Hand aufs Herz: In jedem von uns steckt ein Held ABB und Special Olympics

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hand aufs Herz: In jedem von uns steckt ein Held ABB und Special Olympics"

Transkript

1 Hand aufs Herz: In jedem von uns steckt ein Held ABB und Special Olympics

2 ABB: Großzügig, warmherzig und engagiert. Sportler als Helden Die große Aufgabe, der sich Special Olympics verschrieben hat, lautet: Wir verhelfen Menschen mit geistiger Behinderung mit den Mitteln des Sports zu mehr Teilhabe in der Gesellschaft. Dafür schaffen wir kontinuierliche Sportangebote in den Behinderteneinrichtungen, gewährleisten die fachliche Betreuung der Athletinnen und Athleten und bieten ihnen attraktive Sportwettbewerbe von der regionalen bis zur internationalen Ebene. Seit vielen Jahren unterstützt uns unser Premium Partner ABB großzügig, kontinuierlich und engagiert bei all diesen Vorhaben. Diese Partnerschaft, die für uns unverzichtbar ist, umfasst weit mehr als Sponsoring im landläufigen Sinne; sie bezieht durch das seit mehr als zehn Jahren bestehende Volunteering bei unseren Nationalen Spielen hunderte von Mitarbeitern des Unternehmens aktiv mit ein; ein beispielhaftes und großartiges Engagement, das längst schon zu einem wesentlichen Teil der Unternehmenskultur von ABB geworden ist, und: mit dem beide Seiten gewinnen. Unsere Organisation ist in den vergangenen Jahren kräftig gewachsen. Mittlerweile trainieren in Deutschland Menschen mit geistiger Behinderung, die in 13 Landesverbänden organisiert sind, in mehr als 860 Mitgliedsorganisationen regelmäßig nach dem Regelwerk von Special Olympics. An unseren Sommer- und Winterspielen wollen immer mehr Athletinnen und Athleten teilnehmen, die Qualität der Wettbewerbe und Angebote hat sich enorm gesteigert. An diesen Entwicklungen ist ABB ganz unmittelbar und in aktiver Mitarbeit beteiligt, mehr noch: Ohne diese Hilfe wäre diese Entwicklung nicht möglich gewesen! Künftig wird es für unsere Organisation verstärkt darum gehen, die Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung in enger Zusammenarbeit mit dem organisierten Sport weiter voranzubringen. Auch auf diesem Weg wird uns ABB mit Ideenreichtum, Innovationen und dem individuellen Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten. Dafür danke ich im Namen aller, die zur großen Special Olympics Familie in Deutschland gehören. Am besten können dies jedoch unsere Athletinnen und Athleten, die uns alle mit ihren sportlichen Leistungen, ihrem Mut und ihrer unvergleichlichen Freude immer wieder begeistern. Sie stehen bei uns im Mittelpunkt, sie sind unsere Helden. Gernot Mittler Staatsminister a. D. und Präsident von Special Olympics Deutschland 2 Vorwort ABB und Special Olympics

3 Die Helden von Special Olympics verändern unsere Perspektive. Mit Herz und Verstand ABB und Special Olympics haben sich im Jahr 2000 zusammen getan, um ihrer Vision von einer besseren Welt ein Stück näher zu kommen. Verantwortung, Respekt und Integration diese Prinzipien von Special Olympics bilden ein Wertesystem, das auch für ABB wichtig und verbindlich ist. So suchen wir unseren Anspruch einzulösen: Power and productivity for a better world. Seit über hundert Jahren tragen unsere Ingenieure mit ihren technischen Pionierleistungen dazu bei, unsere Lebensbedingungen zu verbessern. Der Mensch steht dabei immer im Mittelpunkt. Neugierige und aufgeschlossene Menschen arbeiten bei ABB. Mit Leidenschaft suchen sie nach Lösungen für die großen Themen unserer Zeit: vom effizienten Einsatz von Energie, über die Nutzung erneuerbarer Energien bis zum sparsamen Umgang mit allen Ressourcen. Sie wechseln gern einmal die Perspektive, um die Sicht frei zu haben auf das Neue. Die Welt mit anderen Augen zu sehen dabei hilft uns seit Jahren unsere Partnerschaft mit den Sportlern von Special Olympics. Wir unterstützen Special Olympics Deutschland sowohl mit Geld als auch mit persönlichem Einsatz. Mehr als Mitarbeiter haben sich bereits bei der Ausrichtung der vielen Sportveranstaltungen als freiwillige Helfer engagiert. Es ist für beide Seiten ein Geben und Nehmen: Unsere Mitarbeiter bringen ihr Wissen und ihre Erfahrung mit ein, trainieren dabei Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Sie bekommen von den Sportlern sehr viel zurück: Herzlichkeit, Offenheit und eine neue Sicht auf Gewohntes. Dr. Peter Terwiesch Vorstandvorsitzender der ABB AG und Leiter der Region Zentraleuropa ABB und Special Olympics Vorwort 3

4 Gemeinsame Sache Sportler und Helfer Special Olympics ist die weltweit größte Sportorganisation für geistig und mehrfach behinderte Menschen und nicht mit den Paralympics zu verwechseln, an denen nur Menschen mit körperlicher Behinderung teilnehmen. Seinen Ursprung nahm Special Olympics in den 60er Jahren in den USA, heute ist die Organisation in 180 Ländern mit drei Millionen Mitgliedern vertreten. Special Olympics bietet ganzjähriges Sporttraining und Wettbewerbe in verschiedenen olympischen Disziplinen von der lokalen bis zur internationalen Ebene. Menschen mit geistiger Behinderung haben so die Möglichkeit, ihre körperliche Fitness zu entwickeln, für ihre sportlichen Leistungen Anerkennung und Beifall zu ernten sowie Erfolge zu feiern. Das gibt ihnen Selbstbewusstsein und erleichtert ihnen die Integration in die Gesellschaft. ABB ist führend in der Energie- und Automationstechnik. Unsere Produkte und Systeme tragen zum Klimaschutz bei. Sie speisen z. B. Energie aus Wind, Wasser und Sonne in das existierende Stromnetz ein. Beleuchtung in Gebäuden sowie die industrielle Fertigung benötigen durch den Einsatz von ABB-Produkten weniger Energie. Wir ermöglichen es unseren Kunden, Energie effizient zu nutzen, ihre industrielle Produktivität zu steigern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren. Der ABB-Konzern beschäftigt weltweit mehr als Mitarbeiter, davon etwa in Deutschland. 4 Gemeinsame Sache ABB und Special Olympics

5 ABB und Special Olympics Deutschland Partnerschaft seit dem Jahr 2000 Klassisches Sponsoring: Jährlich fixe finanzielle Unterstützung Zusätzlich Corporate Volunteering: Mehr als Mitarbeiter insgesamt als freiwillige Helfer Seit dem Jahr 2000 jährlich bis zu 200 ABB-Mitarbeiter als Helfer bei den National Games Kooperationen mit Behinderteneinrichtungen in verschiedenen Städten Spendensammelaktionen Aktive Teilnahme im Special Olympics Beirat und Marketingbeirat ABB und Special Olympics Gemeinsame Sache 5

6 Zusammen-Spiel Grenzen verwischen Seit dem Jahr 2000, dem 100. Geburtstag von ABB in Deutschland, unterstützen wir Special Olympics Deutschland die größte Sportbewegung für Kinder und Erwachsene mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Das Besondere daran: Die Initiative kam aus den Reihen der Mitarbeiter. Als Premium Partner leisten wir eine verbindliche finanzielle Unterstützung. Zum einen stellt die deutsche ABB jährlich einen festen Betrag zur Verfügung, damit die Organisatoren von Special Olympics sicher planen können. Zum anderen sammeln Mitarbeiter über ganz Deutschland verteilt zusätzlich Spenden ein. Der Vertrieb des ABB-Geschäftsbereichs Energietechnik verzichtet auf den Versand von Weihnachtsgeschenken und spendet stattdessen jährlich Euro an Special Olympics Deutschland. Darüber hinaus unterstützt ABB die nationalen Sommer- und Winterspiele durch ehrenamtliche Helfer. ABB-Mitarbeiter begleiten auf freiwilliger Basis die behinderten Sportler während der Wettbewerbe. Die ehrenamtlichen Helfer reichen Urlaub oder Zeitausgleich für die Dauer der Spiele ein. Im Gegenzug übernimmt das Unternehmen die Reise- und Hotelkosten. Mehr als Mitarbeiter haben sich bereits beteiligt. Sie sind Riegenführer, Mannschaftshelfer und koordinieren die Siegerehrungen; sie teilen die Freude der Athleten, feuern an und trösten vor allem aber sind sie Freunde. Aus diesen Freundschaften entwickeln sich weitergehende Partnerschaften. Einige Mitarbeiter haben, durch das Projekt motiviert, Kontakt zu benachbarten Einrichtungen für geistig behinderte Menschen aufgenommen, um lokale Aktionen, wie Sport- und Spielfeste oder Trainings zu unterstützen. Mitarbeiter bei Düsseldorf helfen beispielsweise finanziell den Kanuten vor Ort, damit die Sportler professionell trainieren und zu den Spielen anreisen können. In Berlin organisieren Ausbilder des ABB Training Center ein Fußballturnier, bei denen ABB-Mitarbeiter gegen Special Olympics-Mannschaften antreten. Das gemeinsame Erlebnis mit den behinderten Menschen, das auf Augenhöhe stattfindet, ist gerade für die Auszubildenden beeindruckend. Die Auszubildenden bilden eine tragende Säule des ABB- Engagements. Ohne Berührungsängste sind sie bei allen nationalen Spielen mit dabei und fahren dafür quer durch Deutschland. Sie haben bereits olympische Fackeln für die Zeremonien eigenhändig angefertigt. In den vergangenen Jahren haben sich die Sportler von Special Olympics eine breite Fangemeinde unter den ABB- Mitarbeitern erworben. Sie kommen aus allen Hierarchie- Ebenen und aus allen Altersschichten neben den Auszubildenden engagieren sich Trainees, Arbeiter, Führungskräfte, Betriebsräte, Vorstände und auch Pensionäre. Inzwischen sind sogar ABB-Kunden mit Begeisterung als Volunteers im Einsatz und erleben die einmalige und unvergessliche Atmosphäre bei den Special Olympics-Wettbewerben. Für sie gilt ebenso wie für die Athleten der olympische Gedanke: Dabei sein ist alles. 6 Zusammen-Spiel ABB und Special Olympics

7 Als ich einem Sportler, der den siebten Platz belegte, eine Kupfermedaille umgehängt habe, und er mir vor Freude um den Hals fiel das war meine schönste Erfahrung bei den National Games. Matthias Ullrich, ABB in Heidelberg Gemeinsam etwas bewegen und den Sportlern zur verdienten Anerkennung verhelfen ein unbeschreibliches Gefühl. Thomas Schubert, ABB in Lüdenscheid ABB und Special Olympics Zusammen-Spiel 7

8 Anspruch von Athleten und Ingenieuren Die beste Technik Technologische Innovationen und geistige Behinderung, Transformatoren und Medaillen, Roboter und Freudentränen passt das zusammen? Ja, es passt. Die Partnerschaft mit Special Olympics Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren zu einer regelrechten Bewegung entwickelt. Über alle Hierarchien hinweg haben sich bereits viele Mitarbeiter als Helfer bei diesen besonderen olympischen Spielen eingebracht. Und viele melden sich im Anschluss an die Wettbewerbe umgehend für die nächsten an: Wer einmal dabei war, will immer wieder dabei sein. Die leidenschaftliche Fangemeinde wächst von Jahr zu Jahr. Die Mitarbeiter kommen verändert zurück: Sie haben Berührungsängste überwunden und sind auf andere zugegangen. Wer wie sie neugierig und aufgeschlossen die Perspektive wechselt und bereit ist, von anderen zu lernen, kommt auf ganz neue Lösungen. Mitarbeiter, die über ihren Tellerrand hinausschauen und sich ehrenamtlich engagieren solche Menschen sind bei ABB gefragt. Auf die Entfaltung der sozialen Kompetenz legen wir auch bei der Ausbildung unserer jungen Mitarbeiter großen Wert. Von ihren Erfahrungen profitieren die ABB-Helfer nicht nur persönlich, sondern sie tragen ihre Kreativität auch in den Arbeitsalltag hinein. Nicht zuletzt dadurch prägt das Engagement für Special Olympics unsere Unternehmenskultur. Unter den ABB-Mitarbeitern aus verschiedenen Standorten entsteht außerdem ein besonderes Gemeinschaftsgefühl, das sich positiv auf die interne Zusammenarbeit auswirkt. Damit Neues entsteht, müssen alle an einem Strang ziehen. In einem Technologiekonzern wie ABB, der von und für Innovationen lebt, ist Teamwork entscheidend für den Erfolg. Mit unseren technischen Errungenschaften wie Strom sparenden Antrieben und verlustarmen Stromkabeln gestalten wir langfristig die Welt, in der wir leben wollen. Auch in sozialer Hinsicht gilt für uns: Power and productivity for a better world. Mich fasziniert die ehrliche und aufrichtige Freude der Athleten und die Begeisterung aller Beteiligten. Es entsteht ein enges Zusammengehörigkeitsgefühl. Das ist für mich persönlich jedes Mal wieder eine Bereicherung. Gerhard Reiniger, ABB in Göttingen Es macht mich dankbar und stolz, dass ich dabei sein durfte, und nun bin ich infiziert. Tanja Bayerlein, ABB in Ratingen 8 Anspruch von Athleten und Ingenieuren ABB und Special Olympics

9 ABB und Special Olympics Anspruch von Athleten und Ingenieuren 9

10 Im Porträt Markus Reger, Athletensprecher Special Olympics hat mir Selbstvertrauen gegeben. Markus Reger hat als Athletensprecher für Special Olympics Baden-Württemberg bei den National Games in Karlsruhe manches Presse-Interview mit Bravour gemeistert. Mich hat das fast umgehauen zu sehen, wie der Bursche sich entwickelt hat, so Fritz Wurster, Vorsitzender des SO-Landesverbandes und Präsidiumsmitglied bei Special Olympics Deutschland. Ich hatte Markus drei Jahre zuvor kennen gelernt, da war er sehr schüchtern, und es war völlig undenkbar, dass er offizielle Statements abgibt. Kürzlich, im Wahlausschuss bei der Athletensprecherwahl, hat er seinen Job so souverän erledigt, dass die gesamte Veranstaltung nahezu vollkommen selbständig von den Athletensprecherinnen und -sprechern der Landesverbände gemeistert wurde. Unglaublich! Wenn eine solche Entwicklung schon Insider wie Fritz Wurster fasziniert, der selbst jahrelang eine große Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung geleitet hat wie überraschend kann es erst für Außenstehende sein, was Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung zu leisten vermögen! Markus Reger selbst denkt gern an die Nationalen Spiele in seiner Heimatstadt zurück: Ich denke oft an die vielen Athleten, die ich dort kennen gelernt habe. Und an die verschiedenen Arten von Behinderungen. Bei uns Schwimmern waren Athleten, die trotz geistiger und körperlicher Behinderung mitgeschwommen sind und Großes geleistet haben. An die Sitzungen des Organisationskomitee kann ich mich gut erinnern. Bei der ersten Sitzung war ich sehr aufgeregt und schüchtern. Aber das gab sich mit der Zeit. Auch beim ersten Fernsehauftritt, zusammen mit Fritz Wurster, war ich sehr aufgeregt. Danach wurde auch das besser. 10 Im Porträt ABB und Special Olympics

11 Alle, die damals bei der Eröffnungsfeier in der dm-arena dabei waren, erinnern sich an die Rede des Athletensprechers. Kein Wunder: Meine Rede war sehr feurig. Und das habe ich auch so geplant, erzählt Markus Reger. Ich wollte Schwung ins Publikum bringen. Ich habe das vorher mit meinem Vater geübt. Als ich dann vor den Zuschauern in der dm-arena stand, war das schon ein unglaubliches Gefühl. Doch die Position des Athletensprechers und die Erlebnisse bei den National Games waren noch nicht die größten Veränderungen im Leben von Markus Reger. Er berichtet von der Zeit danach: Bei der Handwerkskammer sollten im Sommer Arbeitsplätze geschaffen werden für Menschen mit schwerer geistiger Behinderung. Ich habe mich dann bei der Firma Ruf, Möbel- und Innenausbau, in Karlsruhe vorgestellt. Dort habe ich dann im August ein Praktikum gemacht, das mehrmals verlängert wurde. Danach erhielt ich eine Festanstellung. Ich habe nun eine 40-Stunden-Woche. Wir sind häufig auf Montage unterwegs und bauen Möbel für Arztpraxen. Ich fahre jeden Tag mit öffentlichen Verkehrsmitteln von meiner Wohnung im Haus meiner Eltern zur Firma. Die Arbeit ist mir sehr wichtig und macht mir Spaß. Befragt danach, was Special Olympics ihm bisher gebracht hat, sagt Markus Reger: Ich habe auf jeden Fall Selbstbewusstsein gewonnen. Und ich bin weiterhin ein sehr aktiver Athletensprecher. Für den Sport habe ich heute nicht mehr so viel Zeit. Ich komme manchmal erst um Uhr nach Hause, und der Beruf geht vor. Im Sommer mache ich aber Urlaub in Malaga / Spanien. Und da wird wieder geschwommen! ABB und Special Olympics Im Porträt 11

12 Im Porträt Kai Neumann, ABB-Volunteer Anerkennung statt Medaillenspiegel Kai Neumann hat Special Olympics während seiner Zivildienstzeit kennengelernt. Damals verantwortete er Betreuung und Pflege in einer Schule für Menschen mit Behinderung, heute koordiniert er bei ABB weltweit das Training Management für den Geschäftsbereich Measurement Products : Mein Wunsch war, weiterhin mit Menschen mit geistiger Behinderung in Kontakt zu bleiben und meine positiven Erfahrungen auch nach dem Ende meines Zivildienstes weiterhin fortzuführen. Da kam das ABB-Engagement für Special Olympics Deutschland genau richtig. Ich möchte immer selbst entscheiden, wo und wie ich mich einbringe. Als Volunteer erhalte ich mir ein hohes Maß an persönlicher Gestaltungsfreiheit; ABB nimmt mir aber die gesamte Organisation ab und übernimmt die anfallenden Kosten. Das passt perfekt. Seit den Winterspielen 2006 in Oberhof ist Kai Neumann mit dabei. Nach den Spielen geht er verändert in den Job zurück: Ich nehme mich dann selbst nicht mehr so wichtig. Vor allem suche ich weniger nach Ausreden, wenn die Dinge nicht funktionieren wie gewünscht, sondern versuche es einfach weiter. Außerdem ist er im Alltag aufmerksamer. Ich erkenne, ob jemand Hilfe benötigt unabhängig davon, ob nun eine Behinderung vorliegt oder nicht. Kai schätzt seine Volunteer-Einsätze mit den ABB-Kollegen aus allen Ecken und Winkeln des Unternehmens. Wir kommen aus ganz Deutschland, aus den unterschiedlichsten Geschäftsbereichen und fühlen uns schnell wie eine kleine Familie. Die alten Hasen integrieren die Neuen, die zum ersten Mal mit dabei sind, und gemeinsam unterstützen wir die Athleten. Inzwischen haben wir einen Blick dafür entwickelt, wo gerade Einsatz gefordert ist. Den Athletensprecher Markus Reger hat er in Karlsruhe kennen gelernt. Beide verbindet die Vorliebe für das Element Wasser. Meine erfolgreiche Zeit als Schwimmer hatte ich in der Schulzeit. Die Stadtmeisterschaft der Schulen war einer meiner ersten Triumphe, erzählt Kai Neumann. Derzeit steht für ihn Rudern an oberster Stelle. Aktuell rudere ich in Frankfurt, und die Zeit auf dem Wasser mit Blick auf die Skyline empfinde ich als absolute Freiheit. Wie auch die SO-Sportler steht er immer wieder vor Herausforderungen, von denen er nicht weiß, ob er sie meistern wird. Ich habe mir dann immer ein Zitat zur Hilfe genommen: Es gibt mehr Menschen, die aufgeben, als Menschen, die scheitern. Weil sie nicht aufgeben, haben die Sportler von Special Olympics seine volle Bewunderung: Heldenhaft ist die Einsatzbereitschaft, mit der sie ihre Disziplinen meistern und dabei immer ein Strahlen auf dem Gesicht haben. Heldenhaft ist ebenfalls ihr Gemeinschaftssinn. Ihnen geht es nicht um Siege und Medaillenspiegel, sondern darum, dass jeder sein Bestes gibt und dafür Anerkennung bekommt. Das ist der wahrhaft olympische Gedanke. Bei den nächsten Spielen wird er wieder mit dabei sein: Ich freue mich auf spannende Wettbewerbe, strahlende Gesichter und die Herzlichkeit der Sportler. Und auf meine ABB-Kollegen. 12 Im Porträt ABB und Special Olympics

13 ABB und Special Olympics Im Porträt 13

14 Vielseitig nachhaltig Energie für alle ABB denkt in langen Zeiträumen. Unsere Produkte und Systeme sind jahrzehntelang im Einsatz. Die Entwicklung unserer technologischen Innovationen erfordert nicht nur Leidenschaft, sondern auch einen langen Atem. Heute bereits an übermorgen zu denken, das ist auch das Prinzip der Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit meint das Ausbalancieren von sozialen, ökonomischen und ökologischen Zielen in einer langfristigen Perspektive. Keine Generation darf auf Kosten der nachfolgenden Generation leben. ABB erwirtschaftet seine Gewinne auf nachhaltige Weise. Was wir fertigen und verkaufen trägt zum Klimaschutz bei. Unsere Systeme speisen z. B. Energie aus Wind, Wasser und Sonne in das existierende Stromnetz ein. Heizung und Beleuchtung in Gebäuden benötigen durch den Einsatz von ABB-Produkten weniger Energie. Auch bei der Verwendung der Gewinne haben wir alle drei Aspekte der Nachhaltigkeit Ökologie, Ökonomie und Soziales im Blick. ABB profitiert in vielfältiger Weise von einem funktionierenden gesellschaftlichen Umfeld und möchte selbst zur Stabilisierung dieser Gesellschaft beitragen. Für das Gemeinwesen engagieren wir uns in drei Handlungsfeldern: Arbeit und Beschäftigung, Bildung und Wissenschaft sowie Integration. 14 Vielseitig nachhaltig ABB und Special Olympics

15 Integration und Teilhabe stehen im Mittelpunkt unserer Partnerschaft mit Special Olympics Deutschland. In Deutschland leben rund eine halbe Million Menschen mit geistiger Behinderung. Sie können oft mehr leisten, als man ihnen zutraut. Schließlich geht es bei Special Olympics darum, Potenziale zu wecken ein Ehrgeiz, den wir auch bei ABB haben. Gemeinsam mit den Sportlern trainieren, bangen und jubeln unsere Mitarbeiter, und das bei allen nationalen Spielen seit dem Jahr Hier gilt nicht allein schneller, höher, weiter, es geht selbst im schärfsten Wettstreit immer auch um Fairness, Gemeinschaft und gegenseitiges Vertrauen. Waltraud Vaeth, ABB in Leipzig Fotonachweis: Quelle Titelmotiv und Fotos von Markus Reger: Special Olympics Deutschland / Patrick Werner Weitere Fotos: ABB AG / Mathias Ernert und Luca Siermann ABB und Special Olympics Vielseitig nachhaltig 15

16 Kontakt ABB AG Unternehmenskommunikation Kallstadter Straße Mannheim, Deutschland Telefon: Telefax: Hinweis: Technische Änderungen der Produkte sowie Änderungen im Inhalt dieses Dokuments behalten wir uns jederzeit ohne Vorankündigung vor. Bei Bestellungen sind die jeweils vereinbarten Beschaffenheiten maßgebend. Die ABB AG übernimmt keinerlei Verantwortung für eventuelle Fehler oder Unvollständigkeiten in diesem Dokument. Wir behalten uns alle Rechte an diesem Dokument und den darin enthaltenen Gegenständen und Abbildungen vor. Vervielfältigung, Bekanntgabe an Dritte oder Verwertung seines Inhaltes auch von Teilen ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung durch die ABB AG verboten. Copyright 2010 ABB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 2011

Gemeinsam stark: ABB und Special Olympics

Gemeinsam stark: ABB und Special Olympics Gemeinsam stark: ABB und Special Olympics ABB: Großzügig, warmherzig und engagiert. Gemeinsam stark ist unser Motto Special Olympics Deutschland (SOD) hat sich getreu dem Motto der Nationalen Spiele Gemeinsam

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg Leitbild der Classik Hotel Collection Inhalt Wer wir sind 3 Was wir tun 4 Unsere Werte so handeln wir 7 Abschluss

Mehr

Accelerating Lean. V&S Inside. Ein Blick hinter die Kulissen. Ich bin motiviert. Hannover/Stuttgart. www.v-und-s.de Vollmer & Scheffczyk GmbH

Accelerating Lean. V&S Inside. Ein Blick hinter die Kulissen. Ich bin motiviert. Hannover/Stuttgart. www.v-und-s.de Vollmer & Scheffczyk GmbH Accelerating Lean V&S Inside Ein Blick hinter die Kulissen Ich bin motiviert Name: Benno Löffler, Dipl.-Ing. Alter: 41 Jahre Funktion: Lean Consultant und V&S-Geschäftsführer Wir leben bei V&S den Leistungsgedanken

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Pressemitteilung Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Bruchsal, 28.11.2014 Im Rahmen eines offiziellen Festakts wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services. Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten

Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services. Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten Tata Consultancy Services (TCS) IT- und Outsourcing-Services von der strategischen

Mehr

Integration in die IBM: ein Reisebericht

Integration in die IBM: ein Reisebericht Integration in die IBM: ein Reisebericht Wenn Sie so eine Reise unternehmen wollen, brauchen Sie ein Ziel, eine Vision und die haben wir lange vor Vertragsunterschrift mit dem Management Team der IBM entwickelt.

Mehr

Ihr Service für Information und Technologie. Gestalten. Sie. mit!

Ihr Service für Information und Technologie. Gestalten. Sie. mit! Ihr Service für Information und Technologie Gestalten Sie mit! Wir Wer wir sind? Infrastructure Security Professional Service I S 4 I T G m b H Enterprise Data Center Managed Service Die ist ein herstellerunabhängiges

Mehr

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Projekte richten sich

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw.

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw. informationen & persönliche mitgliedschaft Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. l www.dvgw.de DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. Immer aktuell www.dvgw-bezirksgruppen.de Sehr geehrte

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten Möglichkeiten und Grenzen beim Aufbau von Demenzpaten-Projekten Dipl.-Theologin, Dipl.-Psycho-Gerontologin aufschwungalt, München Konzeptumsetzung Beachtung der Kriterien eines modernen bürgerschaftlichen

Mehr

Wenn der Weg das Ziel ist wo öffnet sich dann Raum für Erfolg?

Wenn der Weg das Ziel ist wo öffnet sich dann Raum für Erfolg? Wenn der Weg das Ziel ist wo öffnet sich dann Raum für Erfolg? Erfolg. Was heißt das überhaupt? Was Ihren Erfolg ausmacht, definieren Sie selbst: Ist es möglichst viel Profit oder möglichst viel Freizeit?

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes.

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Zivildienst als wichtige Sozialisationsinstanz oder Erziehung zur Menschlichkeit Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Mag. Gerald Czech Das

Mehr

Mit dem. zum Traumjob

Mit dem. zum Traumjob Mit dem zum Traumjob Die passende Ausbildung finden. Aber wie? Bevor du dir Gedanken zu einem speziellen Ausbildungsberuf oder einer Studienrichtung macht, ist es wichtig dich mit deiner eigenen Person

Mehr

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger!

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Autofahren ab 17 warum eigentlich? Auto fahren ist cool.

Mehr

FC Utzenstorf F - Junioren

FC Utzenstorf F - Junioren Spass am Fussball spielen steht im Kinderfussball absolut im Vordergrund - das Siegen ist zweitrangig Fussball gehört seit jeher zu den beliebtesten Sportarten und Freizeitbetätigungen unserer Gesellschaft.

Mehr

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT?

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT? Arbeiten bei uns Für Sie eine Perspektive mit Zukunft? Haben Sie die Zukunft im Blick?...dann werfen Sie einen Blick auf uns! Wir sind davon überzeugt, dass technologischer Fortschritt unsere Lebensqualität

Mehr

was ist ihr erfolgscode?

was ist ihr erfolgscode? was ist ihr erfolgscode? der Starten Sie Ihre Karriere in e! nch ilbra internationalen Text intelligent threads. ihr erfolgscode. Persönlichkeit und Individualität der Mitarbeiter sind die Basis unseres

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

Dialogforum Corporate Social Responsibility

Dialogforum Corporate Social Responsibility Dialogforum Corporate Social Responsibility Beiträge zur Engagementstrategie für Baden-Württemberg FET Unternehmerisches gesellschaftliches Engagement Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

WITH THE EYES OF LOVER.

WITH THE EYES OF LOVER. WITH THE EYES OF LOVER. DIE KRAFT DER BEGEISTERTEN NUTZEN MICHAELA MOJZIS-BÖHM CORPORATE GRASSROOTS FACTORY 21. MAI 2015 MAN MUSS MIT ALLEM RECHNEN - AUCH MIT DEM SCHÖNEN! GABRIEL BARILLY UNSERE LOVERS

Mehr

Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v.

Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Bangladesch Bangladesch liegt in Südasien. Die Hauptstadt ist Dhaka. In Bangladesch leben ungefähr doppelt so viele Menschen

Mehr

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen.

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Software für Macher. Die Welt dreht sich durch jene, die sich die Freiheit nehmen, neue Wege zu gehen. Unsere Vision Wir sind, was wir wissen. Dabei ist das Teilen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 01 Kennen lernen Möglichkeiten, einen Partner zu finden, gibt es viele. Auf einer Party oder mit Hilfe einer Kontaktanzeige. Ob aus einer Bekanntschaft eine Beziehung wird, erfährt man erst, wenn man sich

Mehr

UNTERNEHMENSKULTUR DURCH GUTE KOMMUNIKATION, WERTSCHÄTZUNG UND EMPATHISCHE FÜHRUNG

UNTERNEHMENSKULTUR DURCH GUTE KOMMUNIKATION, WERTSCHÄTZUNG UND EMPATHISCHE FÜHRUNG UNTERNEHMENSKULTUR DURCH GUTE KOMMUNIKATION, WERTSCHÄTZUNG UND EMPATHISCHE FÜHRUNG Zentralschweizer Pflegesymposium Luzerner Kantonsspital, 24. Juni 2014 Stefan Ruhl KLASSISCHES MANAGEMENT - EIN AUSLAUFMODELL?

Mehr

«Ein Boutique-Turnier für Luzern»

«Ein Boutique-Turnier für Luzern» FIVB World Tour Open 12. bis 17. Mai 2015 Luzern OFFIZIELLES MEDIENBULLETIN Interview mit Marcel Bourquin, Präsident des Turniers und Initiant des Luzerner Events: «Ein Boutique-Turnier für Luzern» Die

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

Informationen der BMW Group Mai 2002

Informationen der BMW Group Mai 2002 Informationen der BMW Group Mai 2002 Wir bei BMW. Das Mitarbeiter- und Führungsleitbild der BMW Group. Die Mitarbeiter bestimmen den Erfolg unseres Unternehmens. Damit die BMW Group weiterhin erfolgreich

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Investorenkonzept. Manuela Schmermund

Investorenkonzept. Manuela Schmermund Investorenkonzept Manuela Schmermund 1 Steckbrief - Manuela Schmermund - geboren am 30.12.1971 in Mengshausen - Verwaltungsfachwirtin - seit Dritte 1992 querschnittgelähmt Ebene - Sportschützin mit dem

Mehr

Andere Wege im Vertrieb gehen www.ifsm-online.com

Andere Wege im Vertrieb gehen www.ifsm-online.com newsletter 02/14 Was hat Skispringen mit Authentizität zu tun? "Goooollllld für Deutschland" - sicher ein Ausspruch, den wir zurzeit gerne hören. Die olympischen Winterspiele in Sotschi haben uns mehr

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Informatikkaufmann/Informatikkauffrau Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Fachinformatiker/Fachinformatikerin Das meint Ihre Vorgängerin: Die Ausbildung

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 109-5 vom 10. September 2015 Rede der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, zum Haushaltsgesetz 2016 vor dem Deutschen Bundestag

Mehr

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren!

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! startklar? dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! Ein tolles Team, der Kontakt mit den internationalen Kunden, anspruchsvolle Technik die Ausbildung bei 17111 bietet viele interessante Herausforderungen

Mehr

Liebe Mitglieder des Fördervereins,

Liebe Mitglieder des Fördervereins, FÖRDERVEREIN THEOLOGISCHES SEMINAR ELSTAL E.V. Dezember 2012 Liebe Mitglieder des Fördervereins, Mit einer neuen Aufmachung des Rundbriefes, möchten wir Sie über die Entwicklungen des Fördervereins informieren

Mehr

Die wichtigsten 10 Geld-Tipps

Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Markus Leyacker-Schatzl Die wichtigsten 10 Geld-Tipps 4 Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Nähere Informationen: www.mrmoney.at FACEBOOK: www.facebook.com/finanzielle.freiheit

Mehr

Alles bestens. Sicherheit von der Küste. Seit 1818.

Alles bestens. Sicherheit von der Küste. Seit 1818. NV-Versicherungen VVaG Alles bestens. Sicherheit von der Küste. Seit 1818. Vertrauen Sie auf fast 200 Jahre Erfahrung. Ruhige See, schönes Wetter und eine sanfte Brise. Ein guter Tag, um zum Krabbenfang

Mehr

Yes, wecan. über den unverzichtbaren Wert der MOTIVATION. Vortragsreihe DUSCHL Ingenieure Donnerstag, 07. März 2013 Dr. phil. Anneliese Mayer, München

Yes, wecan. über den unverzichtbaren Wert der MOTIVATION. Vortragsreihe DUSCHL Ingenieure Donnerstag, 07. März 2013 Dr. phil. Anneliese Mayer, München Yes, wecan über den unverzichtbaren Wert der MOTIVATION Vortragsreihe DUSCHL Ingenieure Donnerstag, 07. März 2013 Dr. phil. Anneliese Mayer, München Ablauf Begrüßung, Einführung Geschichte Das alte Mühlrad

Mehr

Ich habe hier mehrere Generationen erlebt

Ich habe hier mehrere Generationen erlebt Ich habe hier mehrere Generationen erlebt BP feiert sein 225 jähriges Jubiläum. Für ein solches Traditionsunternehmen zu arbeiten, freut auch die Mitarbeiter. Darunter viele, die wie Hans Mertens, selbst

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Woran erkennt man eine gute Hundeschule? Natürlich gibt es bei Hundetrainern HUNDESCHULEN AUF DEM PRÜFSTAND:

Woran erkennt man eine gute Hundeschule? Natürlich gibt es bei Hundetrainern HUNDESCHULEN AUF DEM PRÜFSTAND: N AUF DEM PRÜFSTAND: Woran erkennt man eine gute Hundeschule? VON WUFF-REDAKTEURIN A NDREA S PECHT Ausbildung ist wichtig. Nicht nur wir Menschen, auch Hunde lernen fürs Leben. Und wie wir etwas lernen,

Mehr

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility in der Commerzbank Der Abteilung Corporate Responsibility obliegt

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Arbeiten bei uns. Für Sie eine Perspektive mit Zukunft?

Arbeiten bei uns. Für Sie eine Perspektive mit Zukunft? Arbeiten bei uns Für Sie eine Perspektive mit Zukunft? Haben Sie die Zukunft im Blick?...dann werfen Sie einen Blick auf uns! Wir sind davon überzeugt, dass technologischer Fortschritt unsere Lebensqualität

Mehr

Am Triathlon fesselt mich die Herausforderung, drei Sportarten, die eigentlich nicht vereinbar scheinen, perfekt zu beherrschen.

Am Triathlon fesselt mich die Herausforderung, drei Sportarten, die eigentlich nicht vereinbar scheinen, perfekt zu beherrschen. Wer bin ich? Julia Bohn, Profi-Triathletin Geboren am 7. Dezember 1979 in Frankfurt am Main Ausgebildete Fitnesstrainerin und Laufschuh-Expertin im Frankfurter Laufshop Erster Marathon mit 22, erster Ironman

Mehr

MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN

MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN Das innovative Gehirn- und Körpertraining zur Steigerung der Lebensqualität Dr. Kathrin Adlkofer Geschäftsführende Gesellschafterin Willkommen bei

Mehr

Mein Leben, mein Geld

Mein Leben, mein Geld Mein Leben, mein Geld Wünsche Wandel Wirklichkeit Unser Leben ist sehr komplex und fordert jeden Tag unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie. Geld ist ein Teil unseres Lebens. Was macht Geld mit uns? Tut

Mehr

Von Situational Leadership zu Situational Coaching

Von Situational Leadership zu Situational Coaching Von Situational Leadership zu Situational Coaching Unterstützen S3 Coachen S2 Delegieren S4 Vorgeben S1 Reifegrad copyright: Dr. Reiner Czichos 1 Reifegrad-Level und situationsgerechte Führungsstile Reifegrad

Mehr

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen C+Kurs Der Spieltag / Die Ansprachen Trainer Kompetenz und Leidenschaft, Die Details, die zum Sieg verhelfen Je mehr der Trainer sein Metier kennt und es beherrscht, desto höher ist die Sympathie und der

Mehr

Hilfe, die bewegt. Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer

Hilfe, die bewegt. Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer Das Blindenmobil Hilfe, die bewegt Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer Helfen Sie uns helfen! Mit unserem kostenlosen Blindenmobil Die Zukunft soll man nicht voraussehen

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

Agenda: Vertrauenskultur in Unternehmen Nährboden guter Ideen

Agenda: Vertrauenskultur in Unternehmen Nährboden guter Ideen Agenda: Begrüßung / Vorstellung Unternehmenskultur in Organisationen Vertrauenskultur in Unternehmen Diagnose- Instrumente und Werkzeuge Von der Idee zur Innovation Beispiele 1 Unternehmenskultur in Organisationen

Mehr

Wettbewerb 2013: Unsere Sonne Euer strom. intelligente Energie für Kindergärten gewinnen.

Wettbewerb 2013: Unsere Sonne Euer strom. intelligente Energie für Kindergärten gewinnen. Wettbewerb 2013: Unsere Sonne Euer strom. intelligente Energie für Kindergärten gewinnen. Jetzt vom Engagement unserer Ökostromkunden profitieren und für Ihren Kindergarten eine Fotovoltaikanlage gewinnen:

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Tipps für das Triathlon-Training von Profi Boris Stein

PRESSEMITTEILUNG. Tipps für das Triathlon-Training von Profi Boris Stein PRESSEMITTEILUNG Tipps für das Triathlon-Training von Profi Boris Stein Wer sich auf einen Triathlon vorbereitet, muss vieles beachten: Nicht nur das Training, sondern auch die richtige Ernährung sind

Mehr

FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT

FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT In der großartigen Kulisse der Dolomiten. Eine Atmosphäre abseits des Alltages. Genussvoll und imposant. Wie geschaffen, um

Mehr

Effizientes Recruiting

Effizientes Recruiting Bildquelle: photocase.de Effizientes Recruiting career-tools.net die Idee Vision Das Karrienetzwerk career-tools.net ist die führende Plattform für Kompetenzentwicklung während des Studiums. Hier treffen

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES www.schau-hin.info schwerpunkt games KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Games spielen :: games spielen Wie lange ist zu lange? Ab wann ein Kind Interesse

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Persönlichkeit und Erfolgsfaktoren Entrepreneurship Kompetenzen

Persönlichkeit und Erfolgsfaktoren Entrepreneurship Kompetenzen Persönlichkeit und Erfolgsfaktoren Entrepreneurship Kompetenzen CTO Gründerkolleg Freiburg, 10. Mai 2012 Dr. rer. nat. Reinhardt Bergauer, Apotheker + MBA PP PHARMA PLANING International Executive Search

Mehr

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen FührungsEnergie vertiefen Georg Schneider / Kai Kienzl Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen Ein Tag, zwei Referenten und jede Menge Praxistipps! 2 Top-Anwender berichten von

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 20. Januar 2014 LEW-Wettbewerb Leistung lohnt 2013 : Zehn Jugendsportmannschaften aus der Region erhalten neue Wettkampfkleidung Lechwerke belohnen sportliche Erfolge und kreative Bewerbungen

Mehr

Unser Erfolg sind Sie

Unser Erfolg sind Sie Wir Die richtige Wahl Die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren ist wichtig für die Menschen in der Region, denn Entscheidungen werden schnell und direkt vor Ort getroffen. Wir als gesamtes Team sind uns

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

WACHSEN SIE AN TECHNISCHEN HERAUSFORDERUNGEN

WACHSEN SIE AN TECHNISCHEN HERAUSFORDERUNGEN WACHSEN SIE AN TECHNISCHEN HERAUSFORDERUNGEN WIR WACHSEN. Wir suchen Mitarbeiter, die sich bei einem dynamischen Engineering- Dienstleister weiter entwickeln und Verantwortung übernehmen möchten. Sie fi

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung

So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung Nach dem Abi erst mal weg - So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung Die Wahlmöglichkeit ist groß über 12.000 unterschiedliche Tätigkeiten gibt es in Deutschland. Die Entscheidung,

Mehr

sechsseiten FÜHRUNG UND MOTIVATION AUSGABE 01-5 NOVEMBER 2007 > Motivation eine Führungsaufgabe?

sechsseiten FÜHRUNG UND MOTIVATION AUSGABE 01-5 NOVEMBER 2007 > Motivation eine Führungsaufgabe? sechsseiten FÜHRUNG UND MOTIVATION AUSGABE 01-5 NOVEMBER 2007 > Motivation eine Führungsaufgabe? sechsseiten FÜHRUNG UND MOTIVATION AUSGABE 01-5 NOVEMBER 2007 Das Engagement sinkt von Jahr zu Jahr 2001

Mehr

Chartered Surveyors. Der feine Unterschied. Regulated by. Dr.Bolz Immobilien 1

Chartered Surveyors. Der feine Unterschied. Regulated by. Dr.Bolz Immobilien 1 Chartered Surveyors Der feine Unterschied. Regulated by Dr.Bolz Immobilien 1 Willkommen bei DR.BOLZ Immobilien. Chartered Surveyors 2 Dr.Bolz Immobilien Dr.Bolz Immobilien 3 Willkommen bei DR.BOLZ Immobilien.

Mehr

Frag den Webmaster. Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster. Frag den Webmaster!

Frag den Webmaster. Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster. Frag den Webmaster! - Frag den Webmaster! Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster Dragos Pancescu Kostenlose Publikationen von Lukas119.de www.lukas119.de- die christliche Suchmaschine - Vorwort Gibt es ihn? Den christlichen

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens.

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens. Rendsburg, 1. Juni 2015: endlich war es soweit: Unter dem Motto Grüne Berufe sind voller Leben - Nachwuchs bringt frischen Wind stand der Bundesausscheid des Berufswettbewerbs 2015 vor der Tür und wollte

Mehr

Eltern wollen immer das Beste für ihr Kind. Fachpersonen wollen immer das Beste für ihre SchülerInnen.

Eltern wollen immer das Beste für ihr Kind. Fachpersonen wollen immer das Beste für ihre SchülerInnen. Zusammenarbeit mit Eltern im Kontext einer Institution 6. Heilpädagogik-Kongress in Bern am 2. September 2009 Netzwerk web Aufbau Drei Postulate Die Sicht der Eltern die Sicht der Fachleute Der Prozess

Mehr

Fünfzig Jahre und ein bisschen weise

Fünfzig Jahre und ein bisschen weise Fünfzig Jahre und ein bisschen weise Fünfzig Jahre und ein bisschen weise Seit über fünfzig Jahren begleitet die Akademie Führungskräfte auf ihrem beruflichen und persönlichen Entwicklungsweg. Mehr als

Mehr

Persönlich wirksam sein

Persönlich wirksam sein Persönlich wirksam sein Wolfgang Reiber Martinskirchstraße 74 60529 Frankfurt am Main Telefon 069 / 9 39 96 77-0 Telefax 069 / 9 39 96 77-9 www.metrionconsulting.de E-mail info@metrionconsulting.de Der

Mehr

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement Jona, 2. Dezember 2008 Liebe Freunde von House of Encouragement Grossartige Fortschritte zu vermelden! Das Gebäude unseres ersten Tagesbetreuungszentrums wächst rasch. Auch wenn wir das Zentrum Kerus House

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Supplier Code of Conduct. Gemeinsam unterwegs in eine erfolgreiche, anspruchsvolle und nachhaltige Zukunft

Supplier Code of Conduct. Gemeinsam unterwegs in eine erfolgreiche, anspruchsvolle und nachhaltige Zukunft Supplier Code of Conduct Gemeinsam unterwegs in eine erfolgreiche, anspruchsvolle und nachhaltige Zukunft Kramp strebt einen langfristigen Geschäftserfolg an und berücksichtigt dabei die Auswirkungen seiner

Mehr