ASSITEJ AUSTRIA. Darstellende Kunst für junges Publikum in Österreich Performing Arts for Young Audiences in Austria

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ASSITEJ AUSTRIA. Darstellende Kunst für junges Publikum in Österreich Performing Arts for Young Audiences in Austria"

Transkript

1 ASSITEJ AUSTRIA Darstellende Kunst für junges Publikum in Österreich Performing Arts for Young Audiences in Austria

2 Die Zukunft des Theaters liegt in seiner Lebendigkeit Jugendkultur ist eigentlich stets eine Widerstandskultur gegen das, was gesellschaftlich vorgegeben ist. Daran zweifelten selbst die antiken Stadtkulturen nicht, in denen das Theater ihren Ausgangspunkt genommen hat. Und gerade deswegen wird es immer auch notwendig sein, den spezifischen Bedürfnissen von Jugendlichen im Kulturleben einen eigenständigen Platz einzuräumen. Das bedeutet vor allem auch Formen zu finden, die eben nicht nur eine abgestufte Version der eingeübten literarischen Traditionen sind. Das österreichische Kinder- und Jugendtheater hat sich in den vergangenen Jahrzehnten in seinem künstlerischen wie auch pädagogischen Ansatz konsequent in diese Richtung entwickelt. Es ist keine Lehrbühne des Zeigefingers: Vielmehr wurde es zu einer Lebensbühne, auf der sich junge Menschen mit ihren Bedürfnissen erkennen und finden. Das begründet auch seine breite Akzeptanz beim jungen Publikum. Ich denke, das war und ist der einzig richtige Weg für einen Staat, der Kultur als einen wesentlichen Bestandteil für sein Selbstverständnis hält. Die Zukunft des Theaters liegt in seiner Lebendigkeit, und die scheint mir zweifelsohne gegeben zu sein. The future of theatre lies in its being vibrantly alive In actual fact, youth culture is always a culture of resistance against societal rules and prescriptions. Not even the city cultures of antiquity, which were the birthplace of theatre, had any doubts about this. For this reason, it will always be necessary to provide a place catering to the specific needs of young people in the cultural sphere. Doing so involves striving for approaches that are not just down-scaled versions of conventional literary traditions. In Austria, theatre for children and young people has consistently been making progress towards this goal in its artistic and educational approaches. This type of theatre is not about putting ex-cathedra lessons on a stage, it is about making the theatre a stage of life, identifying and reflecting the needs of young people. This is exactly why it enjoys such a high level of acceptance among young audiences. I am convinced that this was and continues to be the only appropriate direction to follow for a state that has culture inscribed so centrally in its sense of identity. The future of theatre lies in its being vibrantly alive, and I have no doubt that this condition has been met. Besuch uns auch auf facebook Infos & Karten 0316 / 8000 Josef Ostermayer Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Öffentlichen Dienst Federal Minister for Arts, Culture, Constitution and Public Service of Austria 1

3 Produktive Unruhe Die österreichische Theater-, Tanz- und Performanceszene für junges Publikum blüht. Stets im Wandel, immer auf der Suche nach neuen Formaten und Ausdrucksmöglichkeiten, bieten Theaterschaffende aus allen Bundesländern Österreichs das ganze Jahr über ein herausforderndes und umfangreiches Angebot für Kinder und Jugendliche, das in Bezug auf seine Innovation, thematische Vielfalt und mutige ästhetische Offenheit auch den weltweiten Vergleich nicht zu scheuen braucht. Als Netzwerk dieser Theaterschaffenden bemüht sich die ASSITEJ Austria in immer neuen Veranstaltungen um den kritischen künstlerischen Diskurs und kämpft für das Ziel, Kindern und Jugendlichen Zugang zu erstklassiger Kunst zu ermöglichen zu einer darstellenden Kunst, die ihr Publikum nicht lediglich als die Theaterabonnenten von morgen begreift, sondern stattdessen allen Bildungsaufträgen und Lehrplänen mit einer produktiven Unruhe künstlerischer Kraft trotzt. Und damit ganz von alleine die großen Ziele, die kulturelle Bildung als Essenz von zeitgemäßer Kulturpolitik versteht, wahrwerden lässt. Als Vorsitzender der ASSITEJ Austria freue ich mich, unsere spannende und facettenreiche Szene vorstellen zu dürfen. Productive Restlessness The Austrian theatre, dance, and performance scene for young audiences is flourishing, constantly reinventing itself, and searching for new formats and means of expression. Theatre makers from all the Austrian provinces provide a challenging, comprehensive selection for children and young adults to choose from, which easily stands up to global comparison in terms of innovation, variety of content, and courageous aesthetic open-mindedness. As a network of these theatre makers, ASSITEJ Austria strives to uphold critical, artistic discourse in numerous events, fighting for possibilities to grant children and young adults access to first-class art performance art which does not merely understand its audience as tomorrow s regular visitors but defies all educational mandates and syllabi using the productive restlessness of artistic power and, by doing so, makes the big goals of cultural education that constitute the essence of up-to-date cultural politics come true virtually by themselves. As the chairman of ASSITEJ Austria, I am happy to present our exciting and diverse scene. Wissensdurst und Herzlichkeit 2014 ist ein Jahr der runden Zahlen: Nicht nur feiert die ASSITEJ Austria ihr mittlerweile 25-jähriges Bestehen, ebenso durften wir erst kürzlich das 100. Mitglied in unserem österreichweiten Netzwerk begrüßen. Der fortlaufende Zuwachs, der nicht zuletzt einer Vielzahl an neugegründeten Gruppen zu verdanken ist, dient dabei als Beweis für eine Szene, die sich stets in Bewegung befindet, die immer wieder nach neuen Formen und Ansätzen sucht und noch viel wichtiger diesen neuen Ansätzen Platz einräumt, dem Suchen und Forschen nicht mit Angst und Argwohn, sondern mit Wissensdurst und Herzlichkeit begegnet. Anders gesagt: Die Szene befindet sich im ständigen Dialog und die ASSITEJ Austria tut dabei ihr Bestes, dieses Gespräch mit immer neuen Impulsen lebendig zu halten und zu unterstützen; ob in regelmäßigen Dialogveranstaltungen oder Symposien, den zahlreichen Vernetzungstreffen oder schließlich im Rahmen des STELLA-Festivals, dem einzigen nationalen Preis für Theater für junges Publikum in Österreich. Die ASSITEJ versteht sich dabei als Vermittlerin, als nationale wie internationale Vernetzungsplattform, die ihre Ziele in enger Zusammenarbeit und im konstanten Gespräch mit den österreichischen Theaterschaffenden für junges Publikum verwirklicht. Es macht mir Spaß, mit dieser spannenden, weltoffenen und kreativen Szene zusammenarbeiten zu dürfen. Curiosity and Cordiality 2014 is a year of round lots: ASSITEJ Austria is celebrating its 25th anniversary, and we are also delighted to welcome the 100th member to our Austrian theatre network. This continuing growth, which we owe not least to a plurality of newly founded groups, is the token of a scene that is in permanent motion, constantly searching for new forms and approaches and, more importantly, attributing space to these new approaches, accepting search and research not with fear and suspicion but with curiosity and cordiality. In other words, the scene is in a constant dialogue. We at ASSITEJ Austria are doing our best to support the conversation and to keep it vivid with a stream of initiatives that never runs dry: in regular debates and symposiums, our numerous networking events, and at the STELLA Festival, Austria s only award in theatre for young audiences. In this sense, ASSITEJ considers itself an arbiter and a networking platform on a national and international level, achieving its goals in close cooperation and permanent dialogue with Austrian theatre makers for young audiences. Working with such an exciting, cosmopolitan and creative scene is a true pleasure. Christoph Thoma Musiker und Kulturmanager, arbeitete für Kulturbetriebe in Wien, Graz und Bludenz und ist seit 2013 Geschäftsführer von Bregenz Tourismus & Stadtmarketing. Seit 2011 ist er Vorsitzender der ASSITEJ Austria. Musician and cultural manager, he has worked for cultural institutions in Vienna, Graz and Bludenz. In 2013, he became CEO of Bregenz Tourism & City Marketing. Since 2011, he is chairman of ASSITEJ Austria. Kai Krösche studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien, arbeitete als freier Film- und Theaterregisseur und Kulturjournalist und ist seit September 2013 Geschäftsführer der ASSITEJ Austria. studied Theatre, Film and Media Studies in Vienna, worked as a freelance film and stage director and culture journalist and became CEO of ASSITEJ Austria in September

4 Wir machen alles Die österreichische Theaterszene für junges Publikum zeichnet sich aus durch eine sehr weite Bandbreite an Formaten und Ansätzen. Das Feld erstreckt sich von Musiktheater über Performance und Puppenspiel bis hin zum Tanz. Die Szene setzt sich aus einem heterogenen Feld von KünstlerInnen mit unterschiedlichsten Arbeitshintergründen (klassisches Schauspiel, Regieausbildung, bildende KünstlerInnen) zusammen. Besonders an der österreichischen Szene erscheinen mir die starke Vernetzung und das Interesse an einer spartenübergreifenden Kollaboration der Akteurinnen und Akteure. Es existieren ein starker Nachwuchs und viele junge KünstlerInnen, die in unterschiedlichen Arbeitsumfeldern agieren und so zur Entwicklung und internationalen Vernetzung der Szene beitragen. Ständig werden unterschiedliche Formate und künstlerische Handlungsstrategien entworfen, die sowohl auf regionalen als auch internationalen Festivals ausgetauscht werden. Essentiell dabei scheinen mir momentan die Schaffung eines selbstreflexiven Vermittlungsbegriffes sowie der Ausbau von Kunstvermittlungsstrategien und Formaten an Off-, Stadt- und Landesbühnen. Die Szene sucht nach Leerstellen und Lücken: Orten, die durch Handlung zu Möglichkeitsräumen werden können. Dazu werden temporäre Bühnen eröffnet und bestehende mit Gegenerzählungen und Utopien gestürmt. We Do Everything Austria s theatre scene for young audiences is characterised by a huge variety of formats and approaches. The selection ranges from musical theatre to performance and puppetry right up to dance. Our scene is made up of a heterogeneous set of artists with different working backgrounds, including traditional actors and actresses, trained directors, visual artists, and others. What strikes me as unique in the Austrian scene is the close interconnection between individual groups and institutions and their remarkable interest in cross-disciplinary collaboration. A powerful generation of young artists is active in all kinds of working environments, promoting the advancement and international interconnection of the entire scene. New formats and artistic strategies are devised and exchanged at both regional and international festivals. What is crucial in this respect is to create a self-reflexive idea of how to convey art and to establish art education strategies and formats in fringe theatre and at municipally and regionally funded venues. The scene is in search of gaps and spaces; places that can become spaces of opportunity if something is done, that is, if temporary stages are opened up, and permanent ones stormed with counter-narratives and utopias. Was passiert zwischen dem Werk und dem Hörer? Von Beginn meiner Karriere an hat mich die Frage interessiert: Was passiert zwischen dem Werk und dem Hörer. Das ist mein Thema, resümiert eine Musikvermittlerin zu ihrem Beruf. Seit mittlerweile 20 Jahren wachsen Angebote und Formate an österreichischen Orchestern, Konzerthäusern, bei Festivals und im regionalen kulturellen Umfeld, die künstlerische Erfahrungsräume für das Publikum öffnen wollen. Inszenierte Konzerte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene verknüpfen Kontexte und Musik und Workshops an Schulen bereiten das Publikum auf interaktive Weise auf einen Konzertbesuch vor. Darüber hinaus erschließen Formate wie mobile Instrumentenmuseen den speziellen Klang der Orchesterinstrumente oder Vermittlungsprogramme in Komponistenmuseen zu Mozart oder Bruckner das Besondere der Komponisten und ihrer Zeit. Musikvermittler möchten, dass Menschen für hörenswerte Dinge empfänglich werden. Die Palette der Möglichkeiten dafür ist bunt und vielfältig: experimentell und gekonnt, zeitgemäß und geschichtsbewusst je kunstvoller verbunden, umso näher an der Kunst. What Goes On Between a Piece of Music and Its Listener? I ve been taking an interest in this question since the beginning of my career: what goes on between a piece of music and its listener? It s my main subject, a music educator summarises her profession. For twenty years now, various programmes of breaking open artistic realms of experience for audiences have been growing in Austria s orchestras and concert venues, at festivals and in the cultural environment of the country s various regions. Staged concerts for children, teenagers, and adults have been conveying the connection between music and its contexts; workshops at schools have been interactively prepping audiences for concert attendances. Mobile museums for musical instruments have been elucidating the very special sound of orchestral instruments, and education programmes in museums on Mozart, Bruckner, and the like have been highlighting the unique features of composers and the times they lived in. Music educators strive to sensitise people for anything worth listening to. Their range of opportunities to do so is diverse and colourful, both experimental and skilful, modern and historically aware: the more artful our connection to art, the closer we get to it. Sara Ostertag studierte Theaterregie in Zürich und Amsterdam, arbeitete als freie Regisseurin für eine Vielzahl an Theatern in Österreich, Deutschland und Luxemburg, ab 2015 Teil der künstlerischen Leitung am Staatstheater Mainz. Seit 2013 sitzt sie im Vorstand der ASSITEJ Austria. studied Theatre Directing in Zürich and Amsterdam, worked as a freelance director for a variety of theatres in Germany, Austria and Luxembourg. Starting 2015, she works as part of the artistic direction at the Mainz State Theatre. Since 2013, she is also member of the board of ASSITEJ Austria. Constanze Wimmer studierte Musikwissenschaften, Publizistik und Kulturmanagement in Wien, arbeitete für diverse österreichische Kulturinstitutionen und ist Leiterin des Master-Studiengangs Musikvermittlung - Musik im Kontext an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. studied Musicology, Communication and Cultural Management in Vienna, worked for numerous cultural institutions in Austria and is head of the masters programme Music Education - Music in Context at the Anton Bruckner Private University in Linz. 4 5

5 Mitglieder / Members Mitglieder / Members Burgenland Karin Schäfer Figuren Theater Josef Haydngasse 25, 7100 Neusiedl am See Kärnten klagenfurter ensemble Messeplatz 1, 9021 Klagenfurt Niederösterreich Landestheater Niederösterreich Rathausplatz 11, 3100 St. Pölten Märchensommer Niederösterreich Mariahilferstraße 88/1/8, 1070 Wien MÖP Figurentheater Pfarrgasse 2, 2340 Mödling SCHNECK + CO Am Sonnenhang 10, 2620 Oberdanegg Mobil: SZENE BUNTE WÄHNE Wiener Straße 2, 3580 Horn Theater Barfuß Friesstr. 159, 3040 Neulengbach Theater Trittbrettl Fünkhgasse 9/2, 3021 Pressbaum Theater Wozek Sperlinggasse 24, 2331 Vösendorf Theatro Piccolo Quellengasse 16, 3441 Dietersdorf Traumfänger Untere Breiten 8, 3130 Herzogenburg Oberösterreich AKKU Kulturzentrum Färbergasse 5, 4400 Steyr Figurentheater Gerti Tröbinger Frankenbergerstraße 17, 4222 St. Georgen/Gusen Verena Koch Schauspielerin, Regisseurin und Dozentin Anzengruberstraße 6, 4020 Linz Die Landertinger Gabriele Landertinger Ohnerstorf 23, 4152 Sarleinsbach Landestheater Linz u\hof: Theater für junges Publikum OÖ Theater und Orchester GmbH Landestheater Linz, Promenade 39, 4020 Linz Märchenerzählerin Claudia Edermayer Rieglstr. 36, 4040 Linz Theater des Kindes Langgasse 13, 4020 Linz Theater Phönix Linz Wiener Straße 25, 4020 Linz theater tabor Tabor 4, 4100 Ottensheim Salzburg die theaterachse Forststraße 7, 5620 Schwarzach Geschichtenerzähler Kai Postfach 28, 5026 Salzburg kleines theater.haus der freien szene Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg MAZAB Malerweg 12, 5020 Salzburg ohnetitel Netzwerk für Theater- und Kunstprojekte Hellbrunner Straße 3/Künstlerhaus, 5020 Salzburg Salzburger Landestheater Schwarzstraße 22, 5020 Salzburg Schauspielhaus Salzburg Petersbrunnhof, Erzabt-Klotz-Str. 22, 5020 Salzburg Theater Taka-Tuka Hofhaymer Allee 26d, 5020 Salzburg Theater aus dem Koffer Salzburger Schützenweg 6, 5400 Hallein Toihaus Theater Franz-Josef-Straße 4, 5020 Salzburg Steiermark Verena Kiegerl Regisseurin & Theaterpädagogin Mezzanin Theater Elisabethinergasse 27a, 8020 Graz Next Liberty Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz ÖBV Theater Karmeliterplatz 2, 8010 Graz

6 Mitglieder / Members Mitglieder / Members Schauspielhaus Graz SCHAUSPIEL AKTIV! Hofgasse 11, 8010 Graz bzw TaO! Theater am Ortweinplatz Ortweinplatz 1, 8010 Graz Theater ASOU Postfach 932, 8011 Graz Theater Feuerblau c/o Klaus Seewald Andritzer Reichsstraße 48, 8045 Graz Follow the Rabbit Grabenstraße 7, 8010 Graz Theaterfabrik Weiz Baiernstrasse 106, 8052 Graz theaterfabrikweiz.wordpress.com Theaterzentrum Deutschlandsberg Untere Schmiedgasse 11, 8530 Deutschlandsberg Tirol Veronika Cadet-Oberhuber Performance, Körpertheater, Straßentheater, Stelzentanz Schneeburggasse 35/3, 6020 Innsbruck STEUDLTENN Tirol Kirchweg 17, 6271 Uderns Theater StromBomBoli Krippgasse 11, 6060 Hall in Tirol Mobil Tiroler Landestheater Rennweg 2, 6020 Innsbruck Westbahntheater Feldstraße 1, 6020 Innsbruck Vorarlberg Bludenz Kultur ggmbh Werdenbergerstraße 42, 6700 Bludenz Figurentheater Il Segreto di Pulcinella Saskia Vallazza, Lunidweg 3, 6712 Thüringen Mobil: Sabine Hennig, Langgasse 2b, 6713 Ludesch Mobil: Luaga&Losna Gamperdonaweg 2, 6710 Nenzing Theater Minimus Maximus Theater der Figur Gamperdonaweg 2, 6710 Nenzing Mobil: Sonus Brass Ensemble Rainerau 196, 6952 Hittisau Mobil: Vorarlberger Landestheater Seestraße 2, 6900 Bregenz Fax: Brigitte Walk Schauspielerin, Regisseurin, Theaterpädagogin walktanztheater.com Zeitgenössisches Theater Waldfriedgasse 6, 6800 Feldkirch Wien Katrin Artl Theaterpädagogin theaterkatinka.wordpress.com Cache Cache Dürergasse 11, 1060 Wien moldaschl.eu Compagnie Smafu Lenaugasse 19/1/11, 1080 Wien DSCHUNGEL WIEN Theaterhaus für junges Publikum MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien

7 Mitglieder / Members Mitglieder / Members Figurentheater LILARUM Göllnergasse 8, 1030 Wien Guerilla Gorillas Seidlgasse 14/20, 1030 Wien IFANT Institut angewandtes Theater Ottakringerstrasse 105/17, 1160 Wien Burgtheater Junge Burg Universitätsring 2, 1010 Wien Peter Ketturkat Lederergasse 4/20, 1080 Wien Hauptstrasse 124, Briedel, Deustchland Mobil: Kinderoper Papageno Hietzinger Hauptstrasse 38a, 1130 Wien Die Kurbel Salzachstraße 36-38, 1200 Wien Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien makemake produktionen Nussberggasse 10, 1190 Wien makemakeproduktionen.wordpress.com/ Marko Simsa Konzerte und Theater für Kinder Aichhorngasse 6, 1120 Wien MOKI Mobiles Theater für Kinder Blechturmgasse 14, 1040 Wien motschnik Verein für feine Kunst Zur Spinnerin 24/14, 1100 Wien Pete Belcher Theater Olé Beatrixgasse 3a, 1030 Wien Sophie Reyer Autorin Meidlinger Hauptstraße 40/12, 1120 Wien schallundrauch agency Obermüllnerstraße 7/3, 1020 Wien Gudrun Schweigkofler Wienerberger Leitung Musisches Zentrum Wien Zeltgasse 7, 1080 Wien Anna Spitzbart Regisseurin & Theaterpädagogin annaspitzbart.wordpress.com Flo Staffelmayr Autor Aurelia Staub Tanzschaffende Bernhard Studlar Autor TALESPIN Köblgasse 17/10, 1030 Wien teatro Sophie Scholl Gasse 4/25, 1220 Wien THEARTE Schützengasse 3/12, 1030 Wien Theater Ansicht Ferdinandstr. 27/3/30, 1020 Wien Theater der Jugend Neubaugasse 38, 1070 Wien Theater im Ohrensessel Rosasgasse 11/5, 1120 Wien TheaterFOXFIRE Säulengasse 12/22, 1090 Wien Trip the Light Fantastic Laudongasse 57/3, 1080 Wien Theresa Unger Regie, Dramaturgie, Produktion Wildernest & Partner Kompanie für Kunst & Krempel Simone Weis Regisseurin & Theaterpädagogin werk89 Custozzagasse 6/7, 1030 Wien Wiener Klassenzimmertheater Seidlgasse 14/20, 1030 Wien Wiener Taschenoper Museumsplatz 1, 1070 Wien WUK Werkstätten und Kulturhaus Kinderkultur Währinger Straße 59, 1090 Wien Südtirol (I) Cortile Theater im Hof Obstmarkt 37, Bozen Vereinigte Bühnen Bozen Verdiplatz 40, Bozen Einzelmitglieder Kevin Osenau Salzburg Waltraud Starck Oberösterreich Margit Schattauer Wien Angela Szivatz Wien Christoph Thoma Vorarlberg Marianne Vejtisek Wien 10 11

8 STELLA Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum Der STELLA wurde 2007 als eine Initiative der ASSITEJ Austria ins Leben gerufen und ist der einzige nationale Preis für außergewöhnliche Leistungen im Theater für junges Publikum in Österreich. Nominiert und ausgezeichnet werden herausragende professionelle Produktionen des Theaters für Kinder und Jugendliche in Österreich. Der STELLA umschließt ein sich über mehrere Tage erstreckendes Festival sowie eine abschließende Preisverleihung. Den STELLA richtet jedes Jahr eine andere österreichische Stadt bzw. dezentral eine Region/ein Bundesland aus: Auf diese Weise wird auch die innerösterreichische Vernetzung erfolgreich vorangetrieben. STELLA Performing.Arts.Award for Young Audiences STELLA was established in 2007, initiated by ASSITEJ Austria. Austria s only award for outstanding achievements in theatre for young audiences honours excellent professional productions for children and young adults based on nominations. STELLA comprises a festival that spans several days and is concluded by an award ceremony. It is hosted by a different Austrian city, town, province, or region every year, thus successfully supporting networking within the country. Die STELLA-Preisträger / STELLA awardees Herausragende Produktion für Kinder Outstanding Production for Children Überraschung DSCHUNGEL WIEN (2007) Catapult Justus Neumann s Circus Elysium (2008) Tarte au Chocolat MEZZANIN Theater (2009) Moby Dick u\hof: & DSCHUNGEL WIEN (2010) HeldInnen theater t eig und unit (2011) Die Martha im Koffer Martha Laschkolnig (2012) Das Kind der Seehundfrau makemake produktionen & DSCHUNGEL WIEN & Wien Modern (2013) Herausragende Produktion für Jugendliche Outstanding Production for Youths Stones TaO! Theater am Ortweinplatz (2007) Kabale und Liebe Theater Mundwerk & TaO! Theater am Ortweinplatz (2008) Clyde und Bonnie Guerilla Gorillas & theaterland steiermark (2009) Das heilige Kind TaO! Theater am Ortweinplatz (2010) Ente, Tod und Tulpe u\hof: (2011) 6 schallundrauch agency (2012) Krieg. Stell dir vor, er wäre hier Tiroler Landestheater (2013) Herausragende Ausstattung Outstanding Scenography Wie hoch ist oben Theater des Kindes (2009) Macht nichts Theater Mundwerk (2010) Karin Schäfer: Zheng He als die Drachenschiffe kamen Karin Schäfer Figuren Theater (2011) Bernhard Bauer & Clemens Zabini: H. Eine Verweigerung TaO! Theater am Ortweinplatz (2012) Pietro Pizzi Theater Ansicht (2013) Die STELLA-Preisträger / STELLA awardees Herausragende Musik Outstanding Music Honigherzchen Theater des Kindes (2009) Matthias Jakisic: Sand & Diktator DSCHUNGEL WIEN Parzival/Short Cut & Bonny und Clyde Burgtheater Junge Burg (2011) Hannes Dufek: Momo makemake produktionen & DSCHUNGEL WIEN & Wien Modern (2012) Irina Karamarkovic & Robert Lepenik: Der Fuchs, der den Verstand verlor Follow the Rabbit (2013) Spezialpreis der nationalen Jury Special Award of the National Jury 20 Jahre MEZZANIN Theater Experimentelles Kinder-, Jugend- und Erwachsenentheater (2011) Figurentheater LILARUM (2012) Sonderpreis des Vorstands der ASSITEJ Austria Special Award of the Board of ASSITEJ Austria Margit Rausch-Daves (2007) Dr. Reinhard Urbach (2008) Lilly Axter (2009) Hubertus Zorell (2010) Stephan Rabl (2011) Manfred Ossi Weissensteiner (2012) Dr. Gerald Gröchenig (2013) Jurypreis der internationalen Jury Special Award of the International Jury Popcorn DSCHUNGEL WIEN (2011) Initiative & Symposium des TAK Theater Liechtenstein zur Zusammenarbeit von Theater und Schule (2012) Katja & Kotja werk89 (2013) Herausragendes Konzept/Idee Outstanding Concept Mia SZENE BUNTE WÄHNE (2007) koma New Space Company & DSCHUNGEL WIEN (2008) I LIKE TO MOVE IT MOVE IT Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas (2010) Herausragende Nachwuchsleistung Outstanding Newcomer Constanze und Theresa Winkler: Schwestern TaO! Theater am Ortweinplatz (2007) Missing Endorphines unit (2009) Herausragende Leistung Outstanding Achievement Reinhold G. Moritz: Die Wanze Der neueste Fall u\hof: (2008) Herausragende darstellerische Einzelleistung Outstanding actor Robert Hitthaler: Stones TaO! Theater am Ortweinplatz (2007) Justus Neumann: Catapult Justus Neumann s Circus Elysium (2008) Ralf Wegner: Clyde und Bonnie Guerilla Gorillas & theaterland steiermark (2009) Helge Salnikau: Fieberträume theaterfoxfire & DSCHUNGEL WIEN (2009) Reinhold G. Moritz: Nipplejesus & Moby Dick DSCHUNGEL WIEN (2010) Herausragendes partizipatives Projekt Outstanding Participative Project Männer & Maschinen TaO! Theater am Ortweinplatz (2013) 12 13

9 Festivals in Österreich / Festivals in Austria Österreich gilt als eines der festivalreichsten Länder im Bereich des Theaters für junges Publikum weltweit. Dabei deckt Österreich eine Vielzahl an verschiedenen Festivalformaten ab, von internationalen Tanz- und Theaterfestivals über nationale Festivals wie den STELLA, den einzigen Theaterpreis für österreichische Produktionen, hin zu internationalen Figurentheaterfestivals die Vielfalt in Österreich erscheint grenzenlos. Austria is one of the number one countries in the world concerning theatre festivals for young audiences. In what seems like infinite diversity, Austria covers a great variety of festival types, including international dance and theatre festivals, national festivals such as STELLA (the only award given specifically to Austrian productions), and international puppetry festivals. Rathausplatz St. Pölten T Faszinierende Welten, spannende Abenteuer mit liebenswerten Charakteren freuen Sie sich auf wunderbare Theatererlebnisse für die ganze Familie im Herzen von St. Pölten! Mit dem neuen, interaktiven Jugend-Abo, den Vormittagsvorstellungen für Schulen, den Schnupper- und Ferienworkshops und vielen anderen tollen Angeboten bietet das Landestheater Niederösterreich beste Unterhaltung für Jung und Alt. BIM BAM Internationales Theaterfestival für die Allerkleinsten BIM BAM International theatre festival for infants DSCHUNGEL WIEN MODERN Internationale Puppentheatertage Mistelbach International festival for puppetry, Mistelbach KuKuK Ländliches Theaterfestival für junges Publikum in der Steiermark KuKuK Rural theatre festival for young audiences in Styria Lesofantenfest der Büchereien Wien LUAGA&LOSNA Internationales Theaterfestival für ein junges Publikum LUAGA&LOSNA International theatre festival for young audiences PannOpticum Internationales Figurentheaterfestival PannOpticum International festival for puppetry SCHÄXPIR Internationales Theaterfestival SCHÄXPIR International theatre festival spleen*graz Internationales Theaterfestival für Kinder & Jugendliche spleen*graz International theatre festival for children and young audiences STELLA Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum STELLA Performing.Arts.Award for children and young audiences SZENE BUNTE WÄHNE Internationales Tanzfestival für junges Publikum SZENE BUNTE WÄHNE International dance festival for young audiences SZENE BUNTE WÄHNE Internationales Theaterfestival für junges Publikum SZENE BUNTE WÄHNE International theatre festival for young audiences

10 Impressum / Imprint Für den Inhalt verantwortlich / Responsible for the content ASSITEJ Austria Junges Theater Österreich, Gumpendorferstraße 63b, 1060 Wien, +43 (0) , Geschäftsführung / CEO Mag. Kai Krösche Assistenz der Geschäftsführung / Executive assistant Norbert Bayer Grafik / Design Studio im Hof Übersetzung / Translation Martin Thomas Pesl (außer Seite 1 & Lebensläufe) / (except page 1 & CVs) Redaktionsschluss / Editorial deadline Änderungen vorbehalten / Subject to alterations Vorstand / Board Christoph Thoma / Vorsitzender / Chairman (Bregenz Tourismus & Stadtmarketing) Katrin Artl (Burgtheater Junge Burg, Wien) Renée Jud (Theater Strombomboli, Hall i.t.) Nina Kogler (Vorarlberger Landestheater, Bregenz) Sara Ostertag (makemake produktionen, Wien) Michael Pöllmann (werk89, Wien) Markus Steinwender (MAZAB, die theaterachse, kleines theater, Salzburg) Simon Windisch (TaO! Theater am Ortweinplatz, Graz) Die ASSITEJ Austria ist Mitglied der ASSITEJ International sowie des Kulturrats Österreich ASSITEJ Austria is a member of ASSITEJ International and Kulturrat Austria SchauSpiel Tanz MuSikTheaTer performance DSchungel BuS Info & Tickets: Die ASSITEJ Austria wird gefördert von / ASSITEJ Austria is funded by Der STELLA14 wird gefördert von / STELLA14 is funded by DSCHUNGEL WIEN Theaterhaus für junges Publikum MuseumsQuartier Museumsplatz Wien 16

11

Unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer

Unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer Unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer Ein Familienwochenende vom 18. bis 20. März in ganz Österreich mit Theater, Tanz, Publikums gesprächen, Führungen, Workshops und vielem mehr.

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA German-Indian Management Studies: ein deutsch-indischer Studiengang Prof. Dr. Thomas Meuche, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Weiterbildung

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Social Business Innovation Cultural Change

Social Business Innovation Cultural Change Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Social Tools und Formate. @AndreasHBock 4. Juli 2013 Workshop Collaboration & CoCreation @betahaus @Berlin #coco01 Social Business

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Mobile Apps in the Marketing of

Mobile Apps in the Marketing of Mobile Apps in the Marketing of Austria Tourism Facts, Approaches & Lessons Learned About Olaf Nitz Independent Digital Media Consultant Freelancer at various marketing agencies Lecturer at the University

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel?

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Üben wir! Vokabular (I) Fill in each blank with an appropriate word from the new vocabulary: 1. Ich lese jetzt Post von zu Hause. Ich schreibe

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

EVERYTHING ABOUT FOOD

EVERYTHING ABOUT FOOD EVERYTHING ABOUT FOOD Fächerübergreifendes und projektorientiertes Arbeiten im Englischunterricht erarbeitet von den Teilnehmern des Workshops Think big act locally der 49. BAG Tagung EVERYTHING ABOUT

Mehr

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Vormittag Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Moodle als Projektplattform Holger Nauendorff MoOdalis Bildungsprozesse rund um Moodle gestalten

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

present progressive simple present 1. Nach Signalwörtern suchen 2. Keine Signalwörter? now today at this moment just now never often

present progressive simple present 1. Nach Signalwörtern suchen 2. Keine Signalwörter? now today at this moment just now never often Teil 1 simple present oder present progressive 1. Nach Signalwörtern suchen Sowohl für das simple present als auch für das present progressive gibt es Signalwörter. Findest du eines dieser Signalwörter,

Mehr

Equipment for ball playing

Equipment for ball playing pila1 82 pila2 83 sphaera 84 Ballspielanlagen Equipment for ball ing Mit den stilum-spielgeräten für Sand, Wasser und Luft punkten Sie in jeder Altersgruppe. So lässt unser Sandbagger tollo die Herzen

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 DIe fachmesse Der eventindustrie THE TRADE SHOW FOR THE EVENTS INDUSTRy messe WestfALenhALLen DortmunD WWW.BOE-MESSE.DE DAs event

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Titel der Präsentation

Titel der Präsentation Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation Kreativität in der Produktion audiovisueller Unterhaltung Strategie für eine digitale Medienwelt? Pamela Przybylski Institut für Kommunikationswissenschaft

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Ein Maulwurf kommt immer allein PDF

Ein Maulwurf kommt immer allein PDF Ein Maulwurf kommt immer allein PDF ==>Download: Ein Maulwurf kommt immer allein PDF ebook Ein Maulwurf kommt immer allein PDF - Are you searching for Ein Maulwurf kommt immer allein Books? Now, you will

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Antje Damm Ist 7 viel? 44 Fragen für viele Antworten Moritz Verlag, Frankfurt am Main

Antje Damm Ist 7 viel? 44 Fragen für viele Antworten Moritz Verlag, Frankfurt am Main Deutsch Ist 7 viel? 44 Fragen für viele Antworten Moritz Verlag, Frankfurt am Main Was ist Glück? Lieben alle Mütter ihre Kinder? Wird es die Erde immer geben? Tut alt werden weh? Was denken Babys? Plant

Mehr

Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO

Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO Inhalte der Einheit Was ist Usability? Wieso ist Usability wichtig? Vorlesung 2009W Usability Engineering (Christoph Wimmer) Sicherheit in der Softwareentwicklung

Mehr

Neues Aufgabenformat Say it in English

Neues Aufgabenformat Say it in English Neues Aufgabenformat Erläuternde Hinweise Ein wichtiges Ziel des Fremdsprachenunterrichts besteht darin, die Lernenden zu befähigen, Alltagssituationen im fremdsprachlichen Umfeld zu bewältigen. Aus diesem

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

MOOCs. Campus 2.0? Massive Open Online Courses. E-Learning-Tag 22.Oktober 2013. Prof. Dr. med. Thomas Kamradt thomas.kamradt@med.uni-jena.

MOOCs. Campus 2.0? Massive Open Online Courses. E-Learning-Tag 22.Oktober 2013. Prof. Dr. med. Thomas Kamradt thomas.kamradt@med.uni-jena. E-Learning-Tag 22.Oktober 2013 MOOCs Massive Open Online Courses Campus 2.0? Prof. Dr. med. Thomas Kamradt thomas.kamradt@med.uni-jena.de MOOCs: Übersicht 1) Was sind & wie funktionieren MOOCs? 2) Wer

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com more information // mehr Information www.meplan.com Das Veranstaltungs- und Ordercenter bietet attraktive Messe- und Veranstaltungsflächen in einem repräsentativen Ambiente. Nutzen Sie mit MEPLAN den

Mehr

TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER

TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER Der Mensch und seine Arbeitswelt stellt ein zentrales, Thema Timm Rauterts dar, das sich wie ein roter Faden durch sein fotografisches Werk zieht. Dabei zeigt Rautert

Mehr

Google Knowledge Graph. Kursfolien, Teil 1. Karin Haenelt 1.5.2015

Google Knowledge Graph. Kursfolien, Teil 1. Karin Haenelt 1.5.2015 Google Knowledge Graph Kursfolien, Teil 1 Karin Haenelt 1.5.2015 Inhalt Das Projekt Anwendungen in der Suchmaschine Datenquellen 2 Google Knowledge Graph The Knowledge Graph is a knowledge base used by

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können.

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Ihre Au Pair Vermittlung für Namibia und Afrika Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Natürlich kann ein Fragebogen

Mehr

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional s Evangelos Pournaras, Iza Moise, Dirk Helbing (Anpassung im Folienmaster: Menü «Ansicht» à «Folienmaster») ((Vorname Nachname))

Mehr

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN E I N L A D U N G Design Interchange AUSTRIA A N NATION DDESIGN Für viele österreichische Unternehmen wird der chinesische Markt zunehmend attraktiver so auch für Designagenturen. Als Fortsetzung des Austrian-Chinese

Mehr

DANIEL DORMEYER. An Inner Journey A Series In Progress.

DANIEL DORMEYER. An Inner Journey A Series In Progress. DANIEL DORMEYER An Inner Journey A Series In Progress. Independent Photographer and Photojournalist. Born 1970. Based in France and Germany. Former advertising professional (Grand Prix at Cannes Lions

Mehr

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln:

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Fragen mit do/doe Du hat chon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Bp.: We can play football in the garden. Can we play football in the garden? I mut learn the

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr