III. Ursachen der Krise

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "III. Ursachen der Krise"

Transkript

1 , s7,/l. Urschen der Krise 2008 wr ds Jhr der Dividenden. 43,8 Mrd. uro schüen die deuschen Akiengesellschfen gegenwärig für ds bgelufene Jhr us. 10 Prozen mehr ls im Vorjhr. Zwr werden die Reichen zur Zei welwei ärmer. n Deuschlnd is ds privvermögen nch einer Berechnung von Ailinz/Dresdner Bnk im Jhr 200g um run4 110 Mrd. uro gesunken {52,7.i.2009). Trozdem beräg es llein in Deuschlnd immer noch n die Mrd. uro. 60 Prozen dieses Vermögens sind im Besiz von 10 Prozen der Bevölkerung; ein Prozen der Bevölkerung besiz 23 przen. { l.9 d 100 so BO 7A Priwss insnzbmögen {in Billionen Dollr) 97,9 *r *i,00,.j J,*J rc4 mj oo 'l q 9090 s39888 godälproü* und mmög.n rekwe ggg. 2fO6 {h Hlllorn Ufrfi Q!.H.:n. l{kh!ryeuf irry. uru.ry2008 l [so+**n i+iffiögl j ; m Jhr 1q80 überrf ds Welsozilproduk (12 Biilion USD), d.h. die in diesem Jhr produzieren Güer und Diensleisungen, noch ds innvermögen (10,1 Bio. USD). m Jhr 2006 wr ds innzvermögen mi 167 Bio. USD dreieinhlb ml so groß wie ds Welsozilproduk mi 48,3 Bio. USD, d.h. die gesme Welbevölkerung häe dnn schon dreieinhlr Jhre rbeien müssen, um Güer und Diensleisungen im Gegenwer des innzvermögens zu produzieren. {siehe iswrepor 75, Grfiken S. 22,24,26\ 2^ >.1 Die Ursche der Krise knn lso nich d.rin liegen, dss zu wenig Geld und zu wenig Kpil vorhnden wäre. Ds genue Gegeneil is der ll. Die Krise is ds Resul von zu viei Geld und Kredi und zu wenig Wchsum der relen Wirschf, die noch dzu in einer flen Richung wuchs: Umwel, Ressourcen verschiingend und menschliche Arkreiskrf zurrr einen bis uf ds eze ussugend, und zum nderen us dem Arbeisprozess herusschleudernd. Wenn gesg wird, ' die Krise is verursch durch ds Plzen der Spekulionsblse mi mmobiiien in den USA, und. die innzkrise greif jez uf die Relwirschf über, dnn sell sich doch die rge: Wieso konne es überhup blse die sich j jez uf ndere Gebiee wie ebensmiel, ppiere ec. veriger kommen? Wieso konne der Welfinnzmrk den, so dss die innzoperionen die nwicklung der Relwirschl zu dieser Spekulions nergie, neue Ssvon einer Geldflu gerdezu überschwemm weru.eihin die orm des orgnisieren Weens uf ngenommen hben?

2 \_ Zs,m Beispiel ' 10 häen knpp fünfeinhlb Tge Devisenhndel genüg, um den gesmen Welhndel eines Jhres bzuwickeln. Spekulion mi Devisen wurde zu einem eigensändigen Bereich der Vermögensl'erq'1ung. Je särker die Währungskurse schwnken, deso größer sind die Geschäfe und die Möglichkeien für eine hohe Rendie. ür die Spekulnen beseh die Arkiviä des Devisenhndels in den srken Schwnkungen und der hohen iquidiä im Devisenmrk sowie in den niedrigen Hndelskosen. Devisenhndel wird im Wesenlichen von den großen Bnken berieben. Drei Bnken die Deusche Bnk, UBS und die Ciy Bnk wickeh: mehr ls 4O Prozen des Devisenhndels b. (oreign Bxchnge 2AA7,,'S) r n den lezen Jhren is neben dem globlen Mrk für Güer und Diensleisungen und dem nsehen eines inernionlen Produkionssysems uch ein globler Mrk ensnden, uf dem Unernehmen gehndel werden. (WR 2O0A, Overvievr, XX, {p12}i Ds,,Geschäfsmode11" is lso nich, mi dem eigenlichen Zweck des Unernehmens Mehrwer zu produzieren, sondern durch den Hndel mi Unernehmen Gewinn zu erzielerr. Woher komm dieses überschüssige Geldvermögen? 1. Durch moderne Produkionsmiel, verändere Arbeisorgnision, durch den Aufbu von inernionlen nwicklungs und Produkionsnezwerken, usw. is die Arbeisprodukiviä rsn geseiger worden. Diese wurde ber nich in seigende öhne und kürzere Arbeiszei umgesez grlz im Gegeneil: die öhne snken und die Arbeiszei wurde flexibilisier und verlänger. xplodierende Profie wren die logische olge {siehe ohnquoe}. Die Konsequenzen drus: 1. die poenziel)en Produkionskpziäen bei weiem die Aufnhmefähigkei des Mrkes, der lezendlich durch die zurückbleiliende Mssenkufkrf beschränk is. 2. ein immer weier sinkender Teil der Profie wird reinvesier" Während die Pro{iquoe sieg, ging die nvesiionsquoe zurück. Und so dräng ein immer größerer Ter'l der Unernehmensge"winne direk oder ls Dividenden usgeschüe n die Akionär'e uf den inernionlen innzmrk, um dor in der Sphrire der innzzirkulion Gewinne zu erzielen. (siehe iswrepor7s, S. 25, Grfik 5 und 6) Gerdezu zwngsläufig erhäl in der Unernehmenssregie die Pflege der innrnlgen im Verhälnis zur eigenen Produkion zumindes gieichrngige, wenn nich sogr vorrngige Bedeuung. 2. Der Boom der Akien und innzmärke sowie die öffenliche und prive Verschuldung Schulden seh immer Vermögen und Zinseinnhmen gegenüber mch die Reichen immer reicher und zhlreicher. * s s l Und hier enwickel sich d.nn uch die igendynmik cies innzmrkes. Mi immer neuen,,innoviven" innzproduken (Schulden rverder' 21) hndelbren Werppieren gemch durch Aufspliung und Neubündelung von Kredien, Versicherung der Kredie, durch Anleihen, die mi unerschiedlichen orderungen besicher sind,..) gewinn der innzmrk eine igendlnmik zur Vermeh ei e l l> : 4 '_ l>j :* ä + d\_ ** +

3 11 rung von fikivem Kpil. Die innzmärke koppeln sich reliv von der Produkion b. 3. Versärk wurde diese mssiven Umvereilung von Unen nch Oben, von den ohn und ohnerszeinkommen zu den Unernehmensgewinnen und den Vermögenszuwächsen der Geldvermögensbesizer durch die Seuerpoliik der S* en {Senkung Spizenseuersz, Senkung Unernehmensseuern, nlsung der Unernehrnen bei den Sozilbgben, Seuerbefreiung firr die Unernehmen und Heuschrecken beim Verkuf von Unernehmen und Unernehmenseilen,..) 4. Dzu kommen noch n"vicklungen r,vie der Übergng zur kpilgedecken Renenversichemng. Je mehr die geseziichen Renen bgebu werden, deso mehr Gelder fließen in die innemärke. So hben sich die bei Pensionsfonds für die Alerssicherung ngelegen Gelder von r992 bis 2006 von knpp Mrd. uf nhezu Mrd. Dollr mehr ls vervierfch. Zusmmenfssend: Der wesenliche Anlss für ds schnelle Wchsum bzw. die Verselbssändigung der inlzmärke und ihre nernionlisierung lieg in der Akkumulion einer riesigen Geldmenge, für die es keine Möglichkei gib, sich in der Sphäre der Produkion von Güern und Diensleisungen renbei zu verweren. Dieses \rermögen dräng uf die innzmärke, um sich dor zu vergrößern. mmer größere Spekulionsräder, immer neue innzproduke sind nowendig, um die Rendiensprüche zu erfüllen. Die Zinsen und Rendien benspruchen heue nich mehr nur einen Teil des produzieren Mehrweres, sondern seilen drüber hinus Ansprüche uf rereis produzieres Mehrproduk in l1en Regionen der Wel dr. nsbesondere die Ssverschuldung und die Privisieru ng öflenlichen igenums sincl Miel, mi denen ds innekpil in großem Sil zu seinen Gunsen eneigne. Die innzspekulion is demnch nich uf individuelle Bösewicher, wie z.b. den beknnen Börsenspekulnen George Soros, zu reduzieren. Die Tendenz zur Spekulion is für ds heuige, moderne innkpil ein weseniiches und unverzichbres rfordernis seiner Verwerung. Je unbesändiger ds innzsysem und je größer die Schwnkungen der Akienund Wähmngskurse, der Rohscff, ebensmiel und nergiepreise, deso größer sind die Geschäfe und die Möglichkeien für eine hohe Rendie. Ds heuige Welfinnzsysem bsier uf dieser Volililä ller benen. Deshlb verseh die ominsrem"diskussion uner Sbilisiemng der innzrnärke ueh nich die Verhind.erung der Spekulion und die indämmung der prsiären innzoperionen, sondern nur die Verhinderung des Kollps des gesmen Sysems. Mi freiwilliger Selbskonrolle und immer neuen innzproduken sollen die Risiken breier gesreu und regulier werden. : ) _: >f globle Rendiepf,meer Die lrendiensprüche der innzinu'esoren werden zum Mßsb für die merielle Produkion, d.h. dss ds Unernehmen ein höheres rrgebnis erzielen wili, ls die ipilgeber mi ihrem Geld n den Börsen cier Wel, von den Cymn slnds über die Wll Sree und ondon bis nch Hongkong, n Zinsen erzielen können.

4 2 So spielen die innzmärke eine größere, eilweise uch besimmende Rol1e für die inmzierung und den rfolg von Unernehmen. Allerdings sind die den Berieben uncl Beiegschfen ufgezwungenen Anpssungen, Rionlisierungs und Umsrgkuriärungsmßnhmen nich die olge eines fremden, von ußen einwirkenden,fin *u"rkgeriebenen Kpilismus". Sondern der Druck der innzmärke uf,iie Unernehmen wird in erhehlichem Mße von diesen selbs hervorgebrch. Sie erzeugen selbs den Druck der innzmärke, der sie dnn zur Resrukurierung d"er Konkurrenz, Produkions und Arbeisverhälnisse,,z$ing" Ds; finnzkpilisische Akkumulionsregime seh im Zusmmenhng. mi der rnsnionlen hochechnoiogischen Produkionsweise, ' <ler Symbiose von Geldvermögen und indusriellem Kpii und ' beding die neoliberle Poliik. oilrc bsurd.e Konsellion is eingereen. Hochechnol.ogien mi einschneidenden "Wir,fumgen uf ds eben der Mehrlrci bedürfen sregischer inls?ffing in ds Gerneinwohineresse. Der Absurz uieler Völker in d"s lend llsändiger PersQ;ekiulsigh:ei erford.ef feue nwicklung ssregien. Der demogrfische W ndel uerlngl näch Regelungen, die Jhrzehne rgen. Unsicwrhei h sichin lle Poren der Gesel1,:;cwfi eingenise. Sozile MJSs.äbe fiir die Suche n,ch Sic\errcien und geselsgh;lfriihem Zusnmenhl sind drirqlicher denn je. Aber ius in dieser ge erremen"bedds rwch uernroricrcr poliisclsrsegischer Geslungsfähigkei gesell.s;chfi{cher Akeure erylodieren die innzmcrke Mrke, uf denen Miru'üenwrizone,ib", Milirdeng"sinp" ensclwid.en und d{e in jedem ll ds Gegeneil uon sril.egisclwn nsiuionen sind." id. Klein: Miliirdäre Ksseflleere", S. 163J Der wirkliche Grund der Krise lieg lso in einem Zusmmenfllen r!ro1r Überkkumulion von Kpil und. Unerkonsumion derarbeierhushie' Zwei. Seien. die bereis Krl Mrx formuliere:,,de.leze Gnmd ller uirkichen Krise.n beib inmer die Armu und Konsumiorsbe schrnkrng de.r lvlssen gegenüber dem Tieb der kpiisischen Produk.on, die prrlukiuk:rfe so zu enwickeln, ls b nur die bsolue Konsunionsfrihigkei der Gesczllsc ufiihre Grerlze bilde." fmrx: Ds Kpil, Bd. 3, M1M Bd. 25, S' 501) Also, nich d.ie innzkrise greif jez uf die Relwirschf über, *or,,i"r, die überprodukioä hie sich hiner der ungeheuren Ausdehnung des Kredis und des schuldenfnnzieren Konsums verseck. Jez; komm sie mi dem Plzen der mmobilienspekulionsblse zur Wirkung und führ mi einer n6ch nie d gewesenen Geschwindigkei zu Produkionseinsellun1;en, Pleien und nlssungen quer durch lle ndusriesekoren und überll uf <lem Globus. Die iliuion wird durch die Krediklemme verschärf, Die Rezrssion ihrerseis wirir dnn uf den innzsekor zurück und verschärf die innzprobleme durch usfllende Kredie rrnd Verfll von Vermögensweren. 5. : > _ e_ c { _ [: + > 5 > 5 5 * ä l dr e +

5 13 Von Blse zu Blse Die innzkrise is ds rgebnis der Bekämpfung der Krise nch dem Plzen der nerneblse. Nch dem Plzen der nerneblse um die Jhrusendwende sh lles dnch us, dss es zu einer welweien Rezession komm. Dss die Rezession reliv milde usfiel und eine Welwirschfskrise vermieden wurde, ig vor llem m ringreifen der USAdminisrion und der USNoenbnk. Beide zielen mi ihren Mßnhmen druf, die hohe Konsumbereischf der USVerbrucher in Gng zu hlen. Die BushAdminisrion vergb zu diesem Zweck schwergewichige Seuergeschenke, vornehmlich llerdings n die reicheren Hushle. ed*präsiden Aln Greenspn wiederum löse mi seiner Poliik des billigen Geldes ds größe defrcispending der Privhushle lier Zeien us. Die USNoenrnk senke b 20O1 in dreizehn Schrien den eizins von 6,59, uf 196 Mie Durch die Preisseigerung von mmobilien {Aufnhme von Hypohekenkredie} und Konsumenenkredie {Kredikren} wurde der Konsum der Arbeierhushle roz sgnierender bzw. gesunkener öhne erhöh. Zur gleichen Zei wurde die Deregulierung der innzmäirke vorngerieben, neue nsrumene für innznlgen und Risikomngemen wurden eingeführ. So konne die Verschuldung von Privhushlen, öffeniichen Hushlen und Unerlehmen uch deshlb explodieren, weil die Bnken für ihre Kredivergre nich mehr uf die Spreinlgen ngewiesen wren. Mi neuen innzinsrumenen (Bündelung von Kredien zrr Werppieren, Versicherung von Kredien) konnen sie in früher ungehnen Größenordnungen Geld schöpfen. + Die gegenwärige innzkrise h ihre Ursche in den Mßnhmen zur indämmung der nernekrise um die Jhrusendwende2. f V. Chrker der lfise {rise des Wchsumsmodells des globlen Kpilismus Jezige Krise is eine srukurelle oder sysemische Krise. s is ber keine Sysemkrise, weil ein gesellschflicher Block fehl, der mi einem ierniven Progrmm den Kpilismus herusfordern und überwinden könne. J, bisher is nich einm1 orgnisiere Gegenwehr sichbr. Die Menschen secken in einer Schocksrre, die von den Herrschenden genuz wird, um ken zu schffen. Trozdem. ines seh fes; s knn nich so weiergehen, wie es vor der Krise wr. Denn es brechen nich nur Bnken und Konzerne zusmmen. s brich ds bisherige Wchsumsmodell des glorlen Kpilismus zusmmen. Wir erleben ds nde eines lngen Wchsums4'klus, der durch einen beispiellosen Boom bgeschlossen wurde. 2 ',,Wodurchübenuinde die Bourgeoisie die Kisen? inerseis durchdie erzusungene Vemicfung einer Jl,fsse uon Produkiukrcifien; nderses durch die roberung neuer Mdrle urrd. d.ie gründlblwre Au.sbeuung ler Mdrke. Wodurch lso? Ddurch,, dss sie lseiigere urui gewligere Krisen uorbereie und die Miel, den Krisen urzubeugen, uerminder. " [Mrx/ngels: Mnifes der kommunisfischen Prei, MW 8d.4, S. 4681

6 4 rlläuerung. 1. Ds Wchsum, der Konsum und dle Profie in den USA fungieren ls okomoive für die gesme Welwirschf. 2. in urop werden hochwerige eriglingsmschinen und Anlgen hergesell und nch Asien exporier. (llerdings gehen uch 23oÄ der ruxpore direk in die USA). Zur Särkung der inernionlen Konkumenz und xporfähigkei wird rionlisier und resrukurier, werden die öhne gesenk, die Arbeiszei wird flexibilisier und verlänger, ein Niedrigiohnsekor r,r'ird geschffen. Die ddurch usfllende Kufkrf uf dem Binnenmrk wird für die Gewinne der Unernehmen mehr ls wegemch durch den geseigeren Absz im Auslnd. 3. in Asien werden uf den euren Mschinen us urop billige Güer produzier und in die USA exporier. (21o/o der xpore Chins gehen in die USA; die USA sehen frir 187ä ^ 2A o/ der glorien mporei Dbei hndel es sich häu{ig um Wren USmeriknischer (, europäischer und jpnischer Mulis), die große Teile ihrer Produkion ins Auslnd verlger hben. m T.eirurn wurden 20 Prozen derarbeispläz,eim produzierenden Gewerre verniche, ein erheblicher Teil verursch durch Auslndsver* igerung. 4. in den USA geben die Konsumenen mehr Geld us, 1s sie verdienen. Sie kufen mi fremdem Geld die Wren, die im Auslnd produzier werden. 5. Die USA holen äglich nnähernd zwei Mrd. Dollr ins nd, urn die ücke zu schließen. Wie ein Subsuger sugen die USA 1. die in ller Wei produzieren Wren, und z, ds überschüssige Kpil uf, ds in den jeweiligen ändern nich invesier wurde. Die innzinvesiionen kommen von. Bnken und Hedgefonds, die ds Vermögen der Reichen verrnehren,. Pensionsfonds, die hohe Rendien zur Deckung der Renenuszhlungen erwirschfen mü ssen,. Konzernen, die renble Anlgemöglichkeien für ihr ürerschüssiges Kpil suchen, ' Zenrlbnken und Ssfonds us ölexporierenden ändern und ändern mi xporübersehuss, die Anlgemöglichkeien für ihre Devisen (Dollr) Reserven suchen. Als olge des xporüberschusses in die USA erreichen nde 2007 die Devisenreserven Asiens die Summe von 2913 Millirden Dollr, fs 50ol iier Devisenreserven in der We1, druner Chin/Hongkong 1680 Millirden $ (nde Sep. 2008: Mrd. $). Die Währungsreserven der Neo Ölexporeure erreichen zusmmen 959 Miilirden Do1lr.. 3 Diese änder rnsferieren diese Dollrreserven zu einem erheblichen Teil in die USA. Jpn und Chin hlen zusmmen USSsnleihen über 1.20O Mrd. Dollr. Dmi is Chin neben Jpn (644 Mrcl. Dollr in USu! h_ g. _ ü. * r : g s: s_ r_ l 5 * s

7 6. 7. r5 meriknischen Ssnlefüen) der größe Auslndsgläubiger des meriknischen Ses. Dneben häl Chin noch ndere vorwiegend uf Doiir luende schuldverschreibungen sowie Akienneile. Ds Hndelsdefizi und die Auslndsverschulclung der USA sind zw.ngsläufig. Durch die mmorilienrlse und durch Konsumenenkredie wurde die Kufkrf roz sgnierender bzw. gesunkener öhne erhöh. Ds niedrigere Zinsniveu seigere insgesm die Nchfrge nch Wohnimmobi ien' Ds kurbeie zum einen die Buindusrie n und hie ndererseis seigende igenheimpreise zur olge, ws wiederum den Husbesizern höhere Vermögen suggeriere. Niedrigere Hypohekeninsen und neue Hypoheken erhöhen die Kufkrfi. m Jhr 2006, uf,dem Höhepunk der Blse, hen die US*Konsumenen uf diese Weise c. 780 Mrd. $ Kufkrf us der rpiden Seigerung der mmobiiienpreise (Cener frir conomic nd Policy Reserch, Sep. 200S). Dzu kmen Konsumenenkredie; die Kredikrenschulden bergen c. 900 Mrd. USD. 8. Der Doilrkurs knn sich uch deshib hien, weil die xporländer bei einem sinkenden Dollr vernlss sind, Süzungskäufe für den Dollr vorzunehmen und s den USA zu Devisen und zum rhl der Kufkrf zu verhelfen. Vor llem Jpn und Chin wollen ihre eigenen Währungen im Vergleich zum Doilr möglichs niedrig rewere hren, weil beide Volkswirschfen srk vom xpor in die USA bhängig sind. Deshlb kufen ihre Zenrlbnken Dollrs. Würde sich die chinesische oder jpnische Regierung zum Verkuf eines größeren Teils ihrer Dollrreserven enschließen, dnn würde der Dollrkurs ins Bodenlose sürzen. Nich nur die USA sind ökonomisch von der Wel bhängig, sondern umgekehr uch die Wei von den USA. Mngels renbler Anlgemöglichkeien rnsferier 1le Wel ihr überschüssiges Geldkpil in die USA, die dmi die überschüssigen Wren der Wel ufkufen. Die neoiiberle Theorie ging dvon us) dss dies immer so weier gehen knn. m Wirschfsberich 2006 des USPräsidenen heiß es, d.ss in einer Wel liberlisierer innzmärke ds globle Vermögen, ds in den jeweiligen Nionen nich für produkive nvesiionen genuz werde, immer dorhin fließen werde, wo es die höchse Rendie bwerfe. nfolgedessen können nch Au.ffssung der USRegierung,, die USA unbegrenr furfhren Neokpiln$lüsse {und lufend.e eishngsbilnzdefuie) ufzuweisef, lordtsgeser, diese ZuJlüsse firdern ds zulcnfiige Welwhm und hefen den Vereinigen Sen ein rkiues Zielfiir uslndische nuesiionen zu bleiben".' Aber dieses Wchsumsmodell des globlen Kpilismus von Produkion, Konsumion und Akkumulion von Kpil und Profi is nun m Zusmmenbrechen. Und es is keine Alernive in Sich. > o conomic Repor of he Presiden 2006, S.144

8 ll,usblick: Depression 16 lrge: Wer könne die 'unkion der Wchsumslokomoive für die Welwirschf urbrernehmen? 1. USA? ' Die Anhebung der Mssenkufkrf durch kr;ifige ohnseigerung ec. scheide us Gründen der Kräfekonsellion und der Wirschfskrise us. m Gegeneil: es is ein hisorischer Wendepunk des roz sgnierender bzw. gesunkener Rellöhne gehlenen Arbeierkonsums en:eich. Die Kufkrf wird zurückgehen. ' in öffenliches Nchfrg progrmm mi nhlender Wirkung uf Binnen* mrk und mpor is whrscheinlich uch in USA nich {innzierbr. Oder nur um den Preis einer so errofinen exernen Ssverschuldung, dss der USD ls Welwährung wirklich in Gefhr kommen könne. Ds Hushlsdefizi der USA is im ersen Qurl des lufenden Hushlsjhres (Ok.Dez. 2003) uf den Rekordwer von 485 Mrd. USD gesiegen, und h dmi ds Rekorddefizi des gesmen Vorjhres überschrien. 2. urop?. Die prive Binnennchfrge is wegen der jhrelngen ohnsenkung, die die Vorussezung für die inernionle Konkurrenz und xporfähigkei w* ren, viel zu gering. ' Bei der öffeniichen Nchfrge invesiionen in nfrsrukur, Kommunen, Verkehr, öffenliche Diensleisnng, ec., breseh ein enormer Bedrf. Jedoch hben die Seuersenkungen für die Unernehmen und Reichen sowie de Zinszhlungen für die Schulden der Sen und Kommunen die öffenliche innzkrf unerminier. Selbs wenn es einen ideologischen Schwenk der Herrschenden geben würde, fehi die innzkrf Dmi urop die unkion eines Wchsumsmoors übernehmen könne, müsse eine grundlegende Wende zu einer nderen Wirschfspoliik durchgesez lverden:. Seigerung der priven Nchfrge durch rhöhung der mileren und niedrigen öhne und der Soziirnsfers irenen, Sipendien,..i. Abschöpfung des Vermögens, ds nich für produkive invesiionen genuz wird, um ein öffenliches nvesiionsprogrmm zum Umru des Produkions und Konsumionsmodells zu finnzieren (rnergieeinsprung, erneuerbre nergien, Reduzierung Schdsoffu ssoß und Ressourcenverbruch, Trnspor, kommunle nfrsrukur, Gesundhei, Bildung,..') Die gesellschflichen Kräfe, die diesen Wechsel durchsezen können, sind zumindes gegenwärig nich in Sich. 3. Chin? Die chinesische Regierung h ein riesiges Progrmm zur nwicklung des Binnenmrkes gesre (460 Nfrd. uro). Tr"ozdem is die Vorsellung, dss Chinllndien und dj.e srk ufhoienden Schu,'elieniänder, den globlen mporeur USA ersezen können, unrelisisch:! l! l '! : es CJ b u e {! A i! r! d { {

9 :l,/.l l '7:, rl 17 r ersens is der USMrk größer ls der von Chin und ndien zusrnmen,. zvreiens werden uch diese änder von der Krise erfss, und ' driens produzieren die ndusrien Cer Schwellenländer immer mehr für den eigenen Mrk, subsiuieren lso mpore. m Dezemher 2008 imporiere Chin 2,3 Prozen weniger Wren ls vor einem Jhr. '+ Somi sprich lles für eine iefe Krise und eine länger nhlende Depression der Weiwirschf; ähnlich Jpn, wo sich die Binnenwirschf sei dem Plzen der mmobilienblse Anfng der 1990er Jhre bis heue nich mehr erhol h. in wesenlicher Unerschied: die iuch in den xpor, den die jpnischen TNK gewähl hben und sich so von der Wirschfsenwicklung Jpns bkoppeln konnen, is heue nich möglich. Nch den Prognosen des nernionlen Währungsfonds, der Welhndel im Jhr 2OAg ersmls schrumpfen. Der W sieh denn uch den "xporwelmeiser" Deuschlnd mi einem xporneil von 48 Prozen m BP * n der Spize der Krisenverlierer. Der deusche xpor is im November im Vergleich zum Vorjhresmon um 11,8 Prozen eingebrochen. Der Aufrgseingng lieg scgr um 27,2 Prozen uner dem Vorjhreswer. Mehr ls ein Driel ller Unernehmen in Deuschlnd plnen, im kommenden Jhr ihre Belegschfen zu reduzieren..r l >y.{ r V,Alerniven. Reungsschirme nich nrr für Bnken und Unernehrnen, sondern uch zunschuldung noleidender milien, Arbeisloser, Renner, Niedrigverdiener. Soformßnhmen müssen uf Seigerung der Kufkrf der uneren und mileren inkommensschichen zielen, ohne die sozilen Sicherungssyseme Mehr Neo vom Bruo ' zu unerhöhlen oder die Ssverschuldung zu erhöhen. Aiso z.b.. rhöhung der öhne Allerdings schwinden in der Krise die Möglichkeien zur Durchsezung von ohnerhöhungen. Ws in Zeien des Aufschwungs versäum wurde, wird sich in der Krise nich nchholen lssen. in diesen Zeien wird der poliische Kmpf der Gewerkschfen noch wichiger. Der Kmpf um poliische, überberiebliche Zie 1e, uch durch poliische Sreiks, und die Schffung gesellschflicher Allinzen wird zur zenrlen rge für die Rückgewinnung der Hndlungsfähigkei und egiimion der Gewerkschfen. ' Seigerung der Mssenkufkrf durch gesezlichen Mindeslohn, rhöhung von Renen, Arreislosengeld, H.rz V, ec.. Runer mi der Mehrwerseuer, weg mi Sudiengebühren ec.. ' Aber, dfür rhöhung des Spizenseuerszes ec., und nich weiere Verschuldung durch die Ausgbe von Ssnleihen ec.l Alle Vorsellungen, dss zunächs die unmielbre Gefhr des Zusmmenbruchs gebnn werden müsse in dem die Krediflüsse wieder in Gng gebrch s'erden und die Nchfrge durch seigende Ssverschuldung erhöh

10 18 wird, bevor mn überhup n grundsäzliche rgen des Sysems herngehen knn, werden dem Problems nich gerech' Die poliik, die rigenumslrge durch die Ssverschuldung umgehen zu wollen, is bereis inäen TOer Jähren gescheier, und h lezendlich den Übergng zum neoliberlen Kpilism.r" b"foer. Ds innzkpil h die Rech *rrg in orm von Zinsz.hlrlng*, die die öffenliehen Hushle unerminieren, ufgemch. + Solche Mßnhmen würden die sozile ge eines großen Teils der Bevölkerung deulich verbessern und sofor konsumfördernd wirken llerdings mi whrscheinlich geringen Au swirkung uf die urirschfliche nwicklung. Abr::r sind mi Ankurbelung des Konsums und der särkung des Binnenmrkes die Ab;sizprobleme von Opel,bim1er, BMW, Quimond,.. zr lösen? Nein! Wä.:re ds überhup wünschenswer? benflls Nein! Wenn es simm,. dss mi der lnnzkrise eine gelrrze ideologische, poliische und ökonomische Konzepion zusmmenbrich,. dss ds bisherige Wchsumsmodell des glorlen Kpilismus in einer srukurellen Krise is, clnn können Kämpfe heue nich mehr nur defensiv sein, sondern müssen uf eine neule Ökonomie jenseis der Profilogik orienieren' Nürlich wird ers im Zenr:um sehen: Wer bezhl die Krisenlsen? bzrp" Die Reichen sollen zhlen! Ab,3r cliese rgesellung, orderungen und iämpfe müssen uf eine grundlegende Werrde zu einer nderen einer umwelverräglichen und n den Menschen orienier:en Wirschfspoliik geriche werden. De:r Mensch geh vor Profi!. öffenliche nionle und europäische nvesiionsprogrmme zum umbu des produkions und Konsumionsmodells {nergieeinsprung, erneuerrre nergien, Reduzierung Schdsoffussoß und Ressourcenverbruch, TrnsPor, komäunle nfrsrukur, Gesundhei, Bildung,' " ) Wenn öffenliche Gelder n die Auomobilindusrie oder n die Bnken der Auomobilkonzerne vergeben werd.en, dnn muss dies mi Auflgen für die Umsrukurierung der Auomobilindusrie, Umqulifizierung der Beschäfigen, Grnien für die Arbeispläze und Arbeisredingungen verrunden sein. + öffenliche, demokrische Konrolle über nvesiionen; wirschfliche Mibesimmung der Belegschfen b b C. r l >. : g:..: C c. r r 5 l!. :!e + T

11 ) ) ',. 19 innzierung dieses Progrmms durch die Abschöpfung des Vermögens, ds nich für produkive nvesiionen genuz wird, d.h. durch die r progressive Beseuerung von hohen inkommen, Vermögen und Pro{ien;. rhöhung Spizenseuerszundder Unernehmensseuern; ' inführung einer Vermögensseuer Nch derr' World Weh Reporvon Merrif gnchgib es in Deuschlnd über Millionäre. Sie verfügen inklusive mmobilien durchschnilich über 3,5 Millionen uro. Selbs bei einem großzügigen reiberg von einer Million wären bei einem Seuerszvorr fünf Prozen iährlich rund 100 Millirden urc erzielbr.. Kpilverkehrsseuer (TobinTx\, z.b.ls europäische Seuer, drni die uropäsche Union mehr Miel für Progrmme zur Überwindung des nwicklungsgefälles innerhlb der U erhäl {wäre ein Beirg, üm Beriebsver 1 gerungen u nd Sndorkonku rren z einzludämmen) Schiuss mi dem Übergng zur kpilgedecken sozilen Sicherung; Särkung der umlgefinnzieren sozilen Sicherungssyseme. keine weieren Privisierlngen (Börsengng der Bhn scppen!!); Rekommunlisierung; nergiekonzerne, Telekommunikiofl,.. in Gemeineigenum.:,rWs Ale bruchon, ds ssll rrch Allen gehören* Dmi sind wir uch rei der rge, welche Aufgben der innzsekor bei einer lerniven Wirschfspoliik spiel, die uf Vollbeschäfigung, nwickluflb,... usgeriche is. Die innzinsiue hren dnn nich mehr die Aufgbe, die Vermögen der Reichen durch innzoperionen zu vermehren, sondern sie hben die Aufgbe, die innzierung lngfrisig ngelegl.er Srukur, Regionl und nvesiionsprogrmme für den Übergng zu einer nderen Produkions, Konsumions und erensweise zu orgnisieren. Dzlu müssen die Bnken und innzkonzerre in öffenliches igenum uner demokrischer Konrolle überühr werden. s geh nich einfch nur um Verslichung. Ds würde, wie die ndesbnken zeigen, wenig äindern. Ohr innzrner,:ger oder Poliiker der eblieren Preien: Alle sind Teil der neoliberlen lien und Verreer neoliberler Poliik. Ncwendig is die öffenliche Konr.olle durch Verreer us der Gesellschf {ommunen, Mieisnd, Gewerkschfen, Verbrucher, Umwelverbrände, globlisierungskriische Bewegungen, riedensbewegung,,driewe1"bewegllng; ec. * die von Unen gewähl werden, und einer nderen Wirschfspoliik verpfliche sind. Dies sind Schrie zur Vergesellschfung. Auch die uropäische Zenrlbnk {ZB} muss demokrischer Konrolle unerworfen werden. Diese muss genuz werden, um die Aufgbe der ZB grundlegend zu verändern. Die rzb muss eine gemeinsme, uf Vollbeschäfigung, sozile Sicherhei und den Schuz der Umwel gerichee Wirschfspoliik unersüzen. Dz.u muss der Wchsums und Sbiliäspk in einen Soliclriäspk veränder werden.

12 .T 7 u. 2A Re',gulienrng der inn zsärke. Krierium für Regulierungsmßnhmen is nich die Sbilisierung der innzmärke, dmi wieder muner weier spekulier werden knn, sondern ds zenrle Krierium is die indämmung und Zurückdrängung der Mch des innzkpils. rf'orderlich is die Bekämpfung der innzspekulion z.b. durch ' verbo der Spekuiion mi Devisen, nergie und Nhrungsmieln, ' Verbo von Hedgefonds, Schließung von Seuerosen,. ' inführung einer Spekulionsseuer, ' Überführung der mrkbeherrschenclen innzinsiue in öffenliches igenum uner demokrischer Konrolle. Allles muss mn selber mchen! Dermi sind wir nürlieh rei der zenrlen rgesellung: Wie knn diese Wende durchgesez werden? Kls.r is: ür die Durchsezung dieser Ziele is ' eine breie öffenliche Mobilisierung,. die Bildung gesellschfiicher Allinzen,. der Au{bu von gesellschflicher Gegenmch und ' die ormierung eines forschrilichen geselischflichen und poliischen Biockes erlbrderlich. Y/enn wir die Gewerkschfen berchen, dnn gil so heiß es in einem Ppier vor:r ver.di BWü,hiflos, kopflos, uehrlos". Die Gewerkschfen spielen in der ges.rnen Debe und es geh um die whrscheinlich größe Welwirschfskrise sej keine Rolle. Von den Gewerkschfen unngefochen dikieren die Wirschfsineressen die Tgesordnung des globlen Krisenmn gemens. rs is schon in den Aufschwungjhren nich gelungen, die Umvereilung von unen nr:h oben zu soppen, neue Kmpfformen und neue gewerkschfliche Aufsellungen ensprechend der Umsrukurierung des glorlen Kpilismus zu {inden. Dir::ser Mngel knn in der herufziehenden Krise zum isko werden. Je'z Widersnd enwickeln: rerieblich, rifpoliisch und vor llem pliisch. D.bei von der osung leien lssen, uner der m 28. März europwei Akionen unrl Demonsrionen gegen die Abrn'älzung der Krisenlsen sfinden werden: S/ir zhlen nich fir eure lfuisen! Zel, für die Wende! + S g. C : Ä CJ J u 71 r 74 1 < & g: & 4!!.

13 v 4 *i 4 " Vz ä,.) ä 4 4 ), 9 g Jg Po g 4 Drei Opionen 21 D DTAS DS DTUTSCH{ BAYKTYR TTUNGSPAKTS Wenn Bnken ds sliche Reungspke nuzen, hben sie drei Möglichkeien. Der onds biee r Grnien{Bürgschfen),. direken Zuschuss von Kpil und den. Aufkufsogennner Problemkiv. Jede der drei Hilfen is n unerschiedliche Bedingungen gekoppel. Bedingungen Nehmen Bnken eine der drei Hilfen in Anspruch Grnien, Risikoübernhme, Rekpilisierung ergeben sich unerschiedliche Auflgen. Bei der Vergbe von Grnien h der Bund die Möglichkei, die Geschäfspoliik der Bnken zu überprüfen. Bei der Risikoübernhme knn die Regierung ußerdem Vergüungen deckel: und die Ausschüung von Dividenden unersgen. Bei der höchsen Sufe der Rekpilisierung komm neben den gennnen Auflgen die Sichersellung der Kredivergbe n kleinere und milere Unernehmen durch ds beroffene nsiu hinzu. Verulung Der onds is ein Sondervermögen des Bundes, ds von einer neu gegründeen innzmrksbilisierungsnsl (MSA) verwle wird. Die MSA is in rnkfur m Min ngesiedel, die Rechs und chufsich lieg beim Bundesfinnzminiserium. Ds Miniserium knn der Ansl generell oder im inzelfll Weisungen ereilen oeler nscheidungen selbs reffen. Kredigrnien ür Kredigrnien sind 4Oo Mrd. uro vorgesehen. Bisher wurden ews mehr ls 1oO Mrd. von den Bnken in Anspruch genommen. ür rls Plzen von Kredien werden vorers 2O Mrd. uro bereigesell. ür l{redigrnien soll der onds eine "mrkgereche Vergüung" erhlen, die im inzelf1l fesgeleg wird. Die ufzei is im inzelfll uf 36 Mone befrise, lle Grnien müssen rdem späesens nde Dezember 2Ol2 uslufen. Gegenwärig wird diskuier, die ufzei uf fünf Jhre zu verlängern. Risikoübernhme / Relrpilisierung ür Risikoübernhmen und Rekpilisierung sind 8o Mrd. uro eingepln. ür die Rückgbe/Auflösung von Risikoübernhmen beseh keine BefrisunglBisÄer wurden noch keine Risikoübernhme gemch. n der Diskussion is die Gründung einer slichen,bd bnku (schjeche Bnk), bei der die Bnken füre fulen Kredie uf Kosen der Seuerzhler blden können. Übernimm der onds risikoreiche Posiionen einer Bnk, lieg die Mximlsumme je Unernehmen bei firnf Millirden uro. Der onds knn ds begünsige Unernehmer zu späeren Ausgleichszhlungen verpflichen, flls rei älligkei oder der Verwerung Veriuse uflufen. Zu.dem soll der onds sichersellen, dss er eine dem Risiko ngemessene Verzinsung erziel. Auch für Hilfen zur Rekpilisierung sol1 der onds lu der Verordnung eine mrkgereche Vergüung verlngen. ür diese Hilfen, mi denen der S vorübergehend Aneile von Bnken kuf, gil je Unernehmen eine Orergrenze von zehn Millirden uro. J

14 f: & ^ ; 7 22 rklärung: ihives Kpil irne besondere orm des eihkpils is ds fikive Kpil. Beim fikiven Kpil hndel es sich um Werppiere, wie Akien, Obligionen, Ssnleihen, Hypohekenpfndbriefe, ec.' Die Tsche, dss der Ssschuldschein durch die Zinsz}rlung ein regelmäßiges :i:nkommen grnier, erweck ebenso wie eine Akie, die den Anspruch uf Dividencl* u"r* kiirper, die Vorsellung, ls häe der Besizer ein Kpil in der Hnd., us dem Zins oder Dlvidende enspringen würden. Tsächlich besäigen diese Ppiere ber nur, dss irgendw,emn Gelci in die Verfugung des Ses oder in Beriebskpil eines Unernehmens übergrr;gngen is. Arer dies Kpil exisier nich doppel, s enseh nur der Schein die ikirrn des Doppelen. Wiihrend der eihkpilis sein in orm eines Kredies verliehene Geld, für ds er Zinsen erhä, nch Abluf der eihfris wieder zurückerhril, erhäl der Akienbesizer rwr Dividrnde für seine Akien, ber in der Regel ds fur den Akienkuf usgegebene Geld von dem U;lernehmen nich zurück. D jedoch niemnd Geld verleih und uf sein igenum verzi,:}::e, is es folglich wichig, dss Werppiere zu Wren werden, gekuf und verkuf w:,rden können. Neben dem relen Kpil exisier lso ds ükive Kpil in orm von Werppieren, deren Kursenwicklung keineswegs zwngsläufig mi der l3ewegung des relerr Kpils verbunden is. Dies eröffrre die Möglichkei der Speku.lion mi Akien und nderen Werppieren und führ dzu, dss sogr,,schulden in der Vorsellung cles Bnkiers ls Wren erscheinen können..." (K. hlrx: MW, Bd. 25, S. 4S3). Ds is exk der Schverhl, dss SubprimeHypoheken (Hypohekenkredie minderer Quliä) und Kredie eur innzierung von Unernehmensübernhmen von den Bnken gebündel, versicher urrd ls Werppiere weier verkuf werden. Der Sprer in Deuschlnd erhä für seine r* s,.rnisse von der Bnk ein Werppier, in dem die Schulden eines zhlungsunfähigen H;ruskäufers in den USA secken. Sowei die Werseigerung oder nwerung dieser Werppiere unbhängig is von der 'Werbewegung des wirklichen Kpils, ds sie repräsenieren, is der gesellschfliche Reichum gerde so groß wie vor bzw. nch der nwerung oder Werseigerung. Diese proze{se hben nichs deso weniger grvierende olgen für die Beschäifigen uncl die ges"rne Grlsellschf. Die spekulive, von relem Werzuwchs durch Produkionsseigerung bgekoppele Kursseigerung von Akien und nderen Werppieren bilde keinen volksqir schflichen Werzuwchs, sondern is eine ikion, die irgendwnn zusnmenbrich. Die Blse plz, ds Geldvermögen von Millionen Kleinspfern wird verniche, ds Wchsum brich ein, die Mssenrreislosigkei seig. u :! H l >*. e: : Z A e + 2 f

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 006 über Finnzmhemik und Invesmenmngemen Grundwissen Peer Albrech Mnnheim Am 07. Okober 006 wurde zum ersen Ml eine Prüfung im Fch Finnzmhemik und Invesmenmngemen nch PO III

Mehr

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Brnch Nchrg Nr. 71 gemäß 10 Verkufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fssung) vom 6. Novemer 2006 zum Unvollsändigen Verkufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifike uf * üer FlexInves

Mehr

5. Value at Risk als Instrument zur Risikomessung. 5.1. Allgemeines zum Value at Risk

5. Value at Risk als Instrument zur Risikomessung. 5.1. Allgemeines zum Value at Risk 5. Vlue Risk ls Insrumen zur Risikomessung 5.1. Allgemeines zum Vlue Risk Folien: Tnj Dresel, Luz Johnning,. Hns-Peer Burghof 61 5.1 Allgemeines zum Vlue--Risk Der Vlue--Risk einer Einzel- oder Gesmposiion

Mehr

OPTIMA Hocheffizienzpumpen

OPTIMA Hocheffizienzpumpen Heizung OPTIMA Hocheffizienzpumpen Hocheffizien, lnglebig wirschflich Hndwerker Ab Lieferdum. Juli ¼ Jhre für unsere eigenen hocheffizienen Heizungsumwälz-, Trinkwsserzirkulions- Kondenspumpen ErP r edy

Mehr

DAS JUGENDKONTO, das NICHT NUR AUF

DAS JUGENDKONTO, das NICHT NUR AUF DAS JUGENDKONTO, ds NICHT NUR AUF dein GELD AUFPASST. Hndy oder Lptop 1 Jhr grtis Versichern!* Mitten im Leben. *) Näheres im Folder FÜR ALLE VON 14-19, DIE MITTEN IM LEBEN STEHEN! Mit 14 Lebensjhren mcht

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

DAS Einzige Konto, Mitten im Leben. monsterhetz.at. *) Näheres im Folder

DAS Einzige Konto, Mitten im Leben. monsterhetz.at. *) Näheres im Folder DAS Einzige Konto, ds uch uf dein HANDY ODER DEINEN LAPTOP AUFPASST. Versichert Hndy oder Lptop 1 Jhr grtis!* Mitten im Leben. monsterhetz.t *) Näheres im Folder FÜR ALLE VON 14-19, DIE MITTEN IM LEBEN

Mehr

" Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4

 Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4 "" seuer-journal.de Das Fachmagazin für Seuerberaer. Hef plus Web plus Webservices. STEUERN " Einkommenseuer: Gewerblicher Grundsückshandel: Zählgrundsücke bei Personengesellschaf (BFH) 4 " Einkommenseuer:

Mehr

Präfixcodes und der Huffman Algorithmus

Präfixcodes und der Huffman Algorithmus Präfixcodes und der Huffmn Algorithmus Präfixcodes und Codebäume Im Folgenden werden wir Codes untersuchen, die in der Regel keine Blockcodes sind. In diesem Fll können Codewörter verschiedene Länge hben

Mehr

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt:

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 8. Grundlgen der Informtionstheorie 8.1 Informtionsgehlt, Entropie, Redundnz Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* ller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 1.

Mehr

Hessisches Immobilienmanagement Niederlassung Kassel. Kirchenkreisamt Hofgeismar-Wolfhagen. Kirchenkreisamt Waldeck-Frankenberg

Hessisches Immobilienmanagement Niederlassung Kassel. Kirchenkreisamt Hofgeismar-Wolfhagen. Kirchenkreisamt Waldeck-Frankenberg Lehrgngsteilnehmer Stephnie Albert Anke Buschbum Frnzisk Döring Anj Dwojtzki Mirim Eckert Mlte Glser Srh Grede Anj Heinemnn Kthrin Heinemnn Sbine Krus Nicole Lipphrdt Britt Niemeier Srh Pulfeit Mrin Pleger

Mehr

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte - 1 - I. Vorbemerkungen und wichige Konzee A.Warum und zu welchem Zweck bereiben wir Wirschafsheorie? 1. Zur Beanworung der ökonomischen Grundfragen Fragen der Allokaion (Ziel is die effiziene Allokaion

Mehr

Q3 2010. im Vergleich zu. Q3 2010 aus Expertensicht

Q3 2010. im Vergleich zu. Q3 2010 aus Expertensicht CB RICHARD ELLIS MrketView Büromrkt Hmburg www.cbre.de Q3 21 im Vergleich zu Umstz Leerstnd Spitzenmiete Spitzenrendite Fertigstellungen Q2 1 Q3 9 Q3 21 ÜBERBLICK Gesmtwirtschftliche Aspekte Die Erholung

Mehr

Inaugural-Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften mit dem Thema

Inaugural-Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften mit dem Thema Inugurl-Disserion zur Erlngung des kdemischen Grdes eines Dokors der Wirschfswissenschfen mi dem Them Rechnungswesenorieniere Unernehmensbewerung Einsz und Eignung der kennzhlenorienieren Fundmenlnlyse

Mehr

Article Negative Einlagezinsen im Euroraum? Lehren aus Dänemark

Article Negative Einlagezinsen im Euroraum? Lehren aus Dänemark econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publiktionsserver der ZBW Leibniz-Informtionszentrum Wirtschft The Open Access Publiction Server of the ZBW Leibniz Informtion Centre for Economics Klose, Jens

Mehr

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium Schützen Sie diejenigen, die Ihnen m Herzen liegen Risikopremium Verntwortung heißt, weiter zu denken Die richtige Berufswhl, die Gründung einer eigenen Fmilie, die eigenen vier Wände, der Schritt in die

Mehr

Q1 2011. im Vergleich zu. Q1 2011 aus Expertensicht ÜBERBLICK. Berlin hat unter den deutschen Großstädten eine besondere Bedeutung, die weit über

Q1 2011. im Vergleich zu. Q1 2011 aus Expertensicht ÜBERBLICK. Berlin hat unter den deutschen Großstädten eine besondere Bedeutung, die weit über CB RICHARD ELLIS MrketView Büromrkt Berlin www.cbre.de Q1 211 ÜBERBLICK Q1 211 im Vergleich zu Q4 1 Q1 1 Umstz Leerstnd Spitzenmiete Spitzenrendite Fertigstellungen Q1 211 us Expertensicht Mtthis Huff,

Mehr

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen Zahlungsverkehr und Konoinformaionen Mulibankfähiger Zahlungsverkehr für mehr Flexibilä und Mobiliä Das Zahlungsverkehrsmodul biee Ihnen für Ihre Zahlungsverkehrs- und Konenseuerung eine Vielzahl mulibankenfähiger

Mehr

Wo liegen die Unterschiede?

Wo liegen die Unterschiede? 0 VERGLEICH VON MSA UND VDA BAND 5 Wo liegen die Unterschiede? MSA steht für Mesurement System Anlysis. Dieses Dokument wurde erstmls 1990 von der Automotive Industry Action Group (AIAG) veröffentlicht.

Mehr

Whitepaper epayslip Moderne und sichere Kommunikation mit Mitarbeitern

Whitepaper epayslip Moderne und sichere Kommunikation mit Mitarbeitern For better Whitepper epyslip Moderne und sichere Kommuniktion mit Mitrbeitern Ws Sie zum Them Digitlisierung von Verdienstbrechnungen und nderen Dokumenten wissen müssen. INHALTSVERZEICHNIS 2 2 3 4 5 5

Mehr

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun?

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun? Aufgabenbla 1 Lösungen 1 A1: Was solle ein Arbirageur un? Spo-Goldpreis: $ 5 / Unze Forward-Goldpreis (1 Jahr): $ 7 / Unze Risikoloser Zins: 1% p.a. Lagerkosen: Es gib zwei Handelssraegien, um in einem

Mehr

Checkliste Einkommensteuererklärung

Checkliste Einkommensteuererklärung Checklise Einkommenseuererklärung Persönliche Sammdaen enfäll Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daen (Konfession, Adresse, Beruf, Familiensand, Bankverbindung, Kinder und deren Beäigung

Mehr

Aufgaben zur Vorlesung Analysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 2012 Lösungen zu Blatt 6

Aufgaben zur Vorlesung Analysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 2012 Lösungen zu Blatt 6 Aufgben zur Vorlesung Anlysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 0 Lösungen zu Bltt 6 Aufgbe. Die Funktion f : [, ) R sei in jedem endlichen Teilintervll von [, ) Riemnnintegrierbr. Für n N sei I n := f() d.

Mehr

Gedanken stoppen und entschleunigen

Gedanken stoppen und entschleunigen 32 AGOGIK 2/10 Bertie Frei, Luigi Chiodo Gednken stoppen und entschleunigen Individuelles Coching Burn-out-Prävention Probleme knn mn nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstnden sind. Albert

Mehr

Sponsored Search Markets

Sponsored Search Markets Sponsored Serch Mrkets ngelehnt n [EK1], Kpitel 15 Seminr Mschinelles Lernen, WS 21/211 Preise Slots b c Interessenten y z 19. Jnur 211 Jn Philip Mtuschek Sponsored Serch Mrkets Folie 1 Them dieses Vortrgs

Mehr

Robert Half Technology. Gehaltsübersicht. Gehälter und Karrieretrends im IT-Bereich. 1 Gehaltsübersicht 2012

Robert Half Technology. Gehaltsübersicht. Gehälter und Karrieretrends im IT-Bereich. 1 Gehaltsübersicht 2012 Rober Half Technology Gehalsübersich Rober Half Technology Gehäler und Karriererends im IT-Bereich 1 Gehalsübersich 2012 Rober Half Technology Inhal s Inhal 6 9 4 Neuigkeien P S S T Besezung von IT-Posiionen:

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne mi freundlicher Unersüzung

Mehr

Auf einen Blick. In Schlagworten 6,5. Bruttoanfangsrendite in % Spitzenmiete in. /m²/monat 5,5 4,5. 01 02 03 04 05 06 07 08 09e ÜBERBLICK

Auf einen Blick. In Schlagworten 6,5. Bruttoanfangsrendite in % Spitzenmiete in. /m²/monat 5,5 4,5. 01 02 03 04 05 06 07 08 09e ÜBERBLICK CB RICHARD ELLIS Mrktbericht Wiener mrkt Jhresende 8 ÜBERBLICK Auf einen Blick Veränderung gegenüber Q3 8 Q 7 Angebot Vermietung Leerstndsrte Spitzenmiete Rendite Inv.volumen In Schlgworten vermietungsleistung

Mehr

Karlsruhe - Mannheim - Aachen

Karlsruhe - Mannheim - Aachen Deutsche Finnzdtenbnk - DFDB Krlsruhe - Mnnheim - Achen - Krlsruhe - Die Bereinigung von Aktienkursen - Ein kurzer Uberblick uber Konzept und prktische Umsetzung - Andres Suer Version 10, August 1991 Projektleitung:

Mehr

7. Portfolioinvestitionen und Wechselkursschwankungen. Literatur. Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff Universität Passau SS 2008

7. Portfolioinvestitionen und Wechselkursschwankungen. Literatur. Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff Universität Passau SS 2008 Prof. Dr. Johnn Grf Lmsdorff Universität Pssu SS 2008 Litertur r IS 0 r 0 P 0 P x MP 7. Portfolioinvestitionen und Wechselkursschnkungen + Z Jrcho, H.-J. und P. Rühmnn (2000) : Monetäre Außenirtschft I.

Mehr

MEA DISCUSSION PAPERS

MEA DISCUSSION PAPERS Ale und neue Wege zur Berechnung der Renenabschläge Marin Gasche 01-2012 MEA DISCUSSION PAPERS mea Amaliensr. 33_D-80799 Munich_Phone+49 89 38602-355_Fax +49 89 38602-390_www.mea.mpisoc.mpg.de Ale Nummerierung:

Mehr

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994 Technische Universiä Dresden Fakulä Wirschafswissenschafen Lehrsuhl für Energiewirschaf (EE 2 ) Prof. Dr. C. v. Hirschhausen / Dipl.-Vw. A. Neumann Lesebeweis: Avinash K. Dixi und Rober S. Pindyck Invesmen

Mehr

Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen. Übung zur Vorlesung Business Reporting and Consulting

Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen. Übung zur Vorlesung Business Reporting and Consulting Insiu für Wirschafsprüfung und Seuerwesen Lehrsuhl für Revisions- und Treuhandwesen Sommersemeser 2012 Übung zur Vorlesung Business Reporing and Consuling Teil 3: DC-Verfahren 1 DC-Mehoden Alernaivverfahren

Mehr

PFLEGEHEIME. Inf orm ation. Bezirkshauptmannschaft Leoben Referat für Sozialwesen Peter-Tunner-Straße 6, 8700 Leoben. ä* sä

PFLEGEHEIME. Inf orm ation. Bezirkshauptmannschaft Leoben Referat für Sozialwesen Peter-Tunner-Straße 6, 8700 Leoben. ä* sä Bezirkshupmnnshf Leben Refer für Szilwesen Peer-Tunner-Srße 6, 8700 Leben T el. 038421 45 57 l, Fx: 03 842 I 4557 I -550 E-Mil : bhln@srnk. ev. Snd: Minz2015 PFLEGEHEIME (Sinäre Einrihunen nh dem Seiermärkishen

Mehr

Zinsstruktur und Barwertberechnung

Zinsstruktur und Barwertberechnung 5A-0 Kapiel Zinssrukur und Barwerberechnung 5A-1 Kapielübersich 5A.1 Zinssrukur (Einführung) 5A.2 Zinssrukur und Rendie 5A.3 Spo- und Terminzinssäze 5A.4 Formen und graphische Darsellung 5A.5 Zusammenfassung

Mehr

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit Moivaion Finanzmahemaik in diskreer Zei Eine Hinführung zu akuellen Forschungsergebnissen Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Prof. Dr. Thorsen Schmid Abeilung für Mahemaische Sochasik Freiburg, 22. April

Mehr

Antrag auf Gewährung von Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG)

Antrag auf Gewährung von Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Antrg uf Gewährung von Leistungen nch dem Unterhltsvorschussgesetz (UVG) - Eingngsstempel - b dem Mont der Antrgstellung 1 Mont rückwirkend ( Angben unter Nr. 12 erforderlich) Bitte dzugehöriges Merkbltt

Mehr

Kommunikation und Marketing. Marketing-Dienstleistungen. Für Sie und Ihre Kunden

Kommunikation und Marketing. Marketing-Dienstleistungen. Für Sie und Ihre Kunden Kommuniktion und Mrketing Mrketing-Dienstleistungen Für Sie und Ihre Kunden Kommuniktion und Mrketing KNV Servicenummern Koch, Neff & Volckmr GmbH Stuttgrt Husnschrift: Schockenriedstrße 37 70565 Stuttgrt

Mehr

Funktionsweise des Devisenmarktes zur Abwicklung von Internationalem Handel und Kapitalverkehr

Funktionsweise des Devisenmarktes zur Abwicklung von Internationalem Handel und Kapitalverkehr II Währungssyseme 1) Begriff, Aufgaben, Typen Begriff und Erläuerung Währungssysem he mechanisms governing he ineracions beween rading naions, and in paricular he money and credi insrumens of naional communiies

Mehr

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Zenralverband Elekroechnik- und Elekronikindusrie mpressum nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Herausgeber: ZVE - Zenralverband Elekroechnikund Elekronikindusrie

Mehr

Aktien und Firmenanleihen übergewichten

Aktien und Firmenanleihen übergewichten Swisscano Asse Managemen AG Waisenhaussrasse 2 8021 Zürich Telefon +41 58 344 49 00 Fax +41 58 344 49 01 assemanagemen@swisscano.ch www.swisscano.ch Swisscano Anlagepoliik für März 2010 Akien und Firmenanleihen

Mehr

Sicherheitssysteme Digitale Videoüberwachung

Sicherheitssysteme Digitale Videoüberwachung Sicherheitssysteme Digitle Videoüberwchung PM11 M11_A- 6-4- 1 Sie hben lles unter Kontrolle. Für Objekte ller Größen Viele Unternehmen benötigen mehr ls nur eine punktuelle Videoüberwchung. Kom- Lösungen.

Mehr

Lehrstuhl für Finanzierung

Lehrstuhl für Finanzierung Lehrsuhl für Finanzierung Klausur im Fach Finanzmanagemen im Winersemeser 1998/99 1. Aufgabe Skizzieren Sie allgemein die von Kassenhalungsproblemen miels (sochasischer) dynamischer Programmierung! Man

Mehr

1 Einführung. Bild 1-1: Ein digitales Kommunikationssystem

1 Einführung. Bild 1-1: Ein digitales Kommunikationssystem 1 Einführung Ein digiales Kommunikaionssysem, das sicherlich viele Leser aus eigener Erfahrung kennen, zeig Bild 1-1: Ein Compuer is über ein Modem mi einem Kommunikaionsnez verbunden und ausch Daen mi

Mehr

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD* Juni 2015 * Der HAFixD is ein Index der, der von der Baader Bank AG berechne und von der Bayerische Börse AG über die Börse München

Mehr

Domäne und Bereich. Relationen zwischen Mengen/auf einer Menge. Anmerkungen zur Terminologie. r Relationen auf/in einer Menge.

Domäne und Bereich. Relationen zwischen Mengen/auf einer Menge. Anmerkungen zur Terminologie. r Relationen auf/in einer Menge. Reltionen zwischen Mengen/uf einer Menge! Eine Reltion R A B (mit A B) ist eine Reltion zwischen der Menge A und der Menge B, oder uch: von A nch B. Drstellung: c A! Wenn A = B, d.h. R A A, heißt R eine

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

Kapitalerhöhungen börsennotierter Gesellschaften ohne börslichen Bezugsrechtshandel

Kapitalerhöhungen börsennotierter Gesellschaften ohne börslichen Bezugsrechtshandel Kpitlerhöhungen börsennotierter Gesellschften ohne börslichen Bezugsrechtshndel Udo Terstege* ) / Gunnr Strk** ) Diskussionsbeitrg Nr. 390 2006 * PD Dr. Udo Terstege ist Hochschuldozent m Lehrstuhl für

Mehr

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1 Neben anderen Risiken unerlieg die Invesiion in ein fesverzinsliches Werpapier dem Zinsänderungsrisiko. Dieses Risiko läss sich am einfachsen verdeulichen, indem man die Veränderung des Markweres der Anleihe

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne mi freundlicher Unersüzung

Mehr

Innenraum-Lasttrennschalter H 22. Ein- oder Dreipolige Ausführung Bemessungs-Spannung 12, 25 und 38,5 kv Bemessungs-Strom 630 und 1250 A

Innenraum-Lasttrennschalter H 22. Ein- oder Dreipolige Ausführung Bemessungs-Spannung 12, 25 und 38,5 kv Bemessungs-Strom 630 und 1250 A Innenrm-Lsrennshler H 22 Ein- oer Dreiolige sührng Bemessngs-Snnng 12, 25 n 8,5 Bemessngs-Srom n 12 Inhl: DRIESCHER - Innenrm-Lsrennshler n Lsshler- Siherngs-Kominion H 22 nh EN 60265-1 n EN 62271-105

Mehr

Lektion 2: Du und ich

Lektion 2: Du und ich Lektion 2: Du und ich Lernziele Stellung nehmen Über sttistische Angben sprechen Vergleiche formulieren Einen Forumsbeitrg schreiben Argumente gegenüberstellen Ein Interview mchen 2 d(r)/wo(r) + Präposition

Mehr

UNIVERSITÄT KARLSRUHE Institut für Analysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmann Dipl.-Math. M. Uhl. Sommersemester 2009

UNIVERSITÄT KARLSRUHE Institut für Analysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmann Dipl.-Math. M. Uhl. Sommersemester 2009 UNIVERSIÄ KARLSRUHE Institut für Anlysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmnn Dipl.-Mth. M. Uhl Sommersemester 9 Höhere Mthemti II für die Fchrichtungen Eletroingenieurwesen, Physi und Geodäsie inlusive Komplexe Anlysis

Mehr

Provided in Cooperation with: Christian-Albrechts-University of Kiel, Institute of Business Administration

Provided in Cooperation with: Christian-Albrechts-University of Kiel, Institute of Business Administration econsor www.econsor.eu Der Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Hopp, Janina; Nippel,

Mehr

Übungsblatt 1 zum Propädeutikum

Übungsblatt 1 zum Propädeutikum Üungsltt zum Propädeutium. Gegeen seien die Mengen A = {,,,}, B = {,,} und C = {,,,}. Bilden Sie die Mengen A B, A C, (A B) C, (A C) B und geen Sie diese in ufzählender Form n.. Geen Sie lle Teilmengen

Mehr

Swiss Post Solutions

Swiss Post Solutions Swiss Post Solutions Ihr strtegischer Prtner für intelligentes Informtions- und Dokumentenmngement Index Swiss Post Solutions stellt sich vor Input Mngement Customer Contct Mngement Milroom Mngement Archiv

Mehr

HfB Working Paper Series

HfB Working Paper Series HfB Working Paper Series No. 62 by Norber Kluß, Marcus Bayer, Heinz Cremers March 25 Sonnemannsr. 9 634 Frankfur an Main, Germany Phone: +49 () 69 54 8 Fax: +49 () 69 54 8 728 Inerne: www.hfb.de Wersicherungssraegien

Mehr

Evaluation von School s In im Stadtverband Saarbrücken

Evaluation von School s In im Stadtverband Saarbrücken Dirk Groß, Melnie Bitterlich ABSCHLUSSBERICHT Im Auftrg des Stdtverbndes Srbrücken Evlution von School s In im Stdtverbnd Srbrücken Srbrücken, im November 2006 INSTITUT FÜR SOZIALFORSCHUNG, PRAXISBERATUNG

Mehr

Zeitvariable Engagements und Hebelwirkung bei Hedge-Fonds 1

Zeitvariable Engagements und Hebelwirkung bei Hedge-Fonds 1 Parick McGuire +41 61 28 8921 parick.mcguire@bis.org Eli Remolona +852 2878 715 eli.remolona@bis.org Kosas Tsasaronis +41 61 28 882 ksasaronis@bis.org Zeivariable Engagemens und Hebelwirkung bei Hedge-Fonds

Mehr

Über die sog. «Ein-Franken-pro-Todesfall» -Kassen.

Über die sog. «Ein-Franken-pro-Todesfall» -Kassen. Über die sog. «Ein-Frnken-pro-Todesfll» -Kssen. Eine versicherungstechnische Studie von HEINRICH JECKLIN (Zürich). (AIs Mnuskript eingegngen m 25. Jnur 1940.) In der versicherungstechnischen Litertur finden

Mehr

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung Viere Unersuchung zu den quaniaiven Auswirkungen von Solvabiliä II (Quaniaive Impac Sudy 4 QIS 4) Hilfesellung zur inflaionsneuralen Berechnung der Erwarungswerrücksellung in der Krankenversicherung nach

Mehr

Die erfolgreichsten Magazine für Auto und Motorrad in der Schweiz

Die erfolgreichsten Magazine für Auto und Motorrad in der Schweiz Die erfolgreichsten Mgzine für Auto und Motorrd in der Schweiz Medidten 2013 Medidten 2013 Mobilität. Fszintion. Nutzwert. Die hochwertigen und erfolgreichen Zeitschriften und Internet-Portle der Motor-

Mehr

Monistische Spitalfinanzierung

Monistische Spitalfinanzierung Monisische Spialfinanzierung Refera von Prof. Rober E. Leu 1. Einleiung Kennzeichnend für monisische Spialfinanzierungsmodelle is, dass die formale Finanzierungsveranworung (Zahllas) ausschliesslich bei

Mehr

c) Berechne aus dieser die mechanische Arbeit, die bei ebener Strecke nötig ist, um dieses Fahrzeug 100 km weit zu bewegen.

c) Berechne aus dieser die mechanische Arbeit, die bei ebener Strecke nötig ist, um dieses Fahrzeug 100 km weit zu bewegen. Aufben Arbei und Enerie 547. Ein Tnk oll i Hilfe einer Pupe i Wer efüll werden. Der Tnk für den Scluc zwei Anclüe, oben und unen. Wie eräl e ic i der durc die Pupe zu erriceen Arbei, u den Tnk olländi

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 7 über Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) Peer Albrech (Mannheim) Am 5 Okober 7 wurde zum zweien Mal eine Prüfung im Fach Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen

Mehr

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing Mi MarkeingManager vereinfachen und beschleunigen Sie die Verwalung, Konrolle und Vereilung aller relevanen Produkinformaionen. Dabei spiel es keine Rolle, ob es sich um Foos, Videos, Layouvorlagen, echnische

Mehr

LIZENZMANAGEMENT. Richtig und optimal lizensiert. PROFI Engineering Systems AG Martin Lange Business Development

LIZENZMANAGEMENT. Richtig und optimal lizensiert. PROFI Engineering Systems AG Martin Lange Business Development Richtig und optiml lizensiert PROFI Engineering Systems AG Mrtin Lnge Business Development AGENDA 01 Generelles zum Them Lizenzmngement 02 Wrum ist die richtige Lizenzierung so schwer? 03 Veränderungen

Mehr

XING Events. Kurzanleitung

XING Events. Kurzanleitung XING Events Kurznleitung 00 BASIC nd PLUS Events 2 Die Angebotspkete im Überblick Wählen Sie zwischen zwei Pketen und steigern Sie jetzt gezielt den Erfolg Ihres Events mit XING. Leistungen Event BASIS

Mehr

Musterlösung zu Aufgabe 1 (Klassenstufe 9/10)

Musterlösung zu Aufgabe 1 (Klassenstufe 9/10) Musterlösung zu Aufgbe 1 (Klssenstufe 9/10) Aufgbe. Drei Freunde spielen mehrere Runden eines Spiels, bei dem sie je nch Rundenpltzierung in jeder Runde einen festen, gnzzhligen Betrg x, y oder z usgezhlt

Mehr

Ein Modell zur dynamischen Investitionsrechnung von IT-Sicherheitsmaßnahmen

Ein Modell zur dynamischen Investitionsrechnung von IT-Sicherheitsmaßnahmen Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-176 Ein Modell

Mehr

a) Die Begründung von Staatseingriffen im Bereich der Alterssicherung

a) Die Begründung von Staatseingriffen im Bereich der Alterssicherung III. Die Einzelsyseme der sozialen Sicherung Soziale Sicherung durch Mark und Saa WS 03/04 2. Renenversicherung Version vom 04.03.2004 2. Renenversicherung a) Die Begründung von Saaseingriffen im Bereich

Mehr

Musterbeispiele zur Zinsrechnung

Musterbeispiele zur Zinsrechnung R. Brinkann h://brinkann-du.de Seie 1 20.02.2013 Muserbeisiele zur Zinsrechnung Ein Bankkunde uss Zinsen zahlen, wenn er sich bei der Bank Geld leih. Das Geld was er sich leih, nenn an aial. Die Höhe der

Mehr

Stellungnahme zum Projekt Glasfaserausbau des Zugangsnetzes der Deutsche Telekom AG

Stellungnahme zum Projekt Glasfaserausbau des Zugangsnetzes der Deutsche Telekom AG Wissenschaflicher Arbeiskreis für Regulierungsfragen (WAR) bei der Bundesnezagenur für Elekriziä, Gas, Telekommunikaion, Pos und Eisenbahnen ellungnahme zum Projek Glasfaserausbau des Zugangsnezes der

Mehr

IS G 1 LM 1 LM 2. y 1. y 2

IS G 1 LM 1 LM 2. y 1. y 2 Glossar Sabiliäspoliik Akzeleraionshypohese Bei der (monearisischen) Akzeleraionshypohese werden den Wirschafssubjeken auoregressive Erwarungen unersell und dass die Privaen ihre Lohnforderungen am Realund

Mehr

Karlsruher Institut für Technologie

Karlsruher Institut für Technologie Krlsruher Institut für Technologie Lehrstuhl für Progrmmierprdigmen Sprchtechnologie und Compiler WS 2010/2011 Dozent: Prof. Dr.-Ing. G. Snelting Üungsleiter: Mtthis Brun Lösung zu Üungsltt 1 Ausge: 18.04.2012

Mehr

Glück im Alltag. 1 Sehen Sie die Fotos an. 2 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie. acht 8 LEKTION 1 FOLGE 1: SCHUTZENGEL

Glück im Alltag. 1 Sehen Sie die Fotos an. 2 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie. acht 8 LEKTION 1 FOLGE 1: SCHUTZENGEL 1 Glück im Alltg 1 2 5 6 FOLGE 1: SCHUTZENGEL CD 1 2-9 1 Sehen Sie die Fotos n. Foto 1: Ws ist ein Homeservice? Dort knn mn estellen. Die kommen und Foto 2: Wrum ht Nsseer wohl einen Schutzengel im Auto?

Mehr

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert -0 - Kapiel Kapialwe und Endwe Kapielübesich. De Ein-Peioden-Fall. De Meh-Peioden-Fall. Diskonieung. Veeinfachungen.5 De Unenehmenswe.6 Zusammenfassung und Schlussfolgeungen -. De Ein-Peioden-Fall: Endwe

Mehr

The Integration Company for Logistics

The Integration Company for Logistics The Integrtion Compny for Logistics verb 2 DIE IT- UND LOGISTIK-INTEGRATION VON EURO-LOG LIEFERANT LOGISTIKDIENSTLEISTER HERSTELLER / HANDEL LOGISTIKDIENSTLEISTER KUNDE PPS / WMS Speditionssystem SAP Module

Mehr

VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU

VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU vom. August 0 5.0.0 VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU Die Bildungskommission eschliesst, gestützt uf Artikel

Mehr

Article Die Separierung von Kompakttarifen in der Pensionsund Lebensversicherung

Article Die Separierung von Kompakttarifen in der Pensionsund Lebensversicherung econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publiktionsserver der ZBW Leibniz-Infortionszentru Wirtschft The Open Access Publiction Server of the ZBW Leibniz Infortion Centre for Econoics Dreher, Loïc Article

Mehr

Boole'sche Algebra. Inhaltsübersicht. Binäre Funktionen, Boole'sche Algebren, Schaltalgebra. Verknüpfungen der mathematischen Logik

Boole'sche Algebra. Inhaltsübersicht. Binäre Funktionen, Boole'sche Algebren, Schaltalgebra. Verknüpfungen der mathematischen Logik Boole'sche Algebr Binäre Funktionen, Boole'sche Algebren, Schltlgebr Inhltsübersicht Verknüpfungen der mthemtischen Logik Boole sche Algebren Grundelemente der Schltlgebr Regeln der Schltlgebr Normlformen

Mehr

Die kleine Box für den großen Erfolg. Fragen und Antworten zur. GUSbox 16, 90* So einfach wie telefonieren. mtl.ab. a Fernwartung Ihrer Praxis -

Die kleine Box für den großen Erfolg. Fragen und Antworten zur. GUSbox 16, 90* So einfach wie telefonieren. mtl.ab. a Fernwartung Ihrer Praxis - So einfch wie telefonieren Frgen und Antworten zur Fxe von jedem Arbeitspltz senden und empfngen. DMP Bögen elektronisch versenden. ** Dle-UV BG Formulre und Abrechnung elektronisch übertrgen. Arztbriefe

Mehr

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit. Wissenswertes für Berufsstarter

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit. Wissenswertes für Berufsstarter Schri für Schri in die Unabhängigkei Wissensweres für Berufssarer Inhal Der erse Schri: Geld verdienen Geld verwalen! Mein erses Kono Ein Girokono? Was war das noch mal? Was gehör alles zu einem Girokono?

Mehr

HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT

HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT Tool zur grfischen Modellierung von Workflows in ShrePoint Einfches Gestlten von Prozessen und Chnge Mngement Gemeinsme Arbeitsplttform für kufmännische Abteilungen

Mehr

als auch für Händler angeboten. GASTROdat-Kunden setzen eine innovative und ausgereifte Hotelmanagement-Software

als auch für Händler angeboten. GASTROdat-Kunden setzen eine innovative und ausgereifte Hotelmanagement-Software usgbe 1 ugus 2012 Öserreichische Pos Info Mil Engel bezhl Hoel. ofwre & Mrkeing s Kunenmgzin von rens es Jhres 2012 für en Hoelier, eie 2-3 kom ie pezil-genur für Hoel-Kommunikion, eie 7-8 ie neue elefon

Mehr

1.6 Energie 1.6.1 Arbeit und Leistung Wird ein Körper unter Wirkung der Kraft F längs eines Weges s verschoben, so wird dabei die Arbeit

1.6 Energie 1.6.1 Arbeit und Leistung Wird ein Körper unter Wirkung der Kraft F längs eines Weges s verschoben, so wird dabei die Arbeit 3.6 Energe.6. Arbe und Lesung Wrd en Körper uner Wrkung der Kraf F längs enes Weges s verschoben, so wrd dabe de Arbe W = F s Arbe = Kraf Weg verrche. In deser enfachen Form gülg, wenn folgende Voraussezungen

Mehr

Reinigung 146. Reinigen des Hindernissensors. Reinigung der Projektoroberfläche. Reinigen des Projektionsfensters. Warnung. Warnung.

Reinigung 146. Reinigen des Hindernissensors. Reinigung der Projektoroberfläche. Reinigen des Projektionsfensters. Warnung. Warnung. Reinigung 146 Bei Verschmutzung oder Bildverschlechterung muss der Projektor gereinigt werden. Schlten Sie den Projektor vor der Reinigung us. Reinigung der Projektoroberfläche Reinigen Sie die Projektoroberfläche

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse

Daimler Betriebskrankenkasse Dimler Betriebskrnkenksse U N S E R MAG AZ I N F Ü R D I E V E R S I C H E R T E N U N S E R E R B K K / / / A U S G A B E 2 / / / J U N I 2 0 1 3 URLAUB G E S U N D U N D S I C H E R I M U R L A U B /

Mehr

Finanz- und Risikomanagement. Finanz- und Risikomanagement, Prof. Dr. Gabriele Gühring

Finanz- und Risikomanagement. Finanz- und Risikomanagement, Prof. Dr. Gabriele Gühring Finanz- und Risikomanagemen 1 Vorlesungsinhale 1. Basisgüer und Grundbegriffe - Eineilung nach Ar der Basisgüer - Eineilung nach Börsen- oder OTC-Handel - Eineilung in Spo-Geschäfe oder Termingeschäfe

Mehr

Die Basisrente: Kohortenabhängige Förderung und optimale Vertragsgestaltung

Die Basisrente: Kohortenabhängige Förderung und optimale Vertragsgestaltung Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-3 Die Basisrene:

Mehr

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index Leifaden zum Solacive LED Performance-Index Version 1.0 vom 04. November 2010 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5

Mehr

Kappa. Jahre Garantie

Kappa. Jahre Garantie Kpp Flexible Anwendung Mit dem Kpp können rhmenlose Photovoltik-Module leicht in Dächer von Alt- und Neubuten mit beliebiger 1 Eindeckung integriert werden. Ds System wird uf die vorhndene Lttung montiert

Mehr

Simultane Optimierung von Managementregeln im Asset-Liability-Management deutscher Lebensversicherer

Simultane Optimierung von Managementregeln im Asset-Liability-Management deutscher Lebensversicherer Simulane Opimierung von Managemenregeln im Asse-Liabiliy-Managemen deuscher Lebensversicherer Oliver Horn und Hans-Joachim Zwiesler Preprin Series: 2006-04 Fakulä für Mahemaik und Wirschafswissenschafen

Mehr

Absicherung mit inversen ETFs

Absicherung mit inversen ETFs Technik Wirschaf Gesalung Absicherung mi inversen ETFs Leo Schuber Prof. Dr. Leo Schuber BWL-Sudienschwerpunke an der Universiä Augsburg: Markeing und Unernehmensforschung. 1985: Promoion über Mehoden

Mehr

WOCHENBERICHT DES INSTITUTS FÜR KONJUNKTURFORSCHUNG HERAUSGEBER: PROF. DR. ERNST WAGEMANN

WOCHENBERICHT DES INSTITUTS FÜR KONJUNKTURFORSCHUNG HERAUSGEBER: PROF. DR. ERNST WAGEMANN WOCHENBERICHT DES INSTITUTS FÜR KONJUNKTURFORSCHUNG HERAUSGEBER: PROF. DR. ERNST WAGEMANN 5. JAHRGANG BERLIN, DEN 5. OKT OBER NUMMER 27 Nachdruck und Vervielfäligung sowie schrifliche, elegraphische und

Mehr

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel:

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel: E Tilgugsrechug.. Jährliche Raeilgug Ausgagspuk: Bei Raeilgug wird die chuldsumme (Newer des Kredis [Aleihe, Hypohek, Darleh]) i gleiche Teilberäge T geilg. Die Tilgugsrae läss sich ermiel als: T =.. Jährliche

Mehr

Bestellformular - Adresslisten

Bestellformular - Adresslisten Industrie- und Hndelskmmer Heilbronn-Frnken Bestellformulr - Adresslisten Sehr geehrte Dmen und Herren, wie besprochen, erhlten Sie unser Bestellformulr für Adresslisten von Unternehmen in unserem Kmmerbezirk

Mehr

STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS

STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS Jhr STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS AN LAND Im Auftrg von: Deutsche WindGurd GmbH - Oldenburger Strße 65-26316 Vrel 4451/9515 - info@windgurd.de - www.windgurd.de Jährlich zu- / bgebute Leistung [MW] Kumulierte

Mehr

5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH

5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH RDF in wissenschaflichen Biblioheken 5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH RDF [RDFM&S] ermöglich die gleichzeiige Nuzung unerschiedlicher Vokabulare für die Beschreibung von Meadaen.

Mehr