Netztest. Der grosse Mobilfunk-

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Netztest. Der grosse Mobilfunk-"

Transkript

1 Der grosse Mobilfunk- Netztest Oft kopiert, nie erreicht: Zum 16. Mal in Folge testet connect die Qualität der Mobilfunknetze. Wer versorgt in Zeiten rasanten LTE-Ausbaus seine Kunden am besten mit Sprach- und Datendiensten? 26 1/2014

2 E ndlich ist es soweit: Die Netzbetreiber statten ihre Netze großflächig mit LTE aus, der deutsche Anbieter E-Plus ist die einzige Ausnahme in der D-A-CH-Region. Smartphones mit dem neuen Funkstandard gibt es mittlerweile reichlich zu kaufen, bis zu 70 Prozent soll der Marktanteil der Neuverkäufe bei manchem Netzbetreiber nach Insider-Informationen ausmachen. Grund für connect, den diesjährigen Netztest komplett mit modernen LTE- Smartphones und -Tablets durchzuführen (mehr dazu auf Seite 42). Daten mit Smartphone und Tablet Die Datenmessungen erfolgten mit acht in zwei getrennten Fahrzeugen montierten, leistungsfähigen Smartphones. Die stellten sicher, dass auf den Straßen in und rund um Städte sowie auf Verbindungsstraßen zwischen diesen die Netze ihre durch LTE stark gestiegene Maximalgeschwindigkeit ausspielen konnten. Zusätzlich erfassten beide Wagen in regelmäßigen Abständen die Versorgungslage an stark frequentierten Plätzen in den Städten. In den belebten Zentren war zusätzlich ein Team zu Fuß unterwegs. Mit vier automatisiert messenden Tablets prüften die Netztester auf diese Weise unter anderem auch die Indoor-Versorgung. Hürde Sprache Bei LTE ist, wie Fachleute wissen, gerade die Sprache eine hohe Hürde. Weil weder Netze noch Endgeräte zur Zeit die Telefonie über LTE erlauben, muss das Telefon vor Gesprächsbeginn auf einen älteren Funkstandard heruntergeschaltet werden, Mobilfunktechniker nennen das Circuit Switched Fallback (CSFB). Dazu muss natürlich erst ein 2G- oder 3G-Netz gefunden werden. Dadurch dauert es naturgemäß länger, bis ein Ruf aufgebaut ist, auch die Fehleranfälligkeit steigt. Wir haben unsere Testbedingungen angepasst und lassen bei den Rufaufbauzeiten zum Erreichen einer bestimmten Punktzahl im Mittel 2,5 Sekunden mehr Zeit zu als im Vorjahr. Das scheint für erheblich gestiegene Datenraten ein erträglicher Kompromiss. Ohne Komprommisse bleiben wir bei der Erfolgsrate: Geht in den Städten ein Anruf von zehn Versuchen schief, heißt das Resultat wie im Vorjahr null Punkte. Österreich und Schweiz mit dabei Annähernd zeitgleich waren weitere, gleich ausgestattete Testteams auch in Österreich (Seite 38) und der Schweiz (Seite 40) unterwegs. Lesen Sie im Folgenden, wie die einzelnen Anbieter im Detail abgeschnitten haben. Und wo im LTE-Zeitalter im Vergleich zu den Alpenrepubliken aufgestellt ist denn die waren im Mobilfunk bislang stets überlegen. Bernd Theiss Fotos: Peter Fenyvesi (10) 27

3 Telefonie LTE fordert den Netzen für schnell aufgebaute, zuverlässige Telefonate viel ab. Leidet die Qualität dieses Jahr darunter? GSM und UMTS nutzen zur Telefonie die Leitungsvermittlung: Für jede Sprachverbindung wird ein separater Datenkanal mit reservierter Bandbreite freigehalten auch wenn die Gesprächspartner schweigen. LTE hingegen ist als reines All-IP-Netzwerk konzipiert. Die Sprache wird in Datenpaketen verschickt und braucht keine reservierten Ressourcen mehr. Da der in Mobilnetzen oft nötige Wechsel zwischen beiden Verfahren sehr kompliziert ist, ist Telefonie über LTE heute noch nicht realisiert. Wird ein LTE-Gerät angerufen, muss es ein 2G- oder 3G- Netz suchen, in dieses wechseln und kann erst dann den Anruf entgegennehmen. Kein Wunder, dass einige Netzbetreiber unserem Voice-Test mit LTE-Geräten zunächst kritisch gegenüberstanden. Zwei eher störende Phänomene konnten bei einzelnen Netzbetreibern im Vorfeld beobachtet werden. Die maßgebliche ETSI-Norm definiert die Rufaufbauzeit als Zeit zwischen Wahl und erstem Klingeln. Doch in manchem Netz klingelt es zunächst nur beim Anrufer, obwohl der Angerufene noch gar nicht erreicht wurde. Um dem Rechnung zu tragen, misst connect die Zeit, bis die Verbindung wirklich steht. Zudem halten einige Netzbetreiber auch dann die Verbindung, wenn über mehrere Sekunden keine oder keine verständliche Sprachübertragung erfolgt. connect berücksichtigt dies mit der Bewertung der durchgehend akzeptablen Verbindungen, bei denen es keine längere Phasen mit nicht vorhandener oder unverständlicher Sprachübertragung gibt. Sprache in Städten Innerhalb der deutschen Städte erzielte die Telekom die besten Ergebnisse. Mit Erfolgsraten um 98 Prozent und mit für Messungen aus dem LTE-Netz hervorragenden Rufaufbauzeiten um 6,5 Sekunden lässt es sich entspannt telefonieren. Auch E-Plus zeigt bei der Telefonie in den Städten ein hohes Niveau. Nur in der an sich guten Sprachqualität müssen sich die Grünen der Telekom und Vodafone geschlagen geben, die beide mit hohem HD-Voice- Anteil in eine andere Klangdimension vorstoßen. Doch rund 6 Prozent fehlerhafter Gespräche und Rufaufbauzeiten von knapp 10 Sekunden bei Voda fone zeigen, dass LTE seinen Tribut fordert. Bei einer reinen UMTS-/GSM-Messung hätte das Ergebnis vermutlich ganz anders ausgesehen, wie die Stabilität einmal aufgebauter Verbindungen andeutet. O2 liegt in Zuverlässigkeit und Die Messaustattung eines der beiden Fahrzeuge, zwischen denen die bewerteten Telefonie- Verbindungen laufen. Sprachqualität näher an E-Plus, ohne ganz mithalten zu können. Das gilt umso mehr, als 1 Prozent der Verbindungen mit störenden Unterbrechungen behaftet war. In der langen Rufaufbauzeit entlarvt sich das noch junge LTE-Netz. Sprache auf Transferrouten Auf den Transferrouten büßt die Telekom am wenigsten gegenüber der innerstädtischen Performance ein. E-Plus kann seinen zweiten Platz in dieser Disziplin mit Abstand behaupten. O2 hat zwar eine ein paar Zehntel höhere Erfolgsrate, doch dafür müssen die Blauen wieder mit deutlich mehr Störungen während des Gespräches kämpfen. Vodafone ist beim Telefonat stabiler, scheint aber erneut und hier noch mehr unter den typischen LTE- Schwächen zu leiden. >> ANBIETER Telekom Vodafone O2 E-Plus TELEFONIEREN (STADT & UMLAND) Erfolgsrate (%) 98,0 94,1 97,2 97,9 Rufaufbauzeit (s) 6,3 9,8 10,4 6,5 Sprachqualität (MOS-LQO) 3,2 3,1 2,6 2,7 durchgehend akzeptable Verbindung (%) 99,6 99,7 99,0 99,7 TELEFONIEREN (AUTOBAHNEN) Erfolgsrate (%) 96,1 91,5 93,7 93,5 Rufaufbauzeit (s) 8,7 11,0 9,5 7,3 Sprachqualität (MOS-LQO) 2,7 2,6 2,5 2,6 durchgehend akzeptable Verbindung (%) 99,0 98,7 97,8 98,5 Fazit Die Deutsche Telekom zeigt mit höchster Stabilität und schnellem Verbindungsaufbau, dass LTE-Netz und gute Sprachtelefonie zusammengehen, zudem bietet sie in den Städten häufig mit HD-Voice ein besonders gutes Klangerlebnis. Doch E- Plus bleibt ihr mit dem reinen 2G-/3G- Netz hart auf den Fersen und liefert besonders im innerstädtischen Bereich eine tadellose Performance ab. O2 und Vodafone haben hingegen offensichtlich noch mit den Tücken der Umschaltung zwischen LTE und UMTS respektive GSM zu kämpfen dem Circuit Switched Fallback (CSFB). Hier könnten die Techniker mit weiterer Optimierung noch deutlich mehr herausholen. 28 1/2014

4 Daten auf Smartphones in Städten Smartphones in Städten mit Daten zu versorgen gehört zu den gefragtesten Aufgaben der Netzbetreiber. Wie gut sind sie? Der Netzausbau in den Städten ist ein Wettrennen. Denn immer mehr Menschen greifen mit immer mehr Diensten auf die sich ständig weiterentwickelnden Netze zu. Da sich alle Nutzer vor Ort die vorhandene Bandbreite ihres Anbieters teilen, muss dieser versuchen, den Ansprüchen der Kunden immer einen Schritt voraus zu sein. Dazu verfolgen die Netzbetreiber unterschiedliche Strategien. So forciert die Deutsche Telekom in den Städten den Ausbau von LTE bei 1800 MHz, mit im Vergleich zu LTE 800 doppelter Bandbreite. Bei 800 MHz trieb Vodafone sehr früh den Ausbau voran und rühmt die physikalisch bedingt bessere Versorgung innerhalb von Gebäuden. Der kleinere Netzbetreiber O2 ließ sich mit dem LTE-Ausbau etwas mehr Zeit, und E-Plus fühlt sich mit einer weitreichenden Modernisierung auf DC-HSPA+ und verfügbarer Bandbreite von 42 Mbit/s gut aufgestellt. Web-Browsing Wie s tatsächlich aussieht, zeigen die Performance-Tests beim Surfen im Internet. Hierzu riefen die Testgeräte die zehn beliebtesten deutschsprachi - gen Webseiten auf; zusätzlich musste die standardisierte, sogenannte Kepler-Seite geladen werden. E-Plus konnte seine Fehlerrate vom Vorjahr fast halbieren: Über 98 Prozent der aufgerufenen Webseiten landeten bei ordentlichen Ladezeiten fehlerfrei auf dem Smartphone. Doch die Mitbewerber können es besser. Durchschnittlich lagen ihre Erfolgsraten bei 99,5 Prozent. Das heißt, nur eine von 200 Internetseiten verursachte Probleme. Bei den Ladezeiten war die Deutsche Telekom, dicht gefolgt von Vodafone, im Schnitt um ein bis zwei Sekunden schneller als E-Plus. O2 reihte sich zwischen die beiden Großen und E-Plus ein. Dateiübertragung Die Dateiübertragungen geben ein deutliches Bild vom Stand des LTE-Ausbaus. So macht sich bei der Telekom das breitbandigere LTE-1800-Netz mit rund doppelt so schnellen Downlad-Raten wie bei Vodafone bemerkbar, während die Roten O2 durch deutlich breitflächigeren Ausbau distanzieren. E-Plus kann sich trotz Verzicht auf LTE beim Download nah an O2 halten. Bemerkenswert ist, dass schon E-Plus in 90 Prozent der Fälle durchaus die als zügig empfundenen 2,6 Mbit/s überschreitet, und die Telekom mit gleichem Anteil über 13 Mbit/s sogar in die Leistungsklasse von DSL-Verbindungen vorstößt. Beim Upload liegt O2 deutlich vor E-Plus. Doch auch die Münchner bleiben klar hinter den überlegen nah beieinander ins Ziel einlaufenden Großen, Vodafone und Telekom. Youtube Während Youtube in einfacher Auflösung (SD) mehr (Telekom, O2) oder minder (Vodafone, E-Plus) problemlos läuft, zeigt sich dem Videodienst in High Definition nur die Deutsche Telekom auf Festnetzniveau gut gewachsen. >> ANBIETER Telekom Vodafone O2 E-Plus DATEN SMARTPHONE (STADT & UMLAND) INTERNET-SEITENAUFRUF (Live/Statisch) Erfolgsrate (%/%) 99,6/99,5 99,5/99,4 99,6/99,2 98,4/97,3 Ladezeit (s/s) 3,4/1,0 3,8/1,2 4,4/1,8 5,2/3,0 Erfolgsrate (%) 99,9 99,4 99,5 98,2 Ladezeit (s) 1,6 2,8 5,1 6,2 90 % schneller als (kbit/s) Erfolgsrate (%) 99,7 99,8 99,4 98,5 Ladezeit (s) 2,1 2,6 4,9 10,2 90 % schneller als (kbit/s) DATEI-DOWNLOAD (10 MB) Mittlerer Durchsatz (kbit/s) % schneller als (kbit/s) DATEI-UPLOAD (10 MB) Mittlerer Durchsatz (kbit/s) % schneller als (kbit/s) YOUTUBE (SD) Erfolgsrate (%) 99,3 97,3 99,0 97,9 Startzeit (s) 1,0 1,8 1,6 2,2 unterbrechungsfreier Anteil (%) 99,5 99,6 99,0 98,0 YOUTUBE (HD) Erfolgsrate (%) 99,3 94,1 90,4 89,4 Startzeit (s) 1,2 2,3 3,1 4,4 unterbrechungsfreier Anteil (%) 99,4 95,9 89,0 87,6 Fazit Dem Anspruch, Internetseiten zügig und zuverlässig darzustellen, werden alle Netzbetreiber auf gutem bis sehr gutem Niveau gerecht. Auch wenn ab und zu Apps oder Musiktracks zu laden oder Mails zu verschicken sind, bieten sie meist mehr als genug Bandbreite. Doch wer öfter größere Datenmengen etwa Kartenmaterial, Dokumente oder Multimedia-Dateien zu verschicken hat oder laden muss, der kommt mit der Deutschen Telekom am schnellsten ans Ziel, auch Vodafone sieht beim Datentransfer sehr gut aus. Die größten Unterschiede offenbaren sich bei Youtube in High Definition, wo nur die Telekom eine über jeden Zweifel erhabene Performance zeigt. 30 1/2014

5 Daten auf Tablets... Mit Tablets messen die Tester in Städten, wie gut die Netze im öffentlichen Nah verkehr und in Gebäuden sind. Dazu waren die Tester von P3 communications mit ihren Tablets überwiegend in öffentlich zugänglichen Gebäuden unterwegs. Dabei konnte Vodafone den angesichts des breitflächigen LTE-800-Ausbaus zu erwartenden Zuverlässigkeitsvorteil beim Download wirklich einfahren, der Telekom stand in 4 Prozent der Messungen nur GSM/EDGE zur Verfügung. Bei O2 und mehr noch E-Plus muss man für guten Empfang öfter ans Fenster treten. ANBIETER Das gilt noch mehr für den Upload, der bei der Deutschen Telekom im Mittel fünf Mal... und zwischen den Städten Abseits der großen Städte ist der Netzausbau weniger lukrativ. Liefern die Betreiber trotzdem gute Arbeit ab? ANBIETER Webstreaming, Online-Navigation oder die Suche eines netten Restaurants abseits der Strecke durch den Beifahrer es gibt eine Menge Gründe, auch auf der Fahrt zwischen den Städten auf das mobile Internet zu setzen. Doch man sollte sich nicht allzu sehr auf stabile Verbindungen verlassen. Immerhin absolvierte die Telekom 97 bis 98 Prozent der Dateitransfers und Internet-Seitenaufrufe stabil. Mit einem halben bis anderthalb Prozent mehr Schwund zeigte auch Vodafone noch ein höchst respektables Ergebnis, zumal auch der Speed nah an den von der Telekom gezeigten Werten lag, in einigen Fällen sogar darüber. E-Plus kann hier nicht mehr mithalten und verliert etwa eine Telekom so schnell erfolgte wie bei dem hier auch spürbar unzuverlässigeren Netzbetreiber E-Plus. Vodafone blieb der Telekom von zehn Verbindungen. Die Geschwindigkeit beim Internetsurfen und bei den Downloads ist bei den Grünen aber okay. Das gilt auch für O2, wobei sich die Blauen etwas höhere Fehlerraten leisten und hinter E- Plus bleiben. Youtube-Videos auf Autobahnen sind Vodafone O2 E-Plus DATEN SMARTPHONE (AUTOBAHN) INTERNET-SEITENAUFRUF (Live/Statisch) Erfolgsrate (%/%) 98,0/97,3 96,9/95,6 88,1/85,1 91,7/87,5 Ladezeit (s/s) 4,7/2,3 4,7/2,1 7,0/4,6 7,0/4,8 Erfolgsrate (%) 97,0 96,5 89,9 88,7 Ladezeit (s) 7,0 9,8 26,3 18,1 90 % schneller als (kbit/s) Erfolgsrate (%) 98,4 96,7 90,2 89,5 Ladezeit (s) 7,1 7,5 15,4 14,6 90 % schneller als (kbit/s) DATEI-DOWNLOAD (10 MB) Mittlerer Durchsatz (kbit/s) % schneller als (kbit/s) DATEI-UPLOAD (10 MB) Mittlerer Durchsatz (kbit/s) % schneller als (kbit/s) YOUTUBE (SD) Erfolgsrate (%) 95,0 92,0 82,8 85,6 Startzeit (s) 2,5 3,0 7,6 6,0 unterbrechungsfreier Anteil (%) 96,1 95,2 86,2 88,0 YOUTUBE (HD) Erfolgsrate (%) 92,8 84,2 63,9 72,4 Startzeit (s) 3,1 3,8 7,1 7,5 unterbrechungsfreier Anteil (%) 94,0 89,3 68,4 73,2 Telekom beim Upload dicht auf den Fersen, O2 ordnete sich einmal mehr zwischen E-Plus und Vodafone ein. Vodafone O2 E-Plus DATEN TABLET (STADT) Erfolgsrate (%) 98,6 99,1 97,5 97,0 Ladezeit (s) 3,2 2,7 5,4 8,3 90 % schneller als (kbit/s) Erfolgsrate (%) 98,4 98,0 96,5 95,8 Ladezeit (s) 2,6 3,6 6,6 14,0 90 % schneller als (kbit/s) für die Netzbetreiber nach wie vor eine Herausforderung. Das ist an den gegenüber anderen Datendiensten deutlich höheren Fehlerraten zu merken. >> Der Messaufbau in den Autos bietet immer wieder Anlass für angeregte Diskussionen. Fazit Bei den Tablet-Messungen in Städten zeigt Vodafone im Mittel die schnellsten Downloads, während die Telekom die höchsten Spitzengeschwindigkeiten erreicht. Da kommt O2 mit seinem nicht ganz so gut ausgebauten LTE- Netz nicht mit. E-Plus wird durch UMTS 2100 ausgebremst; das dringt nicht so gut in die Häuser wie LTE 800. Auf den Transferrouten haben die Telekom und Vodafone gegenüber dem Vorjahr, in dem alle Anbieter nah beieinander lagen, massiv zugelegt sie spielen nun in einer eigenen Liga. Doch auch E-Plus gelang ganz ohne LTE ein Sprung nach vorn beim Datentransfer außerhalb geschlossener Ortschaften landen die Grünen sogar vor O /2014

6 So läuft der Netztest Kurzfristig dient der Netztest den Kunden zur Orientierung, langfristig kann er die Netzqualität heben. Doch dazu ist Transparenz nötig. Direkt nach jedem Netztest halten P3 communications und connect eine Telekonferenz ab, um Leser- und Netzbetreiber-Feedback zu diskutieren. Dabei wird auch geklärt, welche Entwicklungen im nächsten Jahr im Mobilfunkmarkt zu berücksichtigen sind. So stand schon 2012 fest, dass 2013 bevorzugt mit LTE getestet wird. Im Februar werden dann die Eckpunkte wie Testequipment, zu testende Netzeigenschaften, mögliche Orte und mehr vereinbart. Auch der Messzeitraum wird grob abgesteckt. Die Detailarbeit ist bis Mai abgeschlossen. Information an die Netzbetreiber Über das grobe Konzept werden dann die Technikchefs (CTOs) der Netzbetreiber informiert (Infopräsentation unter testplanung). Die Vorab-Information gibt den CTOs die Möglichkeit, Feedback zu geben. Unfair wäre ein Vergleich etwa, wenn genau im Testzeitraum in einem Netz zentrale Netzwerkkomponenten umgebaut würden. So wird auch sichergestellt, dass das ausgewählte High-End- Smartphone in allen Netzen perfekt funktioniert. Nicht zuletzt geben die Spezialisten der Netzbetreiber gerne ihre Kommentare zur Testmethodik ab, schließlich sind sie intime Kenner der Materie. Die Testspezialisten von P3 communications und connect schätzen die lehrreichen, leidenschaftlichen Diskussionen, doch letztlich bleibt die Entscheidung über den Test bei connect. Nachdem die Details geklärt sind, bekommen die Netzbetreiber im Juli eine abschließende Vorabinformationen (www.connect. de/netztestplanung). Im Vorfeld des Netztests finden in jedem Quartal Pre-Tests statt, in denen die Messmethodik geprüft und verfeinert wird. Die Messwerte dieser Quartals-Benchmarks, aber nicht die von connect vorgenommenen Bewertungen, werden seit 2011 regelmäßig von den Netzbetreibern eingekauft. Oberstes Prinzip Transparenz Durch die vorab ausgegebenen Informationen haben die Netzbetreiber die Möglichkeit, ihr Netz entsprechend zu verbessern. Das wurde connect von vermeintlichen Insidern schon zum Vorwurf gemacht, selbst anonyme Androhungen der Aufdeckung gab es. Natürlich können die Mobilfunkanbieter ihre Netze für den connect-test optimieren, doch da der Netztest relevante Kriterien an für die Mobilfunknutzung relevanten Orten erfasst, nutzt das allen. So zeigten die Tests zum Teil noch katastrophale Auswirkungen des Circuit Switched Fallbacks (CSFB) bei LTE auf Telefonie-Stabilität und Rufaufbauzeiten. Das fiel zu Anfang des Jahres kaum jemandem auf, da nur wenige Nutzer LTE-Smartphones mit entsprechenden Verträgen im Einsatz hatten. Doch das Wissen um den anstehenden connect-netztest mit LTE zwang die Netzbetreiber früh, CSFB-Parameter zu optimieren. Von der hiervon im Laufe des Jahres deutlich gestiegenen Qualität profitieren am Ende alle Nutzer nicht nur die, die an den von connect getesteten Orten leben. >> Die Zeitachse Jahreswechsel 12/13 Abschluss-Telekonferenz zum letztjährigen Netztest von P3 communications und connect mit Festlegung der Schwerpunktthemen für den kommenden Test. Februar 2013 Erstes großes Meeting von P3 communications und connect zum Netztest. Klärung der neuen Anforderungen und Möglichkeiten. Die Planung beginnt. Mai 2013 Die erste abgestimmte Vorabinformation wird an die Netzbetreiber geschickt. LTE als gleichberechtigt genutzter Funkstandard und das Samsung Galaxy SIII LTE stehen als Basis der Tests seit Januar fest, Mess-Szenarien sind nun definiert, ebenso für die Messungen in Frage kommende Städte. Um Feedback wird gebeten. Juli 2013 Die zweite, überarbeitete Vorabinformation an die Netzbetreiber wird verschickt. Für die Tests verwendete Tarife und die Firmware- Versionen der Smartphones werden verkündet. Ein präziser Zeitrahmen wird festgelegt. September 2013 Die Netzbetreiber werden informiert, dass zu frühe Klingelzeichen durch eine veränderte Messmethode nicht zu einer Verbesserung der wertungsrelevanten Rufaufbauzeit führen und dass zu lange gehaltene, unverständliche Gespräche in den Messungen erkannt werden und zur Abwertung führen. 2./8./10. Oktober 2013 Ankündigung des Starts des connect-netztests in, Österreich und der Schweiz. 3. Oktober 2013 Feststellung und Behebung eines Problems im Routing des Mess- Servers, der als Gegenstelle für die Datenmessungen dient. Ansonsten hätte der Fehler zur Benachteiligung eines Betreibers geführt. Für die Fehlerbehebung wurde die Messung kurzzeitig unterbrochen. 24. Oktober 2013 Ankündigung, dass der avisierte Messzeitraum um zwei Tage überschritten wird. 24./28. Oktober 2013 Nachricht, dass der connect- Netztest in Österreich und der Schweiz respektive beendet ist. 34 1/2014

7 Einzelkritik Nach den vielen Einzelwerten steht die Frage im Raum, wie sich die deutschen Mobilfunkanbieter in der Gesamtbetrachtung darstellen. Deutsche Telekom Ohne Abstriche setzt sich die Deutsche Telekom an die Spitze des Testfeldes. Vodafone Bei Daten zeigt das Vodafone-Netz Potenz, bei der Telefonie aber noch Optimierungsbedarf. Nun ist der Deutschen Telekom der Titel-Hattrick gelungen, der dritte Netztestsieg in Folge. Das ist umso erstaunlicher, da in einem guten LTE-Netz zwar die Daten flutschen, die Telefonie aber in Sachen Stabilität und Rufaufbauzeit kritisch ist, weil vor dem Gespräch das Netz gewechselt werden muss. Bei der Telekom mit über 80 Prozent LTE-Anteil ist davon fast nichts zu merken. Sie kommt innerstädtisch auf ein Zehntel ans LTE-freie Vorjahr heran, auch auf den Transferstrecken steigt nur die Rufaufbauzeit minimal. Bei den Daten beschleunigt LTE die Geschwindigkeit um das Drei- bis Vierfache, beim Datei-Download erreicht die Telekom sogar einen mittleren Durchsatz von 36 Mbit/s, und selbst bei Youtube-HD-Videos liegt die Erfolgsrate jenseits der 99 Prozent. Die Telekom baut dabei den Abstand zu den Mitbewerbern noch aus und zeigt, dass CTO Bruno Jacobfeuerborn die höheren Preise auch nutzt und geschickt in Technik anlegt. Gratulation nach Bonn! -Urteil sehr gut (454 Punkte) Dass der LTE-Ausbau den schnellen und zuverlässigen Verbindungsaufbau bei der Telefonie nicht leichter macht, zeigt Vodafone. Eine Leitung zu schalten dauert im Schnitt zwei bis drei Sekunden länger als bei der Telekom, und Fehler treten häufiger als beim Testsieger auf. Wenn die Verbindung steht, liegen Telefonate klanglich und von der Stabilität auf dem hohen Niveau der Telekom, das spricht für die Qualität der 2G- und 3G-Sprachdienste. Bei Datendiensten ist Vodafone wohl auch dank einem LTE-Anteil von 75 Prozent klare Nummer zwei. Dabei liegt die Telekom zwar teilweise deutlich vorn, doch auch mit einer Vodafone- SIM-Karte sind passionierte Mobilsurfer bestens bedient über den mittleren Durchsatz von knapp 20 Mbit/s wäre auch heute noch mancher DSL-Nutzer glücklich. Wenn Vodafone sein Netz weiter optimiert, wie zuletzt beobachtet, werden im nächsten Jahr die Karten womöglich völlig neu gemischt. -Urteil gut (383 Punkte) O2 Beim LTE-Ausbau muss O2 noch aufholen, das spiegeln die Ergebnisse klar wieder. E-Plus Ohne LTE zeigt E-Plus ein starkes Ergebnis in der Telefonie, bei Daten ist Luft nach oben. Mit 65 Prozent LTE-Ausbau entlang der Routen lag O2 spürbar hinter den beiden großen Netzbetreibern das ist dem späteren Start des LTE-Rollouts geschuldet. Die längeren Rufaufbauzeiten und die nicht ganz so hohe Klangqualität lassen sich dadurch erklären, dass O2 für die Telefonie von LTE häufiger nach GSM wechselt als nach UMTS. Auch bei den Erfolgsraten war O2 anno 2012 um einen halben bis einen Prozentpunkt besser als dieses Jahr, unterm Strich kommt O2 bei der Telefonie hinter der Telekom und E-Plus als Dritter ins Ziel. Das gilt auch für die Datendienste, bei denen O2 in den Städten hinter der Telekom und Vodafone landet und gegenüber Vorjahr deutlich zugelegt hat, teilweise haben sich die Geschwindigkeiten verdoppelt. Ein mittlerer Durchsatz von 15,5 Mbit/s beim Downlad großer Dateien ist für die meisten Anwendungen mehr als genug. Außerhalb der Städte fällt O2 in der Zuverlässigkeit der Datendienste ab. -Urteil befr. (349 Punkte) Noch ist der LTE-Ausbau bei E- Plus für das Jahr 2014 angekündigte Zukunftsmusik. Stattdessen wurde das Netz auf den letzten Stand der UMTS-Technik gebracht. Der Fortschritt ist ganz deutlich bei den Telefonie-Messungen zu merken, wo sich E-Plus auch Dank einer Verbesserung gegenüber Vorjahr knapp hinter der Telekom auf dem zweiten Platz einreiht. Wer schnell, zuverlässig und preiswert telefonieren möchte, sollte E-Plus bei der Netzbetreiberwahl berücksichtigen. Auch bei den Datendiensten hat E-Plus durch konsequenten 3G-Netzausbau spürbar zugelegt. So dauert der Upload einer 3-MB- Datei statt im Mittel 22 nur noch 6 Sekunden. Auch die anderen Kenndaten sind bei E-Plus in diesem Jahr auf einem für die normale Nutzung des mobilen Internets akzeptablen Niveau. Doch die anderen Netzbetreiber sind besser Telekom und Vodafone bieten zudem auf den Transferrouten höhere Zuverlässigkeit. -Urteil befr. (339 Punkte) >> 36 1/2014

8 Austria Österreich Zweimal in Folge konnte der kleinste Netzbetreiber Drei in Österreich den großen connect-netztest gewinnen. Gelingt ihm in diesem Jahr der Titel-Hattrick oder konnten andere den Rückstand aufholen? Der Mobilfunkmarkt in Österreich ist in Bewegung wie kein anderer in der D-A-CH- Region. Da ist der vergleichsweise kleine Netzbetreiber Drei, der im August den zweiten kleinen Mobilfunkanbieter Orange übernommen hat. Damit liegt Drei nun nach Kundenzahl ungefähr auf Augenhöhe mit A1 Telekom Austria und T-Mobile Austria, hat aber noch viel technische Integrationsarbeit zu leisten, bevor die Netze zusammengewachsen sind. Als wäre das nicht kompliziert genug, fand die Versteigerung der bei LTE für die Flächenversorgung so wichtigen 800-MHz-Frequenzblöcke erst im September statt. Auch 800- und 1900-MHz-Blöcke wurden in diesem Rahmen neu vergeben. Durch die späte 800- MHz-Frequenzvergabe hinkt Österreich beim 4G-Ausbau hinterher, auch LTE-Angebote für Smartphones sind bisher nur bei einem Anbieter zu finden. Telefonie A1 Telekom Austria erreichte aber immerhin schon einen CSFB-Anteil von rund 60 Prozent. Das heißt, vor mehr als 60 Prozent der Telefonate befand sich das Smartphone zunächst im LTE-Modus und musste ein 2G- oder 3G-Netz finden. Das hinderte den größten Netzbetreiber Österreichs nicht, eine Erfolgsrate von 98 Prozent zu erzielen, die Rufaufbauzeit liegt mit 6,6 Sekunden auf sehr gutem Niveau. Hinzu kommt ein MOS-Wert von 3,3, die meisten Gespräche werden in brillanter HD-Voice- Qualität geführt und laufen fast völlig unterbrechungsfrei. Da dürfte es A1 auch nicht stören, dass T-Mobile und Drei ohne LTE-Bürde noch ein wenig zuverlässiger und schneller sind und öfter HD-Voice bieten; zumal der ehemalige Staatsbetrieb auf den Transferstrecken in Sachen Telefonie endgültig die Nase vorn hat. Doch auch T- Mobile und A1 gelingt es, sämtliche deutschen Netzbetreiber zu distanzieren. In Österreich muss mobiles Telefonieren viel Spaß machen. Daten im Stadtbereich Bei den Smartphone-Datenmessungen, die ohne ständige Funkstandardwechsel auskommen, ist A1 Telekom Austria mit einem LTE-Anteil von knapp 80 Prozent endgültig gegenüber den Mitbewerbern im Vorteil, die für Smartphones kein LTE anbieten es gibt in den Städten kaum eine Disziplin, in der A1 die Konkurrenz nicht um den Faktor zwei bis drei oder noch mehr distanziert. Das gipfelt in der bei großen Dateien im Download gemessenen mittleren Datenrate von fast 44 Mbit/s da kann kein anderer Netzbetreiber der D-A-CH-Region mithalten. Im Upload unter gleichen Bedingungen sind es auch rund 27 Mbit/s, zehnmal mehr als T-Mobile Austria bietet und immer noch etwa doppelt so viel wie s Primus Telekom. Drei und vor allem T-Mobile Austria bieten trotz Verzicht auf LTE ebenfalls eine gute Performance. Nur bei großen Dateien und hier vor allem beim Upload und bei Youtube- Videos zeigen sich die Grenzen der auf 3G beschränkten Smartphone-Messungen. A1 Telekom Austria brilliert hingegen sowohl bei einfacher Auflösung (SD: Standard- Definition) als auch im anspruchsvolleren High-Definition-Format. Bei den Tablet-Messungen sind dann auch T-Mobile Austria und Drei mit LTE dabei. Die von diesen beiden Betreibern angebotenen Verträge schließen nur die für Smartphones wichtige Sprachoption aus, was den Schwierigkeiten des hier nötigen Circuit Switched Fallback geschuldet ist. Bei T-Mobile Austria sieht man sofort einen Leistungssprung, in hätten die Resultate der durch einen hohen In door-anteil erschwerten Messungen für Platz eins gereicht, in Österreich macht erneut A1 Telekom Austria klar, wie Spitzenleistung aussieht. Dagegen können die Ergebnisse von Drei bei den Tablet-Messungen nicht überzeugen. Fehlerraten von knapp 5 Prozent beim Down- und 7,5 Prozent beim Upload sowie vergleichsweise niedrige Datenraten sprechen im Indoor- Bereich nicht für ungetrübtes Vergnügen. Daten auf den Transferrouten Doch dafür legt Drei bei den Smartphone- Messungen auf den Transferrouten jenseits der Städte ordentlich zu. Beim Websurfen Österreich ANBIETER A1 Telekom Austria T-Mobile TELEFONIEREN (STADT & UMLAND) Erfolgsrate (%) 98,8 99,3 99,2 Rufaufbauzeit (s) 6,3 5,0 4,5 Sprachqualität (MOS-LQO) 3,3 3,2 3,3 durchgehend akzeptable Verbindung (%) 99,8 99,8 99,6 TELEFONIEREN (AUTOBAHNEN) Erfolgsrate (%) 97,5 96,5 97,1 Rufaufbauzeit (s) 5,5 5,6 4,8 Sprachqualität (MOS-LQO) 3,1 3,0 3,1 durchgehend akzeptable Verbindung (%) 99,3 98,4 99,1 Drei 38 1/2014

9 kann Drei in Sachen Stabilität hier sogar die zuverlässige A1 hinter sich lassen, die in erwartbarer Weise in Sachen Geschwindigkeit wieder die Nase vorn hat. Auch bei kleinen Dateien liefert sich Drei mit A1 ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei großen Dateien lag sie dank überlegener Geschwindigkeit wieder klar vorn. Youtube in einfacher Auflösung führt bei beiden Netzbetreibern zu störenden Fehlerraten, bei HD bricht Drei stärker ein. T- Mobile Austria zeigt bei Youtube wie auch beim Internet-Seitenaufruf abseits der Städte die höchsten Fehlerraten und verliert in dieser Disziplin einige Punkte auf Drei, ohne dadurch seinen zweiten Platz bei Daten und insgesamt in Österreich zu gefährden. Bemerkenswert ist, dass es T-Mobile Austria mit reinem 3G-Smartphone-Betrieb gelingt, im länderübergreifenden Vergleich den deutschen 4G-Anbieter O2 bei den Datenmessungen auszustechen. >> Fazit Österreich zeigt einmal mehr, wie gut Mobilfunkversorgung sein kann. Mit 472 von möglichen 500 Punkten spielt A1 Telekom Austria das zweitbeste Ergebniss aller Zeiten und das mit Abstand beste in diesem D-A-CH-Netztest ein. Gratulation an Technikvorstand Marcus Grausam. Auch T-Mobile erreicht mit sehr guter Sprachqualität und besonders in den Städten überzeugenden Datendiensten ein sehr gutes Netztest-Ergebniss. Und selbst der durch die Übernahme von Orange vermutlich nur vorübergehend geschwächte Netzbetreiber Drei ist insgesamt gut und bei Sprache sogar knapp der beste Netzbetreiber im Test. Österreich ANBIETER A1 Telekom Austria T-Mobile Drei DATEN SMARTPHONE (STADT & UMLAND) INTERNET-SEITENAUFRUF (Live/Statisch) Erfolgsrate (%/%) 99,6/99,6 99,1/98,9 99,6/99,8 Ladezeit (s/s) 2,8/0,9 4,0/2,1 4,8/3,2 Erfolgsrate (%) 98,8 99,2 99,7 Ladezeit (s) 1,5 4,3 7,0 90 % schneller als (kbit/s) Erfolgsrate (%) 99,3 99,7 99,9 Ladezeit (s) 2,0 6,3 6,6 90 % schneller als (kbit/s) DATEI-DOWNLOAD (10 MB) Mittlerer Durchsatz (kbit/s) % schneller als (kbit/s) DATEI-UPLOAD (10 MB) Mittlerer Durchsatz (kbit/s) % schneller als (kbit/s) YOUTUBE (SD) Erfolgsrate (%) 99,6 98,5 99,2 Startzeit (s) 1,0 1,9 2,6 unterbrechungsfreier Anteil (%) 99,7 98,7 98,8 YOUTUBE (HD) Erfolgsrate (%) 99,0 96,0 88,9 Startzeit (s) 1,2 3,0 4,7 unterbrechungsfreier Anteil (%) 99,4 95,4 84,0 DATEN TABLET (STADT) Erfolgsrate (%) 99,6 99,2 95,4 Ladezeit (s) 1,6 3,7 7,1 90 % schneller als (kbit/s) Erfolgsrate (%) 99,6 99,5 92,5 Ladezeit (s) 2,8 4,3 8,5 90 % schneller als (kbit/s) DATEN SMARTPHONE (AUTOBAHN) INTERNET-SEITENAUFRUF (Live/Statisch) Erfolgsrate (%/%) 97,6/96,6 96,2/96,3 98,1/97,9 Ladezeit (s/s) 4,2/2,9 5,4/3,7 5,4/3,9 Erfolgsrate (%) 98,3 96,7 97,2 Ladezeit (s) 16,6 14,6 13,5 90 % schneller als (kbit/s) Erfolgsrate (%) 97,7 100,0 98,7 Ladezeit (s) 8,1 12,8 9,2 90 % schneller als (kbit/s) DATEI-DOWNLOAD (10 MB) Mittlerer Durchsatz (kbit/s) % schneller als (kbit/s) DATEI-UPLOAD (10 MB) Mittlerer Durchsatz (kbit/s) % schneller als (kbit/s) YOUTUBE (SD) Erfolgsrate (%) 94,7 91,0 94,4 Startzeit (s) 3,5 3,8 3,8 unterbrechungsfreier Anteil (%) 95,3 91,2 94,4 YOUTUBE (HD) Erfolgsrate (%) 91,6 84,2 87,4 Startzeit (s) 2,9 5,6 5,5 unterbrechungsfreier Anteil (%) 95,1 83,4 85,0 A1 Telekom Im Ländervergleich der LTE-Smartphone-Netze zeigt A1 Telekom Austria bei der Telefonie die höchste Zuverlässigkeit, die Rufaufbauzeit ist kurz und der Klang fast überall hervorragend. Aber am meisten beindrucken die sauschnellen, zuverlässigen Datendienste, die auch in die höchste gemessene Datenrate von 96 Mbit/s münden. Performance hat im Netztest 2013 einen Namen: A1 Telekom. T-Mobile Österreich fordert Mobilfunkanbieter, das zeigt T-Mobile Austria. Zuverlässigkeit und schneller Rufaufbau werden auch durch LTE-Verzicht bei Phones bedingt, die tolle Klangqualität beruht auf Engagement. Die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit bei Smartphone-Daten zeigt, dass T-Mobile Austria mit 3G zum Teil deutlich mehr erreicht, als andere mit LTE. Das ist insgesamt sehr gut. Drei Zwei Jahre in Folge war Drei die Nummer eins im connect-netztest, diesmal reicht es nur für Platz drei. Das liegt wohl auch an den Problemen, die eine Übernahme wie die von Orange Austria nun einmal mitbringt. Und an der Leistungsdichte im Land, die sich auch daran zeigt, dass Österreichs Nummer drei die Nummer eins bei Telefonie im D-A-CH- Gebiet ist und mit 400 Punkten ein überzeugendes Gut erreicht. 39

10 Schweiz Schweiz Im letztjährigen Netztest war LTE in der Schweiz noch Zukunftsmusik, in diesem Jahr ist der Standard fester Bestandteil des Angebots. Wie ist der Umstieg gelungen? Während vor allem die Deutsche Telekom und Vodafone ihr LTE-Netz in besonders früh ausgebaut haben, ist die breitflächige Einführung von LTE in der Schweiz noch nicht so weit fortgeschritten. So lag der LTE-Anteil vom nach Kunden größten Netzbetreiber Swisscom bei den Datenmessungen bei rund 70 Prozent und damit knapp über dem von O2, Sunrise rangiert sogar mit einem ähnlich großen Abstand dahinter. Nur Orange überschritt mit einer fast explosionsartigen Freischaltung von LTE innerhalb der Städte bereits dieses Jahr die 80-Prozent-Marke und stieß damit in die Größenordnung vor, in der sich die Deutsche Telekom und Vodafone bewegen. Ob sich das gelohnt hat? Telefonie Bei allen Netzbetreibern der Schweiz sind Smartphone-Verträge mit LTE verfügbar. Das verspricht schnellen Datentransfer, doch zuverlässig und schnell geschaltete Telefonie ist hier eine besondere Herausforderung. Die bewältigen Swisscom und Sunrise in den Städten sehr zuverlässig, wie Erfolgsraten von 98 Prozent dieser jeweils von Smartphone zu Smartphone in den beiden Testfahrzeugen geführten Gespräche beweisen. Orange liegt mit 97,3 Prozent nicht weit dahinter, und zeigt mit einem MOS-Wert von 3,3 zudem die hohe Klangqualität von HD Voice, mit der auch die Swisscom mit einem MOS-Wert von 3,2 auftrumpft. Bei der Rufaufbauzeit ist Orange mit 5,9 Sekunden trotz höherem LTE-Anteil sogar schneller als die Swisscom mit immer noch vertretbaren 6,8 Sekunden, das verdient Lob. Die unterbrechungsfreie Aufrechterhaltung eines Gespräches gelingt den drei Netzbetreibern auf annähernd gleich hohem Niveau. Auf den Transferrouten leidet die Zuverlässigkeit sichtlich. Eindeutiger Spitzenreiter bei Telefonaten abseits der Städte ist die Swisscom mit 95 Prozent Erfolgsrate und 99,3 Prozent Gesprächen ohne Aussetzer. Zum Vergleich: Der Schweizer LTE- Primus Orange kommt auf 90,7 Prozent erfolgreiche Anrufe, von denen 1,9 Prozent mit größeren Unterbrechungen oder zumindest unverständlichen Phasen belastet sind. Für den Rufaufbau braucht die Swisscom erneut am längsten, während Sunrise Schnellster ist. HD-Voice-Qualität ist bei keinem der Netzbetreiber der Schweiz abseits der Städte etablierter Standard, Sunrise verzichtet auch in den Städten auf die gesteigerte Klangqualität. Daten im Stadtbereich Während der Test bei der Telefonie eindeutig zugunsten von Swisscom ausgeht, hat Orange den hohen LTE-Anteil bei den Datenmessungen auf seiner Seite. Bei dem Aufruf von einem Mix aus beliebten Internetseiten kommt das allerdings nicht zum Tragen. Die Swisscom ist im Bereich von Zehntelsekunden und -prozentpunkten zuverlässiger und schneller. Sunrise ordnet sich knapp dahinter ein. Ähnlich sehen die Kräfteverhältnisse beim Download kleiner und großer Dateien aus. Beim Upload kleiner und großer Dateien kann sich Sunrise dann aber sehr deutlich vor Orange schieben, muss sich jedoch der Swisscom klar geschlagen geben. Youtube in Standard-Auflösung bringen alle Netzbetreiber auf akzeptablem Niveau ans Laufen, wobei die Swisscom erneut das beste Ergebnis zeigt. Das tut sie auch bei Youtube in hoher Auflösung, wobei hier die Qualität insgesamt niedrig ist. Bei den Tablet-Messungen kann dann Sunrise eine Disziplin für sich gewinnen: In den Download-Messungen distanziert sie in der Geschwindigkeit die Swisscom, während sie mit Orange fast gleichauf liegt. Bei den Uploads ist es genau umgekehrt, sodass Sunrise am Ende mit einem Punkt Vorspung die Tablet-Disziplin gewinnt. Daten auf den Transferrouten Auf den Transferrouten braucht die Swisscom im Schnitt etwa eine Sekunde mehr zum Aufruf der Test-Internetseiten und verliert auch ein Prozent an Zuverlässigkeit. Damit liegt sie auch im D-A-CH-Vergleich gut im Rennen, zumal die beiden Kontrahenten bei leichten Verlusten an Geschwindigkeit in der Zuverlässigkeit deutlich einbüßen. Schweiz ANBIETER Swisscom Sunrise Orange TELEFONIEREN (STADT & UMLAND) Erfolgsrate (%) 98,0 98,0 97,3 Rufaufbauzeit (s) 6,8 5,4 5,9 Sprachqualität (MOS-LQO) 3,2 2,7 3,3 durchgehend akzeptable Verbindung (%) 99,2 99,6 99,2 TELEFONIEREN (AUTOBAHNEN) Erfolgsrate (%) 95,0 94,0 90,7 Rufaufbauzeit (s) 6,2 5,2 5,9 Sprachqualität (MOS-LQO) 2,8 2,7 2,6 durchgehend akzeptable Verbindung (%) 99,3 97,3 98,1 40 1/2014

11 Beim Datei-Download ist Swisscom im Schnitt über 60 Prozent schneller als der schnellste Kontrahent Sunrise. Noch beeindruckender ist, dass 90 Prozent der Messungen über 2250 kbit/s kommen, bei Sunrise liegt dieser Wert bei 685 kbit/s. Ähnlich geht es bei den anderen Up- und Downloads weiter, wobei die Unterscheide zu größeren Dateien noch wachsen. Orange kann bei diesen Messungen in der Geschwindigkeit zum überwiegenden Teil noch gut mithalten, büßt jedoch an Zuverlässigkeit teilweise ordentlich ein. Das macht sich sehr deutlich bei den Youtube-Sterams bemerkbar, wo Swisscom bei einfacher Auflösung noch eine 96-prozentige Erfolgsrate erzielt, während diese bei Orange schon auf unter 85 Prozent abgefallen ist. Youtube in HD-Qualität läuft bei den Schweizern außerhalb der Städte sehr holprig, hier bleibt noch viel Raum für Verbesserungen. >> Fazit In der Schweiz ist die Sache klar: Die Swisscom ist bei Sprache und Daten sehr gut und gewinnt drei von vier Teildisziplinen sehr überlegen. Damit ist ihr der Netztestsieg Schweiz nicht mehr zu nehmen, herzlichen Glückwunsch an Heinz Herren, den Leiter des Geschäftsbereichs Netz und IT bei Swisscom. Doch auch wenn der Sieg eindeutig ist, spielen Sunrise und Orange gute Ergebnisse ein. Wobei besonders Sunrise bei der Telefonie in den Städten und bei der mit Tablets getesteten Versorgung von Gebäuden mit der Swisscom auf Augenhöhe liegt und so dokumentiert, dass sich die Schweizer Nummer eins nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen darf. Schweiz ANBIETER Swisscom Sunrise Orange DATEN SMARTPHONE (STADT & UMLAND) INTERNET-SEITENAUFRUF (Live/Statisch) Erfolgsrate (%/%) 99,5/99,3 99,1/99,4 99,4/98,7 Ladezeit (s/s) 3,7/1,3 4,3/2,0 3,8/1,6 Erfolgsrate (%) 99,7 99,4 99,4 Ladezeit (s) 3,0 6,2 3,2 90 % schneller als (kbit/s) Erfolgsrate (%) 99,8 99,2 98,2 Ladezeit (s) 2,6 4,7 8,0 90 % schneller als (kbit/s) DATEI-DOWNLOAD (10 MB) Mittlerer Durchsatz (kbit/s) % schneller als (kbit/s) DATEI-UPLOAD (10 MB) Mittlerer Durchsatz (kbit/s) % schneller als (kbit/s) YOUTUBE (SD) Erfolgsrate (%) 98,6 97,3 98,5 Startzeit (s) 1,3 2,1 1,6 unterbrechungsfreier Anteil (%) 98,7 97,4 98,6 YOUTUBE (HD) Erfolgsrate (%) 93,8 90,1 91,5 Startzeit (s) 2,2 3,8 2,7 unterbrechungsfreier Anteil (%) 93,1 89,9 89,9 DATEN TABLET (STADT) Erfolgsrate (%) 99,8 99,4 99,8 Ladezeit (s) 5,0 3,2 2,4 90 % schneller als (kbit/s) Erfolgsrate (%) 99,9 99,3 98,7 Ladezeit (s) 2,6 2,6 5,3 90 % schneller als (kbit/s) DATEN SMARTPHONE (AUTOBAHN) INTERNET-SEITENAUFRUF (Live/Statisch) Erfolgsrate (%/%) 98,2/97,3 96,4/95,4 96,8/93,4 Ladezeit (s/s) 4,5/2,5 5,3/4,1 5,2/5,6 Erfolgsrate (%) 98,8 97,7 93,4 Ladezeit (s) 9,4 16,2 20,5 90 % schneller als (kbit/s) Erfolgsrate (%) 99,3 95,9 93,6 Ladezeit (s) 7,6 10,4 12,2 90 % schneller als (kbit/s) DATEI-DOWNLOAD (10 MB) Mittlerer Durchsatz (kbit/s) % schneller als (kbit/s) DATEI-UPLOAD (10 MB) Mittlerer Durchsatz (kbit/s) % schneller als (kbit/s) YOUTUBE (SD) Erfolgsrate (%) 96,0 92,3 84,6 Startzeit (s) 2,8 4,3 5,0 unterbrechungsfreier Anteil (%) 95,8 92,8 85,6 YOUTUBE (HD) Erfolgsrate (%) 88,3 62,5 58,7 Startzeit (s) 3,6 9,0 8,5 unterbrechungsfreier Anteil (%) 87,8 58,7 60,3 Swisscom Sie hat eine makellose Bilanz: Seit 2009 testet connect die Netze in Österreich und der Schweiz. Und nur die Swisscom hat jedes Mal in ihrem Land den ersten Platz belegt. Das ist auch in diesem Jahr so, wo die Swisscom nur in einer von 20 Testkategorien den Mitbewerbern unterlegen ist und mit 36 Punkten Vorsprung als einzig sehr guter Schweizer den Test abschließt. Sunrise In der wohl wichtigsten Kategorie Telefonie in der Stadt kann Sunrise mit der Swisscom gleichziehen, beim wichtigen Internetsurfen verliert sie nur einen Punkt auf die Nummer eins. Bei den auch für die Indoor- Versorgung maßgeblichen Tablet-Messungen sticht sie Swisscom sogar aus. Das bringt Sunrise mit 405 Punkten vom letztjährigen dritten auf einen guten zweiten Platz. Orange In der Telefonie in den Städten und bei den Smartphone-Datendiensten liegt Orange fast auf Augenhöhe mit Sunrise. Auch Tablets werden von Orange gut, im Download in der Schweiz sogar bestens versorgt. Doch wenn es um Mobilfunk auf viel befahrenen Straßen geht, verliert Orange den Anschluss und muss sich mit immer noch guten 385 Punkten mit Platz drei zufrieden geben. 41

12 So testet connect Wie im Vorjahr schickte connect-messtechnikpartner P3 communications erneut zwei Messfahrzeuge auf die Strecke. Diese waren diesmal mit jeweils zehn Smartphones vom Typ Samsung Galaxy SIII LTE bestückt, je nach Land kamen davon sechs bis acht Stück zum Einsatz. Die verwendete Firmware entsprach jeweils der originalen Netzbetreiberversion. Gab es eine solche nicht, kam die aktuelle Samsung-Firmware zum Einsatz. Zusätzlich zu den beiden Messfahrzeugen war noch ein Test-Team mit vier Samsung-LTE-Tablets zu Fuß unterwegs. Smartphone-Telefonie Je die Hälfte der in den beiden Fahrzeugen eingesetzten Smartphones wurden für Telefoniemessungen von Wagen zu Wagen (mobile-to-mobile) eingesetzt, im Hintergrund fand auf einer Teilnehmerseite gleichzeitiger Datenverkehr (Multi RAB) statt. Die Sprachqualität wurde mit dem POL- QA-Wideband-Verfahren bewertet, um die zunehmend zum Einsatz kommende HD- Voice-Übertragung zu würdigen. Alle Telefone waren bei Netzbetreibern mit LTE- Smartphone-Tarifen auf LTE bevorzugt konfiguriert, mussten also für die eigentliche Telefonie nach 2G oder 3G zurückschalten. Machte ein Netzbetreiber kein LTE-Angebot für Smartphones, so erfolgte auch die Datenmessung maximal im 3G-Netz, denn das ist bei solchen Anbietern ohne den sogenannten Circuit Switched Fallback die übliche Betriebsart. Smartphone-Daten Messungen mit Datenstick konnten sich P3 communications und connect in diesem Jahr sparen, die zum Test eingesetzten Samsung-Smartphones und -Tablets unterstützen LTE bis zur Kategorie 3 und UMTS bis DC-HSPA+, mehr können Sticks zur Zeit auch nicht aus den Netzen holen. Bei den Datenmessungen werden mehrere nach dem sogenannten Alexa-Ranking populäre und zur Messung geeignete dynamische Seiten mit dem realen Geräte-Browser heruntergeladen. Zusätzlich kommt die als Kepler-Seite bekannte ETSI-Referenz (Europäisches Institut für Telekommunikationsnormen) zum Einsatz. Daneben werden 3 und 1 MB große Dateien herunter- respektive hochgeladen, hier wird die Leistungsfähigkeit für kleine Übertragungen ermittelt. Um sich der maximalen Leistungsfähigkeit der Netze zu nähern, wird zusätzlich die Geschwindigkeit innerhalb einer 10-Sekunden-Periode beim Up- und Download großer Dateien bestimmt. Sehr praxisnah sind die mit dem im Smartphone integrierten Player bestimmten Youtube-Messungen in einfacher Auflösung (360p, 2,7 MB, 30 sec) und in High Definiton (720p, 11,9 MB, 30 sec.). Für die Messungen sind alle Smartphones über einfache Indoor-Verhältnisse simulierende 12-dB- Dämpfungsglieder mit Antennen in den Dachboxen der Autos verbunden, wobei für LTE und DC-HSPA natürlich zwei Antennen pro Smartpho- ne zum Einsatz kommen Smartphone-zu-Smartphone-Anrufe mit Sprachsamples bilden die Basis für die Telefonie-Bewertung in. Zusätzlich sorgen der Aufruf von Live-Webseiten und Datei-Übertragungen dafür, dass der connect-netztest auch bei Daten eine sichere statistische Grundlage hat. Mit Tablets in die Gebäude Doch damit nicht genug: Mit einem etwas abgespeckten Messprogramm waren Testteams auch zu Fuß unterwegs. Je vier () oder drei (Österreich, Schweiz) Tablets vom Typ Samsung Galaxy Note 10.1 LTE nutzten hier den höchsten vom Betreiber angebotenen Mobilfunkstandard. Gemessen wurde in oberirdischen öffentlichen Verkehrsmitteln, aber vor allem auch in Land Anbieter Telefonieren max. 190 Stadt und Umland 125 Autobahnen 65 Smartphone Daten (Stadt und Umland) max. 160 Internet-Seitenaufruf 56 Datei-Download 32 Datei-Upload 32 Youtube 40 Tablet Daten (Stadt) max. 80 Datei-Download 40 Datei-Upload 40 Smartphone Daten (Autobahn) max. 70 Internet-Seitenaufruf 25 Datei-Download 14 Datei-Upload 14 Youtube 18 URTEIL max /2014

13 Gebäuden, etwa in Cafés, Museen, Bahnhofshallen oder Flughafenterminals. Logistik Während der Messungen befanden sich die Fahrzeuge zwar in derselben Stadt, jedoch nicht am selben Ort, damit nicht ein Fahrzeug die Messungen des anderen verfälscht. Beide fuhren eine ganze Reihe von in kurzen Abständen vorgegebenen Zielen ab. Daneben standen auch etwa einstündige Pausen in sogenannten Areas of Interest mit ausgeprägtem Publikumsverkehr auf dem Programm. Als Ziel für die stationären Messungen dienten Verkehrsknotenpunkte wie Hauptbahnhöfe und Flughäfen, aber auch gern genutzte Erholungsgebiete und dicht besiedelte Wohngegenden. Hier müssen sich die Test-Smartphones Datenkapazitäten mit normalen Nutzern der Mobilfunknetze teilen. Das entspricht dem üblichen Konkurrenzkampf um die mehr oder minder knappe Ressource Bandbreite. Die Städte, in denen gemessen wurde, sollten für einen möglichst großen Teil der Bevölkerung repräsentativ sein. Gesetzt waren in die vier größten, in Österreich und der Schweiz jeweils die fünf größten Städte. Darüber hinaus wurden in weitere 19 der 50 größten Städte gemessen, in der Schweiz und in Österreich waren es zusätzlich zehn, respektive zwölf der 25 größten Städte. Zwischen diesen Stationen waren die Testwagen, wie der normale Verkehr auch, überwiegend auf Autobahnen unterwegs, zum Teil wurde auch auf National- oder Landstraßen gefahren. Gesamtfazit Bernd Theiss, connect-redakteur LTE ist eine Herausforderung, der die Netzbetreiber auf unterschiedliche Weise begegnen. Hierzulande preschten Vodafone und die Deutsche Telekom vor auch am internationalen Maßstab gemessen. O2 zieht langsam nach, und E-Plus nutzt eine Netzmodernisierungsinitiative, um UMTS in die höchste Klasse zu hieven und sich auf LTE vorzubereiten. Im Netztest profitiert E-Plus von der abwartenden Haltung mit dem zweitbesten Angebot in der ohne LTE einfacheren Telefonie. In der Datengeschwindigkeit haben die Grünen ordentlich zugelegt, doch mit LTE sind die Ansprüche gestiegen. Daher kann sich E-Plus beim Punktestand nur leicht verbessern. LTE-Anbieter O2 muss bei der Telefonie Federn lassen, auch bei den Datendiensten auf den Transferrouten sind die Blauen noch hinterher. Doch die durch LTE gesteigerte Datenperformance in den Innenstädten reicht, um vor E-Plus den dritten Platz einzufahren. Vodafone büßt sogar noch etwas mehr bei der Telefonie ein, hier ist die Optimierung noch nicht beendet. Doch bei den Daten zeigt Vodafone ein breit ausgebautes Netz, ist der Deutschen Telekom dicht auf den Fersen und streicht dafür ein Gut im Gesamtergebnis ein. Die Telekom ist mit der Optimierung ihres auf Geschwindigkeit gezüchteten Netzes weit fortgeschritten, hier liegen Daten und Telefonie auf Topniveau, was in den sehr guten Testsieg in mündet. Dass es noch perfekter geht, zeigt die A1 Telekom Austria, die mit Topwerten in allen Bereichen auf fast schon überragende 472 Punkte kommt. Auch die anderen fünf Netzbetreiber aus Österreich und der Schweiz zeigen sich allen deutschen Mobilfunkanbietern außer der Telekom überlegen das hat Vorbildcharakter. Österreich Schweiz Telekom Vodafone O2 E-Plus A1 Telekom Austria T-Mobile Drei Swisscom Sunrise Orange % 60 % 73 % 86 % 96 % 98 % 98 % 87 % 87 % 83 % 81 % 56 % 59 % 65 % 92 % 82 % 91 % 78 % 62 % 53 % % 90 % 86 % 72 % 96 % 85 % 82 % 95 % 93 % 94 % 98 % 93 % 85 % 78 % 96 % 90 % 73 % 94 % 87 % 92 % 96 % 95 % 91 % 57 % 98 % 87 % 85 % 95 % 91 % 62% 96 % 76 % 65 % 55 % 96 % 78 % 52 % 77 % 58 % 68% % 95 % 79 % 68 % 98 % 94 % 63 % 91 % 96 % 99 % 92 % 90 % 73 % 56 % 97 % 96 % 52 % 99 % 96 % 91 % % 88 % 54 % 65 % 91 % 86 % 92 % 93 % 85 % 84 % 94 % 93 % 36 % 48 % 94 % 79 % 92 % 97 % 82 % 68 % 88 % 82 % 54 % 47 % 72 % 69 % 75 % 83 % 60 % 50 % 84 % 65 % 22 % 28 % 81 % 51 % 62 % 74 % 37 % 25 % sehr gut gut befriedigend befriedigend sehr gut sehr gut gut sehr gut gut gut 43

im Netztest Messfahrzeu

im Netztest Messfahrzeu Mobilfunk Österreich & Schweiz im Netztest Messfahrzeu 54 ug In den Alpenrepubliken ließ sich in den Netzplanern in der Schweiz und in Österreich also besonders sorgfältige Optimierung. Doch es gibt auch

Mehr

Mobiles Breitband. 7. Oktober 2010 auf dem Flughafen Grenchen. Christian Petit Leiter Privatkunden, Swisscom (Schweiz) AG

Mobiles Breitband. 7. Oktober 2010 auf dem Flughafen Grenchen. Christian Petit Leiter Privatkunden, Swisscom (Schweiz) AG 7. Oktober auf dem Flughafen Grenchen Christian Petit Leiter Privatkunden, Swisscom (Schweiz) AG Frank Dederichs Leiter Entwicklung bei Netz & IT Entwicklung des mobilen Internets Von Natel A bis LTE 2

Mehr

Analyse: So schnell ist LTE in der Praxis

Analyse: So schnell ist LTE in der Praxis Analyse: So schnell ist LTE in der Praxis + Vodafone Spitzenreiter bei Datenrate, aber relativ inkonsistent, + hoher Anteil an Vodafone-Nutzern unterstreicht Marktführerschaft im Bereich LTE, + Telekom

Mehr

Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution)

Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution) Fakultät Informatik, Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI-Entwurfssysteme, Diagnose und Architektur Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution) Christian Hübner Dresden, 30.01.201 Gliederung

Mehr

Die Highspeed-Netze von T-Mobile

Die Highspeed-Netze von T-Mobile Die Highspeed-Netze von T-Mobile Status 2007 Unterwegs mit Highspeed online Im gesamten Netz von T-Mobile 13.08.2007 1 T-Mobile HighSpeed Netze. Immer das beste Netz W-LAN Drahtloser Highspeed- Netzzugang

Mehr

DEUTSCHLANDLAN IP START DEUTSCHLANDLAN IP VOICE/DATA. Die neuen Telekom Anschlüsse

DEUTSCHLANDLAN IP START DEUTSCHLANDLAN IP VOICE/DATA. Die neuen Telekom Anschlüsse DEUTSCHLANDLAN IP START DEUTSCHLANDLAN IP VOICE/DATA Die neuen Telekom Anschlüsse IP KOMMT KOMMEN SIE MIT! DIE ZUKUNFT GEHÖRT DER FLEXIBILITÄT Oft hängt der Unternehmenserfolg direkt von der Internet-Anbindung

Mehr

Mobilfunk und Gebäudeversorgung

Mobilfunk und Gebäudeversorgung Technik Mobilfunk und Gebäudeversorgung Einfach A1. Mobilfunk und Gebäudeversorgung. Inhalt Handys und Antennen im Bürogebäude 4 Mobilfunk für entlegene Gebiete 6 Sicherheit und Personenschutz 8 Was viele

Mehr

Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen: Resultate der Versteigerung

Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen: Resultate der Versteigerung Eidgenössische Kommunikationskommission ComCom Bundesamt für Kommunikation BAKOM Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen: Resultate der Versteigerung Medienkonferenz der ComCom Bern, 23. Februar 2012, 09:30

Mehr

4. Breitbandgipfel Freistaat Thüringen. LTE-Advanced-Mobilfunk Timm Griese

4. Breitbandgipfel Freistaat Thüringen. LTE-Advanced-Mobilfunk Timm Griese 4. Breitbandgipfel Freistaat Thüringen LTE-Advanced-Mobilfunk Timm Griese Das Vodafone- Netz Flächendeckende Netzversorgung Mobilfunk und -Festnetz Mobilfunk Festnetz GSM UMTS LTE Flächenabdeckung Flächenabdeckung

Mehr

6. Hessischer Breitbandgipfel. Joachim Gross, Bereichsleiter Netzplanung

6. Hessischer Breitbandgipfel. Joachim Gross, Bereichsleiter Netzplanung 6. Hessischer Breitbandgipfel Joachim Gross, Bereichsleiter Netzplanung Mrz. 03 Aug. 03 Feb. 04 Aug. 04 Feb. 05 Jul. 05 Jan. 06 Jul. 06 Jan. 07 Jun. 07 Dez. 07 Jun. 08 Dez. 08 Mai. 09 Nov. 09 Mai. 10 Nov.

Mehr

Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript

Telefonieren mit App's! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit

Mehr

Vodafone Red DataSIM. 3022 Vodafone InfoDok. Vorteile mehr auf Seite 2. Preise mehr auf Seite 2. Buchen mehr auf Seite 4. Ausland

Vodafone Red DataSIM. 3022 Vodafone InfoDok. Vorteile mehr auf Seite 2. Preise mehr auf Seite 2. Buchen mehr auf Seite 4. Ausland DataSIM Sie können mit den -Tarifen, Vodafone Black und der DataSIM Ihr Highspeed-Daten- Volumen auch mit Ihrem Tablet oder Zweithandy nutzen. Vorteile mehr auf Seite 2 Ein Mobilfunk-Vertrag, eine Rufnummer,

Mehr

Performance und Bandbreitenmanagement Tests Version 10.01.2005. MuSeGa

Performance und Bandbreitenmanagement Tests Version 10.01.2005. MuSeGa Berner Fachhochschule Hochschule für Technik und Informatik HTI Performance und Bandbreitenmanagement Tests Version 10.01.2005 Diplomarbeit I00 (2004) MuSeGa Mobile User Secure Gateway Experte: Andreas

Mehr

LTE eine Lösung für die Online-Anbindung von Fahrbibliotheken auf dem flachen Land?

LTE eine Lösung für die Online-Anbindung von Fahrbibliotheken auf dem flachen Land? Landkreis Uelzen Der Landkreis Uelzen liegt im Nordosten Niedersachsens und besteht aus 5 Gemeinden und der Stadt Uelzen Fläche 1453,88km² Einwohner 93.564 2004 Im Zuge der Sparmaßnahmen wurde die Abschaffung

Mehr

Vodafone MobileInternet Flat

Vodafone MobileInternet Flat Vodafone MobileInternet Flat Für jeden Bedarf die richtige Daten-Flat Die flexible Lösung für alle, die regelmäßig unterwegs oder auch zu Hause mit Ihrem Netbook, Notebook oder PC online gehen möchten.

Mehr

Glasfasertechnologie der Anschluss der Zukunft bis in die eigenen vier Wände. Die Technologie

Glasfasertechnologie der Anschluss der Zukunft bis in die eigenen vier Wände. Die Technologie Glasfasertechnologie der Anschluss der Zukunft bis in die eigenen vier Wände Die Technologie Inhalt Der Geschwindigkeitstest 1 Heutige Technologien im Vergleich 2 Glasfaser Die Infrastruktur der Zukunft

Mehr

Die neuen A1 Go! Member Smartphone-Tarife.

Die neuen A1 Go! Member Smartphone-Tarife. A1 Member Einfach A1. Die neuen A1 Go! Member Smartphone-Tarife. A1.net Ihr passender Go! Member Tarif. A1 Empfehlung A1 Go! Member S A1 Go! Member M A1 Go! Member L Minuten SMS Datenvolumen mit Kostensicherheit

Mehr

Ihr Vodafone Angebot. Für Mitglieder des KBV Prignitz e.v.

Ihr Vodafone Angebot. Für Mitglieder des KBV Prignitz e.v. Ihr Vodafone Angebot Für Mitglieder des KBV Prignitz e.v. Minutenpreise Unsere Empfehlung: 3 Profile Wir passen das Vodafone Portfolio genau an Ihre Bedürfnisse an. Ihre neuen Red Business Rahmenvertragstarife

Mehr

ach schnell! Jetzt günstig ins Highspeed- Glasfasernetz. 25 Mbit/s 19, 90 mtl. 1 inkl. Telefon-Flatrate + 50 Wechsel-Bonus 1

ach schnell! Jetzt günstig ins Highspeed- Glasfasernetz. 25 Mbit/s 19, 90 mtl. 1 inkl. Telefon-Flatrate + 50 Wechsel-Bonus 1 ach schnell! Jetzt günstig ins Highspeed- Glasfasernetz. 19, inkl. Telefon-Flatrate + 50 Wechsel-Bonus 1 Meine Surf&Fon-Flats Unsere Komplett-Pakete mit Internet- und Telefon-Flatrate: Surf&Fon-Flat 25

Mehr

Jahreshauptversammlung 2014 Trägerverein. 8. Vortrag von Jürgen Kraft

Jahreshauptversammlung 2014 Trägerverein. 8. Vortrag von Jürgen Kraft Jahreshauptversammlung 2014 Trägerverein 8. Vortrag von Jürgen Kraft Analog/ISDN-Festnetzanschluss ein Auslaufmodell? Aufzeigen von Alternativen um kostengünstig per Festnetznummer immer und überall erreichbar

Mehr

Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript

Telefonieren mit App's! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit

Mehr

LTE Mobilfunk für schnelles Internet. Verfügbarkeit, technische Informationen, Preise

LTE Mobilfunk für schnelles Internet. Verfügbarkeit, technische Informationen, Preise LTE Mobilfunk für schnelles Internet Verfügbarkeit, technische Informationen, Preise Stand: 21. Mai 2012 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Breitbandstrategie 3. Technische Informationen 4. Preise 5. Herausforderungen

Mehr

Internetanbieter im Test 2014. Preis, Service und Tarifbedingungen

Internetanbieter im Test 2014. Preis, Service und Tarifbedingungen Internetanbieter im Test 2014 Preis, Service und Tarifbedingungen Stand: Februar/März 2014 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Gesamtergebnis 4. Detailergebnisse Preis 5. Detailergebnisse Service

Mehr

Neues Multimedia-Angebot schafft zusätzliche Arbeitsplätze

Neues Multimedia-Angebot schafft zusätzliche Arbeitsplätze An die Medien im Anschlussgebiet der GA Weissenstein GmbH PRESSEMITTEILUNG Solothurn, 27. August 2007 GA Weissenstein GmbH ist mit der Einführung von QuickLine auf Kurs Neues Multimedia-Angebot schafft

Mehr

EINSCHREIBEN Staatsanwaltschaft Wien Landesgerichtsstraße 11 1080 Wien Graz, 25.03.2013

EINSCHREIBEN Staatsanwaltschaft Wien Landesgerichtsstraße 11 1080 Wien Graz, 25.03.2013 Mag. Heinz Rüdisser Neusitzstraße 15A 8044 Graz EINSCHREIBEN Staatsanwaltschaft Wien Landesgerichtsstraße 11 1080 Wien Graz, 25.03.2013 Betreff: Sachverhaltsdarstellung Sehr geehrte Damen und Herren! Ich

Mehr

Mobilfunk und Gebäudeversorgung. Einfach A1.

Mobilfunk und Gebäudeversorgung. Einfach A1. Mobilfunk und Gebäudeversorgung Einfach A1. Mobilfunk und Gebäudeversorgung. In manchen Gebäuden besteht keine optimale Versorgung durch das bestehende Mobilfunknetz. Es kommt zu Gesprächsabbrüchen oft

Mehr

it Highspeed in die Zukunft

it Highspeed in die Zukunft it Highspeed in die Zukunft Schneller surfen mit dem Glasfasernetz in meiner Gemeinde. Jetzt surfen mit 50 Mbit/s 2 Meine Surf&Fon-Flats Unsere Komplett-Pakete mit Internet- und Telefon-Flatrate: Surf&Fon-Flat

Mehr

Die A1 Team Tarife. Einfach A1. 4G/LTE für Mitarbeiter: Das größte 4G/LTE Netz Österreichs. A1.net. Neu: A1 Premium Paket

Die A1 Team Tarife. Einfach A1. 4G/LTE für Mitarbeiter: Das größte 4G/LTE Netz Österreichs. A1.net. Neu: A1 Premium Paket 4G/LTE für Mitarbeiter: Einfach A1. Die A1 Team Tarife. A1.net Das größte 4G/LTE Netz Österreichs. Unlimitierte Minuten, SMS und jetzt auch MMS Internet mit Kostensicherheit Mehr EU-Roaming Neu: A1 Premium

Mehr

Tablet-PCs. Preise, Tarifarten und Kostenfallen

Tablet-PCs. Preise, Tarifarten und Kostenfallen Tablet-PCs Preise, Tarifarten und Kostenfallen Stand: 09. Dezember 2011 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Preisvergleich 3. Hilfe bei der Wahl des passenden Tarifs 4. Kostenfallen 2 Agenda 1. Zusammenfassung

Mehr

Der Böglerhof erstrahlt in Magenta

Der Böglerhof erstrahlt in Magenta Mittwoch, www.wirtschaftsblatt.at E V E N T PA P E R P R O D U Z I E R T F Ü R T- M O B I L E AU ST R I A Der Böglerhof erstrahlt in Magenta Wirtschafts-Cocktail. Die Networking-Veranstaltung von T-Mobile

Mehr

Preissenkungen, mehr Datenvolumen und günstiges Smartphone Angebot

Preissenkungen, mehr Datenvolumen und günstiges Smartphone Angebot Presseinformation congstar Postpaid: Neue Aktionen und Extras ab Mai 2015 Preissenkungen, mehr Datenvolumen und günstiges Smartphone Angebot Köln, 5. Mai 2015. Mit attraktiven Aktionen und Extras ist congstar

Mehr

Angebote für Hausverwaltungen. 22. Mitteldeutscher Immobilientag Katrin Williams

Angebote für Hausverwaltungen. 22. Mitteldeutscher Immobilientag Katrin Williams Angebote für Hausverwaltungen 22. Mitteldeutscher Immobilientag Katrin Williams München, 08.09.2015 Entwicklung des Produktangebots Pilotangebote Mobile Flatrate in das deutsche Festnetz 200 Mbit/s 1 WLAN

Mehr

GLASFASER. Breit. Breiter. Breitband. Das neue Glasfaser-Netz für Rüsselsheim.

GLASFASER. Breit. Breiter. Breitband. Das neue Glasfaser-Netz für Rüsselsheim. Immer eine gute Lösung. GLASFASER Breit. Breiter. Breitband. Das neue Glasfaser-Netz für Rüsselsheim. Vorsprung durch Glasfaser: Rüsselsheim macht es vor Erleben Sie die Faszination moderner High-Speed-Kommunikation.

Mehr

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen zugang Was ist das? Dienste im zugänge - Technik, Tarife und Fallen anschluss anbieter David Mika Verein zur Förderung der privaten Nutzung e.v. Donnerstag, den 26. April 2012 1 / 34 Themenüberblick zugang

Mehr

Roaming @ Swisscom Fakten rund um die Handynutzung im Ausland. Stand: September 2014

Roaming @ Swisscom Fakten rund um die Handynutzung im Ausland. Stand: September 2014 Roaming @ Swisscom Fakten rund um die Handynutzung im Ausland Stand: September 2014 Roaming eine kurze Übersicht Roaminggebühren fallen bei mobiler Kommunikation im Ausland an. Beim Roaming fallen zusätzliche

Mehr

solomo VoIP Beginners Guide

solomo VoIP Beginners Guide Was ist VoIP? VoIP steht für Voice-over-IP, was, vereinfacht ausgedrückt, für nichts anderes bedeutet als: telefonieren über Datennetzwerke (meist das Internet). Statt über Telefonleitungen oder über Handynetze

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann

Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann Modelle Netz Bedienung Übersicht Mobiltelefone SmartPhones sonstiges Modelle Mobiltelefone Candybar, Monoblock Klapphandy, Clamp-Shell Slider Smart

Mehr

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Branchen-Studie Telekommunikation MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Agenda Einleitung Online-Einkaufsverhalten und bevorzugte Zahlungsarten - Einkaufsverhalten über Laptop - Einkaufsverhalten

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Kampf der Giganten Deutscher Telekom-Markt im Umbruch

Kampf der Giganten Deutscher Telekom-Markt im Umbruch Kampf der Giganten Deutscher Telekom-Markt im Umbruch M&A hoch 2 DSP-Partners I Darmstadt I November 2013 DSP-Partners 2013 Vorbemerkung Fokus dieser Analyse ist der Vergleich der zukünftigen 3 größten

Mehr

15. TK-Marktanalyse Deutschland 2013

15. TK-Marktanalyse Deutschland 2013 Dialog Consult / VATM 15. TK-Marktanalyse Deutschland 2013 Ergebnisse einer Befragung der Mitgliedsunternehmen im Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. im dritten Quartal

Mehr

Mit. Swisscom 25.6.2013. kommunizieren. Pressekonferenz. Urs Schaeppi Leiter Swisscom Schweiz

Mit. Swisscom 25.6.2013. kommunizieren. Pressekonferenz. Urs Schaeppi Leiter Swisscom Schweiz Mit Swisscom kommunizieren 1 Urs Schaeppi Leiter Swisscom Schweiz Mit Natel infinity hat Swisscom den Mobilfunkmarkt revolutioniert 2 Kunden haben Telefonie, SMS, Datenkommunikation und teilweise Roaming

Mehr

.coach Immer eine gute Verbindung

.coach Immer eine gute Verbindung .coach Immer eine gute Verbindung Der.coach Mobiles Internet Mobiles WLAN Mobile Fahrzeugdaten Mit Sicherheit zufriedene Fahrgäste Ihre Fahrgäste reisen zufriedener mit einem mobilen Internetzugang! IPmotion

Mehr

MultiCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + =

MultiCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die? Mit der sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu 3 mobilen Endgeräten erreichbar

Mehr

Bestnoten bei Mobile Enterprise Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services

Bestnoten bei Mobile Enterprise Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services Experton Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2014: Computacenter erneut Mobile Enterprise Leader Bestnoten bei Mobile Enterprise Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services

Mehr

Booster Box. Kurzanleitung. FAPr-hsp 5110

Booster Box. Kurzanleitung. FAPr-hsp 5110 Booster Box Kurzanleitung FAPr-hsp 5110 Booster box : Für ein starkes und zuverlässiges Indoor-Signal Kurzanleitung Was Sie erhalten haben sollten: Eine Booster box Ein Internetkabel (Ethernet) Ein USB-/Netzkabel

Mehr

Preisliste Xtra Card, Xtra Call, Xtra Triple und Xtra Nonstop.

Preisliste Xtra Card, Xtra Call, Xtra Triple und Xtra Nonstop. Preisliste Xtra Card, Xtra Call, und Xtra Nonstop. 1 Xtra Tarife Die Telekom Deutschland GmbH (im Folgenden Telekom genannt) überlässt den Kunden Mobilfunk-Anschlüsse mit den Tarifen Xtra Card, Xtra Call,

Mehr

Samsung Galaxy S4 clever nutzen

Samsung Galaxy S4 clever nutzen Auf die Schnelle XXL Samsung Galaxy S4 clever nutzen Wolfram Gieseke DATA BECKER Immer im Netz überall & jederzeit mit dem S4 online. Immer im Netz überall & jederzeit mit dem S4 online Erst durch eine

Mehr

Beste Unterhaltungsangebote für moderne Familien zu unglaublichen Preisen. Tolle Beute für clevere Leute.

Beste Unterhaltungsangebote für moderne Familien zu unglaublichen Preisen. Tolle Beute für clevere Leute. Beste Unterhaltungsangebote für moderne Familien zu unglaublichen Preisen. Tolle Beute für clevere Leute. Entdecken Sie unbegrenzte Unterhaltung Familien-Unterhaltung ohne jede Einschränkung! Aus einer

Mehr

Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign

Telefonieren mit App's! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware.

Mehr

Fragen und Antworten zu Ihrem DSL/ISDN-Anschluss

Fragen und Antworten zu Ihrem DSL/ISDN-Anschluss Fragen und Antworten zu Ihrem DSL/ISDN-Anschluss Kann ich als DSL/ISDN Bestandskunde auf das neue DSL-Angebot wechseln? Ja selbstverständlich. Es ist lediglich zu beachten, dass die neuen DSL-Monatspreise

Mehr

Mobile Computing IT to go

Mobile Computing IT to go Mobile Computing IT to go Dipl.-Ing. oec. Dirk Umbach 1 Internet Meilensteine 1969 Vernetzung der ersten vier Rechner per Telefonleitung an den Universitäten Los Angeles, Stanford, Santa Barbara und Utah:

Mehr

Netzqualität zentraler Treiber der Zufriedenheit von Mobilfunkkunden, Telekom bietet bestes Netz

Netzqualität zentraler Treiber der Zufriedenheit von Mobilfunkkunden, Telekom bietet bestes Netz Netzqualität zentraler Treiber der Zufriedenheit von Mobilfunkkunden, Telekom bietet bestes Netz München, 1. August 2013 Die Zufriedenheit von Mobilfunkkunden wird immer stärker von der Netzqualität beeinflusst.

Mehr

Bis 2018 werden wir in Deutschland über. 250 millionen euro. in neue IT im Service investieren. bereits bis ende 2016. p3 communications,

Bis 2018 werden wir in Deutschland über. 250 millionen euro. in neue IT im Service investieren. bereits bis ende 2016. p3 communications, 22 Bis 2018 werden wir in Deutschland über 250 millionen euro in neue IT im Service investieren. nah bei den kunden Wer den besten Service aller Telekommunikationsanbieter in Europa bieten will, muss präsent

Mehr

Voice over IP: Umstellung auf Internet-Telefon

Voice over IP: Umstellung auf Internet-Telefon Voice over IP: Umstellung auf Internet-Telefon Gut 20 Millionen Menschen in Deutschland haben einen Telefonanschluss bei der Telekom. Wer Telefon und Internet bei der Telekom gebucht hat, wurde bereits

Mehr

Technical Note 0202 ewon

Technical Note 0202 ewon Technical Note 0202 ewon Mobilfunk - 1 - Inhaltsverzeichnis Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 1.3 Anschluss PC und ewon... 3 2 Nützliche Links... 4 2.1 Mobilfunkabdeckung in Deutschland...

Mehr

Partner News 1/13. Business.

Partner News 1/13. Business. Partner News 1/13. 13.8.2013 Business. Kein Unternehmen ist wie das andere. Und genau deshalb haben wir Tarife, die an die Bedürfnisse unserer Geschäftskunden angepasst sind. Egal, ob er hauptsächlich

Mehr

Statt einer extra Satellitenschüssel an allen Häusern und Wohnungen wird nur eine zentrale Empfangsantenne in der Gemeinde benötigt.

Statt einer extra Satellitenschüssel an allen Häusern und Wohnungen wird nur eine zentrale Empfangsantenne in der Gemeinde benötigt. Schnelles Internet für alle Gemeinden Deyelsdorf macht vor, wie es geht Das Ziel ist klar, die Lösung einfach. Um Neues zu schaffen, muss man nicht gleich nach den Sternen greifen. Durch die Kombination

Mehr

Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten.

Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten. Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten. 3G/UMTS-Netzausbau in Europa vorangetrieben. In den Ländern Österreich, der Tschechischen Republik, Rumänien und Griechenland konnte die Deutsche Telekom den

Mehr

Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen)

Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen) Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen) Ziel des Spiels Plyt Herausforderungen Spieler richtig multiplizieren (oder hinzufügen) eine Anzahl von Würfeln zusammen und Rennen entlang der Strecke der

Mehr

Super Aktionstarife der Telekom für Geschäftskunden auch Hamburg@work Mitglieder profitieren!

Super Aktionstarife der Telekom für Geschäftskunden auch Hamburg@work Mitglieder profitieren! Super Aktionstarife der Telekom für Geschäftskunden auch Hamburg@work Mitglieder profitieren! Sehr geehrte Damen und Herren, anlässlich der CeBIT 2012 hat die Telekom besonders günstige Aktionstarife aufgelegt,

Mehr

Geschichte und Anwendungsgebiete

Geschichte und Anwendungsgebiete VoIP Geschichte und Anwendungsgebiete Sehr geehrter Herr Schmid, liebe Mitschüler, wir möchte euch heute die Geschichte und die Anwendungsgebiete von Voice over IP etwas näher bringen. 1 Inhaltsangabe

Mehr

von 40% auf alle Sunrise Freedom Abos! Checken Sie ein, das flexible Abo ohne Mindestlaufzeit wartet auf Sie. Bis zu 50% Rabatt

von 40% auf alle Sunrise Freedom Abos! Checken Sie ein, das flexible Abo ohne Mindestlaufzeit wartet auf Sie. Bis zu 50% Rabatt Für Sie im Gepäck: Mitarbeiter-Rabatt von 40% auf alle Sunrise Freedom Abos! Checken Sie ein, das flexible Abo ohne Mindestlaufzeit wartet auf Sie. Bis zu 50% Rabatt Exklusives Angebot für Mitarbeiter.

Mehr

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln 41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln Das Marktforschungsinstitut MindTake Research hat in einem Branchenreport rund 1.000 Österreicher zu ihren Anschaffungsplänen von IT- und

Mehr

Nutzen Sie, gehört. Familien-Unterhaltung ohne jede Einschränkung. Das Beste zuhause bietet Ihnen nur das TeleCom- Angebot der gbm.

Nutzen Sie, gehört. Familien-Unterhaltung ohne jede Einschränkung. Das Beste zuhause bietet Ihnen nur das TeleCom- Angebot der gbm. Nutzen Sie, was Ihnen gehört Familien-Unterhaltung ohne jede Einschränkung. Das Beste zuhause bietet Ihnen nur das TeleCom- Angebot der gbm. «Was sich heute definitiv empfiehlt, ist das Abonnieren aller

Mehr

E-Mail als SMS. O 2 (ehem. VIAG, Genion) SMS E-Mail aktivieren: Verschicken Sie mindestens eine

E-Mail als SMS. O 2 (ehem. VIAG, Genion) SMS E-Mail aktivieren: Verschicken Sie mindestens eine Diese Information beschreibt wie Sie die E-Mail-Alarmfunktion von Thermoguard nutzen können, um eine Alarm-Mail als SMS-Kurznachricht auf ein Handy zu senden. Es folgen allgemeine Angaben zu den Netzbetreibern

Mehr

Mobiler Ratgeber. TILL.DE Google Partner Academy

Mobiler Ratgeber. TILL.DE Google Partner Academy Mobiler Ratgeber TILL.DE Google Partner Academy Warum mobil sein? Eine Webseite, die mobil nicht gut zu erreichen ist, ist mit einem geschlossenen Geschäft gleichzusetzen! Warum mobil sein? Darüber informieren

Mehr

Die neuen A1 Member Spezial Tarife mit 4G/LTE.

Die neuen A1 Member Spezial Tarife mit 4G/LTE. Einfach A1. Die neuen Spezial Tarife mit 4G/LTE. A1.net Schneller surfen im größten 4G/LTE Netz Österreichs. Unlimitierte Minuten, SMS und jetzt auch MMS Internet mit Kostensicherheit Mehr EU-Roaming inklusive

Mehr

Handy am Berg. Tipps für den richtigen Einsatz des Handys in Notsituationen. Eine Initiative von mobilkom austria

Handy am Berg. Tipps für den richtigen Einsatz des Handys in Notsituationen. Eine Initiative von mobilkom austria Handy am Berg Tipps für den richtigen Einsatz des Handys in Notsituationen. Eine Initiative von mobilkom austria In Notsituationen Rund 8 Millionen Menschen verbringen jährlich ihre Freizeit in den österreichischen

Mehr

Die neuen A1 Member Spezial Tarife im Überblick.

Die neuen A1 Member Spezial Tarife im Überblick. A1 Member Einfach A1. Die neuen A1 Member Tarife im Überblick. A1.net Ihr passender Go! Member Tarif. A1 Empfehlung A1 Go! Member S A1 Go! Member M A1 Go! Member L Minuten SMS Datenvolumen mit Kostensicherheit

Mehr

PRAXIS. Surfen per Mobilfunk mit Windows 7 Surfsticks und Smartphones perfekt einrichten. bhv. Sicher und günstig mobil surfen im In- und Ausland

PRAXIS. Surfen per Mobilfunk mit Windows 7 Surfsticks und Smartphones perfekt einrichten. bhv. Sicher und günstig mobil surfen im In- und Ausland bhv PRAXIS Björn Walter Surfen per Mobilfunk mit Windows 7 Surfsticks und Smartphones perfekt einrichten Per USB-Stick ins Web Sicherheit und Kostenkontrolle VoIP-Telefonie per Smartphone Sicher und günstig

Mehr

A1 Member Tarife im Überblick

A1 Member Tarife im Überblick A1 Member Tarife Einfach A1. A1 Member Tarife im Überblick A1.net Exklusiv für Mitarbeiter. Mit den A1 Member Tarifen Ihre Vorteile genießen: 20 % Aktions- Grundentgelt 20 % weniger Grundentgelt zum Telefonieren

Mehr

WLAN in Städten 31. Forum Kommunikation und Netze des Deutschen Städtetages. Kabel Deutschland GmbH Cable Product Management Dr.

WLAN in Städten 31. Forum Kommunikation und Netze des Deutschen Städtetages. Kabel Deutschland GmbH Cable Product Management Dr. WLAN in Städten 31. Forum Kommunikation und Netze des Deutschen Städtetages Kabel Deutschland GmbH Cable Product Management Dr. Michael Jänsch Rotenburg an der Fulda, 9. April 2014 Agenda WLAN in Städten

Mehr

Bria-iPad-TeScript-v1.0.doc

Bria-iPad-TeScript-v1.0.doc Telefonieren mit "App's"! ipad mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit dem Herunterladen von App's kann man

Mehr

Allnet Flat L NEU NEU 1 * 29, 99* Samsung Galaxy A5. Sony M4 Aqua. Sony Xperia M4 Aqua. Telefonieren und Surfen in bester D-Netz-Qualität

Allnet Flat L NEU NEU 1 * 29, 99* Samsung Galaxy A5. Sony M4 Aqua. Sony Xperia M4 Aqua. Telefonieren und Surfen in bester D-Netz-Qualität www.kessler-verbindet.de Telefonieren und Surfen in bester D-Netz-Qualität Sprachflat ins dt. Festnetz und in alle dt. Handynetze Flat ins Internet mit 1 GB/Monat HSDPA-Speed Allnet Flat L SMS Flat 29,

Mehr

Studie: Handy-Shops 2011. Testsieger Portal AG, Hamburg, 18. November 2011

Studie: Handy-Shops 2011. Testsieger Portal AG, Hamburg, 18. November 2011 Studie: Handy-Shops 2011 Testsieger Portal AG, Hamburg, 18. November 2011 Übersicht 1 2 3 Zusammenfassung der Ergebnisse Methodik Gesamtergebnis Seite 2 1. Zusammenfassung der Ergebnisse Gesamtsieger der

Mehr

Telefónica Germany im 2. Quartal: Starke Umsatzentwicklung dank Postpaid- und Datenwachstum

Telefónica Germany im 2. Quartal: Starke Umsatzentwicklung dank Postpaid- und Datenwachstum Sperrfrist 28. Juli 2011, 11.00 Uhr 28. Juli 2011 Telefónica Germany im 2. Quartal: Starke Umsatzentwicklung dank Postpaid- und Datenwachstum Neukundenwachstum bei Postpaid mehr als verdreifacht Datenumsatz

Mehr

FAQ Prepaid Internet-Stick

FAQ Prepaid Internet-Stick FAQ Prepaid Internet-Stick Surf Flat Option 1. Welche Surf Flat Optionen gibt es bei congstar Prepaid und welche Surf Flat Option passt zu welchem Nutzungsverhalten? Bei congstar können Sie zur günstigen

Mehr

MultiCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + =

MultiCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die? Mit der bist du unter einer Rufnummer auf bis zu 3 mobilen Endgeräten erreichbar

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

Erfolgreiches mobiles Arbeiten. Markus Meys

Erfolgreiches mobiles Arbeiten. Markus Meys Erfolgreiches mobiles Arbeiten Markus Meys Die Themen im Überblick Faktoren für erfolgreiches mobiles Arbeiten Cloud App und andere tolle Begriffe Welche Geräte kann ich nutzen? Planung Was möchte ich

Mehr

Losfahrertreffen 2015

Losfahrertreffen 2015 Losfahrertreffen 2015 Von Deutschland ins Mittelmeer, zu den Kanaren oder in die Welt Ein paar Tipps zu Internet und EDV an Bord Kurzinfos von Carsten Matthias Internet an Bord Für was brauchen wir Internet

Mehr

Navigation und Routenplanung mit PC und Smartphone. Peter Simon

Navigation und Routenplanung mit PC und Smartphone. Peter Simon Navigation und Routenplanung mit PC und Smartphone Peter Simon Routenplanung Im Internet einen Routenplaner aufrufen, z.b. route.web.de Sie erhalten hier mehrere Routenplaner angeboten empfehlenswert sind

Mehr

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG ... BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG Was sind Apps? Wann braucht ein Unternehmen eine App - wann sollte es darauf verzichten? Wie viel kostet die Programmierung einer mobilen Applikation?

Mehr

Anleitung nv charts App

Anleitung nv charts App Anleitung nv charts App Inhaltsverzeichnis Anleitung nv charts App...1 Wie bekomme ich die App?...1 Welche Geräte sind zu von uns Getestet:...2 Wie Starte ich die App...2 Karten Herunterladen...3 Wo bekomme

Mehr

Städte wirklich? Analyse am Beispiel der Stadt Chemnitz

Städte wirklich? Analyse am Beispiel der Stadt Chemnitz Renaissance der Großstädte? Gibt es den Trend Zurück in die (Innen)-Städte Städte wirklich? Analyse am Beispiel der Stadt Chemnitz Forschungsfrage Das schreiben die Medien: Die Deutschen zieht es in die

Mehr

Vodafone InfoDok. eine UltraCard-Hauptkarte in der Regel die Vodafone-Karte, die Sie schon nutzen bis zu zwei zusätzliche Vodafone-Karten

Vodafone InfoDok. eine UltraCard-Hauptkarte in der Regel die Vodafone-Karte, die Sie schon nutzen bis zu zwei zusätzliche Vodafone-Karten Die Vodafone UltraCard Hinweis: In den Tarifen Vodafone Red, Vodafone Smart und Vodafone Black steht die Vodafone UltraCard nicht zur Verfügung. Mit Vodafone Red und Vodafone Black können Sie stattdessen

Mehr

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft Pressemitteilung Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter 23. Februar 2015 Stefan Gerhardt T +49 911 395-4143 stefan.gerhardt@gfk.com Julia Richter Corporate Communications T +49 911 395-4151 julia.richter@gfk.com

Mehr

Alles wie ich will. -20 Prozent Member Bonus.

Alles wie ich will. -20 Prozent Member Bonus. Alles wie ich will. -20 Prozent Member Bonus. Das Wie-Ich-Will-Prinzip. Ab jetzt bestimme ich, was ich wofür bezahle. Exklusive Membervorteile für alle MitarbeiterInnen Ihres Unternehmens: kein Hardware-Aufschlag

Mehr

Highspeed für eine schnellere Generation.

Highspeed für eine schnellere Generation. Highspeed für eine schnellere Generation. Storage Frühjahr 2013 Ihre digitalen Schätze unsere Speicherkarten. Samsung SD Speicherkarten 02 03 Qualität und Zuverlässigkeit als Standard. Das vollständig

Mehr

Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich

Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich August 2015 Zusammenfassung Für viele Firmen ist der Weg nach oben in den Google-Suchergebnissen

Mehr

Das»Prinzip Evernote«

Das»Prinzip Evernote« Das»Prinzip Evernote« Die Rede von der»informationsflut«ist in unserer Gesellschaft schon fast zu einer Standardklage geworden. In Zeiten des Internets schwirren so viele Informationen umher wie nie zuvor

Mehr

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 2 - Conversion-Raten, Conversions und CPOs

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 2 - Conversion-Raten, Conversions und CPOs MOBILE BRANCHENVERGLEICH Teil 2 - Conversion-Raten, Conversions und CPOs 1 QUISMA Mobile Studie 2013 Teil 2: Conversion-Raten, Conversions und CPOs Im April hat QUISMA den ersten Teil der Mobile Studie

Mehr

ÜBER DIE VOLLE VON 24 MONATEN! COMPLETE COMFORT S TELEKOM MOBILFUNK FLAT 100 MIN. IN ANDERE NETZE FLAT SMS SCHREIBEN IN ALLE DT.

ÜBER DIE VOLLE VON 24 MONATEN! COMPLETE COMFORT S TELEKOM MOBILFUNK FLAT 100 MIN. IN ANDERE NETZE FLAT SMS SCHREIBEN IN ALLE DT. 24 MONATE REDUZIERT JETZT WEITERE 90 EURO 3 SPAREN 29, 1 VERTRAGSLAUFZEIT COMPLETE COMFORT S 29, 2 VERTRAGSLAUFZEIT COMPLETE COMFORT FRIENDS S FÜR JUNGE LEUTE WAHLWEISE + 100 MINUTEN ODER 50 MB DATEN EXTRA

Mehr

Mobile-Echtzeit-Innenstadt-Navigation-Berlin

Mobile-Echtzeit-Innenstadt-Navigation-Berlin Mobile-Echtzeit-Innenstadt-Navigation-Berlin nur als platzhalter gedacht 1 Motivation Rund 1,3 Millionen gemeldete Fahrzeuge in Berlin -> Stau und zäh fließender Verkehr Derzeitige Navigation in der Innenstadt

Mehr