Übersicht Telefon 1 Display-Anzeigen Signalstärke/GPRS/Batterieladung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übersicht Telefon 1 Display-Anzeigen Signalstärke/GPRS/Batterieladung"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis 1 2 Sicherheitshinweise - Sie veram nun ng Sicherheitshinweise... 2 Üersicht Telefon... 3 Display-Symole... 4 Inetrienahme... 5 Ein-/Ausschalten, PIN... 6 Notruf (SOS)... 6 Erstes Einschalten... 6 Allgemeine Anweisungen... 7 Standardfunktionen... 8 Sicherheit... 8 Geheimzahlen... 8 Telefonieren... 9 Texteingae Standarduch Telefonuch <Neuer Eintr.> Anrufen (Eintrag suchen) Eintrag ändern Adressuch <Neuer Eintr.> Eintrag ändern Anrufen (Eintrag suchen) Sprachwahl Gruppen Ruflisten Zeit/Kosten Sprachmeldung/Mailox SMS MMS Meldungslisten/ Klingeltöne Surf & Fun Internet-Browser Games & More Profile Anzeige Rufeinstellungen Uhr Datenverind Sicherheit Netz Zuehör Organizer Wecker Kalender Termine Notizen Entg. Termine Zeitzonen Kalend.-Einst Extras Schnellauswahltaste Eigen.Datei Kundenservice (Customer Care) Pflege und Wartung Gerätedaten SAR Garantieurkunde (Deutschland) Garantieurkunde (Österreich) Lizenzvertrag Index Beachten Sie auch das Stichwortverzeichnis am Ende der Bedienungsanleitung Sicherheitshinweise Hinweis für Eltern Lesen Sie vor Gerauch die Bedienungsanleitung und die Sicherheitshinweise genau. Klären Sie Ihre Kinder üer deren Inhalt und die Gefahren ei der Benutzung des Telefons auf! Beachten Sie ei der Benutzung des Telefons gesetzliche Vorschriften und lokale Einschränkungen. Diese können z.b. gelten in Flugzeugen, an Tankstellen, in Krankenhäusern oder eim Autofahren. Die Funktion medizinischer Geräte wie Hörhilfen oder Herzschrittmacher kann gestört Halten Sie einen Mindestastand von 20 cm zwischen Telefon und Herzschrittmacher ein. Halten Sie während eines Gesprächs das Telefon an das vom Herzschrittmacher weiter entfernte Ohr. Wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Arzt. Kleinteile, wie z.b. SIM-Karte, Dichtstopfen, Ojektivring und Ojektivdeckel können durch Kleinkinder demontiert und verschluckt Daher muss das Telefon entsprechend für Kleinkinder unerreichar aufewahrt Die auf dem Steckernetzteil angegeene Netzspannung (Volt) darf nicht üerschritten Bei Nichteachtung kann es zur Zerstörung des Ladegerätes kommen. Das Netzteil muss zum Laden des Akkus in eine gut erreichare Netzsteckdose eingesteckt Das Ladegerät kann nach dem Laden des Akkus nur durch Ausstecken ausgeschaltet Die Klingeltöne (S. 19), die Hinweistöne (S. 20) und das Freisprechen werden üer den Lautsprecher wiedergegeen. Halten Sie das Telefon nicht an das Ohr, wenn es klingelt zw. wenn Sie die Freisprechfunktion (S. 10). Sie können sich sonst schwerwiegende, dauerhafte Gehörschäden zuziehen. Verwenden Sie nur Siemens- Original-Akkus (100 % quecksilerfrei) und -Ladevorrichtungen. Andernfalls sind erheliche Gesundheits- und Sachschäden nicht auszuschließen. Es könnte z. B. der Akku explodieren. Legen Sie das Telefon nicht neen elektromagnetische Datenträger, eispielsweise Kreditkarten und Disketten. Die darauf gespeicherten Daten könnten sonst verloren gehen. Das Telefon darf nicht geöffnet Nur der Austausch von Akku (100% quecksilerfrei) oder SIM- Karte ist zulässig. Den Akku dürfen Sie unter keinen Umständen öffnen. Jede weitere Änderung am Gerät ist unzulässig und führt zum Verlust der Betrieserlaunis. Entsorgen Sie unrauchare Akkus und Telefone den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend. Das Telefon könnte in der Nähe von Fernsehgeräten, Radios und PCs Störungen verursachen. Verwenden Sie nur Siemens-Original- Zuehör. So vermeiden Sie mögliche Gesundheits- und Sachschäden und stellen sicher, dass alle relevanten Bestimmungen eingehalten Unsachgemäßer Gerauch schließt jegliche Gewährleistung aus! Diese Sicherheitshinweise gelten auch für Siemens-Original-Zuehör. Moiltelefone können vielseitig eingesetzt werden und daher auch in anderer Form als in der normalen Haltung am Ohr, z.b. am Körper, etrieen In diesem Fall ist ein Astand von mindestens 1,0 cm einzuhalten. Üersicht Telefon 3 4 Display-Symole Üersicht Telefon 1 Display-Anzeigen Signalstärke/GPRS/Batterieladung 2 Displaytasten Mit der Displaytaste die Funktion aufrufen, die als Text oder Symol in den grauen Feldern üer der Taste angezeigt wird. 3 Verindungstaste Angezeigte Rufnummer/Namen wählen, Anrufe annehmen. Im Bereitschaftszustand: Die letzten gewählten Rufnummern anzeigen. 4 Ein-/Aus-/Ende-Taste Ausgeschaltet: Zum Einschalten lange Während eines Gesprächs oder in einer Anwendung: zum Beenden kurz In Menüs: Kurz drücken eine Eene zurück. Lange drücken in den Bereitschaftszustand zurück. Im Bereitschaftszustand: Lange drücken zum Ausschalten des Telefons. 5 Navigationstaste In Listen und Menüs: Auf-/alättern. Funktionsaufruf. Eine Menüeene zurück. Während des Gesprächs: Lautstärke erhöhen. Lautstärke verringern. Im Bereitschaftszustand: Sprachsteuerung (lange drücken). Adressuch/Telefonuch öffnen. Menü öffnen. GPRS-Info. Dienstanieter :15 Neu.MMS Menü 6 Lange drücken Im Bereitschaftszustand: Alle Signaltöne (außer dem Alarm) ein-/ausschalten. Bei eingehenden Gesprächen: Nur Ruftöne ausschalten. 7 Lange drücken Im Bereitschaftszustand: Tastensperre ein-/ausschalten. 8 Geräte-Schnittstelle Für Ladegerät, Headset, Kamera etc. Display-Symole Display-Symole (Auswahl) Stärke des Empfangssignals Ladevorgang Akku-Ladezustand, z. B. 50 % ABC/ Ac/ac Adressuch/Telefonuch Ruflisten Surf & Fun/Dienstanieter-Portal Organizer Meldungen Klingeltöne Extras Eigen.Datei Anruf(e) wird/werden umgeleitet Rufton aus Nur kurzer Signalton (Beep) Nur Rufton, wenn der Anrufer im Adressuch/Telefonuch gespeichert ist Alarm eingestellt Wecker aktiv Tastensperre eingeschaltet Meldungsspeicher voll Netz-Zugang nicht möglich Zeigt an, o Groß- oder Kleinuchstaen aktiv sind Eingeschaltet und verfügar Eingeucht Kurzzeitig unterrochen Internet online Internet via GPRS online Internet kein Netz Automatische Rufannahme ein Organizer-Symole (Auswahl) Memo Gespräch Treffen Geurtstag Jahrestag Mit linker Displaytaste aufrufen (Auswahl) Textmeldung erhalten MMS-Benachrichtigung erhalten Sprachmeldung erhalten Uneantworteter Anruf In Ahängigkeit von Ihrem Dienstanieter können sich einige der hier dargestellten Symole von den Symolen auf Ihrem Telefon unterscheiden. T9Ac Texteingae mit T9

2 Inetrienahme 5 6 Ein-/Ausschalten, PIN Inetrienahme SIM-Karte/Akku verwenden Das Display Ihres Telefons ist ei Auslieferung mit einer Schutzfolie eklet. Ziehen Sie diese Folie vor der Inetrienahme a. Vom Dienstanieter erhalten Sie eine SIM-Karte, auf der alle wichtigen Daten Ihres Anschlusses gespeichert sind. Wurde die SIM-Karte im Scheckkartenformat geliefert, lösen Sie itte den kleineren Aschnitt heraus, und entfernen Sie evtl. üerstehende Kunststoffreste. Taste 1 drücken, um die Adeckung in Pfeilrichtung 2 nach unten azuziehen. 2 1 SIM-Karte einlegen 3 und vollständig in die Aufnahmeöffnung schieen (auf richtige Lage der ageschrägten Ecke achten 4) Zum Entfernen der SIM-Karte hier auf die Karte drücken 5. Akku seitlich in das Telefon einsetzen 6 und dann nach unten drücken 7, is er einrastet Zum Entfernen auf die Haltelasche drücken 8, dann den Akku herausheen. Die Adeckung auf das Telefon setzen und auf die Oerkante drücken, is sie einrastet 9. 9 Telefon ausschalten, evor Sie den Akku entnehmen! Es werden nur 3-Volt- und 1,8-Volt-SIM-Karten unterstützt. Bei älteren SIM-Karten wenden Sie sich itte an Ihren Dienstanieter. Akku laden Der Akku ist im Lieferzustand nicht komplett geladen. Das Ladekael unten am Telefon anstecken, das Steckernetzteil in die Steckdose einstecken und mindestens zwei Stunden laden. Das Steckernetzteil wird ei längerem Gerauch warm. Das ist normal und ungefährlich. Während des Ladevorgangs wird Ladezeit Ein leerer Akku erreicht nach ca. 2 Stunden die volle Ladung. Der Ladevorgang kann nur innerhal eines Temperaturereichs von +5 C is +40 C ausgeführt Liegt die Temperatur um 5 C darüer oder darunter, linkt das Ladesymol als Warnhinweis. Die auf dem Steckernetzteil angegeene Netzspannung darf nicht üerschritten werden (Betrieszeiten, S. 35). Ladesymol nicht sichtar Wurde der Akku vollständig entladen, ist eim Anstecken des Steckernetzteils das Ladesymol nicht sofort sichtar. Es wird nach spätestens zwei Stunden Der Akku ist in diesem Fall nach 3 is 4 Stunden komplett geladen. Nur das mitgelieferte Steckernetzteil verwenden! Anzeige im Betrie Anzeige des Ladezustands während des Betries (leer-voll):. Ein Signal ertönt, wenn der Akku einahe leer ist. Der Ladezustand des Akkus wird nur nach einem ununterrochenen Lade- /Entladevorgang richtig Sie sollten deshal den Akku nicht unnötig entfernen und den Ladevorgang nach Möglichkeit nicht vorzeitig eenden. Ein-/Ausschalten, PIN Ein-/Ausschalten Ein-/Aus-/Ende-Taste lange drücken zum Ein-/Ausschalten. PIN eingeen Die SIM-Karte kann mit einer 4- is 8-stelligen PIN geschützt sein. Die PIN-Nummer mit den Zifferntasten eingeen. Damit niemand Ihre PIN lesen kann, erscheint nur auf dem Display. Fehlerkorrektur mit Löschen. Eingae estätigen mit OK. Die Anmeldung im Netz dauert einige Sekunden. Notruf (SOS) Nur im Notfall enutzen! Durch Drücken der Displaytaste SOS können Sie auch ohne SIM-Karte zw. PIN-Eingae einen Notruf üer das Netz asetzen (nicht in allen Ländern möglich). Erstes Einschalten Zeit/Datum Die Uhr eim Start einmal auf die richtige Zeit einstellen. Ja Zuerst das Datum (Tag/Monat/Jahr), dann die Zeit (24 Stunden, inkl. Sekunden) eingeen. OK Zeit und Datum sind aktualisiert. Wird der Akku für länger als ca. 30 Sek. entfernt, wird die Uhr neu eingestellt. Zeitzonen Legen Sie die Zeitzone fest, in der Sie sich gerade aufhalten. Die gewünschte Zeitzone in der Liste mit auswählen. Mit Setzen anwenden. Allgemeine Anweisungen 7 8 Standardfunktionen Telefonuch oder Adressuch Sie können wählen, o Sie das Telefonuch auf der SIM-Karte oder das interne Adressuch als Standarduch verwenden möchten. Sie können das Telefonuch der SIM-Karte auf das Adressuch im Telefon kopieren. Bitte unterrechen Sie diesen Vorgang nicht. In dieser Zeit eingehende Anrufe nicht annehmen. Folgen Sie dazu den Anweisungen in der Anzeige. Um die Daten auf der SIM-Karte zu einem späteren Zeitpunkt zu kopieren, die Einträge (siehe S. 8) markieren und mit der Funktion In 9 kopieren (Telefonuch- Optionsmenü) kopieren. Sie können das Standarduch jederzeit ändern (S. 13). Stärke des Empfangssignals Starkes Empfangssignal. Ein schwaches Signal mindert die Sprachqualität und kann zum Verindungsaruch führen. Ändern Sie Ihren Standort. Allgemeine Anweisungen Bedienungsanleitung Folgende Symole werden zur Erklärung der Bedienung enutzt: Eingae von Zahlen oder Buchstaen. Ein/Aus/Ende-Taste. Verindungstaste. Navigationstaste auf der angegeenen Seite drücken Menü Darstellung einer Displaytasten- Funktion. Vom Dienstanieter ahängige Funktion, erfordert evtl. eine gesonderte Registrierung. Ohne SIM-Karte Wenn Sie das Telefon ohne SIM-Karte einschalten, steht Ihnen noch eine egrenzte Auswahl von Funktionen zur Verfügung. Menü Die Funktionen werden angezeigt (z.b. Notruf, SOS). Menüsteuerung Die Bedienschritte werden in dieser Bedienungsanleitung in einer verkürzten Schreiweise dargestellt. Z.B. Aufruf der Rufliste der entgangenen Anrufe: Menü Entg. Anrufe Auswahl Dies einhaltet folgende Schritte: Hauptmenü öffnen, wählen und dann die Funktion Entg. Anrufe wählen. Mit Auswahl estätigen. Bereitschaftszustand Funktionseschreiungen eginnen sehr häufig im Bereitschaftszustand. Das Telefon efindet sich im Bereitschaftszustand und ist etriesereit, wenn der Name des Dienstanieters auf dem Display erscheint. Durch langes Drücken der Ein/Aus/Ende- Taste kommen Sie aus jeder Situation zurück in den Bereitschaftszustand. Standardfunktionen Optionsmenüs Menüfunktionen werden in Optionsmenüs zur Verfügung gestellt. Eine Auswahl von häufig verwendeten Funktionen wird hier Menü mit Optionen öffnen. Ändern Eintrag zum Ändern öffnen. Kapazität Lesen Löschen/ Alle löschen Neuer Eintrag Sende MMS Senden üer... Sichern Sortieren Texteingae (S. 11) Umenennen Verfügare Speicherkapazität anzeigen. Eintrag anzeigen. Eintrag löschen/nach einer Sicherheitsafrage alle Einträge löschen. Neuen Eintrag vornehmen. Eintrag als MMS versenden. Üertragungsdienst und Üertragungsmedium auswählen. Eintrag speichern. Sortierkriterien einstellen (alphaetisch, Typ, Zeit). T9 evorzugt: T9-Unterstützung ein-/ausschalten. Eing.-Sprache: Sprache für den Text auswählen. Markierten Eintrag umenennen. Markiermodus Bei einigen Anwendungen (z. B. Telefonuch) können ein oder mehrere Einträge in einer Liste markiert werden, damit mehrere Funktionen gleichzeitig ausgeführt Optionen Markieren Markieren drücken, um einen nicht markierten Eintrag zu markieren. M.zurück drücken, um die Markierung eines markierten Eintrags aufzuheen. Weitere Markierungsfunktionen: Alle Alle Einträge markieren. markieren Alle demarkier. Mark. löschen Sicherheit Menü Sicherheit Telefon und SIM-Karte sind durch mehrere Geheimzahlen (Codes) gegen Missrauch gesichert. Verwahren Sie diese Geheimzahlen sicher, aer auch so, dass Sie später wieder darauf zugreifen können! Geheimzahlen Bei allen markierten Einträgen die Markierung zurücknehmen. Alle markierten Einträge werden gelöscht. PIN-Benutzung Sie können die PIN-Eingaeaufforderung eim Einschalten des Telefons ausschalten, riskieren aer den unefugten Gerauch des Telefon. Ändern PIN eingeen und mit OK estätigen.

3 Telefonieren 9 10 Telefonieren PIN ändern Sie können die PIN in jede elieige 4- is 8-stellige Zahl ändern, die Sie sich esser merken können. Aktuelle PIN eingeen und estätigen mit OK. Neue PIN zweimal eingeen und jeweils estätigen mit OK. PIN2 ändern (Anzeige nur, wenn PIN2 verfügar ist.) Vorgehensweise wie ei PIN ändern. Telefoncode ändern Er wird eim ersten Aufruf einer geschützten Funktion von Ihnen selst festgelegt (4- is 8-stellige Zahl). Er ist dann für alle damit geschützten Funktionen gültig. Bei dreimaliger Falscheingae des Codes wird das Telefon gesperrt. Beim Siemens-Kundendienst nachfragen, wie sich die Sperre des Telefons aufheen lässt. SIM-Karten-Sperre aufheen Nach dreimaliger Falscheingae der PIN wird die SIM-Karte gesperrt. Die mit der SIM-Karte von Ihrem Dienstanieter ereitgestellte PUK (MASTER PIN) entsprechend den Hinweisen eingeen. Falls die PUK (MASTER PIN) verloren wurde, wenden Sie sich itte an den Dienstanieter. Einschaltsicherung Auch ei ausgeschalteter PIN-Kontrolle ist zum Einschalten eine Bestätigung notwendig. Dadurch wird ein versehentliches Einschalten des Telefons verhindert, z. B. eim Tragen in der Tasche oder während Sie sich in einem Flugzeug aufhalten. Ein/Aus/Ende-Taste lange drücken und estätigen mit OK. Das Telefon schaltet sich ein. Telefonieren Wahl mit Zifferntasten Das Telefon muss eingeschaltet sein (Bereitschaftszustand). Rufnummer eingeen (immer mit Vorwahl, ggf. mit internationaler Vorwahl). Zum Wählen von internationalen Vorwahlnummern lange drücken, is ein + -Zeichen zu sehen ist. Land drücken und Land auswählen. Kurz Löschen drücken löscht letztes Zeichen, lange drücken die gesamte Rufnummer. Zum Wählen die Verindungstaste Gespräch eenden Ende-Taste kurz Drücken Sie diese Taste auch dann, wenn Ihr Gesprächspartner zuerst aufgelegt hat. Lautstärke einstellen Lautstärke während eines Gesprächs mit der Steuertaste einstellen. Lautstärke mit der Navigationstaste einstellen. Wird eine Kfz-Freisprecheinrichtung enutzt, eeinflusst deren Lautstärkeeinstellung nicht die üliche Einstellung am Telefon. Wahlwiederholung Zur Wiederwahl zuvor gewählter Nummern drücken Sie die Verindungstaste einmal, wählen die gewünschte Telefonnummer mit aus der Liste und drücken dann erneut. Wenn Anschluss esetzt Für automatisches zehnmaliges Wählen der Rufnummer in immer längeren Aständen Aut.Wahl drücken oder Rückruf ( ) drücken, damit das Telefon klingelt, wenn der elegte Anschluss frei ist. Wählen Sie Merker, und ein Signalton erinnert Sie nach 15 Minuten daran, die angezeigte Rufnummer nochmals zu wählen. Annahmetaste Das Telefon muss eingeschaltet sein (Bereitschaftszustand). Ein ankommender Anruf unterricht jede andere Telefonnutzung. Annahme oder Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie das Gespräch angenommen haen, evor Sie das Telefon an das Ohr halten. So vermeiden Sie Gehörschäden durch laute Klingeltöne. Eine vom Netz üertragene Rufnummer oder der entsprechende Name wird angezeigt, wenn dieser im Telefonuch (S. 14) oder Adressuch gespeichert ist (S. 14). Ein Bild kann auch angezeigt werden ( S. 14). Anruf aweisen Aweis. oder kurz Freisprechen Sie können während eines Gesprächs das Telefon aus der Hand legen. Die Wiedergae erfolgt dann üer den Lautsprecher. Freisprechfunktion mit Freispr. aktivieren und mit Ja einschalten. Lautstärke mit einstellen. Durch Drücken von Freispr. wird die Freisprechfunktion ausgeschaltet. Unedingt Freisprechen ausschalten, evor das Telefon wieder an das Ohr gehalten wird. So vermeiden Sie Gehörschäden! 2 Gespräche makeln Während eines Gesprächs eine neue Verindung mit y Menü Halten herstellen (neue Rufnummer wählen). Mit y Menü Makeln zwischen den eiden Gesprächen makeln. Wenn während eines Gesprächs ein Anruf eingeht und Sie den Anklopfton hören (S. 23), können Sie den anklopfenden Anruf mit Makeln annehmen und dazu das aktuelle Gespräch auf Halten setzen. Wie oen eschrieen zwischen den Gesprächen makeln oder das aktuelle Gespräch mit eenden und das neue Gespräch mit Annahme annehmen. Konferenz Sie rufen is zu 5 Teilnehmer an und schalten sie zu einer Telefonkonferenz zusammen. Während eines Gesprächs eine neue Verindung mit y Menü Halten herstellen (neue Rufnummer wählen). Der aktuelle Anruf wird gehalten. Mit y Menü Konferenz können Sie gehaltene Gespräche verinden, wenn die Verindung hergestellt wurde. Diesen Vorgang wiederholen, is alle Teilnehmer miteinander verunden sind. Mit der Ende-Taste werden alle Gespräche der Konferenz gemeinsam eendet. Texteingae Texteingae Direktruf Wenn eingeschaltet, kann nur noch eine Rufnummer gewählt Menü Sicherheit Direktruf drücken und den Telefoncode eingeen. Der Telefoncode (4- is 8-stellig) wird ei der ersten Sicherheitseinstellung von Ihnen definiert und eingegeen. Bitte diesen Code notieren (siehe auch S. 8)! Codeeingae estätigen mit OK. Ändern drücken und Nummer eingeen ( drücken, um die Rufnummer aus dem Adressuch S. 15 oder Telefonuch S. 14 auszuwählen). Ein mit OK estätigen. Zum Wählen die rechte Displaytaste lange halten. Zum Ausschalten von nur einer Nr. lange Telefoncode eingeen und mit OK estätigen. Ändern drücken und Aus mit OK estätigen. Texteingae Texteingae ohne T9 Zifferntaste mehrfach drücken, is das gewünschte Zeichen erscheint. Der Cursor springt nach kurzer Pause weiter. Beispiel: Ä,ä,1-9 Einmal kurz drücken schreit den Buchstaen a, zweimal das usw. Lange drücken schreit die Ziffer. Umlaute und Zahlen werden im Anschluss an die jeweiligen Buchstaen Löschen Kurz drücken löscht Zeichen vor dem Cursor, lange drücken das ganze Wort. / Cursor steuern (vor/zurück). Kurz drücken: Umschalten zwischen ac, Ac, T9ac, T9Ac, T9ABC, 123. Statusanzeige in der oersten Zeile des Displays. Lange drücken: Alle Eingaevarianten werden Kurz drücken: Sonderzeichen werden Lange drücken: Öffnet Eingaemenü. Ein-/mehrmals drücken:.,?! " 0 - ( / : _ Lange drücken: Schreit. Schreit Leerzeichen. Zweimal drücken = Zeilensprung. Sonderzeichen Kurz Die Zeichentaelle wird angezeigt: 1) _ ;.,?! + - " : * / ( ) \ & # [ ] { } % ~ < = > ^ 1) Zeilenumruch Zeichen mit, ansteuern und Auswahl Eingae-Menü Lange drücken mit Texteingae. Das Eingae-Menü wird angezeigt: Textformat (nur SMS), Eing.-Sprache, Markieren, Kopieren/Einfügen Texteingae mit T9 T9 kominiert aus den einzelnen Tasten- Eingaen das richtige Wort durch Vergleich mit einem umfassenden Wörteruch. T9 ein-/ausschalten Menü T9 evorzugt Ändern (T9 ein-/ausschalten). Eing.-Sprache auswählen Wählen Sie die Sprache, in der Sie den Text schreien wollen. Menü Eing.- Sprache Auswahl (die neue Sprache wird ereitgestellt) T9-unterstützte Sprachen sind mit dem T9-Symol markiert. Wort schreien mit T9 Da sich die Anzeige mit dem Eingaefortschritt ändert, schreien Sie ein Wort am esten zu Ende, ohne auf das Display zu achten. Sie tippen die Tasten, unter denen der jeweilige Buchstae steht, nur noch einmal, z. B. für Hotel : Kurz drücken für T9Ac, und (Leerzeichen eendet ein Wort). Schreien Sie den Text nicht mit Sonderzeichen wie Ä, sondern dem Standardzeichen z. B. A, den Rest macht T9. Zusatzinformation Einen Punkt setzen. Ein Wort wird eendet, wenn ein Leerzeichen folgt. Im Wort steht der Punkt für Apostroph/Bindestrich: z. B. geht.s = geht's. Nach rechts. Beendet Wort. Kurz drücken: Umschalten zwischen ac, Ac, T9 ac, T9Ac, 123. Statusanzeige in der oersten Zeile des Displays. Lange drücken: Alle Eingaevarianten werden Kurz drücken: Sonderzeichen (S. 12) wählen. Lange drücken: Öffnet Eingaemenü. T9-Wortvorschläge Stehen im Wörteruch für eine Tastenfolge (ein Wort) mehrere Möglichkeiten, wird zuerst die wahrscheinlichste Wurde das Wort nicht in Ihrem Sinn erkannt, ist vielleicht der nächste Vorschlag von T9 richtig. Das Wort muss invertiert dargestellt sein. Dann Das angezeigte Wort wird gegen ein anderes ausgetauscht. Passt auch dieses Wort nicht, wiederholen, is das richtige Wort angezeigt wird. Um ein Wort dem Wörteruch hinzuzufügen, Lernen wählen Jetzt das Wort ohne T9-Unterstützung schreien und mit Sichern in das Wörteruch aufnehmen.

4 Standarduch Telefonuch Wort korrigieren Mit T9 geschrieen: Mit wortweise links/rechts gehen, is gewünschtes Wort markiert ist. Mit T9-Wortvorschläge nochmals durchlättern. Löschen löscht das Zeichen links vom Cursor und zeigt das jeweils neue mögliche Wort an! Nicht mit T9 geschrieen: Mit zeichenweise links/rechts gehen. Löschen Löscht das Zeichen links vom Cursor. Neue Zeichen werden an der Cursorposition eingesetzt. T9 Text Input is licensed under one or more of the following: U.S. Pat. Nos. 5,818,437, 5,953,541, 5,187,480, 5,945,928 and 6,011,554; Canadian Pat. No. 1,331,057; United Kingdom Pat. No B; Hong Kong Standard Pat. No. HK ; Repulic of Singapore Pat. No ; Euro.Pat. No ( ) DE/DK, FI, FR, IT, NL, PT, ES, SE, GB; and additional patents are pending worldwide. Textmodule Im Telefon können Textausteine gespeichert werden, mit denen Sie Ihre Meldungen (SMS, MMS) ergänzen können. Textausteine schreien Menü Textmodule <Neuer Eintr.> (Textmodul schreien) Sichern (Standardnamen üernehmen oder einen neuen Namen geen) und dann mit OK speichern. Textausteine nutzen (Meldungstext schreien) Optionen Textmodule (Textmodul aus der Liste auswählen) (Textmodul estätigen) OK. Der vorereitete Textaustein wird links vom Cursor in den Text eingefügt. Standarduch Menü Eintr. anzeigen Einträge des Standarduchs (Adressuch oder Telefonuch) werden zur Auswahl Einen Namen durch Eingae des ersten Buchstaens wählen und/oder lättern. Zum Wählen die Verindungstaste <Neuer Eintr.> Neuen Eintrag im Standardverzeichnis vornehmen. Telefonuch, Adressuch (siehe S. 14). Standarduch Das Telefonuch (nur eine Rufnummer pro Eintrag möglich) oder das Adressuch als Standardverzeichnis (Standarduch) wählen. Sie sollten das Adressuch evorzugen, weil mehr Einträge und Funktionen (z.b. Bilder, Geurtstage, mehrere Rufnummern pro Eintrag usw.) möglich sind. Telefonuch / Adressuch (als Standarduch eingestellt) Gruppen (siehe S. 15) Visitenkarte Eigene Visitenkarte erstellen. Als SMS/MMS an ein anderes GSM-Telefon schicken. Ist noch keine Visitenkarte erstellt, werden Sie direkt zur Eingae aufgefordert. Springen Sie von Feld zu Feld, um die Angaen einzugeen. Sichern Informationsdienste Informationsnummern sind hier in Üereinstimmung mit dem jeweiligen Dienstanieter gespeichert. Telefonuch Die Einträge im Telefonuch (auf der SIM- Karte) werden getrennt vom Adressuch verwaltet. Sie können aer Daten zwischen dem Telefonuch und dem Adressuch austauschen. <Neuer Eintr.> Wenn das Telefonuch als Standarduch eingestellt ist (Adressuch als Standarduch): Telefonuch öffnen (im Bereitschaftszustand). <Neuer Eintr.> Eingaefeld wählen. (Die max. mögliche Anzahl der Zeichen wird im Display oen ) Nummer: Rufnummer immer mit Vorwahl eingeen. Name: Vor- und/oder Nachnamen eingeen. Gruppe: Rufnummern können der Gruppe VIP zugewiesen Ort: Speicherplatz SIM wählen oder SIM geschützt (PIN2 erforderlich). Eintrag-Nr.: Wird automatisch dem Eintrag zugeordnet. Sichern drücken, um den neuen Eintrag zu speichern. Anrufen (Eintrag suchen) Telefonuch öffnen, Namen wählen und die Verindungstaste Eintrag ändern Eintrag wählen Ändern Änderungen vornehmen Sichern. <Weitere Bücher> <Eig.Nummern>: persönliche Rufnummern eingeen, <VIP-Nummern>: wichtige Nummern Gruppen zuweisen, <SIM-Telefon.>, <Geschützte SIM>, <Info-Dienste>. Adressuch Das Adressuch kann is zu 500 Einträge speichern, die im Telefonspeicher verwaltet <Neuer Eintr.> Das Adressuch ist als Standarduch eingestellt: Adressuch öffnen (im Bereitschaftszustand). (Vor- und/oder Nachnamen eingeen) Eintragsfeld wählen Weitere Einträge vornehmen Sichern. Gruppe Einträge können nach Gruppen agelegt Wählen mit Ändern. Bild Auswahl Einem Adressucheintrag ein Bild zuweisen. Dieses wird angezeigt, wenn Sie mit der zugehörigen Rufnummer angerufen Geurtstag Nach Eingae des Geurtsdatums kann das Erinnerungsfeld aktiviert Sie können jetzt eine Zeit für die Erinnerung eingeen. Das Telefon erinnert Sie dann mit einem akustischen Alarmton und zeigt einen Tag vor dem Geurtstag und am Geurtstag eine Erinnerung an. Alle Felder Auswahl Alle Eingaefelder anzeigen, wenn das Display zuvor verkleinert wurde ( Optionen, Feldeinstell.). Ruflisten Sprachmeldung/Mailox Eintrag ändern Eintrag wählen Lesen Ändern Änderungen vornehmen Sichern. Anrufen (Eintrag suchen) Adressuch öffnen, Namen und Rufnummer wählen (wenn zu dem Eintrag mehrere Nummern gespeichert sind) Sprachwahl Nummern per Sprachefehl wählen. Bis zu 20 aufgezeichnete Namen können für Sprachwahl oder Sprachefehle (S. 29) im Moiltelefon (nicht auf der SIM-Karte) gespeichert Aufnehmen Adressuch öffnen (im Bereitschaftszustand). Eintrag wählen (erster Buchstae und/oder lättern) Optionen Sprachwahl (Rufnummern wählen, wenn es mehrere git) Aufnehm Starten. Ein kurzer Signalton wird hörar. Jetzt den Namen sagen. Nach einem zweiten Signalton und einer Meldung im Display den Namen wiederholen. Ein Signalton estätigt jetzt die Aufnahme, die automatisch gespeichert wird. Sprachwahl anwenden lange drücken (im Bereitschaftszustand). Jetzt den Namen sagen. Die Rufnummer wird gewählt. Gruppen Im Telefon sind neun Gruppen vorgegeen, um Ihre Adressucheinträge üersichtlich zu ordnen. Sieen Gruppen können Sie umenennen: Adressuch öffnen (im Bereitschaftszustand). <Gruppen> (die Anzahl der Einträge ist hinter dem Gruppennamen angegeen) Gruppe wählen Gruppe umen. Zusatzinformation Keine Gruppe: Beinhaltet alle Adressucheinträge, die keiner Gruppe angehören (Name nicht veränderar). Empfangen: Beinhaltet per SMS empfangene vcard-adressucheinträge (Name nicht veränderar). Grup.-Symol Einer Gruppe ein Symol zuweisen, das auf dem Display angezeigt wird, wenn Sie von einem der Gruppenmitglieder angerufen Gruppe wählen Grup.-Symol Symol wählen OK. Ruflisten Das Telefon speichert die Rufnummern der Anrufe zur komfortalen Wiederwahl. Menü Auswahl Anrufliste wählen und estätigen Rufnummer wählen. Entg. Anrufe Die Rufnummern von Anrufen, die Sie nicht angenommen haen, werden für einen Rückruf gespeichert. steht im Display ei entgangenen Anrufen im Bereitschaftszustand. Angen. Anrufe Angenommene Anrufe werden aufgelistet. Gewählte Nrn. Im Bereitschaftszustand haen Sie mit Zugriff auf die zuletzt gewählten Nummern. Listen löschen Die Ruflisten werden gelöscht. Ruflisten-Menü Optionen Einträge eareiten. Zeit/Kosten Sie können sich während des Gesprächs die Kosten und die Dauer anzeigen lassen sowie eine Einheitenegrenzung für agehende Gespräche einstellen. Menü Zeit/Kosten Funktion auswählen: Letztes Gespr., Alle gehend., Alle kommenden, Restl.Einheiten Auswahl Daten anzeigen. Reset Display löschen. OK Display eenden. Kosteneinst. Menü Zeit/Kosten Kosteneinst. Währung (PIN2-Afrage) Währung für Kosten anzeigen. Kosten/Einheit (PIN2-Afrage) Geühren pro Einheit/Zeitraum. Kontolimit (PIN2-Afrage) Auf einer speziellen SIM-Karte können Sie ein Guthaen/einen Zeitraum festlegen. Autom. Anzeige Dauer und Geühren automatisch am Ende jedes Gesprächs anzeigen. Sprachmeldung/Mailox Menü Sprachmeld. Die meisten Dienstanieter stellen eine Mailox zur Verfügung, in der ein Anrufer eine Sprachmeldung für Sie hinterlassen kann, wenn Ihr Telefon ausgeschaltet oder nicht empfangsereit ist, Sie nicht antworten wollen, Sie gerade telefonieren (und Anklopfen nicht aktiviert ist, S. 23). Sie müssen sich für den Dienst eventuell eim Dienstanieter registrieren lassen und die manuell eingeen. Sie erhalten vom Dienstanieter zwei Rufnummern: Mailox-Rufnummer speichern Rufen Sie diese Rufnummer an, um die hinterlassenen Sprachmitteilungen azuhören. Menü Sprachmeld. (Mailox-Nummer eingeen) OK. Umleitungs-Rufnummer speichern An diese Rufnummer werden die Anrufe umgeleitet (siehe auch S. 23). Menü Tel.-Einstell. Umleitung z.b. Uneantw.Rufe Setzen (Umleitungsnummer wählen) OK (Nummer im Netz registrieren). Nach einigen Sekunden erfolgt die Bestätigung (siehe auch S. 23).

5 SMS MMS Anhören Eine neue Sprachmeldung kann wie folgt angekündigt werden: Ein Symol mit Signalton oder eine Textmitteilung kündigt eine neue Sprachmeldung an, oder Sie erhalten einen Anruf mit einer automatischen Ankündigung. Mailox anwählen und die Meldung(en) ahören. lange drücken (ggf. einmalig Mailox- Rufnummer eingeen). Je nach Dienstanieter mit OK und Mailox estätigen. CB-Service Menü CB-Service Einige Dienstanieter ieten Informationsdienste (Info-Kanäle) an. Ist der Empfang eingeschaltet, erhalten Sie Meldungen zu den aktivierten Themen Ihrer Themenliste. SMS Mit Ihrem Telefon können Sie sehr lange Textmeldungen (is zu 760 Zeichen) senden und empfangen. Diese langen Textmeldungen werden automatisch aus normalen SMS zusammengestellt (eachten Sie, dass hierdurch eventuell höhere Geühren anfallen können). Zusätzlich können Sie Bilder und Töne in eine SMS einfügen. Je nach Dienstanieter können via SMS auch s und Faxe versendet zw. E- Mails empfangen werden (ggf. Einstellung ändern, S. 19). Schreien und senden Menü Neue SMS (Text schreien) / (Rufnummer eingeen oder aus dem Adressuch/Telefonuch auswählen) OK. Die SMS wird zum Versand an das Service-Zentrum üertragen. Für Texteingae mit T9, S. 12. Löschen kurz drücken löscht uchstaenweise, lange drücken wortweise. Besondere Funktionen SMS an Gruppe Senden Sie SMS als Rundschreien an eine Empfängergruppe. Optionen Senden Gruppe Gruppe wählen Gruppenmitglieder wählen und SMS senden. Bilder & Töne In die Meldung Bilder und Töne einfügen. Optionen Bilder & Töne Aschnitt und Eintrag wählen. Das Menü enthält: Standardanim., Standardtöne, Eigene Animat., Eigene Bilder, Eigene Töne SMS empfangen/lesen Hinweis im Display auf eine neue SMS mit. Zum Lesen der SMS die linke Displaytaste Mit zeilenweise durch die Meldung lättern. Antwort für eine direkte Antwort wählen. SMS-Archiv Menü SMS-Archiv Die Liste der im Telefon archivierten SMS wird MMS Der Multimedia Messaging Service ermöglicht es, Texte, Bilder (auch Fotos) und Töne in einer kominierten Meldung an ein anderes Moiltelefon oder an einen -Empfänger zu verschicken. Alle Elemente einer MMS werden in Form einer Diashow zusammengefasst. Je nach Einstellung Ihres Telefons empfangen Sie die komplette Meldung automatisch zw. nur einen Hinweis auf eine im Netz gespeicherte MMS mit Asenderangae und Größe. Diese laden Sie dann anschließend zum Lesen in Ihr Telefon. Informationen zur Verfügarkeit dieses Dienstes erhalten Sie ei Ihrem Dienstanieter. Ggf. müssen Sie sich dafür gesondert registrieren lassen. MMS schreien/senden Eine MMS esteht aus dem Adresskopf und dem Inhalt. Menü Neue MMS Eingae-Felder: An: / Rufnummer / - Adresse des Empfängers. Betreff: Eingae des Titels der MMS (max. 40 Zeichen). Bild: Einfügen. Die Bildliste wird zur Auswahl geöffnet. Text: Ändern. Text schreien Sie mit T9-Unterstützung. Ton: Einfügen. Melodie auswählen (S. 32) oder neue Melodie aufnehmen (siehe unten). Aspieldauer: Anzeigedauer für einzelne Seiten eingeen (min. 0,1 Sekunden). Neue Aufnahme Das Telefon nimmt üer das Mikrofon auf. Einfügen im Feld Ton: nach dem Ausfüllen der Eingae-Felder Neu. Klingelt. auswählen. Aufnehm Die aktuelle Aufnahmezeit und noch verfügare Zeit werden Zum Beenden der Aufnahme Stopp Aspiel. drücken, um Aufnahme azuspielen. Sichern Aufnahme umenennen: Optionen Blättern zu Umenennen Bestätigen mit OK. Weitere Seiten anfügen Optionen Neue Seite Visitenkarte anfügen Optionen Extras Blättern zu Visitenkarte. Termin anfügen Optionen Extras Blättern zu Termin. MMS versenden Optionen Senden Fotos per MMS senden Mit der QuickPic-Camera aufgenommene Fotos lassen sich sofort prolemlos per MMS verschicken. Menü Kamera Optionen Via MMS send. Auswahl (gewünschte Auflösung wählen) Nächste (Aufzeichnen einer Melodie üerspringen, S. 18). Der MMS-Editor wird gestartet. Einfach folgende Eingaefelder ausfüllen: An: / Rufnummer/ - Adresse des Empfängers. Betreff: Titel der MMS (max. 40 Zeichen). Die MMS kann jetzt gersendet werden: Optionen Senden MMS empfangen/lesen Die Ankunft einer neuen MMS/Benachrichtigung einer MMS wird auf dem Display mit / Die linke Displaytaste drücken, um die MMS oder die Benachrichtigung zu lesen. Je nach Einstellung (S. 19) wird die komplette MMS empfangen oder die Benachrichtigung geöffnet. Empfang drücken, um die komplette MMS zu empfangen, mit Aspiel. MMS automatisch darstellen. Mit elieiger Taste arechen. Meldungslisten/ Surf & Fun Anhänge öffnen mit Optionen und Anhänge. Bilder und Töne öffnen mit Optionen und Inhalt. Meldungslisten/ Alle SMS- und MMS-Nachrichten werden in vier verschiedenen Listen gespeichert: Eingang Menü Eingang MMS/SMS Die Liste der empfangenen SMS-, MMSund CB-Nachrichten wird Zum Empfangen der MMS die Benachrichtigung öffnen und Empfang Entwurf Menü Entwurf MMS/SMS Die Liste der gespeicherten Entwürfe wird Nicht gesend. Menü Nicht gesend. MMS/SMS Die Liste der noch nicht erfolgreich gesendeten MMS-Nachrichten oder der noch nicht vollständig gesendeten verketteten SMS-Nachrichten wird Gesendet Menü Gesendet MMS/SMS Die Liste der gesendeten SMS oder MMS wird SMS-Profile, MMS-Profile Menü SMS-Profile/MMS-Profile Für SMS und MMS müssen Profile erstellt Hier werden die Üertragungsmerkmale definiert. Die entsprechenden Daten wurden ereits eingegeen. Ansonsten erhalten Sie diese Angaen von Ihrem Dienstanieter. Weitere Informationen stehen in der ausführlichen Bedienungsanleitung im Internet zur Verfügung: Klingeltöne Menü Der Rufton für Anruftypen/Funktionen kann separat eingestellt Neue Ruftöne lassen sich aus dem Internet herunterladen üer Download neu. Rufton einst. Den Rufton ein-/ausschalten oder auf einen kurzen Signalton (Beep) reduzieren. Viration Viration ein-/ausschalten (auch zusätzlich zum Klingelton). Viration wird eingeschaltet, wenn für den Klingelton die lauteste Lautstärke eingestellt wurde. Lautstärke Die Lautstärke für Anrufarten/Funktionen gesondert einstellen. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie das Gespräch angenommen haen, evor Sie das Telefon an das Ohr halten. So vermeiden Sie Gehörschäden durch laute Klingeltöne. d Rufton, GruppenRufton, Anderer Rufton, Alarmton, SMS/MMS-Ton Die Signaltöne können nach Bedarf eingestellt Mehr Töne... Hier können Sie den Klingelton separat für die anderen Funktionen einstellen. Filter Es werden nur noch Anrufe mit Rufnummern signalisiert, die im Adressuch/Telefonuch stehen zw. einer vordefinierten Gruppe zugeordnet sind. Andere Anrufe werden nur am Display Wenn Sie diese Anrufe nicht annehmen, werden sie zu Ihrer Mailox umgeleitet (wenn eingestellt, S. 23). Bei aktiviertem Anruffilter wird im Bereitschaftszustand Tastentöne Art des akustischen Tastentons: Klick oder Ton oder Still Minutenton Während eines Gesprächs hören Sie jede Minute einen Signalton. Informationstöne Service- und Warntöne einstellen. CBS-Ton, Einschaltmel., Ausschaltmel. Surf & Fun Internet-Browser Menü Funktion auswählen. Holen Sie sich die neuesten Informationen aus dem Internet, die auf die Anzeigemöglichkeiten des Telefons genau agestimmt sind. Laden Sie sich Spiele und Anwendungen auf Ihr Telefon. Der Internetzugang erfordert unter Umständen die Registrierung eim Dienstanieter., Startseite Die Verindung zum Portal des Internetanieters wird hergestellt (evtl. vom Dienstanieter festgelegt/vorelegt). Lesezeichen Liste der URLs für schnellen Zugang. Internet Soald Sie die Funktion aufrufen, wird der Browser aktiviert. (Für die siehe das Browser-Menü, Starten mit...). Gewünschte Funktion im Startmenü wählen und mit Auswahl estätigen. Verindung eenden lange drücken, um den Browser zu schließen. Nach GPRS/CSD Lingertime (WAP-Param.) wird die Verindung eenfalls eendet. Zusatzinformation Browsermenü. Offline. Online. GPRS-Online. Kein Netz. Sonderzeichen wählen, z. ~, \, siehe S. 12. Wiederholt drücken für:.,?! " 0 - ( / : _ Profile Menü Internet Profile Profil aktivieren Das aktuelle Profil kann ei jedem Internet-Zugang aktiviert Dazu das Profil wählen und dann Auswahl. Das aktuelle Profil wird ausgewählt. Profil einstellen Bis zu 5 Profile können konfiguriert werden (kann vom Anieter gesperrt werden). Die Eingaen können sich je nach Dienstanieter unterscheiden: Profil wählen, dann Ändern und Eintragungen in den Datenfeldern vornehmen. Auswählen des Verindungsprofils siehe S. 24.

6 Surf & Fun Games & More Spiele und andere Anwendungen herunterladen. Informationen zu den relevanten Anwendungen erhalten Sie im Internet. Sofort nach der Auswahl eines Spiels oder einer Anwendung kann diese(s) heruntergeladen Die Anwendung kann dann sofort genutzt Die meisten Anwendungen enthalten Bedienhinweise. Anwendungen und Spiele finden Sie unter wap.siemens.com oder im Internet unter Spiele und Anwendungen Gespeicherte Anwendungen und Links finden Sie unter: Menü Games & More Je nachdem, welcher Eintrag markiert ist, stehen verschiedene Funktionen zur Verfügung: Download neu Internet Die ausgewählte Internet-Seite wird geladen. Spiel/Anwendung offline verwenden Auswahl Ausführare Anwendung kann sofort gestartet Spiel/Anwendung online laden Auswahl Nur Beschreiungsdatei, Anwendung muss noch geladen Zusatzinformation Mit dem Browser können Sie Anwendungen (z. B. Klingeltöne, Spiele, Bilder, Animationen) aus dem Internet herunterladen. Siemens schließt jegliche Garantie und Haftungsansprüche im Zusammenhang oder in Verindung mit Anwendungen aus, die vom Kunden nachträglich installiert wurden, oder mit Software, die nicht im Original-Lieferumfang enthalten ist. Dies etrifft auch Funktionen, die nachträglich auf Betreien des Kunden aktiviert wurden. Der Käufer trägt das alleinige Risiko für Schäden sowie Defekte an diesem Gerät oder an den Anwendungen oder Verlust der Anwendungen sowie für direkte oder Folgeschäden jeglicher Art, die durch die Nutzung dieser Anwendung entstehen. Aus technischen Gründen gehen diese Anwendungen und die nachträgliche Aktivierung estimmter Funktionen verloren, wenn das Gerät ersetzt oder neu geliefert wird. Auch ei Reparaturen an diesem Gerät können sie verloren gehen. In diesen Fällen muss der Käufer die Anwendung erneut herunterladen oder freischalten lassen. Beachten Sie daei, dass Ihr Gerät üer Digital Rights Management (DRM) verfügt, so dass einzelne heruntergeladene Anwendungen vor unefugter Kopie geschützt Diese Anwendungen sind dann ausschließlich für Ihr Telefon estimmt und können nicht einmal von dort üertragen werden, um eine Sicherungskopie zu erstellen. Siemens git keine Gewährleistung oder Garantie und üernimmt keine Haftung dafür, dass der Kunde in der Lage ist, Anwendungen erneut oder kostenlos herunterzuladen oder zu aktivieren. Es wird empfohlen, von Zeit zu Zeit die Anwendungen auf dem Windows PC mit der Siemens Moile Phone Manager-Software zu sichern. Die neueste Version können Sie aus dem Internet herunterladen unter: Profile Menü Profile In einem Telefon-Profil können Sie verschiedene speichern, um das Telefon z. B. an die Geräuschkulisse der Umgeung anzupassen. Fünf Profile mit Standardeinstellungen sind vorgegeen, können aer verändert werden: Norm. Umge., Leise Umge., Laute Umge., Car Kit, Headset. Zwei Profile können Sie individuell einstellen (<Name>). Das Spezial-Profil Flugzeugmodus ist fest eingestellt und kann nicht verändert Einschalten Wählen Sie das Standardprofil oder ein individuelles Profil aus:. Wählen Sie das Profil oder ein individuelles Profil aus Einst. ändern Die Liste der möglichen Funktionen wird Car Kit Wenn eine Original-Siemens-Kfz-Freisprecheinrichtung verwendet wird, wird das Profil automatisch aktiviert, soald das Telefon in die Halterung (S. 26) gesteckt wird. Headset Nur in Verindung mit einem Original- Siemens-Headset wird das Profil automatisch aktiviert, wenn das Headset enutzt wird. Flugzeugmodus Töne für alle Alarme (Termine, Wecker) sind ausgeschaltet. Alarme werden nur auf dem Display Dieses Profil ist nicht veränderar.das Telefon wird ei Auswahl des Profils Flugzeugmodus ausgeschaltet. Sicherheitseingaeaufforderung estätigen. Normaletrie Wenn Sie das Telefon erneut einschalten, wird das zuvor eingestellte Profil automatisch reaktiviert. Anzeige Menü Anzeige Sprache Einstellung der Sprache der Displaytexte. Mit Automatik wird die Sprache eingestellt, die Ihr Dienstanieter nutzt. Rücksetzen auf diese Sprache im Bereitschaftszustand: Texteingae Siehe auch S. 12. T9 evorzugt Intelligente Texteingae ein-/ausschalten. Eing.-Sprache Sprache für die Texteingae auswählen. T9-unterstützte Sprachen sind mit dem T9-Symol markiert. Hintergrund Hintergrundgrafik für das Display einstellen. Logo Grafik auswählen, die anstelle des Betreierlogos gezeigt werden soll. Farschema Farschema für die gesamte Bedienoerfläche auswählen Screensaver Der Screensaver zeigt nach Alauf eines von Ihnen vorgegeenen Zeitraums ein Bild in der Anzeige. Ein ankommender Anruf und/oder jeder Tastendruck eendet die Funktion, außer wenn die Sicherheitsfunktion aktiviert ist. Bei Codeschutz muss die PIN eingegeen Einschaltanimation Wird eim Einschalten des Telefons Ausschaltanimation Wird eim Ausschalten des Telefons Begrüßung Begrüßungstext eingeen, der nach dem Einschalten angezeigt wird. Großschrift Sie haen die Auswahl aus zwei Schriftgrößen für die Anzeige. Beleuchtung Displayeleuchtung heller zw. dunkler einstellen. Eine dunklere Einstellung verlängert die Stand-y-Zeit. Kontrast Fardisplaykontrast einstellen. Rufeinstellungen Menü Rufeinstellungen Inkognito Wenn Sie anrufen, kann im Display des Gesprächspartners Ihre Rufnummer angezeigt werden (ahängig von den Dienstanietern). Anklopfen Falls Sie für diesen Dienst registriert sind, können Sie prüfen, o er eingestellt ist, und ihn aktivieren oder deaktivieren (siehe auch S. 10). Umleitung Sie können festlegen, wann Anrufe an Ihre Mailox oder an andere Nummern umgeleitet werden sollen. Umleitung einstellen (Beispiel): Die geräuchlichste Bedingung für eine Umleitung ist z. B.: Uneantw.Rufe (Umfasst die Bedingungen Unerreichar, Keine Antwort, Besetzt, siehe unten.) Uneantw.Rufe Setzen (Rufnummer eingeen, an die umgeleitet werden soll) OK. Nach einer kurzen Pause wird die Einstellung vom Netz estätigt. Alle Anrufe Alle Anrufe werden umgeleitet. steht im Bereitschaftszustand in der oersten Displayzeile. Andere Umleitungsmöglichkeiten: Unerreichar, Keine Antwort, Besetzt Statusafrage Sie prüfen damit den aktuellen Status der Umleitungen für alle Bedingungen. Nach einer kurzen Pause wird die aktuelle Information vom Netz üertragen und Bedingung ist gesetzt. Nicht gesetzt. Anzeige, wenn Status unekannt (z. B. ei neuer SIM-Karte). Alle aufheen Alle eingestellten Umleitungen werden gelöscht. Minutenton Sie hören während eines Gesprächs jede Minute einen Signalton als Erinnerung an die ereits verstrichene Zeit. Ihr Gesprächspartner hört diesen Ton nicht. Uhr Menü Uhr Zeit/Datum Bei der Inetrienahme muss die Uhr einmal korrekt eingestellt Ändern Zuerst das Datum, dann die Zeit eingeen. Zeitzonen Legen Sie die Zeitzone fest, in der Sie sich gerade aufhalten. Zeitformat 24 Std. oder 12 Std. auswählen. Datumsformat TT.MM.JJJJ oder MM/TT/JJJJ Buddh. Datum Umschalten auf das uddhistische Datum (nicht in allen Telefonvarianten). Uhr anzeigen Die Zeitanzeige im Bereitschaftszustand ein-/ausschalten. Automatisches Ausschalten Das Telefon schaltet sich täglich zur eingestellten Zeit aus. Aktivieren: Zeit Zeit eingeen (24-Stunden- Format) OK. Deaktivieren: Manuell OK Datenverind. Menü Datenverind. GPRS Ja / Nein GPRS-Funktion ein-/ausschalten. GPRS-Info Anzeige der Verindungsinformationen. Authentifizie. Verschlüsselte Einwahl (nur CSD-Verindungen) ei der Internetverindung einschalten oder ausschalten. Daten-Service Menü Datenverind. Für die Anwendungen MMS, WAP und HTTP muss jeweils mindestens ein Verindungsprofil eingestellt und aktiviert sein. Die Voreinstellung des Telefons hängt vom Dienstanieter a: Die sind ereits vom Dienstanieter durchgeführt. Sie können sofort starten. Es sind ereits Zugangseinstellungen von Ihrem Dienstanieter angelegt worden. Ein Profil auswählen und aktivieren. Die Zugangseinstellungen müssen manuell eingestellt Fragen Sie ggf. itte Ihren Dienstanieter. Bei Bedarf CSD-Daten und GPRS-Daten eingeen (Ihr Dienstanieter liefert Ihnen ei Bedarf die entsprechenden Informationen, oder sehen Sie im Aschnitt FAQ von moilephonescustomercare nach). Profil wählen Einst. ändern Optionen Ändern (Daten eingeen) Sichern.

7 25 26 HTTP-Profil Profil wählen mit. eingeen oder ändern. Fragen Sie ggf. itte Ihren Dienstanieter. Fax/Daten Fax/Dat.empf. Der Anruf wird mit einem speziellen Rufton signalisiert und am Telefon-Display die Art (Fax oder Daten) Starten Sie jetzt das Kommunikationsprogramm in Ihrem PC zum Empfang des Faxes/der Daten. Spr/Fax send. Zum Umschalten vom Sprachmodus in den Faxmodus stellen Sie am Telefon die Funktion vor der Üertragung ein. Spr/Fax empf. Nach dem Starten des PC-Kommunikationsprogramms aktivieren Sie die Funktion während eines Gesprächs. Üertragung eenden Die Üertragung mit PC-Software eenden und/oder Sicherheit Menü Sicherheit Tastensperre Die Tastatur wird automatisch gesperrt, wenn im Bereitschaftszustand eine Minute lang keine Taste etätigt wurde. Das schützt gegen uneasichtigtes Betätigen der Telefontasten. Sie leien aer weiterhin erreichar und können auch den Notruf wählen. Direktruf (Telefoncode-geschützt) Es kann nur noch eine Rufnummer gewählt Nur (Mit PIN2 geschützt) Ermöglicht es, Anrufe auf SIM-geschützte Rufnummern im Telefonuch zu eschränken. Nur letzte 10 (Telefoncode-geschützt) Beschränkt Anrufe auf die Liste der gewählten Nummern (S. 15). Geheimzahlen PIN-Benutzung, PIN ändern, PIN2 ändern, Telefoncode ändern (S. 8). Nur diese SIM (Telefoncode-geschützt) Ihr Telefon ist vor einer Nutzung mit einer anderen SIM-Karte geschützt. Netzsperre Die Netzsperre schränkt die Benutzung Ihrer SIM-Karte ein. Alle gehenden: Agehende Anrufe mit Ausnahme von Notrufnummern sind gesperrt. Geh. internat.: Nur Inlandsanrufe möglich. Geh.int.o.Heim: Internationale Gespräche sind nicht zugelassen. Sie können aer im Ausland Gespräche in das Heimatland führen. Alle kommend.: Das Telefon ist für alle ankommenden Anrufe gesperrt. Roaming komm: Sie empfangen außerhal Ihres Heimatnetzes keine Anrufe. Statusafrage: Statusafrage für die Netzsperren. Alle aufheen: Sämtliche Sperren entfernen. Gerätenummer Die Geräte-Identitätsnummer (IMEI) wird Diese Information kann für den Kundendienst hilfreich sein. Alternative Eingae im Bereitschaftszustand: Dateisystem Formatieren Der Dateisystemspeicher (S. 32) wird formatiert, und alle gespeicherten Daten werden gelöscht, auch die Klingeltöne, Bilder, Spiele usw. Optimieren Das Dateisystem wird defragmentiert. Werkseinstell. Das Telefon wird auf die Standardwerte (Werkseinstellungen) zurückgesetzt (gilt nicht für die SIM-Karte und die Netzeinstellungen). Alternative Eingae im Bereitschaftszustand: Netz Menü Netz Anschluss Zum Auswählen/Sperren einer Rufnummer müssen zwei unahängige Rufnummern registriert Netz-Info Die Liste der aktuell verfügaren GSM- Netze wird Automatische Netzwahl Wenn eingeschaltet, wird das nächste Netz in der Rangfolge der Liste Ihrer evorzugten Netze gewählt. Netz wählen Die Netzsuche wird neu gestartet. Bevorzugtes Netz Hier tragen Sie die Dienstanieter ein, ei denen Sie evorzugt einuchen möchten, wenn Sie den Heimat-Bereich verlassen. Band GSM 900, GSM 1800 oder GSM 1900 wählen. Schnelle Suche Das Einuchen ins Netz erfolgt in kürzeren Zeitintervallen. Benutzergr. Ahängig vom Dienstanieter können Sie mit diesem Dienst Gruppen ilden. Diese haen z. B. Zugang zu internen (Firmen-)Informationen, oder es gelten esondere Tarife. Details itte mit dem Dienstanieter klären. Zuehör Menü Zuehör Car Kit Autom.Rufann. Anrufe werden nach einigen Sekunden automatisch angenommen. Headset Rufannahme mit der Verindungstaste oder PTT-Taste (Push-To-Talk), auch ei aktivierter Tastensperre. Autom.Rufann. Anrufe werden nach einigen Sekunden automatisch angenommen. Organizer Extras Organizer Menü Wecker Der Alarm ertönt zu dem von Ihnen eingestellten Zeitpunkt, auch ei ausgeschaltetem Telefon. Wenn das Telefon im Flugzeugmodus ausgeschaltet wurde, wird der Alarm nur auf dem Display angezeigt, es ertönt aer kein Alarmton. Einstellung Weckzeit (hh:mm) einstellen. Bestätigen mit OK. Ein/Aus drücken, um den Alarm ein-/auszuschalten. Kalender In den Kalender können Sie Termine eintragen. Sie müssen Uhrzeit und Datum einstellen, damit der Kalender richtig funktioniert (S. 24). Zwischen Tagen lättern mit. kurz drücken, um zwischen Wochen zu lättern, und lange drücken, um zwischen Monaten zu lättern. Kalendertage in Fettdruck zeigen Termine für diesen Tag an. Agenda Agenda drücken, um die Monatsüersicht aufzurufen. Termine für jeden einzelnen Tag werden in der Agenda chronologisch Termine Menü Termine Alle Termineinträge werden chronologisch Verpasste Alarme erscheinen in der Liste der entgangenen Termine (S. 28). Neuen Termin eintragen Typ: Ändern wiederholt drücken, um den gewünschten Typ auszuwählen: Memo Texteingae zur Beschreiung. Anruf Rufnummer eingeen. Sie wird mit dem Alarm angesagt. Treffen Texteingae zur Beschreiung. Geurtstag oder Jahrestag Namen und Datum eingeen. Dann weitere Einträge in den einzelnen Feldern vornehmen: Beschreiung: Termineschreiung. Datum: Termindatum. Zeit: Terminzeitpunkt. Alarm: Alarm einschalten mit Ein (Startzeit des Alarms vor dem Termin eingeen) Ändern (Minuten, Stunden, Tage wählen). Wiederholung: Auswahl eines Zeitraums zur Wiederholung des Termins: Nein, Täglich, Wöchentlich, Monatlich, Jährlich. Eingae eines Parameters für die Wiederholung: Für immer, Bis, Ereignisse (Nummer). Bei Auswahl Wöchentlich können noch estimmte Wochentage markiert Alarm Bei Erreichen des eingestellten Datums und der entsprechenden Uhrzeit wird ein hör- und sichtarer Alarm ausgegeen. Alarmtyp Memo/Treffen: Der Text wird im Display dargestellt. Alarmtyp Anruf: Die Telefonnummer wird angezeigt und kann sofort gewählt Alarmtyp Geurtstag und Jahrestag: Sie werden einen Tag vor dem Ereignis und am Geurtstag/Jahrestag selst enachrichtigt. Pause Der Alarm stoppt für 5 Minuten. Aus drücken, um den Alarm zu stoppen. Notizen Menü Notizen Die T9-Unterstützung (S. 12) erleichtert Ihnen das Erstellen von Notizen, z. B. Einkaufslisten. Sichern Sie vertrauliche Notizen mit dem Telefoncode (S. 25). Bitte eachten Sie, dass es mit Hilfe geeigneter Programme möglich ist, vertrauliche Notizen auf dem Telefon zu lesen, wenn es an einen PC angeschlossen ist. Entg. Termine Menü Entg. Termine Ereignisse mit Alarm, auf die Sie nicht reagiert haen, werden zum Lesen aufgelistet. Zeitzonen Menü Zeitzonen Legen Sie die Zeitzone fest, in der Sie sich gerade aufhalten. Kalend.-Einst. Menü Kalend.-Einst. Wochenanfang Sie können festlegen, welcher Wochentag links in den Monats- und Wochenüersichten zuerst aufgelistet wird. Extras SIM-Dienste (optional) Menü SIM-Dienste Ihr Dienstanieter kann üer die SIM-Karte esondere Anwendungen wie Moile Banking, Börseninfo etc. anieten. Besitzen Sie eine entsprechende SIM-Karte, erscheinen die SIM-Dienste unter Extras im Hauptmenü zw. direkt üer der linken Displaytaste mit dem Symol. Bei mehreren Anwendungen werden diese in einem Menü angeoten. Durch das SAT-Dienste-Menü ist Ihr Moiltelefon in der Lage, zukünftige Erweiterungen des Benutzer-Pakets durch Ihren Dienstanieter zu unterstützen. Für weitere Informationen wenden Sie sich itte an den Dienstanieter.

8 Extras Extras Rechner Menü Rechner Zahl eingeen (is zu 8-stellig). = + - * / Rechenfunktion wählen. Mit anderen Zahlen neu erechnen. Mit Ergenis anzeigen. Rechenfunktionen. = + - * / Rechte Displaytaste wiederholt ± Umschalten zwischen + und. % Umwandlung in Prozent / Zahl speichern/arufen. e Exponent (max. zwei Stellen). Sondertasten: Dezimalpunkt eingeen. Addieren (lange drücken). Währ.-Rechner Menü Währ.-Rechner Wechselkurse erechnen. Sie können drei Währungen eingeen. Wenn noch keine Währung eingegeen wurde, für die erste Eingae OK Sonst: Optionen Neuer Eintrag Symole für die Währungen eingeen OK Wechselkurs eingeen Speichern mit Optionen und OK. Umrechnen Berechnungen zwischen den eingegeenen Währungen können dann in elieiger Komination ausgeführt Eine Währungskomination wählen. Mit Auswahl estätigen und Betrag eingeen (is zu 12-stellig). Mit Ergenis anzeigen. Wiederh. drücken, um eine weitere Umrechnung mit anderen Angaen zu starten. Rechenfunktionen. = + - * / Rechte Displaytaste wiederholt Gespeicherte Zahl aus dem Rechner arufen. Stoppuhr Menü Stoppuhr Zwei Zwischenzeiten können genommen und gespeichert drücken für Start/Stopp. drücken für Zwischenzeit. Starten drücken zum Starten der Stoppuhr. Reset drücken zum Zurücksetzen der Stoppuhr. Countdown Menü Countdown Ein eingestellter Zeitraum läuft a. Die letzten 3 Sekunden werden akustisch signalisiert. Am Ende ertönt ein spezieller Signalton. Setzen Zeitraum eintragen. Starten Zähler starten. Stopp Zähler unterrechen. Ändern Zeitraum ändern. Reset Zähler wieder auf Anfangszeit setzen. Sprachkommando Menü Sprachkommando Funktionen lassen sich mit einem Sprachefehl starten. Bis zu 20 Sprachaufnahmen können im Telefon für Sprachwahl oder Sprachefehle gespeichert werden (nicht auf der SIM-Karte!). Aufnehmen Menü Sprachkommando Eine Liste mit den verfügaren Funktionen wird Funktion wählen. Aufnehm Ausgewählte Funktion mit Ja estätigen. Starten drücken zum Starten der Aufnahme. Ein kurzer Signalton wird hörar. Jetzt den Befehl für die Funktion aufsprechen und ei entsprechender Aufforderung wiederholen. Anwenden lange drücken (im Bereitschaftszustand). Ein kurzer Signalton (Beep) ertönt, und eine Aufforderung wird im Display Sprechen Sie jetzt die Funktion auf. Laute Umgeungen können die Spracherkennung eeinträchtigen. Kamera (Zuehör) Mit einer QuickPic -Kamera aufgenommene Fotos können Sie sofort anzeigen, im Telefon speichern und als MMS versenden. Ein Blitz ist in die Kamera integriert. Es sind Aufnahmen in zwei Formaten möglich: Niedrige Auflösung: QQVGA 160x120 Bildpunkte, Speichergröße is zu 6 KB zum Versand als MMS-Bild (siehe unten, S. 18). Hohe Auflösung: VGA 640x480 Pixel, Speichergröße eines Bildes is zu 40 KB z. B. für die Weitereareitung auf dem PC. Zur Darstellung am Display des Telefons wird zu jeder VGA-Aufnahme ein QQVGA-Bild mit erzeugt. Kamera drücken (im Bereitschaftszustand) oder: Menü Kamera Zuerst wird die Anzahl der verfügaren Aufnahmen angezeigt (ahängig von der gewählten Auflösung). Bestätigen mit OK. Das zuletzt aufgenommene Foto wird Durch Fotos lättern mit. Bild Auslösen Nach Alauf der Verareitungszeit wird ein Hinweiston ausgegeen. Die Verareitung einer Aufnahme (esonders mit hoher Auflösung) dauert einige Sekunden. Das Foto wird im Display angezeigt und automatisch gespeichert. Blitzlicht Die Blitzlichtfunktion kann im Optionsmenü ein- und ausgeschaltet Wenn sie eingeschaltet ist, erfolgt vor einer Aufnahme die Aufforderung, das Blitzlicht zu laden Lade 7 kurz Das Blitzlicht wird geladen (Akkukapazität mindestens ca. 30 %). Auslösen Das Foto wird mit Blitz aufgenommen. Nach Alauf der Verareitungszeit wird ein Hinweiston ausgegeen. Das Foto wird im Display angezeigt und automatisch gespeichert. Foto per MMS senden Sie können ein Foto als MMS senden, nachdem Sie es aufgenommen haen. Optionen Via MMS send. Auswahl (gewünschte Auflösung wählen) Nächste (Aufzeichnen einer Melodie üerspringen S. 18). Der MMS-Editor wird gestartet. Einfach folgende Eingae-Felder ausfüllen: An: / Telefonnummer / -Adresse des Empfängers. Betreff: Titel der MMS (max. 40 Zeichen). Die MMS kann jetzt versendet werden: Optionen Senden Schnellauswahltaste Eigen.Datei Schnellauswahltaste Die linke Displaytaste und die Zifferntasten 2 is 9 (Kurzwahlnummern) können Sie mit je einer wichtigen Rufnummer oder einer Funktion elegen. Die Wahl der Rufnummer zw. der Start der Funktion erfolgt dann mit einem Tastendruck. Linke Displaytaste Die linke Displaytaste zur Schnellauswahl mit einer Funktion/Rufnummer elegen. Im Bereitschaftszustand ändern (Beispiel) NeueSMS Kurz drücken Ändern is zu den Anwendungen lättern (z. B. Internet, Rufnummer) Auswahl. Im Bereitschaftszustand anwenden (Beispiel) Mit Rufnummer/Namen elegte Taste. Carol Lange Kurzwahltasten Nur möglich für Tasten is. Taste ist für die Mailox reserviert. Im Bereitschaftszustand ändern Eine nicht zugewiesene Zifferntaste drücken (2-9) Setzen Bis zu den Anwendungen lättern (z.b. NeueSMS, Rufnummer, Lesezeichen) Auswahl. Im Bereitschaftszustand anwenden Zugewiesene Zifferntaste lange drücken, z. B.. Menükurzwahl Alle Menüfunktionen sind intern nummeriert. Durch die aufeinander folgende Eingae dieser Nummern kann eine Funktion direkt ausgewählt Beispiel: Menü Drücken z.b. für Ruflisten oder für Entg. Anrufe. Eigen.Datei Menü Dateien und Ordner werden Folgende Ordner stehen zur Organisation Ihrer Dateien zur Verfügung: Bilder, Töne, Farschema, Dateneingang. Sie können mit der Navigationstaste durch diese Listen lättern: Auf-/alättern. Von einem Ordner zurückspringen. Ordner öffnen oder Datei mit zugehöriger Anwendung ausführen. Verzeichnisstruktur Im Dateisystem sind dazu für die verschiedenen Datentypen eigene Ordner angelegt. Ordner Inhalt Format Bilder Bilder, Animationen, *.mp Kamerafotos (S. 30) *.mx *.mz *.gif *.jpg *.jpeg *.png Sounds Ruftöne, Melodien, Töne *.amr *.mid *.wav Farschema Farschemas *.col Dateneingang Visitenkarten, Termine *.vcf *.vcs Folgende Ordner sind in Sounds oder Bilder enthalten: Download neu Neu. Klingelt. EMS Hiermit können Sie neue Dateien aus dem Internet herunterladen. Sie können dann eigene Klingeltöne aufzeichnen (nur im Ordner Klänge). Dateien, die per SMS/MMS empfangen werden können. Dateien senden drücken, um ein markiertes Bild, einen Ton, eine Animation usw. zu versenden.

9 Kundenservice (Customer Care) Pflege und Wartung Kundenservice (Customer Care) Wir ieten Ihnen schnelle und individuelle Beratung! Sie haen mehrere Möglichkeiten: Unser Online Support im Internet: moilephonescustomercare Immer und üerall erreichar. Sie erhalten 24 Stunden Unterstützung rund um unsere Produkte. Sie finden dort ein interaktives Fehler- Suchsystem, eine Zusammenstellung der häufigst gestellten Fragen und Antworten sowie Bedienungsanleitungen und aktuelle Software- Updates zum Download. Halten Sie eim Anruf itte Ihren Kaufeleg, die Gerätenummer (IMEI, Anzeige mit *#06#), die Softwareversion (Anzeige mit *#06#, dann Info ) und ggf. Ihre Kundennummer des Siemens Service ereit. Persönliche Beratung zu unserem Angeot erhalten Sie ei unserer Premium Hotline: Deutschland (0,79 Euro/Minuteaus dem Festnetz der Deutschen Telekom) Österreich (1,35 Euro/Minute) Es erwarten Sie qualifizierte SiemensMitareiter, die Ihnen ezüglich Produktinformation und Installation kompetent zur Seite stehen. In Ländern, in denen unser Produkt nicht durch autorisierte Händler verkauft wird, werden keine Austausch- zw. Reparaturleistungen angeoten. Im Falle einer notwendigen Reparatur wenden Sie sich itte an eines unserer Servicecentren: Au Dhai Ägypten Argentinien Australien Bahrain Bangladesch Belgien Bolivien Bosnien Herzegowina Brunei Bulgarien Chile China Dänemark Deutschland * Duai Ecuador Elfeneinküste Estland Finnland Frankreich Griechenland Großritannien Hong Kong Indien Extn: Indonesien Irland Island Italien Jordanien Kamodscha Kanada Katar Kenia Kolumien Kroatien Kuwait Lettland Lianon Liyen Litauen Luxemurg Malaysia Malta Marokko Mauritius Mazedonien Mexiko Neuseeland Niederlande Nigeria Norwegen Oman Österreich * (0,79 Euro/Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom) Pakistan Paraguay Peru Philippinen Polen Portugal Rep. Südafrika Rumänien Russland Saudi Araien Serien Schweden Schweiz Simawe Singapur Slowakei Slowenien Spanien Taiwan Thailand Tschechische Repulik Tunesien Türkei Ukraine Ungarn USA Venezuela Vereinigte Araische Emirate Vietnam Pflege und Wartung Ihr Telefon wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte auch mit Sorgfalt ehandelt Wenn Sie die unten aufgelisteten Vorschläge eachten, werden Sie noch sehr lange viel Freude an Ihrem Telefon haen. Schützen Sie Ihr Telefon vor Nässe und Feuchtigkeit! In Niederschlägen, Feuchtigkeit und Flüssigkeiten sind Mineralien enthalten, die elektronische Schaltkreise korrodieren. Sollte das Telefon trotzdem nass werden, trennen Sie es sofort von einer etwaigen Stromversorgung a, um einen Stromschlag zu vermeiden. Legen Sie das Telefon nicht (auch nicht zum Trocknen) auf/in einem Wärmeerzeuger wie eispielsweise ein Mikrowellengerät, Ofen oder Heizkörper a. Das Telefon kann dadurch üerhitzen und gegeenenfalls explodieren. Verwenden Sie das Telefon nicht in stauigen und schmutzigen Umgeungen und ewahren Sie es nicht dort auf. Die eweglichen Teile des Telefons können eschädigt werden und es kann zu Verformungen und Verfärungen des Gehäuses kommen. Bewahren Sie das Telefon nicht in heißen Umgeungen auf (z.b. KFZ-Armaturenrett im Sommer). Hohe Temperaturen können die Leensdauer elektronischer Geräte verkürzen, Akkus eschädigen und estimmte Kunststoffe verformen oder zum Schmelzen ringen. Bewahren Sie das Telefon nicht in kalten Umgeungen auf. Wenn es sich anschließend wieder (auf seine normale Betriestemperatur) erwärmt, kann sich in seinem Innern Feuchtigkeit ilden, die elektronische Platinen eschädigt. Lassen Sie das Telefon nicht fallen, setzen Sie es keinen Schlägen oder Stößen aus und schütteln Sie es nicht. Durch eine solche groe Behandlung können im Gerät efindliche Platinen zerrechen! Verwenden Sie keine ätzenden Chemikalien, Reinigungslösungen oder scharfe Reinigungsmittel zur Reinigung des Telefons! Gerätedaten SAR Alle oen genannten Hinweise gelten in gleicher Weise für Telefon, Akku, Ladegerät und sämtliche Zuehörteile. Wenn eines dieser Teile nicht ordnungsgemäß funktioniert, erhalten Sie schnelle und zuverlässige Hilfe ei unseren Service Zentren. Akku-Qualitätserklärung Die Kapazität Ihres Moiltelefonakkus verringert sich mit jeder Ladung/Entladung. Auch durch Lagerung ei zu hohen oder zu niedrigen Temperaturen erfolgt eine allmähliche Verringerung der Kapazität. Auf diese Weise können sich die Betrieszeiten Ihres Moiltelefons auch nach vollständiger Akkuladung erhelich verringern. In jedem Fall ist der Akku aer so eschaffen, dass er innerhal von sechs Monaten nach Kauf Ihres Moiltelefons noch aufgeladen und entladen werden kann. Nach Alauf dieser sechs Monate empfehlen wir Ihnen, den Akku ei einem deutlichen Leistungsafall zu ersetzen. Bitte kaufen Sie nur Siemens-Original-Akkus. Display-Qualitätserklärung Technologieedingt können in Ausnahmefällen wenige kleine andersfarige Punkte (dots) im Display erscheinen. Bitte erücksichtigen Sie, dass ei hellerer oder dunklerer Anzeige einzelner Bildpunkte in der Regel kein Mangel vorliegt. Gerätedaten Konformitätserklärung BenQ Moile erklärt hiermit, dass das im vorliegenden Handuch eschrieene Moiltelefon den wesentlichen Anforderungen und anderen einschlägigen Bestimmungen der Richtlinie 1999/5/EC (R&TTE) entspricht. Die etreffende Konformitätserklärung (DoC) wurde unterzeichnet. Falls erforderlich, kann eine Kopie des Originals üer die Firmen-Hotline angefordert werden oder unter: Technische Daten GSM-Klasse: 4 (2 Watt) Frequenzereich: MHz GSM-Klasse: 1 (1 Watt) Frequenzereich: MHz GSM-Klasse: 1 (1 Watt) Frequenzereich: MHz Gewicht: 76 g Größe: 105,6x46,8x17,5 mm (75 cm3) Li-Ionen-Akku: 600 mah Betriestemperatur: -10 C +55 C SIM-Karte: 3,0 V oder 1,8 V Telefonkennung Folgende Angaen sind ei Verlust von Telefon oder SIM-Karte wichtig: Nr. der SIM-Karte (steht auf der Karte): stellige Seriennummer des Telefons (unter dem Akku):... Kundendienstnr. des Dienstanieters:... Bei Verlust Sind Telefon und/oder SIM-Karte ahanden gekommen, rufen Sie sofort den Dienstanieter an, um Missrauch zu verhindern. Betrieszeiten Die Betrieszeiten hängen von der Nutzung a: Extreme Temperaturen vermindern die Stand-y- Zeit des Telefons erhelich. Sie sollten das Telefon deshal nicht in der Sonne oder auf einer Heizung liegen lassen. Gesprächszeit: 90 is 300 Minuten. Stand-y-Zeit: 50 is 220 Stunden. SAR Europäische Union (RTTE) INFORMATION ZUR EXPOSITION/ SPEZIFISCHE ABSORPTIONSRATE (SAR) DIESES MOBILTELEFON ERFÜLLT DIE GRENZ- WERTE DER EU (1999/519/EG) ZUM SCHUTZ DER GESUNDHEIT DER BEVÖLKERUNG VOR WIRKUNGEN ELEKTROMAGNETISCHER FEL- DER. Ihr Moiltelefon ist ein Funkempfangs- und -sendegerät. Es wurde so gestaltet, dass es die von internationalen Regelwerken empfohlenen Grenzwerte für den Aufenthalt in Funkwellen nicht üerschreitet. Diese Richtlinien wurden durch die unahängige wissenschaftliche Organisation ICNIRP entwickelt und einhalten einen großen Sicherheitsspielraum zur Gewährleistungdes Schutzes aller Personen, unahängig von Alter und Gesundheit. Die Richtlinien verwenden als Maßeinheit die Spezifische Asorptionsrate (SAR). Der SAR-Grenzwert eträgt 2,0 W/kg und wurde in die EU-Norm EN sowie in weitere nationale Normen aufgenommen. Das CE-Kennzeichen steht für die Einhaltung der EU-Vorschriften. Beim Test für die Verwendung am Ohr war der höchste SAR-Wert für dieses Modell 0,49 W/kg1. Da dieses Moiltelefon verschiedene Funktionen ietet, kann es auch in anderen Positionen als am Ohr etrieen werden, z.b. am Körper. In diesem Fall ist ein Astand von 1,0 cm erforderlich. Da SAR ei höchster Sendeleistung getestet wird, liegen die tatsächlichen SAR-Werte eim Gerauch im Allgemeinen unter dem Maximalwert; denn das Gerät sendet nur mit soviel Leistung, wie zum Zugriff auf das Netz erforderlich ist. 1 Die Messungen wurden entsprechend international festgelegter Vorschriften durchgeführt. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat erklärt, dass entsprechend der aktuell verfügaren wissenschaftlichen Erkenntnisse kein Bedarf für esondere Vorsichtsmaßnahmen eim Betrie von Moiltelefonen esteht. Die WHO emerkt: Falls Sie dennoch Ihre Exposition reduzieren möchten, können Sie die Länge von Telefongesprächen eschränken oder Freisprecheinrichtungen enutzen, um Astand von Kopf und Körper herzustellen. Zusätzlich finden Sie Informationen im Internet auf den Seiten der Weltgesundheitsorganisation WHO (www.who.int/emf) oder auf den Seiten der Siemens AG (www.siemens.com/ moilephones). Garantieurkunde (Deutschland) Dem Verraucher (Kunden) wird uneschadet seiner Mängelansprüche gegenüer dem Verkäufer eine Haltarkeitsgarantie zu den nachstehenden Bedingungen eingeräumt: Neugeräte und deren Komponenten, die aufgrund von Farikations- und/oder Materialfehlern innerhal von 24 Monaten a Kauf einen Defekt aufweisen, werden von Siemens nach eigener Wahl gegen ein dem Stand der Technik entsprechendes Gerät kostenlos ausgetauscht oder repariert. Für Verschleißteile (z. B. Akkus, Tastaturen, Gehäuse, Gehäusekleinteile, Schutzhüllen - soweit im Lieferumfang enthalten) gilt diese Haltarkeitsgarantie für sechs Monate a Kauf. Diese Garantie gilt nicht, soweit der Defekt der Geräte auf unsachgemäßer Behandlung und/oder Nichteachtung der Handücher eruht. Diese Garantie erstreckt sich nicht auf vom Vertragshändler oder vom Kunden selst errachte Leistungen (z. B. Installation, Konfiguration, Softwaredownloads). Handücher und ggf. auf einem separaten Datenträger mitgelieferte Software sind eenfalls von der Garantie ausgeschlossen.

10 Garantieurkunde (Österreich) Lizenzvertrag Als Garantienachweis gilt der Kaufeleg mit Kaufdatum. Garantieansprüche sind innerhal von zwei Monaten nach Kenntnis des Garantiefalles geltend zu machen. Ersetzte Geräte zw. deren Komponenten, die im Rahmen des Austauschs an Siemens zurückgeliefert werden, gehen in das Eigentum von Siemens üer. Diese Garantie gilt für in der Europäischen Union erworene Neugeräte. Garantiegeerin ist die Siemens Aktiengesellschaft, Schlavenhorst 88, D Bocholt. Weiter gehende oder andere Ansprüche aus dieser Herstellergarantie sind ausgeschlossen. Siemens haftet nicht für Betriesunterrechung, entgangenen Gewinn und den Verlust von Daten, zusätzlicher vom Kunden aufgespielter Software oder sonstiger Informationen. Die Sicherung derselen oliegt dem Kunden. Der Haftungsausschluss gilt nicht, soweit zwingend gehaftet wird, z. B. nach dem Produkthaftungsgesetz, in Fällen des Vorsatzes, der groen Fahrlässigkeit, wegen der Verletzung des Leens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorherseharen Schaden egrenzt, soweit nicht Vorsatz oder groe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Leens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz gehaftet wird. Durch eine errachte Garantieleistung verlängert sich der Garantiezeitraum nicht. Soweit kein Garantiefall vorliegt, ehält sich Siemens vor, dem Kunden den Austausch oder die Reparatur in Rechnung zu stellen. Siemens wird den Kunden hierüer vora informieren. Eine Änderung der Beweislastregeln zum Nachteil des Kunden ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verunden. Zur Einlösung dieser Garantie wenden Sie sich itte an unseren Online Support im Internet moilephonescustomercare oder an den Siemens-Telefonservice. Die Rufnummer entnehmen Sie itte der Bedienungsanleitung. Garantieurkunde (Österreich) Dem Verraucher (Kunden) wird uneschadet seiner Mängelansprüche gegenüer dem Verkäufer eine Haltarkeitsgarantie zu den nachstehenden Bedingungen eingeräumt: Neugeräte und deren Komponenten, die aufgrund von Farikations- und/oder Materialfehlern innerhal von 24 Monaten a Kauf einen Defekt aufweisen, werden von Siemens nach eigener Wahl gegen ein dem Stand der Technik entsprechendes Gerät kostenlos ausgetauscht oder repariert. Für Verschleißteile (z. B. Akkus, Tastaturen, Gehäuse, Gehäusekleinteile, Schutzhüllen soweit im Lieferumfang enthalten) gilt diese Haltarkeitsgarantie für sechs Monate a Kauf. Diese Garantie gilt nicht, soweit der Defekt der Geräte auf unsachgemäßer Behandlung und/oder Nichteachtung der Handücher eruht. Diese Garantie erstreckt sich nicht auf vom Vertragshändler oder vom Kunden selst errachte Leistungen (z. B. Installation, Konfiguration, Softwaredownloads). Handücher und ggf. auf einem separaten Datenträger mitgelieferte Software sind eenfalls von der Garantie ausgeschlossen. Als Garantienachweis gilt der Kaufeleg mit Kaufdatum. Garantieansprüche sind innerhal von zwei Monaten nach Kenntnis des Garantiefalles geltend zu machen. Ersetzte Geräte zw. deren Komponenten, die im Rahmen des Austauschs an Siemens zurückgeliefert werden, gehen in das Eigentum von Siemens üer. Diese Garantie gilt für in der Europäischen Union erworene Neugeräte. Garantiegeerin ist die Siemens AG Österreich, Telefonservice, Quellenstraße 2, 1100 Wien. Weiter gehende oder andere Ansprüche als die in dieser Herstellergarantie genannten sind ausgeschlossen. Siemens haftet nicht für Betriesunterrechung, entgangenen Gewinn und den Verlust von Daten, zusätzlicher vom Kunden aufgespielter Software oder sonstiger Informationen. Die Sicherung derselen oliegt dem Kunden. Der Haftungsausschluss gilt nicht, soweit gesetzlich zwingend gehaftet wird, z. B. nach dem Produkthaftungsgesetz, in Fällen des Vorsatzes oder wegen der Verletzung des Leens, des Körpers oder der Gesundheit. Durch eine errachte Garantieleistung verlängert sich der Garantiezeitraum nicht. Soweit kein Garantiefall vorliegt, ehält sich Siemens vor, dem Kunden den Austausch oder die Reparatur in Rechnung zu stellen. Eine Änderung der Beweislastregeln zum Nachteil des Kunden ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verunden. Zur Einlösung dieser Garantie wenden Sie sich itte an unseren Online Support im Internet moilephonescustomercare oder an den Siemens-Telefonservice. Die Rufnummer entnehmen Sie itte der Bedienungsanleitung. Lizenzvertrag Dieser Lizenzvertrag wird zwischen Ihnen und der Siemens Aktiengesellschaft Deutschland ( Siemens ) geschlossen. Dieser Lizenzvertrag erechtigt Sie, die unter Ziffer 1 genannte lizenzierte Software ( Lizenzierte Software ) nach Maßgae der nachfolgenden Bestimmungen zu nutzen. Die Software kann je nach Einzelfall auch aus dem Internet oder von Datenträgern heruntergeladen Bitte lesen Sie die Lizenzedingungen sorgfältig vor der Nutzung der Software. Durch die Benutzung des Telefons sowie durch Installation, Kopieren oder Nutzung der Software estätigen Sie, dass Sie diesen Lizenzvertrag gelesen und verstanden haen. Sie erkennen weiter an, dass Sie an die Bedingungen dieses Lizenzvertrages geunden sind. Sie estätigen, dass Siemens oder einer ihrer Lizenzgeer für den Fall einer gerichtlichen oder außergerichtlichen Auseinandersetzung zur Durchsetzung der Rechte nach diesem Lizenzvertrag erechtigt ist, von Ihnen neen etwaigen Ansprüchen auch Kostenersatz für die entstandenen Aufwendungen sowie Erstattung von angemessenen Anwaltskosten zu verlangen. Sollten Sie den Bedingungen dieses Lizenzvertrages nicht zustimmen, dürfen Sie das Telefon nicht enutzen sowie die Lizenzierte Software nicht installieren, kopieren oder anderweitig nutzen. Dieser Lizenzvertrag findet soweit nicht anders geregelt auch auf Updates, neue Versionen und Änderungen der Lizenzierten Software Anwendung. 1. Lizenzierte Software im Sinne dieses Lizenzvertrages ist die in ihrem Telefon enthaltene Software sowie der Inhalt der im Rahmen dieses Vertrages und zur Nutzung des Telefons üerlassenen Disketten, CD-Roms, s oder sonstiger Dateien und erfasst auch damit in Zusammenhang stehende Software von Siemens und ihren Lizenzgeern sowie alle Updates, neue Versionen, Änderungen und Kopien, egal o diese direkt auf Ihr Telefon geschickt, aus dem Internet oder von sonstigen Datenträgern heruntergeladen 2. COPYRIGHT. Die Lizenzierte Software und alle dazugehörigen Urheerrechte und sonstigen Rechte gehören Siemens, ihren Konzerngesellschaften oder Lizenzgeern. Die Lizenzierte Software ist durch internationale Verträge und die jeweiligen nationalen Rechtsordnungen urheerrechtlich geschützt. Dieser Vertrag üerträgt nur Nutzungsrechte an der Lizenzierten Software. Alle sonstigen Rechte an der Lizenzierten Software leien vorehalten. Die Struktur, der Aufau, die Daten und der Code der Lizenzierten Software gehören zu den Geschäftsgeheimnissen von Siemens, ihren Konzerngesellschaften und Lizenzgeern. Soweit das Kopieren der Lizenzierten Software gestattet ist, sind alle Kopien mit einem Urheerrechtshinweis ( Copyright-Notiz ) zu versehen. 3. NUTZUNGSRECHT. Siemens gewährt Ihnen ein nicht exklusives, nicht üertragares Recht, die Lizenzierte Software zu installieren und die installierte Lizenzierte Software zu nutzen. Die Lizenzierte Software und das Telefon sind ein einheitliches Produkt. Deshal darf die Lizenzierte Software nur in Verindung mit dem Telefon in der nach diesem Lizenzvertrag gestatteten Weise genutzt 4. NUTZUNGSBESCHRÄNKUNGEN. Soweit nicht nachfolgend ausgeführt, ist es nicht gestattet, die Lizenzierte Software zu kopieren, zu ändern, zu dekompilieren, zu disassemlieren, zu entschlüsseln oder in irgendeiner Weise anderweitig zu verändern. Lizenzvertrag Lizenzvertrag (a) Sie dürfen eine Sicherungskopie der Lizenzierten Software (ohne Dokumentation) machen. Jede weitere Kopie stellt einen Bruch dieses Vertrages dar. () Sie dürfen die Lizenzierte Software nur nach Maßgae dieses Lizenzvertrages nutzen, insesondere dürfen Sie die Lizenzierte Software nicht verändern und an Dritte ohne die dazugehörige Hardware üertragen. (c) Sie dürfen die Lizenzierte Software nicht an Dritte unter- und vermieten, verkaufen, weiter lizenzieren oder in einer sonstigen Form ohne ausdrückliche Genehmigung von Siemens unterlizenzieren. (d) Sie dürfen die Lizenzierte Software weder rückentwickeln, ändern, dekompilieren, disassemlieren noch entschlüsseln, es sei denn, dies ist nach Maßgae des jeweils anwendaren Rechts zwingend erlaut. 5. Etwaiger Missrauch der Lizenzierten Software oder von Daten, die mit Hilfe der Lizenzierten Software hergestellt werden, ist strengstens veroten. Ein derartiger Missrauch kann eine Verletzung des deutschen, US-amerikanischen oder sonstigen Rechts darstellen und eine entsprechende Haftung egründen. Sie alleine sind für einen ordnungsgemäßen Gerauch der Lizenzierten Software nach Maßgae dieses Lizenzvertrages verantwortlich. 6. Dieser Lizenzvertrag tritt mit der Installation, dem Kopieren oder der Nutzung der Lizenzierten Software in Kraft, je nachdem, was zuerst eintritt. Sie können diesen Lizenzvertrag jederzeit durch Löschung oder anderweitige Entfernung der Lizenzierten Software, einschließlich aller Sicherungskopien und sonstigen von Siemens zur Verfügung gestellten Materialien, kündigen. Dieser Lizenzvertrag endet sofort und automatisch, soweit Sie gegen die Bestimmungen dieses Lizenzvertrages verstoßen. Trotz Beendigung dieses Lizenzvertrages leien die Ziffern 2, 5, 6, 7, 9, 12 und 13 wirksam. 7. Sie erkennen an, dass die Lizenzierung der Lizenzierten Software AS IS unter Ausschluss jeglicher Haftung und Gewähr erfolgt. Weder Siemens, ihre Konzerngesellschaften noch ihre Lizenzgeer gewährleisten, ausdrücklich oder konkludent, dass sich die Lizenzierte Software für einen estimmten Zweck eignet oder keine Schutzrechte, Urheerrechte, Markenrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzt. Insesondere wird nicht gewährleistet, dass die Lizenzierte Software estimmte Funktionalitäten oder Anforderungen erfüllt zw. fehler- oder störungsfrei funktioniert. Etwaige Informationen oder Äußerungen von oder im Namen von Siemens egründen keine Haftung im Hinlick auf diesen Lizenzvertrag. Sie tragen die gesamte Verantwortung für die Installation und Nutzung der Lizenzierten Software. 8. Siemens üernimmt nur die in diesem Lizenzvertrag ausdrücklich genannten Pflichten. 9. HAFTUNGSBEGRENZUNG. In jedem Fall ist die Haftung von Siemens, ihren Mitareitern, Konzerngesellschaften und Lizenzgeern für Ersatzeschaffung, Schäden am Eigentum, entgangenen Gewinn, Verlust von Daten, Betriesunterrechung und für sonstige direkte oder indirekte Schäden, gleich welchen Rechtsgrundes, ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit - z. B. nach dem Produkthaftungsgesetz, in Fällen des Vorsatzes oder für Personenschäden - zwingend gehaftet wird. 10. FEHLERBEHEBUNG / TECHNISCHE UN- TERSTÜTZUNG. Dieser Lizenzvertrag git Ihnen keinen Anspruch auf Fehlereheung oder sonstige technische Unterstützung durch Siemens, eine ihrer Konzerngesellschaften oder Lizenzgeer. Siemens zw. ihren Lizenzgeern steht es frei, Anregungen, Bemerkungen oder Kommentare von Ihnen in Bezug auf die Lizenzierte Software uneschränkt zu nutzen, insesondere für die Herstellung, Vermarktung, den Service der Lizenzierten Software oder anderer Produkte. 11. EXPORTKONTROLLVORSCHRIFTEN. Die Lizenzierte Software einschließlich technischer Daten unterliegt den Exportkontrollvorschriften der Bundesrepulik Deutschland, der Europäischen Union (EU), der USA und gegeenenfalls denen weiterer Länder. Sie verpflichten sich, alle anwendaren Importund Exportvorschriften einzuhalten, insesondere verpflichten Sie sich, soweit Exportkontrollvorschriften dies erfordern, keine Lizenzierte Software oder Teile davon zu exportieren oder zu re-exportieren, weder nach Cua, Iran, Irak, Liyen, Nord Korea, Sudan oder Syrien noch in andere Länder (einschließlich der Üerlassung an Einwohner oder Staatsürger), ei denen staatliche Behörden den Export von Produkten, Software und Dienstleistungen Beschränkungen oder Veroten unterworfen haen. 12. ANWENDBARES RECHT. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss jeglichen Kollisionsrechts. Der Gerichtsstand ist München, sofern Sie ein Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzuchs sind. 13. VERSCHIEDENES. Dieser Lizenzvertrag ersetzt alle vorherigen Vereinarungen zwischen Ihnen und Siemens hinsichtlich der Lizenzierten Software. Die Bestimmungen dieses Lizenzvertrages gehen etwaigen widersprechenden Bedingungen vor. Es esteht aer die Möglichkeit, dass noch zusätzliche Bedingungen ergänzend vereinart Sollten Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam oder nicht durchführar sein oder werden, so wird die Gültigkeit oder ürigen Bestimmungen hierdurch nicht erührt. Das Gleiche gilt, falls der Vertrag eine Regelungslücke enthält. Anstelle der unwirksamen oder undurchführaren Bestimmung oder zur Ausfüllung der Regelungslücke soll eine Regelung gelten, die, soweit rechtlich möglich, dem am nächsten kommt, was die Vertragsschließenden gewollt haen oder nach dem Sinn und Zweck des Vertrages gewollt haen würden, sofern sie ei Vertragsaschluss den Punkt edacht hätten. Änderungen dieses Vertrages edürfen der Schriftform. Dieser Lizenzvertrag findet auch auf die Rechtsnachfolger der Parteien, z. B. Eren, Anwendung. Soweit eine Partei dieses Lizenzvertrages ei einem Vertragsruch der Gegenseite von ihr zustehenden Rechten keinen Gerauch macht, ist dies nicht als Anerkennung der Rechtmäßigkeit der Handlungen der anderen Partei zu interpretieren. Uneschadet der Regelungen dieses Lizenzvertrages leit es Siemens, ihren Konzerngesellschaften oder Lizenzgeern vorehalten, ihre gesetzmäßigen Ansprüche, insesondere aus dem jeweiligen Urheerrecht oder Markenrecht, geltend zu machen.

11 Index Index Index A Adressuch Eintrag lesen Eintrag wählen Geurtstage Neuer Eintrag Agenda Akku Betrieszeiten Einsetzen... 5 Laden... 5, 6 Qualitätserklärung Alarm Termin Typ Wecker Alle Anrufe (Umleitung) Alle Gespräche (Zeit/Kosten) Angenommene Anrufe (Rufliste) Anruf Sperren Umleitung Anrufeantworter (im Netz) Anschluss esetzt Anwendung, Download Anzeige Großuchstaen Anzeigen im Display... 4 Archiv (SMS) Audio Ausschaltanimation Authentifizierung Autom. Wahlwiederholung Automatische Anzeige Uhr Zeit/Kosten B Band Befehl (Sprachefehl) Begrenzung (Zeit/Kosten) Begrüßung Beleuchtung (Display) Benutzergruppe Bereitschaftszustand... 7 Betreierlogo Betrieszeiten (Akku) Bevorzugtes Verzeichnis Bild (Adressuch) Bilder aufrufen (Adressuch) Blitzlicht C Cell Broadcast (CB) Countdown D Datenaustausch () Datumsformat Display Beleuchtung Farschemas Kontrast Symole... 4 Display () E Eigene Dateien Eingae-Sprache (T9) Einschaltanimation Einschalten... 6 Einschaltsicherung... 9 Audio Car Kit Datenverindung Display Headset Netz Profile Sicherheit Telefon Uhr Umleitung Zuehör Einwahlzugang (Verindung) Entgangene Alarme Entgangene Anrufe (Rufliste) Erinnerung Extras F Farschemas Filter Freisprechen G Games & More Garantieurkunde Deutschland Österreich Geühren/Einheiten Geheimzahlen... 8 Gerätedaten Gerätenummer (IMEI) Gespräch Aweisen Annehmen/eenden Beenden... 9 Konferenz Kosten Makeln (ändern) Gesprächszeit (Akku) Gewählte Nummern (Rufliste) Groß- und Kleinschreiung Großuchstaen (Displaymeldungen) Gruppe H Halten (Gespräch) Hintergrund Hinweistöne Hotline HTTP-Profil I IMEI-Nummer K Kalender Kamera... 29, 30 Konferenz Kontolimit Kontrast (Display-Meldung) Kosten Kurzmitteilung (SMS) Kurzwahltasten L Lautstärke Hörerlautstärke... 9 Profile Rufton Lesezeichen Lizenzvertrag Logo, Betreierlogo M Mailox Makeln Markiermodus... 8 Media-Pool Menü Kurzwahl... 8 Steuerung... 7 Merker Minutenton...20, 24 Mitteilung SMS MMS Eingang Empfangen Listen Nachricht Profil Schreien N Nachricht MMS Netz Leitung Sperren Notizen Notruf... 6 Nr. verergen Nur Nur diese SIM Nur eine Nr Nur letzte O Organizer Index 43 P Pflege des Telefons PIN Ändern... 9 Benutzung... 8 Eingeen... 6 Profile HTTP Internet MMS Telefon R Rechner Rückruf Ruflisten... 15, 31 Rufnummernüertragung ein/aus Rufton einst Rufumleitung S SAR Schnellauswahl Schnelle Netzsuche Screensaver Servicetöne Sicherheit... 8, 25 Sicherheitshinweise... 2 SIM-Dienste (optional) SIM-Karte Einsetzen... 5 Sperre aufheen... 9 SMS Archiv Lesen Mitteilung Schreien T9-Eingae Sonderzeichen SOS... 6 Spiele (Download) Sprachefehl Sprachmeldung (Mailox) Sprachwahl Standardwerte Stand-y-Zeit: Stärke des Empfangssignals... 7 Stoppuhr Surf & Fun Symole... 4 T T9 Texteingae Wortvorschläge Technische Daten Telefon () Telefon ausschalten Automatisch Manuell... 6 Telefonuch Anruf Neuer Eintrag Telefondaten Telefon-Identitätsnr. (IMEI) Telefonieren... 9 Termine Textaustein Texteingae mit T Texteingae ohne T Töne U Uhr Umleitung Uneantwortete Anrufe V Verindungsprofil Verlust von Telefon, SIM-Karte Viration Visitenkarte Vorwahl... 9 W Wahl mit Zifferntasten... 9 Wahlwiederholung... 9 Währungsumrechner Wartung des Telefons Wecker Werkseinstellungen Z Zeit/Datum einstellen Zeit/Kosten Zeitzonen...6, 24

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Erleben Sie die neue mobile Welt!

Erleben Sie die neue mobile Welt! Mobile Phone Erleben Sie die neue mobile Welt! Kurzanleitung für Mobile Phone Inhaltsverzeichnis 1 Herzlich willkommen Seite 3 2 Die Einstellungen und das erste Gespräch Seite 4 2.1 Freischalten Ihrer

Mehr

M50. Be inspired. Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich

M50. Be inspired. Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich s Be inspired Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich Siemens AG 2002 All rights reserved. Subject to availability. Rights of modification reserved. Siemens Aktiengesellschaft

Mehr

A52. Be inspired. Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich

A52. Be inspired. Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich Be inspired Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich Siemens AG 2003 All rights reserved. Subject to availability. Rights of modification reserved. Siemens Aktiengesellschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1

Inhaltsverzeichnis 1 Be inspired s Inhaltsverzeichnis 1 - h erm Ben- Sicherheitshinweise... 3 Übersicht Telefon... 5 Inbetriebnahme... 7 SIM-Karte/Akku einsetzen... 7 Ladevorgang... 8 Ein-/Ausschalten/PIN... 9 Erstes Einschalten...

Mehr

A55. Be inspired. Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich

A55. Be inspired. Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich s Be inspired Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich Siemens A 2002 All rights reserved. Subject to availability. Rights of modification reserved. Siemens Aktiengesellschaft

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Beschreibung Das Alcatel-Lucent OmniTouch 4135 IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. alcatel-lucent.com finden Sie ein Handbuch mit ausführlichen

Mehr

mobile C65 CV65 CT65 Designed for life Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich

mobile C65 CV65 CT65 Designed for life Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich s mobile s mobile Issued by Information and ommunication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich Siemens AG 2004 All rights reserved. Subject to availability. Rights of modification reserved. Siemens Aktiengesellschaft

Mehr

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite... 4 2. Telefonbuch... 5 "Click-to-Dial"... 5 Kontakt bearbeiten... 5 Kontakt löschen... 5 Kontakt

Mehr

Handy-leicht-gemacht! Siemens SL42

Handy-leicht-gemacht! Siemens SL42 telecomputer marketing Handy-leicht-gemacht! für Siemens SL42 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. Handy Siemens SL42, einschalten Handy Siemens SL42, erster Anruf Telefon-Nummer

Mehr

C75. Designed for life. Siemens Aktiengesellschaft, issued by Communications, Haidenauplatz 1 D-81667 Munich

C75. Designed for life. Siemens Aktiengesellschaft, issued by Communications, Haidenauplatz 1 D-81667 Munich s s Siemens Aktiengesellschaft, issued by ommunications, Haidenauplatz 1 D-81667 Munich Siemens AG 2005 All rights reserved. Subject to availability. Rights of modification reserved. Siemens Aktiengesellschaft

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E standard advance plus Hicom 00 Bedienfeld optiset E standard, advance plus 1) 6) 2) + 7) ) 4) 1 2 4 5 6 7 8 9 * 0 # 8) 9) 5) Bedienfeld optiset E key module

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens.

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens. Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 60/80 Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons Funktions-

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Quick Start Guide MOTOKRZR K1

Quick Start Guide MOTOKRZR K1 Quick Start Guide MOTOKRZR K1 Inhalt 1. Vorbereitung 3 2. So nutzen Sie Ihr Handy 5 3. Die Kamera 7 4. So verschicken Sie MMS 10 5. Vodafone live! 13 6. Downloads 14 7. Weitere Funktionen und Services

Mehr

Kurzeinweisung. Samsung Omnia

Kurzeinweisung. Samsung Omnia Samsung Omnia Kurzeinweisung Je nach der auf dem Gerät installierten Software oder Ihrem Netzbetreiber kann es sein, dass einige in dieser Anleitung enthaltenen Abbildungen und Beschreibungen nicht für

Mehr

Mobil telefonieren mit sdt.net

Mobil telefonieren mit sdt.net Mobil telefonieren mit sdt.net sdt.net AG Ulmer Straße 130 73431 Aalen Telefon 01801 888 111* Telefax 01801 888 555* info@sdt.net * aus dem dt. Festnetz 3,9 Cent/Minute. Mobilfunkpreise können abweichen.

Mehr

Handbuch SOS GPS Handy TV-680

Handbuch SOS GPS Handy TV-680 Handbuch SOS GPS Handy TV-680 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Technische Informationen... 3 2.1 Wichtige Hinweise... 3 2.2 Tastenbeschreibung... 3 2.3 Einlegen der SIM-Karte...

Mehr

für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. und O2

für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. und O2 telecomputer marketing Handy-leich leicht-gemacht! für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. Handy MOTOROLA CD930, einschalten Handy MOTOROLA CD930,, erster Anruf

Mehr

Bedienungsanleitung ARTEMA mobile (GSM)

Bedienungsanleitung ARTEMA mobile (GSM) Bedienungsanleitung ARTEMA mobile (GSM) 1 2 Bedienungsanleitung ARTEMA mobile (GSM) Sie müssen eine erfolgreiche Inbetriebnahme durchführen, um die GSM-Funktionen am ARTEMA mobile bedienen zu können. Die

Mehr

mobile S65 Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich

mobile S65 Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich s mobile s mobile Issued by Information and ommunication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich Siemens AG 2004 All rights reserved. Subject to availability. Rights of modification reserved. Siemens Aktiengesellschaft

Mehr

Kurzanleitung Konftel 300IP

Kurzanleitung Konftel 300IP Conference phones for every situation Kurzanleitung Konftel 300IP DEUTSCH Beschreibung Das Konftel 300IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. konftel.com/300ip finden Sie ein Handbuch

Mehr

Be inspired. Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich

Be inspired. Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich s Be inspired Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich Siemens AG 2002 All rights reserved. Subject to availability. Rights of modification reserved. Siemens Aktiengesellschaft

Mehr

Aastra 6730a. Bedienungsanleitung

Aastra 6730a. Bedienungsanleitung Aastra 6730a Bedienungsanleitung 1 Inhalt Einleitung... 3 Merkmale des Telefons... 3 Lieferumfang des Telefons... 4 Darstellung der Tasten... 5 Rückseite des Telefons... 6 Basisfunktionen... 7 Wahlfunktionen

Mehr

Be inspired. Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich

Be inspired. Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich s Be inspired Issued by Information and Communication mobile Haidenauplatz 1 D-81667 Munich Siemens AG 2002 All rights reserved. Subject to availability. Rights of modification reserved. Siemens Aktiengesellschaft

Mehr

Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann

Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann Modelle Netz Bedienung Übersicht Mobiltelefone SmartPhones sonstiges Modelle Mobiltelefone Candybar, Monoblock Klapphandy, Clamp-Shell Slider Smart

Mehr

für MOTOROLA TALKABOUT Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten.

für MOTOROLA TALKABOUT Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. telecomputer marketing Handy-leich leicht-gemacht! für MOTOROLA TALKABOUT Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. Handy MOTOROLA TALKABOUT,, einschalten Handy MOTOROLA TALKABOUT,,

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Vorbemerkungen Mit der Inbetriebnahme und Nutzung neuer Gebäude (z.b. des ehemaligen Kapuzinerklosters) werden sukzessive auch die vorhandenen Telefonapparate

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

TalkTalk mach mit, spar mit!

TalkTalk mach mit, spar mit! TalkTalk mach mit, spar mit! Herzlich Willkommen bei TalkTalk Mobile Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Wahl von TalkTalk Mobile. Als Mobilnetzanbieter offerieren wir Ihnen optimale und kostengünstige Dienstleistungen.

Mehr

Benutzerhandbuch SIM-Karte

Benutzerhandbuch SIM-Karte Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Stand 05/2011 Benutzerhandbuch SIM-Karte Benutzerhandbuch SIM-Karte Willkommen Inhalt Herzlich willkommen bei Tchibo mobil! Lieber Tchibo mobil Kunde, wir

Mehr

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG TM Calisto P240-M USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Plantronics-Produkts entschieden haben. Dieses Benutzerhandbuch enthält Anweisungen zur Installation

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Inhalt SIM-Karte 4 Mailbox 5 SMS 7 MMS 8 Mobiles Internet 9 Gut zu wissen 10 Rufnummer mitnehmen Kundenbetreuung Rechtliche Hinweise 2 Herzlich willkommen Schön, dass Sie sich für

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für die mobile Welt von htp

Ihr Benutzerhandbuch für die mobile Welt von htp Ihr Benutzerhandbuch für die mobile Welt von htp Inhaltsverzeichnis... So leicht ist mobil! 1. Herzlich Willkommen bei htp 4 2. Erste Einstellungen und Gespräche 5 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte 5 2.2

Mehr

GSM-Schaltbox EPR-S1

GSM-Schaltbox EPR-S1 GSM-Schaltbox EPR-S1 Anschluss und Bedienung 1. Funktion Schalten per Anruf und Alarmieren per SMS Diese Box ermöglicht das Auslösen eines Schaltvorganges mittels kostenlosem Anruf und das Melden eines

Mehr

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu www.ortelmobile.de connecting the world Deutsch pag. 1-8 English pag. 9-16 Français pag. 17-24 Español pag. 25-32

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service Service Qualität wird bei uns groß geschrieben. Wenn es in seltenen Fällen doch einmal Probleme mit Ihrem BITel-Telefonanschluss geben sollte, ist unser flexibler Service um rasche Hilfe bemüht. Wir beraten

Mehr

So leicht ist mobil. Das htp Mobil Benutzerhandbuch.

So leicht ist mobil. Das htp Mobil Benutzerhandbuch. So leicht ist mobil. Das htp Mobil Benutzerhandbuch. Das htp Mobil Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Herzlich willkommen bei htp 4 2. Erste Einstellungen und Gespräche 5 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte

Mehr

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Bildschirmanzeigen Neue ungelesene Nachricht Auf Nachricht geantwortet Nachricht mit hoher Wichtigkeit Nachricht als erledigt gekennzeichnet Neue E-Mail Besprechungsanfrage

Mehr

Bedienungsanleitung der Telefonanlage

Bedienungsanleitung der Telefonanlage Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Premium Reflexes 4020 Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4020 Premium Reflexes... 3 Display, Icons... 4 Kennzahlen...

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com BEDIENUNGSANLEITUNG

mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com BEDIENUNGSANLEITUNG mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com SWISS MADE QUALITY BEDIENUNGSANLEITUNG Inhalt Einleitung Gerät anlegen/hinzufügen 5 Profil anlegen 7 Erste

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Alcatel Office - Kennzifferntabelle

Alcatel Office - Kennzifferntabelle Mit Ihrem Apparat können Sie auf zahlreiche Funktionen entsprechend der Version oder der Konfiguration Ihres Systems zugreifen. Lesen Sie das Bedienerhandbuch durch oder wenden Sie sich an Ihren Verwalter

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Bedienung

Mehr

Cisco IP Phone Kurzanleitung

Cisco IP Phone Kurzanleitung Cisco IP Phone Kurzanleitung Diese Kurzanleitung gibt ihnen einen kleinen Überblick über die nutzbaren Standard-Funktionen an ihrem Cisco IP Telefon. Für weiterführende Informationen, rufen sie bitte das

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Fernabfrage auch über Handy

Mehr

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Bildschirmanzeigen Neue, ungelesene Nachricht Auf Nachricht geantwortet Nachricht mit hoher Wichtigkeit Nachricht als erledigt gekennzeichnet Neue E-Mail Besprechungsanfrage

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP DE TECHNISCHES HANDBUCH BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP FÜR GERÄTE: www.comelitgroup.com Installation App Intercall Remote ViP... Konfiguration der Anwendung... 4 Ruf entgegennehmen... 6 UNBEANTWORTETE

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Virtual PBX Quick User Guide

Virtual PBX Quick User Guide Virtual PBX Quick User Guide 1 QUG-Kiosk-vPBX-DE-05/2015 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 3 2 VIRTUAL PBX VERWALTEN... 3 3 SAMMELNUMMERN... 5 3.1.1 Rufnummer hinzufügen/konfigurieren... 5 4 GRUPPEN...

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867

BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867 BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867 Vorsichtsmaßnahmen Lesen Sie folgende Bedingungen sorgfältig und halten Sie sich bitte daran: Sichere Verwendung Verwenden Sie Ihr Mobiltelefon nicht an Orten, an denen

Mehr

Gigaset DE900 IP PRO Übersicht

Gigaset DE900 IP PRO Übersicht Gigaset DE900 IP PRO Übersicht 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 1 Freisprechtaste Lautsprecher ein-/ausschalten 2 Headset-Taste Gespräch über Headset führen 3 Stummschaltetaste Mikrofon aus-/einschalten

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 15 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Quickstart JVC GZ-MG610SE Übersicht über die Kamera:

Quickstart JVC GZ-MG610SE Übersicht über die Kamera: Übersicht über die Kamera: 1 Ein- / Aus-Schalter 2 Taste zum Ein- / Ausschalten der Display-Anzeigen 3 Lautsprecher 4 Zoom (bei Aufnahme), Lautstärke (bei Wiedergabe) 5 Auslöse-Taste für Fotoaufnahme (Snapshot)

Mehr

Kurzanleitung COMBOX basic und pro für Festnetz und Mobile.

Kurzanleitung COMBOX basic und pro für Festnetz und Mobile. Kurzanleitung COMBOX basic und pro für Festnetz und Mobile. Inhaltsverzeichnis COMBOX Ihr Anrufbeantworter COMBOX die Registrierung COMBOX ein- und ausschalten Begrüssungs- und Abwesenheitstext aufnehmen

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher Bedienungsanleitung Version 3.0 oder höher TABLE OF CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS BEDIENUNGSANLEITUNG... 1 Version 3.0 oder höher...1 INHALTSVERZEICHNIS... 3 1- VOICE-MAIL... 4 1.1 Erster Anruf zu Ihrer

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. UltraCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

4 MMS Multimedia Message Service. 3 SMS Short Message Service. 5. Mobiles Internet

4 MMS Multimedia Message Service. 3 SMS Short Message Service. 5. Mobiles Internet Benutzerhandbuch Inhalt 1 Herzlich willkommen bei EnoMobil... 2 2 Erste Einstellungen und Gespräche... 2 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte... 2 2.2 Doppelte Sicherheit dank PIN und PUK... 2 2.3 Einsetzen

Mehr

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Multilink-Headsets B-Speech SORA. Das Headset erlaubt Ihnen, drahtlos über Ihr Mobiltelefon zu kommunizieren. Es verwendet BT Version 2.1 und Multilink- Technologie

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

C A R D O S Y S T E M S, I N C.

C A R D O S Y S T E M S, I N C. C A R D O S Y S T E M S, I N C. Vielen Dank für Ihre Wahl und herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen scala-700lx Headset. Bitte machen Sie sich vor Inbetriebnahme des Geräts mit der Bluetooth Funktion Ihres

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

Konformitätserklärung

Konformitätserklärung Konformitätserklärung Memorysolution GmbH erklärt, dass dieses Produkt den relevanten Richtlinien für diese Produktart entspricht. Eine vollständige Konformitätserklärung ist im Lieferumfang enthalten.

Mehr

FAQ für Transformer TF201

FAQ für Transformer TF201 FAQ für Transformer TF201 Dateien verwalten... 2 Wie greife ich auf meine in der microsd-, SD-Karte und einen USB-Datenträger gespeicherten Daten zu?... 2 Wie verschiebe ich eine markierte Datei in einen

Mehr

Android Smartphones. Konfiguration. Inhalt Internet. Rufumleitungen. 1&1 Apps

Android Smartphones. Konfiguration. Inhalt Internet. Rufumleitungen. 1&1 Apps Handy Konfiguration Inhalt Internet MMS SMS E-Mail Rufumleitungen SIM-Karte PIN 1&1 Apps 1 Einrichtung Ihres Android-Smartphones für Internet Nachdem Sie die 1&1 SIM-Karte in Ihr Smartphone eingelegt haben,

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

GenoFon Benutzerhandbuch

GenoFon Benutzerhandbuch GenoFon Benutzerhandbuch Inhalt 1 Herzlich willkommen bei GenoFon... 2 2 Erste Einstellungen und Gespräche... 2 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte... 2 2.2 Doppelte Sicherheit dank PIN und PUK... 2 2.3 Einsetzen

Mehr

Meet-Me-Konferenzen. Datum des Dokuments: 12/09/2013 Version des Dokuments: 1.0d

Meet-Me-Konferenzen. Datum des Dokuments: 12/09/2013 Version des Dokuments: 1.0d Meet-Me-Konferenzen Datum des Dokuments: 12/09/2013 Version des Dokuments: 1.0d Meet-Me-Konferenzen Kurzanleitung Inhalt Konferenzen erstellen... 3 Zugriff... 3 Konferenzen auflisten und löschen... 3 Konferenz

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 04 Aktivierung 05 Standardeinstellungen 06 Individuelle Einstellungen 08 Einstellungen per GSM-Code

Mehr

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 2 1.1 Einschalten... 2 1.2 Polter Programm starten... 2 1.3 Info Anzeige... 2 1.4 Haupt Fenster...

Mehr

Kurzanleitung. Hotel Modus. Deutsch. Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München

Kurzanleitung. Hotel Modus. Deutsch. Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München Kurzanleitung Hotel Modus Deutsch Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München Inhaltsverzeichnis Einleitung... - 3-1. Funktionen... - 3-2. Hotel TV Menü öffnen... - 4-3. Hotel TV Menüpunkte...

Mehr

Call-Back Office für Endkunden

Call-Back Office für Endkunden Call-Back Office für Endkunden Erfolgreiches E-Business durch persönlichen Kundenservice Call-Back Office Version 5.3 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...2 2 Anmelden...3 3 Buttons erstellen...4

Mehr

www.international-shop-voelkl.de

www.international-shop-voelkl.de www.international-shop-voelkl.de Anleitung für die Entsperrung der 3G Funktion für das Iphone 3G Ltd, Solutions House, 67 Drake Street, Rochdale, Lanacashire, OL16 1SB, United Kingdom. Tel 0844 484 4331,

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

SMARTPHONE KONFIGURATION LG G2. für E-Netz. INHALT Bedienelemente Internet und MMS SMS E-Mail Telefonate Rufumleitungen SIM-Karte PIN

SMARTPHONE KONFIGURATION LG G2. für E-Netz. INHALT Bedienelemente Internet und MMS SMS E-Mail Telefonate Rufumleitungen SIM-Karte PIN SMARTPHONE KONFIGURATION LG G2 für E-Netz INHALT Bedienelemente Internet und MMS SMS E-Mail Telefonate Rufumleitungen SIM-Karte PIN 1 BEDIENELEMENTE Dieses Dokument unterstützt Sie bei der manuellen Konfiguration

Mehr

Ascotel IntelliGate Kommunikationssysteme A150 A300 2025 2045 2065. Voice-Mail-System Ascotel IntelliGate ab I7.8 Bedienungsanleitung

Ascotel IntelliGate Kommunikationssysteme A150 A300 2025 2045 2065. Voice-Mail-System Ascotel IntelliGate ab I7.8 Bedienungsanleitung Ascotel IntelliGate Kommunikationssysteme A150 A300 2025 2045 2065 Voice-Mail-System Ascotel IntelliGate ab I7.8 Bedienungsanleitung Inhalt Zu diesem Dokument....................................................3

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Gigaset DE380 IP R: Neue und erweiterte Funktionen

Gigaset DE380 IP R: Neue und erweiterte Funktionen Inhalt Gigaset DE380 IP R: Neue und erweiterte Funktionen Dieses Dokument ergänzt die Bedienungsanleitung des Gigaset-VoIP-Telefons: Gigaset DE380 IP R Nach Fertigstellung der Bedienungsanleitung ist der

Mehr

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Bedienungsanleitung KX-DT543/546 Speichern einer Nr. im Telefonbuch Pers. : 1.Nummer mit Vorwahl eingeben (z.b 00417481818) 2. Softkey-Taste "SAVE" drücken 3. Mit der Tastatur

Mehr

Manual. Mehr Leistung, mehr Freude.

Manual. Mehr Leistung, mehr Freude. Manual Telefonie Internet Mehr Leistung, mehr Freude. . Ihre Sprachmailbox. Das alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren PIN-Code für den externen

Mehr

Sonim XP3 Sentinel Kurzanleitung Abschnitt 1: Inbetriebnahme Abschnitt 2: Einführung Abschnitt 3: Online-Konfiguration Abschnitt 4: Presentec Anwendung Standalone Abschnitt 5: Presentec Anwendung Abschnitt

Mehr

www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! Installationsanleitung Windows Seite

www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! Installationsanleitung Windows Seite www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! 1 Installationsanleitung Windows Willkommen bei Dolphin Secure Auf den folgenden n werden Sie durch die Installation der Kinderschutz-Software

Mehr