Kleiner Kredit, große Wirkung Das Erfolgsgeheimnis des Mikrokredits. Gerhard Bissinger. 3. Haspa Stiftungssymposium 1.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kleiner Kredit, große Wirkung Das Erfolgsgeheimnis des Mikrokredits. Gerhard Bissinger. 3. Haspa Stiftungssymposium 1."

Transkript

1 Kleiner Kredit, große Wirkung Das Erfolgsgeheimnis des Mikrokredits 3. Haspa Stiftungssymposium 1. November 2013 Gerhard Bissinger Stifter und 1.Vorsitzender Palstek 33 Im Kontor S Hamburg Tel

2 1 Die Social Business Stiftung 2 Kleiner Kredit, große Wirkung 3 Social Businesse, die optimale Unterstützung 4 Geheimnisse des Mikrokredits

3 Eine Idee wird geboren..

4 Die Präambel der Satzung Die Satzungsziele -Völkerverständigung -Entwicklungszusammenarbeit -Sport 4

5 Definition Social Business (7 Prinzipien Mohammad Yunus) 1. Unternehmensziel: Überwindung eines sozialen oder ökologischen Problems, keine Gewinnmaximierung 2. Finanzielle Nachhaltigkeit 3. Investoren erhalten nur ihr Geld zurück, keine Dividende 4.Gewinnthesaurierung für die Expansion und Verbesserung des Unternehmens 5.Ökologische Nachhaltigkeit 6.Entlohnung für Mitarbeiter auf Marktniveau 7.Tu es mit Freude! 5

6 Abgrenzung Social Business NON PROFIT Soziale und / oder ökologische Ziele Fortwährende Abhängigkeit von Spenden und oder Fördermitteln Geld hat einen Lebenszyklus, Spende muss immer wiederholt werden. SOCIAL BUSINESS Soziale und / oder ökologische Ziele unter der Bedingung: Kostendeckung Business Gewinne werden re-investiert oder in andere Social Businesse investiert. Geld befindet sich in einem Zyklus. Profitorientierte Unternehmen Unternehmensziel ist Profitmaximierung Kostendeckung - Business Gewinne werden an Eigentümer, Manager ausgeschüttet. 6

7 Anlagestrategie klassisch Anlage Kapitalstock klassisch Erträge Verwendung gem. Satzungszweck Erträge Zuwendungen Aktien Anleihen Immobilien Geldmarkt 30 Menschen unterstützt (ADAKAVI BANK) 7

8 Anlagestrategie Mission Investing Anlage Erträge Kapitalstock gem. Satzungszweck Verwendung gem. Satzungszweck 100 % Kapitalstock Erträge Zuwendungen Darlehen div. Social- Businesse Studentenkredite (D) Kapitalerhalt! 30 Menschen unterstützbar Menschen weltweit als Partner auf Augenhöhe unterstützt (ADAKAVI BANK) 8

9 1 Die Social Business Stiftung 2 Kleiner Kredit, große Wirkung 3 Social Businesse, die optimale Unterstützung 4 Geheimnisse des Mikrokredits

10 Sierra Leone Sierra Leone reportage 2:00

11 Sierra Leone Wirtschaftslage eines der zehn ärmsten Länder der Welt Pro-Kopf-Einkommen 240 zum Vergleich Deutschland: % der Bevölkerung leben von 1 / Tag zwei Drittel der Bevölkerung leben von der Landwirtschaft

12 SEED (Adakavi Bank) Sierra Leone (operatives Projekt der Stiftung) Mattru Kenema + 7 Dörfer in Umgebung Mattru + 1 Dorf in Umgebung Projektleiter: Mohamed Salia, 25 4:00

13 SEED (Adakavi Bank) Sierra Leone Zielgruppe: vom Bürgerkrieg betroffene Menschen Kindersoldaten in Sierra Leone

14 SEED (Adakavi Bank) Sierra Leone (operatives Projekt der Stiftung) Zahl der Mikrofinanzkunden (95% Frauen) Mai 2010 ( 100 Kunden) September 2010 ( 150 Kunden ) September 2011 ( 300 Kunden ) September 2012 ( 240 Kunden ) September 2013 ( 150 Kunden )

15 Vorteile durch den allerersten Mikrokredit - günstigerer Kredit als durch Verwandte, Kredithaie (z.t für nach 1 Woche = 2600%) - günstigere Einkaufspreise - Geschäftsausweitung, höherer Umsatz durch höheren Warenbestand, weniger Zeitaufwand für Fahrten vom und zum Markt 15

16 Vorteil Mikrokredit gegenüber Kredit vom Großhändler (Beispiel aus Togo)

17 SEED (Adakavi Bank) Sierra Leone (operatives Projekt der Stiftung) Zinsen und Tilgung sind tragbar - höhere Gewinne, z.t. Erwirtschaftung des gesamten Kreditvolumens durch Gewinne aus 10 Handelstagen möglich ( problemlose Rückzahlung incl. Zinsen )

18 SEED (Adakavi Bank) Sierra Leone (operatives Projekt der Stiftung) Mikrokreditfrau Bondu Brima (35), (links), Holz(kohle)-Händlerin, Wanjama, Sierra Leone Wie wenig Mittel braucht es doch, um soviel Wirkung zu erreichen!

19 SEED (Adakavi Bank) Sierra Leone (operatives Projekt der Stiftung) Soziale Auswirkungen auf die Familien Meine Kinder gehen jetzt zur Schule, ich kann sie einkleiden und gut ernähren, sie brauchen nicht mehr betteln oder vom Boden Nahrungsmittel aufheben. (Kreditnehmerin Sierra Leone, April 2011)

20 SEED (Adakavi Bank) Sierra Leone (operatives Projekt der Stiftung) Arbeit im Bereich Mikrokredite Auswahl der KundInnen Zielgruppe (vom Bürgerkrieg betroffene Menschen) Gruppenbildung (Gruppe a 5 Personen mit unterschiedl. Geschäften) Auswahlverfahren (Interview)

21 SEED (Adakavi Bank) Sierra Leone (operatives Projekt der Stiftung) Arbeit im Bereich Mikrokredite Zeitlicher Ablauf des Mikrokredites - Prüfung Geschäftsmodell (Holz, Reis, Marktstand, Handyupload, Arzneimittel, Spiritus für Lampen) - Kreditvergabe SSL (ca. 50 Euro) - wöchentliche Tilgungen 30 x SSL incl. Zins (25%p.a.) im Meeting

22 (Adakavi Bank) Sierra Leone (operatives Projekt der Stiftung) Durch Spenden finanzierte Fahrzeuge: Moped (1600 Euro) Unterstützung des Projektleiters Poda Poda (8000 Euro) Unterstützung durch Transportleistungen

23 Die Kopeme Group bietet ihren Kunden weitere Social Businesses zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen (Mikrofinanz) SUN KEKE SANTE VILLAGE DU MILLENAIRE TSI (Start: ) Lumière Pour Tous Licht für alle 1:30 Kopeme Keke Kopeme Fahrrad Kopeme Sante Karawane der Gesundheit Village du Millénaire Milleniumsdorf Kopeme Tsi Wasser für Dörfer Solarlampen Solarradios Eneuerbare Energien Mobilität Transportmöglichkeiten Schulbesuche Basis- Gesundheitsversorgung, Krankenkassensystem Modelldorf nach den Millenniums- Entwicklungszie len, Aufforstung Sauberes Trinkwasser Regenunabhängige Landwirtschaft :30 4:30

24 1 Die Social Business Stiftung 2 Kleiner Kredit, große Wirkung 3 Social Businesse als optimale Unterstützung 4 Geheimnisse des Mikrokredits

25 Die Kopeme Group bietet ihren Kunden weitere Social Businesses zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen (Mikrofinanz) SUN KEKE SANTE VILLAGE DU MILLENAIRE TSI (Start: ) Lumière Pour Tous Licht für alle 1:30 Kopeme Keke Kopeme Fahrrad Kopeme Sante Karawane der Gesundheit Village du Millénaire Milleniumsdorf Kopeme Tsi Wasser für Dörfer Solarlampen Solarradios Eneuerbare Energien Mobilität Transportmöglichkeiten Schulbesuche Basis- Gesundheitsversorgung, Krankenkassensystem Modelldorf nach den Millenniums- Entwicklungszie len, Aufforstung Sauberes Trinkwasser Regenunabhängige Landwirtschaft 4:30 4:30

26 KEKE Forum Stiftungsvermögen 26

27 KEKE Forum Stiftungsvermögen 27

28 Die Kopeme Group bietet ihren Kunden weitere Social Businesses zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen (Mikrofinanz) SUN KEKE SANTE VILLAGE DU MILLENAIRE TSI (Start: ) Lumière Pour Tous Licht für alle 1:30 Kopeme Keke Kopeme Fahrrad Kopeme Sante Karawane der Gesundheit Village du Millénaire Milleniumsdorf Kopeme Tsi Wasser für Dörfer Solarlampen Solarradios Eneuerbare Energien Mobilität Transportmöglichkeiten Schulbesuche Basis- Gesundheitsversorgung, Krankenkassensystem Modelldorf nach den Millenniums- Entwicklungszie len, Aufforstung Sauberes Trinkwasser Regenunabhängige Landwirtschaft :30 4:30

29 3. Kopeme Group SANTE In 2010 hat Kopem Gesundheitsuntersuchungen durchgeführt Menschen an einer Krankheit HÄUFIG BEHANDELTE KRANKHEITEN IN 2010 AKTUELLE MITGLIEDERZAHL Malaria 384 Rheumatism 361 Hypertension 309 Epigastralgia 306 Anemia 224 Arthrosis PATIENTJérôme Kongo Villages Dörfer Lomé :20 Das Kopeme Santé-Team besucht täglich ein anderes Dorf 0:21 Kopeme Group 29

30 Die Kopeme Group bietet ihren Kunden weitere Social Businesses zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen (Mikrofinanz) SUN KEKE SANTE VILLAGE DU MILLENAIRE TSI (Start: ) Lumière Pour Tous Licht für alle 1:30 Kopeme Keke Kopeme Fahrrad Kopeme Sante Karawane der Gesundheit Village du Millénaire Milleniumsdorf Kopeme Tsi Wasser für Dörfer Solarlampen Solarradios Eneuerbare Energien Mobilität Transportmöglichkeiten Schulbesuche Basis- Gesundheitsversorgung, Krankenkassensystem Modelldorf nach den Millenniums- Entwicklungszie len, Aufforstung Sauberes Trinkwasser Regenunabhängige Landwirtschaft :30 4:30

31 Die Kopeme Group bietet ihren Kunden weitere Social Businesses zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen (Mikrofinanz) SUN KEKE SANTE VILLAGE DU MILLENAIRE TSI (Start: ) Lumière Pour Tous Licht für alle 1:30 Kopeme Keke Kopeme Fahrrad Kopeme Sante Karawane der Gesundheit Village du Millénaire Milleniumsdorf Kopeme Tsi Wasser für Dörfer Solarlampen Solarradios Eneuerbare Energien Mobilität Transportmöglichkeiten Schulbesuche Basis- Gesundheitsversorgung, Krankenkassensystem Modelldorf nach den Millenniums- Entwicklungszie len, Aufforstung Sauberes Trinkwasser Regenunabhängige Landwirtschaft :30 2:00

32 Die Kopeme Group bietet ihren Kunden weitere Social Businesses zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen (Mikrofinanz) SUN KEKE SANTE VILLAGE DU MILLENAIRE TSI (Start: ) SAVE :30 4:30

33 1 Die Social Business Stiftung 2 Kleiner Kredit, große Wirkung 3 Social Businesse vor Ort als optimale Unterstützung 4 Geheimnisse des Mikrokredits

34 Vorteile für Investoren! Mikrofinanz die neue Asset-Klasse nachhaltig, geringe Schwankungen, sicher Symbiotics Microfinance Index +30% Wertänderung kumuliert +25% +20% +15% +10% +5% Finanzkrise 1 Wertentwicklung aller Mikrofinanzfonds in US $ notierend mit monatlicher Kursfeststellung

35 Anleger Kapitalfluss in der Mikrofinanz Intermediär Bank, Fonds Genossensch. AG MFI Kreditnehmer Kredit Kredit Kredit Zins und Tilgung Zins und Tilgung Zins und Tilgung

36 Selbstmord einer großen Idee Quelle: Die Zeit > Mikrofinanz wird zunehmend hinterfragt und kritisch diskutiert 36

37 Erstes Geheimnis Geld < Anzahl geprüfte Kreditnehmer mit Geschäftsidee Geld > Anzahl geprüften Kreditnehmer mit Geschäftsidee? 37

38 Das Geheimnis des Zinsatzes Sozial-Partnership-Worldwide Wir helfen Ihnen und den Menschen in der 3. Welt Erträgliche 40% für unsere Kreditnehmer und 1% für Sie p.a. Invest&AID Wir helfen Ihnen und den Menschen in der 3. Welt Wucher?! Moderate 17% für unsere Kreditnehmer und 5% für Sie p.a.

39 Wucherzinsen? Deutschland Kreditinstitut beschafft sich Geld bei einem Intermediär und verleiht es zu 28x höherem Preis weiter. Uganda EZB Zins = 0,5 % Überziehungszins Girokonto = 14 % Kreditinstitut beschafft sich für x% das Geld bei einem Intermediär und verleiht es zu 4x höherem Preis weiter. Darlehenszins = 9 % Zins für Mikrofinanznehmer 36% Würden die Mikrofinanzinstitute in Uganda sich an Deutschen Verhältnisse orientieren, wären das 252% für die Kreditnehmer!

40 Anleger Zinshöhe in der Mikrofinanz 1 % 5 % Intermediär (Bank, Fonds,Gen.) Verwaltung 1 % 1 % Personal vor Ort Währung des Kredits Kreditgröße Risiko Mikrofinanzinstitut Verwaltung Med. Betreuung Schulung 2 % 5 % 2 % 5 % 11 % 2 % 2 % Sozial-Partnership-Worldwide Ja nein Landeswährung - EUR 0,1 Mio. EUR vs.5 Mio. EUR (B AAA ) Land - Stadt Gruppe Einzel 50 Euro Landw Euro Handel Ja nein Ja nein 0 % 0 % 1 % 1 % 5 % 0 % 0 % Invest&AID Inflation im Land 9% 4 % Kreditnehmer 40 % 17 %

41 Die Welt der Mikrofinanzinstitute Darlehen Spenden, NGO, Ehrenamt Source: Tapping the financial markets..jennifer Meehan, Oct. 2004

42 Mikrofinanz - richtig - Intermediär: 1.) Sorgfältige Analyse MFI und Geschäftsmodell (nicht jedes MFI einen Kredit!) 2.) Nicht um jeden Preis das Geld in die MFI pumpen! Nein zum eigenen Investoren?! 3.) Beachten, dass MFIs erst Strukturen und Ausbildung machen müssen, bevor weiteres Geld verantwortungsvoll vergeben werden kann. 4.) Engagement in (über)nationalen Gruppen zur Setzung von Standards im Mikrofinanzbereich 5.) Soziale Veränderungen messen 6.) Sich von MFIs trennen, wenn sie die Regeln nicht mehr einhalten 7.) Faire Löhne in der eigenen Organisation 8.) vertretbares, angemessenes eigenes Wachstum 42

43 Mikrofinanz - richtig - Mikrofinanzinstitut: 1.) Sorgfältige Analyse Kunde und Geschäftsmodell (nicht jeder erhält einen Kredit!) 2.) Kredite für Produktion, Handel und Dienstleistungen neben den Krediten: auch Sparen und Versicherungen auch Beratung, Dienstleistungen (Social Businesse) 3.) Kreditkosten sind transparent 4.) Sorgfältige Gruppenbildung 5.) Mitarbeiter und Kunden wird Finanzwissen vermittelt 6.) Finanzielles und soziales Performance Measurement 7.) Rückzahlungsquote der Kunden, die nach Abzahlung des Kredites wiederkommen, sind hoch 8.) vertretbares, angemessenes Wachstum 9.) Unterstützung von Kreditbüros (SCHUFA) 43

44 Mikrofinanz - richtig - Kreditnehmer 1.) Geschäftsmodell vorhanden, ist schlüssig und funktioniert 2.) Reinvestition in das Business 3.) Keine Konsumausgaben 4.) Keine Mehrfachverschuldung eingehen 5.) Weiterbildung wahrnehmen (Financial Literacy) 6.) Unterstuetzung annehmen (Karawane der Gesundheit) 7.) Strikte Abgrenzung der Gelder zum sozialen Umfeld 8.) Teilnahme an wöchentlichen Treffen, Schwierigkeiten im Vorfeld berichten 44

45 Mikrofinanz ist ein aufwendiges Geschäft - es gibt keine Abkürzungen Selbstmord einer großen Idee? Mikrofinanz - richtig - ist und bleibt ein Königsweg aus der Armut Nein! 45

46 Forum Stiftungsvermögen 46 Vision plus Action can change the world. Nelson Mandela

Social Business und Mission Investing Helmut Leitz, Januar 2014 auf der Basis des Vortrags von Heike Eggers, November 2013

Social Business und Mission Investing Helmut Leitz, Januar 2014 auf der Basis des Vortrags von Heike Eggers, November 2013 Social Business und Mission Investing Helmut Leitz, Januar 2014 auf der Basis des Vortrags von Heike Eggers, November 2013 Louis Leitz Stiftung und Social Business,1 Die Erkenntnis - Bundespräsident Joachim

Mehr

Mission Investing - Wenn der Kapitalstock mehr bewegt. Gerhard Bissinger. Berlin 21.3.2013. Stifter und 1.Vorsitzender

Mission Investing - Wenn der Kapitalstock mehr bewegt. Gerhard Bissinger. Berlin 21.3.2013. Stifter und 1.Vorsitzender Mission Investing - Wenn der Kapitalstock mehr bewegt Berlin 21.3.2013 Gerhard Bissinger Stifter und 1.Vorsitzender Palstek 33 Im Kontor S 21129 Hamburg Tel.0175 4178101 Gerhard.Bissinger@Social-Business-Stiftung.org

Mehr

Das soziale Unternehmenskonzept

Das soziale Unternehmenskonzept Das soziale Unternehmenskonzept Hannover, 15.5.2012 Gerhard Bissinger Stifter und 1.Vorsitzender Palstek 33 Im Kontor S 21129 Hamburg Tel.0175 4178101 Gerhard.Bissinger@Social-Business-Stiftung.org 1 Die

Mehr

"Was Ihre Spendengelder 2011 bei der "ADAKAVI BANK" bewirkt haben",

Was Ihre Spendengelder 2011 bei der ADAKAVI BANK bewirkt haben, "Was Ihre Spendengelder 2011 bei der "ADAKAVI BANK" bewirkt haben", liebe Spender und Freunde der ADAKAVI Bank, berichten wir Ihnen hier: Das von Ihnen seit 2010 geförderte Mikrofinanzprojekt ADAKAVI Bank

Mehr

Kopeme Bank Informationen für Investoren April 2010. April 2010, Seite 1

Kopeme Bank Informationen für Investoren April 2010. April 2010, Seite 1 Kopeme Bank Informationen für Investoren April 2010 April 2010, Seite 1 Kopeme Bank - Informationen für Investoren Inhaltsverzeichnis 1 Titelseite 2 Inhaltsverzeichnis 3 Informationen für Investoren: Beschreibung

Mehr

Wie funktioniert Oikocredit? Karin Günther, Oikocredit Förderkreis Bayern e.v. 08.07.2011, Regenwaldseminar, Münsterschwarzach

Wie funktioniert Oikocredit? Karin Günther, Oikocredit Förderkreis Bayern e.v. 08.07.2011, Regenwaldseminar, Münsterschwarzach Wie funktioniert Oikocredit? Karin Günther, Oikocredit Förderkreis Bayern e.v. 08.07.2011, Regenwaldseminar, Münsterschwarzach Auftrag Oikocredit Oikocredit, die Ökumenische Entwicklungsgenossenschaft,

Mehr

Konjunkturunabhängige Vermögensanlage mit Wirkung - Mikrofinanz und Erneuerbare Energien in Afrika. Stiftungssymposium der Haspa 3.

Konjunkturunabhängige Vermögensanlage mit Wirkung - Mikrofinanz und Erneuerbare Energien in Afrika. Stiftungssymposium der Haspa 3. Konjunkturunabhängige Vermögensanlage mit Wirkung - Mikrofinanz und Erneuerbare Energien in Afrika Stiftungssymposium der Haspa 3. November 2011 Zusammenfassung Die Kopeme Group bietet einen Ausweg aus

Mehr

Kleine Stiftung, große Wirkung

Kleine Stiftung, große Wirkung Kleine Stiftung, große Wirkung Die Social Business Stiftung hat vor über sechs Jahren damit begonnen, Impact Investments zu tätigen mit guten Ergebnissen für alle Beteiligten: Die geförderten Projekte

Mehr

Mikrofinanz Investor sein. Und Gutes tun.

Mikrofinanz Investor sein. Und Gutes tun. Mikrofinanz Investor sein. Und Gutes tun. Günther Kastner Geschäftsführer Absolute Portfolio Management GmbH Wien, 24. Februar 2010 Firmenlogo Was bedeutet Mikrofinanz? Mikrofinanz ist ein Überbegriff

Mehr

Chancen des nachhaltigen Investierens. - Tipps aus der Beratungspraxis -

Chancen des nachhaltigen Investierens. - Tipps aus der Beratungspraxis - Chancen des nachhaltigen Investierens - Tipps aus der Beratungspraxis - Unsere Dienstleistungen Nachhaltigkeit, Risiko und Rendite in Balance Fachbeiträge für soziale Nachhaltigkeit und Mikrofinanz. Institutionelle

Mehr

MIT EINER GELDANLAGE ARMUT ersparen

MIT EINER GELDANLAGE ARMUT ersparen MIT EINER GELDANLAGE ARMUT ersparen Formen der Armut Medizinische Versorgung Diversifiziertes Nahrungsangebot Reines Wasser Toiletten Bildung Soziale Absicherung Wohnung Energie Armut weltweit UN Millenium

Mehr

Workshop: Business, Charity oder beides? Was ist dran an den Verheissungen der Mikroversicherung?

Workshop: Business, Charity oder beides? Was ist dran an den Verheissungen der Mikroversicherung? Workshop: Business, Charity oder beides? Was ist dran an den Verheissungen der Mikroversicherung? Dr. Christian Biener Institut für Versicherungswirtschaft (I.VW) Universität St. Gallen Ablauf des Workshops

Mehr

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Abschlussbericht März 2011 Projekthintergund: Das südafrikanische Malawi ist ein ausgeprägtes Agrarland

Mehr

Finance & Science Congress Geld anlegen und Gutes tun - Wie Mikrofinanz Chancen eröffnet

Finance & Science Congress Geld anlegen und Gutes tun - Wie Mikrofinanz Chancen eröffnet Finance & Science Congress Geld anlegen und Gutes tun - Wie Mikrofinanz Chancen eröffnet C-QUADRAT Asset Management Nachhaltigkeit Merkmal»Nachhaltigkeit«: Seit dem Gründungsjahr werden Kundengelder unter

Mehr

ana yi africa - Brücken nach Afrika e.v...mehr als nur Hilfe

ana yi africa - Brücken nach Afrika e.v...mehr als nur Hilfe ana yi africa - Brücken nach Afrika e.v....mehr als nur Hilfe Projektbericht 8 Jahre ana yi africa 2005-2013 September 2013 Inhaltsverzeichnis und Kontakthinweise September 2013 1 Unsere Titelfrau seit

Mehr

Mikrokredite erhalten

Mikrokredite erhalten Mikrokredite erhalten - GLS Bank http://mikrokreditfonds.gls.de/startseite/kredit-erhalten.html Start > Startseite > Kredit erhalten Mikrokredite erhalten Sie benötigen für Ihre Gründung oder für Ihr kleines

Mehr

Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner

Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner Pressemitteilung Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner Friedrichshafen / Konstanz, 15. April 2016 Neuer Vorsitzender des Vorstandes Lothar Mayer übernimmt am 1. Mai Extreme Niedrigzinsphase

Mehr

FAIR = MEHR! FAIRE GELDVERANLAGUNG - HILFE ZUR SELBSTHILFE. Oikocredit Austria

FAIR = MEHR! FAIRE GELDVERANLAGUNG - HILFE ZUR SELBSTHILFE. Oikocredit Austria FAIR = MEHR! FAIRE GELDVERANLAGUNG - HILFE ZUR SELBSTHILFE Oikocredit Austria PILGRIM Begleitworkshop 10.11.2011 Armut weltweit UN Millenium Development Goals: Zwischenbericht 2010 1,4 Mrd. Menschen leben

Mehr

AKB-Fondsstrategie plus EINKOMMEN

AKB-Fondsstrategie plus EINKOMMEN EINKOMMEN Diese Anlagestrategie misst der Kapitalerhaltung und einem angemessenen Ertrag höchste Priorität zu. Es stellt das konservativste unserer Anlagestrategien dar. Portfoliofonds SWC PF Income B

Mehr

Mission Investing in den USA und Europa

Mission Investing in den USA und Europa Mission Investing in den USA und Europa Vortrag anlässlich der Veranstaltung des Bundesverbands Deutscher Stiftungen Finanzanlagen im Einklang mit dem Stiftungszweck. Mission Related Investing in Germany

Mehr

Das will ich: einen zweiten Kiosk. Das brauch ich: Das schaff ich: 10.000 für die Einrichtung. zwei neue Arbeitsplätze

Das will ich: einen zweiten Kiosk. Das brauch ich: Das schaff ich: 10.000 für die Einrichtung. zwei neue Arbeitsplätze Das will ich: einen zweiten Kiosk Das brauch ich: 10.000 für die Einrichtung Das schaff ich: zwei neue Arbeitsplätze Ali Kayvar, Kiosk-Besitzer Bringen Sie Ihre Geschäftsidee voran. Erfahren Sie mehr über

Mehr

Informationen über den Kreditmarktplatz smava. Januar 2009. Urheberrechtlich geschützte Informationen der smava GmbH

Informationen über den Kreditmarktplatz smava. Januar 2009. Urheberrechtlich geschützte Informationen der smava GmbH Informationen über den Kreditmarktplatz smava Januar 2009 Jeder braucht Banking. Aber wer braucht Banken? Bill Gates Inhalt Top 1: Wie funktioniert ein Kreditmarktplatz wie smava? Top 2: Kreditmarktplätze

Mehr

Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze. Webinar für Kommerzkunden

Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze. Webinar für Kommerzkunden Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze Webinar für Kommerzkunden Übersicht - Rückblick / Ausblick 2012 - Zinsen - Aktien - Reale Werte - Lösungsansätze für 2012 - Inflation - Diversifikation -

Mehr

African Social Business:

African Social Business: African Social Business & African Social Business: Kopeme Group In Afrikas In Afrikas Zukunft Zukunft investieren investieren Agenda Gemeinsam für eine bessere Zukunft African Social Business und Kopeme

Mehr

Symposium Gesellschaftliche Innovationen LMU München am 14. und 15. Juli 2014

Symposium Gesellschaftliche Innovationen LMU München am 14. und 15. Juli 2014 Symposium Gesellschaftliche Innovationen LMU München am 14. und 15. Juli 2014 1. Kurzdarstellung der GLS Bank 2. Die Leih- und Schenkgemeinschaft 3. Der Bürgschaftskredit 4. Mikrokredite mit der GLS Bank

Mehr

Vision Microfinance: Investor sein. Und Gutes tun.

Vision Microfinance: Investor sein. Und Gutes tun. Vision Microfinance: Investor sein. Und Gutes tun. Günther Kastner, Geschäftsführer, Absolute Portfolio Management GmbH GEWINN Messe 17.10.2013 Konzept von Mikrofinanz ist nicht neu Die Idee geht auf das

Mehr

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig?

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Augsburg, 26. September 2013 Dr. Carsten Rudolph evobis GmbH Unterschiedliche Kapitalbedarfe Freie Berufe und kleine Dienstleistungsunternehmen

Mehr

1 Extreme Armut. 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut?

1 Extreme Armut. 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut? 1 Extreme Armut 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut? A. Hauptsächlich in Afrika und Asien. B. Hauptsächlich in

Mehr

MONEX Mikrofinanzierung Kleine Kredite für großartige Ideen

MONEX Mikrofinanzierung Kleine Kredite für großartige Ideen MONEX Mikrofinanzierung Kleine Kredite für großartige Ideen Ohne Moos nichts los Finanzierung für GründerInnen und kleine Unternehmen Oliver Förster Wer hat Mikrokredite bekannt gemacht? Warum gibt es

Mehr

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN GENOSSENSCHAFTLICHE INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN INFLATIONSSICHER I TRANSPARENT I KRISENSICHER

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN GENOSSENSCHAFTLICHE INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN INFLATIONSSICHER I TRANSPARENT I KRISENSICHER HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN GENOSSENSCHAFTLICHE INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN INFLATIONSSICHER I TRANSPARENT I KRISENSICHER 1. Wer ist die Eventus eg? Die Eventus eg ist Deutschlands führende Wohnungsgenossenschaft

Mehr

Das Weltportfolio. Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends. Die Welt in Ihren Händen

Das Weltportfolio. Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends. Die Welt in Ihren Händen Das Weltportfolio Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends Die Welt in Ihren Händen Europa 40,00% 4,50% Aktien Large Caps 50,00% USA / Nordamerika 40,00% 4,50% Aktien Entwickelte Märkte

Mehr

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung 11. März 2015 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank zieht Bilanz WITTLICH - Die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank aus Wittlich setzt weiter auf persönliche

Mehr

In der Realität angekommen!

In der Realität angekommen! In der Realität angekommen! Mikrofinanz ist keine Wohltätigkeit. Sie ist ein Weg, einkommensschwachen Haushalten dieselben Rechte und Dienstleistungen zu geben, die allen anderen auch zur Verfügung stehen.

Mehr

MIKRO- FINANZIERUNG GELD FÜR KREATIVE IDEEN

MIKRO- FINANZIERUNG GELD FÜR KREATIVE IDEEN MIKRO- FINANZIERUNG GELD FÜR KREATIVE IDEEN AGENDA VERSCHAFFEN SIE SICH EINEN ÜBERBLICK ÜBER DIE MIKROFINANZIERUNG. MIKROFINANZIERUNG Mikrofinanz ist ein Überbegriff für finanzielle Dienstleistungen wie

Mehr

Leseprobe. Muhammad Yunus. Social Business. Von der Vision zur Tat. Übersetzt von Werner Roller ISBN: 978-3-446-42351-0

Leseprobe. Muhammad Yunus. Social Business. Von der Vision zur Tat. Übersetzt von Werner Roller ISBN: 978-3-446-42351-0 Leseprobe Muhammad Yunus Social Business Von der Vision zur Tat Übersetzt von Werner Roller ISBN: 978-3-446-42351-0 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42351-0

Mehr

vermögen aufbauen ver mögen aufbauen ver

vermögen aufbauen ver mögen aufbauen ver vermögen vermögen aufbauen ver mögen aufbauen ver halten ver mehren vermehren 1 vermögen aufbauen vermögen aufbauen ver halten ver mehren ver mehren 1a Beginn Vermögensstart Berufsstart Mögliche Vermögensplanung

Mehr

WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15. 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19

WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15. 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19 Inhalt WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15 TEIL 1: BASISWISSEN GELD UND VERMÖGENSANLAGE 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19 2. Wie viel ist mein Geld

Mehr

In eine andere Unternehmenskultur investieren.

In eine andere Unternehmenskultur investieren. In eine andere Unternehmenskultur investieren. Einladung in eine spannende Zukunft In dieser kleinen Broschüre finden Sie bzw. findest Du Informationen über ein etwas spezielles Unternehmen auf dem Platz

Mehr

MONEX Mikrofinanzierung Kleine Kredite für großartige Ideen

MONEX Mikrofinanzierung Kleine Kredite für großartige Ideen MONEX Mikrofinanzierung Kleine Kredite für großartige Ideen bwcon: Creative Financing Day Finanzierung für die Kreativwirtschaft Katrin Becker Wer hat Mikrokredite bekannt gemacht? Warum gibt es Mikrokredite

Mehr

Deutsches Mikrofinanz Institut

Deutsches Mikrofinanz Institut Mehr Mikrokredite für Starter und Kleinunternehmen Auftaktveranstaltung Projekt 5.000 Markteintrittsstrategien für Mikrofinanzierer Stuttgart, 24. September 2007 Hajo Streitberger Deutsches Mikrofinanz

Mehr

Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg

Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorherzusagen, sondern auf die Zukunft vorbereitet zu sein... Perikles, 493 429 v. Chr. Wir sind da, wo Ihnen

Mehr

Einfach viel bewegen. Unsere Werte. Unsere Ziele. Unser Angebot. Hannes Korten, Marketing/Vertrieb GLS Bank Düsseldorf, 7.

Einfach viel bewegen. Unsere Werte. Unsere Ziele. Unser Angebot. Hannes Korten, Marketing/Vertrieb GLS Bank Düsseldorf, 7. Einfach viel bewegen. Unsere Werte. Unsere Ziele. Unser Angebot. Hannes Korten, Marketing/Vertrieb GLS Bank Düsseldorf, 7. September 2007 Unsere Werte Transparenz und Verwendungsorientierung bei Geldanlage

Mehr

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es?

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Zukunftsforum Finanzen Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Vortrag von Gottfried Heller am 01.07.2015, Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck 1 1 10-jährige Zinsen Deutschland

Mehr

unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds

unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds Bank EKI Genossenschaft Unabhängig seit 1852 Die Bank EKI ist eine Schweizer Regionalbank von überblickbarer Grösse. Eine unserer

Mehr

So geht. Altersversorgung mit Immobilien

So geht. Altersversorgung mit Immobilien So geht Altersversorgung mit Immobilien Ein Vergleich der Altersversorgung früher heute in Zukunft Die beliebtesten Formen der privaten Alterversorgung konnten ihre Kapitalversprechen nicht halten:...lebensversicherungen,

Mehr

Der Kundenmonitor Banken 2010

Der Kundenmonitor Banken 2010 Der Kundenmonitor Banken 2010 Highlightthema II: Social Banking Dr. Oliver Gaedeke oliver.gaedeke@psychonomics.de +49 221 42061 364 Sven Hiesinger sven.hiesinger@psychonomics.de +49 221 42061 570 Studieninhalte

Mehr

Mikrofinanz kleines Geld große Wirkung. Investieren fernab von launischen Märkten mit sozialer Rendite

Mikrofinanz kleines Geld große Wirkung. Investieren fernab von launischen Märkten mit sozialer Rendite Mikrofinanz kleines Geld große Wirkung Investieren fernab von launischen Märkten mit sozialer Rendite 2 Mikrofinanz fördert den sozialen Wandel 3 Wiederaufbau in Kirgisistan im Juli 2011 4 Der Markt für

Mehr

Stiftungsmanagement: Professionalisierungstendenzen bei Vermögensanlagen

Stiftungsmanagement: Professionalisierungstendenzen bei Vermögensanlagen Stiftungsmanagement: Professionalisierungstendenzen bei Vermögensanlagen Dr. Robert Münscher 1. Stiftungsforum Westfalen, Studie Anlageverhalten Bielefeld, der Top-200 13.03.2013 Stiftungen: Interne Expertise,

Mehr

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!%

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!% Bilanz (Aktiven) in Mio. CHF 31. 12. 2014 31. 12. 2013 Veränderung in Mio. CHF in % Flüssige Mittel 1'092 871 221 25.4!% Ford. aus Geldmarktpapieren 12 13 0-1!% Ford. gegenüber Banken 580 345 235 68.2!%

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen S Finanzgruppe Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Im Zusammenhang mit der internationalen Finanzmarktkrise stellen sich Kunden

Mehr

Mikrofinanzierung Marktentwicklung durch Vertrauensaufbau

Mikrofinanzierung Marktentwicklung durch Vertrauensaufbau Mikrofinanzierung Marktentwicklung durch Vertrauensaufbau Finance ultimately depends more on trust than on calculations. (J.D. von Pischke) Michael Fiebig Zürich, 17.1.2013 Tagung Zwischen Risiko und Sicherheit

Mehr

Die Alternative zu Markt und Mainstream

Die Alternative zu Markt und Mainstream Die Alternative zu Markt und Mainstream Mikrofinanz ist keine Wohltätigkeit. Sie ist ein Weg, einkommensschwachen Haushalten dieselben Rechte und Dienstleistungen zu geben, die allen anderen auch zur Verfügung

Mehr

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen S Finanzgruppe Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Im Zusammenhang mit der internationalen Finanzmarktkrise stellen sich Kunden

Mehr

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Sinn fürs Geschäft

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Sinn fürs Geschäft X1/3X Text: GLS Bank: Was unterscheidet die GLS Bank von anderen Banken? Die GLS Bank investiert ausschließlich in ökologische und soziale Projekte und Unternehmen. Wir finanzieren keine Unternehmen, die

Mehr

übersicht! Mit ʻResponsibility Ratingsʻ " Zu mehr Nachhaltigkeit" " " CSC Jahrestagung" Frankfurt, 18. Januar 2013! !

übersicht! Mit ʻResponsibility Ratingsʻ  Zu mehr Nachhaltigkeit   CSC Jahrestagung Frankfurt, 18. Januar 2013! ! übersicht Struktur:" Mit ʻResponsibility Ratingsʻ " Zu mehr Nachhaltigkeit" " " CSC Jahrestagung" Frankfurt, 18. Januar 2013 " " - Hintergrund oekom research" - oekom Corporate Rating" - "Motive und Auswirkungen

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren?

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Pressemitteilung vom 20.12.2011 Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Baugeldvermittler HypothekenDiscount trägt typische und auch seltene Kundenfragen zusammen und gibt Antworten

Mehr

Die Vermögensanlage der VolkswagenStiftung im Niedrigzinsumfeld

Die Vermögensanlage der VolkswagenStiftung im Niedrigzinsumfeld Die Vermögensanlage der VolkswagenStiftung im Niedrigzinsumfeld Dieter Lehmann VolkswagenStiftung Mitglied der Geschäftsleitung Spängler IQAM Investment-Seminar Wien, 10. November 2014 Die VolkswagenStiftung

Mehr

Die Alternative zu Markt und Mainstream

Die Alternative zu Markt und Mainstream Die Alternative zu Markt und Mainstream Mikrofinanz ist keine Wohltätigkeit. Sie ist ein Weg, einkommensschwachen Haushalten dieselben Rechte und Dienstleistungen zu geben, die allen anderen auch zur Verfügung

Mehr

Warum Stiftungen neue Anlageklassen brauchen

Warum Stiftungen neue Anlageklassen brauchen 28.9.2011 Warum Stiftungen neue Anlageklassen brauchen Ein Vortrag von Dipl.-Vw. Markus Spieker, Bereichsleiter Vermögensstrukturierung der avesco Financial Services AG avesco Financial Services AG Mohrenstraße

Mehr

Cyrill Schneuwly Synergien zwischen Tätigkeit als VR und als CEO

Cyrill Schneuwly Synergien zwischen Tätigkeit als VR und als CEO Cyrill Schneuwly Synergien zwischen Tätigkeit als VR und als CEO im November 2014 Inhalt Lebenslauf Intershop Holding AG mobilezone holding ag Synergien bei den beiden Tätigkeiten Zusammenfassung Lebenslauf

Mehr

Allianz Suisse Leben Betriebsrechnung berufliche Vorsorge 2007

Allianz Suisse Leben Betriebsrechnung berufliche Vorsorge 2007 Allianz Suisse Leben Betriebsrechnung berufliche Vorsorge 2007 Betriebsrechnung berufliche Vorsorge 2007 Dr. Rudolf Alves Leiter Kollektivleben Liebe Leserin, lieber Leser Die Allianz Suisse Leben kann

Mehr

Fastenopfer. Vom Überleben zum Leben

Fastenopfer. Vom Überleben zum Leben Fastenopfer Vom Überleben zum Leben Im Süden: 350 Projekte in 16 Ländern Fastenopfer unterstützt benachteiligte Menschen, die ihre Zukunft selber in die Hand nehmen: Hilfe zur Selbsthilfe! Die Erfahrung

Mehr

gezielt... nachhaltig... direkt...

gezielt... nachhaltig... direkt... gezielt... nachhaltig... direkt... Eine Patenschaft für ein Kind in Sierra Leone über die KurtBauerFoundation www.kbf4children.org sierra leone: Hintergründe über ein vergessenes Land Sierra Leone ist

Mehr

Rohstoffpreise und Währungen: Moderne Absicherungskonzepte für Mittelständler

Rohstoffpreise und Währungen: Moderne Absicherungskonzepte für Mittelständler 2. Mitteldeutsche Nachhaltigkeitskonferenz Rohstoffpreise und Währungen: Moderne Absicherungskonzepte für Mittelständler André Walther / Daniel Biegala Warum Preisabsicherungen? Produktion.de Haufe.de

Mehr

Lions packen das CARE-Paket neu!

Lions packen das CARE-Paket neu! Lions packen das CARE-Paket neu! Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Hilfswerkes der Deutschen Lions e. V. und des 25. Geburtstages von CARE Deutschland wurde im Jahre 2004 die Jubiläumsaktion Lions

Mehr

Das erste Bankgespräch - Vorbereitung und Erwartungen

Das erste Bankgespräch - Vorbereitung und Erwartungen Das erste Bankgespräch - Vorbereitung und Erwartungen Gründertag der Wirtschaftsjunioren Bonn IHK Bonn/Rhein-Sieg, 10. Februar 2012 Peter Hamacher 1 Zu meiner Person Peter Hamacher, 39 Jahre, Diplom-Kaufmann

Mehr

21. Februar 2012 KMUs umfassend beurteilen und nachhaltig finanzieren

21. Februar 2012 KMUs umfassend beurteilen und nachhaltig finanzieren 21. Februar 2012 KMUs umfassend beurteilen und nachhaltig finanzieren Proofit-Apéro bei der Alternativen Bank Schweiz Die ABS...... eine aussergewöhnliche Bank?... beitragend zu einer nachhaltigen Schweiz?

Mehr

Ein Angebot voll echter Werte.

Ein Angebot voll echter Werte. Ein Angebot voll echter Werte. schroeder lombard Kundenwünsche in Zeiten der Krise Kundenwünsche in Zeiten der Krise Hohe Sicherheit Kurze Laufzeit Hoher Ertrag schroeder lombard Kreditgeschäft in Zeiten

Mehr

I. Stiftungstag im Bistum Münster. Münster, 17. September 2011. Die 1. Bank-Adresse für Kirche und Caritas

I. Stiftungstag im Bistum Münster. Münster, 17. September 2011. Die 1. Bank-Adresse für Kirche und Caritas I. Stiftungstag im Bistum Münster Vermögensanlage für Stiftungen Münster, 17. September 2011 Rahmenbedingungen für Stiftungen DKM Stiftungskonzept Vermögensstrukturierung für die ewige Stiftung 2 Anlagevorschriften

Mehr

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014 Erste Bank Spar und Kreditprognose 1. Quartal 2014 Methode und Zielsetzungen - Methode und Stichprobe: - 1.000 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren -

Mehr

Dual Return Fund - Vision Microfinance & Vision Microfinance Local Currency Investor sein. Und Gutes tun.

Dual Return Fund - Vision Microfinance & Vision Microfinance Local Currency Investor sein. Und Gutes tun. Dual Return Fund - Vision Microfinance & Vision Microfinance Local Currency Investor sein. Und Gutes tun. Vision Microfinance Die Plattform Vision Microfinance www.visionmicrofinance.com wurde 2006 von

Mehr

Was macht denn Ihr Geld so? Sozial investieren - Armut und Flucht ersparen.

Was macht denn Ihr Geld so? Sozial investieren - Armut und Flucht ersparen. Pressegespräch von OIKOCREDIT Austria am 28. April 2016 Was macht denn Ihr Geld so? Sozial investieren - Armut und Flucht ersparen. Die EZB hat die Null-Zinsen eingeführt, damit Banken den Unternehmen

Mehr

Die GLS Bank eg menschlich. zukunftsweisend. ökonomisch

Die GLS Bank eg menschlich. zukunftsweisend. ökonomisch GLS Bank www.gls.de Die GLS Bank eg menschlich. zukunftsweisend. ökonomisch Uwe Greff Wien, 16. November 2011 Ethische Bankgeschäfte ein neuer Geschäftsbereich bei Kreditgenossenschaften Forschungsverein

Mehr

Die Software AG - Stiftung

Die Software AG - Stiftung Die Software AG - Stiftung 1969 (Mit-) Gründung der Software AG durch Dr. Peter M. Schnell in Darmstadt 1992 Gründung der Software AG Stiftung durch Einbringung aller SAG-Aktien 1999 Börsengang der Software

Mehr

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen Börsen- und Anlage-Workshop Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen Modul 2 Anlagewissen - Grundlagen Inhalt: Anlagegrundsätze Das Magische Dreieck der Geldanlage Anlagepyramide Finanzmärkte und Zinsen Fit

Mehr

Jahresbericht 2008. Meine Bank. Raiffeisenbank Oberursel eg

Jahresbericht 2008. Meine Bank. Raiffeisenbank Oberursel eg Jahresbericht 28 Meine Bank Raiffeisenbank Oberursel eg Aus dem Vorstand Sehr geehrte Mitglieder, Kunden und Geschäftsfreunde, Die Raiffeisenbank Oberursel eg ist mit dem Krisenjahr 28 deutlich besser

Mehr

Mikrofinanz Nachhaltig und krisensicher?

Mikrofinanz Nachhaltig und krisensicher? Mikrofinanz Nachhaltig und krisensicher? Günther Kastner Geschäftsführer Absolute Portfolio Management GmbH Klagenfurt, 17. November 2009 Firmenlogo Zukunft hat einen Namen: Mikrofinanz Mikrofinanz Überbegriff

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

Dr. Florian Grohs und Oikocredit Zwei Kompetenzführer und Pioniere nachhaltiger Geldanlagen

Dr. Florian Grohs und Oikocredit Zwei Kompetenzführer und Pioniere nachhaltiger Geldanlagen Dr. Florian Grohs und Oikocredit Zwei Kompetenzführer und Pioniere nachhaltiger Geldanlagen Name: Dr. Florian Grohs Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Oikocredit Deutschland Liebe Leserinnen

Mehr

Über Geld spricht man nicht.

Über Geld spricht man nicht. Über Geld spricht man nicht. «Über Geld spricht man nicht.» Diese Haltung wird uns in der Schweiz schon fast in die Wiege gelegt. Wir sprechen nicht über unser Vermögen und auch nicht über unser Einkommen.

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

Pilotprojekt Mikrosozialkredit Main-Taunus. Offenbach. Offenbach 05.03.2013 Birgit Bürkin und Ottmar Vorländer

Pilotprojekt Mikrosozialkredit Main-Taunus. Offenbach. Offenbach 05.03.2013 Birgit Bürkin und Ottmar Vorländer Pilotprojekt Mikrosozialkredit Main-Taunus Offenbach Offenbach 05.03.2013 Birgit Bürkin und Ottmar Vorländer 1 Mikrosozialkredit Main-Taunus Beschreibung Ausgangslage Projekt Mikrosozialkredit Voraussetzungen

Mehr

Mit Mikrokrediten der Armut entkommen Frauen in Vietnam machen sich selbstständig

Mit Mikrokrediten der Armut entkommen Frauen in Vietnam machen sich selbstständig Mit Mikrokrediten der Armut entkommen Frauen in Vietnam machen sich selbstständig Eine Internationale Koproduktion aus der Serie: Mikrokredite Thuy Thi TRANs Bauernhof Thuy Thi TRAN ist eine glückliche

Mehr

Seit 2007 Zweck des Vereins: Förderung begabter Kinder aus wirtschaftlich bedürftigen Familien in Kpalimé/Togo durch Vermittlung von Patenschaften.

Seit 2007 Zweck des Vereins: Förderung begabter Kinder aus wirtschaftlich bedürftigen Familien in Kpalimé/Togo durch Vermittlung von Patenschaften. Seit 2007 Zweck des Vereins: Förderung begabter Kinder aus wirtschaftlich bedürftigen Familien in Kpalimé/Togo durch Vermittlung von Patenschaften. Durch Verbesserung schulischer Bildung und gute Ausbildung

Mehr

Mit Mikrofinanzierung aus der Armut

Mit Mikrofinanzierung aus der Armut Mit Mikrofinanzierung aus der Armut Imke Gilmer Sektorvorhaben Finanzsystementwicklung Deutsche Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) 20.05.2010 Seite 1 Agenda Mit Mikrofinanzierung aus der

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN

INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN azubi börse Hamburg Grußwort Hamburger Stiftung für Migranten Etwa 14 Prozent der in Hamburg lebenden Bürgerinnen und Bürger

Mehr

Immobilien als Kapitalanlage eine Einführung am Beispiel Ludwigshafen. Holger Lang Diplom-Betriebswirt(BA)

Immobilien als Kapitalanlage eine Einführung am Beispiel Ludwigshafen. Holger Lang Diplom-Betriebswirt(BA) Immobilien als Kapitalanlage eine Einführung am Beispiel Ludwigshafen. Holger Lang Diplom-Betriebswirt(BA) lang@kuthan-immobilien.de Tel 0621. 65 60 65 Die Charakterisierung einer Immobilie ist so einfach

Mehr

Präsentation für den Infotag in Ulm am 4. Oktober 2010 Unternehmen + Finanzierung. Kleinkredite über das Internet. Kreditportal www.smava.

Präsentation für den Infotag in Ulm am 4. Oktober 2010 Unternehmen + Finanzierung. Kleinkredite über das Internet. Kreditportal www.smava. Präsentation für den Infotag in Ulm am 4. Oktober 2010 Unternehmen + Finanzierung Kleinkredite über das Internet mit dem Kreditportal www.smava.de von: Alexander Artopé und Hannes Kassens smava GmbH Inhalt

Mehr

MicroEnergy International

MicroEnergy International MicroEnergy International End-Nutzer Finanzierung REPIC Workshop Bern, 29. Oktober 2012 Willkommen & Vorstellung Noara Kebir Geschäftsführung 2-29 1 Unsere Rolle Unterstützung von Mikrofinanzinstitutionen

Mehr

Wie funktioniert eine Bank?

Wie funktioniert eine Bank? Wie funktioniert eine Bank? Prof. Dr. Curdin Derungs 09. September 2015 Mitglied der FHO Fachhochschule Ostschweiz Seite 1 Eine kleine Aufgabe zum Einstieg Begrüssungsaufgabe 1. Nimm Deine Namenstafel.

Mehr

Mikrokreditfonds Deutschland als Instrument der Regionalentwicklung

Mikrokreditfonds Deutschland als Instrument der Regionalentwicklung Mikrokreditfonds Deutschland als Instrument der Regionalentwicklung Stand und Ausblick Tagung: Zukunft ländliche Regionalentwicklung am 19.11.2013 Dr. Dietrich Englert; BMAS Regionalentwicklung durch Mikrokredite

Mehr

Ergebnisse der Studie Anlageverhalten von Stiftungen in der Niedrigzinsphase

Ergebnisse der Studie Anlageverhalten von Stiftungen in der Niedrigzinsphase FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN Institut für Betriebswirtschaftslehre Universität Regensburg D-93040 Regensburg Prof. Dr. Gregor Dorfleitner Lehrstuhl für Finanzierung Telefon +49 941 943-2683 Telefax

Mehr

Microfinance-Richtlinie (2015 2018) Angepasste Finanzdienstleistungen für ärmere Bevölkerungsschichten.

Microfinance-Richtlinie (2015 2018) Angepasste Finanzdienstleistungen für ärmere Bevölkerungsschichten. Microfinance-Richtlinie (2015 2018) Angepasste Finanzdienstleistungen für ärmere Bevölkerungsschichten. LED-Richtlinie Microfinance vom Stiftungsrat genehmigt am 30.08.2014 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung

Mehr

mikrofinanz baustein zur bekämpfung von armut

mikrofinanz baustein zur bekämpfung von armut Hintergrundpapier des Bankhauses Schelhammer & Schattera zu den Möglichkeiten und Grenzen der Mikrofinanzierung Weltweit mehr als 100 Millionen Mikrokreditnehmer und mehr als 500 Millionen Mikroversicherte,

Mehr

Cancer Charity Support Fund. Gutes tun. Für sich und für andere.

Cancer Charity Support Fund. Gutes tun. Für sich und für andere. Cancer Charity Support Fund Gutes tun. Für sich und für andere. Investieren Sie in den Cancer Charity Support Fund. Ihre Anlage trägt dazu bei, wichtige Projekte im Kampf gegen den Krebs zu finanzieren.

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: DekaLuxTeam-GlobalSelect CF ISIN: LU0350093026 Emittent: Deka ( Fondgesellschaft der Sparkassen) Wertpapierart / Anlageart Investmentfonds, EUR, Aktienfonds, ausschüttend, seit

Mehr