Raiffeisenlandesbank Burgenland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Raiffeisenlandesbank Burgenland"

Transkript

1 Raiffeisenlandesbank Burgenland Geschäftsbericht 2008

2

3 Inhalt 02 Vorwort 04 Organe der Raiffeisenlandesbank 06 Raiffeisenbankengruppe Burgenland 14 Raiffeisenlandesbank Burgenland 18 Jahresabschluss Bestätigungsvermerk 25 Bericht Aufsichtsrat 26 Ausblick Impressum

4 Vorwort Das Geschäftsjahr 2008 In die Weltwirtschaftsgeschichte wird das Jahr 2008 als das Jahr eingehen, in dem eine bis dahin noch nicht dagewesene Wirtschaftskrise von Finanzmarktturbulenzen ausgelöst wurde. Bereits die Bankbilanzen zum 31. Dezember 2007 waren durch die Auswirkungen der sogenannten Immobilienkrise auf dem US-amerikanischen Kontinent in Mitleidenschaft gezogen worden. Immer größer wurde der Abwertungsbedarf im Laufe des Geschäftsjahres 2008 und einige Großbanken konnten nur durch staatlichen Eingriff vor dem Zusammenbruch gerettet werden. Die Entscheidung der US-Regierung, die Insolvenz der Investmentbank Lehmann Brothers nicht zu verhindern und der Erwerb der schwer angeschlagenen Investmentbank Merrill Lynch durch die Bank of America am nächsten Tag lösten am 15. September 2008 ein gewaltiges Kursbeben auf den Finanzmärkten der Welt aus. Innerhalb weniger Tage wurden gewaltige Vermögenswerte an den Börsen vernichtet, immer mehr große Finanzdienstleister standen vor der Insolvenz. Dies hatte eine riesige Vertrauenskrise der Banken untereinander zur Folge, sodass der Geldhandel weltweit zum Erliegen kam. Erst das Eingreifen der Staaten mittels Haftungsübernahmen verhinderte den totalen Zusammenbruch des internationalen Geld- und Kapitalmarktes. Als Folge dieser Turbulenzen stürzte die Weltwirtschaft in eine tiefe Rezession, deren Folgen und Dauer bis heute noch nicht abgeschätzt werden können. Auch der österreichische Staat schnürte ein Stabilisierungspaket, um das Vertrauen in die Kreditwirtschaft zu erhalten und den österreichischen Banken den Zugang zu den internationalen Finanzmärkten zu sichern. Nummer 1 im Burgenland Die Raiffeisenbankengruppe Burgenland hat unter diesen sehr schwierigen Rahmenbedingungen das Geschäftsjahr 2008 erfolgreich gemeistert. Gemeinsam ist es uns gelungen, weiterhin die Nummer 1 bei den Kunden im Land zu bleiben. Dies vor allem deshalb, weil wir unsere Kraft für die Lösung der speziellen finanziellen Probleme unserer Kunden einsetzen und weil die Kunden die sprichwörtliche Sicherheit bei Raiffeisen in hohem Ausmaß schätzen. In Summe stiegen die anvertrauten Gelder der Raiffeisenbankengruppe Burgenland um rund 5 %, die Finanzierungen um beinahe 7 %. Nähe, Vertrauen, Sicherheit Unsere auf genossenschaftlichen Grundsätzen basierende Geschäftspolitik mit der Konzentration auf nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung hat uns für die Auswirkungen der Krise weniger anfällig gemacht als andere Institute. Der von vielen für die Krise verantwortlich gemachte Turbokapitalismus - schneller wirtschaftlicher Erfolg um jeden Preis ist bei Raiffeisen wenig gefragt. Vielmehr schätzen die Kunden Raiffeisen als verlässlichen Partner, dem der langfristige wirtschaftliche Erfolg seiner Kunden und Mitglieder im Tätigkeitsgebiet mehr am Herzen liegt als die Veranlagung der anvertrauten Gelder in spekulative Produkte auf fernen Märkten. 2

5 Im Jahr 2008 feierte die Raiffeisenlandesbank Burgenland ihren achtzigsten Geburtstag. Beinahe so lange, wie das Burgenland besteht, begleitet die Bank Mitglieder und Kunden in ihren finanziellen Angelegenheiten. Investitionen in die Zukunft Wirtschaftsexperten malen für die nächste Zukunft ein düsteres Bild bezüglich der weiteren Entwicklung. Wir sind der Meinung, dass man die Krise am besten mit optimistischer Tatkraft bewältigt. So hat sich die Raiffeisenlandesbank Burgenland entschlossen, kräftig zu investieren. Im Jahr 2008 erfolgte der Spatenstich zum Umbau des Bankgebäudes in Eisenstadt. Dabei wird ein moderner Zubau mit über m 2 Bürofläche anstelle des ältesten Bauteiles, der aus den 50er Jahren stammte, errichtet. Mit dieser Investition wird nicht nur für die Kunden ein modernes Beratungszentrum und für Mitarbeiter zeitgemäße Büros geschaffen, sondern auch ein kräftiger Impuls für die Wirtschaftsunternehmen der Region gegeben. Chancen nutzen Zur Bündelung der Kräfte wurde der Bankbetrieb der Burgenländischen Raiffeisenbank in Eisenstadt im Jahr 2008 in die Raiffeisenlandesbank Burgenland eingegliedert. Damit sind wir in der Lage, die Herausforderungen der Zukunft noch besser zu meistern und Kunden sowie Mitgliedern noch intensivere Beratungs- und Serviceleistungen im Finanzbereich zu bieten. Danke Besonderer Dank gilt allen unseren Kunden, die uns im vergangenen Jahr vertraut haben. Bei allen Obmännern, Funktionären und Mitgliedern bedanken wir uns für ihr Engagement und ihre Unterstützung, ebenso bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit großer Leistungsfreude und mit hohem persönlichem Einsatz den anhaltenden Erfolg der Raiffeisenlandesbank Burgenland ermöglicht haben. GD Dr. Julius Marhold GD Stv. Leopold Buchmayer VDir. Dr. Rudolf Könighofer 3

6 Organe der Raiffeisenlandesbank VORSTAND und GESCHÄFTSLEITER gemäß 2 BWG Generaldirektor Dr. Julius MARHOLD Generaldirektor-Stellvertreter Leopold BUCHMAYER Vorstandsdirektor Dr. Rudolf KÖNIGHOFER Revision Direktor Dr. Heinz ASTL Gemäß 76 BWG vom Bundesministerium für Finanzen bestellte Staatskommissäre Hofrat Dr. Michael MANHARD Mag. Peter MAERSCHALK AUFSICHTSRAT Vorsitzender Präsident DI Erwin TINHOF Vorsitzender-Stellvertreter ÖkR Franz Stefan HAUTZINGER ÖkR Helmut PORTSCHY Direktor Johann URSCHIK Aufsichtsratsmitglieder Anton BINDER Ernst DINGELMAIER Direktor Mag. Hans KREMSER Direktor Johann MUTH Werner MÜLLER Direktor Franz PESSENLEHNER Josef POGATSCH ÖkR KR Josef RATHMANNER ÖkR Friedrich RECHTBERGER Alfred ROHR OAR Berthold SCHLAFFER Delegierte des Betriebsrates Herbert GÖSCHL Mag. (FH) Claus HALLWACHS Gerald HICKE ab Sonja HOFSTÄTTER ab Klaudia HORVATH Robert KLIKOVITS ab Ludwig MUTH Antonia STROMMER 4

7 Nur eine Bank ist meine Bank. Seit mehr als 100 Jahren bietet Raiffeisen Lösungen nicht nur für den Moment, sondern immer auch für die Zukunft.

8 Raiffeisenbankengruppe Burgenland Die Bank der Burgenländer Bei Raiffeisen sind viele Kunden auch Mitglieder und somit Miteigentümer. Raiffeisenbanken sind autonom und können sich daher auf ihre Stärken vor Ort besinnen und auf Veränderungen rasch reagieren. Die Raiffeisenbank wird nicht von einer Zentrale ferngesteuert, sondern entscheidet selbständig zum Vorteil ihrer Mitglieder und Kunden. Gerade in Zeiten, in denen es in vielen kleineren Ortschaften kaum mehr Geschäfte gibt, bleibt Raiffeisen seinem Ruf als Nahversorger treu. Diese Nahversorgung der Menschen, persönliche Beratung und Kundennähe ist bei Raiffeisen nicht nur Werbebotschaft, sondern gelebte Tradition. Die enge Verbundenheit mit der Region und den Menschen vor Ort schenkt Vertrauen, dies bestätigen zufriedene Kunden. Sicherheit der Einlagen Seit dem Sommer 2008 hat das Kriterium Sicherheit für die Kunden eine neue Dimension erhalten. Erstmals hat die Republik Österreich eine staatliche Garantie für Spareinlagen bei Banken abgegeben, eine Maßnahme, um das Vertrauen der Bevölkerung in das österreichische Bankwesen abzusichern. Bei Raiffeisen war und ist die Sicherheit der Kundeneinlagen stets ein vorrangiges Thema. Daher wurde bereits über Jahre hinweg ein dichtes Netz an Sicherheitseinrichtungen geknüpft, das weit über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus die anvertrauten Gelder sichert. Gesetzliche Einlagensicherung, der freiwillige Zusammenschluss zur Raiffeisen Kundengarantiegemeinschaft und nicht zuletzt die solide Ausstattung mit Eigenmitteln sind Basis zur Absicherung der Kundengelder im Burgenland. Partner der burgenländischen Wirtschaft Um die Auswirkungen der weltweiten Konjunkturabschwächung und Rezession abzufedern, hat Raiffeisen als Partner der burgenländischen Wirtschaft aktive Maßnahmen gesetzt. Dank der sehr guten Liquiditätslage konnte Raiffeisen zu jeder Zeit seinen Kunden Kredite und Finanzierungen im erforderlichen Ausmaß zur Verfügung stellen. Die vielzitierte Kreditklemme gibt es bei Raiffeisen Burgenland nicht. Nur eine Bank ist meine Bank Raiffeisen hat seine Erfolgsgeschichte im Burgenland auch im Jahr 2008 fortgesetzt und vor einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld die gesetzten Ziele erreicht. Die Basis der Erfolge ist das lebensbegleitende Allfinanzkonzept, mit dem alle Bedürfnisse des Kunden abgedeckt werden: es reicht vom Sumsi Sparbuch über das Girokonto, von Wohnbaufinanzierungen bis hin zu Leasing, von attraktiven Veranlagungen bis zur privaten Pensionsvorsorge. Die Raiffeisenbankengruppe mit ihren 157 Bankstellen landesweit konnte die führende Marktposition als Nummer 1 unter den Banken im Burgenland halten wurde ein gutes Geschäftsergebnis erzielt und eine beachtliche Bilanz gelegt: die Bilanzsumme wuchs gegenüber dem Jahr 2007 um 11,5 % auf 6,1 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis erreichte mit rund 48 Millionen Euro das Niveau des Jahres

9 Renaissance des Sparbuchs Aufgrund der Entwicklungen auf den Finanzmärkten wusste eine Vielzahl der Kunden die Sicherheit eines Sparbuchs zu schätzen, dieses erfreute sich somit im Jahr 2008 neuerlich großer Beliebtheit Kunden vertrauten der Raiffeisenbankengruppe Burgenland insgesamt rund 5 Milliarden Euro an, das entspricht einem Zuwachs von fast 5 % im Vergleich zu Raiffeisen Finanzierung Eine eigene Wohnung, ein Haus im Grünen der Traum vieler Burgenländer. Wohnen ist ein Grundbedürfnis jedes Einzelnen. Das Raiffeisen Wohnservice unterstützt die Kunden bei der Realisierung ihrer Wohnträume, von der Planung über die Inanspruchnahme von Förderungen bis hin zur Fertigstellung. Klein- und Mittelbetriebe benötigen maßgeschneiderte Finanzierungen. Die Raiffeisenbanken vor Ort können auf ihre individuellen Bedürfnisse rasch und unbürokratisch eingehen, das macht sie eindeutig zur Nummer 1 unter den Banken. Mit 2,4 Milliarden Euro an Finanzierungen hat die burgenländische Bankengruppe ihr Kreditvolumen um 7 % gesteigert. Dies ist ein klarer Beweis, dass Raiffeisen seine Funktion als Kreditgeber in vollem Umfang erfüllt hat. Raiffeisen Wohnbausparen Die Beliebtheit von Bausparen blieb von den schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Vorjahres weitgehend unbeeinflusst. Das hohe Sicherheitsbedürfnis der Sparer schlug sich in einem Rekordergebnis bei den Vertragsabschlüssen nieder. So konnte im Burgenland bei den neu abgeschlossenen Bausparverträgen mit Stück ein Zuwachs von 10 % gegenüber 2007 und damit ein absolutes Rekordergebnis erzielt werden. Während sich österreichweit die allgemeine wirtschaftliche Unsicherheit als Folge der Finanzkrise dämpfend auf Bauentscheidungen und damit auf die Finanzierungsleistung der Raiffeisen Bausparkasse auswirkte, hob sich das Burgenland von den anderen Bundesländern deutlich ab. 50 Millionen Euro wurden an Baugeld neu bereitgestellt. Die Ausleihungen lagen bei 210 Millionen Euro, mit einem Wachstum von 8,8 % sicherte sich das Burgenland den Spitzenplatz. Raiffeisen Versicherung Die Kunden vertrauen den Raiffeisenbanken im Burgenland, dies bestätigt der Abschluss von Kapitalversicherungen mit einer Versicherungssumme von 115 Millionen Euro. In der Sach- und KFZ-Versicherung wurden Verträge mit einem Prämienvolumen von Euro abgeschlossen. Die Unfallversicherung brachte dank kompetenter Beratung mit abgeschlossenen Unfallversicherungen und einer Prämie von Euro ein sehr gutes Ergebnis. Treue wird belohnt: die Raiffeisen Versicherung gewährt ihren Kunden mit zwei oder mehr Produkten einen attraktiven Preisnachlass Kunden genießen bereits die Vorteile des Mitglieder-Programms Mein sicherer Vorteil. 7

10 Raiffeisenbankengruppe Burgenland Raiffeisen Wertpapiere 2008 war ein schwieriges Jahr für das Wertpapiergeschäft. Bedingt durch die Turbulenzen auf den Finanzmärkten entwickelte sich das Geschäft zwar stetig, jedoch ohne Rekordergebnisse. Im Jahr 2008 wurden knapp neue Wertpapier-Depotkonten eröffnet. Insgesamt wurden per 31. Dezember Wertpapierdepots für Kunden geführt. Raiffeisen erhebt den Anspruch auf TOP Beratung seiner Kunden - dies ist nur möglich, wenn ganzjährig attraktive Produkte angeboten werden und Produktinnovation groß geschrieben wird. Diesem Grundsatz entsprechend haben die Raiffeisenbanken im Jänner die Kunden zum Depotcheck geladen, einem Beratungsgespräch, bei dem die Optimierung des Depots und das Veranlagungsziel im Mittelpunkt stehen. Seit Mai 2008 steht Kunden das neue Service Elba-Internet-Wertpapier zur Verfügung: damit können Wertpapierkunden über das Internet ihre aktuellen Depotstände abrufen und Kauf- und Verkaufsaufträge online erteilen. Raiffeisen Leasing Nach einem hervorragenden Geschäftsverlauf in den ersten drei Quartalen des Jahres 2008 wurde das Geschäft am Jahresende von den Turbulenzen am Markt und Refinanzierungsengpässen beeinflusst. Dennoch konnte ein Volumen von 17,6 Millionen Euro mit den burgenländischen Kunden abgeschlossen werden. Besonders erfolgreich waren im Jahr 2008 Projekte in den Produktgruppen Baumaschinen und Immobilienfinanzierungen. Raiffeisen Club Unter dem Motto Da ist was los bietet der Raiffeisen Club Services und Interessantes für Jugendliche, von Veranstaltungen über die Raiffeisen Schooldays bis hin zu exklusiven Kinoevents. Das Nova Rock Festival auf den Pannonia Fields in Nickelsdorf bildet dabei einen der Höhepunkte jedes Sommers, aber auch die Beachvolleyballserie des Funsport Club zieht Jugendliche in ihren Bann. Das Raiffeisen Ticket Service bietet Karten für diese und viele andere Events. Im Jahr 2008 konnten Tickets verkauft und damit unsere Kunden zu den attraktivsten Veranstaltungen gebracht werden. Die Raiffeisen Schooldays geben Schülerinnen und Schülern Einblick in das Bankwesen und werden gerne genutzt. Ebenfalls sehr beliebt bei Schulen ist der School Investor, das Börsespiel des Raiffeisen Clubs. Für die Zielgruppe der Studenten läuft das jährliche Studentenbörsespiel mit großem Erfolg. Die Sicherheit unserer Kinder ist Raiffeisen ein wichtiges Anliegen. Unter dem Motto Mit Sumsi sicher unterwegs verteilten die burgenländischen Raiffeisenbanken im Herbst 2008 knapp Sumsi-Sicherheitswarnwesten an die örtlichen Kindergärten. Die Schulanfänger freuten sich über den Sumsi Rucksack, den ihnen ihr Raiffeisen Berater am ersten Schultag überreichte. Bei beiden Aktionen wurde mit reflektierenden Sicherheitsstreifen besonders viel Wert auf die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr gelegt. 8

11 Wenn s um Bankgeschäfte geht, ist nur eine Bank meine Bank. Mit Raiffeisen haben die Burgenländer einen kompetenten Bankpartner zur Seite, auf den sie sich voll und ganz verlassen können. Warum? Weil Raiffeisen großen Wert auf individuelle Beratung legt und stets attraktive Produkte und Lösungen anbietet.

12 Raiffeisenbankengruppe Burgenland Raiffeisen Förderauftrag Der Raiffeisen Förderauftrag ist in den Satzungen festgeschrieben und besteht darin, einen lebensbegleitenden Erfolg von Mitgliedern und Kunden zu ermöglichen. In den Raiffeisenbanken vor Ort engagieren sich Mitglieder aus allen Bevölkerungsschichten als ehrenamtliche Funktionäre. Diese Eigentümervertreter sichern durch ihr Mitwirken in den Genossenschaften ein nachhaltiges Wirtschaften zum Wohle der Mitglieder und sorgen für die zeitgemäße Erfüllung des genossenschaftlichen Förderauftrages. Raiffeisen als Arbeitgeber Arbeitsplätze in unmittelbarer Nähe des Wohnorts stellen keine Selbstverständlichkeit dar. Viele Raiffeisen-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die Chance, dort zu arbeiten, wo sie wohnen. Die Raiffeisenbankengruppe Burgenland ist einer der größten privaten Arbeitgeber im Burgenland mit 869 Beschäftigten im Jahr Auch in schwierigen Zeiten wurden neue Mitarbeiter aufgenommen und großer Wert auf laufende Weiterbildung und Höherqualifizierung aller Beschäftigten gelegt. Raiffeisen als Sponsor Als Förderer von Sport, Kultur und der Region leistet Raiffeisen einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität. Vom Engagement der Raiffeisenbanken vor Ort profitiert die gesamte Bevölkerung. Im Bereich Sport fördert Raiffeisen viele Vereine, vom kleinen Sportverein auf Ortsebene bis hin zu den Landesverbänden. Neben Burgenlands Skifahrern, Tennis- und Volleyballspielern freuen sich vor allem Fußballvereine über finanzielle Unterstützung. Der Raiffeisen Fußball Cup ist fixer Bestandteil jeder Saison und die mitspielenden Mannschaften zeigen von Jahr zu Jahr erneut hervorragende Leistungen. Das Kultursponsoring hat einen hohen Stellenwert bei Raiffeisen im Burgenland. So spannt sich ein weiter Bogen an Musiksponsorings von den Haydnfestspielen über die Kammermusik und das Orgelfestival in Lockenhaus bis zum Kultursommer in Jennersdorf. Die Verbundenheit mit der Region beinhaltet auch den Auftrag zur Regionalitätsförderung: Gemeinsam mit dem Land Burgenland und dem Burgenland Tourismus sorgt Raiffeisen dafür, dass das lange Netz der heimischen Radwanderwege übersichtlich beschildert ist. Raiffeisen steht aber auch für ein blühendes Burgenland und unterstützt den Blumenschmuckwettbewerb der burgenländischen Gärtner. Gemeinden und Hobbygärtner sorgen mit viel Einsatz und Geschick dafür, dass die Gärten erblühen und leisten damit einen aktiven Beitrag zur Verschönerung des Ortsbildes. 10

13 Wenn s um die Region geht, ist nur eine Bank meine Bank. Je globaler die Welt wird, umso wichtiger wird uns die Region. Weil sich Raiffeisen eben nicht nur als Bank versteht, sondern als attraktives Unternehmen, das mit großer Verantwortung gemeinsame wirtschaftliche und soziale Projekte in der Region unterstützt und realisiert.

14 Raiffeisen in Zahlen RAIFFEISEN IM BURGENLAND Anzahl der Primärgenossenschaften davon Raiffeisenbanken Lagerhausgenossenschaften 4 4 Winzergenossenschaften Fernwärmegenossenschaften Sonstige Anzahl der Mitglieder Anzahl der Mitarbeiter DIE RAIFFEISEN-BANKENGRUPPE (inkl. RLB) Anzahl der Bankstellen Anzahl der Mitglieder Anzahl der Mitarbeiter Bilanzsumme (in MrdEURO) 6,1 5,5 Money under management (in MrdEUR) 7,4 7 davon Einlagen (in MrdEUR) 3,3 3,0 Finanzierungen (in MrdEUR) 2,2 2,0 Wertpapiervolumen (in MrdEUR) 1,0 1,1 Bauspareinlagen- und Bausparkredite (in MrdEUR) 0,5 0,5 Versicherungen - Rückkaufswerte (in MrdEUR) 0,4 0,4 Anzahl der Konten Anzahl der Depots Anzahl der Bausparverträge Anzahl der Versicherungsverträge Anzahl der Leasingverträge DIE RAIFFEISEN-WARENGRUPPE Anzahl der Lagerhausstandorte inklusive Zentralen und Werkstätten Anzahl der Mitglieder Anzahl der Mitarbeiter Gesamtumsatz der Warengruppe (in MioEUR)

15 Wenn s um den Erfolg geht, ist nur eine Bank meine Bank. Mit Raiffeisen hat man stets einen verlässlichen Partner, der bereit ist, gemeinsam durch dick und dünn zu gehen.

16 Raiffeisenlandesbank Burgenland 2008 erfolgreich gemeistert Die Raiffeisenlandesbank Burgenland konzentriert sich im Kerngeschäft auf das Burgenland und den angrenzenden pannonischen Raum. Damit verfügt sie über ein solides Kundengeschäft, das die Basis des wirtschaftlichen Erfolges bildet. Wenngleich die Finanzkrise auch in den Büchern der Raiffeisenlandesbank ihre Spuren hinterlassen hat, erzielte sie dennoch ein gutes Betriebsergebnis. Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gilt es nicht nur zu reagieren, aktives Handeln ist ein Gebot der Stunde. Um die hervorragende Marktposition weiter auszubauen und Synergien zu nutzen, haben die Raiffeisenlandesbank Burgenland und die Burgenländische Raiffeisenbank in Eisenstadt ihre enge Kooperation auf ein neues Fundament gestellt: der Bankbetrieb der Burgenländischen Raiffeisenbank in Eisenstadt wurde in die Raiffeisenlandesbank Burgenland eingebracht. Damit waren neben der EDV-Fusion eine Vielzahl von Anpassungen der internen Beratungs- und Abwicklungsprozesse sowie die Zusammenführung der beiden Unternehmenskulturen notwendig. Die Bilanzsumme der Raiffeisenlandesbank belief sich zum Jahresende 2008 auf 3,2 Milliarden Euro, das entspricht einem Zuwachs von 45 %. Das Betriebsergebnis lag mit 26,3 Millionen Euro um 16,2 % über dem Wert des Vorjahres. Bei einem Vergleich mit dem Vorjahr ist zu berücksichtigen, dass der Bankbetrieb der Burgenländischen Raiffeisenbank in Eisenstadt eingebracht wurde. Die Eigenmittel betragen per 31. Dezember Millionen Euro. Das entspricht einer Eigenmittelquote von 13,1 % und liegt damit um 64 % über der gesetzlich vorgeschriebenen Eigenmittelausstattung. Die Einlagen beliefen sich auf 2,4 Milliarden Euro, davon entfielen 694 Millionen Euro auf Einlagen der Kunden und 1,7 Milliarden auf Einlagen von Kreditinstituten. Die Ausleihungen überstiegen mit einem Wert von Millionen Euro erstmals die Milliardengrenze. Die Privatbank Lebensqualität heißt: Aus nächster Nähe gut betreut zu sein. Mit den 25 Bankstellen in den Bezirken Eisenstadt, Neusiedl und Mattersburg wird die Raiffeisenlandesbank diesem Grundsatz gerecht. Ziel ist es, mit dieser hohen Bankstellendichte Kundennähe und beste Bankdienstleistungen zu bieten. 74 Berater betreuten im Jahr Kunden, das sind um 2,44 % mehr als im Jahr

17 Service und Beratung Raiffeisen begleitet seine Kunden durch alle Lebensphasen und bietet die passenden Produkte zu den unterschiedlichsten Lebensbereichen an. Die Kunden werden bei Raiffeisen nicht nur persönlich, sondern auch umfassend beraten. Für diese lebensbegleitende Beratung erfordert es kompetente Berater mit bestem Produktwissen und hoher Lösungskompetenz. Durch das seit Ende 2007 eingesetzte CRM-Tool Erfolgscockpit werden die Berater in allen Bereichen des Kundenkontaktes durch modernste Technologie unterstützt wurden auch die Öffnungszeiten optimiert und weiter angepasst. Das moderne Bank- und Beratungsgeschäft findet kundenorientiert auch außerhalb der Schalteröffnungszeiten statt: Ort und Termin des Gesprächs bestimmt der Kunde. In diesem Sinne bietet die Raiffeisenlandesbank mit dem Online-Sparen eine neue Dienstleistung: unabhängig von Zeit und Ort kann der Kunde sein Online-Sparbuch über das Internet eröffnen und dotieren und das zum jeweils gültigen Marktzinssatz. Kunden schätzen gelebte Partnerschaft bei Bankgeschäften. Zum Jahresende 2008 war es für viele Banken schwierig, die Refinanzierung in Schweizer Franken und anderen Fremdwährungen sicherzustellen in der Folge haben sie großen Druck auf die Kunden zur Konvertierung in Euro ausgeübt. Nicht so die Raiffeisenlandesbank: alle Kunden mit Finanzierungen in Fremdwährung wurden zu Beratungsgesprächen eingeladen, über die damit verbundenen Zins- und Währungsrisiken sowie die Entwicklung allfälliger Tilgungsträger ausführlich informiert die Entscheidung über eine eventuelle Konvertierung in Euro lag ausschließlich beim Kunden. Moderne Bankstellen In nur fünfmonatiger Bauzeit wurde die Bankstelle Wulkaprodersdorf mit modernster Technik neu adaptiert. Neben Adaptionen in den Innenräumen des Gebäudes entstand ein Foyer mit Bankomat, Kontoauszugsdrucker und Überweisungsbox. Dies ermöglicht den Kunden ein Bankservice rund um die Uhr. In der Bankstelle Neusiedl am See wurden der Eingangsbereich und das Kundenfoyer neu gestaltet und im Rahmen des Weltspartages am 31. Oktober 2008 feierlich eröffnet. Ebenso wurde die Bankstelle in St. Georgen erneuert und modernisiert, das optisch neue Erscheinungsbild lässt die Bankstelle in neuem Glanz erstrahlen. 15

18 Raiffeisenlandesbank Burgenland Die Firmenbank Die Raiffeisenlandesbank legt so wie in der Betreuung der Privatkunden auch bei Firmenkunden höchsten Wert auf Partnerschaft. Jeder Firmenkunde, der über ein attraktives Projekt verfügt, erhält bei Raiffeisen die nötige Finanzierung zu marktkonformen Konditionen. Das Firmenkundengeschäft ist so individuell wie unsere Kunden, lösungsorientierte Produkte und Dienstleistungen daher der Schlüssel zum Erfolg. Die Raiffeisenlandesbank unterstützt ihre Firmenkunden mit der gesamten Palette einer Universalbank, von der Unternehmensgründungsberatung bis zur Investitionsfinanzierung, vom Betriebsmittelrahmen bis zum Zahlungsverkehr, von Veranlagungen bis hin zu Absicherungsprodukten für Zins- und Währungsgeschäfte. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die betriebswirtschaftliche Analyse der Projekte und Investitionen sowie die Auslotung aller Fördermöglichkeiten gelegt. In der heute vernetzten globalen Welt kann die Kundenbetreuung nicht nur vor Ort erfolgen, es ist unabdingbar, die Kunden auch auf ihrem Weg in Exportländer zu begleiten. Für Kunden, die diesen Weg beschreiten, steht eine Reihe von Dienstleistungen parat: Bonitätsauskünfte, Auslandszahlungsverkehr und Dokumentengeschäft sowie die Förderberatung im Ausland und Forderungsabsicherungen sind Services, die von den Kunden gerne in Anspruch genommen werden. Das einzigartige Netzwerk von Raiffeisen International und die deutschsprachigen Austrian Desks in 17 Ländern Mittel- und Osteuropas bieten für die Kunden wertvolle Hilfestellungen. Beratung & Analyse In der Kreditberatung und Unternehmensanalyse werden den burgenländischen Raiffeisenbanken Beratungsleistungen geboten. Neben Projekt- und Machbarkeitsstudien werden maßgeschneiderte Finanzierungsberatungen erstellt. Bilanzanalysen und Beratungsgespräche, in denen Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risken von Betrieben und deren Entwicklung aufgezeigt werden, sind mittlerweile etablierte und regelmäßig nachgefragte Dienstleistungen. Treasury Der Bereich Treasury unterstützt die burgenländischen Raiffeisenbanken bei der Darstellung der Marktentwicklung und der volkswirtschaftlichen Zusammenhänge sowie bei Analysen der Zinsposition. Besonders die Sicherung einer günstigen Fremdwährungsrefinanzierung gewinnt in Zeiten mit schwierigem Marktumfeld und illiquiden Märkten zusehends an Bedeutung. Zusätzlich wurden die Raiffeisenbanken in Bezug auf Produkte zur Eigenveranlagung, aber auch im Bereich Kundengespräche betreffend Treasury-Produkte beraten. Weiters wurde im Jahr 2008 das Liquiditätssicherungssystem innerhalb der Raiffeisenbankengruppe Österreich optimiert. 16

19 Das Treasury stand 2008 ganz im Zeichen der Banken- und Finanzkrise: die Vertrauenskrise unter den Banken, die Verknappung der Liquidität und die damit verbundenen Refinanzierungsengpässe bei Fremdwährung sowie die drastisch gestiegenen Refinanzierungskosten kennzeichneten die schwierigen Marktbedingungen. Die Emissionsbank Im Jahr 2008 hat die Raiffeisenlandesbank Burgenland Wertpapieremissionen mit einem Volumen von 161 Millionen Euro bei Kunden platziert. Besonders nachgefragt wurde das 5 % Jubiläumszertifikat, das anlässlich des 80-Jahr Jubiläums der Raiffeisenlandesbank Burgenland emittiert wurde. Insgesamt haben die Kunden ein Volumen von 60 Millionen Euro gezeichnet. Beteiligungen Die Raiffeisenlandesbank verfolgt eine aktive Beteiligungsstrategie mit dem Ziel strategische Interessen wahrzunehmen und abzusichern. Sie ist sowohl direkt als auch indirekt über Holdinggesellschaften an einer Reihe von Unternehmen beteiligt. Der Beteiligungsbuchwert betrug zum Millionen Euro. Als Partner der burgenländischen Wirtschaft ist die Raiffeisenlandesbank bereit, sich bei attraktiven Projekten auch als Mitgesellschafter und Eigentümer zu engagieren. Revision Prüfung & Beratung Die Raiffeisenlandesbank ist neben ihrer kommerziellen Tätigkeit und Funktion als Spitzeninstitut der Raiffeisenbankengruppe auch gesetzlicher Revisionsverband für 39 Raiffeisenbanken, 4 Lagerhäuser, 22 Winzergenossenschaften, 33 Fernwärmegenossenschaften und 21 sonstige Genossenschaften nach dem System Raiffeisen. Die Raiffeisenlandesbank ist somit für 119 Genossenschaften der örtlich und sachlich zuständige Prüfungsverband. Denn jede starke und erfolgreiche Organisation benötigt auch ein effizientes Prüfungs- und Kontrollsystem. Die Revisionsabteilung ist eine moderne und qualitätsorientierte Prüfungseinrichtung und leistet einen unverzichtbaren Beitrag zur Sicherheit innerhalb der Raiffeisengruppe. Sicherheit durch Jahresabschluss-, Bank- und Gebarungsprüfungen, die in weiterer Folge auch Sicherheit für die Kunden, die Mitglieder und deren Gelder und Einlagen bedeuten. Neben der Hauptaufgabe der Prüfung und Revision stehen die Mitarbeiter der Abteilung allen Genossenschaften in Rechts- und Steuerfragen beratend zur Seite. Im Sinne des Subsidiaritätsprinzips bietet die Raiffeisenlandesbank den Raiffeisenbanken die Übernahme der internen Revision eine Dienstleistung die von den Raiffeisenbanken ob ihrer Effizienz in hohem Ausmaß geschätzt wird an. 17

20 Bilanz zum 31. Dezember 2008 AKTIVA 2008 EUR Vorjahr in TEUR 1. Kassenbestand, Guthaben bei Zentralnotenbanken , Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel, die zur , Refinanzierung bei der Zentralnotenbank zugelassen sind: A) Schuldtitel öffentlicher Stellen und ähnliche Wertpapiere , B) zur Refinanzierung bei Zentralnotenbanken zugelassene Wechsel 3. Forderungen an Kreditinstitute , A) täglich fällig , B) sonstige Forderungen , Forderungen an Kunden , Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere , A) von öffentlichen Emittenten B) von anderen Emittenten , darunter: eigene Schuldverschreibungen 6. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere , Beteiligungen , darunter: an Kreditinstituten , Anteile an verbundenen Unternehmen , darunter: an Kreditinstituten 9. Immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens , Sachanlagen , darunter: Grundstücke und Bauten, die vom Kreditinstitut im Rahmen seiner eigenen Tätigkeit genutzt werden , Eigene Aktien oder Anteile sowie Anteile an einer herrschenden oder an mit Mehrheit beteiligten Gesellschaft darunter: Nennwert 12. Sonstige Vermögensgegenstände , Gezeichnetes Kapital, das eingefordert, aber noch nicht eingezahlt ist 14. Rechnungsabgrenzungsposten , SUMME DER AKTIVA , Posten unter der Bilanz 1. Auslandsaktiva ,

!" # $% & % ' ( " ) * +,- * - ) $

! # $% & % ' (  ) * +,- * - ) $ !" #$% &%'( *+,-* - )$ # / 0 #!& &) # 1 &) #2& 3 &) #45 3,#!%##!6'( 3!"# $!"%& '((!"#( &#*+ #,+(-. + #" 7 * '!" ' #/ ( * (" +,-' 0' -' 1 ( (2 3 '. 1 ( 4 / +,5,6& 6&!!",6& 6&( ( 7 +' -& %6& % 1 1 1 7 '

Mehr

20 05 Quartalsbericht 3

20 05 Quartalsbericht 3 20 Quartalsbericht 3 Qualitatives Wachstum auch 20 In den vergangenen Jahrzehnten hat die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft eine hervorragende Entwicklung genommen und dabei vieles

Mehr

Halbjahresbericht 2011

Halbjahresbericht 2011 Halbjahresbericht 2011 Finanzkennzahlen des AutoBank-Konzerns Ertragsentwicklung 1-6 2011 1-6 2010 Veränderung in % Betriebserträge 4.780 4.930-3,0 % Betriebsergebnis 598 171 249,0 % Betriebsergebnis-Marge

Mehr

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Hartmut Bieg Bankbilanzierung nach HGB und IFRS Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Inhaltsübersicht Anmerkungen zu den Formblättern nach der RechKredV...1 1 Formblätter

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

R B K G E S C H Ä F T S B E R I C H T

R B K G E S C H Ä F T S B E R I C H T RBK G E S C H Ä F T S B E R I C H T 2 0 0 4 gut beraten E d i t o r i a l Vorwort 4 Geschäftsbericht 2004 5 Bilanz 2004 6 Erfolgsrechnung 2004 7 Vorstand/Aufsichtsrat 8 Rückblick 2004 Ausblick 2005 9

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Halbjahresbericht 2012

Halbjahresbericht 2012 Halbjahresbericht 2012 Die Aktie und Investor Relations Der AutoBank-Konzern in Zahlen Aktie und Investor Relations Die AutoBank verfügt zum 30.06.2012 über zwei Aktiengattungen: 6.143.152 Stück Stammaktien

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

KURZBERICHT 2013. Erl. o;r":{*, votksbank. Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -''

KURZBERICHT 2013. Erl. o;r:{*, votksbank. Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -'' KURZBERICHT 213 Erl I- votksbank o;r":{*, Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -'' lst regional noch wichtig? Ei nmal kurz nachgedacht... L Hat eine Direktbank jemals in lhrer Nähe einen Arbeits-oder Ausbi

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 HALBJAHRESFINANZBERICHT I. Konzernhalbjahreslagebericht Seite 3 II. Verkürzter IFRS Halbjahreskonzernabschluss Seite 4

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive Die VKB-Bank ist die kapitalstärkste Bank Österreichs. Verbunden mit dem Alleinstellungsmerkmal der Unabhängigkeit bietet die VKB-Bank ihren Kunden

Mehr

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden,

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, Aus dem Vorstand Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, gerne informieren wir Sie in diesem Kurzbericht über ein Geschäftsjahr, in dem wir gemeinsam mit Ihnen erfolgreich waren. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

Geschäftsbericht 2004

Geschäftsbericht 2004 Geschäftsbericht 2004 Raiffeisenbank Ilz Seite 1 Inhaltsverzeichnis: 2 3 6 10 13 16 17 Vorwort Mitarbeiter und Funktionäre Jahresrückblick 2004 Lagebericht Jahresabschluss 2004 Bestätigungsvermerk Bankstellen

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 Vor Gewinnverwendung Beträge in TEUR Anhang* 31.12.2013 31.12.2012 AKTIVA Barreserve 1 895.755 380.497 Schuldtitel öffentlicher Stellen 2 48.000 Forderungen an Kreditinstitute

Mehr

Raiffeisenbank Alpenstraße. Ihre Vorteile. Unsere Leistungen.

Raiffeisenbank Alpenstraße. Ihre Vorteile. Unsere Leistungen. Raiffeisenbank Alpenstraße Ihre Vorteile. Unsere Leistungen. Das Bild in der heimischen Bankenlandschaft hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Gerade in Zeiten großer Veränderung ist es besonders

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Die Bank im Weschnitztal. Jahresbericht

Die Bank im Weschnitztal. Jahresbericht Die Bank im Weschnitztal Jahresbericht 2010 Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands war im Jahr 2010 von einem kräftigen Konjunkturaufschwung geprägt. Das Bruttoinlandsprodukt

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Volkshochschule Frankfurt am Main

Volkshochschule Frankfurt am Main Allgemeines: Aufgaben: Die Volkshochschule Frankfurt am Main ist eine Einrichtung des öffentlichen Bildungswesens. Ihre Tätigkeit ist eine Pflichtaufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge. Sie gewährleistet

Mehr

STARK VEREINT ZUKUNFT GESTALTEN. Bericht des Vorstandes

STARK VEREINT ZUKUNFT GESTALTEN. Bericht des Vorstandes GESCHÄFTSBERICHT Bericht des Vorstandes STARK VEREINT ZUKUNFT GESTALTEN Liebe Mitglieder, sehr verehrte Kunden und Geschäftsfreunde, Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung, das sind die

Mehr

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen!

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Jahresschluss-Pressekonferenz am 9. Jänner 2009 VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Die jahrzehntelange auf Sicherheit bedachte Geschäftspolitik wirkt sich aus: Die VKB- Bank

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

GUTACHTEN (Güterbeförderung bei Erweiterung/wiederkehrender Überprüfung)

GUTACHTEN (Güterbeförderung bei Erweiterung/wiederkehrender Überprüfung) GUTACHTEN (Güterbeförderung ) Kraftverkehrsunternehmen gemäß Artikel 7 der VO 1071/2009 1. Name oder Firma des Unternehmens: Anschrift des Betriebssitzes: 2. Anzahl der Kraftfahrzeuge ( 3 Abs. 1 GütbefG):

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen 64 Der Geldstrom können. Dabei werden die wesentlichen Bestandteile des Jahresabschlusses die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Kapitalflussrechnung behandelt. Erfassung und Kontierung von

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

HYPO ES IST NOCH NICHT ZU SPÄT!

HYPO ES IST NOCH NICHT ZU SPÄT! PRESSEKONFERENZ 15. Mai 2014, 10:00 Uhr, NEOSPHÄRE HYPO ES IST NOCH NICHT ZU SPÄT! Abbaugesellschaft vs. INSOLVENZSZENARIO mit Klubobmann Matthias Strolz und Budgetsprecher Rainer Hable Rückfragehinweis:

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Bundesanzeiger. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.bundesanzeiger.de

Mehr

Lagebericht der VR Bank München Land eg 1

Lagebericht der VR Bank München Land eg 1 Geschäftsbericht 2011 2 Lagebericht Geschäftsbericht 2011 VR Bank München Land eg Lagebericht Geschäftsbericht 2011 VR Bank München Land eg 3 Lagebericht der VR Bank München Land eg 1 Jahre Vielfalt Zahlen

Mehr

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00 Blatt 1 ZWISCHENBILANZ zum 30. Juni 2015 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht Richtlinie des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer zur Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht einer Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

Presseinformation. MBS fügt weiteres Erfolgsjahr an. s Mittelbrandenburgische. Sparkasse

Presseinformation. MBS fügt weiteres Erfolgsjahr an. s Mittelbrandenburgische. Sparkasse Presseinformation Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam MBS fügt weiteres Erfolgsjahr an Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs-potsdam.de www.mbs.de

Mehr

HALBJAHRESERGEBNIS 2012 DER KA FINANZ AG

HALBJAHRESERGEBNIS 2012 DER KA FINANZ AG HALBJAHRESERGEBNIS 2012 DER KA FINANZ AG KA Finanz AG: Abbau von Risikopositionen über Plan EUR 3,1 Mrd. Risikoabbau im ersten Halbjahr Bilanzsumme um 15 % auf EUR 12,7 Mrd. reduziert Gesamtportfolio bisher

Mehr

NABAG Anlage- und Beteiligungs- Aktiengesellschaft Nürnberg

NABAG Anlage- und Beteiligungs- Aktiengesellschaft Nürnberg NABAG Anlage- und Beteiligungs- Aktiengesellschaft Nürnberg Geschäftsbericht 2011 NABAG Geschäftsbericht 2011 Seite 3 Inhalt Bericht des Vorstands 4 Bericht des Aufsichtsrats 7 Bilanz zum 31.12.2011 8

Mehr

ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB)

ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB) ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB) Ecolutions Trading GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember 2010 AKTIVA 31.12.2010 Vorjahr EUR TEUR A. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige

Mehr

Jahresbericht 2014. Raiffeisenbank Wienerwald

Jahresbericht 2014. Raiffeisenbank Wienerwald Jahresbericht 2014 Jahresbericht 2014 Regionalität ist unsere Stärke! Die ist der führende Nahversorger im Bankdienstleistungsbereich in der Region. Stand 2014 Wir bekennen uns zu einem partnerschaftlichen

Mehr

Franca Equity AG. Geschäftsbericht

Franca Equity AG. Geschäftsbericht Franca Equity AG Königswall 42 44137 Dortmund Internet: www.franca-equity-ag.de email: info@franca-equity-ag.de Tel: +49 152 33714232 Geschäftsbericht 2013 Rechtliche Grundlagen 1. Gesellschaftsrechtliche

Mehr

Geschäftsbericht. Erfolgskurs gehalten. Geschäftsguthaben der Mitglieder

Geschäftsbericht. Erfolgskurs gehalten. Geschäftsguthaben der Mitglieder Geschäftsbericht 2014 Erfolgskurs gehalten Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre VR Bank Hof eg hat sich im 2014 sowohl im Markt als auch betriebswirtschaftlich zufriedenstellend entwickelt. Ausgelöst durch

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

my VR-Bank mein Heute für morgen. Meine Bank sind wir. Und ich bin meine Bank.

my VR-Bank mein Heute für morgen. Meine Bank sind wir. Und ich bin meine Bank. my VR-Bank mein Heute für morgen. Meine Bank sind wir. Und ich bin meine Bank. Wirtschaftliche Entwicklung 2014 Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung Deutschlands wurde in 2014 erneut durch schwierige

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

Christian Gaber. Bankbilanz nach HGB. Praxisorientierte Darstellung der Bilanzierung von Bankgeschäften

Christian Gaber. Bankbilanz nach HGB. Praxisorientierte Darstellung der Bilanzierung von Bankgeschäften Christian Gaber Bankbilanz nach HGB Praxisorientierte Darstellung der Bilanzierung von Bankgeschäften Inhaltsverzeichnis XIX 1.3.11.2.6 Kapitalerhöhung... 464 1.3.11.2.7 Kapitalherabsetzungen... 466 1.3.11.3

Mehr

Aktionärsbrief. Private Banking. Capital Markets. Walser Raiffeisenbank. Finanzbericht. Ausblick

Aktionärsbrief. Private Banking. Capital Markets. Walser Raiffeisenbank. Finanzbericht. Ausblick Geschäftsbericht 2013 6 7 8 9 10 11 12 13 14 23 24 Aktionärsbrief Private Banking Capital Markets Walser Raiffeisenbank Finanzbericht Ausblick Geschäftsbericht Sehr geehrte Aktionäre, Geschäftspartner

Mehr

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG Q1/2012 Zwischenlagebericht Seite 2 Verkürzter Zwischenabschluss Seite 5 Anhang zum Zwischenabschluss Seite 7 Erklärung der gesetzlichen

Mehr

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet Presseinformation Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam MBS weiter auf Erfolgsspur Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Größte Brandenburgs

Mehr

elektronischer Bundesanzeiger

elektronischer Bundesanzeiger Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: wwwebundesanzeigerde

Mehr

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde Bilanz Aktivseite Passivseite in Euro in Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten a) Kassenbestand 8.250.000 gegenüber Banken 0 b) Guthaben bei der 2. Verbindlichkeiten Bundesbank 43.254.339 gegenüber Kunden

Mehr

Fahrplan: Ergebnisse berechnen

Fahrplan: Ergebnisse berechnen Fahrplan: Ergebnisse berechnen 2 Liebes Team, Entscheidungen zu planen, ist eine Herausforderung. Doch gewusst wie, können Sie schnell Planrechnungen für Ihre Entscheidungen erstellen. Um Ihnen den Weg

Mehr

Datenübersicht für Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsinstitute der Gruppen I und II. SON01 Anl. 1 (zu 70) Seite 1 von 9

Datenübersicht für Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsinstitute der Gruppen I und II. SON01 Anl. 1 (zu 70) Seite 1 von 9 (1) Daten zu den organisatorischen Grundlagen 1. Anwendung der Vorschriften über das Handelsbuch: ja (= 0) / nein (= 1) 300 2. Institut ist ein kapitalmarktorientiertes Unternehmen: ja (= 0) / nein (=

Mehr

Die wichtigste Bank in der Region

Die wichtigste Bank in der Region 28. März 2014 Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Werl Die wichtigste Bank in der Region - Geschäftsentwicklung 2013 - Kreditgeschäft - Einlagen- und Wertpapiergeschäft - Dienstleistungsgeschäft - Mit

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding AG, Hamburg

Mehr

Jahresbericht 2013. Raiffeisenbank Wienerwald

Jahresbericht 2013. Raiffeisenbank Wienerwald Jahresbericht 2013 Jahresbericht 2013 Regionalität ist unsere Stärke! Die ist der führende Nahversorger im Bankdienstleistungsbereich in der Region. Wir bekennen uns zu einem partnerschaftlichen Umgang

Mehr

Auszug aus dem Anhang für Geschäftsjahr 2010

Auszug aus dem Anhang für Geschäftsjahr 2010 1 2 3 4 Auszug aus dem Anhang für Geschäftsjahr 2010 ANWENDUNG DER UNTERNEHMENSRECHTLICHEN VORSCHRIFTEN Der Jahresabschluss wurde nach den Bestimmungen des Unternehmensgesetzbuches -soweit auf Kreditinstitute

Mehr

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der Gesamt-Übungsaufgaben Aufgabe 1 als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der a) Wertkosten in T b) Betriebserlöse in T Daten der Finanzbuchhaltung

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 25. August 2011 Raiffeisen Bank International: Konzern- Periodenüberschuss legt im ersten Halbjahr 2011 um knapp ein Drittel auf 615 Millionen zu Konzern-Periodenüberschuss wächst im Jahresvergleich

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg JAHRESABSCHLUSS zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH Am Campeon 1-12 85579 Neubiberg Bl LANZ zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH, Neubiberg AKTIVA 30.09.2013

Mehr

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Pressemitteilung Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Unna, 18. Februar 2015 Der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen zieht im Rahmen seines Jahrespressegespräches ein positives Fazit

Mehr

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW steigert

Mehr

VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 2004 AUSZUG

VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 2004 AUSZUG VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 24 AUSZUG Jahresbericht 24 (Auszug) DAS GESCHÄFTS Bilanzsumme Im Geschäftsjahr 24 konnte die Gruppe der PSD Banken das Wachstum der vergangenen Jahre erneut steigern.

Mehr

Rechnungswesen. Teil 1: Finanzbuchhaltung u.a. Ergänzung

Rechnungswesen. Teil 1: Finanzbuchhaltung u.a. Ergänzung Rechnungswesen Teil 1: Finanzbuchhaltung u.a. Ergänzung Einfache Gewinn- und Verlustrechnung Aufwendungen Euro Erträge Euro Kerngeschäft Materialaufwand 12.000 Umsatzerlöse 41.000 Personalaufwand 15.000

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Sparkasse am Die Bilanzsumme übersteigt erstmals Mrd. Euro. Solides Wachstum im Kundengeschäft hält an! Seite 2 in Mrd. Euro Stetiger Anstieg der Bilanzsumme, Kredite und Einlagen 10,0 10,0 9,0 8,0 8,8

Mehr

Jahresabschluss. Aufwands- und Ertragsrechnung. 40 Jahresabschluss Jahresbericht 2012 kindermissionswerk.de. Ertrag 2012 2011

Jahresabschluss. Aufwands- und Ertragsrechnung. 40 Jahresabschluss Jahresbericht 2012 kindermissionswerk.de. Ertrag 2012 2011 Jahresabschluss Aufwands- und Ertragsrechnung Jahresabschluss zum 31.12.2012 Der Jahresabschluss wurde entsprechend den Leitlinien des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) unter Beachtung

Mehr

Halbjahresbericht 2015

Halbjahresbericht 2015 Halbjahresbericht 2015 Unsere Region. Unsere Bank. Unsere Region. Unsere Bank. Sehr geehrte Aktionärinnen Sehr geehrte Aktionäre Mit dem ersten Halbjahr 2015 sind wir insgesamt zufrieden. Die Kundengelder

Mehr

s Stadtsparkasse Schwedt

s Stadtsparkasse Schwedt s Stadtsparkasse Schwedt Pressemitteilung Nr. 01/2015 vom 20. Mai 2015 Das Jahr 2014: Kreditgeschäft profitiert vom Zinstief Vorstandsvorsitzender Dietrich Klein (li.) und Vorstandsmitglied Jürgen Dybowski

Mehr

Wir leben in der Region für die Region.

Wir leben in der Region für die Region. Wir leben in der Region für die Region. Schön, dass Sie bei Raiffeisen sind. Wir begleiten Sie ein Leben lang. Wirtschaften ist nicht Selbstzweck, bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Raiffeisen ist

Mehr

Geschäftliche Entwicklung

Geschäftliche Entwicklung Geschäftliche Entwicklung Nachfolgend wird über die geschäftliche Entwicklung und Ertragslage der Sparkasse Neunkirchen im Jahr 2010 berichtet. Es handelt sich dabei um einen Auszug aus dem Lagebericht,

Mehr

Geschäftsbericht 2014

Geschäftsbericht 2014 Geschäftsbericht 2014 Raiffeisenbank südöstl. Starnberger See eg Vertrauen hat gute Gründe 2 Geschäftsbericht 2014 Raiffeisenbank südöstl. Starnberger See eg Organisation der Raiffeisenbank südöstl. Starnberger

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Volksbank Südburgenland

Volksbank Südburgenland Geschäftsbericht 2010 Volksbank Südburgenland < Verantwortung für die Region > www.sb.volksbank.at >> Wir sind eine moderne, eigenständige, regionale Universalbank, in der Kundenpartnerschaft gelebt wird.

Mehr

Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 2.833.563,94 2.763.

Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 2.833.563,94 2.763. Anlage 1 Seite 1 Kilian Kerner AG, Potsdam Bilanz zum 31. Dezember 2014 A K T I V A A. ANLAGEVERMÖGEN 31.12.2014 31.12.2013 Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten

4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten 4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten In dieser Lektion gehen wir weiter ins Detail des Jahresabschlusses. Zentrales Thema sind die Grundlagen der Bilanz. Wie Sie im letzten Kapitel gelernt

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 30.08.2010 Seite 1 1. Halbjahr 2010: Zufriedenstellend Insgesamt zufriedenstellender Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr

Mehr

Jahresabschlussanalyse

Jahresabschlussanalyse Herzlich Willkommen zum Seminar Jahresabschlussanalyse Serr GmbH, Oberndorf 1 Viel Erfolg beim Seminar! Serr GmbH, Oberndorf 2 Jahresabschlussanalyse - Gliederung Bestandteile JA Grundstruktur Bilanz und

Mehr

Ihr Vertrauen Unser Versprechen

Ihr Vertrauen Unser Versprechen Ihr Vertrauen Unser Versprechen» Gut, FAIR, MENSCHLICH, NAH bedeutet für uns kein leeres Versprechen, sondern ist gelebter Auftrag. Auf unser Engagement für die Region können Sie sich verlassen. Geschäftsbericht

Mehr

Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing. Jahresrechnung zum 31. Dezember 2012. - Testatsexemplar -

Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing. Jahresrechnung zum 31. Dezember 2012. - Testatsexemplar - Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing Jahresrechnung zum 31. Dezember 2012 - Testatsexemplar - Pflegekasse der BMW BKK, Dingolfing Pflegeversicherung BESTÄTIGUNGSVERMERK An die Pflegekasse der BMW BKK, rechtsfähige

Mehr