ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN"

Transkript

1 ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN für Zertifikate Deutsche Bank AG Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Namens-Stammaktien der Air Berlin PLC; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Stammaktien der Aareal Bank AG; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Namens-Stammaktien der Klöckner & Co SE; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Stammaktien der LOEWE AG; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Stammaktien der Lanxess AG; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Stammaktien der Marschollek, Lautenschläger und Partner AG; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Vorzugsaktien der Porsche Automobil Holding SE; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Stammaktien der Q-Cells AG; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Stammaktien der QIAGEN N.V.; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Stammaktien der SGL Carbon SE; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Stammaktien der Sixt AG; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Namens-Stammaktien der Stada AG; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Stammaktien der Solarworld AG; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Namens-Stammaktien der Tipp24 AG; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Namens-Stammaktien der United Internet AG; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Stammaktien der H&R WASAG AG; Diskontzertifikate je ISIN bezogen auf Stammaktien der Wacker Chemie AG; Emittiert im Rahmen des TM Programms Ausgabepreis je Zertifikat: Der Ausgabepreis wird bei der Ausgabe der Wertpapiere festgelegt und nach der Ausgabe der Wertpapiere kontinuierlich angepasst. Emittentin (die "Emittentin") der in diesem Dokument beschriebenen Wertpapiere ist die Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main, eine Gesellschaft nach deutschem Recht. Die Emittentin ist befugt, im Rahmen ihres allgemeinen Bankgeschäfts (wie in Artikel 2(1) der Satzung der Deutschen Bank AG bestimmt) Wertpapiere zu begeben, die sich auf Aktien und/oder Indizes und/oder andere Wertpapiere und/oder Fondsanteile und/oder Waren und/oder Devisenkurse und/oder sonstige Vermögenswerte beziehen. Die Emittentin kann im Rahmen ihres X-markets-Programms (das "Programm") Wertpapiere begeben, die sich auf Aktien und/oder Indizes und/oder andere Wertpapiere und/oder Fondsanteile und/oder Waren und/oder Devisenkurse und/oder Futures und/oder sonstige Vermögenswerte beziehen. Anleger, die an einem Kauf von Wertpapieren eines bestimmten Typs interessiert sind und vor der Ausgabe der Wertpapiere dem Basisprospekt Informationen entnehmen wollen, sollten den Abschnitt "Informationen für Anleger zur Anwendung des Basisprospekts" lesen, um festzustellen, welche Informationen des Basisprospekts

2 für den jeweiligen Wertpapiertyp relevant sind. Eine Anlageentscheidung sollte erst getroffen werden, wenn die für die entsprechenden Wertpapiere veröffentlichten endgültigen Bedingungen, die noch nicht in diesem Basisprospekt enthalten sind, sorgfältig gelesen wurden. Die Emittentin hat beschlossen je Serie, die oben genannte Anzahl von Zertifikaten (die "Wertpapiere") bezogen auf die vorstehend genannten Aktien zu den in Abschnitt VII A dieses Dokuments beschriebenen Produktbedingungen (die "Produktbedingungen") und den in Abschnitt VII B dieses Dokuments beschriebenen allgemeinen Emissionsbedingungen (die "Allgemeinen Emissionsbedingungen", zusammen mit den Produktbedingungen die "Bedingungen" genannt) zu begeben. Bezugnahmen auf den Begriff "Bezugsobjekt" sind als Bezugnahme auf die vorstehend genannten Aktien zu verstehen. Nach Maßgabe der Ziffer 8 der Allgemeinen Emissionsbedingungen hat die Emittentin das Recht auf Ersetzung der Emittentin und das Recht, die Geschäftsstelle, über die sie tätig ist, zu wechseln. Es ist beantragt worden, die Wertpapiere zum Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse und der Stuttgarter Wertpapierbörse, die kein geregelter Markt im Sinne der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (Richtlinie 2004/39/EG) ist, zuzulassen. Die Zulassung der Wertpapiere zu einem regulierten Markt an einer Wertpapierbörse wurde nicht beantragt. Potenzielle Erwerber der Wertpapiere sollten sich über die Art der Wertpapiere und das Ausmaß der mit einer Anlage in die Wertpapieren verbundenen Risiken in vollem Umfang Klarheit verschaffen und die Eignung einer solchen Anlage jeweils mit Rücksicht auf ihre eigenen finanziellen, steuerlichen und sonstigen Verhältnisse bewerten. Potenzielle Erwerber der Wertpapiere sollten den Abschnitt "Risikofaktoren" zur Kenntnis nehmen. Die Wertpapiere stellen nicht-nachrangige, unbesicherte vertragliche Verpflichtungen der Emittentin dar, die untereinander in jeder Beziehung gleichrangig sind. Die Wertpapiere wurden nicht und werden nicht unter dem United States Securities Act von 1933 in der geltenden Fassung registriert. Jedes Angebot bzw. jeder Verkauf der Wertpapiere hat im Rahmen einer von den Registrierungserfordernissen dieses Gesetzes gemäß seiner Regulation S befreiten Transaktion zu erfolgen. Die Wertpapiere dürfen nicht in den Vereinigten Staaten angeboten, dort verkauft oder anderweitig dort übertragen oder auf Personen übertragen werden, die entweder US-Personen im Sinne von Regulation S des United States Securities Act von 1933 oder Personen sind, die nicht unter die Definition einer "Nicht-US-Person" nach Rule 4.7 des United States Commodity Exchange Act in seiner geltenden Fassung fallen. Eine Beschreibung bestimmter Verkaufs- und Übertragungsbeschränkungen für die Wertpapiere findet sich im Abschnitt "Allgemeine Verkaufs- und Übertragungsbeschränkungen" in diesem Prospekt. Das Datum des Basisprospekts (der "Basisprospekt") ist der 28. August Er enthält den Nachtrag A vom 22. Oktober 2008, den Nachtrag B vom 9. Januar 2009, den Nachtrag C vom 30. Januar 2009 den Nachtrag D vom 4. März 2009 und den Nachtrag E vom 4. Mai 2009 sowie Informationen zu verschiedenen Arten von Finanzinstrumenten, die unter dem Programm begeben werden können. Dieses Dokument stellt, ausschließlich mit Bezug auf die Wertpapiere, Endgültige Bedingungen (die "Endgültigen Bedingungen") des Basisprospekts dar und trägt das Datum 25. August Die Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main, übernimmt die Verantwortung für die in diesem Dokument enthaltenen Angaben. Diese entsprechen nach bestem Wissen der Emittentin den Tatsachen und lassen nichts aus, was dazu geeignet ist, die Bedeutung dieser Angaben erheblich zu beeinflussen (und die Emittentin hat dies mit der gebotenen Sorgfalt überprüft). 2

3 Inhaltsverzeichnis I. ZUSAMMENFASSUNG... 6 A. ZUSAMMENFASSUNG DER RISIKOFAKTOREN Risiken in Zusammenhang mit den Wertpapieren Risikofaktoren bezogen auf den Emittenten Rating... 7 B. ZUSAMMENFASSUNG DER ENDGÜLTIGEN ANGEBOTSBEDINGUNGEN Wesentliche Merkmale Weitere Informationen zu den Wertpapierbedingungen An ein einzelnes Bezugsobjekt gebundene Diskontzertifikate C. ZUSAMMENFASSUNG DER BESCHREIBUNG DER EMITTENTIN II. RISIKOFAKTOREN...21 A. RISIKOFAKTOREN BEZOGEN AUF DIE EMITTENTIN B. PRODUKTSPEZIFISCHE RISIKOFAKTOREN Einführung Rechte aus den Wertpapieren C. ALLGEMEINE RISIKOFAKTOREN IN BEZUG AUF DIE WERTPAPIERE Keine Zahlungen bis zur Abwicklung Vorzeitige außerordentliche Kündigung, Rechtswidrigkeit und höhere Gewalt Marktstörungen, Anpassungen und vorzeitige Beendigung der Wertpapiere Besteuerung Ausübungsmitteilung und Bestätigungen Zeitliche Verzögerung nach der Ausübung Reoffer-Preis D. MARKTFAKTOREN Marktfaktoren Marktwert Bestimmte hedgingbezogene Überlegungen Potenzielle Illiquidität der Wertpapiere Bonität der Emittentin E. INTERESSENKONFLIKTE Geschäfte über das Bezugsobjekt Ausübung anderer Funktionen Emission weiterer derivativer Instrumente auf das Bezugsobjekt Vornahme von Absicherungsmaßnahmen Ausgabepreis

4 6. Handeln als Market Maker für die Wertpapiere Handeln als Market Maker für das Bezugsobjekt Emittentin als Konsortialmitglied für Emittenten des Bezugsobjekts oder in ähnlicher Funktion Erhalt von nicht-öffentlichen Informationen III. ALLGEMEINE ANGABEN ZU DEM PROSPEKT...35 A. FORM DES DOKUMENTS - VERÖFFENTLICHUNG B. ALLGEMEINE ANGABEN ZUM PROGRAMM C. BESTANDTEILE DES PROSPEKTS (REGISTRIERUNGSFORMULAR DER EMITTENTIN) D. ALLGEMEINE INFORMATIONEN IV. ANGEBOTSBEDINGUNGEN Anzahl der Wertpapiere Der Angebotszeitraum Lieferung der Wertpapiere V. Allgemeine Informationen...45 A. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR BESTEUERUNG Einführung Besteuerung in Luxemburg Nicht gebietsansässige Gläubiger der Wertpapiere Gebietsansässige Gläubiger der Wertpapiere Stempel- und Abzugsteuer in Deutschland Stempel- und Abzugsteuer im Vereinigten Königreich B. ALLGEMEINE VERKAUFS- UND ÜBERTRAGUNGSBESCHRÄNKUNGEN Einführung Vereinigte Staaten von Amerika Europäischer Wirtschaftsraum Vereinigtes Königreich VI. ANGABEN ZU DEN WERTPAPIEREN...51 A. PRODUKTBEDINGUNGEN An ein einzelnes Bezugsobjekt gebundene Diskontzertifikate in mehreren Serien 51 Ziffer 1 der Produktbedingungen Definitionen Ziffer 2 der Produktbedingungen Form Ziffer 3 der Produktbedingungen Ausübungsrechte, Ausübungsverfahren und Abwicklung Ziffer 4 der Produktbedingungen Anpassungsvorschriften Ziffer 5 der Produktbedingungen Anwendbares Recht und Gerichtsstand B. ALLGEMEINE EMISSIONSBEDINGUNGEN Ziffer 1 der Allgemeinen Emissionsbedingungen Status der Wertpapiere

5 Ziffer 2 der Allgemeinen Emissionsbedingungen Vorzeitige Ausübung, außerordentliche Tilgung oder Kündigung, Rechtswidrigkeit und höhere Gewalt Ziffer 3 der Allgemeinen Emissionsbedingungen Erwerb von Wertpapieren Ziffer 4 der Allgemeinen Emissionsbedingungen Mitteilungen Ziffer 5 der Allgemeinen Emissionsbedingungen Zahl- und Verwaltungsstellen, Berechnungsstelle, Festlegungen und Änderungen.. 75 Ziffer 6 der Allgemeinen Emissionsbedingungen Besteuerung Ziffer 7 der Allgemeinen Emissionsbedingungen Weitere Emissionen Ziffer 8 der Allgemeinen Emissionsbedingungen Ersetzung Ziffer 9 der Allgemeinen Emissionsbedingungen Ersetzung von Wertpapieren Ziffer 10 der Allgemeinen Emissionsbedingungen Anpassungen aufgrund der Europäischen Währungsunion Ziffer 11 der Allgemeinen Emissionsbedingungen Definitionen C. ANGABEN ZUM BEZUGSOBJEKT VII. LÄNDERSPEZIFISCHE ANGABEN...80 VIII. WEITERE ANGABEN ZUR DEUTSCHEN BANK...87 IX. PARTEIEN

6 I. ZUSAMMENFASSUNG Die nachstehenden Informationen sind lediglich eine Zusammenfassung und sind in Verbindung mit dem Rest dieses Dokuments zu lesen. Diese Zusammenfassung soll einen Überblick über die wesentlichen Merkmale und Risiken in Bezug auf die Emittentin sowie auf die Wertpapiere geben. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist diesem Dokument entnommen, auf dem sie auch in vollem Umfang basiert, einschließlich der Bedingungen, die die rechtsverbindlichen Bedingungen der Wertpapiere bilden und der Globalurkunde beigefügt sind. Daher ist diese Zusammenfassung als Einführung in das Dokument zu verstehen, und jede Entscheidung zur Anlage in die Wertpapiere sollte auf die Prüfung des gesamten Dokuments gestützt werden. Potenzielle Anleger sollten sich darüber im Klaren sein, dass ein Anleger, der Ansprüche in Bezug auf in diesem Dokument enthaltene Informationen vor Gericht geltend macht, gemäß den Rechtsvorschriften des jeweiligen EU-Mitgliedstaates verpflichtet sein kann, die Kosten für die Übersetzung des Prospektes zu tragen, bevor ein Gerichtsverfahren eingeleitet wird. Die zivilrechtliche Haftung liegt bei dem Emittenten, der die Zusammenfassung, einschließlich deren Übersetzung, vorgelegt und deren Veröffentlichung beantragt hat. Dies gilt jedoch nur, wenn die Zusammenfassung irreführend, unrichtig oder widersprüchlich ist, wenn sie zusammen mit den anderen Teilen des Dokuments gelesen wird. In dieser Zusammenfassung verwendete definierte Begriffe haben die in den Produktbedingungen dieses Dokuments angegebene Bedeutung. 6

7 A. ZUSAMMENFASSUNG DER RISIKOFAKTOREN 1. Risiken in Zusammenhang mit den Wertpapieren Eine Anlage in die Wertpapiere unterliegt bestimmten Risiken. Diese Risiken können u.a. aus Risiken aus dem Aktienmarkt, Rentenmarkt, Devisenmarkt, Zinssätzen, Marktvolatilität, wirtschaftlichen, politischen und regulatorischen Risikofaktoren bestehen, sowohl einzeln als auch als Kombination dieser und anderer Risikofaktoren. Potenzielle Erwerber sollten über Erfahrung mit Anlagen in Instrumente wie z.b. die Wertpapiere und das Bezugsobjekt oder eine andere Referenzgröße für die Wertpapiere (das "Bezugsobjekt") verfügen. Sie sollten die Risiken, die mit der Anlage in die Wertpapiere verbunden sind, verstehen und vor einer Anlageentscheidung zusammen mit ihren Rechts-, Steuer-, Finanz- und sonstigen Beratern folgende Punkte eingehend prüfen: (a) die Eignung einer Anlage in die Wertpapiere in Anbetracht ihrer eigenen besonderen Finanz-, Steuer- und sonstigen Situation, (b) die Angaben in diesem Dokument und (c) das Bezugsobjekt. Die Wertpapiere können an Wert verlieren, und Anleger sollten auch mit einem Totalverlust ihrer Anlage in die Wertpapiere rechnen. Eine Anlage in die Wertpapiere sollte erst nach einer Abschätzung von Richtung, Zeitpunkt und Ausmaß potenzieller künftiger Wertänderungen des Bezugsobjekts und/oder Änderungen der Zusammensetzung oder Berechnungsmethode des Bezugsobjekts erfolgen, da die Rendite aus der jeweiligen Anlage unter anderem von Schwankungen der genannten Art abhängt. Mehrere Risikofaktoren können den Wert der Wertpapiere gleichzeitig beeinflussen; daher lässt sich die Auswirkung eines einzelnen Risikofaktors nicht voraussagen. Zudem können mehrere Risikofaktoren auf bestimmte Art und Weise zusammenwirken, so dass sich deren gemeinsame Auswirkung auf die Wertpapiere ebenfalls nicht voraussagen lässt. Über die Auswirkungen einer Kombination von Risikofaktoren auf den Wert der Wertpapiere lassen sich keine verbindlichen Aussagen treffen. 2. Risikofaktoren bezogen auf den Emittenten Potenzielle Anleger sollten alle Informationen berücksichtigen, die in dem Registrierungsformular enthalten sind und, soweit sie dies für erforderlich halten, ihre Anlageentscheidung mit ihrem Anlageberater abstimmen. Im Folgenden sind wesentliche Risikofaktoren beschrieben, welche die Fähigkeit der Bank zur Erfüllung Ihrer Verbindlichkeiten als Emittentin von Wertpapieren betreffen. 3. Rating Das Risiko betreffend die Fähigkeit der Bank zur rechtzeitigen Erfüllung ihrer Verbindlichkeiten als Emittentin von Schuldverschreibungen wird durch das von bestimmten unabhängigen Rating-Agenturen vergebene Rating der Bank beschrieben.1 Je niedriger das erteilte Rating auf der anwendbaren Skala ist, desto höher schätzen die Rating-Agenturen das Risiko ein, dass die Verbindlichkeiten nicht oder nicht rechtzeitig erfüllt werden. Am 9. Januar 2009 lauteten die von den Rating- Agenturen erteilten Ratings für Schuldverschreibungen und Geldmarktpapiere der Deutschen Bank wie folgt: 1 Ein Rating stellt keine Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder Halten von Zertifikaten dar und kann jederzeit von den erteilenden Rating-Agenturen ausgesetzt, herabgestuft oder zurückgenommen werden. Jede Aussetzung, Herabstufung oder Zurücknahme kann sich negativ auf den Marktpreis der Zertifikate auswirken. 7

8 Rating-Agentur langfristig kurzfristig Standard & Poors (S&P) A+ A-1 Moodys Aa1 P-1 Fitch AA- F1+ Die Rating-Agenturen können ihre Ratings durch kurzfristige Veröffentlichung ändern. Eine Rating-Änderung kann den Wert ausstehender Wertpapiere beeinflussen. Die Finanzstärke der Deutschen Bank, die sich auch in ihren oben beschriebenen Ratings niederschlägt, ist insbesondere von der Profitabilität der Bank abhängig. Im Folgenden werden Faktoren beschrieben, die sich nachteilig auf die Profitabilität der Deutschen Bank auswirken können. Die Deutsche Bank ist von der andauernden weltweiten Finanzkrise und der wirtschaftlichen Rezession betroffen und erwartet auch weiterhin davon betroffen zu sein. Die Verschlechterung der Marktverhältnisse und hohe Volatilität können Erträge und Gewinn der Deutschen Bank in erheblichem Maße beeinträchtigen. Die Deutsche Bank hat infolge von Marktschwankungen erhebliche Verluste aus ihrem Handels- und Investmentgeschäft erlitten, die auch weiterhin auftreten können. Der andauernde Verfall von Marktpreisen hat zu einem Rückgang der an den Märkten vorhandenen Liquidität geführt und kann diese weiter verringern. Angesichts der andauernd illiquiden Märkte ist es schwieriger, Vermögenswerte zu veräußern; Veräußerungen können zu erheblichen Verlusten führen. Infolge von Veränderungen des Fair Value ihrer Finanzinstrumente hat die Deutsche Bank Verluste erlitten und kann weitere Verluste erleiden. Auch wenn Verluste aus Geschäften für Rechnung von Kunden entstehen, werden diese der Deutschen Bank möglicherweise nicht erstattet, wodurch erhebliche Verluste entstehen können und die Reputation der Deutschen Bank beeinträchtigt werden kann. Die Einnahmen der Deutschen Bank aus dem Investmentbanking sind zurückgegangen und können bei gegenwärtig oder künftig ungünstigen Marktverhältnissen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiter sinken. Die Deutsche Bank könnte geringere Einnahmen aus ihrer Tätigkeit als Makler und anderen provisionsbasierten Geschäften erzielen. Ungeachtet bestehender Grundsätze, Verfahren und Methoden zur Überwachung von Risiken ist die Deutsche Bank unerkannten und nicht vorhergesehenen Risiken ausgesetzt, die zu erheblichen Verlusten führen können. 8

9 Die Deutsche Bank ist Kreditrisiken ausgesetzt, die erheblich über die Risiken aus dem traditionellen Bankkreditgeschäft hinausgehen. Die Deutsche Bank benötigt ständig Liquidität, um ihre Geschäftsaktivitäten zu refinanzieren. In Zeiten marktweiter oder unternehmensspezifischer Liquiditätsengpässe kann sie daher Beeinträchtigungen erleiden. Sie ist dabei auch dem Risiko ausgesetzt, dass ihr keine Liquidität zur Verfügung gestellt wird, auch wenn ihr zugrunde liegendes Geschäft weiterhin stabil ist. Die Deutsche Bank benötigt Kapital als Grundlage für ihre Geschäftsaktivitäten und zur Einhaltung aufsichtsrechtlicher Vorgaben. Verluste in Folge der Finanzkrise könnten das Kapital der Deutschen Bank reduzieren. Marktverhältnisse könnten die Deutsche Bank an der Beschaffung weiteren Kapitals hindern oder ihre Kapitalkosten erhöhen. Maßnahmen von Regierungen und Zentralbanken zur Bekämpfung der Finanzmarktkrise wirken sich erheblich auf das Wettbewerbsumfeld aus und können die rechtliche und wirtschaftliche Position der Aktionäre der Deutschen Bank und anderer Investoren sowie das aufsichtsrechtliche Umfeld erheblich beeinflussen. Operationelle Risiken können das Geschäft der Deutschen Bank beeinträchtigen. Der Umfang der Abwicklungsgeschäfte der Deutschen Bank setzt sie erhöhten Gefahren erheblicher Verluste aus, sollten ihre Systeme nicht ordnungsgemäß funktionieren. Sollte es der Deutschen Bank nicht gelingen, ihre strategischen Initiativen umzusetzen oder auf andere Weise auf die Finanzkrise zu reagieren, könnte dies weitere Verluste oder eine geringe Ertragskraft zur Folge haben. Dies könnte sich auch auf den Aktienkurs der Deutschen Bank negativ auswirken. Die Deutsche Bank könnte Schwierigkeiten haben, Akquisitionsmöglichkeiten zu identifizieren und durchzuführen. Sowohl Akquisitionen als auch das Absehen von Zukäufen können die Ertragslage und den Aktienkurs der Deutschen Bank erheblich beeinträchtigen. Der Deutschen Bank könnte es nur unter Schwierigkeiten gelingen, Vermögenswerte außerhalb ihres Kerngeschäfts zu günstigen Preisen oder überhaupt zu verkaufen. Ereignisse in Unternehmen, in denen die Deutsche Bank investiert ist, können den Verkauf dieser Beteiligungen erschweren und unabhängig von der Marktentwicklung zu erheblichen Verlusten führen. Intensiver Wettbewerb auf dem deutschen Heimatmarkt ebenso wie auf den inter nationalen Märkten könnte die Erträge und die Profitabilität der Deutschen Bank wesentlich beeinträchtigen. Die Deutsche Bank ist in einem in zunehmendem Maße regulierten und für Rechtsstreitigkeiten anfälligen Umfeld tätig, das sie Schadensersatzansprüchen und anderen Kosten aussetzt, deren Höhe schwierig abzuschätzen ist. Transaktionen mit Geschäftspartnern in Ländern, die vom U. S. State Department als Staaten eingeordnet werden, die den Terrorismus 9

10 unterstützen, können mögliche Kunden und Investoren davon abhalten, mit der Deutschen Bank Geschäfte zu machen oder in ihre Wertpapiere zu investieren. 10

11 B. ZUSAMMENFASSUNG DER ENDGÜLTIGEN ANGEBOTSBEDINGUNGEN 1. Wesentliche Merkmale Emittentin: Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main WKN Bestimmungs- Höchstbetrag Multi- Ausübungstag Bestimmung des ISIN stand in in plikator Referenzstandes EUR EUR Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Namens-Stammaktien der Air Berlin PLC (GB00B128C026) Air Berlin PLC Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PUR DE000DB5PUR2 Eine Einheit des Bezugsobjekts 4,00 4, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Stammaktien der Aareal Bank AG (DE ) Aareal Bank AG Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PUM DE000DB5PUM3 DB5PUN DE000DB5PUN1 DB5PUP DE000DB5PUP6 DB5PUQ DE000DB5PUQ4 Eine Einheit des Bezugsobjekts 12,00 12, amtlicher Schlusspreis 15,00 15, amtlicher Schlusspreis 12,00 12, amtlicher Schlusspreis 15,00 15, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Namens-Stammaktien der Klöckner & Co SE (DE000KC01000) Klöckner & Co SE Deutsche Börse - Xetra (Exchange Electronic Trading) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PSA DE000DB5PSA2 DB5PSB DE000DB5PSB0 DB5PSC DE000DB5PSC8 DB5PSD DE000DB5PSD6 Eine Einheit des Bezugsobjekts 12,00 12, amtlicher Schlusspreis 15,00 15, amtlicher Schlusspreis 18,00 18, amtlicher Schlusspreis 20,00 20, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Stammaktien der LOEWE AG (DE ) LOEWE AG Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere 11

12 WKN Bestimmungs- Höchstbetrag Multi- Ausübungstag Bestimmung des ISIN stand in in plikator Referenzstandes EUR EUR Bestand der physischen Abwicklung: DB5PUV DE000DB5PUV4 Eine Einheit des Bezugsobjekts 10,00 10, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Stammaktien der Lanxess AG (DE ) Lanxess AG Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PSE DE000DB5PSE4 DB5PSF DE000DB5PSF1 DB5PSG DE000DB5PSG9 DB5PSH DE000DB5PSH7 Eine Einheit des Bezugsobjekts 15,00 15, amtlicher Schlusspreis 18,00 18, amtlicher Schlusspreis 20,00 20, amtlicher Schlusspreis 22,00 22, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Stammaktien der Marschollek, Lautenschläger und Partner AG (DE ) Marschollek, Lautenschläger und Partner AG Deutsche Börse - Xetra (Exchange Electronic Trading) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PSJ DE000DB5PSJ3 DB5PSK DE000DB5PSK1 DB5PSL DE000DB5PSL9 DB5PSN DE000DB5PSN5 Eine Einheit des Bezugsobjekts 6,00 6, amtlicher Schlusspreis 7,00 7, amtlicher Schlusspreis 8,00 8, amtlicher Schlusspreis 9,00 9, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Vorzugsaktien der Porsche Automobil Holding SE (DE000PAH0038) Porsche Automobil Holding SE Deutsche Börse - Xetra (Exchange Electronic Trading) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PSP DE000DB5PSP0 DB5PSR DE000DB5PSR6 DB5PSS DE000DB5PSS4 DB5PST DE000DB5PST2 DB5PSU DE000DB5PSU0 DB5PSV DE000DB5PSV8 DB5PSW DE000DB5PSW6 Eine Einheit des Bezugsobjekts 32,00 32, amtlicher Schlusspreis 35,00 35, amtlicher Schlusspreis 38,00 38, amtlicher Schlusspreis 40,00 40, amtlicher Schlusspreis 42,00 42, amtlicher Schlusspreis 45,00 45, amtlicher Schlusspreis 48,00 48, amtlicher Schlusspreis 12

13 WKN Bestimmungs- Höchstbetrag Multi- Ausübungstag Bestimmung des ISIN stand in in plikator Referenzstandes EUR EUR DB5PSX DE000DB5PSX4 DB5PSY DE000DB5PSY2 Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: 50,00 50, amtlicher Schlusspreis 55,00 55, amtlicher Schlusspreis Stammaktien der Q-Cells AG (DE ) Q-Cells AG Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PSZ DE000DB5PSZ9 DB5PTA DE000DB5PTA0 DB5PTB DE000DB5PTB8 DB5PTC DE000DB5PTC6 DB5PTD DE000DB5PTD4 Eine Einheit des Bezugsobjekts 7,00 7, amtlicher Schlusspreis 8,00 8, amtlicher Schlusspreis 9,00 9, amtlicher Schlusspreis 10,00 10, amtlicher Schlusspreis 12,00 12, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Stammaktien der QIAGEN N.V. (NL ) QIAGEN N.V. Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PTF DE000DB5PTF9 DB5PTG DE000DB5PTG7 DB5PTH DE000DB5PTH5 DB5PTJ DE000DB5PTJ1 Eine Einheit des Bezugsobjekts 9,00 9, amtlicher Schlusspreis 10,00 10, amtlicher Schlusspreis 12,00 12, amtlicher Schlusspreis 15,00 15, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Stammaktien der SGL Carbon SE (DE ) SGL Carbon SE Deutsche Börse - Xetra (Exchange Electronic Trading) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PTK DE000DB5PTK9 DB5PTL DE000DB5PTL7 DB5PTM DE000DB5PTM5 DB5PTN DE000DB5PTN3 DB5PTP DE000DB5PTP8 Eine Einheit des Bezugsobjekts 15,00 15, amtlicher Schlusspreis 18,00 18, amtlicher Schlusspreis 20,00 20, amtlicher Schlusspreis 22,00 22, amtlicher Schlusspreis 25,00 25, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Stammaktien der Sixt AG (DE ) Sixt AG 13

14 WKN Bestimmungs- Höchstbetrag Multi- Ausübungstag Bestimmung des ISIN stand in in plikator Referenzstandes EUR EUR Referenzstelle: Emissionsvolumen: Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PUW DE000DB5PUW2 DB5PUX DE000DB5PUX0 DB5PUY DE000DB5PUY8 Eine Einheit des Bezugsobjekts 20,00 20, amtlicher Schlusspreis 20,00 20, amtlicher Schlusspreis 20,00 20, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Namens-Stammaktien der Stada AG (DE ) Stada AG Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PTU DE000DB5PTU8 DB5PTV DE000DB5PTV6 DB5PTW DE000DB5PTW4 Eine Einheit des Bezugsobjekts 10,00 10, amtlicher Schlusspreis 12,00 12, amtlicher Schlusspreis 15,00 15, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Stammaktien der Solarworld AG (DE ) Solarworld AG Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PTQ DE000DB5PTQ6 DB5PTR DE000DB5PTR4 DB5PTS DE000DB5PTS2 DB5PTT DE000DB5PTT0 Eine Einheit des Bezugsobjekts 9,00 9, amtlicher Schlusspreis 10,00 10, amtlicher Schlusspreis 12,00 12, amtlicher Schlusspreis 15,00 15, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Namens-Stammaktien der Tipp24 AG (DE ) Tipp24 AG Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PUZ DE000DB5PUZ5 DB5PVA DE000DB5PVA6 DB5PVB DE000DB5PVB4 DB5PVC DE000DB5PVC2 DB5PVD DE000DB5PVD0 Eine Einheit des Bezugsobjekts 25,00 25, amtlicher Schlusspreis 28,00 28, amtlicher Schlusspreis 22,00 22, amtlicher Schlusspreis 25,00 25, amtlicher Schlusspreis 28,00 28, amtlicher Schlusspreis 14

15 WKN Bestimmungs- Höchstbetrag Multi- Ausübungstag Bestimmung des ISIN stand in in plikator Referenzstandes EUR EUR DB5PVE DE000DB5PVE8 DB5PVF DE000DB5PVF5 DB5PVG DE000DB5PVG3 Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: 22,00 22, amtlicher Schlusspreis 25,00 25, amtlicher Schlusspreis 28,00 28, amtlicher Schlusspreis Namens-Stammaktien der United Internet AG (DE ) United Internet AG Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PTX DE000DB5PTX2 DB5PTY DE000DB5PTY0 DB5PTZ DE000DB5PTZ7 DB5PUB DE000DB5PUB6 DB5PUC DE000DB5PUC4 Eine Einheit des Bezugsobjekts 6,00 6, amtlicher Schlusspreis 7,00 7, amtlicher Schlusspreis 8,00 8, amtlicher Schlusspreis 9,00 9, amtlicher Schlusspreis 10,00 10, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Stammaktien der H&R WASAG AG (DE ) H&R WASAG AG Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PUS DE000DB5PUS0 DB5PUT DE000DB5PUT8 DB5PUU DE000DB5PUU6 Eine Einheit des Bezugsobjekts 15,00 15, amtlicher Schlusspreis 15,00 15, amtlicher Schlusspreis 15,00 15, amtlicher Schlusspreis Bezeichnung des Bezugsobjekts: Emittent des Bezugsobjekts: Referenzstelle: Emissionsvolumen: Stammaktien der Wacker Chemie AG (DE000WCH8881) Wacker Chemie AG Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main, Exchange Electronic Trading (XETRA) Je ISIN Wertpapiere Bestand der physischen Abwicklung: DB5PUD DE000DB5PUD2 DB5PUE DE000DB5PUE0 DB5PUF DE000DB5PUF7 DB5PUG DE000DB5PUG5 DB5PUH DE000DB5PUH3 DB5PUJ DE000DB5PUJ9 Eine Einheit des Bezugsobjekts 60,00 60, amtlicher Schlusspreis 65,00 65, amtlicher Schlusspreis 70,00 70, amtlicher Schlusspreis 75,00 75, amtlicher Schlusspreis 80,00 80, amtlicher Schlusspreis 85,00 85, amtlicher Schlusspreis 15

16 WKN Bestimmungs- Höchstbetrag Multi- Ausübungstag Bestimmung des ISIN stand in in plikator Referenzstandes EUR EUR DB5PUK DE000DB5PUK7 DB5PUL DE000DB5PUL5 90,00 90, amtlicher Schlusspreis 95,00 95, amtlicher Schlusspreis Anzahl der Wertpapiere: Ausgabepreis je Zertifikat: Bezugsobjekt: Vergleiche Tabelle. Ausgabetag: 26. August 2009 Valutierungstag: 28. August 2009 Bestimmungsstand: Schlussreferenzstand: Abwicklungstag: Ausübungstag: Abwicklung: Automatische Ausübung: Abwicklungswährung: Mindesthandelsvolumen: Höchstbetrag: Barausgleichsbetrag: Bestand der physischen Abwicklung: Börsenzulassung und Börsennotierung: Berechnungsstelle: Zentrale Zahl- und Verwaltungsstelle: Der Angebotszeitraum: Der tatsächliche Betrag der Wertpapiere entspricht der Summe aller gültigen Zeichnungsanträge oder Aufträge, die bei der Emittentin eingehen. Der Ausgabepreis wird bei der Ausgabe der Wertpapiere festgelegt und nach der Ausgabe der Wertpapiere kontinuierlich angepasst. Ist, die jeweils in der Tabelle unter Bezugsobjekt angegebene Aktie. Vergleiche Tabelle Ist, vorbehaltlich Nr. 4 der Produktbedingungen und der Bestimmungen in der Definition zu "Bewertungstag", ein Betrag in Höhe des von der Berechnungsstelle festgestellten Referenzstandes am Bewertungstag, ungeachtet später veröffentlichter Korrekturen. Ist, in Bezug auf ein Wertpapier und dessen Ausübungstag, der dritte auf den jeweiligen Bewertungstag folgende Geschäftstag. Vergleiche Tabelle In Bezug auf jede Serie 1. wenn der Schlussreferenzstand kleiner ist als der Bestimmungsstand, physische Abwicklung ("Physische Abwicklung"); 2. andernfalls Barausgleich ("Barausgleich"). vorgesehen EUR Ein Wertpapier Vergleiche Tabelle In Bezug auf jede Serie, ein dem Höchstbetrag entsprechender Betrag. Der Barausgleichsbetrag wird auf zwei Dezimalstellen in der Abwicklungswährung gerundet, wobei 0,005 abgerundet wird. Ist, in Bezug auf jede Serie, eine Einheit des Bezugsobjekts (jeweils eine "Einheit der physischen Abwicklung"), multipliziert mit dem Multiplikator, vorbehaltlich eventueller Anpassungen gemäß Ziffer 4 der Produktbedingungen. Wertpapiere desselben Gläubigers werden zur Bestimmung der gesamten, auf diese Wertpapiere entfallenden Bestände der physischen Abwicklung nicht zusammengerechnet. Bruchteile von Einheiten der physischen Abwicklung werden nicht geliefert. Bei Abrundung auf einen ganzzahligen Wert entsprechend den vorstehenden Bestimmungen wird ein Betrag (der "Anpassungsbetrag") in der Abwicklungswährung in Höhe des Produkts aus dem verbleibenden Bruchteil und dem Schlussreferenzstand des Bezugsobjekts am Bewertungstag, multipliziert mit dem Multiplikator, gezahlt. Die Zahlung von Anpassungsbeträgen erfolgt gemäß und vorbehaltlich Ziffer 3 der Produktbedingungen.. Es ist beantragt worden, die Wertpapiere zum Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse und der Stuttgarter Wertpapierbörse, die kein geregelter Markt im Sinne der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (Richtlinie 2004/39/EG) ist, zuzulassen. Die Zulassung der Wertpapiere zu einem regulierten Markt an einer Wertpapierbörse wurde nicht beantragt. Die Emittentin fungiert als Berechnungsstelle. Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main Das Angebot der Wertpapiere beginnt am 26. August Die Emittentin behält sich das Recht vor, die Anzahl der Wertpapiere, gleich aus welchem Grund, zu verringern. 16

17 Von der Emittentin an die Vertriebsstelle geleistete Provisionen Vertriebsfolgeprovision 2 nicht anwendbar 3 Platzierungsprovision 4 nicht anwendbar 5 2 Die Emittentin zahlt Platzierungs- und Vertriebsfolgeprovisionen als umsatzabhängige Vertriebsvergütungen an die jeweilige Vertriebsstelle. Die Vertriebsstelle handelt selbständig und ist kein Vertreter der Emittentin. Platzierungsprovisionen werden aus dem Emissionserlös als einmalige Zahlung geleistet; alternativ gewährt die Emittentin der jeweiligen Vertriebsstelle einen entsprechenden Abschlag auf den Ausgabepreis (ohne Ausgabeaufschlag). Vertriebsfolgeprovisionen werden bestandsabhängig wiederkehrend gezahlt. Ist die Deutsche Bank AG beim Vertrieb eigener Wertpapiere sowohl Emittentin als auch Vertriebsstelle, werden der vertreibenden Stelle der Deutsche Bank AG entsprechende Beträge bankintern gutgeschrieben. Weitere Informationen zu Preisen und Preisbestandteilen enthält der Abschnitt Interessenkonflikte, Nr. 5 und 6. 3 Die oben genannten Beträge beziehen sich auf den Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokumentes; Änderungen während des Angebotszeitraums und der Laufzeit der Wertpapiere sind möglich. 4 Die Emittentin zahlt Platzierungs- und Vertriebsfolgeprovisionen als umsatzabhängige Vertriebsvergütungen an die jeweilige Vertriebsstelle. Die Vertriebsstelle handelt selbständig und ist kein Vertreter der Emittentin. Platzierungsprovisionen werden aus dem Emissionserlös als einmalige Zahlung geleistet; alternativ gewährt die Emittentin der jeweiligen Vertriebsstelle einen entsprechenden Abschlag auf den Ausgabepreis (ohne Ausgabeaufschlag). Vertriebsfolgeprovisionen werden bestandsabhängig wiederkehrend gezahlt. Ist die Deutsche Bank AG beim Vertrieb eigener Wertpapiere sowohl Emittentin als auch Vertriebsstelle, werden der vertreibenden Stelle der Deutsche Bank AG entsprechende Beträge bankintern gutgeschrieben. Weitere Informationen zu Preisen und Preisbestandteilen enthält der Abschnitt Interessenkonflikte, Nr. 5 und 6. 5 Die oben genannten Beträge beziehen sich auf den Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokumentes; Änderungen während des Angebotszeitraums und der Laufzeit der Wertpapiere sind möglich. 17

18 2. Weitere Informationen zu den Wertpapierbedingungen (a) (b) An ein einzelnes Bezugsobjekt gebundene Diskontzertifikate Die Anlage in die Wertpapiere ist vergleichbar mit einer Direktanlage in das Bezugsobjekt. Im Unterschied zu einer Direktanlage werden die Wertpapiere zu einem Ausgabepreis verkauft, der einem Abschlag auf den Wert des Bezugsobjekts zum oder um den Zeitpunkt der Emission unter Berücksichtigung des Multiplikators entspricht, so dass Anleger an Steigerungen des Wertes oder Durchschnittswertes des Bezugsobjekts zum Höchstbetrag partizipieren und eine Rendite auf ihren anfänglichen Anlagebetrag erzielen, selbst wenn der Wert oder Durchschnittswert des Bezugsobjekts in gewissem Umfang gegenüber dem anfänglichen Wert des Bezugsobjekts absinkt (abhängig von der Höhe des Abschlags). Für diesen Preisabschlag verzichten Anleger allerdings auf die Möglichkeit, über den Höchstbetrag hinaus an Steigerungen des Werts oder Durchschnittswerts des Bezugsobjekts zu partizipieren. Ein weiterer Unterschied zu einer Direktanlage in das Bezugsobjekt liegt darin, dass keine Dividenden, Zinsen oder ähnliche, in Bezug auf das Bezugsobjekt zahlbare Beträge an die Anleger gezahlt werden. Das Bezugsobjekt ist eine Aktie. Die Wertpapiere verbriefen das Recht entweder auf Lieferung des Bestands der physischen Abwicklung, d.h. einer Anzahl von festgelegten Vermögensgegenständen, oder auf Zahlung des Barausgleichsbetrags bei Fälligkeit. Liegt der Schlussreferenzstand, d.h. der Wert oder Durchschnittswert des Bezugsobjekts an einem oder mehreren festgelegten Tag(en) unter dem festgelegten Bestimmungsstand, ist der Bestand der physischen Abwicklung zu liefern. Liegt er (der Schlussreferenzstand, d.h. der Wert oder Durchschnittswert des Bezugsobjekts an einem oder mehreren festgelegten Tag(en)) über dem Bestimmungsstand oder entspricht er diesem, ist der Barausgleichsbetrag zu zahlen, der dem Höchstbetrag entspricht. Die Zahlung des Barausgleichsbetrags und die Lieferung des Bestands der physischen Abwicklung unterliegen dem Abzug oder der Zahlung bestimmter Steuern, Abgaben und/oder Kosten. Erfolgt die Abwicklung der Wertpapiere durch Lieferung eines festgelegten Vermögensgegenstandes bzw. einer Anzahl von Vermögensgegenständen, so ist der festgelegte Vermögensgegenstand bzw. sind die festgelegten Vermögensgegenstände das Bezugsobjekt. Potenzielle Anleger sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Rendite ihrer Anlage in die Wertpapiere von der Wertentwicklung des Bezugsobjekts abhängt. Anleger, die die Wertpapiere am Ausgabetag kaufen und diese über die gesamte Laufzeit halten, erzielen somit die höchste Rendite auf ihren anfänglichen Anlagebetrag, wenn der Wert oder Durchschnittswert des Bezugsobjekts unter Berücksichtigung des Multiplikators an einem oder mehreren festgelegten Tagen dem Höchstbetrag entspricht oder diesen übersteigt. Liegt der Wert oder Durchschnittswert des Bezugsobjekts an diesem Tag bzw. an diesen Tagen unter dem Höchstbetrag, aber über dem Wert des Bezugsobjekts abzüglich des Abschlags zum oder um den Zeitpunkt der Emission der Wertpapiere unter Berücksichtigung des Multiplikators, erhalten Anleger eine positive Rendite auf ihren anfänglichen Anlagebetrag. Entspricht aber der Wert oder Durchschnittswert des Bezugsobjekts an dem festgelegten Tag bzw. an den festgelegten Tagen dem Wert des Bezugsobjekts abzüglich des Abschlags zum oder um den Zeitpunkt der Emission der Wertpapiere unter Berücksichtigung des Multiplikators oder liegt er unter diesem, erhalten Anleger keine positive Rendite oder erleiden Verluste. Der Anleger kann dabei den gesamten anfänglichen Anlagebetrag verlieren, wenn der Wert oder Durchschnittswert des Bezugsobjekts zu diesem Zeitpunkt null beträgt. Dementsprechend unterliegt eine Anlage in die Wertpapiere einer Anzahl von Risiken, zu denen, u.a., ein ähnliches 18

19 (c) (d) Marktrisiko wie eine Direktanlage in das Bezugsobjekt zählt; und Anleger sollten sich entsprechend beraten lassen. Die Wertpapiere garantieren nicht die Zahlung eines bestimmten Betrags oder die Lieferung einer bestimmten Anzahl an festgelegten Vermögensgegenständen oder das Recht auf Rückzahlung des Ausgabepreises. Die Wertpapiere sehen keine andere Zahlung vor als die potenzielle Zahlung des Barausgleichsbetrags oder die Lieferung des Bestands der physischen Abwicklung bei Fälligkeit. Dementsprechend können Anleger nur dann eine positive Rendite auf ihren anfänglichen Anlagebetrag erzielen, wenn der Barausgleichsbetrag oder der Wert der festgelegten Vermögensgegenstände oder aber der mit dem Verkauf der Wertpapiere am Sekundärmarkt während der Laufzeit erzielte Erlös den ursprünglich für die Wertpapiere gezahlten Betrag übersteigt. Anleger erhalten keine periodischen Zahlungen in Bezug auf die Wertpapiere sowie keine von Zeit zu Zeit gezahlten Beträge in Form von Zinsen oder sonstigen Ausschüttungen (z.b. Dividenden), die auf oder in Bezug auf das Bezugsobjekt gezahlt werden, und haben keine Ansprüche gegen den Emittenten des Bezugsobjekts, in Bezug auf Bestandteile des Bezugsobjekts oder gegen den Emittenten dieser Bestandteile. Werden die Wertpapiere durch physische Abwicklung getilgt und wird das Bezugsobjekt bei Fälligkeit der Wertpapiere geliefert, haben die Anleger die Chancen und Risiken, die mit einer Direktanlage in diesem Vermögensgegenstand verbunden sind; sie partizipieren an Wertsteigerungen dieses Vermögensgegenstandes und erleiden bei Wertminderungen Verluste. Der Marktwert der Wertpapiere während ihrer Laufzeit hängt vorwiegend von dem Wert und der Volatilität des Bezugsobjekts während der Laufzeit der Wertpapiere ab. Allgemein gilt: Sinkt der Wert des Bezugsobjekts und/oder besteht eine Markterwartung, dass der Wert des Bezugsobjekts während der Restlaufzeit der Wertpapiere bei im Übrigen gleichen Bedingungen sinken wird, wird der Marktwert der Wertpapiere voraussichtlich sinken. Ebenso gilt: Steigt der Wert des Bezugsobjekts und/oder besteht eine Markterwartung, dass der Wert des Bezugsobjekts während der Restlaufzeit der Wertpapiere bei im Übrigen gleichen Bedingungen steigen wird, wird der Marktwert der Wertpapiere unter normalen Umständen ebenfalls steigen, vorbehaltlich des festgelegten Höchstbetrags. Darüber hinaus wird der Marktwert der Wertpapiere unter anderem durch Zinssätze, potenzielle Dividenden- oder Zinszahlungen in Bezug auf das Bezugsobjekt, Änderungen in der Methode zur Berechnung des Werts des Bezugsobjekts und Markterwartungen in Bezug auf die zukünftige Wertentwicklung des Bezugsobjekts, seine Zusammensetzung und die Wertpapiere beeinflusst. Aufgrund der Produktstruktur der Wertpapiere werden diese üblicherweise mit einem Abschlag auf den aktuellen Wert des Bezugsobjekts unter Berücksichtigung des Multiplikators gehandelt. Der Abschlag kann sich im Laufe der Zeit ändern und geht zum Ende der Laufzeit der Wertpapiere gegen null. Sinkt der Marktwert der Wertpapiere nach dem Erwerb von Wertpapieren unter den Kaufpreis für diese Wertpapiere, sollten Anleger nicht darauf vertrauen, dass der Marktwert der Wertpapiere während der Restlaufzeit wieder auf oder über den Kaufpreis steigt. Darüber hinaus unterliegen Anleger Wechselkursrisiken, wenn sich die Abwicklungswährung von der Heimatwährung des Anlegers oder der Währung, in der ein Anleger Zahlungen zu erhalten wünscht, unterscheidet. 19

20 C. ZUSAMMENFASSUNG DER BESCHREIBUNG DER EMITTENTIN DEUTSCHE BANK AKTIENGESELLSCHAFT Die Deutsche Bank Aktiengesellschaft ("Deutsche Bank" oder die "Bank") ist durch die Wiedervereinigung der Norddeutsche Bank Aktiengesellschaft, Hamburg, der Rheinisch-Westfälische Bank Aktiengesellschaft, Düsseldorf und der Süddeutsche Bank Aktiengesellschaft, München entstanden. Diese Banken waren 1952 aufgrund des Gesetzes über den Niederlassungsbereich von Kreditinstituten aus der 1870 gegründeten Deutschen Bank ausgegründet worden. Die Verschmelzung und die Firma der Gesellschaft wurden am 2. Mai 1957 in das Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main eingetragen. Die Deutsche Bank AG ist ein Kreditinstitut und eine Aktiengesellschaft nach deutschem Recht, die im Handelsregister unter der Registernummer HRB eingetragen ist. Die Bank hat ihren Sitz in Frankfurt am Main, Deutschland. Sie unterhält ihre Hauptniederlassung unter der Anschrift Theodor-Heuss-Allee 70, Frankfurt am Main, Deutschland und Zweigniederlassungen im In- und Ausland, u.a. in London, New York, Sydney, Tokio sowie ein Asia-Pacific Head Office in Singapur, die als Kopfstellen für den Geschäftsbetrieb in den jeweiligen Regionen dienen. Die Bank ist die Muttergesellschaft eines Konzerns aus Banken, Kapitalmarktunternehmen, Fondsgesellschaften, einer Gesellschaft zur Immobilienfinanzierung, Teilzahlungsunternehmen, Research- und Beratungsunternehmen und anderen in- und ausländischen Unternehmen (der "Deutsche Bank-Konzern"). Zum 31. März 2009 betrug das Grundkapital der Deutschen Bank ,40 Euro eingeteilt in Stammaktien ohne Nennwert. Die Aktien sind voll eingezahlt und in der Form von Namensaktien begeben. Sie sind zum amtlichen Handel an allen Aktienbörsen in Deutschland sowie an der Aktienbörse von New York (New York Stock Exchange) zugelassen. Der Konzernabschluss für das am 1. Januar 2009 beginnende Geschäftsjahr wird gemäß den International Financial Reporting Standards (IFRS) erstellt Zum 31. März 2009 hat der Deutsche Bank-Konzern Gesamtaktiva von EUR Mio., Verbindlichkeiten von EUR Mio. und ein Eigenkapital von insgesamt Mio. auf Basis der IFRS (ungeprüft). Langfristige vorrangige Schuldtitel der Deutschen Bank sind von Standard & Poor's mit A+ (Ausblick stabil), von Moody's Investors Services mit Aa1 (Ausblick negativ) und von Fitch Ratings mit AA- (Ausblick rating watch negativ) bewertet worden. 20

Deutsche Bank AG 100.000.000 DoubleChance-Zertifikate bezogen auf die Namens-Stammaktie der Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG 100.000.000 DoubleChance-Zertifikate bezogen auf die Namens-Stammaktie der Deutsche Bank AG ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN für Zertifikate Deutsche Bank AG 100.000.000 DoubleChance-Zertifikate bezogen auf die Namens-Stammaktie der Deutsche Bank AG TM Emittiert im Rahmen des Programms Ausgabepreis je

Mehr

I. ZUSAMMENFASSUNG...

I. ZUSAMMENFASSUNG... ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN für Zertifikate Deutsche Bank AG 100.000.000 Express-Zertifikate bezogen auf den EURO STOXX 50 SM (Preis Index) Emittiert im Rahmen des TM Programms Ausgabepreis je Zertifikat: Euro

Mehr

WAVEs XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out)

WAVEs XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out) Telefon: Telefax: REUTERS: Internet: Email: Teletext: Bloomberg: ++49/69/910-38808 ++49/69/910 38673 DBMENU www.x-markets.db.com x-markets.team@db.com n-tv Seite 770 ff. DBKO Emittentin: Verkauf: WAVEs

Mehr

Termsheet WAVE XXL auf Aktien

Termsheet WAVE XXL auf Aktien 1 Angebotsbedingungen Emittentin Verkauf: : Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main Die Optionsscheine werden von der Emittentin freibleibend zum Verkauf gestellt. Die Verkaufspreise werden erstmals vor Beginn

Mehr

Termsheet WAVE Unlimited auf Aktien

Termsheet WAVE Unlimited auf Aktien 1 Angebotsbedingungen Emittentin Verkauf: Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main Die Optionsscheine werden von der Emittentin freibleibend zum Verkauf gestellt. Die Verkaufspreise werden erstmals vor Beginn

Mehr

Attraktive Kupons angeln!

Attraktive Kupons angeln! Werbemitteilung. Stand: 28.12.2010 Attraktive Kupons angeln! Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Hohe Kupons plus Risikopuffer

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

Nachtrag vom 12. Mai 2014

Nachtrag vom 12. Mai 2014 Nachtrag vom 12. Mai 2014 nach 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zu den in der Tabelle auf Seite 5 aufgeführten Basisprospekten Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main (Emittent) Vontobel

Mehr

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5 4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 www.raiffeisen.at/steiermark Seite 1 von 5 Eckdaten 4,80% Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Angebot

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: Memory Express Return-Zertifikat auf ThyssenKrupp ISIN: DE000CZ35CX2 Emittent: Commerzbank AG Wertpapierart / Anlageart Das Expresszertifikat ist eine Unterform des Bonuszertifikats,

Mehr

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank.

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartag 2014 Express- Zertifikat Relax der DekaBank Neue Perspektiven für mein Geld. 1 DekaBank Deutsche Girozentrale 1 Informationen

Mehr

Schatzanleihe Konditionen, 09. Oktober 2009

Schatzanleihe Konditionen, 09. Oktober 2009 1/5 Produktbeschreibung Die Schatzanleihe 1 der Deutschen Bank hat eine Laufzeit von 5 Jahren. Zur Fälligkeit ist die Anleihe zu 100% kapitalgeschützt. Während der Laufzeit können Anleger an jährlich steigenden

Mehr

Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ):

Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ): 24. Juli 2014 Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ): ETFS WNA Global Nuclear Energy GO UCITS ETF

Mehr

Genießen Sie interessante Aussichten.

Genießen Sie interessante Aussichten. Genießen Sie interessante Aussichten. Odenwald Express-Zertifikat Relax der DekaBank. Neue Perspektiven für mein Geld. Informieren Sie sich jetzt. DekaBank Deutsche Girozentrale Unser Angebot. Odenwald

Mehr

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A161HL2 und die WKN A161HL.

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A161HL2 und die WKN A161HL. 5 Anleihebedingungen 1 Nennbetrag Die Emission der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling (die Emittentin ) im Gesamtnennbetrag von 5.000.000,00 EUR (in Worten fünf Millionen) ist eingeteilt in 5.000 auf den

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Europa Garantie Zertifikat VII Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de Europa Garantiezertifikat VII auf den DJ Euro Stoxx 50 Kursindex Ganz Europa

Mehr

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG")

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) 9. Juni 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von

Mehr

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien)

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien) Dieses Bezugsangebot richtet sich ausschließlich an die Aktionäre der RWE Aktiengesellschaft und stellt kein öffentliches Angebot von Wertpapieren dar. RWE Aktiengesellschaft Essen (ISIN: DE0007037129

Mehr

Nachtrag Nr. 3 vom 11. Februar 2005 gem. 10 Wertpapier-Verkaufsprospektgesetz zum UNVOLLSTÄNDIGEN VERKAUFSPROSPEKT vom 10.

Nachtrag Nr. 3 vom 11. Februar 2005 gem. 10 Wertpapier-Verkaufsprospektgesetz zum UNVOLLSTÄNDIGEN VERKAUFSPROSPEKT vom 10. Nachtrag Nr. 3 vom 11. Februar 2005 gem. 10 Wertpapier-Verkaufsprospektgesetz zum UNVOLLSTÄNDIGEN VERKAUFSPROSPEKT vom 10. Januar 2005 für Zertifikate Deutsche Bank AG Bis zu 1.000.000 X-PERT(Endlos)-Zertifikate

Mehr

3% Floater-Anleihe 1/ 6

3% Floater-Anleihe 1/ 6 1/ 6 Produktbeschreibung Die 3% Floater-Anleihe der Deutschen Bank hat eine Laufzeit von 6 Jahren. Die Höhe des Zinssatzes ist dabei von der Entwicklung des 6-Monats Euribor Zinssatzes ( Basiswert ) abhängig,

Mehr

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren!

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! GÜNSTIG EINSTEIGEN Discount-Zertifikate Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! Discount-Zertifikate Wenn Sie ein zusätzliches Renditepotenzial für Marktphasen mit

Mehr

Nachtrag vom 2. Juli 2015 gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz. zu Basisprospekten der. Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale

Nachtrag vom 2. Juli 2015 gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz. zu Basisprospekten der. Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Nachtrag vom 2. Juli gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz zu Basisprospekten der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (nachstehend Emittentin, die Bank oder Helaba oder zusammen mit ihren Tochtergesellschaften

Mehr

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein.

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Risikohinweise Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Die zukünftigen Werte und Erträge von Investmentfondsanteile

Mehr

Konditionenblatt. DIE ERSTE österreichische Spar-Casse Privatstiftung. Daueremission 3 % Anleihe 2010-2013

Konditionenblatt. DIE ERSTE österreichische Spar-Casse Privatstiftung. Daueremission 3 % Anleihe 2010-2013 Konditionenblatt DIE ERSTE österreichische Spar-Casse Privatstiftung 2.4.2010 Daueremission 3 % Anleihe 2010-2013 der DIE ERSTE österreichische Spar-Casse Privatstiftung (Serie 1) (die "Schuldverschreibungen")

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Schuldverschreibungen

Mehr

NRW EONIA-Anleihe. Schatzanweisung des Landes Nordrhein-Westfalen

NRW EONIA-Anleihe. Schatzanweisung des Landes Nordrhein-Westfalen NRW EONIA-Anleihe Schatzanweisung des Landes Nordrhein-Westfalen EONIA Beschreibung EONIA = Euro OverNight Index Average Stellt den offiziellen Durchschnittstageszinssatz dar, der von Finanzinstituten

Mehr

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag Anleihebedingungen 1 Form und Nennbetrag (1) Die DG BANK Deutsche Genossenschaftsbank AG, Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend die "Emittentin" genannt), begibt Null- Kupon Inhaber-

Mehr

ANLEIHEBEDINGUNGEN. 1 (Form und Nennbetrag)

ANLEIHEBEDINGUNGEN. 1 (Form und Nennbetrag) ANLEIHEBEDINGUNGEN 1 (Form und Nennbetrag) (1) Die nachrangige Anleihe Ausgabe [ ] mit variabler Verzinsung von [ ]/[ ] der BHW Bausparkasse Aktiengesellschaft, Hameln, Bundesrepublik Deutschland, (die

Mehr

Mit Russland wachsen

Mit Russland wachsen Dresdner Bank Endlos-Zertifikat auf den DAXglobal Russia Index Mit Russland wachsen Das Dresdner Bank Endlos- Zertifikat auf den DAXglobal Russia Index Zur beeindruckenden Größe Russlands gesellt sich

Mehr

Kapitalanlage Bahnhöfe Estudor GmbH

Kapitalanlage Bahnhöfe Estudor GmbH Estudor GmbH 1 Hinweis Die Verbreitung des auf folgenden Seiten dargestellten öffentlichen Angebots einer festverzinslichen Kapitalanlage in Form eines Nachrangdarlehens erfolgt ausschließlich in der Bundesrepublik

Mehr

Bonitäts- und Zinsrisiken

Bonitäts- und Zinsrisiken Bonitäts- und Zinsrisiken Was ist Rating? Von Aneta Nowak Rentenpapiere sind nicht risikolos! Arten von Risiken: Ausfallrisiken (Bonitätsrisiken) Zinsrisiken Sonstige Risiken wie z.b. das Inflationsrisiko

Mehr

Marktzinsanleihe mit Mindest- und Maximalzinssatz Konditionen, 17. Januar 2011

Marktzinsanleihe mit Mindest- und Maximalzinssatz Konditionen, 17. Januar 2011 1/7 Produktbeschreibung Die Marktzinsanleihe 1 der Deutschen Bank hat eine Laufzeit von 5 Jahren, die sich in 5 Zinsperioden aufteilt. In den ersten 2 Zinsperioden weist die Marktzinsanleihe einen fixen

Mehr

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung Kapitalmärkte 1 Finanzwirtschaft Teil I: Einführung Beschreibung der Kapitalmärkte Kapitalmärkte 2 Finanzmärkte als Intermediäre im Zentrum Unternehmen (halten Real- und Finanzwerte) Banken Finanzmärkte

Mehr

Werbemitteilung. Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin. Renditechancen unter der Lupe

Werbemitteilung. Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin. Renditechancen unter der Lupe Werbemitteilung Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin Renditechancen unter der Lupe Immer einen Blick wert: Bonitätsanleihen der LBB. Wer eine Anlagemöglichkeit mit attraktiven Zinsen sucht, hat nur wenig

Mehr

4% bis 7% OEVAG ERG.KAP.ANL.04/14 (ISIN: AT0000438569) 10J.FRN Ergänzungskapitalanleihe 05-15 (ISIN: AT0000439708)

4% bis 7% OEVAG ERG.KAP.ANL.04/14 (ISIN: AT0000438569) 10J.FRN Ergänzungskapitalanleihe 05-15 (ISIN: AT0000439708) AD-HOC MITTEILUNG Wien, 23.7.213 ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN AKTIENGESELLSCHAFT GIBT DIE ERGEBNISSE DES ANGEBOTS ZUM UMTAUSCH VON ERGÄNZUNGSKAPITALANLEIHEN BEKANNT NICHT ZUR VERBREITUNG IN DEN VEREINIGTEN

Mehr

Wertorientiertes Investieren: Nachrangiger Performance Garant Der Werte Investor

Wertorientiertes Investieren: Nachrangiger Performance Garant Der Werte Investor 24h Service 05 0100-20111 www.erstebank.at Veranlagen Wertorientiertes Investieren: Nachrangiger Performance Garant Der Werte Investor Möchten Sie mit Warren Buffett investieren und von wertorientierten

Mehr

Endgültige Bedingungen. Indexzertifikates auf 5 europäische Staatsanleihen bis 30.01.2011

Endgültige Bedingungen. Indexzertifikates auf 5 europäische Staatsanleihen bis 30.01.2011 Endgültige Bedingungen des Indexzertifikates auf 5 europäische Staatsanleihen bis 30.01.2011 ISIN: AT0000440102 begeben aufgrund des Euro 3.000.000.000,-- Angebotsprogramms für Schuldverschreibungen der

Mehr

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II WKN JPM0HS ISIN GB00B010ST694 DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK Rendite von mindestens 5,11% p. a.,

Mehr

Häufige Fragen und Antworten zur Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht der euromicron AG

Häufige Fragen und Antworten zur Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht der euromicron AG 1. Was ist der Grund für die Bezugsrechtskapitalerhöhung? Die Mittel aus der Kapitalerhöhung sind Bestandteil des Finanzierungsrahmens für das Wachstum des Unternehmens und des Innovationsprogramms für

Mehr

Fix-to-Float Anleihe 2015-2021 der Austrian Anadi Bank AG ISIN: AT0000A1CG04

Fix-to-Float Anleihe 2015-2021 der Austrian Anadi Bank AG ISIN: AT0000A1CG04 Fix-to-Float Anleihe 2015-2021 der Austrian Anadi Bank AG ISIN: AT0000A1CG04 B E D I N G U N G E N 1 Form und Nennbetrag (1) Die Austrian Anadi Bank AG (im Folgenden Emittentin ) begibt die Fix-to-Float

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Wertpapieren zum Antragsteller:

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Anfängl.

Mehr

Schätze der Erde III-Zertifikate

Schätze der Erde III-Zertifikate Schätze der Erde III-Zertifikate Sparkassen-Finanzgruppe Bei dieser Broschüre handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Schätze der Erde III- Zertifikate Mit den Schätze der Erde III-Zertifikaten bietet

Mehr

FUNKTIONSWEISE SZENARIEN ZUR KUPONBERECHNUNG 3-MONATS EURIBOR. Laufzeit. Wkn: MS0J9Y. Seite 1 von 2 14. Februar 2011

FUNKTIONSWEISE SZENARIEN ZUR KUPONBERECHNUNG 3-MONATS EURIBOR. Laufzeit. Wkn: MS0J9Y. Seite 1 von 2 14. Februar 2011 Seite 1 von 2 14. Februar 2011 Euribor Plus Anleihe 5 Jahre (0/2016) FUNKTIONSWEISE Bei der Euribor Plus Anleihe erhalten Anleger an den vierteljährlichen Kuponzahlungsterminen einen Mindestkupon von 2,00%

Mehr

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008 Nachtrag Nr. 1 vom zum Prospekt vom 29. Mai 2008 für das öffentliche Angebot von 415.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aus der von der ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

DAB Anleihenmarkt. Stand: 09.10.12 10:00 Uhr - gültig b.a.w.

DAB Anleihenmarkt. Stand: 09.10.12 10:00 Uhr - gültig b.a.w. Stand: 09.10.12 10:00 Uhr - gültig b.a.w. DAB Anleihenmarkt Sämtliche im DAB Anleihenmarkt angegebenen Preise sind Festpreise. Im Ausführungskurs sind sämtliche Gebühren bereits enthalten mit Ausnahme

Mehr

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers!

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers! An alle an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassenen und antragstellenden Kreditinstitute Wertpapierhandelsbanken Finanzdienstleistungsunternehmen Deutsche Börse AG Market Supervision Floor Neue Börsenstraße

Mehr

Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien. Bezugsangebot an die Kommanditaktionäre der

Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien. Bezugsangebot an die Kommanditaktionäre der Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien Dortmund Aktien mit Gewinnanteilsberechtigung ab dem 1. Juli 2013: ISIN DE0005493092 WKN 549309 Aktien mit Gewinnanteilsberechtigung ab dem

Mehr

Werbemitteilung. DAX Kupon Korridor-Anleihen. Renditechancen mit Kapitalschutz.

Werbemitteilung. DAX Kupon Korridor-Anleihen. Renditechancen mit Kapitalschutz. Werbemitteilung DAX Kupon Korridor-Anleihen Renditechancen mit Kapitalschutz. Wie geschaffen für Seitwärtsmärkte und Niedrigzinsphasen Immer wieder gibt es an den Börsen lange Zeiträume, in denen die Märkte

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

KHD Humboldt Wedag International AG Köln

KHD Humboldt Wedag International AG Köln Nicht zur Verteilung oder Weiterleitung in oder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien und Japan KHD Humboldt Wedag International AG Köln (ISIN DE0006578008, WKN 657800) Bezugsangebot

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

UniCredit Bank AG. Basisprospekt. Wertpapieren mit Single-Basiswert (mit Kapitalschutz)

UniCredit Bank AG. Basisprospekt. Wertpapieren mit Single-Basiswert (mit Kapitalschutz) UniCredit Bank AG München, Bundesrepublik Deutschland Basisprospekt zur Begebung von Wertpapieren mit Single-Basiswert (mit Kapitalschutz) unter dem Euro 50.000.000.000 Debt Issuance Programme 19. Dezember

Mehr

Kapitel I Allgemeine Bedingungen

Kapitel I Allgemeine Bedingungen Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN

Mehr

ABKOMMEN USA - SCHWEIZ

ABKOMMEN USA - SCHWEIZ ABKOMMEN USA - SCHWEIZ ABKOMMEN ZWISCHEN DER SCHWEIZERISCHEN EIDGENOSSENSCHAFT UND DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA ZUR VERMEIDUNG DER DOPPELBESTEUERUNG AUF DEM GEBIETE DER STEUERN VOM EINKOMMEN, ABGESCHLOSSEN

Mehr

Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung

Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung Attraktive Zinsen mit verschiedenen Laufzeiten bei monatlicher Auszahlung Sie möchten Ihr Geld zu kleinen Beträgen zinsstark anlegen? Dann ist der Fidor

Mehr

Deutsche Bank Aktiengesellschaft Frankfurt am Main. ISIN DE0005140008 / Wertpapier-Kenn-Nummer 514 000. Bezugsangebot

Deutsche Bank Aktiengesellschaft Frankfurt am Main. ISIN DE0005140008 / Wertpapier-Kenn-Nummer 514 000. Bezugsangebot Deutsche Bank Aktiengesellschaft Frankfurt am Main ISIN DE0005140008 / Wertpapier-Kenn-Nummer 514 000 Bezugsangebot Der Vorstand der Deutsche Bank Aktiengesellschaft hat am 5. Juni 2014 mit Zustimmung

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

Inspiriert investieren

Inspiriert investieren EXTRACHANCEN NUTZEN Siemens Twin-Win-Zertifikate Performance steigern, Risiken minimieren! Twin-Win-Zertifikate Mit Siemens Twin-Win-Zertifikaten profitieren Sie sowohl von einem steigenden als auch leicht

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main. Basisprospekt

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main. Basisprospekt COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Basisprospekt vom 1. Dezember 2008 über TURBO-Zertifikate Unlimited TURBO-Zertifikate Power TURBO-Zertifikate Inhalt Zusammenfassung... 3 Risikofaktoren...

Mehr

discount Investieren mit Rabatt

discount Investieren mit Rabatt Investieren mit Rabatt discount ZERTIFIKATE Mit Discountzertifikaten der DZ BANK erhalten Anleger einen Abschlag (Discount) gegenüber dem Direktinvestment in den Basiswert. > Jetzt informieren: eniteo.de/discounter

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN. bezüglich. COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT (Emittentin)

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN. bezüglich. COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT (Emittentin) Diese Endgültigen Bedingungen werden im Falle einer Serie von Teilschuldverschreibungen, die in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union öffentlich angeboten und/oder zum Handel an einem organisierten

Mehr

KURZINFORMATION über PARTIZIPATIONSSCHEINE der HYPO-WOHNBAUBANK AKTIENGESELLSCHAFT

KURZINFORMATION über PARTIZIPATIONSSCHEINE der HYPO-WOHNBAUBANK AKTIENGESELLSCHAFT KURZINFORMATION über PARTIZIPATIONSSCHEINE der HYPO-WOHNBAUBANK AKTIENGESELLSCHAFT I.) Allgemeines Die HYPO-Wohnbaubank Aktiengesellschaft, 1040 Wien, Brucknerstraße 8, wurde im Jahr 1994 gegründet. Als

Mehr

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte.

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den größten Bankengruppen Europas. onemarkets steht insbesondere in ihren Heimatmärkten Deutschland, Österreich und Zentral-

Mehr

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen Nr. 63

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen Nr. 63 LANDESBANK BERLIN AG Endgültige Bedingungen Nr. 63 vom 2. März 2009 zum Basisprospekt vom 22. Juli 2008 geändert durch die Nachträge Nr. 1 und Nr. 2 für IHS Serie 455 Nullkuponanleihe DE000LBB24C4 Präsentation

Mehr

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds)

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) Kotierung der Anteile der folgenden Teilfonds: ishares FTSE 250 UCITS ETF ishares

Mehr

Bedingungen für den Betrieb des Dritten Marktes

Bedingungen für den Betrieb des Dritten Marktes Bedingungen für den Betrieb des Dritten Marktes 5.1 Bedingungen für den Betrieb des Dritten Marktes 15.09.2014 Seite 1 von 7 Der Wiener Börse AG wurde vom Bundesminister für Finanzen im Einvernehmen mit

Mehr

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1 Wertpapiere Seite 1 Was glaubt ihr...was Wertpapiere sind? Seite 2 Allgemein Wertpapiere Definition: Urkunden, welche ein Vermögensrecht so verbriefen, dass das Recht ohne die Urkunde weder geltend gemacht

Mehr

Zulassung von Aktien und Aktien vertretenden Zertifikaten zum regulierten Markt

Zulassung von Aktien und Aktien vertretenden Zertifikaten zum regulierten Markt Vorab per E-mail oder FAX An die Geschäftsführung der Börsen Berlin Fax: 030/31 10 91 78 Düsseldorf Fax: 0211/13 32 87 Hamburg Fax: 040/36 13 02 23 Hannover Fax: 0511/32 49 15 München Fax: 089/54 90 45

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Wichtige Informationen über die Anlagen der DERIVEST Strategie GbR

Wichtige Informationen über die Anlagen der DERIVEST Strategie GbR Wichtige Informationen über die Anlagen der DERIVEST Strategie GbR Die DERIVEST Strategie GbR wird das Gesellschaftsvermögen gemäß ihrer Anlagestrategie überwiegend in Börsentermingeschäften (Finanztermingeschäften)

Mehr

UniCredit Bank AG. Basisprospekt. Knock-out Wertpapieren und Optionsscheinen

UniCredit Bank AG. Basisprospekt. Knock-out Wertpapieren und Optionsscheinen UniCredit Bank AG München, Bundesrepublik Deutschland Basisprospekt zur Begebung von Knock-out Wertpapieren und Optionsscheinen unter dem Euro 50.000.000.000 Debt Issuance Programme 13. Februar 2015 Dieses

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Klimaschutz Kursindex (Solactive Klimaschutz)

Leitfaden zum. Solactive Klimaschutz Kursindex (Solactive Klimaschutz) Leitfaden zum Solactive Klimaschutz Kursindex (Solactive Klimaschutz) Version 1.5 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise

Mehr

Angebot an die Aktionäre der E.ON SE zum Erwerb eigener Aktien der Gesellschaft durch Tausch gegen die Dividende

Angebot an die Aktionäre der E.ON SE zum Erwerb eigener Aktien der Gesellschaft durch Tausch gegen die Dividende E.ON SE, Düsseldorf Wertpapier-Kenn-Nummer: ENAG99 ISIN Code: DE000ENAG999 Wertpapier-Kenn-Nummer: WKN ENA G1G ISIN Code: ISIN DE000ENAG1G5 Wertpapier-Kenn-Nummer: WKN ENA G1H ISIN Code: ISIN DE000ENAG1H3

Mehr

HeidelbergCement AG. Heidelberg, Deutschland. (ISIN DE0006047004 / Wertpapier-Kenn-Nummer (WKN) 604700) Bezugsangebot

HeidelbergCement AG. Heidelberg, Deutschland. (ISIN DE0006047004 / Wertpapier-Kenn-Nummer (WKN) 604700) Bezugsangebot HeidelbergCement AG Heidelberg, Deutschland (ISIN DE0006047004 / Wertpapier-Kenn-Nummer (WKN) 604700) Bezugsangebot Am 13. September 2009 hat der Vorstand der Gesellschaft unter dem Vorbehalt eines weiteren

Mehr

GESAMMELTE WERTE. Inspiriert investieren. Tech AS Top 10 Basket-Zertifikate

GESAMMELTE WERTE. Inspiriert investieren. Tech AS Top 10 Basket-Zertifikate GESAMMELTE WERTE Tech AS Top 10 Basket-Zertifikate Unsere gemeinsame Inspiration - von der Entwicklung ausgewählter Aktien des Technologiesektors profitieren! Tech AS Top 10 Basket-Zertifikate Ein Basketkonzept

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (Börsenzulassungs-Verordnung - BörsZulV)

Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (Börsenzulassungs-Verordnung - BörsZulV) Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (BörsenzulassungsVerordnung BörsZulV) BörsZulV Ausfertigungsdatum: 15.04.1987 Vollzitat: "BörsenzulassungsVerordnung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) erlassen am 30. Dezember 2009 von der Tradegate Exchange GmbH mit Billigung der Geschäftsführung der Tradegate Exchange

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG

ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG RENDITEOPTIMIERUNG INVESTIEREN IN STAGNIERENDE MÄRKTE Seit den massiven Kurseinbrüchen im Jahr 2008 konnten sich die nmärkte

Mehr

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy)

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) State Street Bank GmbH und Zweigniederlassungen Gültig ab dem 11. November 2013 v 5.0 GENERAL Seite 1 von 8 State Street Bank GmbH INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung

Mehr

aktienanleihen Das besondere Zinspapier

aktienanleihen Das besondere Zinspapier Das besondere Zinspapier aktienanleihen Mit Aktienanleihen der DZ BANK können Anleger, die mittelfristig von moderat steigenden bis moderat sinkenden Kursen ausgehen, attraktive Kuponzahlungen vereinnahmen.

Mehr

Wahldividende 2015 Kurze Übersicht. Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015

Wahldividende 2015 Kurze Übersicht. Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015 Wahldividende 2015 Kurze Übersicht Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015 Für das Geschäftsjahr 2014 beantragt der Verwaltungsrat der Credit Suisse

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Werbemitteilung. Inhaber schuldverschreibung. Rueckzahlung mit Bonitätsabhängigkeit. Dürfen wir bitten?

Werbemitteilung. Inhaber schuldverschreibung. Rueckzahlung mit Bonitätsabhängigkeit. Dürfen wir bitten? Werbemitteilung Inhaber schuldverschreibung Rumba - Anleihe AUF DIE SCHWEIZ Rueckzahlung mit Bonitätsabhängigkeit. Dürfen wir bitten? RUMBA - ANLEIHE AUF die Schweiz (ISIN: DE000LBB2108 / WKN: LBB 210)

Mehr

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot)

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot) Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot) Die Bucher Beteiligungsverwaltung AG bietet allen Aktionären der Jetter AG an, ihre auf den Inhaber lautenden Stückaktien an

Mehr

Deutsche Bank AG, handelnd durch ihre Londoner Niederlassung (Ratings: Moody's Aa1, Standard & Poor's A+)

Deutsche Bank AG, handelnd durch ihre Londoner Niederlassung (Ratings: Moody's Aa1, Standard & Poor's A+) Produktbeschreibung Das ermöglicht dem Anleger, an der Wertentwicklung des zugrunde liegenden Corporate Event II Index ( Index ) zu partizipieren. Ziel des Corporate Event II Index ist es, die Wertentwicklung

Mehr

Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main

Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main Endgültige Angebotsbedingungen Nr. 291 vom 30. März 2011 gemäß 6 Abs. 3 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 20. Juli 2010 für die Emission

Mehr

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Profitieren Sie von erfolgreichen Unternehmen des soliden deutschen Mittelstands Erfolgsfaktor KFM-Scoring

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. DAX Top 5 Dividenden Stars Anleihe. Kostenlose Hotline 0800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. DAX Top 5 Dividenden Stars Anleihe. Kostenlose Hotline 0800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas. Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 DAX Top 5 Dividenden Stars Anleihe Kostenlose Hotline 0800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de DAX Top 5 Dividenden Stars Anleihe Die zukünftige Entwicklung der Aktienmärkte

Mehr

Neuemission: SMART UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: SMART UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: SMART UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum DAX SMART UNLIMITED

Mehr

Citigroup Global Markets Deutschland AG GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG

Citigroup Global Markets Deutschland AG GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG Citigroup Global Markets Deutschland AG GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG Dezember 2014 Dezember 2014 Citigroup Global Markets Deutschland AG GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG 1 Diese Grundsätze, die wir

Mehr

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie.

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. Aktienanleihen und Discount- Zertifikate Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG 1 Aktienanleihen 2 Markterwartung und Anlagestrategie: Wann

Mehr

Neuemission: SMART UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: SMART UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: SMART UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis

Mehr

Indexleitfaden zum 10X Long Index linked to Brent Crude Oil Future

Indexleitfaden zum 10X Long Index linked to Brent Crude Oil Future Datum: 25. Juni 2015 Version 1.0 Indexleitfaden zum 10X Long Index linked to Brent Crude Oil Future (ISIN CH0286842056) Bank Vontobel AG Gotthardstrasse 43 8002 Zürich Schweiz In diesem Leitfaden wird

Mehr