Agile Methoden im Konfigurationsmanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Agile Methoden im Konfigurationsmanagement"

Transkript

1 Datum: 23. März 2010 Themendossier Agile Methoden im Konfigurationsmanagement Seite 1

2 Einführung in das Thema Für große softwareintensive Unternehmen ist ein sorgfältig betriebenes Konfigurationsmanagement in der heutigen Zeit unerlässlich. Komplexe Softwaresysteme werden von unterschiedlichen Personen hochfrequent angepasst, weiterentwickelt und ineinander integriert. Umso wichtiger ist es, einzelne Konfigurationselemente zu überwachen, zu steuern und ihre Entwicklung transparent zu gestalten. Umfangreiche Regelwerke und deren Einhaltung sollen die genannten Aspekte garantieren und somit auch die Qualität und den Erfolg von Projekten sichern. Das Konfigurationsmanagement ist von Natur aus ein sehr stark formalisierter und reglementierter Prozess und erfordert ein hohes Maß an Disziplin zur Durchführung. Hinzu kommt, dass die Anwender im Konfigurationsmanagement zum Großteil Entwickler sind, die sich durch dokumentenlastige Prozesse weniger ansprechen lassen. In jüngerer Zeit werden immer öfter agile Methoden verwendet, da diese viele Vorteile mit sich bringen. Schlanke Methoden und Praktiken sollen die Projektbeteiligten unterstützen, einen besseren Arbeitsfluss ermöglichen und dadurch die Produktivität steigern. Stellt sich ein Prozess als hinderlich dar, so wird dieser auf die Bedürfnisse der Stakeholder angepasst. Nur wie passt das zusammen? Scheinbar widersprechen sich die beiden Ausprägungen. Auf der einen Seite stellt sich das Konfigurationsmanagement als sehr formal und prozesslastig dar. Auf der anderen Seite stehen im Gegensatz dazu die agilen Methoden als leichtgewichtig und mit vielen Freiheitsgraden. Bestimmte Dinge werden in agilen Projekten genauso gehandhabt, wie in nicht agilen Projekten. So spielt zum Beispiel die Versionsverwaltung in jedem Projekt eine zentrale Rolle. Artefakte und Dokumente werden in ihr revisionssicher gelagert und die Koordination mehrerer Entwicklungsteams verbessert. Ebenso werden eine ganze Reihe von Dingen durch agile Methoden verstärkt, die auch für das Konfigurationsmanagement große Vorteile mit sich bringen. Zum Beispiel setzt Extreme Programming auf einen kontinuierlichen Integrationsprozess. Eine Hauptentwicklungslinie bildet das Fundament des Projektes. Umgesetzte Funktionalitäten werden darauf aufgespielt und Arbeitsumgebungen in kurzen Zyklen daran angeglichen. Dadurch sind alle Versionen des Produktes sehr nah aneinander und Integrationsaufwände zwischen einzelnen Versionsständen gering und überschaubar. Durch automatisierte Tests bzw. dem Testfirst Prinzip wird die Qualität des Produktes auch über die Entwicklungsperiode hinweg gesichert. Verbunden mit einer kontinuierlichen Integration ist die Hauptentwicklungsversion eines Projektes in einem permanent auslieferbaren Zustand. Das ermöglicht eine vorzeitige Bereitstellung für Kunden und Anwender sowie ein Rollout mit Featureeinbußen bei Zeitmangel. Fazit: Konfigurationsmanagement und Agilität passen nicht nur sehr gut zusammen, sondern unterstützen sich gegenseitig. Deswegen stellen wir Ihnen in diesem Themendossier eine Sammlung von Erfahrungsberichten bereit, die sich mit der Thematik auseinandersetzen. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre und stehen Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung. Ihr Team der Softwareforen Leipzig Seite 2

3 Inhaltsverzeichnis Allgemeines zu Agilität und Konfigurationsmanagement Software-Konfigurationsmanagement: Mit agilen Strategien Wahrscheinlichkeiten erhöhen Agile Configuration Management for Large Organizations Value of Configuration Management by Agile Professionals Agile SCM in the Enterprise Konfigurationsmanagement in Agilen Prozessen Software Configuration Management in Scrum Projects Software Configuration Management Practices for extreme Programming Teams Adapting Configuration Management for Agile Teams: Balancing Sustainability and Speed Agile Versionsverwaltung Version Control for Multiple Agile Teams Agile Version Control - another magic bullet Keep the Change Continuous Integration Multi-Stage Continuous Integration Practices of Enterprise Continuous Integration Ausgewählte Aspekte Agile SCM is Testing An Agile Approach to Release Management LEAN Configuration Management Evolving the CM Discipline Through the Agile Paradigm Shift Seite 3

4 Software-Konfigurationsmanagement: Mit agilen Strategien Wahrscheinlichkeiten erhöhen Quelle: OBJEKTSpektrum Autor: Michael Hüttermann, Reinhard Borosch Datum: März 2009 In diesem Artikel beschreiben die beiden Autoren agile Methoden, die den Softwarekonfigurations-Managementprozess verbessern können. Konfigurationsmanagementwird in vielen Unternehmen generell zu wenig betrieben, so dass mitunter nur eine Versionsverwaltung von Quellcode genutzt wird. Das andere Extrem ist das übertriebene Kontrollieren, das letztlich die Entwicklungszeit negativ beeinflusst. Im Folgenden werden Methoden vorgestellt, die sehr schlank aber dennoch effizient sind, darunter: Arbeiten mit einer einzigen, aktiven Entwicklungslinie Arbeiten in isolierten Arbeitsumgebungen Kontinuierliche Integration Automatisches Testen Regelmäßige Bereitstellung der Software für den Kunden Nutzung von Komponenten-Repositories Task-Level Commits & Daily Commits Standards und Qualität Release-Zyklen und Timeboxing Agile Configuration Management for Large Organizations Quelle: ftp.software.ibm.com Autor: Peter Schuh Datum: August 2006 Konfigurationsmanagement findet in großen Organisationen häufig sehr aufwändig und dokumentenlastig statt. Die agile Entwicklung stellt Verfahren bereit, die sich auch große Unternehmen zu Nutze machen können um den ganzen Prozess einfacher und kontrollierbarer zu gestalten. Einige davon stellt der Autor in diesem Artikel vor, darunter: Source Control Build Automation Automated Migration and Deployment Test Automation Continuous Integration Seite 4

5 Neben den oben genannten Punkten gibt es noch weitere, die sich speziell mit der Skalierung auf große Unternehmen beschäftigen. Diese sind: Effective Team Coordination: Sharing Codebases and Chaining Builds Supporting Distributed Teams and Organizations Scalability Through Flexible Integration of Tools and Process Im Anschluss daran wird das Tool IBM Rational Build Forge und dessen Unterstützung für die oben aufgelisteten Punkte erläutert. Value of Configuration Management by Agile Professionals Quelle: Autor: Maria Moreira Datum: 09. November 2009 In dieser Studie werden agile Softwareexperten zu spezifischen Aspekten im Konfigurationsmanagement befragt. Die Beteiligten mussten zunächst beurteilen, welche Bedeutung ein CM-Tool für sie hat. Die Daten wurden in Bezug auf Rolle und Alter der Befragten ausgewertet. Weiterhin mussten die Teilnehmer bewerten, welche Bereiche des Konfigurationsmanagements wichtig sind und welche sie davon wertvoller als andere halten. Darunter sind z. B. Punkte wie Versionskontrolle, KM-Planung, Build-Management oder Release-Engineering. Agile SCM in the Enterprise Quelle: Autor: Kevin Lee Datum: 26. November 2008 In diesem Artikel gibt der Autor Empfehlungen, wie man das meist prozesslastige Konfigurationsmanagement in Unternehmen schlanker und agiler betreiben kann. Empfehlungen sind z. B.: eine vereinfachte Branching Strategie, optimistisches Locking und Auschecken, Seite 5

6 inkrementelles Einchecken und ein automatisierter Build-Prozess. Software Configuration Management in Scrum Projects Quelle: Lund University, Faculty of Engineering LTH Autor: Andreas Bergström Datum: Juni 2008 In der Masterarbeit untersucht der Autor, welche Rolle das Konfigurationsmanagement in Scrum Projekten spielt. Neben einigen Grundlagen zu Scrum und Konfigurationsmanagement sowie einer Analyse, warum man Konfigurationsmanagement in Scrum einsetzen sollte, geht er auf einzelne Rollen und deren Bezug zu Versionskontrolle, Änderungsmanagement und Releasemanagement ein.. Software Configuration Management Practices for extreme Programming Teams Quelle: Lund University, Department of Computer Science Autor: Ulf Asklund, Lars Bendix, Torbjörn Ekman Datum: k.a. In diesem Beitrag beschreiben die Autoren zunächst einige Grundfunktionen des Konfigurationsmanagements. Im weiteren Verlauf wird Extreme Programming auf diese Funktionen untersucht. Man kommt im Beitrag zum Schluss, dass Extreme Programming eine Vielzahl von Konfigurationsmanagementmechanismen integriert hat, diese aber nur verschiedene Namen tragen. Adapting Configuration Management for Agile Teams: Balancing Sustainability and Speed Quelle: John Wiley & Sons, ISBN: , 304 Seiten Autor: Mario E. Moreira Datum: Oktober 2009 Seite 6

7 Das Buch bietet einen Ansatz dafür, wie man Konfigurationsmanagement in Agilen Projekten einsetzen kann, ohne die dabei oft aufwändig erscheinenden Prozesse des Konfigurationsmanagements auf Kosten der Agilität zu übernehmen. Neben dem Einsatz von Agilen Methoden wie z. B.:. Continuous Integration Build Refactoring Pair Programming Test Driven Development wird auch die Evaluation von Tools zur Unterstützung der Arbeit behandelt. Es werden aber nicht nur agile Aspekte untersucht, sondern auch Prozesse zur Nachvollziehbarkeit, Baselines, Problemmanagement, Audit und Reporting. Version Control for Multiple Agile Teams Quelle: Henrik Knibergs Blog, blog.crisp.se Autor: Henrik Kniberg Datum: 31. März 2008 Eine Versionsverwaltung und die Koordination der Teams untereinander spielt in großen Software-Projekten eine wichtige Rolle. In diesem Blogeintrag beschreibt der Autor einen Ansatz, um Integrationsschwierigkeiten kurz vor einem Release zu vermeiden. Dabei bildet die Mainline, eine zentrale Version, das Fundament für die Entwicklung. Ist eine Komponente oder ein Teil der Entwicklung fertig, getestet und wird eingecheckt, dann müssen alle anderen Beteiligten diese auschecken und mit ihrer Arbeitsversion zusammen führen. Durch die hohe Frequenz ist zwar der Integrationsaufwand spürbar, jedoch wird so garantiert, dass sich die Arbeitsversionen nicht zu sehr auseinander bewegen und ein Release gefährden. Vorteilhaft ist auch, dass die Mainline immer eine stabile Version ist und jederzeit veröffentlicht werden kann. Seite 7

8 Agile Version Control another magic bullet Quelle: scrumftw.blogspot.com Autor: Richard Kronfält Datum: 08. Juni 2009 Der Autor beschreibt in diesem Blog einige einfache Richtlinien zur Unterstützung der Versionsverwaltung in Softwareprojekten. Während der Entwicklung ist es üblich, mindestens drei Versionszweige zu haben, darunter einen Livezweig, der der letzten veröffentlichten Version entspricht, einen oder mehrere Entwicklungszweige sowie einen stabilen Zweig, der alle fertigen und getesteten Funktionen enthält. Welche Regeln man innerhalb dieser Zweige beachten sollte, wird in diesem Blog zusammengefasst. Keep the Change Quelle: Autor: Brad Appleton, Robert Cowham, Steve Berczuk Datum: 18. Mai 2009 Branching ist ein wichtiges Verfahren innerhalb des Konfigurationsmanagements, um mehrere Versionen eines Systems zu erzeugen. Diese Mittel sollten jedoch nur gezielt eingesetzt werden, da mit jedem neuen Versionszweig ein zusätzlicher Aufwand entsteht. Diese Quelle bietet einige einfache Richtlinien, um Wildwuchs beim Branching zu vermeiden und die Qualität des Systems zu steigern. Multi-Stage Continuous Integration Quelle: Autor: Damon Poole Datum: 02. Dezember 2008 In diesem Beitrag beschreibt der Autor, wie man kontinuierliche Integration über mehrere Ebenen hinweg umsetzen kann. Dabei stehen die Koordination und die Kommunikation bei der Entwicklung von Softwarekomponenten innerhalb eines Teams, aber auch über die Teamgrenzen Seite 8

9 hinaus im Vordergrund. Dieser hierarchische Ansatz hat den Vorteil, dass er sich auch in verteilten Entwicklungsumgebungen einsetzen lässt. Practices of Enterprise Continuous Integration Quelle: Autor: Kevin Lee Datum: 10. September 2008 Ein kontinuierlicher Integrationsprozess hilft dabei Integrationsprobleme kurz vor einem wichtigen Release zu vermeiden. Auf dieser Website wird eine Vielzahl von Best Practices, die Teil der Continous Integration sind, aufgezählt. Darunter sind Punkte wie z.b. eine aktive Entwicklungslinie, automatisiertes Deployment oder automatisiertes Testen. Agile SCM is Testing Quelle: Autor: Brad Appleton, Robert Cowham, Steve Berczuk Datum: 16. Oktober 2007 In diesem Artikel beschreiben die Autoren das Testen als Teil eines agilen Konfigurationsmanagements. Wesentliche Merkmale eines guten Konfigurationsmanagements sind Stabilität und Fortschritt. Durch Tests können diese beiden Faktoren positiv beeinflusst werden. An Agile Approach to Release Management Quelle: Autor: Steve Berczuk. Robert Cowham, Brad Appleton Datum: 26. Mai 2008 Seite 9

10 In diesem Artikel diskutieren die Autoren Ansätze aus der agilen Softwareentwicklung, die sich positiv auf das Releasemanagement auswirken. Agile Prozesse wie z. B. Scrum enthalten kurze Releasezyklen, bei denen sich die Software nach jeder Iteration in einem lieferbaren Zustand befindet. Welche Hintergründe diesen Vorteil garantieren, kann man in diesem Beitrag erfahren. LEAN Configuration Management Evolving the CM Discipline Through the Agile Paradigm Shift Quelle: Methods & Tools Autor: Jens Norin Datum: Oktober 2007 Die Webseite gibt einen Überblick darüber, wie man das Konfigurationsmanagement schlanker gestalten kann. Zunächst wird auf unterschiedliche Definitionen des Konfigurationsmanagements wie z.b. die von IEEE eingegangen. Im weiteren Verlauf geht der Autor auf Poppendiecks' sieben Prinzipien der schlanken Softwareentwicklung aus Konfigurationsmanagement-Sicht ein. Nach diesen werden unterschiedliche Arten von Konfigurationsmanagement gegenüber gestellt, darunter: Lean Configuration Management, Ad hoc Configuration Management, Automated Configuration Management und Defined Configuration Management Anhand zweier Beispielfirmen werden die genannten Ausprägungen von Konfigurationsmanagement näher erläutert. Im Anschluss wird speziell auf die Wertschöpfung durch schlankes KM eingegangen. Seite 10

11 Impressum Autor Johannes Perlet Feedback Uns interessiert Ihre Meinung! Haben Sie Fragen, Anregungen oder Anlass zur Kritik? Bitte senden Sie Ihre Kommentare an: Sven Seiffert Telefon: +49 (0) Abmeldung Sie wollen dieses Dokument in Zukunft nicht mehr empfangen? Senden Sie uns einfach eine mit einer kurzen Nachricht an: Zugangsdaten für Sehr gern richten wir für Sie Zugangsdaten für unseren passwortgeschützten Bereich "Wissen" ein (für unsere Partnerunternehmen; für andere Unternehmen sind Probezugänge möglich). Senden Sie uns einfach eine mit einer kurzen Nachricht an Seite 11

12 Softwareforen Leipzig GmbH Querstraße Leipzig T +49 (0)341 / F +49 (0)341 / E I Seite 12

Agile Softwareprozess-Modelle

Agile Softwareprozess-Modelle Agile Softwareprozess-Modelle Steffen Pingel Regionale Fachgruppe IT-Projektmanagement 2003-07-03 Beweglich, Lebhaft, Wendig Was bedeutet Agil? Andere Bezeichnung: Leichtgewichtiger Prozess Manifesto for

Mehr

Dokumentation in agilen Prozessen

Dokumentation in agilen Prozessen Datum: 17. Mai 2010 Themendossier Seite 1 Einführung in das Thema Seitdem Softwareprodukte zu immer komplexeren Systemen heranwachsen, rückt die Aufgabe der Dokumentation solcher Systeme immer mehr in

Mehr

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at www.celix.at September 2015 celix Solutions GmbH Spezialist für Team Collaboration und IT Prozess Management Agile

Mehr

Versionsverwaltungssoftware: Ein Überblick

Versionsverwaltungssoftware: Ein Überblick Datum: 20. Oktober 2010 Themendossier Versionsverwaltungssoftware: Ein Überblick Seite 1 Einführung in das Thema Versionsverwaltungssysteme sind fester Bestandteil bei der Erstellung, Weiterentwicklung

Mehr

Bekannte Tools in einem agilen Ansatz. Frank Schwichtenberg SourceTalkTage 2013 Göttingen, 2.10.2013

Bekannte Tools in einem agilen Ansatz. Frank Schwichtenberg SourceTalkTage 2013 Göttingen, 2.10.2013 Bekannte Tools in einem agilen Ansatz Frank Schwichtenberg SourceTalkTage 2013 Göttingen, 2.10.2013 Vorher Lange Planungszeiten und Releasezyklen Manche Features brauchten lange und wurden nicht gebraucht

Mehr

Value Delivery and Customer Feedback

Value Delivery and Customer Feedback Value Delivery and Customer Feedback Managing Continuous Flow of Value Michael Reisinger Microsoft & ANECON Praxisupdate 2014 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien

Mehr

Datum: 15. Mai 2009. Themendossier. Build Management

Datum: 15. Mai 2009. Themendossier. Build Management Datum: 15. Mai 2009 Themendossier Seite 1 Einführung in das Thema Das gilt als Teildisziplin des Konfigurationsmanagements und hat den Zusammenbau eines Softwareprodukts zum Gegenstand ( Build ). Die Erzeugung

Mehr

Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013!

Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013! Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013! Sie wollen alles über agile Softwareentwicklung wissen? Wie können Sie agile Methoden

Mehr

Konfigurations management

Konfigurations management Gerhard Versteegen (Hrsg.) Guido Weischedel Konfigurations management Mit 111 Abbildungen Springer Inhaltsverzeichnis Einführung. 1.1 Allgemeines zum Thema Konfigurationsmanagement 1 1.2 Grundlagen des

Mehr

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION IHR REFERENT Gridfusion Software Solutions Kontakt: Michael Palotas Gerbiweg

Mehr

Evaluation eines kooperativen Entwicklungswerkzeuges zur Unterstützung von Projektteams am Beispiel von IBM Rational Team Concert.

Evaluation eines kooperativen Entwicklungswerkzeuges zur Unterstützung von Projektteams am Beispiel von IBM Rational Team Concert. Evaluation eines kooperativen Entwicklungswerkzeuges zur Unterstützung von Projektteams am Beispiel von IBM Rational Team Concert. Diplomvortrag Frank Langanke Arbeitsbereich Softwaretechnik Software Engineering

Mehr

Agile Java-Entwicklung in der Praxis

Agile Java-Entwicklung in der Praxis Agile Java-Entwicklung in der Praxis Michael Hüttermann O'REILLY* Beijing Cambridge Famham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo Inhalt Prolog Einleitung XI XV Teil I: Die Methodik agiler Softwareentwicklung

Mehr

SCRUM. Software Development Process

SCRUM. Software Development Process SCRUM Software Development Process WPW 07.08.2012 SCRUM Poster www.scrum-poster.de Was ist Scrum? Extrem Schlanker Prozess 3 Rollen 4 Artefakte Wenige Regeln Die Rollen Product Owner Der Product Owner

Mehr

Agile Entwicklung mit verteilten Teams

Agile Entwicklung mit verteilten Teams Datum: 8. März 2010 Themendossier für die User Group»Agile Methoden in der Softwareentwicklung«Agile Entwicklung mit verteilten Teams Seite 1 Einführung in das Thema In vielen Softwareprojekten haben sich

Mehr

Software Engineering ohne Schnickschnack

Software Engineering ohne Schnickschnack WORKSHOP Software Engineering ohne Schnickschnack www.softwareforen.de/goto/sess LEIPZIG, 28. 29. JUNI 2010 MIT VORTRÄGEN VON REFERENTEN»No Frills Spezifikation oder was gehört in eine Spezifikation?«Prof.

Mehr

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit IBM Software Group IBM Rational mit RequisitePro Hubert Biskup hubert.biskup@de.ibm.com Agenda Rational in der IBM Software Group Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit mit Rational

Mehr

Software Construction

Software Construction Software Construction Einführung Martin Kropp / Christoph Denzler University of Applied Sciences Northwestern Switzerland Institute for Mobile and Distributed Systems Inhalt Lernziele des Kurses Software

Mehr

Agile Methoden in der Softwareentwicklung

Agile Methoden in der Softwareentwicklung User Group (Initialisierungstreffen) Agile Methoden in der Softwareentwicklung 12. November 2008, Leipzig Veranstaltungsunterlagen Mit Vorträgen von: Gegenstand der User Group Agile Methoden halten verstärkt

Mehr

Iterativ. Inkrementell

Iterativ. Inkrementell Iterativ Inkrementell Build Release Test Qualität Architektur & Documentation Distributed Version Control Continuous Integration TDD Design Agile Architektur Dependency Feature Branches Mocks

Mehr

Scrum technische Umsetzung und kaufmännische Rahmenbedingungen

Scrum technische Umsetzung und kaufmännische Rahmenbedingungen Scrum technische Umsetzung und kaufmännische 9. Darmstädter Informationsrechtstag 2013 Darmstadt, 15. November 2013 Franziska Bierer 2 andrena ojects ag Gründung 1995 Standorte in Karlsruhe und Frankfurt

Mehr

DevOps in der Praxis. Alexander Pacnik 24.11.2015

DevOps in der Praxis. Alexander Pacnik 24.11.2015 DevOps in der Praxis Alexander Pacnik 24.11.2015 Einführung... DevOps Versuch einer Definition Alexander Pacnik IT Engineering & Operations Project Management inovex GmbH 2 Einführung... DevOps Versuch

Mehr

Projekt- Manager. scrum Master Lehrgangsbeschreibung. Verdienst: 72.000 EUR zzgl. Bonus p. a. Ähnliche freie Stellen in Deutschland: ca. 3.000-4.

Projekt- Manager. scrum Master Lehrgangsbeschreibung. Verdienst: 72.000 EUR zzgl. Bonus p. a. Ähnliche freie Stellen in Deutschland: ca. 3.000-4. Projekt- Manager Verdienst: 72.000 EUR zzgl. Bonus p. a. Ähnliche freie Stellen in Deutschland: ca. 3.000-4.000 scrum Master Lehrgangsbeschreibung Stand der Lehrgangsbeschreibung 06.05.16 Seite 1 von 6

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.2. Oliver Lietz - Projektmanagement. Probleme bei Projekten

Projektmanagement. Dokument V 1.2. Oliver Lietz - Projektmanagement. Probleme bei Projekten Projektmanagement Agile Methoden: Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.2 Probleme bei Projekten Viel Arbeit, die an den Zielen vorbeigeht Viel Dokumentation für f r unbenutzte Bestandteile Fehlende

Mehr

Der Business Analyst in der Rolle des agilen Product Owners

Der Business Analyst in der Rolle des agilen Product Owners Der Business Analyst in der Rolle des agilen Owners HOOD GmbH Susanne Mühlbauer Büro München Keltenring 7 82041 Oberhaching Germany Tel: 0049 89 4512 53 0 www.hood-group.com -1- Inhalte Agile Software

Mehr

Agiles Projektmanagement mit Scrum

Agiles Projektmanagement mit Scrum Agiles Projektmanagement mit Scrum Josef Scherer CSM, CSP Lösungsfokussierter Berater josef.scherer@gmail.com 2009, Josef Scherer Scherer IT Consulting Freiberuflicher Scrum Coach Lösungsfokussierter Berater

Mehr

CONTINUOUS DELIVERY. Entmystifiziert. codecentric AG

CONTINUOUS DELIVERY. Entmystifiziert. codecentric AG CONTINUOUS DELIVERY Entmystifiziert WIE SOFTWARE LIEFERN? 01.07.2014 2 WAS IST CONTINUOUS DELIVERY? Robust Wiederholbar Effektiv 01.07.2014 3 LANDSCHAFTEN Continuous Integration Public / Private Hybrid

Mehr

23. Januar, Zürich-Oerlikon

23. Januar, Zürich-Oerlikon 23. Januar, Zürich-Oerlikon Effizientere agile Teams mit Git Christian Hassa, Managing Partner (@chrishassa) Daniel Sack, Development Expert (@danielthecoder) TechTalk Software AG Agenda Unser Weg zu Git

Mehr

Trends in der Agilität Dr. Martin Geier

Trends in der Agilität Dr. Martin Geier Projektmanagement Agil Trends in der Agilität Dr. Martin Geier Zahlen und Fakten Fakten Gründung 2001 Standorte: Deutschland: Erlangen, München USA: Detroit, Miami Auszeichnungen 2004 2008 2011 2006, 2007,

Mehr

Agile Praktiken für das Service Transition Management. und wie IT Automation Ihre Service Transition Prozesse verändert - Change Management

Agile Praktiken für das Service Transition Management. und wie IT Automation Ihre Service Transition Prozesse verändert - Change Management Agile Praktiken für das Service Transition Management und wie IT Automation Ihre Service Transition Prozesse verändert - Change Management Agenda Warum Change Management? Wie wird Change Management umgesetzt?

Mehr

Enterprise 2.0 & Home Office 2.0 Collaboration in distributed Teams

Enterprise 2.0 & Home Office 2.0 Collaboration in distributed Teams Sven Klaholz Master Informatik 21. Juni 2012 Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Enterprise 2.0 & Home Office 2.0 Collaboration in distributed Teams Agenda Einführung Rückblick AW I Aktueller

Mehr

PM-Forum Augsburg. Thomas Müller-Zurlinden, PMP 18.05.2012. Kontakt: Info@QinS.de

PM-Forum Augsburg. Thomas Müller-Zurlinden, PMP 18.05.2012. Kontakt: Info@QinS.de PM-Forum Augsburg Thomas Müller-Zurlinden, PMP 18.05.2012 Kontakt: Info@QinS.de Einführung in die Konzepte der Software Product Line Organisation einer globalen SPL Entwicklung SPL und die Herausforderungen

Mehr

Agile Software-Entwicklung im Kontext der EN50128 Wege zum Erfolg

Agile Software-Entwicklung im Kontext der EN50128 Wege zum Erfolg Herzlich willkommen Agile Software-Entwicklung im Kontext der EN50128 Wege zum Erfolg Heike Bickert Software-/Systemingenieurin, Bereich Quality Management Braunschweig // 17.11.2015 1 Agenda ICS AG Fragestellungen

Mehr

- Agile Programmierung -

- Agile Programmierung - Fachhochschule Dortmund Fachbereich Informatik SS 2004 Seminar: Komponentenbasierte Softwareentwicklung und Hypermedia Thema: - - Vortrag von Michael Pols Betreut durch: Prof. Dr. Frank Thiesing Übersicht

Mehr

Extreme Programming ACM/GI Regionalgruppe Bremen, 12.6.2001

Extreme Programming ACM/GI Regionalgruppe Bremen, 12.6.2001 Extreme Programming ACM/GI Regionalgruppe Bremen, 12.6.2001 Tammo Freese OFFIS, Oldenburg freese@acm.org http://www.tammofreese.de Frank Westphal unabhängiger Berater westphal@acm.org http://www.frankwestphal.de

Mehr

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20.

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. Februar 2008 Presenter: Neno Loje, MVP für Team System www.teamsystempro.de

Mehr

Agiles EAM. Agiles Enterprise Architecture Management. Mit Weitsicht zur Übersicht. Matthias Heinl Senior Consultant IT-Architekturen IT-Strategien

Agiles EAM. Agiles Enterprise Architecture Management. Mit Weitsicht zur Übersicht. Matthias Heinl Senior Consultant IT-Architekturen IT-Strategien Agiles EAM Agiles Enterprise Architecture Management Mit Weitsicht zur Übersicht Matthias Heinl Senior Consultant IT-Architekturen IT-Strategien coniatos AG IT-Management Consulting Wiesbaden Agenda Einleitung

Mehr

The Rational Unified Process. Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert

The Rational Unified Process. Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert The Rational Unified Process Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert Übersicht Einleitung Probleme der SW-Entwicklung, Best Practices, Aufgaben Was ist der Rational Unified Process? Struktur des Prozesses

Mehr

extreme Programming Eine Einführung mit Empfehlungen und Erfahrungen aus der Praxis dpunkt.verlag Henning Wolf Stefan Roock Martin Lippert

extreme Programming Eine Einführung mit Empfehlungen und Erfahrungen aus der Praxis dpunkt.verlag Henning Wolf Stefan Roock Martin Lippert Henning Wolf Stefan Roock Martin Lippert extreme Programming Eine Einführung mit Empfehlungen und Erfahrungen aus der Praxis 2., überarbeitete und erweiterte Auflage dpunkt.verlag 1 Einleitung 1 1.1 Die

Mehr

Herkömmliche Softwareentwicklungsmodelle vs. Agile Methoden

Herkömmliche Softwareentwicklungsmodelle vs. Agile Methoden vs. Agile Methoden Christoph.Kluck@Student.Reutlingen University.de Medien und Kommunikationsinformatik Agenda Einführung Vorgehensmodelle Herkömmlich agil Resümee Klassische Probleme Nachgereichte Anforderungen

Mehr

Agile Entwicklung nach Scrum

Agile Entwicklung nach Scrum comsolit AG Hauptstrasse 78 CH-8280 Kreuzlingen Tel. +41 71 222 17 06 Fax +41 71 222 17 80 info@comsolit.com www.comsolit.com Agile Entwicklung nach Scrum Seite 1 / 6 Scrum V 1.0 1. Wieso Scrum Die Entwicklung

Mehr

Permanente Integration Einstellung und Prozess versus Werkzeuge

Permanente Integration Einstellung und Prozess versus Werkzeuge Consulting Guild AG Methodenberatung für Projekte im 21. Jahrhundert Permanente Integration Einstellung und Prozess versus Werkzeuge Inhalt: Einleitung 1 Worum geht's hier überhaupt? 2 Überblick 2 Permanente

Mehr

Template der gleichnamigen Action des geerbten Controllers, also AssetsController.

Template der gleichnamigen Action des geerbten Controllers, also AssetsController. 1.4 Aufbau des Buchs 7 Template der gleichnamigen Action des geerbten Controllers, also AssetsController. 1.4 Aufbau des Buchs Das Buch ist in sechs Kapitel unterteilt. Im ersten Kapitel Grundlagen findet

Mehr

Software Configuration Management. Referat von Jens Zastrow Software Engineering Projekt WS 2001/2002

Software Configuration Management. Referat von Jens Zastrow Software Engineering Projekt WS 2001/2002 Software Configuration Management Referat von Jens Zastrow Software Engineering Projekt WS 2001/2002 Inhalt Motivation SCM-Aufgaben Item-Identifikation Identifikation Version/Release Management Change

Mehr

Test-Karussell. Automatisierte Qualitätssicherung im Round-Trip. Test-Karussell. Folie 1 08. November 2006

Test-Karussell. Automatisierte Qualitätssicherung im Round-Trip. Test-Karussell. Folie 1 08. November 2006 Automatisierte Qualitätssicherung im Round-Trip Folie 1 Test und Automatisierung Qualitätssicherung schafft (nur) Transparenz und ist aufwändig und teuer Testen kann die Qualität nicht verbessern 40-50%

Mehr

Continuous Delivery. für Java Anwendungen. Axel Fontaine 28.10.2010. Software Development Expert

Continuous Delivery. für Java Anwendungen. Axel Fontaine 28.10.2010. Software Development Expert 28.10.2010 Continuous Delivery für Java Anwendungen Axel Fontaine Software Development Expert twitter.com/axelfontaine blog.axelfontaine.eu business@axelfontaine.eu Ceci n est pas une build tool. Ceci

Mehr

Programmierung im Grossen. Vorlesung 22: Konfigrationsmanagement. Themenübersicht. Bertrand Meyer. Bernd Schoeller bernd.schoeller@inf.ethz.

Programmierung im Grossen. Vorlesung 22: Konfigrationsmanagement. Themenübersicht. Bertrand Meyer. Bernd Schoeller bernd.schoeller@inf.ethz. 1 Letzte Aktualisierung: 29. Juli 2004 Programmierung im Grossen Bertrand Meyer 2 Vorlesung 22: Konfigrationsmanagement Bernd Schoeller bernd.schoeller@inf.ethz.ch Themenübersicht 3 Motivation Was ist

Mehr

DevOps bei den ID Build-Automatisierung statt Silo-Betrieb

DevOps bei den ID Build-Automatisierung statt Silo-Betrieb DevOps bei den ID Build-Automatisierung statt Silo-Betrieb SWS Entwicklertreffen vom 1.10.2015 Benno Luthiger 1.10.2015 1 Ausgangslage Kundenwunsch: Stabiles System, das schnell reagiert ( Betrieb) Neue

Mehr

Einführung in das Scrum Framework & welche 10 Praktiken helfen, Scrum wirklich gut zu machen

Einführung in das Scrum Framework & welche 10 Praktiken helfen, Scrum wirklich gut zu machen Einführung in das Scrum Framework & welche 10 Praktiken helfen, Scrum wirklich gut zu machen Wer bin ich Kurse und Vorträge mit Jeff Sutherland und Ken Schwaber Verschiedene Kurse der Scrum.org Professional

Mehr

Methoden und Werkzeuge des Konfigurationsmanagements

Methoden und Werkzeuge des Konfigurationsmanagements Methoden und Werkzeuge des Konfigurationsmanagements Zunächst ein paar Fragen:! Was ist euer Bild des Konfigurationsmanagements?! Welche Aufgaben hat eurer Meinung nach das Konfigurationsmanagement?! Wer

Mehr

Software Engineering. 4. Methodologien. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2014

Software Engineering. 4. Methodologien. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2014 Software Engineering 4. Methodologien Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2014 Software Engineering: 4. Methodologien 2 Wie den Entwicklungsprozess organisieren? Dokumentieren Verwalten Instandhalten

Mehr

Software- Konfigurationsmanagement (Software Configuration Management)

Software- Konfigurationsmanagement (Software Configuration Management) Software- Konfigurationsmanagement (Software Configuration Management) Definition Software-Konfigurationsmanagement (SKM) ist die Disziplin zur Verfolgung und Steuerung der Evolution von Software. W. Tichy

Mehr

Softwareentwicklung bei eevolution

Softwareentwicklung bei eevolution Softwareentwicklung bei eevolution Darstellung der Prozesse mit dem agilen Entwicklungsansatz Jan Freitag, COMPRA GmbH Jan Freitag Studium: IMIT Bachelor: 2005-2008 IMIT Master: 2008-2010 eevolution: Mitarbeit

Mehr

Wie funktioniert agile Software-

Wie funktioniert agile Software- Wie funktioniert agile Software- Entwicklung mit SCRUM Zürich, 8. Mai 008 Jean-Pierre König, namics ag Software Engineer Bern, Frankfurt, Hamburg, München, St. Gallen, Zug, Zürich www.namics.com Agenda»

Mehr

Modellgetriebene Softwareentwicklung

Modellgetriebene Softwareentwicklung Datum: 10. Juli 2009 Themendossier Modellgetriebene Softwareentwicklung Seite 1 Einführung in das Thema Die Disziplin des Software Engineerings befasst sich bereits seit vielen Jahren mit der Frage, wie

Mehr

Enterprise 2.0 & Home Office 2.0 Collaboration in distributed Teams

Enterprise 2.0 & Home Office 2.0 Collaboration in distributed Teams Sven Klaholz Master Informatik 19. Dezember 2012 Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Enterprise 2.0 & Home Office 2.0 Collaboration in distributed Teams Agenda Einführung Rückblick AW I und

Mehr

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Unser Beratungsangebot für die effiziente Abwicklung von Projekten: n Anforderungen erkennen n Software-Qualität steigern n Teams zum Erfolg führen Unser Erfolgskonzept:

Mehr

Software Engineering

Software Engineering Software Engineering Informatik II. 10. Software-Entwicklung Konfigurations-Management Dipl.-Inform. Hartmut Petters Vorwort was ich noch zu sagen hätte... Basis dieser Vorlesung sind vor allem die folgenden

Mehr

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer Agiles Projektmanagement erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de conplement AG, Nürnberg 2 conplement

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.1 Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Auftraggeber Projekt-Idee / Ziele [Anforderungen/Spezifikation/

Mehr

Umfrage zum Informationsbedarf im Requirements Engineering

Umfrage zum Informationsbedarf im Requirements Engineering Umfrage zum Informationsbedarf im Requirements Engineering Vielen Dank für Ihre Teilnahme an dieser Studie! Im Rahmen eines Forschungsprojektes an der Universität Hamburg und der TU Graz führen wir eine

Mehr

Extreme Programming: Überblick

Extreme Programming: Überblick Extreme Programming: Überblick Stefan Diener / Apr 18, 2007 / Page 1 Prinzipien Rollen Planung Implementierung Praktiken weitere Vorgehensweisen Grenzen Inhalt Stefan Diener / Apr 18, 2007 / Page 2 Prinzipien

Mehr

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Projektplan Software Engineering Projekt November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Der Projektplan Grundlage der gemeinsamen Arbeit innerhalb des Teams und mit

Mehr

Projekt: Requirements Engineering Sommersemester 2002. Anforderungsspezifikation im X-Treme Programming

Projekt: Requirements Engineering Sommersemester 2002. Anforderungsspezifikation im X-Treme Programming Projekt: Requirements Engineering Sommersemester 2002 Vortrag von Bernd Simmchen Anforderungsspezifikation im X-Treme Programming Gliederung 1 XP Eine kurze Einführung 2 Anforderungsspezifikation Klassisch

Mehr

Agile Software-Entwicklung: Überblick und Techniken. Prof. Dr. Stefan Kowalewski Dr. Carsten Weise 1/29

Agile Software-Entwicklung: Überblick und Techniken. Prof. Dr. Stefan Kowalewski Dr. Carsten Weise 1/29 Agile Software-Entwicklung: Überblick und Techniken Prof. Dr. Stefan Kowalewski Dr. Carsten Weise 1/29 Kapitel I Der agile Ansatz 2/29 Agilität agil = flink, beweglich geringer bürokratischer Aufwand wenige

Mehr

Referent: Alessandro Arrigo AAM1. Professor: Prof. Dr. Heindl. Furtwangen, 2.7.2009

Referent: Alessandro Arrigo AAM1. Professor: Prof. Dr. Heindl. Furtwangen, 2.7.2009 - Entwicklungsprozess - Referent: Alessandro Arrigo AAM1 Professor: Prof. Dr. Heindl Furtwangen, 2.7.2009 Agenda 1. Vorstellung des Autors 2. Das Buch 3. Inhalt des Kapitels 4. Verwendung in anderer Literatur

Mehr

Grundlegende Veränderungen in der Software-Dokumentation durch agile Entwicklung?

Grundlegende Veränderungen in der Software-Dokumentation durch agile Entwicklung? Grundlegende Veränderungen in der Software-Dokumentation durch agile Entwicklung? Marlis Friedl Christina Wirth Comet Computer GmbH tekom-jahrestagung 2010 5. November, UA 17 Überblick Die agile Software-Entwicklung

Mehr

Andrea Grass & Dr. Marcus Winteroll oose Innovative Informatik GmbH. Geschäftsprozessmanagement und Agilität geht das zusammen?

Andrea Grass & Dr. Marcus Winteroll oose Innovative Informatik GmbH. Geschäftsprozessmanagement und Agilität geht das zusammen? Andrea Grass & Dr. Marcus Winteroll oose GmbH Geschäftsprozessmanagement und Agilität geht das zusammen? Agenda I. Wozu eigentlich BPM? II. Vorgehen und Rollen im abpm III. Methoden und Techniken IV. Resümee

Mehr

Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells "SCRUM" bei AGFA HealthCare

Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells SCRUM bei AGFA HealthCare Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells "SCRUM" bei AGFA HealthCare SCRUM Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells "SCRUM" eines Entwicklerteams von AGFA HealthCare 2 Praktische

Mehr

Modul 3: Service Transition Teil 4

Modul 3: Service Transition Teil 4 Modul 3: Service Transition Teil 4 1. Ziel, Wert und Aufgaben von Service Transition? 2. Prozess: Projektmanagement (Transition Planning and Support) 3. Prozess: Change Management 4. Prozess: Change-Evaluierung

Mehr

RELEASE AUF KNOPFDRUCK: MIT CONTINUOUS DELIVERY KOMMEN SIE SCHNELLER ANS ZIEL.

RELEASE AUF KNOPFDRUCK: MIT CONTINUOUS DELIVERY KOMMEN SIE SCHNELLER ANS ZIEL. RELEASE AUF KNOPFDRUCK: MIT CONTINUOUS DELIVERY KOMMEN SIE SCHNELLER ANS ZIEL. Die Erwartungen Ihrer Businesskunden an ihre IT steigen. Mehr denn je kommt es darauf an, die Software optimal am Kunden auszurichten

Mehr

Klausur mit Lösungshinweisen zur Vorlesung Planung und Entwicklung von IuK-Systemen Sommersemester 2005 02. August 2005 Deckblatt Hinweise

Klausur mit Lösungshinweisen zur Vorlesung Planung und Entwicklung von IuK-Systemen Sommersemester 2005 02. August 2005 Deckblatt Hinweise Klausur mit Lösungshinweisen zur Vorlesung Planung und Entwicklung von IuK-Systemen Sommersemester 2005 02. August 2005 Deckblatt Hinweise Die Bearbeitungszeit der Klausur beträgt 90 Minuten. Es sind alle

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015

den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015 Agile Methoden als Diagnose-Tool für den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015 Über mich Berufliche Erfahrung 3 Jahre Projektabwicklung 2 Jahre

Mehr

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Kunde: DOAG Ort: Stuttgart Datum: 03.06.2008 Reiner Wolf, Trivadis AG Reiner.Wolf@trivadis.com Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf

Mehr

Agile Programmierung: Case Studies

Agile Programmierung: Case Studies Agile Programmierung: Case Studies Fachbereich Informatik Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften Universität Hamburg 2015-07-07 Betreuung: Dr. Julian Kunkel 1/22 Gliederung Einfluss

Mehr

Continuous Integration mit Jenkins

Continuous Integration mit Jenkins Continuous Integration mit Jenkins Christian Robert anderscore GmbH Senior Software Engineer Frankenwerft 35 christian.robert@anderscore.com 50677 Köln www.anderscore.com FrOSCon 2012 Christian Robert

Mehr

Start. Kreative Zielanalyse. Ideenmanagement. Stakeholdermanagement. Nutzung vorhandener Prototypen etc. Extrem schlanker Prozess.

Start. Kreative Zielanalyse. Ideenmanagement. Stakeholdermanagement. Nutzung vorhandener Prototypen etc. Extrem schlanker Prozess. Start Kreative Zielanalyse Ideenmanagement Stakeholdermanagement Nutzung vorhandener Prototypen etc. Extrem schlanker Prozess 3 Rollen 4 Artefakte wenige Regeln 0 1 2 Product Owner (1/2) Kreative Zielanalyse

Mehr

Konfigurationsmanagement

Konfigurationsmanagement Konfigurationsmanagement Universität zu Köln Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Re-usable Content in 3D und Simulationssystemen Dozent: Prof. Dr. Manfred Thaller Referent: Jannes

Mehr

AGILES QUALITÄTSMANAGEMENT

AGILES QUALITÄTSMANAGEMENT AGILES QUALITÄTSMANAGEMENT Manfred Rätzmann Head of Department Quality Assurance Deutsche Post E-Post Development GmbH Manfred.Raetzmann@epost-dev.de http://www.epost.de/ Klassische Ziele des Qualitätsmanagements:

Mehr

Entwicklungsumgebungen. Packer, Vagrant, Puppet. Alexander Pacnik Mannheim, 10.11.2014

Entwicklungsumgebungen. Packer, Vagrant, Puppet. Alexander Pacnik Mannheim, 10.11.2014 Entwicklungsumgebungen Packer, Vagrant, Puppet Alexander Pacnik Mannheim, 10.11.2014 inovex... über inovex und den Referenten 2 Entwicklungsumgebungen... Übersicht Einführung Packer Konfiguration Packer

Mehr

Rezension des Papers Recovery, Redemption and Extreme Programming von Peter Schuh

Rezension des Papers Recovery, Redemption and Extreme Programming von Peter Schuh Rezension des Papers Recovery, Redemption and Extreme Programming von Peter Schuh Vorlesung IT-Alignment Prof. Dr. Heindl HS-Furtwangen 18. Juni 2009 extreme Programming - a customer s perspective Fahrplan

Mehr

SOFTWARETECHNIK. Kapitel 7 Vorgehensmodelle. Vorlesung im Wintersemester 2012/13 FG System- und Software-Engineering Prof. Dr.-Ing.

SOFTWARETECHNIK. Kapitel 7 Vorgehensmodelle. Vorlesung im Wintersemester 2012/13 FG System- und Software-Engineering Prof. Dr.-Ing. SOFTWARETECHNIK Kapitel 7 Vorgehensmodelle Vorlesung im Wintersemester 2012/13 FG System- und Software-Engineering Prof. Dr.-Ing. Armin Zimmermann Inhalt Vorgehensmodelle Sequenzielle Modelle Iterative

Mehr

Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen!

Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen! Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen! Autor: Thomas Halfmann Halfmann Goetsch Peither AG Mit GAMP 5 wurde im Jahr 2005 der risikobasierte Ansatz in die Validierung computergestützter

Mehr

Ganzheitliches IT-Projektmanagement

Ganzheitliches IT-Projektmanagement Ganzheitliches IT-Projektmanagement Kapitel 2 nach dem Buch: Ruf, Walter; Fittkau, Thomas: "Ganzheitliches IT-Projektmanagement" Wissen - Praxis - Anwendungen R. Oldenbourg Verlag München - Wien 2008;

Mehr

Scrum ist ein agiles Framework zur Software-Entwicklung. SCRUM bei Festo. Was ist SCRUM? Frank M. Hoyer, House of Software

Scrum ist ein agiles Framework zur Software-Entwicklung. SCRUM bei Festo. Was ist SCRUM? Frank M. Hoyer, House of Software SCRUM bei Festo Frank M. Hoyer, House of Software SI-MS/Frank M. Hoyer Scrum bei Festo 15. März 2010 geändert: 16. September 2014, HOY Was ist SCRUM? Scrum ist ein agiles Framework zur Software-Entwicklung.

Mehr

Best Practices für RM/RE in einem Prozess Framework Thomas Schröder

Best Practices für RM/RE in einem Prozess Framework Thomas Schröder Best Practices für RM/RE in einem Prozess Framework Thomas Schröder 1 Die Herausforderung bewährte Praktiken effektiv zu nutzen Unterschiedliche Quellen in unterschiedlichen Formaten Schwierig anzupassen

Mehr

Agiler Healthcheck. Dieter Bertsch & Sabine Canditt Agile Center Allianz Deutschland München / Januar 2013

Agiler Healthcheck. Dieter Bertsch & Sabine Canditt Agile Center Allianz Deutschland München / Januar 2013 Agiler Healthcheck Dieter Bertsch & Sabine Canditt Agile Center Allianz Deutschland München / Januar 2013 Inhalt 1 2 3 Motivation Existierende Healthchecks Agiler Healthcheck der Allianz "Der Glaube an

Mehr

Requirements Engineering für die agile Softwareentwicklung

Requirements Engineering für die agile Softwareentwicklung Johannes Bergsmann Requirements Engineering für die agile Softwareentwicklung Methoden, Techniken und Strategien Unter Mitwirkung von Markus Unterauer dpunkt.verlag Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1

Mehr

Jazz Rational Team Concert. InfoPoint, 10. Juni 2009 Silver Scherrer

Jazz Rational Team Concert. InfoPoint, 10. Juni 2009 Silver Scherrer Jazz Rational Team Concert InfoPoint, 10. Juni 2009 Silver Scherrer Inhalt Was ist Jazz? Mehrwert von Jazz Jazz Community Rational Team Concert Rational Team Concert Funktionalität Screenshots, Demo Fazit

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

Configuration management

Configuration management Hauptseminar im Wintersemester 2003/2004 Neue Ansätze im IT-Service-Management-Prozessorientierung (ITIL/eTom) Configuration management 18. Februar 2004 Tingting Hu Betreuer: Vitalian A. Danciu Inhalt

Mehr

Extremes Programmieren

Extremes Programmieren Extremes Programmieren Übersicht, Demonstration, Erfahrungen ACM/GI Regionalgruppe Hamburg, 16.3.2001 Frank Westphal unabhängiger Berater westphal@acm.org http://www.frankwestphal.de Tammo Freese OFFIS,

Mehr

Oktober 2014 PRODUKTENTWICKLUNG. Dr. Ralf Lauterbach

Oktober 2014 PRODUKTENTWICKLUNG. Dr. Ralf Lauterbach PRODUKTENTWICKLUNG Dr. Ralf Lauterbach Produktentwicklung digitaler Produkte - was ist zu tun? - Generelle Aufgaben bei jeder digitalen Produktentwicklung Produktmanagement Marktanalysen Markteingangsstrategie

Mehr

Von Continuous Integration zu Continuous Deployment

Von Continuous Integration zu Continuous Deployment Von Continuous Integration zu Continuous Deployment Manuel Pichler 31. Mai 2010 Über mich Manuel Pichler Jahrgang 1978 Diplom Informatiker Softwarearchitekt Entwickler von: PHP_Depend

Mehr

Schätzverfahren in der Softwareentwicklung

Schätzverfahren in der Softwareentwicklung Datum: 27. Mai 2009 Themendossier Schätzverfahren in der Softwareentwicklung Seite 1 Einführung in das Thema Eine zuverlässige Aufwandsschätzung zu Beginn eines Softwareprojekts ist eine unerlässliche

Mehr

Projektmanagement trifft Konfigurationsmanagement

Projektmanagement trifft Konfigurationsmanagement Projektmanagement trifft Konfigurationsmanagement Die optimale Verzahnung von PM- und KM-Prozessen 2008 - Thomas Obermüller (Stand: 21.02.2008) ASQF - PM trifft KM 2008 1 / 44 Welcome & Outline Willkommen

Mehr

Werte 2.0 - Weil ich es mir wert bin. Dipl.-Inf. Bernd Schiffer akquinet it-agile GmbH bernd.schiffer@akquinet.de

Werte 2.0 - Weil ich es mir wert bin. Dipl.-Inf. Bernd Schiffer akquinet it-agile GmbH bernd.schiffer@akquinet.de Werte 2.0 - Weil ich es mir wert bin Dipl.-Inf. Bernd Schiffer akquinet it-agile GmbH bernd.schiffer@akquinet.de Danke, Johannes... 2 Ich sah sie überall... 3 Werte des Extreme Programmings Kommunikation

Mehr

Navi & seitenzahl. Ein Toolset für agile Entwicklungsprojekte

Navi & seitenzahl. Ein Toolset für agile Entwicklungsprojekte Navi & seitenzahl Ein Toolset für agile Entwicklungsprojekte Warum Agil? Noch andere Gründe? Aktive Integration der Anwender Integration des Kunden Rückfragen, Priorisierungen Geschmack kommt beim Essen

Mehr

Abschlussvortrag Masterarbeit: Operationalizing Architecture in an agile Software Projec

Abschlussvortrag Masterarbeit: Operationalizing Architecture in an agile Software Projec Abschlussvortrag Masterarbeit: Operationalizing in an agile Software Projec Freie Universität Berlin, Institut für Informatik February 2, 2015 Übersicht 2 Was ist Softwarearchitektur? Softwarearchitektur

Mehr

CM Paper. Das ABC des Branching und Merging. Schlüsselkonzepte. Branching/ Merging-Strategie. Und mehr

CM Paper. Das ABC des Branching und Merging. Schlüsselkonzepte. Branching/ Merging-Strategie. Und mehr CM Paper Das ABC des Branching und Merging Schlüsselkonzepte Branching/ Merging-Strategie Und mehr Das ABC des Branching und Merging von Mario Moreira Branching ist sowohl einfach als auch komplex und

Mehr