CHRISTOPH MERIAN VERLAG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CHRISTOPH MERIAN VERLAG"

Transkript

1 Kunst & Fotografie Architektur Basel & Region Matthias Willi, Basel Bücher & DVD Herbst 2015

2 Architektur Die raffinierte Verbindung von Laborund Bürogebäude > Der 16. Band der grossen Monografiereihe > Mit einer Installation von Pipilotti Rist > Fotografien des renommierten Architekturfotografen Iwan Baan Ulrike Jehle-Schulte Strathaus (Hg.) Novartis Campus Virchow 16 Rahul Mehrotra 80 Seiten, ca. 70 meist farbige Abbildungen, in Leinen gebunden, 24 x 31 cm, Deutsch / Englisch CHF 49. / 44, ISBN erscheint Oktober 2015 Das Gebäude mit der Adresse Virchow 16 wurde von Rahul Mehrotra entworfen. Der indische Architekt und Stadtplaner lehrt in den USA an der Harvard Graduate School of Design. Das von ihm entworfene Gebäude beherbergt sowohl Labore als auch Büros. Die Labore benötigen höhere Geschosse als die der Administration gewidmeten Räume. Ein begrüntes Atrium im Inneren thematisiert und gleicht diese Unterschiede dank reizvoller Treppenanlagen und Durchblicken aus. Diese verbinden die verschiedenen Niveaus optisch miteinander. Die westliche, dem Campus zugewandte Fassade, ist ebenfalls bepflanzt und stimmt so auf das Grün im Innenraum ein. Die beeindruckende Installation der Künstlerin Pipilotti Rist bespielt den Granitboden des Eingangs.

3 Architektur Herzog & de Meuron bauen für den Novartis Campus > Eindrücklicher Bau mit filigraner Fassade > Jacques Herzog im Interview > Eine künstlerische Intervention von Katharina Fritsch > Mit Fotografien von Erica Overmeer Ulrike Jehle-Schulte Strathaus (Hg.) Novartis Campus Asklepios 8 Herzog & de Meuron 120 Seiten, ca. 120 farbige Abbildungen, in Leinen gebunden, 24 x 31 cm, Deutsch / Englisch CHF 54. / 49, ISBN erscheint Oktober 2015 Unmittelbar am Rhein, am nordöstlichen Rand des Novartis Campus neben der Dreirosenbrücke, liegt das markante Hochhaus der Basler Architekten Herzog & de Meuron. Es stellt das Verbindungsstück zwischen Campus und Rheinpromenade dar. An der dem Fluss zugewandten Seite wird ein öffentliches Restaurant platziert, das wie ein massiver Sockel für das aufstrebende Gebäude wirkt. Der Asklepios-8-Bau verdoppelt quasi die im Masterplan vorgesehene Gebäudehöhe in einem dreigeschossigen Volumen, das von aussen deutlich ablesbar ist. Filigran erscheinende, scheinbar unzählige in die Tiefe gestaffelte runde Stützen lassen die Fassade optisch flirren. Das Gebäude wird ausserdem durch eine Arbeit der Künstlerin Katharina Fritsch ergänzt.

4 Architektur Architektur einer bewegten und prachtvollen Epoche > Umfassende Darstellung einer baugeschichtlich spannenden Zeit > Basler Architektur nach der Industrialisierung bis zum Fin de Siècle > Mit praktischen Karten und Verzeichnissen Rose Marie Schulz-Rehberg Architekten des Klassizismus und Historismus Bauen in Basel Seiten, ca. 140 meist farbige Abbildungen, gebunden, 14,5 x 21 cm CHF 39. / 34, ISBN erscheint Oktober 2015 Die Jahre zwischen 1780 und 1880 waren eine Zeit des technischen, politischen und wirtschaftlichen Umbruchs, der sich auch in Basel an den damals entstandenen Bauten und Veränderungen der Stadtstruktur ablesen lässt. Die Architekten greifen Vorbilder aus der idealisierten Welt der Antike oder des Mittelalters und immer mehr auch der Renaissance und des Barocks auf. Sie selbst treten aus ihrem eher anonymen Baumeisterdasein heraus. Die Publikation stellt neben Gebäuden von bekannten Architekten wie Melchior Berri, Amadeus Merian, Christoph Riggenbach und Johann Jakob Stehlin d. J. auch die Arbeiten von weniger bekannten Architekten jener Zeit vor. Erstmals werden die einflussreichen Bauherren der Epoche zwischen der Industrialisierung und dem Fin de Siècle in einem Band vorgestellt und ihre Funktion als Bewahrer der Geschichte in einer Zeit des technischen und wirtschaftlichen Fortschritts beleuchtet. Über die Autorin: Rose Marie Schulz-Rehberg (* 1945 in Basel) studierte Kunstgeschichte und Archäologie und promovierte in den Fächern Kunstgeschichte, Baugeschichte und Archäologie. Ein Schwerpunkt ihrer Forschungen ist die bauliche Entwicklung der Stadt Basel. Weiterhin lieferbar: Rose Marie Schulz-Rehberg Architekten des Fin de Siècle 228 Seiten, 100 meist farbige Abbildungen, gebunden, 14,5 x 21 cm CHF 39. / 29, ISBN

5 Architektur Zusammenspiel von Architektur und Film > Die vielfältige und spannende Wechselwirkung zwischen Architektur und Film > Anhand Schweizer Architekturprojekte der letzten 25 Jahre > Interview mit Christoph Schaub > Ausstellung im S AM Schweizerisches Architekturmuseum Basel: November 2015 bis Februar 2016 S AM Schweizerisches Architekturmuseum (Hg.) S AM 14 Filmbau / Constructing Film Schweizer Architektur im bewegten Bild / Swiss Architecture in the Moving Image 128 Seiten, ca. 150 meist farbige Abbildungen, broschiert, 22,5 x 30 cm, Deutsch / Englisch CHF 29. / 24, ISBN erscheint Oktober 2015 Das bewegte Bild birgt grosses Potenzial als Analyseinstrument und Repräsentationsmedium von Architektur in sich. Nach den Publikationen Bildbau und Textbau, die sich mit dem Verhältnis von Architektur, Fotografie und Text auseinandersetzten, nähert sich das S AM einer weiteren Vermittlungsform der Baukultur: dem Film. Film und Architektur weisen zahlreiche Überlagerungen und Gemeinsamkeiten auf, die in Filmbau untersucht werden. Aufgrund seiner Multidimensionalität ist der Film ein geeignetes Medium, um Architektur realitätsgetreu wiederzugeben. Darüber hinaus lenkt der Architekt, ähnlich wie der Regisseur, Handlungsabläufe durch Raumgefüge. Letztlich interessiert auch die Wechselwirkung: Inwiefern erzeugt das filmische Sehen neue Möglichkeiten bei der Betrachtung von Architektur, wie verändern moderne Medientechniken unser Blickregime? Vorgestellte Projekte sind u. a. das Ricola Kräuterzentrum Laufen (Herzog & de Meuron), das Kunstmuseum Appenzell (Gigon Guyer) und das Atelier Bardill Scharans (Valerio Olgiati). Weiterhin lieferbar: TexTbau. / ConsTruCTing TexT. Schweizer Architektur zur DiSkuSSion / SwiSS Architecture under DiScuSSion Hubertus AdAm schweizerisches ArcHitekturmuseum / swiss ArcHitecture museum (HG./ed.) christoph merian VerlAG S AM Schweizerisches Architekturmuseum (Hg.) S AM 13 Textbau / Constructing Text 124 Seiten, 15 s/w Abbildungen, broschiert, 22,5 x 30 cm, Deutsch / Englisch CHF 29. / 24, ISBN S AM Schweizerisches Architekturmuseum (Hg.) S AM 10 Bildbau / Building Images 196 Seiten, 90 meist farbige Abbildungen, broschiert, 22,5 x 30 cm, Deutsch / Englisch CHF 29. / 24, ISBN

6 Kunst & Fotografie Die Wiederentdeckung der gezeichneten Reportage > Beobachtungen und Zeugnisse junger Zeichnerinnen und Zeichner > 25 unterschiedliche Ansätze der Bildreportage Die gezeichnete Reportage wird wiederentdeckt und ist heute populärer denn je. Unter dem Oberbegriff Visual Essay finden viele Subgenres Platz: Comicreportage, Reisejournal, Skizzenbuch. Die Publikation erkundet das Genre in 25 Variationen und wirft ein Streiflicht auf aktuelles Schweizer Schaffen: von der Realität des Puffvaters bis zum Sterben im Schlachthaus, von der Ruhe im Klostergarten bis zur Schneckenzucht. Pierre Thomé, Yves Noyau, Anette Gehrig (Hg.) Zeichner als Reporter ca. 190 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen, broschiert, mit Schutzumschlag, 23,5 x 30 cm CHF 29. / 26, ISBN erscheint November 2015 Ein kurzer Begleittext, in dem Yves Noyau und Pierre Thomé auf die spezifischen Eigenarten des Genres hinweisen, führt durch den Band. Angeführte Bezüge oder Ansätze werden in einen grösseren Kontext überführt und mit Positionen von internationalen Experten angereichert. Die Publikation entstand in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern (HSLU), die als einzige Hochschule der Schweiz den Kurs Visual Essay anbietet. Über die Herausgeber: Pierre Thomé ist Kunsterzieher, Grafiker und Illustrator und leitet die Studienrichtung Illustration an der Hochschule Luzern (HSLU). Yves Nussbaum (aka Noyau) ist Zeichner, Maler, Cartoonist und Dozent für Illustration an der HSLU. Anette Gehrig ist Kunstwissenschaftlerin und leitet und kuratiert seit 2008 das Cartoonmuseum Basel.

7 Kunst & Fotografie urbane landschaften NEU WAHRNEHMEN > Neu konzipierter Werkkomplex > Ausstellung im Kunsthaus Baselland: Mai bis Juli 2015 Kunsthaus Baselland Ines Goldbach (Hg.) Lara Almarcegui 100 Seiten, ca. 30 farbige Abbildungen, gebunden, 17,5 x 24,5 cm CHF 29. / 26, ISBN erscheint Juni 2015 Die spanische Künstlerin Lara Almarcegui (* 1972) wurde international bekannt durch ihren fulminanten Auftritt an der Biennale von Venedig Almarcegui beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit dem Verhältnis von urbaner Regeneration und Verfall. Die Dekonstruktion von Gebäuden und die Anhäufung des Abbruchmaterials dienen dazu, die Materialität sichtbar zu machen. Damit verweisen sie auf die Geschichte der gewesenen Architektur und das Potenzial, etwas Neues daraus zu gestalten. Die Publikation zeigt Werke aus Almarceguis erster Einzelausstellung in der Schweiz, die im Kunsthaus Baselland gezeigt wird, und für die sie eigens einen neuen Werkkomplex geschaffen hat. Mit Gesprächen mit Lara Almarcegui und Ines Goldbach (Direktorin Kunsthaus Baselland) sowie Texten von Chus Martínez (Leiterin Institut Kunst, HGK) und Philip Ursprung (Professor für Kunst- und Architekturgeschichte an der ETH Zürich).

8 Kunst & Fotografie Wechselspiel zwischen Ordnung und Unordnung Über das Leben in einer Welt voller Daten > Kooperationsprojekt von Künstlern und Wissenschaftlern > Vielfältiges Bildmaterial und spannende Interviews > Mit Werken von Thomas Baumann, Cod.Act, Attila Csörg, Alexandre Joly, Peter Kogler, Pe Lang, Carsten Nicolai, Semiconductor und Troika > Künstlerisch-gestalterischer Umgang mit grossen Datenmengen > Möglichkeiten und Gefahren der heutigen Datengesellschaft > Ausstellung im HeK Haus der elektronischen Künste Basel: Juni bis August 2015 Museum Haus Konstruktiv Irène Hediger, Sabine Schaschl (Hg.) Quantum of Disorder 70 Seiten, ca. 30 farbige Abbildungen, broschiert, 24 x 33 cm, Deutsch / Englisch CHF 39. / 29, ISBN bereits erschienen, sofort lieferbar HeK Haus der elektronischen Künste Basel Sabine Himmelsbach, Claudia Mareis (Hg.) Poetics and Politics of Data Ambivalenz des Lebens in der Datengesellschaft 224 Seiten, ca. 80 farbige Abbildungen, Klappenbroschur, 17 x 24 cm, Deutsch / Englisch CHF 29. / 26, ISBN erscheint Juni 2015 Quantum of Disorder ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Museum Haus Konstruktiv und der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), bei dem es um die Auseinandersetzung mit den grundlegenden Ordnungsprinzipien der künstlerischen und der wissenschaftlichen Praxis geht. Die Publikation enthält Ausstellungsansichten von Werken, in denen technische Präzision und Sinnlichkeit vereint sind. Diese werden ergänzt durch Essays, in denen sich die Autoren mit Menschen und Maschinen, den Freiheiten der Kunst und den Gesetzen des Universums auseinandersetzen. Quantum of Disorder soll informieren und unterhalten, Neugierde stillen und Interesse für Neues wecken. Das Leben in der heutigen Gesellschaft ist dominiert von einer Unmenge an Daten. Die Publikation stellt unterschiedliche Positionen aus Kunst und Design vor, die sich mit dem Leben in einer zunehmend datifizierten Welt auseinandersetzen. Dabei werden künstlerisch-gestalterische Strategien im Spannungsfeld der Möglichkeiten und Gefahren der Datengesellschaft aufgezeigt. Das Buch zeigt Arbeiten der gleichnamigen Ausstellung im HeK Haus der elektronischen Künste Basel. Mit zahlreichen Abbildungen und Texten von Orit Halpern, Sabine Himmelsbach, Lev Manovich, Claudia Mareis, Ramon Reichert, Roberto Simanowski.

9 Kunst & Fotografie Was geschieht mit Werken nach Ablauf des Urheberrechts? > Freie Verfügbarkeit von Werken als Chance und Herausforderung > Aus der Reihe Edition Digital Culture > Mit Beiträgen von Leonhard Dobusch, Merete Sanderhoff, Martin Steiger, Wolfgang Ullrich u. a. 70 Jahre nach dem Tod eines Urhebers werden dessen Werke zu öffentlichem geistigem Eigentum, sie sind gemeinfrei und gehören somit dem Publikum. Damit sind nicht nur mittelalterliche Texte, sondern auch Bücher und Werke aus dem 20. Jahrhundert frei. Die Digitalisierung hat dem Umgang mit diesen Werken zu einer neuen Dynamik verholfen. Public Domain ist für Museen, Bibliotheken, Archive und Galerien eine Herausforderung, aber auch eine Chance für den ganzen kulturellen Sektor. Im Buch werden die urheberrechtlichen Grundlagen von Public Domain erklärt und die Schwierigkeiten bei der Umsetzung im Alltag der Kulturinstitutionen diskutiert. Breiten Raum nimmt das Thema Remix ein, das in Theorie und Praxis dargestellt wird. Ein ausführliches Glossar ist Teil der Publikation. Migros-Kulturprozent Dominik Landwehr (Hg.) Public Domain Edition Digital Culture Seiten, ca. 40 s/w Abbildungen, broschiert, 11 x 18 cm, Deutsch / Englisch CHF 20. / 15, ISBN erscheint Oktober BooK auch als E-Book erhältlich 3 Weiterhin lieferbar: Migros-Kulturprozent Dominik Landwehr (Hg.) Hacking 260 Seiten, 77 s/w Abbildungen, broschiert, 11 x 18 cm, Deutsch / Englisch CHF 20. / 15, ISBN BooK auch als E-Book erhältlich 3 Migros-Kulturprozent Dominik Landwehr (Hg.) Political Interventions 248 Seiten, 38 meist farbige Abbildungen, broschiert, 11 x 18 cm, Deutsch / Englisch CHF 20. / 15, ISBN BooK auch als E-Book erhältlich 3

10 Kunst & Fotografie Porträt der kreativen und aufsehenerregenden Kulturszene Islands > Literatur, Kunst und Kultur Islands > Mit Bildstrecken zeitgenössischer Fotografie > Buchgestaltung durch den bekannten Künstler Ragner Helgi Ólafsson > Mit Jon Gnarr, Andri Snaer Magnason, Iceland Love Corporation, Sjón u. v. a. Culturescapes Island Zwischen Sagas und Pop ca. 200 Seiten, ca. 50 farbige Abbildungen, broschiert, 15,5 x 22,5 cm CHF 29. / 26, ISBN erscheint Oktober 2015 Culturescapes Island ergründet unter den Aspekten Geschichte, Sprache und Trauma die Kulturlandschaft der Insel im Nordatlantik. In Island ist Literatur besonders eng mit der Geschichtsschreibung verbunden und hat die junge Nation stark geprägt. Die Literatur als Islands traditionsreichste Kunstgattung wird daher eingehender thematisiert. Isländische Fachleute, Künstler und Kunstschaffende sowie Kenner aus dem übrigen Europa beschreiben eine äusserst kreative und aufsehenerregende Kulturszene und ihre Basis in der faszinierenden Geschichte Islands. Bildstrecken von zeitgenössischem fotografischem Schaffen ergänzen den Band. Mit Beiträgen von Ástráður Eysteinsson, Jürg Glauser, Hallgrímur Helgason und Achim Reisdorf. Weiterhin lieferbar: Culturescapes, Kosovo 2.0 (Hg.) Culturescapes Moskau Culturescapes Israel Culturescapes China Culturescapes Aserbaidschan Balkart 176 Seiten, 204 meist farbige Abbildungen, broschiert, 23 x 29,5 cm CHF 19. / 15, ISBN Seiten, 59 meist farbige Abbildungen, broschiert, 15,5 x 22,5 cm CHF 39. / 30, ISBN Seiten, 56 meist farbige Abbildungen, broschiert, 15,5 x 22,5 cm CHF 39. / 26, ISBN Seiten, 50 meist farbige Abbildungen, Klappenbroschur, 15,5 x 22,5 cm CHF 39. / 26, ISBN Seiten, 60 meist farbige Abbildungen, gebunden, 15,5 x 22,5 cm CHF 39. / 26, ISBN

11 Basel & Region Faszinierende Einblicke in ein tabuisiertes Thema Von Basel in die weite Welt: die bewegte Geschichte der Basler Mission > Zur Geschichte der Mythen und Praktiken rund um das Phänomen Opium > Vielfältige historische Fotografien und Abbildungen der Ausstellungsstücke > Grosse Sonderausstellung im Museum der Kulturen Basel: März 2015 bis Januar 2016 Museum der Kulturen Basel (Hg.) Opium 200 Seiten, 43 meist farbige Abbildungen, Klappenbroschur, 21 x 30,5 cm CHF 49. / 39, Deutsche Ausgabe: ISBN Englische Ausgabe: ISBN bereits erschienen, sofort lieferbar > Im Jahr 2015 feiert die Basler Mission ihr 200-jähriges Bestehen > Ausstellung im Museum der Kulturen Basel: Mai bis Oktober 2015 Museum der Kulturen Basel (Hg.) Mission Possible? Die Sammlung der Basler Mission Spiegel kultureller Begegnungen 240 Seiten, 64 meist farbige Abbildungen, Klappenbroschur, 21 x 30,5 cm CHF 49. / 39, Deutsche Ausgabe: ISBN Englische Ausgabe: ISBN erscheint Mai 2015 Heilmittel, Rauschdroge, Gift das sind nur drei Inkarnationen des Opiums. Welche Attribute dem Stoff zugesprochen werden, hängt von Geschichte, Kultur, individueller Erfahrung und Lebensumständen ab. Die Publikation geht den Urteilen und Wahrnehmungen von Händlern, Konsumenten und Gegnern nach. Dabei schlägt sie einen weiten Bogen geografisch, machtpolitisch, kulturell. Die Autorinnen und Autoren haben sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst und präsentieren den aktuellen Wissensstand. Reich bebildert, öffnet das Buch faszinierende Einblicke in ein tabuisiertes Thema. Die Publikation widmet sich der Basler Mission und deren Wirken seit ihrer Entstehung im Jahre Nebst den Strategien und Handlungsfeldern sowie den unterschiedlichen Einsatzgebieten in Afrika und Asien wird auch die Zusammenarbeit mit der Basler Handelsgesellschaft behandelt. Das Buch ist mit zahlreichen Abbildungen angereichert, wobei es sich zum einen um historische Aufnahmen aus dem Archiv der Basler Mission handelt, zum anderen um Objektaufnahmen der reichhaltigen Sammlung, die in der gleichnamigen Ausstellung im Museum der Kulturen zu sehen ist.

12

13 Bewegende Lebensgeschichten von Verkäufern des Strassenmagazins Surprise > Zwanzig Porträts: damals und heute > Mit Fotos von Matthias Willi Standort Strasse porträtiert zwanzig Personen und zeigt eindrücklich, wie unterschiedlich die Gründe für den sozialen Abstieg sind und wie gross die Schwierigkeiten, wieder auf die Beine zu kommen. Die aktuellen Porträts werden ergänzt durch Porträts derselben Personen, die in den letzten 18 Jahren in den Surprise -Heften erschienen sind. Das Buch liefert keine beschönigten Erfolgsgeschichten, sondern stolze Menschen, die trotz sozialer Not alternative Lebensentwürfe abseits staatlicher Hilfe gefunden haben. Das Buch zeigt auch, welche Perspektiven die Angebote des Vereins Surprise eröffnen. Dazu gehören nebst dem Heftverkauf verschiedene Aktivitäten und Integrationsprojekte wie Strassensport, Strassenchor oder der Soziale Stadtrundgang. Texte von Persönlichkeiten aus Sport, Kultur, Politik und Wirtschaft (u. a. von Dominique Herr, Benedikt Weibel, Rebekka Ehret und Knackeboul) sowie eine Fotoserie von Surprise - Standplätzen ergänzen das Buch. Verein Surprise (Hg.) Standort Strasse Menschen in Not nehmen das Heft in die Hand 130 Seiten, ca. 30 farbige Abbildungen, gebunden, 15,5 x 22,5 cm CHF 29. / 26, ISBN erscheint September 2015 Über den Autor: Hauptautor ist der Journalist Olivier Joliat, langjähriger Teilzeitmitarbeiter des Strassensports und Surprise -Schreiber. Zusammen mit dem Fotografen Matthias Willi porträtierte er in dem weltweit rezipierten Band The Moment After the Show Musiker unmittelbar nach ihren Konzerten.

14 Basel & Region DVD Die etwas andere Stadtgeschichte: Basels Strassen, Brücken und Kanäle Bänz Friedli macht sich einen Reim auf die Jugend > Interessante Einblicke in eine oft selbstverständliche Arbeit > Erscheint in der Reihe Beiträge zur Basler Geschichte Georg Kreis 150 Jahre im Dienst der Stadt Zur Geschichte des Tiefbauamts Basel-Stadt 320 Seiten, ca. 160 Abbildungen, Klappenbroschur, 14,5 x 20 cm CHF 29. / 26, ISBN erscheint Juni 2015 > Preisträger des Salzburger Stiers 2015 > Die heutige Jugend umwerfend witzig erklärt > Schweizer Tournee 2015 Bänz Friedli Gömmer Starbucks? Live im Casinotheater Winterthur 1 DVD, ca. 120 Minuten, Sprache: Schweizer Mundart CHF 25. / 25, ISBN erscheint September 2015 Woraus besteht eine Stadt? Im ersten Moment stechen dabei vorwiegend die Hochbauten ins Auge, doch bei näherem Hinsehen wird deutlich, dass auch Strassen, Brücken, Tunnels und Kanäle wichtige Bestandteile einer Stadt sind. Um deren Bau und Unterhalt kümmert sich das Tiefbauamt, das dieses Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert. Die Publikation beleuchtet die bewegte Geschichte dieser Institution und zeigt ihre entscheidende Rolle für die Basler Stadtentwicklung auf. Wer den Slang der Jugendlichen festhalten will, hat schon verloren. Dennoch versucht der Autor und Kabarettist Bänz Friedli das Unmögliche: sich einen Reim auf die Jungen zu machen. Dabei wirds ernsthaft lustig, denn die vermeintlich sprachlosen Jugendlichen gehen flinker mit Sprache um als jede Generation vor ihnen. Nun gibt es Friedlis rasanten Trip durch die Lebenswelten der Jugendlichen auch auf DVD für zu Hause. «Gut, supergut, umwerfend witzig!» (Berner Zeitung) Über den Autor: Georg Kreis ist emeritierter Professor für Geschichte der Universität Basel und befasste sich in seinen zahlreichen Publikationen wiederholt mit der Basler Geschichte. Denkmalpflege Über den Autor: Bänz Friedli (* 1965 in Bern) lebt als Hausmann und freier Autor in Zürich. Er ist u. a. bekannt für seine Pendlerregeln in 20 Minuten, die Kolumne im Migros-Magazin und die Samstagssatire Zytlupe auf Radio SRF 1. Weiterhin lieferbar: Bänz Friedli Gömmer Starbucks? 1 CD, 78 Minuten CHF / 16,90 ISBN Vertrieb in Deutschland und Österreich über steinbach sprechende bücher

15 Basel & Region Die spektakuläre Show mit Trommeln, Tanz und Dudelsack > Eine der weltweit grössten Tattoo-Veranstaltungen > Jährlich über begeisterte Zuschauer > Mit zahlreichen Abbildungen > Menschen, Emotionen und Geschichten rund um das Basel Tattoo Christian Platz Basel Tattoo Vom Morgestraich zum Zapfenstreich 220 Seiten, ca. 300 farbige Abbildungen, in Leinen gebunden, 23 x 29 cm CHF 49. / 44, ISBN erscheint Oktober 2015 Bereits zum zehnten Mal findet diesen Sommer das Basel Tattoo statt, welches weit über die Grenzen der Schweiz hinaus fasziniert und ein grosses Publikum begeistert. Die imposante Show ist mittlerweile eine der weltweit grössten Tattoo-Veranstaltungen. Die Verbindung von Tradition und Innovation zeichnet das Basel Tattoo seit jeher aus und zeugt vom Mut zu einer neuen Sichtweise auf das Genre. Der einzigartige Mix aus militärischen Musik- und Exerzierkünsten, königlichen Garden, Highland Dancers, Dudelsackformationen, Fasnachtsmärschen und moderner Popmusik überrascht alljährlich mit neuen Kreationen. Über den Autor: Christian Platz (*1965) ist freischaffender Texter, Autor und Journalist. Er lebt und arbeitet in Basel. Weiterhin lieferbar: Top Secret Drum Corps (Hg.) Christian Platz Top Secret Das Buch 208 Seiten, 200 farbige Abbildungen, gebunden, 22 x 29,5 cm CHF 55. / 36, ISBN Das grossformatige Buch ist reich bebildert und zeigt die Menschen, Emotionen und Geschichten rund um das Basel Tattoo. Patrick Straub Patrick Straub

16 Backlist Kunst & Fotografie Architektur Basel & Region Dominik Müller Jean Tinguely Motor der Kunst 208 Seiten, 130 Abbildungen, gebunden, 16 x 22,5 cm CHF 29. / 26, ISBN Architecture Research Unit London S AM Schweizerisches Architekturmuseum (Hg.) Florian Beigel, Philip Christou S AM 12 Übersetzungen / Translations 120 Seiten, 96 meist farbige Abbildungen, gebunden, 23 x 26,5 cm Deutsch / Englisch CHF 25. / 19, ISBN Offbeat (Hg.) Jazz Basel 180 Seiten, 86 s/w Abbildungen, gebunden, 22,5 x 28 cm CHF 34. / 29, ISBN Karim Noureldin 120 Seiten, 132 farbige Abbildungen, broschiert, 24 x 32 cm, Deutsch / Englisch / Französisch CHF 39. / 29, ISBN Christoph Merian Stiftung, S AM Schweizerisches Architekturmuseum (Hg.) Dorothee Huber Architekturführer Basel 500 Seiten, 450 meist farbige Abbildungen, broschiert, 12 x 25 cm CHF 59. / 49, ISBN Peter Habicht, Christoph Matt Das Spalentor und die Vorstadt 176 Seiten, 120 meist farbige Abbildungen, Klappenbroschur, 16,5 x 23,5 cm CHF 29. / 26, ISBN Ines Goldbach (Hg.) Ariel Schlesinger 88 Seiten, 35 farbige Abbildungen, gebunden, 20 x 27,5 cm, CHF 29. / 24, ISBN Matthias Buschle, Daniel Hagmann (Hg.) How Basel changed the world 176 Seiten, gebunden, 9,5 x 15 cm, Englisch CHF 20. / 15, ISBN BooK auch als E-Book erhältlich 3 Christoph Merian Verlag St. Alban-Vorstadt 5 Postfach 4002 Basel Schweiz Tel Fax Bei den Schweizer Preisen handelt es sich um unverbindliche Preisempfehlungen. Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Auslieferung Schweiz AVA Verlagsauslieferung Centralweg Affoltern am Albis Tel Fax Vertretung Schweiz Markus Wieser Kasinostrasse Zürich Tel Fax Beat Eberle Schützenweg Wasterkingen Tel Fax Auslieferung Deutschland und Österreich GVA Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen GmbH & Co. KG Postfach Göttingen Tel Fax Vertretung Deutschland und Österreich Hans Frieden, c/o G.V.V. Groner Strasse Göttingen Tel Fax Auslieferung Europa und Übersee Idea Books Nieuwe Herengracht RK Amsterdam Niederlande Tel Fax Vertretung Europa und Übersee Niederlande & Belgien Idea Books Amsterdam Tel Fax Frankreich Sébastien Richard Nantes Tel Südeuropa Bookport Milan Tel Fax Grossbritannien & Irland Art Data London Tel Fax Skandinavien Anna Eriksson Stockholm Tel USA & Kanada Phillip Galgiani New York Tel Fax Lateinamerika Nicolás Friedman Barcelona Tel Australien & Neuseeland Robyn Ralton Castlemaine Tel Japan & Asien Julie Onishi Kyoto Tel Fax China & Hongkong Edwin Chu Hongkong Tel Fax Russland Tony Moggach London Tel Fax

17 Literatur Krimi & Unterhaltung SRF / Matthias Willi Hörbücher Herbst 2015

18 Literatur Der Werdegang eines jungen Spiessers > Horváths erster Roman als vielstimmiges Hörspiel > Ein Klassiker aus dem SRF-Archiv > Eine Reise quer durch Europa und mit unterschiedlichsten Menschen > Von der Wirtschaftskrise und dem Aufsteigen des Nationalsozialismus Ödön von Horváth Der ewige Spiesser Literatur Hörspiel 1 CD, ca. 70 Minuten CHF / 16,90 ISBN erscheint Oktober 2015 Der ewige Spiesser ist Ödön von Horváths erster Roman. Er spielt in der Zeit zwischen den Weltkriegen. Die Wirtschaftskrise macht sich im Alltag bemerkbar, und radikale rechte wie linke Ideologien breiten sich aus. Über den Autor: Ödön von Horváth ( ) war einer der bedeutendsten österreichisch-ungarischen Schriftsteller und verfasste seine Werke auf Deutsch. Seit 1950 wurden diese vielfach verfilmt. Der junge Automobilverkäufer Alphons Kobler bricht von München zur Weltausstellung in Barcelona auf, um sich dort aus der Masse der begüterten Besucherinnen eine reiche Frau zu angeln. Da ist ihm natürlich daran gelegen, «mit der Zeit» zu gehen, ganz gleich, welche Werte und Positionen er dabei übernehmen muss. Weiterhin lieferbar: Ödön von Horváth Glaube Liebe Hoffnung Hörspiel, 1 CD, CHF / 12,90 ISBN Der ewige Spiesser protokolliert anhand einer Reise quer durch Europa die Befindlichkeiten der Menschen von damals, ihre Sehnsucht nach Erlösung von den zermürbenden ökonomischen Krisen. Und er beschreibt, wie der junge Reisende seine Fühler ausstreckt nach all dem, was ein Mensch seiner Zeit zu wissen und zu denken hat.

19 Literatur Alltagssituationen voller Idylle und Einsamkeit > Mit Peter Bichsel als Erzähler > Das Erstlingswerk als Hörspielcollage > Zu Bichsels 80. Geburtstag (24. März 2015) > Geschichten von denen, die warten > Mit Musik von Elia Rediger (The bianca Story) Peter Bichsel Eigentlich möchte Frau Blum den Milchmann kennenlernen Literatur Hörspiel 1 CD, 43 Minuten CHF / 16,90 ISBN erscheint Mai 2015 Als subtiler Beobachter ohne erkennbare Neugier beschreibt Peter Bichsel den Alltag der kleinen Leute und breitet eine Reihe scheinbar idyllischer Alltagssituationen aus. Doch hinter dieser Idylle lauern die Einsamkeit und die immerwährende Unfähigkeit zur zwischenmenschlichen Kommunikation. Peter Bichsel führt uns in dieser Hörcollage durch ein Geschichtenhaus, in dem in jedem Stockwerk jemand wohnt. Die junge Frau, die wartet: auf eine Freundin, den Zug, den Abend. Ein Ehepaar, das Lichtbilder zeigt. Ein Mann, der kein Klavier kaufen möchte, aber seiner Frau eines kauft. Eine Frau, die einen Brief vom Meer bekommt. Ein Mann, der vom Auswandern träumt. Die Tante, die das Klavier ihrer Mutter erbt. Die Familie, die auf die Tochter wartet. Und natürlich Frau Blum, die den Milchmann kennenlernen möchte. Über den Autor: Der Schweizer Schriftsteller Peter Bichsel (* 1935) ist insbesondere bekannt für seine Kurzgeschichten und Kolumnen. Er war Lehrer und zwischen 1974 und 1981 als persönlicher Berater für Bundesrat Willi Ritschard tätig. Sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Gottfried-Keller-Preis und dem Solothurner Literaturpreis.

20 Literatur EINE WUNDERBAR EINDRiNGLIcHE SENIOREN-TROIKA > Hervorragendes Sprecherensemble: Doris Wolters, Hanspeter Müller-Drossaart und Ueli Jäggi > Musik von Lucas Niggli > Intelligent, verspielt und ironisch Hanspeter Gschwend Sinn des Lebens Drei Buchstaben! Literatur Hörspiel 1 CD, ca. 50 Minuten CHF / 16,90 ISBN erscheint September 2015 «Leben, das Sinn hätte, fragte nicht danach.» Dieser Satz von Adorno inspirierte den Autor zu diesem Stück. Einem vordergründig heiteren Spiel um die Miesepetrigkeit eines Alternden, der als Frühpensionierter nichts mehr mit sich und dem Leben anzufangen weiss. Lukas hat seine Werbeagentur verkauft. Doch statt das Leben als Frühpensionär zu geniessen, verkriecht er sich in seinem Zimmer, brütet vor sich hin und löst Kreuzworträtsel. Einzig Thomas, einer seiner besten (ehemaligen) Werbetexter, hält ihm die Treue und besucht ihn immer mal wieder. Zur Freude von Lukas' Ehefrau Angela, die in Thomas wenigstens einen Ansprechpartner hat. Ihr Mann spricht schon lange nicht mehr mit ihr. Über den Autor: Hanspeter Gschwend (* 1945) studierte Geschichte und Germanistik in Bern und Wien. In seiner über 45 Jahre dauern den Laufbahn als Autor entstanden zahlreiche Hör- und Fernsehspiele sowie Theaterstücke, Kurzprosa und essayistische Texte. Seine Werke wurden mehrfach aus gezeichnet. Hanspeter Gschwend lebt und arbeitet im Tessin. Wunderbar gesprochen von Ueli Jäggi, Hanspeter Müller- Drossaart und Doris Wolters. SRF / Thomas Züger

CHRISTOPH MERIAN VERLAG

CHRISTOPH MERIAN VERLAG Literatur Krimi & Unterhaltung SRF / Matthias Willi Hörbücher Herbst 2015 Literatur Literatur Der Werdegang eines jungen Spiessers Alltagssituationen voller Idylle und Einsamkeit > Horváths erster Roman

Mehr

CHRISTOPH MERIAN VERLAG. Literatur Krimi & Unterhaltung

CHRISTOPH MERIAN VERLAG. Literatur Krimi & Unterhaltung Literatur Krimi & Unterhaltung Hörbücher Frühling 2015 Literatur Literatur Eine poetische Versöhnung mit der Vergangenheit Otto Sander und Peter Fitz in ihren Paraderollen > Einer der schönsten Texte von

Mehr

Globi. Produkte-Präsentation Buch/Non Book/Werbemittel. Globi Verlag Binzstrasse 15 CH-8045 Zürich

Globi. Produkte-Präsentation Buch/Non Book/Werbemittel. Globi Verlag Binzstrasse 15 CH-8045 Zürich Globi Produkte-Präsentation Buch/Non Book/Werbemittel Globi Verlag Binzstrasse 15 CH-8045 Zürich Globi Klassik Lustige, freche und vielseitige Geschichten und Abenteuer für Kinder von 4 bis 10 Jahren.

Mehr

René Salathé, Daniel Schaub, Michael Martin. Baselland von A-Z. Mediendokumentation. Baselland von A-Z www.von-a-z.ch

René Salathé, Daniel Schaub, Michael Martin. Baselland von A-Z. Mediendokumentation. Baselland von A-Z www.von-a-z.ch René Salathé, Daniel Schaub, Michael Martin Baselland von A-Z Mediendokumentation Das Buch Der Kanton Basel-Landschaft hat einiges mehr zu bieten als die Wasserfallen, Augusta Raurica und den Chienbäse

Mehr

Umzug der Familie nach Bern, wo Dürrenmatt für zweieinhalb Jahre das Freie Gymnasium und dann das Humboldtianum besucht.

Umzug der Familie nach Bern, wo Dürrenmatt für zweieinhalb Jahre das Freie Gymnasium und dann das Humboldtianum besucht. Friedrich Dürrenmatt 1921 5. Januar: Friedrich Dürrenmatt wird als Sohn des protestantischen Pfarrers Reinhold Dürrenmatt und dessen Frau Hulda, geb. Zimmermann, in Konolfingen, Kanton Bern, geboren. 1928-1933

Mehr

Mehring Verlag. Frühjahr 2010 DAVID KING ROTER STERN UBER RUSSLAND EINE VISUELLE GESCHICHTE DER SOWJETUNION VON 1917 BIS ZUM TODE STALINS

Mehring Verlag. Frühjahr 2010 DAVID KING ROTER STERN UBER RUSSLAND EINE VISUELLE GESCHICHTE DER SOWJETUNION VON 1917 BIS ZUM TODE STALINS Mehring Verlag Frühjahr 2010 DAVID KING ROTER STERN UBER RUSSLAND EINE VISUELLE GESCHICHTE DER SOWJETUNION VON 1917 BIS ZUM TODE STALINS David King nennt das vermutlich größte Archiv sowjetischer Kunst

Mehr

artist platform alpenhof verein gönnerverein genossenschaft kontakt dank / links

artist platform alpenhof verein gönnerverein genossenschaft kontakt dank / links artist platform artist platform Das Auge schweift übers St. Galler Rheintal an die Vorarlberger Alpen östlich, nach Liechtenstein, an den Calanda und ins südliche Rheintal, an den markanten Alpstein süd-westlich,

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT.

EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT. EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT. ZUM WOHNEN ZUM ARBEITEN ZUM ERLEBEN DAS NEUE, NACHHALTIGE QUARTIER IN LENZBURG. URBAN LEBEN. ZENTRAL ARBEITEN. ARBEITEN Es entstehen in diesem nachhaltigen

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Leipziger Buchmesse 2015

Leipziger Buchmesse 2015 Leipziger Buchmesse 2015 Halle 5, E 213 Berlin München Wien »Il nous faut donner une âme à l Europe.Wir müssen Europa eine Seele geben.«jacques Delors EUROPAVERLAGBERLIN Lesungen in Leipzig Thore D. Hansen

Mehr

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4.

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. W x bñxüxààx âçw w x yx ÇxÇ hçàxüáv{ xwx Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015 Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. Stock Eintritt frei! Der Standesunterschied,

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr geehrte Damen und Herren, Rede HOL-HH anlässlich der Eröffnung der Ausstellung Hamburg Ganz Europa in einer Stadt Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) vom 31. Juli 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > 11. August 2015: Temporäre Nichterreichbarkeit

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Jahrbuch für Kulturpolitik 2011

Jahrbuch für Kulturpolitik 2011 HERAUSGEGEBEN FÜR DAS INSTITUT FÜR KULTURPOLITIK DER KULTURPOLITISCHEN GESELLSCHAFT E.V. VON BERND WAGNER Jahrbuch für Kulturpolitik 2011 Band 11 Thema: Digitalisierung und Internet Kulturstatistik Chronik

Mehr

Was hat der Eiffelturm in Paris mit der

Was hat der Eiffelturm in Paris mit der Was hat der Eiffelturm in Paris mit der 1 Eifel zu tun? Die Vorfahren des berühmten Ingenieurs Gustave Eiffel stammten aus der Eifel. Wilhelm Heinrich Johann Bönickhausen, Sohn des Marmagener Lehrers Leo

Mehr

Die Sonne hat kein Lampenfieber, wenn sie morgens aufgeht. Kommt bei der Evolution nichts dazwischen, haben wir eines Tages alle Flügel.

Die Sonne hat kein Lampenfieber, wenn sie morgens aufgeht. Kommt bei der Evolution nichts dazwischen, haben wir eines Tages alle Flügel. Vermutungen 1 Die Sonne hat kein Lampenfieber, wenn sie morgens aufgeht. 2 Kommt bei der Evolution nichts dazwischen, haben wir eines Tages alle Flügel. 3 Holocaust-Leugner glauben heimlich an den Holocaust.

Mehr

Lebensversicherung Biodiversität. Robert Stone/shutterstock.com

Lebensversicherung Biodiversität. Robert Stone/shutterstock.com Lebensversicherung Biodiversität Robert Stone/shutterstock.com Vielfalt im Fokus von Bildung für Nachhaltige Entwicklung 8. und 9. September 2010 Die Natur bietet nicht nur schöne Landschaften, sondern

Mehr

Walter Braun Die (Psycho-)Logik des Entscheidens. Verlag Hans Huber Wirtschaftspsychologie in Anwendung

Walter Braun Die (Psycho-)Logik des Entscheidens. Verlag Hans Huber Wirtschaftspsychologie in Anwendung Datentypen 1 Walter Braun Die (Psycho-)Logik des Entscheidens Verlag Hans Huber Wirtschaftspsychologie in Anwendung Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. Dieter Frey, München Prof. Dr. Lutz Jäncke, Zürich

Mehr

DANCING & DRUMMING STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS

DANCING & DRUMMING STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT (EHEMALIGES PERSONALRESTAURANT FIRMA RIETER) KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS EINTRITT FREI / KOLLEKTE

Mehr

Christine Nöstlinger

Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger wurde am 13. Oktober 1936 in Wien geboren. Ihr Vater war Uhrmacher und ihre Mutter Kindergärtnerin. Sie besuchte das Gymnasium und machte ihre Matura. Zuerst wollte

Mehr

PRESSEMITTEILUNG SOMMERAKADEMIE 2012. JULI 2012 Seite: 1/5

PRESSEMITTEILUNG SOMMERAKADEMIE 2012. JULI 2012 Seite: 1/5 SOMMERAKADEMIE 2012 JULI 2012 Seite: 1/5 Die Sommerakademie 2012 des Fotografie Forum Frankfurt ist in vollem Gange: Mit Veranstaltungen mit bekannten Größen und aufstrebenden Talenten aus der Fotokunstszene

Mehr

Themenmodul und Präsenzwoche «Räumliche Soziologie» 1 Programm 3 2 Referierende 5 3 Ausgewählte Artikel 7 26

Themenmodul und Präsenzwoche «Räumliche Soziologie» 1 Programm 3 2 Referierende 5 3 Ausgewählte Artikel 7 26 Themenmodul und Präsenzwoche «Räumliche Soziologie» 1 Programm 3 2 Referierende 5 3 Ausgewählte Artikel 7 26 1 Programm Montag, 7.04.2014 Planetare Urbanisierung Die Schweiz - ein städtebauliches Portrait

Mehr

Schlösser und Gärten der Mark

Schlösser und Gärten der Mark Schlösser und Gärten der Mark Schlösser und Gärten der Mark Festgabe für Sibylle Badstübner-Gröger Herausgegeben von Markus Jager für den Freundeskreis Schlösser und Gärten der Mark Lukas Verlag Abbildungen

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03) vom 31. März 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles zur Benutzung > 03. - 06. April 2015 (Ostern): Bibliothek geschlossen

Mehr

Das Gschwandner. Erfolgsbilanz der Zwischennutzung 2012/13 und Ausblick auf den Regelbetrieb ab Ende 2014. Wiederentdeckung eines Wiener Kulturorts

Das Gschwandner. Erfolgsbilanz der Zwischennutzung 2012/13 und Ausblick auf den Regelbetrieb ab Ende 2014. Wiederentdeckung eines Wiener Kulturorts Das Gschwandner Erfolgsbilanz der Zwischennutzung 2012/13 und Ausblick auf den Regelbetrieb ab Ende 2014 Wiederentdeckung eines Wiener Kulturorts Die Zwischennutzung 2012/2013 Generalprobe für den Regelbetrieb

Mehr

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll Ulrich Köpf / Peter Zimmerling (Hg.) Martin Luther Wie man beten soll Für Meister Peter den Barbier Vandenhoeck & Ruprecht Umschlagabbildung: Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll akg images 1-L76-E1544

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS PARADOX - Das Magazin

INHALTSVERZEICHNIS PARADOX - Das Magazin Mediadaten 2015 INHALTSVERZEICHNIS PARADOX - Das Magazin 1. Titelportrait 2. Facts 3. Anzeigenformate & Preise 4. PARADOX epaper 5. music-news.at 6. Ansprechpartner 1. TITELPORTRAIT Die Welt ist Musik

Mehr

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P.

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P. Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 6. 7. September 2012 9. Freiburger Sozialrechtstage Gesellschaft und

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen Studio d A2-01 über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Rebecca Akindutire, Nigeria über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Gabriella ist 26

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

PRESSEINFORMATION Seite 1 von 5

PRESSEINFORMATION Seite 1 von 5 PRESSEINFORMATION Seite 1 von 5 Merten GmbH Wiehl, den 11. April 2010 Gebündelte Innovationskraft und zukunftsweisende Produkte erleben der Messestand von Schneider Electric, Merten, Ritto und ELSO auf

Mehr

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Institut für Soziologie Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Bericht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Das Projekt wurde durchgeführt mit Fördermitteln der Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Mehr

N E W S. Implenia AG Industriestrasse 24, CH-8305 Dietlikon, T +41 58 474 74 77, F +41 58 474 95 03. www.implenia.com

N E W S. Implenia AG Industriestrasse 24, CH-8305 Dietlikon, T +41 58 474 74 77, F +41 58 474 95 03. www.implenia.com N E W S Hochhaus-Ensemble Quadro in Zürich-Oerlikon eingeweiht Neuer von Implenia entwickelter und realisierter Dienstleistungskomplex vollendet Projekt setzt wichtigen städtebaulichen Akzent im aufstrebenden

Mehr

Robert Greuter Alcan Packaging Kreuzlingen AG

Robert Greuter Alcan Packaging Kreuzlingen AG Robert Greuter Alcan Packaging Kreuzlingen AG Andreas Mägli Alcon Grieshaber AG Jürg Bühlmann Amino AG Michael Messmer Amino AG Werner Straub Axima AG Valentino Tognali Berna Biotech AG Christian Bachofen

Mehr

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) Danke Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) allen, die unsere liebe Verstorbene Maria Musterfrau 1. Januar 0000-31.

Mehr

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 10 Erkennungsmelodie des RSK Titelmusik Radio D Herzlich willkommen zur zehnten Folge des Radiosprachkurses Radio D. Wie Sie sich vielleicht

Mehr

Portfolio ENVER HADZIJAJ. Grafikdesigner / Illustrator info@enverhadzijaj.de + 0 176 /64 02 70 65 www.enverhadzijaj.de.

Portfolio ENVER HADZIJAJ. Grafikdesigner / Illustrator info@enverhadzijaj.de + 0 176 /64 02 70 65 www.enverhadzijaj.de. Portfolio ENVER HADZIJAJ Grafikdesigner / Illustrator info@enverhadzijaj.de + 0 176 /64 02 70 65 www.enverhadzijaj.de Curriculum Vitæ 1980 in Langen geboren 2002 Praktikum bei Michael Staab (Chef Installer),

Mehr

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Pressetext Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Mozarts Klaviermusik ist unsterblich, sie zu spielen ist eine Herzensangelegenheit der Pianistin Konstanze John. Seit ihrer frühen Kindheit

Mehr

Kunst bewegt: Künstlerinnen und Künstler gestalten easycredit-dienstfahrzeuge

Kunst bewegt: Künstlerinnen und Künstler gestalten easycredit-dienstfahrzeuge Kunst bewegt: Künstlerinnen und Künstler gestalten easycredit-dienstfahrzeuge - Prämierung im Kunstverein Nürnberg, Albrecht Dürer Gesellschaft - Drei Nachwuchspreise vergeben Nürnberg (18.11.10) Kunst

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

applied acoustics GmbH Portfolio applied acoustics GmbH

applied acoustics GmbH Portfolio applied acoustics GmbH applied acoustics GmbH Sissacherstrasse 20 CH-4460 Gelterkinden T +41 (0)61 983 04 77 F +41 (0)61 983 04 78 info@appliedacoustics.ch www.appliedacoustics.ch Version 12/13 1 applied acoustics GmbH Wir sind

Mehr

INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE

INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP ÜBER EIN JAHRHUNDERT ERFAHRUNG Das Institut auf dem Rosenberg wurde im Jahre 1889 gegründet und ist eine der renommiertesten

Mehr

Kleine Sammlung qualifizierter Himmelserscheinungen

Kleine Sammlung qualifizierter Himmelserscheinungen Kleine Sammlung qualifizierter Himmelserscheinungen Derartige Himmel sind heute natürlich unbekannt, deren aktuelle Ruhe die Einfalt der Wissenschaftler natürlich wegen ihrer Mathehirngespinste für ewig

Mehr

Unvergleichliche Lebensqualität

Unvergleichliche Lebensqualität Unvergleichliche Lebensqualität Österreich hat weltweit die höchste Lebensqualität Auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblickend, ist Österreich heute eine wohlhabende, stabile und prosperierende

Mehr

MetaHaus. Helaba Immobiliengruppe

MetaHaus. Helaba Immobiliengruppe MetaHaus Helaba Immobiliengruppe Industriedenkmal trifft Design Bismarckstraße Ludwig-Landmann-Straße 4 Fischstein Die rasante industrielle Entwicklung im K647 vorigen Jahrhundert hat eine Vielzahl Industriehof

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und erhältlich im Buchhandel - ISBN: 978-3-89809-074-2.

Mehr

Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition

Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition PROJEKTBESCHREIBUNG Studio Babelsberg wird anlässlich des 95. Jubiläums als ältestes Großatelier-Filmstudio der Welt eine Special-Edition des Kultur-Lifestyle-Magazins

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

Landeskunde. Finalrunde

Landeskunde. Finalrunde 1 Landeskunde 1. Bundesländer Finalrunde Die Bundesrepublik Deutschland besteht aus 16 Bundesländern. Auf Seite 102 im Kursbuch sind die deutschen Bundesländer mit ihren Wappen abgebildet. (Vokabelhilfe:

Mehr

Dies ist bereits der 5. Tipptopp Newsletter. Vielen Dank für die vielen Feedbacks wie dieses:

Dies ist bereits der 5. Tipptopp Newsletter. Vielen Dank für die vielen Feedbacks wie dieses: Optimierte Tipptopp Website Liebe Leserin Lieber Leser Dies ist bereits der 5. Tipptopp Newsletter. Vielen Dank für die vielen Feedbacks wie dieses: Mit Interesse lese ich Ihre Newsletter. Obwohl seit

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

SÄCHSISCHE LANDESBIBLIOTHEK STAATS- UND UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DRESDEN

SÄCHSISCHE LANDESBIBLIOTHEK STAATS- UND UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DRESDEN SÄCHSISCHE LANDESBIBLIOTHEK STAATS- UND UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DRESDEN VORLÄUFIGES VERZEICHNIS ZUM SCHRIFTLICHEN NACHLASS VON HANS BECHER (1904 1999) Zusammengestellt im September 2008 von Christian Leutemann.

Mehr

Tolstoi s Schreiberlinge

Tolstoi s Schreiberlinge Preis pro Heft: Schüler 0,75 Radfahrer 1,00 Auch wenn dieser Sommer schon fast vorbei ist, der nächste Sommer mit schönen Ferien kommt bestimmt! Fußgänger 1,50 Autofahrer 2,00 1 Der Sommer ist zwar schon

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

ZEI CHEN & BILDER. Marianne Gielen :: Steffen Mertens :: Siegrid Müller-Holtz :: Sabine Schneider :: Kerstin Weßlau

ZEI CHEN & BILDER. Marianne Gielen :: Steffen Mertens :: Siegrid Müller-Holtz :: Sabine Schneider :: Kerstin Weßlau ZEI CHEN & BILDER Marianne Gielen :: Steffen Mertens :: Siegrid Müller-Holtz :: Sabine Schneider :: Kerstin Weßlau 1 2 ZEICHEN & BILDER 201 1 in Tangshan und Hangzhou Alles ist in fortwährendem Wandel

Mehr

Kampf um Zeit Emanzipatorische Potentiale einer Arbeitszeitverkürzung. Carina Altreiter, Franz Astleithner

Kampf um Zeit Emanzipatorische Potentiale einer Arbeitszeitverkürzung. Carina Altreiter, Franz Astleithner Kampf um Zeit Emanzipatorische Potentiale einer Arbeitszeitverkürzung Carina Altreiter, Franz Astleithner Gutes Leben für Alle - Kongress 21.02.2015, Wien Soziologische Perspektiven auf Arbeitszeit Blick

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 60'000 Erscheinungsweise: 4x jährlich Ausschnitt Seite: 1/5. «Bauplatten.

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 60'000 Erscheinungsweise: 4x jährlich Ausschnitt Seite: 1/5. «Bauplatten. Erscheinungsweise: 4x jährlich Ausschnitt Seite: 1/5 «Bauplatten aus Abfall» Charles Job will ökologisches, günstiges Baumaterial für den Hausbau in Nigeria entwickeln. Der Innovator über erste Erfolge,

Mehr

Stelrad Novello ECO-Heizkörper

Stelrad Novello ECO-Heizkörper ECO Prospekt Stelrad Novello ECO-Heizkörper DA FÜHLEN SICH SOGAR IHRE ENERGIEKOSTEN WOHL STELRAD NOVELLO ECO, BEHAGLICHKEIT EINES KAMINFEUERS Energieeinsparung durch spezielle Wasserführung im Heizkörper!

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

Unvergleichliche Lebensqualität

Unvergleichliche Lebensqualität Unvergleichliche Lebensqualität Österreich hat EU-weit die höchste Lebensqualität Auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblickend, ist Österreich heute eine wohlhabende, stabile und prosperierende

Mehr

Bühnenprogramm. Einstieg Köln vom 20.02. bis 21.02.2015. Halle 7, Stand H31

Bühnenprogramm. Einstieg Köln vom 20.02. bis 21.02.2015. Halle 7, Stand H31 Bühnenprogramm Einstieg Köln vom 20.02. bis 21.02.2015 Halle 7, Stand H31 Kooperationspartner der Hochschule Fresenius Ramon Martinez, Vertriebsleiter öffentliche Auftraggeber bei Vodafone Ramon Martinez,

Mehr

Newsletter Sozialwerk.Bund Nr. 15 vom 24.06.2015

Newsletter Sozialwerk.Bund Nr. 15 vom 24.06.2015 Newsletter Sozialwerk.Bund Nr. 15 vom 24.06.2015 Neue Kooperation: europartner Erwachsenensprachreisen Mit unserem Partner für Kinder- und Jugendspracheisen europartner reisen konnten wir eine neue Kooperation

Mehr

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur Vieles spricht nicht gegen das Schreiben. Es ist eine warme und geschützte Tätigkeit. Selbst bei schlechter Witterung gelingt hin und wieder ein lesbarer Satz. Felicitas Hoppe: Picknick der Friseure (1996)

Mehr

Die Teilprojekte. Gästival. Mitmachkampagne. Zeit-Reise. Friendly Hosts. Seerose. Tell-Pass Plus. Tourismusgeschichte. Jubiläumsfest.

Die Teilprojekte. Gästival. Mitmachkampagne. Zeit-Reise. Friendly Hosts. Seerose. Tell-Pass Plus. Tourismusgeschichte. Jubiläumsfest. 1 2 Die Teilprojekte Tell-Pass Plus Friendly Hosts Mitmachkampagne Gästival Zeit-Reise Seerose Tourismusgeschichte Jubiläumsfest Stärkung der Gastfreundschaft 3 Waldstätterweg Schwimmende Plattform 4 Seerose

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Portfolio Jun Ahn. Portfolio. Jun Ahn

Portfolio Jun Ahn. Portfolio. Jun Ahn Portfolio Jun Ahn Portfolio Jun Ahn Die junge Südkoreanerin Jun Ahn fotografiert sich selbst in atem - beraubenden Posen hoch oben auf Wolkenkratzern. Diese Serie Self-Portrait sowie ihre beiden anderen

Mehr

Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit

Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit Donnerstag, 6. Juni 2013, 08.45 17.15 Uhr www.hslu.ch/ifz-konferenzen Immobilien-Konferenz

Mehr

Ich liebe Menschen mit Tiefgang. Die anderen reduzieren sich auf den Strich. Da ist für mich nicht viel mehr dahinter.

Ich liebe Menschen mit Tiefgang. Die anderen reduzieren sich auf den Strich. Da ist für mich nicht viel mehr dahinter. Seite persönlich September 2008 Titel Titel Seite persönlich September 2008 Peter gut Die Macher: Der Winterthurer Peter Gut (49) gehört zu den profiliertesten und auch pointiertesten Karikaturisten der

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhaltsverzeichnis Vorwort...1 Steckbrief:

Mehr

Deepam Das Licht Indiens

Deepam Das Licht Indiens Deepam Das Licht Indiens Projektleiter Prof. Jörg Winde Zeitraum 2003 2004 Förderung Fachhochschule Dortmund, Forschungssemester Kontakt Prof. Jörg Winde,, Fachhochschule Dortmund, Max-Ophüls-Platz 2,

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

An Irishman on tour Der Reiseblog für die Auszeit auf Zeit. Media Kit

An Irishman on tour Der Reiseblog für die Auszeit auf Zeit. Media Kit An Irishman on tour Der Reiseblog für die Auszeit auf Zeit Media Kit www.anirishmanontour.com www.anirishmanontour.com ist ein Reiseblog für die Auszeit auf Zeit. Der Fokus richtet sich auf: Entscheidungsfindung

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Nadine Dilly. -Nina Moghaddam-

Nadine Dilly. -Nina Moghaddam- Nadine Dilly -Nina Moghaddam- Geburtstag 27.12.1980 -Nina Moghaddam- Sprachen Ausbildung englisch, französisch, spanisch, persisch, chinesisch Abitur Studium: Regionalwissenschaften Ostasien mit dem Schwerpunkt

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr

ÖFFENTLICHKEIT IM ZEITALTER DES DIGITALEN WANDELS

ÖFFENTLICHKEIT IM ZEITALTER DES DIGITALEN WANDELS Einladung ÖFFENTLICHKEIT IM ZEITALTER DES DIGITALEN WANDELS ÖFFENTLICHKEIT IM ZEITALTER DES DIGITALEN WANDELS IM Studio VILLA Bosch, SchloSS-Wolfsbrunnenweg 33, 69118 Heidelberg am 4. & 5. November 2014

Mehr

MEMORIAV und MEMOBASE.CH

MEMORIAV und MEMOBASE.CH MEMORIAV und MEMOBASE.CH Ein Netzwerk für die Erhaltung und eine Plattform für den Zugang zum audiovisuellen Kulturgut der Schweiz Digitale Bibliothek 2015 - Unser digitales Gedächtnis - 23.-24. Februar

Mehr

Einsichten und Aussichten in die Architektur der Arbeitswelt. LO Forum

Einsichten und Aussichten in die Architektur der Arbeitswelt. LO Forum Einsichten und Aussichten in die Architektur der Arbeitswelt. Medienpartner Partner Die Architektur der Arbeitswelt ist in Bewegung. Lista Office LO verschafft Ihnen dazu exklusive Einblicke. Lernen Sie

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 14.07.2015

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 14.07.2015 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

ÖSTERREICHISCHE KULTURINFORMATION

ÖSTERREICHISCHE KULTURINFORMATION MR DR. ELISABETH BRANDSTÖTTER, SEKTION IV/ABTEILUNG 5 OR MAG. ULRIKE WINKLER 131 INVESTITIONEN IN DAS KULTURELLE GEDÄCHTNIS DER NATION Die Auseinandersetzung mit der kulturellen Identität unseres Landes

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 78. 4. Rezeptionsgeschichte... 81. 5. Materialien... 84. Literatur... 92

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 78. 4. Rezeptionsgeschichte... 81. 5. Materialien... 84. Literatur... 92 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 10 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 16 2. Textanalyse und -interpretation... 17 2.1 Entstehung

Mehr