Managerkommentare 2014 Zurich Invest Select Portfolio (alle Renditen brutto, in CHF)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Managerkommentare 2014 Zurich Invest Select Portfolio (alle Renditen brutto, in CHF)"

Transkript

1 Managerkommentare 2014 Zurich Invest Select Portfolio (alle Renditen brutto, in CHF) Aktienkurse erreichen neue Rekordstände Der positive Trend an den globalen Aktienmärkten setzte sich auch 2014 fort. Mehrere Indices erreichten neue historische Höchststände. Allerdings erfolgte der weitere Anstieg unter grösseren Schwankungen als in den Vorjahren. Dies kann als Zeichen steigender Nervosität oder auch nur als eine Normalisierung der Verhältnisse angesehen werden, nachdem die Volatilität in den Vorjahren aussergewöhnlich niedrig war. Die Finanzkrise als marktbestimmendes Thema der Vorjahre trat weiter in den Hintergrund. Dafür beeinflussten militärische Konflikte verstärkt die Kapitalmärkte. Die Ukrainekrise und die aggressive Expansion des «Islamischen Staates» im Mittleren Osten führten zu deutlichen Kursrückgängen. Auch politische Themen wie die Abstimmung zur Unabhängigkeit Schottlands und die Demonstrationen in Hong Kong wirkten sich vorübergehend negativ auf die Marktstimmung aus. Globale Konjunktur entwickelt sich uneinheitlich Ging man zu Beginn des Jahres noch von einem Gleichlauf der Weltwirtschaft aus, wurden im Jahresverlauf grössere Unterschiede deutlich. Der Aufschwung in den USA gewinnt weiter an Dynamik. Während die amerikanische Notenbank FED die Liquiditätszufuhr beendete sucht die Europäische Zentralbank (EZB) noch nach geeigneten Mitteln, um der Wirtschaft nachhaltige und belebende Impulse zu geben. In mehreren Schritten setzte sie die Leitzinsen auf neue historische Tiefststände. Zusätzlich wurden Programme zum Kauf von Wertpapieren eingeleitet. Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone bleibt dennoch hoch, obwohl sich die Situation in Krisenstaaten wie Griechenland und Spanien in letzter Zeit leicht erholte. Die portugiesische Grossbank Espirito Santo wurde nach finanziellen Problemen mit EU-Milliarden gerettet. Im Vergleich zur EU erweist sich die Schweizer Wirtschaft, getragen von Konsum und Warenexporten, als unerwartet robust. Im Dezember wurde für das dritte Quartal eine Steigerung des Bruttoinlandproduktes von 1,9% gegenüber dem Vorjahr gemeldet. In Japan steht ein nachhaltiger Erfolg der eingeleiteten Konjunkturprogramme (Abenomics) weiter aus. Im dritten Quartal fiel das Land sogar unerwartet zurück in die Rezession. Die Regierung setzt deshalb weiter auf eine Mischung aus extrem lockerer Geldpolitik, schuldenfinanzierten Konjunkturprogrammen und zusätzlichen Reformen. Das Wirtschaftswachstum in China schwächte sich ebenfalls ab und lag zuletzt unter dem Jahresziel von 7,5%. Dies bedeutet den tiefsten Stand der letzten fünf Jahre. Die chinesische Zentralbank senkte daraufhin ebenfalls die Leitzinsen. Fallender Rohölpreis als Chance Positive Impulse für die Weltwirtschaft werden vom sinkenden Ölpreis erwartet. Dieser war im Jahresverlauf deutlich gesunken und hat einen grossen Einfluss auf die Entwicklung der Inflation

2 Geldmarkt CHF (Deutsche Asset & Wealth Management): 0.09% Mit der erstmaligen Einführung von negativen Zinsen für Bankeinlagen seit den 70er Jahren und der Heruntersetzung des Dreimonats-Libor in den Minusbereich, führte die Schweizer Nationalbank ihre expansive Geldpolitik im vergangenen Jahr weiter. Damit betrat die SNB auch unkonventionelle Wege, um dem Aufwertungsdruck des Frankens entgegen zu wirken. Der Fokus lag erklärterweise auf dem Aussenwert des Frankens und den Gefahren für den Wirtschaftsstandort Schweiz. In diesem für das Portfolio schwierigen Tiefzinsumfeld verzeichnete das Portfolio einen marginalen Wertzuwachs von 0.09%. Der Portfolio Manager schliesst weitere Zinsschritte nicht aus und erwartet wenig Bewegung am Neuemissionsmarkt. Obligationen CHF Inland (Deutsche Asset & Wealth Management / Swisscanto Asset Management AG): 8.54% Geopolitische Krisenherde, eine schwächer als vom globalen Markt antizipierte Weltwirtschaftsentwicklung und eine auf tiefere Zinsen ausgerichtete Geldpolitik der EZB hatten auch in der Schweiz tiefere Zinsen zur Folge. Die Entscheidung der SNB gegen Ende 2014 das Zielband für den Dreimonats-Libor zu senken, führte zu einer beschleunigten Verflachung der CHF-Zinsstruktur. In diesem für festverzinsliche Papiere günstigen Umfeld legte das Portfolio 8.54% an Wert zu. Angesichts der ebenfalls eingeführten negativen Einlagesätzen der SNB rechnen die Portfolio Manager nicht mit Zinserhöhungen im kommenden Jahr. Performancetreiber in 2015 dürften neben der zu erwartenden Verknappung an Neuemissionen, welches eine weitere Teuerung der Obligationen nach sich ziehen, auch die Durationspositionierung sein. Obligationen CHF Ausland (Deutsche Asset & Wealth Management): 5.25% Das Portfolio hat 2014 aufgrund des deutlichen Rückgangs der Zinssätze um 5.25% zugelegt. Dank einer vernünftigen Positionierung entlang der Zinskurve sowie einer guten Auswahl der Titel und der Emittenten konnte der Fondsmanager den Referenzindex um 0.48% übertreffen. Vor dem Hintergrund der historisch niedrigen Zinsen bleibt er weiterhin vorsichtig und übergewichtet zugleich Kreditengagements. Obligationen Euro (Deutsche Asset & Wealth Management): 10.98% Die Zinsen im Euroraum sanken im vergangen Jahr um über ein Prozent. Zusätzlich befeuerten tiefere Kreditrisikoprämien von Staatsanleihen aus der Europeripherie die Bewertungen am Kapitalmarkt. Dies führte zu neuen Höchstständen der Obligationenbewertungen. Das Portfolio profitierte von einer Übergewichtung Spanischer und Irischer Staatsanleihen sowie erstklassiger Unternehmensanleihen, Agenturen und Pfandbriefbanken. Angesichts der unsicheren Entwicklung an den Europäischen Finanzmärkten, welche vor allem durch die EZB und die Politik getrieben sind, behält der Portfolio Manager die neutrale Durationsgewichtung bei. Auf Länderebene werden Spanien und Irland bevorzugt und Anleihen aus Finnland und Österreich vermieden. An dem Untergewicht von Staatsanleihen wird festgehalten, da Agenturen, Pfandbriefbanken oder auch Unternehmensanleihen eine attraktive Zusatzrendite in Zeiten der tiefen Zinsen bieten. Obligationen USD (Deutsche Asset & Wealth Management): 18.72% Entgegen den Erwartungen und trotz des Auslaufens des Quantitative Easing Programms der amerikanischen Nationalbank sind die Zinsen in den USA gesunken. Dies führte zu höheren Obligationenpreisen. Zusammen mit der Erstarkung des US Dollars gegen den Schweizer Franken im Jahr 2014 resultierte daraus eine Rendite in zweistelliger Höhe. Aufgrund der gut laufenden Wirtschaft und den möglichen Zinserhöhungen in diesem Jahr, behält der Portfolio Manager eine neutrale Durationsgewichtung. Weiter ist das Portfolio übergewichtet in solide Unternehmensanleihen, Agenturen sowie nicht-us Schuldner und untergewichtet US Staatsanleihen. Obligationen Unternehmungen Euro (Deutsche Asset & Wealth Management, HSBC Global Asset Management): 8.82% Das Portfolio konnte in allen Quartalen relativ gleichmässige Wertzuwächse verzeichnen. Im selben Zeitraum profitierte das Portfolio von der expansiven Geldpolitik der EZB, die auf tiefe Zinsen ausgerichtet war und ist und einen weiteren Rückgang der Zinsen zur Folge hatte. Die gestiegene Volatilität gegen Ende 2014 war insbesondere Einzelnamen aber auch russischen Emittenten zuzuschreiben. Hierzu beigetragen haben geopolitische Risiken, Ratingherabstufungen und ein erhöhtes Risikobewusstsein der Investoren. Die Portfolio Manager haben die kurzläufigen und niedrigrentierlichen Titel im Portfolio weiter reduziert und in Neuemissionen höchster Qualität wie Kantonalbanken reinvestiert. Performancetreibend in 2015 dürfte wiederum die aktive und erfolgreiche Partizipation bei Neuemissionen sowie die Durationspositionierung sein. Obligationen Unternehmungen USD (Pramerica Fixed Income): 7.18% Das Portfolio profitierte vom weiteren Rückgang der Zinssätze und schloss das Jahr mit einem Plus von 7.18% ab. Die Outperformance von 0.12% gegenüber dem Referenzindex ist vor allem auf die Titelselektion zurückzuführen. Die Aussichten für 2015 sind gut, denn die Fundamentaldaten der US-Wirtschaft sind solide und Anleger zeigen weiterhin Interesse für Anleihen. Der Fondsmanager behält seine Übergewichtung im Finanzsektor bei. Aufgrund der Zunahme der Volatilität dürfte er seine Erfahrung bei der Titelselektion optimal nutzen können.

3 Wandelanleihen Global (Advent Capital Management): 11.09% Wandelanleihen erzielten im vergangen Jahr eine attraktive Rendite und stellten ihre Vorteile (Partizipation an steigenden Aktienmärkten mit limitiertem Verlustrisiko) erneut unter Beweis. Das Wandelanleihenportfolio profitierte von steigenden Aktienmärkten, tieferen Zinsen sowie einer Erstarkung des US Dollars gegenüber dem Schweizer Franken. Dank einer höheren Aktienmarktsensitivität und einer guten Titelselektion in den USA in den Sektoren Konsum, Industrie und Technologie konnte die Rendite der Benchmark übertroffen werden. In den kommenden Monaten wird eine gute Kreditselektion entscheidend sein und dementsprechend wird sich der Portfolio Manager auf Emittenten konzentrieren, die eine gesunde Cash Flow Basis aufweisen und dessen Anleihen eine attraktive Konvexität bieten. Aktien Schweiz (Deutsche Asset & Wealth Management): 10.99% Im vergangenen Jahr erzielte das Aktienportfolio eine absolute Rendite von 10.99% und lag damit hinter der Benchmark. Ein Grossteil der relativen Underperformance resultierte im Schlussquartal, als auf zwei schnelle Einbrüche ähnliche Erholungen folgten. In dieser Phase büsste das Aktienportfolio relative Performance ein, welches zum Einen auf das Übergewicht im Öl- und Gassektor und dem Untergewicht im Konsumgütersektor und zum Anderen in der Einzeltitelselektion im Technologie- und Industriesektor zurück zu führen war. Über das Gesamtjahr kostete zudem das Untergewicht des SPI-Schwergewichtes Novartis etwas relative Performance, weil die Aktien von Novartis mit über 30% den Gesamtmarkt deutlich übertrafen. Der Portfolio Manager hält an seiner defensiveren Ausrichtung fest und sieht Aktien weiterhin als relativ attraktiv bewertet. Aktien Europa (BlackRock Asset Management): 1.27% Die Wertentwicklung des Mandats blieb im Jahr 2014 unterhalb der Benchmark. Die Ursache hierfür liegt in einer nicht absehbaren Markt-Rotation zwischen April und Juli. Sich zuvor besonders gut entwickelnde Sektoren (z.b. Technologie und Finanztitel) blieben in dieser Phase plötzlich deutlich hinter dem Gesamtmarkt zurück. Andere Sektoren wie z. B. Energie und Versorger stiegen dagegen wieder in der Gunst der Anleger. In der Folge war der Fondsmanager in der Lage einen grossen Teil der Underperformance wieder aufzuholen. So konnte im vierten Quartal des Jahres ein Mehrertrag von über 2.6% erzielt werden. Aktien USA (Cohen & Steers, Fisher Investments): 29.54% Neben der ausserordentlichen Erstarkung des Dollars gegenüber dem Schweizer Franken und auch allen anderen Hauptwährungen profitierte das Portfolio von einer anziehenden US-Wirtschaft und der guten Nachfrage nach US- Wertpapieren. In 2014 legte das Portfolio 29.54% zu und lag damit deutlich über dem MSCI US Index. Dies ist primär der Sektorallokation aber auch der Einzeltitelselektion geschuldet. Letzteres sowie ein erfolgreiches Timing von Zuund Verkäufen werden im Rahmen einer sich akzentuierenden steigenden Volatilität seitens der Portfolio Manager ausschlaggebend für die Outperformance in 2015 sein. Des Weiteren werden aufgrund der Dollarstärke kurzfristig keine einschneidenden Zinsentscheide seitens des FED erwartet. Aktien Japan (Nomura Asset Management): 9.49% Der japanische Aktienmarkt hat 2014 stark zugelegt, trotz der Erhöhung der Mehrwertsteuer, die das Wirtschaftswachstum gebremst hat. Das Portfolio legte im Wesentlichen aufgrund einer guten Titelselektion um 9.49% zu und übertraf damit seinen Referenzindex um 1.19%. Die Aussichten für japanische Aktien sind gut. Vorteilhaft für diese Entwicklung sind weiterhin die starke Unterstützung der Zentralbank und die sinkenden Energiepreise. Exportorientierte Unternehmen profitieren ausserdem von der Schwächung des Yen. Die starke Mehrheit der Regierung von Premier Abe im Parlament, die bei den jüngsten Wahlen bestätigt wurde, dürfte sich letztlich günstig auf die Umsetzung von Strukturreformen auswirken, was wiederum der Wirtschaft zugutekommt. Aktien Emerging Markets (Bank J. Safra Sarasin AG): 9.09% Aktien der Schwellenländer waren im letzten Quartal aufgrund der Schwierigkeiten hinsichtlich Russlands (Ukraine- Krise, Wirtschaftssanktionen, Fall des Ölpreises und des Rubels) ausgesprochen volatil. Über das Jahr hat das Portfolio insgesamt eine Performance von mehr als 9% erzielt und lag nur leicht unter dem Referenzindex. Es litt unter dem strukturellen Untergewicht in China (das mehr als 20% des Index ausmacht) und Taiwan sowie dem überhöhten Engagement in Griechenland und Ungarn. Dennoch konnte es vom Untergewicht in Brasilien und Korea profitieren. Insgesamt haben die Anleger somit von einer grösseren Diversifikation im Vergleich zum Referenzindex profitiert. Aktien Global Small Cap (Pyramis Global Advisors) 12.52% Im Zuge der steigenden Aktienmärkte legten im letzten Jahr auch Small Caps zu, wenn auch nicht ganz so akzentuiert wie die Aktien grosskapitalisierter Unternehmen. Dank zusätzlichen Währungsgewinnen des US Dollars konnte der Fonds eine zweistellige Rendite erzielen, lag jedoch leicht hinter der Benchmark. Dies vor allem aufgrund der Titelselektion in den USA und den Sektoren Gesundheit und Konsum. Pyramis erwartet für das kommende Jahr weitere Fortschritte der Weltwirtschaft sowie eine verbesserte politische Situation in diversen Krisenregionen. Trotz der sich verbessernden Aussichten für Aktien behält der Portfolio Manager ein ausgeglichenes Portfolio bei, das auch Widrigkeiten standhalten sollte.

4 Immobilien Indirekt Schweiz (Banque Cantonale Vaudoise (BCV)): 15.66% Das Jahr 2014 wird das der börsennotierten Schweizer Immobilien gewesen sein. Es gab regelmässigen Wertzuwachs, wodurch die Anlagefonds sowie die Immobiliengesellschaften Wertentwicklungen von 15 beziehungsweise 13.6% verzeichnen konnten. Das Agio-Niveau der Fonds ist von 14.5% zu Beginn des Jahres wieder auf 26% angestiegen. Auch wenn es im Vergleich zum Zinssatz und zum letzten Hoch von 30% im August 2012 mässig bleibt, liegt es dennoch über dem langfristigen Durchschnitt und setzt die Anlagefonds in Zukunft einer grösseren Volatilität aus. In diesem Zusammenhang verzeichnet das Portfolio eine erfreuliche Performance von 15.66% und schlägt seinen Referenzindex um 0.87%. Diese Outperformance ist vor allem der guten Selektion der Basisfonds zu verdanken. Die Allokation in Immobiliengesellschaften hat in der zweiten Jahreshälfte zugenommen. Denn letztere weisen eine interessante Bewertung im Vergleich zu Anlagefonds auf. Diese Tendenz wird im Portfolio beibehalten. Immobilien Global (Vanguard): 25.26% Immobilienaktien haben sich im Jahr 2014 sehr positiv entwickelt. Sie profitieren vom anhaltend niedrigen Zinsniveau und den unterstützenden Massnahmen der Notenbanken, was geringere Finanzierungskosten für die Unternehmen bedeutet. Das Mandat verfolgt einen passiven Managementansatz. Vor allem die überdurchschnittliche Wertentwicklung in Nordamerika und zuletzt auch in Grossbritannien trug zur erfreulichen Performance bei. Rohstoffe - Commodity CHF (Hermes Fund Managers): % In einem für Rohstoffe besonders schwierigen Marktumfeld schliesst das Portfolio das Jahr mit einem starken Rückgang. Bis auf den Viehsektor schlossen sämtliche Sektoren im negativen Bereich. Beim freien Fall des Ölpreises je Barrel in der zweiten Jahreshälfte verzeichnete der Energiesektor einen Verlust von mehr als 40%. Die Entscheidung des Managers, sich aus dem Rohstoffmarkt zurückzuziehen, und der beträchtliche Kapitalabfluss aus dem Fonds haben uns dazu veranlasst, im letzten Quartal zu einer passiven Verwaltung überzugehen. Der Fonds hat seinen Referenzwert 2014 dennoch leicht übertroffen (0.58 Prozent). Hinweis: Dieser Fonds wurde im November 2014 zugunsten eines Engagements in Immobilien Global aus den ZISP- Portfolios genommen. Alternative Anlagen Zurich Invest Alternative Management (Harcourt Investment Consulting AG): 5.16% Die Erträge der verschiedenen Anlagestile fielen sehr unterschiedlich aus. Die systematischen Strategien der Tendenzverfolgung profitierten vom andauernden Sinken der Renditen auf Staatsanleihen sowie der Schwächung des Euro und des Yen im Vergleich zum US-Dollar und schnitten daher besonders gut ab. Die auf Rohstoffe und insbesondere auf die Getreidemärkte spezialisierten Fondsmanager verzeichneten ebenfalls erfreuliche Ergebnisse und spielten in der Performance unseres Portfolios im dritten Quartal eine entscheidende Rolle. Auch für die Long/Short- Manager gibt es eine positive Note, für die Stile Global Macro und Event Driven fällt sie jedoch kontrastreich aus. Das Portfolio profitierte von seinem Überengagement in den Strategien, die am besten abschnitten, und übertrifft seinen Referenzindex um 6.5%. Die Allokation bleibt hauptsächlich auf die Aktienstrategien und die Strategien der Typen Global Macro und Systematisch ausgerichtet. Das Segment Global Macro dürfte insbesondere von den unterschiedlichen Vorgehensweisen der grossen Zentralbanken profitieren.

5 Disclaimer Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Portfolios alternative Anlagen enthalten können, deren Risiken nicht mit denen von Effektenfonds vergleichbar sind. Die Anleger werden deshalb ausdrücklich auf die im Prospekt erläuterten Risiken aufmerksam gemacht. Die Anleger müssen insbesondere bereit und in der Lage sein, erhebliche Kursverluste hinzunehmen. Die Fondsleitung ist jedoch bestrebt, durch eine breite Diversifikation in der verfolgten Anlagestrategie, eine sorgfältige Auswahl der zu Grunde liegenden Zielfonds und deren strikten Überwachung die Risiken soweit als möglich zu minimieren. Prospekte mit integriertem Fondsreglement können kostenlos bei Zurich und der Fondsleitung angefordert werden. Alle Angaben in diesem Dokument sind mit Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen erstellt worden. Die Zurich Invest AG übernimmt keine Verantwortung hinsichtlich deren Richtigkeit und Vollständigkeit und lehnt jede Haftung für Verluste ab, die sich aus der Verwendung dieser Angaben ergeben. Die historische Performance stellt keinen Indikator für die laufende oder zukünftige Performance dar. Die Informationen auf dieser Seite gelten nicht als Offerte. Sie dienen ausschliesslich zu Informations-zwecken. Die Angaben sind ohne Gewähr. Zurich behält sich jederzeitige Änderungen vor. Zurich Invest AG Postfach, CH-8085 Zürich

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

Portfolio Manager Interview

Portfolio Manager Interview Portfolio Manager Interview 5 Jahres Jubiläum Swisscanto (LU) Bond Invest Gobal Corporate Fund Hat ein Fonds die 5 Jahres Marke erreicht, gilt er in der Finanzwelt als etabliert und rückt damit verstärkt

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 02/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 30.06.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers I 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

Allianz Invest Quarterly 01/2014

Allianz Invest Quarterly 01/2014 Allianz Invest Quarterly 01/2014 Fortsetzung des Bullenmarktes in 2014 Martin Bruckner Vorstandsmitglied Allianz Investmentbank AG Chief Investment Officer der Allianz Gruppe in Österreich Mag. Christian

Mehr

2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen. für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten

2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen. für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten 2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten Rückblick 2014 Die noch im Vorjahr erfolgte Kommunikation durch die US-Notenbank Fed, die Käufe von Staatsobligationen

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. PWM Marktbericht Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. Juni 2011 USA Erholung verläuft frustrierend langsam Äußerungen von Ben Bernanke im Nachgang zur US-Notenbanksitzung Ben

Mehr

Dynamisches Anlagekonzept als Antwort auf passive Strategien Höhere risikoadjustierte Erträge in Obligationenportfolios

Dynamisches Anlagekonzept als Antwort auf passive Strategien Höhere risikoadjustierte Erträge in Obligationenportfolios Dynamisches Anlagekonzept als Antwort auf passive Strategien Höhere risikoadjustierte Erträge in Obligationenportfolios Wetzikon, Februar 2015 Passive Anlagestrategien Indexierte Portfolios weisen bei

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Wir behalten die jeweilige Bandbreite für den 3m- Euribor und die EZB-Zielrate bei. Die Geldmarktzinsen dürften

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

Marktpositionierung August 2015

Marktpositionierung August 2015 Marktpositionierung August 2015 Auf einen Blick Die defensive Positionierung aktienseitig sowie die Untergewichtung der Developed Markets zugunsten der Emerging Markets führten zu Performancenachteilen

Mehr

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren?

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren? fondsprofessionell.at & fondsprofessionell.de vom 05.12.2013 http://www.fondsprofessionell.at/news/news-products/nid/spaengler-iqam-invest-tochter-verschmilzt-vollstaendig-mitmutter/gid/1012123/ref/2/

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund. Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International

Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund. Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International TEIL 1 Warum Allradantrieb für s Depot? Die vier Phasen des globalen Wirtschaftszyklus Inflation

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Vermögensverwaltung

Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Vermögensverwaltung Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Vermögensverwaltung Swisscanto Vermögensverwaltung einfach und professionell Unsere Vermögensverwaltung ist die einfache Lösung.

Mehr

Nur für professionelle Kunden und Finanzanlagevermittler bitte beachten Sie "Wichtige Hinweise" auf der letzten Seite

Nur für professionelle Kunden und Finanzanlagevermittler bitte beachten Sie Wichtige Hinweise auf der letzten Seite Assetklassenanalyse Kundenname: Vermögensaufbau-Strategie Auswertungsdatum: Auswertungswährung: EUR Assetklasse Anteil [%] Anteil am Vermögen Aktien (Deutschland, large caps) 4,02 Aktien (Deutschland,

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Sonderthema. Investmentstrategie. November 2014

Sonderthema. Investmentstrategie. November 2014 Investmentstrategie Sonderthema November 2014 Thema des Monats: Gute Aussichten für europäische Gewerbeimmobilien Mieten an den meisten Standorten im Aufwärtstrend Europäischer Gewerbeimmobilienmarkt am

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015

Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015 Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015 Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Mit Sparen 3 zu attraktiven Steuererleichterungen René Buchs, Leiter Produktmanagement

Mehr

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Swisscanto Asset Management AG Thomas Härter, Chief Strategist Bern, 08.01.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturaussichten 2. Anleihenmärkte und Währungen 3. Aktienmärkte

Mehr

Hinweise für den Referenten:

Hinweise für den Referenten: 1 Namensgebend für die Absolute-Return-Fonds ist der absolute Wertzuwachs, den diese Fonds möglichst unabhängig von den allgemeinen Marktrahmenbedingungen anstreben. Damit grenzen sich Absolute-Return-Fonds

Mehr

Ihre persönliche Depotanalyse in Zahlen. Unsere Einschätzung in Worten.

Ihre persönliche Depotanalyse in Zahlen. Unsere Einschätzung in Worten. Ihre persönliche Depotanalyse in Zahlen. Unsere Einschätzung in Worten. Ihr Depot im Überblick: Liquidität Währung Betrag % Sparkonto CHF 22'414 5.7% Sparkonto 2 CHF 19'261 4.9% Sparkonto 3 CHF 1'537 0.4%

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Wirtschaft & Finanzen

Wirtschaft & Finanzen Konjunktur In Deutschland ist die Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal erwartungsgemäß um 0,4% gestiegen. Neben dem Konsum hat der Außensektor wieder deutlicher zum Wachstum beigetragen. Die Frühindikatoren

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

Standortbestimmung Obligationen

Standortbestimmung Obligationen Standortbestimmung Obligationen Inform Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 3. Quartal 2005 Ausgangspunkt: Komponenten eines Anleihenzinssatzes Anleger, die in festverzinsliche Instrumente

Mehr

Österreichische Kreditkunden profitieren von attraktiven Zinskonditionen

Österreichische Kreditkunden profitieren von attraktiven Zinskonditionen Österreichische Kreditkunden profitieren von attraktiven Zinskonditionen Entwicklung der Kundenzinssätze in Österreich und im Euroraum bis März 03 Martin Bartmann Österreich zählt derzeit zu jenen Ländern

Mehr

Allianz Invest Quarterly 03/2014

Allianz Invest Quarterly 03/2014 Allianz Invest Quarterly 03/2014 5 Jahre Bullenmarkt Normalisierung in Sicht? Martin Bruckner Vorstandsmitglied Allianz Investmentbank AG Chief Investment Officer der Allianz Gruppe in Österreich Mag.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Schweizer Pensionskassen 2010 Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Peter Bänziger Leiter Asset Management / CIO Swisscanto Gruppe 1 Teilnehmer 278 Autonome und teilautonome Vorsorgeeinrichtungen

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Die Geldmarktzinsen dürften im Euro-Raum noch über einen längeren Zeitraum auf einem rekordtiefen Niveau bleiben.

Mehr

Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield

Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield S Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield High-Yield-Obligationen in Kürze Begriff Die Fähigkeit eines Unternehmens seine Kredite zurückzuzahlen wird von Ratingagenturen wie zum Beispiel S&P bewertet.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt erreichten im Juli 214 mit insgesamt 7,3 Milliarden Euro einen neuen 1-Jahres-Rekord, seit Jahresbeginn

Mehr

Swisscanto (LU) Equity Fund Long/ Short Selection International

Swisscanto (LU) Equity Fund Long/ Short Selection International Eine marktneutrale Strategie Ausgabe Schweiz Swisscanto (LU) Equity Fund Long/ Short Selection International Die Herausforderung Erzielung marktunabhängiger Renditen Turbulentes Marktumfeld Die letzten

Mehr

Rentenfondskommentare 12. Oktober 2011

Rentenfondskommentare 12. Oktober 2011 Rentenfondskommentare 12. Oktober 2011 Anlegerinformation der AmpegaGerling Investment AmpegaGerling Geldmarkt-/Rentenfonds: Aktuelle Chance -Risiko Profile Ertrag Gerling Global Rentenfonds KAPITALFONDS

Mehr

Der Weg in die Zinsfalle

Der Weg in die Zinsfalle Der Weg in die Zinsfalle tenen Länder deutlich. Hierbei ist anzumerken, dass die EZB im Gegensatz zu anderen Zentralbanken nicht systematisch Staatsanleihen von Mitgliedsstaaten aufgekauft hat und die

Mehr

Baring Hong Kong China Fund. Mehr Wachstum AUGUST 2009 NUR FÜR PROFESSIONELLE BERATER. Baring Asset Management GmbH Oberlindau 54-56 60323 Frankfurt

Baring Hong Kong China Fund. Mehr Wachstum AUGUST 2009 NUR FÜR PROFESSIONELLE BERATER. Baring Asset Management GmbH Oberlindau 54-56 60323 Frankfurt Baring Hong Kong China Fund Mehr Wachstum Baring Asset Management GmbH Oberlindau 54-56 60323 Frankfurt Tel: +49 (0)69 7169 1888 Fax: +49 (0)69 7169 1889 www.barings.com AUGUST 2009 NUR FÜR PROFESSIONELLE

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13)

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Kurzfassung: Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Das Comeback des US-Dollar, kurzfristig unterbrochen durch die Entscheidung der US- Notenbank die Reduzierung der Anleihekäufe nicht

Mehr

Handelszeitung Anlagevorschlag

Handelszeitung Anlagevorschlag Handelszeitung Anlagevorschlag ZURICH Dreikönigstrasse 6 Postfach CH-8022 ZürichLUGANO Contrada di Sassello 2 Postfach CH-6900 Luganoinfo@maerki-baumann.ch Telefon +41 44 286 25 25 Telefax +41 44 286 25

Mehr

Die gemanagte fondsgebundene Lebens-, Renten- und Basisrentenversicherung

Die gemanagte fondsgebundene Lebens-, Renten- und Basisrentenversicherung Die gemanagte fondsgebundene Lebens-, Renten- und Basisrentenversicherung Fondsreport Stand: 31.12.2014 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Sowohl an den Anlagemärkten

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

Allianz Invest Quarterly 04/2014

Allianz Invest Quarterly 04/2014 Allianz Invest Quarterly 04/2014 Quo vadis, Nullzinspolitik? Martin Bruckner Vorstandsmitglied Allianz Investmentbank AG Chief Investment Officer der Allianz Gruppe in Österreich Mag. Christian Ramberger

Mehr

Wir gehen davon aus, dass sich der stark gesunkene Ölpreis mittelfristig positiv auf das Wachstum der Weltwirtschaft auswirken wird.

Wir gehen davon aus, dass sich der stark gesunkene Ölpreis mittelfristig positiv auf das Wachstum der Weltwirtschaft auswirken wird. CONVEST 21 Das Finanzkonzept aus der Schweiz. Jahresbericht per 31.12.2014 1 Grüezi Sehr geehrte Anlegerin Sehr geehrter Anleger Wir gehen davon aus, dass sich der stark gesunkene Ölpreis mittelfristig

Mehr

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet D&B analysiert Firmenkonkurse mit globalem Insolvenzindex Nordamerika und nordische Länder stehen gut da Im Q4/2011 zeigte sich bei den Unternehmensinsolvenzen

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

Einleitende Bemerkungen von Fritz Zurbrügg

Einleitende Bemerkungen von Fritz Zurbrügg Bern, 20. Juni 2013 Einleitende Bemerkungen von Ich werde meine Ausführungen mit der Lage an den Finanzmärkten beginnen. Danach werde ich auf die Bewirtschaftung unserer Währungsreserven eingehen. Anschliessend

Mehr

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet 4-2011 Juni/Juli/ August 18. Jahrgang Deutschland Euro 4.50 Österreich Euro 5,10 www.meingeld.org Wirtschaft Offene Investmentfonds Immobilien Versicherungen Investment neue Rubrik Offene Investmentfonds

Mehr

Investment Review Zweites Quartal 2015

Investment Review Zweites Quartal 2015 Investment Review Zweites Quartal 2015 Inhaltsverzeichnis Rückblick... Seite 2 Entwicklung der Anleihenmärkte Entwicklung der Aktienmärkte Ausblick... Seite 3 Ausblick Konjunktur Ausblick Zinsen Ausblick

Mehr

Jahresbericht. 2. Vermögensanlagen. Die Finanzmärkte 2012

Jahresbericht. 2. Vermögensanlagen. Die Finanzmärkte 2012 2. Vermögensanlagen Die Finanzmärkte 2012 Die europäische Schuldenkrise stand auch 2012 im Zentrum des Geschehens. Der zunehmende Druck der Europäischen Kommission, der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie

Mehr

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds 14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds Mischfonds sind eine bewährte und beliebte Anlagekategorie. Eine relativ junge Historie haben dagegen solche Produkte, die sich auf Aktien und

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Historische Wertentwicklung von Aktien, Renten, Rohstoffen Risiken von Aktien,

Mehr

Globale Anlagestrategie

Globale Anlagestrategie Globale Anlagestrategie 3. Quartal 2012 R & A Group Research & Asset Management AG Bodmerstrasse 3 CH-8002 Zürich Phone +41-44-201 07 20 Fax +41-44-201 07 22 e-mail info@ragroup.ch www.ragroup.ch Inhalt

Mehr

Zurich Invest Select Portfolio

Zurich Invest Select Portfolio Eine optimale Vermögensverwaltung Zurich Invest Select Portfolio Eine Geldanlage setzt Vertrauen voraus: das Vertrauen auf seriöse Beratung und kompetente Entscheidungen. Weil Sie sich auf unsere langjährige

Mehr

AQUILA MONITOR. Unabhängig, diszipliniert, transparent. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher.

AQUILA MONITOR. Unabhängig, diszipliniert, transparent. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. AQUILA MONITOR Mai 2015 Unabhängig, diszipliniert, transparent. Und eine Spur persönlicher. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Inhalt: Executive Summary Makroökonomische

Mehr

easyfolio Bestandteile

easyfolio Bestandteile easyfolio Bestandteile Aus der folgenden Aufstellung können Sie die ETFs und deren Zielgewichtung entnehmen. Zielallokation EASY30 EASY50 EASY70 Aktien Europa SPDR MSCI Europa 4,41% 7,35% 10,29% Aktien

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

Allianz Invest Quarterly 3/2015

Allianz Invest Quarterly 3/2015 Allianz Invest Quarterly 3/2015 Aktienbullenmarkt mit Atempause Martin Bruckner Vorstandsmitglied Allianz Investmentbank AG Chief Investment Officer der Allianz Gruppe in Österreich Mag. Christian Ramberger

Mehr

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 29.06.2011 Anlagegruppe Prisma Risk Budgeting Line 5 (RBL 5) Charakteristika der Anlagegruppe 1. RBL 5 ist eine Anlagegruppe, welche in elf verschiedene Anlagekategorien

Mehr

BNP Paribas Personal Investors Investment Strategy.

BNP Paribas Personal Investors Investment Strategy. Billiges Öl Schmierstoff für den Aufschwung Der Ölpreis für die amerikanische Sorte WTI fällt seit Herbst 2014 wie ein Stein. Was sind die Ursachen für den Absturz? In den vergangenen Jahren ist die Ölproduktion

Mehr

SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT. Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation

SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT. Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation Berlin, den 10. August 2012 Ausgangsituation am Kapitalmarkt Von den beiden ökonomischen Phänomenen Inflation

Mehr

Referenten. Mag. Gerhard Winzer Chefvolkswirt der. Mag. Gerold Permoser Chief Investment Officer der ERSTE-SPARINVEST

Referenten. Mag. Gerhard Winzer Chefvolkswirt der. Mag. Gerold Permoser Chief Investment Officer der ERSTE-SPARINVEST Marktausblick 2015 Wir starten pünktlich um 10:30 Uhr. Ihre Telefone sind stumm geschalten. Bitte nutzen Sie für Fragen die Chatfunktion. Wir werden die Fragen im Anschluss beantworten. Referenten Mag.

Mehr

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH SUNARES-Update 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor Sutterlüty Investment Management GmbH A - 6863 Egg, Hub 734, Austria T +43 (0)5512/ 26533 F 26 533-20 www.sutterluety-invest.at office@sutterluety.at

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Kompass. Global Macro Risk Indicator - Aussichtsreiches Umfeld für Aktien. Konjunkturoptimismus dank niedrigem Rohölpreis

Kompass. Global Macro Risk Indicator - Aussichtsreiches Umfeld für Aktien. Konjunkturoptimismus dank niedrigem Rohölpreis Kompass März 2015 Global Macro Risk Indicator - Aussichtsreiches Umfeld für Aktien Konjunkturoptimismus dank niedrigem Rohölpreis Der Entscheid der SNB - und was er für die Schweiz bedeutet Die Gebote

Mehr

Aktienzukäufe in der Korrektur. Firmenanleihen bleiben übergewichtet

Aktienzukäufe in der Korrektur. Firmenanleihen bleiben übergewichtet Swisscanto Asset Management AG Waisenhausstrasse 2 8021 Zürich Telefon +41 58 344 49 00 Fax +41 58 344 49 01 assetmanagement@swisscanto.ch www.swisscanto.ch Swisscanto Anlagepolitik für Februar 2010 Aktienzukäufe

Mehr

Nach einem durchwachsenen Jahr bietet das billige Wachstum Asiens einen überaus günstigen Einstiegspunkt! PRISMA Asien ex Japan

Nach einem durchwachsenen Jahr bietet das billige Wachstum Asiens einen überaus günstigen Einstiegspunkt! PRISMA Asien ex Japan Nach einem durchwachsenen Jahr bietet das billige Wachstum Asiens einen überaus günstigen Einstiegspunkt! PRISMA Asien ex Japan Dieser Flash soll die Positionierung des Teilfonds Prisma Aktien Asien ex

Mehr

Aktuelle ASSET ALLOCATION (Aktien-, Anleihenaufteilung) der TOP-Fonds

Aktuelle ASSET ALLOCATION (Aktien-, Anleihenaufteilung) der TOP-Fonds Aktuelle ASSET ALLOCATION (Aktien-, Anleihenaufteilung) der TOP-Fonds (Entscheidungen des Asset Allocation Beirates vom 23. und 24. Juni, nächste planmäßige Sitzung am 29. und 30. September 2015) Aktien

Mehr

Wirtschaftsaussichten 2015

Wirtschaftsaussichten 2015 Prof. Dr. Karl-Werner Hansmann Wirtschaftsaussichten 2015 Vortrag beim Rotary Club Hamburg Wandsbek 5. Januar 2015 Hoffnungen in 2015 1. Wirtschaftswachstum positiv (global, EU, Deutschland) 2. Reformfrüchte

Mehr

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011 Deka-Deutschland Balance Kundenhandout Oktober 2011 1 In Deutschlands Zukunft investieren Die Rahmenbedingungen stimmen Geographische Lage Deutschland profitiert von der zentralen Lage. Diese macht das

Mehr

Die Nutzung von ausländischem Kapital in China

Die Nutzung von ausländischem Kapital in China ( ) Die Nutzung von ausländischem Kapital in China Wie sich im Vergleich zeigt, stimmt die Art und Weise der Nutzung ausländischen Kapitals in China im Wesentlichen mit der Nutzung auf internationaler

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: FIDELITY FUNDS - Asia Pacific Property Fund (USD) [12976] FIDELITY FUNDS - Euro Short Term Bond Fund (Euro) [12978]

Mehr

GECAM AG Portfoliomanagement

GECAM AG Portfoliomanagement GECAM AG Portfoliomanagement Live-Online-Vortrag für Kunden Aktueller Marktüberblick Positionierung und Entwicklung GECAM Adviser Funds Helmut Knestel Fondsmanager Wangen, 18.08.2010 1 Konjunktur Deutschland

Mehr

Quantitative Easing der EZB Fluch und Segen zugleich?

Quantitative Easing der EZB Fluch und Segen zugleich? Quantitative Easing der EZB Fluch und Segen zugleich? Agenda Mandat der EZB Definitionen Inflation Klassische Instrumente der Geldpolitik der EZB Quantitative Easing Diskussion Mandat der EZB Artikel 127

Mehr

DWS Zinseinkommen Update Oliver Eichmann, Fondsmanager. April 2012

DWS Zinseinkommen Update Oliver Eichmann, Fondsmanager. April 2012 Update Oliver Eichmann, Fondsmanager April 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand: Ende Dezember 2011 Anlageziel

Mehr

Globale Anlagestrategie

Globale Anlagestrategie Globale Anlagestrategie. Quartal 05 R & A Group Research & Asset Management AG Bodmerstrasse CH-800 Zürich Phone +4-44-0 07 0 e-mail info@ragroup.ch www.ragroup.ch Inhalt Executive Summary Seite 4 Teil

Mehr

Constant-Maturity-Swap (CMS)

Constant-Maturity-Swap (CMS) Constant-Maturity-Swap (CMS) Appenzell, März 2008 Straightline Investment AG House of Finance Rütistrasse 20 CH-9050 Appenzell Tel. +41 (0)71 353 35 10 Fax +41 (0)71 353 35 19 welcome@straightline.ch www.straightline.ch

Mehr

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen WKB Anlagefonds Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen Mit Anlagefonds lassen sich die Risiken von Anlagen auch mit geringeren Summen gut diversifizieren. Die Wahl des Produkts hängt von den Renditeerwartungen,

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Quartalsbericht 01/2012 VRG 14

Quartalsbericht 01/2012 VRG 14 Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2012 VRG 14 Stand 31.03.2012 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2012 Die beiden 3-jährigen Refinanzierungstender der EZB

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Hauptszenario (hohe Negativszenario (niedrige Positivszenario (geringe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Europäische Zentralbank stellt

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt verzeichnete im September 215 vergleichsweise geringe Zuflüsse. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 1,9

Mehr

Rohstoffpreisanstieg Keine Gefahr für Österreichs Konjunktur 2004!

Rohstoffpreisanstieg Keine Gefahr für Österreichs Konjunktur 2004! ÖsterreichReport Konzernvolkswirtschaft und Marktanalysen http://economicresearch.ba-ca.com X P L I C I T Rohstoffpreisanstieg Keine Gefahr für Österreichs Konjunktur 2004! August 2004 Ein Mitglied der

Mehr

abcdefg Einleitende Bemerkungen von Jean-Pierre Roth Mediengespräch

abcdefg Einleitende Bemerkungen von Jean-Pierre Roth Mediengespräch abcdefg Mediengespräch Zürich, 14. Dezember 2006 Einleitende Bemerkungen von Jean-Pierre Roth Wie Sie unserer Medienmitteilung entnehmen können, erhöht die Schweizerische Nationalbank das Zielband für

Mehr

Märkte und Meinungen Zweites Quartal 2015. Zürich, 27. März 2015

Märkte und Meinungen Zweites Quartal 2015. Zürich, 27. März 2015 Märkte und Meinungen Zweites Quartal 2015 Zürich, 27. März 2015 Inhaltsverzeichnis Rückblick... Seite 3 Finanzmärkte im Rückblick Entwicklung Anlagestrategien Ausblick... Seite 7 Ausblick Konjunktur Ausblick

Mehr

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013 Was Anleger vorfinden: bei festverzinslichen Wertpapieren haben Staatsanleihen ihren Nimbus als sicherer Hafen verloren Unternehmensanleihen gewinnen immer mehr an Bedeutung

Mehr

GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014

GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014 GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014 Composite Referenzwährundatum (Benchmark geändert per 01.01.2013) Eröffnung- Kurzbeschreibung der traditionellen Strategien Obligationen CHF 01/1997 Es

Mehr