WÜRTTEMBERGISCHER INGENIEURVEREIN. Veranstaltungen. des VDI und des VDE in Württemberg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WÜRTTEMBERGISCHER INGENIEURVEREIN. Veranstaltungen. des VDI und des VDE in Württemberg"

Transkript

1 WÜRTTEMBERGISCHER INGENIEURVEREIN Veranstaltungen des VDI und des VDE in Württemberg März April 2010 mit Vorankündigung Mai

2 Zum Inhalt Seite VDI Kultur+Technik Reisen Hinweise Vorträge Stuttgart Vortragsreihen Stuttgart/Esslingen Sonderveranstaltungen VDI-Bezirksgruppen Veranstaltungen Seminare Württembergischer Ingenieurverein Seminarübersicht Entwicklung / Konstruktion Produktion / Qualitätsmanagement Vertrieb / Service Bautechnik VDI Kultur + Technik Reisen MAROKKO Königsstädte Wüste Kasbahs Hoher Atlas Siemens Wasserkraftwerk Tanger Casablanca Rabat Meknes Fes Erfound Marrakesch CHINA und EXPO 2010 Shanghai Beijing Kaiserpalast Große Mauer Ming-Gräber Himmelstempel Shanghai Weltausstellung EXPO Wasserdorf Zhujiajiao VDI Kultur + Technik Reisen Programm im Internet: oder beim VDI Stuttgart 2

3

4 Hinweise *** Anmeldung: Abendvorträge des Württembergischen Ingenieurvereins Anmeldung: bei der VDI-Geschäftsstelle, Frau Roller, Hamletstr. 11, Stuttgart, Tel.: 0711 / bzw / Fax: 0711 / Bitte senden Sie uns die Anmeldung, wenn möglich per zu. Bitte bei der Anmeldung angeben: Name, Vorname, volle Adresse und Tel.-Nr. (tagsüber) Die Anmeldung wird nicht bestätigt. Sollte die Veranstaltung ausgebucht sein, werden wir die angemeldeten Teilnehmer benachrichtigen. Die Bezahlung erfolgt bar an der Abendkasse. Eine Teilnahmebescheinigung wird ausgegeben. Alle Informationen finden Sie auch im Internet: Herausgeber: Verein Deutscher Ingenieure Württembergischer Ingenieurverein e.v. Hamletstraße 11, Stuttgart Telefon (07 11) Telefax (07 11) WIV im Internet: VDI im Internet: Redaktion: Gabriele Roller (07 11) Jutta Steinbauer (07 11) Anzeigen: Herr Brandenburger (07 11) Druckerei: mumdruck GmbH, Stuttgart Auflage: Erscheinungsweise: Januar/Februar, März/April, Mai/Juni, Juli/August, September/Oktober, November/Dezember Redaktionsschluss: Am 20. eines Monats für den übernächsten Monat Weitere Media-Informationen auf Anfrage Bezugspreis: Einzelstück 1, Der Bezugspreis ist Bestandteil des Mitgliedsbeitrags. 4

5 Vorträge Hinweis an unsere Leser: Das Angebot von S-Bahn, Stadtbahn und Bus sollten Sie unbedingt prüfen und ihm stets den Vorrang geben. Sie kommen zum VDI Haus:... mit der S-Bahn Linie S1, S2, S3 Richtung Herrenberg oder Flughafen bis zur Haltestelle Österfeld (zwischen Universität und Vaihingen), dann ausgeschilderter Weg ca. 6 Min. zu Fuß zum VDI-Haus.... mit dem Pkw von der Autobahnausfahrt Stuttgart-Vaihingen Richtung Stuttgart, Ausfahrt Unterer Grund, dann über Seerosenstr. nach 250 m links in die Katzenbachstr. einbiegen, geradeaus in die Kaltentaler und Don- Carlos-Str. bis Hamletstr. entsprechend der Ausschilderung VDI-Haus. Wichtiger Hinweis: VDE-Vorträge Weitere Informationen unter: oder beim Veranstaltungsreferenten des VDE-Württemberg: Herrn Dipl.-Ing. (FH) Günther Volz, Beratender Ingenieur, Tel.: / 93470, 2. März Uhr Dienstag FIB Arbeitskreis Frauen im Ingenieurberuf Diversity Management eine weitere Modeerscheinung aus den USA oder eine Chance in einer globalisierten Welt? Kurzvortrag und Diskussion Was ist die Vielfalt und wie kann sie zum wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens beitragen? Welche Rolle spielt insbesondere der Gender Aspekt in Deutschland? Referentin: Dr.-Ing. Astrid Sandweg Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) Gäste sind herzlich willkommen. ***Anmeldung erforderlich / siehe S März Uhr Mittwoch Diskussionsabend der VDE-Jungmitglieder Ort: In der Regel in der Brauereigaststätte Dinkelacker-Schwaben- Bräu, Tübinger Str. 48, Stuttgart Info: Dipl.-Ing. Alexander Bräckle Tel.: 0711 / , Bitte Nächste Termine vormerken: 7. April und 5. Mai

6 Vorträge 8. März Uhr Montag Seniorenkreis Erhaltung des kulturellen Erbes Der Kampf gegen Schimmel, Wurm und Säurefraß Referent: Buchbindermeister und Restaurator Helmut Raum, Werkstatt für Buch- und Papierrestaurierung, Römerstein Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) ***Anmeldung erforderlich / siehe S März Uhr Dienstag Arbeitskreis Produktionstechnik Moderne industrielle Teilereinigung Überblick über die gängigsten Reinigungsmedien und deren Anwendungsgebiete - Diskussion von Umwelt- und Gesundheitsaspekten Vergleich der unterschiedlichen Technologien und Bauarten von Reinigungsanlagen Anwendungsbeispiele Referentin: Dr. Katja Mannschreck, Dürr Ecoclean GmbH, Filderstadt Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) Eintritt frei freiwilliger Beitrag erbeten. ***Anmeldung erforderlich / siehe S März 18:30 Uhr Mittwoch Wichtiger Hinweis: Anderer Ort! Arbeitskreis Studenten und Jungingenieure Technik. Karriere. Netzwerk! Kennenlernabend im Unithekle (Uni Campus) für Studenten und Interessierte. An diesem Abend sind wir nicht im VDI Haus! Um in lockere Atmosphäre Studenten die Möglichkeit zu geben unseren Arbeitskreis kennen zu lernen und mehr über die Vorteile der suj Stuttgart erfahren zu können, treffen wir uns hier im: Unithekle, (Allmandring 17, Stuttgart-Vaihingen an der Uni). Wir freuen uns auf Euch! Eure Studenten und Jungingenieure (suj) Stuttgart Michael Just Tel.: 0179/ , März Uhr Donnerstag Arbeitskreis Kunststofftechnik Industrielle Computertomografie 20% schneller zum freien Teil und Werkzeug Metrotomografie in der Anwendung im Werkzeugbau Zeitnahe Erstmusterprüfberichte Soll-/Ist-Vergleich für die Werkzeugkorrektur Anwendungsbeispiele

7 Vorträge Referent: Dipl.-Ing. Stephan Klumpp, Proplas GmbH, Dornstetten Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) Teilnehmergebühr: 10,00 Persönliche VDI-Mitglieder: 7,50 Studenten und Pensionäre: 5,00 studierende und pensionierte VDI-Mitglieder: 2,50 ***Anmeldung erforderlich / siehe S März Uhr Donnerstag AG Teambau Monatstreffen jeweils jeden 2. Donnerstag des Monats Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) Gäste und Aktive, die an einer Mitarbeit in der AG Teambau Interesse haben, sind herzlich willkommen. Bitte nächste Termine vormerken: 8. April und 6. Mai März Uhr Freitag Kroatische Ingenieure, Techniker und Oekonome e.v. HIT & E Kroatischer Ingenieurverein in Deutschland Ort: Pizzeria Bologna da Toni, Pfaffenwaldring 62, Stuttgart-Vaihingen (Unigelände) Bitte nächste Termine vormerken: 16. April und 7. Mai März bis Uhr Montag AK Gymnasium und Wirtschaft Schülerprojekt in dertecstatt: Funktionsweise eines Verbrennungsmotors am Beispiel eines Modellbaumotors Die Veranstaltung richtet sich an Schüler der gymnasialen Oberstufe der Klassen 11 und 12. Am Beispiel eines 2-Takt-Verbrennungsmotors für ferngesteuerte Autos werden der Aufbau und die Funktionsweise des Motors theoretisch erarbeitet. Im Praxisteil findet eine Montage und Demontage des Motors sowie eine anschließende Inbetriebnahme statt. Der abschließende Theorieteil zeigt die Unterschiede zu heutigen Serienfahrzeug-Verbrennungsmotoren auf. Der Referent, Herr Dipl.-Ing. Sebastian Wintrich, ist als Entwicklungsingenieur in der Automobil-Zulieferbranche tätig. Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Teilnehmer begrenzt. Teilnehmergebühr: 3,00 Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart Anmeldung und Info: Dipl.-Wirt.-Ing. Sieglinde Kurz Tel.: 0711 / , 7

8 Vorträge 15. März Uhr Montag TGA Arbeitskreis Technische Gebäudeausrüstung Effiziente LED-Technologie Heute und in Zukunft LED im Bereich der Allgemeinbeleuchtung ist in einigen Marktsegmenten wie Architektur oder Dekoration bereits gut etabliert. Hinsichtlich der Helligkeit, Effizienz und Farbqualität sind große Fortschritte gemacht worden.eigenschaften wie Baugröße, Lebensdauer, Vollfarbfähigkeit oder Ansteuerung eröffnen auch neue Anwendungen. Jedoch erfordert der breitere Einsatz der LED- Technologie teilweise neue technische Ansätze und lichttechnische Konzepte. Vorgestellt werden Status und Zukunft der LED Technologie sowie aktuelle Anwendungsprojekte. Referent: Dr. Michael Fiebig, Regensburg Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) Eintritt frei freiwilliger Beitrag erbeten. ***Anmeldung erforderlich / siehe S März Uhr Dienstag Arbeitskreis zur Förderung der Qualität Messunsicherheitsanalyse nach GUM, eine Herausforderung an die Messtechnik Inhalte des Vortrags: Der GUM (Guide to the Expression of Uncertainty in Measurement) hat die Messtechnik in Bewegung versetzt. Die systematische Ermittlung der Messunsicherheit konkurriert nun in der Fertigungsprüfung mit dem empirisch statistischen Ansatz der MSA (Measuring Systems Analysis). Der VDA nimmt mit seinem Heft 5 (Prüfprozesseignung) eine scheinbar klare Position ein. Grundsätzliche Vorgehensweise des GUM Bezüge zu Normen und Richtlinien Vorteile, Schwierigkeiten und Nachteile der Methode VDA 5 Marktrelevanz, Werkzeuge Referent: Dipl.-Geol. Achim Kistner, GF Kistner Metrologie Service GmbH Ort: IPA, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung, Hauptgebäude, Seminarraum 1-3, Nobelstr. 12, Stuttgart (Bitte folgen Sie ab dem Parkhaus der Beschilderung) Eintritt frei freiwilliger Beitrag erbeten. ***Anmeldung erforderlich / siehe S März Uhr Mittwoch FML Arbeitskreis Fördertechnik, Materialfluss, Logistik RFID in der Logistik was geht? Einführung: Grundlagen und RFID Systemkomponenten Versuchsanlagen am IFT der Universität Stuttgart, Laborversuche für Grundlagen und Zuverlässigkeitstests Ergebnisse für den Einsatz in der Produktionsversorgung und im Behältermanagement Kurzer Ausblick auf weitere Entwicklungen 8

9 Referenten: Dr.-Ing. Klaus-Peter Rahn, Geschäftsführer Forschungs- und Ingenieurgesellschaft für Fördertechnik und Logistik FIFL GmbH, Dipl.-Logistiker Daniel Neuhäuser, Leiter Abt. Logistik am Institut für Fördertechnik und Logistik IFT, Universität Stuttgart Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) Eintritt frei. Freiwilliger Beitrag erbeten ***Anmeldung erforderlich / siehe S März Uhr Mittwoch VDE-YoungProfessionals-Treff In lockerer Atmosphäre reden wir über den Übergang vom Studium zum Berufsleben und die ersten Jahre im Job. VDE-Mitglieder und interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Ort: Stuttgart-Stadtmitte, Details unter der unten angegebenen Tel-Nr. bzw. -Adresse abfragen. Ansprechpartner: Frank Mösle, Tel.: 0711 / , Bitte Nächsten Termin vormerken: 21. April März Uhr Dienstag Arbeitskreis Technikgeschichte Halbtagesexkursion Besuch des Porschemuseum, Stuttgart-Zuffenhausen, Porscheplatz (Tiefgarage vorhanden) Die Führung dauert 60 Minuten, Maximal können 25 Besucher teilnehmen. Die Eintrittkosten betragen 4,00 pro Person sowie 60,00 Gruppenkosten für die Führung. Jeder Teilnehmer erhält eine Tageskarte und kann sich, auch mit Unterbrechungen, bis Uhr im Museum aufhalten. Es gibt im Museum auch zwei Einrichtungen für einen Imbiss. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist es unbedingt notwendig, sich beim AK-Leiter, Dr. Busch, für die Führung anzumelden. Anmeldung und nähere Informationen: Dr.-Ing. Manfred Busch M.A., Eltinger Str. 61, Leonberg Tel. und Fax: 07152/ 27124; 29. März bis Uhr Montag Vorträge AK Gymnasium und Wirtschaft Schülerprojekt in dertecstatt: Funktionsweise eines Verbrennungsmotors am Beispiel eines Modellbaumotors Die Veranstaltung richtet sich an Schüler der gymnasialen Oberstufe der Klassen 11 und 12. Am Beispiel eines 2-Takt-Verbrennungsmotors für ferngesteuerte Autos werden der Aufbau und die Funktionsweise des Motors theoretisch erarbeitet. Im Praxisteil findet eine Montage und Demontage des Motors sowie eine anschließende Inbetriebnahme statt. Der abschließende Theorieteil zeigt die Unterschiede zu heutigen Serienfahrzeug-Verbrennungsmotoren auf. Der Referent, Herr Dipl.-Ing. Sebastian 9

10 Vorträge Wintrich, ist als Entwicklungsingenieur in der Automobil-Zulieferbranche tätig. Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Teilnehmer begrenzt. Teilnehmergebühr: 3,00 Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart Anmeldung und Info: Dipl.-Wirt.-Ing. Sieglinde Kurz Tel.: 0711 / , März Uhr Mittwoch (jeden letzten Mittwoch im Monat) Seniorenkreis Stammtisch Ort: Hotel Gambrinus, Möhringer Landstr. 26, Stuttgart-Vaihingen S-Bahn-Haltestelle Stuttgart-Vaihingen, Bahnhof U1 Haltestellle Schillerplatz U3 Haltestelle Jurastr. im Hof sind einige Parkplätze vorhanden 6. April Uhr Dienstag FIB Arbeitskreis Frauen im Ingenieurberuf AK-FIB Arbeitskreistreffen und Netzwerkabend Erfahrungsaustausch und Networking in geselliger Runde. Gäste sind herzlich willkommen. Neues aus dem VDI und dem WIV, Weiterbildungsangebote und Veranstaltungstipps. Ort: Cafe Punktum / Treffpunkt Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, Stuttgart Info und Anmeldung: Dipl.-Ing. Ines Marquardt-Schmidt, Fax.: / oder ***Anmeldung erforderlich / siehe S April Uhr Montag Seniorenkreis Wasser des Lebens Wasserbeschaffung in Afrikas Dürregebieten Referent: Dr.-Ing. Hartmut Schaak Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) ***Anmeldung erforderlich / siehe S April Uhr Mittwoch VDE-Mitgliederversammlung Ort: Hewlett Packard GmbH, Herrenberger Str. 140, Böblingen Eine persönliche Einladung erhalten alle VDE-Mitglieder. Weitere Informationen Hartmut Mantey, Geschäftsstelle VDE, Verband der Elektrotechnik e.v., Kirchstr. 52, Altbach,/ Neckar Telefon und Fax: /

11 Vorträge 14. April Uhr Mittwoch Technik. Karriere. Netzwerk! Arbeitskreistreffen im VDI Haus Themen an diesem Abend sind: Planung und Organisation der Fahrt zur Hannover Messe Vorstellung des suj VDI Netzwerks im X-ing, Wie nutze ich meine Beziehungen? Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) Ich würde mich sehr über eine kurze Rückmeldung/Anmeldung per freuen. Mit freundlichen Grüßen Michael Just Tel.: 0179/ , April Uhr Donnerstag Arbeitskreis Kunststofftechnik Kunststoffschweißen in der Serienfertigung: Technologische Innovationen und erfolgreiche Anwendungstechnik Vibrationsschweißen Infrarotschweißen Kombiniertes IR/VIB- Verfahren Beispiele aus verschiedenen Anwendungsgebieten Referent: Dipl.-Ing. Jörg Vetter, BRANSON Ultraschall, Dietzenbach Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) Teilnehmergebühr: 10,00 Persönliche VDI-Mitglieder: 7,50 Studenten und Pensionäre: 5,00 studierende und pensionierte VDI-Mitglieder: 2,50 ***Anmeldung erforderlich / siehe S April Uhr Montag Arbeitskreis Technikgeschichte Niveauregulierung und Niveauverstellung beim Pkw. Komfortable Federungen haben unerwünschte Nebeneffekte, weil das Niveau des Wagenkastens infolge äußerer Störungen (z.b. Beladungsänderungen) stark vom korrekten Mittelwert abweichen kann. Das Referat bietet einen Streifzug durch Probleme, Lösungen, Systeme und Komponenten. Referent: Dr.-Ing. Dieter Stolpp Ort: VDI-Haus Stuttgart, Hamletstr. 11, Stuttgart Vaihingen Imbiss und Getränke werden bereit gestellt. ***Anmeldung erforderlich / siehe S April Uhr Montag TGA Arbeitskreis Technische Gebäudeausrüstung Oberflächennahe Geothermie Weltweit hat die Versorgung mit Energie aus Geothermie in den vergangenen Jahren einen enormen Aufschwung genommen. 11

12 Vorträge Neben den Anlagen zur geothermischen Stromerzeugung hat gerade auch die Erdwärmenutzung einen großen Anteil daran. Anhand von Projektbeispielen werden im Vortrag die technischen Optionen der oberflächennahen Geothermie erläutert und aktuelle Umfrageergebnisse zur erdgekoppelten Wärmepumpenanlagen gezeigt. Referent: Dipl.-Ing. Thomas Kölbel, Karlsruhe Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) Eintritt frei freiwilliger Beitrag erbeten. ***Anmeldung erforderlich / siehe S April Uhr Dienstag AG Vertrieb zusammen mit dem Arbeitskreis Förderung der Qualität Business Etikette: Ein Baustein des Erfolgs Umgangsformen prägen das tägliche Miteinander im privaten, gesellschaftlichen wie auch im beruflichen Umfeld. Auch heute gibt es viele berufliche Anlässe, in denen die Kenntnis der wichtigsten Etikette einen entscheidenden Beitrag zum geschäftlichen und persönlichen Erfolg liefert. Bei der Business Etikette geht es aber nicht um das angestrengte Befolgen starrer Regeln. Im Gegenteil: stilsicheres Auftreten und ein Gespür für Menschen und Situationen vermitteln eine positive persönliche Ausstrahlung. Die wichtigsten Themen der Business-Etikette wie Konversation, Kleidung und Geschäftsessen, werden im Rahmen des Vortrags angesprochen. Deren Kenntnis hilft, sich auch in ungewohnten Situationen sicher zu bewegen. Referentin: Dipl.-oec. Britta Salander, Erding Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11,70563 Stuttgart (Vaihingen) Teilnehmergebühren: 20,00 Grundgebühr 17,50 Persönliche, berufstätige VDI-Mitglieder 10,00 Studenten und Pensionäre 7,50 studentische und pensionierte VDI-Mitglieder Info: ***Anmeldung erforderlich / siehe S April Freitag bis 24. April Samstag ohne Übernachtung Arbeitskreis Studenten und Jungingenieure Besuch der Hannover Messe B u s f a h rt Haltepunkt in Stuttgart Busschleife Universität Stuttgart-Vaihingen, Universitätsstraße bei Telecom-Hotel Abfahrt am 23. April 1.00 Uhr Rückkehr am 24. April ca. gegen 0.30 Uhr Busunternehmen Baumeister Knese 12

13 Folgende Leistungen werden geboten: freier Eintritt Karriereberatung Business-Talks Firmenrundgänge Seminare getrennte Voranmeldung im Internet unter: Anmeldung für die Busfahrt bei Thomas Grassmann: Nähere Informationen auch unter: oder Bei Rückfragen: Roller Gabriele, Tel.: 0711 / E-Mai: Die Fahrt ist kostenfrei! Vorträge 28. April Uhr Mittwoch (jeden letzten Mittwoch im Monat) Seniorenkreis Stammtisch Ort: Hotel Gambrinus, Möhringer Landstr. 26, Stuttgart-Vaihingen S-Bahn-Haltestelle Stuttgart-Vaihingen, Bahnhof U1 Haltestellle Schillerplatz U3 Haltestelle Jurastr. im Hof sind einige Parkplätze vorhanden Nächster Termin: 26. Mai Mai Uhr bis Uhr Montag Rendite-Engineering Börsenerfolg jetzt auch mit Kurzfristanlagen Wo gehebelt wird, da fallen Späne besondere Risiken des Kurzfrist (Day-) Tradings Erfolgsfaktor Markteinstieg mit geeigneten Set-up-Strategien Erfolgsfaktor Marktausstieg mit Stop-Loss-Strategien und Charttechnik Profitcontrolling und effiziente Dokumentation Live-Trading und Diskussion im Plenum Um den Markt zu schlagen sind fundierte Kenntnisse des Marktgeschehens und des Kapitalmanagements notwendig. Besonders beim Kurzfristtrading handelt der Privatanleger nicht nur gegen den Markt sondern gegen Profis. Deren Strategien werden bei vielen Großveranstaltungen verschwiegen. Referent: Dr.-Ing. Wolfram Fischer VDI, Stuttgart Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) Teilnehmergebühr: 15,00 Persönliche VDI-Mitglieder 12,50 (Fortsetzung auf Seite 14) 13

14 Vorträge Studenten und Pensionäre: 10,00 studierende und pensionierte VDI-Mitglieder: 7,50 Die Teilnehmergebühren enthalten ein Handout, Getränke und Butterbrezeln. ***Anmeldung erforderlich / siehe Seite 4 4. Mai Uhr Dienstag FIB (Achtung geänderte Anfangszeit!) Arbeitskreis Frauen im Ingenieurberuf Meine Rente ein Thema nicht nur für Ingenieurinnen! Versorgungsanalyse was benötige ich im Alter? Mit wie viel Rente kann ich rechnen und was bleibt netto? Vortrag und Diskussion Referentin: Frau Reiche, Deutsche Rentenversicherung Gäste sind herzlich willkommen. Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) ***Anmeldung bis erforderlich / siehe S Mai Uhr Montag Seniorenkreis Manipulation die Macht der Medien Referent: Dr. Walter Haug, Dozent an der DHBW, Stuttgart Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) ***Anmeldung erforderlich / siehe S Mai Uhr Dienstag Warum Projekte nicht (immer) scheitern mehr oder weniger Vergnügliches aus dem Alltag eines Projektmanagers Wie man einen Projekt-Endtermin zusagen kann, ohne das Ziel genau zu kennen? Was sind richtige Projektziele und wer legt Sie eigentlich fest? Warum plant man überhaupt Projekte, wenn dann doch immer alles anders läuft? Welches Risiko stellen Führungskräfte für ein Projekt dar; oder der ewige Kampf zwischen Linien- und Projektverantwortung Wer geht Risiken ein und wer trägt am Ende die Verantwortung, wenn das Projekt scheitert? 10 durchaus ernst gemeinte Ratschläge für alle, die mehr Erfolg mit Projekten haben wollen Referent: Dr. rer. nat. Lothar Mayas, ms Management-Beratung, Heidelberg Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart (Vaihingen) Teilnehmergebühren: 15,00 Grundgebühr 12,50 Persönliche, berufstätige VDI-Mitglieder 7,50 Studenten und Pensionäre 5,00 studentische und pensionierte VDI-Mitglieder ***Anmeldung erforderlich / siehe S. 4

15 Vorträge 12. Mai Uhr Mittwoch Technik. Karriere. Netzwerk! Kennenlernabend im Matahari für Studenten und Interessierte. An diesem Abend sind wir nicht im VDI Haus! Um in lockere Atmosphäre Studenten die Möglichkeit zu geben unseren Arbeitskreis kennen zu lernen und mehr über die Vorteile und das Angebot der suj Stuttgart erfahren zu können, treffen wir uns hier im Matahari (Geißstraße 3, Stuttgart) Wir freuen uns auf Euch! Eure Studenten und Jungingenieure (suj) Stuttgart Michael Just Tel.: 0179/ , Vortragsreihen Stuttgart / Esslingen Veranstaltungen Deutsche Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht Bezirksgruppe Südwest Nähere Informationen: Herr Professor Dr. Thomas Sambuc Telefax: 0711 / März Uhr Dienstag Gewinnspielaktionen: Vom Schmuddelkind zum anerkannten Marketinginstrument Alte und neue Fallstricke Referent: Rechtsanwalt Dirk Pauli, Stuttgart Ort: Haus der Wirschaft, Saal Mannheim, Willi-Bleicher-Str. 19, Stuttgart 17. April Uhr Samstag Die Ingenieurkarriere Kompaktkurs Schlüsselkompetenzen für den persönlichen und beruflichen Erfolg T I: Persönliche Kompetenz T II: Methodenkompetenz T III: Soziale Kompetenz T IV: Führungskompetenz Sonderveranstaltungen (Fortsetzung auf Seite 16) 15

16 Sonderveranstaltungen Ziele und Zielgruppe: Dieser Kurs wendet sich an alle, die sich für die berufliche Praxis von Anfang an qualifizieren oder in Ihrer Linien- und Projektverantwortung noch erfolgreicher handeln möchten. Weiterentwicklungschancen basieren überwiegend auf vorteilhaften Verhaltensweisen. Eine wesentliche Rolle spielen daher die Soft Facts, die im Seminar vorgestellt, diskutiert und in Kleingruppen mit Fallbeispielen sowie im Plenum geübt werden. Referenten: Dipl.-Psych. Maria Hof-Glatz, Allensbach Dr.-Ing. Wolfram Fischer VDI, Stuttgart, Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart Teilnehmergebühren: 160, Grundgebühr f. berufstätige Teilnehmer 150, Berufstätige Persönliche VDI-Mitglieder 65, Studenten und Pensionäre Die Teilnahmegebühren enthalten ein Skript, ein Teilnahmezertifikat, Pausenverpflegungen und ein Mittagessen. Anmeldung: VDI-Geschäftsstelle, Frau Wieland Tel.: 0711 / , Fax: 0711 / Ein detailliertes Programm kann angefordert werden. Kurs-Nr.: 10/10311/ Mai Uhr Samstag Kompaktkurs Effektivität und Effizienz Erfolgsfaktoren bei strategischen und operativen Aufgaben Qualifikationssteigerung mit Verfahren des strategischen Projektmanagements Innovationsstrategien Wettbewerbsfähige Produkte und Leistungen identifizieren und quantitativ bewerten Ziele und Zielgruppen: Dieser Kompaktkurs wendet sich an fachbezogene Lehrbeauftragte, Führungskräfte und Projektleiter aus Vertrieb, Entwicklung, Einkauf, Produktion, Projektmanagement und Planung/Controlling, die für zukunftsorientierte Entscheidungen verantwortlich sind oder Mitarbeiter dafür qualifizieren möchten. Solche speziellen Verfahrenskenntnisse erhöhen die berufliche Qualifikation und verbessern Ihre Aufstiegschancen. In Gruppenarbeit werden die ausgewählten Verfahren vertieft. Referenten: Dr.-Ing. Wolfram Fischer VDI, Stuttgart, Dipl.-Ing. Matthias Weber, Daimler AG Ort: VDI-Haus, Hamletstr. 11, Stuttgart

17 Teilnehmergebühren: 190, Grundgebühr f. berufstätige Teilnehmer 175, Berufstätige Persönliche VDI-Mitglieder 75, Studenten und Pensionäre Die Teilnahmegebühren enthalten ein Skript, Pausenverpflegungen, ein Teilnahmezertifikat und ein Mittagessen. Anmeldung: VDI-Geschäftsstelle, Frau Wieland Tel.: 0711 / , Fax: 0711 / Ein detailliertes Programm kann angefordert werden. Kurs-Nr.: 10/10108/01 Sonderveranstaltungen Bezirksgruppen VDI-Alb-Neckar-Gruppe Dipl.-Ing. (FH) Matthias Böning VDI, Aispachstr. 23, Reutlingen Tel.: / , Fax: / VDE Professor Dr.-Ing. Reinhard Riekeles Tel.: / , Fax: / Jeden 1. Donnerstag im Monat Uhr (4. März und 1. April) Rottenburger Netzwerk-Stammtisch der Bezirksgruppe Neue Kontakte Interessante Fachgespräche Gemütliches Beisammensein Neuer Ort: Gasthof Hirsch, Ehinger Platz 17, Rottenburg (gegenüber Bahnhof) Nähere Informationen: Herr Dipl.-Ing. (FH) Matthias Böning: Kontakt siehe oben Jeden 3. Mittwoch im Monat Uhr (17. März und 21. April) Reutlinger Netzwerk-Stammtisch der Bezirksgruppe Neue Kontakte Interessante Fachgespräche Gemütliches Beisammensein Es wird angestrebt, in den Rahmen der Stammtische jedes Mal einen Fachvortrag (ca min) zu integrieren. Gerne nehme ich auch Anregungen und Angebote hierfür auf! Ort: Restaurant Uhlandhöhe, Friedrich-Ebert-Str. 17, Reutlingen Nähere Informationen und Rückmeldung: Herr Dipl.-Ing. (FH) Matthias Böning: Kontakt siehe oben 17

18 Bezirksgruppen 18. März Uhr Donnerstag Arbeitskreis Textil & Bekleidung Reutlingen Technische Anwendungsmöglichkeiten der modernen Flachstricktechnologie Seit der Einführung elektronischer Steuerungen hat sich das Einsatzspektrum der Flachstricktechnologie dank der erweiterten Umsetzungsmöglichkeiten in Form- und Struktur eines textilen Flächengebildes stark erweitert. Heute finden sich Flachstrickmaschinen in Verwendungsbereichen von der Medizintechnik über die Polstertechnik bis in den industriellen und High-Tech- Bereich wider. Der Vortrag zeigt die Möglichkeiten der Gestaltung und Produktion an Hand von Mustern und Produktdarstellungen auf. Referent: Martin Legner, H. Stoll GmbH & Co. KG, Reutlingen Ort: Hochschule Reutlingen, Fakultät Textil & Design Alteburgstr. 150, Reutlingen, Gebäude 9, Hörsaal Weitere Informationen erhalten Sie unter: Hochschule Reutlingen, Fakultät Textil & Design Alteburgstr. 150, Reutlingen Prof. Dr.-Ing. Ahmet Ünal Tel.: ( ) Fax.: ( ) April Uhr Donnerstag Arbeitskreis Textil & Bekleidung Reutlingen Neue Möglichkeiten in Funktion und Design von Fahrzeuginnenteilen durch innovative Fasereinblastechnologie Fiber Engineering GmbH konstruiert und fertigt Maschinen und Werkzeuge für die selbst entwickelte Fasereinblastechnik. Mit dieser neuen Technologie können, in einem automatisierten Prozess, komplexe 3-D Faserformteile für akustische und thermische Isolationen mit thermoplastischem Materialverbund gefertigt werden. Die 3-D Faserformteile können mit unterschiedlicher Dichte und Dicke hergestellt werden, wobei ein mehrschichtiger Aufbau, auch nur partiell, möglich ist. Hierbei können beliebige Faserarten wie beispielsweise Baumwolle, Hanf, Glas, Panox, Polyester oder Recyclingmaterialien eingesetzt werden. Das neue Herstellverfahren ermöglicht es, neue Produkteigenschaften mit funktionellem Design zu verbinden Diese werden am Beispiel von neuen Interieurteilen des Hochgeschwindigkeitszuges TGV vorgestellt. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind: Gewichtsoptimierte Bodenisolierungen, Stirnwandisolationen innen, Absorber, Gurtaufroller, Hutablagen, Türinnenverkleidungen, Radhausschalen, usw. Referent: Dipl.-Ing. Egon Förster, Fiber Engineering, Karlsruhe Ort: Hochschule Reutlingen, Fakultät Textil & Design Alteburgstr. 150, Reutlingen, Gebäude 9, Hörsaal Weitere Informationen erhalten Sie unter: Hochschule Reutlingen, Fakultät Textil & Design Alteburgstr. 150, Reutlingen

19 Bezirksgruppen Prof. Dr.-Ing. Ahmet Ünal Tel.: ( ) , Fax.: ( ) Mai Uhr Donnerstag Arbeitskreis Textil & Bekleidung Reutlingen Vortrag1 Unterschiedliche Faserrohstoffe Viskose, Modal und Lycocell und dessen Eigenschaften und Vorteile Neben der klassischen Viskosefaser gibt es auch die Modal- sowie Lycocell-Fasern sowie deren Mischungen. Die Eigenschaften der verschiedenen Viskosefasertypen werden dargestellt. Dabei wird auf die spezifischen Vorteile jeder Fasertype hingewiesen und ihr Anwendungspotential diskutiert. Referent: Dipl.-Ing. Johann Leitner, Senior Technical Manager, Firma Lenzing Vortrag 2 Verarbeitung von Viskosen Faser auf der R40 In dieser Untersuchung wird die Verarbeitung von verschiedenen Viskose-Fasertypen aufgezeigt. Dies erfolgt anhand von Ausspinnungen an der Rotorspinnmaschine R40. Dabei wird der Einfluss der Rohstoffeigenschaften dargestellt. Weiterer Untersuchungspunkt ist der Einfluss von diversen Maschineneinstellungen oder Technologieteilen auf die wichtigsten Garneigenschaften. Referent: Dipl.-Ing. (FH) Harald Schwippl, Head of Technology Spun Yam System, Firma Rieter Ort: Hochschule Reutlingen, Fakultät Textil & Design Alteburgstr. 150, Reutlingen, Gebäude 9, Hörsaal Weitere Informationen erhalten Sie unter: Hochschule Reutlingen, Fakultät Textil & Design Alteburgstr. 150, Reutlingen Prof. Dr.-Ing. Ahmet Ünal Tel.: ( ) , Fax.: ( ) VDI Brenzgruppe Herr Dipl.-Ing. Thomas M. Ille VDI, Knupfertal 54, Heidenheim, Tel.: ( ) März Uhr Mittwoch Stammtisch der VDI-Brenzgruppe Medientechnik und Beschallung des Congress Centrums Heidenheim Referenten: Jörg Mitschele und Volker Gringmuth, Klartext-Gruppe GmbH & Co. KG, Steinheim Beschrieben werden die technischen Möglichkeiten der Medientechnik und Beschallung für die unterschiedlichen Präsentationen im Congress Centrum Heidenheim. 19

20 Bezirksgruppen Stammtisch jeden ersten Mittwoch im Monat Überblick über die geplanten Aktivitäten Möglichkeit zu Erfahrungs- und Interessenausgleich in geselliger Runde. Ort: Achtung! Neuer Ort! Schlosshotel Heidenheim, Tagungsraum Hugo-Rupf-Platz 2, Heidenheim Tel.: Anmeldung ist nicht erforderlich 18. März Uhr Donnerstag Betriebbesichtigung der Firma C. F. Maier C.F. Maier produziert Komponenten und Systeme aus Kunststoff und Leichtmetall. Der Schwerpunkt des Leistungs- und Produktportfolios auf der Entwicklung und Produktion von komplexen, einbaufertigen Baugruppen. Ort: C.F. Maier GmbH & Co KG, Wiesenstraße 24, Königsbronn Anmeldung an die VDI-Brenzgruppe: Dipl.-Ing. Thomas M. Ille unter Telefon: / , Telefax: / oder 7. April Uhr Mittwoch Stammtisch der VDI-Brenzgruppe Stammtisch jeden ersten Mittwoch im Monat Überblick über die geplanten Aktivitäten Möglichkeit zu Erfahrungs- und Interessenausgleich in geselliger Runde. Ort: Schlosshotel Heidenheim, Tagungsraum, Hugo-Rupf-Platz 2, Heidenheim, Tel Anmeldung ist nicht erforderlich April Uhr Donnerstag Besuch der Scheune in Leinroden In der umgebauten Scheune in Leinroden ist eine einmalige Sammlung optischer Phänomene zu sehen. Engagierte Studenten des Studiengangs Augenoptik an der HTW Aalen und Prof. Dr. Bernd Lingelbach sorgen für den Erhalt und die ständige Erweiterung der Sammlung, unterstützt von Reinhard Liebhäuser und Walter Schinko vom Studiengang Augenoptik. Das IfAA hat eine Reihe von Ausstellungen mitgestaltet, zuletzt bei der Sommeraktion Aalen City mit allen Sinnen. Prof. Dr. Lingelbach hat in mehreren Fernsehsendungen zu optischen Phänomenen mitgewirkt, in denen Objekte aus der Scheune vorgestellt wurden. Ort: Sammlung optischer Phänomene, Untere Gasse 17, Abtsgmünd-Leinroden Anmeldung an die VDI-Brenzgruppe: Dipl.-Ing. Thomas M. Ille unter Telefon: / , Telefax: / oder

FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart USABILITY UND HUMAN-MACHINE-INTERFACES IN DER PRODUKTION

FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart USABILITY UND HUMAN-MACHINE-INTERFACES IN DER PRODUKTION FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart Seminar USABILITY UND HUMAN-MACHINE-INTERFACES IN DER PRODUKTION

Mehr

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN QUALITÄTSMANAGEMENT SEMINAR 6. AUGUST 2015 EINLEITENDE WORTE Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA)

Mehr

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar Prozess-FMEA und Control-Plan Integriert und durchgängig erstellen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. HMI-Tage 2015. Konzeption und Design in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. HMI-Tage 2015. Konzeption und Design in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Seminar & Workshop HMI-Tage 2015 Konzeption und Design in der Praxis Stuttgart, 13. und 14. Oktober 2015 Vorwort Herausragende Human-Machine

Mehr

Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb

Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb Erfolgreicher agieren durch Systematik in Marketing & Vertrieb Sandler Training, Stuttgart-Vaihingen Dienstag, 8. Juli 2014 Liebe VDC-Mitglieder, am Dienstag, den 8. Juli 2014 laden wir Sie ganz herzlich

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Zweites Hamburger VDI-Innovationsforum

Zweites Hamburger VDI-Innovationsforum MENSCH TECHNIK UMWELT Ingenieurmäßige Heraus forderungen für die Zukunft durch alternative Energien am Beispiel Offshore Zweites Hamburger VDI-Innovationsforum 26. September 2012 In Zusammenarbeit mit:

Mehr

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION SOFT SKILLS 4. DEZEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Plötzlich soll ich führen, mit Zielvereinbarungen umgehen, in Konflikten

Mehr

Anwendungsorientierte Einführung in die numerische

Anwendungsorientierte Einführung in die numerische TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Mehr

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren!

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Workshop Innovationswerkstatt Urban Production Stuttgart, 5. November 2014 Vorwort Kann ein Unternehmen in der Stadt wirtschaftlicher, nachhaltiger

Mehr

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 17. SEPTEMBER 2015 INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG SMARTE DIENSTE FÜR INDUSTRIE 4.0-ANWENDUNGEN ENTWICKELN VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

BASISWISSEN INDUSTRIELLE BILDVERARBEITUNG

BASISWISSEN INDUSTRIELLE BILDVERARBEITUNG BASISWISSEN INDUSTRIELLE BILDVERARBEITUNG TECHNOLOGIESEMINAR 19. MÄRZ 2014 EINLEITENDE WORTE Bildverarbeitungssysteme sind Schlüsselkomponenten für die Null-Fehler-Produktion in der hochautomatisierten

Mehr

Industriearbeitskreis VR Textil - Technik

Industriearbeitskreis VR Textil - Technik Virtual Shop von RTT für Adidas [Bild: VDC] Industriearbeitskreis VR Textil - Technik Vorwort Industriearbeitskreis VR Technik Technik In der Automobilindustrie und im Maschinenbau sind die Computer-gestützte

Mehr

Weiterbildung Auf Basis des WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für VDAB-QM-Handbuches unabhängige Modul3 Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER

Weiterbildung Auf Basis des WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für VDAB-QM-Handbuches unabhängige Modul3 Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER Auf Basis des VDAB-QM-Handbuches Modul3 WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der

Mehr

FMEA-BASIS-SEMINAR FEHLERVERMEIDUNG IN ENTWICKLUNG UND PRODUKTION

FMEA-BASIS-SEMINAR FEHLERVERMEIDUNG IN ENTWICKLUNG UND PRODUKTION FMEA-BASIS-SEMINAR FEHLERVERMEIDUNG IN ENTWICKLUNG UND PRODUKTION ENTWICKLUNGS- UND INNOVATIONSMANAGEMENT - SEMINAR 5. AUGUST 2015 EINLEITENDE WORTE Die Methode FMEA (Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse)

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR HMI-TAGE. Konzeption und Design von Human-Machine-Interfaces in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR HMI-TAGE. Konzeption und Design von Human-Machine-Interfaces in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Seminar & Workshop HMI-TAGE Konzeption und Design von Human-Machine-Interfaces in der Praxis Stuttgart, 23. und 24. September 2014 Vorwort

Mehr

INTERKULTURELLE ZUSAMMENARBEIT USA ERFOLGREICH MIT US-AMERIKANERN ZUSAMMENARBEITEN

INTERKULTURELLE ZUSAMMENARBEIT USA ERFOLGREICH MIT US-AMERIKANERN ZUSAMMENARBEITEN INTERKULTURELLE ZUSAMMENARBEIT USA ERFOLGREICH MIT US-AMERIKANERN ZUSAMMENARBEITEN SCHLÜSSELKOMPETENZEN 6. JULI 2016 EINLEITENDE WORTE Bei der Zusammenarbeit mit US-Amerikanern wird oft unterschätzt, wie

Mehr

Veranstaltungen März - April 2007. Vermittlung von Informationskompetenz an Studenten Erfahrungsbericht mit Diskussionsrunde

Veranstaltungen März - April 2007. Vermittlung von Informationskompetenz an Studenten Erfahrungsbericht mit Diskussionsrunde Magdeburger Bezirksverein Arbeitskreis Information Veranstaltungen März - April 2007 Do 08.03.2007 VDI AK Information 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr Vermittlung von Informationskompetenz an Studenten Erfahrungsbericht

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Supply CHain Management Wertschöpfungsnetzwerke effizient gestalten Supply Chain Management Kompaktseminar 4. Mai 2015 30. November 2015 Einleitende Worte Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

INSTANDHALTUNGS MANAGEMENT NACHHALTIGE INSTANDHALTUNG IM AKTUELLEN PRODUKTIONSUMFELD

INSTANDHALTUNGS MANAGEMENT NACHHALTIGE INSTANDHALTUNG IM AKTUELLEN PRODUKTIONSUMFELD INSTANDHALTUNGS MANAGEMENT NACHHALTIGE INSTANDHALTUNG IM AKTUELLEN PRODUKTIONSUMFELD INSTANDHALTUNGSMANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 11. MÄRZ 2014 EINLEITENDE WORTE Die Frage»Wie gut ist meine Instandhaltung

Mehr

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! CE-Kennzeichnung

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! CE-Kennzeichnung TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und

Mehr

PRODUKTHAFTUNG PROFESSIONELLER UMGANG MIT HAFTUNGSTHEMEN ZUR STÄRKUNG IM KAMPF UM DEN KUNDEN

PRODUKTHAFTUNG PROFESSIONELLER UMGANG MIT HAFTUNGSTHEMEN ZUR STÄRKUNG IM KAMPF UM DEN KUNDEN PRODUKTHAFTUNG PROFESSIONELLER UMGANG MIT HAFTUNGSTHEMEN ZUR STÄRKUNG IM KAMPF UM DEN KUNDEN JURISTISCHE THEMEN VERTIEFUNGSSEMINAR 26. JUNI 2014 EINLEITENDE WORTE Produkthaftung ist nicht primär ein»rechtsproblem«,

Mehr

Anwendungen der Sicherheitsnorm DIN EN ISO 13849 beim Aufbau von Maschinensteuerungen

Anwendungen der Sicherheitsnorm DIN EN ISO 13849 beim Aufbau von Maschinensteuerungen TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v. (VDE) Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT UND LOGISTIK KOMPAKTSEMINAR 9. MÄRZ 2016 5. OKTOBER 2016 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne

Mehr

Weiterbildung Auf Basis des WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für VDAB-QM-Handbuches unabhängige Modul3 Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER

Weiterbildung Auf Basis des WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für VDAB-QM-Handbuches unabhängige Modul3 Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER Auf Basis des VDAB-QM-Handbuches Modul3 WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der

Mehr

mit ISO 9001:2015 update Qualitätsmanagement Kompaktseminar

mit ISO 9001:2015 update Qualitätsmanagement Kompaktseminar Qualitätsmanagement mit ISO 9001:2015 update Qualitätsmanagement Kompaktseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Ein gelebtes und wertschöpfendes Qualitätsmanagementsystem unterstützt Unternehmen dabei,

Mehr

OMS TRAINING. Lernen Sie in dem zweitägigen Seminar direkt von den Entwicklern und Systemarchitekten!

OMS TRAINING. Lernen Sie in dem zweitägigen Seminar direkt von den Entwicklern und Systemarchitekten! BESCHREIBUNG OMS TRAINING Die Open Metering System Group (OMS-Group) ist ein Verein von 54 Firmen aus 12 europäischen Ländern und China. Der OMS Standard hat sich mittlerweile zu dem Standard für Smart

Mehr

> Grundlagen der Messung und Bewertung optischer Strahlung > Optische Messverfahren. Leitung Prof. Dr. Jürgen Nolting, Hochschule Aalen

> Grundlagen der Messung und Bewertung optischer Strahlung > Optische Messverfahren. Leitung Prof. Dr. Jürgen Nolting, Hochschule Aalen TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Mehr

3D-DRUCK DIE DIGITALE PRODUKTIONSTECHNIK DER ZUKUNFT

3D-DRUCK DIE DIGITALE PRODUKTIONSTECHNIK DER ZUKUNFT 3D-DRUCK DIE DIGITALE PRODUKTIONSTECHNIK DER ZUKUNFT GENERATIVE FERTIGUNGSVERFAHREN TECHNOLOGIESEMINAR 3. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende Industrie weltweit

Mehr

VERNETZT ZU INNOVATIONEN

VERNETZT ZU INNOVATIONEN FRAuNhoFER-INStItut FüR ARBEItSwIRtSchAFt und organisation IAo SEMINAR VERNETZT ZU INNOVATIONEN Erfolgreich mit open Innovation und neuen Geschäftsmodellen Stuttgart, 4. Juli 2012 SEMINAR Mittwoch, 4.

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Lessons Learned in Projekten

Lessons Learned in Projekten TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Mehr

Basis-Seminar FMEA Lernen aus 15 Jahren Erfahrung und Aufbau-Seminar FMEA Risikomanagement in komplexen Entwicklungsprojekten

Basis-Seminar FMEA Lernen aus 15 Jahren Erfahrung und Aufbau-Seminar FMEA Risikomanagement in komplexen Entwicklungsprojekten Gemeinschaftsseminar UNITY AG und Fraunhofer IPA 31. März - 01. April 2004 Median Hotel Hannover/Lehrte Basis-Seminar FMEA Lernen aus 15 Jahren Erfahrung und Aufbau-Seminar FMEA Risikomanagement in komplexen

Mehr

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Bild: Visenso Einladung 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Fellbach / Mittwoch / 26. März 2014 Vorwort Virtuelle Technologien für den Produktentstehungsprozess

Mehr

3D-BILDVERARBEITUNG IN MESSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG SENSORIK, ALGORITHMEN UND APPLIKATIONEN

3D-BILDVERARBEITUNG IN MESSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG SENSORIK, ALGORITHMEN UND APPLIKATIONEN 3D-BILDVERARBEITUNG IN MESSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG SENSORIK, ALGORITHMEN UND APPLIKATIONEN BILDVERARBEITUNG TECHNOLOGIESEMINAR 2. JUNI 2016 EINLEITENDE WORTE Industrielle Bildverarbeitungslösungen

Mehr

E I N L A D U N G Z U M I N T E N S I V - S E M I N A R INDUSTRIELLES 3D-DRUCKEN

E I N L A D U N G Z U M I N T E N S I V - S E M I N A R INDUSTRIELLES 3D-DRUCKEN Deutsches Industrieforum für Technologie E I N L A D U N G Z U M I N T E N S I V - S E M I N A R INDUSTRIELLES 3D-DRUCKEN D e r W e g z u m a d d i t i v g e f e r t i g t e n E n d p r o d u k t Ist die

Mehr

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung FRAUNHOFER - I NST I TUT F Ü R P r o d u k t i o n s t e c h n i k u n d A u t o m at i s i e r u n g I PA Se minar 22. O k to b e r 2 0 1 5 I NDU STR I E 4. 0 Equip m ent-i nte g r atio n Integration

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 11. JUNI 2015 INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM INDUSTRIE-4.0-KONZEPTE MIT IT-BACKBONE VIRTUAL FORT KNOX UMSETZEN VORWORT DIE

Mehr

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 24. SEPTEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Steigt die Qualität, steigt auch die Produktivität. Diese

Mehr

Weiterbildung PRAXIS FÜR PRAKTIKER

Weiterbildung PRAXIS FÜR PRAKTIKER PRAXIS FÜR PRAKTIKER Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg Ziel der Weiterbildung Die Qualitätsmanager eignen sich fundierte und umfangreiche Kenntnisse an um ein bestehendes Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts Handwerkskammer des Saarlandes Postfach 10 13 31 66013 Saarbrücken Hohenzollernstraße 47-49 66117 Saarbrücken Telefon (06 81) 58 09-0 Ansprechpartner: Roland Plinius Durchwahl: 58 09-136 Fax: (06 81) 58

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik es Studizu Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve

Mehr

IDEENWELT SOCIAL MEDIA

IDEENWELT SOCIAL MEDIA FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao INTERAKTIVES SEMINAR IDEENWELT SOCIAL MEDIA Neue Chancen durch regionales Internet-Marketing, Facebook & Co Stuttgart, 6. Juni 2013 Einführung

Mehr

pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016

pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016 pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016 Einleitung IT Service Management (ITSM) bezeichnet die Gesamtheit von Maßnahmen und Methoden, die nötig sind, um die bestmögliche Unterstützung

Mehr

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Dipl.-Ing. Karol Frühauf,

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Dipl.-Ing. Karol Frühauf, TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und

Mehr

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Studizu Mechanical Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung Forum für die Öffentliche Verwaltung die Zukunft im Blick, 23. April 2015 in Münster EINLADUNG Herausforderungen und Lösungen im Blick Lösungen, Ideen,

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 GESTALTUNG VON GESCHÄFTSMODELLEN IN ZEITEN DES DIGITALEN WANDELS

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 GESTALTUNG VON GESCHÄFTSMODELLEN IN ZEITEN DES DIGITALEN WANDELS GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 GESTALTUNG VON GESCHÄFTSMODELLEN IN ZEITEN DES DIGITALEN WANDELS PRODUKTIONS- UND AUFTRAGSMANAGEMENT SEMINAR 10. MÄRZ 2016 EINLEITENDE WORTE Innovationsfähigkeit,

Mehr

FORTBILDUNGSANGEBOTE 2014 FÜR WOHNBERATERINNEN UND WOHNBERATER

FORTBILDUNGSANGEBOTE 2014 FÜR WOHNBERATERINNEN UND WOHNBERATER Kreisverband Böblingen e.v. Kreisverband Stuttgart e.v. FORTBILDUNGSANGEBOTE 2014 FÜR WOHNBERATERINNEN UND WOHNBERATER Die Wohnberatungsstellen des DRK Kreisverband Böblingen e.v. und des DRK Kreisverband

Mehr

machen 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr

machen 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr Technik (be)greifbar machen Informationstage für Schülerinnen und Schüler an der Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK Haus A Von-Ossietzky-Straße 99 37085

Mehr

Skalierungsverfahren. 25. Juni 2015 in München. Überblick über verschiedene Meßmethodiken. Sensorik Workshops 2015

Skalierungsverfahren. 25. Juni 2015 in München. Überblick über verschiedene Meßmethodiken. Sensorik Workshops 2015 Skalierungsverfahren Überblick über verschiedene Meßmethodiken 25. Juni 2015 in München Sensorik Workshops 2015 Skalierungsverfahren Überblick über verschiedene Meßmethodiken Inhalt Im Mittelpunkt des

Mehr

F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R. ASSISTENZSYSTEME FÜR patentportfolios

F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R. ASSISTENZSYSTEME FÜR patentportfolios F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R Arbeitswirtschaft und Organisation iao Kaminabend ASSISTENZSYSTEME FÜR patentportfolios Stuttgart, 7. Dezember 2009 Vorwort Die»Patentschmiede«Baden-Württemberg

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfristen für MBA-Studiengänge 2. Erfahrungsaustausch zu Akademisierung der Pflege- und Therapieberufe

Mehr

1. Bayreuther Krankenhausforum

1. Bayreuther Krankenhausforum 24.01.2013 1. Universität Bayreuther Bayreuth Krankenhausforum 1. B Kosten & Finanzierung Prozesse & Produktivität Fachkräftemangel & Diversität 1. Bayreuther Krankenhausforum Einladung Vorwort Prof. Dr.

Mehr

CE-KENNZEICHNUNG i m M aschi nen- und Anl agenbau unter Berücksi chti gung

CE-KENNZEICHNUNG i m M aschi nen- und Anl agenbau unter Berücksi chti gung D eutsches Ind ustriefor um für Technolog ie DIF E I N L A D U N G Z U M S E M I N A R F O R U M C E - K E N N Z E I C H N U N G CE-KENNZEICHNUNG i m M aschi nen- und Anl agenbau unter Berücksi chti gung

Mehr

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Vorwort FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao forum informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Service-Wissen strukturieren Wissensdatenbanken aufbauen Stuttgart,

Mehr

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die ingenieurtechnischen Grundlagen. Prof. Dr.-Ing. habil.

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die ingenieurtechnischen Grundlagen. Prof. Dr.-Ing. habil. TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und

Mehr

LOGISTIK IN DER PRODUKTION ERFOLGSFAKTOR EINER SCHLANKEN UND EFFIZIENTEN PRODUKTION

LOGISTIK IN DER PRODUKTION ERFOLGSFAKTOR EINER SCHLANKEN UND EFFIZIENTEN PRODUKTION LOGISTIK IN DER PRODUKTION ERFOLGSFAKTOR EINER SCHLANKEN UND EFFIZIENTEN PRODUKTION PRODUKTIONSPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG VERTIEFUNGSSEMINAR 16. APRIL 2015 3. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Die betriebliche

Mehr

von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie?

von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie? Erfolgreicher Online-Handel von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie? 23.05. 24. 05.2013 Erfolgreicher Online-Handel von Verbundgruppen zentrale oder händlereigene

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, Entwicklung und Produktion mit Design for Six Sigma & Lean Six Sigma für

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, Entwicklung und Produktion mit Design for Six Sigma & Lean Six Sigma für Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, Entwicklung und Produktion mit Design for Six Sigma & Lean Six Sigma für Standard- und Prozessfertigung 19. Juni 2012 im Veranstaltungsforum

Mehr

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 für Filialleiter Fit für die Leitung! Hannover 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 PROGRAMM Steuerberatungsgesellschaft www.treuhand-hannover.de Nur für Mandanten der Fit für die Leitung! Fortbildung

Mehr

Die perfekte Produktion

Die perfekte Produktion www.mpdvcampus.de Persönliche Einladung zum Managementforum Die perfekte Produktion Bausteine zur systematischen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit 29. Januar 2015 BMW-Welt München 03. Februar 2015 Autostadt

Mehr

Innovationsstrategie. Innovationsprozess. Innovationsorganisation. Innovationskultur. Persönliche Einladung zum. Innovation Day 2007

Innovationsstrategie. Innovationsprozess. Innovationsorganisation. Innovationskultur. Persönliche Einladung zum. Innovation Day 2007 Innovationsstrategie Innovationsprozess Innovationsorganisation Innovationskultur Persönliche Einladung zum Innovation Day 2007 Einladung zum Innovation Day 2007 Wir laden Sie auch in diesem Jahr herzlich

Mehr

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Tagung - begrenzte Teilnehmerzahl - Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Produkte - Prozesse Systeme Mitarbeiter der Dienstag, 1. April 2014 in Düsseldorf, Lindner Airport Hotel

Mehr

WERTANALYSE MIT DENKEN IN FUNKTIONEN ZU NEUEN UND KOSTENOPTIMIERTEN LÖSUNGEN

WERTANALYSE MIT DENKEN IN FUNKTIONEN ZU NEUEN UND KOSTENOPTIMIERTEN LÖSUNGEN WERTANALYSE MIT DENKEN IN FUNKTIONEN ZU NEUEN UND KOSTENOPTIMIERTEN LÖSUNGEN WERKZEUGE UND ANALYSEMETHODEN VERTIEFUNGSSEMINAR 26. JUNI 2014 EINLEITENDE WORTE Mit der Methodik Wertanalyse werden komplexe

Mehr

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser 19. qualityaustria Forum Mit Qualität einfach besser Salzburg, Donnerstag, 14. März 2013 Mit Qualität einfach besser Wer will nicht einfach besser werden? Dabei nehmen die Anforderungen zu. Kundenbedürfnisse

Mehr

Qualität. Interner Prozessauditor gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Prozessauditor in der Lieferkette gemäß VDA 6.3 (TÜV )

Qualität. Interner Prozessauditor gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Prozessauditor in der Lieferkette gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Qualität Interner Prozessauditor gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Prozessauditor in der Lieferkette gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Qualität Interner Prozessauditor gemäß VDA 6.3 (TÜV ) First-Party-Auditor Ihr Nutzen Aufgrund

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

PROZESSORIENTIERTE KALKULATION TRANSPARENZ DURCH VISUALISIERUNG DER VERURSACHERGERECHTEN KOSTEN

PROZESSORIENTIERTE KALKULATION TRANSPARENZ DURCH VISUALISIERUNG DER VERURSACHERGERECHTEN KOSTEN PROZESSORIENTIERTE KALKULATION TRANSPARENZ DURCH VISUALISIERUNG DER VERURSACHERGERECHTEN KOSTEN PRODUKTIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 1. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Ermitteln Sie Ihre Produktkosten

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfrist für MBA-Studiengänge endet am 15. Juli 2014 2. Informationsveranstaltung am 5. Juli 2014 3.

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Lean Production meets Industrie 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT innovativen WERKZEUGEN Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 30. September 2015 Einleitende Worte Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN PRODUKTIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 28. JANUAR 2015 EINLEITENDE WORTE Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

FMEA-BASIS-SEMINAR FEHLER IN ENTWICKLUNG UND PRODUKTION VERMEIDEN

FMEA-BASIS-SEMINAR FEHLER IN ENTWICKLUNG UND PRODUKTION VERMEIDEN FMEA-BASIS-SEMINAR FEHLER IN ENTWICKLUNG UND PRODUKTION VERMEIDEN THEMENFELD ENTWICKLUNGS- SEMINARART UND INNOVATIONSMANAGEMENT TAG. 24. NOVEMBER MONAT JAHR 2015 TAG. MONAT JAHR EINLEITENDE WORTE Die Methode

Mehr

LASTENHEFTE ERFOLGREICH SCHREIBEN UND GESTALTEN PFLICHTENHEFTE ERFOLGREICH SCHREIBEN UND GESTALTEN

LASTENHEFTE ERFOLGREICH SCHREIBEN UND GESTALTEN PFLICHTENHEFTE ERFOLGREICH SCHREIBEN UND GESTALTEN LASTENHEFTE ERFOLGREICH SCHREIBEN UND GESTALTEN PFLICHTENHEFTE ERFOLGREICH SCHREIBEN UND GESTALTEN SEMINARREIHE ZUM UMGANG MIT LASTEN- UND PFLICHTENHEFTEN QUALITÄTSMANAGEMENT 11. UND 12. OKTOBER 2016 EINLEITENDE

Mehr

WERTSTROMDESIGN DAS GANZE SEHEN, UM DAS GANZE ZU VERBESSERN

WERTSTROMDESIGN DAS GANZE SEHEN, UM DAS GANZE ZU VERBESSERN WERTSTROMDESIGN DAS GANZE SEHEN, UM DAS GANZE ZU VERBESSERN FABRIKPLANUNG SEMINAR 19. OKTOBER 2016 EINLEITENDE WORTE Wertstromdesign dient der Visualisierung und Optimierung des kompletten Produktionsablaufs

Mehr

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v.

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v. TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v. (VDE) Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie

Mehr

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM In Kooperation mit Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Frau Schopf: ch.schopf@ifc-ebert.de Tel.:

Mehr

Führung in technischen Berufen

Führung in technischen Berufen Deutsches Industrieforum für Technologie E I N L A D U N G Z U M I N T E N S I V S E M I N A R F O R U M F Ü H R U N G S M A N A G E M E N T Führung in technischen Berufen Systeme, Modelle und Methoden

Mehr

Wir produzieren den Norden!

Wir produzieren den Norden! Wir freuen uns auf Sie! Öffnungszeiten: Di. Fr. 9 17 Uhr Eintrittspreise: Kasse Tageskarte Dauerkarte 12, Euro 29, Euro NEU: die NORTEC App Alle relevanten Informationen zur Vorbereitung und während Ihres

Mehr

Summer School 2012. Gedruckte Materialien neue Funktionalitäten und Anwendungen. Donnerstag, 26. Juli 2012

Summer School 2012. Gedruckte Materialien neue Funktionalitäten und Anwendungen. Donnerstag, 26. Juli 2012 Summer School 2012 Gedruckte Materialien neue Funktionalitäten und Anwendungen Donnerstag, 26. Juli 2012 KunstWerk, Karlsruhe-Durlach, Amalienbadstraße 41, Bau 52 Gedruckte Materialien sind ein Forschungsfeld,

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg.

Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg. Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg. Ein Landesprojekt der Kontaktstellen Frau und Beruf in Baden-Württemberg Für Frauen, die sich beruflich weiterentwickeln und aufsteigen wollen,

Mehr

Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen

Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen Führungskompetenz hat man nicht, man bekommt sie von den Mitarbeitern verliehen. Lehrgang Erfolgreiche Unternehmen passen sich

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Do it yourself! - Basic Business Development

Do it yourself! - Basic Business Development Do it yourself! - Basic Business Development Sehr geehrter Interessent, sehr geehrte Interessentin, vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Seminarangebot Do it yourself!. Im Folgenden finden Sie detaillierte

Mehr

Einsteigen und aufsteigen bei KHS Berufsstart für Studenten und Hochschulabsolventen

Einsteigen und aufsteigen bei KHS Berufsstart für Studenten und Hochschulabsolventen Einsteigen und aufsteigen bei KHS Berufsstart für Studenten und Hochschulabsolventen 02 03 Wie wir die besten Mitarbeiter gewinnen und halten? Ganz einfach: indem wir sie fordern, fördern und ihnen ein

Mehr

DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015

DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015 ANKÜNDIGUNG & CALL FOR PAPERS DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015 CONVERGENCE ANKÜNDIGUNG & CALL FOR PAPERS DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION

Mehr

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN PRODUKTIONSMANAGEMENT SEMINAR 23. FEBRUAR 2016 11. OKTOBER 2016 EINLEITENDE WORTE Steigende Variantenvielfalt,

Mehr