Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten rund um PC-VAB für den Anwender

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten rund um PC-VAB für den Anwender"

Transkript

1 PC-Lösung für die Vereins-/Mitgliederverwaltung Version 3.x Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten rund um PC-VAB für den Anwender Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 1

2 Inhaltsverzeichnis 1. Was ist PC-VAB? 3 2. Wie bekomme ich PC-VAB? 4 3. Wie installiere ich PC-VAB? Der erste Start 7 4. Wie lege ich einen Verein bzw. die Stammdaten an? Wie übernehme ich vorhandene Daten Excel, DTAUS, Altversionen VAB? Wie lege ich ein neues Mitglied an? Wie lösche ich ein Mitglied? Wie führe ich eine Beitragsabrechnung durch? Wie erzeuge ich eine Auswertung z.b. Mitgliederliste? Wann und wie sichere ich meine Daten? Wo bekomme ich Hilfe (Tipps) zu PC-VAB? 45 Seite: Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 2

3 1. Was ist PC-VAB? Mit PC-VAB erhält der Anwender eine einfache, zuverlässige und langfristig betreute PC-Lösung für die Bewältigung der Arbeiten rund um die Vereins- Mitgliederverwaltung. Der Anwender kommt schnell zum Ziel. Unabhängig ob bei der Beitragsabrechnung oder bei vereinstypischen Auswertungen wie z.b. Jubiläumsliste, Geburtstagsliste, etc. Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 3

4 2. Wie bekomme ich PC-VAB? Demo-Version Beschränkt auf max. zwei Vereine mit jeweils max. 10 Mitgliedern Programm- Download unter Auf CD-ROM durch den Lizenzgeber Vollversion Demo-Version wird durch die Freischaltung eines individuellen Lizenzcodes zur Vollversion. Den Lizenzcode erhalten Sie im Regelfall nach Vertragsabschluss durch Ihren Lizenzgeber. Per Per CD-ROM Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 4

5 3. Wie installiere ich PC-VAB Beim Einlegen der Programm-CD startet das Installationsprogramm automatisch. Wenn dies nicht der Fall ist, so führen Sie bitte einen Doppelklick auf die Datei setup.exe im Hauptverzeichnis der CD aus. Es dauert eine Weile bis Windows die Installation konfiguriert. Anschließend werden Sie mit mehreren Masken durch die Installation geführt Bestätigen mit Weiter Bestätigen mit Weiter Lizenzvereinbarung Bestätigen mit Weiter akzeptieren und Bestätigen mit Weiter Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 5

6 3. Wie installiere ich PC-VAB Geben Sie Ihren Namen ein - Die Anwendung soll für alle Benutzer installiert werden - Bestätigen mit Weiter Bestätigen Sie den Ort der Programm-Installation auf Ihrer Festplatte C:\Programme\PC-VAB mit Weiter Bestätigen Sie den Ort der Datenverzeichnisse auf Ihrer Festplatte C:\PC-VAB mit Weiter Die Installation wurde erfolgreich abgeschlossen Bestätigen mit Installieren Bestätigen mit Fertigstellen Das Programm schließt sich automatisch Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 6

7 3.1. Der erste Start Starten Sie das Programm 1 Alternativ können Sie PC-VAB auch über das sog. Icon auf Ihrer Windows-Oberfläche (Desktop) starten 2 3 Standard-Modus Die wichtigsten Programmfunktionen Bestätigen des Copyright- Vermerkes durch OK Experten-Modus Alle Programmfunktionen (unsere Empfehlung!) Wählen Sie einen Modus, falls das Programm danach verlangt! Den Haken entfernen, sonst fragt das System bei jedem Start! Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 7

8 3.1. Der erste Start 4 5 Bei einer Neu-Installation wird ein neues Kennwort abgefragt. Bitte eingeben und im nächsten Feld wiederholen. Bitte merken Sie sich dieses Kennwort, damit Sie PC-VAB überhaupt starten können! TIPP: Falls Ihnen kein geeignetes Kennwort einfällt, vergeben Sie zunächst ein sehr einfaches Kennwort. Z.B und ändern dieses später über [Optionen] [Kennwort-Verwaltung]. Automatsche Suche nach Online-Update TIPP: Zu diesem Zeitpunkt nicht notwendig. Machen Sie jetzt erst mal weiter mit der Installation und wählen Sie NEIN. Das Online-Update können Sie auch später nach gelungener Installation starten. [Dienste] [Online-Update] Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 8

9 3.1. Der erste Start 6 Mit der Auswahl Ja gelangen Sie zum Lizenzdatei öffnen Bildschirm......mit Nein zum Begrüßungsbildschirm TIPP: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine Lizenzdatei haben (auf CD-ROM oder im - Eingangspostfach) so wählen Sie bitte NEIN und suchen nach der sog. LIZ-Datei bzw. wenden Sie sich an Ihren Lizenzgeber/Betreuer (siehe auch nächste Seite) Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 9

10 3.1. Der erste Start Lizenzdatei einlesen Um die PC-VAB 3.x als Vollversion nutzen zu können, benötigen Sie eine gültige Lizenzdatei. Diese befindet sich meist auf Ihrer Programm-CD oder sie wurde Ihnen z.b. per zugeschickt. Eine Lizenzdatei hat die Endung LIZ und könnte sich mit den folgenden Dateinamen auf dem Datenträger etc. befinden: K471102S_VG123456_VAB3X_MHD liz oder TSV_Irgendwo.liz Einlesen der Lizenzdatei und Bestätigen mit Öffnen. Danach bitte Copyright -Maske durch OK bestätigen Geben Sie das nach dem Start vergebene Passwort ein oder wenn schon einmal ein Datenbestand (Echtbestand oder Demoverein) angelegt wurde, muss an dieser Stelle ein neues Kennwort vergeben werden! Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 10

11 3.1. Der erste Start In Abhängigkeit von der Installation kann PC-VAB mit unterschiedlichem Aussehen des Begrüßungsbildes starten. Die Wahlmöglichkeiten bleiben aber gleich und sind im Schnellstart PDF-Dokument auf der CD-ROM erklärt. Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 11

12 4. Wie lege ich einen Verein/Stammdaten an? Vereinsdaten Vereinsanschrift: - Vereinsnummer - Vereinsname - Anschrift des Vereins - DTA-Name (erscheint auf dem Kontoauszug) Verband (z.b. bei Sportvereinen): Falls der Verein einem Verband angehört, so kann hier der entsprechende Verband ausgewählt werden Bankverbindung: Eingabe der Vereins-Hausbank TIPP: - Mit Betätigen der Tab-Taste (auf Ihrer Tastatur) springt der Cursor immer in das nächste zu erfassende Feld - Bei Fragen kann Ihnen die Online-Hilfe weiterhelfen. Diese finden Sie in der Menüleiste unter Hilfe Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 12

13 4. Wie lege ich einen Verein/Stammdaten an? Vereinsdaten - Zusatzdaten Mitgliedskonto: Durch die Aktivierung können Sie z.b. nach einer Beitragsabrechnung offene Posten pro Mitglied verwalten. Bitte Haken entfernen, falls Thema unklar oder nicht gewollt. Mitgliedsnummer auf dem Kontoauszug (bei DTA) ausgeben: Sehr sinnvoll! Freier Verwendungszweck: Durch Aktivieren und Befüllen des freien Verwendungszweck ist ein fest definierter Verwendungszweck für alle Mitglieder möglich z.b. Beitrag 2009 Alternativ: Beitrag Die PC-VAB stellt die Jahreszahl jedes Jahr automatisch um. Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 13

14 4. Wie lege ich einen Verein/Stammdaten an? Vereinsdaten Sparten (Abteilungen)/Klassen Sparte NEU anlegen: Über das Symbol können Sie eine neue Sparte anlegen oder bereits bestehende Sparten bearbeiten TIPP: Legen Sie zu erst einen Hauptverein mit der Nummer 01 an Hintergrund: Die Sparte Hauptverein bildet in diesem Beispiel die Basis für die Zugehörigkeit des jeweiligen Mitglieds zum Verein. Die zuständige Person (Kassierer) kann selbst entscheiden, ob der Beitrag im Hauptverein und/oder über eine weitere Sparte abgerechnet wird. Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 14

15 4. Wie lege ich einen Verein/Stammdaten an? Vereinsdaten Sparten (Abteilungen)/Klassen Belegung der Beitragsklassen: Standardbelegung / Individuelle Belegung Die vom Programm vorgegebene Klassenbezeichnung (Standardbelegung) dient nur zur Orientierungshilfe. Sie können jederzeit Ihre eigene Klassenbezeichnung über Individuelle Belegung erfassen, wie z.b. Betrag Erfassen Sie immer ganze Jahresbeiträge, da Teilbeträge auf andere Abrechnungsperioden (halbjährlich, vierteljährlich oder monatlich) werden von der PC-VAB automatisch errechnet und den Mitgliedern zugeordnet Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 15

16 4. Wie lege ich einen Verein/Stammdaten an? Vereinsdaten Sparten (Abteilungen)/Klassen Pseudosparte 99: Erfassen von Vorgaben für Einmalbeiträge oder individuelle Beitragszahlungen. z.b.: Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 16

17 5. Wie übernehme ich vorhandene Daten in PC-VAB? Vorhandene Mitgliederdaten (z.b. Name, Anschrift, Bankverbindung, etc.) können in PC-VAB übernommen werden: a) Automatisch (auch aus Vorversionen VAB) über die Funktion Dienste Fremdprogramme z.b. Vereinsmeister Voraussetzung: Ihr Verein etc. setzt das jeweilige Vereinsprogramm ein und Sie haben Zugriff auf das Programm und damit auf die Mitgliederdaten b) Manuell Die aktuellen Mitgliederdaten sind in einer Excel- oder Textdatei gespeichert. In dem dargestellten Beispiel wurde mit Excel eine CSV(Text)-Datei erzeugt. Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 17

18 5. Wie übernehme ich vorhandene Daten in PC-VAB? Datenübernahme mit DTAUS- Datei Datenübernahme mit DTAUS- Datei Voraussetzung: PC-VAB 3.x installiert Testverein angelegt Vorgehensweise: Funktion starten Dienste DTA-Datei importieren DTAUS-Datei auswählen ggf. suchen und öffnen Ergebnis: Neue Mitglieder wurden automatisch angelegt Mitgliedsnummer, Name, Vorname, Kontonummer, BLZ Zahlungsart DTA Beitragsinformationen aus dem Verwendungszweck wurden unter Infodaten gespeichert TIPP: - Bitte prüfen Sie nach der Übernahme das Fehlerprotokoll ( Auswertungen Protokolle Fehlerprotokoll ) Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 18

19 5. Wie übernehme ich vorhandene Daten in PC-VAB? Datenübernahme Altversionen VAB Manuelle Datenübernahme aus VAB 1.x/2.x Voraussetzung: WINVAB\Daten-Verzeichnis auf CD-ROM / USB kopiert oder auf der Festplatte vorhanden? Datensicherung rbgvab.zip/orgavab.zip auf z.b. USB-Stick entpacken PC-VAB 3.x installiert Testverein angelegt Vorgehensweise: Funktion starten Dienste Datenübernahme Fremdprodukte PC-VAB16 (manuelle Suche) alte Version auswählen Datei Mandant.va1 öffnen ggf. suchen unter z.b. Laufwerk/Verzeichnis WINVAB\Daten Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 19

20 5. Wie übernehme ich vorhandene Daten in PC-VAB? Datenübernahme Altversionen VAB Automatische Datenübernahme aus VAB 2.x Voraussetzung: Version 2.x befindet sich noch auf dem Rechner Betriebssystem unverändert (Wechsel von XP auf VISTA siehe manuelle Übernahme) PC-VAB 3.x installiert Testverein angelegt (nur bei Vorgehensweise 2 erforderlich) Vorgehensweise 1: Nach dem Installieren der PC-VAB 3.x wählen Sie den Menüpunkt Daten aus der Vorversion VAB16 einlesen? Vorgehensweise 2: Funktion starten Dienste Datenübernahme Fremdprodukte PC-VAB16 (automatische Suche) Bestände zur Übernahme werden angezeigt und müssen nur noch gewählt werden Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 20

21 5. Wie übernehme ich vorhandene Daten in PC-VAB? Datenübernahme einer Excel / CSV- Tabelle Datenübernahme einer Excel / CSV- Tabelle Voraussetzung: Definition der wichtigen Datenfelder Mitgliedsnummer, Name, Anschrift, Datumsfelder, Kontonummer, BLZ, Kontoinhaber, Sparte, Klasse PC-VAB 3.x installiert Testverein angelegt Vorgehensweise: Aufbau einer CSV- Tabelle mit z. B. Excel Tabelle mit den wichtigen Datenfeldern in Reihenfolge Die zusammengestellte Excel- Tabelle (z. B. daten.xls als daten.csv) speichern (Wichtig: Felder ohne Feldbegrenzung und Felder durch Semikolon getrennt) Funktion starten Dienste Mitgliederdaten importieren Formatoptionen: OHNE Feldbegrenzung / Feld-Trennzeichen = Semikolon Wichtige Datenfelder in Reihenfolge auswählen Datei daten.csv importieren Datenübernahme-Protokoll prüfen Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 21

22 5. Wie übernehme ich vorhandene Daten in PC-VAB? Empfohlene Prüfung Nach einer Datenübernahme empfehlen wir folgende Vorgehensweise: Fehlerprotokoll prüfen Die Funktion finden Sie unter Auswertungen Verwaltungsdaten Fehlerprotokoll Mitgliederliste 410 Stimmen die Mitgliedsdaten und Bankverbindungen? Siehe Seite 37 Für mehr Informationen zur Datenübernahme wenden Sie sich an Ihren Kundenbetreuer bzw. Lizenzgeber Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 22

23 6. Wie lege ich ein neues Mitglied an? Wie lösche ich ein Mitglied? Mitgliederdaten Mitglied neu anlegen: 1 Den Schalter betätigen Die PC-VAB vergibt selbstständig die nächste freie Mitgliedsnummer 2 Sie erfassen in das leere Feld der Mitgliedsnummer eine von Ihnen gewünschte Nummer und betätigen diese mit der Tab-Taste (auf Ihrer Tastatur) Eine Doppelbelegung ist nicht möglich! Falls die gewünschte Mitgliedsnummer bereits vergeben ist, springt das Programm automatisch in die Mitgliederdaten des bereits bestehenden Mitgliedes. Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 23

24 6. Wie lege ich ein neues Mitglied an? Wie lösche ich ein Mitglied? Mitgliederdaten Persönliche Daten Name und Anschrift: - Nachname - Vorname - Anrede - Straße - PLZ - Ort Datum: - Geburtsdatum - Eintrittsdatum Status: - Status Verein aktiv passiv - Geschlecht TIPP: Mit Betätigen der Tab-Taste (auf Ihrer Tastatur) springt der Cursor immer in das nächste Feld Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 24

25 6. Wie lege ich ein neues Mitglied an? Wie lösche ich ein Mitglied? Mitgliederdaten - Beitragsdaten Abrechnungsdaten: - Rechnungskennzeichen DTA/XML Einzug = Bankeinzug Rechnung = Rechnungs- Barzahler keine Faktura = Keine Abrechnung - Terminschlüssel jährlich halbjährlich vierteljährlich monatlich Bankverbindung: - Bankleitzahl - Kontonummer - Kontoinhaber (Die Bankbezeichnung wird im Regelfall automatisch aus der Datenbank übernommen) Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 25

26 6. Wie lege ich ein neues Mitglied an? Wie lösche ich ein Mitglied? Mitgliederdaten - Beitragsdaten Sparten und Beitragsklassen: Vorausgesetzt in den Vereinsdaten wurden die jeweiligen Sparten und die dazugehörigen Beitragsklassen eingetragen! z.b. Sie erfassen: - unter Sp die Sparte 00 - unter Kl die Beitragsklasse 1 Die PC-VAB übernimmt genau den Betrag bzw. die Bezeichnungen die Sie zuvor unter den Vereinsdaten hinterlegt haben TIPP: Falls Sie sich nicht mehr sicher sein sollten: Mit Doppelklick (linke Maustaste) in das Feld Sp oder Kl, die PC-VAB zeigt Ihnen welche Sparten oder Beitragsklassen Sie in den Vereinsdaten hinterlegt haben. Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 26

27 6. Wie lege ich ein neues Mitglied an? Wie lösche ich ein Mitglied? Mitgliederdaten Mitglieder verlassen den Verein/Gemeinschaft: 1 Sie erfassen in dem Feld Austrittsdatum das gewünschte Austrittsdatum und gehen danach auf Speichern Hinweis: Das Mitglied bleibt nach Ablauf des Austrittsdatums jedoch weiterhin im Bestand stehen. Möchten Sie es nun endgültig aus dem Bestand löschen, so gehen Sie in der Menüleiste auf Dienste Ausgeschiedene Mitglieder löschen und folgen den kommenden Fenstern. 2 Den Schalter betätigen PC-VAB löscht sofort das ausgewählte Mitglied Hinweis: Nicht empfehlenswert, da Archivdaten verloren gehen können TIPP: Mehr Information zum Thema Mitglieder löschen finden Sie in der Anleitung 2_1_PCVAB_Einleitung_und_Stammdaten.pdf Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 27

28 7. Wie führe ich eine Beitragsabrechnung durch? 7.1. Erzeugung von elektronischen Lastschriften zur Weitergabe an die Bank per DTA (Datenträgeraustausch) Dieser Menüpunkt bietet Ihnen die Möglichkeit eine DTA-Datei (DTAUS0.TXT) für den beleglosen Lastschrifteinzug zu erstellen (für Mitglieder mit Einzugsermächtigung). Starten Sie die Funktion Finanzen Datenträgeraustausch DTA-Zahlungsverkehr über Datenträger (Diskette) Hinweis: Die Bezeichnung (Diskette) steht lediglich für die Möglichkeit die DTAUS-Datei auf einen Wechseldatenträger zu kopieren. Dies kann z. B. eine Diskette, eine CD-ROM oder ein USB-Stick sein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Wechseldatenträger in Frage kommt, so können Sie trotzdem die Beitragsabrechnung durchführen. Im weiteren Verlauf der Beitragsabrechnung DTA können Sie als Ziel für die sog. DTAUS-Datei die Festplatte Ihres PC s wählen. Siehe auch Seite 30 Bitte nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Hausbank auf, um den genauen Ablauf des elektronischen Lastschrifteinzugs mittels DTA abzuklären. Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 28

29 7. Wie führe ich eine Beitragsabrechnung durch? 7.1. Lastschrifteinzug DTA (Datenträgeraustausch) Wählen und bestätigen Sie mit OK die Bankverbindung Ihres Vereins Wählen und bestätigen Sie mit OK die Sortierfolge Ihrer Buchungsliste TIPP: 1. Sortierfolge Mitglieds-Nummer 2. Sortierfolge Name Hier können Sie entscheiden, inwieweit ausgeschiedene Mitglieder von der Beitragsberechnung auszuschließen oder einzubeziehen sind: Alle Mitglieder, uneingeschränkt Unabhängig von einem Austrittsdatum erfolgt die Erstellung der DTA Sätze aller Mitglieder Alle Mitglieder mit Austrittsdatum größer... Erstellung der DTA-Buchungssätze für alle Mitglieder einschließlich derer, die ein Austrittsdatum kleiner bzw. gleich dem definierten aufweisen Alle Mitglieder ohne Austrittsdatum Für alle Mitglieder, bei denen kein Austrittsdatum erfasst ist, werden DTA-Buchungssätze erzeugt Bestätigen Sie mit OK Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 29

30 7. Wie führe ich eine Beitragsabrechnung durch? 7.1. Lastschrifteinzug DTA (Datenträgeraustausch) Hier können Sie entscheiden welche Mitglieder oder Gruppen abgerechnet werden sollen. z.b. Sie möchten nur die Sparte 01 Fussball abrechnen und nicht alle Mitglieder, so erfassen Sie: Wählen Sie das gewünschte Jahr für die Beitragsabrechnung sowie welche Periode(n) abgerechnet werden soll. Bestätigen mit OK Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit OK Möchten Sie aber uneingeschränkt alle Mitglieder abrechnen, so bestätigen Sie die Selektionsmaske ohne Veränderungen mit OK Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 30

31 7. Wie führe ich eine Beitragsabrechnung durch? 7.1. Lastschrifteinzug DTA (Datenträgeraustausch) Bestätigen Sie die Druckeinrichtung mit OK Achtung: Der Druck startet nicht automatisch! Es wird nur der Drucker für die spätere Druckvorschau eingerichtet! Wählen Sie das gewünschte Laufwerk/Verzeichnis für den Speicherort der DTA-Datei (DTAUS.TXT). Bestätigen Sie mit OK TIPP: Wir empfehlen die DTA-Datei immer unter C:\PC-VAB\DTA abzuspeichern und später auf den USB-Stick oder CD-ROM zu kopieren Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 31

32 7. Wie führe ich eine Beitragsabrechnung durch? 7.1. Lastschrifteinzug DTA (Datenträgeraustausch) Sie erhalten eine Druckvorschau der Buchungsliste. Diese sollte gespeichert ( Datei Speichern unter ) und kann eventuell gedruckt ( Datei Drucken ) werden. Wichtig: Auf der vorletzten Seite der Buchungsliste befindet sich ein so genannter Begleitzettel (Abb. rechts), dieser ist für die Bank sehr wichtig und sollte in jedem Fall ausgedruckt werden. Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 32

33 7. Wie führe ich eine Beitragsabrechnung durch? 7.1. Lastschrifteinzug DTA (Datenträgeraustausch) Um den Beitragseinzug durchzuführen, benötigt Ihre Hausbank den unterschriebenen Begleitzettel inkl. der soeben erstellten DTA-Datei. Begleitzettel Hausbank DTA-Datei (DTAUS0.TXT) Für mehr Informationen zum Lastschrifteinzug wenden Sie sich an Ihren Kundenbetreuer bzw. Lizenzgeber Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 33

34 7. Wie führe ich eine Beitragsabrechnung durch? 7.2. Rechnungsdruck (Barzahler) Dieser Menüpunkt bietet Ihnen die Möglichkeit eine eigene Rechnungsvorlage zu erstellen und im weiteren Verlauf daraus Rechnungen zu erzeugen. Starten Sie die Funktion Finanzen Rechnungen Rechnungen drucken Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 34

35 7. Wie führe ich eine Beitragsabrechnung durch? 7.2. Rechnungsdruck (Barzahler) 1 2 Wählen und bestätigen Sie mit OK die gewünschte Sortierfolge Ihrer Rechnungen Entscheiden Sie, wie ausgeschiedene Mitglieder für den Rechnungsdruck eine Rolle spielen. Bestätigen Sie mit OK 3 4 Nehmen Sie eine Selektion/Auswahl vor und/oder bestätigen Sie die Selektionsmaske mit OK Wählen Sie für welches Jahr sowie für welche Periode(n) der Rechnungsdruck erfolgen soll Bestätigen mit OK Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 35

36 7. Wie führe ich eine Beitragsabrechnung durch? 7.2. Rechnungsdruck (Barzahler) Es öffnet sich automatisch ein leeres Textverarbeitungsfenster. Zur schnellen Zielerreichung öffnen Sie über Datei - Datei öffnen eine bereits vorhandene Rechnungsvorlage (z.b. RECH_JB.rtf) und verändern diese nach Belieben. Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 36

37 7. Wie führe ich eine Beitragsabrechnung durch? Rechnungsdruck 7.2. Rechnungsdruck (Barzahler) Variable einfügen: Mit klick auf das Symbol öffnet sich eine Auswahlmaske mit allen verfügbaren Variablen: Diese werden durch Doppelklick der linken Maustaste bestätigt und in die Vorlage übernommen. Vereinslogo einfügen: In der Menüleiste unter Einfügen Grafik können Sie Ihr eigenes Vereinslogo öffnen und in die Rechnung einfügen. Vorschau: In der Menüleiste unter Datei Druckvorschau sehen Sie wie Ihre Rechnung aussehen wird. Sie können nun Ihre Rechnungsvorlage unter einem anderen Dateinamen abspeichern und mit dem Mischvorgang beginnen. Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 37

38 7. Wie führe ich eine Beitragsabrechnung durch? 7.2. Rechnungsdruck (Barzahler) Mischvorgang starten (Mitglieder einfügen): Mit klick auf das Symbol Mischvorgang starten werden alle Variablen Felder durch Vereins- bzw. Mitgliederdaten ersetzt. Bestätigen Sie den Mischvorgang mit Ja TIPP: Zuerst im Arbeitsspeicher mischen, als PDF-Datei abspeichern (unter Datei Speichern unter ) und später drucken. Für mehr Informationen zum Rechnungsdruck wenden Sie sich an Ihren Kundenbetreuer bzw. Lizenzgeber Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 38

39 8. Wie erzeuge ich eine Auswertung? Auswertungen Die PC-VAB bietet Ihnen folgende Auswertungen/Listen zum Druck an: Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 39

40 8. Wie erzeuge ich eine Auswertung? Auswertung - Mitgliederliste Die Mitgliederliste 410 beinhaltet folgende Angaben: Wählen Sie die Funktion Auswertungen Standardauswertung Mitgliederliste 410 Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 40

41 8. Wie erzeuge ich eine Auswertung? Auswertung - Mitgliederliste Wählen und bestätigen Sie die Sortierfolge Ihrer Buchungsliste mit OK TIPP: 1. Sortierfolge Mitglieds-Nummer 2. Sortierfolge Name Hier können Sie entscheiden welche Mitglieder auf der Auswertung erscheinen sollen. z.b. Sie möchten eine Mitgliederliste nur mit Mitgliedern aus der Sparte 01 Fussball, so erfassen Sie: Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit OK Möchten Sie aber uneingeschränkt alle Mitglieder auf Ihrer Auswertung, so bestätigen Sie die Selektionsmaske ohne Veränderungen mit OK Bestätigen Sie die Druckeinrichtung mit OK Hinweis: Der Druck startet nicht automatisch! Hier wird nur der Drucker für die spätere Druckvorschau eingerichtet! Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 41

42 8. Wie erzeuge ich eine Auswertung? Auswertung - Mitgliederliste Druckvorschau: Sie erhalten eine Druckvorschau Ihrer Mitgliederliste. Sie können diese nun kontrollieren, drucken und/oder speichern. TIPP: Speichern schadet nie! Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 42

43 9. Wann und wie sichere ich meine Daten? Grundsätzlich gibt es keinen vorgegebenen Zeitpunkt seinen Datenbestand zu sichern. Es empfiehlt sich jedoch regelmäßig und vor den nachstehenden Aktionen eine Gesamtsicherung durchzuführen: Beitragseinzug, Funktion Mitglieder importieren z.b. aus einer CSV-Datei, Massenänderung, Update, Übergabe an eine andere Person, PC- oder Betriebssystem- Wechsel, Änderungen am System (Kopieren von Programm- oder Daten-Dateien), etc. So funktioniert s... Starten Sie die Funktion unter Datei Gesamtbestand sichern Datensicherung auf lokalen Datenträger Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 43

44 9. Wann und wie sichere ich meine Daten? Wählen Sie das gewünschte Laufwerk/Verzeichnis für die PC-VAB Datensicherung aus. Dies kann auch USB-Stick oder eine externe Festplatte sein. Das direkte Kopieren auf CD-ROM funktioniert hier im Regelfall nicht. Bestätigen Sie mit OK TIPP: Wir empfehlen die Datensicherung immer unter C:\PC-VAB\Backup abzuspeichern und später auf CD-ROM / USB-Stick zu kopieren Den Hinweis für die erfolgreiche Datensicherung können Sie mit OK bestätigen. Nun befindet sich die Datensicherung auf dem von Ihnen gewählten Laufwerk/Verzeichnis und setzt sich aus zwei Dateien zusammen; siehe Beispiel unten Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 44

45 10. Wo bekomme ich Hilfe (Tipps) zu PC-VAB? Bei Fragen rund um PC-VAB empfehlen wir folgende Vorgehensweise: 1.) Lesen Sie vorab die vorliegende Dokumentation 10- Fragen des Anwenders zu PC-VAB 3x (Diese befindet sich zusätzlich im PDF-Format auf Ihrer Programm- CD-ROM oder im Verzeichnis \pc-vab\themen auf Ihrem PC-System) 2.) Nutzen Sie die Online-Hilfe Funktion in der PC-VAB Hier können Sie über eine Index-Suche oder über die Eingabe eines Suchwortes unter dem Reiter Suchen Hilfe bzw. Tipps erhalten Abb. 1 Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 45

46 10. Wo bekomme ich Hilfe (Tipps) zu PC-VAB? 3.) Ab der Version 3.24 auf Ihrem PC-System unter \PC-VAB\Themen 4.) und natürlich bei Ihrem Lizenzgeber/Kundenbetreuer Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 46

47 10. Wo bekomme ich Hilfe (Tipps) zu PC-VAB? 5.) Persönliche Betreuung durch Ihren Betreuer/Lizenzgeber Stempel / Informationen zum Betreuer/Lizenzgeber Zur schnellen Problembehebung und Hilfestellung teilen Sie ihm bitte die folgenden Informationen mit: Seit wann tritt das Problem auf? (Z.B.: Betriebssystem- bzw. PC-Wechsel?) Was wollen Sie mit PC-VAB erreichen bzw. welches Ziel wird verfolgt (z.b. Beitragseinzug, Auswertungen, etc.)? Bis wann soll das oben genannte Ziel erreicht werden? Welches Windows-Betriebssystem wird genutzt? Welche PC-VAB Version (Nummer + Datum) wird genutzt? Datenverzeichnis des Benutzers (evtl. Bildschirm-Ausdruck)? Wie lautet der Installationspfad der PC-VAB? Welche Rechte hat der Anwender? z.b (Administrator, Hauptbenutzer etc.) Welcher Lizenzcode wird verwendet (z.b. K123456S-0001)? ggf. eine Datensicherung/Auslagerung aushändigen, damit die Analyse des Vorgangs beschleunigt werden kann Schäfer VAB Gesellschaft für EDV-Lösungen mbh Seite: 47

Beitragsabrechnung mit PC-VAB

Beitragsabrechnung mit PC-VAB Beitragsabrechnung mit PC-VAB Sehr geehrter Anwender, in der folgenden Beschreibung möchten wir Sie in die Lage versetzen, eine Beitragsabrechnung von elektronischen Lastschriften mittels DTA (Datenträgeraustausch)

Mehr

PC-VAB Anleitung / Hinweise

PC-VAB Anleitung / Hinweise PC-VAB Anleitung / Hinweise 1. Allgemeines Das Vereinsabrechungsprogramm (PC-VAB) ist eine reine Verwaltungssoftware. Für den endgültigen Einzug Ihrer Mitgliedsdaten benötigen Sie seit der Einführung von

Mehr

Die ersten Schritte mit der PC-VAB

Die ersten Schritte mit der PC-VAB Sehr geehrte Kunden und Interessenten, im Folgenden sollen die ersten Schritte erläutert werden, die Sie zur schnellen Anwendung des Programms PC-VAB Version 3.xx führen. Die Software PC-VAB ist eine einfache

Mehr

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um PC-VAB für den Anwender

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um PC-VAB für den Anwender Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um PC-VAB für den Anwender PC-Lösung für die Vereins-/Mitgliederverwaltung Version 3.x 1. Was ist PC-VAB? Warum PC-VAB? 2. Was brauche ich für den Betrieb von

Mehr

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um PC-VAB für den Anwender

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um PC-VAB für den Anwender Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um PC-VAB für den Anwender PC-Lösung für die Vereins-/Mitgliederverwaltung Version 3.x 1. Was ist PC-VAB? Warum PC-VAB? 2. Was brauche ich für den Betrieb von

Mehr

Datenübernahme in die PC-VAB 3.x

Datenübernahme in die PC-VAB 3.x Datenübernahme Inhaltsverzeichnis Datenübernahme in die PC-VAB 3.x Sie haben bereits ein Vereinsverwaltungsprogramm im Einsatz? Kein Problem Auf den folgenden Folien möchten wir Ihnen aufzeigen, wie problemlos

Mehr

Die ersten Schritte mit der PC-VAB

Die ersten Schritte mit der PC-VAB Sehr geehrte Kunden und Interessenten, Im Folgenden sollen die ersten Schritte erläutert werden, die Sie zur schnellen Anwendung des Programms PC-VAB Version 3.xx führen. Die Software PC-VAB ist eine einfache

Mehr

mit diesem Leitfaden erhalten Sie von uns eine Anleitung zur Verwaltung Ihrer Beitragsdaten in unserem Vereinsabrechnungsprogramm VAB.

mit diesem Leitfaden erhalten Sie von uns eine Anleitung zur Verwaltung Ihrer Beitragsdaten in unserem Vereinsabrechnungsprogramm VAB. Sehr geehrter Kunde, sehr geehrte Kundin, mit diesem Leitfaden erhalten Sie von uns eine Anleitung zur Verwaltung Ihrer Beitragsdaten in unserem Vereinsabrechnungsprogramm VAB. Inhaltsverzeichnis 1. Funktionsumfang

Mehr

VAB Vereinsabrechnungsprogramm Stand 01/2010

VAB Vereinsabrechnungsprogramm Stand 01/2010 Sehr geehrter Kunde, mit diesem Leitfaden erhalten Sie von uns eine Anleitung zur Verwaltung Ihrer Beitragsdaten in unserem Vereinsabrechnungsprogramm VAB. Inhaltsverzeichnis 1. Funktionsumfang 2. Installation

Mehr

1. Allgemeines...2 1.1. Einleitung...2

1. Allgemeines...2 1.1. Einleitung...2 PC-VAB Vereinsabrechnung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 1.1. Einleitung...2 2. Vereinsstammdaten...3 2.1. Vereinsdaten...3 2.2. Sparten (Abteilungen) /Klassen...4 2.2.1. Pseudo-Sparte Belegung (Voreinstellung)...6

Mehr

PC-VAB Software für Vereins-/Mitgliederverwaltung. Anleitung/Hinweise. Inhaltsverzeichnis

PC-VAB Software für Vereins-/Mitgliederverwaltung. Anleitung/Hinweise. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2. Installation 3. Verein anlegen 4. Mitglieder erfassen 5. Buchungsdatei erfassen 6. Datensicherung Seite 1 1. Allgemeines Das Vereinsabrechungsprogramm (PC-VAB) ist

Mehr

mit Hilfe dieser Anleitung können Sie Schritt für Schritt Ihren Verein auf den neuen SEPA- Zahlungsverkehr umstellen.

mit Hilfe dieser Anleitung können Sie Schritt für Schritt Ihren Verein auf den neuen SEPA- Zahlungsverkehr umstellen. Sehr geehrter Kunde, mit Hilfe dieser Anleitung können Sie Schritt für Schritt Ihren Verein auf den neuen SEPA- Zahlungsverkehr umstellen. 1. Sicherung Ihres Datenbestandes Um einen Datenverlust zu vermeiden

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Inhaltsverzeichnis 1 SEPA-Lastschriftvorlagen erstellen/importieren Seite 1.1 Datenimport aus einer CSV-Datei 03 1.2 Datenimport aus einer DTA-Datei ( nur noch bis 31.01.2014 ) 06 1.3 Manuelle Erfassung

Mehr

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Software Thema Datum WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Für die Erstellung einer DTA-Datei beachten Sie bitte die nachstehenden Hinweise. 1) Die Bankverbindung Überprüfen

Mehr

Vereinsverwaltungsprogramm SPG-Verein Leitfaden zur Einführung und zur SEPA-Lastschriftumstellung

Vereinsverwaltungsprogramm SPG-Verein Leitfaden zur Einführung und zur SEPA-Lastschriftumstellung Vereinsverwaltungsprogramm SPG-Verein Leitfaden zur Einführung und zur SEPA-Lastschriftumstellung SPG-Verein ist eine Mitgliederverwaltung für Vereine. Das Programm unterstützt die Abwicklung aller Verwaltungstätigkeiten

Mehr

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 1. Starten Sie QuickSteuer Deluxe 2010. Rufen Sie anschließend über den Menüpunkt /Extras/Reisekosten Rechner den QuickSteuer Deluxe 2010 Reisekosten-Rechner,

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le 6.0 ein?

Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le 6.0 ein? Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le 6.0 ein? Seite 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines zum Zertifikat 3 1.1 Sie haben verschiedene Möglichkeiten Ihr Zertifikat einzulesen 3 1.2 Gründe, warum

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

Umstellung PC-VAB auf S PA-Zahlungsverkehr

Umstellung PC-VAB auf S PA-Zahlungsverkehr Umstellung PC-VAB auf S PA-Zahlungsverkehr ACHTUNG: Bevor Sie mit den Arbeiten beginnen, führen Sie bitte unbedingt eine Datensicherung über Datei Gesamtbestand sichern Datensicherung auf lokalen Datenträger

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Bankeinzug von Beiträgen via Florix

Bankeinzug von Beiträgen via Florix Bankeinzug von Beiträgen via Florix Banken nehmen in der Regel DTA-Dateien (auf CD oder [seltener] USB-Stick) entgegen, in denen die Daten zu Bankeinzug hinterlegt sind und mit denen dann die Einzüge der

Mehr

Leitfaden zur Umstellung auf den Beitragseinzug per SEPA-Lastschriftverfahren für die Software SPG Verein, Version 3.1.9

Leitfaden zur Umstellung auf den Beitragseinzug per SEPA-Lastschriftverfahren für die Software SPG Verein, Version 3.1.9 Leitfaden zur Umstellung auf den Beitragseinzug per SEPA-Lastschriftverfahren für die Software SPG Verein, Version 3.1.9 1. Gläubiger-Identifikationsnummer beantragen Für die Beitragseinzüge mit dem SEPA-Lastschriftverfahren

Mehr

Beitragseinzüge mit SPG-Verein - Anleitung -

Beitragseinzüge mit SPG-Verein - Anleitung - Beitragseinzüge mit SPG-Verein - Anleitung - Inhaltsverzeichnis 1 Sicherstellen, dass alle für SEPA erforderlichen Daten erfasst sind 2.1 Testlauf 2.2 Beitragserhebungsliste I 3.1 Originallauf 3.2 Beitragserhebungsliste

Mehr

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen Vorlagen im Online Banking Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannte Vorlagen anzulegen.

Mehr

Leitfaden zur Umstellung auf den Beitragseinzug per SEPA-Lastschriftverfahren für die Software SPG Verein, Version 3.1.

Leitfaden zur Umstellung auf den Beitragseinzug per SEPA-Lastschriftverfahren für die Software SPG Verein, Version 3.1. Leitfaden zur Umstellung auf den Beitragseinzug per SEPA-Lastschriftverfahren für die Software SPG Verein, Version 3.1.14 oder höher 1. Gläubiger-Identifikationsnummer beantragen Für die Beitragseinzüge

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI PIN/TAN

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI PIN/TAN 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium Für die Installation benötigen Sie: VR-NetWorld-Software ab Version 3.0 für Windows XP, ab Version 3.2 für

Mehr

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Electronic Banking Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Profi cash 10 Installation und erste Schritte Legen Sie bitte die CD ein. Sollte die CD nicht von alleine

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Datenarchivierung / GDPdU

Installationsanleitung. Novaline Datenarchivierung / GDPdU Installationsanleitung Novaline Datenarchivierung / GDPdU Mai 2013 Inhalt: Inhalt:...1 Programminstallation...2 Erstellen der GDPdU Prüf-CD...5 GDPdU_Def.ini einrichten...5 Datenbankverknüpfung erstellen...5

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Lizenzierung Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den benötigten Lizenzschlüssel zu erhalten, führen

Mehr

SPG-Verein Ersteinrichtung. Inhaltsverzeichnis

SPG-Verein Ersteinrichtung. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Verein anlegen 2. Stammdaten erfassen 3. Mitglieder erfassen 3.1 Adresse/Kommunikation 3.2 Abteilungen/Beiträge 3.3. Funktionen/Ehrung/Sonstiges Notizen/Bild Postanschrift Dokumentenarchiv

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt, wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 Nach der erfolgreichen Installation der VR-NetWorld Software 5 folgen Sie bitte dem Installationsassistent richten Sie die Bankverbindung ein: Hier wählen Sie

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Leitfaden S PA Umstellung

Leitfaden S PA Umstellung Leitfaden S PA Umstellung EINFÜHRUNG Der Zahlungsverkehr ist im Umbruch. Aufgrund der S PA-Migrationsverordnung der Europäischen Union werden die bisherigen Überweisungs- und Lastschriftverfahren am 01.

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt, wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

Anleitung zur Umstellung auf SEPA

Anleitung zur Umstellung auf SEPA Anleitung zur Umstellung auf SEPA Inhalt 1. Einleitung 2. Grundeinstellungen 3. Einlesen von Zahlungsverkehrsdateien 4. Programmverwaltete Überweisungen umstellen 5. Programmverwaltete Lastschriften umstellen

Mehr

0.) Zugang zum MON-Verwaltungsprogramm 1.) Unterschied Vereins- / Orchesterdaten 2.) Verwaltung Vereinsdaten 3.) Verwaltung Musikerdaten 4.

0.) Zugang zum MON-Verwaltungsprogramm 1.) Unterschied Vereins- / Orchesterdaten 2.) Verwaltung Vereinsdaten 3.) Verwaltung Musikerdaten 4. Dokumentatiion MON-Verwalltungsprogramm 0.) Zugang zum MON-Verwaltungsprogramm 1.) Unterschied Vereins- / Orchesterdaten 2.) Verwaltung Vereinsdaten 3.) Verwaltung Musikerdaten 4.) Anträge (aktuell nur

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel

Anleitung für einen Rechnerwechsel Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Um die Installation zu starten, klicken Sie auf den Downloadlink in Ihrer E-Mail (Zugangsdaten für Ihre Bestellung vom...)

Um die Installation zu starten, klicken Sie auf den Downloadlink in Ihrer E-Mail (Zugangsdaten für Ihre Bestellung vom...) Inhalt Vorbereitung der LIFT-Installation... 1 Download der Installationsdateien (Internet Explorer)... 2 Download der Installationsdateien (Firefox)... 4 Installationsdateien extrahieren... 6 Extrahieren

Mehr

Leitfaden für die SEPA-Umstellung

Leitfaden für die SEPA-Umstellung Leitfaden für die SEPA-Umstellung Gesetzliche Grundlagen Der Zahlungsverkehr in Europa verändert sich. Ab Februar 2014 dürfen Überweisungen und Lastschriften nur noch im neuen SEPA-Format eingereicht werden.

Mehr

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Seite 1 von 5 Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen Schritt für Schritt bei der Umstellung Ihrer bereits vorhandenen

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung eines Vereins im Programm PC-VAB

Anleitung zur SEPA-Umstellung eines Vereins im Programm PC-VAB Anleitung zur SEPA-Umstellung eines Vereins im Programm PC-VAB Sehr geehrter Kunde, Stand Oktober 2013 mit Hilfe dieser Anleitung können Sie Schritt für Schritt Ihren Verein auf den neuen SEPA-Zahlungsverkehr

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Mozilla Firefox ab Version 2.0

Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Mozilla Firefox ab Version 2.0 Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Mozilla Firefox ab Version 2.0 Diese Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch die komplette Installationsprozedur

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

www.vbos-nordland.de

www.vbos-nordland.de Installationsanleitung VR-NetWorld Software mit VR-Kennung Vers. 4.0 mit VR-Kennung und PIN/TAN Das Verfahren ermöglicht es, die erfassten Aufträge mittels Verwendung einer PIN und einer TAN zu unterschreiben

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Verarbeitung von SEPA-XML-Dateien aus PC-VAB in ebanking business

Verarbeitung von SEPA-XML-Dateien aus PC-VAB in ebanking business Verarbeitung von SEPA-XML-Dateien aus PC-VAB in ebanking business Nachdem Sie im Programm PC-VAB den Zahlungsverkehr auf SEPA umgestellt haben, prüfen Sie bitte, ob bei allen Mitgliedern auch wirklich

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Anleitung SEPA Umstellung

Anleitung SEPA Umstellung Anleitung SEPA Umstellung Finanzsoftware VR NetWorld 1 Gläubiger-Identifikationsnummer 2 1.1 Zuordnung der Gläubiger-Identifikation zum Konto 2 2 Voreinstellungen für SEPA 3 3 Vorlaufzeiten bei Euro-Lastschriften

Mehr

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter:

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter: Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II De- und Installationsanleitung Installation Erfahren Sie hier, wie Sie ASSA ABLOY Matrix II auf Ihrem Rechner installieren können. Halten Sie Ihre Ihre Firmen- und

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Photovoltaik Pro 7.2.1

Photovoltaik Pro 7.2.1 Handbuch Ausgabe: 08.01.2012 Photovoltaik Pro 7.2.1 Photovoltaik - Pro ist das ideale Werkzeug zur Verwaltung der Energieerträge Ihrer Photovoltaikanlage und zur Rechnungsstellung an den Energieabnehmer.

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

Für Kunden die Ihre bestehende Installation der Top DVD Betrachtungs-Software der früheren DVD Produkte weiterhin verwenden wollen

Für Kunden die Ihre bestehende Installation der Top DVD Betrachtungs-Software der früheren DVD Produkte weiterhin verwenden wollen Detaillierte Anleitung für Kunden der neuen TopMaps Produkte Für Kunden die Ihre bestehende Installation der Top DVD Betrachtungs-Software der früheren DVD Produkte weiterhin verwenden wollen Teil 1: Einbinden

Mehr

Generelle Umstellung der Überweisungs- und Lastschriftenmasken auf SEPA. Einlesen von DTA-Sätzen mit Umwandlung in SEPA-Aufträge

Generelle Umstellung der Überweisungs- und Lastschriftenmasken auf SEPA. Einlesen von DTA-Sätzen mit Umwandlung in SEPA-Aufträge Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und - Lastschriften ü Einsatz mind. Version 4.41 ü Aktualisierung der Bankparameterdateien ü Gläubiger-ID der Bundesbank ü Lastschrift-Mandate Anlage einer SEPA-Überweisung

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

Leitfaden DFÜ-Verfahren FTAM

Leitfaden DFÜ-Verfahren FTAM Leitfaden DFÜ-Verfahren FTAM Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch ersetzen.

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Import von SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software über Excel

Import von SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software über Excel Import von SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software über Excel 1. Vorhandene Excel-Tabelle der Mitglieder für SEPA erweitern Ihre vorhandene Excel-Tabelle besteht bisher aus folgenden Spalten: Mitgliedsnummer

Mehr

Umstellung Home & Office Banking auf Volksbank Office Banking

Umstellung Home & Office Banking auf Volksbank Office Banking Umstellung Home & Office Banking auf Volksbank Office Banking Sehr geehrte Kundin! Sehr geehrter Kunde! Das erfolgreiche Home & Office Banking ist schon etwas in die Jahre gekommen und wird durch das neue

Mehr

AAnleitung Team zur PC-Wahl Freischaltung informiert: der DEFENDO Firewa d Anleitungie

AAnleitung Team zur PC-Wahl Freischaltung informiert: der DEFENDO Firewa d Anleitungie Die Wahllokale erhaltend die vorkonfigurierten USB-Sticks vom Rathaus. Bei der Erfassung der Stimmzettel durch mehrere Gruppen (in unserem Beispiel zwei Erfassungsgruppen pro Wahl), achten Sie im Vorfeld

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für HBCI mit Sicherheitsmedium - 1 - Installation der VR-NetWorld Software Die VR-NetWorld-Software steht im Internet

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Allgemeine Einstellungen Überprüfen Sie zunächst die aktuelle Programmversion über die Menüpunkte? Über VR-NetWorld. Damit Sie alle SEPA-Funktionen

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

DTAEDIT.EXE - Dateien editieren/ändern/erstellen

DTAEDIT.EXE - Dateien editieren/ändern/erstellen DTAEDIT.EXE - Dateien editieren/ändern/erstellen Installation Starten Sie die SETUP.EXE durch Doppelklick und folgen Sie der Anweisung. Auftraggeberdaten Falls Sie keine alten DTA-Dateien importieren empfiehlt

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

VR-NetWorld-Software: So installieren Sie das Programm

VR-NetWorld-Software: So installieren Sie das Programm VR-NetWorld-Software: So installieren Sie das Programm 1. Installation Laden Sie zunächst auf unserer Internetseite über Download Center (auf der rechten Seite) unter dem Eintrag VR-NetWorld Software (Software)

Mehr

MANUELLE DATENSICHERUNG

MANUELLE DATENSICHERUNG Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat MANUELLE DATENSICHERUNG AUF USB-STICK, EXTERNE FESTPLATTE, CD Seite 1 CuZea5 Impressum Autoren: Evangelischer Oberkirchenrat

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten 1. Neue HBCI-Kennung anlegen Um nun eine Bankverbindung einrichten zu können, melden Sie sich bitte mit Ihrem Supervisor- Passwort an, das Sie

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc.

Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc. Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc. Seite 1 CuZea5 Impressum Autoren: Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart,

Mehr

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6 Sommer Informatik GmbH Sepp-Heindl-Str.5 83026 Rosenheim Tel. 08031 / 24881 Fax 08031 / 24882 www.sommer-informatik.de info@sommer-informatik.de Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

Umstellung auf SEPA-Basis-Lastschrift und erster Einzug mit SPG-Verein

Umstellung auf SEPA-Basis-Lastschrift und erster Einzug mit SPG-Verein S Stadtsparkasse Schwalmstadt SEPA-Team Internet: www.stadtsparlasse-schwalmstadt.de E-Mail: sepa@stadtsparkasse-schwalmstadt.de Umstellung auf SEPA-Basis-Lastschrift und erster Einzug mit SPG-Verein Was

Mehr