Zurechnung des Vermögensgegenstandes buchungstechnische Konsequenzen. Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zurechnung des Vermögensgegenstandes buchungstechnische Konsequenzen. Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing)"

Transkript

1 Leasing Problem: Zurechnung des Vermögensgegenstandes buchungstechnische Konsequenzen Allgemeines Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing) Zurechnung des Vermögensgegenstandes beim Leasinggeber Finance-Leasing (Finanzierungsleasing) Zurechnung des Vermögensgegenstandes unter bestimmten Voraussetzungen zum Leasingnehmer Vollamortisationsleasing Teilamortisationsleasing 1 Leasing Unterschiede der Leasingarten Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing) vorübergehende Nutzung, kurze Vertragsdauer Finance-Leasing (Finanzierungsleasing) Abschluß über Grundmietzeit kurzfristige Kündigungsmöglichkeit vorzeitige Kündigung nicht möglich Leasinggeber trägt Reparatur- und Wartungsarbeit Zahlungen decken Anschaffungskostenoder Herstellungskosten sowie Nebenkosten des Leasinggebers wirtschaftliche Zurechnung Leasinggeber gegebenenfalls zum Leasingnehmer 2 1

2 Finance leasing - Vollamortisationsleasing Zurechnung des Wirtschaftsgutes zum Leasingnehmer... (Abschn 4 EstR) Vertragsdauer < 40 % > 90 % der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer Vertragsdauer (Grundmietzeit) innerhalb der 40 % bzw 90 % Grenzen, zusätzlich aber mit günstigen Kauf- oder Verlängerungsoption zu einem wirtschaftlich nicht ausschlaggebenden Betrag (sodaß als sicher angenommen werden kann, daß das Wirtschaftsgut über die vereinbarte Grundmietzeit hinaus vom Leasingnehmer genutzt wird) Spezialleasing das Leasing-Gut ist so speziell auf die Bedürfnisse des Leasing- Nehmers zugeschnitten, daß eine alternative Weiterverwendung ausgeschlossen ist (es kann als sicher angenommen werden, daß das Wirtschaftsgut über die vereinbarte Grundmietzeit hinaus vom Leasingnehmer genutzt wird) 3 Operating Leasing Zurechnung zum Leasinggeber KONSEQUENZEN FÜR DEN LEASINGGEBER Aktivierung des Leasinggegenstandes. Verbuchung der Leasingraten nach Maßgabe ihrer Fälligkeit als Erträge. Umsatzsteuerpflichtig sind die vollen Leasingraten (Einheitlichkeit der Leistung). wie bei einem Kauf und anschließender Vermietung... KONSEQUENZEN FÜR DEN LEASINGNEHMER Verbuchung der Leasingrate als Aufwand (nach Maßgabe der Fälligkeit). Geltendmachung der mit den einzelnen Leasingraten laufend in Rechnung gestellten Umsatzsteuer als Vorsteuer. Keine Aktivierung des Leasinggutes und keine Passivierung der aus dem Leasingvertrag resultierten Verpflichtungen. wie bei einem Mietvertrag

3 Finance Leasing... bei Zurechnung zum Leasingnehmer KONSEQUENZEN FÜR DEN LEASINGGEBER Aktivierung der Leasingforderung in Höhe des Barwerts der Leasingraten und Verbuchung des Betrages als Ertrag. Schuldung der (gesamten) Umsatzsteuer mit Ablauf des Monats der Lieferung des Leasinggegenstan-des. Anschaffungs-/Herstellungskosten des Gegenstan-des als Aufwand. Keine Abschreibung und Investitionsbegünstigung für das Leasinggut. Getrennte Verbuchung von Forderungstilgung und Zinsertrag der laufend eingehenden Leasingraten. wie bei Kauf und Verkauf eines Gegenstandes... 5 Finance Leasing... bei Zurechnung beim Leasingnehmer KONSEQUENZEN FÜR DEN LEASINGNEHMER Aktivierung der Anschaffungskosten des Leasing-gegenstandes in Höhe des Barwerts der Leasingverpflichtung zuzüglich der eigenen Aufwendungen (z.b. Aufstellungskosten). Passivierung der Leasingverbindlichkeit mit dem Barwert. Abschreibung des Leasinggutes auf die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer sowie Geltendmachung steuerlicher Investitionsbegünstigungen. Geltendmachung der ihm in Rechnung gestellten Umsatzsteuer als Vorsteuer nach den allgemeinen Regeln. Getrennte Verbuchung von Tilgung und Zinsaufwand der laufend zu zahlenden Leasingraten. wie bei einem Ratenkauf

4 Finance leasing Teilamortisationsleasing-Zurechnung des Wirtschaftsgutes zum Leasingnehmer... (Abschn 4 EstR) Grundmietzeit und betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer stimmen annähernd überein Der Leasingnehmer hat sowohl das Risiko der Wertminderung als auch die Chance der Wertsteigerung; Trägt Risiko eines Veräußerungsverlustes (Veräußerungserlös abzgl Restwert) Hat Recht auf mehr 75 vh eines Veräußerungsgewinnes Spezialleasing 7 Finance leasing Spezialfall Immobilienleasing Gebäude und Grund und Boden sind getrennt voneinander zu betrachten. 8 4

5 Leasing und Umsatzsteuer OPERATING LEASING (DIENSTLEISTUNGSLEASING) Gesamte Leasingrate (inklusive Zinsanteile) unterliegt Umsatzsteuer Leasinggeber stellt mit Ende des Abrechnungszeitraumes USt in Rechnung Leasingnehmer hat Vorsteuerabzugsberechtigung FINANCE LEASING (FINANZIERUNGSLEASING) Zinsen beim Finanzierungsleasing = vereinbartes Kreditgeschäft Gesonderte Abrechnung Keine gesonderte Abrechnung USt vom Barwert der Leasingraten USt von der Summe der (nicht (+ Barwert einer Kauf- bzw. abgezinsten) Leasingraten Verlängerungsoption) (+ Nominalwert einer Kauf- bzw. Verlängerungsoption) Leasinggeber schuldet gesamte USt mit Ablauf des Monats der Lieferung des Gegenstandes (Überlassung der Verfügungsmacht) Leasingnehmer hat Vorsteuerabzugsberechtigung 9 5

Leasing. Leasingvertragstypen

Leasing. Leasingvertragstypen Leasing Leasingvertragstypen 1. Finanzierungsleasing Beim Finanzierungsleasing wird eine Grundmietzeit vereinbart. Diese wird vorher festgelegt und ist unkündbar. Beim Finanzierungsleasing wird zwischen

Mehr

Ja / Leasing 1. Leasing

Ja / Leasing 1. Leasing Ja / Leasing 1 Leasing 1 Allgemeines 4E01 Der technische Fortschritt und der Konkurrenzdruck verlangen heute von einem Unternehmer den Einsatz modernster Technologien in seinem Betrieb. Die Folge ist ein

Mehr

Ertragsteuerliche Aspekte des Leasings

Ertragsteuerliche Aspekte des Leasings Ertragsteuerliche Aspekte des Leasings Leasing ist eine zeitlich befristete, entgeltliche Gebrauchsüberlassung von Gütern (Mobilien und Immobilien), die wirtschaftlich selbstständig verwertbar oder nutzbar

Mehr

Regelungen für die bilanzielle Zuordnung von Leasingverhältnissen zum Leasinggeber und zum Leasingnehmer

Regelungen für die bilanzielle Zuordnung von Leasingverhältnissen zum Leasinggeber und zum Leasingnehmer Inhaltsverzeichnis 1. Ziele des Standards im Überblick... 1 2. Definitionen... 1 3. Anwendungsbereich... 2 4. Negativabgrenzung... 2 5. Wesentliche Inhalte... 2 6. Beispiel... 5 1. Ziele des Standards

Mehr

VIIi/1. Mobilien-Leasing-Erlaß. Der Bundesminister der Finanzen Gesch.-Z.: IV B/2 - S 2170-31/71. 53 Bonn 1, 19. April1971

VIIi/1. Mobilien-Leasing-Erlaß. Der Bundesminister der Finanzen Gesch.-Z.: IV B/2 - S 2170-31/71. 53 Bonn 1, 19. April1971 VIIi/1 Mobilien-Leasing-Erlaß Der Bundesminister der Finanzen Gesch.-Z.: IV B/2 - S 2170-31/71 53 Bonn 1, 19. April1971 Betr.: Bezug: Ertragsteuerliche Behandlung von Leasing-Verträgen über bewegliche

Mehr

Mobilienerlass/Vollamortisation, BMF-Schreiben vom 19.4.1971-VI B/2-S 2170-31/1 (BStBl. 1971 I 264)

Mobilienerlass/Vollamortisation, BMF-Schreiben vom 19.4.1971-VI B/2-S 2170-31/1 (BStBl. 1971 I 264) Leasingerlass VA Mobilienerlass/Vollamortisation, BMF-Schreiben vom 19.4.1971-VI B/2-S 2170-31/1 (BStBl. 1971 I 264) Ertragsteuerliche Behandlung von Leasing-Verträgen über bewegliche Wirtschaftsgüter

Mehr

Foliensammlung. (Lösungen zu den Anwendungsbeispielen) zum Lehrgebiet. Betriebliches Rechnungswesen Besondere Buchungsfälle (VL 23)

Foliensammlung. (Lösungen zu den Anwendungsbeispielen) zum Lehrgebiet. Betriebliches Rechnungswesen Besondere Buchungsfälle (VL 23) Foliensammlung (Lösungen zu den nwendungsbeispielen) zum Lehrgebiet Betriebliches Rechnungswesen Besondere Buchungsfälle (VL 23) Buchen von Leasinggeschäften Hochschule nhalt (FH), bteilung Bernburg Fachbereich

Mehr

IFRS visuell: S. 43-46 IAS 17 S. (Leasingverhältnisse)

IFRS visuell: S. 43-46 IAS 17 S. (Leasingverhältnisse) IFRS visuell: S. 43-46 IAS 17 S (Leasingverhältnisse) Überblick A1 A2 A3 A4 A5 A6 A7 A8 A9 Klassifizierung Finanzierungsleasing: Bilanzierung beim Leasinggeber - I Finanzierungsleasing: Bilanzierung beim

Mehr

a) Berechnen Sie aus Sicht des Leasinggebers die jährliche Leasingrate bei einem Zinsfuss von 7%.

a) Berechnen Sie aus Sicht des Leasinggebers die jährliche Leasingrate bei einem Zinsfuss von 7%. Finanzierungsleasing Seite 1a Eine Maschine mit einer Nutzungsdauer von 5 Jahren und einem Restwert am Ende der Nutzungsdauer von 0 kann entweder Bar für 8'200 gekauft werden oder gegen Barzahlung von

Mehr

Leasing-Erlass Der Bundesfinanzminister der Finanzen IV, B2 S 2170-31/71

Leasing-Erlass Der Bundesfinanzminister der Finanzen IV, B2 S 2170-31/71 Leasing-Erlass Der Bundesfinanzminister der Finanzen IV, B2 S 2170-31/71 I. Ertragsteuerliche Behandlung von Leasing-Verträgen über bewegliche Wirtschaftsgüter (BdF-Schreiben vom 19.04.1971) I. Allgemeines

Mehr

Wesentliche Bilanzierungsunterschiede zwischen HGB und IFRS dargestellt anhand von Fallbeispielen

Wesentliche Bilanzierungsunterschiede zwischen HGB und IFRS dargestellt anhand von Fallbeispielen www.boeckler.de Juli 2014 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Christiane Kohs Wesentliche Bilanzierungsunterschiede zwischen HGB und IFRS dargestellt anhand von Fallbeispielen Leasing Auf einen Blick Wir erläutern

Mehr

Finanzierung I Leasing

Finanzierung I Leasing Seite 1 Finanzierung I 7. Leasing Seite 2 Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung Beteiligungsfinanzierung Kfr. Fremd- Finanzierung Lfr. Fremd- Finanzierung Leasing Optimierung der Unternehmensfinanzierung

Mehr

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS Gliederung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 2.1 Immaterielle Vermögenswerte im Anlagevermögen 22Sachanlagevermögen 2.2 2.3 Wertminderungen im Anlagevermögen 24Vorräte 2.4 und langfristige

Mehr

LEASING. Leasinggesellschaft. 1. Kaufverhandlungen. Lieferant/ Produzent. Leasingnehmer. 4. Objektlieferung

LEASING. Leasinggesellschaft. 1. Kaufverhandlungen. Lieferant/ Produzent. Leasingnehmer. 4. Objektlieferung 3. Kaufvertrag 6. Kaufpreis Leasingnehmer LEASING Leasinggesellschaft 1. Kaufverhandlungen 4. Objektlieferung Lieferant/ Produzent 5. Übernahmeprotokoll 7. Leasingraten 2. Leasingvertrag Arten (Boemle):

Mehr

Leasing Mietkauf Vertragsfreiheit außer KSchG Gilt

Leasing Mietkauf Vertragsfreiheit außer KSchG Gilt Leasing: - Folie 1 - operativ Finanzierungs leasing Vertragsfreiheit im Zivilrecht Steuerrecht wer ist wirtschaftli cher Eigentümer Bilanzrecht Wo ist Leasing geregelt? Leasing Mietkauf Vertragsfreiheit

Mehr

Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung. Finanzierung 1 Leasing

Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung. Finanzierung 1 Leasing Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung Finanzierung 1 Leasing Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung Beteiligungsfinanzierung

Mehr

Hier beginnt Alternative B

Hier beginnt Alternative B - 10 - Hier beginnt Alternative B Aufgabe B 1 9 Aufgabe B 1: Bilden von Buchungssätzen Bilden Sie die Buchungssätze zu folgenden Geschäftsvorfällen: 1. Der Unternehmer zahlt 30.000,- Euro aus einer Erbschaft

Mehr

5. Fallstudie zum Operativen Konzern- Controlling

5. Fallstudie zum Operativen Konzern- Controlling 5. Fallstudie zum Operativen Konzern- Controlling Bilanzierung von Leasingverhältnissen und Controlling Prof. Dr. Hans Dirrigl Gliederung der heutigen Fallstudie Thema der Fallstudie: IAS 17 Gliederung

Mehr

Der Begriff Leasing stammt aus dem Englischen und bedeutet Miete. Neben Verbindungen zur Miete gibt es wesentliche Unterschiede.

Der Begriff Leasing stammt aus dem Englischen und bedeutet Miete. Neben Verbindungen zur Miete gibt es wesentliche Unterschiede. Leasing Die Finanzierungsalternative Was ist Leasing? Der Begriff Leasing stammt aus dem Englischen und bedeutet Miete. Neben Verbindungen zur Miete gibt es wesentliche Unterschiede. Rechtlich betrachtet

Mehr

Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte

Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte Bei der Anschaffung eines neuen PKW stellt sich häufig die Frage, ob Sie als Unternehmer einen PKW besser

Mehr

6 Die Bilanzierung von selbst erstellten immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens

6 Die Bilanzierung von selbst erstellten immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens Vorlesungsgliederung 6 Die Bilanzierung von selbst erstellten immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens 61 Begriff und Arten von immateriellen Vermögensgegenständen 62 Die Bilanzierung von

Mehr

Leasing und Rückstellungen nach IFRS

Leasing und Rückstellungen nach IFRS Leasing und Rückstellungen nach IFRS Sommersemester 2009 Professur für Rechnungslegung und Prüfungswesen Georg-August-Universität Göttingen Tobias Gohla 23. Juni 2009 Was ist Leasing? Überlassung eines

Mehr

Aufgabe 1: Buchungen beim Leasingnehmer für ein Finanzierungsleasing

Aufgabe 1: Buchungen beim Leasingnehmer für ein Finanzierungsleasing IAS 17 Leasingverhältnisse Lösungen Aufgabe Aufgabe 1: Buchungen beim Leasingnehmer für ein Finanzierungsleasing Die Buchungen im Fall eines Finanzierungsleasing lauten: Anlage im Leasing an Leasingverpflichtungen

Mehr

Das Ende des Operate Leasing? Der neue Leasingstandard des IASB

Das Ende des Operate Leasing? Der neue Leasingstandard des IASB Das Ende des Operate Leasing? Der neue Leasingstandard des IASB Vortrag an der Technischen Universität Dresden 12.12.2013 Prof. Dr. Bernd Hacker Hochschule Rosenheim / University of Applied Sciences Gliederung

Mehr

Ist Leasing betriebswirtschaftlich und steuerlich sinnvoll?

Ist Leasing betriebswirtschaftlich und steuerlich sinnvoll? Ist Leasing betriebswirtschaftlich und steuerlich sinnvoll? ISP LOGO.jpg Begriffe wie "Leasing", "Mietkauf", "Voll- oder Teilamortisations-Leasing", "Sale-and- Lease-back" sind in der Fachpresse verbreitet.

Mehr

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS)

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) www.boeckler.de Mai 2011 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) Kapitel 4 Leasing Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse: Informationen

Mehr

Leasing im Steuerrecht

Leasing im Steuerrecht Leasing im Steuerrecht von Prof. Dr. Norbert Tonner Steuerberater 6., neu bearbeitete Auflage % C.F. Müller Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V XV XVIII 1. Kapitel Allgemeines I. Begriff

Mehr

Leasingfinanzierung für Gemeinden unter Maastricht-Gesichtspunkten

Leasingfinanzierung für Gemeinden unter Maastricht-Gesichtspunkten Leasingfinanzierung für Gemeinden unter Maastricht-Gesichtspunkten Inhaltsverzeichnis Definition Leasing Leasingmodelle Grundstücksrechtliche Gestaltung Einkommensteuer-Richtlinien Vorteile der Leasingfinanzierung

Mehr

Im Mittelpunkt steht die Erhöhung der Liquidität

Im Mittelpunkt steht die Erhöhung der Liquidität Im Mittelpunkt steht die Erhöhung der Liquidität Dr. Roland Müller, Rechtsanwalt, Staad, und Lehrbeauftragter an der Universität St. Gallen Ein Überblick über die Erscheinungsformen von Leasing-Geschäften

Mehr

Darlehen oder Leasing. Beurteilung des Leasings als Finanzierungsmöglichkeit aus Sicht des Leasingnehmers

Darlehen oder Leasing. Beurteilung des Leasings als Finanzierungsmöglichkeit aus Sicht des Leasingnehmers Beurteilung des Leasings als Finanzierungsmöglichkeit aus Sicht des Leasingnehmers Vorteile des Leasings Investition möglich auch bei fehlendem Eigenkapital. Der Leasinggegenstand muss nicht gekauft werden,

Mehr

4. IAS International Accounting Symposium 2016 Datum: Mannheim, 03. Juni 2016 Thema: Überblick über die Änderungen im Leasing IFRS 16

4. IAS International Accounting Symposium 2016 Datum: Mannheim, 03. Juni 2016 Thema: Überblick über die Änderungen im Leasing IFRS 16 4. IAS International Accounting Symposium 2016 Datum: Mannheim, 03. Juni 2016 Thema: Überblick über die Änderungen im Leasing IFRS 16 Referent: Uwe Jüttner, EMA Berater, Dozent, Präsident der EMAA e. V.

Mehr

Unternehmensfinanzierung - Leasing

Unternehmensfinanzierung - Leasing Unternehmensfinanzierung - Leasing Vor dem Hintergrund der sich verändernden Rahmenbedingungen der Unternehmensfinanzierung durch Basel II und Rating gewinnen die Alternativen zur Fremdkapitalversorgung

Mehr

Ertragsteuerliche Behandlung von Leasing-Verträgen über bewegliche Wirtschaftsgüter I. Allgemeines

Ertragsteuerliche Behandlung von Leasing-Verträgen über bewegliche Wirtschaftsgüter I. Allgemeines Ertragsteuerliche Behandlung von Leasing-Verträgen über bewegliche Wirtschaftsgüter BMF-Schreiben vom 19.4.1971 (BStBl I S. 264) - IV B/2 S 2170 31/71 Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen

Mehr

Bilanzierung von Leasingtransaktionen nach IFRS

Bilanzierung von Leasingtransaktionen nach IFRS Bilanzierung von Leasingtransaktionen nach IFRS Ruhr-Universität Bochum 29. Mai 2008 WP/CPA Michael Preiß michael.preiss@de.pwc.com PwC Inhalt Wesentliche Vorschriften Finance vs. Operating Leases Bilanzierung

Mehr

203 Abs 1 HGB Gegenstände des Anlagevermögens sind mit den Anschaffungsoder Herstellungskosten (...) anzusetzen. Begriff Bestandteile

203 Abs 1 HGB Gegenstände des Anlagevermögens sind mit den Anschaffungsoder Herstellungskosten (...) anzusetzen. Begriff Bestandteile Anschaffungskosten 203 Abs 1 HGB Gegenstände des Anlagevermögens sind mit den Anschaffungsoder Herstellungskosten (...) anzusetzen. 206 Abs 1 HGB Gegenstände des Umlaufvermögens sind mit den Anschaffungsoder

Mehr

WTS Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

WTS Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft WTS Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Grundlagen Begriffsbestimmung Leasing ist eine Finanzierungsalternative, bei der das Leasinggut vom Leasinggeber dem Leasingnehmer gegen Zahlung des Leasingentgelts

Mehr

Aufgabe 1 (18 Punkte)

Aufgabe 1 (18 Punkte) Aufgabe 1 (18 Punkte) Die Weber AG steht vor folgender Entscheidung: Kauf einer Anlage mit einer betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer von sieben Jahren. Die Anschaffungskosten betragen 1.000.000. Die notwendigen

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII VII Inhaltsverzeichnis A Leasing... 1 1 Leasingformen... 3 1.1 Unterscheidung der Leasingformen... 3 1.1.1 Unterscheidung nach Art des Leasingobjektes... 4 1.1.2 Unterscheidung nach Parteien des Leasingvertrages...

Mehr

Leasing, Factoring & Mezzanin

Leasing, Factoring & Mezzanin Leasing, Factoring & Mezzanin aus rechtlicher Sicht Dr. Andreas Zahradnik Rechtsanwalt WKO 19.1.2006 Wien, 19.1.2006 Leasing Was ist Leasing? Zeitlich befristete Nutzungsüberlassung eines Leasingobjektes

Mehr

Leasing. Was ist Leasing?

Leasing. Was ist Leasing? Leasing Was ist Leasing? Leasing ist die entgeltliche Überlassung eines Investitionsgutes zur Nutzung auf Zeit. Das jeweilige Investitionsgut (Mobilie oder Immobilie) wird vom Leasing-Nehmer nach einer

Mehr

Teil II: IFRS-Rechnungslegung

Teil II: IFRS-Rechnungslegung 213 werden, vermietet der Leasinggeber, beispielsweise eine Leasinggesellschaft oder der Hersteller, über einen bestimmten Zeitraum bewegliche oder unbewegliche Wirtschaftsgüter an einen Leasingnehmer.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Seite Abkürzungsverzeichnis 9 Abbildungsverzeichnis 10 Tabellenverzeichnis 11 1 Einleitung, 13 1.1 Die Bedeutung und Entwicklung des Leasing in Deutschland, 13 1.2 Notwendigkeit zur

Mehr

1.WER WIR SIND...3 2.LEISTUNGEN...3 3.FINANZIERUNGSARTEN...3. 3.1.Vollamortisation... 3. 3.2.Teilamortisation... 3. 3.3.Kündbarer Vertrag...

1.WER WIR SIND...3 2.LEISTUNGEN...3 3.FINANZIERUNGSARTEN...3. 3.1.Vollamortisation... 3. 3.2.Teilamortisation... 3. 3.3.Kündbarer Vertrag... INHALT 1.WER WIR SIND...3 2.LEISTUNGEN...3 3.FINANZIERUNGSARTEN...3 3.1.Vollamortisation... 3 3.2.Teilamortisation... 3 3.3.Kündbarer Vertrag... 3 3.4.Operate Leasing... 3 3.5.Mietkauf... 3 4.KONTAKT...3

Mehr

Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen

Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen Erwirbt der Unternehmer einen Pkw, den er sowohl betrieblich als auch privat nutzen wird, stellt sich oftmals die Frage nach

Mehr

Leasing. Kapitel 7.3. (1) Einschaltung einer Leasinggesellschaft

Leasing. Kapitel 7.3. (1) Einschaltung einer Leasinggesellschaft Kapitel 7.3 Leasing (1) Einschaltung einer Leasinggesellschaft (2) Steuerrechtliche Konsequenzen (2.1) Leasingerlasse vom 21.7.1970 und 22.12.1975 (2.2) Insbesondere Leasing von Software-Produkten (3)

Mehr

EINLEITENDER ÜBERBLICK

EINLEITENDER ÜBERBLICK Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITENDER ÜBERBLICK... 13 2 GRUNDLAGEN DES LEASINGGESCHÄFTS... 15 2.1 Gesamtüberblick... 15 2.2 Begriffsdefinition und historische Entwicklung... 15 2.2.1 Begriffsdefinition und

Mehr

Das Endorsement-Verfahren wie läuft das ab? EFRAG = European Financial Reporting Advisory Group SARG = Standards Advice Review Group

Das Endorsement-Verfahren wie läuft das ab? EFRAG = European Financial Reporting Advisory Group SARG = Standards Advice Review Group 2 Inhalt Das Endorsement-Verfahren Leasing nach IAS 17 - Allgemeine Definition Geplante Neuerungen nach IFRS 3.0 Projektstand und Gegenstand Die geplanten Änderungen im Detail Das Endorsement-Verfahren

Mehr

Die mehrwertsteuerrechtliche Behandlung des Cross-Border- Leasing im EU-Binnenmarkt

Die mehrwertsteuerrechtliche Behandlung des Cross-Border- Leasing im EU-Binnenmarkt Eva Oertel Die mehrwertsteuerrechtliche Behandlung des Cross-Border- Leasing im EU-Binnenmarkt Eine vergleichende Analyse des deutschen, englischen und französischen Rechts Nomos FDES Inhaltsverzeichnis

Mehr

5.3.4 Soll eine Investition mit einem Kredit finanziert oder geleast werden?

5.3.4 Soll eine Investition mit einem Kredit finanziert oder geleast werden? Seite 1 5.3.4 5.3.4 einem Kredit finanziert oder geleast werden? Wird ein Investitionsprojekt durchgeführt, z.b. ein Wirtschaftsgut des Anlagevermögens angeschafft, stellt sich regelmäßig die Frage nach

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der IFRS- Leasingbilanzierung

Aktuelle Entwicklungen in der IFRS- Leasingbilanzierung IFRS Forum der RUB Aktuelle Entwicklungen in der IFRS- Leasingbilanzierung i Andreas Muzzu, Partner Bochum, 30. November 2012 1. Abkehr von IAS 17 2. Was wird sich voraussichtlich durch den ED ändern?

Mehr

Aufgabenskript für Finanzierung

Aufgabenskript für Finanzierung Aufgabenskript für Finanzierung Komplex 1: Außenfinanzierung Ü 1-1 In der Hauptversammlung der Maschinen AG wurde beschlossen, das gezeichnete Kapital um 60 Mio. auf 300 Mio. aufzustocken. Der Kurs der

Mehr

praktische informationen

praktische informationen praktische informationen hermesdeckungen spezial Leasinggeschäfte märz 2012 praktische informationen hermesdeckungen spezial Leasinggeschäfte welche leasinggeschäfte kann die bundesregierung in deckung

Mehr

Finanzierungsleasing

Finanzierungsleasing Finanzierungsleasing Vorlesung Bankrecht Prof. Dr. Kai-Oliver Knops Lehrstuhl f. Zivil- und Wirtschaftsrecht, insbes. Bank-, Kapital- und Verbraucherrecht Universität Hamburg Grundlagen Erhebliche Bedeutung

Mehr

Finanzverwalterlehrgang Kommunal-Leasing. Dr. Walter Macher

Finanzverwalterlehrgang Kommunal-Leasing. Dr. Walter Macher Finanzverwalterlehrgang Kommunal-Leasing Dr. Walter Macher Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: 05 0536 22871-22879, Fax: 05 0536 22870, e-mail: kvak@ktn.gv.at http://www.verwaltungsakademie.ktn.gv.at

Mehr

2. Tutorium Finanzberichterstattung

2. Tutorium Finanzberichterstattung 2. Tutorium Finanzberichterstattung Kontakt Caroline Emanuel Fabio Britz Ronja Schlemminger Stefan Willersinn Thomas Trapp Tobias Hartmann Caroline.emanuel90@googlemail.com fbritz@rhrk.uni-kl.de ronjaschlemminger@googlemail.com

Mehr

Forfaitierung von Leasingverträgen

Forfaitierung von Leasingverträgen BilSt - Studieneinheit 24 Forfaitierung von Leasingverträgen Beispielsfälle Inhalt: 1. Begriff der Forfaitierung 2. Bilanzierung des Forfaitierungserlöses 3. Studienarbeit BilSt-24 BilSt - Stud-E 24 -

Mehr

Merkblatt zum Container-Leasing Modell

Merkblatt zum Container-Leasing Modell Oberfinanzdirektion Hannover S 2252 146 StO232 S 7117e 2 StO171 Stand: 28. April 2005 Merkblatt zum Container-Leasing Modell 1. Wirtschaftlicher Hintergrund und Vertragsverhältnisse Eine GmbH erwirbt Schiffscontainer

Mehr

L E A S IN G L E X IK O N. S t a n d : O k t o b e r 2 0 0 5

L E A S IN G L E X IK O N. S t a n d : O k t o b e r 2 0 0 5 L E A S IN G L E X IK O N S t a n d : O k t o b e r 2 0 0 5 Abschlusszahlungen... 6 Abschreibungszeit... 6 Absetzung für Abnutzung (AfA)... 6 Abwicklung von Leasingverträgen... 6 Aktivierung... 7 Allgemeine

Mehr

Kredit/Leasing-Vergleich für die Anschaffung von LKW, Mercedes. für

Kredit/Leasing-Vergleich für die Anschaffung von LKW, Mercedes. für Kredit/LeasingVergleich für die Anschaffung von LKW, für Musterstr. 123 12345 Musterstadt Steuerberater I Rechtsanwalt Rintheimer Str. 63a 76131 Karlsruhe +49 721 96330 +49 721 9633188 karlsruhe@mhpkanzlei.de

Mehr

Alpen Adria Universität Klagenfurt

Alpen Adria Universität Klagenfurt Alpen Adria Universität Klagenfurt Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Institut für Finanzmanagement Abteilung: Betriebliche Finanzierung, Geld und Kreditwesen Basisseminar Financial Management LV Nr.:

Mehr

II. Ausweis nach IAS/IFRS

II. Ausweis nach IAS/IFRS Ausweis nach IAS/IFRS 4 SIC-12 beschäftigt. Danach soll eine Konsolidierung beim beteiligten Leasingnehmer vorzunehmen sein, wenn die SPE eine eng abgegrenzte und genaue Zweckbestimmung hat (z.b. ausschließliche

Mehr

Kommunal-Leasing. Michael Meschnark

Kommunal-Leasing. Michael Meschnark Kommunal-Leasing Michael Meschnark Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: 05 0536 22871-22879, Fax: 05 0536 22870, e-mail: kvak@ktn.gv.at http://www.verwaltungsakademie.ktn.gv.at Kommunal Leasing Seminar

Mehr

Angemessene Anschaffungskosten

Angemessene Anschaffungskosten Angemessene Anschaffungskosten Grundsatz: Keine Prüfung, Anschaffungskosten von betrieblich verwendeten Wirtschaftsgütern angemessen sind entscheiden ist nur ob die Wirtschaftsgüter überhaupt betrieblich

Mehr

Wirtschaft. Thomas Heim. Leasing versus Kauf. Studienarbeit

Wirtschaft. Thomas Heim. Leasing versus Kauf. Studienarbeit Wirtschaft Thomas Heim Leasing versus Kauf Studienarbeit INHALTSVERZEICHNIS SEITE 1 EINLEITUNG... 1 2 LEASING... 1 2.1 DEFINITION DES BEGRIFFS... 1 2.2 ERSCHEINUNGSFORMEN DES LEASINGS... 2 2.2.1 Nach

Mehr

Lösungen zu Kapitel 19: Leasing a) Produktionsanlage: Maschine: b) Produktionsanlage

Lösungen zu Kapitel 19: Leasing a) Produktionsanlage: Maschine: b) Produktionsanlage Lösungen zu Kapitel 19: Leasing a) Produktionslage: Summe der Mindestleasingzahlungen (IAS 17.4) = 3.500 T (1.100 + 1.100 + 1.100 + 200; ohne nicht-gartierten Restwert) Der dem Leasingverhältnis zu Grunde

Mehr

Bewertung in Handels- und Steuerbilanz. Teil I: Anlagevermögen. Dipl. Betrw. Ruth Kühn Dipl. Finw. Tobias Teutemacher Prof. Dr.

Bewertung in Handels- und Steuerbilanz. Teil I: Anlagevermögen. Dipl. Betrw. Ruth Kühn Dipl. Finw. Tobias Teutemacher Prof. Dr. Bewertung in Handels- und Steuerbilanz Teil I: Anlagevermögen Dipl. Betrw. Ruth Kühn Dipl. Finw. Tobias Teutemacher Prof. Dr. Wolfgang Hufnagel Rechtsgrundlagen 252 ff HGB für Handelsbilanz 6 ff EStG für

Mehr

Wirtschaftsgüter auf Pump Die Finanzierung durch das Finanzamt vom 5. April 2001

Wirtschaftsgüter auf Pump Die Finanzierung durch das Finanzamt vom 5. April 2001 Wirtschaftsgüter auf Pump Die Finanzierung durch das Finanzamt vom 5. April 2001 I n f o r m a t i o n e n z u r S e n d u n g Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Was ist Leasing?...2 3. Formen des

Mehr

STB Mag. Ursula Stingl-Lösch 08. März 2016

STB Mag. Ursula Stingl-Lösch 08. März 2016 STB Mag. Ursula Stingl-Lösch 08. März 2016 Neue Herrengasse 10/4 3100 St. Pölten Telefon: 02742 321 86 Fax: 02742 321 86 44 www.noegbg.at office@noegbg.at Grundlagen Beschränkte Steuerpflicht Umfasste

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIX Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XIX A) Einleitung... 1 I) Ausgangssituation... 1 II) Problemstellung... 2 III) Gang der Untersuchung... 4 B) Grundlagen der internationalen und deutschen Rechnungslegung...

Mehr

Hageböke & Webel 24.09.2012

Hageböke & Webel 24.09.2012 1. Was ist günstiger? oder? Die Prüfung des Finanzierungsvergleichs für das Wirtschaftsgut zum Preis von 39.900,00 EUR kommt unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zum Ergebnis, dass die Alternative finanzierung

Mehr

Klausuren- Intensivlehrgang

Klausuren- Intensivlehrgang Klausuren- Intensivlehrgang zur Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung 2014/15 StB-46 Musterklausur Bilanzsteuerrecht Teil 1 und Teil 2 Bewertungsschema Hilfsmittel: Bearbeitungszeit: Beck sche Textausgaben

Mehr

Kapitel II: Gegenwärtige internationale Leasingbilanzierung und Reformbestrebungen

Kapitel II: Gegenwärtige internationale Leasingbilanzierung und Reformbestrebungen 7 Kapitel II: Gegenwärtige internationale Leasingbilanzierung und Reformbestrebungen Dieses Kapitel dient der Darstellung der gegenwärtigen internationalen Leasingbilanzierung und der Reformbestrebungen.

Mehr

Leasingverträge. Stefan Vogt. Ist der Right-of-Use-Ansatz der IFRS eine Alternative für die handels- und steuerrechtliche Leasingbilanzierung?

Leasingverträge. Stefan Vogt. Ist der Right-of-Use-Ansatz der IFRS eine Alternative für die handels- und steuerrechtliche Leasingbilanzierung? Stefan Vogt Leasingverträge Ist der Right-of-Use-Ansatz der IFRS eine Alternative für die handels- und steuerrechtliche Leasingbilanzierung? Diplomica Verlag Stefan Vogt Leasingverträge: Ist der Right-of-Use-Ansatz

Mehr

Vergleich KAUF - LEASING Kfz

Vergleich KAUF - LEASING Kfz DataCubis Analysen, Planungsrechnungen, Checklisten Managementwerkzeuge für Ihren Unternehmenserfolg Vergleich KAUF - LEASING Kfz Belastungsvergleich Kauf - Leasing Kfz Investitonsgut Kfz B. vor Steuer

Mehr

2.2.1.3 Einfluss auf die Gewinn- und Verlustrechnung. 2.2.1.4 Praxisbeispiel: Ryanair

2.2.1.3 Einfluss auf die Gewinn- und Verlustrechnung. 2.2.1.4 Praxisbeispiel: Ryanair 10 men getroffen werden. Das genaue Vorgehen wird im folgenden Praxisbeispiel (Abschnitt 2.2.1.4) erläutert. 2.2.1.3 Einfluss auf die Gewinn- und Verlustrechnung Tabelle 2 erklärt auch die Effekte auf

Mehr

Umsatzsteuerliche Probleme bei atypisch beendeten Mobilienleasingverträgen

Umsatzsteuerliche Probleme bei atypisch beendeten Mobilienleasingverträgen UMSATZSTEUER Umsatzsteuerliche Probleme bei atypisch beendeten Mobilienleasingverträgen von Georg Nieskoven, Troisdorf Die Überlassung beweglicher Wirtschaftsgüter durch Leasingverträge stellt regelmäßig

Mehr

IAS 17: Beispiel- und praxisorientierte Einführung in die Leasingbilanzierung nach IFRS

IAS 17: Beispiel- und praxisorientierte Einführung in die Leasingbilanzierung nach IFRS IAS 7: Beispiel- und praxisorientierte Einführung in die Datum: 07.05.007 Ort: Fachhochschule Bochum Referent: Gliederung Konzeptionelle Grundlagen: Vom hohen Abstraktionsniveau des Rahmenkonzepts zu den

Mehr

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe Auto-Leasing mit GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Gemäß

Mehr

Recherchieren Sie im WWW die folgenden Begriffe. Notieren Sie aussagekräftige Definitionen, geben Sie die Quellen an.

Recherchieren Sie im WWW die folgenden Begriffe. Notieren Sie aussagekräftige Definitionen, geben Sie die Quellen an. SHEB Jänner 2015 Schulstufe Gegenstand Zeitbedarf III. HAK BW 100 Min. 1 Kompetenzen, die Sie mit dieser Lerneinheit trainieren 1 Ich kann fachspezifische Informationen beschaffen, bewerten, vernetzt verarbeiten

Mehr

Die Bilanzierung von Leasingverträgen nach IAS 17 (revised 1997)

Die Bilanzierung von Leasingverträgen nach IAS 17 (revised 1997) Hauptseminar SS 2000 in Revision und Unternehmensrechnung Generalthema: Rechnungslegung nach International Accounting Standards Thema 6: Die Bilanzierung von Leasingverträgen nach IAS 17 (revised 1997)

Mehr

Leasing in der Steuerpraxis.

Leasing in der Steuerpraxis. Leasing in der Steuerpraxis. Volkswagen Leasing wer wir sind und wie wir arbeiten. Wer ist die Volkswagen Leasing? Die Volkswagen Leasing GmbH, eine 100 %ige Tochtergesellschaft der Volkswagen Financial

Mehr

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung Lösungen Aufgabe 1 a) (800.000 * 7% + 1.300.000 * 9% + 900.000 * 2,5%) / 3 Mio. = 195.500 / 3 Mio. = 0,0652 = 6,52 % b) Tilgung: 3% * 1.300.000 = 39.000 Zinsen: 9% * 1.300.000 = 117.000 Annuität 156.000

Mehr

Buchungen im Sachanlagenbereich

Buchungen im Sachanlagenbereich Buchungen im Sachanlagenbereich 1 Rechnungswesen - Jahresabschluss Buchungen im Sachanlagebereich - Begriffe Sachanlagen Der materielle Teil des Anlagevermögens eines Unternehmens, zu dem Grundstücke,

Mehr

Leasing ein Vergleich der Bilanzierung nach österreichischen Vorschriften und nach US GAAP aus der Sicht des Leasingnehmers

Leasing ein Vergleich der Bilanzierung nach österreichischen Vorschriften und nach US GAAP aus der Sicht des Leasingnehmers Lekić-Ćirić, Sonja Leasing ein Vergleich der Bilanzierung nach österreichischen Vorschriften und nach US GAAP aus der Sicht des Leasingnehmers eingereicht als BACHELORARBEIT an der HOCHSCHULE MITTWEIDA

Mehr

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS Gliederung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 2.1 Immaterielle Vermögenswerte im Anlagevermögen 2.2 Sachanlagevermögen 2.3 Wertminderungen im Anlagevermögen 2.4 Vorräte und langfristige Fertigungsaufträge

Mehr

7. Anlagenbuchführung

7. Anlagenbuchführung Anlagenbuchführung 7. Anlagenbuchführung Zugänge und Abgänge beim Anlagevermögen zählen zu den gewöhnlichen Geschäftsfällen jedes Unternehmens, so auch der wellness company. In diesem Kapitel lernen Sie

Mehr

IFRS Forum der Ruhr-Universität Bochum. Rüdiger Reinke Rölfs RP AG Wirtschaftsprüfung

IFRS Forum der Ruhr-Universität Bochum. Rüdiger Reinke Rölfs RP AG Wirtschaftsprüfung IFRS Forum der Ruhr-Universität Bochum Rüdiger Reinke Rölfs RP AG Wirtschaftsprüfung Leasing Exposure Draft ED/2010/9 Welche Änderungen sind bei der Bilanzierung von Leasingverträgen geplant? Rüdiger Reinke

Mehr

11 Verbindlichkeiten 371

11 Verbindlichkeiten 371 11 Verbindlichkeiten 371 Verbindlichkeiten 11.1 Überblick Verbindlichkeiten eines Unternehmens werden in folgende Bereiche unterteilt. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Erhaltene Anzahlungen

Mehr

Factoring als Alternative zur Aufnahme eines Kredites

Factoring als Alternative zur Aufnahme eines Kredites 316 Kreditsubstitute Factoring als Alternative zur Aufnahme eines Kredites kurz- & langfristige Fremdfinanzierung diskontierter Ankauf von Forderungen vor Fälligkeit Ankauf: selektiv (nur ausgewählte Forderungen)

Mehr

econstor zbw www.econstor.eu

econstor zbw www.econstor.eu econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publikationsserver der ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft The Open Access Publication Server of the ZBW Leibniz Information Centre for Economics May, Anna

Mehr

Leasing und Factoring

Leasing und Factoring Leasing und Factoring Wolfgang Grundmann Leasing und Factoring Formen, Rechtsgrundlagen, Verträge Wolfgang Grundmann Norderstedt, Deutschland ISBN 978-3-658-01786-6 DOI 10.1007/978-3-658-01787-3 ISBN 978-3-658-01787-3

Mehr

Analysen und Berichte zum Wirtschafts- und Steuerrecht

Analysen und Berichte zum Wirtschafts- und Steuerrecht Analysen und Berichte zum Wirtschafts- und Steuerrecht Herausgegeben von Jun.-Prof. Dr. iur. Heribert M. Anzinger Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften No. 13 Marco Lerche Die Bilanzierung

Mehr

Buchhaltung 3. Lektion 1 Buchungen und Anlagevermögen

Buchhaltung 3. Lektion 1 Buchungen und Anlagevermögen Buchhaltung 3 Lektion 1 Buchungen und Anlagevermögen Zugänge zum Anlagevermögen Anlagevermögen unterliegen der Umsatzsteuer, die auf dem Konto 1410 Vorsteuer zu buchen ist. Bewertung des Anlagevermögens

Mehr

KLAUSURENTRAINING 2. a) Berechnen Sie die Kosten und den Gewinn pro Hektoliter (hl) bei einem betriebsinternen Verrechnungspreis

KLAUSURENTRAINING 2. a) Berechnen Sie die Kosten und den Gewinn pro Hektoliter (hl) bei einem betriebsinternen Verrechnungspreis AUFGABE 1 (15 PUNKTE) KLAUSURENTRAINING 2 Die Lutz Brause Mineralwasser GmbH prüft den Kauf einer neuen Abfüllanlage für Sprudelgetränke. Zur Auswahl stehen von jeweils unterschiedlichen Herstellern: die

Mehr

UNTERNEHMENSFINANZIERUNG LEASING

UNTERNEHMENSFINANZIERUNG LEASING UNTERNEHMENSFINANZIERUNG LEASING Die sich verändernden Rahmenbedingungen der Unternehmensfinanzierung durch internatinale Regulierungsmaßnahmen (Basel III) und bankinterne Ratingverfahren haben Auswirkungen

Mehr

Sonderfragen zum Anlagevermögen

Sonderfragen zum Anlagevermögen Fachtagung Jahresabschluss 2014 Snderfragen zum Anlagevermögen Mag. Knrad Fuhrmann, StB. 20.11.2014 2014 Fr infrmatin cntact Delitte Tuche Thmatsu Limited Agenda Bilanzierung eines Firmenwerts Investitinen

Mehr