AM VORABEND DES ERSTEN WELTKRIEGS: STAATEN UND IHRE INTERESSEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AM VORABEND DES ERSTEN WELTKRIEGS: STAATEN UND IHRE INTERESSEN"

Transkript

1 AM VORABEND DES ERSTEN WELTKRIEGS: STAATEN UND IHRE INTERESSEN Ziele: Vorherrschaft in Europa, Wettstreit um die Kolonien Deutsches Kaiserreich wirtschaftliche, politische und militärische Großmacht Frankreich Großbritannien wirtschaftliche, politische und militärische Großmacht Italien gewinnt an politischem Einfluss in Europa Österreich-Ungarn flächenmäßig nach Russland das größte Reich des Kontinents verliert politisch, militärisch und wirtschaftlich gesehen an Bedeutung strebt nach der Vorherrschaft auf dem Balkan innenpolitische Konflikte (Nationalitätenfrage) Frankreich fordert die Rückgabe Elsaß-Lothringens, das es im Zuge des Deutsch- Französischen Kriegs ( ) an das Deutsche Kaiserreich abtreten hatte müssen kämpften französische und britische Truppen im Sudan um die Vorherrschaft in Zentralafrika. Der Konflikt wurde ein Jahr später durch einen Kompromiss beigelegt. Das Königreich Italien forderte von Österreich die Gebiete Istrien, Teile der dalmatinischen Küste und Tirol bis zu den Alpenpässen (Südtirol). Konflikt um die Vorherrschaft auf dem Balkan. Russland strebt nach der Herrschaft über alle slawischen Völker (= Panslawismus) möchte Zugang zum Bosporus flächenmäßig größtes Reich 1

2 Folgen: Aufrüstung: Immer offener war von Krieg die Rede und die Staaten begannen, ihre Armeen aufzurüsten. Enorme Summen flossen in die Entwicklung gepanzerter Kriegsschiffe (Schlachtschiffe), in den Bau der neuen Waffe Unterseeboot und in die Kanonenproduktion. Bündnispolitik: Zusätzlich begannen die Mächte, Verbündete zu suchen schlossen Deutschland, Österreich und Italien (bis 1915) den Dreibund (= Mittelmächte). Daraufhin verbündeten sich Großbritannien, Frankreich und Russland 1907 in der Triple Entente. WARUM KAM ES 1914 ZUM AUSBRUCH DES ERSTEN WELTKRIEGS? Verbinden Sie die Sätze richtig! Das Attentat in Sarajewo Ende Juni 1914 führte die österreichisch-ungarische Armee in Bosnien Kriegsübungen durch, Am 28. Juni, dem St. Veitstag, sollten Dies empfanden national denkende Serben als Provokation, denn der Als Franz Ferdinand und seine Frau Sophie durch Sarajewo fuhren, St. Veitstag wird bis heute in Gedenken an die Niederlage Serbiens gegen die Osmanen (1389) feierlich begangen. wurde auf sie ein Schussattentat verübt, bei dem beide tödlich getroffen wurden. an denen Thronfolger Franz Ferdinand als Truppeninspektor teilnahm. die Abschlussfeierlichkeiten in Sarajewo stattfinden. Bringe die Sätze in die richtige Reihenfolge! Das Ultimatum an Serbien Obwohl Kaiser Franz Joseph I. gegen ein militärisches Eingreifen war, spitzte sich die Lage immer mehr zu. Obwohl Serbien sich grundsätzlich zur Umsetzung der Forderungen bereit erklärte und um eine Konferenz zur Klärung der einzelnen Punkte bat, kam es zum Krieg. Österreich stellte Serbien am 23. Juli 1914 ein Ultimatum, das Forderungen enthielt, die mit Serbiens Unabhängigkeit kaum vereinbar waren. Alle europäischen Großmächte verurteilten dieses Attentat. Das Ultimatum sollte von Serbien innerhalb von 48 Stunden erfüllt werden. 2

3 Die Kriegserklärung Am unterzeichnete Kaiser Franz Joseph I. die Kriegserklärung an. nun wurden die wirksam ein Bündnispartner nach dem anderen trat in den ein. erklärte sich neutral. Tausende rückten ein. Kaum jemand rechnete 1914 mit einem langen Krieg, an dessen Ende nahezu ganz völlig erschöpft sein sollte. Setzen Sie die fehlenden Wörter ein: Bündnissysteme, 28. Juli 1914, freiwillig, Serbien, Krieg, Italien, Europa WIE ENTSTAND AUS DER HABSBURGERMONARCHIE DIE REPUBLIK ÖSTERREICH? 1919 trat in Paris der Friedenskongress zusammen. Ziel war, eine neue Ordnung für Europa zu finden. Die Grundlage dazu war das 14-Punkte-Programm des amerikanischen Präsidenten Wilson. Diese 14 Punkte beinhalteten unter anderem: Selbstbestimmungsrecht der Völker Abrüstung Aussöhnung Errichtung des Völkerbundes zur Aufrechterhaltung des Friedens (der Völkerbund ist der Vorläufer der UNO) Die Realität sah allerdings anders aus, denn es war schließlich ein Diktatfrieden durch die Siegermächte. Der Friede wurde mit den Verlierern einzeln geschlossen. Vertragsfriede von St. Germain mit Österreich Der Staat Österreich-Ungarn war 1918 zerfallen und war in verschiedene Nationalstaaten: Tschechoslowakei, Ungarn und Österreich. Die Polen und Rumänen schlossen sich den selbstständigen Staaten an. Im Südosten entsteht das sogenannte Königreich der Südslaven, das spätere Jugoslawien. Österreich wird als Nachfolgestaat der Monarchie schuldig gesprochen und erhält dieselben Auflagen wie Deutschland. Außerdem gibt es ein Anschlussverbot von Österreich an Deutschland. Zu den Gebietsverlusten von Österreich zählen: Sudetenländer fallen an die Tschechoslowakei Südtirol kommt zu Italien Untersteiermark kommt an Jugoslawien Das Burgenland kam von Ungarn zu Österreich und in Kärnten gab es eine Volksabstimmung. Dabei stimmte der slowenische Bevölkerungsteil für den Verbleib bei Österreich. 3

4 Quelle: Netzwerk Geschichte & Politik 3, Veritas- Verlag, S. 133 Analysieren Sie die Karte: Welche Staaten sind aus dem Habsburgerreich hervorgegangen? Wie haben sich diese Staaten bis zur Gegenwart entwickelt? Welche der neuen Staaten waren wieder Vielvölkerstaaten? Testen Sie Ihr Wissen! Wann fanden die Friedensverhandlungen in St. Germain statt? An welche Regeln musste sich die österreichische Delegation dabei halten? Auf welchen Namen musste Deutschösterreich abgeändert werden? Warum? Kreuzen Sie an, welche Aussagen richtig sind! Die Monarchie in Österreich wurde nicht abgeschafft. Russland wurde zum ersten kommunistischen Staat. Es gab keine Hungersnot. Viele kleine Nationen erhielten ihre Unabhängigkeit. Die USA stiegen zur führenden Industriemacht auf. Es gab wenige Flüchtlinge. Österreich musste nach dem 1. Weltkrieg Reparationen zahlen. Wer wurde erster österreichischer Staatskanzler und welcher Partei gehörte er an? 4

5 SCHWIERIGER NEUBEGINN Österreich hatte 1920 eine neue Verfassung bekommen. Bei den ersten Wahlen 1920 gewann die Christlichsoziale Partei (heute ÖVP) vor den Sozialdemokraten. Kaum jemand hielt damals das kleine Österreich für lebensfähig. Die Regierung wurde mit der wirtschaftlichen Not nicht fertig und brachte Geld in Umlauf. Dadurch wurde die Währung abgewertet. Eine galoppierende Inflation (Geldentwertung) vernichtete alle Ersparnisse. Immer mehr Menschen wurden arbeitslos. Bundeskanzler Ignaz Seipel gelang eine Verbesserung der Situation. Österreich bekam Kredite von anderen Staaten. Anstelle der Krone wurde 1925 der Schilling eingeführt. Für Kronen bekam man einen Schilling (wegen seiner Härte "Alpendollar" genannt). Erklären Sie in eigenen Worten, was Inflation bedeutet! 5

Der Erste Weltkrieg als Epochenbruch. Die Geburtsstunde des 20. Jahrhunderts

Der Erste Weltkrieg als Epochenbruch. Die Geburtsstunde des 20. Jahrhunderts Der Erste Weltkrieg als Epochenbruch. Die Geburtsstunde des 20. Jahrhunderts Ö1: Radiokolleg / Teil 1-4 Gestaltung: Gerhard Pretting Sendedatum: 25.-28.3.2013 Länge: 4 22:15 Minuten Lösungen Schnippeltete

Mehr

Ausarbeitung von Frank Müller und Toni Beer. Zum Thema: Der erste Weltkrieg

Ausarbeitung von Frank Müller und Toni Beer. Zum Thema: Der erste Weltkrieg Ausarbeitung von Frank Müller und Toni Beer Zum Thema: Der erste Weltkrieg 1914-1918 Inhaltsangabe: 1. Wann war der 1. Weltkrieg 2. Wie kam es dazu... 3. Absichten der kriegsführenden Länder 4. Kriegsgegner

Mehr

Der Erste Weltkrieg ( )

Der Erste Weltkrieg ( ) Der Erste Weltkrieg (1914-1918) Der Erste Weltkrieg (1914-1918) 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1. Die Ausgangssituation vor dem Kriegsausbruch S. 4 1.2. Das Attentat von Sarajevo S. 4 2. Das Kriegsjahr

Mehr

Monarchie zur Republik wurde. Oktober 1918 österreichischen Abgeordnetenhauses deutsch österreichischen Staat Regierungsgeschäften.

Monarchie zur Republik wurde. Oktober 1918 österreichischen Abgeordnetenhauses deutsch österreichischen Staat Regierungsgeschäften. Ich möchte euch heute erzählen, wie Österreich von der Monarchie zur Republik wurde. Im Oktober 1918 versammelten sich die deutschsprachigen Mitglieder des österreichischen Abgeordnetenhauses in Wien.

Mehr

1898: Bernhard von Bülow (seit 1897 Staatssekretär des Äußeren) über die deutsche Sicht der außenpolitischen Lage des Reiches in Europa:

1898: Bernhard von Bülow (seit 1897 Staatssekretär des Äußeren) über die deutsche Sicht der außenpolitischen Lage des Reiches in Europa: Zitat 1898: Bernhard von Bülow (seit 1897 Staatssekretär des Äußeren) über die deutsche Sicht der außenpolitischen Lage des Reiches in Europa: Was Deutschlands politische Stellung in Europa angeht, so

Mehr

Wie lange dauerte der Erste Weltkrieg?

Wie lange dauerte der Erste Weltkrieg? Der Große Krieg Der Erste Weltkrieg Wie lange dauerte der Erste Weltkrieg? a) 142 Tage c) 1269 Tage b) 584 Tage d) 1568 Tage Unterrichtsmodul "Alltag im Ersten Weltkrieg: Materialschlacht und Heimatfront"

Mehr

Arbeitsblatt 1 Vorgeschichte und Gründe für den Ausbruch des Ersten Weltkrieges

Arbeitsblatt 1 Vorgeschichte und Gründe für den Ausbruch des Ersten Weltkrieges Arbeitsblatt 1 Vorgeschichte und Gründe für den Ausbruch des Ersten Weltkrieges Arbeitsauftrag 1. Lest euch in Kleingruppen den Text durch. Überlegt und diskutiert gemeinsam, ob der Ausbruch des Ersten

Mehr

Geschichte Europas

Geschichte Europas Manfred Görtemaker Geschichte Europas 1850-1918 Verlag W. Kohlhammer Einleitung 9 I. Europa nach der Revolution 1. Der Sieg der Reaktion 11 a) Das Scheitern der demokratischen Erhebungen 11 b) Das Zweite

Mehr

Der Erste Weltkrieg (Chronologie)

Der Erste Weltkrieg (Chronologie) Der Erste Weltkrieg (Chronologie) 1914 28. Juni Attentat auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand in Sarajewo Ziel der Attentäter war ein Krieg zwischen Österreich-Ungarn und Serbien, um mit

Mehr

Literaturempfehlungen

Literaturempfehlungen Der Erste Weltkrieg und die Suche nach Stabilität Literaturempfehlungen Nationalismus Nation ist Objekt von Loyalität und Ergebenheit Nation ist transzendent (übersinnlich), häufig Ersatz für Religion

Mehr

Der Erste Weltkrieg Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Kopfüber ins Desaster

Der Erste Weltkrieg Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Kopfüber ins Desaster Der Erste Weltkrieg Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Kopfüber ins Desaster Mit Karl Vocelka, Institut für Österreichische Geschichtsforschung Ö1: Betrifft: Geschichte Teil 1-5 Gestaltung: Gudrun Braunsperger

Mehr

I. Die Zwischenkriegszeit ( )

I. Die Zwischenkriegszeit ( ) 1910 1940 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010 1. WK 1914 1918 Zwischenkriegszeit 1918 1939 2. WK 1939 1945 Die Zeit des Kalten Krieges 1945 1989 Die neue Weltordnung 1989 heute Die Zwischenkriegszeit (1918

Mehr

Sinai Feldzug (1956) 1.1 Ursachen des Konflikts:

Sinai Feldzug (1956) 1.1 Ursachen des Konflikts: Sinai Feldzug (1956) 1.1 Ursachen des Konflikts: Nach dem Waffenstillstandsabkommen, das auf den Unabhängigkeitskrieg 1948 folgte, vertiefte sich die Kluft zwischen Israel und den arabischen Nachbarstaaten,

Mehr

Geschichte - betrifft uns

Geschichte - betrifft uns 1983 9 Weltwirtschaftskrise 1929-1933, Ursachen und Folgen (n.v.) 10 Armut und soziale Fürsorge vor der Industrialisierung 11 Frieden durch Aufrüstung oder Abrüstung 1918-1939 12 Europa zwischen Integration

Mehr

Politik Wirtschaft Gesellschaft

Politik Wirtschaft Gesellschaft Inhaltsverzeichnis 28 Jahre Berliner Mauer Einstimmung 3 1. Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg 4 2. Der Kalte Krieg 6 3. Die Teilung Deutschlands 8 4. Das deutsche Wirtschaftswunder 10 5. Der Bau der

Mehr

Gustav Stresemann und die Problematik der deutschen Ostgrenzen

Gustav Stresemann und die Problematik der deutschen Ostgrenzen Georg Arnold Arn Gustav Stresemann und die Problematik der deutschen Ostgrenzen PETER LANG Europaischer Verlag der Wissenschaften 11 Inhaltsverzeichnis Einleitung 15 I. Biographischer Werdegang und politische

Mehr

JAHR ORT EREIGNIS ALTER

JAHR ORT EREIGNIS ALTER 4 REZEPTIONS- GESCHICHTE 5 MATERIALIEN 6 PRÜFUNGS- AUFGABEN 2.1 Biografie JAHR ORT EREIGNIS ALTER Zweig litt an immer wiederkehrenden Depressionen, aus denen früher das Versenken in Arbeit herausgeführt

Mehr

Staat und Politik

Staat und Politik 2. 2 - Staat und Politik - Grundlagen eines Staates - Staats- und Regierungsformen Grundlagen eines Staates - Fragenkatalog 1. Über welche drei gemeinsamen Merkmale verfügen alle Staaten? 2. Wie hoch war

Mehr

Ursachen und Kriegsverlauf

Ursachen und Kriegsverlauf Ursachen und Kriegsverlauf 1. Kapitel: Wettrüsten vor dem Krieg Seit Ende des 19. Jahrhunderts herrschte zwischen Deutschland, England, Frankreich und Russland ein Wettrüsten. Vor allem Deutschland unterstrich

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Novemberrevolution und der Friedensvertrag von Versailles Aufgabe 1 Nennt die Gründe für die Meuterei der Matrosen in Wilhelmshaven. Aufgabe 2 Überlegt, warum sich auch Arbeiter den Aufständen in Kiel

Mehr

DIE GESCHICHTE DER REPUBLIK ÖSTERREICH

DIE GESCHICHTE DER REPUBLIK ÖSTERREICH Nr. 340 Dienstag, 15. Dezember 2009 DIE GESCHICHTE DER REPUBLIK ÖSTERREICH WIR BLICKEN ZURÜCK Die Schüler der 3B der KMS Kauergasse haben heute in der Demokratiewerkstatt einen Blick in die Vergangenheit

Mehr

Tafelbilder NS-Zeit und Zweiter Weltkrieg. 7 Tafelbilder für den Geschichtsunterricht VORSCHAU

Tafelbilder NS-Zeit und Zweiter Weltkrieg. 7 Tafelbilder für den Geschichtsunterricht VORSCHAU Tafelbilder NS-Zeit und Zweiter Weltkrieg 7 Tafelbilder für den Geschichtsunterricht Dieser Download ist ein Auszug aus dem Originaltitel Tafelbilder für den Geschichtsunterricht Teil 2: Vom Absolutismus

Mehr

Das europäische Mächtesystem vor dem Ersten Weltkrieg

Das europäische Mächtesystem vor dem Ersten Weltkrieg Der Erste Weltkrieg Das europäische Mächtesystem vor dem Ersten Weltkrieg Zu Beginn des 20. Jahrhunderts Ende des Europäischen Gleichgewichts von 1815 neue Bündnisse entstehen Mittelmächte 1879: Zweibund

Mehr

Ljubinka Trgovčević Mitrović SERBIEN IM ERSTEN WELTKRIEG EINIGE ANMERKUNGEN

Ljubinka Trgovčević Mitrović SERBIEN IM ERSTEN WELTKRIEG EINIGE ANMERKUNGEN Ljubinka Trgovčević Mitrović SERBIEN IM ERSTEN WELTKRIEG EINIGE ANMERKUNGEN Vor hundert Jahren, im Herbst, als alle großen europäischen Staaten im Krieg waren, war es nicht leicht, den Bürgern zu erklären,

Mehr

BEREICH 2: DIE WELT: KRIEGE, KRISEN, HUNGERSNOT

BEREICH 2: DIE WELT: KRIEGE, KRISEN, HUNGERSNOT BEREICH 2: DIE WELT: KRIEGE, KRISEN, HUNGERSNOT DIE WELT ZUR ZEIT, ALS GOETHE LEBTE: KRIEGE UND KRISEN Goethe lebte in einer Zeit, in der sich die Welt stark veränderte. Vor allem Ereignisse wie der amerikanische

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wer trägt die Schuld am Ersten Weltkrieg?

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wer trägt die Schuld am Ersten Weltkrieg? Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Wer trägt die Schuld am Ersten Weltkrieg? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Thema: Geschichte kontrovers Diskussionen

Mehr

Lehrstoffverteilung Band 2 AHS

Lehrstoffverteilung Band 2 AHS Vorbemerkung: Die hier vorgenommene Einteilung des Lehrstoffes in Kern- und Erweiterungsstoff versteht sich als Vorschlag und kann von den Lehrpersonen je nach schulautonomen Gesichtspunkten und individuellen

Mehr

Die Schlafwandler wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog. 3. Die wahren Motive

Die Schlafwandler wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog. 3. Die wahren Motive Die Schlafwandler wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog 3. Die wahren Motive Quellenblatt Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog A1: Die Vossische Zeitung berichtete am 29.06.1914: Einen grauenvollen

Mehr

Österreich-Ungarn und Italien im Ersten Weltkrieg vom «Intervento» bis Saint Germain. Brigitte Mazohl Universität Innsbruck

Österreich-Ungarn und Italien im Ersten Weltkrieg vom «Intervento» bis Saint Germain. Brigitte Mazohl Universität Innsbruck Österreich-Ungarn und Italien im Ersten Weltkrieg vom «Intervento» bis Saint Germain Brigitte Mazohl Universität Innsbruck 1 Österreich und Italien heute ein ambivalentes Verhältnis Erbfeindschaft und/oder

Mehr

man könnte fast sagen: Ingolstadt ist zur Zeit historische Kapitale des Freistaats!

man könnte fast sagen: Ingolstadt ist zur Zeit historische Kapitale des Freistaats! Sperrfrist: 11. Juni 2015, 15.30 Uhr Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort des Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler, bei der Eröffnung

Mehr

Vorstellungen des Krieges und Beginn des Großen Krieges

Vorstellungen des Krieges und Beginn des Großen Krieges Vorstellungen des Krieges und Beginn des Großen Krieges Vorstellungen des Krieges und Kriegsbeginn des Großen Krieges Vorstellungen des Krieges Erwartung vs. Realität Kriegsbeginn Vorstellungen des Krieges

Mehr

Eine Friedenskonferenz für den 1. Weltkrieg simulieren:

Eine Friedenskonferenz für den 1. Weltkrieg simulieren: Großbritannien Deine Aufgabe ist es, das Vereinigte Königreich in der Konferenz zu vertreten. Du bist eine der wichtigsten Siegermächte des Weltkriegs und hattest große Verluste in materieller und personeller

Mehr

Voransicht. Wir erstellen eine Zeitleiste. Das Wichtigste auf einen Blick. Birgit Lascho, Wiesbaden

Voransicht. Wir erstellen eine Zeitleiste. Das Wichtigste auf einen Blick. Birgit Lascho, Wiesbaden 20./21. Jahrhundert Beitrag 22 Die wichtigsten Ereignisse des 20. Jahrhunderts! (Klasse 6) 1 von 26 Die wichtigsten Ereignisse des 20. Jahrhunderts! Wir erstellen eine Zeitleiste Birgit Lascho, Wiesbaden

Mehr

Vom Ende des Ersten Weltkriegs- Grauens bis zum Beginn der Zweiten Weltkatastrophe

Vom Ende des Ersten Weltkriegs- Grauens bis zum Beginn der Zweiten Weltkatastrophe Vom Ende des Ersten Weltkriegs- Grauens bis zum Beginn der Zweiten Weltkatastrophe Ablauf! Russische Revolu,on! Ende des Ersten Weltkrieges! Pariser Friedenskonferenz! Weimarer Republik! Bedrohung der

Mehr

Die USA im Ersten Weltkrieg

Die USA im Ersten Weltkrieg Die USA im Ersten Weltkrieg und der mittlere Westen Stammtisch Freiburg-Madison Gesellschaft 1.10.2014 Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs war für die Vereinigten Staaten als Schmelztiegel der Nationen

Mehr

Quiz Politische Bildung. EuropaQuiz Themen- bzw. Fragenkatalog für Vorarlberg. Phase I: Ermittlung der SchulsiegerInnen

Quiz Politische Bildung. EuropaQuiz Themen- bzw. Fragenkatalog für Vorarlberg. Phase I: Ermittlung der SchulsiegerInnen Quiz Politische Bildung EuropaQuiz 2009 Themen- bzw. Fragenkatalog für Vorarlberg Phase I: Ermittlung der SchulsiegerInnen Dieser Fragenkatalog ist eine Arbeitsvorlage für die Erstellung des Quiz zur Ermittlung

Mehr

Julikrise und Kriegsausbruch 1914

Julikrise und Kriegsausbruch 1914 Geschichte Matti Ostrowski Julikrise und Kriegsausbruch 1914 Examensarbeit Eberhard-Karls-Universität Tübingen Fakultät für Philosophie und Geschichte Seminar für Zeitgeschichte Julikrise und Kriegsausbruch

Mehr

GK Geschichte/12 bei Herrn Prott vorgelegt von Jens Dollowski

GK Geschichte/12 bei Herrn Prott vorgelegt von Jens Dollowski GK Geschichte/12 bei Herrn Prott vorgelegt von Jens Dollowski Krisen in Europa von 1898 bis 1914 1898 Faschoda-Krise zwischen England und Frankreich Der Erwerb von Kolonien in Afrika ist für Großbritannien

Mehr

Imperialismus und Erster Weltkrieg

Imperialismus und Erster Weltkrieg Seite 1 von 5 Infomaterial Lehrer Imperialismus und Erster Weltkrieg 1. Geschichtliche Voraussetzungen Der Begriff "Imperialismus" wird in der Politik- und Geschichtswissenschaft unterschiedlich definiert.

Mehr

DIE FOLGEN DES ERSTEN WELTKRIEGES Im Jahr 1918 verlieren die Deutschen den Ersten Weltkrieg und die Siegermächte GROßBRITANNIEN, FRANKREICH und die

DIE FOLGEN DES ERSTEN WELTKRIEGES Im Jahr 1918 verlieren die Deutschen den Ersten Weltkrieg und die Siegermächte GROßBRITANNIEN, FRANKREICH und die DIE FOLGEN DES ERSTEN WELTKRIEGES Im Jahr 1918 verlieren die Deutschen den Ersten Weltkrieg und die Siegermächte GROßBRITANNIEN, FRANKREICH und die USA besetzten Deutschland. Deutschland bekommt im VETRAG

Mehr

Arbeitsblatt 3 Der Krieg als Weltkrieg

Arbeitsblatt 3 Der Krieg als Weltkrieg Arbeitsblatt 3 Der Krieg als Weltkrieg Arbeitsaufträge 1. Ihr bekommt jeweils zu zweit ein Blatt mit einer Weltkarte. Schaut euch die Karte gemeinsam an. Überlegt gemeinsam, ob die Ländergrenzen so aussehen

Mehr

Paul. Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart. Verlag C.H.Beck

Paul. Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart. Verlag C.H.Beck Paul Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart Verlag C.H.Beck INHALT I Einleitung: Fragen an Demokratie 9 II Anfänge Nicht wir: Die Erfindung der Demokratie in Athen 26 2 Herrschaft des Volkes: Funktionsweisen

Mehr

Ansprache am Ehrenmal Krieg ist der größte Ausdruck menschlicher Sprachlosigkeit. (Gerd Peter Bischoff *1949)

Ansprache am Ehrenmal Krieg ist der größte Ausdruck menschlicher Sprachlosigkeit. (Gerd Peter Bischoff *1949) Ansprache am Ehrenmal 2014 Krieg ist der größte Ausdruck menschlicher Sprachlosigkeit. (Gerd Peter Bischoff *1949) 600 JAHRE ST. SEBASTIANUS SCHÜTZENBRUDERSCHAFT GESEKE 1412-2012 Liebe Schützenbrüder,

Mehr

Geschichte und Geschehen 3 Bayern (8. Jahrgangsstufe)

Geschichte und Geschehen 3 Bayern (8. Jahrgangsstufe) Synopse Geschichte Klasse 8 auf Grundlage des Lehrplans 007 Geschichte und Geschehen BY Obligatorische und fakultative Inhalte ISBN 978---70-6 Themenbereich Lehrplan Geschichte und Geschehen Bayern (8.

Mehr

BRD GESCHICHTE BIS 1945

BRD GESCHICHTE BIS 1945 BRD GESCHICHTE BIS 1945 Tematická oblast NEJ reálie německy mluvících zemí Datum vytvoření 6. 1. 2013 Ročník Stručný obsah Způsob využití Autor Kód Čtvrtý/oktáva Geschichte Deutschlands bis 1945 (Dějiny

Mehr

Einbürgerungstest Nr. 5

Einbürgerungstest Nr. 5 Einbürgerungstest Nr. 5 Einbürgerungstest: Frage 1/33 Welches Recht gehört zu den Grundrechten, die nach der deutschen Verfassung garantiert werden? Das Recht auf... Glaubens- und Gewissensfreiheit Unterhaltung

Mehr

Ausstellung Que reste t il de la Grande Guerre? Was bleibt vom Ersten Weltkrieg?

Ausstellung Que reste t il de la Grande Guerre? Was bleibt vom Ersten Weltkrieg? Ausstellung Que reste t il de la Grande Guerre? Was bleibt vom Ersten Weltkrieg? Der Erste Weltkrieg: Ein Konflikt gekennzeichnet durch massenhafte Gewalt 1. Raum: Die Bilanz: eine zerstörte Generation

Mehr

Der Postverkehr in Österreich nach der Kapitulation 1945

Der Postverkehr in Österreich nach der Kapitulation 1945 Der Postverkehr in Österreich nach der Kapitulation 1945 Der Anschluss der ersten Republik Österreichs an das nationalsozialistische Deutsche Reich erfolgte nach intensiven und auch tödlichen innenpolitischen

Mehr

Zwischen Krieg und Hoffnung

Zwischen Krieg und Hoffnung Geschichte - Erinnerung - Politik 15 Zwischen Krieg und Hoffnung Internierung der 2. polnischen Infanterieschützen-Division in der Schweiz 1940 45 Bearbeitet von Miroslaw Matyja 1. Auflage 2016. Buch.

Mehr

Erschienen: 1995 im Verlag Pustet Regensburg ISBN: Seitenzahl: 280 Sprache(n): Deutsch

Erschienen: 1995 im Verlag Pustet Regensburg ISBN: Seitenzahl: 280 Sprache(n): Deutsch Ekkehard Völkl Rumänien Erschienen: 1995 im Verlag Pustet Regensburg ISBN: 3-7917-1463-5 Seitenzahl: 280 Sprache(n): Deutsch Kurzbeschreibung: Seit Rumänien aus dem Schatten der Ceausescu- Diktatur herausgetreten

Mehr

26. Oktober Nationalfeiertag

26. Oktober Nationalfeiertag 26. Oktober Nationalfeiertag Am 26. Oktober feiern wir Österreicher unseren Nationalfeiertag. Dieser Tag erinnert uns an den 26. Oktober 1955. Damals erklärte Österreich, immer ein friedliches, neutrales

Mehr

Grundwissen Geschichte Klasse 8

Grundwissen Geschichte Klasse 8 Wirtschaftswissenschaftliches und technologischnaturwissenschaftliches Gymnasium der Stadt Bayreuth Grundwissen Geschichte Klasse 8 Zeittafel vom Zeitalter der Aufklärung bis zum Beginn der Weimarer Republik

Mehr

Geschichte erinnert und gedeutet: Wie legitimieren die Bolschewiki ihre Herrschaft? S. 30. Wiederholen und Anwenden S. 32

Geschichte erinnert und gedeutet: Wie legitimieren die Bolschewiki ihre Herrschaft? S. 30. Wiederholen und Anwenden S. 32 Stoffverteilungsplan Nordrhein-Westfalen Schule: 978-3-12-443030-4 Lehrer: Kernplan Geschichte 9. Inhaltsfeld: Neue weltpolitische Koordinaten Russland: Revolution 1917 und Stalinismus 1) Vom Zarenreich

Mehr

Helmut Sihler, Rotary-Club Klagenfurt 10. Oktober Österreich und Europa

Helmut Sihler, Rotary-Club Klagenfurt 10. Oktober Österreich und Europa Helmut Sihler, Rotary-Club Klagenfurt 10. Oktober 2003 Österreich und Europa (I) Im Herbst 1853 hielt der Hofrat Franz Grillparzer einen Vortrag im Rotary-Club Wien. (Ich möchte darüber hinwegsehen, dass

Mehr

Wilhelminisches Zeitalter

Wilhelminisches Zeitalter Wilhelminisches Zeitalter Kaiser Wilhelm II. Innen- und Außenpolitik Wilhelms II. Militarismus Kunst und Kultur zu Beginn des 20. Jhds. Der Weg in den 1. Weltkrieg Der 1. Weltkrieg - Verlauf Das Ende des

Mehr

Die 23 und der 1.Weltkrieg

Die 23 und der 1.Weltkrieg Die 23 und der 1.Weltkrieg These: Mit dem 1.WK wurden die deutschen, österreichischen, russischen, polnischen und türkischen Kaiser entmachtet und durch als Republiken getarnte Jesuitendiktaturen ersetzt,

Mehr

Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten. ["Deutschlandvertrag"]

Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten. [Deutschlandvertrag] Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten ["Deutschlandvertrag"] vom 26. Mai 1952 (in der Fassung vom 23. Oktober 1954) Die Bundesrepublik Deutschland, Die

Mehr

Migration in Österreich: Geschichte und Gegenwart

Migration in Österreich: Geschichte und Gegenwart Migration in Österreich: Geschichte und Gegenwart Sanja Erak und Karina Farid Philips Inhalt Migrationsgeschichte Der Erste Weltkrieg Ende des Ersten Weltkriegs Ende des Zweiten Weltkriegs Auswanderungen

Mehr

Wilhelm II. und das Ende des Kaiserreichs der Hohenzollern

Wilhelm II. und das Ende des Kaiserreichs der Hohenzollern Wilhelm II. und das Ende des Kaiserreichs der Hohenzollern 27.01.1859: Eine Geburt im Kronprinzenpalais Unter den Linden Könige und Kaiser aus dem Haus Hohenzollern 1701-1918 Der Stammsitz der Familie:

Mehr

Der Erste Weltkrieg Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Kopfüber ins Desaster

Der Erste Weltkrieg Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Kopfüber ins Desaster Der Erste Weltkrieg Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Kopfüber ins Desaster Mit Karl Vocelka, Institut für Österreichische Geschichtsforschung Ö1: Betrifft: Geschichte Teil 1-5 Gestaltung: Gudrun Braunsperger

Mehr

mentor Grundwissen: Geschichte bis zur 10. Klasse

mentor Grundwissen: Geschichte bis zur 10. Klasse mentor Grundwissen mentor Grundwissen: Geschichte bis zur 10. Klasse Alle wichtigen Themen von Bettina Marquis, Martina Stoyanoff-Odoy 1. Auflage mentor Grundwissen: Geschichte bis zur 10. Klasse Marquis

Mehr

Deutschland nach dem Krieg

Deutschland nach dem Krieg Deutschland nach dem Krieg 6. Juni 2011 1945 endete der schlimmste Krieg, den die Menscheit jemals erlebt hatte. Das Ende des 2. Weltkrieges war aber auch gleichzeitig ein Anfang - für ein Nachkriegsdeutschland,

Mehr

Die Weim arer Republik Entstehung Stabilisierung Auflösung Erster Teil

Die Weim arer Republik Entstehung Stabilisierung Auflösung Erster Teil Die Weim arer Republik 1918-1933 Entstehung Stabilisierung Auflösung Erster Teil Versailler Vertrag Die Weimarer Verfassung Parteien in der Weimarer Republik Krisenjahre 1919-1923 Aussenpolitik in der

Mehr

Thomas Messerli, Philipp Sury. Kriegsende Die militärische und politische Lage am Ende des Zweiten Weltkrieges

Thomas Messerli, Philipp Sury. Kriegsende Die militärische und politische Lage am Ende des Zweiten Weltkrieges Thomas Messerli, Philipp Sury Kriegsende 1945 Die militärische und politische Lage am Ende des Zweiten Weltkrieges Überblick Kriegsende Militär Militär Wehrmacht Russen W-Alliierte Pazifik Politik Politik

Mehr

MITTENDRIN IN DER. Nr. 608

MITTENDRIN IN DER. Nr. 608 Nr. 608 Mittwoch, 14. Dezember 2011 MITTENDRIN IN DER Marcel (14) Wir sind die 4A der COB/KMS Aderklaaer Straße 2 im 21. Bezirk. Heute sind wir in der Demokratiewerkstatt und beschäftigen uns mit der EU.

Mehr

Frühe Neuzeit. Wer erfand den Buchdruck mit beweglichen Metalllettern? Johannes Gutenberg

Frühe Neuzeit. Wer erfand den Buchdruck mit beweglichen Metalllettern? Johannes Gutenberg Frühe Neuzeit Kultur Wer erfand den Buchdruck mit beweglichen Metalllettern? Johannes Gutenberg Frühe Neuzeit Kultur Was war die wichtigste Erfindung, was die wichtigste Entdeckung am Beginn der Neuzeit?

Mehr

Die Menschenrechte. Wolfgang Heidelmeyer (Hrsg.) Erklärungen, Verfassungsartikel, Internationale Abkommen

Die Menschenrechte. Wolfgang Heidelmeyer (Hrsg.) Erklärungen, Verfassungsartikel, Internationale Abkommen Wolfgang Heidelmeyer (Hrsg.) Die Menschenrechte S. 5 ' 5. Erklärungen, Verfassungsartikel, Internationale Abkommen Mit einer Einführung von Wolfgang Heidelmeyer 2. vollständig überarbeitete Auflage..,#

Mehr

Themenüberblick 11.1: Wie modern wurde die Welt um 1800?... 10

Themenüberblick 11.1: Wie modern wurde die Welt um 1800?... 10 Themenüberblick 11.1: Wie modern wurde die Welt um 1800?.................. 10 Kapitel 1: Die politischen Revolutionen in Amerika und Frankreich Ende des 18. Jahrhunderts............................ 14

Mehr

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik von Mai bis August 2016

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik von Mai bis August 2016 Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik von Mai bis August 2016 Absolut Absolut Absolut In % In % In % In Österreich sgesamt 10.965,5 2,7 288,3 5.452,4 4,8 249,7 16.417,9 3,4

Mehr

vitamin de DaF Arbeitsblatt - zum Geschichte

vitamin de DaF Arbeitsblatt - zum Geschichte 1. Die folgenden Fotos spiegeln einen Teil der deutschen Geschichte nach dem Zweiten Weltkrieg wider. a) Schauen Sie sich die beiden Fotos an. Tauschen Sie sich zu folgenden Fragen aus: - Was ist auf den

Mehr

GESCHICHTE IM LAUFE DER ZEIT

GESCHICHTE IM LAUFE DER ZEIT Nr. 1305 Dienstag, 22. November 2016 GESCHICHTE IM LAUFE DER ZEIT Hallo! Wir sind die Klasse 4M und kommen aus der NMS Neuhofen an der Krems mit dem Schwerpunkt Musik. Wir sind für eine Woche in Wien und

Mehr

Geschichte Frankreichs

Geschichte Frankreichs Wolfgang Schmale Geschichte Frankreichs 16 Karten Verlag Eugen Ulmer Stuttgart Inhaltsverzeichnis Teil I: Von Vercingetorix bis Clemenceau: Entstehung und Ausformung des Körpers Frankreich" 19 Abschnitt

Mehr

B. Kolonialzeit ( ): Menschenverachtende Politik der belgischen Kolonialherren, Ausplünderung der Rohstoffe

B. Kolonialzeit ( ): Menschenverachtende Politik der belgischen Kolonialherren, Ausplünderung der Rohstoffe Einige Aspekte zur politischen Entwicklung des Kongo A. Erste Kontakte zu Europa (16.-19.Jh): Kongo Reservoir für Sklaven B. Kolonialzeit (1885-1960): Menschenverachtende Politik der belgischen Kolonialherren,

Mehr

2. Der Dreißigjährige Krieg:

2. Der Dreißigjährige Krieg: 2. Der Dreißigjährige Krieg: 1618 1648 Seit der Reformation brachen immer wieder Streitereien zwischen Katholiken und Protestanten aus. Jede Konfession behauptete von sich, die einzig richtige zu sein.

Mehr

Österreich. Hauptstadt: Wien. Einwohner: 8,47 Millionen. Nationalflagge: Rot-Weiß-Rot. Die Lage: Im südlichen Mitteleuropa

Österreich. Hauptstadt: Wien. Einwohner: 8,47 Millionen. Nationalflagge: Rot-Weiß-Rot. Die Lage: Im südlichen Mitteleuropa Österreich Hauptstadt: Wien Einwohner: 8,47 Millionen Nationalflagge: Rot-Weiß-Rot Die Lage: Im südlichen Mitteleuropa Die Nachbarstaaten: Die Tschechische Republik im Norden, die Slowakische Republik

Mehr

Arbeitsblatt 8 Ende des Ersten Weltkrieges

Arbeitsblatt 8 Ende des Ersten Weltkrieges Arbeitsblätter des in Kooperation gefördert Volksbundes Deutsche mit durch Kriegsgräberfürsorge e.v. Arbeitsblatt 8 Ende des Ersten Weltkrieges Arbeitsaufträge: 1. Überlegt in Kleingruppen, welche Gründe

Mehr

Russland ein Land im wirtschaftlichen Umbruch. Russland und die nationale Frage: Russisch oder Russländisch?

Russland ein Land im wirtschaftlichen Umbruch. Russland und die nationale Frage: Russisch oder Russländisch? Russland ein Land im wirtschaftlichen Umbruch Referat M. v. Hofen; Europäische Akademie Berlin Russland und die nationale Frage: Russisch oder Russländisch? Begriffsklärung Unterschied Russkij (russisch)

Mehr

Geschichte betrifft uns

Geschichte betrifft uns Geschichte betrifft uns Allgemeine Themen Geschichte des jüdischen Volkes Seuchen in der Geschichte Sterben und Tod Frauenbewegung in Deutschland Polen und Deutsche Japan Mensch und Umwelt in der Geschichte

Mehr

Die Konferenz von Potsdam. Vortragstext

Die Konferenz von Potsdam. Vortragstext Vortragstext Am Nachmittag des 17.Juli um 17.10 Uhr Moskauer Zeit die seit der Kapitulation auch in der sowjetischen Besatzungszone und in Berlin galt begann im Schloss Cecilienhof, dem nach der preußischen

Mehr

Gedenkanlässe

Gedenkanlässe Gedenkanlässe 2016-2020 Antragsjahr 2016 1936 Beginn des spanischen Bürgerkriegs (80 Jahre) Im Spanischen Bürgerkrieg, der im April 1936 begann und fast 3 Jahre andauerte, kämpften die demokratisch gewählte

Mehr

VORANSICHT. Was passiert jetzt mit Deutschland? Ein Gruppenpuzzle zur Potsdamer Konferenz. Das Wichtigste auf einen Blick. Katharina Henzel, Münster

VORANSICHT. Was passiert jetzt mit Deutschland? Ein Gruppenpuzzle zur Potsdamer Konferenz. Das Wichtigste auf einen Blick. Katharina Henzel, Münster VI 20./21. Jahrhundert Beitrag 26 Potsdamer Konferenz (Klasse 9/10) 1 von 30 Was passiert jetzt mit Deutschland? Ein Gruppenpuzzle zur Potsdamer Konferenz Katharina Henzel, Münster m Sommer 1945 berieten

Mehr

Österreich - Tschechien Gemischte Beziehungen und alte Spannungen

Österreich - Tschechien Gemischte Beziehungen und alte Spannungen Österreich - Tschechien Gemischte Beziehungen und alte Spannungen Mit Barbara Coudenhove-Kalergi, Publizistin, Tschechien-Kennerin Ö1 Betrifft:Geschichte / Teil 1 5 Redaktion: Martin Adel und Robert Weichinger

Mehr

Gesellschaftslehre Jahrgang 8

Gesellschaftslehre Jahrgang 8 Gesellschaftslehre Jahrgang 8 Industrielle Revolution und Strukturwandel SchülerInnen... Warum begann die Industrialisierung in England? beschreiben Schlüsselereignisse, epochale Errungenschaften und wesentliche

Mehr

Postkarten aus dem Ersten Weltkrieg. Auf der Objektbühne von 9. April bis 29. Juni 2014

Postkarten aus dem Ersten Weltkrieg. Auf der Objektbühne von 9. April bis 29. Juni 2014 Postkarten aus dem Ersten Weltkrieg Auf der Objektbühne von 9. April bis 29. Juni 2014 Grüsse von der Front «Geht mir so ziemlich gut + hoffe das gleiche von Dir», schrieb Oskar Weber 1916 an Bruno Scherrer

Mehr

Themenkatalog. Geschichte und Sozialkunde / Politische Bildung. Gymnasium Realgymnasium Wirtschaftskundliches Realgymnasium Oberstufenrealgymnasium

Themenkatalog. Geschichte und Sozialkunde / Politische Bildung. Gymnasium Realgymnasium Wirtschaftskundliches Realgymnasium Oberstufenrealgymnasium Themenkatalog Geschichte und Sozialkunde / Politische Bildung Gymnasium Realgymnasium Wirtschaftskundliches Realgymnasium Oberstufenrealgymnasium 5. bis 8. Klasse Erläuterungen: Für die Vorbereitung können

Mehr

Weltkrieg der Postkarten

Weltkrieg der Postkarten Geschichte im Postkartenbild Band 4 Otto May Weltkrieg der Postkarten 1914-1918 franzbecker Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in

Mehr

dtv Völkerrechtliche Verträge

dtv Völkerrechtliche Verträge Völkerrechtliche Verträge Vereinte Nationen Beistandspakte Menschenrechte See-, Luft- und Weltraumrecht Umweltrecht Kriegsverhütungsrecht Deutsche Einheit Textausgabe Herausgegeben von Universitätsprofessor

Mehr

2.1 Biografie Zeitgeschichtlicher Hintergrund Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 17

2.1 Biografie Zeitgeschichtlicher Hintergrund Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 17 inhalt 1. Das Wichtigste auf einen Blick 6 Schnellübersicht 2. Thomas Mann: Leben und Werk 10 2.1 Biografie 10 2.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund 13 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Woche 4: Kriege im Zeitalter des Nationalismus

Woche 4: Kriege im Zeitalter des Nationalismus Woche 4: Kriege im Zeitalter des Nationalismus Internationale Konfliktforschung I: Kriegsursachen im historischen Kontext Seraina Rüegger ruegger@icr.gess.ethz.ch 12.10.2016 Seraina Rüegger Konfliktforschung

Mehr

Deutschlands Verfassung

Deutschlands Verfassung Rudolf Weber-Fas Deutschlands Verfassung Vom Wiener Kongreß bis zur Gegenwart 1997 BOUVIER VERLAG BONN Inhalt Erster Teil: Vom Deutschen Bund zur Bundesrepublik Deutschland 1. Kapitel: Das Ende des alten

Mehr

Verteilung der Inhalte im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe 1. Jahrgangsstufe 6. Vorund. Frühgeschichte. Herbstferien

Verteilung der Inhalte im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe 1. Jahrgangsstufe 6. Vorund. Frühgeschichte. Herbstferien Verteilung der Inhalte im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe 1 Reihe Themen Methoden / Kompetenzen Jahrgangsstufe 6 Vorund Frühgeschichte Entstehung und Ausbreitung des Menschen Altsteinzeit / Jungsteinzeit

Mehr

100 Jahre Erster Weltkrieg: Das Ende des alten Europas

100 Jahre Erster Weltkrieg: Das Ende des alten Europas 100 Jahre Erster Weltkrieg: Das Ende des alten Europas In rund einem Jahr wird sich zum hundertsten Mal ein Ereignis jähren, das die Geschichte Europas entscheidend geformt hat: der Beginn des Ersten Weltkrieges.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Der autokratische Gendarm: Russland von Katharina II., der Großen, bis zu Nikolaus I. Edgar Hösch 12

Inhaltsverzeichnis. Der autokratische Gendarm: Russland von Katharina II., der Großen, bis zu Nikolaus I. Edgar Hösch 12 Inhaltsverzeichnis Europa im Zeitalter des Absolutismus Die europäischen Mächte in der Epoche des Ancien Regime {Fortsetzung) Der autokratische Gendarm: Russland von Katharina II., der Großen, bis zu Nikolaus

Mehr

Arbeitsblatt zum WebQuest Kriegsschuldfrage Lösungen

Arbeitsblatt zum WebQuest Kriegsschuldfrage Lösungen Arbeitsblatt zum WebQuest Kriegsschuldfrage Lösungen 1. Zuverlässigkeit von Internetseiten Die Lösungen sollen von den Schülerinnen und Schüler individuell erarbeitet werden. 2. Repetition Erster Weltkrieg

Mehr

(monos = allein) Antike - Die Griechen. Was versteht man unter einer Monarchie? Monarchie ist die Herrschaft eines Königs (=Monarch).

(monos = allein) Antike - Die Griechen. Was versteht man unter einer Monarchie? Monarchie ist die Herrschaft eines Königs (=Monarch). Was versteht man unter einer Monarchie? (monos = allein) Monarchie ist die Herrschaft eines Königs (=Monarch). Der höchste griechische Berg ist der OLYMP. Wie heißt der höchste griechische Berg? Wie wurden

Mehr

Es ist heute modern geworden, in allen Bereichen und auf allen. möglichen und unmöglichen Gebieten rankings zu

Es ist heute modern geworden, in allen Bereichen und auf allen. möglichen und unmöglichen Gebieten rankings zu Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer zur Eröffnung der Ausstellung Gustav Klimt und die Kunstschau 1908 am Dienstag, dem 30. September im Belvedere Sehr geehrte Damen und Herren! Es ist heute modern

Mehr

a) Unterstreiche in grün durch welche Mittel die Vergrößerung des Herrschaftsgebietes erreicht wurde.

a) Unterstreiche in grün durch welche Mittel die Vergrößerung des Herrschaftsgebietes erreicht wurde. M1: Der Aufstieg Brandenburg-Preußens zum Königtum Seit 1415 herrschten die Hohenzollern als Kurfürsten in Brandenburg. Friedrich III. wurde unter dem Namen Friedrich I. von Preußen zum König. Durch geschickte

Mehr

Welche Regierungsform hat die Bundesrepublik Deutschland? Wer ernennt in der Bundesrepublik Deutschland die Bundesminister?

Welche Regierungsform hat die Bundesrepublik Deutschland? Wer ernennt in der Bundesrepublik Deutschland die Bundesminister? Allgemeinwissen 1/8 Viele Betriebe stellen in ihren Einstellungstests Fragen zum Allgemeinwissen. Was jemand mit gutem Allgemeinwissen wissen muss und was nicht, ist natürlich nicht genau festgelegt. Mit

Mehr

DOWNLOAD. Kolonialismus in Afrika. Erdkundemappe Afrika. Christine Schlote. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Klasse

DOWNLOAD. Kolonialismus in Afrika. Erdkundemappe Afrika. Christine Schlote. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Klasse DOWNLOAD Christine Schlote Kolonialismus in Afrika Christine Schlote Erdkundemappe Afrika 5. 10. Klasse Bergedorfer Kopiervorlagen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Kolonialismus in Afrika Lies den

Mehr