Amtsbote. Tschüss 2013!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Amtsbote. Tschüss 2013!"

Transkript

1 Amtsbote Amtsblatt der Stadt und ihrer Ortsteile Jahrgang 7 Nummer 26 Freitag, den 27. Dezember 2013 Tschüss 2013! Das Hochwasser, die 12. Internationalen Fasch-Festtage, ein neuer Termin und eine neue Optik für die Gewerbefachausstellung sowie mehrere 800-Jahr- Feiern, wie hier in den Ortsteilen Bornum/Trüben, was diese Fotos zeigen, sind nur einige der Ereignisse, die das Jahr 2013 in geprägt haben. Mit dem Rückblick darauf allen Leserinnen und Lesern des Amtsboten alle guten Wünsche für Lesen Sie in dieser Ausgabe auch die Worte zum Jahresende vom Bürgermeister der Stadt Andreas Dittmann (SPD). Fotos: Thomas Drechsel/Helmut Rohm (2)/Petra Wiese

2 2 27. Dezember 2013 Amtsbote, Für alle Notfälle Dienstbereit Einsatzleitstelle des Landkreises in Bitterfeld Notrufe Feuerwehr/Rettungsdienst 112 Polizei 110 Wichtige Rufnummern Revierkommissariat Bau- und Wohnungsgesellschaft Zerbst mbh Heidewasser GmbH Abwasser- u. Wasserzweckverband Elbe-Fläming Bereitschaft AWZ Elbe-Fläming Strom Nur Stadtgebiet, Stromversorgung Ortsteile : über AVACON direkt Gas Gasstadtwerke Zerbst GmbH Erdgas Mittelsachsen GmbH Schönebeck Tierkliniken Magdeburg, Ebendorfer Str Wittenberg/Piesteritz, Fröbelstr Tierarztpraxen TAP Bretschneider TAP Brodowski Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Sprechzeiten Uhr in der Praxis, danach telefonisch / ZA F. Schrader Praxis Zerbst, Albertstraße 33 Tel ZÄ M. Wilke Praxis Loburg, Kreuzstr. 17 Tel / ZÄ J. Schmidt Praxis Zerbst, Alte Brücke 45 Tel Dr. K. Ruhland Praxis Zerbst, Bahnhofstraße 11 Tel Spruch der Woche Fege den Staub des letzten Jahres fort und mit ihm alle unguten Gefühle. (Chinesisches Sprichwort) Ärztlicher Bereitschaftsdienst für den Raum Zeitraum vom bis zum Redaktionsschluss lagen folgende Angaben vor: Freitag, Herr DM Rommel Praxis Zerbst, Dessauer Str.1 Tel Tel. privat Samstag, Herr Dr. F. Friedrichs Praxis Zerbst, Krankenhaus Tel Handy privat Fu-Tel Sonntag, Frau DM Ulrich Praxis Zerbst, Breite 58 Tel Tel. privat Montag, Herr Dr. Scholz Dienstag, (von 7 Uhr bis 7 Uhr des Folgetages) Frau DM H. Köhler Medizinisches Versorgungszentrum Zerbst Dessauer Str. 41/43 Tel privat Mittwoch, Frau Dr. Haake Praxis Zerbst, Krankenhaus, Fr.-Naumann-Str. 53 Tel privat Donnerstag, Frau Dr. Rasche Praxis Walternienburg, Hauptstr. 15 Tel privat Freitag, Herr Dr. F. Friedrichs Praxis Zerbst, Krankenhaus Tel Handy Samstag, Frau Dr. Stoye Praxis Zerbst, Dr. M.-Luther- Promenade Tel. privat Sonntag, Herr DM F. Herrmann Praxis Zerbst, Wolfsbrücke 2 Tel privat Fu-Tel Montag, Herr DM H.-Th. Spieler Praxis Zerbst, Alte Brücke 45 Tel privat Dienstag, Herr DM Rommel Praxis Zerbst, Dessauer Str.1 Tel privat Mittwoch, Herr Dr. F. Friedrichs Praxis Zerbst, Krankenhaus Tel Donnerstag, Frau DM Chr. Jansen Praxis Zerbst, Fritz-Brandt-Str. 6 Tel privat Notdienstzeiten: Montag von 19:00 Uhr, Dienstag von 19:00 Uhr, Mittwoch von 13:00 Uhr, Donnerstag von 19:00 Uhr, Freitag von Uhr, Samstag von 7:00 Uhr, Sonntag von 7:00 Uhr jeweils bis 7 Uhr des darauffolgenden Tages Der kassenärztliche Notdienst gilt nur außerhalb der Sprechzeiten der Hausarztpraxis. Bitte wenden Sie sich während der Sprechzeiten an Ihren Hausarzt bzw. dessen Vertretung. Die Samstag-Notfallsprechstunden erfolgen von 9.00 bis Uhr in der Praxis des diensthabenden Arztes. In dieser Zeit erfolgen keine Hausbesuche. In lebensbedrohlichen Fällen ärztliche Hilfe über Notruf Tel. 112 Auskünfte über Notdienst Einsatzleitstelle Bitterfeld Tel Apotheken-Bereitschaftsdienst vom Redaktionsschluss am Freitag, Katharina Apotheke Zerbst/ Anhalt Samstag, Neue Apotheke Sonntag, Bären Apotheke Lindau Montag, Rats- und Stadtapotheke Dienstag, Drei Linden Apotheke Loburg Mittwoch, Jever Apotheke Donnerstag, Katharina Apotheke Zerbst/ Anhalt Freitag, Neue Apotheke Samstag, Bären Apotheke Lindau Sonntag, Rats- und Stadtapotheke Montag, Drei Linden Apotheke Loburg Dienstag, Jever Apotheke Mittwoch, Katharina Apotheke Zerbst/ Anhalt Donnerstag, Neue Apotheke Rats- und Stadtapotheke Alte Brücke Zerbst Tel Raben-Apotheke Markt Tel Jever Apotheke Fritz-Brand-Str Tel Katharina-Apotheke Breite Zerbst Tel Neue Apotheke Dessauer Str Zerbst Tel Bären Apotheke Flecken Lindau Tel Drei Linden Apotheke Markt Loburg Tel

3 , Amtsbote 27. Dezember Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse Sitzungsplan Januar 2014 des Stadtrates und seiner Ausschüsse Öffentliche/Nichtöffentliche Sitzungen: - Sozial-, Schul-, Kultur- und Sportausschuss Dienstag, :30 Uhr, Rathaus, Schloßfreiheit 12, Sitzungsraum - Haupt- und Finanzausschuss Montag, :00 Uhr, Rathaus, Schloßfreiheit 12, Sitzungsraum - Bau- und Stadtentwicklungsausschuss Dienstag, :00 Uhr, Rathaus Schloßfreiheit 12, Sitzungsraum - Stadtrat Mittwoch, :00 Uhr, Stadthalle, Katharina-Saal Die Tagesordnung der jeweiligen Sitzung wird gemäß 19 der Hauptsatzung der Stadt im Amtsblatt der Stadt - Amtsboten - öffentlich bekannt gemacht. Öffentliche Bekanntmachung der Stadtwahlleiterin der Stadt für die Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 Aufforderung zur Abgabe von Vorschlägen für die Bildung des Stadtwahlausschusses Gemäß 4 Abs. 1 der Kommunalwahlordnung des Landes Sachsen- Anhalt (KWO LSA) fordere ich die im Wahlgebiet der Stadt Zerbst/ Anhalt vertretenen Parteien und Wählergruppen auf, in einer Frist von einem Monat ab dem Tage der Bekanntmachung Vorschläge zur Berufung von Beisitzern und stellvertretenden Beisitzern für den Stadtwahlausschuss nach 10 Abs. 1 des Kommunalwahlgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KWG LSA) an mich einzureichen: Stadtwahlleiterin der Stadt Schloßfreiheit 12, Ich weise darauf hin, dass Beisitzer der Wahlausschüsse ehrenamtlich tätig sind. Nach 13 Abs. 1-3 KWG LSA dürfen Wahlbewerber, Vertrauenspersonen für die Wahlvorschläge und deren Stellvertreter kein Wahlehrenamt innehaben. Nach 4 Abs. 2 KWO LSA erfolgt die Berufung der Beisitzer unverzüglich nach Ablauf der Frist. Johannes Stadtwahlleiterin Im Original unterzeichnet. Aufruf zur Europawahl und zu den Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 An alle im Wahlgebiet vertretenen Parteien und Wählergruppen sowie an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Am Sonntag, dem 25. Mai 2014 finden neben der Europawahl und der Landratswahl auch die Neuwahlen zu den kommunalen Vertretungen statt. Es werden der Kreistag des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, der Stadtrat der Stadt und die Ortschaftsräte aller Ortschaften der Stadt gewählt. Ich fordere die im Wahlgebiet vertretenen Parteien und Wählergruppen auf, gemäß 6 Abs. 2 der Kommunalwahlordnung des Landes Sachsen-Anhalt (KWO LSA) Wahlberechtigte als Mitglieder des Wahlvorstandes vorzuschlagen. Ich weise darauf hin, dass Beisitzer der Wahlvorstände ehrenamtlich tätig sind. Nach 13 Abs. 1-3 des Kommunalwahlgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KWG LSA) dürfen Wahlbewerber, Vertrauenspersonen für die Wahlvorschläge und deren Stellvertreter kein Wahlehrenamt innehaben. Nach 28 Abs. 1 der Gemeindeordnung des Landes Sachsen-Anhalt (GO LSA) können Bürgerinnen und Bürger der Stadt Zerbst/ Anhalt das Wahlehrenamt ausüben. Alle Interessenten, die zur Übernahme eines Wahlehrenamtes bereit sind, werden gebeten, sich bis zum 24. Januar 2014 bei der Stadtverwaltung, Schloßfreiheit 12, schriftlich oder telefonisch unter der Tel.-Nr.: zu melden. Johannes Stadtwahlleiterin Im Original unterzeichnet. Wahlhelfer gesucht Das Wahlamt der Stadt sucht für die Durchführung der Europawahl, der Landratswahl und der Kommunalwahlen am Sonntag, dem 25. Mai 2014 noch engagierte Bürgerinnen und Bürger, die als Wahlhelfer im Wahlvorstand mitarbeiten möchten. Ich bitte Sie, sich als ehrenamtlicher Wahlhelfer zu engagieren, denn eine Demokratie lebt von der aktiven Teilnahme ihrer Bürgerinnen und Bürger am politischen Geschehen. Jeder Wahlberechtigte, der am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat, kann diese Aufgabe übernehmen. Die Wahllokale sind von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Danach werden durch alle Mitglieder des Wahlvorstandes die Stimmen ausgezählt und die Wahlergebnisse festgestellt. Für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit in einem Wahlvorstand an diesem Tag erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 46,00 Euro. Zur Feststellung des Briefwahlergebnisses der Kommunalwahlen 2014 ist die Einrichtung von Briefwahlvorständen erforderlich. Die Briefwahlvorstände haben die Aufgabe, die eingegangenen Wahlbriefe für die Wahl zuzulassen und daraufhin das Briefwahlergebnis zu ermitteln und festzustellen. Sie sind am Wahltag in der Zeit von 15:00 Uhr bis ca. 23:00 Uhr tätig. Für die Tätigkeit als Mitglied eines Briefwahlvorstandes erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 25,00 Euro. Des Weiteren erhalten Sie, wenn Sie außerhalb Ihres Wahlbezirks tätig werden, die notwendigen Fahrtkosten nach dem Bundesreisekostengesetz erstattet. Bitte unterstützen Sie uns bei der Durchführung dieser Wahlen. Bewerber für ein Wahlehrenamt können sich bis zum schriftlich beim Wahlamt der Stadt Schloßfreiheit telefonisch unter der Telefonnummer: , per Fax: oder per an unter Angabe des Namens, des Vornamens, der Anschrift und der telefonischen Erreichbarkeit melden. Nach abgeschlossener Besetzung aller Wahlvorstände werden Sie Ihre Berufung in einen Wahlvorstand per Post erhalten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Johannes Stadtwahlleiterin Im Original unterzeichnet. Bekanntmachung über Leistungsvergaben Der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates hat in seiner Sitzung am 9. Dezember 2013 die folgenden Vergaben beschlossen: - des Auftrages für den Ländlichen Wegebau Reuden/Grimme an die Firma Becker Bau GmbH, NL Edlau, - des Auftrages für die Errichtung des Feuerlöschteiches im Ortsteil Nedlitz an die Firma ZETIEBA GmbH,. Dittmann Bürgermeister und Vorsitzender des Ausschusses

4 4 27. Dezember 2013 Amtsbote, Mitteilungen aus dem Rathaus Zum Jahresende Liebe Zerbsterinnen und Zerbster, das Jahr 2013 neigt sich seinem Ende zu. An solchen Tagen wird oft inne gehalten, um sowohl zurück als auch nach vorn zu schauen. Auch ich bin nicht frei davon. Beim Rückblick auf das Jahr 2013 fällt wohl jedem von uns das Hochwasser im Juni ein. Wurde für die Flutkatastrophe 2002 noch der Begriff Jahrhundertflut benutzt, vermieden in diesem Jahr die Berichterstatter eine solche Wertung. Das darf durchaus nachdenklich stimmen. Die Hochwassersituation hat uns so einiges an Erkenntnissen gebracht. Einerseits, wieder einmal, welche Kraft die Natur aufbieten kann, andererseits auch, wie verletzlich unsere Infrastruktur ist, wie ohnmächtig wir den Naturgewalten gegenüber stehen. Wir haben aber auch erfahren, wie schnell und in welcher enormen Dimension Hilfsbereitschaft und Solidarität er- und gelebt werden. Feuerwehren, Wasserwehr, DLRG, Helfer von nebenan und weiter weg: Viele zogen am selben Strang, um zu helfen, wo es nur ging. Die oft kritisierte soziale Kälte unserer Epoche war nicht zu spüren. Ich danke allen, die sich für die Familie, Nachbarn, für auf unsere Hilfe Angewiesenen eingesetzt haben. Vor diesem Hintergrund könnten andere Ereignisse fast verblassen. Jeder von uns hat da sicher seine eigenen Schwerpunkte, ganz persönliche Höhen und Tiefen erlebt. Seien es die 800-Jahrfeiern in unseren Ortsteilen, der Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft, Fasch-Konzerte, Ausstellungen, wirtschaftliche Erfolge in der Industrie, im Handwerk und Gewerbe oder sportliche Höchstleistungen vom Vereinsturnier bis hin zum Weltpokal unserer Kegelsportler des SKV Rot-Weiß Zerbst 1999 e. V. Wir haben gefeiert und wir haben gelitten, wenn uns nahestehende Menschen erkrankten oder aus dem Leben schieden. Jedes Jahr ist darum ein ganz besonderes Jahr und wir werden stets aufs Neue vom folgenden Jahr überrascht. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich für unser Gemeinwohl eingesetzt haben, die zugepackt haben, die halfen, dass die Lebensqualität in unserer Stadt und in unseren Ortsteilen erhalten bleibt und verbessert wird. An Herausforderungen wird es auch künftig nicht mangeln, denken wir nur an den Kampf um den Erhalt unserer Grundschulen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Jahreswechsel und für das neue Jahr vor allem Gesundheit und in Ihrem Tun viel Glück und Erfolg. Gleichzeitig möchte ich Sie hiermit herzlich zum Neujahrsempfang am Freitag, dem 10. Januar, um 19 Uhr im Katharina- Saal der Zerbster Stadthalle einladen. Ihr Andreas Dittmann Bürgermeister der Stadt Beseitigung von Hochwasserschäden: Anträge auf Zuwendungen einreichen Das Land Sachsen-Anhalt gewährt nach Maßgabe der Richtlinie Hochwasserschäden Sachsen-Anhalt 2013 in der Fassung vom 23. August 2013 (MBl. LSA S. 474 ff.) als Wiederaufbauhilfe Zuwendungen zur Beseitigung der in diesem Jahr eingetretenen Hochwasserschäden. Besonderes Augenmerk liegt vor allem auf der Unterstützung der vom Hochwasser betroffenen privaten Haushalte, bei der Wiederherstellung von Wohngebäuden und der Wiederbeschaffung des zur Haushalts- und Lebenserfüllung notwendigen Hausrates. Wir weisen darauf hin, dass im Anschluss an die Soforthilfen gemäß v. g. Richtlinie Hochwasserschäden Sachsen-Anhalt 2013 die Möglichkeit besteht, weitere finanzielle Hilfe zu beantragen. Mit entsprechender Antragstellung können sich Betroffene zur Wiederherstellung von Wohngebäuden und der Wiederbeschaffung des zur Haushalts- und Lebensführung notwendigen Hausrates an die Investitionsbank Sachsen Anhalt wenden. Der Zuschuss ist direkt bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt zu beantragen. Der Antrag ist bis spätestens einzureichen. Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt ist Bewilligungsbehörde. Eine Beratung der Investitionsbank bezüglich der Antragstellung und der Fördervoraussetzungen steht den Betroffenen offen. Kontaktdaten: kostenfreie Hotline: Schülerarbeiten in den Rathausfluren Radierungen von Schülerinnen und Schülern des Zerbster Gymnasiums Francisceum sind derzeit in den Fluren des Rathauses an der Schloßfreiheit zu sehen. Unter Anleitung von Kunstlehrerin Annett Heydecke haben sich die Siebtklässler an Stuckdetails aus der Stadthalle versucht. Fotos: Helmut Rohm Übrigens finden Sie die Erscheinungstermine 2014 für den Amtsboten auf der städtischen Homepage unter

5 , Amtsbote 27. Dezember Kultur - Schule - Freizeit Veranstaltungen in und seinen Ortschaften im Januar :00 Uhr Weihnachtsbaum verbrennen Hohenlepte gemütliches Beisammensein am Traditionsfeuer :00 Uhr Neujahrsempfang des Bürgermeisters Katharina-Saal der Stadthalle :00 Uhr Weihnachtsbaumverbrennen Westfalenhalle in Schora * 16:00 Uhr Schwanensee Ballett in vier Akten Katharina-Saal der Stadthalle von Peter Iljitsch Tschaikowsky Tag der offenen Tür für interessierte und Gymnasium Francisceum zukünftige Schüler Weinberg 1, :00 Uhr More than Honey Film in der Kirche Kirchengemeinde Grimme * 18:00 Uhr Mitternachtsturnier der 12. Klassen Sporthalle Zur Anmeldungen im Gymnasium Jannowitzbrücke, * 20:11 Uhr Karnevalsveranstaltung des Gasthaus Zum Bieber CC Grün Weiß e. V. Steckby Steckby :00 Uhr Gedenken an die Opfer des Ehrenmal Roter Garten Nationalsozialismus Mit * versehene Veranstaltungen sind eintrittspflichtig. Informationen erhalten Sie auch in der Touristinformation Markt 11, 39261, Tel.-Nr.: Ein erfolgreiches touristisches Jahr - trotz vieler Wetterunbilden Mehr als 1300 Gäste zählte die Zerbster Tourist-Information in diesem Jahr bei den von ihr ausgerichteten Stadtführungen und Radwandertouren. Mit knapp 70 Gästeführungen waren es einige weniger als im Vorjahr, verweist Viola Tiepelmann, Leiterin der Tourist-Information, auf ein hier von verschiedenen Wetterunbilden geprägtes Jahr - Regen im Frühjahr, Hochwasser, das zu Stornierungen führte, große Hitze im Sommer und zuletzt Sturm. Gerade auch die nach wie vor sehr beliebten Nachtstadtführungen mussten dadurch das ein oder andere Mal abgesagt werden. Hier haben wir bereits wieder eine lange Anmeldeliste für 2014, so Viola Tiepelmann. Für die in eigener Regie durchgeführten Führungen und Radtouren, darunter der 6. Zerbster Radfahrtag, konnte das Team der Tourist-Information einmal mehr auf das große ehrenamtliche Engagement bewährter Gästeführerinnen und Gästeführer sowie Radwanderleiterinnen und Radwanderleiter setzen. Es war wieder über das ganze Jahr eine sehr angenehme, unkomplizierte, ja freundschaftliche Zusammenarbeit, spricht Viola Tiepelmann zum traditionellen Jahresabschluss ein herzliches Dankeschön aus. Sie können gemeinsam auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken - das Team der Zerbster Tourist-Information (TI) und die ehrenamtlichen Gästeführer und Radwanderleiter: (vorn v. l.) Viola Tiepelmann (TI), Jana Reifarth, Elke Richter (TI), Heinz-Jürgen Friedrich, Rainer Sens; (2. Reihe v. l.) Heidrun Franke, Petra Metzler (TI), Heli Talvik-Pannicke, Dagmar Richter; (3. Reihe v. l.) Martina Schönfeld (Bürgerarbeit TI), Barbara Lüder, Uta Heinecke, Helga Rahmsdorf, Martin Schmidt. Foto: Helmut Rohm Gemeinsam wird hier noch einmal zurückgeblickt auf Geschehenes, manches kuriose Erlebnis, werden auch neue Ideen entwickelt. Neben den eigenen Führungen hat die Crew der Tourist-Information auch manche Führung an den Förderverein Schloss Zerbst oder das Museum der Stadt vermittelt. Kommen die Teilnehmer hier aus ganz unterschiedlichen geografischen Ecken, darunter aus den Zerbster Partnerstädten oder den für die hiesige Region wichtigen touristischen Quellgebieten Berlin und Niedersachsen, sind die Tagesgäste, die die Tourist-Information am Markt 11 direkt aufsuchen, mehr aus dem unmittelbaren Umland. Bis Mitte Dezember hatte die Einrichtung bereits gut 4800 Besucher (2012 insgesamt: 4500). Telefonische Auskünfte wurden in 2650 Fällen gegeben (2012: 2500). Gut ein Jahr gibt es in der Stadt jetzt die touristische Route Katharina II.. Wenn auch die allgemeinen Stadtführungen nach wie vor am meisten gefragt seien, so Viola Tiepelmann, nimmt auch nach der Katharina-Route die Nachfrage zu, weiß die Touristikerin. Aber hier braucht es noch mehr Werbung, sagt sie. Einiges ist auch in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Förderverein Katharina II. auf diesem Gebiet bereits begonnen und geleistet worden. Katharina II. ist für uns das internationale Zugthema, unterstreicht Viola Tiepelmann, sagt aber auch: Wir sind ebenfalls allen anderen für Zerbst/ Anhalt bedeutenden Themen verpflichtet, einschließlich unserer Ortsteile. In diesem Sinn freuen sich die hauptamtlichen Touristiker gemeinsam mit ihrem ehrenamtlichem Team auf ein arbeitsreiches neues Jahr mit vielen wissensdurstigen Gästen.

6 6 27. Dezember 2013 Amtsbote, Museum: Sonderausstellung zur Reformation noch bis zum 12. Januar Noch bis zum 12. Januar 2014 haben Besucher des Museums der Stadt die Möglichkeit, zu erkunden, wie sich Jugendliche im Alter von 14 bis 24 Jahren mit dem Thema Reformation auseinandersetzen und dies Gleichaltrigen vermitteln wollen. Die Sonderausstellung Der Anschlag, mit der auch das Museum selbst nach sechsmonatigen Sanierungsarbeiten Anfang Dezember wiedereröffnet wurde, zeigt die zehn besten Arbeiten eines bundesweit durchgeführten Wettbewerbes für Schüler und Studierende im Rahmen der Lutherdekade Das Museum ist täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet, allerdings nicht vom 27. Dezember 2013 bis zum 1. Januar Die Sonderausstellung Der Anschlag ist bis Sonntag, dem 12. Januar, im Zerbster Museum zu sehen. Foto: Helmut Rohm Interessante Neuigkeiten aus der Stadtbibliothek Dessauer Str. 23a, Leiterin: Margitta Benecke Kontakt: Tel Fax: Homepage mit Online-Katalog: Netzwerk: Öffnungszeiten Montag: bis Uhr und bis Uhr Dienstag: bis Uhr und bis Uhr Mittwoch: geschlossen Donnerstag: bis Uhr und bis Uhr Freitag: bis Uhr Interessantes: - Jeden 1. Dienstag im Monat von :30 Uhr lädt Bücherwurm Willi zum Lesen, Lachen, Sachen machen Kinder von 3-7 Jahren ein. - Die kostenlosen Lesestart-Sets für Dreijährige sind in der Bibliothek zu erhalten. Wenn möglich, bitte den Gutschein aus dem 1. Set, welches die Eltern beim Kinderarzt erhalten haben, mitbringen. Auch wer jetzt erst einsteigen möchte, kann sich in der Bibliothek melden. - Wer Energie und Kosten sparen will, kann bei uns eine Energiesparkiste mit Energiekostenmonitor kostenlos ausleihen und damit die Stromfresser im Haushalt entlarven. Aufgrund der großen Nachfrage ist unbedingt eine Voranmeldung erforderlich. - Besuchen Sie uns doch mal im sozialen Netzwerk facebook, unter facebook.com/stadtbibliothekzerbst oder direkt von unserer Homepage aus. - Onleihst Du schon? Über die Suche in unserem Katalog per Download digitale Medien herunterladen und lesen, hören, sehen und lernen. Hier eine Auswahl neu erworbener Bücher: Kretschmer, Guido Maria: Anziehungskraft : Stil kennt keine Größe - 6. Aufl. - Hamburg: Edel, S.: Ill. ISBN Stil * Mode * Styling Peetz, Monika: Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben. - Köln: Kiepenheuer & Witsch, S. Forts. von: Die Dienstagsfrauen ; Sieben Tage ohne ISBN Streit, Lügen, Verrat, selbst Kikis Umzug in den Osten: Nichts kann die Dienstagsfrauen auseinanderbringen. Höchstens ein Mann mit Charme und geheimer Agenda... Harris, Robert: Intrige/Robert Harris. Aus d. Engl. von Wolfgang Müller. - München: Heyne, S. ISBN IK: Politthriller Alfred Dreyfuss soll ein Spion sein und wird wegen Landesverrat zu lebenslanger Haft verurteilt und verbannt. Geheimdienstchef Picquart hegt Zweifel und rollt den Fall wieder auf. In den Wirren der Dreyfuss-Affäre, die ganz Europa erschüttert, wird der Jäger schließlich selbst zum Gejagten... Richards, Emily: Stille Zeit der Wunder: Roman/Emily Richards. Aus d. Amerikan. von Inken Kahlstorff. - Sonderausg. - Augsburg : Weltbild, S. ISBN Vor siebzehn Jahren hat Elise Ramsey sich für die Pflicht und nicht für das Glück entschieden. Ihre große Liebe kommt jedoch zurück und bald knistert es wieder wie einst zwischen ihnen... Jonasson, Jonas: Die Analphabetin, die rechnen konnte: Roman/Jonas Jonasson. Aus d. Schwed. von Wibke Kuhn Aufl. - München : carl s books, S. ISBN Mit fünf fing sie an zu arbeiten, mit zehn wurde sie Waise und mit fünfzehn von einem Auto überfahren. Nombeko war die Analphabetin, die rechnen konnte... Frey Dodillet, Michael: Herrchenjahre : Vom Glück, einen ungezogenen Hund zu haben / Michael Frey Dodillet Aufl. - München: Heyne, S. ISBN Amüsante Erzählung über die vielen Versuche des Hundehalters, seine Schäferhunddame Luna zu einer umgänglichen Hundedame zu formen... Galbraith, Robert: Der Ruf des Kuckucks/Robert Galbraith. Aus d. Engl... - München: Blanvalet, S. ISBN IK: Krimi Als das Model Lula Landry von ihrem Balkon in den Tod stürzt, ist es für die ermittelnden Beamten schnell Selbstmord. Doch Lulas Bruder hat Zweifel und schickt den Privatdetektiv Cormoran Strike in die Spur... (Krimidebüt von J. K. Rowling) Schmidt, Thomas: Vernarrt in eine Diebin: Liebesroman. - Hohen Neuendorf: AAVAA Verl., S. ISBN Torsten Rübesam, nebenamtlicher Redakteur eines kleinen Berliner Blattes, ist von Franziska Schweingruber fasziniert, auch wenn sie kleptomanische Anwandlungen hat... Dörfler, Ernst P.: Liebeslust und Ehefrust der Vögel/Ernst Paul Dörfler. Zeichn. von Rainer Schade. - Dresden: Saxophon Verl., S. ISBN Küstenmacher, Marion: Simplify your life : Küche, Keller, Kleiderschrank entspannt im Griff/Marion und Werner Tiki Küstenmacher. Mit Karrikaturen von Werner Tiki Küstenmacher. - Frankfurt am Main: Campus Verl., S. ISBN X

7 , Amtsbote 27. Dezember Veranstaltunqskalender 2014 Heimatverein Walternienburg e. V. 19. April Uhr Umzug zum Osterfeuer 30. April Uhr Maibaum setzen auf der Burg 17. Mai Uhr Familien- und Kindertag auf der Burg 22. Juni Uhr Musikalischer Nachmittag mit Musikschule Da Capo, Hilmar Ulrich, Güterglück 12. Juli Uhr Elbauenfest - Burgnacht mit Capriccio 13. Juli Uhr Elbauenfest 30. August Uhr 1. Weinabend (Voranmeldung) 31. August Uhr Fahrradtour 7. September Uhr Markttag auf der Burg 14. September Uhr Tag des offenen Denkmals Wasserburg Walternienburg 20. September Uhr 2. Weinabend im Burgkeller (Voranmeldung) 27. September Uhr 3. Weinabend im Burgkeller (Voranmeldung) 28. September Uhr Drachenfest - Pflaumenallee 2. Oktober Uhr Ball der Vereine Motto Oktoberfest in der Festscheune - öffentliche Veranstaltung 11. Oktober Uhr 4. Weinabend im Burgkeller (Voranmeldung) 25./26. Oktober Exotenausstellung auf der Burganlage 9. November Uhr Skat- und Rommeeturnier im Bürgerraum (Güterglücker Str. 1a) 20. Dezember Uhr Weihnacht auf dem Reiterhof 22. Dezember Uhr vorweihnachtlicher Markttag auf der Burg 25. Dezember Uhr Punschabend auf der Burg Änderungen sind vorbehalten! Das Fest der Diamantenen Hochzeit feierte am 23. Dezember 2013 das Ehepaar Frau Charlotte und Herr Werner Krüger Zerbst/ Anhalt, OT Dobritz Dazu übermittelt der Bürgermeister alle guten Wünsche für persönliches Wohlergehen und viele schöne Stunden im Kreise ihrer Lieben. Geburtstagsgratulationen des Bürgermeisters der Stadt und ihrer Ortsteile Besonders herzliche Glückwünsche übermittelt der Bürgermeister der Stadt allen Jubilaren, die in der Zeit vom 13. Dezember bis 26. Dezember 2013 ihren Geburtstag gefeiert haben. Alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit und Freude. am Herrn Werner Elze zum 86. Geburtstag OT Güterglück am Frau Hilda Gramzow zum 86. Geburtstag OT Güterglück am Frau Luzia Seiler zum 83. Geburtstag am Herrn Burkhard Wagner zum 83. Geburtstag OT Schora am Frau Helga Wels zum 78. Geburtstag am Frau Anneliese Fricke zum 81. Geburtstag OT Deetz am Frau Margarete Sumpf zum 83. Geburtstag OT Nedlitz am Herrn Günter Timmermann zum 81. Geburtstag am Herrn Günter Wuttig zum 90. Geburtstag OT Buhlendorf am Frau Christel Dornbusch zum 80. Geburtstag OT Steckby am Herrn Horst Hübner zum 75. Geburtstag am Herrn Harry Krug zum 82. Geburtstag am Frau Elfriede Leps zum 83. Geburtstag am Frau Ingeborg Müller zum 87. Geburtstag am Herrn Otto Sens zum 79. Geburtstag OT Nutha am Frau Hildgard Finger zum 85. Geburtstag am Frau Christel Hennig zum 75. Geburtstag OT Lietzo am Frau Christa Kulka zum 79. Geburtstag am Frau Waltraud Luther zum 81. Geburtstag OT Walternienburg am Frau Anna Matz zum 89. Geburtstag am Frau Renate Will zum 75. Geburtstag am Frau Charlotte Worm zum 82. Geburtstag OT Quast am Herrn Werner Zahn zum 86. Geburtstag am Frau Charlotte Geithner zum 88. Geburtstag am Frau Irmgard Hoffmann zum 82. Geburtstag OT Kermen am Frau Brunhilde Blanck zum 75. Geburtstag am Frau Waltraud Busse zum 75. Geburtstag OT Kleinleitzkau am Frau Ella Düben zum 87. Geburtstag am Frau Elisabeth Elß zum 81. Geburtstag am Frau Ruth Friedrich zum 81. Geburtstag am Frau Lieselotte Hanisch zum 80. Geburtstag am Frau Helga Maushake zum 76. Geburtstag am Frau Christa Nolte zum 77. Geburtstag am Frau Anna Plate zum 79. Geburtstag OT Lindau am Herrn Jakob Reger zum 88. Geburtstag am Herrn Jürgen Riebe zum 81. Geburtstag am Herrn Dieter Schickedanz zum 75. Geburtstag am Herrn Erich Schlecht zum 85. Geburtstag am Herrn Horst Sommer zum 78. Geburtstag am Herrn Werner Barth zum 75. Geburtstag am Frau Liesbeth Els zum 79. Geburtstag OT Steckby am Frau Waltraud Eltz zum 84. Geburtstag am Frau Sigrid Friedrich zum 76. Geburtstag am Frau Adelheid Fuhlbrügge zum 77. Geburtstag am Herrn Karl-Friedrich Jantzen zum 77. Geburtstag am Herrn Werner Johannes zum 81. Geburtstag OT Bias am Herrn Karl Müller zum 75. Geburtstag OT Nedlitz am Frau Emmi Wolf zum 92. Geburtstag am Frau Ingeborg Dobritz zum 82. Geburtstag OT Bärenthoren

8 8 27. Dezember 2013 Amtsbote, am Herrn Wolfgang Gädicke zum 80. Geburtstag OT Hohenlepte am Frau Marlies Koschig zum 75. Geburtstag am Frau Helga Lohse zum 78. Geburtstag am Herrn Kurt Meerkatz zum 79. Geburtstag OT Polenzko am Frau Christa Naumann zum 82. Geburtstag OT Walternienburg am Herrn Herbert Wagenführ zum 87. Geburtstag am Herrn Karlheinz Will zum 78. Geburtstag OT Leps am Herrn Willi Bock zum 84. Geburtstag OT Kermen am Herrn Alfred Gensecke zum 92. Geburtstag am Herrn Erich Hellmann zum 87. Geburtstag am Herrn Heinz Leißring zum 77. Geburtstag am Herrn Günter Müller zum 76. Geburtstag OT Walternienburg am Frau Giesela Schubert zum 78. Geburtstag am Frau Ingeborg Henning zum 75. Geburtstag am Frau Ruth Max zum 84. Geburtstag am Herrn Herbert Nowak zum 78. Geburtstag am Frau Edith Schellin zum 80. Geburtstag am Frau Ingeborg Schulze zum 93. Geburtstag am Herrn Kurt Frank zum 76. Geburtstag am Frau Erika Hoffmann zum 78. Geburtstag am Frau Christel Krug zum 82. Geburtstag OT Badewitz am Herrn Franz Stephan zum 75. Geburtstag am Herrn Wolfgang Weise zum 90. Geburtstag OT Lindau am Frau Christa Bunge zum 79. Geburtstag OT Wertlau am Frau Helga Kammann zum 75. Geburtstag am Herrn Heinz Lutze zum 80. Geburtstag OT Kuhberge am Frau Christa Richter zum 76. Geburtstag OT Garitz am Herrn Horst Schaper zum 77. Geburtstag am Frau Christa Sens zum 75. Geburtstag am Frau Ruth Wauer zum 75. Geburtstag am Herrn Wilhelm Weißwange zum 75. Geburtstag am Herrn Ernst Bettge zum 76. Geburtstag OT Moritz am Frau Christine Goldbrich zum 78. Geburtstag am Frau Erna Keil zum 82. Geburtstag OT Leps am Frau Christa Liebrenz zum 88. Geburtstag am Frau Marianne Markmann zum 78. Geburtstag OT Niederlepte am Frau Gerda Schröder zum 88. Geburtstag OT Dobritz am Frau Elli Kuhrig zum 86. Geburtstag am Frau Christa Niehus zum 78. Geburtstag OT Gehrden am Frau Herta Scholz zum 79. Geburtstag OT Garitz am Frau Christa Stephan zum 75. Geburtstag IMPRESSUM Amtsbote Amtsblatt der Stadt - Herausgeber, Druck und Verlag: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, Herzberg, An den Steinenden 10, Telefon: ( ) , Telefax: ( ) , Telefax-Redaktion: ( ) Stadt - Verantwortlich für den amtlichen und nichtamtlichen Teil: der Bürgermeister der Stadt Herr Andreas Dittmann - redaktionelle Bearbeitung: Frau Antje Rohm, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: / , Fax / , - Verantwortlich für den Anzeigenteil: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Barschtipan - Anzeigenannahme/Beilagen: Frau Smykalla, Tel.: / , Fax: / , Funk: 01 71/ Einzelexemplare sind gegen Kostenerstattung über den Verlag zu beziehen. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere zz. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur Ersatz des Betrages für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen. St. Nicolai und St. Trinitatis Zerbst Sonntag :00 Uhr Schlesierweihnacht mit Kaffeetrinken (St. Trinitatis) Gottesdienst an Neujahr Mittwoch :00 Uhr Gottesdienst (St.Trinitatis) Sonntag :00 Uhr Gottesdienst (St. Trinitatis) St. Bartholomäi Zerbst Dienstag, Uhr Gottesdienst - Hohenlepte Uhr Gottesdienst - St. Bartholomäi Uhr Gottesdienst - Eichholz Montag, Uhr Gottesdienst mit Abendmahl - St. Bartholomäi Dienstag, Uhr Gottesdienst zum Jahresbeginn für die Schüler der Ev. Bartholomäischule - St. Bartholomäi Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, Dessauer Str. 10a in Zerbst Internet: Gottesdienste: So., Uhr Gottesdienst (parallel Kinderstunde) So., Uhr Gottesdienst (parallel Kinderstunde) Öffnungszeiten des Innenspielplatzes: Freitag: Uhr Hier wird gespielt und getobt, erzählt und gebastelt. Herzliche Einladung an Eltern/Großeltern mit Kindern bis zu 10 Jahren. Bitte beachten: Am bleibt der Spielplatz geschlossen! Neuapostolische Kirche (NAK) Gemeinde - Mühlenbrücke 62 a Gottesdienste Sonntag, :30 Uhr Dienstag, :00 Uhr (Abschlussgottesdienst) Mittwoch, :00 Uhr (Neujahrsgottesdienst) Sonntag, :30 Uhr Mittwoch, :30 Uhr Die nächste Ausgabe erscheint am Freitag, dem 10. Januar 2014 Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge und Anzeigen ist Montag, der 30. Dezember 2013

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme. - 1 - Wahlordnung für den Integrationsrat der Stadt Emden vom 20.12.2001 (Amtsblatt Reg.-Bez. Weser-Ems 2002 S. 170 / in Kraft seit 26.01.2002) (Änderung v. 05.10.2006 Amtsblatt 2006 S. 194 / in Kraft

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil

Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil Seite 1 von 5 Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil Beginn: Ende: Ort: 18.30 Uhr 19.35 Uhr Ratssaal der Stadtverwaltung Brandis Anwesend und stimmberechtigt:

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen und seiner Partner gelesen haben, wissen Sie wie Wählen funktioniert.

Mehr

der Verwaltungsgemeinschaft GREUSSEN

der Verwaltungsgemeinschaft GREUSSEN AMTSBLATT der Verwaltungsgemeinschaft GREUSSEN Greußen/Grüningen Clingen Niederbösa Topfstedt Trebra Wasserthaleben Westgreußen Jahrgang 17 Donnerstag, den 28.05.2009 Nummer 10/09 10.00-18.00 Uhr Betriebsführungen,

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

Bekanntmachung. der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl der Vertretung der Gemeinde Rheurdt am 25. Mai 2014

Bekanntmachung. der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl der Vertretung der Gemeinde Rheurdt am 25. Mai 2014 Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl der Vertretung der Gemeinde Rheurdt am 25. Mai 2014 Aufgrund des 19 des Gesetzes über die Kommunalwahlen im Land Nordrhein-Westfalen (Kommunalwahlgesetz)

Mehr

Amtsblatt. der Stadt Datteln. 51. Jahrgang 26. Juli 2016 Nr. 11

Amtsblatt. der Stadt Datteln. 51. Jahrgang 26. Juli 2016 Nr. 11 Amtsblatt der Stadt Datteln 51. Jahrgang 26. Juli 2016 Nr. 11 Inhalt: 1. Tagesordnung für die Sitzung des Rates am Freitag, 29. Juli 2016, 10.00 Uhr in der Stadthalle, Kolpingstraße 1, 45711 Datteln 2.

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Stadt Hemer Hademareplatz 44 der Ergebnisse der Gemeindewahlen am 30. August 2009 in der Stadt Hemer Nachdem der Wahlausschuss der Stadt Hemer in seiner Sitzung am 02.09.2009 die

Mehr

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016 Kolpingsfamilie Welden Jahresprogramm 2016 Inhalt Impressum... 2 Geleitwort des Präses... 3 Termine 2016... 5 Termine 2017... 8 Sponsoren... 9 Vorstandschaft... 16 Impressum Kolpingsfamilie Welden Vertreten

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t Der Oberbürgermeister über die 18. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Gleichstellungs- und Personalausschusses am Montag, 24.05.2004 im Sitzungsraum 126, Hiroshimaplatz

Mehr

Amtsbote. Zerbst/Anhalt F RÖHLICHE OST ER N

Amtsbote. Zerbst/Anhalt F RÖHLICHE OST ER N Amtsbote Zerbst/Anhalt Amtsblatt der Stadt Zerbst/Anhalt und ihrer Ortsteile www.stadt-zerbst.de Jahrgang 8 Nummer 8 Donnerstag, den 17. April 2014 F RÖHLICHE OST ER N S. Hofschlaeger / PIXELIO Auch in

Mehr

Stadt Heidenau Stadtwahlausschuss - Der Vorsitzende -

Stadt Heidenau Stadtwahlausschuss - Der Vorsitzende - Stadt Heidenau Stadtwahlausschuss - Der Vorsitzende - Öffentliche Bekanntmachung des Wahlergebnisses der Wahl des Stadtrates der Stadt Heidenau am 25. Mai 2014 Der Stadtwahlausschuss der Stadt Heidenau

Mehr

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag Leichte Sprache Willkommen im Land tag Inhalt Vorwort 1 1. Das Land 2 2. Der Land tag 3 3. Die Wahlen 4 4. Was für Menschen sind im Land tag? 5 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 5 6. Welche Parteien

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 29. Jahrgang ο Ausgabetag 02.02.2015 Nr. 2 Inhaltsangabe 02/2015 Öffentliche Bekanntmachung über den Ablauf der Nutzungsrechte und Ruhefristen von Wahlgrabstätten 03/2015

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

Sitzungssaal 007 der Stadtverwaltung Boppard

Sitzungssaal 007 der Stadtverwaltung Boppard N I E D E R S C H R I F T Sitzung: Jugendrat T E R M I N : 18.09.2012, 17.00 Uhr O R T : Sitzungssaal 007 der Stadtverwaltung Boppard Anwesend: - Vorsitzender - Ziegler, Maximilian - Mitglieder - Bach,

Mehr

Öffnungszeiten: Mo, Di 15-18 Uhr Do 10-13/15-19 Uhr Fr 10-18 Uhr Sa 10-13 Uhr Kontakt: Telefon 02232 1562-0 Leihfristverlängerung: Telefon 02232

Öffnungszeiten: Mo, Di 15-18 Uhr Do 10-13/15-19 Uhr Fr 10-18 Uhr Sa 10-13 Uhr Kontakt: Telefon 02232 1562-0 Leihfristverlängerung: Telefon 02232 Öffnungszeiten: Mo, Di 15-18 Uhr Do 10-13/15-19 Uhr Fr 10-18 Uhr Sa 10-13 Uhr Kontakt: Telefon 02232 1562-0 Leihfristverlängerung: Telefon 02232 1562-26 E-Mail: buecherei@bruehl.de Liebe Brühlerinnen und

Mehr

Hochschule Lemgo, den 26. Mai 2015 Ostwestfalen-Lippe - Der Wahlvorstand -

Hochschule Lemgo, den 26. Mai 2015 Ostwestfalen-Lippe - Der Wahlvorstand - Hochschule Lemgo, den 26. Mai 2015 Ostwestfalen-Lippe - Der Wahlvorstand - WAHLAUSSCHREIBEN für die Wahlen der studentischen Vertreterinnen und Vertreter zum Senat, zur Gleichstellungskommission und zu

Mehr

Stadt Rottenburg am Neckar

Stadt Rottenburg am Neckar Stadt Rottenburg am Neckar Öffentliche Bekanntmachung zur Durchführung der Wahl zum Europäischen Parlament Europawahl und der Wahl des Gemeinderats, der Ortschaftsräte und des Kreistags am 25. Mai 2014

Mehr

17. Jahrgang 11. März 2008 Nr.: 10 Seite 1. Inhaltsverzeichnis. 1. 4. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Stadt Ludwigsfelde 2

17. Jahrgang 11. März 2008 Nr.: 10 Seite 1. Inhaltsverzeichnis. 1. 4. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Stadt Ludwigsfelde 2 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 17. Jahrgang 11. März 2008 Nr.: 10 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1. 4. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Stadt Ludwigsfelde 2 2. der nichtöffentlichen Sitzung

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

1/3. Satzung der Stadt Landau in der Pfalz über die Einrichtung eines Ausländerbeirates

1/3. Satzung der Stadt Landau in der Pfalz über die Einrichtung eines Ausländerbeirates 1 Allgemeine Verwaltung 1/3 Satzung der Stadt Landau in der Pfalz über die Einrichtung eines Ausländerbeirates Der Stadtrat der Stadt Landau in der Pfalz hat am 30. August 1994 auf Grund des 24 und des

Mehr

20. Jahrgang 14. Juni 2016 Nr. 23 INHALTSVERZEICHNIS. Stadt Burg

20. Jahrgang 14. Juni 2016 Nr. 23 INHALTSVERZEICHNIS. Stadt Burg Herausgeber des Amtsblattes und verantwortlich: Der Bürgermeister der Stadt Burg, Tel. 03921/921-0, Zusammenstellung: Büro des Bürgermeisters / Ratsverwaltung der Stadtverwaltung Burg, Tel.: 03921/921-670.

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht.

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht. Niederschrift über die konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Winningen am Dienstag, 17.06.2014, 19.30 Uhr im Turnerheim, Neustraße 31, Winningen Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht.

Mehr

Gemeinde Schkopau Amtsblatt

Gemeinde Schkopau Amtsblatt Ausgabe 10 / 2011 Amtsblatt der Seite 1 von 5 Amtsblatt Bekanntmachungen der Nummer: 10 / 2011 ausgegeben am: 16.03.2011 Inhalt: Bekanntmachung der 12. Sitzung des Bau- und Planungsausschusses der am 24.03.2011

Mehr

l. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden

l. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden AMTSBLATT Nr. 2 vom 23.01.2015 Verbandsgemeinde Aktiv für Mensch -f Auskunft erteilt: Frau Druck l. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Datum Inhalt 19.01.15 Bekanntmachung der nichtöffentlichen Sitzung

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

Der Senator für Bildung Bremen, 15. August 2003 und Wissenschaft Frau Spink, Tel.: 361-59953 Frau Seevers, Tel.: 361-6848

Der Senator für Bildung Bremen, 15. August 2003 und Wissenschaft Frau Spink, Tel.: 361-59953 Frau Seevers, Tel.: 361-6848 Der Senator für Bildung Bremen, 15. August 2003 und Wissenschaft Frau Spink, Tel.: 361-59953 Frau Seevers, Tel.: 361-6848 Vorlage Nr. L 2 für die Deputation für Bildung am 4. September 2003 Neuwahl von

Mehr

Amtsbote. Zum dritten Mal: Das Rote I für die Zerbster Tourist-Information

Amtsbote. Zum dritten Mal: Das Rote I für die Zerbster Tourist-Information Amtsbote Amtsblatt und ihrer Ortsteile www.stadt-zerbst.de Jahrgang 8 Nummer 20 Donnerstag, den 2. Oktober 2014 Zum dritten Mal: Das Rote I für die Zerbster Tourist-Information Das Rote I strahlt neben

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 14. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Queidersbach in der Legislaturperiode 2004/2009 am 7. Februar 2006 im Rathaus um 19.00 Uhr. Teilnehmer: Vorsitzende: Ortsbürgermeisterin

Mehr

Weihnachtskerzen - 1 - Nr. 51/52 Frammersbach, 19.12.2013

Weihnachtskerzen - 1 - Nr. 51/52 Frammersbach, 19.12.2013 Nr. 51/52 Frammersbach, 19.12.2013 Weihnachtskerzen Und wieder strahlen Weihnachtskerzen und wieder loht der Flamme Schein Und Freude zieht in unsere Herzen zu dieser heiligen Weihnacht ein. Und frohe

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe für die Stadt Bad Lippspringe 12. Jahrgang 24. April 2012 Nummer 05 / Seite 1 Inhaltsverzeichnis 012/2012 Wahlbekanntmachung über die am 13. Mai 2012 stattfindende Landtagswahl NRW 013/2012 Bekanntmachung

Mehr

2. Deutsche, die eine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehaben

2. Deutsche, die eine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehaben Freie und Hansestadt Hamburg Europawahl am 25. Mai 2014 Informationsblatt für Seeleute 1. Wahlberechtigung 1.1 Deutsche Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben

Mehr

Amtsblatt der Stadt Hilden

Amtsblatt der Stadt Hilden Amtsblatt der Stadt Hilden Sitzungstermine Amtliche Bekanntmachung der Stadt Hilden 1. Neufassung vom 21.04.2010 der Haushaltssatzung der Stadt Hilden vom 17.03.2010 für das Haushaltsjahr 2010 Jahrgang

Mehr

Wahlbekanntmachung anlässlich der Wahl des Kreistages des Landkreises Hildesheim am 11. September 2016

Wahlbekanntmachung anlässlich der Wahl des Kreistages des Landkreises Hildesheim am 11. September 2016 Wahlbekanntmachung anlässlich der Wahl des Kreistages des Landkreises Hildesheim am 11. September 2016 Gemäß 16 des Niedersächsischen Kommunalwahlgesetzes (NKWG) vom 28. Januar 2014 (Nds. GVBl. S. 35),

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 15. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr am Dienstag, 17.06.2008 im Feuerwehrhaus Grone,

Mehr

Wahlkalender für die Sozialwahlen 2017

Wahlkalender für die Sozialwahlen 2017 Der Bundeswahlbeauftragte für die SozialversicherungswahlenWahlkalender für die Sozialwahlen 2017 Stand: 05.10.2015 Seite: 1 Wahlkalender für die Sozialwahlen 2017 Wahlkalender für die Wahlen zu den Vertreterversammlungen

Mehr

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Stadt Bad Wünnenberg. 69. Jahrgang 22. März 2012 Nr. 13 / S.

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Stadt Bad Wünnenberg. 69. Jahrgang 22. März 2012 Nr. 13 / S. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Stadt Bad Wünnenberg 69. Jahrgang 22. März 2012 Nr. 13 / S. 1 Inhaltsübersicht: 36/2012 Öffentliche Bekanntmachung des Kreiswahlleiters zur Aufforderung zur

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig Amtliches Bekanntmachungsblatt der 27. Jahrgang Herausgegeben zu Bestwig am 06. August 2001 Nummer 5 Amtsblatt für den Bereich der Herausgeber und Verleger: der, Bürgerzentrum und Rathaus, Postfach 1163,

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 05/2014 Mitterdorf, am 06. Mai 2014 EU Wahl 2014 Am Sonntag, dem 25. Mai 2014

Mehr

Monatsplan Dezember 2015

Monatsplan Dezember 2015 Schutzbund der Senioren und Vorruheständler Thüringen e. V. Stadtverband Juri-Gagarin-Ring 64: Fon: 0361 262 07 35 99084 Erfurt Fax 0361 78 92 99 00 E-Mail: schumann@seniorenschutzbund.org Internet: www.seniorenschutzbund.org

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer

Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer 36. Woche (29.08.15 06.09.15) Gottes Reich ist mitten unter uns?! Tatsache ist, dass die Kirche in der Gesellschaft nichts mehr zu sagen hat, dass unsere

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert.

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Mit dem Wahlrecht können wir uns in die Politik einmischen. Die

Mehr

Berlin, den 04.02.2014

Berlin, den 04.02.2014 Zentrum für Human- und Gesundheitswissenschaften (CC1) Institut für Geschichte der Medizin Thielallee 71 14195 Berlin PD Dr. phil. habil. Thomas Beddies Tel. +49 (0)30 450 529 241 Fax +49 (0)30 450 529

Mehr

Wahlbekanntmachung. Die Wahlleitung macht am 23. März 2015 in Hagen ( 9 Absatz 2 Nummer 1 WahlO) folgendes bekannt:

Wahlbekanntmachung. Die Wahlleitung macht am 23. März 2015 in Hagen ( 9 Absatz 2 Nummer 1 WahlO) folgendes bekannt: Wahlbekanntmachung zu den Wahlen zum Studierendenparlament und zu den Fachschaftsräten der FernUniversität in Hagen am 23. März 2016 vom 23. Dezember 2015 Die Wahlleitung macht am 23. März 2015 in Hagen

Mehr

Infomappe Haus Schweizer

Infomappe Haus Schweizer Infomappe Haus Schweizer Ferienwohnung Monita Haus Schweizer Ferienwohnungen Dorf- Dorstraße 22 79872 Bernau im Schwarzwald Telefon +49 (0) 7675-929055 Telefax +49 (0) 7675-929054 Mobil 0175-3427376 E-Mail:

Mehr

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen.

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von Diese Wahlhilfebroschüre entstand durch die Kooperation folgender

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Gemeinde Asbach-Bäumenheim

Gemeinde Asbach-Bäumenheim A m t s b l a t t Gemeinde Asbach-Bäumenheim Herausgeber : Gemeindeverwaltung, Rathausplatz 1, 86663 Asbach-Bäumenheim Telefon: (0906) 2969-19, Fax: (0906) 2969-40 Internet: www.asbach-baeumenheim.de Druck:

Mehr

Amtsblatt der Stadt Werne

Amtsblatt der Stadt Werne Jahrgang: 2002 Ausgabe: 06 Ausgabetag: 28.03.2002 V/12 Satzung für die Volkshochschule der Stadt Werne vom 28.03.2002 Aufgrund des 7 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung

Mehr

39264 1 ANHALT- 03 92 48 / 9 42 66 BITTERFELDER

39264 1 ANHALT- 03 92 48 / 9 42 66 BITTERFELDER Amtsbote Amtsblatt der Stadt und ihren Ortsteilen www.stadt-zerbst.de Jahrgang 6 Nummer 20 Freitag, den 28. September 2012 Anzeigen Programme im Innenteil Seite 8 und 9 ANHALT- BITTERFELDER KREISWERKE

Mehr

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101 1 Name, Sitz, Träger (1) Die Sparkasse mit dem Sitz in Burgdorf hat den Namen Stadtsparkasse Burgdorf. Sie führt das dieser

Mehr

Freundeskreis Heppenheim - Le Chesnay e.v. Les Amis du Jumelage

Freundeskreis Heppenheim - Le Chesnay e.v. Les Amis du Jumelage Freundeskreis Heppenheim - Le Chesnay e.v. Les Amis du Jumelage Satzung vom 18. Februar 1991 in der Fassung der Änderung vom 14. November 1994 und vom 22. Februar 2002 1 Name und Sitz des Vereins Der Verein

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald

Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald 12. Jahrgang Lübben (Spreewald), den 19.05.2005 Nummer 12 Inhaltsverzeichnis Seite Öffentliche Bekanntmachung des Landkreises Dahme-Spreewald Bekanntmachung

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Amtsbote. Der Preisträger! Foto: Helmut Rohm

Amtsbote. Der Preisträger! Foto: Helmut Rohm Amtsbote Amtsblatt der Stadt und ihrer Ortsteile www.stadt-zerbst.de Jahrgang 7 Nummer 24 Freitag, den 29. November 2013 Der Preisträger! Foto: Helmut Rohm Dirk Herrmann, Vorsitzender des Fördervereins

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

Satzung über die Benutzung der Kindergärten der Gemeinde Bad Endbach

Satzung über die Benutzung der Kindergärten der Gemeinde Bad Endbach Satzung über die Benutzung der Kindergärten der Gemeinde Bad Endbach Aufgrund der 5, 19, 20, 51 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung vom 01. April 1993 (GVBl. I S. 534), der

Mehr

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015. INHALT Datum Titel Seite. 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015. INHALT Datum Titel Seite. 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142 347 AMTSBLATT Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015 Lfd. Nr. INHALT Datum Titel Seite 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142 92 15.05.2015 Bekanntmachung der Sitzung des

Mehr

Immer in Ihrer Nähe, immer erreichbar

Immer in Ihrer Nähe, immer erreichbar Immer in Ihrer Nähe, immer erreichbar Jeder Fellbacher hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Hier finden Sie die Kontaktdaten unserer Filialen und Berater auf einen Blick. www.fellbacher-bank.de

Mehr

Jahrgang 2012 Herausgegeben zu Winterberg am 21.05.2012 Nr. 7. Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg

Jahrgang 2012 Herausgegeben zu Winterberg am 21.05.2012 Nr. 7. Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Jahrgang 2012 Herausgegeben zu Winterberg am 21.05.2012 Nr. 7 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 im Sitzungssaal des Rathauses Vorsitzender: Erster Bürgermeister Horst Krebes Stadträte (stimmberechtigt): StR Hans Werner Bauer StRin Brigitte Gruber StRin Heidi

Mehr

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Inhaltsverzeichnis Grußwort des 1. Bürgermeisters Franz Winter Vorstellung des Marktgemeinderats Markt Dürrwangen Öffnungszeiten/Kontakt Entsorgung Einrichtungen Einkaufsmöglichkeiten

Mehr

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X Katholische Kirchengemeinde Maria, Königin des Friedens Badstraße 21 95138 Bad Steben Tel.: 09288/238 Fax: 09288/5195 Protokoll zur Pfarrgemeinderatssitzung Termin: Dienstag, 07.01.2014 Beginn: 19.15 Uhr

Mehr

AMTSBLATT FÜR DIE STADT WERDER (HAVEL)

AMTSBLATT FÜR DIE STADT WERDER (HAVEL) AMTSBLATT FÜR DIE STADT WERDER (HAVEL) Herausgegeben vom Bürgermeister der Stadt Werder (Havel) Eisenbahnstraße 13/14 Tel.: (03327) 783-0 Fax: (03327) 44 385 Werder (Havel), 26. Mai 2006 Jahrgang 11 Nummer

Mehr

4. Sie müssen jede Vorschlagsliste innerhalb von zwei Tagen nach Eingang auf Gültigkeit überprüfen ( 7 Abs. 2 WO).

4. Sie müssen jede Vorschlagsliste innerhalb von zwei Tagen nach Eingang auf Gültigkeit überprüfen ( 7 Abs. 2 WO). Wird eine Vorschlagsliste eingereicht, gehen Sie wie folgt vor: 1. Stempeln mit Eingangsdatum. 2. Bestätigen Sie den Eingang der Vorschlagsliste sofort (Muster-Formular 120b). 3. Wenn die Liste kein Kennwort

Mehr

Ferienfaltblatt 2014

Ferienfaltblatt 2014 Ferienfaltblatt 2014 Schulferien 2014 in NRW Ostern 14.04. - 26.04.14 Sommer 07.07. - 19.08.14 Herbst 06.10. - 18.10.14 Winter 22.12. - 06.01.15 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 14.04. 17.04.14 Städt.

Mehr

AMTSBLATT. Amt Altdöbern

AMTSBLATT. Amt Altdöbern AMTSBLATT für das Amt Altdöbern Jahrgang 22 Altdöbern, den 30. April 2014 6 2 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/2014 A M T L I C H E R T E I L HERAUSGEBER: Amt Altdöbern Marktstr. 1 03229 Altdöbern Verantwortlich

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: St. Ruprecht/Raab Gemeinderatswahl am..5 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN und MANDATE

Mehr

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62 Satzung für die Sparkasse Hannover Beschluss der Regionsversammlung vom 15. Oktober 2002 In der Fassung des Beschlusses der Regionsversammlung vom 12. Dezember 2006 Veröffentlicht im Amtsblatt für die

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 am 30. September 2015 im Sitzungssaal des Rathauses 1 TAGESORDNUNG: 1. Eröffnungsregularien

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN

DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN V O R W O R T Es ist eine schwierige, aber wichtige Aufgabe der Kommunalpolitik, Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen. Dieser

Mehr

Ausgabe 11/2015 Amtsblatt der Stadt Rhede 17.09.2015. 12. Jahrgang Ausgabe 11/2015 Rhede, 17.09.2015

Ausgabe 11/2015 Amtsblatt der Stadt Rhede 17.09.2015. 12. Jahrgang Ausgabe 11/2015 Rhede, 17.09.2015 AMTSBLATT der Stadt Rhede Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Rhede 12. Jahrgang Ausgabe 11/2015 Rhede, 17.09.2015 Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Rhede, die durch Rechtsvorschrift vorgeschrieben

Mehr

Richtlinie der Stadt Jerichow über die Verteilung von Spenden an Privathaushalte mit. Schäden durch das Hochwasser vom Juni 2013

Richtlinie der Stadt Jerichow über die Verteilung von Spenden an Privathaushalte mit. Schäden durch das Hochwasser vom Juni 2013 Richtlinie der Stadt Jerichow über die Verteilung von Spenden an Privathaushalte mit Präambel Schäden durch das Hochwasser vom Juni 2013 Durch die Stadt Jerichow wurde ein Spendenkonto zugunsten der Opfer

Mehr

Nr. 08/2016 Internet Frammersbach, Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung. Nachruf

Nr. 08/2016 Internet Frammersbach, Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung. Nachruf Nr. 08/2016 Internet Frammersbach, 25.02.2016 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nachruf In Trauer nimmt der Markt Frammersbach Abschied von seiner ehemaligen Mitarbeiterin Frau Marianna Bauer

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Hauptsatzung der Stadt Bad Orb im Main-Kinzig Kreis

Hauptsatzung der Stadt Bad Orb im Main-Kinzig Kreis Hauptsatzung der Stadt Bad Orb im Main-Kinzig Kreis Aufgrund des 6 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl I S. 142) zuletzt geändert durch Artikel 1

Mehr

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden?

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden? Tätigkeitsbericht der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen 2012 / 2013 / 2014 Inhalt 1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? Seite 2 2. Was

Mehr

Stadtfeuerwehrverband Schwerin, Körperschaft des öffentlichen Rechts Satzung

Stadtfeuerwehrverband Schwerin, Körperschaft des öffentlichen Rechts Satzung Stadtfeuerwehrverband Schwerin, Körperschaft des öffentlichen Rechts Satzung Aufgrund des 32 Abs. 2 in Verbindung mit 15 Abs. 1 des Gesetzes über den Brandschutz und die Technischen Hilfeleistungen durch

Mehr

Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1

Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1 Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr