Synodalrat. An die Kirchenvorstände, Kirchenpflegen und Pfarrämter. Kollektenplan 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Synodalrat. An die Kirchenvorstände, Kirchenpflegen und Pfarrämter. Kollektenplan 2015"

Transkript

1 Synodalrat An die Kirchenvorstände, Kirchenpflegen und Pfarrämter Kollektenplan 2015 Kreisschreiben Nr. 2/2014 des Synodalrates betreffend Kollekten in den evangelisch-reformierten Kirchgemeinden und Teilkirchgemeinden des Kantons Luzern für das Jahr 2015 Luzern, 17. September

2 1. Verbindliche Kollekten mit gesetzten Daten Als Mitglied des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) ist die Kantonalkirche mitverantwortlich, dass in der ganzen Schweiz drei Kollekten an bestimmten Daten von den Gemeinden für die beiden SEK-Stiftungen Brot für alle und HEKS sowie für die Protestantische Solidarität Schweiz am Reformationssonntag durchgeführt werden. Brot für alle Zentralsekretariat Bürenstrasse 12, 3007 Bern Tel.: , PC: IBAN: CH Sammlungszeit: In der Passionszeit, d. h. während den sechs Wochen vor Ostern. HEKS Flüchtlingsarbeit HEKS Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz Seminarstrasse 28, Postfach, 8042 Zürich Tel.: , Sammlungstag: Flüchtlingssonntag, 21. Juni PC: IBAN: CH Vermerk: Flüchtlingsarbeit Diese Sammlung ist für die Flüchtlingsarbeit von HEKS bestimmt. Die reguläre Sammlung für die HEKS-Projekte findet jeweils in den Wochen 49 und 50 statt. Details dazu finden Sie auf der Liste der empfohlenen Kollekten (S. 8). Reformationskollekte Protestantische Solidarität Schweiz Vereinigung der Protestantisch-kirchlichen Hilfsvereine Aemtlerstrasse 23, 8003 Zürich Tel.: , Sammlungstag: Reformationssonntag, 1. November PC: IBAN: CH Kollektenplan 2015

3 2. Verbindliche Kollekten mit offenem Datum Folgende Werke und Fonds werden aufgrund von gesamtschweizerischen Verpflichtungen der Kantonalkirche durch je eine in allen Kirchgemeinden und Teilkirchgemeinden im Kanton Luzern durchzuführende Kollekte unterstützt. Die Gemeinden können das Datum im Rahmen ihrer internen Kollektenplanung frei bestimmen. mission 21 mission 21, Evangelisches Missionswerk Basel Missionsstrasse 21, 4003 Basel Tel.: , Empfohlen wird eine Sammlung am Missionssonntag am 1. Advent. Konfirmandengabe Protestantische Solidarität Schweiz Vereinigung der Protestantisch-kirchlichen Hilfsvereine Aemtlerstrasse 23, 8003 Zürich Tel.: , PC: IBAN: CH PC: IBAN: CH Die Konfirmandengabe soll die Konfirmandinnen und Konfirmanden mit der Situation von kirchlichen Minderheiten bekannt machen. Die Jugendlichen sollen gemeinsam mit der Gemeinde ein Projekt in einer Minderheitskirche unterstützen, welches der dortigen Jugend dient. Fonds für Frauenarbeit des SEK Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund SEK-FEPS Sekretariat Fonds für Frauenarbeit Sulgenauweg 26, Postfach, 3000 Bern 23 Tel.: , PC: IBAN: CH Vermerk: Fonds für Frauenarbeit Der Fonds hat zum Ziel, die kirchliche Frauenarbeit zu fördern und die Tätigkeit der Evangelischen Frauen Schweiz (EFS) zu unterstützen. Zudem soll die Thematisierung von Gewalt gegen Frauen, Frauenarmut und Sexismus in der Kirche gefördert werden. Fonds für Menschenrechte des SEK Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund SEK-FEPS Fonds für Menschenrechte Sulgenauweg 26, Postfach, 3000 Bern 23 Tel.: , PC: IBAN: CH Vermerk: Fonds für Menschenrechte Seit 1984 führt der SEK einen Fonds für Menschenrechte. Dieser kommt einerseits Einzelpersonen und andererseits kleineren Projekten und Programmen von Organisationen im In- und Ausland zugute. 3 Kollektenplan 2015

4 3. Spezielle verbindliche Kollekten für das Jahr Nationale Kollekte des SEK Am 11. April 2013 fand der nationale Gedenkanlass für die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen statt. Der daraufhin initiierte nationale Runde Tisch, an dem verschiedene Behörden, Verbände, Organisationen und die Landeskirchen zusammenkamen, hat sich intensiv mit dem Schicksal und dem Unrecht auseinandergesetzt, das Personen bis 1981 zugefügt wurde, die von Fremdplatzierungen und weiteren fürsorgerischen Zwangsmassnahmen (Heim- und Verdingkinder, administrativ Versorgte, Zwangsadoptierte u. a.) betroffen waren. Der Rat des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) hat nach Rücksprache mit den Mitgliedkirchen beschlossen, 2015 eine Nationale Kollekte zu Gunsten der Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen durchzuführen. Auch die Schweizerische Bischofskonferenz hat für die römisch-katholischen Kirchen eine solche Kollekte angesetzt. Die Nationale Kollekte des SEK findet am Ostersonntag, 5. April 2015 statt. Sie wird durch die Kantonalkirche zentral gesammelt und direkt an den SEK bzw. den eigens geschaffenen Soforthilfefonds überwiesen. Nationale Kollekte des SEK zu Gunsten der Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen Weitere Informationen: Sammlungstag: Ostersonntag, 5. April Luzerner Kantonalbank IBAN: CH BIC: LUKBCH2260A Zugunsten von: Reformierte Kirche Kanton Luzern, Hertensteinstrasse 30, 6004 Luzern Vermerk: Nationale Kollekte 4 Kollektenplan 2015

5 3.2 Jubiläumskollekte 200 Jahre Basler Mission Am 25. September 1815 wurde die Basler Missionsgesellschaft gegründet. Sie ist heute die grösste Trägergesellschaft von mission 21, dem Evangelischen Missionswerk Basel. mission 21 feiert das Jubiläum der Basler Mission unter dem Motto 200 Jahre unverschämt viel Hoffnung mit einem vielseitigen Programm sowie Angeboten und Aktivitäten für Kirchgemeinden und die Menschen in den Partnerländern von mission 21. Höhepunkt wird das Festwochenende vom 13./14. Juni 2015 sein. Daneben finden ab September 2014 verschiedene Veranstaltungen in Basel, ein öffentliches Fachsymposium sowie ein Jubiläums-Musical statt. Die Kollekte wird für die speziell für das Jubiläumsjahr als Projekte der Hoffnung definierten Projekte der Partner von mission 21 im Weltsüden gesammelt. Die Kantonalkirche überweist den Betrag gesammelt an mission 21. Jubiläumskollekte 200 Jahre Basler Mission Weitere Informationen: Sammlungstag: Sonntag, 14. Juni Luzerner Kantonalbank IBAN: CH BIC: LUKBCH2260A Zugunsten von: Reformierte Kirche Kanton Luzern, Hertensteinstrasse 30, 6004 Luzern Vermerk: Jubiläumskollekte M21 Die Kirchgemeinden sind aufgerufen, sich neben der Jubiläumskollekte auch anderweitig mit dem Jubiläum der Basler Mission auseinanderzusetzen. Ideen und Anregungen finden sich in den Materialien, die bei mission 21 erhältlich sind: mission 21, Evangelisches Missionswerk Basel Missionsstrasse 21, 4003 Basel Tel.: , 5 Kollektenplan 2015

6 4. Empfohlene Kollekten Nachfolgend finden Sie eine Liste von Werken, Institutionen und Organisationen, die Ihnen der Synodalrat für eine Kollekte empfiehlt. Bei einigen Institutionen ist die Kantonalkirche Mitglied oder sie unterstützt diese im Rahmen von Beschlüssen der Synode regelmässig. Liste in alphabetischer Reihenfolge. M = Kantonalkirche ist Mitglied der Organisation (Synodebeschluss) B = Kantonalkirche unterstützt die Organisation mit Beiträgen (Synodebeschluss) ACAT Schweiz Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter Speichergasse 29, Postfach 5011, 3001 Bern Tel.: , Aids Hilfe Luzern Museggstrasse 27, Postfach 5014, 6000 Luzern 5 Tel.: Allianzgebetswoche Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) Josefstrasse 32, 8005 Zürich Tel.: , Amnesty International Schweiz Speichergasse 33, 3011 Bern Tel.: , M Benevol Luzern Fachstelle für Freiwilligenarbeit Anlaufstelle, Postfach, 6210 Sursee Tel.: Ökumenisches Institut Bossey Château de Bossey Chemin Chenevière 2, 1279 Bogis-Bossey Tel.: , https://institute.oikoumene.org/de B Die Dargebotene Hand Zentralschweiz (Tel.: 143) Geschäftsstelle, Postfach 2503, 6002 Luzern Tel.: , PC: IBAN: CH PC: IBAN: CH PC: IBAN: CH Vermerk: Allgemeine Spende PC: IBAN: CH Berner Kantonalbank IBAN: CH BIC: KBBECH22 PC: IBAN: CH Banque Cantonale Vaudoise (BCV) IBAN: CH U BIC: BCVLCH2LXXX PC: IBAN: CH Kollektenplan 2015

7 M elbe Fachstelle für Lebensfragen, Einzel- und Paarberatung, Schwangerschaft und Familienplanung, Sexualität Verein ELBE Hirschmattstrasse 30b, 6003 Luzern Tel.: Evangelische Lepra-Mission Postfach 175, 3360 Herzogenbuchsee Tel.: , Förderverein Luzerner Hochschulseelsorge Universität Luzern, c/o Förderverein Hochschulseelsorge Frohburgstrasse 3, Postfach 4466, 6002 Luzern Tel.: , Frauenhaus Luzern Verein zum Schutz misshandelter Frauen Administration: Kornmarktgasse 1, 6004 Luzern Tel.: , B FrauenKirche Zentralschweiz Verein FrauenKirche Zentralschweiz Kornmarktgasse 1, Postfach 4933, 6002 Luzern Tel.: , E.: M Gassenarbeit Verein Kirchliche Gassenarbeit Luzern Murbacherstrasse 20, 6002 Luzern Tel.: , Gebetswoche für die Einheit der Christen Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz AGCK Administration: Christiane Faschon Nollenstrasse 3, 8572 Berg Tel.: , PC: IBAN: CH Luzerner Kantonalbank IBAN: CH , BIC: LUKBCH2260A PC: IBAN: CH Luzerner Kantonalbank IBAN: CH BIC: LUKBCH2260A PC: IBAN: CH Vermerk: Spende Frauenhaus PC: IBAN: CH PC: IBAN: CH PC: IBAN: CH Raiffeisenbank Aergera-Galtera, St. Ursen IBAN: CH BIC: RAIFCH22895 Vermerk: Ökumenische Kollekte Kollektenplan 2015

8 Haus für Mutter und Kind Verein Haus für Mutter und Kind Obkirche 2, 6052 Hergiswil NW Tel.: , HEKS (Allgemeine Projektarbeit) Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz HEKS Seminarstrasse 28, Postfach, 8042 Zürich Tel.: , Projektdatenbank Projekte in der Schweiz: Projektdatenbank weltweite Projekte: B HEKS Kirchliche Zusammenarbeit (bis 2010 zwischenkirchliche Hilfe in Osteuropa) Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz HEKS Seminarstrasse 28, Postfach, 8042 Zürich Tel.: , M Hilfs- und Solidaritätsfonds für Strafgefangene und Strafentlassene Stiftung Hilfs- und Solidaritätsfonds für Strafgefangene und Strafentlassene, Luzern Postfach 7417, 6000 Luzern 7 IRAS-COTIS Interreligiöse Arbeitsgemeinschaft in der Schweiz Postfach, 4002 Basel Tel.: , kiki.ch Kinder+Kirche, die Homepage für Kinder! Geschäftsstelle: KiK-Verband ( Kind und Kirche -Verband) Chileweg 1, 8415 Berg am Irchel Tel.: , Kinderkrippe Frohheim Luzern Verein Evangelische Kinderkrippe Frohheim, Luzern Horwerstrasse 20, 6005 Luzern Tel.: , PC: IBAN: CH PC: IBAN: CH PC: IBAN: CH Vermerk: Kirchliche Zusammenarbeit Raiffeisenbank Luzern, Root IBAN: CH BIC: RAIFCH22C03 PC: IBAN: CH PC: IBAN: CH Zürcher Kantonalbank IBAN: CH , BIC: ZKBKCHZZ PC: IBAN: CH Kollektenplan 2015

9 M Luzerner Telebibel ( ) c/o Yvonne Lehmann, Präsidentin Verein Luzerner Telebibel Morgartenstrasse 16, 6003 Luzern Tel.: oeku Kirche und Umwelt Schwarztorstrasse 18, Postfach 7449, 3001 Bern, Tel.: , M Ökumenisches Institut Luzern Frohburgstrasse 3, Postfach 4466, 6002 Luzern Tel.: , PC: IBAN: CH PC: IBAN: CH Luzerner Kantonalbank IBAN: CH BIC: LUKBCH2260A Stiftung Ökumenisches Institut Luzern Geschäftsstelle: Abendweg 1, Postfach 6179, 6000 Luzern 6 B Sans-Papiers, Kontakt und Beratungsstelle Luzern PC: Verein Kontakt und Beratungsstelle für Sans-Papiers Luzern IBAN: CH Langensandstrasse 1, 6005 Luzern Tel.: Schweizer Kirchen im Ausland PC: c/o Kommission für die Schweizer Kirchen im Ausland CHKiA IBAN: CH Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund SEK Sulgenauweg 26, Postfach, 3000 Bern 23 Vermerk: Fonds Tel.: CHKiA M Schweizerische Bibelgesellschaft PC: Spitalstrasse 12, Postfach, 2501 Biel-Bienne IBAN: CH Tel.: , Seevogtey Sempach Mütterhaus, Kinderhaus, Tagesfamilien PC: IBAN: CH Verein Seevogtey Sempach Seevogtey, Postfach 219, 6204 Sempach Tel.: , Selbsthilfe Luzern Obwalden Nidwalden PC: Verein Selbsthilfeförderung Region Luzern VSRL IBAN: CH Weggismattstrasse 9a, 6004 Luzern Tel.: ; 9 Kollektenplan 2015

10 traversa Netzwerk für Menschen mit einer psychischen Erkrankung Geschäftsstelle: Tribschengasse 8, 6005 Luzern Tel.: , Verein UND, Familien- und Erwerbsarbeit für Männer und Frauen, 6000 Luzern Fachstelle UND, Postfach 3417, 8021 Zürich Tel.: (Kontaktstelle Luzern und Zentralschweiz), Waldenserkomitee in der deutschen Schweiz c/o Susanna Hoegger-Pàssera, Präsidentin Untere Vorstadt 2, 4305 Olsberg Tel.: M Verein Sozialpädagogische Wohnheime, Luzern c/o Hans Stricker, Präsident Buobenmatt 1, 6003 Luzern PC: IBAN: CH PC: IBAN: CH PC: IBAN: CH PC: IBAN: CH Wohnheim DYNAMO (für Jugendliche in Krisensituationen) Diebold Schilling-Strasse 16a, 6004 Luzern Tel.: , Therapieheim UFWIND Sparrenhüsli 1, 6206 Neuenkirch Tel.: , Zürcher Lehrhaus Judentum Christentum Islam Stiftung Zürcher Lehrhaus Limmattalstrasse 73, 8049 Zürich Tel.: , PC: IBAN: CH Kollektenplan 2015

Zusammenfassung Rücklauf Fragebogen Verfassungsrevision

Zusammenfassung Rücklauf Fragebogen Verfassungsrevision 1 Luzern, 17. September 2010/US Zusammenfassung Rücklauf Fragebogen Verfassungsrevision EINFÜHRUNG Die Synode beschloss an der Frühlingssynode 2009 die bestehende Kirchenverfassung aus dem Jahr 1968 einer

Mehr

Finanzplan 2017 2020. Abgeordnetenversammlung vom 2.-3. November 2015 in Bern

Finanzplan 2017 2020. Abgeordnetenversammlung vom 2.-3. November 2015 in Bern 13 Abgeordnetenversammlung vom 2.-3. November 2015 in Bern Finanzplan 2017 2020 Antrag Die Abgeordnetenversammlung nimmt den Finanzplan 2017 2020 zur Kenntnis. Bern, 8. September 2015 Schweizerischer Evangelischer

Mehr

Ökumenische Erklärung zum Wasser als Menschenrecht und als öffentliches Gut

Ökumenische Erklärung zum Wasser als Menschenrecht und als öffentliches Gut Ökumenischer Rat Christlicher Kirchen Brasiliens CONIC Katholische Bischofskonferenz Brasiliens CNBB Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund SEK Gemeinsamer Text 1 Ökumenische Erklärung zum Wasser als

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Beschlussprotokoll der Synode der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn. vom 2. 3. Dezember 2014 im Rathaus Bern

Beschlussprotokoll der Synode der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn. vom 2. 3. Dezember 2014 im Rathaus Bern Beschlussprotokoll der Synode der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn vom 2. 3. Dezember 2014 im Rathaus Bern Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn Wintersynode 2014 BESCHLÜSSE: Traktandum 1: Eröffnung

Mehr

Migrationskirchen und Integration; Zwischenbericht; Weiterführung des Kredits und externe Evaluation; Beschluss

Migrationskirchen und Integration; Zwischenbericht; Weiterführung des Kredits und externe Evaluation; Beschluss WINTERSYNODE 3. - 4. Dezember 2013 Traktandum 16 Migrationskirchen und Integration; Zwischenbericht; Weiterführung des Kredits und externe Evaluation; Beschluss Anträge: 1. Die Synode bewilligt für die

Mehr

Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14.

Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14. Stadtrat Protokollauszug vom 16.04.2014 Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14.346-1 Der Stadtrat

Mehr

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt.

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Taufe - Gottes Ja zu den Menschen Sie sind Mutter oder Vater geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen selber Gottes Segen. In

Mehr

Informationen über den Reformierten Stadtverband

Informationen über den Reformierten Stadtverband Informationen über den Reformierten Stadtverband Adresse: Verband der stadtzürcherischen evangelisch-reformierten Kirchgemeinden Stauffacherstrasse 10 8004 Zürich Telefon: 043 322 15 30 Fax: 043 322 15

Mehr

Synodalbeschluss über die Umsetzung des Pastoralen Orientierungsrahmens Luzern, Erster Teil

Synodalbeschluss über die Umsetzung des Pastoralen Orientierungsrahmens Luzern, Erster Teil III / Nr. 85a Synodalbeschluss über die Umsetzung des Pastoralen Orientierungsrahmens Luzern, Erster Teil vom 3. November 1999 Die Synode der römisch-katholischen Landeskirche des Kantons Luzern, gestützt

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Kollektenplan 2012 / 2013 der Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck

Kollektenplan 2012 / 2013 der Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck Nr. 1 Sonn- und Feiertage Neujahr / 1. So. n. 01.01.2012 Zweckbestimmung 2012 Themenschwerpunkt der Wahlpflichtkollekten: Diakonie / Förderung der Arbeit mit Kindern 1 Nr. Sonn- und Feiertage Neujahr 01.01.2013

Mehr

Konzept Reformationsjubiläum der Evang.- ref. Kirche des Kantons St. Gallen

Konzept Reformationsjubiläum der Evang.- ref. Kirche des Kantons St. Gallen Konzept Reformationsjubiläum der Evang.- ref. Kirche des Kantons St. Gallen 1. Das Ziel Wir sind reformiert, selbst-verständlich und gesellschaftlich relevant Mit dem Reformationsjubiläum verfolgen wir

Mehr

Vertrag. 1 Vertragspartner. 2 Aufgaben. 3 Controlling. III / Nr. 100b

Vertrag. 1 Vertragspartner. 2 Aufgaben. 3 Controlling. III / Nr. 100b III / Nr. 100b Vertrag Vertragszweck Dieser Vertrag regelt die Bestandesübergabe und -übernahme der Medien, die zukünftig am Pädagogischen Medienzentrum ausgeliehen werden. Der Vertrag regelt im Weiteren

Mehr

Kirchlich heiraten. Wir trauen uns.

Kirchlich heiraten. Wir trauen uns. Kirchlich heiraten. Wir trauen uns. Kirchlich heiraten. Wir trauen uns. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott in ihm. Die Bibel: 1. Johannesbrief 4,16 Kirchlich heiraten

Mehr

Ich bin Kirchenpfl egerin

Ich bin Kirchenpfl egerin Ich bin Kirchenpfl egerin... weil ich mich einsetzen will für soziale Gerechtigkeit, für Frieden und die Bewahrung der Schöpfung. 1 Gute Gründe für die Kirchenpflege und warum auch Sie gefragt sind «Ich

Mehr

der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Zürich-Paulus

der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Zürich-Paulus 1 Kirchgemeindeordnung der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Zürich-Paulus I. Die Kirchgemeinde Artikel 1: Rechtsstellung und Zweck Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Zürich-Paulus ist eine

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Kirchenmanagement. Schwarzsee (FR), Do 22. bis Sa 24. Oktober 2015 und Wislikofen (AG), Do 28. bis Sa 30. Januar 2016.

Kirchenmanagement. Schwarzsee (FR), Do 22. bis Sa 24. Oktober 2015 und Wislikofen (AG), Do 28. bis Sa 30. Januar 2016. Basis-Lehrgang Kirchenmanagement Schwarzsee (FR), Do 22. bis Sa 24. Oktober 2015 und Wislikofen (AG), Do 28. bis Sa 30. Januar 2016 Römisch-Katholische Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ) Hirschengraben

Mehr

Gemeindeordnung. der. Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Luzern

Gemeindeordnung. der. Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Luzern Gemeindeordnung der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Luzern vom 7. April 005 Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines 4 Art. Grundlagen 4 Art. Geltungsbereich 4 Art. 3 Funktionen der Kirchgemeinde und Teil-Kirchgemeinden

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Projekt-Service für Missionshilfe und Entwicklungszusammenarbeit Spenden für Projekte im Süden

Projekt-Service für Missionshilfe und Entwicklungszusammenarbeit Spenden für Projekte im Süden Projekt-Service für Missionshilfe und Entwicklungszusammenarbeit Spenden für Projekte im Süden Grundlagen zu einem Leitfaden für Kirchgemeinden und Pfarreien Spenden für Projekte im Süden Grundlagen zu

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich tätig sind und sich

Mehr

geschäftsstelle@caritasfulda.de 0661/24280-309 36037 Fulda 0661/838888 0661/838870 dw@diakonie-fulda.de www.diakonie-fulda.de

geschäftsstelle@caritasfulda.de 0661/24280-309 36037 Fulda 0661/838888 0661/838870 dw@diakonie-fulda.de www.diakonie-fulda.de Vereine und Verbände Straße Adresse Plz/Ort Caritasverband für Wilhlemstr. 8 36037 0661/24280- Stadt und Landkreis 300 Diakonisches Werk Arbeiterwohlfahrt Deutsches Rotes Kreuz Sozialdienst Katholischer

Mehr

Leitbild ein Bild... Katholische Behindertenseelsorge des Kantons Zürich

Leitbild ein Bild... Katholische Behindertenseelsorge des Kantons Zürich Leitbild ein Bild... Katholische Behindertenseelsorge des Kantons Zürich ... das uns den Weg in die Zukunft weist Als Spezialseelsorgestelle sind wir mit Menschen mit einer Behinderung und mit der Kirche

Mehr

4.5. Weitere Mittel externer Kommunikation 4.5.1. Handy und SMS-Kommunikation

4.5. Weitere Mittel externer Kommunikation 4.5.1. Handy und SMS-Kommunikation 4.5. Weitere Mittel externer Kommunikation 4.5.1. Handy und SMS-Kommunikation Das Kapitel gibt einen Überblick über die Nutzung von Handy und SMS in der Schweiz. Es zeigt, wo Kirchgemeinden vom Handy besonders

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen Vertrauen finden Porträt der Kirchgemeinde Meilen Leitwort Man kann nicht leben von Eisschränken, von Politik und Bilanzen. Man kann nicht leben ohne Poesie,

Mehr

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Jahresbericht 2013 Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Editor ial Der Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand befindet sich bereits in seinem dritten Geschäftsjahr. Die anfänglichen

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Strategie Brot für alle 2008ff

Strategie Brot für alle 2008ff Strategie Brot für alle 2008ff Reformierter Glaube fordert von uns, treue Haushalter und Haushalterinnen zu sein und auf mehr Gerechtigkeit für die ganze Schöpfung hinzuarbeiten. (Reformierter Weltbund)

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen ZEWOinfo Tipps für Spenderinnen und Spender Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit ZEWO-Gütesiegel können so - wohl bei der direkten Bun - des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde

Mehr

Musik & Liturgie Aus- und Weiterbildungsangebote in der Deutschschweiz

Musik & Liturgie Aus- und Weiterbildungsangebote in der Deutschschweiz Lust auf Bildung? Musik & Liturgie Aus- und Weiterbildungsangebote in der Deutschschweiz Hier finden Sie einen Überblick über die liturgischen Bildungsmöglichkeiten im Bereich Kirchenmusik in der Deutschschweiz.

Mehr

VIA Veranstaltungen, Informationen, Aufklärung auf der Basis des Gesundheitswegweiser Schweiz. Ein Angebot für Migrantinnen und Migranten

VIA Veranstaltungen, Informationen, Aufklärung auf der Basis des Gesundheitswegweiser Schweiz. Ein Angebot für Migrantinnen und Migranten VIA Veranstaltungen, Informationen, Aufklärung auf der Basis des Gesundheitswegweiser Schweiz Ein Angebot für Migrantinnen und Migranten Fachstelle für interkulturelle Suchtprävention und Gesundheitsförderung

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Obergericht des Kantons Zürich

Obergericht des Kantons Zürich Obergericht des Kantons Zürich NI Nr. 574/2002 KREISSCHREIBEN DER VERWALTUNGSKOMMISSION DES OBERGERICHTES DES KANTONS ZÜRICH an die Notariate betreffend die Änderung des Reglementes vom 16. Januar 1985

Mehr

An den Grossen Rat 09.0627.01

An den Grossen Rat 09.0627.01 Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt An den Grossen Rat 09.0627.01 JSD/P090627 Basel, 22. April 2009 Regierungsratsbeschluss vom 21. April 2009 Ausgabenbericht betreffend Betriebskostenbeitrag des Kantons

Mehr

Ethische Geldanlagen und Aktionärsverantwortung bei kirchlichen Pensionskassen in der Schweiz

Ethische Geldanlagen und Aktionärsverantwortung bei kirchlichen Pensionskassen in der Schweiz Ethische Geldanlagen und Aktionärsverantwortung bei kirchlichen Pensionskassen in der Schweiz 1. Ergebnisse der Umfrage bei den SEK-Mitgliedkirchen und den protestantischen Werken und Missionsorganisationen

Mehr

Budget 2015 Laufende Rechnung

Budget 2015 Laufende Rechnung Budget 2015 Laufende Rechnung KG Gerzensee Aufwand Ertrag 3 Kultur und Freizeit 317'700.00 318'050.00 Ertragsüberschuss 350.00 Total 318'050.00 318'050.00 390 Kirchengut 390.300.01 Sitzungs- und Taggelder

Mehr

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI G II - 1 Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI AG AI AR BE BL BS FR GE GL GR JU IV-Stelle des Kantons Aargau Kyburgerstrasse 15, 5001 Aarau Tel. 062 836 81 81, Fax 062 836 84

Mehr

Teil-Kirchgemeindeordnung. der Teil-Kirchgemeinde Stadt Luzern.

Teil-Kirchgemeindeordnung. der Teil-Kirchgemeinde Stadt Luzern. Teil-Kirchgemeindeordnung der Teil-Kirchgemeinde Stadt Luzern Die Teil-Kirchgemeinde-Versammlung gestützt auf Art. 9 Abs. lit. a der Gemeindeordnung der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Luzern vom

Mehr

Globale Solidarität in Bewegung. Christliche Praxis in Solidaritätsgruppen

Globale Solidarität in Bewegung. Christliche Praxis in Solidaritätsgruppen Globale Solidarität in Bewegung Christliche Praxis in Solidaritätsgruppen 1. Was bedeutet Globalisierung? Die technischen Möglichkeiten weltweiter Kommunikation haben die Distanzen von Raum und Zeit zusammenschmelzen

Mehr

2.2. Leitbild und Corporate Identity

2.2. Leitbild und Corporate Identity 2.2. Leitbild und Corporate Identity Die Fragen nach der reformierten Identität lauten: «Wer sind wir als Kirchgemeinde?» und «Was ist unser Auftrag?» Ein Leitbild ist eine Antwort darauf, um das konkrete

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als spezialisierte Fachstelle der Berufsberatung des Kantons informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits

Mehr

Reglement über das Finanzwesen der römisch-katholischen Körperschaft des Kantons Zürich (Finanzreglement)

Reglement über das Finanzwesen der römisch-katholischen Körperschaft des Kantons Zürich (Finanzreglement) Reglement über das Finanzwesen der römisch-katholischen Körperschaft des Kantons Zürich (Finanzreglement) (vom 27. September 1984) 1 Erlassen von der Synode der römisch-katholischen Körperschaft, gestützt

Mehr

Tel. 031 633 31 11 Fax 031 633 31 10. Tel. 031 633 45 51. Fax 031 633 83 55. Tel. 031 633 44 66 Fax 031 633 53 99

Tel. 031 633 31 11 Fax 031 633 31 10. Tel. 031 633 45 51. Fax 031 633 83 55. Tel. 031 633 44 66 Fax 031 633 53 99 Finanzdirektion des Kantons Bern Direction des finances du canton de Berne Postgasse 68 3000 Bern 8 Telefon 031 633 44 66 Telefax 031 633 53 99 E-Mail info@fin.be.ch Internet www.fin.be.ch Steuerstrategie

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 104. zum Entwurf eines Kantonsratsbeschlusses

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 104. zum Entwurf eines Kantonsratsbeschlusses Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 104 zum Entwurf eines Kantonsratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Sonderkredit für die Finanzierung des Systemwechsels von der

Mehr

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2005.2 angesprochen werden:

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2005.2 angesprochen werden: Letzter Update: 13.02.2006 Nachfolgend aufgeführte e können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2005.2 angesprochen werden: Aargauer Kantonalbank ABN AMRO Bank (Schweiz) Alpha Rheintal Bank Amtsersparniskasse

Mehr

Vom 24. Februar 1991 (ABl. EKD 1991, S. 89) Die Synode hat unter Wahrung der Vorschriften von Artikel 26 Absatz 3 Satz 2 der Grundordnung

Vom 24. Februar 1991 (ABl. EKD 1991, S. 89) Die Synode hat unter Wahrung der Vorschriften von Artikel 26 Absatz 3 Satz 2 der Grundordnung Kirchengesetz der EKD zur Regelung von Fragen der Einheit 1.410 Kirchengesetz der Evangelischen Kirche in Deutschland zur Regelung von Fragen im Zusammenhang mit der Herstellung der Einheit der Evangelischen

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dürnten Postfach 8635 Dürnten Telefon 055 240 37 49

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dürnten Postfach 8635 Dürnten Telefon 055 240 37 49 Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dürnten Postfach 8635 Dürnten Telefon 055 240 37 49 Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dürnten ist eine selbstständige Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Mehr

Kirchenordnung der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau

Kirchenordnung der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau 87. Kirchenordnung der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau vom 0. Februar 978 ) Grundlage allen kirchlichen Lebens ist das Evangelium Jesu Christi gemäss der Heiligen Schrift. Abschnitt: Die

Mehr

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2003 angesprochen werden:

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2003 angesprochen werden: Letzter Update: 24.10.2005 Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2003 angesprochen werden: Institut Aargauer Kantonalbank ABN AMRO Bank (Schweiz) Alpha Rheintal

Mehr

Gestalten auch Sie unsere Gemeinde in einer Behörde mit

Gestalten auch Sie unsere Gemeinde in einer Behörde mit Nichts kommt ohne Engagement zustande: Gestalten auch Sie unsere Gemeinde in einer Behörde mit Hier können Sie Vieles Bewirken Gemeinden sind der Dreh- und Angelpunkt des täglichen Lebens. Hier sind wir

Mehr

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh Jahresbericht 2014 Bild: Victoria Fäh Eine chancenreiche Zukunft und erfolgsverheissende Aussichten benötigen Einsatz und Durchhaltevermögen. Auf dem Weg dahin müssen viele Teilziele erreicht werden. Neben

Mehr

Eurasia Bericht Sommer 2014

Eurasia Bericht Sommer 2014 Eurasia Bericht Sommer 2014 Liebe Freunde Die Eurasia Stiftung und der Eurasia Verein sind seit Anfang der neunziger Jahre in Huê Vietnam, im Gebiet der Sonderpädagogik, der Sozialtherapie und Ökologie

Mehr

EHRENKODEX PATENSCHAFTEN. Richtlinien für Patenschaften Selbstverpflichtung

EHRENKODEX PATENSCHAFTEN. Richtlinien für Patenschaften Selbstverpflichtung Selbstverpflichtung Patenschaften Patenschaften sind längerfristig angelegte finanzielle Zusagen zur Unterstützung bedürftiger Menschen. Die Patenschaften kommen dem Wunsch der Spenderinnen und Spender

Mehr

Aktuelle Führungsfragen in Unternehmen und Non-Profit-Organisationen

Aktuelle Führungsfragen in Unternehmen und Non-Profit-Organisationen Zentrum für Religionsverfassungsrecht Vorlesungsreihe Aktuelle Führungsfragen in Unternehmen und Non-Profit-Organisationen Bild: Kloster Mariastein Frühjahrssemester 2013 Universität Luzern, Frohburgstrasse

Mehr

Medienmitteilung. Startschuss für 320 Mio. Projekt erfolgt

Medienmitteilung. Startschuss für 320 Mio. Projekt erfolgt Renergia Zentralschweiz AG c/o Real Reusseggstrasse 15 6020 Emmenbrücke Telefon 041 429 12 12 Fax 041 429 12 13 Medien der Zentralschweiz gemäss Verteiler/Anfrage info@renergia.ch www.renergia.ch Emmenbrücke,

Mehr

Kleine, neue wiederkehrende Kredite; Beschluss

Kleine, neue wiederkehrende Kredite; Beschluss WINTERSYNODE 3. - 4. Dezember 2013 Traktandum 19 Kleine, neue wiederkehrende Kredite; Beschluss Antrag: Die Synode beschliesst für die Jahre 2014-2016 fünf kleine, neue wiederkehrende Kredite im Gesamtbetrag

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

Ordnung betreffend den Finanzhaushalt und die Vermögensverwaltung der Kantonalkirche

Ordnung betreffend den Finanzhaushalt und die Vermögensverwaltung der Kantonalkirche 6.0 Römisch-Katholische Kirche des Kantons Basel-Stadt Ordnung betreffend den Finanzhaushalt und die Vermögensverwaltung der Kantonalkirche Vom 4. Februar 1979 1 l. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Der Kirchenrat

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Katechetin/Katechet Unterrichtsfunktion Kl. 17-18

Katechetin/Katechet Unterrichtsfunktion Kl. 17-18 Besoldungsplan Anhang zum Personalreglement gemäss Artikel 16, Abs. 2 Inhaltsverzeichnis Seite Mitarbeitende gemäss Kantonalem Besoldungsplan... 1 Katechetin/Katechet... 1 Sekretärin/Sekretär... 2 Sekretärin/Sekretär/Leiter/in

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Genehmigungen: FundStreet Property Fund China One - Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen Depotstelle: Zahlstelle: FundStreet

Mehr

D. Praxisbeispiele aus Kirchgemeinden

D. Praxisbeispiele aus Kirchgemeinden D. Praxisbeispiele aus Kirchgemeinden Verschiedene Kirchgemeinden der in der Arbeitsgruppe beteiligten Sozial-Diakonischen Mitarbeiterinnen und Sozial-Diakonischen Mitarbeitern (SDM) haben Beispiele aus

Mehr

LH S LCH. des. Sektion. Schaffhausen. Lehrerinnen und Lehrer

LH S LCH. des. Sektion. Schaffhausen. Lehrerinnen und Lehrer LH S Sektion Lehrerinnen und Lehrer des Schaffhausen LCH wir sind Der LSH (Lehrerinnen und Lehrer Schaffhausen) ist ein gewerkschaftlich organisierter Berufsverband, der die Schaffhauser Lehrerschaft in

Mehr

Gesundheit/Pflege. Infostelle für Altersfragen 041 854 02 82 Bezirk Küssnacht. info@alter-kuessnacht.ch. Mo+Mi 10.00-12.00 Uhr Di+Do 14.00-16.

Gesundheit/Pflege. Infostelle für Altersfragen 041 854 02 82 Bezirk Küssnacht. info@alter-kuessnacht.ch. Mo+Mi 10.00-12.00 Uhr Di+Do 14.00-16. 20 Infostelle für Altersfragen 041 854 02 82 Bezirk Küssnacht info@alter-kuessnacht.ch Seemattweg 6, 6403 Küssnacht www.alter-kuessnacht.ch Mo+Mi 10.00-12.00 Uhr Di+Do 14.00-16.00 Uhr Fachstelle für Gesellschaftsfragen

Mehr

PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT

PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT Begonnen hat die Partnerschaft zwischen Mpendae und Schwechat im August 2004, kurz nachdem eine kleine Gruppe unserer Pfarre unseren ehemaligen Kaplan Exupery Kilemi

Mehr

Referenzobjekte. Öffentliche Bauten. E l e k t r o Engineering AG. Objekt-Definition. Freibad Mooshüsli Sanierung Freibad und Technische Anlagen

Referenzobjekte. Öffentliche Bauten. E l e k t r o Engineering AG. Objekt-Definition. Freibad Mooshüsli Sanierung Freibad und Technische Anlagen Öffentliche Bauten Gemeinde Entlebuch / Hasle Gemeinde Grosswangen Gemeinde Menznau Gemeinde Sempach Freibad Mooshüsli Sanierung Freibad und Technische Anlagen Hallenbad Mooshüsli Sanierung Hallenbad,

Mehr

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be.

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be. AG AR AI BS BL BE Departement Volkswirtschaft und Inneres Abteilung Register und Personenstand Bahnhofplatz 3c 5001 Aarau Telefon 062 835 14 49 Telefax 062 835 14 59 E-Mail katja.nusser@ag.ch Website www.ag.ch

Mehr

Wir setzen Massstäbe in der Sozial- und. Sonderpädagogik

Wir setzen Massstäbe in der Sozial- und. Sonderpädagogik Wir setzen Massstäbe in der Sozial- und Sonderpädagogik Gemeinsam erreichen wir mehr Fachverband Sozial- und Sonderpädagogik Association professionnelle pour l éducation sociale et la pédagogie spécialisée

Mehr

Projektwettbewerb Ersatzneubau Wohnüberbauung Erikastrasse, Zürich, 1. Preis, 2014 Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich

Projektwettbewerb Ersatzneubau Wohnüberbauung Erikastrasse, Zürich, 1. Preis, 2014 Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich Z i t a C o t t i A r c h i t e k t e n A G / D i p l A r c h i t e k t e n E T H / S I A Limmatstrasse 285 CH- 8005 Zürich Tel +41 43 204 10 80 Fax +41 43 204 10 81 mail@cottiarchch WETTBEWERBE / STUDIENAUFTRÄGE

Mehr

DFA Uster Jahresbericht 2013

DFA Uster Jahresbericht 2013 1 Tätigkeit Unser Jahresbericht vermittelt Ihnen wiederum einen kleinen Einblick in unsere Tätigkeit. Die Zahl der Beratungen und Sachhilfe bewegen sich ähnlich wie in den Jahren zuvor. Etwa 80% der KlientenInnen

Mehr

Bildungs- und Kulturkommission (BKK)

Bildungs- und Kulturkommission (BKK) Grosser Rat des Kantons Basel-Stadt Bildungs- und Kulturkommission (BKK) An den Grossen Rat 08.1691.02 Basel, 26. März 2009 Kommissionsbeschluss vom 12. März 2009 Bericht der Bildungs- und Kulturkommission

Mehr

Kenia 1 / 2014. Schweiz: Unterwegs mit einem neuen Präsidenten. Mit der Bibel neue Horizonte eröffnen

Kenia 1 / 2014. Schweiz: Unterwegs mit einem neuen Präsidenten. Mit der Bibel neue Horizonte eröffnen 1 / 2014 Die Zeitschrift der Schweizerischen Bibelgesellschaft Kenia Mit der Bibel neue Horizonte eröffnen Schweiz: Unterwegs mit einem neuen Präsidenten Die junge Generation begeistern Spielerisch lernen

Mehr

Zürich, 29. Juni 2004

Zürich, 29. Juni 2004 Bundesamt für Sozialversicherung Effingerstrasse 20 3003 Bern Zürich, 29. Juni 2004 Vernehmlassungsantwort zur 00.436 und 00.437 n Pa Iv. Ergänzungsleistungen für Familien. Tessiner Modell (Fehr Jacqueline

Mehr

43. Vereinbarung zwischen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Evangelischmethodistischen

43. Vereinbarung zwischen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Evangelischmethodistischen Vereinbarung mit der Ev.-methodist. Kirche 43 43. Vereinbarung zwischen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Evangelischmethodistischen Kirche in Württemberg Vom 18. Oktober 1982 (Abl.

Mehr

Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank

Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank Herzlich willkommen! 1. März 2011 Seite 2 Dr. Andreas C. Albrecht Bankpräsident Basler Kantonalbank Stammhaus Basler Kantonalbank Solides

Mehr

Antrag des Stadtrates vom 16. November 1999

Antrag des Stadtrates vom 16. November 1999 STADTRAT Antrag des Stadtrates vom 16. November 1999 Beschluss des Gemeinderates über die Bewilligung eines jährlich wiederkehrenden Kredites (Kostendach) für den Verein Tagesfamilien Opfikon-Glattbrugg

Mehr

Der Richter und sein Dolmetscher gut gedolmetscht, fair verhandelt

Der Richter und sein Dolmetscher gut gedolmetscht, fair verhandelt juslingua.ch Verband Schweizer Gerichtsdolmetscher und -übersetzer Fachgruppe/Zentralstelle Dolmetscherwesen Der Richter und sein Dolmetscher gut gedolmetscht, fair verhandelt Konferenz zur Harmonisierung

Mehr

Die Dargebotene Hand Zentralschweiz. Info-Dossier. für Interessierte an der freiwilligen Mitarbeit. bei Telefon 143 Zentralschweiz

Die Dargebotene Hand Zentralschweiz. Info-Dossier. für Interessierte an der freiwilligen Mitarbeit. bei Telefon 143 Zentralschweiz Info-Dossier für Interessierte an der freiwilligen Mitarbeit bei Telefon 143 Inhaltsverzeichnis 1. Die Dargebotene Hand... 3 1.1 Die Institution... 3 2. Freiwillige Mitarbeit... 3 2.1 Arbeitsort... 3 2.2

Mehr

Neuer Katholischer Krankenhausverbund:

Neuer Katholischer Krankenhausverbund: Neuer Katholischer Krankenhausverbund: Pressekonferenz ANSGAR GRUPPE 03.02.2011 Pressestelle/ Marketing_PR Petra Perleberg Tel. 040 25 46-12 15 Fax 040 25 46-18 12 15 E-Mail presse@ansgar-gruppe.de Teilnehmer:

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP...

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP... Swisscanto SWISSCANTO (CH) INSTITUTIONAL BOND FUND Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art «übrige Fonds für traditionelle Anlagen» Jahresbericht per 31. Mai 2011 Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Katholische Kirche im Kanton Zürich 1

Katholische Kirche im Kanton Zürich 1 Energieeffizienz in kirchlichen Gebäuden oeku Kirche und Umwelt www.oeku.ch 27. Februar 2014 Kath. Kirche Kanton Zürich Kurt Aufdereggen oeku Kirche und Umwelt Ökologie in der Gemeinde Schwerpunkt Energie

Mehr

Die Schulverwaltung Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum

Die Schulverwaltung Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum VEREINIGUNG DES PERSONALS ZÜRCHERISCHER SCHULVERWALTUNGEN Die Schulverwaltung Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum Sicheres Potenzial in bewegter Zeit die Schulverwaltungen des Kantons Zürich Das

Mehr

Bedienungsanleitung Wegweiser Gottesdienst

Bedienungsanleitung Wegweiser Gottesdienst Bedienungsanleitung Wegweiser Gottesdienst Inhalt: Gottesdienst eintragen Zugangsdaten neu anfordern (Passwort vergessen) Neuzugang beantragen (Neuregistrierung) Gottesdienst-Verwaltung Veranstaltung eingeben

Mehr

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern Future.Talk 5 / 2014 Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern I.VW-HSG in Kooperation mit dem World Demographic & Aging Forum Future.Talk 5 / 2014: Hintergrund und Ziel Praktisch alle Industrienationen

Mehr

Anderung der Verordnung Uber die Lenkungsabgabe auf fluchtigen organischen Verbindungen (VOCV) VERTE I LLISTE

Anderung der Verordnung Uber die Lenkungsabgabe auf fluchtigen organischen Verbindungen (VOCV) VERTE I LLISTE Anderung der Verordnung Uber die Lenkungsabgabe auf fluchtigen organischen Verbindungen (VOCV) Anhorung VERTE I LLISTE 1. Kantone und Furstentum Liechtenstein Staatskanzlei des Kantons Zurich Kaspar Escher-Haus

Mehr

Mitteilung an die Anleger

Mitteilung an die Anleger Publikation für die Schweiz: S. 1 Publikation für Liechtenstein: S. 8 Publikation für die Schweiz Mitteilung an die Anleger Swisscanto Asset Management AG (neu: Swisscanto Fondsleitung AG), als Fondsleitung,

Mehr

Botschaft des Regierungsrates. zum Entwurf eines Dekrets über einen Sonderkredit für einen Kohäsionsfonds zur

Botschaft des Regierungsrates. zum Entwurf eines Dekrets über einen Sonderkredit für einen Kohäsionsfonds zur Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B2 zum Entwurf eines Dekrets über einen Sonderkredit für einen Kohäsionsfonds zur Umsetzung der Agglomerationspolitik und der Politik des ländlichen Raumes

Mehr

SO FUNKTIONIEREN STIFTUNGEN

SO FUNKTIONIEREN STIFTUNGEN SO FUNKTIONIEREN STIFTUNGEN Infoklick Sommerakademie 2013 Sara Fink / Patric Schatzmann 1 Ablauf Morgen Vorstellungsrunde Was ist eine Stiftung? Portrait Stiftung Mercator Schweiz Nachmittag Die passende

Mehr

World Vision ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit,

World Vision ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, Vorgestellt: World Vision Deutschland e.v. World Vision ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, Katastrophenhilfe und entwicklungspolitische

Mehr

B: Kommunikationskonzept der Römisch-Katholischen

B: Kommunikationskonzept der Römisch-Katholischen Kirchenpflege-Tagung 2011 B: Kommunikationskonzept der Römisch-Katholischen Landeskirche des Kantons Aargau 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Rahmenbedingungen... 3 2.1 Mediales Umfeld... 3 2.2

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 2. März 2011 KR-Nr. 381/2010 222. Anfrage (Unterstützung privater Institutionen in ihrer Arbeit für ältere Menschen) Die Kantonsräte

Mehr

Tagung Supported Employment vom 27. November 2012. Erfolgsfaktor Netzwerk Praxis Umsetzung gemeinsamer Nutzen

Tagung Supported Employment vom 27. November 2012. Erfolgsfaktor Netzwerk Praxis Umsetzung gemeinsamer Nutzen Tagung Supported Employment vom 27. November 2012 Erfolgsfaktor Praxis Umsetzung gemeinsamer Nutzen Marc Pfister, Geschäftsführer IG Arbeit Luzern, Co-Präsident Unternehmen mit Verantwortung Markus Schmid,

Mehr

"HipHop Center Bern"; wiederkehrender Kredit; Beschluss

HipHop Center Bern; wiederkehrender Kredit; Beschluss WINTERSYNODE 2. - 3. Dezember 2014 Traktandum 9 "HipHop Center Bern"; wiederkehrender Kredit; Beschluss Anträge: 1. Die Synode beschliesst das «HipHop Center Bern» in den Jahren 2015-2018 mit jährlich

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit ZEWO-Gütesiegel können so wohl bei der direk- ten Bun des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde steu ern in Abzug gebracht werden. Zulässige

Mehr