SEMINARPROGRAMM WISSEN VERMITTELN WERTEORIENTIERUNG GEBEN DIALOG FÖRDERN. Politische Bildung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SEMINARPROGRAMM WISSEN VERMITTELN WERTEORIENTIERUNG GEBEN DIALOG FÖRDERN. Politische Bildung"

Transkript

1 Politische Bildung SEMINARPROGRAMM WISSEN VERMITTELN WERTEORIENTIERUNG GEBEN DIALOG FÖRDERN Übersicht der Veranstaltungen und Seminare Schwerpunktthema: 25 Jahre Deutsche Einheit und die gesellschaftlichen Auswirkungen

2 HERZLICH WILLKOMMEN IN DEN BILDUNGSZENTREN DER HANNS-SEIDEL-STIFTUNG Konferenzzentrum München München +49 (0) Bildungszentrum Wildbad Kreuth Kreuth +49 (0) Bildungszentrum Kloster Banz Bad Staffelstein +49 (0) Besuchen Sie auch das Museum Kloster Banz: Auf den genannten Internetseiten befinden sich umfangreiche Beschreibungen der Einrichtungen, Wissenswertes zur Geschichte, zur Anfahrt, sogar Routenplaner, 360 Panoramen und Wettervorhersage. Die Angebote dieses Seminarprogramms sind detailliert und aktuell auch zu recherchieren unter Wildbad Kreuth 2 HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM 2015

3 Konferenzzentrum München Kloster Banz HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM

4 INHALT Schwerpunktthema 25 Jahre Deutsche Einheit und die gesellschaftlichen Auswirkungen Die Hanns-Seidel-Stiftung im Web Agrarpolitik Betriebsräte Ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement Energiepolitik Ethik in Staat und Gesellschaft Grundfragen ethischer Verantwortung Europapolitik Familienseminare Ferienprogramme DIE RAUTE Der Schülerzeitungspreis der Hanns-Seidel-Stiftung Film und Politik Frauenseminare Integrationsseminare Archiv für christlich-soziale Politik (ACSP)/ Stipendien der Hanns-Seidel-Stiftung Internationale Politik Internet in Politik und Gesellschaft Junge HSS Jugend im politischen Dialog Klein- und mittelständische Unternehmen Kommunalpolitik Kooperationen Kultur und Tradition Landes- und Zeitgeschichte Management und Kommunikation in Politik und Ehrenamt Medien und digitale Gesellschaft Öffentlicher Dienst Personalräte Politische Grundlagen und Grundwerte Polizeiseminare Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Politik und Ehrenamt Rechtspolitik Religion und Gesellschaft Rhetorik und Einführung in die politische Öffentlichkeitsarbeit Schatzmeister politischer Organisationen Schule und Bildung Senioren am PC und im Internet Seniorenseminare Sozialpolitik Leitfäden der Hanns-Seidel-Stiftung Technologie und Innovation Umweltschutz und Klimawandel Verbraucherschutz Hanns-Seidel-Stiftung in den Regionen Vereinspraxis Verkehr und Mobilität Publikationen Volkswirtschaft Teilnahmebedingungen Wichtige Hinweise Institut für Politische Bildung Eine tagesaktuelle Datenbank finden Sie im Internetangebot der Hanns-Seidel-Stiftung unter Kontakt zum Institut für Politische Bildung und organisatorische Rückfragen: (089) (089) Beachten Sie auch unsere Teilnahmebedingungen auf Seite 73! 4 HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM 2015

5 VORWORT Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sind keine Selbstverständlichkeit, sondern bedürfen immer wieder der Vergewisserung und Verankerung ihrer Grund- und Werteordnung im Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger. Diesem Ziel dient nicht zuletzt die politische Bildungsarbeit, die zu den zentralen Aufgaben der Hanns-Seidel-Stiftung gehört. Prof. Ursula Männle Staatsministerin a. D. Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung Wir freuen uns daher, Ihnen das Jahresprogramm 2015 über reichen zu dürfen. Es enthält wieder ein breitgefächertes Angebot an Seminaren zu politisch und gesellschaftlich wichtigen Themenbereichen und wendet sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger aller Berufs- und Altersgruppen. Neben der Stärkung des ehrenamtlichen Engagements in Politik und Gesellschaft ist es uns ein besonderes Anliegen, gerade jungen Menschen grundlegendes Wissen über politische Abläufe und Zusammenhänge zu vermitteln und sie so auf die Übernahme von Verantwortung vorzubereiten. Dazu bieten wir unter dem Thema die jungehss eine Reihe von Veranstaltungen an, die sich speziell an die junge Generation wenden. Dr. Peter Witterauf Hauptgeschäftsführer der Hanns-Seidel-Stiftung Dr. Franz Guber Leiter des Instituts für Politische Bildung Zum 25. Mal jährt sich am 3. Oktober der Tag, an dem Deutschland seine staatliche Einheit in Freiheit wiedererlangt hat und die Teilung Europas zu Ende ging. Es war das Streben der Menschen nach Demokratie und Freiheit, das die totalitären kommunistischen Regime in der DDR und in den anderen Staaten Mittel- und Osteuropas besiegt hat. Unserem Selbstverständnis entsprechend, haben wir das Jahresprogramm unter das Schwerpunktthema 25 Jahre Deutsche Einheit und die gesellschaftlichen Auswirkungen gestellt. Gleichzeitig müssen wir feststellen, dass 25 Jahre nach Ende des Ost-West-Konflikts die Welt nicht friedlicher und sicherer geworden ist. Dies zeigen etwa die dramatischen Vorgänge im Nahen- und Mittleren Osten oder in der Ukraine, die Europa und die Welt vor große Aufgaben stellen, mit denen wir uns auch bei unseren Seminaren befassen. Dabei ist es uns jedoch ein wichtiges Anliegen, angesichts der großen Herausforderungen und Verunsicherungen auch Mut zur Zukunft zu machen. Das Fundament dafür bildet das christliche Menschenbild, eine offene, wertorientierte Gemeinschaftsordnung auf der Grundlage von Gerechtigkeit und Freiheit sowie das daraus abgeleitete Verständnis von Staat und Demokratie. In diesem Sinne laden wir Sie sehr herzlich zur Teilnahme an unseren Seminaren ein, die in unseren beiden Bil dungs zen tren Wildbad Kreuth und Kloster Banz sowie in unserem Konferenzzentrum München stattfinden. HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM

6 SCHWERPUNKTTHEMA: 25 JAHRE DEUTSCHE EINHEIT UND DIE GESELLSCHAFTLICHEN AUSWIRKUNGEN Am 3. Oktober 2015 jährt sich zum 25. Mal der Tag, an dem Deutschland seine Einheit in Frei heit wiedererlangt hat. Dieses Ereignis nehmen wir zum Anlass, das Thema Deutsche Einheit als Schwerpunkt des Jahres 2015 besonders hervorzuheben. Aus diesem Grund bietet das Institut für Politische Bildung der Hanns-Seidel-Stiftung Seminare für unterschiedlichste Zielgruppen und verschiedenster thematischer Gestaltung an, die die Wiedervereinigung Deutschlands als Schwerpunkt beinhalten. Seminare Von der deutschen Teilung bis zur deutschen Einheit Jugend- und Musikkultur im geteilten Deutschland Kloster Banz 03/07/15/190 Wildbad Kreuth 03/04/15/ Die Entwicklung deutscher Städte Kloster Banz 03/04/15/002 kameraauge/fotolia.com Das Brandenburger Tor in Berlin als Symbol der Deutschen Wiedervereinigung Die ehemalige DDR Kloster Banz 03/07/15/ Bayern und Thüringen Kloster Banz 03/05/15/ Wirtschafts- und Sozialpolitik in der BRD und DDR Wildbad Kreuth 03/02/15/ Deutsche Teilung deutsche Einheit Kloster Banz 03/07/15/ Unternehmerinnen in der DDR Kloster Banz 03/02/15/ Das Grüne Band Das Naturschutzprojekt Deutsche Einheit Aktuelle Fragen des Verhältnisses zwischen Staat und Religion Kloster Banz 03/08/15/023 Wildbad Kreuth 03/06/15/505 6 HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM 2015

7 Seminare Das Zusammenleben von Christen und Muslimen in Deutschland Von der Teilung zur Wiedervereinigung Die Deutschlandpolitik der Parteien Jahre Deutsche Einheit Der Wiedervereinigungsprozess seit 1989 Erinnerungen, Erfahrungen, Ausblicke Die Bundesrepublik Wie sie entstand und was von den Weichenstellungen blieb Wildbad Kreuth 03/06/15/402 Wildbad Kreuth 03/05/15/305 Kloster Banz 03/03/15/004 Wildbad Kreuth 03/04/15/ Bayern und Sachsen Kloster Banz 03/05/15/ Das Verhältnis von Staat und Religion in Deutschland Die Außenpolitik von Franz Josef Strauß und ihre Bedeutung für die Wiedervereinigung Rückblick und Resümee zum 100. Geburtstag Wildbad Kreuth 03/06/15/508 Wildbad Kreuth 03/09/15/035 ACSP Franz Josef Strauß besucht Michail Gorbatschow in Moskau im Dezember Der lange Weg zur deutschen Einheit, Teil Der lange Weg zur deutschen Einheit, Teil 2 Kloster Banz 03/07/15/490 Kloster Banz 03/07/15/ Mauergeschichten Wildbad Kreuth 03/05/15/ Das Grüne Band Das Naturschutzprojekt Deutsche Einheit Kloster Banz 03/08/15/ Wiedervereinigung im Frankenwald Kloster Banz 03/02/15/ Integration von Migranten politische Kontroversen und Handlungsfelder Agitation und Propaganda statt Meinungsfreiheit Kloster Banz 03/06/15/403 Kloster Banz 03/01/15/203 HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM

8 SCHWERPUNKTTHEMA: 25 JAHRE DEUTSCHE EINHEIT UND DIE GESELLSCHAFTLICHEN AUSWIRKUNGEN Seminare Grundrechte und Grundwerte Fragen der Verfassungsethik und -entwicklung im Wiedervereinigungsprozess Deutschlands Kloster Banz 03/03/15/ Jahre Deutsche Einheit Wildbad Kreuth 03/04/15/ Staatenteilungen des 20. Jahrhunderts Wildbad Kreuth 03/05/15/ Jahre Wiedervereinigung: Eine Analyse beider deutscher Staaten und die gesellschaftspolitischen Auswirkungen Heimat im Heimatfilm in Ost und West Geschichte, Gegenwart, Identität Wildbad Kreuth 03/09/15/038 Kloster Banz 03/03/15/205 Bundesregierung/Denzel Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in München 2012 u. a. mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und Bundespräsident Joachim Gauck Jahre Deutsche Einheit München, Konferenzzentrum 03/03/15/ Museumstagung Kloster Banz 03/05/15/ Jahre Wiedervereinigung: Die beiden deutschen Staaten im Rückblick Deutschland nach der Wieder vereinigung Verbotene Filme in der DDR die Kaninchen-Filme der SED-Diktatur Wildbad Kreuth 03/09/15/008 Kloster Banz 03/07/15/790 Kloster Banz 03/03/15/206 8 HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM 2015

9 DIE HANNS-SEIDEL-STIFTUNG IM WEB 2.0 Folgen Sie uns im Web 2.0 Besuchen Sie unseren YouTube-Channel und sehen Sie sich historische Wahlwerbespots oder Videos zu unserer Arbeit im In- und Ausland an. Folgen Sie uns auch auf Twitter oder Facebook und informieren Sie sich über Neuig keiten aus der Hanns-Seidel-Stiftung. KLICKEN SIE SICH REIN! u u u HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM

10 AGRARPOLITIK Seminare Lebensmittel Fragen und Antworten Kloster Banz 03/08/15/ Zukunft der Landwirtschaft Wildbad Kreuth 03/08/15/ Europäische Landwirtschaftspolitik Verbraucher und Landwirtschaft als Partner Wildbad Kreuth 03/08/15/070 Kloster Banz 03/08/15/ Forst-Seminar Wildbad Kreuth 03/08/15/ Landwirtschaft und Energiewende Lebensmittel Fragen und Antworten Kloster Banz 03/08/15/073 Wildbad Kreuth 03/08/15/ Zukunft der Landwirtschaft Kloster Banz 03/08/15/ Landwirtschaft und Energiewende Wildbad Kreuth 03/08/15/075 Mariocopa/pixelio.de Seminarthematik Land- und Forstwirte stehen in den nächsten Jahren vor enormen Herausforderungen. Die zum Teil heftig umstrittenen Entscheidungen auf Welt-, EU-, Bundes- und Landesebene werden gravierende Auswirkungen auf die Zukunft der Land- und Forstwirtschaft in Bayern und Deutschland haben. Unsere Seminare zur Agrarpolitik beschäftigen sich mit diesen aktuellen Entwicklungen sowie generellen Themen. Sie wenden sich an Personen, die in der Land- und Forstwirtschaft tätig sind und an Bürger, die sich für diese Fragen, z. B. aus Verbrauchersicht, interessieren. Wolfgang Schwirz, Referatsleiter Cassia Bieber, Sachbearbeiterin Teilnehmergebühr Alle Seminare: 70 Telefon: (089) HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM 2015

11 BETRIEBSRÄTE Seminare Grundseminar für Betriebsräte Kloster Banz 03/05/15/ Grundseminar für Betriebsräte Wildbad Kreuth 03/05/15/ Beendigung von Arbeitsverhältnissen Beendigung von Arbeitsverhältnissen Kloster Banz 03/05/15/703 Wildbad Kreuth 03/05/15/704 panthermedia.net/hans-joachim Bechheim Seminarthematik Nach erfolgreicher Betriebsratswahl im letzten Jahr wollen wir Sie heuer auf die vielfältigen Aufgaben im Betriebsrat vorbereiten. Deshalb beginnen wir mit Grundseminaren, an die sich im Herbst ein spezielles Seminar anschließt, das diesmal mit gleicher Thematik in beiden Bildungszentren angeboten wird. Dr. Birgit Strobl, Referatsleiterin Diana Strobl, Sachbearbeiterin Teilnehmergebühr Alle Seminare: 270 Telefon: (089) HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM

12 EHRENAMTLICHES UND BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Kurzveranstaltungen Rechtliche Hilfen im Ehrenamt Veitshöchheim 03/07/15/ Rechtliche Hilfen im Ehrenamt Augsburg 03/07/15/ Rechtliche Hilfen im Ehrenamt Schwandorf 03/07/15/ Rechtliche Hilfen im Ehrenamt Kirchseeon 03/07/15/804 Wochenendseminare Gemeinsam zum Erfolg im Ehrenamt (Teil 1) Gemeinsam zum Erfolg im Ehrenamt (Teil 2) Motivation und Begeisterung im Ehrenamt Sprechen, Überzeugen und Präsentieren im Ehrenamt Wildbad Kreuth 03/07/15/821 Kloster Banz 03/07/15/822 Kloster Banz 03/07/15/823 Wildbad Kreuth 03/07/15/824 Seminarthematik Ehrenamt wird zunehmend gleichbedeutend mit Begriffen wie Freiwillige Soziale Arbeit oder Bürgerschaftliches Engagement verwendet. Bürger bringen sich freiwillig, unentgeltlich und gemeinwohlorientiert ein. Ohne deren Mitwirkung wäre unsere Gesellschaft nicht in der Lage, die Herausforderungen zu bewältigen, vor die sie vor allem auch der demographische Wandel und die Globalisierung stellen. Unsere Seminarreihe unterstützt gleichermaßen das klassische Ehrenamt in Vereinen und Verbänden wie auch das neue Ehrenamt. Für spezielle Fragen aus dem Bereich der Vereinspraxis beachten Sie bitte auch unser diesbezügliches Angebot auf den Seiten 68 bis 69. Die Seminare Gemeinsam zum Erfolg im Ehrenamt, Teil 1 und 2 bauen nicht aufeinander auf, sie haben verschiedene Inhalte und können unabhängig voneinander besucht werden. Johann Fröhling, Referatsleiter Melanie Schmeißer, Sachbearbeiterin Teilnehmergebühr Kurzveranstaltungen: keine Wochenendseminare: 70 Telefon: (089) HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM 2015

13 ENERGIEPOLITIK Seminare Regionales und kommunales Ökomanagement Kloster Banz 03/08/15/ Energiekonzepte Wildbad Kreuth 03/08/15/ Kosten der Energiewende Zahlen die Verbraucher die Zeche? Kloster Banz 03/08/15/ Bürgerbeteiligung bei der Energiewende Wildbad Kreuth 03/08/15/ Chancen der Energiewende Wildbad Kreuth 03/08/15/ Landwirtschaft und Energiewende Kloster Banz 03/08/15/ Zukunft der Energieversorgung Kloster Banz 03/08/15/ Energiewende vor Ort Wildbad Kreuth 03/08/15/ Aktuelles Thema Kloster Banz 03/08/15/ Energiekonzepte Kloster Banz 03/08/15/ Chancen erneuerbarer Energien Kloster Banz 03/08/15/ Regionales und kommunales Ökomanagement Bürgerbeteiligung bei der Energiewende Wildbad Kreuth 03/08/15/011 Kloster Banz 03/08/15/ Landwirtschaft und Energiewende Wildbad Kreuth 03/08/15/ Zukunft der Energieversorgung Wildbad Kreuth 03/08/15/013 Seminarthematik Die Energiewende stellt Politik und Gesellschaft vor große Herausforderungen. Wie kann die Energieversorgung Deutschlands zukünftig gesichert werden? Welche neuen Energieformen sind hierfür am besten geeignet? Welche Maßnahmen müssen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene getroffen werden, um die Energiewende zu schaffen? Wie können die Bürgerinnen und Bürger beteiligt und mitgenommen werden? Dies sind nur einige Fragen und Aspekte, die wir in unseren Seminaren zur Energieversorgung behandeln werden, wobei sowohl die politischen und gesellschaftlichen, als auch die technischen Aspekte dargestellt und diskutiert werden. Wolfgang Schwirz, Referatsleiter Cassia Bieber, Sachbearbeiterin Teilnehmergebühr Alle Seminare: 70 Telefon: (089) HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM

14 ETHIK IN STAAT UND GESELLSCHAFT GRUNDFRAGEN ETHISCHER VERANTWORTUNG Grund- und Aufbauseminare Ethik 2.0 und Soziale Netzwerke Kapitalisierung sozialer Netzwerke und die Moral Einführung in die Ethik: Glück und Sinn des Lebens Klassiker der Antike Cicero, Seneca, Marc Aurel Jahre Deutsche Einheit: Der Wiedervereinigungsprozess seit 1989 Erinnerungen, Erfahrungen, Ausblicke Klassiker der Neuzeit Immanuel Kant ( ) Konzept der freien Marktwirtschaft Tendenzen des TTIP Wo bleiben unsere Werte und Normen? Grundrechte und Grundwerte Fragen der Verfassungsethik und -entwicklung im Wiedervereinigungsprozess Deutschlands Klassiker des Mittelalters Augustinus und Thomas von Aquin Weltreligionen Weltethos Weltfrieden: Bleibt die Utopie ein Traum? Kloster Banz 03/03/15/001 Wildbad Kreuth 03/03/15/002 Wildbad Kreuth 03/03/15/003 Kloster Banz 03/03/15/004 Kloster Banz 03/03/15/005 Wildbad Kreuth 03/03/15/006 Kloster Banz 03/03/15/007 Kloster Banz 03/03/15/008 Wildbad Kreuth 03/03/15/009 Abendseminare Unternehmens- und Wirtschafts ethik München, Konferenzzentrum 03/03/15/ Aktuelle Thematik München, Konferenzzentrum Medienethik München, Konferenzzentrum 03/03/15/051 03/03/15/ HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM 2015

15 Renáta Sedmáková/fotolia.com Cicero-Statue am Palazzo di Giustizia in Rom Seminarthematik Grund- und Aufbauseminare Ethik (Wochenendseminare) Ethische Fragen haben in unserer Gesellschaft an Bedeutung gewonnen, das Bedürfnis nach zuverlässiger Orientierung in diesem Bereich nimmt zu. Die Ethikseminare des Instituts für Politische Bildung stellen sich die Aufgabe, Einblicke in die Themenbereiche der gegenwärtigen Ethikdiskussion zu bieten. Die klassischen Grundlagen sind hierfür jedoch Voraussetzung. Darum vermittelt die Seminarreihe Ethik fundierte Einblicke in Grundfragen der Ethik. Vor allem werden anwendungsbezogene Kenntnisse im ethischen Argumentieren vermittelt, die auch für eine kompetente Teilnahme an politischen und kulturellen Diskussionen wichtig sind. Lebenspraktische Zusammenhänge durch Einbeziehen von Fallbeispielen werden dabei stets berücksichtigt. Seminare zu den Klassikern werden jährlich mit wechselnden Autoren und Philosophen bzw. Philosophenschulen angeboten. Die Teilnahme setzt die Kenntnis des jeweiligen Vorjahresprogramms nicht unbedingt voraus. Abendseminare Abendseminare behandeln aktuelle Fragen der Ethik. Die genaue Thematik wird deshalb erst einige Wochen vor dem Seminar festgelegt. Artur Kolbe, Referatsleiter Giovanni Sammataro, Sachbearbeiter Teilnehmergebühr Grund- und Aufbauseminare: 70 Abendseminare: keine Telefon: (089) HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM

16 EUROPAPOLITIK Informationstag Europa unter Spannung Ukraine, Naher Osten, Nordafrika Wochenendseminare München, Konferenzzentrum 03/09/15/ Junge Generation Europa (Grundlagen der EU, Institutionen, Simulation zur EU-Gesetzgebung) Die Unvollendete Europäische Sicherheitspolitik zwischen militärischer Zurückhaltung und globaler Verantwortung Der G7/G8-Gipfel in Bayern: Entstehung Hintergründe Zielsetzung Kloster Banz 03/09/15/022 Wildbad Kreuth 03/09/15/003 Kloster Banz 03/09/15/ Aktuelles Thema Kloster Banz 03/09/15/ Warum geht es uns in Europa so gut? Hintergründe, Fakten, Strategien Die EU als globaler Akteur? Strategische Interessen und Perspektiven im Machtdreieck Asien USA Europa Jahre Wiedervereinigung: Die beiden deutschen Staaten im Rückblick Wildbad Kreuth 03/09/15/006 Kloster Banz 03/09/15/007 Wildbad Kreuth 03/09/15/008 Erich J. Kornberger, Referatsleiter Karin Fahnert, Sachbearbeiterin Teilnehmergebühr Informationstag: keine Wochenendseminare: 70 Telefon: (089) HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM 2015

17 serg_v/clipdealer.com Seminarthematik Das Gravitationszentrum der Weltpolitik hat sich von Europa nach Asien verlagert. Daher muss sich auch Europa und die Europäische Union verstärkt diesem Raum widmen. Dass der pazifische Raum die Region der Zukunft ist, ist in Europa noch nicht von allen verstanden worden. Die Schere zwischen der Globalisierung der Weltprobleme Finanzmärkte, Klimaschutz, Terrorismus, Proliferation und der Fähigkeit der Staatenwelt, diese mit herkömmlichen Mitteln nationalstaatlicher Macht- und Interessenpolitik zu bewältigen, wird sich weiter öffnen. Die deutsche Beteiligung an internationalen Einsätzen hat Deutschlands Renommee gestärkt, die Eurokrise hat Deutschland zudem als Zentralmacht etabliert. Europa kann, gerade mit Deutschland als Wirtschaftsmotor und Weltwirtschaftsmacht, viel bewegen. Europas Zukunft liegt im Westen und im Osten, beide Zentren sind von großer Bedeutung. Die Integrationskraft Europas und die europäische Einigung, aber auch die Kooperation mit dem pazifischen Raum bewahren Europa davor als Weltregion abgeschrieben zu werden. Dementsprechend sind die Schwerpunkte unserer Seminare gesetzt und werden durch Themen zum Jubiläum 25 Jahre Wiedervereinigung ergänzt. HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM

18 FAMILIENSEMINARE Seminare Lernen lernen Infos, Tipps und Tricks Jugendprogramm: Lernlust statt Lernfrust! Lernen entdecken (11 15 Jahre) Kloster Banz 03/06/15/001 Kloster Banz 03/06/15/ Familientage Ostern Wildbad Kreuth 03/06/15/ Werteerziehung und Medienkompetenz Jugendprogramm: Das Web 2.0 Potenziale nutzen, Gefahren erkennen! Kloster Banz 03/06/15/007 Kloster Banz 03/06/15/ Familienwoche an Pfingsten Wildbad Kreuth 03/06/15/ Schulerfolg beginnt Zuhause Eltern als Lernbegleiter ihrer Kinder Jugendprogramm: Lernlust statt Lernfrust! Lern- und Motivationstechniken (11 15 Jahre) Weihnachtszeit Familienzeit: Werte, Rituale und Bräuche Jugendprogramm: Besser Lernen und Spass dabei! Lern- und Motivationstechniken (11 15 Jahre) Wildbad Kreuth 03/06/15/013 Wildbad Kreuth 03/06/15/014 Wildbad Kreuth 03/06/15/019 Wildbad Kreuth 03/06/15/020 Dr. Bok-Suk Ziegler, Referatsleiterin Evelyn Klier, Sachbearbeiterin Telefon: (089) Teilnehmergebühr Wochenendseminare: 70 pro Erwachsenen, Jugendliche (12 15 Jahre) ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten: 35 Familientage an Ostern: 100 pro Erwachsenen, Jugendliche (12 17 Jahre) ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten: 50 Familienwoche an Pfingsten: 165 pro Erwachsenen, Jugendliche (12 17 Jahre) ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten: HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM 2015

19 apops/fotolia.com Seminarthematik Wir wollen mit unseren Seminarangeboten den Familien ein Forum bieten, auf dem sie ihre Erfahrungen, Sorgen und Fragen, die sie vor allem bei der Erziehung ihrer Kinder haben, mit ausgewiesenen Experten gemeinsam besprechen und sich dabei gegenseitig unterstützen können. Nach der großartigen Resonanz in den letzten Jahren finden das viertägige Familienseminar an Ostern und die Familienwoche an Pfingsten auch 2015 wieder statt. Mit diesem Ferienangebot wenden wir uns an Familien mit Kindern, die eine schöne und sinnvolle Ferienzeit gemeinsam mit anderen Familien in unserem malerisch gelegenen Bildungszentrum Wildbad Kreuth erleben möchten. Bei allen Familienseminaren können alle Familienmitglieder (kindergartenfähige Kinder ab 3 Jahre, Jugendliche bis 17 Jahre, Eltern, Alleinerziehende) teilnehmen. Aus rechtlichen Gründen können Kinder unter 12 Jahren nur zugelassen werden, wenn mindestens ein Erziehungsberechtigter gleichzeitig an einem Seminar teilnimmt. Jugendliche ab 12 Jahren können mit oder ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten am jeweiligen Jugendprogramm teilnehmen. Für Jugendliche ab 11 Jahren wird ein eigenes Programm angeboten, das altersgerecht dem Seminarthema entsprechend konzipiert ist. Näheres entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Programmflyer bzw. -heft. Die Kinderbetreuung (kindergartenfähige Kinder ab dem 3. Lebensjahr) während der Seminarzeiten ist gewährleistet. Kinder (3 11 Jahre) und Jugendliche sind von einer Teilnahmegebühr befreit. Bei Ihrer Interessensbekundung für ein Familienseminar genügt zunächst die Angabe der dem jeweiligen Termin zugeordneten Projektnummer. Die detaillierte Inhaltsbeschreibung ist in einem Programmflyer bzw. -heft zusammengefasst. Das Einladungsprogramm erhalten Sie ca. acht Wochen vor Seminarbeginn zusammen mit dem Anmeldebogen. HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM

20 FERIENPROGRAMME Seminare Ferienprogramm Winter Kloster Banz 03/07/15/ Ferienprogramm Frühjahr Kloster Banz 03/07/15/ Ferienprogramm Ostern Kloster Banz 03/07/15/ Ferienprogramm Sommer Woche Ferienprogramm Sommer Wochenende Ferienprogramm Sommer Woche 2 Kloster Banz 03/07/15/410 Kloster Banz 03/07/15/501 Kloster Banz 03/07/15/ Ferienprogramm Herbst Kloster Banz 03/07/15/710 Wochenendseminar zum Jahresabschluss Wissenswertes zum Jahresabschluss Kloster Banz 03/07/15/011 Syda Productions/fotolia.com 20 HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM 2015

21 Seminarthematik Ziel unserer Ferienprogramme ist es, die jungen Teilnehmer auf dem Weg ihrer persönlichen Entwicklung zu begleiten und ihnen Wege aufzuzeigen, die sie in ihrem Leben auch unabhängig von ihrer politischen Meinungsbildung gehen können. Durch persönliche Kontakte zwischen den Teilnehmern untereinander und mit den Referenten und Seminarleitern entstehen Netzwerke für die Zukunft. Die Ferienprogramme wenden sich zwar vorrangig an Schüler und Jugendliche, einige Seminare eignen sich aber auch für einen generationenübergreifenden Teilnehmerkreis; Eltern und Großeltern, die mit ihren Kindern oder Enkelkindern anreisen, finden für sie interessante Themen. Bei jedem der aufgelisteten Termine werden bis zu neun zielgruppen- bzw. themenorientierte Teilseminare und eine Kinderbetreuung angeboten. Die meisten Seminare sind so konzipiert, dass sie auch in einzelnen Modulen besucht werden können, die auch in beliebiger Kom bi na tion verschiedener Themenbereiche ausgewählt werden können. Ferner ist es möglich, bei Beachtung bestimmter zeitlicher Vorgaben später an- oder früher abzureisen. Beachten Sie hierzu bitte die genauen Informationen in den detaillierten Programmen. Für kindergartenfähige Kinder teilnehmender Eltern(teile) im Alter von 3 bis 11 Jahren gibt es während der Seminarzeiten eine kostenlose Kinderbetreuung. Sofern es die Zahl der angemeldeten Kinder zulässt, erfolgt die Betreuung in zwei Altersgruppen (Gruppe 1: 3 bis ca. 9 Jahre, Gruppe 2: ca. 9 bis 11 Jahre). Die Kleineren werden altersgerecht mit Spielen, Wanderungen usw. betreut und beschäftigt, den Älteren bieten wir bei entsprechender Eignung auch thematische Inhalte an, die wir didaktisch der Altersgruppe anpassen; bei entsprechender Eignung können Kinder frühestens ab 10 Jahren auf eigenen Wunsch Seminarteilen oder einem ganzen Seminar zugeordnet werden. Schüler vom vollendeten 11. bis zum 12. Lebensjahr können wahlweise für die Kinderbetreuung oder für ein altersgerechtes Seminar (für 11- bis 14-Jährige) angemeldet werden, wenn sie die 4. Schuljahrgangsstufe erfolgreich abgeschlossen haben. Vorseminar/Schnupperseminar für ältere Kinder (Alter ca. 10 bis 12 Jahre) Für Kinder dieser Altersgruppe bieten wir bei ausreichender Beteiligung außerdem eine altersgerechte Arbeit mit thematischen Inhalten an, die didaktisch und im zeitlichen Umfang die Bedürfnisse dieser Zielgruppe berücksichtigt (kürzere Einheiten mit seminarähnlicher Arbeit). Kinder unter 12 Jahren werden aber in jedem Fall nur dann zugelassen, wenn gleichzeitig mindestens ein Erziehungsberechtigter an einem Seminar teilnimmt. Auszug aus dem Themenangebot: Für Schüler und Jugendliche ab 11 (bis 14) Jahren bieten wir Seminare an, in denen sie in altersgerechter Form Seminarwochen kennenlernen. Die Themen für diese Zielgruppe werden jährlich mehrmals gewechselt, um mehr Teilnahmemöglichkeiten aufgrund des vielfältigeren Themenangebots zu schaffen. Themenbeispiele: Lernen Präsentieren Konflikte lösen Deutschland Was ich über mein Heimatland wissen sollte Junge Menschen in Familie, Schule und Gesellschaft Der perfekt vorbereitete Schüler 9 HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM

22 Redeschulung ab 14 Jahren (ausschließlich für Schüler/Jugendliche): Zweistufige Reihe Sprechen Überzeugen Präsentieren in Grund- und Aufbaustufe, ergänzend dazu eine neue Reihe Rede spezial, in der Themen wie z. B. schwierige Redesituationen, Schlagfertigkeit, Körpersprache, Umgang mit Störungen aufgegriffen werden. Die Themen für die praktischen Redeübungen werden überwiegend aus dem aktuellen politischen Tagesgeschehen bzw. dem politischen Grundwissen gewählt. Weitere Themen für Teilnehmer ab 15 Jahren und einen generationenübergreifenden Teilnehmerkreis (Auswahl): In jedem Ferienprogramm befasst sich ein Teil seminar mit dem Jahresthema 25 Jahre deutsche Einheit und die gesellschaftlichen Auswirkungen ; Einzelheiten dazu finden Sie auf den Sonderseiten 6 bis 8. Jugend gestaltet ihren Weg in die Zukunft Deutschlands Herausforderungen in der Zukunft Bewerbungstraining Wirtschaft und Recht Erfolgreich kommunizieren Aber wie? Einblicke für Eltern in aktuelle Themen Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen müssen wir uns vorbehalten, um aktuellen Erfordernissen gerecht werden zu können. Das Wochenendseminar im Sommer beinhaltet Angebote aus den Themengebieten der Wochenseminare, die sich entweder für eine auf ausgewählte Schwerpunkte konzentrierte Behandlung oder für die verfügbare kürzere Arbeitszeit eines Wochenendes eignen. Für die Teilnehmer an den Ferienprogrammen dieses und vergangener Jahre sowie besonders für Interessenten, die unsere Ferienprogramme in verkürzter Form erst einmal kennenlernen wollen, bieten wir im Dezember ein Wochenendseminar Wissenswertes zum Jahresabschluss an, in dem auch Rückblicke auf Themen des zu Ende gehenden Jahres und eine besinnliche Einstimmung auf Weihnachten und das Jahresende Platz finden. Johann Fröhling, Referatsleiter Melanie Schmeißer, Sachbearbeiterin Telefon: (089) Teilnehmergebühr Wochenendseminare: 35 für Schüler bzw. Jugendliche, 70 für Erwachsene Wochenseminare: 80 für Schüler bzw. Jugendliche, 215 für Erwachsene, Ferienprogramm Winter (Januar): 65 für Schüler bzw. Jugendliche, 175 für Erwachsene Ermäßigung für Familien Alle erwachsenen Personen einer Familie bezahlen die Teilnehmergebühr in voller Höhe, ihre Kinder können kostenfrei ein paralleles Angebot (Seminar bzw. Kinderbetreuung) wahrnehmen. 22 HANNS-SEIDEL-STIFTUNG SEMINARPROGRAMM 2015

Fit für die Kommunalpolitik

Fit für die Kommunalpolitik Fit für die Kommunalpolitik Vorbereitung auf das Mandat als Gemeinde-, Stadt-, Kreisrat oder Bürgermeister www.hss.de Inhalt Einführung in das Kommunalrecht...................................................

Mehr

Die Magna Charta der Universitäten Präambel Die unterzeichneten Universitätspräsidenten und -rektoren, die sich in Bologna anlässlich der neunten Jahrhundertfeier der ältesten europäischen Universität

Mehr

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig 7 Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig widmet sich in seiner Dauerausstellung der Geschichte von Diktatur, Widerstand und Zivilcourage in der DDR vor dem Hintergrund der deutschen Teilung. Wechselausstellungen,

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien 17. 19. Juni 2013 Bonn www.dw-gmf.de Das Profil Das Deutsche Welle Global Media Forum ist ein Medienkongress mit internationaler Ausrichtung.

Mehr

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Vorwort Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere Informationen

Mehr

Ausbildungsgang / Curriculum zum Freiwilligen- und Ehrenamtskoordinator im DRK (FREAK)"

Ausbildungsgang / Curriculum zum Freiwilligen- und Ehrenamtskoordinator im DRK (FREAK) Deutsches Rotes Kreuz 2003 Ausbildungsgang / Curriculum zum Freiwilligen- und Ehrenamtskoordinator im DRK (FREAK)" Ehrenamt braucht Personalmanagement und somit manager! Lfd.Nr. Thema Inhalt 1. Vorwort

Mehr

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Zielgruppe: Fach- und / oder Führungskräfte Erfolg durch persönliche Kompetenz In Ihrem Arbeitsumfeld sind Sie an Jahren und Erfahrung

Mehr

Seminare & Veranstaltungen 2016

Seminare & Veranstaltungen 2016 Seminare & Veranstaltungen 2016 i Impressum: Landesgeschäftsstelle komba jugend nrw Norbertstraße 3 50670 Köln Tel.: (0221) 91 28 52-0 Fax: (0221) 91 28 52-5 www.komba-jugend-nrw.de komba-jugend-nrw@komba.de

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA. Bleib dran!

Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA. Bleib dran! Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA Bleib dran! IN VIA macht sich stark für Jugendliche Viele junge Menschen haben nach wie vor schlechte Chancen auf dem Ausbildungsmarkt.

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Grundsätze für das Bundesleben nach der Satzung der Marburger Burschenschaft Arminia e.v.

Grundsätze für das Bundesleben nach der Satzung der Marburger Burschenschaft Arminia e.v. Grundsätze für das Bundesleben nach der Satzung der Marburger Burschenschaft Arminia e.v. Die 1860 als eine deutsche Burschenschaft mit dem aus Liebe zum deutschen Vaterland entspringenden festen Vorsatz,

Mehr

zwischen der FÖJ-Zentralstelle vertreten durch das LVR-Landesjugendamt Rheinland im Landschaftsverband Rheinland und der/dem FÖJ -Freiwilligen...

zwischen der FÖJ-Zentralstelle vertreten durch das LVR-Landesjugendamt Rheinland im Landschaftsverband Rheinland und der/dem FÖJ -Freiwilligen... LVR-Landesjugendamt Rheinland Freiwilliges Ökologisches Jahr im Rheinland Stand: 11.02.2015 Freiwilliges Ökologisches Jahr im Rheinland 2015/2016 Seminarvertrag zwischen der FÖJ-Zentralstelle vertreten

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Das Youth Future Manifest

Das Youth Future Manifest Das Youth Future Manifest 1. Fassung, 18. September 2010 Präambel In den vergangenen drei Tagen haben wir, 120 Jugendliche aus Ländern aller Kontinente, uns mit dem Zustand unserer Welt befasst und erkannt,

Mehr

Konzeption Paten-Projekt

Konzeption Paten-Projekt Konzeption Paten-Projekt für Kinder und Jugendliche mit besonderem Betreuungsbedarf konzipiert und durchgeführt von Ein Projekt des DRK Kreisverbandes Kehl e.v. 1 1. Projektverantwortliche INSEL Integrationsstelle

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis Hessen Wie wir uns verstehen Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis 2 Selbstverständnis Diakonie Hessen Diakonie Hessen Selbstverständnis 3 Wie wir uns verstehen

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche 16. bis 26. Gemeinschaftsschau Lust aufs Land gemeinsam für die ländlichen Räume (Halle 4.2, Stand 116) PRESSEMAPPE WILLKOMMEN!

Mehr

soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit

soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort neue Medien in der sozialen arbeit 2 Braucht es Social Media in der Sozialen

Mehr

Der Bundestag stellt sich vor: Messestand des Parlaments

Der Bundestag stellt sich vor: Messestand des Parlaments Der Bundestag stellt sich vor: Messestand des Parlaments 4 6 8 10 13 Begegnung und Information am Messestand Multimedia Mitmachen erwünscht Angebote für Schüler und Lehrer Termine und Anmeldungen Inhalt

Mehr

Arbeiten für. Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion

Arbeiten für. Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion Arbeiten für Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion Arbeiten für Mittelfranken. Als eine der zehn größten Wirtschaftsregionen Deutschlands ist Mittelfranken

Mehr

Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0. Sino-European Services Center (SESC), Chinesisch-Deutsche Industrie Service Zone

Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0. Sino-European Services Center (SESC), Chinesisch-Deutsche Industrie Service Zone Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0 Sino-European Services Center (SESC), 10. September 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst herzlichen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit

Mehr

OWUS-Reise nach Salzburg zu einem Pionierunternehmen der Gemeinwohlökonomie

OWUS-Reise nach Salzburg zu einem Pionierunternehmen der Gemeinwohlökonomie NEWSLETTER 10/2013 Berlin-Brandenburg e.v. Aus wirtschaftlicher Vernunft und sozialer Verantwortung Vorstand berät zusammen mit Vorstand des Vereins zur Förderung des Gemeinwohls Berlin-Brandenburg e.v.

Mehr

Berlin, 17. Februar 09. Fast Track Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur

Berlin, 17. Februar 09. Fast Track Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur Berlin, 17. Februar 09 Fast Track Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur Ausgangslage Frauen sind in Führungspositionen in Wissenschaft und Forschung eklatant unterrepräsentiert.

Mehr

Alle Details zum Seminar

Alle Details zum Seminar FührungsKRAFT für Führungskräfte Quelle: http://schulik-management.de/portfolio/fuehrungskraft-fuer-fuehrungskraefte-2/ Beschreibung Details Inhalt Referent PDF-Download Alle Infos zum Seminar Würde ich

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur mit Landesrat Rudi Anschober und Dr. David Pfarrhofer (market-institut) am 16. Dezember 2008 zum Thema "Aktuelle market-meinungsumfrage Die große OÖ Klimaumfrage: Oberösterreicherinnen

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft Presse- und Öffentlichkeitsarbeit PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft 1 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Referat BbdF 2015-1. Juni 2015 Worum geht es? Anlässe: Der Nachrichtenwert Die Basis:

Mehr

Wirtschaft und Recht. Berufskolleg Gesundheit und Pflege I. Schuljahr 1. Landesinstitut für Erziehung und Unterricht Abteilung III

Wirtschaft und Recht. Berufskolleg Gesundheit und Pflege I. Schuljahr 1. Landesinstitut für Erziehung und Unterricht Abteilung III Berufskolleg Gesundheit und Pflege I Schuljahr 1 2 Vorbemerkungen Der Unterricht im Fach vermittelt den Schülerinnen und Schülern ein grundlegendes Verständnis für wirtschaftliche und rechtliche Sachverhalte,

Mehr

Fo r t b i l d u n g f ü r Fa c h k rä f t e, Tea m - u n d P ro j e k t l e i t u n g e n u n d i n t e r n e B e ra t e r I n n e n

Fo r t b i l d u n g f ü r Fa c h k rä f t e, Tea m - u n d P ro j e k t l e i t u n g e n u n d i n t e r n e B e ra t e r I n n e n > change 1 Veränderungsprozesse verstehen und gestalten Fo r t b i l d u n g f ü r Fa c h k rä f t e, Tea m - u n d P ro j e k t l e i t u n g e n u n d i n t e r n e B e ra t e r I n n e n > p r o j e

Mehr

Social Media Marketing für KMU

Social Media Marketing für KMU Social Media Marketing für KMU Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Chancen und Risiken des Web 2.0 Am 10. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie sich einen Überblick über die

Mehr

Unsere Schulförderung.

Unsere Schulförderung. Unsere Schulförderung. Unsere Unterstützung für Sie und Ihre SchülerInnen FACHVORTRÄGE Experten gehen in einem praxisnahen Vortrag auf verschiedene Fragestellungen ein. Selbstverständlich sind Fragen erlaubt

Mehr

PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart. Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog

PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart. Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog Herzliche Einladung! Bereits zum 14. Mal findet am 23. und 24. April 2013 die

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Studierende des Master of Public Policy, 2012-2014. Bohdan Androschhuk. Projekttitel: Ukraine Dein europäisches Land. Erlebe und gestalte mit!

Studierende des Master of Public Policy, 2012-2014. Bohdan Androschhuk. Projekttitel: Ukraine Dein europäisches Land. Erlebe und gestalte mit! Studierende des Master of Public Policy, 2012-2014 Bohdan Androschhuk Ukraine Dein europäisches Land. Erlebe und gestalte mit! Die Ukraine als ein Teil des einheitlichen Europas sowie wichtiger Partner

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Vorwort............................................. V 1. Einleitung: Qualifikationen für Studium und Beruf..... 1 1.1 Bedeutung von Schlüsselkompetenzen und Zielsetzung des Bandes..... 1 1.2 Literatur

Mehr

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Name: Nico Zorn Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Saphiron GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien,

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien, Willkommen TrainerInnenausbildung - Wien Programm und Termine 2016 Lehrgang Train the Trainer/in Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the Trainer Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch professionellen

Mehr

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere.

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Sicherheit und Erfolg in der Ausbildung. Auszubildende Lerne, schaffe, leiste was... dann kannste, haste, biste was! Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Mit diesen sechs

Mehr

Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt

Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt Kultur Tourismus Wirtschaft Wissenschaft Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt Seminare 2015 kompetenzen aufbauen & stärken Ihr Unternehmen ist so gut, wie Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Mehr

Deutschland hat Zukunft Sicherheitspolitik und Industrie Vertrauen, Verantwortung, Verlässlichkeit

Deutschland hat Zukunft Sicherheitspolitik und Industrie Vertrauen, Verantwortung, Verlässlichkeit Deutschland hat Zukunft Sicherheitspolitik und Industrie Vertrauen, Verantwortung, Verlässlichkeit Freitag, 06.02.2015 um 13:30 Uhr Ehemalige Karmeliterkirche Karmeliterstraße 1, 80333 München Begrüßung

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Botschafter Bayerns

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Botschafter Bayerns Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Botschafter Bayerns Stipendienprogramm des Bayerischen Staats ministeriums für Unterricht und Kultus für Schülerinnen und Schüler Programmjahr 2014/2015

Mehr

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Name: Torsten Heinson Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation:

Mehr

Zwischen Tweetup und Social Tagging Das Social Media Projekt des Internationalen Museumstages 2013/2014

Zwischen Tweetup und Social Tagging Das Social Media Projekt des Internationalen Museumstages 2013/2014 Zwischen Tweetup und Social Tagging Das Social Media Projekt des Internationalen Museumstages 2013/2014 Sybille Greisinger M. A., Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Dr. Christian Gries,

Mehr

IfaBP: Newsletter vom 14. November 2002. Sehr geehrte Leserinnen, sehr geehrte Leser,

IfaBP: Newsletter vom 14. November 2002. Sehr geehrte Leserinnen, sehr geehrte Leser, IfaBP: Newsletter vom 14. November 2002 Sehr geehrte Leserinnen, sehr geehrte Leser, vor Ihnen liegt die bereits vierte Ausgabe des Email-Newsletters "IfaBP-Impulse". Seit dem Start im Mai 2002 bieten

Mehr

Die Bedeutung sozialer Netzwerke und lebendiger Nachbarschaften

Die Bedeutung sozialer Netzwerke und lebendiger Nachbarschaften Die Bedeutung sozialer Netzwerke und lebendiger Nachbarschaften Vortrag auf dem 30.9.2010 Dr. Josefine Heusinger Institut für Gerontologische Forschung e.v., Berlin Gliederung 1. Private Netzwerke und

Mehr

Berufsbegleitende ZERTIFIKATSLEHRGÄNGE

Berufsbegleitende ZERTIFIKATSLEHRGÄNGE Weiterbildung mit Hochschulzertifikat Berufsbegleitende ZERTIFIKATSLEHRGÄNGE berufsbegleitend fachspezifische Qualifizierung Erwerb von 30 ETCS möglich business Coaching and Counseling die bedeutung von

Mehr

tecops personal GmbH

tecops personal GmbH tecops personal GmbH Unternehmensphilosophie und gesellschaftliche Verantwortung (CSR - Corporate Social Responsibility) Bericht 1. Halbjahr 2013 tecops personal GmbH, geändert 30.06.2013 CSR_1. Halbjahr

Mehr

Universität Potsdam. Partnerkreis Industrie und Wirtschaft der Universität Potsdam. Leistungsangebot

Universität Potsdam. Partnerkreis Industrie und Wirtschaft der Universität Potsdam. Leistungsangebot Universität Potsdam Partnerkreis Industrie und Wirtschaft der Universität Potsdam Leistungsangebot Prof. Oliver Günther, Ph.D. Präsident der Universität Potsdam Willkommen an der Universität Potsdam! Wir

Mehr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Stellenbezeichnung: Referent/in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Stellenbezeichnung: Referent/in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Stellenbezeichnung: Referent/in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dienst- und Fachaufsicht Dienst- und Fachaufsicht liegt bei dem/der Geschäftsführer/in Vertretung

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Schweizer Freundeskreis von Givat Haviva. Jüdische und arabische Menschen lernen, in Frieden zu leben

Schweizer Freundeskreis von Givat Haviva. Jüdische und arabische Menschen lernen, in Frieden zu leben Schweizer Freundeskreis von Givat Haviva Jüdische und arabische Menschen lernen, in Frieden zu leben Givat Haviva: Unesco-Preisträger für Friedenserziehung Givat Haviva ist die älteste und eine der bedeutendsten

Mehr

Studienbeschreibung. Nr. 7217610. F&B Management (IST) IST-Studieninstitut Erkrather Straße 220 a c D-40233 Düsseldorf info@ist.de www.ist.

Studienbeschreibung. Nr. 7217610. F&B Management (IST) IST-Studieninstitut Erkrather Straße 220 a c D-40233 Düsseldorf info@ist.de www.ist. Studienbeschreibung Nr. 7217610 F&B Management (IST) IST-Studieninstitut Erkrather Straße 220 a c D-40233 Düsseldorf info@ist.de www.ist.de 2 Der Markt Die Hotellerie und Gastronomie blickt voller Zuversicht

Mehr

Privatsphäre im Wandel Einflussmöglichkeiten der Politik

Privatsphäre im Wandel Einflussmöglichkeiten der Politik Seite 1 Privatsphäre im Wandel Einflussmöglichkeiten der Politik Dr. Christiane Rohleder Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Referat 212 Informationsgesellschaft Privatsphäre

Mehr

BVMW Akademie Online-Marketing Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer

BVMW Akademie  Online-Marketing Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer Sem inare Workshops Trainings www.nuernberg-ost.bvmw.de/akademie Online-Marketing Mit der richtigen Strategie erfolgreicher im Internet Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer

Mehr

Dein perfektes Social Media Business

Dein perfektes Social Media Business Dein perfektes Social Media Business Google+ effektiv nutzen Informationen zum Modul Du hast eine Frage? Dann kontaktiere uns einfach: Tel.: 034327 678225 E-Mail: support@yoursocialmediabusiness.de Impressum

Mehr

Inhaltsverzeichnis Erfolgreiches Verwaltungsmanagement

Inhaltsverzeichnis Erfolgreiches Verwaltungsmanagement Inhaltsverzeichnis Erfolgreiches Verwaltungsmanagement Neue Inhalte Editorial Wegweiser Vorwort Herausgeberverzeichnis Autorenverzeichnis Service Materialien 7 Arbeitshilfen Führungsaufgaben - Checkliste

Mehr

F.A.Z.-Bildungsmarkt. Themen, Termine und Preise 2015. Über 1,2 Millionen Weiterbildungsinteressierte!

F.A.Z.-Bildungsmarkt. Themen, Termine und Preise 2015. Über 1,2 Millionen Weiterbildungsinteressierte! F.A.Z.-Bildungsmarkt Themen, Termine und Preise 2015 Über 1,2 Millionen Weiterbildungsinteressierte! Ihr Anzeigenmarkt Bildungsmarkt Im F.A.Z.-Bildungsmarkt finden interessierte Leser Ihre Angebote zu

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Mit Strategie von Anfang an: Die Fundraising-Erfolge der Universität Konstanz. Julia Wandt Leitung Kommunikation und Marketing. 20.

Mit Strategie von Anfang an: Die Fundraising-Erfolge der Universität Konstanz. Julia Wandt Leitung Kommunikation und Marketing. 20. Mit Strategie von Anfang an: Die Fundraising-Erfolge der Universität Konstanz Julia Wandt Leitung Kommunikation und Marketing 20. März 2012 Zur Person Studium: Universität Göttingen; Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Die Welt verstehen und gestalten

Die Welt verstehen und gestalten Die Welt verstehen und gestalten Information zum Partnerschaftsprojektefonds Die Weisheit wohnt nicht nur in einem Haus! (afrikanisches Sprichwort) Welche Projekte werden gefördert? Kleine Entwicklungsprojekte,

Mehr

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter*

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* TRAINING Change Management Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* Führen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter sicher und erfolgreich durch Veränderungsprozesse. Gestalten Sie mit Herz und

Mehr

Kommunikationskonzept. Schule Rothenburg

Kommunikationskonzept. Schule Rothenburg Kommunikationskonzept (13. März 2013) Informations- und Kommunikationskonzept 1 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 3 1.1 Zweck... 3 1.2 Geltungsbereich... 3 1.3 Grundsätze des Kommunikation...

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Front Office Management (IST)

Front Office Management (IST) Studienbeschreibung Front Office Management (IST) IST-Studieninstitut Moskauer Straße 25 D-40227 Düsseldorf Tel. +49(0)211/86668-0 Fax +49(0)211/86668-30 info@ist.de www.ist.de Bildung, die bewegt Um die

Mehr

Trainingsangebot. Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte

Trainingsangebot. Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte Trainingsangebot Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte Anbieter MA&T Organisationsentwicklung GmbH Olvenstedter Straße 39/40 39108 Magdeburg Ansprechpartner Oliver Lilie Telefon:

Mehr

Nutzung von Social Media im Unternehmen

Nutzung von Social Media im Unternehmen Nutzung von Social Media im Unternehmen Wie geht die Bahn damit um? DB Mobility Logistics AG Dr. Heiko Drebes Konzerndatenschutz Kundendatenschutz 5. Tag der IT-Sicherheit, Karlsruhe, 4.07.2013 Datenschutzorganisation

Mehr

Leitbild. der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind. Gemeinsam an der Seite kranker Kinder

Leitbild. der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind. Gemeinsam an der Seite kranker Kinder Leitbild der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind Gemeinsam an der Seite kranker Kinder Präambel Die DEUTSCHE KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Kinderbezogene (Armuts)Prävention Handeln im Rahmen von Präventionsketten und Netzwerken

Kinderbezogene (Armuts)Prävention Handeln im Rahmen von Präventionsketten und Netzwerken Kinderbezogene (Armuts)Prävention Handeln im Rahmen von Präventionsketten und Netzwerken Forum I Kommunale Netzwerke zur Armutsprävention bei Kindern und Jugendlichen Entwicklungsaufgaben von Kindern und

Mehr

Herausforderungen der Zeit

Herausforderungen der Zeit 02 Steinwert Vermögenstreuhand Herausforderungen der Zeit Herzlich willkommen, kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahren so an Bedeutung gewonnen und ist so massiv in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins

Mehr

WIR-KONGRESS 15./16. MÄRZ I KARLSRUHE

WIR-KONGRESS 15./16. MÄRZ I KARLSRUHE WIR-KONGRESS 15./16. MÄRZ I KARLSRUHE Liebe Jusos, am 25. Mai werden die Gemeindeund Kreisräte in Baden-Württemberg und das Europäische Parlament neu gewählt die nächsten drei Monate werden also spannend.

Mehr

Alles Cyber aber sicher: Trends in der Cyber-Sicherheit Big Data, Cloud-, Mobile- und Social-Computing und wo bleibt die Sicherheit?

Alles Cyber aber sicher: Trends in der Cyber-Sicherheit Big Data, Cloud-, Mobile- und Social-Computing und wo bleibt die Sicherheit? Alles Cyber aber sicher: Trends in der Cyber-Sicherheit Big Data, Cloud-, Mobile- und Social-Computing und wo bleibt die Sicherheit? 4. 5. März 2013, Bonn Die Cyber Akademie Zentrum für IT-Sicherheit Die

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Konferenz der Präsidentinnen und Präsidenten der deutschen und österreichischen Landesparlamente, des Deutschen Bundestages, des Bundesrates sowie des Südtiroler Landtages

Mehr

Gute Werbung. Ein kleiner Leitfaden

Gute Werbung. Ein kleiner Leitfaden Gute Werbung Ein kleiner Leitfaden Editorial Inhalt Liebe Kunden, mit dieser Broschüre wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in die Arbeit unserer Agentur geben und zeigen, was gute Werbung ausmacht.

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2014 So nutzen Jugendliche digitale Medien Handy, Internet, Musik und TV die täglichen Begleiter Digitale Medien spielen bei der Freizeitgestaltung von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Die

Mehr

P-Seminar Schülerzeitung

P-Seminar Schülerzeitung P-Seminar Schülerzeitung 1 Modelle für die Verzahnung von Schülerzeitung und P-Seminar (Erarbeitet bei der Fortbildung für Lehrkräfte P-Seminar Schülerzeitung in Kloster Banz vom 1. 3. Juli 2013; zusammengestellt

Mehr

technische universität dortmund Patenschaften zwischen internationalen Studierenden und Seniorenstudierenden der TU Dortmund

technische universität dortmund Patenschaften zwischen internationalen Studierenden und Seniorenstudierenden der TU Dortmund Patenschaften Gliederung Projektidee Entwicklung Betreuungsstruktur Ziele Aktivitäten Ausblick/ Weiterentwicklung 2 Projektidee WS 2006/7: Beginn des Seniorenstudiums an der Universität Dortmund Praktikumsanregung

Mehr

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache Wir sind die Partei DIE LINKE Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit geschrieben in Leichter Sprache 1 Herausgeber: Bundes-Geschäfts-Führung von der Partei DIE LINKE Kleine Alexanderstraße 28 10178

Mehr

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Teil 1: Hintergrundinformationen F.1. Bitte geben Sie Ihren Namen an Titel, Vorname Nachname F.2. Bitte geben Sie Ihre Position/Berufsbezeichnung an F.3. Wie lautet

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

[LSF: BB Sozialkunde, Bachelor zweifach; 78B28]

[LSF: BB Sozialkunde, Bachelor zweifach; 78B28] Angebot des Faches Sozialkunde für die Lehrämter WS 13/14 Studiengang Modul Lehrämter Modul im BA SoW I) BA Berufsbildung Profil: Ökonomische und Technische Bildung LA Sek und Gym [LSF: BB Sozialkunde,

Mehr

Marketing im Social Media Zeitalter. Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015

Marketing im Social Media Zeitalter. Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015 Marketing im Social Media Zeitalter Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015 Agenda 1. Vorstellung Dr. Marie Huchthausen 2. Vorstellung der Business Academy Ruhr GmbH 3. Social

Mehr

Horse Sense Coach. magnus. horse sense PERSÖNLICHKEIT MIT PFERDEN STÄRKEN! Ausbildung

Horse Sense Coach. magnus. horse sense PERSÖNLICHKEIT MIT PFERDEN STÄRKEN! Ausbildung PERSÖNLICHKEIT MIT PFERDEN STÄRKEN! Horse Sense Coach Ausbildung Führung/Leadership Teamentwicklung Persönlichkeitsentwicklung Neuorientierung Therapie Beratung Coaching Ausbildung magnus horse sense Horse

Mehr

zudem vom Start weg auch an die unternehmerischen Aspekte des Anwaltsberufs heran. Dr. Jörg Kirchner, Latham & Watkins, München

zudem vom Start weg auch an die unternehmerischen Aspekte des Anwaltsberufs heran. Dr. Jörg Kirchner, Latham & Watkins, München Es gibt kaum eine Kanzlei, in der Associates so durchdacht gefördert werden. Frühzeitiger Mandantenkontakt sorgt dafür, dass die jungen Kollegen im Team Verantwortung tragen. Die Einbindung in die Managementaufgaben

Mehr

Medientage München 2014. Stärkung der Gründerszene in der Medienwirtschaft. Bertram Brossardt

Medientage München 2014. Stärkung der Gründerszene in der Medienwirtschaft. Bertram Brossardt Medientage München 2014 Mittwoch, 22.10.2014 um 15:00 Uhr ICM München, EG Raum 03 Messegelände, 81823 München Stärkung der Gründerszene in der Medienwirtschaft Bertram Brossardt Hauptgeschäftsführer vbw

Mehr

Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft

Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft 1 Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft Notes from the Field Ausgabe # 2 01/06/2015 1 2 Was

Mehr

Spezielles Angebot für Städte, Gemeinden und Kreise

Spezielles Angebot für Städte, Gemeinden und Kreise Spezielles Angebot für Städte, Gemeinden und Kreise Brandaktuelle Themen in einem frischen Seminarkatalog für 2013 zusammengestellt - das sollte Sie interessieren - Inhalt 1. Städte- und Gemeinden in sozialen

Mehr

Überlegungen zur politischen Weiterbildung (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 18.09.1998)

Überlegungen zur politischen Weiterbildung (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 18.09.1998) Überlegungen zur politischen Weiterbildung (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 18.09.1998) - 2-1. Grundsätze und Problemstellung 1.1 Demokratischer Auftrag Politische Weiterbildung soll einen unverzichtbaren

Mehr