DaF Lektüre Stufe 1. ohne CD : / mit CD : ohne CD : Fr. 8.- / mit CD : Fr

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DaF Lektüre Stufe 1. ohne CD : 978-3- 468-47725- 6 / mit CD : 978-3- 468-47730- 0 ohne CD : Fr. 8.- / mit CD : Fr. 10.40"

Transkript

1 DaF Lektüre Stufe 1 Titel Niveau Alter Reihe Verlag ISBN Preis Ausgetrickst A1- A2 ab 12 Jahren Klara & Theo Langenscheidt ohne CD : / mit CD : ohne CD : Fr. 8.- / mit CD : Fr Inhaltsangabe Sascha heißt der neue Mitschüler in der Klasse 8b. Er steht schnell im Mittelpunkt, ist überall beliebt und der Schwarm aller Mädchen. Aber: Wer andern eine Grube gräbt, fällt oft selbst hinein Zusatzmaterialien (CD, Fragen, Arbeitsblätter, Lösungen usw.) Mit dem Buch kann eine CD geliefert werden. Am Ende des Buches sind landeskundliche Anmerkungen, ein Glossar und Übungen zu jedem Kapitel (6 Seiten) Zusatzaktivitäten / Projektarbeit - Dialoge nachspielen - Szenen nachspielen - Kapitel zusammenfassen - Thema Schule bearbeiten - ein anderes Ende der Geschichte herausfinden - auf Plakaten die Hauptfiguren der Geschichte vorstellen - mit Bildern Redewendungen lernen

2 DaF Lektüre Stufe 1 Titel Niveau Alter Reihe Verlag ISBN Preis Gebrochene Herzen A1- A2 ab 13 Jahren Leo & Co. Langenscheidt Fr Inhaltsangabe Eine der Geschichten um den kauzigen Maler und Koch Leo, der in dieser Geschichte gebrochene Herzen repariert. Dieses Mal sind Anna und Paco verliebt Doch ein Unfall bringt alles durcheinander. Liebe, Eifersucht, Lüge und Erpressung und zum Schluss ein Happy End Die Geschichte ist in 10 kurze Kapitel unterteilt und mit zahlreichen Bildern illustriert (ca. 40 Seiten). Es gibt zusätzliche Hörteile auf der CD, die im Buch nicht vorkommen. Zusatzmaterialien (CD, Fragen, Arbeitsblätter, Lösungen usw.) Mit dem Buch wird eine CD geliefert, auf der sich der gesprochene Text, die zahlreichen Dialoge und auch das Zusatzmaterial befinden. Im Buch gibt es zur Geschichte eine Reihe von Übungen zu jedem Kapitel (12 Seiten) sowie einen landeskundlichen Teil (4 Seiten). Die Lösungen zu den Übungen befinden sich auf der CD. Zusatzaktivitäten / Projektarbeit - Einzelne Dialoge lassen sich ohne weiteres (in vereinfachter Form) nachspielen. - Einzelne Szenen lassen sich gut aufnehmen oder videographieren. - Steckbriefe zu den einzelnen Figuren der Geschichte erstellen (Plakate). - Kurze Zusammenfassungen der einzelnen Kapitel schreiben (PG).

3 DaF Lektüre Stufe 1 Titel: Veronika und die Liebe Niveau: A1 (G oder EB) eher am Ende des Schuljahres Alter: Reihe: Das Lesevergnügen bei Eli Verlag: Eli ISBN: Preis:? Inhaltsangabe Ein arbeitsamer, einsamer Junge verliebt sich in ein Mädchen, das ihm einen motorradfahrenden Diskofan vorzieht. Dieser macht mit dem Mädchen einen Unfall und der einsame Junge kann das Herz des Mädchens erobern. Zusatzmaterialien (CD, Fragen, Arbeitsblätter, Lösungen usw.) CD als Hörbuch, kompletter Satz Prüfungsunterlagen hier bei uns Zusatzaktivitäten / Projektarbeit Möglichkeit, eine Bildergeschichte zu zeichnen (ACM), ein Rollenspiel zu inszenieren etc.

4 DaF Lektüre Stufe 1 Titel Niveau Alter Reihe Verlag ISBN Preis Ein Mann zu viel A1- A2 ab 12 Jahren Felix & Theo Langenscheidt Fr Inhaltsangabe Werner Hofinger ist Fotograf. Bei den Filmfestspielen in Berlin macht er ein falsches Foto. Auf dem Bild ist ein Mann zu viel... Zusatzmaterialien (CD, Fragen, Arbeitsblätter, Lösungen usw.) Am Ende des Buches sind landeskundliche Anmerkungen und Übungen (3 Seiten) Zusatzaktivitäten / Projektarbeit - Szenen nachspielen - Kapitel zusammenfassen - Informationen über die Stadt Berlin suchen, Plakate machen - auf Plakaten die Hauptfiguren der Geschichte vorstellen - mit Bildern Redewendungen lernen - Berufe (Detektiv, Polizist, Kommissar, Journalist) besprechen - Vor- und Nachteile von Berufen finden

5 DaF Lektüre Stufe 1 Titel Detektiv wider Willen Niveau A1- A2 Alter ab 11 Jahren Reihe Klara & Theo Verlag Langenscheidt ISBN Preis ~ 11.- (mit der Mini- CD) / ~8.- (ohne CD) Inhaltsangabe Einstein ist ein Genie in Mathe und am Computer. In seiner Freizeit züchtet er Kaninchen, liest Krimis und isst gerne Hamburger. Plötzlich ist er mitten in einer Kriminalgeschichte und wird zum Detektiv wider Willen. Die Geschichte ist in 9 kurze Kapitel unterteilt und mit zahlreichen Bildern illustriert. Zusatzmaterialien (CD, Fragen, Arbeitsblätter, Lösungen usw.) Mit dem Buch wird eine Mini- CD geliefert, auf der sich der gesprochene Text befindet. Im Buch gibt es Übungen zu jedem Kapitel (K.1 Sätze ergänzen / eine kurze Geschichte mit gegebenen Wörtern erfinden ; K.2 «ein Experiment»; K.3 auf Fragen antworten ; K.4 Sätze schreiben > Einsteins Tagesablauf ; K.5 richtig oder falsch ankreuzen ; K.6 Informationen zusammenfassen / Fragen beantworten ; K.7 Aussagen zuordnen ; K.8 Sätze in die richtige Reihenfolge bringen ; K.9 Sätze ergänzen.) Es gibt auch landeskundliche Anmerkungen, Worterklärungen und Infos zu den Hauptpersonen. Zusatzaktivitäten / Projektarbeit - Dialoge nachspielen / ähnliche Dialoge schreiben und nachspielen - K.2 > eine E- Mail schreiben (Einstein > an die Firma Digi- Service) - Hypothesen über die Skizze formulieren - zu 2. > Spiele mit den Vokabeln des Buches erfinden (Kreuzworträtsel, Memory, Kartenspiel ) - Eigenschaften und Figuren zuordnen - Bilder in die richtige Reihenfolge bringen - Kurze Zusammenfassungen schreiben

6 DaF Lektüre Stufe 1 Titel Niveau Alter Reihe Verlag ISBN Preis Der Märchenkönig A1- A2 ab 15 leichte Lektüren DaF in 3 Stufen Langenscheidt Inhaltsangabe Der Mord an einem jungen Schauspieler führt Privatdetektiv Helmut Müller von München nach Schloss Neuschwanstein. Der junge Mann spielte in einem Musical den Bayern- König Ludwig II und konnte, wie dieser auch, nicht schwimmen. Man findet ihn im Starnbergersee ertrunken. Der Aufklärung kommt Helmut Müller dabei immer näher. Die Geschichte ist in 8 kurze Kapitel unterteilt und mit zahlreichen Bildern illustriert (32 Seiten). Einige Textteile kommen auf der CD nicht vor. Zusatzmaterialien (CD, Fragen, Arbeitsblätter, Lösungen usw.) Mit dem Buch wird eine CD geliefert, auf der sich der gesprochene Text befindet. Im Buch gibt es zur Geschichte eine Reihe von Übungen zu jedem Kapitel (4 Seiten) sowie einen landeskundlichen Teil (2 Seiten). Es gibt keine Lösungen zu den Übungen. Zusatzaktivitäten / Projektarbeit 1) Landeskundliche Arbeit : Informationen im Internet suchen über Schloss Neuschwanstein / Bayern- König Ludwig II / Sissi Anschliessend Plakate vorbereiten und vorstellen. 2) Einzelne Dialoge in vereinfachter Form vorspielen lassen 3) Steckbriefe zu den einzelnen Figuren der Geschichte vorbereiten lassen

7 DaF Lektüre Stufe 1 Titel Niveau Alter Reihe Verlag ISBN Preis Kommissar Zufall A1 - A2 ab 12 Jahren Klara & Theo Langenscheidt Euro 4.50 (ohne CD) / Euro 5.50 (+ mini- CD) Inhaltsangabe Ein neues Fahrrad verschwindet. Moon braucht Hilfe von ihren Freunden und von Dr. Schmidt. Bei ihrer Suche sind sie zuerst erfolglos. Dann bemerkt aber Olli, dass es im Fußballverein eine neue Attraktion gibt... Zusatzmaterialien (CD, Landeskundliche Anmerkungen, Glossar, Aufgaben, Übungen, Arbeitsblätter, usw.) Zusatzaktivitäten / Projektarbeit - Szenen nachspielen - Kapitel zusammenfassen - auf Plakaten die Hauptfiguren der Geschichte vorstellen - mit Bildern Redewendungen lernen - Wortschatzarbeit (Radfahren, Velo, Bike..) - Berufe (Detektiv, Polizist, Kommissar, Lehrer) besprechen - Vor- und Nachteile von Berufen finden

8 DaF Lektüre Stufe 1 Titel Niveau Alter Reihe Verlag ISBN Preis Schöne Ferien A2 ab 13 Leo & Co. Langenscheidt Verlag Fr Inhaltsangabe Ferienplanung mit Hindernissen : Durch den Schwarzwald in die Schweiz oder der Traum von der Ostsee wohin geht die Reise wirklich? Zusatzmaterialien (CD, Fragen, Arbeitsblätter, Lösungen usw.) Mit dem Buch wird eine CD geliefert, auf der sich der gesprochene Text, die zahlreichen Dialoge und auch das Zusatzmaterial befinden. Im Buch gibt es zur Geschichte eine Reihe von Übungen zu jedem Kapitel (12 Seiten) sowie einen landeskundlichen Teil (4 Seiten). Die Lösungen zu den Übungen befinden sich auf der CD. Zusatzaktivitäten / Projektarbeit Einzelne - Dialoge lassen sich ohne weiteres (in vereinfachter Form) nachspielen. - Einzelne Szenen lassen sich gut aufnehmen oder videographieren. - Steckbriefe zu den einzelnen Figuren der Geschichte erstellen (Plakate). - Kurze Zusammenfassungen der einzelnen Kapitel schreiben (PG).

9 DaF Lektüre Stufe 1 Titel Niveau Alter Reihe Verlag ISBN Preis Lea? Nein danke A2 ab 13 Jahren Deutsch als Fremdsprache Hueber Fr Inhaltsangabe Geschichte von vier 13- jährigen Mädchen; eins von denen, Lea, wird von den anderen nicht akzeptiert, weil sie einen anderen Geschmack und einfache Kleider hat. Dank eines Robinsonstags bemerkt ein Mädchen, dass Lea freundlich und lieb ist. Ausserdem ist sie für die Musik sehr begabt. Zusatzmaterialien (CD, Fragen, Arbeitsblätter, Lösungen usw.) Mit dem Buch wird eine CD geliefert, auf der sich der gesprochene Text, die zahlreichen Dialoge und auch das Zusatzmaterial befinden. Im Buch gibt es zur Geschichte eine Reihe von Übungen zu jedem Kapitel. Die Lösungen zu den Übungen befinden sich am Ende des Buches. Zusatzaktivitäten / Projektarbeit Rollenspiele (es gibt viele kleine Szenen, die dafür geeignet wären) Überlegung: Was hättest du anstelle von Lea / Julia gemacht? WS Arbeit über das Thema «Freundschaft» Dossier mit Fragen (von Schülern gestellt) über den Text

10 DaF Lektüre Stufe 1 Titel Niveau Alter Reihe Verlag ISBN Preis Einstein und das tote Kaninchen A2 ab 11 Klara & Theo Langenscheidt Inhaltsangabe Einstein, der eigentlich Albert Neumann heisst und ein Genie in Mathematik und am Computer ist, züchtet Kaninchen. Sein Lieblingskaninchen ist «Mister X». Eines Tages liegt Mister X tot im Stall. Vergiftet? Einstein verdächtigt seinen Nachbarn. Aber ist das die richtige Spur? Der Aufklärung kommt er mit Hilfe Herrn Schmidts und seiner Klassenkameraden näher. Die Geschichte ist in 8 kurze Kapitel unterteilt und mit zahlreichen Bildern illustriert (30 Seiten). Einige Textteile sind nicht auf der CD. Zusatzmaterialien (CD, Fragen, Arbeitsblätter, Lösungen usw.) Mit dem Buch wird eine CD geliefert, auf der sich der gesprochene Text befindet. Im Buch gibt es zur Geschichte eine Reihe von Übungen zu fast jedem Kapitel (7 Seiten) sowie einen landeskundlichen Teil (2 Seiten). Es gibt keine Lösungen zu den Übungen. Zusatzaktivitäten / Projektarbeit Diese Geschichte ist ziemlich einfach und verständlich. Sie eignet sich gut für G- Klassen. 1) Thema Freundschaft (siehe Einheit 1, Genial A2) : Adjektive für einen guten Freund auffrischen, indem die Schüler Einstein und Olli beschreiben. 2) Ende Kapitel 7, Seite 26 : Einstein hat sich geirrt : Herr Feldmann ist nicht der Kaninchenmörder. Wer hat dann Mister X getötet? Die Schüler stellen Vermutungen an. 3) Kurze Zusammenfassungen der einzelnen Kapitel schreiben (PG). 4) Einzelne Dialoge in vereinfachter Form vorspielen lassen

11 DaF Lektüre Stufe 1 Titel Niveau Alter Reihe Verlag ISBN Preis Die Müllmafia A2 ab 12 Jahren Klara & Theo Langenscheidt Euro 4.50 (ohne CD) / Euro 5.50 (+ mini- CD) Inhaltsangabe Moons Vater ist Journalist und hat viel zu wenig Zeit für seine Tochter. Aber diesmal hat er sehr viel Zeit und zusammen decken sie einen Skandal auf, der wirklich zum Himmel stinkt Zusatzmaterialien (CD, Landeskundliche Anmerkungen, Glossar, Aufgaben, Übungen, Arbeitsblätter, usw.) Zusatzaktivitäten / Projektarbeit - Szenen nachspielen - Kapitel zusammenfassen - Thema Umwelt, Plakate machen - auf Plakaten die Hauptfiguren der Geschichte vorstellen - mit Bildern Redewendungen lernen - Wortschatzarbeit - Berufe (Detektiv, Polizist, Kommissar, Journalist) besprechen - Vor- und Nachteile von Berufen finden

12 DaF Lektüre Stufe 1 Titel Niveau Alter Reihe Verlag ISBN Preis Der Tote im See A2 ab 13 Jahren Deutsch als Fremdsprache Hueber Fr Inhaltsangabe Mischa ist in Daniel verliebt. Für eine Verabredung mit ihm nimmt Mischa die Sonnenbrille ihrer Mutter mit, obwohl die Mutter nicht einverstanden ist. Im See verliert Mischa die Sonnenbrille; in der Nacht taucht Daniel im See, um die Brille wiederzufinden (er hatte aber früher Mischa erzählt, dass es eine Leiche im See gibt). Er findet die Brille, aber bleibt lange unten im See, um Mischa zu erschrecken. Am Ende sind die beiden ineinander verliebt. Zusatzmaterialien (CD, Fragen, Arbeitsblätter, Lösungen usw.) Mit dem Buch wird eine CD geliefert, auf der sich der gesprochene Text, die zahlreichen Dialoge und auch das Zusatzmaterial befinden. Im Buch gibt es zur Geschichte eine Reihe von Übungen zu jedem Kapitel. Die Lösungen zu den Übungen befinden sich am Ende des Buches. Zusatzaktivitäten / Projektarbeit ein anderes Ende finden (schreiben) Mischa Tipps geben (Verlust der Sonnenbrille) Überlegung: Würdest du für eine Freundin auch nachts im See tauchen?

13 "#$%&'()*&$+(,-&$./$ "#$%&.00" '#(%)* +,-+. +&$%/ )0,.1)2/%3 4%#2% 12"*"$3$45&6 5%/&)6 789' F/%#G <05"2(8"07"=&$ %"07&0895&:;( +33) #G$ 3%* #3 J%/ 8$)J$H K#%/ #G$ )&&%G )3J%/GH +*L2 #3 J%/ 8L2*&% 2)$ G#% (#%&% F/:0&%E%H<:L2J)GM3J%/$G#L2E#$K#&N%#2/%/3%*%3O/%*3J%3H V#$J%E9*L2W)33%#3%;<6%&#%N%/$T%/J%3H +EX3J%J%G9*L2%GG#3J&)3J%GW*3J&#L2%+3E%/W*36%3Q%#3Y&:GG)/*3JZ0*36%3[* \%J%E])^#$%&P,I8%#$%3U >,8"(?"'(:A:(B(&0$C$D*6E&'("*=&:($ -<#)&:6%3)L2G^#%&%3-8[%3%3(:/G^#%&%3 -])^#$%&[*G)EE%3N)GG%3 -"2%E)_8L2*&%`0%)/0%#$%3 -%#3)3J%/%GX3J%J%/Y%GL2#L2$%2%/)*GN#3J%3 -)*NF&)W)$%3J#%K)*^$N#6*/%3J%/Y%GL2#L2$%(:/G$%&&%3 -E#$9#&J%/34%J%T%3J*36%3&%/3%3

14 "#$%&'()*&$+(,-&$./$$ 01(&2$ 819&",$ "#.2(&*$ :&*2";$ 3&-"4*$"5$+(*"67 #$%#&'()*+(,- <2&(( $#4#356789:-5;< :9 A>*BB+C-DE),(?B C?B )(- +?B,:E) 7+*:+?4 F* G*+C- D:E)H 9:- D+:?+? 7*+C?B+?(9I-*(?BDC*G+?JCK+)+?4"L+*D+:?+5>CD:?+5)*:D-:?(M>99-JC*=>?:D F:?+D=(K+DG>*B+*-+*D:+)+*(CDHL+:DE),+E)-+9R+--+*DC*G+?JCK+)+?4I:+9(E)-+D =>?: GU),- D:E) DE)C,B:KV W9 D:E) JC +?-DE)C,B:K+? >*K(?:D:+*- +* +:?+ X(*-Y GU* 5)*:D-:?(4 %Z(?BM(*-+S>?;+C-DE),(?B\S>9A>*BB+C-DE),(?B %R>*-DE)(-JL*+--JC9=)+9(^I-*(?B_ %`:+,+N:,B+*8C?B+:?:K+;+G:?:-:>?+?<:9N+JCK(CGB+*a+DE):E)-+:9Z(CG+B+D NCE)+D %+:?bc:jul+*z(?b+dmc?b+ %+:?+5; %;:(,>K+S>*DQ:+,+? %;:(,+M-+-)+9(-:D:+*+?

15 "#$%&'()*&$+(,-&$./$ "#$%& 0&121 '#(%)* +, +&$%- ).,/0)1-%2 3%#1% 345"66"$+78*1 4%-&)5 9":8$;&"2&*:$<$%&1=5($>,$?&:&6 E%#F#1)$G%#2%H&$%-2I%1-*2FJ#-F.%##1-%IK-LM()$%-).5%5%.%2B4L2+2D)25)2 &#%.$E%#F#F)AD-%#%N%#2D)O1%P%.%2#2F%-EQ$$%BR%-K-LM()$%-I)O1$#1-%#28%$$)*D F%I E%*.LF%2 *2F F*-O1 F)A G&%#2% -*2F% S%2A$%- G)22 A#% J%#$ #2 F)A ")& 1#2). A%1%2B S)A$ T%F%2 ")5 F)-D A#% *2F A%#2%2 K%#M%2 )*D F#% +&IB H#2%A ")5%A J#-F E%#F# #2 F#% K-LMA$)F$ 5%.-)O1$B +.%- FL-$ DQ1&$ A#% A#O1 D-%IF *2F (%-&L-%2B 7#% J#-FG-)2G(L-E%#IJ%1B C,:"(>D"(&*1"?1&6UVRNS-)5%2N+-.%#$A.&W$$%-NPXA*25%2*AJBY Z%#2%VR +IH2F%F%A8*O1%AA#2F>[.*25%2B \%#$%-%[.*25%2G)22I)2*2$%-JJJB%)A]-%)F%-BFGD#2F%2B C,:"(>"'(1E1(F(&6$G$H*4I&'("*B&1($ <R#)&L5%2)O1A^#%&%2 <7_%2%22)O1A^#%&%2 <Z)^#$%&_*A)II%2D)AA%2 <"1%I)`')$*-a.%)-.%#$%2 <%#2)2F%-%AH2F%F%-K%AO1#O1$%1%-)*AD#2F%2 <I#$8#&F%-23%F%J%2F*25%2&%-2%2

16 "#$%&'()*&$+(,-&$./$$ "#$%& '#(%)* +, 0&12&$.234(5 +&$%- ).,/0)1-%2 3%#1% 4 5%-&)6 67$7"%%23%)8%-9:;<//= D-%# ":(4"23";&$ %#2%G I%-#%21)*9 #G J)&8K +2 %#2%G ')L1G#$$)6 8F-M%2 9#% )&&%#2% G#$ #1-%2 I)1--N8%-2 O*G 0)1-G)-P$ #2 8#% 2NL19$%?$)8$ M)1-%2K CA-$ $-%MM%2 9#% %#2%2?L1*&P)G%-)8%2 (A2?#.#&&%; 8%- Q#L1)%& 2%22$K J%22 8#% ')L1$ PAGG$; M)1-%2 9#% I%-#%21)*9;).%-?#.#&&%*28Q#L1)%&RA&&%28#%S%M)1-#29+*6%9%1%2KJ%-#9$%9;8%- 1#2$%-#12%21%-6%1$T <,4"(=>"(&*1":1&27BC;I-)6%2;+-.%#$9.&N$$%-;UV9*26%2*9RK: >28%2"%W$R%-8%2(%-9L1#%8%2%X%#L12*26%21#2%#26%&%6$;*GJV-$%-O*%-P&N-%2K 4?O%2%22)L19Y#%&%2 4)28%-%X%#L12*26%2F.%-%#2JA-$A8%-%#2%?O%2%G)L1%2Z8#%[)G%-)8%2M#28%2 8)9%2$9Y-%L1%28%JA-$A8%-8#%%2$9Y-%L1%28%?O%2%#G"%W$1%-)*9 4%#2%Q#$&%#$*26MF-%#2%+P$#(#$N$(A28%G0)1-G)-P$G#$%#2%GQ#P-AG)L1%2 48)9H28%8%-S%9L1#L1$%G#$%#2%-)28%-%2S%M)1-1%-)*9M#28%2 48%2?$)GG.)*G(A28%-I)G#&#%O%#L12%2*288#%S-A99%&$%-2;8#%")2$%2;\2P%&2; [*9#2%2%-M#28%2]"#$%&'(&'$)&*+'%&,-./&0')$1ZE%8%-?L1F&%-9$%&&$%#2Q#$6&#%8 (A28%-I)G#&#%?L1NM%-8)-*289Y-#L1$9%#2%Q%#2*26)*9K 4%#2%20)1-G)-P$G#$H*-AY)Y)-P(%-6&%#L1%2]^12&#L1P%#$%2*28_2$%-9L1#%8%

17 "#$%&'()*&$+(,-&$./$ "#$%& '#(%)* +, 0&$1"234"*5$ +&$%- ).,/0)1-%2 3%#1% 4 5%-&) /889 :;<' G-%#H 753":(;"5<"4&$ I%J-6K#&&?%$%L$#(JM%-GJ&#N#H$K%-M%2O?)H%#2%P&$%-2#2H"1%)$%-6%1%27H$%1$I%J-6 )&&%#2N*Q)*H%=#$H%#2%-L&%#2%2;R1K%H$%-7M#%HR12%&&(J-M%=S%-2H%1%-%#2HR1&TU$O I%J-6HR1)*$H%#2%V#%.&#26HH%-#%7%#2%2W-#=#)27K%22%-%#2LJ=#HR1%HI%-T*HR1*2M %#2%2 L*-N%2 ;R1-%# 1X-$7 M#% (J2 M%- ')R1.)-KJ12*26 LJ==%2O?%- ")6 M)2)R1 %-UT1-$%-7M)HHH%#2%')R1.)-#26%H$J-.%2#H$OY)-%HZJ-M[I%J-6U\1-$H%#2%%#6%2% ')R1UJ-HR1*26M*-R1*2M6%-T$#2%#2%6%UT1-&#R1%;#$*)$#J2O =,;"(>?"(&*0":0&5]>?7S-)6%27+-.%#$H.&T$$%-7VXH*26%2*HKO^ Z#$M%=<*R1L)22%#2%>?6%&#%U%-$K%-M%2O += P2M% _%M%H W)`#$%&H H#2M a.*26%2 \.%- V%H%(%-H$T2M2#H7 I-)==)$#L7 QX-(%-H$T2M2#H7"1%=%2N*=;`-%R1%2*2MN*=;R1-%#.%2O +=P2M%M%-BW)`#$%&U#2M%$=)22JR1:2UJ-=)$#J2%2\.%-S-%#.*-6#=<-%#H6)*O 4Qb`J$1%H%2)*UH$%&&%2 4c%#R12*26%2=)R1%2*2M(%-6&%#R1%2 4;N%2%22)R1H`#%&%2 4%#2%2c%#$*26H)-$#L%&HR1-%#.%2 4M)H"1%=)dW-#=#H.%)-.%#$%2 4M)H;`#%&eW&*%MJf=#$.-#26%2*2M`-J.#%-%2 4M#%YJ12*26M%HZX-M%-H.%HR1-%#.%2 4)2M%-%?%$%L$#(6%HR1#R1$%2HR1-%#.%2

18 "#$%&'()*&$+(,-&$./0.1$ "#$%& '#(%)* +,-+. 2&*345&*$67'"3-4&8&* +&$%/ )0,.1)2/%3 4%#2% #&349$:$;<&7 5%/&)6 789' H/%#I A5<"3(>"5="8&$ :23%;<=>JBDFG#$;<= K%&G*$ LM&&%/ N/%*$ I#O2 )*N P)I Q*R0)&&-H:S)&N#3)&% #G 9%/&#3%/ T&UGV#)I$)P#:3J +*INM2/&#O2 %/S&W/$ %/ I%#3%/ 8%S/%$W/#3 9%) 9/)*3 P#% 8V#%&/%6%&3J +0%/ %#3 V))/ K::&#6)3I 2)&$%3 I#O2 3#O2$)3 P#% 4%6%&3JJJ 9%)/%$$%$#2/%3;2%N)*I%#3%/ 0/%3X&#6%3 8#$*)$#:3 *3P 6%G%#3I)G (%/N:&6%3 I#% P)I Q#3)&% )G 9#&PIO2#/GY 0%# 9/)$Z*/I$ *3P H#&IJ B,>"(CD"(&*4"34&5[;<YQ/)6%3Y+/0%#$I0&W$$%/Y\]I*36%3*IZJ^ +*I %#3%/ 8%/#%Y P#% *G P#% _%3$/)&N#6*/ P%I H/#()$P%$%S$#(I K%&G*$ LM&&%/ )*N6%0)*$ #I$J +G `3P% P%I 9*O2%I I#3P &)3P%IS*3P&#O2% +3G%/S*36%3 *3P a0*36%3 X* b%p%g c)v#$%&[c8%#$%3^ B,>"(C"'(4E4(F(&5$G$6*7H&'("*8&4($ -<#)&:6%3)O2IV#%&%3-8X%3%33)O2IV#%&%3 -c)v#$%&x*i)gg%3n)ii%3 -d#%6%2$p#%e%io2#o2$%z%#$%/f -"2%G)gL)33IO2)N$%3h*3PgQ)3Ih0%)/0%#$%3=Q;9)U%/3iQ;d%/P%/9/%G%3i T&UGV#)I$)P#:3iQ)3Ie%6%3I$W3P% -%#3)3P%/%I`3P%P%/e%IO2#O2$%2%/)*IN#3P%3 -)*NH&)S)$%3P#%K)*V$N#6*/%3P%/e%IO2#O2$%(:/I$%&&%3 -)*NH:Z%/H:#3$P#%8$WP$%LM3O2%3*3P9%/&#3(:/I$%&&%3 -G#$9#&P%/34%P%Z%3P*36%3&%/3%3

19 "#$%&'()*&$+(,-&$./0.1$ "#$%& 23456$57$8937 '#(%)* +,-+. +&$%/ )0,.1)2/%3 4%#2% #&35:$;$<=&> 5%/&)6 789' F/%#G B7="3(6"7?"C&$ <%/F/#()$J%$%K$#(L%&E*$MN&&%/0%K:EE$(:3G%#3%EO/%*3J+&P/%J%#3%Q#3&)J*36H <#%G%/ :/6)3#G#%/$ %#3%3 M)GK%30)&& PN/ G%#3%3 R%0*/$G$)6H QG #G$ S)/3%()& #3 ST&3U L%&E*$ MN&&%/ (%/K&%#J%$ G#V2 )&G WQ&(#GW *3J 6%2$ )*P %#3 S:G$NEP%G$H +0%/ %G 6#0$ F/:0&%E%=R%&JXY2/%3*3J9%)9/)*3(%/GV2Z#3J%3U D,6"(EF"(&*5"35&7[;<XO/)6%3X+/0%#$G0&\$$%/X]TG*36%3*GZH^ M#$J%E9*V26#0$%G%#3%;<H QG 6#0$ _)2&/%#V2% `0*36%3 PN/ a%j%g S)b#$%&X _H9H /#V2$#6 :J%/ P)&GV2X 5%/0#3J*36%3X 8b/%V2N0*36%3X9%GV2/%#0*36%3X*GZH D,6"(E"'(545(G(&7$H$I*>J&'("*C&5($ -<#)&:6%J*/V2"#$%&')*P3%2E%3H -8_%3%33)V2Gb#%&%3 -"2%E)cJ%*$GV2%O%G$%d0%)/0%#$%3[_H9HeK$:0%/P%G$XST&3%/S)/%3%()&^H -5%/K&%#J*36%3_%#V23%3H -%#3)3J%/%GQ3J%J%/R%GV2#V2$%2%/)*GP#3J%3H -E#$'%$f*#_O/)6%0:6%3%/G$%&&%3H -E#$J%/;<J)GLT/(%/G$%2%3N0%3H

20 "#$%&'()*&$+(,-&$./$ "#$%& '#(%)* +, +&$%-./0.1 "0$1&2&34530$6&*$+("(,& 2%#3% %&'()*&5$-)*$7,8&5693:2& 4%-&)5 678' E-%#F ;,&<&* =52"9(0"58"<&$ 7$)$*%I '#P3$ F%3- #J$%-%FF)J$S FT A%JQ%J F#% U*%-F$I +L%- A)JJ F#%3$ M)N %#J FT &#%F$ X&%K)J$%J F$%-L%JS X&K%JL%#J F%3- (#%&]%&A(%-A#%J%JIC#%UR%#Y*J5%JA%JQ%JU*%-F$SA)FFA)FA#%5%K*JA%J%7$)$*%)*F X&K%JL%#J#F$*JAA)FFA)F)&$%G)*F%#J-#P3$#5%FX&K%JL%#J0^)5%-#F$IX-F$)&FA#%7$)$*% #3JL%K-%#%JI >,0"(?4"(&*3"93&5?BCSH-)5%JS+-L%#$FL&W$$%-S^_F*J5%J*FRID XF 5#L$ U)3&-%#P3% `L*J5%J KZ- a%a%f \)V#$%&S UI8I -#P3$#5 TA%- K)&FP3S M*&$#V&% B3T#P%S 07U%J%JJ)P3FV#%&%JI 0%#J)JA%-%FXJA%A%-]%FP3#P3$%3%-)*FK#JA%J

21 "#$%&'()*&$+(,-&$./$ "#$%& '#(%)* +, 0,123$3415$'&41&$6&2&13784*9& +&$%- )./01)2-%3 4%#2% %&'()*&1$-)*$0,2&15:478& 5%-&)6 789' F-%#G ;,&<&* =18":(3"12"<&$ :23%;<=>H>ECD#$;<=/,H,E 7D")3IJ*-G6#.$%G(#%&%KLMN2%3*3M3*-O%3#6%1*36GH')P)QRS-K)-#%#G$M)GJ%#3 F-:.&%DH8#%#G$P)G%2-2S.GN2*3MR#3M%$R)G$#DD%-%#3%3")3IT)-$3%-H9%G:3M%-G6*$ 6%RL&&$#2-;2-#GHU-#G$DL33&#N2*3MN::&Q6)3I)3M%-G)&GV%33)-$QM%-F#NJ%&2)$*3M #DD%- GN2O#$I$H 73 %#3 T))- ")6%3 #G$ +.GN2&*GG.)&& *3M K)-#% 2:RR$Q M)GG ;2-#G #2- ")3IT)-$3%- O#-MH <) J:DD$ V%33)-$ *3M R-)6$= WKXN2$%G$ M* D#$ "#$ )*R M%3 9)&& 6%2%3YWZ3MK)-#%G)6$=W1)[W\)-*DY]%#3%+23*36QG#%O%#^%GP)G%&.G$3#N2$H+.%- O)GD)3D)&(%-GT-:N2%32)$QM)GD*GGD)3&%#M%-2)&$%3Q_:M%-Y >,3"(?9"(&*4":4&1`;<Qa-)6%3Q+-.%#$G.&L$$%-QVXG*36%3*GOHb K#$M%D9*N26#.$%G%#3%;<H UG 6#.$ I)2&-%#N2% c.*36%3 RS- P%M%G ])T#$%&Q IH9H -#N2$#6 :M%- R)&GN2Q K*&$#T&% ;2:#N%Q \:-$R%&M%-Q VSNJ%3$%d$%Q ]-%*IO:-$-L$G%&Q UAK)#& GN2-%#.%3Q 73$%-(#%OG GT#%&%3Q *GOH +&&%VXG*36%3.%R#3M%3G#N2)DU3M%M%G9*N2%GH A<#)&:6%M*-N2%&'()*+)*R3%2D%3H A8I%3%33)N2GT#%&%3H AS.%-M#%"2%D%3We:..fGW:M%-W1*6%3M&#N2%WM#GJ*$#%-%3H A%#3)3M%-%GU3M%M%-g%GN2#N2$%2%-)*GR#3M%3H AD#$'%$h*#Ia-)6%.:6%3%-G$%&&%3H AD#$M%-;<M)GeX-(%-G$%2%3S.%3H

22 "#$%&'()*&$+(,-&$./$ "#$%& '#(%)* +, +&$%-./0.1 01*2$34$5*"62$71(&8 2%#3% %&9&6$,62$:;&6 4%-&)5 <=>? 678' 9:;0;;01<=0=<<:09 K)D$ %- G%- #3- E#$ G%C 8*H3 5#A$ %D XNM N#% K%DH3#H3$% Z#- Z)D 6C 8*H3 G#% \R-$%- %-J&U-$ W)*Q N%*$DH3[M I-? >)]#$%& 5#A$ %D WY4V L4V 7IV 7XV \?-$DH3)$B0?GM B,9"(C"'(3D3(E(&6$F$G*1H&'("*;&3($ 07$%HJA-#%Q%PA%-G#%L)*]$H3)-)J$%

23 "#$%&'()*&$+(,-&$./$$ "#$%& +0,*&1$23$+451&& '#(%)* +, +&$%-./0.1 2%#3% %&6&1$,17$89&1 4%-&)5 :;<= 678' 9:;0;;0</=0=>/=0. A%B.<CD3-#5%B E%$%- 5#F$ %G B*- %#BGH 7I#&)*J%B *BA 8%-5K)BA%-BL MNO3 %#B%G ")5%G %B$A%OI$ %- 5%3%#PB#G(N&&% 7Q*-%B #P 7O3B%%L 6G$ %$K) A%- 7O3B%%P%BGO3 X#$ A%P 8*O3 5#F$ %G %#B% \ML M#% Z%GO3#O3$% I]BB%B K#- &%G%B NA%- R*3]-%B^ K)G #B$%-%GG)B$#G$L 6P 8*O3 K*-A%B A#% GO3K#%-#5G$%B _]-$%- %-I&D-$ `)*J M%*$GO3aL E-N [)Q#$%& 5#F$ %G (%-GO3#%A%B% +I$#(#$D$%B `b4^ V4^ 7E^ 7\^ _N-$GO3)$R0 NAL @,6"(A"'(2B2(C(&1$D$E*FG&'("*9&2($ 0M#)&N5%B)O3GQ#%&%B&)GG%B 0%#B[)Q#$%&P#$V#&J%(NB7D$R%BR*G)PP%BR*J)GG%B 07D$R%#BA#%O3-NBN&N5#GO3%2%#3%BJN&5%F-#B5%B 0VUQN$3%G%BF#&A%B

24 "#$%&'()*&$+(,-&$./$ "#$%& '#(%)* +, 012$+("*$12$3&-"4* +&$%- )./01)2-%3 4%#2% 5*5(4&"$6&**7"22 5%-&)6 890: 789' B-%#C D 924";(<"2=">&$ E-)*F% #C$ /; *3G HIJ2$% 1K*-3)&#C$#3 L%-G%3 *3G 8$)-C $-%MM%3N 8#% MO2-$ H#$ #2-%H 9-*G%- 3)J2 9%-&#3P LK G)C E#&HM%C$#()&P G#% 9%-&#3)&%P C$)$$M#3G%$N Q) L#&& C#% T#$G%H9*J26#.$%C%#3%WQN +HZ3G%[%G%C\)S#$%&CC#3G])2&-%#J2%^.*36%3V"%_$(%-C$O3G3#CP`I-%3PaK-$CJ2)$] KG%- b-)hh)$#fy *3G &)3G%CF*3G&#J2% "2%H%3GKCC#%-CN T%2-%-% c73$%-3%$s-k[%f$%d =73$%-3%$S-K[%F$% =5K-$-O6%R.%-G)CE#&HM%C$#()&(K39%-&#32)&$%3 =)*MB&)F)$%3G#%8$)G$9%-&#3(K-C$%&&%3 =8]%3%33)J2CS#%&%3 =Q#)&K6%3)J2CS#%&%3 =%#3)3G%-%CZ3G%G%-b%CJ2#J2$%2%-)*CM#3G%3

25 "#$%&'()*&$+(,-&$./$ "#$%& '#(%)* +, +&$%-./ $4"*-$5167($8(&*9&5 3%#4% %&'()*&5$-)*$:,;&54<167& 5%-&)6 789' E-%#F =,&9&* >57"<(8"5;"9&$ J)KA%-LM4-%- MN%- A#% O*6FP#$Q% F$%4$ R'*- LM- 6%MN$% 9%-6F$%#6%-S *KARC#% "T*- U)KK N%# J%$$%- F%4-6%LW4-&#V4 X%-A%KSI &#%F$ )N%- U%#K% )&&%#K )*L C%*$FV4&)KAF 4[V4F$%K 9%-6 6%4%K\ N%# J%$$%- *K6%%#6K%$%- ]&%#A*K6I C%- 6&%#V4)&$-#6% +KA-%)F\ %#K %-L)4-%K%- 9%-6F$%#6%-\ 4)$ #4K KTV4 6%X)-K$I +N%- XT&&$% K#V4$ 4[-%KI ^KA FT X#-A )*F _6T$-#P %#K _F 6#N$ Q)4&-%#V4% an*k6%k LM- b%a%f ])P#$%&\ QI9I -#V4$#6 TA%- L)&FV4\ JT-$L%&A%-\ C#)&T6%\ `MVU%K$%c$%\ C#FU*FF#TK%K\ 8Z8 FV4-%#N%K\ E&)U)$%\ 8*V4%K #K )*LE&)U)$%(T-F$%&&%K 08Q%K%KK)V4FP#%&%K 0%#K)KA%-%F_KA%A%-d%FV4#V4$%4%-)*FL#KA%K

26 "#$%&'()*&$+(,-&$./$ "#$%& '#(%)* +,$ 01*$123&$4*&35&3$ +&$%- )./01)2-%3$ 4%#2% %&6&3$,37$89&3$$ 5%-&)6$ :;<=$ 789'$ F-%#G$ ;32">(6"3?"9&$ F%B-L#G$/M*3BNLAA$)*GO*.)K1%$P$&%.$%-#3D%*$GQ2&)3BK73R%&G%3N#-Q2%3SB%- HLQ2.*-6 B%G.%-T2A$%3 I*GG.)&&(%-G%#3G 8Q2)&N%?JK +.%- F%B-L UT2&$ G#Q2 )&G +*G&V3B%- U-%AB #3 B#%G%A W)3BK 72A U%2&%3 G%#3% H%#A)$S G%#3% 8X-)Q2%S G%#3% I-%*3B%*3B(L-)&&%AKKKB%-I*GG.)&&K +.%- )&G F%B-L.%6#33$S UT- G%#3% 8Q2*&A)33GQ2)U$ P* GX#%&%3S V3B%-$ G#Q2 X&Y$P&#Q2 Z#$B#%G%-GX)33%3B%3[-PV2&*36-*3B*AOY3#6I*GG.)&&&%-3$A)3B)GI)Q2(LN).*&)- \#%(L3G%&.G$K[#3I*GG.)&&6&LGG)-#3(#%-8X-)Q2%3.%G%#$#6$&%$P$%]\%#U%&KDLGG#%-GP* B%3"2%A%34*2-6%.#%$SI*GG.)&&#3D^+^CHSI-)*%3U*GG.)&&S_Z,??MB#%3%3B%- &)3B%GN*3B&#Q2%35%-$#%U*36K`.*36%3P*A"%a$SP*A%-\%#$%-$%AW%G%(%-G$V3B3#GSP* R-)AA)$#N *3B _L-$GQ2)$P GL\#% %#3 +.GQ2&*GG$%G$ 6)-)3$#%-%3 %#3%3 LX$#A)&%3 =D#)&L6%B*-Q2"#$%&')*U3%2A%3 =T.%-B)G"2%A%3+*G&V3B%-B#GN*$#%-%3 =8P%3%33)Q2GX#%&%3K =%#3)3B%-%G[3B%B%-R%GQ2#Q2$%2%-)*GU#3B%3K =A#$'%$b*#PI-)6%.L6%3%-G$%&&%3K =A#$B%-CDB)GHY-(%-G$%2%3T.%3K =73UL-A)$#L3%3T.%-I*GG.)&&#A73$%-3%$G*Q2%3 =F&)N)$%P*3)$#L3)&%3Z)33GQ2)U$%3A)Q2%3

27 "#$%&'()*&$+(,-&$./$ "#$%& &*$01(&$23$+&& '#(%)* +,$ +&$%-./0.1 2%#3% %&'()*&$ 4%-&)5 4,&5&*$ 678' 9:;0/ <:,09$ 678"9(:"7;"5&$ C)A#%& $D&&E 7#% >#?3 )F 7%%E =#>?3) A#FF$ =)F)> $%*-% 7DAA%AG-#&&%F#$E=)F)%&-&)*G$%>HI)-A#?3$J)G%-=#>?3)A#FF$>#%$-D$HB%FF#$E >D&&%>&%$H$%F7DFF%-)*?3%#A$D$%-=)AA>%#AEEE>)5$C)A#%&E <,:"(=3"(&*2"92&7 6F 8*?3 I*-B%A B#% >?3I#%-#5>$%A OM-$%- %-P&Q-$ C%*$>?3SE T-D U)L#$%& 5#G$ %> (%->?3#%B%A%+P$#(#$Q$%ARV4J7TJ7WJOD-$>?3)$H0DBEN-)FF)$#P>XG*A5%AJSE +FYAB%B%>8*?3%>3)$F)AB#%VM>*A5%A(DAB%A(%->?3#%B%A%AZG*A5%AE Y>5#G$P%#A%V)AB%>P*AB&#?3%A+AF%-P*A5%AE 0T%->DA%AG%>?3-%#G%A&)>>%AE 0OD-$>?3)$HXG*A5XG%-UM-L%-$%#&%*AB+BK%P$#(% 0+BK%P$#(%AB*A5%AXG%A 0C#)&D5%H*HI%#$A)?3>L#%&%A&)>>%A

28 "#$%&'()*&$+(,-&$./012$ "#$%& '#(%)* +,-./ 13((&*4567'78"9& +&$%0 )1/,2)30%4 5%#3% :7&(6&$;<4(3(,( 6%0&)7 89.' 89.' I0%#G %"<=&<456&39( :34%;<=J0K/,K>D <#E)F$#G#%0*47G(:0GH3&)7=J0K//K>D ;<6"8(4"<=">&$ "##$%&'()*)+,-$ #G$ E#% L%GH3#H3$% %#4%G MNEH3%4 O#$ PGGQ0:1&%O%4K <#% /R-SN30#7% P()#G$(#%&T*E#HF*4EUV3&$G#H3E%G3)&1%#4G)O*4E#G:&#%0$K830%M*$$%0(%0G*H3$WE#% (N$%0&#H3%9$0%47%O#$9VX#7F%#$%4)*GT*7&%#H3%4*4EP()U0#GG$#30%4Y*OO%0#4G#H3 3#4%#4K<:H3)&&ON3&#H37%&#47$%GP()W#30%8G:&)$#:4T*E*0H310%H3%4*4EG#H3G%&1G$T* -)*UI&)F)$%4P#7%4GH3)U$%4(:4I)*&W2:344Z*4E"#4)(:0G$%&&%4 -"#QQGG)OO%&4WE#%E#%J)O#&#%1%4*$T$WE)O#$2:344ZGQ0#H3$ -)4E%0%"#QQG3%0)*GU#4E%4-5%&)$#:4T[#GH3%4I)*&*4EY*0$%0F&N0%4\P#U%0G*H3$WKKK] -"3%O)^+*G$)*GH3_1%)01%#$%4 -"3%O)^J*X1)&&-J)4G_1%)01%#$%4 -%#4)4E%0%GP4E%E%0L%GH3#H3$%3%0)*GU#4E%4 -E%*$GH3%9Q0VH3%&%04%4WV1%4*4E0#H3$#7)*GGQ0%H3%4

Deutsch als. Leo SIGNATUR: 438.75. INHALT: Anna und. auch. Tel. +52 55 4445 4662

Deutsch als. Leo SIGNATUR: 438.75. INHALT: Anna und. auch. Tel. +52 55 4445 4662 Scherling, Theo: Der 80. Geburtstag Fremdsprache Stufe 1 (ab ISBN 978-3-12-606406-4; vormals ISBN 978-3-468-49748-3 INHALT: Das Au-pair-Mädchen Arlette verdreht allen den Kopf und vergisst beinahe den

Mehr

Leichte Lektüren für Deutsch als Fremdsprache Die Bücher sind Geschenke vom Goethe-Institut Budapest

Leichte Lektüren für Deutsch als Fremdsprache Die Bücher sind Geschenke vom Goethe-Institut Budapest Leichte Lektüren für Deutsch als Fremdsprache Die Bücher sind Geschenke vom Goethe-Institut Budapest Das Wunschhaus und andere Geschichten / Leonhard Thoma.- Ismaning: Hueber, cop. 2006. 56 S. In den drei

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

ssionspapiere der zeppelin university u schnitt diskussionspapiere der zepp

ssionspapiere der zeppelin university u schnitt diskussionspapiere der zepp zeppelin university Hochschule zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik ussionspapiere der zeppelin university zu schnitt diskussionspapiere der zepp lin university zu schnitt diskussionspa iere der zeppelin

Mehr

*+!$ +,) -./ .).)$")-> / +- ) >?$66 " 55 @# '$"" " $# > 8"#" 1'$ +- # # # A$/$ $ "@ B4#$ " ""$8 "$ B $# #/ ' ;3 $$) # >" ",""'$$/ $# # ;$ $

*+!$ +,) -./ .).)$)-> / +- ) >?$66  55 @# '$  $# > 8# 1'$ +- # # # A$/$ $ @ B4#$  $8 $ B $# #/ ' ;3 $$) # > ,'$$/ $# # ;$ $ !"#$%!"# $% ' ' %$ $"#' (()" *+!$ +,) -./ 0$/'+23/$//4#,""' 5#$/6$/4#789')5)#$'6$678$',: #;$ $'$"6$0'/'5#$$) 23/$/7" '#$ #

Mehr

% &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1# " 8 9: &6.$ 5'! ## ";)6$ <, "6;$ #=> 5 7# "6;$

% &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1#  8 9: &6.$ 5'! ## ;)6$ <, 6;$ #=> 5 7# 6;$ 953! "#$ % &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1# " 8 9: &6.$ 5'! ## ";)6$

Mehr

T-PIECES T-STÜCKE. 02/2016 www.dockweiler.com

T-PIECES T-STÜCKE. 02/2016 www.dockweiler.com T-PIECES T-STÜCKE 02/206 www.dockweiler.com 2 DT-4..2- (DT-9) utomatic Tube Weld: Straight Tee Mit nschweißenden: T-Stück ll prices ex works lle Preise ab Werk Order Code / rtikel-nr. Inch mm Inch mm SF

Mehr

! " # $ % & '( ) * +, %-.

!  # $ % & '( ) * +, %-. ! # % & '( ) * +, %-. (1,,,2+( +( &323 3+ 4,5&67& 67& 8 9 9!3 :!+ : '!; (? 993+ : 3+ : @ : 3+ :8 3!,4 999 : A& : : 7B :) 3!,4 9CD+2+ + :D++ :>9272E ' '1D+33 ' 1D+3 ')1(3 '1( '>13 '1 9!3

Mehr

Durchflussmessgeräte SITRANS F

Durchflussmessgeräte SITRANS F SITRANS F O delta p - Drosselgeräte Anwendungsbereich Geeignet für nichtaggressive und aggressive Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten; -60 bis +00 C. Aufbau Zwei Fassungsringe mit auswechselbarer Messscheibe

Mehr

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)% " * +,'-. ! 0 12" 12'" " #$%"& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)%  * +,'-. ! 0 12 12'  #$%& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$%"&! " $' #$% (!)% " * +,'-. /!' '-! 0 12" 12'" 2! 2' 3 45267 2-5267 -26 89 : 9; ;/!!' 0 '6'!!2' 2(' '' ' &! =>! = / 5,?//'6 20%! ' 6', 62 '! @ @! &> $'( #'/

Mehr

p Texte der Hörszenen: S.137f.

p Texte der Hörszenen: S.137f. berblick RadioD. 10 Information Philipp trifft in einem Restaurant, das zum Musicaltheater gehört, einen Mann, dessen Stimme ihm sehr bekannt vorkommt Und in der Redaktion von Radio D taucht ein Überraschungsgast

Mehr

Schweizerdeutsch. Schlüssel zu den Übungen

Schweizerdeutsch. Schlüssel zu den Übungen Züüü E Lm ü Fm Sw 2. v A Züüü Sw E Lm ü Fm m 2 Hö-CD (Ao-CD) öm Sü vo A B-S Fü S- w ü G. 14 Lko 2 Ao-CD S Hövä (Tx L) Sü Ü m ü 900 Foo Akk w m Sw M L Fom A4 / 352 S / ISBN N. 978-3-033-01173-1 www.-. o

Mehr

:Q"9H:>H5 GD# W@O@ D 5 GD )DWW 7H @=DWW 4G D =DWW 7H @JDWW 4G >D @WDWW 7H @JDWW 4G TTTDHM'T D%' 7MM' 2' '< 7' '7 P"4P

Mehr

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Sachstandsbericht 2004 PR O F. D R. M A N FR ED JÜ RG EN M A TS CH K E G R EI FS W A LD 20 04 Im pr es su m ISBN 3-86006-209-3

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

!"#$%&"'()*'+,*-.*"&/$&*0"$.+ 12/+3"./+ + !"#$%&'("))*#"+#,$ -.$/.++$,0&'$1#(.+02#3$

!#$%&'()*'+,*-.*&/$&*0$.+ 12/+3./+ + !#$%&'())*#+#,$ -.$/.++$,0&'$1#(.+02#3$ !"#$%&"'()*',*-.*"&/$&*0"$. 12/3"./!"#$%&'("))*#"#,$ -.$/.$,0&'$1#(.02#3$ [M*0'"()&,*-.*"&/$&*0"$. 43"./"5)$.&78//*5&$090*#"&' :;

Mehr

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends.

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends. Jv J -J J J -J -J L L L L L 5 v- - v Nv - v v- IN 868-85 x OUCTIV % G - IN 868-85 L v JN868-85 I J 6 8-85 v- IN 8 -- IZ G T 5 ß G T 68-8 Fä ßvU 8V G T % IN G L ßv ß J T NLGTTGI 5 V IV Fx v v V I ö j L

Mehr

Fächerbezeichnung. Abk. Zerspanungsmech. Industriemech. Maschinen- u. Anlagenf. BFW / HBFW /BQS. Einzelhandelskfl. Automobilkfl. Industriekfl.

Fächerbezeichnung. Abk. Zerspanungsmech. Industriemech. Maschinen- u. Anlagenf. BFW / HBFW /BQS. Einzelhandelskfl. Automobilkfl. Industriekfl. mit Abkürzungen im Stundenplan Abk. Maschinen- u. Anlagenf. AE Anwendungsentwicklung X AH Automatisierung und Hardwaredesign X AM Automatisierungstechnik X AN Arbeitsabläufe planen X AS Anwendungsentwicklung

Mehr

+++++++++++++++++++++++++++++++#

+++++++++++++++++++++++++++++++# !"!#$ %& ' ' ( * +++++++++++++++++++++++++++++++#!"#++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++# $%"&+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++$

Mehr

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie BMU 2005-673 Hochaufgelöste ortsabhängige Multielemtanalysen von mit allgemeintoxischen und radiotoxischen Elementen belasteten Organen/Geweben mit Hilfe der Röntgenmikrosonde und Elektronenmikroskopie

Mehr

Biblioteca ALEMAN BÁSICO 1

Biblioteca ALEMAN BÁSICO 1 Biblioteca ALEMAN BÁSICO 1 Adel und edle Steine Felix & Theo Langenscheidt 000245S 830-3-B1 Berliner Pokalfieber Felix & Theo Langenscheidt 000248H 830-3-B1 Der 80. Geburtstag Scherling, Theo Langenscheidt

Mehr

+, & )(), 2 &./-+ 4! /+ 567 %&8 44 1 2 + 334 33!2 5 44 . ; (),!/ 633-+$ %&)40 +##%%%% 4; < 4; ( (<%&## %& '## 4; (( <7&= - 4; %&)0 + 4> ( + %& 4>

+, & )(), 2 &./-+ 4! /+ 567 %&8 44 1 2 + 334 33!2 5 44 . ; (),!/ 633-+$ %&)40 +##%%%% 4; < 4; ( (<%&## %& '## 4; (( <7&= - 4; %&)0 + 4> ( + %& 4> !! # $%&' %& 4 ()*'+,-+(.)( /0 '1/% 2 & '()*' $() 2 +, & )(), 2? * ()&- 2? *&./'&-0 3 &./-+ 4! /+ 567 %&8 44 +) 44 1 2 + 334 33!2 5 44 6 +%%% 4 6 ',) -7-&,$ 4 +) ), 4 8+ 9: 4. ; (),!/ 633-+$ 4 0+,*+('9):):+'+**'+

Mehr

1. Man schreibe die folgenden Aussagen jeweils in einen normalen Satz um. Zum Beispiel kann man die Aussage:

1. Man schreibe die folgenden Aussagen jeweils in einen normalen Satz um. Zum Beispiel kann man die Aussage: Zählen und Zahlbereiche Übungsblatt 1 1. Man schreibe die folgenden Aussagen jeweils in einen normalen Satz um. Zum Beispiel kann man die Aussage: Für alle m, n N gilt m + n = n + m. in den Satz umschreiben:

Mehr

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER ..

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER .. üv- DD--y-Mz +q;* &' "4 -*# S l M 1112007 9 W-S T * M(RHER T: % TESTSEGER TEST & TECHNK Tä;P;'G Sz ü E ü W? 0 vll v -Ml ü w ü E? S l w T w Mä Sä Pxpü p - zw j Dzp v l : A v Spä wä A Ewz K M P 200 E ['ä

Mehr

Dokumentation für die Benutzung von http://portal.mensch.coop

Dokumentation für die Benutzung von http://portal.mensch.coop Dokumo fü Buzug vo hp://pol.mch.coop 29.09.2009 Pol-Sofw: Zl Nzwk kompl Kommukofuku fü polch Bgupp, olökoomch Iv u ukommzll KülI u MukI m I zu b. D Sofw z hupächlch fü Ffox/Icwl Bow opm. I äch Woch w Pol

Mehr

Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden

Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden Hans-Ulrich Hill Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden - Toxikologie, chronische Krankheiten - und wie Behörden und Gutachter damit umgehen März, 2015 !"#$#! "###$% & ' ()! &** *+, -./ )& '!

Mehr

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " )01 #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!! " = +/ #!! 74!%*0%(** #!! " 8!'.DE!4;)*

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!!   )01 #!! -+.)* -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!!  = +/ #!! 74!%*0%(** #!!  8!'.DE!4;)* !"## $%%#% &')*+',&)-.*)-)*+ &'+-/*'- )01-23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " #!!$!%&!')* +, )*)!) #!! -+. +/!*!')& &)* #!+/!, )** 0! %1 2*) 0!34) ** # 5 )) #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' "74!)*8 #!! -+. 8 +/)*',,!

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

TQ Sicherheits- und Qualitätsmanagement. Deutsche Bahn AG Josef Stoll Leiter Sicherheits- und Qualitätsmanagement, TQ 13.09.2013

TQ Sicherheits- und Qualitätsmanagement. Deutsche Bahn AG Josef Stoll Leiter Sicherheits- und Qualitätsmanagement, TQ 13.09.2013 ä D B AG Jf L ä, 13.09.2013 ä () R k z Gppfk p D Kzk V DB AG Vz Fz/ C Cp, Dz R k Ifk D k & & ä ä O If E Ekf U Uw K M Gppfk vfk fk D B AG Jf 13.09.2013 2 D Fü / x B ä Jf, Gäz, M G Fk Dk A A Kff I Ipk E

Mehr

Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich

Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich WRU Wirtschaftsraum Ressourcen Umwelt WRU-Berichte Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich Effiziente Organisationsformen in der Gewerbeabfallwirtschaft nach Einführung des Kreislaufwirtschafts-

Mehr

[] [] [] ! ! 13 ! [ ] HMA: Marketing und Management/ Notebook, 2. Fremdspr. Französisch (Standort Firnbergplatz) HMB: Marketing und Management/ Notebook, 2. Fremdspr.

Mehr

Vergleich Fachgymnasium. Die Mainzer Studienstufe am Privaten Gymnasium Marienstatt. Voraussetzungen. Vergleich Fachoberschule

Vergleich Fachgymnasium. Die Mainzer Studienstufe am Privaten Gymnasium Marienstatt. Voraussetzungen. Vergleich Fachoberschule Die Mainzer Studienstufe am Privaten Gymnasium Marienstatt Vergleich Fachgymnasium Wahlmöglichkeiten Abiturtermin neu einsetzende 2. Fremdsprache Ulrike Becher-Sauerbrey David Brungs Voraussetzungen Vergleich

Mehr

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015 v. Jugd Böckig Fzt Poga 2015 Zltlag fü 9-13 Jähig 2. - 15. August 2015 Wi sog fü gaos ud uvgsslich Fzt i Mt ds Hohloh Walds, i Etthaus kl gütlich Dof. Dikt vo Bauhof ba gibt s täglich fischst Milch du

Mehr

KURSPROGRAMM SOMMERSEMESTER 2015

KURSPROGRAMM SOMMERSEMESTER 2015 g A Tg Fl ö Zg b u Z Sb & T T l b A D 5-R J l L d Ru J Md C Ub C Af l KURSPROGRAMM SOMMERSEMESTER 05 TANGO ARGENTNO P Jd & M Lk P Jd ud M Lk vl d Kulu d Tg Ag l kül-v P ud u flßd ud lg Sl d Muk Uug. FLAMENCO

Mehr

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN sm: V ERTELLE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. wzd V ERTELLE hszhs: ELETU VOREE. md. ERTELLE EER V 4 WETERE FORMTOE

Mehr

2. Wahlaufgaben für die Projektmappe

2. Wahlaufgaben für die Projektmappe 2. Wahlaufgaben für die Projektmappe Aus den Wahlaufgaben kannst du dir die Aufgaben, die du gerne erledigen möchtest, heraussuchen. Insgesamt musst du aber mindestens 22 Kredits erreichen. Am Ende der

Mehr

Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei

Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei D ie au sg ew äh lte n Se ite n au s de n ve rs ch ie de ne n O rd ne rn de r C D so lle n ei n w en ig di e Ba nd br ei te de r ve rs

Mehr

2 Und Sie? Haben Sie schon einmal etwas online gekauft und hatten dann Probleme mit dem Produkt? Erzählen Sie.

2 Und Sie? Haben Sie schon einmal etwas online gekauft und hatten dann Probleme mit dem Produkt? Erzählen Sie. UNTERRICHTSPLan Modul-plus 6 Lesemagazin 1 Was ist richtig? Lesen Sie und kreuzen Sie an. Plenum, Einzelarbeit Klären Sie vorab folgende Begriffe, um das anschließende Lesen zu erleichtern: Betriebssystem,

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Unser Bücherkatalog: Worum geht s?

Unser Bücherkatalog: Worum geht s? Unser Bücherkatalog: Worum geht s? Die Buchbeschreibung ist dein wichtigstes Hilfsmittel, um anderen Lust darauf zu machen, ein Buch zu lesen. Es ist aber gar nicht so einfach, eine gute Buchbeschreibung

Mehr

FREUZEITSPORT mit Union Trendsport Weichberger 2012 Nr. 2 - P.b.b. 05Z036131 S 3100 St. Pölten, Fuhrmannsgasse 9/7, (ZVR: 887639717)

FREUZEITSPORT mit Union Trendsport Weichberger 2012 Nr. 2 - P.b.b. 05Z036131 S 3100 St. Pölten, Fuhrmannsgasse 9/7, (ZVR: 887639717) RUZITORT Ui T Wi 0-05Z0363 300 öl 9/7 (ZVR 88763977) L i i L*ROMOTIO W D GH 35 Kff/i U Oß 7 Tl +43 676 700 30 90 -il ffi@li UID TU994940 9366 LG öl 0 l iöi öl Iil l Mli ÖT i i K f i ö Oi 0 75 5 l 85 0

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für die optimale Vorbereitung in Analysis, Geometrie und Stochastik mit verständlichen Lösungen

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für die optimale Vorbereitung in Analysis, Geometrie und Stochastik mit verständlichen Lösungen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Übungsbuch für die optimale Vorbereitung in Analysis, Geometrie und Stochastik mit verständlichen Lösungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Analysis Von der

Mehr

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es 1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es darin geht. Versuche eine kurze Inhaltsangabe zu schreiben,

Mehr

"Capital Markets & Risk Management" (8611)

Capital Markets & Risk Management (8611) Wirtschaftswissenschaftlies Zentrum der Universität Basel "Capital Markets & Risk Management" (8611) Dozenten: Prof. Dr. Heinz Zimmermann Dr. Patrick Wegmann Wintersemester 00/003 Inhalt! "#$% &#$'() *!+,

Mehr

Stundenplan 2015/16. M1 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 7:45 8:25 8:25 9:05 9:15 9:55 9:55 10:35

Stundenplan 2015/16. M1 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 7:45 8:25 8:25 9:05 9:15 9:55 9:55 10:35 M1 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Werken 1 Kl 508 Geographie Fn 513 Deutsch Fö 612 Geschichte Mü 406 BG Fm 422 Arithmetik & Algebra Wm 406 Englisch Bh 201 Geometrie Wm 406 Arithmetik & Algebra

Mehr

Sonntag, 16. Mai 2010

Sonntag, 16. Mai 2010 ÖLV 2021/10 30. H f d S Sg, 16. M 2010 21. WALDVIERTLER LÄUFERCUP S/Z: Sppz Bdsgymsm H Bfz HOBBYLAUF 5km Bfz NORDIC WALKIN 5km HAUPTLAUF 10km NACHWUCHSLÄUFE 300m - 1500m Bfz STAFFELLAUF 2 x 2,5km 09.30

Mehr

Am Spitzenbach. Königswinter Denkmal Königswinter Fähre. Oberdollendorf Nord

Am Spitzenbach. Königswinter Denkmal Königswinter Fähre. Oberdollendorf Nord Köigswit Bo-Obkassl Ramsdof Bo bf s Bul kt Augusti igbug Bf s 66 igbug Bf Kust- ud Ausstllugshall d Budspublik Dutschld Abdgym Kkhaus igbug Gym Wi Zg lh lm chul Md t F Rhi-ig kt Augusti Foto: Pssamt Budsstadt

Mehr

D"&..&%"' 1%&&0 %%" 1&-"&& 1%

D&..&%' 1%&&0 %% 1&-&& 1% 13! % % % &"'& &( &%") *+ %,'-%&"-"'". /&".%0 %.1&.%% "2/ 31% ""%&- "#$%&&'()!* &-"% "2"&& "2 & &&5&%. +%,,%-(* &&%. %2"% 8"./"9"/&%&*.%&%"',(.)* :"&&&.0.%&%-%&(+2% &&% %"%&- ;,/01%(* "&

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch?

1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch? Kapitel 1: Aufgaben 1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch? Umkreise die entsprechenden Nummern. Wenn du alle richtig hast, kannst du mit ihnen den geheimen Code

Mehr

leicht & genial Lektüren für Jugendliche A1 Die Mathearbeit Übungen

leicht & genial Lektüren für Jugendliche A1 Die Mathearbeit Übungen leicht & genial Lektüren für Jugendliche A1 Die Mathearbeit Übungen 1 1 Ergänze die Sätze. 2 Freitagnachmittag Freundin Text Zeit Theater-AG Jakob Schütz ist in der (1). Er spielt die Hauptrolle im neuen

Mehr

Fletcher Moon Privatdetektiv Mit einem spannenden Jugendkrimi die Leselust wecken VORANSICHT

Fletcher Moon Privatdetektiv Mit einem spannenden Jugendkrimi die Leselust wecken VORANSICHT Lesen Texte erfassen Beitrag 28 Fletcher Moon Privatdetektiv 1 von 26 Fletcher Moon Privatdetektiv Mit einem spannenden Jugendkrimi die Leselust wecken Katrin Minner, Sundern Detektivgeschichten waren

Mehr

Orientierendes/Überfliegendes/Globales Lesen EXPRESS-Strategie

Orientierendes/Überfliegendes/Globales Lesen EXPRESS-Strategie Methodik-Didaktik DaF Präsentationsphase - Texterschliessung Leseverstehen Die Fertigkeiten im FSU Das Lernziel Traditionelle Auffassung Alles muss verstanden werden Unbekannte Wörter müssen übersetzt

Mehr

Gastgeberverzeichnis. Hotels Gasthöfe Pensionen Privatzimmer Ferienwohnungen. www.deggendorf.de

Gastgeberverzeichnis. Hotels Gasthöfe Pensionen Privatzimmer Ferienwohnungen. www.deggendorf.de Gvz Gö P Pvz F 2015 2 Ly, K, p Ly, K, p 3 800 ö! v D, k, Mpk V y D L D, Vk ü z, Nä z T Ö k N, z F Fz-J- Mü, D Pz M Ep, F D z N v Mök Fz E v Kö N M, G y pä D ö kk ü, Tü, ä äz, z k Ny,, G Nz I, Tp G D, ü

Mehr

Schülercoaches am Stiftischen Gymnasium Düren

Schülercoaches am Stiftischen Gymnasium Düren Ali Jara EF/10 Geburtsdatum 23.11.99 l Jara-ali@t-online.de Zeichnen, Lesen, Geschichten schreiben Deutsch, Mathe, Englisch Mo und Fr. nach der 7. Std. Klasse 5-8 Lassen Sie es mich wissen, wenn Sie Interesse

Mehr

Footprint Passt Ihr Fuss auf diese Erde?

Footprint Passt Ihr Fuss auf diese Erde? Foo: Fk, Sp M Foop P I F f d Ed? Foop = ökoo Fdk = W E z d Fä, d Ldd z d V d Ao d Ed ü. W d, d Fdk M x Ed p. 7 Md M Ed d vo d ü Ro. D Fdk ä fü d z W, fü Läd, Ro, F d Po. M z Jd L f o o k ö ö G. d k Ü Ld

Mehr

Klasse: Platzziffer: Punkte: / Graph zu f

Klasse: Platzziffer: Punkte: / Graph zu f Pflichtteil Mathematik I Aufgabe P Name: Vorame: Klasse: Platzziffer: Pukte: / P.0 Gegebe ist die Fuktio f mit der Gleichug (siehe Zeichug). y x8 y,25 4 mit GI IRIR Graph zu f O x P. x 8 Die Pukte C (x,25

Mehr

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt Mßgch Löug fü Ih Wb-Auf Dly & P KG Ivv Sfwlöug Dly & P KG Ivv Sfwlöug Pf-Kw Hw fü I-Wb S hb ch k Wb öch Ih I-Auf u gl? G übh w Pgug u Glug Ih Wb. Ob pw B-Pckg ff Ivul-Löug w Spzl fü I-Wb. D Abug u CRM-

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben Zentrale Deutschprüfung Niveau 2 Texte und ufgaben Nachname Vorname Teil 1 Infotafel In der Pausenhalle eines erliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die Schülerinnen und Schüler nzeigen und

Mehr

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve.

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. D G A, B E K B E J Bö A D G A, B E D G A, B E W : Sü D Z E G S 00 C. K ö K. Vü E () = Eü D () = Vü K Sü C. E S P (. C.) K ü ä Z. B S. G Sü: B S. E Gß C-C J C Vü ü B T. J B P A. G Sü. Fü V R B T: HFDIIANNS

Mehr

* +"",-'"*&./''0 '--/1 ""- +1-2.-3 $4%$%5%6%7 *&./6(688+++"" 1-2.-6(688+++' " Seite 1 von 99

* +,-'*&./''0 '--/1 - +1-2.-3 $4%$%5%6%7 *&./6(688+++ 1-2.-6(688+++'  Seite 1 von 99 Seite 1 von 99!"#$% &(( )& * ""-"*&./0 --/1 ""- 1-2.-3 $4%$%5%6%7 *&./6(688"" 1-2.-6(688 " Inhalt 9!"-"":" -1-6... 7... 8... 8 1 ""&6... 8 "&6... 8... 9... 9!!" #$... 9 %&! (... 9 )* (... 12!... 13 -...

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 01 Kennen lernen Lehrerkommentar 1. Ziele: Textproduktion, Leseverstehen, Zuordnung und Strukturierung, Sprechen über Möglichkeiten, sich kennen zu lernen, Wortschatzerweiterung 2. Zeit: 90 Minuten 3.

Mehr

!"#$%&'(")*&'(+,-+'$.&'(/0-#/1)"2&#

!#$%&'()*&'(+,-+'$.&'(/0-#/1)2&# !"#$%&'(")*&'(+,-+'$.&'(/0-#/1)"2&#!"#$%"&'#($)*+,'-"#$.#/",0$,1$2'3&-4356("-&$.#/",06-*6,57",0$/"+*5"3$'4($&,"$2"#'46(*#&"#435"3$ (8#$9800"#$43&$:,"&"#",360",5"#,33"3$'1$.#/",061'#70;$

Mehr

Ausbildung bei uns. Innovationen & Technologien mit Zukunft

Ausbildung bei uns. Innovationen & Technologien mit Zukunft il i Ivi & Tli i Zkf NEPTUN WERFT i TOP-ili J J i v IHK Rk fü illi i i TOP-ili v. Wi ll lkii k läßi i Qliä i il ü. Iivill Fö i il i Bffüii fü ül i i ii pk. Wi ö j i il fli Eii i Bfl öli. Z R i i l f i

Mehr

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 11

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 11 Lektion 11 Was hast du heute gemacht? UNTERRICHTSPLAN LEKTION 11 1 Sehen Sie das Foto an. Fahren Sie auch gern Fahrrad? Plenum, ggf. Partner- / Gruppenarbeit Erklären Sie zunächst anhand von Beispielen

Mehr

Kann man mit dem öffentlichen Beschaffungswesen Lehrstellen fördern?

Kann man mit dem öffentlichen Beschaffungswesen Lehrstellen fördern? Working Paper No. 85 Kann man mit dem öffentlichen Beschaffungswesen Lehrstellen fördern? Mirjam Strupler Leiser und Stefan C. Wolter!#$%&'#()(*+,&#-.* /01*2*/'(#(3(*4,&*0%(&#%5'6#&('-.74('8%.&%* Leading

Mehr

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP2015-01 3) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630*

Mehr

Nr. Item Punkte 1. Warum gibt es auf den deutschen Autobahnen das Verkehrschaos?

Nr. Item Punkte 1. Warum gibt es auf den deutschen Autobahnen das Verkehrschaos? a) esen Sie den Text Die Deutschen und ihr Urlaub Kein anderes Volk auf der Welt fährt so oft und so gerne in den Urlaub, wie die Deutschen. Mehr als drei Viertel aller Bundesbürger verlassen mindestens

Mehr

STAHLSORTENVERGLEICH Revision 0, Mai 2011

STAHLSORTENVERGLEICH Revision 0, Mai 2011 KUNDENINFORMATION STAHLSORTENVERGLEICH Revision 0, Mai 2011 Mit der nachfolgenden Tabelle zum Vergleich ehemals gültiger zu aktuell gültigen Normen möchte Dillinger Hütte GTS seinen Kunden bei der Stahlbestellung

Mehr

4. In dem Kurs lernt sie, was zu tun ist, wenn etwas Schlimmes passiert.

4. In dem Kurs lernt sie, was zu tun ist, wenn etwas Schlimmes passiert. 1 Hören: Thema lebenslanges Lernen Lesen Sie die Aussagen. Hören Sie dann Track Nr. 1.26 von der Lehrbuch-CD und kreuzen Sie an: richtig oder falsch? r f 1. Herr Schubert ist mit seiner Ausbildung fertig.

Mehr

Ich bin der SirWiss. Der SWM Service

Ich bin der SirWiss. Der SWM Service I SW D SWM S L K K, F I a Ü ü a SWM S-. S S a B ü a W: a, ä. S a S W Z. V S a? Da I U U. E I S-. Gaa ü W, GEZ Fa a - a Laaa. U a I a, S a a U a ö. G Ea S: aü SWM. Da ä K Pa Ma R. W a ü S a: I K a C Caé

Mehr

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im III. Quartal 2010

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im III. Quartal 2010 Analysn d Egbniss d Qualifizigsbat im III. Quatal 2 III. Quatal 2 Batgn d Analysn d Qualifizigsbat Im 3. Quatal ds Jahs 2 wudn 83 Btib bzw. Untnhmn batn. In 38 Untnhmn wud in Qualifizigsbdaf fü.3 Mitabit

Mehr

ISAN System: 9 ISAN BARCODE

ISAN System: 9 ISAN BARCODE sm: 9 BRODE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. wzd 9 BRODE hszhs: ELETU VOREE. md. d ds Bds fü spzfshs Wk ( / V)

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 9: "FERIEN UND FESTE"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 9: FERIEN UND FESTE HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 9: "FERIEN UND FESTE" 1. Ferien an der Ostsee. Hör gut zu. Sind die Sätze "richtig" oder "falsch"? Verbessere, wenn falsch! Richtig Falsch 1. Daniel und seine Familie machen

Mehr

LESEGEWOHNHEITEN FRAGEBOGEN

LESEGEWOHNHEITEN FRAGEBOGEN LESEGEWOHNHEITEN FRAGEBOGEN Bitte kreuze das entsprechende Kästchen an: 1. Geschlecht: Junge Mädchen 2. In welche Klasse gehst du? 3. Welche Sprache wird bei dir zu Hause gesprochen? 4. Ich lese gerne

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112

!  # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 ! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 + $ 3! " 4 5 6 78 12 0119 + ( $! %.' () * +, 5! ) + +":(: *" 4+ ' ; < 4 " : 3 %: +! %! " + ( =:6

Mehr

PPL 10 Installationsanleitung

PPL 10 Installationsanleitung PPL 10 Installationsanleitung Stand Juli 2012!" Inhaltsverzeichnis Schritt 1: Installation Dongle Software... 3 Schritt 2: Überprüfung Installation Dongle Software... 6 Schritt 3: Überprüfung der JAVA

Mehr

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software 1 ArchivInForm Dienstleister für Archive G rü n d u n g 1 9 9 9 E in tra g u n g in s H a n d e ls re g is te r a ls

Mehr

Detail A. w s. www.simtek.eu/webcode. Regelgewinde. Webcode

Detail A. w s. www.simtek.eu/webcode. Regelgewinde. Webcode imurn Kleineileberbeiung // mll Pr Mchining imurn > chneierkzeug // Cuing Tool Geinerehen, Mer. IO, Innen, Teilproil Mehrbereicherkzeuge ür unerchieliche eigungen. Threing, Mer. IO, Inernl, Pril Proile

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: Ε1 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 19 Μαΐοσ

Mehr

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst.

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst. Du kg ch mh w Du gl wckl. 16:15, H43 Agl U Expc Phlpp Mukwky Agd 01 Augglg 02 Vghw 03 Igmdll 04 Fllbpl 05 Eflgfk D Pduk (chch gh) D Pduk (u Sch d U) D U Ifc Bld: hp://dg.g/blg/dffc-bw-ux-d-u-ubl-xpld-cl

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

http://www.olympiade-mathematik.de 7. Mathematik Olympiade 1. Stufe (Schulolympiade) Klasse 12 Saison 1967/1968 Aufgaben und Lösungen

http://www.olympiade-mathematik.de 7. Mathematik Olympiade 1. Stufe (Schulolympiade) Klasse 12 Saison 1967/1968 Aufgaben und Lösungen 7. Mathematik Olympiade 1. Stufe (Schulolympiade) Klasse 12 Saison 1967/1968 Aufgaben und Lösungen 1 OJM 7. Mathematik-Olympiade 1. Stufe (Schulolympiade) Klasse 12 Aufgaben Hinweis: Der Lösungsweg mit

Mehr

Nürnberg. Augsburg. München

Nürnberg. Augsburg. München IT T OIT-- @ ß 77 T -13- Fx-111 : F 121 : 121 -: 221 : 221 32 73 T -3- Tx: - I ö - L L T ä F ö F : x : - y - OIT (ß -F O- -- O: 3 : 1 ( y Jö J 2 OIT 3 L! T F: ß: : : : : I 1 x 22 ( x ö 1 - : F * F : @

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Ergänze fehlende Informationen

Ergänze fehlende Informationen Arbeitsblatt 1 Thema: Lernziel: Die Suche nach der idealen Frau TN können die Schlüsselinformationen verstehen Zielgruppe: Jugendliche / Erwachsene auf der Stufe A1 Zeit: 30 Min. Ergänze fehlende Informationen

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

HBC Ex-Systeme (ATEX)

HBC Ex-Systeme (ATEX) HBC Ex-Systeme (ATEX) Gerätekategorie (Zone) M2 2G (Zone 1) 3G (Zone 2) 2D (Zone 21) 3D (Zone 22) Gruppe IIB IIC IIB IIC I M2 Ex ia I Mb II 2G Ex ia IIB T4 Gb II 2G Ex ia IIB T4 Gb II 2D Ex ia IIIC T100

Mehr

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse Mit Motiven für dein Geschichtenheft! 222 Aufsatz Deutsch 3. Klasse Inhaltsverzeichnis Vorwort..................................................................................... 1 Was man alles schreiben

Mehr

ERP ERP ERP. Jahresinhaltsverzeichnis 2015. Jahresinhaltsverzeichnis 2015. GITO Verlag 2015. GIT Jetzt Probeheft anfordern unter erp.gito.

ERP ERP ERP. Jahresinhaltsverzeichnis 2015. Jahresinhaltsverzeichnis 2015. GITO Verlag 2015. GIT Jetzt Probeheft anfordern unter erp.gito. Jvz 25 -J ä -J ä 5 25 3/p2 w, fü B 5v -Sy S 6-672 5 v -Sy www.p-. ISS 8 B5 5 2 / 2. -672 fü 2 xpw fü x -Sy S D / C C 5 4/2 Dz 25 ISS 86-6725 D. K Sw v G J é Sü IL GH V O I G / f. GIO GIO GIO O GI V Jz

Mehr

8. Deutscher Außenwirtschaftstag 2009. Good New Europe. Märkte der Zukunft. Partnerland Frankreich. Kongress, Fachausstellung und Kontaktbörse

8. Deutscher Außenwirtschaftstag 2009. Good New Europe. Märkte der Zukunft. Partnerland Frankreich. Kongress, Fachausstellung und Kontaktbörse 8. D Aß 2009 G N p M Z P F K F Kö 24. 25. Nvm 2009 C Cm Bm T Bv D xp S F H Bm 02 03 16:00-18:00 U Pm K-S CCB 8. D Aß 2009 D 24. Nvm 2009 09:30 U Aü Gm (Tm ) 13:00 U ö A 14:00-15:30 U ö 8. D Aß p v H U

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Forschungsbericht 2011 2014

Forschungsbericht 2011 2014 H H M - : F 4 3 9 H H IV - q S H I S M K z SM S - D J k S 7 / x S OP D : 9 ' M - L - T T G N L E W T x F D N T- B L-8 O x J x W B S PD N S : F ; T 4 8 P L M -V J P W W B 3 ( ( ( I M 4 6 K :/ P B k / :

Mehr

Persönliches Tagebuch

Persönliches Tagebuch Mein Schüleraustausch mit Hamburg (6. April 1 6. April 201 1 ) Persönliches Tagebuch Schweiz Österreich 2 ICH STELLE MICH VOR! Ich heiße.. Ich wohne in. Ich besuche die Klasse des Gymnasiums... Trento

Mehr

Verschiedene Familien... 8 15

Verschiedene Familien... 8 15 Themenkapitel Verschiedene Familien... 8 15 KV 1 Verschiedene Familien (Text-Bild-Zuordnung)...8/9 KV 2/1 Familiengeschichten lesen...10/11 KV 2/2 Familiengeschichten lesen (Max)...10/11 KV 2/3 Familiengeschichten

Mehr