e d W N i u

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "e d W N i u www.letsgo.at"

Transkript

1 ö T L E W DIE I DEI STRT D FIZMÄRTE DER BÖRSE U.l.

2 DER I E Z T Ä DS GRU G GU L ER V IER WERTPP G m Sßvk m Wppvl Gk, m vvll kö. D Vlpym v Rff Oö, Vmö m. D B Vl ll mm W Sp Bp. E Sp Pym f Wpp. D E, l Sf m Sp v, ä v v Fk. Bv m 2 Wpp v, m m ä, vl vfü pl m v mö fü l. Bpl k m l m k Lf, Vl k ll m m m lf l kf. E, ü Rkf Gk m. k f ö Eä l Wpppk, fü l äk Sk f. E l l, Bl E Rk f. Sl l ll ü B Pym.

3 ERTRG UD RISIO Wpp Wk f. Dl ll m v ül, vl Rk m l M. D Rff Flym k O lf. Rff Flym E/Rk Gü lpk O lpk R lpk fü l l fü k l fü m l l 5 J l 7 J l 10 J - Glmkpk - l Bä - Fmä- Uml - Mvl k l - kvl - Op Op 3

4 T R M L T I P / GELDW Gl pl? Sp, Vl kf m lf Glmk B plmk B Spü, B, Bpv, Tml l, k, F, Zfk Qll: W Bö Gl, fü m Ö P vfü Vlkkmm p. D Mölk Vl vlfäl. 4 j V m F ll p l V B j, ü Sp m. Pk f k v f p p. W l l, l m Bp v f, l fü vl W Rk. vl mm m f l ä? L v, l ll I ß v ö D E f J ül ä ll M vfü? m? lmk pl k m p W m v, klä mü k P m ll.

5 T R M L T I P W fk plmk? v pl f v pl I B Fmkf, Fm- m, EU-O, Üm- kmm, llö Pv ll Iv B Pvl, F, Pk Um, öffl H BÖRSE D plmk B Fm, B, Lä Vml B Bk, Vmö, Ivmä /-vl, Z, Dv, pl Qll: W Bö D plmk j Mk, m läf pl, l B v ü m J, l. D Bff mf ll I Tk ö, m f v ml- lfm pl. U pl, plm Vml, Tk fü ü. m plmk l Wpp m v Lf Rkkl - vkf. k, l F l k V, l. E Wfl plmk ä k. Ü flß l Um l öffl H pl. E ml Gmf ä S Sff plä. D plmk v Eflfk fü j Vlkf. pm m m x ä- I P m Pm k lmk m Pmäm. k ä m, Skä p m p W ll k m ä l Mk m Sk H Wpp. W l. m Bö lpl 5

6 BÖRSE Wl Bö? Wppö Wö Hl B m - Fpp (= Glä- pp m Z, B l) - lpp (= Tlpp m välm E, B k) Hl B m - ü - E - Rff W pf v Bö? l Um S kö j Wpp ü Bö kf vkf Gl vl. D Hl läf mm Rl, fü ll Mklm l. D Bö f Vkf v Wpp ll. D kmm v k Ekpl f m Iv, F Mklß. Gl l kfäk. W f Bö? D l f Bö, l ( Gl vl ll) Um ( Gl ö m Um ) mm. 6 J fk, fü m Vlkf: Bll Hlplfm fü Wpp, W, R,. kv Ml m plmk Zlll fü m

7 WIEER BÖRSE W W Bö kl? Gü M T 1771 R W Bö 1985 Bl Bp Bö 2004 fm kl 1818 F Tmmk 1997 Bö Bö 1875 Pv Bö Slß. Bö ä. Wlk 1914/39 Pä- Cmpö Bl Bö- Gü CEE L & P Sk Ex Gp* /2010 Pä-. Pkö Cmpö Häl k v O Hl vlllk kl Qll: W Bö l B Wppö Ö W Bö G fü l ff Dfü Böäf ü l k, lk Hlym. D W Bö k, pvfl fü Dlm. S ll l Cmpö m Ifk D Ifm m m Wppl Ö. D Em-Bü W Bö Ülk ü W Bö l Um. f.-pl. fä Bö, l E Wl Bö ll. p ö ü ü Ifm D B! k Em lm Bö j W kl 1 x 1 l ä ü f k. M I ö. Rff.. *D CEE Sk Ex Gp (CEESEG), Bö Bp, L, P W, öß Böpp R. D W Bö 100%-T Hlllf CEESEG G. CEE = Cl E Ep 7

8 ök Lf Vmöf Vl-Mx: Ö k ö. ä ü W Bö G :.. 8 E l m Mkml, El Rvf Fö Uäk v Fly ll m V Hl m l V v Fly l :18:15 U

9 5 U TIE W k? k lpp Em: v k plff Dv: jäl ü l m G Um D E v k Dv kl. W f Um ößl? Ekpl Hm v P Fmkpl Bö k l Qll: W Bö k lpp, ß, l m m f v k k m jl Um l. B v k kä kä. S m Bpl R, Hpvmml Um lm. k k Lf, m k j kf vkf. D mm v Fk, m Bpl f. llm Wffk, Plk Um kö f kk k. Lf kö k ö Eä l Vl f. D E pll Dvl mm. Dv Tl G Um, kllf kä ü. k ll k Vl- fm. V llm fl Z l f kk m pl l. I Elfäll Tlvl v pl möl. llk T k M ll. l m U U ü. H m f ö l? P B. m m U k P? Hlf S l f l m Bp l kö Dv V G m Fll ll l f k. f ll m v v k m I S.. G 9

10 LEIHE W l? l/b Cp B Gvm B Bk B Uml l. öffl H Bkl B EV-l B B Bl Slv Qll: W Bö l Fpp. Im G k l k Ekpl Um, vl Gl, ß, l Glä. Fü L äl l Z. Glf Um: S, Lä, Gm Bk kö l. D k m v l. E l fx- l vl v l. llkp-l kmm v, k Z l, G Dff B- Tlk mm. m E Lf kmm l Gl ük. B Bf kö l vkf, ll ül k. D Ekl lk ä m j plmk mm. S, k f l fll. Umk l ül. Bf plmk f m v, Vl l kvä.. R, l Bl v l l ä l l. Q P, m & fü S m v E I My k l ll R f l l p B. l f v l l -R C- D. I R. ä l ll Q j m D B f p, l m m -R mü m, l U Qlä S l. B l 10

11 FODS W Ivmf? Ivmf kf l l l k. E F, f mm R Lä (B Ö, Op, C). f mm B (B Tl, B) pl. Rf v fvl Wpp (B Bl) m l Zä Lf. Mf vl m k l. D Fm kö j Mkl k. l l. Glmkf v kf Gll B T- Tml, m Rlf v mxml ölf M. Qll: W Bö E Ivmf Fm Gll. H ümm pllllf Fk Vmövl ül v Wpp F, v k. Gäl k m k-, l- Mf. D Ul. M l F m l, k-, ml- lf k. D Dl F äml v. O Spk Sl, I, C Pm l Pk v l Fllf Vfü. D m mml, fü Pk, l mäl, fm. E Ivm F k äl Vl. S k m l ll m lv Bä Mäk lm, m vl l. Pv S, F mm m Wpp v. Ppll l : F vl l Gl- plmäk Sk f, Wpp. Gl l l p l D v ö m V S l, m f ü pl ll f D. ll vmö F lv I Fll ü. l 11

12 U B F U S ÖGE VERM DS O F ER L P E T I M Wpp C, lf m E l. ll Wpp k f. E kl ll, Bmm lyp l, m ö l S Gll l. D Spl v Rff Oö vll Lö, xk f pöl Zl mm. M m Rff Vmöf v lmäß m F Wl. S 30 E m M k f qm fü Zkf v. ä m kl v lmäss E F fü pp kf kö Gl fü lf Vmöf m lmäß Bä l. Hö Wk möl. Sl F fü lp Fü lp l lf Vlv. lmf Wl F F f E kf F Eäk.kpl. P

13 TIPPS FÜR LEGER W ll k-l? W ll l-l? k ll m lf Vl p- Rkf kf. E ll ü k v U- m kf, ü Fml vfü. -vl f Vkf l ä Lf- möl. Fäll Mkv, l- k mk. W ll lf-l? W ll kf-l? - kf Rl vll v kö vm Mk- kppl. D m v llm l Z Gl Vä fü kmk! - lf vm Mk- ä, ll l Gvä fü Z- - kl. - D Zkv fü M kf Glmk- läf l- vl. l äl m. f Iv l Spl. ml f m m p Wp.. l m Dp v l Wäl l ff kvä E-/R Bl D S 13

14 ÖRE H GE E Z TURBULE EBE L BÖRSE M U Z p G kmm. D El m l lv k Z m E p. S j ö Tl m Böl. V vl S, j l J äl. E, Bö mm 150 % 100 % 50 % 0% - 50 % % 14 Wlfk Ölk C 1. Glfk 1990 Rlk 1998 D 1929 Wlfk Ölk C Glfk 1998 Rlk Tlk 33 M 21 M 2 W 3 M 2 M 33 M Vl D J -84,80 % -45,08 % -34,17 % -21,16 % -19,27 % -35,73 % Imml- Fk 26 M -54,10 % Tl- Immlk 2000 F k El D J 1 J Tf 117,80 % 41,75 % 22,9 % 26,17 % 43,64 % 28,41 % 61,36 %

15 BÖRSE-BC H f Bff m Tm Wpp: ykl E ykl l l Iv kll T Bö mm Wpp. D Bö kf l, fll vkf,. TX (= T Ix) E v W Bö kl Px, ö kmk k 20 öß k Pm Mk W Bö äl. pk fü B TX 2. Jä 1991 m Pk. fl Gü, l m E v Wppf-l Dk k l. B W Wppk ü ml lä Zm f B k, Bö B. B-f f Plm. D ff Wpp m ämöl - vkf. Bl Cp Böj fü ml, ö kpl k Bö. m l J (Cp) m C M Cl. ll, ll, ll mk l, m, Bll. S ll. D Mk ll mk, Ml l pv Zkf. C-v (m Vmöf) D l l lmäß El l Bä ü Dp l m f v l Sükl v l. D.. lv m Fp vl Sük kf m P Sük. Df E Wppf, m l Wpp, v Wppf vl. D fü l Vl öß Rk. DX kü fü D kx. D DX kx. E l 30 mäk Um Bö Fkf lf ml. D B m 30. Dm 1987 m m W v Pk fl. 15

16 BÖRSE-BC 16 Dv kllf ü vljäl jäl Tl G kä. D ü G l k l. S Dv p k. D Hö Dv mm V. I Rl Gäfj ö Dv l l. Ekpl Ml, v Eüm Um F f l f G m Um l (Gkpl pl Rükl pl Bl. -vl). E Ekpll ö kfäk Uäk Um. Em v Wpp. G Um m Ml Bö, l m m (Il Pl Off). D Wpp ü Bö l vkf, Elö flß ll Rl m Um l Ekpl. Em fvl Wpp v k Pk. llm H Fm. Glk l Glk (l: B ) m P, m äf, Wpp kf. Gkpl kkpl kllf. E m Ö m EUR D Gkpl k vf. D Hö Gkpl l k S kllf f. Sm k j l W k m Gkpl ml. Hpvmml O kllf, l kä R l Gllf ü. S ü S Um ül ml m J. H W Wppk ü ml lä Zm f B, Bö H. Ill l l ll l. B. Bk, V, Pk, Fllf pllllf, Glä (f läf) vl.

17 BÖRSE-BC plö D Ekpl kllf v j k, l Bl Bp, ö. G fü plö Bf Ekpl. D lkä R f B v j k. GV D -G-Väl (GV), lm Väl G kllf kll Bö. E m l G j k. B m GV l k l ü, m GV l ü. ml (= ) Gl, f Wpp l. M m B kä m mll Gkpl Gllf l. O E O l Böf. D k f Vkf Wpp. Pfl D Gm Wppl l Pfl. D kö k äl l, Ivmf, Op. R D m W Ivm ll k Dpfü, S Pv m Bm. Rk Gpp lplk. Z Vfü Ml Wpp ll, v Wpp v ll, l (Dvfk). Sükl, m Wppk k. vfü. T T F ü Eä, v Wpp. Vmöf Vmll, m l Wpp lmäßm Sp. Vllä l Vllä Iä Sk Bök Wpp. B k k, Vllä. 17

18 .4m. Bö OLIE. Hl D plmk 14 S W-Q plmk- Böpl L Dl V : J l Bö M W. m.

19 S I L IGE T H IC W f fl W f fll If m Böpl vl m:.-pl. lk f, m Bölf Rk pp!.-lv. D Iplfm fü Iv Wpp. mf,. v -l l, k k p. k f Ifm Z F, Op, Bö k k pftpkll f f m ly m f I ll. ü fü. k vf V äl.. D Ifmplfm fü Bö-I..l. D Rff Cl m vl If m Tm Bk F m vl Vl Gpl... Ifm ü kll T. f l S Bü f Fml fü kl T..p. Ul m Böpl vl m..kpl. Dll Ifm EPLER F. W k W Bö fü fl Uü. B 4. OT m Böpl mm f:.-pl. 19

20 fü l V l ff k l ll Ü Fm! m l m DEI OTO: G Uf llv! Rff Cl- m Rff Cl-M- Fü p lf pä m m Cl-Pk! G* Sül-Ufllv Spmk fü Sp Ol Sp f qm m Df G Ol Bk m ELB- ELB-ml U Ol ä -B k m D Vl: ELB -m l! Mmk Gf m W v EUR 180,- jäl Rff Cl-pp m lkl Emäß Vl! Gpl L G -M Cl Gpl JE p l! T C TZ E 180,- p Emäß Tk fü TOP-Ev,, Fvl ll k M v Ep Y C m m l Emäß 38 Lä! p Sm p m ImmEmäß m * m vll 19. Lj V m m Rff Cl..m/l.m/lffk jäl!.m/l Emä fü ß Tk l TO P-Ev!

Sprach- & Kulturreisen. travel.biku.at

Sprach- & Kulturreisen. travel.biku.at - & Kl vl.k. ü f P I f Kl Hl... z L!Bk KI II. Fk Z l MU k N Bz f K Pvl l F äf z Ez. Dk - R Mölk I l M. - k - ll öl! M F k z Wl k. D El f zw w Dzl - w w W L f Gä z fü. U w w ß l fl z? w wl ß F L w l. Zäzl

Mehr

Architektur in Basel. Zwischen Tradition und Moderne.

Architektur in Basel. Zwischen Tradition und Moderne. k Z T IR LIEE OTE EEO IE ZLE LIT D IE UI I IRE ORE? >> Ek E fü k j/p f F 107 k z J ä fü vkpp z 50 pä V D, Fkf, f, y, k, L, L,, v, k,, p Zü (pz) k p: D üz k f Dpz f Ef v z & k ü T f 3 D üpk ffä Ff z f E

Mehr

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt Mßgch Löug fü Ih Wb-Auf Dly & P KG Ivv Sfwlöug Dly & P KG Ivv Sfwlöug Pf-Kw Hw fü I-Wb S hb ch k Wb öch Ih I-Auf u gl? G übh w Pgug u Glug Ih Wb. Ob pw B-Pckg ff Ivul-Löug w Spzl fü I-Wb. D Abug u CRM-

Mehr

Dein Kurzzeiteinsatz bei Boccs. Infomappe

Dein Kurzzeiteinsatz bei Boccs. Infomappe D Kzzz B Ipp C (S) v kö W ü S S H I z Jz S S ä z Kp v z S ö v S D P HIV- k ä Mä Cp (v) Sä D L R v K k v Sz I Cp z Nö B I Z BOCCS H ü kö BOCCS T ü v B S L z W ü K S z ö ß P z P D Pk S D P ß üz z K S ö D

Mehr

MAGAZIN. Sonne im Netz EWG INFORMATIONEN DER BKW GRUPPE. Mitmachen und gewinnen! Begegnung mit der Sonnenkraft

MAGAZIN. Sonne im Netz EWG INFORMATIONEN DER BKW GRUPPE. Mitmachen und gewinnen! Begegnung mit der Sonnenkraft K MZ /1. /01 MZ M D K z y pk bb k D k z: ä? M! MZ /1 MZ /1, Vpä kzäk pv k Köp. bk k bü b. ö v V D,, Db, K. D p, z v bbk, k b. b, b D b k. D x bzm ä, b üb- v k, p. j b ä kp. - z k. pz : b b -Mz kä v vk,

Mehr

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER ..

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER .. üv- DD--y-Mz +q;* &' "4 -*# S l M 1112007 9 W-S T * M(RHER T: % TESTSEGER TEST & TECHNK Tä;P;'G Sz ü E ü W? 0 vll v -Ml ü w ü E? S l w T w Mä Sä Pxpü p - zw j Dzp v l : A v Spä wä A Ewz K M P 200 E ['ä

Mehr

Design for all: people-centred innovation AAL forum, Vienna ONNY EIKHAUG

Design for all: people-centred innovation AAL forum, Vienna ONNY EIKHAUG D f ll: ppl-c v AAL fum, V ONNY EIKHAUG PROGRAMME LEADER NORWEGIAN DESIGN COUNCIL D Bl k ch z w. D Cmpu vfü mölchw üb zu w Abpch, um Bl zu öff, Bl bchä. S S Cmpu u, u öff S u D. W wh x z w, mü S Bl mölchw

Mehr

Sage HR your people. your business.

Sage HR your people. your business. S HR y pp. y bsss. Mbbszyks Sh fü Sh... I v Bh s Mb kpp - bb kpp. Vshs Ush kö z füh, ss Lyä Mv bmm. S z Mbmv -b w zküf mm wh fü Ih Uhmsf. V Uhm ss sh jh wh Ekss h: G zhh Bh s sm Mbbszyks vm E bs zm As

Mehr

3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr.

3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr. 3. Rff SÜDWES d Ep.V. (E) D üfh d khf zh fü Bd (f Objk) D. Bh 11. Okb 2011, S Übbk 1. Gd d üf- d Übwhpfh 2. fb d üfh 3. Bhhw: D üfh d khf: fd fü d fh 4. W Hw 2 2011 D h GmbH Whfpüfhf 1. Gd d üf- d Übwhpfh

Mehr

Ich bin der SirWiss. Der SWM Service

Ich bin der SirWiss. Der SWM Service I SW D SWM S L K K, F I a Ü ü a SWM S-. S S a B ü a W: a, ä. S a S W Z. V S a? Da I U U. E I S-. Gaa ü W, GEZ Fa a - a Laaa. U a I a, S a a U a ö. G Ea S: aü SWM. Da ä K Pa Ma R. W a ü S a: I K a C Caé

Mehr

Alle Produkte für PKW & LKW finden Sie in unserem Online-Shop www.kuda-phonebase.de

Alle Produkte für PKW & LKW finden Sie in unserem Online-Shop www.kuda-phonebase.de A P ü & S m O-S www.-b. Km b. I Pv v E! KUDA Km KUDA Km KUDA Km KUDA Km M L-. Gä & Nv M L-. Gä, Nv + Nvä Uv F Fü B- F www.-b. KUDA Km M L-. Gä & Nv P m E S G S Nmm S. Nvä b ßb S b. E m, m. L- Gä Km H B,

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

Herzlich willkommen!!!

Herzlich willkommen!!! vvcm v2c Wb- Vdkfzsfw Ds Kzp VENIMUS VIDEMUS COMPREHEDEMUS KOMMEN SEHEN VERSTEHEN Hzlch wllkmm!!! 2009, vvcm GmbH, Bm www.vvcm.d flgch m V2C b Ds Uhm VIVICOM» Sd: Bm D s U h m V I V I C O M» Ewcklug v

Mehr

Unser Dach. Mehr für unsere Mitglieder. Das Projekt WOGEDO 2019: Mehr Kundennähe, besserer Service, überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis

Unser Dach. Mehr für unsere Mitglieder. Das Projekt WOGEDO 2019: Mehr Kundennähe, besserer Service, überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis Mii WOEO A O 211 U M Mi Pj WOEO 219: M ä vi Pi-Li-Väli Bll ß: N A l l Wi : L i i W Wll li H: i li H Bll ß: li H: Il/Ei i i 3 R l! i L? Ni i! A i lli T 4 Pj WOEO 219: U Mi i M Nii 8 I Ei i i ß i Wi Ai N

Mehr

der Osterhase! Europa!* 1+1 GRATIS Bester Preis 3D-TV zum Wahnsinns-Preis bei der Nr.1! Plasma statt_preis_normal 129,5 cm/51 Zoll 3D Plasma

der Osterhase! Europa!* 1+1 GRATIS Bester Preis 3D-TV zum Wahnsinns-Preis bei der Nr.1! Plasma statt_preis_normal 129,5 cm/51 Zoll 3D Plasma bzm -V zm W-P b N. 0 02 Fßx 0 Ekk H Rz 0 HELNE VERKUF 02 H_2_bvk 0 Fßx_bvk 04 P bvk 05 P bvk 0 H C 02 H_2_C 0 Fßx_C 06 _P_m O Zm H 05 P bvk 02 H_2_bvk 0 H_Em Pm 29,5 m/5 Z Rx W 4 Pm m, k 600 Hz b M Vb

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

Futtertype: Kitagawa HOH-06

Futtertype: Kitagawa HOH-06 Kitagawa HOH-06 B H L kg/satz Typ dent-nr. Werkstoff 32 32 72 1,1 BQ06 215006 32 38 72 1,6 BO06 215106 32 57 72 3,5 DJ06 215506 32 32 82 1,3 PT06 215016 32 38 72 1,6 HJ02 200801 32 57 72 3,5 HJ03 200803

Mehr

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN sm: V ERTELLE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. wzd V ERTELLE hszhs: ELETU VOREE. md. ERTELLE EER V 4 WETERE FORMTOE

Mehr

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst.

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst. Du kg ch mh w Du gl wckl. 16:15, H43 Agl U Expc Phlpp Mukwky Agd 01 Augglg 02 Vghw 03 Igmdll 04 Fllbpl 05 Eflgfk D Pduk (chch gh) D Pduk (u Sch d U) D U Ifc Bld: hp://dg.g/blg/dffc-bw-ux-d-u-ubl-xpld-cl

Mehr

alle Infos in 5 Klicks

alle Infos in 5 Klicks A Ifo 5 Kck: Bä S O-Bocü, m S üb S wc bzw. m m Maz Sck bw. H ö Bffacc fü Eä Hawcaf Facab 2 Ja - Pakkm kv a Ifo 5 Kck I Z... L F Wä S a S kö... z.b. Süßwback w c w ck c w ab püf c üb fü c..... S a Hofacma/-fa.

Mehr

ANMELDEFORMUL. Fax: +49 30 479 89 800. 29. + 30. September 2015 Frankfurt. sind u.a. Keynotes h gestalte. Intranetp. nungsfeld.

ANMELDEFORMUL. Fax: +49 30 479 89 800. 29. + 30. September 2015 Frankfurt. sind u.a. Keynotes h gestalte. Intranetp. nungsfeld. LDUL PX 9 + 30 p 015 x: +49 30 479 89 800 J, ii i i Pxi ii 0 pi i ii B1 V i ö i ii : iy Vpi 1509015 i : 50 i : 995 Vi ß Pi i 1808015 i : 470 i : 895 60313 /i pi i 1708015 i : 40 i : 795 9 30 p 015 9 p

Mehr

% &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1# " 8 9: &6.$ 5'! ## ";)6$ <, "6;$ #=> 5 7# "6;$

% &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1#  8 9: &6.$ 5'! ## ;)6$ <, 6;$ #=> 5 7# 6;$ 953! "#$ % &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1# " 8 9: &6.$ 5'! ## ";)6$

Mehr

"Capital Markets & Risk Management" (8611)

Capital Markets & Risk Management (8611) Wirtschaftswissenschaftlies Zentrum der Universität Basel "Capital Markets & Risk Management" (8611) Dozenten: Prof. Dr. Heinz Zimmermann Dr. Patrick Wegmann Wintersemester 00/003 Inhalt! "#$% &#$'() *!+,

Mehr

Alg II und Unterkunftskosten

Alg II und Unterkunftskosten Merkblatt B4 Alg II und Unterkunftskosten Arbeitslosen Zentrum Düsseldorf Im Rahmen der Leistungsberechnung von Alg II werden grundsätzlich Kosten der Unterkunft (Kaltmiete und Nebenkosten) und auch die

Mehr

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)% " * +,'-. ! 0 12" 12'" " #$%"& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)%  * +,'-. ! 0 12 12'  #$%& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$%"&! " $' #$% (!)% " * +,'-. /!' '-! 0 12" 12'" 2! 2' 3 45267 2-5267 -26 89 : 9; ;/!!' 0 '6'!!2' 2(' '' ' &! =>! = / 5,?//'6 20%! ' 6', 62 '! @ @! &> $'( #'/

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends.

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends. Jv J -J J J -J -J L L L L L 5 v- - v Nv - v v- IN 868-85 x OUCTIV % G - IN 868-85 L v JN868-85 I J 6 8-85 v- IN 8 -- IZ G T 5 ß G T 68-8 Fä ßvU 8V G T % IN G L ßv ß J T NLGTTGI 5 V IV Fx v v V I ö j L

Mehr

fr Keller-Sutter Karin, Ständer itin, Wil, FDP (bisher)

fr Keller-Sutter Karin, Ständer itin, Wil, FDP (bisher) r für die Wahl der 2 st.gallische Mitglieder des Städerates vom 18. ktober 20'15 (Amtsdauer 2015-2019) c\l C C= P r fr Keller-Sutter Kari, Städer iti, Wil, FDP (bisher) 2 g tr4 5!ô f1 7 trb! Rechsteier

Mehr

CSR in der Supply Chain. Herausforderungen und Ansatzpunkte für Unternehmen

CSR in der Supply Chain. Herausforderungen und Ansatzpunkte für Unternehmen Thomas Loew CSR in der Supply Chain. Herausforderungen und Ansatzpunkte für Unternehmen Projektpartner: future e.v. Umweltinitiative von Unternehme(r)n Gefördert durch: ! " # $ " %"&"!'( % ) ' * +, " -

Mehr

! nendes Berufsfeld und die Menschen, die dort arbeiten kennenzulernen. Erlebe ein Stück ihrer täglichen Arbeit mit!

! nendes Berufsfeld und die Menschen, die dort arbeiten kennenzulernen. Erlebe ein Stück ihrer täglichen Arbeit mit! Ty 2020 W W L v W L v W ö K WG I B ö W G K L F F Hy W Ty ö N! : D - B v: E 350 v v. T J ö. I P E B B. I. J v v E V v W. Kö K W K- - W V- T U F E! U B v j By Dy! E T ö -! B. E! ß Z - L....! H P Z F L v

Mehr

CAMPUS@INDUSTRY FORSCHUNGSBEREICHE. Weiterbildung und Lehre. Entrepreneurship. Forschung

CAMPUS@INDUSTRY FORSCHUNGSBEREICHE. Weiterbildung und Lehre. Entrepreneurship. Forschung CAMPU@INUTRY Mi m Lwig Bölkw Camp (LBC) al Iaial hchib fü ichgwi Ivai, kaä paxiah Abilg af m Gbi Lf- Ramfah wi ichhi chliß ich Wichaf Uhm i i imalig Wi amm. Iill xpi iviä Wi i g Nachbachaf af im Campglä

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie BMU 2005-673 Hochaufgelöste ortsabhängige Multielemtanalysen von mit allgemeintoxischen und radiotoxischen Elementen belasteten Organen/Geweben mit Hilfe der Röntgenmikrosonde und Elektronenmikroskopie

Mehr

AUS DEM NÄHKÄSTCHEN GEPLAUDERT

AUS DEM NÄHKÄSTCHEN GEPLAUDERT US DM NÄHKÄSTCHN GPLUDRT Tpp fü pfll Pl Pl & K W flxl N v INFCH GUTS PRSONL FINDN L Pl (/), f fl S pl I -T Nää S f vll fü I Sllz, f I ü ö Bl f l z f O Sllz z I äl R ö S l Pfl x zl Vl Ol- Bö l j Fll I Bü

Mehr

e d m m = D d (E e (m)) D d E e m f c = f(m) m m m 1 f(m 1 ) = c m m 1 m c = f(m) c m c m b b 0, 1 b r f(b, r) f f(b, r) := y b r 2 n, n = pq ggt (p, q) = 1 p q y n f K f(x + y) = f(x) + f(y) f(x y) =

Mehr

ssionspapiere der zeppelin university u schnitt diskussionspapiere der zepp

ssionspapiere der zeppelin university u schnitt diskussionspapiere der zepp zeppelin university Hochschule zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik ussionspapiere der zeppelin university zu schnitt diskussionspapiere der zepp lin university zu schnitt diskussionspa iere der zeppelin

Mehr

Der Euro Welche Rolle spielt er im Weltwährungssystem? Dr. Christoph Fischer. Museumsabend, Geldmuseum der Deutschen Bundesbank, 19.02.

Der Euro Welche Rolle spielt er im Weltwährungssystem? Dr. Christoph Fischer. Museumsabend, Geldmuseum der Deutschen Bundesbank, 19.02. Der Euro Welche Rolle spielt er im Weltwährungssystem? Dr. Christoph Fischer Museumsabend, Geldmuseum der Deutschen Bundesbank, 19.02.2014 Zitat Drei Dinge können den Menschen in den Wahnsinn treiben:

Mehr

Virtualbox und Windows 7

Virtualbox und Windows 7 AUGE e.v. - Der Verein der Computeranwender Virtualbox und Windows 7 Basierend auf dem Release Candidate 1 Peter G.Poloczek M5543 Virtualbox - 1 Virtuelle Maschinen einrichten Incl. virtueller Festplatte,

Mehr

Sicher auf Reisen TK-Tarif Traveller

Sicher auf Reisen TK-Tarif Traveller s R f Schr llr TK-Trf Trv l l f z h c S r w Wl Ihr Rs Ihr Rsschzpk m TK-Trf Trvllr Ws s dr TK-Trf Trvllr? Als TK-Mgld sd S f Ihr Rs rhlb Erops bss vrschr. Wlw jdoch ch. Ds Lück kö S übr d TK-Trf Trvllr

Mehr

CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN 01 / 09 ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH ABSOLVIERTE ICH 2012 EIN BACHELORSTUDIUM UNFOLD 3D

CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN 01 / 09 ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH ABSOLVIERTE ICH 2012 EIN BACHELORSTUDIUM UNFOLD 3D 01 / 09 CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH S O F T WA R E MEINER P H O T O S H O P, I N D E S I G N, A F T E R E F F E C T S, P R E M I E R E AUSBILDUNG ZUM

Mehr

Unsere Ausbildungsberufe Fleischer/-in und Fleischerei-Fachverkäufer/-in

Unsere Ausbildungsberufe Fleischer/-in und Fleischerei-Fachverkäufer/-in Fih zub - fü! Us Ausbildugsbuf Flih/-i ud Flihi-Favkäuf/-i Das Flihhadwk fü all, ig was f Pfa hab Ei abwslugsi Eähug fih, howig Lbsl lig bi jug Mh voll i Td Ki Wu, dass si i h Sulabgäg fü i Ausbildug i

Mehr

PASS Studie. Online-Insurance 2009. Studie. Serv. vice. Usabili. Online- Abschlu

PASS Studie. Online-Insurance 2009. Studie. Serv. vice. Usabili. Online- Abschlu STUDIEN PASS Stud Ol-Iu 2009 Stud ug V S u V g k m S & B t Hftpfl S S A P Sv v u I Ol- ty p Ubl T o t Kod l O t P t B & u H Ablu V Kl g u wltu l-v Mgmt Summy Mgmt Summy D fottd Efolg d Itt ow d Ettt vo

Mehr

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN Chmnitz-. 48, 48a, 48b, 50 / Wüzbug. 35 01187 Dsdn OBJEKT OBJEKT INDIVIDUELLES UND GROSSZÜGIGES BÜRO- UND EINZELHANDELS-ENSEMBLE Das Büozntum Falknbunnn bitt modn und funk- nn

Mehr

Finalist Europäischer Preis für Training, Beratung und Coaching

Finalist Europäischer Preis für Training, Beratung und Coaching Fili Epäi Pi fü Tii, B Ci ii + li ff P -Qlifizipjk Afb kivi, ii bi MVR zil Wik Fili Epäi Pi fü Tii, B Ci. (l. v ) b i äf. G i, w wi i i U j Til : i äf i Zbi i i Vii, Mii, Zil i. i vvllk i R Kpz i i Kli.

Mehr

Provisions- und Bonuszahlungen fu r Mobilfunkkarten - alle Netze Gu ltig ab 01.09.2010 bis auf Widerruf, langstens bis 30.09.2010

Provisions- und Bonuszahlungen fu r Mobilfunkkarten - alle Netze Gu ltig ab 01.09.2010 bis auf Widerruf, langstens bis 30.09.2010 mobilcom s- und Bonuszahlungen fu r Mobilfunkkarten - alle e Die nachfolgende Preis- und sliste gilt ab dem oben genannten Zeitraum. Der Anbieter weist den Vertriebspartner ausdr u cklich darauf hin, dass

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Tourismusmanagement

Bachelor of Arts (B.A.) Tourismusmanagement Baclr f Art (B.A.) Taat lic: pö S r tlfic Wir ifr r Ort v c rä p i Mat Bat Dta t r Iivll j St t a vr Ifvat r P rti Scpp V Gltrtt z Urlaac! Für w? S vfü ü i aprät B.A. Taat t Klt i itati It a ttic wirtcaft-

Mehr

D A4 Teil1 end ES.qxd:Layout 1 20.10.10 09:23 Seite 3

D A4 Teil1 end ES.qxd:Layout 1 20.10.10 09:23 Seite 3 D A4 Teil1 end ES.qxd:Layout 1 20.10.10 09:23 Seite 3 D A4 Teil1 end ES.qxd:Layout 1 20.10.10 09:24 Seite 4 NEONNIGHTS 13601 13602 Ring 13188 EUR 99,- CHF 153,- EUR 149,- CHF 231,- EUR 89,- CHF 138,- 5739H

Mehr

Report created on 27.01.2012 by Glary Utilities.

Report created on 27.01.2012 by Glary Utilities. Report created on 27.01.2012 by Glary Utilities. Problems found on your computer: ---------------------------------------------------------------------- HKEY_LOCAL_MACHINE - Files and Folders(28 Problems

Mehr

[] [] [] ! ! 13 ! [ ] HMA: Marketing und Management/ Notebook, 2. Fremdspr. Französisch (Standort Firnbergplatz) HMB: Marketing und Management/ Notebook, 2. Fremdspr.

Mehr

Date commenced: 28.04.2009. Depth range: 0.00 mbsf - 51.87 mbsf. Water depth: 34.70 m (SKN (LAT)) Laboratory vane In situ vane Fall cone

Date commenced: 28.04.2009. Depth range: 0.00 mbsf - 51.87 mbsf. Water depth: 34.70 m (SKN (LAT)) Laboratory vane In situ vane Fall cone 0 1 2 3 P01 P02 P03 P04 0.46 ms, fs4, org2, Kl2, un, Kl4. Muschelbruchstücke. dunkelolivgrau. SW 0. Kl5, fs, ms4. Muschelbruchstücke, teils ganze Muscheln, mm. dunkeloliv. SW 0.65 fs, ms1, Kl4, sub, Kl2.

Mehr

Übungsaufgaben zur Finanzmathematik - Lösungen

Übungsaufgaben zur Finanzmathematik - Lösungen Wshfsmhemk II Übugsufgbe zu Fzmhemk - Lösuge. Ee Bk lok m dem Agebo " W vedoppel h pl Jhe!! ". ) Welhe Vezsug bee Ihe de Bk? ( ) Edkpl od. Ede : Lufze od. Läge des Algezeumes Zse " Zseszsehug" z. B.: (

Mehr

Baden-Wurttembergsextendedlan 57.Arbeitsbericht BelWu-Koordination Berichtszeitraum:26.10.04-24.01.05 ZurSitzungvom28.01.05 inkarlsruhe Inhaltsverzeichnis 2BerichtdesBelWuSDHManagements 1Ubersicht 3BerichtderBelWuLanKo

Mehr

Beschäftigungsverhältnis im Programm Lehrerdatei an Schulen - WinLD

Beschäftigungsverhältnis im Programm Lehrerdatei an Schulen - WinLD Beschäftigungsverhältnis im Programm Lehrerdatei an n - WinLD Für die Eingaben bei den Lehrkräften in den Feldern Beschäftigungsverhältnis Beschäft.Verh. (Dienst) und Unterrichtspflichtzeit UPZmax (Einsatz)

Mehr

Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe

Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe Die Struktur der gymnasialen Oberstufe 2016 Abiturprüfung in 4 FächernF 2015 2016 Qualifikationsphase Q2.1 und Q2.2 2014

Mehr

Herr laß deinen Segen fließen

Herr laß deinen Segen fließen = 122 sus2 1.rr 2.rr lss wir i bit rr lß inn Sgn flißn nn tn 7 S gn fli ßn, ic um i lung, 7 wi in wo Strom ins r wi S sus4 t l Txt un Mloi: Stpn Krnt Mr. wint. sus2 nn Lß wirst u ic spü rn wi i 7 r spi

Mehr

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP2015-01 3) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630*

Mehr

Wertpapierprospekt UNTERNEHMENSANLEIHE. Stabile Erträge mit deutschen Immobilien ISIN: DE000A1KQ1N3 WKN: A1KQ1N

Wertpapierprospekt UNTERNEHMENSANLEIHE. Stabile Erträge mit deutschen Immobilien ISIN: DE000A1KQ1N3 WKN: A1KQ1N Wertpapierprospekt UNTERNEHMENSANLEIHE Stabile Erträge mit deutschen Immobilien ISIN: DE000A1KQ1N3 WKN: A1KQ1N ! "#!$%& '!! (!" "#$%#$ )!& '() *( + ) '),!!-.$),)$, % 0$!,) 1$'() $ #$ () 2,)( 023 "4546

Mehr

MEDIA-DOKUMENTATION 2014

MEDIA-DOKUMENTATION 2014 TING & OUNITION DIDOUNTTION 2014 op. z. Co. z POIL TING & OUNITION Ckk k & oko (&) Pko k oko ä Qä «QPko» z P. v z k k G oko. D ko ozp ok ä k z pk Nz. D I o k L ü k okovo o o W pk p z pä. D o z k oo P O.

Mehr

Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science

Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science Version 5 vom 08.04.2014 Teil B: Besondere Bestimmungen 40-INFM Aufbau des Studiengangs 41-INFM Lehrveranstaltungen, Studien- und

Mehr

Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell)

Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell) Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell) Name des Ausarbeitenden: Oliver Litz Matrikelnummer: xxxxxxx Name des Ausarbeitenden: Andreas Engel Matrikelnummer: xxxxxxx Fachbereich: GIS Studiengang: Praktische

Mehr

Formelsammlung für. Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen und Volkswirtschaftslehre. Beruflichen Gymnasien und Fachoberschulen

Formelsammlung für. Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen und Volkswirtschaftslehre. Beruflichen Gymnasien und Fachoberschulen 1 Formelsammlug für Betriebswirtschaftslehre/Rechugswese ud Volkswirtschaftslehre a Berufliche Gymasie ud Fachoberschule Erfurt, de 01.06.2011 2 Ihaltsverzeichis 1 Marketig 3 2 Ivestitioe 4 3 Fiazierug

Mehr

K 1 Fluss- und Seewasserkörper

K 1 Fluss- und Seewasserkörper z gg ic vädt küstic c c i s Swköp mit Nm Titz L pästtivs / sostigs Gwä T d o c Gz tgsgit Gz Tiitgsgit dt/ldkisgz d of z Sostigs is s s T g c S c g Gü ck ostz O4 ds 1 ods ( wzo mm mm g to c d ods (Uts O4

Mehr

Ermeto Original DIN- Verschraubungen

Ermeto Original DIN- Verschraubungen Ermeto Original DIN- Verschraubungen Übersicht Verschraubungseinzelteil FM FORM M D PSR DPR S. I8 S. I S. I2 S. I S. I S. I4 Rohr/Rohr S S. I5 G GR W T TR K S. I6 S. I7 S. I8 S. I9 S. I20 S. I22 Rohr/Dichtkegel

Mehr

Extra für Sie entwickelt extra für Sie gebaut.

Extra für Sie entwickelt extra für Sie gebaut. Exa fü S wckl xa fü S gbau. Faz. Las. Vs. Dc Bakg. Aud Bak E Tpp: Kob S d Vsug Rah vo PäLgh Fazug b d Aud Bak ud pof S zusäzl vo Bagskosaz au Sasfall. Vo Esg: abslß. D u Aud Vsug Ab sofo kö S fü Ih Aud

Mehr

!"#$%& '()*+%+'$+'",' *+-.##&'$&(#$,#!+. )"$+#+'$,#- &.!&()"#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!"#$%& '& %()*+"%+,$%& (#!$)($! #&" (%%-&"$!" #&" (--!

!#$%& '()*+%+'$+',' *+-.##&'$&(#$,#!+. )$+#+'$,#- &.!&()#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!#$%& '& %()*+%+,$%& (#!$)($! #& (%%-&$! #& (--! !"#$%& '()*+%+'$+'",' *+-.##&'$&(#$,#!+. )"$+#+'$,#- &.!&()"#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!"#$%& '& %()*+"%+,$%& (#!$)($! #&" (%%-&"$!" #&" (--!*+" "!1"'2 *"*%+/)E#,# 3%&#.!2 *"%.&4&' +*& '"*$")5%.& 2011 ",'

Mehr

Die neuen Sensor-Steckverbinder M8.

Die neuen Sensor-Steckverbinder M8. Mit jeder Generation werden wir noch besser: Die neuen Sensor-Steckverbinder M8. M8 jetzt in neuem, verbessertem Design Mehr Kabelvarianten Verbesserte Montagemöglichkeiten Optionale Rüttelsicherung Frisch

Mehr

Die Kraft der guten Worte

Die Kraft der guten Worte ! k h c s l l o iv Ds Büchr, C chmck, ft Ptsch A trß PLZ / Ort L A ll i sivoll schk möcht! mit vil Fr f ll it rit. Wi k ich hlf? Dis Frg h sich sichr scho vil vo s gstllt. Zm Bispil mit sr Gschk, r Erlös

Mehr

myidtravel@lh FRA PL/R

myidtravel@lh FRA PL/R myidtravel@lh FRA PL/R FRA PL/R Seite 0 Etablierung eines eticketing-prozesses für ID-Reisen (LH/OAL) heute: Papierticket Prozessübergang morgen: eticketing Zunahme eticketing Abnahme Papier FRA PL/R Seite

Mehr

JT Touristik. Gepäckinformation / Bordverpflegung

JT Touristik. Gepäckinformation / Bordverpflegung Die Größe und Menge des gewährten Freigepäcks und des Handgepäcks unterscheiden sich je nach gebuchter Fluggesellschaft. Die wichtigsten Informationen hierüber haben wir für Sie zusammengefasst. Bord-Verpflegung:

Mehr

Mathematics. - Ueber die Difterentialkovariante erster Ordnung der binären kubischen Difterentialform. Von P. G. MOLENAAR.

Mathematics. - Ueber die Difterentialkovariante erster Ordnung der binären kubischen Difterentialform. Von P. G. MOLENAAR. Mathematics. - Ueber die Difterentialkovariante erster Ordnung der binären kubischen Difterentialform. Von P. G. MOLENAAR. (Communicated by Prof. R. WEITZENBÖCK.) (Communicated at the meeting of December

Mehr

CAMAC-Binär-BCD-Umsetzer mit Dezimal-Anzeige Typ LEM-52/5.5.

CAMAC-Binär-BCD-Umsetzer mit Dezimal-Anzeige Typ LEM-52/5.5. Dezember 1972 KFK 1434 Labor für Elektronik und Meßtechnik CAMAC-Binär-BCD-Umsetzer mit Dezimal-Anzeige Typ LEM-52/5.5. P. Gruber, J. Ottes, V. Tentunian Als Manuskript vervielfältigt Für diesen Bericht

Mehr

Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik. Anhang H.5: Studienverlaufsplan und Strukturübersicht Bachelor Medientechnologie

Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik. Anhang H.5: Studienverlaufsplan und Strukturübersicht Bachelor Medientechnologie Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik Anhang H.5: Studienverlaufsplan und Strukturübersicht Bachelor Medientechnologie /%;= >?@A >?B!%C%.#$-0-8 /D/? E F F( / G HI J@A J'10&K%C%.#$-0-8

Mehr

Druckluft-Zylinder Typ LPA für Stößelgewichtsausgleich einfachwirkend einfahrend ø 100-500 mm PN [pmax.] = 16 bar

Druckluft-Zylinder Typ LPA für Stößelgewichtsausgleich einfachwirkend einfahrend ø 100-500 mm PN [pmax.] = 16 bar einfachwirkend einfahrend ø 1-5 mm PN [pmax.] = 16 bar Fettkammer bei Kolben ø 25 - ø 5 Schmierung der dynam. Dichtungen Kolbengeschwindigkeit bis max.,8 m/sec. Lange Lebensdauer, Laufleistung ca. 2 km

Mehr

GEWERKSCHAFT MESS- UND EICHWESEN I N F O R M A T I O N E N Z U M E I C H W E S E N BTE - L i e b e Le s e r i n n e n u n d Le s e r, l i e b e Ko l l e g i n n e n u n d Ko l l e g e n, R efe ra t s

Mehr

Kapitel 6 Data Warehouse

Kapitel 6 Data Warehouse pil 6 D Wo l i i 6. Gdlg 6. W i i D Wo? 6.3 ik 6.4 Ewiklgzykl dm Hi-Nw-Tik vom 6..999 l i i M b wlgöß D Wo fü Tlkom Di D Tlkom bi M d mi Tby bilg göß D Wo god. Do will di Tlkom küfig ll dd zl f d pplikio

Mehr

A B C D E F & # + ", 12,", $("& 6 & )& %, )& H " 4 7&" < Beteiligte/Betroffene Management Projektleiter Mitarbeiter. Kunde.

A B C D E F & # + , 12,, $(& 6 & )& %, )& H  4 7& < Beteiligte/Betroffene Management Projektleiter Mitarbeiter. Kunde. 0,!" ' #$%&& & # ",!" -.&, / Rahmen A B C D E F Anforderungen Architektur Formale Methoden Test, Validation, Verifikation Prozeß Web-Engineering Grundlagen und Überblick Verbreitete Vorgehensmodelle Prozesseinführung

Mehr

2. BERECHNUNG UND SIMULATIONDES ZEITVERHALTENS LINEARERSYSTEME FÜR TESTSSIGNALE

2. BERECHNUNG UND SIMULATIONDES ZEITVERHALTENS LINEARERSYSTEME FÜR TESTSSIGNALE REGELUNGSTE~ 2. BERECHNUNG UND SMULATONDES ZETVERHALTENS LNEARERSYSTEME FÜR TESTSSGNALE l/l 2.0 Grundbegriffe 2.1 Zeitverhalten eine linearen Sytem mdelliert im ZuJandraum 2.2 Zeitverhalten eine -Gliede

Mehr

Informationen zur Ausstellung von TAP Tickets seit 1. Juni 2008

Informationen zur Ausstellung von TAP Tickets seit 1. Juni 2008 Informationen zur Ausstellung von TAP Tickets seit 1. Juni 2008 Am 1. Juni 2008 wurde das Ticketing für TAP Flugscheine zu 100% auf elektronische Tickets umgestellt. Seit diesem Tag können keine Papier-Tickets

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Triomix S-2 1200/1600

Triomix S-2 1200/1600 Trioliet Mullos Zelfladende mengdoseerwagen Selbstladender Futter-, Misch- und Verteilwagen Self loading Feeder Mixer Désileuse Mélangeuse Triomix S-2 1200/1600 Onderdelenlijst/Ersatzteilliste/Spare parts

Mehr

Internet- et Shop - -Erklärung - 10/10

Internet- et Shop - -Erklärung - 10/10 10/10 Klicken Sie hier im Hauptmenü auf den Shop-Link oder gehen Sie direkt auf die Internet-Seite www.reifen-goeggel.de/shop Geben Sie hier Ihren Benutzerkennung und Ihr Passwort die Sie von uns per E-Mail

Mehr

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Inhalt Oranger Einzahlungsschein (TA 826)... 2 Oranger Einzahlungsschein mit indirekt Begünstigter (TA 826)... 3 IPI/IBAN- Beleg (TA 836)... 4 Zahlungen an die Übrigen

Mehr

Änderung der Zulassungszahlensatzung. vom 08.06.2015. Art. 1 Die Anlage 1 der Zulassungszahlensatzung vom 30.05.2011 wird wie folgt geändert:

Änderung der Zulassungszahlensatzung. vom 08.06.2015. Art. 1 Die Anlage 1 der Zulassungszahlensatzung vom 30.05.2011 wird wie folgt geändert: Der Rektor der Universität Bremen hat am 08.06.2015 die aufgrund von 1 Abs. 2 des Bremischen Hochschulzulassungsgesetzes vom 16. Mai 2000 (Brem.GBl. S. 145), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes

Mehr

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n : 8 B ezeichnung Pers onalentwicklung Ort, Wies baden T e iln e h m e r F irm a G W W W ie s b a d e n e r W o h n b a u g e s e lls c h a ft m b H N a m e, V o rn a m e D r. M ü lle r, M a th ia s S tra

Mehr

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH Seite 1 von 26 $%& #!" #! "#$ % & ' () *" + %, - " +./0 12/ ()! * %% 3/4 $', 345 )"6 7 %, 7* 7 8& 7 6 7 9 + % # 7 : " (* 7 ; 7; < % %, = "+7:>?5 %% 7 8: 7 "& @ 7 7 7 (* %*:+ A7 B/5 *7"8, = % 1/5 % ), 4/5

Mehr

1.6 Energie 1.6.1 Arbeit und Leistung Wird ein Körper unter Wirkung der Kraft F längs eines Weges s verschoben, so wird dabei die Arbeit

1.6 Energie 1.6.1 Arbeit und Leistung Wird ein Körper unter Wirkung der Kraft F längs eines Weges s verschoben, so wird dabei die Arbeit 3.6 Energe.6. Arbe und Lesung Wrd en Körper uner Wrkung der Kraf F längs enes Weges s verschoben, so wrd dabe de Arbe W = F s Arbe = Kraf Weg verrche. In deser enfachen Form gülg, wenn folgende Voraussezungen

Mehr

Chemische Bindung - Grundprinzipien der Valenztheorie

Chemische Bindung - Grundprinzipien der Valenztheorie Chmsh ndung - Gundpnzpn d Valnztho Fagn: Waum bldn manh tom und and nht? Waum fndt man dfnt Popotonn (C 4 anstatt C 5 )? kläung von ndungslängn, -wnkln, -ngn t.. Klasssh lktostatsh Tho shwah Üblappung

Mehr

Siedle-Service. Ersatzteile. Preise Seiten Gültig ab 15.04.2012. S. Siedle & Söhne. Postfach 1155 78113 Furtwangen Bregstraße 1 78120 Furtwangen

Siedle-Service. Ersatzteile. Preise Seiten Gültig ab 15.04.2012. S. Siedle & Söhne. Postfach 1155 78113 Furtwangen Bregstraße 1 78120 Furtwangen Siedle-Service Preise Seiten Gültig ab 15.04.2012 S. Siedle & Söhne Postfach 1155 78113 Furtwangen Bregstraße 1 78120 Furtwangen Telefon +49 7723 63-0 Telefax +49 7723 63-300 www.siedle.de info@siedle.de

Mehr

Informationsabend zur Fächerwahl für die Hauptphase der GOS

Informationsabend zur Fächerwahl für die Hauptphase der GOS Informationsabend zur Fächerwahl für die Hauptphase der GOS 12. Januar 2015 StR Jens AMMER Abteilungsleiter Oberstufe dreijährig Gliederung der GOS 1 Jahr Einführungsphase (Kl. 10 bzw. 11) 2 Jahre (4 Halbjahre)

Mehr

Hydraulik. Verschraubungen. Stand 03/2010. Maschinenelemente Hydraulik Industrieschläuche und Armaturen Betriebs- und technische Verbrauchsmittel

Hydraulik. Verschraubungen. Stand 03/2010. Maschinenelemente Hydraulik Industrieschläuche und Armaturen Betriebs- und technische Verbrauchsmittel Katalog Hydraulik Verschraubungen Stand 03/2010 Maschinenelemente Hydraulik Industrieschläuche und Armaturen Betriebs- und technische Verbrauchsmittel NL Brunn am Gebirge Johann-Steinböck-Straße 5 A-2345

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Informatik. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4

Bestimmungen. für den. Studiengang Informatik. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4 und C Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4 40-I/m Aufbau des Studiengangs 41-I/m (entfällt) 42-I/m Lehrveranstaltungen, Studien- und

Mehr

Karrierewege Führen Unternehmenskundengeschäft

Karrierewege Führen Unternehmenskundengeschäft Führen Unternehmenskundengeschäft - Management für Obere Führungskräfte Bereichsleiter Unternehmenskunden (BL UK) 12 Jahre Erfahrung im Firmenkundenkreditgeschäft 24 Monate Erfahrung im Verkauf von Finanzdienstleistungen

Mehr

02. - 04.08.2013 RAKETENBASIS PYDNA. Kastellaun/Hunsrück Fr. 20-06 Uhr, Sa. 18-09 Uhr Camping ab Do. 10 Uhr Mixery-Opening 20 Uhr

02. - 04.08.2013 RAKETENBASIS PYDNA. Kastellaun/Hunsrück Fr. 20-06 Uhr, Sa. 18-09 Uhr Camping ab Do. 10 Uhr Mixery-Opening 20 Uhr 02-04082013 KTNB PYN Kll/ü 20-06 U 18-09 U i 10 U ixy-i 20 U T T N i i liß l ä v i Gli i G ü i f ül ö ü i i Kfl ü G ö li äl Ni fl f Käz Zi z Wl i Kf i W Kl 430 ü il li N-L Ki Gß- l ü i i Ki i- i i N l

Mehr

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International Mein Fahrplanheft gültig vom 15.12.2014 bis 28.08.2015 St.Anton am Arlberg London St. Pancras International 2:10 Bus 4243 2:51 Landeck-Zams Bahnhof (Vorplatz) 2:51 Fußweg (1 Min.) nicht täglich a 2:52

Mehr

Sicherheits-Seilzug-Notschalter mit Reset zur Notausschaltung

Sicherheits-Seilzug-Notschalter mit Reset zur Notausschaltung icherheits-eilzug-notschalter mit eset zur Notausschaltung elektionsdiagramm 78 78 83 BÄIG BÄIG KONAKIN- HIN 18 9 21 1+ chleich chleich chleich chleich FP FD FL FC 22 34 chleich 2+1Ö chleich chleich KABLINFÜHUNGN

Mehr

Aprotinin-haltige Arzneimittel mit einer Genehmigung für das Inverkehrbringen in der Europäischen Union

Aprotinin-haltige Arzneimittel mit einer Genehmigung für das Inverkehrbringen in der Europäischen Union Anhang I Verzeichnis der Phantasiebezeichnungen, Darreichungsformen, Stärken der arzneimittel(s), Arten der, und der für das Inverkehrbringen in den Mitgliedstaaten 1 Aprotinin-haltige Arzneimittel mit

Mehr

s Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam nahaufnahmen. Jahresbericht 2010 www.mbs-potsdam.de

s Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam nahaufnahmen. Jahresbericht 2010 www.mbs-potsdam.de Mbb Spk Po f Jb 21 wwwb-po ä D U Spk Z 912 bz 786 k 25 kfo 1129 o Zf 129328 ko 159 äf 26 o 211 koozk 1643 b / - 91 vo Azb Bb A M Dof Kpo B S: 31 Dzb 21 Z w voäf ä b k zf o b 6 pöı ä ı ı z z 4 W ä? 6 Vovoz

Mehr

Web Application Engineering & Content Management Übungsteil zu 184.209 VU 2.0

Web Application Engineering & Content Management Übungsteil zu 184.209 VU 2.0 Web Application Engineering & Content Management Übungsteil zu 184.209 VU 2.0 Übungsergänzungen zur Vorlesung an der Technischen Universität Wien Wintersemester 2014/2015 Univ.-Lektor Dipl.-Ing. Dr. Markus

Mehr

Bestimmungen. für den. Masterstudiengang Elektrotechnik (Electrical Engineering) Abschluss: Master of Engineering vom 26.11.

Bestimmungen. für den. Masterstudiengang Elektrotechnik (Electrical Engineering) Abschluss: Master of Engineering vom 26.11. und C Bestimmungen für den Masterstudiengang Elektrotechnik (Electrical Engineering) Abschluss: Master of Engineering vom 26.11.2008 Version 3 40-E/m Aufbau des Studiengangs 41-E/m Lehrveranstaltungen,

Mehr