Aufschwung-Signale von der Messe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aufschwung-Signale von der Messe"

Transkript

1 Bund der Selbständigen Ortsvereinigung Norderstedt e.v. im Landesverband BDS Schleswig-Holstein Nachrichten und Meinung aus der lokalen Wirtschaftswelt Volksbank-Filialdirektor Stefan Witt und Planungsdezernent Thomas Bosse demonstrieren»private Public Partnership«. Die Norderstedter Infomesse»Rund ums Haus«hat eine 10-jährige Erfolgsgeschichte. Es war dan zehnte Mal, dass das Rathaus zum Anziehungspunkt all jener wurde, die sich ihr Heim verschönern, modernisieren oder auch es sich noch erwerben wollen. In diesem Jahr reichten Tribühne und Passage für die Aussteller nicht aus, auch Galerie und Sitzungsräume boten pralle Informationen zum breit ausgelegten Thema. Wer noch mehr Raumbedarf hatte, präsentierte sich auf dem Rathausplatz. Man sah es auf dem ersten Blick: Die Wirtschaft packt wieder zu.»es haben sich ja auch ein paar Rahmenbedingungen geändert«, stellte aus dem Volksbank- Vorstand Christian Scheinert fest und zitierte 49 Februar/März 2006 Aufschwung-Signale von der Messe»«aus früheren Jahren:»An dieser Messe kommt keiner vorbei!« interessierte Besucher sei das konstante Messemaß, es wurde in diesem Jahr gut überschritten. Durch eine gute Zusammenarbeit und effektive Information habe die Volksbank Norderstedt das Engagement beibehalten, das zweifellos am Anfang auch ein Risiko gewesen sei. Gute Nachricht aus der Bank: Zwei 5-Millionen-Kontingente für Privat- und Geschäftsinvestitionen locken mit günstigen Zinsen. Baudezernent Thomas Bosse vertrat Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote.»Es fiel ihm schwer, mich darum zu bitten, denn diese Messe, die auch ganz eng mit dem Norderstedter Handwerk und Mittelstand verbunden ist, liegt ihm sehr am Herzen«, versicherte er. Aus seinem Amtsbereich verriet Bosse:»Die Gebührenschätzung für Bauanträge wurde um 30 Prozent übertroffen. Daraus kann man erkennen: Es tut sich was, es wird besser und spannend.«dieser Eindruck hatte auch am Nachmittag des zweiten Messetages noch Bestand.»Es hat sich gelohnt«, wußten einige der Aussteller schon jetzt und meinten gar, dass es sich gegenüber dem Vorjahr verdoppelt habe.»auf jeden Fall haben wir einen auffällig hohen Anteil an Besuchern, die sich zielstrebig informieren und auch konkret investieren wollen«, stellte man fest und wenn alle Angebote durchgerechnet seien,»dann bleibt auch was hängen, das ist doch klar«.»wer hier ausstellt wird zum Überzeugungstäter«, meinte Christian Scheinert Blumen für jene Firmen, die von Anfang an dabei waren: Holger Hagemann präsentiert von der Nachfolgeinhaberin Susanne Böhm, Helmut Münster & Sohn, Seck- Bau, Stutzer, Raumausstatter Suhr, Swawola und die Investitionsbank, die partnerschaftlich mittelständisch das Engagement der Volksbank Elmshorn begleitet. INHALT dieser Ausgabe»Guten Morgen«2 Neue Mitglieder 2 Inserentenverzeichnis 2 Kontakt zum BDS 4 Termine 4 Gute Stimmung Messe Rund ums Haus 1+3 IHK-Neujahrswünsche 5 Talk mit Parlamentariern 11 Stammtisch ums Geld 13 BDS im Frühjahr Gärtner im BDS die mit dem grünen Daumen Seite 6/7 Aufruf: Lasst uns eine Arbeitsgruppe zur Gartenschau gründen! Mit Cala Fada: Anders schlank werden 8 Ein neuer Geschäftszweig für Handwerk und mehr: BDS-Schimmel-Netzwerk 6 Arbeitslosenversicherung jetzt auch für Selbständige 10 Pauschalabgabe darf nicht erhöht werden 11 Steueränderungen 12 BDS-Dienstwagen-Protest 12 BDS-Mitglieder-News ABOD: Hörbücher 8 Alter Reporter: Kegelturnier und Hochzeitsmesse 9 Wucherpfennig: Neue Adresse der Kfz-Meisterwerkstatt 13 Herrmann-Touristik: Zertifikat TOP-Reisebüro 12 Grotherr: Neue Tapeten 13 Krückmann Sanitär+Heizung: Urkunde 1a-Fachbetrieb 14 Carsten Möller bedient jetzt die Golfer der Wendlohe 14 Was ich noch sagen wollte: Woher kommt das Geld?16 Machen Sie mit! Wochenend- Spaß in Lüneburg 5 Sa/So 11./12. März Kurz und gut, eigene Anreise. Unternehmerfrauen 5 Sommertreff der Kapitäne 5 1

2 2 Willkommen Neue Mitglieder Thorsten Geerz, Metallbau Geerz Industriestraße 15 17, Norderstedt,Telefon o4o / , Internet: Nicolai Brunck, Brönneke-Werbung Gutenbergring 51a, Norderstedt, Telefon , Thomas Hartmond, Detektei DTH, Friedrichsgaber Weg 16, Norderstedt, Telefon 040 / , Heinz Bunsen, Heinz Bunsen Gasund Wasserinstallation, Niendorfer Straße 46, Norderstedt, Telefon 040 / , Carsten Möller, Restaurant»auf der Wendlohe«, Wendloher Weg, Bönningstedt, Tel , Thomas Voigt, Trilogue GbR, Oldesloer straße 251, Hamburg, Telefon 040 / , Ilona Volkmann, Aktiva Mittelstandsberatung GmbH, Hamburger Straße 103, Henstedt-Ulzburg, Telefon / , Enzio Scheunemann, Der Workman, Langer Kamp 116a, Norderstedt, Telefon 040 / , Anja Stelzner, ASS - Ihr Schreibservice, Bürodienstleistungen, Waldbühnenweg 1a, Norderstedt,Telefon 040 / , Internet wwwass-ihr-schreibservice.de INSERENTEN ABOD - Hörbücher 13 Balk - Malermeister 16 BDS-Service 4 Cala Falda - Leben ist Veränderung 5 CityMap 3 Döscher Konzept+Werbung 12 Drews Grafik Design 16 Fink Software - Stadtsurfer 6 Gädigk - steuerberater 4 Grotherr Malermeister 9 Heyer Objektbetreuung 10 JG Jens Gottschalk GmbH 9 KDN Post & mehr 4 KSN Küchenstudio 7 Linberger Immobilien 16 Lüdemann Gartencenter 15 LVM Versicherungen F.Schmidt 5 Münster & Sohn Elektroanlagen 13 Neue Repro 11 Nötzel Türen + Fenster 9 Oft - Buchhaltungsservice 14 Personalbeschaffung Schuh 3 Restequelle Nord 8 Schildertechnik Fritz Emmel 10 Stadtwerke 11 Ströh Elektrohaus 2 Taxi Taxi Ram 14 Thiele Velux-Fenster 13 Wucherpfennig - Autoreparatur 10 Zimmerei Seeger 16 Zink - Schimmelberatung Nord 3 Impressum 13 Diese Ausgabe erscheint auch als PDF-Datei im Internet. Das ist gut zum Nachschlagen und so wird sie auch von Interessierten genutzt, die nicht Mitglied im BDS sind. Als BDS-Mitglied können Sie die aktuelle Mitgliederliste nutzen. Sie erhalten sie per e- Mail im Excel-Format, so dass Sie sie für Serienbriefe und Suchroutinen verwenden können. Anforderungen an die BDS-Redaktion Günther Döscher unter Telefon 040 / oder GUTEN MORGEN! W enn man sie nehmen muss, wünscht man sich die Pause überhaupt nicht. Diese philosophische Erkenntnis habe ich im Krankenbett gewonnen, dem ich nun wieder entkommen bin. Herzlichen Dank für alle Genesungswünsche. Und weil jedes Ding ja auch eine gute Seite hat, kann man in einer solchen Zwangspause über viele Dinge nachdenken, was ja auch dabei hilft, den eigenen Körper ein bisschen in Ruhe zu lassen. Die Ärzte hätten mir wohl empfohlen, über schöne Dinge nachzusinnen aber wer mich kennt, der weiß auch, dass das nicht grundsätzlich meine Sache ist, wenn plötzlich so vieles aus dem Ruder läuft. Was geht in den Köpfen der ver.di-gewerkschaftsfunktionäre vor sich, wenn sie damit drohen, den Elbtunnel auf eine Fahrbahn je Richtung zu reduzieren und das heißt soviel wie sperren.»streik«nennen sie das, womit sie gegen 18 Minuten Mehrarbeit pro Tag protestieren. Wir leben in einer Zeit, in der es zarte Hoffnung gibt, dass wir uns aus dem Wirtschaftsloch, in das wir in den letzten Jahren gefallen sind, wieder herausziehen können. Wir haben alle zurückstecken müssen. Viele haben ihren Arbeitsplatz verloren, manche Selbständige ihr ganzes Unternehmen. Und kaum, dass ein Silberstreif am Horizont zu sehen ist, ist die Unvernunft wieder da, die uns zuvor so herabgezogen hat. Kaum ein Selbständiger arbeitet in einer 40- Stunden-Woche, so mancher muss auch am Wochenende etwas tun. Nicht, weil er soviel Helmut Münster Vorsitzender BDS Norderstedt verdienen will, sondern weil er genug verdienen muss, um den Betrieb bis zu den erhofften besseren Zeiten durchzubringen, um möglichst alle Mitarbeiter zu halten, um behördlichen»papierkram«zu erfüllen. Und jeder von uns muss für die Gebühren arbeiten, die der Öffentliche Dienst von uns verlangt. Sie werden steigen, wenn man sich nach dem Streik auf einen Lohnausgleich geeinigt hat. Ver.di streikt gegen uns alle. Wir aber, die den Lohn für die Streikenden aufbringen müssen, sollen hinnehmen, dass die Mülltonnen überlaufen, die Kindergärten geschlossen bleiben und der Elbtunnel ein europäisches Nadelöhr nicht passierbar ist? Ich nenne das nicht Streik ich nenne es Terror, weil es den Weg in eine angepasste Wirtschaftsstruktur verhindert. Es geht nämlich nicht um 18 Minuten, es geht um Geld. Die Gewerkschaft wirbt auf diese Weise um Mitglieder. Sie sollte sich ins Bett legen und über ihre Rolle in der Gesellschaft nachsinnen. Erfreulich ist hingegen, dass die Messe»Rund ums Haus«wieder ein großer Erfolg war und der Einsatz der Initiatoren ebenso belohnt wurde, wie die Initiative der Aussteller, unter denen auffallend viele BDS-Mitglieder sind. In einer persönlichen Umfrage war zu erkennen, dass in Norderstedt eine Gewerbemesse mit breiterem Themenkreis dringend gewünscht wird. Der BDS hat sich dieses Vorhaben auf die Fahne geschrieben. Wir wollen sie zu einer wiederkehrenden Institution werden lassen. Wir brauchen dazu auch Ihre Zustimmung und Meinung. Lassen Sie von sich hören. Wann? Wo? Wie? Wir sind flexibel am Ball. IHR HELMUT MÜNSTER

3 Mit neuen Technologien gegen die Energiepreise»Die Jahresabrechnungen für die Heizung haben die Leute nachdenklich gemacht und wir haben dafür die unterschiedlichsten Lösungen.«Christian Guse und seine Lebensgefährtin Eva Skroblin informierten über Energiesparmöglichkeiten mit Pellets- Heizungen, Wärmepumpen, Warmwasserbereitung mit Solarkraft und sogar über ein privates Blockheizkraftwerk. Dabei wird die Heizwärme auch zur Stromerzeugung eingesetzt, der gegen Gebühr ins Netz fließt.»es gibt Fälle, in denen die Anlage ab siebtem Jahr sogar Geld verdient. Wir errechnen, wo sich diese Investition lohnt«, sagt Christian Guse. Planungsruf aus Moskau Architekt Jakob Ripplinger hier im Gespräch mit Friedrich Kerker von Firma Mordhorst, die Kreativ- Workshops für Dekor-Lehmputz durchführt hat ein verlockendes Angebot: Quartiersplanung in einer Vorstadt von Moskau.»Sie ist wie Norderstedt aus Dörfern entstanden, ich bin positiv vorbelastet.«warmer Regen made in Germany»Es ist, als haben die Leute darauf gewartet!«kommentiert Mile Ilisin das Interesse an seinem Duschkopf. In fröhlichen Farben, in Chrom und vergoldet werden sie in Ilisin & Sohn neuer Werkhalle in Henstedt-Ulzburg, Tiedenkamp 3 5, gefertigt. Der Clou ist die neu entwickelte Unterdrucktechnik. Ein regenweicher Duschstrahl! Die Düse im Innern sorgt für Sparsamkeit bei Wasser und Energie. Gebrauchskomfort ist die Anti-Kalk-Technik, kaum Nachtropfen und einfache Pflege. Ilisin ist damit zum Global-Player geworden, doch das Angebot chinesischer Produktion schlug er aus.»soll ich denn 25 Mitarbeiter entlassen? Ich muss doch auch noch in den Spiegel schauen können«, sagt er. Digitales Bilderkino Andreas und Brigitte Münster haben sich zur Messe über das gewohnte Elektroangebot hinaus gewagt und gewonnen: Das Foto- Display von Philips war ein Renner. Der Bilderrahmen kann Dia- Shows von Digitalfotos präsentieren auch als illustrierendes Element bei Verkaufsgesprächen einsetzbar. Vielseitiger Hausmann Wir wissen es noch aus der Schule: Hausmeister können einfach alles. Viele wünschen sich so einen auch privat. Helmut Heyer machts mit dem Objektbetreuungsteam möglich, vom Fensterputzen bis Rasenschnitt, Renovierung und Hausservice im Urlaub. MESSE-NEWS Wir haben etwas gegen Schimmel! Sachverständigenbüro J.Zink BAU-Kommunikation Schimmel-Beratung Nord Am Gehölz Norderstedt Tel.: 040 / Beratung + Gutachten bei: Schimmelschäden Streitschlichtung Mieterwechsel Raumklima-Messung Modernisierung Dämmung + Fenster Lüftungssysteme Energiepass Wir finden Ihre Mitarbeiter. Passgenaue Personalsuche für Ihr Unternehmen Wir vermitteln in allen Bereichen gewerblich und kaufmännisch. Wir achten darauf, dass»die Chemie stimmt«, denn wir stellen den Menschen in den Vordergrund. Kostenfrei bei Einsatz von Vermittlungsgutscheinen oder durch entsprechendes Honorar. Unsere langjährige Erfahrung in der Personalsuche erspart Ihnen Zeit und Kosten. Reinhard Schuh Ulzburger Str Norderstedt Tel. 040 / im Hause RODE TV Fax 040 / Mobil 0172 / Wir machen Internet! Internet-Analyse Homepage-Erstellung Homepage-Leasing Homepage-Inzahlungnahme Homepage-Check Aktive Vermarktung city-map Agentur H&V Norbert Schneider Tannenweg Tangstedt Tel

4 KONTAKT KONTAKT 4 Vorsitzender: Helmut Münster Elektromeister (Helmut Münster & Sohn Ulzburger Str. 404, Norderstedt) Priv: Norderstr. 56, Norderstedt Tel. 040 / Fax Stv. Vorsitzende: Gabriele Heyer Kürschnermeisterin HeBu Leder & Pelz Design Alte Dorfstr. 48, Norderstedt, Tel. 040 / Fax Schriftführer: Jan Scherping Nord-Coach GmbH Personalberatung Rathausallee 35 39, Norderstedt, Tel. 040 / , Fax , Schatzmeister: Matthias Gädigk Dipl.-Betriebswirt / Steuerberater Querstraße Quickborn Tel / Fax / Syndika: Urte Mager Rechtsanwältin und Notarin Kanzlei Müller-Schönemann pp. Ulzburger Str. 282, Norderstedt Tel. 040 / Fax : Günther Döscher Günther Döscher Konzept+Werbung Schafgarbenweg37, Norderstedt Tel. 040 / Fax Beisitzer: Dirk Bruster Finanz- und Wirtschaftsberater Hopfenweg 242, Norderstedt Tel. 040 / Fax Beisitzerin: Gisela Buch Deko Blickfang Leasing Ulzburger Str. 501, Norderstedt Tel. 040 / Fax Beisitzer: Peter Eckhoff pecunia consult Achternfelde 55, Norderstedt Tel. 040 / , Fax 040 / Beisitzer: Sascha Emmel Schildertechnik Fritz Emmel Oststraße 69, Norderstedt Tel. 040 / , Fax 040 / Beisitzer: Wolfgang Grotherr Malermeister Tannenallee 17, Norderstedt Tel. 040 / , Fax Beisitzerin: Christina Juckel Journalistin / MediaTOP Glashütter Weg 80, Norderstedt Tel. 040 / , Fax Beisitzer: Uwe Matthes Unternehmensberatung Lütjenmoor 17, Norderstedt Tel. 040 / , Fax Mobil: Beisitzer: Andreas Preugschat Otto Schweinfest - Bürobedarf, Büromöbel, EDV-Zubehör, Drucksachen Tangst. Landstr. 585, Norderstedt Tel. 040 / Fax Beisitzer: Norbert Schneider H&V Norbert Schneider city-map-agentur Tannenweg 19, Tangstedt Tel / , Fx Beisitzer: Henry Schulze Maurermeister Bauunternehmung Helgolandstraße 15, Norderstedt Tel. 040 / , Fax 040 / Beisitzer: Wolfgang Sohst Rechtsanwalt c/o RAe Lotz & Schmidt Rathausallee 31, Norderstedt Tel. 040 / Fax Günther Döscher Konzept+Werbung Service, den sie nutzen können! Anzeigengestaltung Wenn sie in»«werben, können Sie sich Ihre Anzeige kostenfrei gestalten lassen. Wenn Sie diese Anzeige auch in anderen Zeitungen veröffentlichen möchten, übemitteln wir dorthin eine entsprechende Datei in s/w oder Farbe. Weil Werbung wichtig ist. Übrigens: Ihre Anzeige ist auch im Internet zu sehen, denn»«wird dort im Jahresarchiv veröffentlicht. Beisitzer: Michael Springer Umweltberater und Fachkraft für Arbeitssicherheit Cordt-Buck-Weg 3, Norderstedt Tel. 040 / , Fax Beisitzer: Rainer Suhr Raumausstattermeister Reinhard Suhr Innenausstatter GmbH Alter Kirchenweg 8-10, Norderstedt,Tel. 040 / , Fax Im BDS Landesverband: Sven Brauer, Stellvertr.Vorsitzender Gabriele Heyer, Beisitzerin Jens Kahlsdorf, Beisitzer Arbeits- und Interessengruppen, Beauftragte: AG»Kompetenzteam«: Sven Brauer Tel. 040 / (Fink-Software) Koordinator zu anderen Verbänden und Vereinen: Thorsten Hausmann, Tel , Reisen: Andreas Herrmann,T Internet: Jochen Fink, Tel Sport & Freizeit: Michael Springer, Tel , AG Unternehmer-Ehefrauen: Ulrike Kügler (Kooperation mit Gabriele Heyer), Tel , TERMINE BDS-Stammtisch Aktuelle Themen in geselliger Runde. Nächster Termin: Donnerstag, 20. April 2006 um Uhr im Restaurant»Kulisse«. BDS-Klöntreffpunkt Von Anfang November bis Mitte März Samstag zwischen und Uhr in der»mannschaftsbude«helmut Münster & Sohn, Ulzburger Str. 404 BDS-Vorstand tagt jeweils um Uhr in wechselnden Betriebsstätten der BDS-Mitglieder. Donnerstag, 16. März 2006 BDS-Weekend-Trip 11./12. März nach Lüneburg Gewerbeschau an der Oststraße in Planung Termin noch offen Stadtfest»Spektakulum«Unser Bierstand auf dem Stadtfest August 2006 BDS-Segel-Törn & Biker Treff August 2006 «erscheint alle zwei Monate zur Monatsmitte. Ihre Business-News nehmen wir gern mit auf. Nächster Redaktionsschluss: 5. April 2005 BDS-Werbeseiten Gemeinsamkeit bekunden und mit BDS-Rabatt werben in den Norderstedter Lokalzeitungen. Anzeigenschaltungen direkt an die Anzeigenabteilungen: NZ: Norderstedter Zeitung Tel , Fax SA: Sonntags-Anzeiger Tel , Fax HE: Heimatspiegel Extra Tel , Fax Die nächsten Erscheinungstage: NZ Donnerstag, 2. März 2006 HE Samstag, 8. April 2006 Unternehmer-Ehefrauen-Treff Ehepartner von Selbständigen treffen sich jeden letzten Mittwoch im Monat. Ulrike Kügler,Tel

5 11./12.März: Lüneburg! Wissen Sie, weshalb Lüneburg so gut erhaltene Fachwerkhäuser hat? Zement hat es so gut über die Jahre gebracht. Aus Scham vor der Bauweise der Minderbemittelten hatte man einst alles unter Putz versteckt bis ein Wertewandel in der Gesellschaft die traditionelle Handwerkskunst wieder schätzte. Das wollen wir uns am 11./12. März ansehen Achtung! Termin geändert! verbunden mit der»brauerkumpaney zu Lüneburg«, einem zünftigem Schmaus bei Bänkelsängern und liebreizenden Marketenderinnen. Anfahrt privat; pro Person ca. 100 Euro (Übernachtung, Stadtführung, Salzmuseum, Braukumpaney). Anmeldung bitte heute oder morgen für 24 stunden frohe BDS-Zeit. Die kürzere Tour und das nähere Ziel sollen mehr als bisher die BDS-ler locken. Es sei also nochmals gepriesen: Kommt mit! Bitte anmelden bei Helmut Münster: Telefon , Fax , ich privat. LVM Krankenversicherung Chance nutzen jetzt wechseln! Gute Wünsche für 2006 Wir beraten Sie: Versicherungsbüro LVM-Büro Friedhelm Schmidt Schmidt Ochsenzoller Str Norderstedt Telefon (040) Setzen Sie Wachstumskräfte in den Unternehmen frei und stärken Sie die Verflechtung und Vernetzung in der Monopolregion Hamburg! Das war die Neujahrsbotschaft von IHK- Präses Bernd Jokisch vor 1400 Gästen beim Neujahrsempfang in der Lübecker MuK-Halle. Das anschließende traditionelle Labskaus-Essen gab Möglichkeit zum Small-Talk. Aus Norderstedt waren dabei: Mario Bertermann (EgNo), Günther Döscher (), Reinhard Kuchel (CS Team), Manfred Ritzek (MdL, CDU), Uwe Matthes (Fraktionsvorsitzender FDP). Die BDS-Landesvorsitzende Anke Nolte und ihr Stellvertreter Sven Brauer trafen dabei auch den Minister für Wissenschaft, Wirtschaft und verkehr, Dietrich Austermann und übermittelten Neujahrswünsche von Helmut Münster. Kontrovers-Thema mit dem Ministerium ist z.z. der Entwurf des sogenannten PACT-Gesetzes für»partnerschaften zur Attraktivierung von City-, Dienstleistungs- und Tourismusbereichen«. Der BDS befürchtet wirtschaftliche Härten für den Mittelstand, die entsprechend bedacht werden müssen. EIN PROSIT AUF DIE UNTERNEHMERFRAUEN! Fruchtiger Mosel-Riesling und weicher Dornfelder so macht der monatliche Treff immer am letzten Mittwoch wirklich Spaß.»Der Weinhändler«am Tarpenufer/Ohechaussee war die Location, in die Beatrice Küster eingeladen hatte. Der lehrreiche Teil: Volker Dreis plauderte über den Lebens- und Genussmitteleinzelhandel, verbunden mit einer informativen Weinprobe. Das nächste Thema wird trockener, ist aber wichtig, um sich den Wein leisten zu können: Rechnungsführung und Buchhaltung. Unternehmerfrauen, die dabei sein möchten, melden sich bei Ulrike Kügler an: Zu viel Gewicht? Nur Sie können das ändern. Erreichen Sie ein gesundes Gewicht und eine schlanke Figur durch ein Kombination aus Ernährungsumstellung und persönlicher Beratung auf Basis medizinischer und naturheilkundlicher Erfahrungen. Sie müssen sich weder mit Geräten noch mit Diäten quälen und wir verbieten Ihnen nicht Ihr Leibgericht. Aber wir helfen Ihnen dabei, Ihr Essverhalten dem Bedarf anzupassen, damit Kapitäne gesucht Woher holen Selbständige die Kraft für den täglichen Wettbewerb um den günstigsten Preis, die beste Idee, die schnellste Lieferung, die cleversten Geschäftsideen und was nicht alles sonst noch?»dann fahr ich mit dem Boot raus, lasse mir den Wind um den Kopf wehen und atme mal tief durch «So hören wir es ab und zu. Die Kapitäne sind unter uns! Sie schippern mit Motorschiffen und Segelbooten durchs Ostseerevier. Ab und zu hört man mal auf der Funke eine bekannte Stimme. Manchmal trifft man sich unrasiert im Waschhaus eines dänischen Hafens. Ahoi! Man sieht sich! Ob das auch ohne Zufall geht? Ist doch schön, wenn man auf dem Teich mal ein Ziel hat. Aktuell vor den Sommerferien auf Vejro querab von Langeland (garantiert Biker-freie Zone).»Das würde ich gern organisieren«, meint Dirk Bruster und damit meint er gar nicht ein großes Programm, aber dass die»boat-people«es wissen, ist ja auch schon eine Aufgabe. Doch wer sind die Skipper und Kapitäne aller Meere im BDS Norderstedt? Bitte melden, Helmut und Gisela machen das Seefahrtsamt: Telefon , Fax , Sie sich gut fühlen und auch so aussehen. Machen Sie sich glücklich verändern Sie Ihr Leben. Das CalaFada Team freut sich auf Sie. Vereinbaren Sie jetzt einen kostenlosen Beratungstermin. Wir bieten Einzel- wie auch Gruppenbetreuung an. CalaFada GbR Wieczorek + Borrmann Buckhorn Norderstedt Telefon 040 /

6 Die mit dem grünen Daumen Auch in diesem Jahr ist wieder Frühling. Die Natur erblüht und in den Gärten wird wieder gebuddelt und gepflanzt. Im BDS Norderstedt gibt es dafür natürlich Profis. eginnen wir mit einem Wa- Feredin Veseli Bgemutigen. hatte bereits einige Jahre als Angestellter in einem Henstedt-Ulzburger Betrieb gearbeitet, als er sich entschloss, zukünftig als selbständiger Gartenbauer zu arbeiten. Im Mai 2000 gründete er seine Firma und ist auch sechs Jahre später noch sehr zufrieden. Für seinen Erfolg setzt Feredin Veseli auf Mundpropaganda:»Durch gute Arbeit kommt Arbeit.«Und so ist ihm wichtig, das Kundenanliegen wirklich zu verstehen. Gerade bei älteren Objekten haben seiner Erfahrung nach die Besitzer sehr genaue Vorstellungen vom Gartenumbau. Vor allem, wenn sie sich einen Teich bauen lassen wollen, seien sie sehr anspruchsvoll. Bei Neubauten lassen sich die Kunden gerne und ausführlich beraten. 200 bis 300 qm sind die Flächen meist groß, um die sich Veseli kümmert, mal sind es sogar 1000 qm. Er hat sich kontinuierlich seinen Kundenstamm aufbauen können. Auch Kontakte zu Architekten, die ihn regelmäßig mit Aufträgen beglücken, sind nützlich. Hingegen arbeitet er nicht mehr als Subunternehmer, da die Preise dort kaputt seien. Veseli betont, dass er sich nicht jeden kleinen Handgriff extra bezahlen lässt. Bittet ihn ein Kunde am Ende eines Auftrages, noch eine andere Kleinigkeit mitzumachen, so zählt das für Veseli zum Service. Bei seinen Kunden beobachtet er derzeit ein besonderes Interesse an Rasenpflege oder der Verlegung neuer Rasen. Und welche Erwartung hat er an die Landesgartenschau? Er denkt nicht bis 2011, 2007 ist ihm näher. Denn noch ist er skeptisch, ob Regierungsbeschlüsse wie die Streichung der Eigenheimzulage oder die Erhöhung der Mehrwertsteuer nicht doch die Konjunktur abbremsen, und seine Kunden am Garten sparen. Und das könnte auch Auswirkungen auf seinen Betrieb haben ist da noch ganz weit weg. Kontakt 0171/ ber huppelige Waldwege Üführt der Weg zur Wulf GmbH, fast ist man geneigt, nicht zu glauben, dass in dieser Einsamkeit noch Menschen leben. Doch der Eindruck täuscht, denn der Flughafen liegt gleich hinter dem Wald am Herulerweg. Seit 1948 gibt es die Spezialisten für Gartenund Landschaftsbau hier. Den Mustergarten bei OBI / Plambeck, die Außenflächen der Norderstedter Bank in der Ulzburger Straße oder die Lärmschutzwand an der Oadbyand-Wigston-Straße hat das Team von Thomas Kohle zum Beispiel gestaltet. 60 Mitarbeiter hat der geschäftsführende Gesellschafter, darunter auch einige Azubis. Die Konkurrenz ist größer geworden, es gibt viele Kleinanzeigenfirmen, beklagt Kohle, die die Kasse in der Hosentasche hätten. Für wenig Geld werde heute von den Kunden viel verlangt. Doch er warnt davor, bei Angeboten Äpfel mit Birnen zu vergleichen: Wir liefern Top-Qualität zu günstigen Preisen. Und gerne erläutern wir, weshalb sich unser Angebot von einem anderen unterscheidet. Wir wollen nicht, dass sich unsere Kunden vier Jahre später noch ärgern. Bei seinen Kunden beobachtet Kohle den Trend zum Naturstein und weg vom Waschbeton. Stauden und blühende Rabatte sind gefragt, außerdem Schwimmteiche, falls möglich. Und pflegeleicht soll der Garten sein. Gärten aus anderen Kulturen hingegen sind kaum gefragt. Wie viele seiner Kollegen hofft natürlich auch Thomas Kohle auf Aufträge für die Landesgartenschau. Immerhin kann er auf renommierte Projekte verweisen, so etwa die historische Nordachse des Hamburger Stadtparks oder den Lindenpark, für den die Wulf GmbH 2003 den Deutschen Spielraum Preis erhielt. Gibt es bessere Bewerbungsunterlagen? Kontakt eit dem Jahr S1989 hat Heinrich Schilling seine Firma für Gartengestaltung und mehr, mittlerweile mit einer Filiale in Bilsen bei Quickborn. Es ist ein Familienbetrieb, Sohn Sven übernimmt mehr und mehr Verantwortung, außerdem gibt es noch drei Angestellte, drei Gesellen und einen Fachagrarwirt für Baumpflege und Baumsanierung. Neben dem Garten- und Landschaftsbau ist das Pflegen bzw. Fällen von Bäumen der 6 Fink Software GmbH Stormarnstraße Norderstedt Telefon 040 / Fax 040 / Internet: Sie sind bekannter als Sie glauben. Nutzen Sie das aus! Mehr Möglichkeiten durch den registrierten Eintrag: Informationen selbst aktualisieren, Link zur Homepage, Top-Position bei neuer Meldung usw

7 zweite große Schwerpunkt der Firma. Spezialität ist die Doppelseil-Klettertechnik. Dabei betätigt sich das Schilling-Team als»bergsteiger im Baum«. Schwierige Fällungen werden ohne schwere Maschinen gemeistert, weder Gebäude noch Pflanzen werden in Mitleidenschaft gezogen. Doch damit nicht genug. Holzzäune und Carport baut man selbst, natürlich auch als Sonderanfertigungen. Dass die Kunden noch mehr Qualität zu noch geringeren Preisen erwarten, das beklagt man nicht nur im Hause Schilling. Anderseits ist aber die Nachfrage nach Gartengestaltung groß, denn die Gartenbesitzer entdecken»ihr Wohnzimmer im Grünen«. Und was erwartet man von der Gartenschau 2011?»Inspirationen und Bekanntschaften«, antwortet Sven Schilling und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu:»und vielleicht einen neuen Kunden.«arten ist für viele Norder- gleichbedeutend Gstedter mit dem»gartencenter Lüdemann«. Seit 80 Jahren existiert die Firma, zunächst als Düngemittel- und Futtermittelbetrieb. Auch mit Brennstoffen handelt man zwischenzeitlich. Erst in den Siebziger Jahren wandte sich Lüdemann stärker der Pflanze zu. Heute wird mit dem Verkauf von Pflanzen 75 Prozent des Umsatzes gemacht. Dabei konkurriert Lüdemann durchaus auch mit Floristen, denn man verkauft auch Sträuße zu Hochzeiten, Trauerfällen oder Jubiläen. Das sind regelmäßige Umsätze, und wer hat die nicht gern? Aber natürlich gibt es auch Gartengeräte, Dünger, Pflanzenschutzmittel, Gartendeko und vieles mehr. Und wer Unterstützung bei der Gartengestaltung sucht, findet bei Lüdemann natürlich ein Expertenteam. 20 Mitarbeiter hat die Firma, in der auch ausgebildet wird. Für Geschäftsführer Erik Schneider ist die Konkurrenz schärfer geworden, gerade Baumärkte bieten ein umfangreiches Pflanzensortiment an. Sie versuchen, vor allem über aggressive Preise Marktanteile zu erobern. Lüdemann hält mit Service und Beratung dagegen. Bei seinen Kunden stellt Schneider fest, dass sie gerne ein fertiges Produkt wollen, weniger den Ehrgeiz besitzen, selber zum Züchter zu werden. Opulente Orchideen sind gefragt, Stiefmütterchen in den tollsten Varianten oder besondere Pflanzen. Auch frostfeste Steinfiguren werden gerne genommen.»wir haben das Kofferraumsortiment«, beschreibt Schneider sein Angebot. Ob er mit dem auch Richtung Landesgartenschau will? Er zuckt mit den Schultern, denn momentan hat er noch keine konkreten Erwartungen. Kontakt: Ulzburger Straße 443, Tel nd wohin mit den Garten- Da gibt es in Uabfällen? Norderstedt nur eine Adresse, zumindest wenn man größere Mengen zu entsorgen hat. K+E (Kompost und Erden) hat sein Büro zwar in Hamburg am Oehleckerring, seit 1985 werden die Abfälle aber in den Norderstedter Hopfenweg gebracht. Vier Hektar Land stehen zur Aufnahme bereit. Hier wird Kreislaufwirtschaft par excellence praktiziert. Um es unfachmännisch zu beschreiben: Die Gartenabfälle werden geschreddert, kompostiert und werden wieder zu Erde. In erster Linie kommen natürlich Großkunden wie Garten- und Landschaftsbauer hierhin, auch das Norderstedter Betriebsamt kennt den Weg. Privatkunden hingegen sind, wie Vertriebsleiter Martin Rubbert betont, eher die Ausnahme. Hier geht es um große Mengen, das gilt für das Abliefern ebenso wie für das Abholen. Für Neubauten oder Renovierungen wird die Erde von den Kunden kubikmeterweise abtransportiert. Oder es werden Sondersubstrate gebraucht, um Böden nachzubessern oder verunreinigten Boden auszutauschen oder ein Dachgarten muss mit einer besonderen Mischung begrünt werden oder Und dass die Kunden da Qualität mitnehmen, darauf können sie sich verlassen. Denn K+E ist Mitglied der Bundesgütegemeinschaft Kompost e.v. und erhielt als erste deutsche Anlage 1992 deren begehrtes RAL-Güteabzeichen. Monatliche Proben aus der laufenden Produktion überprüfen auch heute den hohen Anspruch. Zehn Angestellte sind bei K+E beschäftigt. Sie sorgen u. a. dafür, dass eine sehr sinnvolle Idee weitere Verbreitung findet. Leider, so beklagt Rubbert, hat so mancher den Sinn der Kreislaufwirtschaft noch nicht ganz verinnerlicht und entsorgt seine Anfälle lieber billiger anderswo. Aber die Zahl der Einsichtigen wächst und könnte noch wachsen, wenn die Leistungen von K+E auch auf der Landesgartenschau 2011 zu sehen wären. Martin Rubbert grinst bei der Frage nach seinen Erwartungen an die Gartenschau: Jeden Boden kann man verbessern, mal schauen, was dort für uns möglich ist. Kontakt JAN SCHERPING Platz für einen Aufruf Hier grüßt Martina Fromme von der Brücke. Sie ist nicht Mitglied im BDS und traut sich auch (noch?) nicht in die Selbständigkeit. Aber sie gewann bei den Garten-Visionen im Herold-Center den ersten Preis für ihren aus Weiden gestalteten»nischenplatz«auf dem Stand von Gärtnermeister Thorsten Willers. Ihm und vielen weiteren GaLa-Kompetenzen rufen wir zu: Kommen Sie in den BDS, damit die Landesgartenschau auch zur örtlichen Leistungsschau wird. Wir richten eine Arbeitsgruppe ein. Unter Motto»Wir gehören zusammen Sie gehören dazu«hat auch einen wirtschaftlichen Aspekt Küchenstudio Norderstedt e.k. Werkstraße 2a Norderstedt Telefon Fax ES LEBE DER UNTERSCHIED 7

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastraße 40 10117 Berlin Infoline: 0800 6050404 E-Mail: info@dguv.de Internet: www.dguv.de Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Informationen in Leichter

Mehr

Mitgeteilt von Rechtsanwältin Katrin Vass, Fachanwältin für Sozialrecht, aus der Kanzlei Dr. Ruth Schultze-Zeu & Kollegen

Mitgeteilt von Rechtsanwältin Katrin Vass, Fachanwältin für Sozialrecht, aus der Kanzlei Dr. Ruth Schultze-Zeu & Kollegen Arbeitslosenversicherung 1. Mitgliedschaft Bei der Arbeitslosenversicherung handelt es sich um eine Pflichtversicherung für Arbeitnehmer im sozialversicherungsrechtlichen Sinne. Keine Arbeitnehmer in diesem

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk:

Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk: Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk: 53113 Bonn, Adenauerallee 168 www.finanzkonzepte-bonn.de Tel: 0228 85 42 69 71 Mein Name ist Birgitta Kunert, ich bin 51 Jahre alt, Finanzberaterin

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

SGB XI: Die Überraschung kommt am Schluss

SGB XI: Die Überraschung kommt am Schluss SGB XI: Die Überraschung kommt am Schluss Wenn es das SGB XI gar nicht gäbe, würdest Du heute wahrscheinlich anders oder anderswo arbeiten. Das Gesetz der Sozialen Pflegeversicherung ist die Grundlage

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen!

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen! Blitzlicht Versicherung Worauf Sie beim Start achten müssen! Gründung einer Kochschule ( 1 ) mtl. 360,00 Gewinn./. 0,00 KV./. 0,00 RV./. 100,00 EKSt. = 260,00 Gründung einer Kochschule ( 2 ) mtl. 1.000,00

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeitsvorsorge Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeit kann jeden treffen Können Sie sich vorstellen, einmal nicht mehr arbeiten zu können?

Mehr

Die Antworten von DIE LINKE

Die Antworten von DIE LINKE 27 Die Antworten von DIE LINKE 1. Wahl-Recht Finden Sie richtig, dass nicht alle wählen dürfen? Setzen Sie sich für ein Wahl-Recht für alle ein? Wir wollen, dass alle Menschen wählen dürfen. Wir haben

Mehr

KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige

KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige www.bmwi.de Persönliche Absicherung allgemein Sozialversicherung des Existenzgründers Krankenversicherung Pflegeversicherung Rentenversicherung

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

ILFT Ihr Einkommen zu schützen.

ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Erwerbsunfähigkeitsversicherung EGO Basic betrieblicher Schutz www.hdi.de ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Einkommensschutz mit Hilfe des Chefs. Es steht außer Frage: Ihr Einkommen ist die Basis, die Ihrem

Mehr

Die wahre Steuerbelastung!

Die wahre Steuerbelastung! Von Anonymus (Österreich) Jan 2010 Die wahre Steuerbelastung! Ich bin selbst Unternehmer und höre von meinen Kunden immer wieder, warum denn diese Dinge alle so viel kosten Warum ich denn für eine Arbeitsstunde

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Gemeinsam. für Ihre Zukunft. GHPersonal. Künstlersozialabgabe: Prüfungen werden ab 2015 deutlich verschärft

Gemeinsam. für Ihre Zukunft. GHPersonal. Künstlersozialabgabe: Prüfungen werden ab 2015 deutlich verschärft GHPersonal Künstlersozialabgabe: Prüfungen werden ab 2015 deutlich verschärft Viele Unternehmen haben in den vergangenen Jahren keine Abgaben zur Künstlersozialkasse (KSK) gezahlt. Die Prüfungen bei den

Mehr

Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste

Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste In einer Geschäftsleitungssitzung hat unser Management beschlossen, dass mehr Mitarbeitende

Mehr

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Christiane Hochhut Rechtsanwältin und Mediatorin Fachanwältin für Arbeits und Sozialrecht Selbständig erwerbstätig Aufbruch zu neuen Ufern

Mehr

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen:

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: http://onlineseminar24.com/kostenlosesseminar Ein Leben mit

Mehr

So schnell kann s gehen. FlexibleInvest: Die Lebensversicherung, die sich nach Ihren Wünschen richtet. FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN

So schnell kann s gehen. FlexibleInvest: Die Lebensversicherung, die sich nach Ihren Wünschen richtet. FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN So schnell kann s gehen. FlexibleInvest: Die Lebensversicherung, die sich nach Ihren Wünschen richtet. FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN Geld allein macht nicht glückli es muss auch gut veranlagt w Im Leben

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Themenbereiche 2015 Familie/Mode/Lifestyle Erscheinungstag Anzeigenschluss Ausblick 2015 Fr., 02.01. Mo., 22.12.14 Hochzeit (Halbformat)

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Inhalt Vorwort Existenzgründung der Staat hilft Von der Idee zur erfolgreichen Selbstständigkeit

Inhalt Vorwort Existenzgründung der Staat hilft Von der Idee zur erfolgreichen Selbstständigkeit 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Existenzgründung der Staat hilft 8 Haben Sie Anspruch auf den Gründungszuschuss? 10 Lohnt sich der Gründungszuschuss für Sie? 14 Sind Sie ein Unternehmertyp? 27 Von der Idee zur erfolgreichen

Mehr

Referentin: Silvia Zuppelli Beratungsstelle FRAU & BERUF Asmussenstraße 19, Husum www.frau-und-beruf-sh.de. Beratungsregion Nord

Referentin: Silvia Zuppelli Beratungsstelle FRAU & BERUF Asmussenstraße 19, Husum www.frau-und-beruf-sh.de. Beratungsregion Nord Existenzgründung in Teilzeit Referentin: Silvia Zuppelli Beratungsstelle FRAU & BERUF Asmussenstraße 19, Husum www.frau-und-beruf-sh.de Beratungsregion Nord Zeitmanagement... Job Haushalt Freunde Gründung

Mehr

Ute Regina Voß frau&vermögen

Ute Regina Voß frau&vermögen 1. Kieler Werte Kongress für Frauen Selbstwert. Mehrwert. Marktwert. 9. März 2013 Dagoberta macht Kasse! Warum Frauen weniger Geld haben als Männer und was sie konkret dagegen tun können! ( Vorname und

Mehr

Pressearbeit und Lokaljournalismus. Günter Benning Westfälische Nachrichten guenter@benning-pr.de

Pressearbeit und Lokaljournalismus. Günter Benning Westfälische Nachrichten guenter@benning-pr.de Pressearbeit und Lokaljournalismus Günter Benning Westfälische Nachrichten guenter@benning-pr.de Tipps für die Pressearbeit Welche lokalen Medien sind für mich da? Wie arbeiten Redaktionen? Einladungen,

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Helmut Kleinen. Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010. Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit

Helmut Kleinen. Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010. Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Helmut Kleinen Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Existenzgründung ein erfolgreicher Weg aus der Arbeitslosigkeit

Mehr

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Für Arbeitnehmer Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht ausreichen 93 % der Bundesbürger rechnen damit,

Mehr

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache Wir sind die Partei DIE LINKE Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit geschrieben in Leichter Sprache 1 Herausgeber: Bundes-Geschäfts-Führung von der Partei DIE LINKE Kleine Alexanderstraße 28 10178

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Alberts. Profis in der Region. Bülbring,Martin. Bedachungen BRINKER. Alberts. Computer Zubehör Service

Alberts. Profis in der Region. Bülbring,Martin. Bedachungen BRINKER. Alberts. Computer Zubehör Service Architekten...26 Computer...26 Containerdienste...26...26 27 Elektro...27 Elektromaschinenbau...27 Friseure...27 Gartenbau...27 Gerüstbau...28 Hausärzte...28 Heizung...28 Internisten...28 Möbel...28 Rechtsanwälte...28

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12 Einheitsgeschlecht Versicherung Getreu dem Motto Bald sind Frauen und Männer gleich, dürfen Versicherer ab 21.12.2012 in ihren Tarifen nicht länger nach dem Geschlecht unterscheiden. Bereits in unserer

Mehr

Sicherheits-Beauftragte im Betrieb

Sicherheits-Beauftragte im Betrieb Sicherheits-Beauftragte im Betrieb Erklärt in Leichter Sprache FÜR EIN GESUNDES BERUFSLEBEN Sicherheits-Beauftragte im Betrieb Erklärt in Leichter Sprache Das Heft haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mehr

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss -

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss - Folie 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss - START Messe Essen 14. 16.09.2007 Torsten Schubert Helmut Kleinen - RD NRW - - G.I.B. NRW - Folie 2 Agenda Überblick Anlaufstellen

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Wichtig ist, dass eine Absicherung zu Ihrem Leben passt. Heute, morgen und übermorgen.

Wichtig ist, dass eine Absicherung zu Ihrem Leben passt. Heute, morgen und übermorgen. Vorsorge Plus Wichtig ist, dass eine Absicherung zu Ihrem Leben passt. Heute, morgen und übermorgen. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Vorsorge Plus Begleiter in allen Lebenslagen. Rückhalt fürs

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Nebenerwerbsgründungen

Nebenerwerbsgründungen Nebenerwerbsgründungen - Wissenswertes nebst Businessplan - Sabine Krächter Gründungsförderung Wirtschaftsförderung Dortmund Nebenerwerbsgründungen Daten und Fakten - ca. 59 % der Gründungen = Gründungen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

4. MOTORISTEN-Kongress Werbung Konzept und Realisierung

4. MOTORISTEN-Kongress Werbung Konzept und Realisierung Werbung Konzept und Realisierung Referent: Christian Petersen Inhalt Referent / Unternehmen Was ist Marketing / Werbung? Start in die Werbeplanung: Weiche Faktoren Was kann ich, wer bin ich? Start in die

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung

Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung Schullogo Name: Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung Klasse Datum: In den kommenden Jahren (und Jahrzehnten!) werden Sie während Ihrer Berufstätigkeit immer wieder Situationen erleben, die Sie

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Basiswissen zur Selbständigkeit

Basiswissen zur Selbständigkeit Basiswissen zur Selbständigkeit Ein Überblick Vortrag im Rahmen der Reihe Butter bei die Fische 31. Oktober 2011 Gundula Zierott Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, Hamburg Über uns Lawaetz-Stiftung Team Existenzgründung

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

LEASING Arbeitsauftrag

LEASING Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Verbinden Sie die Personen (links) mit der entsprechenden Tätigkeit (rechts) mit Linien. Mehrfache Zuordnungen sind möglich. Ihm gehört das Auto. Autohändler Er darf das Auto benutzen. Er kauft

Mehr

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Zwischenprüfung 16. November 2010 _ Steuerwesen _ Bearbeitungszeit: insgesamt 180 Minuten Steuerwesen: 60 Minuten NAME, VORNAME: Berufsschulklasse:

Mehr

Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher!

Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher! Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher! Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Viele Menschen in Hamburg und

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Was Sie über "kleine Jobs" wissen sollten! Minijob - 450 Euro. Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen. Euro-Geldscheine und Münzen

Was Sie über kleine Jobs wissen sollten! Minijob - 450 Euro. Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen. Euro-Geldscheine und Münzen Euro-Geldscheine und Münzen Minijob - 450 Euro Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen Was Sie über "kleine Jobs" wissen sollten! Einklinker DIN lang Logo Minijob - Chancen und Risiken Minijob -

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

BETRIEBLICHE ABSICHERUNG Profi Care bav BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT. Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Gehaltsumwandlung!

BETRIEBLICHE ABSICHERUNG Profi Care bav BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT. Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Gehaltsumwandlung! BETRIEBLICHE ABSICHERUNG Profi Care bav BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Gehaltsumwandlung! Ihre Leistung bestimmt Ihre Lebensqualität Sie haben eine gute Ausbildung, sind

Mehr

Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative

Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative Teil 2: Studium und Selbständigkeit Hochschule für Bildende Künste / Hamburg / 7. November 2011 Butter bei die Fische Teil 2: Studium und Selbständigkeit

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?

Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Dr. Wolfgang Hinte Universität Duisburg-Essen Institut für Stadt-Entwicklung und Sozial-Raum-Orientierte Arbeit Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Sozialräume

Mehr

Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels

Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels Von patrick.gunti - 30. April 2012 07:15 Eingestellt unter:,,, Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels. von Patrick Gunti Moneycab: Herr Michel, im

Mehr

Übersicht Grundlagen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN. Grundlage Titel. M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen

Übersicht Grundlagen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN. Grundlage Titel. M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN Übersicht Grundlagen Grundlage Titel M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen M08 G02 Gesetzliche Versicherungen M08 G03 Übersicht Versicherungen Koordinierungsstelle

Mehr

Die erste Rente für Selbstständige, die der Staat satt fördert. Die SV BasisRente.

Die erste Rente für Selbstständige, die der Staat satt fördert. Die SV BasisRente. Die erste Rente für Selbstständige, die der Staat satt fördert. Die SV BasisRente. Sparkassen-Finanzgruppe Das Fundament für eine sorgenfreie Zukunft. Die BasisRente. Dass die gesetzlichen Rentenansprüche

Mehr

Kleiner Aufwand, große Wirkung: die ideale betriebliche Altersversorgung

Kleiner Aufwand, große Wirkung: die ideale betriebliche Altersversorgung Kleiner Aufwand, große Wirkung: die ideale betriebliche Altersversorgung Nachfolgende Informationen dürfen nur für interne Schulungszwecke der Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) sowie

Mehr

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen www.campusmap.de // Seite 02. 03 Versicherungsschutz für junge Leute einfach und effektiv. Wie ein Regenschirm. www.campusmap.de

Mehr

So begann die Veranstaltung, meistens Freitags Nachmittags unter Leitung von:

So begann die Veranstaltung, meistens Freitags Nachmittags unter Leitung von: So begann die Veranstaltung, meistens Freitags Nachmittags unter Leitung von: Anfangs: Bill Thiessen dann Peter Keller und zum Schluss Traxel selber. Stets wurde dieses Motto unter die anfangs skeptischen

Mehr

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten Rainer Hank Hg. Erklär'mir die Welt Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten ^ranffurterallgemeine Buch Inhalt Warum ist die Wirtschaft unser Schicksal? 9 Geld regiert die Welt 1 Warum brauchen

Mehr

persönliche und betriebliche

persönliche und betriebliche Workshop op persönliche und betriebliche Absicherung Inhalte : Versicherungen für den Unternehmer (Person) Versicherungen für Arbeitnehmer Risikoabsicherung im Unternehmen * * * * * * * * * Altersvorsorge

Mehr

Ein sicherer Arbeitsplatz Perspektiven für Ihre Zukunft. Wir bieten mehr... Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn e.v. Geschäftsbereich Altenhilfe

Ein sicherer Arbeitsplatz Perspektiven für Ihre Zukunft. Wir bieten mehr... Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn e.v. Geschäftsbereich Altenhilfe Ein sicherer Arbeitsplatz Perspektiven für Ihre Zukunft Wir bieten mehr... Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn e.v. Geschäftsbereich Altenhilfe Moderne Häuser für eine moderne Pflege Die acht Seniorencentren

Mehr

Sparen bei Strom und Gas mit

Sparen bei Strom und Gas mit Hallo, mit diesem Ebook wollen wir Ihnen wichtige Informationen zum Anbieterwechsel bei Strom und Gas geben. Sie werden sehen, wenn das Prinzip einmal klar geworden ist, lässt sich dauerhaft sparen. spar.bar

Mehr

Faktenblatt. Thema: Beitragsrückstände - Ermäßigung und Erlass

Faktenblatt. Thema: Beitragsrückstände - Ermäßigung und Erlass Zum 1. August 2013 ist das Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung ( Beitragsschuldengesetz ) in Kraft getreten. Mit dem Gesetz ist der erhöhte Säumniszuschlag

Mehr

WERKSTATTORDNUNG in LEICHTER SPRACHE

WERKSTATTORDNUNG in LEICHTER SPRACHE WERKSTATTORDNUNG in LEICHTER SPRACHE Lebenshilfe Werkstätten Leverkusen / Rhein-Berg ggmbh 2 WERKSTATTORDNUNG INHALT 1. Arbeit... 4 1.1 Arbeitszeiten..................................... 4 1.2 Pausenzeiten.....................................

Mehr

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen 2 Sozialrechtlich relevante Regelungen In diesem Abschnitt werden die wichtigsten sozialrechtlichen Regelungen für Selbständige und Arbeitnehmer im Vergleich zusammenfassend dargestellt, wie sie am 31.05.2012

Mehr

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld!

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! 14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! Durch den Lohnsteuer-Ausgleich, der jetzt offiziell "Arbeitnehmer-Veranlagung" genannt wird, können sich berufstätige Studierende Geld vom Finanzamt zurückholen.

Mehr

Mehr Geld für Familien!

Mehr Geld für Familien! Mehr Geld für Familien! So sichern Sie sich finanzielle Unterstützung! Das Geld sitzt in vielen Familien nicht mehr so locker wie noch vor ein paar Jahren. Und nicht nur drohende Arbeitslosigkeit macht

Mehr

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Marktstudie Selbstständige Finanzen und Absicherung

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Marktstudie Selbstständige Finanzen und Absicherung Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de 2 Über diese Marktstudie Im März 2010 hatten wir rund 5.200 Abonnenten des SOLCOM Online Magazins zum Thema Finanzen und Absicherung hinsichtlich

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche 1. Wie sehe ich mich? 2. Wie finde ich Möglichkeiten? 3. Wie überzeuge ich? 1 Die Wirtschafts- und

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt.

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Die Erhöhung der Altersgrenzen bei den Renten Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Es gibt jedoch viele Unsicherheiten,

Mehr