Der Vogt von Elspe. Konzept für eine Videoinstallation von. Judy Ross

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Vogt von Elspe. Konzept für eine Videoinstallation von. Judy Ross"

Transkript

1 Der Vogt von Elspe Konzept für eine Videoinstallation von Judy Ross

2 Projektbeschreibung Videoinstallation (ca. 530 x 860 x 230 cm) 1 Projektion (ca. 6 Minuten, loop, voice over: Deutsch) Unter dem Titel Der Vogt von Elspe werde ich eine mehrteilige Installation realisieren, in der ich mich mit meiner Familie auseinandersetze und die Geschichte des Dorfes meiner Kindheit, Elspe im Sauerland, untersuche. Die Arbeit thematisiert die Wandelbarkeit der eigenen und allgemeinen Vergangenheit durch die Kraft der Imagination. Die Installation simuliert Wohnräume, durch die sich der Betrachter hindurchbewegen kann. Das zentrale Element bildet die Projektion eines Videofilms, dessen Narration historische Figuren mit Fiktion kombiniert. Die Maße der Installation betragen etwa 530 x 860 x 230 cm. Die Installation repräsentiert das Haus des Vogts von Elspe und der Stil der Wohnungselemente ist inspiriert durch das Haus meines Großvaters. Die Räume wie das Bad, Schlaf- und Gästezimmer sind durch Stellwände von einander abgegrenzt. Ein weiteres Element der Kulisse ist ein hölzerner Nachbau des Aachener Kaiserthrons. Das Original wurde um 800 erbaut und steht im Aachener Dom. Die Videoprojektion befindet sich im dem Gästezimmer der Installation und zeigt einen Tagtraum des Vogts von Elspe. Der Film kombiniert gefundenes Videomaterial von einem Schützenfest in Elspe aus dem Jahre 1939 mit einer Erzählung über eine reisende Kaiserqueen. Synopsis des Videofilms: Der Vogt von Elspe ist über 500 Jahre alt. Einsam und müde hat er sich seine eigene Welt konstruiert. In dieser Fiktion befindet sich die Kaiserqueen auf dem Weg zu ihrem Thron nach Aachen. Unterwegs macht sie Halt in Elspe. Bei ihrem Einzug ins Dorf säumen die Einwohner erwartungsvoll die Straße, doch die Kaiserqueen erträgt die Aufmerksamkeit nur schwer. Zur Regeneration begibt sich Ihre Hoheit in die Hände von Dr. Parnemann, dem Leiter der Kaltwasserheilanstalt. Der Kneipparzt möchte ihr mit dem Wasser aus der lokalen Vitusquelle zur Hilfe kommen. Doch seine Patientin ist in sich gekehrt und der wahre Hintergrund ihrer Gebrechen bleibt ungeklärt.

3 Die Figuren und ihre Geschichte: Die Kaiserqueen stellt eine Kombination aus Kaiser Otto III. (Kaiser des Heiligen Römischen Reiches von 996 bis 1002) und Königin Elisabeth II. (Königin von England seit 1953) dar. Meine Mutter, Hilde Ross, wird diese Figur spielen. Die Rolle des Kurarztes ist angelehnt an Dr. Parnemann, den damaligen Leiter der Elsper Kaltwasser-heilanstalt am Ende des 19. Jahrhunderts. Dieser Charakter wird von mir gespielt. Der Vogt von Elspe entstammt einem Elsper Adelsgeschlecht aus dem 14. und 15. Jahrhundert. In meiner Arbeit ist er der unsichtbare Erzähler in der Rolle eines lokalpatriotischen Geschichtsschreibers. Sein Charakter basiert auf der Person meines Großvaters, der nach wie vor in Elspe lebt. In den letzten 30 Jahren hat er die Geschichte seines Dorfes erforscht und verschiedene historische Gebäude als Modelle nachgebaut. Seinen Recherchen zufolge hat Kaiser Otto III. in Elspe in dem Jahr 1000 Halt gemacht, darüber gibt es jedoch keine offizielle Dokumentation. Original Räume meines Großvaters Die Verquickung von Fiktion und Realität zeigt sich in den Ortswechseln innerhalb des Videofilms und in der Installation. Die Begegnung zwischen Dr. Parnemann und der Kaiserqueen wird in der Installation gedreht. Die Kirche, in die sich die Kaiserqueen zur Besinnung zurückzieht, ist eines der Architekturmodelle meines Großvaters. Diese Szene wird in seinem Haus gefilmt. In der Installation kann der Besucher einen historischen Thron besteigen und die Szenerie aus der Perspektive des erzählenden Modellbauers beobachten. Die Arbeit behandelt die Konstruktion und Manipulation von Erinnerungen. Die Glorifizierung der lokalen Geschichte von Elspe durch den Vogt verweist auf die Verdrängung der nationalsozialistischen Vergangenheit der Generation meines Großvaters. Die verschiedenen Konstellationen von Abhängigkeitsverhältnissen - zwischen dem Kaiser und seinem Volk oder zwischen Arzt und Patient - stehen symbolisch für die Machtstrukturen innerhalb einer Familie. Die Kaiserqueen, als Herrscherin moralisch unantastbar, fungiert als Metapher für die unerfüllte Sehnsucht nach Läuterung für die Verdrängung der damaligen Umstände. Aber als Untertan seiner Majestät gelingt es dem Doktor nicht, das Rollenverhältnis zwischen ihm und seiner Patientin aufzuheben und sie zu heilen.

4 Installation ca. 530 x 860 x 230 cm Kaiserthron Ikealampe als Mond, der durch die Gardine scheint Wappen des Vogts von Elspe Konstruktion Die Maße der Installation sind flexible und können an die Bedingungen vor Ort angepaßt werden. Mögliche Fenster des Ausstellungsortes werden abgedunkelt. Die Zimmerwände der Installation bestehen aus OSB-Platten (76,5 x 205 x 0,15 cm). Die Platten werden mit Schlossschrauben miteinander verbunden und von hinten zum Teil abgestützt.

5 Videoprojektion Tür Thronaufgang Abb. des Kaiserthrons im Aachener Dom Doppelte Wand der Nasszelle Ein-/Ausgang Videoprojektor

6 Video Storyboard Dramatischer Himmel (2. Layer), Grevenbrück Morgens ca. 4:00, Nebel, Peperburg, Grevenbrück Die Kaiserqueen reitet gen Sauerland Im Morgengrauen kommt sie an dem verfallenen Königshof vorbei Steadycam, Perspektive Queen auf Pferd Schützenfest 1939, Kamera Jupp Schmies Als sie um die Kurve biegt, erblickt sie Elspe Sie läßt den Blick über das Dorf schweifen Beim Einritt ins Dorf stehen die Menschen an der Straße, um ihre Kaiserqueen zu begrüßen

7 Schützenfest 1939, Kamera Jupp Schmies Fanfaren ertönen Einige Fans wollen ihr die Hand schütteln Manche wollen nur gucken. Doch die Kaiserqueen erträgt die neugierigen Blicke nur schwer Herrrenhaus Volperhausen Kaiserqueen reitet ins Bild Abblende auf Schwarz In sich gekehrt und bedrückt reitet die Kaiserqueen weiter Richtung Kaltwasserheilanstalt Wo sie von dem Empfangskomite erfurchtsvoll begrüßt wird

8 Kamerafahrt auf Foto, Kameraperspektive imitiert Blick der Kaiserqueen Kamerafahrt auf Foto, Kameraperspektive imitiert Blick der Kaiserqueen Licht von rechts, Ikealampe als Mond hinter der Gardine Installation, Krankenbett Die Kaiserqueen begutachtet den Bettensaal und begibt sich danach in ihr Privatgemach Nach einer Weile betritt Dr. Parnemann das Zimmer der Kaiserqueen Auf dem Weg zu Ihrem Zimmer begegnet sie anderen Sommerfrischlern Er kniet vor ihr nieder: Welch eine Freude Majestät. Womit kann ich Ihnen dienen? Möchten Sie ein Glas Wasser aus unserer berühmten Vitusquelle? Kamerafahrt mit dem Treppenlift, Schwenk nach links Haus meines Großvaters Modell der Elsper Kirche, gebaut von meinem Großvater Abblende auf Schwarz Nach dem Gespräch mit Dr. Parnemann Die Kaiserqueen begibt sich in die Kirche, um sich zu besinnen

9 Kameraschwenk nach unten, Volperhausen Kameraschwenk nach unten, Volperhausen Volperhausen Die Kaiserqueen geht in den hinteren, der Öffentlichtkeit nicht zugänglichen Bereich Licht kommt von rechts oben Überblendung (Glas mit Vaseline vor Kamerealinse), Volperhausen Schwerfällig kniet sie nieder Sie richtet den Blick gen Himmel und spricht ihr Gebet

10 Zeitplan Bereits realisierte Aufgaben: Hilde Ross als Kaiserqueen - Drehgenehmigung für das Herrenhaus Volperhausen - Erlaubnis unter Vorbehalt für die Benutzung der historischen Videoaufnahmen von Jupp Schmies - Schauspieler, Kostüme, Pferd inklusive Transport - Kameramann, Tontechniker, Assistenten, Technik und Werkzeug Vor der Residenz zu realisierende Aufgaben in Berlin: - Ausarbeitung von Storyboard und Dialogen - Erstellung von Konstruktionszeichnungen - Anfrage an mögliche Sponsoren - Möbelkauf Zeitplan für die zweimonatige Residenz in Attendorn (August-September): - Organisation 1,5 Wochen - Dreh 3-4 Tage - Aufnahme des voice overs 1 Tag - Video- und Audioschnitt 3 Wochen - Bau der Installation 2 Wochen - Dokumentation 1 Woche

11 Kostenkalkulation Baumaterial: 32 x OSB-Platten (76,5x 205x 0,15 cm), Kanthölzer, Schrauben, Farbe, PVC... ca. 550,- Abb. Elspe, Grobbel, Vorbild für Dr. Parnemann Inventar der Installation: Betten, Spiegel, Lampen, Teppich, Tapete, Fenster, Tür... (Trödelmärkte, Berlin) ca. 300,- Aufwandsentschädigung Kameramann ca. 400,- Aufwandsentschädigung Tontechniker ca. 300,- Transport der Möbel und Technik von Berlin nach Attendorn: (Benzin, Leihwagen, Robben & Wintjes Berlin) ca. 280,- Videoprojektor für die Installation: (Leihgebühren, 2 Wochen, Harm Lux Berlin) ca. 190, Gesamtkosten: ca. 2020,-

12 Abb. um 990, Kaiser Oto III.

13 Vorraus gegangene Arbeiten Auswahl

14 Erase the image Videoinstallation 220x 330x 250 cm 6 Videos synchron als Loop (3:00 Minuten), 2 Rückprojektionen, 1 Bodenprojektion, 3 Fernseher, voice over 2007 Erase the image beschäftigt sich mit der Vergänglichkeit von Erinnerungen und dem Umgang mit Erinnerungen an Verstorbene. Die unterschiedlichen Elemente der Geschichte sind aufgesplittet in ihre Einzelteile, die alle gleichzeitig zu sehen sind. Selbst die projizierten Naturaufnahmen sind in ihre einzelnen Elemente unterteilt. Man kann über die Wolken laufen und schaut je nach Perspektive auf einen verwunschenen Wald oder auf eine sich im Wasser spiegelnde Bergkette. Als Figuren treten auf: die Schneekönigin, die wie ein Fotomodell posiert und in gebrochenem Deutsch das alte Schlaflied singt; der Pianospieler, der sie in einem angrenzenden TV-Studio ekstatisch begleitet und der flüchtig auftauchende Cowboy, der wie ein Traumbild zwischen den Welten wandelt. Wie ein Geist bewegt er sich in einer verklärten Natur. Erase the image zeigt, wie die Erinnerung an einen Verstorbenen langsam verblasst und idealisierte Bilder den Platz dieser Erinnerungen einnehmen.

15 Abb. Elspe, Grobbel, Vorbild für Dr. Parnemann

16 Pension Rita Videoinstallation 250x 320x 220 cm 4 Videos synchron als Loop (3:40 Minuten), 2 Fernseher, 1 Wandprojektion, 1 Bodenprojektion, Möbel, verschiedene Materialien 2006 Pension Rita ist eine surreale Groteske über eine zerschlissene Familie in einem schäbigen Etablissement in Berlin Neukölln. Als Akteure treten auf: Chantal, ihre Mutter (das Fräulein Rita) und deren Lebensgefährte Professor Geiger. All diese Personen haben sich eine Existenz und die dazu passenden Allüren erdacht - als Rechtfertigung für ihr missglücktes Leben. Mittlerweile glaubt jeder an diese ehemals erfundene Identität und hält sie für real. Die Protagonistin Chantal hat seit Jahren ihr Zimmer in der Pension Rita nicht mehr verlassen und flüchtet sich in ihre Phantasiewelt. Sie hat sich imaginäre Freunde erschaffen, zwei Wale, die im überfluteten Keller des Hauses leben. Chantals Zimmer bleibt durch die fehlende Zimmerdecke als Kulisse identifizierbar. Der Raum wirkt wie gerade erst verlassen. Chantal selbst wird nur durch ihre Fußspuren auf dem Boden als Videoprojektion sichtbar. Wie ein Geist läuft sie immer im Kreis: vom Bett zum Fernseher und wieder zurück, nur unterbrochen durch die Besuche von Professor Geiger. Der Raum wird dominiert von einem großen Fernseher, auf dem die Gäste der Pension Rita wie in einer Seifenoper über Chantal reden, als wäre sie ein Haustier. Weder ihre Mutter noch sonst einer der Anwesenden scheint zu wissen, wie mit Chantals Abwesenheit umzugehen ist. So wird das Familiendrama in der Pension Rita zu einem Spiel zwischen Konstruktion und Realitätsverlust.

17

18 Dr. Gordon Videoinstallation 280x 530x 480 cm 6 Videos synchron als Loop (6:50 Minuten), 3 Wandprojektionen, 3 Fernseher, 25 Diaprojektionen auf Kartons, voice over 2005 Dr. Gordon ist ein dreidimensionaler begehbarer Science Fiction und eine mediale Überforderung. Auf und durch Kartons hindurch werden Bewegt- wie Standbilder projiziert, die fiktionale und reale Stadtansichten zeigen. Angelehnt an literarische und filmische Klassiker wie Neuromancer, 1984, Futurologischer Kongress oder Blade Runner entsteht ein Ensemble überbordender Bildverweise, die der Erzähler Dr. Gordon mit seinen Geschichten zur Überwachung und der Auflösung des Privaten begleitet. Text von Hans Christ, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart

19

20 Detektiv Ross Videoinstallation 280x 530x 480 cm 1 Video als Loop (11:40 Minuten), Wandprojektion, Skulptur (Miniaturmodell), verschiedene Materialien, Büromöbel 2003 Ein anonymer Anrufer hat die Polizei benachrichtigt. Eine Leiche liegt aufgequollen in der Badewanne. Kommissar Struwe ermittelt. Der Besucher betritt den Tatort durch einen Bastvorhang und kann neben den Filmrequisiten auch das Miniaturmodell der Detektei Ross und dessen Nachbarschaft untersuchen. Das Video über die Ermittlungen von Kommissar Struwe und seine psychologischen Spitzfindigkeiten werden an die Wand projiziert. Der Krimi spielt gleichzeitig im Miniaturmodell der Detektei im Maßstab 1:10 und in der real gebauten Kulisse des Detektivbüros. Gesucht wird Detektiv Ross, der im Verdacht steht, seine Sekretärin Ramona Kranz ermordet zu haben. Der Tatort ist verwüstet und Struwe selbst ist mitnichten vertrauenserweckend. Man bekommt gar den Eindruck, der Kommissar habe noch eine alte Rechnung mit dem Flüchtigen zu begleichen. Die wechselnden Größenverhältnisse und die offensichtlich sinnentleerte Spurensuche führen ein Genre ad absurdum, in dem Logik ein wichtiger Bestandteil sein sollte und doch nicht ist.

21

22 Judy Ross 1978 Geboren in Finnentrop, NRW Lebt und arbeitet in Berlin Studium / Ausbildung 2006 Meisterschülerin von Prof. Stan Douglas, Universität der Künste (UdK), Berlin Bildende Kunst, Prof. Rebecca Horn, Prof. Stan Douglas, UdK, Berlin Bildhauerei, Grafik, Alanus Hochschule, Alfter Gestaltungstechnische Assistentin, Schwerpunkt Grafik, Höhere Berufsfachschule für Gestaltung, Iserlohn Stipendien / Preise / Residenzen 2007 Förderpreis für Bildende Kunst der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Bonn DAAD - Projektstipendium, Kanada Artist in Residence, Banff Centre, Banff, Kanada 2006 Meisterschülerpreisträgerin, UdK, Berlin NaföG - Stipendium, Graduiertenförderung des Landes Berlin, Berlin Erasmus - Stipendium, Royal Danish Academy of Fine Arts, Prof. Torben Christensen, Prof. Ann Lislegaard, Kopenhagen, Dänemark 1999 Steinsymposium, Olsby, Norwegen Lehrtätigkeit / Assistenz (Auswahl) seit 2008 Gastdozentin, Computerwerkstatt für zeitgenössische künstlerische Praxis, UdK, Berlin Assistentin versch. Künstler: Mike Ballou, Susanne Weirich, Wiebke Siem, Künstlerhaus Bethanien, Berlin Einzelausstellungen 2007 Erase the image, Rice Studio, Banff Centre, Banff, Kanada 2004 På udkig efter berømmelse og rigdom, Q-Gallery, Kopenhagen, Dänemark 2000 Honey Bunny, Galerie Expo 3000, Berlin 1999 Fotoplastik, Schloss Alfter, Alfter Film - Festivals 2006 Stuttgarter Filmwinter Expanded Media. Medien im Raum, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart Kontrast 2006, Bayreuther Filmfest, Bayreuth 2005 Kontrast 2005, Bayreuther Filmfest, Bayreuth

23 Gruppenausstellungen (Auswahl) 2007 Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus 18. Bundeswettbewerb der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Kunst - und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn Countdown Meisterschülerpreisträgerin der UdK Berlin, Galerie Michael Schultz, Berlin Miniature Show, The other Gallery, Banff Centre, Banff, Kanada 2006 Meisterschülerpreis des Präsidenten der UdK, Berlin Außenvideo, Galerie Art Claims Impulse, Berlin Superstitious Scafolding, Hamish McKay Gallery, Wellington, Neuseeland Polyshäre künstlerische Positionen zur Großstadt, Raumcommander, Berlin Tiger im Löwenpalais Ausstellung der Klasse Prof. Horn, Löwenpalais Stiftung Starke, Berlin Jahre Sophiensæle Eine halbe Ewigkeit, Ausstellung der Klasse Prof. Horn, Sophiensæle, Berlin Haus im Körper Ausstellung der Klasse Prof. Horn, Galerie am Lützowplatz, Berlin Cusanus, Städtisches Museum Gelsenkirchen, Gelsenkirchen 2004 Fliehende Bücher Ausstellung der Klasse Prof. Horn, UdK, Berlin Mitternacht Tage Ausstellung der Klasse Prof. Horn, Löwenpalais Stiftung Starke, Berlin 2003 Durchzug im Löwenpalais Ausstellung der Klasse Prof. Horn, Löwenpalais Stiftung Starke, Berlin Performance - Sommer 2003, Das Netz Performanceabend der Klasse Prof. Horn, Museum für Kommunikation, Berlin 2002 Kunstsommer 2002 Ausstellung der Klasse Prof. Horn, Garage Oberhausen, Kunstverein Oberhausen, Galerie Tedden, Düsseldorf, Oberhausen Veröffentlichungen 2007 Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus 18. Bundeswettbewerb der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Ausstellungskatalog, Kunst - und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn Meisterschülerpreis des Präsidenten der UdK Berlin, Galerie Michael Schultz, UdK, Berlin Stuttgarter Filmwinter Festival for Expanted Media Mondo Cannibale, Stuttgart Polyshäre künstlerische Positionen zur Großstadt, präsentiert von Raumcommander, Berlin 2003 Durchzug im Löwenpalais Ausstellung der Klasse Prof. Horn, Löwenpalais Stiftung Starke, Berlin 2001 Friedrichshain Anthologie, Galerie Expo 3000, Berlin

24 Judy Ross Laubestr Berlin

Meine Arbeiten sind narrative Installationen und Kurzfilme, in denen ich auf humorvolle und gleichzeitig ernsthafte Weise menschliches Versagen

Meine Arbeiten sind narrative Installationen und Kurzfilme, in denen ich auf humorvolle und gleichzeitig ernsthafte Weise menschliches Versagen Judy Ross Meine Arbeiten sind narrative Installationen und Kurzfilme, in denen ich auf humorvolle und gleichzeitig ernsthafte Weise menschliches Versagen inszeniere. Durch die offensichtliche Konstruktion

Mehr

Eva Weingärtner. Performances 2005-2009 (Auswahl)

Eva Weingärtner. Performances 2005-2009 (Auswahl) Eva Weingärtner Performances 2005-2009 (Auswahl) Inhalt Alterego Videoperformance 2005 Killing the frog Live Performance 2009 Wiesenmerker Live Performance 2009 Herr Herrmann Live Performance 2008 Zwitschernd

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Biografie, Stipendien Preise, Ausstellungen Bücher, Impressum

Biografie, Stipendien Preise, Ausstellungen Bücher, Impressum Dossier Jörn Lies Anhang Biografie, Stipendien Preise, Ausstellungen Bücher, Impressum 84 85 gazenkodogs.jpg Jörn Lies Geboren 1976 in Berlin lebt und arbeitet in 2000 2006 Fotografie, Hochschule für Grafik

Mehr

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen.

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen. Frühjahrsputz Sehen Sie sich das Video an http://www.youtube.com/watch?v=ykhf07ygcrm. Machen Sie auch Frühjahrsputz? Wann machen Sie das normalerweise? Machen Sie das alleine oder haben Sie Hilfe? Welche

Mehr

Direktorenhaus the Food & Taste Projects

Direktorenhaus the Food & Taste Projects Direktorenhaus the Food & Taste Projects by Direktorenhaus contact: Katja Kleiss kleiss@illusrative.de Tel. +49 (0)30 275 955 86 www.direktorenhaus.com 2 Designer kulinarischer Events Das Direktorenhaus

Mehr

David Fank. Arbeiten

David Fank. Arbeiten David Fank Arbeiten feu_schatten 2010 feu_béton 2010 Ductal -Beton 3,05 cm x 5,41 cm x 3,59 cm (Feuer) 24,63 cm x 51,14 cm x 23,88 cm (Rauch) In Zusammenarbeit mit Lafarge und der Versuchswerkstatt für

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

VIDEOCLIP (SAMPLE) MIT AUDIO AUDIO-SAMPLE SERVER. Steuerdaten via lokalem Netzwerk

VIDEOCLIP (SAMPLE) MIT AUDIO AUDIO-SAMPLE SERVER. Steuerdaten via lokalem Netzwerk Videosampler Synopsis Angesichts der Video-Synthesizer der 70er Jahre wird es Zeit einen Schritt weiter zu gehen. Johannes Krause und haben den Video-Sampler entwickelt. Die Software basiert auf dem einfachen

Mehr

Studierende der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig erhielten, unter der Betreuung der Dozentin Silke Helmerdig, die Aufgabe,

Studierende der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig erhielten, unter der Betreuung der Dozentin Silke Helmerdig, die Aufgabe, Wohnen mit Extra. Die InterCityHotels. Von Freiburg bis Kiel, von Düsseldorf bis Dresden die InterCityHotels begrüßen Sie in den schönsten Städten Deutschlands und Österreichs. Und das immer in äußerst

Mehr

HOLGER SCHMIDHUBER marilyn. 21. Mai 11. Juli 2015 Eröffnung: Mittwoch, 20. Mai, 19 Uhr

HOLGER SCHMIDHUBER marilyn. 21. Mai 11. Juli 2015 Eröffnung: Mittwoch, 20. Mai, 19 Uhr HOLGER SCHMIDHUBER marilyn 21. Mai 11. Juli 2015 Eröffnung: Mittwoch, 20. Mai, 19 Uhr Der 1970 geborene Künstler Holger Schmidhuber beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit kulturellen Ikonen und ihrer

Mehr

Thomas Reck 2011. Thomas Reck Werkeinsicht

Thomas Reck 2011. Thomas Reck Werkeinsicht Thomas Reck Werkeinsicht Zwei Arbeitsmethoden Zwei Wege Unterwegs von einander lernen Synergien austauschen Entdecken Spielen Finden Kombinieren _ Seit 1998 lote ich in meinen Scanogrammarbeiten die vielfältige

Mehr

Presseinformation. Wiebke Siem. Im Rahmen der 36. Duisburger Akzente Pressetermin: 5. März 2015, 11.00 Uhr

Presseinformation. Wiebke Siem. Im Rahmen der 36. Duisburger Akzente Pressetermin: 5. März 2015, 11.00 Uhr Presseinformation Im Rahmen der 36. Duisburger Akzente Pressetermin: 5. März 2015, 11.00 Uhr Im Rahmen der 36. Duisburger Akzente 7. März bis 19. April 2015 Mit einer großen Einzelausstellung stellt das

Mehr

Künstlerförderwettbewerb 2014

Künstlerförderwettbewerb 2014 Künstlerförderwettbewerb 2014 Das Regierungspräsidium Karlsruhe fördert die Bildende Kunst in vielfältiger Weise. Ein wichtiger Ansatz dabei ist die Künstlerförderung durch den Ankauf von Arbeiten. Um

Mehr

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Es war einmal Ein Wunsch Eine böse Hexe Ein Auftrag Märchen Impossible D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Eine Produktion Von Susanne Beschorner & Rebecca Keller Inhalt E i n M ä r c h e n e n t s

Mehr

Akt die Treppe herabsteigend Nr.2

Akt die Treppe herabsteigend Nr.2 Dokumentation Akt die Treppe herabsteigend Nr.2 im Fach 3D Animation im WS 04/05 von Christian Kerl, Sonja Schoett Marcel Duchamp Die Vorlage zu unserem Film liefert das Bild Akt die Treppe herabsteigend

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Drawing Room. Jenni Tischer. Pin Down 23.04. 29.05.2015

Drawing Room. Jenni Tischer. Pin Down 23.04. 29.05.2015 Jenni Tischer. Pin Down 23.04. 29.05.2015 Dauer und Intensität meiner Arbeitsweise bleiben im Verborgenen, sind nicht messbar und auch nicht vorhersehbar. Doch letztlich vielleicht spürbar. Wenn ich wie

Mehr

Portfolio Jun Ahn. Portfolio. Jun Ahn

Portfolio Jun Ahn. Portfolio. Jun Ahn Portfolio Jun Ahn Portfolio Jun Ahn Die junge Südkoreanerin Jun Ahn fotografiert sich selbst in atem - beraubenden Posen hoch oben auf Wolkenkratzern. Diese Serie Self-Portrait sowie ihre beiden anderen

Mehr

SeminareKunstOberstufeG8 Chancen und Strukturen

SeminareKunstOberstufeG8 Chancen und Strukturen SeminareKunstOberstufeG8 Chancen und Strukturen Markus Schlee Kunst Stundentafel G8 G9 12/1 12/2 13/1 13/2 GESAMT GK 3 x 2 3 x 2 16 LK 1 x 5 1 x 5 1 x 5 1 x 5 20 36 G8 11/1 11/2 12/1 12/2 GESAMT Fach 4

Mehr

ROTER TEPPICH für junge Kunst

ROTER TEPPICH für junge Kunst ROTER TEPPICH für junge Kunst Beschreibung: "Roter Teppich für junge Kunst" ist ein Kunstpreis, der weit über eine einmalige Förderung hinausgeht, da es den Organisatoren Manuel Gras, Mag. Karl Kilian

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

NX für die digitale Produktentwicklung:

NX für die digitale Produktentwicklung: StS.fact sheet NX Virtual Studio NX für die digitale Produktentwicklung: Als vollständige Lösung für die digitale Produktentwicklung bietet die NX Software integrierte und technologisch führende Funktionen

Mehr

Hilfe, die bewegt. Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer

Hilfe, die bewegt. Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer Das Blindenmobil Hilfe, die bewegt Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer Helfen Sie uns helfen! Mit unserem kostenlosen Blindenmobil Die Zukunft soll man nicht voraussehen

Mehr

Preisliste 2013. Weiterhin versichern wir Ihnen ein Höchstmaß an Qualität, bei uns wird niemals ein Fotograf Hochzeitsfilme drehen oder umgekehrt!

Preisliste 2013. Weiterhin versichern wir Ihnen ein Höchstmaß an Qualität, bei uns wird niemals ein Fotograf Hochzeitsfilme drehen oder umgekehrt! Preisliste 2013 aufwolke7 steht für beste Qualität und faire Preise Wir legen großen Wert auf zufriedene Kunden und darum sind wir immer bestrebt auf die Wünsche unserer Kunden bestmöglich einzugehen.

Mehr

So erstellen Sie Ihren Business Avatar

So erstellen Sie Ihren Business Avatar HTTP://WWW.BERND-ZBORSCHIL.COM So erstellen Sie Ihren Business Avatar Bernd Zborschil 05/2015 Inhalt So erstellen Sie Ihren Business Avatar...2 Sammeln Sie Informationen über Ihren Business Avatar...3

Mehr

ZEI CHEN & BILDER. Marianne Gielen :: Steffen Mertens :: Siegrid Müller-Holtz :: Sabine Schneider :: Kerstin Weßlau

ZEI CHEN & BILDER. Marianne Gielen :: Steffen Mertens :: Siegrid Müller-Holtz :: Sabine Schneider :: Kerstin Weßlau ZEI CHEN & BILDER Marianne Gielen :: Steffen Mertens :: Siegrid Müller-Holtz :: Sabine Schneider :: Kerstin Weßlau 1 2 ZEICHEN & BILDER 201 1 in Tangshan und Hangzhou Alles ist in fortwährendem Wandel

Mehr

Entwurfskizze für das Kunstprojekt >hardware/software< der imbengedreamhouse Initiatorin Nele Ströbel.

Entwurfskizze für das Kunstprojekt >hardware/software< der imbengedreamhouse Initiatorin Nele Ströbel. Entwurfskizze für das Kunstprojekt >hardware/software< der imbengedreamhouse Initiatorin. Titel: >hardware/software< Dieses Kunstprojekt reflektiert die verschiedenen Ebenen des Arbeitsbegriffs im 21sten

Mehr

Sponsoring der HFF München

Sponsoring der HFF München Sponsoring der HFF München Die HFF München ist seit ihrer Gründung 1966 eine der renommiertesten Filmhochschulen Deutschlands und international. Dies bestätigen nicht zuletzt zahlreiche prominente Absolventinnen

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing

Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing seit über 20 Jahren Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler, Vorsitzender und Mitglied in wichtigen kulturpolitischen Gremien. Ehrenpreis des Schwabinger

Mehr

3D Grafik mit TrueSpace 5. Crashkurs März 2013. März 2013 Einführung in die 3D-Bearbeitung - 2012 Frank Kaden 1/26

3D Grafik mit TrueSpace 5. Crashkurs März 2013. März 2013 Einführung in die 3D-Bearbeitung - 2012 Frank Kaden 1/26 3D Grafik mit TrueSpace 5 Crashkurs März 2013 März 2013 Einführung in die 3D-Bearbeitung - 2012 Frank Kaden 1/26 3D Grafik mit TrueSpace dreidimensionales Visualisierungs-, Modellier-, Animationsprogramm

Mehr

Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche

Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche HOCHSCHULE FÜR TECHNIK, WIRTSCHAFT UND KULTUR LEIPZIG University of Applied Sciences Fakultät Medien Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche

Mehr

Präsente Vergangenheit erinnerte Zukunft

Präsente Vergangenheit erinnerte Zukunft Präsente Vergangenheit erinnerte Zukunft Zeit und Geschichte im Alten Testament Semester-Eröffnung für Gasthörende am 30. März 2010 an der CvO Universität Oldenburg Prof. Dr. Kim Strübind 1. Bibel und

Mehr

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler KS i-motional Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler KS i-motional BUSINESS-FILME einfach gut gemacht Die richtige Präsentation ist entscheidend, wenn es darum

Mehr

About FOTOGRAFIE BY MORI

About FOTOGRAFIE BY MORI About FOTOGRAFIE BY MORI Sehr geehrter Kunde, während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich am Ufer eines Sees und lasse meine Gedanken schweben. Inmitten der wundervollen Natur des Salzkammergutes geht

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Leipziger Buchmesse 2015

Leipziger Buchmesse 2015 Leipziger Buchmesse 2015 Halle 5, E 213 Berlin München Wien »Il nous faut donner une âme à l Europe.Wir müssen Europa eine Seele geben.«jacques Delors EUROPAVERLAGBERLIN Lesungen in Leipzig Thore D. Hansen

Mehr

RENÉE STRECKER Exposiciones individules destacadas

RENÉE STRECKER Exposiciones individules destacadas RENÉE STRECKER Exposiciones individules destacadas 2013: "Hidden Life",Galerie Factory-Art, -Charlottenburg, (mit Beatrice Crastini) 2012: Internationale Kunstmesse "FORM-ART", Glinde (bei Hamburg) "Maritime

Mehr

SpotMyJob.ch Die 10 Umsetzungsschritte

SpotMyJob.ch Die 10 Umsetzungsschritte SpotMyJob.ch Die 10 Umsetzungsschritte Schnupperlehrdokumentation mal anders und zwar mit deinem Handy. Du wirst einen maximal 3-minütigen Handyfilm zu deiner Schnupperlehre planen und umsetzen. Das Projekt

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

beziehung kommunikation im raum / dreidimensionale kommunikation interaction design

beziehung kommunikation im raum / dreidimensionale kommunikation interaction design beziehung kommunikation im raum / dreidimensionale kommunikation interaction design mensch - objekt - kontext gestaltung bedeutet kontextualisierung von informationen. statisch und dynamisch statisch designgebote

Mehr

Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de)

Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de) Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de) Für eine Sportveranstaltung im Kunstturnen sollte für interessierte Zuschauer ein Live Video im Internet übertragen werden. Da

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Institut Kunst Freilagerplatz 1, Postfach 2, 4023 Basel DIGITALE WERKSTATT A 1.05

Institut Kunst Freilagerplatz 1, Postfach 2, 4023 Basel DIGITALE WERKSTATT A 1.05 Institut Kunst Freilagerplatz 1, Postfach 2, 4023 Basel DIGITALE WERKSTATT A 1.05 Werkstatt Die Digitale Werkstatt ist das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für audiovisuelle Gestaltung und Fotografie

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER

FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER 1) Wie kann man den Künstlername von Hundertwasser erklären? Friedensreich Hundertwasser Regentag Dunkelbunt war ein sehr berühmter Maler und Künstler. Er wurde am 15. Dezember

Mehr

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ.

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. 8Lektion Renovieren A Die eigene Wohnung Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. freundlich gemütlich hell klein modern ordentlich

Mehr

DAS STÄDEL MUSEUM. Gegründet 1815. 3.000 Gemälde. 600 Skulpturen. 1.600 Fotografien. 100.000 Zeichnungen und Druckgraphik. 450.000 Besucher im Jahr

DAS STÄDEL MUSEUM. Gegründet 1815. 3.000 Gemälde. 600 Skulpturen. 1.600 Fotografien. 100.000 Zeichnungen und Druckgraphik. 450.000 Besucher im Jahr DIE DIGITALE ERWEITERUNG DES STÄDEL MUSEUMS Dr. Chantal Eschenfelder DAS STÄDEL MUSEUM Gegründet 1815 3.000 Gemälde 600 Skulpturen 1.600 Fotografien 100.000 Zeichnungen und Druckgraphik 450.000 Besucher

Mehr

Ausstellerverzeichnis 2010

Ausstellerverzeichnis 2010 www.kunstboerse-nottuln.de.tl Ausstellerverzeichnis 2010 Alte Amtmannei, unten Melanie Bode, Malerei Ulli Messing, Glasobjekte Sandra Flohr, Aquarelle Hans von Lützau, Malerei Alte Amtmannei, oben Eleonore

Mehr

Adrian Keller. Adrian Keller. Portfolio und Bilderkatalog 2014

Adrian Keller. Adrian Keller. Portfolio und Bilderkatalog 2014 Adrian Keller 1 Portfolio und Bilderkatalog 2014 Adrian Keller Illustration & Grafik Sonnenweg 6, 9400 Rorschach Telefon 071 841 18 40 Mobil 079 390 50 86 e-mail info@adriankeller.ch Internet www.adriankeller.ch

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester Dauer

Mehr

Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten.

Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten. Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten. GlobalHome. Hallo Zukunft. das Festlegen Loslassen. Die Welt ändert sich schnell, die Welt ändert sich ständig. Selfness, Silver Society,

Mehr

Posten 2 So filmt man richtig

Posten 2 So filmt man richtig Posten 2 So filmt man richtig 1/8 So filmt man richtig! Tipps und Tricks zur richtigen Kameraführung Fehler, die es zu vermeiden gilt Das Stativ 2/8 So filmt man richtig Aufgabenstellung 1. Lest die vorgegebenen

Mehr

Unterrichtshilfen Literatur

Unterrichtshilfen Literatur Grobziele - Unterrichtshilfen - Literatur Seite 1 Hinweis: Die folgende Zusammenstellung zeigt auf, in welchen Büchern sich zu den jeweiligen Arbeitsbereichen bzw. Grobzielen des Lehrplans Bildnerisches

Mehr

Feiern Sie mit Stil. Hochzeiten, Geburtstage, Private Dining und vieles mehr im historischen Ambiente des Ermelerhauses

Feiern Sie mit Stil. Hochzeiten, Geburtstage, Private Dining und vieles mehr im historischen Ambiente des Ermelerhauses Feiern Sie mit Stil Hochzeiten, Geburtstage, Private Dining und vieles mehr im historischen Ambiente des Ermelerhauses geschichtsträchtig feiern mit stil Das Ermelerhaus ist eines der wenigen noch erhaltenen

Mehr

Teil I: Technische Grundlagen 15

Teil I: Technische Grundlagen 15 Teil I: Technische Grundlagen 15 Kapitel 1 Was ist eine Systemkamera? 17 Kapitel 2 Einstellen der Kamera 21 2.1 Vorab: Filmformat einstellen...................................................... 23 2.2

Mehr

Romanhelden und Trickfilmstars Anregungen fürs Lesen und Schreiben auf der Oberstufe

Romanhelden und Trickfilmstars Anregungen fürs Lesen und Schreiben auf der Oberstufe Thomas Sommer Romanhelden und Trickfilmstars Anregungen fürs Lesen und Schreiben auf der Oberstufe 11 1 Teil 1 Texte und Figuren im Medienverbund Definition(en) und Beispiele für den Unterricht Teil 2

Mehr

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4.

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. W x bñxüxààx âçw w x yx ÇxÇ hçàxüáv{ xwx Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015 Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. Stock Eintritt frei! Der Standesunterschied,

Mehr

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2015 Shortlist Präsentiert an der Museumsnacht vom 20. März 2015 in der Credit Suisse, Bundesplatz 2, in Bern

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2015 Shortlist Präsentiert an der Museumsnacht vom 20. März 2015 in der Credit Suisse, Bundesplatz 2, in Bern MAIL@FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH WWW.FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH 2015 Shortlist Eliane Bertschi (*1990) / Elias Gamma (*1989) Eliane Bertschi Lebt und arbeitet in Zürich. 2006 2010 Lehre als Dekorationsgestalterin

Mehr

Deepam Das Licht Indiens

Deepam Das Licht Indiens Deepam Das Licht Indiens Projektleiter Prof. Jörg Winde Zeitraum 2003 2004 Förderung Fachhochschule Dortmund, Forschungssemester Kontakt Prof. Jörg Winde,, Fachhochschule Dortmund, Max-Ophüls-Platz 2,

Mehr

PRESSEMITTEILUNG SOMMERAKADEMIE 2012. JULI 2012 Seite: 1/5

PRESSEMITTEILUNG SOMMERAKADEMIE 2012. JULI 2012 Seite: 1/5 SOMMERAKADEMIE 2012 JULI 2012 Seite: 1/5 Die Sommerakademie 2012 des Fotografie Forum Frankfurt ist in vollem Gange: Mit Veranstaltungen mit bekannten Größen und aufstrebenden Talenten aus der Fotokunstszene

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Persönliche Einladung

Persönliche Einladung Persönliche Einladung Kunst und Medizin Im Einklang von Harmonie der besonderen ART Annemarie Marte-Moosbrugger legt ihr ganzes Gefühl in die Ausdruckskraft von Harmonie in Licht und Farbe. Deshalb ist

Mehr

ALBERT CONCEPTS Interior Architecture Dipl. Ing. Johannes Albert, Berlin

ALBERT CONCEPTS Interior Architecture Dipl. Ing. Johannes Albert, Berlin ALBERT CONCEPTS Interior Architecture Dipl. Ing. Johannes Albert, Berlin Das Architekturbüro Albert Concepts in Berlin für eine seriöse Präsentation des Portfolios Template verschafft seinen Kunden Aufmerksamkeit

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Pressemappe IMM Cologne 2011

Pressemappe IMM Cologne 2011 Pressemappe IMM Cologne 2011 Inhalt: 1.) Kontaktdaten 2.) Unternehmensporträt 3.) Marketing Innovationen 4.) Marketing Qualitätspunkte 5.) Neuheiten im Überblick 6.) Impressionen Kontaktdaten Astor Wohnideen

Mehr

3 Monate vor dem Umzug

3 Monate vor dem Umzug 3 Monate vor dem Umzug Alten Mietvertrag fristgerecht kündigen! Selbst Nachmieter vorschlagen, falls Auszug vor Kündigungsfrist stattfinden soll. Neuen Mietvertrag sorgfältig lesen und prüfen! Planung

Mehr

Kuratiert von Syafiatudina (Indonesien), Mitglied des KUNCI Cultural Studies Center in Yogyakarta

Kuratiert von Syafiatudina (Indonesien), Mitglied des KUNCI Cultural Studies Center in Yogyakarta PRESSEMITTEILUNG GLOVES IN ACTION Das Museum als Plattform für Unordnung und Widersprüche 9. Juli bis 30. August 2015 Eröffnung: Mittwoch, 8. Juli 2015, 19 Uhr durch Dr. Nicola Müllerschön (Programmleiterin

Mehr

Frauenperspektiven 2015 ÜBER ARBEIT ÜBER LEBEN

Frauenperspektiven 2015 ÜBER ARBEIT ÜBER LEBEN FP_ Titel Frauenperspektiven 2015 Web.jpg FP_ Titel Frauenperspektiven 2015_Print.jpg Bildcredit: Frauenperspektiven 2015. Grafik: zwo/elf FP_ Postkarte Frauenperspektiven 2015 Web.jpg FP_ Postkarte Frauenperspektiven

Mehr

Welches 1Trio überquerte als erstes die

Welches 1Trio überquerte als erstes die Welches 1Trio überquerte als erstes die Steinerne Brücke? Ein Hahn, eine Henne und ein Hund. Einer Sage zufolge sollen die Baumeister des Doms und der Brücke gewettet haben, wessen Bauwerk als erstes fertiggestellt

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Das NEUE HELDEN Förderbuch.

Das NEUE HELDEN Förderbuch. L i v i n g O n V i d e o Das NEUE HELDEN Förderbuch. Vorwort Matthias Lorenz-Meyer, Sprecher. Schon der Umstand, dass Sie dieses Heft zur Hand genommen haben, macht Sie für uns äußerst interessant. Auf

Mehr

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden Kunst (Evaluierte Version und komprimiert Schuljahr 2012/13) 3. Kl. MS 1./2. Kl. MS 4./5. Kl. GS 2./3. Kl. GS 1. Kl. GS Sich in einer eigenen (bildnerischen) Sprache ausdrücken Beobachtungen, Phantasien,

Mehr

& DAS VERMÄCHTNIS DES EWIGEN KAISERS. Über 1 Million begeisterte Besucher! Die. Ausstellung

& DAS VERMÄCHTNIS DES EWIGEN KAISERS. Über 1 Million begeisterte Besucher! Die. Ausstellung & DAS VERMÄCHTNIS DES EWIGEN KAISERS Die Über 1 Million begeisterte Besucher! Ausstellung Die Ausstellung Die Ausstellung Die Terrakottaarmee & das Vermächtnis des Ewigen Kaisers zog bereits seit 2002

Mehr

HALLOWEEN Wann ist eigentlich Halloween?

HALLOWEEN Wann ist eigentlich Halloween? Wann ist eigentlich Halloween? Halloween wird jedes Jahr am 31. Oktober gefeiert. Doch wie entstand dieser Brauch? Das Wort Halloween kommt vom Englischen All Hallows Eve, das ist der Vorabend von All

Mehr

CON belle artes edition http://belle-artes.tycon.info

CON belle artes edition http://belle-artes.tycon.info powered by Visionen und Vielfalt ins Netz bringen. Mit der Sonderedition der Internet-Software tycon 3.2 können Künstler ihre Informationen selbstständig im Internet präsentieren. Alles über die belle

Mehr

Vermietung HFF München. HFF München Bernd-Eichinger-Platz 1 80333 München vermietung@hff-muc.de

Vermietung HFF München. HFF München Bernd-Eichinger-Platz 1 80333 München vermietung@hff-muc.de Vermietung HFF München HFF München Bernd-Eichinger-Platz 1 80333 München vermietung@hff-muc.de Das Bauwerk Seit Bezug des Neubaus in der Gabelsbergerstraße öffnet die Hochschule für Fernsehen und Film

Mehr

GfG / Gruppe für Gestaltung GmbH HEIMATHAFEN. Ein Projekt über und für die Überseestadt Bremen

GfG / Gruppe für Gestaltung GmbH HEIMATHAFEN. Ein Projekt über und für die Überseestadt Bremen HEIMATHAFEN Ein Projekt über und für die Überseestadt Bremen mit text + pr sowie dem Schünemann-Verlag HEIMATHAFEN Seit zehn Jahren entwickelt sich Bremens ehemaliger Freihafen zu einem neuen, lebendigen

Mehr

Wohnen im Speicher Beckergrube. Umbau der alten Speicher in der Beckergrube 83/85 und Siebente Querstraße 2

Wohnen im Speicher Beckergrube. Umbau der alten Speicher in der Beckergrube 83/85 und Siebente Querstraße 2 im Speicher Beckergrube Umbau der alten Speicher in der Beckergrube 83/85 und Siebente Querstraße 2 Neues in alten Speichern Das ehemalige Speichergebäude in der Beckergrube 83/85 ist aufgrund seiner Größe

Mehr

Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 1. ANTIKE > Griechische Kunst > Römische Kunst

Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 1. ANTIKE > Griechische Kunst > Römische Kunst Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 1 ANTIKE > Griechische Kunst > Römische Kunst GRIECHISCHE KUNST > Archaik > Klassik > Hellenismus ARCHAIK 7. 6. JH. V. CHR. Themen/ Motive: zwei Grundtypen, der Kouros

Mehr

Einen Trickfilm erstellen mit Windows Movie Maker

Einen Trickfilm erstellen mit Windows Movie Maker Einen Trickfilm erstellen mit Windows Movie Maker 1. Bilder aufnehmen und auf den Computer übertragen Ein Trickfilm entsteht, indem einzeln aufgenommene Bilder in schneller Folge abspielt werden. Diese

Mehr

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern Digital Leben Gestaltung: Julia Gindl Sendedatum: 22. September 2011 Länge: 5 Minuten Aktivitäten + Gruppenarbeit Einzelarbeit Befragung über das Fernsehverhalten

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Bilder der Moderne: Siegfried Kracauer: Der Angestellte, der Flaneur und der Detektiv

Bilder der Moderne: Siegfried Kracauer: Der Angestellte, der Flaneur und der Detektiv Bilder der Moderne: Siegfried Kracauer: Der Angestellte, der Flaneur und der Detektiv Siegfried Kracauer (1889 in Frankfurt am Main -1966 in New York) -Frankfurt: kleinbürgerliches jüdisches Elternhaus.

Mehr

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471 Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Provenienzforschung bm:ukk LMP Dr. Sonja Niederacher 16. Jänner 2012 Egon Schiele

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 10 Erkennungsmelodie des RSK Titelmusik Radio D Herzlich willkommen zur zehnten Folge des Radiosprachkurses Radio D. Wie Sie sich vielleicht

Mehr

Das Dom-Römer-Projekt

Das Dom-Römer-Projekt Das Dom-Römer-Projekt oder: Sehnsucht nach dem Alten? Kongress Jungbrunnen Stadt, 12.Juni 2013 Dieter von Lüpke, Stadtplanungsamt Frankfurt am Main Das Dom-Römer-Projekt: Der Vorzustand Paulskirche Dom-Römer-

Mehr

www.ehe. photos Preisliste 2015 Hochzeit- Begleitung von Fotografen und Assistenten für max. 16 Stunden;

www.ehe. photos Preisliste 2015 Hochzeit- Begleitung von Fotografen und Assistenten für max. 16 Stunden; Preisliste 2015» Fotografie «Hochzeits- Fotopaket» Ganztag «1200 Hochzeit- Begleitung von Fotografen und Assistenten für max. 16 Stunden; Sie bekommen mind. 700 Fotos; Foto- Bearbeitung dauert ca. 10 Wochen;

Mehr

MySpace VIRTUELLE REALITÄTEN IN DREIDIMENSIONALEN RÄUMEN

MySpace VIRTUELLE REALITÄTEN IN DREIDIMENSIONALEN RÄUMEN MySpace VIRTUELLE REALITÄTEN IN DREIDIMENSIONALEN RÄUMEN Konzept und Dokumentation Matthias Lehmann Helgolandstraße 6 01097 Dresden +491797388026 mail@matthiaslehmann.de www.matthiaslehmann.de 1 MySpace

Mehr

Dr. Ulrich Endl Antiquitäten. Ihr Experte für Schätzung und Ankauf von Kunst und Antiquitäten Nachlässe Haushaltsauflösungen Einzelobjekte

Dr. Ulrich Endl Antiquitäten. Ihr Experte für Schätzung und Ankauf von Kunst und Antiquitäten Nachlässe Haushaltsauflösungen Einzelobjekte S C H Ä T Z U N G U N D A N K A U F Dr. Ulrich Endl Antiquitäten Ihr Experte für Schätzung und Ankauf von Kunst und Antiquitäten Nachlässe Haushaltsauflösungen Einzelobjekte Inhalt Fachkompetenz für Schätzung

Mehr

Villa Hatt 8044 Zürich Öffentliche Bauten

Villa Hatt 8044 Zürich Öffentliche Bauten Projektinformationen Die im Jahre 1926 erbaute Villa ist im Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte von kommunaler Bedeutung aufgeführt. Die Liegenschaft besteht aus einem Hauptgebäude,

Mehr

Christiane Wiegand/ Christian Knöll Christiane Wiegand

Christiane Wiegand/ Christian Knöll Christiane Wiegand WEGE UND WIDERSTAND Premiere: 17. September 2010 ein Theaterstück auf den Straßen von Lichtenberg und Friedrichshain von K.I.E.Z. ToGo Was treibt uns dazu, aufzustehen und für bestimmte Rechte oder Werte

Mehr

Vitos Kurhessen gemeinnützige GmbH

Vitos Kurhessen gemeinnützige GmbH Vitos Kurhessen gemeinnützige GmbH BEGLEITETES WOHNEN BEHINDERTER MENSCHEN IN FAMILIEN (BWF) Vitos Kurhessen ggmbh Landgraf-Philipp-Straße 9 34308 Bad Emstal Anregungen zur Entwicklung eines Interviewbogens

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr