Ausschreibung zum Thema Digitalisierte Straße für den Verein

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausschreibung zum Thema Digitalisierte Straße für den Verein"

Transkript

1 INTERREG IV A18 Oberrhein: Innovation, neue Technologien und nachhaltige touristische Entwicklung auf der Grünen Straße Ausschreibung zum Thema Digitalisierte Straße für den Verein Dieses Projekt wird durch die Europäische Union kofinanziert Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Der Oberrhein wächst mit jedem Projekt zusammen.

2 Inhaltsverzeichnis 1 Vorstellung des INTERREG Projekts Projektinhalte Digitalisierte Straße Mobilitätspass Entwicklung nachhaltiger, touristischer Veranstaltungen Stärken und Chancen des Projekts Projektziele Zielgruppen des Projekts Gegenstand und Zielsetzung der vorliegenden Ausschreibung Inhalte und Anforderungen an Ihr Angebot Frist für die Einsendung Ihres Angebots Adresse für die Zusendung Ihrer Angebote Mitgliedsstädte an der Grünen Straße Deutschland Frankreich

3 1 Vorstellung des INTERREG Projekts Das Projekt Innovation, neue Technologien und nachhaltige touristische Entwicklung auf der Grünen Straße wird im Rahmen des INTERREG IV Oberrhein Programms durch die Europäische Union gefördert. Der Zeitraum für das Projekt erstreckt sich über drei Jahre, von Mai 2011 bis April Für die unterschiedlichen Projekte steht ein Budget von ,00 zur Verfügung, welches zu 50% von der Europäischen Union finanziert wird. Für die restlichen Mittel kommen die Projektpartner und Mitglieder der Grünen Straße auf. Der Verein hat zehn Mitgliedsorte im Elsass und in den Vogesen, sowie sieben im Schwarzwald. Die Ziele des INTERREG IV Oberrhein Programms sind: Die Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts in der Europäischen Union Die Unterstützung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Die Förderung einer ausgewogenen und harmonischen Entwicklung und Integration des europäischen Raums 2 Projektinhalte 2.1 Digitalisierte Straße Dieses Projekt ermöglicht den kostenfreien Zugang zu touristischen Informationen in deutscher und französischer Sprache über Smartphones (wie iphone, ipad). Genau genommen handelt es sich um die Erstellung einer Internetseite, die speziell den Smartphones gewidmet ist. Es sollen visuelle Darstellungen, Informationen in Textform und eine digitale Karte über die Strecke der Grünen Straße präsentiert werden. Der Nutzer kann mittels der digitalisierten Straße vor Ort recherchieren, sich Strecken anzeigen lassen und somit seine eigenen Reiseunterlagen erstellen. 2.2 Mobilitätspass Das Ziel dieses Projektes ist es, einen Mobilitätspass auf dem gesamten Gebiet der Grünen Straße zu kreieren. Dieser Pass soll den Übernachtungsgästen der beteiligten Gemeinden ermöglichen, alle öffentlichen Nahverkehrsmittel entlang der Grünen Straße gratis zu nutzen. Der, an das deutsche KONUS System angelegte Pass soll überwiegend durch die Kurtaxe finanziert werden und auf den regionalen Nah- und Fernverkehrsstrecken gelten. 3

4 2.3 Entwicklung nachhaltiger, touristischer Veranstaltungen Jedes Jahr wird eine ökotouristische Veranstaltung mit folgenden Aspekten organisiert: Natur entdecken, Kultur und Kunsthandwerk in den zwei regionalen Naturparken der Grünen Straße (Naturpark Südschwarzwald und Parc Naturel Régional des Ballons de Vosges); Wanderungen auf markierten Wegen, Betreuung durch den Club Vosgien und den Schwarzwaldverein, Besuch von Solarstationen, ökologischen Unterkünften, Kleinkraftwerken im Eurodistrikt und auf der Grünen Straße. Es werden medienwirksame deutsch-französische Veranstaltungen für eine breite Öffentlichkeit, zum Thema Automobile von gestern, heute und der Zukunft mit dem Pôle Véhicule du Futur, organisiert. In 2011 in Form einer Rallye mit Oldtimern und Solarfahrzeugen. 2.4 Stärken und Chancen des Projekts Das Projekt fördert den grenzüberschreitenden Austausch, dank der oben genannten kostenlosen Serviceangebote. Diese globalen und umweltfreundlichen Angebote sind sowohl den Einheimischen als auch den Touristen gewidmet und erhöhen den Bekanntheitsgrad und die Attraktivität der Orte entlang der Grünen Straße. Zusätzlich kann die erfolgreiche Einführung eines Systems für den sanften Transport als Beispiel für das gesamte Gebiet des Oberrheins dienen. 2.5 Projektziele Die Ziele der Projekte sind es, den Erwartungen nach einem umweltbewussten Tourismus und der Nutzung neuer Technologien im touristischen Alltag gerecht zu werden. Das Projekt Innovation, neue Technologien und nachhaltige touristischen Entwicklung auf der Grünen Straße bietet neue innovative Strategien, die die Anziehungskraft und den Bekanntheitsgrad der grenzüberschreitenden Straße erhöhen. Außerdem verbessert die Umsetzung der oben genannten Maßnahmen die Wettbewerbsfähigkeit des Oberrheins. Sie vereinfacht den grenzüberschreitenden Austausch und erhöht die Anzahl der Touristen und der Übernachtungen. 2.6 Zielgruppen des Projekts Die Hauptzielgruppen dieses Projektes sind die obere Bevölkerungsschicht, sowie die Mittlere, die sich für Städtetourismus, Outdoor Aktivitäten, regionale Produkte und einen nachhaltigen Tourismus interessieren. Es sollen sowohl Einheimische, als auch Touristen von den Projekten profitieren. 4

5 3 Gegenstand und Zielsetzung der vorliegenden Ausschreibung Für die Nutzer von Smartphones entlang der Grünen Straße wird eine digitale Plattform, in Form einer digitalisierten Straße, kreiert. Diese ermöglicht den kostenfreien Zugang zu touristischen Informationen in deutscher und französischer Sprache über Smartphones (wie iphone, ipad). Hierbei handelt es sich um die Erstellung einer Internetseite, die speziell den Smartphones gewidmet ist. Visuelle Darstellungen, Informationen in Textform und eine digitale Karte über die Strecke der Grünen Straße werden auf der Internetseite präsentiert. Der Nutzer kann mittels der digitalisierten Straße vor Ort recherchieren, sich eine Strecke anzeigen lassen und seine eigenen Reiseunterlagen erstellen. 4 Inhalte und Anforderungen an Ihr Angebot Detaillierte Budgetaufstellung mit Zeitplan der Realisierung Projektmanagement, inkl. Sach- und Reisekosten Erstellung einer Website für die Smartphonenutzer der Grünen Straße, die mit der bestehenden Website der Grünen Straße verlinkt wird Erstellung und Integration einer interaktiven, digitalisierten Karte auf der entsprechenden Website Integration eines Moduls zur Darstellung von Routen und Abschnitten der Grünen Straße 5 Frist für die Einsendung Ihres Angebots Bekanntgabe der Ausschreibung durch Online-Stellung am Frist für die Einsendung Ihrer Angebote: Adresse für die Zusendung Ihres Angebotes Association Route Verte Maison du Tourisme de Haute-Alsace 1, rue Schlumberger F Colmar Die Einreichungsunterlagen müssen Ihre vollständigen Kontaktdaten (mit Telefonnummer und -Adresse) enthalten. Gerne dürfen Sie sich bei Fragen an Frau Michelle Pfitzinger Tel.: +49 (0) 7652/ oder wenden. 5

6 7 Mitgliedsstädte an der Grünen Straße 7.1 Deutschland Donaueschingen Löffingen Titisee-Neustadt Hinterzarten Kirchzarten Freiburg Breisach 7.2 Frankreich Neuf-Brisach Horbourg-Wihr Colmar Turckheim Munster Gérardmer Le Tholy Epinal Vittel Contrexéville 6

Ausschreibung für die Marktbearbeitung in Indien für das Projekt

Ausschreibung für die Marktbearbeitung in Indien für das Projekt INTERREG IV A.33: Internationales Destinationsmarketing Upper Rhine Valley Ausschreibung für die Marktbearbeitung in Indien für das Projekt Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert

Mehr

Ausschreibung für USB-Sticks für das Projekt

Ausschreibung für USB-Sticks für das Projekt INTERREG IV A.33: Internationales Destinationsmarketing Upper Rhine Valley Ausschreibung für USB-Sticks für das Projekt Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert Europäischer Fonds für

Mehr

Ausschreibung für einen Rahmenvertrag für Grafikarbeiten in geringem Umfang für das Projekt

Ausschreibung für einen Rahmenvertrag für Grafikarbeiten in geringem Umfang für das Projekt INTERREG IV A.33: Internationales Destinationsmarketing Upper Rhine Valley Ausschreibung für einen Rahmenvertrag für Grafikarbeiten in geringem Umfang für das Projekt Dieses Projekt wurde von der Europäischen

Mehr

Ausschreibung Druck Broschüre Weihnachtsmärkte für das Projekt

Ausschreibung Druck Broschüre Weihnachtsmärkte für das Projekt INTERREG IV A.33: Internationales Destinationsmarketing Upper Rhine Valley Ausschreibung Druck Broschüre Weihnachtsmärkte für das Projekt Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert Europäischer

Mehr

Ausschreibung für einen Rahmenvertrag Textübersetzungen Englisch für das Projekt

Ausschreibung für einen Rahmenvertrag Textübersetzungen Englisch für das Projekt INTERREG IV A.33: Internationales Destinationsmarketing Upper Rhine Valley Ausschreibung für einen Rahmenvertrag Textübersetzungen Englisch für das Projekt Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union

Mehr

PRESSE. Esprit nature TOURISMUS. Provence-Alpes-Côte d Azur

PRESSE. Esprit nature TOURISMUS. Provence-Alpes-Côte d Azur PRESSE TOURISMUS 2013 Provence-Alpes-Côte d Azur Esprit nature INHALT Zusammenfassende Mitteilung 3 Warum eine Website über Ökotourismus? 4 Der Markt für Ökotourismus birgt großes Potenzial für die Region

Mehr

TOURISMUSCARD. als grenzüberschreitendes Kooperationsprojekt. Mag. Melitta Trunk

TOURISMUSCARD. als grenzüberschreitendes Kooperationsprojekt. Mag. Melitta Trunk TOURISMUSCARD als grenzüberschreitendes Kooperationsprojekt Mag. Melitta Trunk Seit zwei Jahren arbeiten engagierte, visionäre, kreative Teams in Kärnten und Slowenien an Möglichkeiten der Realisierung

Mehr

EU-Förderangebote für Infrastrukturprojekte

EU-Förderangebote für Infrastrukturprojekte EU-Förderangebote für Infrastrukturprojekte Forum 2: Infrastruktur-, Kommunal- und Sozialförderung Jens Ramm, 15.04.2015 Agenda Europa 2020 Die Ziele Europa 2020 Förderschwerpunkte in Brandenburg Infrastrukturmaßnahmen:

Mehr

DER BÄNNJERRÜCKBOTE. Eine Zeitung von Bürgern für Bürger. Unabhängige Stadtteilzeitung Bännjerrück I Karl-Pfaff-Siedlung I Kaiserslautern

DER BÄNNJERRÜCKBOTE. Eine Zeitung von Bürgern für Bürger. Unabhängige Stadtteilzeitung Bännjerrück I Karl-Pfaff-Siedlung I Kaiserslautern Eine Zeitung von Bürgern für Bürger DER BÄNNJERRÜCKBOTE Unabhängige Stadtteilzeitung Bännjerrück I Karl-Pfaff-Siedlung I Kaiserslautern 4. Ausgabe, März 2009, ISSN 1867-1950 Dieses Projekt wird im Rahmen

Mehr

Fördermöglichkeiten verschiedener Kooperationsformen

Fördermöglichkeiten verschiedener Kooperationsformen Peter Ulrich (EVTZ-Kompetenzzentrum) Fördermöglichkeiten verschiedener Kooperationsformen Frankfurt (Oder), 2.12.2014 Fördermöglichkeiten verschiedener Kooperationsformen 1. Einleitung 2. Strategien grenzüberschreitenden

Mehr

Leitfaden 3 Publizitäts- und Informationsmaßnahmen. Interreg V-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein

Leitfaden 3 Publizitäts- und Informationsmaßnahmen. Interreg V-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein Leitfaden 3 Publizitäts- und Informationsmaßnahmen Interreg V-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein Version 1.: 15.07.2015 Verantwortlich: Verwaltungsbehörde Interreg V Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein Dr.

Mehr

Professionalisierung kleiner Netzwerke im Donauraum Abschlussbericht

Professionalisierung kleiner Netzwerke im Donauraum Abschlussbericht 2013 Professionalisierung kleiner Netzwerke im Donauraum Abschlussbericht Projektpartner Projektträger Institution Donaubüro gemeinnützige GmbH Ansprechpartner Sabine Meigel Adresse Haus der Donau, Kronengasse

Mehr

IWB/EFRE PUBLIZITÄTS- LEITFADEN

IWB/EFRE PUBLIZITÄTS- LEITFADEN IWB/EFRE PUBLIZITÄTS- LEITFADEN Verpflichtende Bestimmungen zu Information und Kommunikation für Begünstigte Stand: Jänner 2016 Version 1.0 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung und Hintergrund... 3

Mehr

Fördermittelsalon für Unternehmen

Fördermittelsalon für Unternehmen Fördermittelsalon für Unternehmen Mit dem Schwerpunkt Vereinbarkeit von Familie und Beruf Berlin 24. Februar 2015 Fördermittelsalon für Unternehmen Gliederung Vorstellung emcra Europa aktiv nutzen EU-Fördermittel

Mehr

Eine Plattform viele Gebiete

Eine Plattform viele Gebiete IN DER METROPOLREGION HAMBURG Im Norden Hamburgs Regionalpark Wedeler Au Eine Plattform viele Gebiete Als GPS-gestützte App und im Web unter www.entdeckerrouten.org Informative Routen für Wanderer und

Mehr

DIGITAL SUCCESS RIGHT FROM THE START.

DIGITAL SUCCESS RIGHT FROM THE START. DIGITAL SUCCESS RIGHT FROM THE START. DIGITAL SUCCESS RIGHT FROM THE START. STRATEGIE KONZEPTION SYSTEM UX & REALISIERUNG BETRIEB SCHULUNGEN ONLINE AUSWAHL DESIGN MARKETING NACHHALTIG ERFOLGREICH IM DIGITAL

Mehr

Merkblatt für Information und Kommunikation über geförderte Vorhaben durch das OP EFRE NRW

Merkblatt für Information und Kommunikation über geförderte Vorhaben durch das OP EFRE NRW Merkblatt für Information und Kommunikation über geförderte Vorhaben durch das OP EFRE NRW 2014-2020 Jeder, der für die Umsetzung eines Vorhabens Unterstützung aus dem EFRE erhält, ist dazu verpflichtet,

Mehr

Projekt Grenzenlos Radeln

Projekt Grenzenlos Radeln Projekt Grenzenlos Radeln Abschlussbericht Projektträger: ORT Région Mullerthal Petite Suisse Luxembourgeoise B.P. 152 L 6402 Echternach 1. Ausgangslage Die Grenzregion zwischen Metz, Saarbrücken, Trier

Mehr

3. PIUS-Länderkonferenz. workshop Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen - Ressourceneffizienz bei der Produktentwicklung

3. PIUS-Länderkonferenz. workshop Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen - Ressourceneffizienz bei der Produktentwicklung 3. PIUS-Länderkonferenz workshop Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen - Ressourceneffizienz bei der Produktentwicklung Folie 1 workshop Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen Programm workshop Der Anfang

Mehr

Fahrradfreundliche Betriebe

Fahrradfreundliche Betriebe Burgenland Rad 2015 Fahrradfreundliche Betriebe 20.05.2015 Steinberg-Dörfl 21.05.2015 Neusiedl am See Agenda» Begrüßung und Einleitung» Radprojekt 2014 Ausgangslage und Evaluierung» Radprojekt 2014 Ergebnisse

Mehr

Ihre Welt auf dem Handy Ihrer Kunden.

Ihre Welt auf dem Handy Ihrer Kunden. Ihre Welt auf dem Handy Ihrer Kunden. TOURIAS tips&deals Mobile Apps & Mobile Internet Solutions 1 1 Service im Taschenformat Handy-Reiseführer für Ihre Kunden zu mehr als 100 der meistgebuchten Reiseziele

Mehr

Goldene VR-BankCard PLUS Das Mehrwertprogramm

Goldene VR-BankCard PLUS Das Mehrwertprogramm Goldene VR-BankCard PLUS Das Mehrwertprogramm Wie funktioniert es? Ganz einfach! Sie schlagen vor, welche besondere Leistung (z.b. Rabatt oder gratis Zugabe) Sie anbieten möchten. Dieser soll nicht viel

Mehr

INTERREG B. Alpenraumprogramm Das Programm in Kürze Informationen zur Teilnahme Interview mit der Zentralschweizer INTERREG-Koordinatorin

INTERREG B. Alpenraumprogramm Das Programm in Kürze Informationen zur Teilnahme Interview mit der Zentralschweizer INTERREG-Koordinatorin INTERREG B 2014 2020 Das Programm in Kürze Informationen zur Teilnahme Interview mit der Zentralschweizer INTERREG-Koordinatorin Ein Programm der «Europäischen territorialen Zusammenarbeit (ETZ)» Beteiligung

Mehr

ausgezeichnet mit dem Comenius EduMedia Siegel 2013

ausgezeichnet mit dem Comenius EduMedia Siegel 2013 ausgezeichnet mit dem Comenius EduMedia Siegel 2013 SMOG - Konzept Bausteine der Prävention Kinder / Jugendliche Eltern / Erwachsene Familienvorbereitung SMOG-Elternschule Soziale Kompetenz im Sport Konzept

Mehr

Der Rheinradweg. Am Oberrhein von Basel nach Speyer. Individuelle Einzeltour 8 Tage / 7 Nächte ca. 325 km

Der Rheinradweg. Am Oberrhein von Basel nach Speyer. Individuelle Einzeltour 8 Tage / 7 Nächte ca. 325 km Speyer Germersheim Der Rheinradweg Am Oberrhein von Basel nach Speyer Individuelle Einzeltour 8 Tage / 7 Nächte ca. 325 km Karlsruhe Rastatt Strasbourg Ettenheim Neuf-Brisach Breisach Freiburg Müllheim

Mehr

Ziele und Schwerpunkte des EFRE in Brandenburg

Ziele und Schwerpunkte des EFRE in Brandenburg Ziele und Schwerpunkte des EFRE in Brandenburg 2014-2020 0 Zielsystem des EFRE im Land Brandenburg Platzhalter für eine Grafik. Das Zielsystem des EFRE teilt sich auf in: Ein Hauptziel, das von siebzehn

Mehr

Ausblick neue EU-Strukturfondsperiode 2014 bis 2020 Dr. Sebastian Elbe

Ausblick neue EU-Strukturfondsperiode 2014 bis 2020 Dr. Sebastian Elbe Ausblick neue EU-Strukturfondsperiode 2014 bis 2020 Dr. Sebastian Elbe im Rahmen des ILE Managements Altmark An der Meierei 15, 64287 Darmstadt Tel.: 06151 66 77 801, E-Mail elbe@sprintconsult.de Strategisches

Mehr

Tour de Coeur. Basel London 23.08. 29.08.2015

Tour de Coeur. Basel London 23.08. 29.08.2015 Tour de Coeur Basel London 23.08. 29.08.2015 Basel London 23.08. 29.08.2015 in 7 Tagen ca. 700 km und ca. 5 500 Hm Zum Vergleich: Genf Barcelona in 7 Tagen ca. 750 km und 9 800 Hm Etappenplan Etappe 1

Mehr

Ausschreibung zum Thema Relaunch Website für das Projekt

Ausschreibung zum Thema Relaunch Website für das Projekt INTERREG IV A.33: Internationales Destinationsmarketing Upper Rhine Valley Ausschreibung zum Thema Relaunch Website für das Projekt Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert Europäischer

Mehr

FÜR Saarlouis. IN Saarlouis. DAS VER ZEICH NIS INFO WEB MAIL

FÜR Saarlouis. IN Saarlouis. DAS VER ZEICH NIS INFO WEB  MAIL FÜR Saarlouis. IN Saarlouis. DAS VER ZEICH NIS 2014 INFO WEB www.fuer-saarlouis.de MAIL info@fuer-saarlouis.de FÜR Saarlouis. IN Saarlouis. DAS PRODUKT DAS VER ZEICH NIS 2014 - einzigartige Kombination

Mehr

Die Alpenkonvention im Niederösterreichischen Alpenland. Markus Reiterer Ständiges Sekretariat der Alpenkonvention

Die Alpenkonvention im Niederösterreichischen Alpenland. Markus Reiterer Ständiges Sekretariat der Alpenkonvention Die Alpenkonvention im Niederösterreichischen Alpenland Markus Reiterer Ständiges Sekretariat der Alpenkonvention CIPRA Jahrestagung, 29.09.2015 Allgemeines Einziges internationales Rechtsinstrument zum

Mehr

BVG IT Fit für die Digitale Transformation!

BVG IT Fit für die Digitale Transformation! BVG IT Fit für die Digitale Transformation! Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) FI 9. Juni 2016 London, Moskau, Madrid, Paris unter den europäischen Metropolen liegt unser U-Bahnnetz auf Platz 5. Nach Melbourne,

Mehr

PROJEKT LUCULUS 2011-2013

PROJEKT LUCULUS 2011-2013 PROJEKT LUCULUS 2011-2013 AUSSCHREIBUNG Anforderungskatalog für Dienstleistungen Bildmontage Ausschreibung LUCULUS Montage 19/10/2012 1 Vorstellung des Projekts Das Bestreben des LUCULUS-Projekts ist die

Mehr

EINFÜHRUNG GEOGRAPHISCHE LAGE ENTSTEHUNG GREMIEN PROJEKTE NEUESTE ENTWICKLUNGEN 2010 HERAUSFORDERUNGEN UND LÖSUNGSANSÄTZE

EINFÜHRUNG GEOGRAPHISCHE LAGE ENTSTEHUNG GREMIEN PROJEKTE NEUESTE ENTWICKLUNGEN 2010 HERAUSFORDERUNGEN UND LÖSUNGSANSÄTZE Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau Ein Modell europäischer Zukunftsvision Aufbau der Präsentation EINFÜHRUNG GEOGRAPHISCHE LAGE ENTSTEHUNG GREMIEN PROJEKTE NEUESTE ENTWICKLUNGEN 2010 HERAUSFORDERUNGEN UND

Mehr

NACHHALTIGER SPURWECHSEL IM GESÄUSE

NACHHALTIGER SPURWECHSEL IM GESÄUSE NACHHALTIGER SPURWECHSEL IM GESÄUSE 2. Tourismus- Mobilitätstag Wien 16.10. 2015 EINSATZGEBIET Region: Nationalpark Gesäuse Naturpark Steirische Eisenwurzen Einwohnerzahl: 13.000 Gesamtfläche: 700 km 2

Mehr

EUROPA FÜR BÜRGERINNEN UND BÜRGER

EUROPA FÜR BÜRGERINNEN UND BÜRGER EUROPA FÜR BÜRGERINNEN UND BÜRGER 2014-2020 europe for citizens point austria Weiterführung - baut auf dem Programm 2007 2013 auf Programmziele: Stärkung des Geschichtsbewusstseins und Bürgerbeteiligung

Mehr

Umweltzone in Neu-Ulm

Umweltzone in Neu-Ulm Umweltzone in Neu-Ulm In Neu-Ulm ist seit 1. November 2009 eine Umweltzone in Kraft. Außerdem besteht auch im benachbarten Ulm eine Umweltzone, die ebenfalls in den untenstehenden Karten eingezeichnet

Mehr

Die Mobilitätszentralen in Niederösterreich

Die Mobilitätszentralen in Niederösterreich Die Mobilitätszentralen in Niederösterreich Das Bedürfnis der Menschen nach Mobilität steigt enorm. Um die daraus resultierenden, wachsenden Herausforderungen besser bewältigen zu können, wird in Niederösterreich

Mehr

Vermarktungsstrategie für das EU-Projekt Pommersche Flusslandschaft

Vermarktungsstrategie für das EU-Projekt Pommersche Flusslandschaft Vermarktungsstrategie für das EU-Projekt Pommersche Flusslandschaft 4. Tourismustag Vorpommern Aktivtourismus in Vorpommern Nicole Spittel, Projektmanagerin Tourismusverband Vorpommern e.v. Tel: 03834

Mehr

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein FORMULAIRE DE DEMANDE DE COFINANCEMENT ANTRAGSFORMULAR Les demandes de cofinancement

Mehr

proscicon proscicon Institute of Production Science and Consulting Forschungs- und Beratungsgesellschaft mbh

proscicon proscicon Institute of Production Science and Consulting Forschungs- und Beratungsgesellschaft mbh Grüne Logistik aus der Sicht von Verladern und Logistikern Ein kritischer Vergleich von Wunsch und Wirklichkeit Prof. Dr. Herwig Winkler / Carmen Lippitz, Bakk. Mai 2014 Projektteam und Kontakt Prof. Dr.

Mehr

Vernetztes Wohnen im Quartier

Vernetztes Wohnen im Quartier EFRE Kongress Hamburg des Paktes 2007 für - 2013 Prävention 2012 Sitzung des Projektbeirates Dr. Cornelia Baumgardt-Elms Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

Mehr

Herzlich willkommen. Forum 2. Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) des Tourismus in Schleswig-Holstein Fit für den Wettbewerb

Herzlich willkommen. Forum 2. Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) des Tourismus in Schleswig-Holstein Fit für den Wettbewerb Herzlich willkommen Forum 2 Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) des Tourismus in Schleswig-Holstein Fit für den Wettbewerb Raum ANDREAS-DIRKS Mit freundlicher Unterstützung von Tourismustag Schleswig-Holstein

Mehr

Publizität Informationsblatt

Publizität Informationsblatt Publizität Informationsblatt Hinweise zu verpflichtende Bestimmungen zur Publizität für Empfänger von Förderungen aus dem IWB/EFRE-Programm 2014-2020 in Österreich Verantwortung des Begünstigten für die

Mehr

Cluster Kunststoffe und Chemie Brandenburg

Cluster Kunststoffe und Chemie Brandenburg www.brandenburg-invest.com Cluster Kunststoffe und Chemie Brandenburg Finanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie des Landes Brandenburg. Research & Support Office

Mehr

Deutschlands Bewertungsportal für die Fitnessbranche

Deutschlands Bewertungsportal für die Fitnessbranche Informationsleitfaden für Fitnessstudio-Betreiber Jetzt mit allen wichtigen Informationen zur neuen Studio-Aktion zum FitnessPass! FitnessPass Deutschlandweit kostenlos trainieren! Deutschlands Bewertungsportal

Mehr

PROJEKTBESCHREIBUNG. Webdesign. Karin Maier. Ausarbeitung eines Webprojektes. Karin Maier

PROJEKTBESCHREIBUNG. Webdesign. Karin Maier. Ausarbeitung eines Webprojektes. Karin Maier Webdesign PROJEKTBESCHREIBUNG Ausarbeitung eines Webprojektes in fachübergreifender Zusammenarbeit mit Nachhaltiges Destinationsmanagement (Prof. Bachinger). Stand:01/11/2015 S e i t e 1 1. Inhaltliche

Mehr

Klinische Prüfmusterlogistik

Klinische Prüfmusterlogistik Klinische Prüfmusterlogistik Ihr Partner: GxP Logistics Services D-Lörrach, Gewerbestraße 8 + Clinical Supplies die Logistikprofis die Pharmaexperten.. das Joint Venture: GxP Logistics Services Wir haben

Mehr

Bildungscampus Osterholz-Scharmbeck

Bildungscampus Osterholz-Scharmbeck Bildungscampus Osterholz-Scharmbeck Wie mit EFRE-Mitteln ein Bildungs- und Begegnungszentrum geschaffen wurde www.europa-fuer-niedersachsen.de Der Bildungscampus Osterholz-Scharmbeck erhielt aus dem Europäischen

Mehr

n a c h h a l t i g e r t o u r i s m u s i n t i r o l.

n a c h h a l t i g e r t o u r i s m u s i n t i r o l. n a c h h a l t i g e r t o u r i s m u s i n t i r o l. Status quo der Nachhaltigkeitsbestrebungen aus Sicht der Tiroler Tourismusverbände M C I T o u r i s m u s M a g. ( F H ) B i r g i t F r i s c

Mehr

Auswertung der Umfrage Agrartourismus

Auswertung der Umfrage Agrartourismus Auswertung der Umfrage Agrartourismus Herbst 2010 Befragt wurden vom damaligen Referat Agrartourismus die 15 Thüringer LEADER-Aktionsgruppen. Der Fragebogen wurde in der Regel von den LEADER-Managements

Mehr

Information und Kommunikation

Information und Kommunikation Information und Kommunikation 1 1. Vorgaben aus den EU Verordnungen für Mitgliedsstaaten bzw. Verwaltungsbehörden EU VO 1303/2013, Art. 115-117 und Anhang XII: Erarbeitung einer Kommunikationsstrategie

Mehr

Integriertes Energieund. Klimaschutzkonzept für den Markt Altdorf

Integriertes Energieund. Klimaschutzkonzept für den Markt Altdorf Integriertes Energieund Klimaschutzkonzept für den Markt Altdorf Institut für Systemische Energieberatung GmbH an der Hochschule Landshut Prof. Dr. Petra Denk Altdorf, 20.03.2013 Agenda Begrüßung und Einführung

Mehr

Online Marketing 2017

Online Marketing 2017 Online Marketing 2017 Jahresplanung 2017 Buchungsschluss Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Frühjahr Wanderfrühling Start in die Wandersaison 2017 Tracks&Trails Erste Fahrradtouren und Inspiration

Mehr

Energieeffizienz und Klimaschutz im Luftverkehr Report Berlin, Juni 2014

Energieeffizienz und Klimaschutz im Luftverkehr Report Berlin, Juni 2014 Energieeffizienz und Klimaschutz im Luftverkehr Report 2014 Berlin, Juni 2014 1 Kennzahlen 2014 zur Energieeffizienz im Luftverkehr Mehr Luftverkehr, weniger Kerosin Entkopplung des Kerosinbedarfs vom

Mehr

GeoWeb für iphone/ipad - Arbeiten mit der App ArcGIS für iphone/ipad

GeoWeb für iphone/ipad - Arbeiten mit der App ArcGIS für iphone/ipad FD Kreisentwicklung Team GIS-Büro Tel.: 05441-976-1284/1287 Stand: Mai 2013 GeoWeb für iphone/ipad - Arbeiten mit der App ArcGIS für iphone/ipad ArcGIS für ipad/iphone ist eine kostenlose App, die GIS-Funktionalitäten

Mehr

Entwicklung und Implementierung einer Open-Data-Strategie am Beispiel der Berliner Stadtreinigung

Entwicklung und Implementierung einer Open-Data-Strategie am Beispiel der Berliner Stadtreinigung OGD D-A-CH-Li 2016 Entwicklung und Implementierung einer Open-Data-Strategie am Beispiel der Berliner Stadtreinigung 10. Mai 2016 Annalies Beck l Dr. Anna Riedel Institute of Electronic Business e.v. (IEB)

Mehr

DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DER KOMMISSION. vom 16.12.2014

DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DER KOMMISSION. vom 16.12.2014 EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 16.12.2014 C(2014) 10020 final DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DER KOMMISSION vom 16.12.2014 zur Genehmigung bestimmter Elemente des operationellen Programms OP Berlin EFRE 2014-2020

Mehr

Projektbeschreibung (als Anlage zum Förderantrag)

Projektbeschreibung (als Anlage zum Förderantrag) Projektbeschreibung (als Anlage zum Förderantrag) Projekttitel: Kulinarisches Schaufenster der Region Antragsteller: ARBERLAND REGio GmbH Amtsgerichtstr. 6 8 94209 Regen Gesamtkosten: 71.400,- brutto,

Mehr

SMUL-Richtlinie Absatzförderung Land- und Ernährungswirtschaft 2014

SMUL-Richtlinie Absatzförderung Land- und Ernährungswirtschaft 2014 SMUL-Richtlinie Absatzförderung Land- und Ernährungswirtschaft 2014 (RL AbsLE/2014) SMUL, Referat Markt und Absatz 1 6. September 2013 Name des Präsentators zu ändern über Ansicht/Folienmaster TEUR Anzahl

Mehr

Kompetenzorientiertes Prüfen

Kompetenzorientiertes Prüfen PROGRAMM Kompetenzorientiertes Prüfen Eine Tagung des Projekts nexus in Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen Fotos: UDE 12. Juli 2016 Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg Stand: 30.03.2016

Mehr

Informationen zur Förderperiode 2014 bis 2020

Informationen zur Förderperiode 2014 bis 2020 Treffen der regionalen Akteure der Schaalseeregion im Treibhaus der Zukunft Informationen zur Förderperiode 2014 bis 2020 Thomas Reimann Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

INTERREG IV Oberrhein: - Grundlagen, Funktionsweise, Förderkriterien

INTERREG IV Oberrhein: - Grundlagen, Funktionsweise, Förderkriterien Die Wissenschaftsoffensive der Trinationalen Metropolregion Oberrhein Infotag, Karlsruhe, 28/10/2011 INTERREG IV Oberrhein: - Grundlagen, Funktionsweise, Förderkriterien Mischa SCHMELTER Gemeinsames technisches

Mehr

Wir zeigen Sie von Ihren besten Seiten

Wir zeigen Sie von Ihren besten Seiten Gezielte Öffentlichkeitsarbeit für Kommunen Informationsbroschüren Seniorenmagazine Bauherrenwegweiser Wirtschaftspublikationen etc. Wir zeigen Sie von Ihren besten Seiten Der Nord-West-Verlag im Technologiezentrum

Mehr

ILNAS-EN 14804:2005. Anbieter von Sprachreisen - Anforderungen. Organisateurs de séjours ou stages linguistiques - Exigences

ILNAS-EN 14804:2005. Anbieter von Sprachreisen - Anforderungen. Organisateurs de séjours ou stages linguistiques - Exigences Anbieter von Sprachreisen - Anforderungen Organisateurs de séjours ou stages linguistiques - Exigences Language study tour providers - Requirements 06/2005 Nationales Vorwort Diese Europäische Norm EN

Mehr

Digitales Marketing. Link Management. Die Basis des SEO: Ein besseres Ranking durch relevante Links.

Digitales Marketing. Link Management. Die Basis des SEO: Ein besseres Ranking durch relevante Links. Digitales Marketing Link Management Die Basis des SEO: Ein besseres Ranking durch relevante Links. Einleitung Beziehungen sind alles Im Internet wie im richtigen Leben sind Beziehungen und Referenzen viel

Mehr

ALPINE PEARLS: Sanft mobiler Urlaubserlebnisse in den Perlen der Alpen. www.alpine-pearls.com. Management: Karmen Mentil / ÖAR info@alpine-pearls.

ALPINE PEARLS: Sanft mobiler Urlaubserlebnisse in den Perlen der Alpen. www.alpine-pearls.com. Management: Karmen Mentil / ÖAR info@alpine-pearls. ALPINE PEARLS: Sanft mobiler Urlaubserlebnisse in den Perlen der Alpen www.alpine-pearls.com Management: Karmen Mentil / ÖAR info@alpine-pearls.com Vereinssitz: ALPINE PEARLS. c/o TVB Werfenweng Präsident:

Mehr

SiTaR Ein INTERREG IIIC Projekt. Land Burgenland (AT) Waldeck-Frankenberg (D) Provinz Bozen (IT) West-Transdanubia (HU)

SiTaR Ein INTERREG IIIC Projekt. Land Burgenland (AT) Waldeck-Frankenberg (D) Provinz Bozen (IT) West-Transdanubia (HU) Ein INTERREG IIIC Projekt INTERREG IIIC ist einer von 3 Strängen der EU-Gemeinschaftsinitiative INTERREG III. Ziel von INTERREG III ist die Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts durch

Mehr

Tourismus & biologische Vielfalt

Tourismus & biologische Vielfalt Tourismus & biologische Vielfalt Qualifizierung - Ausbildung - Qualitätssicherung Martina Porzelt, Verband Deutscher Naturparke (VDN) Qualitätsoffensive Naturparke mit Qualität zum Ziel, www.naturparke.de

Mehr

Januar 2016. All inklusive Packs für Immobilienprofis

Januar 2016. All inklusive Packs für Immobilienprofis Januar 2016 All inklusive Packs für Immobilienprofis Mit 14 Jahren Erfahrung im Universum der neuen Technologien im Dienste der Immobilie bietet Ihnen Portia vollständige und einfache all inklusiv Packs

Mehr

Mediadaten 2016 Stand Februar 2016

Mediadaten 2016 Stand Februar 2016 Mediadaten 206 Stand Februar 206 Kurzprofil Mit aktuell rund 0.000 Visits (Besuche) und etwa 24.000 Page Impressions (Seitenaufrufe) im Monat erreicht das Wirtschaftsportal B4B BADEN-WÜRTTEMBERG für alle

Mehr

Geopotenzial Deutsche Nordsee (GPDN): Content Management für die Webseite im Projekt. 12. Zittauer Umweltsymposium. 17. April 2013

Geopotenzial Deutsche Nordsee (GPDN): Content Management für die Webseite im Projekt. 12. Zittauer Umweltsymposium. 17. April 2013 Geopotenzial Deutsche Nordsee (GPDN): Content Management für die Webseite im Projekt 12. Zittauer Umweltsymposium 17. April 2013 Tilman Brock Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) Gliederung

Mehr

Münsterland e.v. Struktur Region Münsterland wichtiger, auch emotionaler Bezugsrahmen in Wirtschaft, Wissenschaft, Tourismus und Kultur Region im Ranking der einheimischen Bevölkerung hinter städtischem

Mehr

Mobil in Europa. Das EU-Programm Lebenslanges Lernen Programm für lebenslanges Lernen Oktober/November 2012

Mobil in Europa. Das EU-Programm Lebenslanges Lernen Programm für lebenslanges Lernen Oktober/November 2012 Mobil in Europa 1 Das EU-Programm Lebenslanges Lernen 2007-2013 www.lebenslanges-lernen.at Programm für lebenslanges Lernen Oktober/November 2012 Aufgabenstellungen Ein größeres Europa eine EU mit neuen

Mehr

Radroutenplaner Baden-Württemberg. 17.10.2011 Seite 1

Radroutenplaner Baden-Württemberg. 17.10.2011 Seite 1 Radroutenplaner Baden-Württemberg 17.10.2011 Seite 1 Seite 1 ALPSTEIN Tourismus GmbH & Co. KG Unternehmensbereiche Dienstleistung Technologie Marketing Unsere Wurzeln Einziger Full Service-Anbieter für

Mehr

Innovative Mitarbeiterbeteiligung und betriebliche Altersvorsorge in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Innovative Mitarbeiterbeteiligung und betriebliche Altersvorsorge in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Ausschreibung AGS-Innovationspreis 2016 Innovative Mitarbeiterbeteiligung und betriebliche Altersvorsorge in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Die Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen in der SPD

Mehr

EUROPÄISCHES JAHR DER FREIWILLIGENTÄTIGKEIT ZUR FÖRDERUNG DER AKTIVEN BÜRGERBETEILIGUNG 2011

EUROPÄISCHES JAHR DER FREIWILLIGENTÄTIGKEIT ZUR FÖRDERUNG DER AKTIVEN BÜRGERBETEILIGUNG 2011 EUROPÄISCHES JAHR DER FREIWILLIGENTÄTIGKEIT ZUR FÖRDERUNG DER AKTIVEN BÜRGERBETEILIGUNG 2011 Freiwillig. Etwas bewegen! Rudolf Hundstorfer, Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz Michael

Mehr

Beratungsstelle Digitale Offensive Sachsen. Vorstellung DiOS,

Beratungsstelle Digitale Offensive Sachsen. Vorstellung DiOS, Vorstellung DiOS, 24.03.2015 Digitalisierung in allen Bereichen Förderverfahren Digitale Offensive Förderrichtlinie 3 Digitale Offensive Ausblick Fördermittel 200 Mio. Euro sind bereits allein über die

Mehr

Formblatt zur Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte

Formblatt zur Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte Formblatt zur Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte Dieses Formblatt erfasst entsprechend 139b SGB V finanzielle Beziehungen zu Unternehmen, Institutionen und Interessenverbänden im Gesundheitswesen

Mehr

MANUFACTURING WORLD Die Digitale Transformation in der Industrie. Relevant. Praxisnah. Informativ.

MANUFACTURING WORLD Die Digitale Transformation in der Industrie. Relevant. Praxisnah. Informativ. WELCOME TO MANUFACTURING WORLD Die Digitale Transformation in der Industrie. Relevant. Praxisnah. Informativ. Persönliche Einladung 21. April 2016 ab 12:30 Uhr GS1 Germany Knowledge Center Köln DIE DIGITAlE

Mehr

FÜR FORSCHUNG UND WACHSTUM

FÜR FORSCHUNG UND WACHSTUM FÜR FORSCHUNG UND WACHSTUM Wege zum Forschungsservice der Zukunft Wien, 08.02.2016 Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Dr. Lorenz Kaiser Fraunhofer-Gesellschaft Direktor FuE Verträge und IPR

Mehr

T Y P O 3 C o n f e r e n c e 2 0 0 9 1 0. 0 9. b i s 1 2. 0 9. 2 0 0 9 H o l i d a y I n n F r a n k f u r t C i t y S o u t h G e r m a n y

T Y P O 3 C o n f e r e n c e 2 0 0 9 1 0. 0 9. b i s 1 2. 0 9. 2 0 0 9 H o l i d a y I n n F r a n k f u r t C i t y S o u t h G e r m a n y ing T3CON09 Angebote und Bestellformular für die T Y P O 3 C o n f e r e n c e 2 0 0 9 1 0. 0 9. b i s 1 2. 0 9. 2 0 0 9 H o l i d a y I n n F r a n k f u r t C i t y S o u t h G e r m a n y 5. Internationale

Mehr

GOOD-PRACTICE. Projekt Titel: Rurener Roadshow. Name der Organisation: EnerMaTec GmbH. Status der Organisation: GmbH, Privatunternehmen

GOOD-PRACTICE. Projekt Titel: Rurener Roadshow. Name der Organisation: EnerMaTec GmbH. Status der Organisation: GmbH, Privatunternehmen GOOD-PRACTICE Projekt Titel: Rurener Roadshow Name der Organisation: EnerMaTec GmbH Status der Organisation: GmbH, Privatunternehmen Adresse: Hamburger Straße 237, 38114 Braunschweig Ansprechpartner: Dr.

Mehr

Maßnahmen der Deutschen Bahn zur Lärmminderung an Schienenwegen. DB Netz AG I.NP-N-Q Silke Konermann Bremen,

Maßnahmen der Deutschen Bahn zur Lärmminderung an Schienenwegen. DB Netz AG I.NP-N-Q Silke Konermann Bremen, Maßnahmen der Deutschen Bahn zur Lärmminderung an Schienenwegen DB Netz AG I.NP-N-Q Silke Konermann Bremen, 01.12.2014 Inhalt 1. 2. 3. 4. Strategie DB 2020 Lärmminderung an Fahrzeugen der DB Lärmsanierung

Mehr

Auswirkung der Energiepolitik auf die Bauwirtschaft

Auswirkung der Energiepolitik auf die Bauwirtschaft 1 W I S S E N! T E C H N I K! L E I D E N S C H A F T Auswirkung der Energiepolitik auf die Bauwirtschaft Implementierung von Nachhaltigkeitsanforderungen in die Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen

Mehr

Informationen für deutsche Studieninteressierte

Informationen für deutsche Studieninteressierte Informationen für deutsche Studieninteressierte - 1 - 1. Binational und dual studieren, wie geht das? Wer kann sich bewerben? Das Programm richtet sich an Abiturienten, die ein duales Studium an der DHBW

Mehr

Dr. Matthias Mossbauer, EUCC Die Küsten Union Deutschland e.v.

Dr. Matthias Mossbauer, EUCC Die Küsten Union Deutschland e.v. Dr. Matthias Mossbauer, EUCC Die Küsten Union Deutschland e.v. CleanSea Diskussionsrunde: Meeresmüll in der Ostsee: Herausforderungen und Möglichkeiten Wandel im Bewusstsein gegenüber Meeresmüll im Hinblick

Mehr

STAY IN - Projektnummer: LLP-LDV-TOI-13-AT0010 Seite 1 von 7

STAY IN - Projektnummer: LLP-LDV-TOI-13-AT0010 Seite 1 von 7 STAY IN - Projektnummer: LLP-LDV-TOI-13-AT0010 Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis Einleitung:... 3 I. Modul 1: Kommunikation... 4... 4... 4... 4 II. Modul 2: Unterrichtsmethoden... 5... 5... 5... 5 III.

Mehr

Business Model Workshop. Die Zukunftsfähigkeit Ihres Geschäftsmodells sichern.

Business Model Workshop. Die Zukunftsfähigkeit Ihres Geschäftsmodells sichern. Dr. Benjamin Künzli Business Model Workshop. Die Zukunftsfähigkeit Ihres Geschäftsmodells sichern. Vs. April 2011 Übersicht über die Präsentation Ausgangslage Ziele Vorgehen und Instrumente Überblick Kick

Mehr

Das Netzwerk für Unternehmen

Das Netzwerk für Unternehmen Das Netzwerk für Unternehmen Wachsen Sie mit der Logistik von morgen: Jetzt Mitglied werden! Setzen Sie sich an die Spitze der Entwicklung Gestalten Sie die Logistik von morgen mit uns Im EffizienzCluster

Mehr

Neu denken Nachhaltig kommunizieren

Neu denken Nachhaltig kommunizieren Neu denken Nachhaltig kommunizieren Sustainability Communications Ihr Partner in der Kommunikation von Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit ist Chefsache Immer mehr Unternehmen veröffentlichen Geschäftsberichte,

Mehr

Konzept. INNU e.v. Nachhaltige Natur & Umwelterziehung. Was Wolli bietet. Interessenvertretung für nachhaltige Natur & Umwelterziehung

Konzept. INNU e.v. Nachhaltige Natur & Umwelterziehung. Was Wolli bietet. Interessenvertretung für nachhaltige Natur & Umwelterziehung Nachhaltige Natur & Umwelterziehung Konzept Teil I Inhalt Was Wolli bietet INNU e.v. Interessenvertretung für nachhaltige Natur & Umwelterziehung Ein Kompetenter Partner im Bereich Bildung für nachhaltige

Mehr

Ihr Internetauftritt SEITE 1. Fragen über Fragen... KONTAKT

Ihr Internetauftritt SEITE 1. Fragen über Fragen... KONTAKT Dieser Fragebogen soll uns helfen, ein möglichst genaues Bild von Ihnen, Ihrem Unternehmen, Ihren Wünschen und Vorstellungen zu erhalten. Durch Ihre aktive Mitarbeit tragen Sie zur Entwicklung einer optimal

Mehr

Wirtschaftsförderung des Landes Tirol

Wirtschaftsförderung des Landes Tirol Wirtschaftsförderung des Landes Tirol 2007 2013 Innsbruck, 4.12.2007 Wirtschaftsförderung 1 Die neue FTE-Förderung des Landes Tirol im Bereich der Wirtschaftsförderung Tiroler Forschungs-, Entwicklungs-

Mehr

Intensive kaufmännische Fortbildung für junge Berufstätige in deutschen und französischen KMU

Intensive kaufmännische Fortbildung für junge Berufstätige in deutschen und französischen KMU Intensive kaufmännische Fortbildung für junge Berufstätige in deutschen französischen KMU Fortbildungsziele : Neues Fortbildungsprogramm der Deutsch-Französischen Industrie- Handelskammer in Zusammenarbeit

Mehr

Strategiepapier des Pool Arbeitskreis Tourismus (PAKT) Wandern der Schwarzwald Tourismus GmbH

Strategiepapier des Pool Arbeitskreis Tourismus (PAKT) Wandern der Schwarzwald Tourismus GmbH Stand: 03.12.14 Strategiepapier des Pool Arbeitskreis Tourismus (PAKT) Wandern der Schwarzwald Tourismus GmbH Gliederung: 1. Allgemeines 1.1. Themenorganisation 1.2. Bedeutung des Themas für den Tourismus

Mehr

Photovoltaik-Anlage Ihr eigenes Kraftwerk.

Photovoltaik-Anlage Ihr eigenes Kraftwerk. Photovoltaik-Anlage Ihr eigenes Kraftwerk. www.naturenergie.de/my-e-nergy Ihre eigene Energie aus der Kraft der Sonne. Strom, Wärme, Mobilität: Produzieren Sie Ihren Strom selbst mit einer auf Ihre Bedürfnisse

Mehr

Die Rolle der Ökobilanzen im Rahmen der Grünen Wirtschaft

Die Rolle der Ökobilanzen im Rahmen der Grünen Wirtschaft Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Ökonomie und Umweltbeobachtung Die Rolle der Ökobilanzen im Rahmen der Grünen Wirtschaft Ökobilanzplattform

Mehr

Leistungssprogramm von Dienstleistern der politischen Kommunikation

Leistungssprogramm von Dienstleistern der politischen Kommunikation Leistungssprogramm von Dienstleistern der politischen Kommunikation Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Masterkurs: Dienstleister der politischen Kommunikation Dozentin: Stephanie Opitz WS 2008/2009

Mehr