Ullstein Buchverlage Kriminovitäten Januar bis Juni 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ullstein Buchverlage Kriminovitäten Januar bis Juni 2014"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Januar Januar: Camilla Läckberg: Die Engelmacherin (List) Seite Januar: Judith Arendt: Unschuldslamm (Ullstein TB) Seite Januar: Bødker Bruun: Bevor mir der Tod die Augen schließt (Ullstein TB) Seite Januar: Bea Rauenthal: Karfreitagsmord (Ullstein TB) Seite Januar: Kate Rhodes: Blutiger Engel (Ullstein TB) Seite 5 Februar Februar: Elisabeth Elo: Die Frau, die nie fror (Ullstein) Seite Februar: Gabi Kreslehner: Rabenschwestern (List TB) Seite Februar: Åke Edwardson: Das dunkle Haus (Ullstein) Seite Februar: Tania Carver: Jäger (List) Seite Februar: Eoin Colfer: Hinterher ist man immer tot (List) Seite 10 März März: Inge Löhnig: Deiner Seele Grab (List TB) Seite März: Rita Mae Brown: Vier Mäuse und ein Todesfall (Ullstein) Seite März: Harry Kämmerer: Pressing (Graf) Seite März: Jennifer McMahon: Winter People (Ullstein TB) Seite 14 April April: Joachim Rangnick: Fürchte Deinen Bruder (List TB) Seite April: Richard Fasten: Moin (Ullstein TB) Seite 16 Mai Mai: Alexis Ragougneau: Die Madonna von Notre-Dame (List) Seite Mai: Patrizia Rinaldi: Die blinde Kommissarin (Ullstein TB) Seite 18 Juni Juni: Chris Carter: Der Totschläger (Ullstein TB) Seite Juni: Alaric Hunt: Die Stadt der toten Mädchen (Ullstein TB) Seite 20

2 Thorn Ullberg Camilla Läckberg Die Engelmacherin 04. Janaur 2014 Aus dem Schwedischen von Katrin Frey List Ostern 1974: Die Polizei erhält einen anonymen Anruf, im alten Schulhaus auf der Insel Valö soll etwas vorgefallen sein. Das Ferienheim wird von Rune Elvander geführt, dessen starke Hand berüchtigt ist. Doch die Kommissare kommen zu spät. Von den Elvanders und ihren älteren Kindern fehlt jede Spur. Nichts weist auf ein Verbrechen hin, nichts erklärt ihr Verschwinden. Nur die zweijährige Ebba ist noch da und die einzige Zeugin. Jahre später wird ein Mordanschlag auf Ebba verübt. Schriftstellerin Erica Falck vermutet einen Zusammenhang zwischen dem Anschlag auf Ebba und der Geschichte ihrer Familie und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln nicht immer zur Freude ihres Mannes Kommissar Patrik Hedström. Parallel zu diesen beiden Geschichten wird die Geschichte der Engelmacherin erzählt. Eine Frau, die ungewollte Kinder bei sich aufnahm, die Hälfte davon aber, zunächst unbemerkt, tötet. Erst als eine der Mütter ihr Kind wieder zu sich nehmen möchte, werden die Kindsmorde entdeckt. Die Engelmacherin und ihr Mann werden hingerichtet. Ihr einziges leibliches Kind, Dagmar, wird von einer Pflegefamilie aufgenommen. Ebba ist ihre Urenkelin. Camilla Läckberg, Jahrgang 1974, stammt aus Fjällbacka der kleine Ort und seine Umgebung sind Schauplatz ihrer Kriminalromane. Heute lebt Camilla Läckberg mit ihren Kindern in einer großen Patchworkfamilie in Stockholm. Sie ist Schwedens erfolgreichste Autorin.

3 Hans Scherhaufer Judith Arendt Unschuldslamm 04. Janaur 2014 Ullstein TB Ruth Holländer kann sich nicht beklagen: Die Scheidung ist durch, der Sohn aus dem Haus, und die 16-jährige Tochter pubertiert fast nicht mehr. Auch Ruths französisches Bistro in Berlin-Moabit läuft erfreulich gut. Aber dann kommt ein Bescheid vom Gericht: Zu ihrem Entsetzen wird Ruth zur Schöffin berufen. Der Fall, dem sie beisitzt, scheint klar zu sein. Angeklagt ist ein junger Türke, Cem Yildirim, 20, dem vorgeworfen wird, seine jüngere Schwester mit einem Kopfschuss hingerichtet zu haben. Ein Ehrenmord in den Augen des Staatsanwalts. Der Angeklagte schweigt ebenso wie die Eltern der Toten, und der Pflichtverteidiger plädiert nicht einmal auf unschuldig, sondern lediglich auf fahrlässige Tötung anstatt Mord. Schon bald hegt Ruth Zweifel an der Schuld des Hauptangeklagten. Sie kann nicht glauben, dass Cem Yildrim wirklich seine Schwester getötet hat. Sie beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Und schon nach den ersten Fragen im Umfeld des vermeintlichen Mörders wird ihr klar, dass sie mitten im gefährlichsten Abenteuer ihres Lebens gelandet ist. Judith Arendt ist das Pseudonym der Krimi-Autorin Tanja Weber. Sie schreibt gelegentlich Drehbücher für deutsche Fernsehserien und sieht umso lieber amerikanische. Ihre Leidenschaft gilt dem Kriminalroman, insbesondere dem skandinavischen und britischen. Die Autorin lebt mit ihrer Familie seit einigen Jahren in der Nähe von München.

4 Isak Hoffmeyer Bødker Bruun Bevor mir der Tod die Augen schließt 04. Janaur 2014 Aus dem Dänischen von Ursel Allenstein Ullstein TB Die Rechtsanthropologin Linnea Kirkegaard findet am Tatort eines grausamen Mordes an einem Journalisten eine junge, blutverschmierte Frau. Sie ist die einzige Zeugin. Aber die traumatisierte Frau sagt kein Wort. Niemand weiß: Ist sie Täter oder Opfer? Dann verschwindet die Unbekannte und bleibt trotz Großfahndung spurlos verschwunden. Schon bald landen auf Linneas Obduktionstisch drei weitere Männer, die auf ähnliche Weise getötet wurden, wie der Journalist. Die Toten waren dänische Entwicklungshelfer, die für die NGO Kintu gearbeitet haben, die scheinbar in den internationalen Waffenhandel verwickelt ist und mit somalischen Piraten und korrupten Regierungen kooperiert. Bei den weiteren Ermittlungsarbeiten kann auch die Identität der flüchtigen Unbekannten festgestellt werden. Es ist die aus Ruanda stammende Anisa Dini Farah, sie arbeitet ebenfalls für die NGO Kintu. Anisa war früher Kindersoldatin und leidet unter schweren Traumata. Da kommt Linnea ein schrecklicher Verdacht: Kann es sein, dass die junge Frau hinter diesen vier grausamen Morden steckt? Die Autoren: Hinter dem Pseudonym Bødker Bruun verbirgt sich das Autorenpaar Karen Vad Bruun und Benni Bødker. Karen Vad Bruun, Jahrgang 1977, lebt und schreibt in Kopenhagen. Benni Bødker, Jahrgang 1975, ist Autor zahlreicher Kinderbücher und Rezensent für skandinavische Krimis.

5 Ewa Wawrzyniak Bea Rauenthal Karfreitagsmord 04.Januar 2014 List TB Hauptkommissarin Jo Weber hatte gehofft, dass ihre unfreiwillige Zeitreise ins Mittelalter ein einmaliger Vorfall bleiben würde. Doch nach dem Fund der nächsten Leiche findet sie sich als gnädiges Fräulein im neunzehnten Jahrhundert wieder. Auch ihr Kollege Lutz Jäger ist bei der Zeitreise wieder dabei er ist dieses Mal bei der wilhelminischen Polizei. Die beiden müssen den Mord an einer jungen Frau aufklären. Schon bald kommt eine zweite Leiche dazu. Um in die Gegenwart zurückzukehren, müssen die beiden Kommissare einen seit Jahren mordenden Serientäter dingfest machen. Bea Rauenthal ist das Pseudonym der Bestsellerautorin Beate Sauer, die mit ihren historischen Romanen große Erfolge feiert. Sie lebt in Bonn. Die erste deutsche Zeitreisekrimiserie. Hauptfiguren: Hauptkommissarin Jo Weber und ihr Kollege Hauptkommissar Lutz Jäger. Beide besitzen die Gabe und den Fluch, durch die Zeit reisen zu können. Wann immer sie in der Gegenwart auf den Leichnam eines Menschen stoßen, der in einem vergangenen Jahrhundert unter ungeklärten Umständen ums Leben kam, müssen sie sich in diese Zeit begeben und ermitteln. Dreikönigsmord, Teil 1 der dreiteiligen Krimiserie ist im Dezember 2013 erscheinen. Fronleichnamsmord, der 3. und letzte Teil der Serie ist für September 2014 geplant. Die Autorin steht für Interviews zur Verfügung. Homepage der Autorin:

6 Geoff Rhodes Kate Rhodes Blutiger Engel 04. Januar 2014 Aus dem Englischen von Uta Hege Ullstein TB Eine Hitzewelle bricht über London herein. Doch nicht nur die Temperaturen sind höllisch: Ein Todesengel schwebt über der Stadt und ermordet mehrere Mitarbeiter der Angel Bank. Nur das Bild eines Engels und Federn lässt er am Tatort zurück. Der Ermittler Don Burns fürchtet, dass er es mit einem Serienkiller zu tun hat und bittet Kriminalpsychologin Alice Quentin um Mithilfe bei diesem Fall. Dabei fällt die Aufmerksamkeit der Expertin direkt auf Andrew Piernan. Alice lernt den Mitarbeiter einer Wohltätigkeitsorganisation während der Ermittlungen kennen. Er erscheint ihr wie ein Engel, der plötzlich in ihr Leben tritt... Aber ist er auch der Todesengel? Kate Rhodes wurde in London geboren. Sie ist promovierte Literaturwissenschaftlerin und lehrte an amerikanischen und britischen Universitäten. Sie lebt in Cambridge. Blutiger Engel ist nach Im Totengarten (2012) der zweite Band der Serie um die Kriminalpsychologin Alice Quentin. Homepage der Autorin: Die Autorin steht für Interviews zur Verfügung. Für die Leser von Joy Fielding und Jillian Hofman. Pressestimmen zu Im Totengarten:»Die klare, präzise Sprache und die authentische und sympathische Heldin machen das Buch zu einem Page Turner.«Sunday Express»Ein packender psychologischer Thriller!«The Guardian

7 Farhood Khan Farhood.com Elisabeth Elo Die Frau, die nie fror 01. Februar 2014 Aus dem Amerikanischen von Jürgen Bürger und Kathrin Bielfeldt Ullstein Pirio Kasparov überlebt nur knapp ein Schiffsunglück. Ihr Freund Ned stirbt bei der Kollision seines Hummerfängers mit einem riesigen Frachter. Doch war der Untergang des Fischerbootes wirklich ein tragischer Unfall? Für Neds kleinen Sohn Noah schwört Pirio herauszufinden was wirklich passiert ist. Ihre abenteuerliche Suche nach der Wahrheit führt sie von New England nach Nordkanada und in die weiten Gewässer der Baffin Bay. Elisabeth Elos Debüt besticht durch ein atmosphärisch starkes Setting und eine ungewöhnliche Erzählstimme. Elisabeth Elo ist Jahrgang 1956 und unterrichtet kreatives Schreiben in New England. Die Frau, die nie fror ist ihr erster Roman.

8 Martina Hartl Gabi Kreslehner Rabenschwestern 10. Februar2014 List TB Die beliebte Teeladen-Besitzerin Gertrud Rabinsky wird ermordet. Ihr Mann Christian reagiert bei der Befragung durch die Kommissare Franza Oberwieser und Felix Herz erstaunlich gelassen, die Ehe von Getruds Eltern hingegen geht, als sie von dem Mord erfahren, endgültig zu Bruch. Franza und Felix werden Zeugen einer entscheidenden Szene, in der sich andeutet, dass sich in der Vergangenheit der Familie ein großes Drama abgespielt hat, das unter den Teppich gekehrt wurde. Gertruds Familie war immer wohlhabend, und so schien es selbstverständlich, die Tochter der Sekretärin des Vaters aufzunehmen, als letztere unheilbar erkrankte. Vor allem auch, weil Gertrud und Hanna beste Freundinnen waren. Und so wurden sie Schwestern. Das ging so lange gut, bis Hanna zur Lieblingstochter das Vaters wurde. Gertrud und ihre Mutter konnten dem nur hilflos zusehen. In die laufenden Ermittlungen platzt die Nachricht, dass Hanna verschwunden ist, ihr Mann gibt eine Suchanzeige auf. Nun stellt sich die Frage, wie diese Spur zu lesen ist. Hat Hanna mit dem Mord an Gertrud zu tun oder hat sie derselbe Täter in seiner Gewalt, der Gertrud ermordet hat? Gabi Kreslehner wurde 1965 in Linz geboren. Sie lebt mit ihrer Familie in Oberösterreich und arbeitet als Lehrerin. Für ihr Jugendbuch Charlottes Traum erhielt sie u.a. den Österreichischen Staatspreis 2010.

9 Thomas Andersen Åke Edwardson Das dunkle Haus 28. Februar 2014 Aus dem Schwedischen von Angelika Kutsch Ullstein Erik Winters letzter Fall hat ihn fast das Leben gekostet (Der letzte Winter, 2010). Damals war er erschöpft, fertig. Müde vom täglichen Kampf gegen das Verbrechen, das sein eigenes Leben vergiftete. Es folgten zwei Jahre mit der ganzen Familie an der Costa del Sol, in denen Winter seinen Tinnitus und die Albträume nicht losgeworden ist. Aber die alte Energie ist wieder da, und die Leidenschaft für seinen Beruf. Erik Winter, der Jäger, ist zurück in seinem Revier, süchtig nach der Jagd. Sein neuer Fall führt ihn in ein Haus am Ende der Welt, in eine Siedlung nahe von Meer und Schären. Auf den ersten Blick Idylle pur. Aber wie oft bei Åke Edwardson ist vieles nicht, wie es scheint. Drei niedergemetzelte Leichen, Mutter und zwei Kinder, und die Kommissare rätseln nicht nur über Motiv und Tathergang, sondern auch darüber, warum der Täter das dritte Kind, ein Baby, hat überleben lassen. Und wie es überleben konnte. Auch im Krankenhaus lässt sich nicht mit Sicherheit feststellen, wie lange das Kind unversorgt war. Der Ehemann der Ermordeten, der in Stockholm arbeitet und meistens abwesend war, schwankt zwischen Verzweiflung und Aggression, und Erik Winter schwankt ebenfalls zwischen Verständnis und Verdacht. Der Autor: Åke Edwardson, geboren 1953, lebt mit seiner Frau in Göteborg. Einige Monate im Jahr verbringt das Ehepaar im Süden Spaniens, in Marbella. Bevor Åke Edwardson einer der weltweit erfolgreichsten Krimiautoren wurde, arbeitete er als Journalist u. a. im Auftrag der UNO im Nahen Osten.

10 Michael Paynter Eoin Colfer Hinterher ist man immer tot 28. Februar 2014 Aus dem Englischen von Conny Lösch List Der Exsoldat und frischgebackene Clubbesitzer Daniel McEvoy will eigentlich nur noch gemütlich mit seiner neuen Freundin auf dem Sofa sitzen. Aber Dan hat ein Problem, er zieht Gangster und Chaos magisch an. Gerade noch wollte er seinem Freund Zeb zur Hilfe eilen, der Probleme mit dem irischen Gangsterboss Mike hat schon befindet er sich selbst in Lebensgefahr. Aber auch das ändert nichts an seiner Unfähigkeit, Grammatik- und Aussprachefehler anderer zu ertragen: Lieber tot als dumm. Weil seine Besserwisserei nicht bei jedem gut ankommt, wird Dan abwechselnd von Mikes Männern und zwei unangenehmen Polizisten entführt. Nur gut, dass wenigstens die neu transplantierten Haare sitzen. Als sich dann auch noch seine glamouröse Stiefoma in die Jagd auf ihn einschaltet, muss Dan erkennen, dass die Familie die tödlichste Bedrohung von allen ist. Der Autor: Nach acht Bänden Artemis Fowl zeigt Eoin Colfer, was noch alles in ihm steckt. Und weil seine irische Heimat Wexford viel zu lieblich ist, hat es ihn mit seinem neuen Helden Dan ins raue New Jersey verschlagen.

11 Charlie Hopkinson Tania Carver Jäger 28. Februar 2014 Aus dem Englischen von Sybille Uplegge List Alles beginnt mit einem Blutbad. Ein kleiner Junge irrt geschockt und verwirrt durch ein verwüstetes Haus: Irgendjemand hat seine Familie brutal gequält und dann erschossen. Traumatisiert will der kleine Junge auch seinem eigenen Leben ein Ende setzen, da taucht ein mysteriöser Mann auf und hält ihn davon ab. Jahre später: Die Polizeiprofilerin Marina Esposito verbringt mit ihrer Familie einen Wochenendurlaub, als plötzlich ihr Ferienhaus in Flammen aufgeht. Marinas Ehemann Phil fällt ins Koma, von Marinas kleiner Tochter Josephina fehlt jede Spur. Josephina wurde entführt. Als die Kidnapper sich melden, verlangen sie von Marina die Unschuld eines verurteilten Mörders zu beweisen. Nur dann wird sie ihre Tochter lebend wiedersehen. Marina beginnt Fragen zu stellen und gerät in einen gefährlichen Konflikt zwischen zwei Gegnern, die vor nichts zurückschrecken. Doch auch Marina ist bereit alles zu tun, um ihre Tochter zu befreien. Tania Carver ist der Autorenname von Martyn und Linda Waites. Das Paar lebt mit zwei Kindern in Südengland. Ihre Thriller um die Profilerin Marina Esposito sind internationale Bestseller.

12 Marek Vogel Inge Löhnig Deiner Seele Grab 10. März 2014 List TB Wer ist der Samariter, der in München alte Menschen von ihren Leiden erlöst? Wirklich ein verblendeter Erlöser, der glaubt Gutes zu tun? Oder doch ein eiskalter Serienkiller, dem bei seinen Raubzügen alte Menschen zum Opfer fallen? Kriminalhauptkommissar Konstantin Dühnfort jagt einen Täter, den er lange nicht begreifen kann. Zu widersprüchlich sind seine Handlungen und dennoch ausgeklügelt und perfide inszeniert. Schließlich provoziert er den Samariter gezielt und lockt ihn so aus der Reserve. Ein Katz- und Mausspiel beginnt, in dessen Verlauf Dühnfort zweifelt, ob er es tatsächlich mit dem richtigen Täter zu tun hat. Als hätte er mit der Soko nicht schon genug Arbeit und Ärger am Hals, wird Dühnfort auch noch Opfer der Intrige eines Kollegen und sieht sich schließlich als Beschuldigter in einem internen Ermittlungsverfahren. Inge Löhnig wurde 1957 in München geboren. Sie studierte an der renommierten Akademie U5 in München Grafik- Design und arbeitete in verschiedenen Werbeagenturen. Heute lebt sie als Autorin mit ihrer Familie und einem betagten Kater in der Nähe von München.

13 Jerry Bauer Rita Mae Brown Vier Mäuse und ein Todesfall 10. März 2014 Aus dem Amerikanischen von Margarete Längsfeld Ullstein Für Mary Minor Harry Haristeen sind Autos eine Leidenschaft. Doch in letzter Zeit häufen sich in Crozet die Unfälle. Eines Tages wird der Mechaniker Walt Richardson mit einem Schraubenschlüssel erschlagen. Harry lässt es sich nicht nehmen, gemeinsam mit Tigerkatze Mrs. Murphy seine Reparaturwerkstatt zu inspizieren. Die beiden Hobby-Detektivinnen finden dort so einige Merkwürdigkeiten. Und schon stecken sie mitten in einem spektakulären Fall, in dem es um schmucke Oldtimer, mangelhafte Ersatzteile und den nicht ganz sauberen Umgang mit Versicherungen geht. Rita Mae Brown, geboren in Hanover, Pennsylvania, wuchs in Florida auf. Sie studierte in New York Filmwissenschaft und Anglistik und war in der Frauenbewegung aktiv. Berühmt wurde sie mit dem Buch Rubinroter Dschungel und durch ihre Romane mit der Tigerkatze Sneaky Pie Brown als Koautorin.

14 Christian M. Weiß Harry Kämmerer Pressing 10. März 2014 Graf Großes Geld, große Eitelkeiten und ein dichtes Geflecht an Interessen: Das zeichnet die schönste Nebensache der Welt aus, in Bayern noch mehr als anderswo. Aber Tote auf dem Rasen das ist selbst hier neu. Eindeutig ein Fall für Mader, Hummel & Co. Pressing ist kein Ort in Niederbayern, sondern heißt beim Fußball: alles nach vorn, Risiko, Tempo, Druck! Kommissar Hummel war gerade mit dem Sohnemann seiner neuen Angebeteten Karla in der Allianz-Arena, da wurde er schon wieder unfreiwillig Zeuge eines spontanen Todesfalls. Und mit ihm das ganze Stadion: Denn Star-Fußballer Duvic brach vor der Südkurve vor den Augen von tobenden Fans zusammen: tot. Risiko, Tempo, Druck verspürt auch bald das Ermittlerteam um Kriminalkommissar Mader, das den Fall übernimmt. Denn so tiefe Einblicke in die schräge Halbwelt des Fußballs wollten sie eigentlich gar nicht. Der Autor: Harald Kämmerer, geboren 1967, aufgewachsen in Passau, lebt mit seiner Familie in München. Verlagsredakteur mit Herz für Musik, Literatur, Kabarett und Verfasser einer Dissertation zum Thema Satire im 18. Jahrhundert.

15 Drea Thew Jennifer McMahon Winter People Wer die Toten weckt 10. März 2014 Aus dem Amerikanischen von Sybille Uplegger Ullstein TB West Hall, Vermont 1908: Sara Harrison Shea und ihr Mann Martin leben mit ihrer 7-jährigen Tochter Gertie auf ihrer Farm am Waldrand. Obwohl das Land schwer zu bestellen ist und als verflucht gilt, sind die drei glücklich miteinander. Eines Tages wird Gertie tot in einem Brunnen gefunden. Sara ist außer sich vor Trauer und erinnert sich, dass die alte Indianerin Auntie wusste, wie man Tote zum Leben erweckt für sieben Tage, dann verschwinden sie für immer. Doch sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt. Und welches schreckliche Ende sie erwartet. West Hall, Vermont, in der Gegenwart: Die 19-jährige Ruthie und ihre kleine Schwester Fawn suchen verzweifelt nach ihrer Mutter, die spurlos verschwunden ist. Dabei entdecken sie rätselhafte Hinweise auf eine grauenhafte Tragödie, die sich vor langer Zeit in dem Haus abgespielt hat, in dem sie nun wohnen. Welche Rolle spielt das Tagebuch von Sara Harrison Shea, das sie finden? Jennifer McMahon wuchs in Connecticut auf. Sie hat als Anstreicherin, Farmarbeiterin, Druckvorlagenherstellerin, Pizza-Ausfahrerin sowie in einem Obdachlosenheim gearbeitet und war in der Betreuung seelisch kranker Kinder und Erwachsener tätig. Die Autorin lebt mit ihrem Freund und der gemeinsamen Tochter in Vermont.

16 privat Joachim Rangnick Fürchte Deinen Bruder 11. April 2014 List TB Der Journalist Robert Walcher bekommt Besuch: Kollegin Elena möchte Urlaub im beschaulichen Allgäu machen. Walcher ist sofort hin und weg, nach seiner gescheiterten Beziehung ist die interessante und attraktive junge Frau Balsam für sein gebrochenes Männerherz. Die Idylle endet jäh, als Elena einen Anruf bekommt: Ihr Bruder, ein bekannter Keltenforscher, wurde bei einem Mordanschlag während einer Forschungsreise in der Bretagne schwer verletzt. Elena bittet Walcher um Hilfe. Gemeinsam folgen sie einer blutigen Spur und decken ein Komplott auf, in dem es um Geld, Macht und gefährliche Wahrheiten geht. Der Autor: Joachim Rangnick, geboren 1947, ist studierter Grafiker und lebt in Weingarten. Heute widmet er sich ganz dem Schreiben. In seinen Kriminalromanen bringt sich Journalist Robert Walcher im beschaulichen Allgäu immer wieder in höchste Gefahr.

17 Thomas Ecke Richard Fasten Moin 11. April 2014 Ullstein TB Provinz-Polizist Boris Kröger hat es nicht leicht. Kaum geschieht im beschaulichen Altwarp am Oderhaff mal ein Mord, schon steht das Dorf Kopf! Von wegen Sonne, Strand und glasklare Beweisketten: In Altwarp herrscht Anarchie! Oma Machentut terrorisiert mit ihrem Rollator die Straßen, der einzige Fischer im Dorf stammt aus den Bergen Anatoliens, eine Krimi-Autorin sucht Inspiration und stachelt die Dorfbewohner auf. Dabei hat Boris mit dem Mord an seinem ehemaligen Schulkameraden genug zu tun. Hier an der Fast-Ostseeküste ist die Welt wirklich nicht mehr in Ordnung. Aber die stolzen»hinterküstler«haben noch immer jedem Wetter getrotzt! Der Autor: Richard Fasten, Jahrgang 1966, wurde in Cham (Oberpfalz) geboren und studierte Geschichte, Philosophie, Archäologie, Kommunikationsforschung und Phonetik in Bonn. Als freier Autor hat er mehrere Sachbücher veröffentlicht und schreibt u.a. für radioeins (wöchentlicher Mitratekrimi) sowie das rbb-fernsehen. Richard Fasten lebt und arbeitet in Berlin und ruht sich in Vorpommern aus.

18 Antoine Rozés Alexis Ragougneau Die Madonna von Notre-Dame Aus dem Französischen von Tobias Scheffel und Max Stadler 09. Mai 2014 List Notre-Dame am Morgen nach Maria Himmelfahrt. Vor einer Marienstatue sitzt eine attraktive, ganz in Weiß gekleidete junge Frau. Küster Gérard beobachtet sie interessiert. Als eine korpulente Amerikanerin sich neben sie setzt, stürzt die junge Frau zu Boden: Sie wurde ermordet. Die Kathedrale wird geschlossen, Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln. Ein Verdächtiger ist schnell gefunden: der blonde Engel, ein fanatischer Marien-Verehrer, der die junge Frau bereits bei der großen Maria Himmelfahrts-Prozession am Vortag bedroht hatte. Der Verdächtige begeht Selbstmord, der Fall wird zu den Akten gelegt sehr zur Erleichterung des Bischofs Monseigneur Bracy, der um den Ruf seiner Kathedrale fürchtet. Doch Pater Kern, der wie jeden Sommer den Pfarrer von Notre-Dame vertritt, lässt der Fall keine Ruhe. Durch einen Hinweis misstrauisch geworden, beginnt er, auf eigene Faust zu ermitteln. Der Autor: Alexis Ragougneau, 1973 geboren, ist Schauspieler, Regisseur und Dramatiker. Seine Theaterstücke wurden mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet. Er hat jahrelang in Notre-Dame gearbeitet und kennt das Pariser Wahrzeichen wie sein eigenes Wohnzimmer. Die Madonna von Notre-Dame ist sein erster Roman.

19 privat Patrizia Rinaldi Die blinde Kommissarin Aus dem Italienischen von Ulrike Schimming 09. Mai 2014 Ullstein TB Herbst in Neapel. Blanca Occhiuzzi, Hauptkommissarin der örtlichen Polizei schön, charismatisch und blind wird immer dann gerufen, wenn ein Fall aussichtslos erscheint. Als der bekannte Musiker und Lebemann Jerry Vialdi im örtlichen Fußballstadion tot aufgefunden wird, gibt es viele, die ein Motiv für den Mord haben. Zu viele. Ein Fall für Blanca und ihr besonderes Gespür für menschliche Abgründe, Lügen und Täuschungen. Niemand macht der Kommissarin etwas vor. Ihr zur Seite stehen der einzelgängerische commissario Vincenzo Martusciello und ispettore Liguori, ein unnahbarer Perfektionist. Als das ungleiche Trio zu ermitteln beginnt, ahnt noch keiner der Beteiligten, dass in Vialdis Leben nichts so war wie es schien und dass es nicht bei diesem einen Mord bleiben wird. Patrizia Rinaldi wurde 1960 geboren. Sie hat Philosophie studiert und lebt in Neapel.

20 Chris Carter Der Totschläger Aus dem Englischen von Sybille Uplegger 16. Juni 2014 Ullstein TB Er sagt, du hast keine Wahl. Er sagt, du kannst nur zusehen. Es liegt nicht in deiner Macht, seine Taten zu verhindern. Aber es gibt immer Wege. Und du wirst jeden einzelnen gehen. Bis du ihn gefunden hast. Detective Robert Hunter vom LAPD erhält einen mysteriösen Anruf: Der anonyme Anrufer sagt ihm, er solle eine Website aufsuchen. Auf der Seite läuft ein Video auf dem ein Mensch brutal gefoltert und ermordet wird. Hunter muss hilflos zusehen. Bevor Hunter und sein Kollege Garcia auch nur einen Schritt in ihren anschließenden Ermittlungen vorankommen, erhält Hunter einen weiteren Anruf. Er öffnet die Website: Ein weiteres Video, ein weiterer brutaler Mord vor laufender Kamera. Und dieses Mal hat der Anrufer Hunter und Garcia eine ganz eigene Rolle in seinem kranken Spiel zugedacht: Sie müssen entscheiden, wie das Opfer sterben wird: Durch Verbrennen oder Ertrinken... Der Autor: Chris Carter, geboren 1965, studierte in Michigan forensische Psychologie und beriet viele Jahre die Staatsanwaltschaft. Dann zog er nach Los Angeles, dem Schauplatz seiner Thriller- Serie.

21 Alaric Hunt Die Stadt der toten Mädchen Aus dem Amerikanischen von Peter Friedrich 16. Juni 2014 Ullstein TB Hochsommer in New York. Studentin und Society Girl Camille Bowman wird tot aus dem Harlem River geborgen. Sie wurde erschossen. Die Polizei nimmt ihren Freund Greg Olsen fest: aus seiner Waffe stammen die tödlichen Schüsse. Doch der Ex-Soldat behauptet, er sei unschuldig und engagiert den erfahrenen Privatdetektiv Clayton Guthrie und seine junge Kollegin Rachel Vasquez, um den wahren Mörder zu finden. Clayton Guthrie ist für solch einen Auftrag die perfekte Wahl: Er verfügt über beste Kontakte in die New Yorker Unterwelt, zur Polizei und zu Kleinkriminellen aller Art. Er ist ein Privatermittler der Alten Schule: höflich und charmant, aber wenn es darauf ankommt, unerbittlich und schnell mit der Waffe. Seine junge Assistentin Rachel Vazquez tickt anders: Sie ist jung, temperamentvoll, sie will schnell zu Ergebnissen kommen, notfalls mit Gewalt. Guthrie und Vazquez sind wie Feuer und Eis. Aber sie haben ein gemeinsames Ziel: den skrupellosen Killer zu fangen, der die Studentin getötet und dafür einen Unschuldigen ins Gefängnis gebracht hat. Die Jagd hat begonnen. Der Autor: Alaric Hunts Debüt, Die Stadt der toten Mädchen, wurde mit dem SHAMUS-Award ausgezeichnet. Als die Veranstalter dem Gewinner gratulieren wollten, stellten sie fest, dass Alaric Hunt wegen Totschlags im Gefängnis sitzt. Er wurde 1988 zu lebenslanger Haft verurteilt, nachdem er zusammen mit seinem älteren Bruder ein Apartmenthaus in Brand gesetzt hatte. Bei dem Brand starb eine junge Frau.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Biographie. Werke. Protagonisten. Inhalt. Lesung. Fazit

Biographie. Werke. Protagonisten. Inhalt. Lesung. Fazit Biographie Werke Protagonisten Inhalt Lesung Fazit Biographie Jakob Arjouni geb. Michelsen 1964 in Frankfurt geboren Vater Dramatiker Kindheit in Frankfurt und Oberroden Ab zehn im Internat Wochenendausflüge

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung (Tsunami= japanisch: Große Welle im Hafen ) Am 26. Dezember 2004 haben in Südostasien(Thailand, Sri Lanka, Indien etc.) zwei Tsunamis (Riesenwellen) das

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Christine Nöstlinger

Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger wurde am 13. Oktober 1936 in Wien geboren. Ihr Vater war Uhrmacher und ihre Mutter Kindergärtnerin. Sie besuchte das Gymnasium und machte ihre Matura. Zuerst wollte

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Offenhalten. Lächelnd sahen die beiden Frauen sich an und gingen Arm in Arm nach Hause. (Aus dem Buch Oasen für die Seele von Norbert Lechleitner)

Offenhalten. Lächelnd sahen die beiden Frauen sich an und gingen Arm in Arm nach Hause. (Aus dem Buch Oasen für die Seele von Norbert Lechleitner) Psychologischer Berater & Management-Trainer 1 / 7 Offenhalten Der Tag der Vermählung rückte näher, und die junge Braut wurde zusehends unruhiger. "Du musst mal raus an die frische Luft, damit du auf andere

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten?

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? 29.03.2010 Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? Rechtsanwaltskammer Koblenz. Immer wieder kommt es unter dem Druck der Vernehmung zu falschen Geständnissen. Unschuldige

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Wer erbt eigentlich was?

Wer erbt eigentlich was? Wer erbt eigentlich was? Die sogenannte gesetzliche Erbfolge kurz erklärt Jeder weiß es, jedem ist es bewusst: Sterben müssen wir alle. Und doch wird oft die Frage an mich herangetragen, wer denn nun eigentlich

Mehr

Was Familien heil(ig) macht

Was Familien heil(ig) macht SOZIALREFERAT DER DI ÖZESE LINZ Sozialpredigthilfe 347/14 Was Familien heil(ig) macht Familien zwischen vielfältigen Ansprüchen und Realitäten Predigt zum Fest der Heiligen Familie Im Jahreskreis A ( 28.12.2014)

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben.

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben. Presseinformation Neuerscheinung: Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau Ein ungarischer Junge erkämpft sein Überleben Leslie Schwartz Ich sollte nicht leben. Es ist ein Fehler. Ich wurde am 12. Januar

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich?

Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich? Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich? Doch meiner Heimat wirklich den Rücken zu kehren, fiel mir schwer.

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien.

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien. Christopher Kolumbus war ein berühmter Seefahrer. Er wurde 1451 in Genua in Italien geboren. Vor über 500 Jahren wollte er mit seiner Mannschaft von Spanien aus nach Indien segeln. Zu dieser Zeit war Indien

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist.

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist. 05-18a Aufbaustufe II / GD (nach bat) A. dessen & deren Er träumt von einer Frau, die sehr aufgeschlossen und interessiert ist. die er auf Händen tragen kann über die er sich jeden Tag freuen kann. mit

Mehr

Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis

Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis Deutsch Grammatik mit PPT Inhaltsverzeichnis Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis Wortlehre 1. Nomen und Fälle 1.1 Nomen und Fälle Theorie 1.1 Nomen und Fälle Übungen 1.2 Pronomen und Fälle Übungen

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Englisch. Französisch. Türkisch. Spanisch. Englisch. Englisch

Englisch. Französisch. Türkisch. Spanisch. Englisch. Englisch 1 BASIS Russisch Mandarin JUNI Türkisch APRIL Kroatisch FEBER Themengebiete: Begrüßung und Vorstellung, die Anwendung der Höflichkeitsform, Unterschiede zwischen verschiedenen Sprachen und Kulturen, Bedeutung

Mehr

Umzug der Familie nach Bern, wo Dürrenmatt für zweieinhalb Jahre das Freie Gymnasium und dann das Humboldtianum besucht.

Umzug der Familie nach Bern, wo Dürrenmatt für zweieinhalb Jahre das Freie Gymnasium und dann das Humboldtianum besucht. Friedrich Dürrenmatt 1921 5. Januar: Friedrich Dürrenmatt wird als Sohn des protestantischen Pfarrers Reinhold Dürrenmatt und dessen Frau Hulda, geb. Zimmermann, in Konolfingen, Kanton Bern, geboren. 1928-1933

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Persönlichkeitsschutz von Opfern in den Medien

Persönlichkeitsschutz von Opfern in den Medien Persönlichkeitsschutz von Opfern in den Medien Fortbildungsveranstaltung für Opferanwälte am 21. September 2012 in Mainz Prof. Dr. Georgios Gounalakis Philipps-Universität Marburg Fachbereich Rechtswissenschaften

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen Studio d A2-01 über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Rebecca Akindutire, Nigeria über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Gabriella ist 26

Mehr

SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIII

SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIII Botschaften aus der Engelwelt DIE ENGEL DIR ZUR SEITE ELIZABETH CLARE PROPHET Aus dem Amerikanischen von Andrea Fischer IIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIII How to Contact Angels of Love Part

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Wie viele Bildschirmgeräte besitzt Du? besitzt die gesamte Familie? benutzt Du jeden Tag? glaubst Du, brauchst Du nicht wirklich? Was machst

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Der Bernsteinmond oder Das geheimnisvolle Mädchen

Der Bernsteinmond oder Das geheimnisvolle Mädchen Empfehlung: ab 13 (6./7. Schulstufe) Inhaltsangabe: Professor Fritz, ein sehr bekannter Archäologe, beschäftigt sich schon sehr lange mit dem Leben der Menschen in der Bronzezeit. Der Altertumsforscher

Mehr

Kundenbefragung Herbst 2005 Auswertung der 19 Fragebögen

Kundenbefragung Herbst 2005 Auswertung der 19 Fragebögen Maturaprojekt BÜCHER BÄR Kundenbefragung Herbst 2005 Auswertung der 19 Fragebögen 1) Wie oft lesen Sie ein Buch? 1 x in der Woche 1 10??????????? 1 x im Monat 3 30??????????? 1 x im Jahr 0 12,5???????????

Mehr

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock Paula und Philipp hatten in der letzten Folge die Leute vom Optikwerk informiert, dass jemand in ihrem Labor mit Laserstrahlen experimentiert. Dadurch konnte die Sache mit dem Laserterror endlich aufgeklärt

Mehr

Die letzen Tage der Reichshauptstadt. Roman Schöffling & Co.

Die letzen Tage der Reichshauptstadt. Roman Schöffling & Co. Die letzen Tage der Reichshauptstadt Roman Schöffling & Co. »Das Werk des Führers ist ein Werk der Ordnung.«Joseph Goebbels, 19. April 1945 April 1945:»Berlin ist ein bewohntes Pompeji geworden, eine Stadt,

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

MAJECTIC HOME ENTERTAINMENT FACT SHEET

MAJECTIC HOME ENTERTAINMENT FACT SHEET AB 17.09.2015 AUF BLU-RAY UND DVD MAJECTIC HOME ENTERTAINMENT FACT SHEET Fact Sheet DIE BRENNER BOX Inhalt Jetzt ist schon wieder was passiert... Ob als Rettungsfahrer in Wien, Kaufhausdetektiv in Salzburg,

Mehr

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox 82-222: Intermediate German II Während wir in Amerika unsere glühenden Jack-O-Lanterns anmachen, beängstigende Kostüme anziehen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Über den Sinn von Strafe

Über den Sinn von Strafe Hannes hat seinem Freund versprochen, ihm am Abend bei der Steuererklärung zu helfen, die er am nächsten Tag abgeben muss. Morgens bekommt Hannes Karten für ein Europacupspiel geschenkt. Hannes hatte sich

Mehr

Brennen soll die Hex!

Brennen soll die Hex! 23 Heinz Mellmann http://www.heimel-dias.de Da gab Gretel der Hexe einen Stoß, dass sie in den Ofen fiel und machte schnell die eiserne Türe zu. Hu! da fing die Hexe an, ganz schrecklich zu schreien. Aber

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Leseprobe Mark Twain Tom Sawyer als Detektiv Übersetzt von Andreas Nohl Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-literaturverlage.de/978-3-446-23668-4

Mehr

Interview mit Martin Widmark

Interview mit Martin Widmark Das folgende Interview wurde per Email durchgeführt, da Martin Widmark zurzeit in Melbourne (Australien) weilt. Sein Wunsch war, dieses Interview in der Du-Form zu führen. Deshalb finden sich im Gespräch

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

Aus Industrie wird Kunst

Aus Industrie wird Kunst ERIC SHAMBROOM PHOTOGRAPHY Aus Industrie wird Kunst Wollten Sie immer schon mal wissen, wie ein studierter Philosoph fotografiert? Dann haben Sie jetzt die Chance, denn der US-Amerikaner Eric Shambroom

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

hier wird die Welle gebremst. Hier liegen die Häfen, die Urlauberstrände

hier wird die Welle gebremst. Hier liegen die Häfen, die Urlauberstrände Tod im Paradies Abertausende Nordeuropäer haben sich vom jahresendtypischen Schmuddelwetter verabschiedet und aalen sich an den Traumständen Sri Lankas, Indonesiens, der Malediven, Thailands Das Meer funkelt

Mehr

Per spec tives imp PersPectives MANAGeMeNt JOUrNAL eur 40 GescHÄFtsLOGiKeN Der ZUKUNFt 02 einzigartigkeit im MANAGeMeNt 2 2010/11 1

Per spec tives imp PersPectives MANAGeMeNt JOUrNAL eur 40 GescHÄFtsLOGiKeN Der ZUKUNFt 02 einzigartigkeit im MANAGeMeNt 2 2010/11 1 Per spec tives imp perspectives MANAGEMENT JOURNAL EUR 40 GESCHÄFTSLOGIKEN DER ZUKUNFT 02 1 EINZ I GARTIGKEIT IM MANAGEMENT 2 IMP Perspectives 82 einzigartige Perspektiven oder über einzigartige Sichtweisen

Mehr

Leipziger Buchmesse 2015

Leipziger Buchmesse 2015 Leipziger Buchmesse 2015 Halle 5, E 213 Berlin München Wien »Il nous faut donner une âme à l Europe.Wir müssen Europa eine Seele geben.«jacques Delors EUROPAVERLAGBERLIN Lesungen in Leipzig Thore D. Hansen

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN ACCOUNT Account kommt aus dem Englischen und bedeutet Nutzerkonto. Wie auf der Bank gibt es auch im Internet ein Konto bei einem Internetdienst. Nach der Anmeldung erhälst du einen Benutzernamen und ein

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Du bist da, wie wunderbar! Léonie Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Möchten Sie Patin oder Pate werden? Kinder zu haben ist eine wunderbare Sache und jeder Fortschritt, den ein Kind macht, ist ein Ereignis.

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Kriminacht in Bonn: Mord in der Bibliothek

Kriminacht in Bonn: Mord in der Bibliothek Kriminacht in Bonn: Mord in der Bibliothek Zielgruppe: Teilnehmerzahl: Räumlichkeit: Sonstiges: 4. und 5. Klasse Max. 40 Kinder Kinderbibliothek Bei Bedarf 2.- Eintritt pro Schüler/in Vorbereitung: Kinderbibliothek

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Aufgabe 1: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst. Variante A. Wechselspiel: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst

Aufgabe 1: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst. Variante A. Wechselspiel: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst Aufgabe 1: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst Vorbereitung: Die Schüler besprechen die einzelnen Episoden der Geschichte, indem sie einander Fragen stellen und Antworten geben und zusammen nach der Antwort

Mehr

www.klausschenck.de / Deutsch / Literatur /0 Max Frisch: Homo faber / S. 1 von 26 03 Mythologische Bezüge Nicole Göbel / WG 12.

www.klausschenck.de / Deutsch / Literatur /0 Max Frisch: Homo faber / S. 1 von 26 03 Mythologische Bezüge Nicole Göbel / WG 12. www.klausschenck.de / Deutsch / Literatur /0 Max Frisch: Homo faber / S. 1 von 03 Mythologische Bezüge Nicole Göbel / WG 12.1 / 2014/2015 Inhaltsverzeichnis Charaktere...2 Ödipus...3 1. Personenkonstellation...3

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

April 2015. Highlights. syfy.de

April 2015. Highlights. syfy.de April 2015 Highlights syfy.de Staffel 1-4 Ab 20. April, ab 20.15 Uhr, Mo-Do Alien-Technologien und übersinnliche Phänomene was Gründerin Queen Victoria einst fast das Leben kostete, gehört mehr als 100

Mehr

EYES ON DARKNESS EIN BUCH ÜBER DIE VERGANGENHEIT

EYES ON DARKNESS EIN BUCH ÜBER DIE VERGANGENHEIT Das 2010 veröffentlichte Buch entstand während verschiedener Kunstworkshops von Youth for Peace in Zusammenarbeit mit der Ausstellungsmacherin Kerstin Kastenholz. Youth for Peace interviewte die Teilnehmenden

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Mit Texten Emotionen wecken

Mit Texten Emotionen wecken Mit Texten Emotionen wecken Wer? Sandra Arentz-Hildebrandt Marketing- und Kommunikationsberatung Über 11 Jahre Management Supervisor in einer 250 Mitarbeiter starken Werbeagentur Kundenportfolio: Quelle,

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco Step into German Musik im Unterricht www.dieprinzen.de Kopiervorlagen Der Liedtext Geld. Geld. Geld... Ich hab kein Geld, hab keine Ahnung doch ich hab n großes Maul! Bin weder Doktor noch Professor, aber

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Rede von. Christian Lindner MdB Generalsekretär der FDP. anlässlich der Verleihung der Liberta 2010 an. Dr. Halima Alaiyan

Rede von. Christian Lindner MdB Generalsekretär der FDP. anlässlich der Verleihung der Liberta 2010 an. Dr. Halima Alaiyan Rede von Christian Lindner MdB Generalsekretär der FDP anlässlich der Verleihung der Liberta 2010 an Dr. Halima Alaiyan am 10. November 2010 in Berlin Es gilt das gesprochene Wort! 1 Anrede Wir verleihen

Mehr

Sie tragen die Verantwortung, das Risiko sollten Sie delegieren

Sie tragen die Verantwortung, das Risiko sollten Sie delegieren Sie tragen die Verantwortung, das Risiko sollten Sie delegieren Spezial-Straf-Rechtsschutz als Ergänzung zum Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz für Selbstständige Das Risiko, Verantwortung zu tragen

Mehr