Amtsbote. Tschüss 2013!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Amtsbote. Tschüss 2013!"

Transkript

1 Amtsbote Amtsblatt der Stadt und ihrer Ortsteile Jahrgang 7 Nummer 26 Freitag, den 27. Dezember 2013 Tschüss 2013! Das Hochwasser, die 12. Internationalen Fasch-Festtage, ein neuer Termin und eine neue Optik für die Gewerbefachausstellung sowie mehrere 800-Jahr- Feiern, wie hier in den Ortsteilen Bornum/Trüben, was diese Fotos zeigen, sind nur einige der Ereignisse, die das Jahr 2013 in geprägt haben. Mit dem Rückblick darauf allen Leserinnen und Lesern des Amtsboten alle guten Wünsche für Lesen Sie in dieser Ausgabe auch die Worte zum Jahresende vom Bürgermeister der Stadt Andreas Dittmann (SPD). Fotos: Thomas Drechsel/Helmut Rohm (2)/Petra Wiese

2 2 27. Dezember 2013 Amtsbote, Für alle Notfälle Dienstbereit Einsatzleitstelle des Landkreises in Bitterfeld Notrufe Feuerwehr/Rettungsdienst 112 Polizei 110 Wichtige Rufnummern Revierkommissariat Bau- und Wohnungsgesellschaft Zerbst mbh Heidewasser GmbH Abwasser- u. Wasserzweckverband Elbe-Fläming Bereitschaft AWZ Elbe-Fläming Strom Nur Stadtgebiet, Stromversorgung Ortsteile : über AVACON direkt Gas Gasstadtwerke Zerbst GmbH Erdgas Mittelsachsen GmbH Schönebeck Tierkliniken Magdeburg, Ebendorfer Str Wittenberg/Piesteritz, Fröbelstr Tierarztpraxen TAP Bretschneider TAP Brodowski Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Sprechzeiten Uhr in der Praxis, danach telefonisch / ZA F. Schrader Praxis Zerbst, Albertstraße 33 Tel ZÄ M. Wilke Praxis Loburg, Kreuzstr. 17 Tel / ZÄ J. Schmidt Praxis Zerbst, Alte Brücke 45 Tel Dr. K. Ruhland Praxis Zerbst, Bahnhofstraße 11 Tel Spruch der Woche Fege den Staub des letzten Jahres fort und mit ihm alle unguten Gefühle. (Chinesisches Sprichwort) Ärztlicher Bereitschaftsdienst für den Raum Zeitraum vom bis zum Redaktionsschluss lagen folgende Angaben vor: Freitag, Herr DM Rommel Praxis Zerbst, Dessauer Str.1 Tel Tel. privat Samstag, Herr Dr. F. Friedrichs Praxis Zerbst, Krankenhaus Tel Handy privat Fu-Tel Sonntag, Frau DM Ulrich Praxis Zerbst, Breite 58 Tel Tel. privat Montag, Herr Dr. Scholz Dienstag, (von 7 Uhr bis 7 Uhr des Folgetages) Frau DM H. Köhler Medizinisches Versorgungszentrum Zerbst Dessauer Str. 41/43 Tel privat Mittwoch, Frau Dr. Haake Praxis Zerbst, Krankenhaus, Fr.-Naumann-Str. 53 Tel privat Donnerstag, Frau Dr. Rasche Praxis Walternienburg, Hauptstr. 15 Tel privat Freitag, Herr Dr. F. Friedrichs Praxis Zerbst, Krankenhaus Tel Handy Samstag, Frau Dr. Stoye Praxis Zerbst, Dr. M.-Luther- Promenade Tel. privat Sonntag, Herr DM F. Herrmann Praxis Zerbst, Wolfsbrücke 2 Tel privat Fu-Tel Montag, Herr DM H.-Th. Spieler Praxis Zerbst, Alte Brücke 45 Tel privat Dienstag, Herr DM Rommel Praxis Zerbst, Dessauer Str.1 Tel privat Mittwoch, Herr Dr. F. Friedrichs Praxis Zerbst, Krankenhaus Tel Donnerstag, Frau DM Chr. Jansen Praxis Zerbst, Fritz-Brandt-Str. 6 Tel privat Notdienstzeiten: Montag von 19:00 Uhr, Dienstag von 19:00 Uhr, Mittwoch von 13:00 Uhr, Donnerstag von 19:00 Uhr, Freitag von Uhr, Samstag von 7:00 Uhr, Sonntag von 7:00 Uhr jeweils bis 7 Uhr des darauffolgenden Tages Der kassenärztliche Notdienst gilt nur außerhalb der Sprechzeiten der Hausarztpraxis. Bitte wenden Sie sich während der Sprechzeiten an Ihren Hausarzt bzw. dessen Vertretung. Die Samstag-Notfallsprechstunden erfolgen von 9.00 bis Uhr in der Praxis des diensthabenden Arztes. In dieser Zeit erfolgen keine Hausbesuche. In lebensbedrohlichen Fällen ärztliche Hilfe über Notruf Tel. 112 Auskünfte über Notdienst Einsatzleitstelle Bitterfeld Tel Apotheken-Bereitschaftsdienst vom Redaktionsschluss am Freitag, Katharina Apotheke Zerbst/ Anhalt Samstag, Neue Apotheke Sonntag, Bären Apotheke Lindau Montag, Rats- und Stadtapotheke Dienstag, Drei Linden Apotheke Loburg Mittwoch, Jever Apotheke Donnerstag, Katharina Apotheke Zerbst/ Anhalt Freitag, Neue Apotheke Samstag, Bären Apotheke Lindau Sonntag, Rats- und Stadtapotheke Montag, Drei Linden Apotheke Loburg Dienstag, Jever Apotheke Mittwoch, Katharina Apotheke Zerbst/ Anhalt Donnerstag, Neue Apotheke Rats- und Stadtapotheke Alte Brücke Zerbst Tel Raben-Apotheke Markt Tel Jever Apotheke Fritz-Brand-Str Tel Katharina-Apotheke Breite Zerbst Tel Neue Apotheke Dessauer Str Zerbst Tel Bären Apotheke Flecken Lindau Tel Drei Linden Apotheke Markt Loburg Tel

3 , Amtsbote 27. Dezember Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse Sitzungsplan Januar 2014 des Stadtrates und seiner Ausschüsse Öffentliche/Nichtöffentliche Sitzungen: - Sozial-, Schul-, Kultur- und Sportausschuss Dienstag, :30 Uhr, Rathaus, Schloßfreiheit 12, Sitzungsraum - Haupt- und Finanzausschuss Montag, :00 Uhr, Rathaus, Schloßfreiheit 12, Sitzungsraum - Bau- und Stadtentwicklungsausschuss Dienstag, :00 Uhr, Rathaus Schloßfreiheit 12, Sitzungsraum - Stadtrat Mittwoch, :00 Uhr, Stadthalle, Katharina-Saal Die Tagesordnung der jeweiligen Sitzung wird gemäß 19 der Hauptsatzung der Stadt im Amtsblatt der Stadt - Amtsboten - öffentlich bekannt gemacht. Öffentliche Bekanntmachung der Stadtwahlleiterin der Stadt für die Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 Aufforderung zur Abgabe von Vorschlägen für die Bildung des Stadtwahlausschusses Gemäß 4 Abs. 1 der Kommunalwahlordnung des Landes Sachsen- Anhalt (KWO LSA) fordere ich die im Wahlgebiet der Stadt Zerbst/ Anhalt vertretenen Parteien und Wählergruppen auf, in einer Frist von einem Monat ab dem Tage der Bekanntmachung Vorschläge zur Berufung von Beisitzern und stellvertretenden Beisitzern für den Stadtwahlausschuss nach 10 Abs. 1 des Kommunalwahlgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KWG LSA) an mich einzureichen: Stadtwahlleiterin der Stadt Schloßfreiheit 12, Ich weise darauf hin, dass Beisitzer der Wahlausschüsse ehrenamtlich tätig sind. Nach 13 Abs. 1-3 KWG LSA dürfen Wahlbewerber, Vertrauenspersonen für die Wahlvorschläge und deren Stellvertreter kein Wahlehrenamt innehaben. Nach 4 Abs. 2 KWO LSA erfolgt die Berufung der Beisitzer unverzüglich nach Ablauf der Frist. Johannes Stadtwahlleiterin Im Original unterzeichnet. Aufruf zur Europawahl und zu den Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 An alle im Wahlgebiet vertretenen Parteien und Wählergruppen sowie an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Am Sonntag, dem 25. Mai 2014 finden neben der Europawahl und der Landratswahl auch die Neuwahlen zu den kommunalen Vertretungen statt. Es werden der Kreistag des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, der Stadtrat der Stadt und die Ortschaftsräte aller Ortschaften der Stadt gewählt. Ich fordere die im Wahlgebiet vertretenen Parteien und Wählergruppen auf, gemäß 6 Abs. 2 der Kommunalwahlordnung des Landes Sachsen-Anhalt (KWO LSA) Wahlberechtigte als Mitglieder des Wahlvorstandes vorzuschlagen. Ich weise darauf hin, dass Beisitzer der Wahlvorstände ehrenamtlich tätig sind. Nach 13 Abs. 1-3 des Kommunalwahlgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KWG LSA) dürfen Wahlbewerber, Vertrauenspersonen für die Wahlvorschläge und deren Stellvertreter kein Wahlehrenamt innehaben. Nach 28 Abs. 1 der Gemeindeordnung des Landes Sachsen-Anhalt (GO LSA) können Bürgerinnen und Bürger der Stadt Zerbst/ Anhalt das Wahlehrenamt ausüben. Alle Interessenten, die zur Übernahme eines Wahlehrenamtes bereit sind, werden gebeten, sich bis zum 24. Januar 2014 bei der Stadtverwaltung, Schloßfreiheit 12, schriftlich oder telefonisch unter der Tel.-Nr.: zu melden. Johannes Stadtwahlleiterin Im Original unterzeichnet. Wahlhelfer gesucht Das Wahlamt der Stadt sucht für die Durchführung der Europawahl, der Landratswahl und der Kommunalwahlen am Sonntag, dem 25. Mai 2014 noch engagierte Bürgerinnen und Bürger, die als Wahlhelfer im Wahlvorstand mitarbeiten möchten. Ich bitte Sie, sich als ehrenamtlicher Wahlhelfer zu engagieren, denn eine Demokratie lebt von der aktiven Teilnahme ihrer Bürgerinnen und Bürger am politischen Geschehen. Jeder Wahlberechtigte, der am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat, kann diese Aufgabe übernehmen. Die Wahllokale sind von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Danach werden durch alle Mitglieder des Wahlvorstandes die Stimmen ausgezählt und die Wahlergebnisse festgestellt. Für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit in einem Wahlvorstand an diesem Tag erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 46,00 Euro. Zur Feststellung des Briefwahlergebnisses der Kommunalwahlen 2014 ist die Einrichtung von Briefwahlvorständen erforderlich. Die Briefwahlvorstände haben die Aufgabe, die eingegangenen Wahlbriefe für die Wahl zuzulassen und daraufhin das Briefwahlergebnis zu ermitteln und festzustellen. Sie sind am Wahltag in der Zeit von 15:00 Uhr bis ca. 23:00 Uhr tätig. Für die Tätigkeit als Mitglied eines Briefwahlvorstandes erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 25,00 Euro. Des Weiteren erhalten Sie, wenn Sie außerhalb Ihres Wahlbezirks tätig werden, die notwendigen Fahrtkosten nach dem Bundesreisekostengesetz erstattet. Bitte unterstützen Sie uns bei der Durchführung dieser Wahlen. Bewerber für ein Wahlehrenamt können sich bis zum schriftlich beim Wahlamt der Stadt Schloßfreiheit telefonisch unter der Telefonnummer: , per Fax: oder per an unter Angabe des Namens, des Vornamens, der Anschrift und der telefonischen Erreichbarkeit melden. Nach abgeschlossener Besetzung aller Wahlvorstände werden Sie Ihre Berufung in einen Wahlvorstand per Post erhalten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Johannes Stadtwahlleiterin Im Original unterzeichnet. Bekanntmachung über Leistungsvergaben Der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates hat in seiner Sitzung am 9. Dezember 2013 die folgenden Vergaben beschlossen: - des Auftrages für den Ländlichen Wegebau Reuden/Grimme an die Firma Becker Bau GmbH, NL Edlau, - des Auftrages für die Errichtung des Feuerlöschteiches im Ortsteil Nedlitz an die Firma ZETIEBA GmbH,. Dittmann Bürgermeister und Vorsitzender des Ausschusses

4 4 27. Dezember 2013 Amtsbote, Mitteilungen aus dem Rathaus Zum Jahresende Liebe Zerbsterinnen und Zerbster, das Jahr 2013 neigt sich seinem Ende zu. An solchen Tagen wird oft inne gehalten, um sowohl zurück als auch nach vorn zu schauen. Auch ich bin nicht frei davon. Beim Rückblick auf das Jahr 2013 fällt wohl jedem von uns das Hochwasser im Juni ein. Wurde für die Flutkatastrophe 2002 noch der Begriff Jahrhundertflut benutzt, vermieden in diesem Jahr die Berichterstatter eine solche Wertung. Das darf durchaus nachdenklich stimmen. Die Hochwassersituation hat uns so einiges an Erkenntnissen gebracht. Einerseits, wieder einmal, welche Kraft die Natur aufbieten kann, andererseits auch, wie verletzlich unsere Infrastruktur ist, wie ohnmächtig wir den Naturgewalten gegenüber stehen. Wir haben aber auch erfahren, wie schnell und in welcher enormen Dimension Hilfsbereitschaft und Solidarität er- und gelebt werden. Feuerwehren, Wasserwehr, DLRG, Helfer von nebenan und weiter weg: Viele zogen am selben Strang, um zu helfen, wo es nur ging. Die oft kritisierte soziale Kälte unserer Epoche war nicht zu spüren. Ich danke allen, die sich für die Familie, Nachbarn, für auf unsere Hilfe Angewiesenen eingesetzt haben. Vor diesem Hintergrund könnten andere Ereignisse fast verblassen. Jeder von uns hat da sicher seine eigenen Schwerpunkte, ganz persönliche Höhen und Tiefen erlebt. Seien es die 800-Jahrfeiern in unseren Ortsteilen, der Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft, Fasch-Konzerte, Ausstellungen, wirtschaftliche Erfolge in der Industrie, im Handwerk und Gewerbe oder sportliche Höchstleistungen vom Vereinsturnier bis hin zum Weltpokal unserer Kegelsportler des SKV Rot-Weiß Zerbst 1999 e. V. Wir haben gefeiert und wir haben gelitten, wenn uns nahestehende Menschen erkrankten oder aus dem Leben schieden. Jedes Jahr ist darum ein ganz besonderes Jahr und wir werden stets aufs Neue vom folgenden Jahr überrascht. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich für unser Gemeinwohl eingesetzt haben, die zugepackt haben, die halfen, dass die Lebensqualität in unserer Stadt und in unseren Ortsteilen erhalten bleibt und verbessert wird. An Herausforderungen wird es auch künftig nicht mangeln, denken wir nur an den Kampf um den Erhalt unserer Grundschulen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Jahreswechsel und für das neue Jahr vor allem Gesundheit und in Ihrem Tun viel Glück und Erfolg. Gleichzeitig möchte ich Sie hiermit herzlich zum Neujahrsempfang am Freitag, dem 10. Januar, um 19 Uhr im Katharina- Saal der Zerbster Stadthalle einladen. Ihr Andreas Dittmann Bürgermeister der Stadt Beseitigung von Hochwasserschäden: Anträge auf Zuwendungen einreichen Das Land Sachsen-Anhalt gewährt nach Maßgabe der Richtlinie Hochwasserschäden Sachsen-Anhalt 2013 in der Fassung vom 23. August 2013 (MBl. LSA S. 474 ff.) als Wiederaufbauhilfe Zuwendungen zur Beseitigung der in diesem Jahr eingetretenen Hochwasserschäden. Besonderes Augenmerk liegt vor allem auf der Unterstützung der vom Hochwasser betroffenen privaten Haushalte, bei der Wiederherstellung von Wohngebäuden und der Wiederbeschaffung des zur Haushalts- und Lebenserfüllung notwendigen Hausrates. Wir weisen darauf hin, dass im Anschluss an die Soforthilfen gemäß v. g. Richtlinie Hochwasserschäden Sachsen-Anhalt 2013 die Möglichkeit besteht, weitere finanzielle Hilfe zu beantragen. Mit entsprechender Antragstellung können sich Betroffene zur Wiederherstellung von Wohngebäuden und der Wiederbeschaffung des zur Haushalts- und Lebensführung notwendigen Hausrates an die Investitionsbank Sachsen Anhalt wenden. Der Zuschuss ist direkt bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt zu beantragen. Der Antrag ist bis spätestens einzureichen. Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt ist Bewilligungsbehörde. Eine Beratung der Investitionsbank bezüglich der Antragstellung und der Fördervoraussetzungen steht den Betroffenen offen. Kontaktdaten: kostenfreie Hotline: Schülerarbeiten in den Rathausfluren Radierungen von Schülerinnen und Schülern des Zerbster Gymnasiums Francisceum sind derzeit in den Fluren des Rathauses an der Schloßfreiheit zu sehen. Unter Anleitung von Kunstlehrerin Annett Heydecke haben sich die Siebtklässler an Stuckdetails aus der Stadthalle versucht. Fotos: Helmut Rohm Übrigens finden Sie die Erscheinungstermine 2014 für den Amtsboten auf der städtischen Homepage unter

5 , Amtsbote 27. Dezember Kultur - Schule - Freizeit Veranstaltungen in und seinen Ortschaften im Januar :00 Uhr Weihnachtsbaum verbrennen Hohenlepte gemütliches Beisammensein am Traditionsfeuer :00 Uhr Neujahrsempfang des Bürgermeisters Katharina-Saal der Stadthalle :00 Uhr Weihnachtsbaumverbrennen Westfalenhalle in Schora * 16:00 Uhr Schwanensee Ballett in vier Akten Katharina-Saal der Stadthalle von Peter Iljitsch Tschaikowsky Tag der offenen Tür für interessierte und Gymnasium Francisceum zukünftige Schüler Weinberg 1, :00 Uhr More than Honey Film in der Kirche Kirchengemeinde Grimme * 18:00 Uhr Mitternachtsturnier der 12. Klassen Sporthalle Zur Anmeldungen im Gymnasium Jannowitzbrücke, * 20:11 Uhr Karnevalsveranstaltung des Gasthaus Zum Bieber CC Grün Weiß e. V. Steckby Steckby :00 Uhr Gedenken an die Opfer des Ehrenmal Roter Garten Nationalsozialismus Mit * versehene Veranstaltungen sind eintrittspflichtig. Informationen erhalten Sie auch in der Touristinformation Markt 11, 39261, Tel.-Nr.: Ein erfolgreiches touristisches Jahr - trotz vieler Wetterunbilden Mehr als 1300 Gäste zählte die Zerbster Tourist-Information in diesem Jahr bei den von ihr ausgerichteten Stadtführungen und Radwandertouren. Mit knapp 70 Gästeführungen waren es einige weniger als im Vorjahr, verweist Viola Tiepelmann, Leiterin der Tourist-Information, auf ein hier von verschiedenen Wetterunbilden geprägtes Jahr - Regen im Frühjahr, Hochwasser, das zu Stornierungen führte, große Hitze im Sommer und zuletzt Sturm. Gerade auch die nach wie vor sehr beliebten Nachtstadtführungen mussten dadurch das ein oder andere Mal abgesagt werden. Hier haben wir bereits wieder eine lange Anmeldeliste für 2014, so Viola Tiepelmann. Für die in eigener Regie durchgeführten Führungen und Radtouren, darunter der 6. Zerbster Radfahrtag, konnte das Team der Tourist-Information einmal mehr auf das große ehrenamtliche Engagement bewährter Gästeführerinnen und Gästeführer sowie Radwanderleiterinnen und Radwanderleiter setzen. Es war wieder über das ganze Jahr eine sehr angenehme, unkomplizierte, ja freundschaftliche Zusammenarbeit, spricht Viola Tiepelmann zum traditionellen Jahresabschluss ein herzliches Dankeschön aus. Sie können gemeinsam auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken - das Team der Zerbster Tourist-Information (TI) und die ehrenamtlichen Gästeführer und Radwanderleiter: (vorn v. l.) Viola Tiepelmann (TI), Jana Reifarth, Elke Richter (TI), Heinz-Jürgen Friedrich, Rainer Sens; (2. Reihe v. l.) Heidrun Franke, Petra Metzler (TI), Heli Talvik-Pannicke, Dagmar Richter; (3. Reihe v. l.) Martina Schönfeld (Bürgerarbeit TI), Barbara Lüder, Uta Heinecke, Helga Rahmsdorf, Martin Schmidt. Foto: Helmut Rohm Gemeinsam wird hier noch einmal zurückgeblickt auf Geschehenes, manches kuriose Erlebnis, werden auch neue Ideen entwickelt. Neben den eigenen Führungen hat die Crew der Tourist-Information auch manche Führung an den Förderverein Schloss Zerbst oder das Museum der Stadt vermittelt. Kommen die Teilnehmer hier aus ganz unterschiedlichen geografischen Ecken, darunter aus den Zerbster Partnerstädten oder den für die hiesige Region wichtigen touristischen Quellgebieten Berlin und Niedersachsen, sind die Tagesgäste, die die Tourist-Information am Markt 11 direkt aufsuchen, mehr aus dem unmittelbaren Umland. Bis Mitte Dezember hatte die Einrichtung bereits gut 4800 Besucher (2012 insgesamt: 4500). Telefonische Auskünfte wurden in 2650 Fällen gegeben (2012: 2500). Gut ein Jahr gibt es in der Stadt jetzt die touristische Route Katharina II.. Wenn auch die allgemeinen Stadtführungen nach wie vor am meisten gefragt seien, so Viola Tiepelmann, nimmt auch nach der Katharina-Route die Nachfrage zu, weiß die Touristikerin. Aber hier braucht es noch mehr Werbung, sagt sie. Einiges ist auch in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Förderverein Katharina II. auf diesem Gebiet bereits begonnen und geleistet worden. Katharina II. ist für uns das internationale Zugthema, unterstreicht Viola Tiepelmann, sagt aber auch: Wir sind ebenfalls allen anderen für Zerbst/ Anhalt bedeutenden Themen verpflichtet, einschließlich unserer Ortsteile. In diesem Sinn freuen sich die hauptamtlichen Touristiker gemeinsam mit ihrem ehrenamtlichem Team auf ein arbeitsreiches neues Jahr mit vielen wissensdurstigen Gästen.

6 6 27. Dezember 2013 Amtsbote, Museum: Sonderausstellung zur Reformation noch bis zum 12. Januar Noch bis zum 12. Januar 2014 haben Besucher des Museums der Stadt die Möglichkeit, zu erkunden, wie sich Jugendliche im Alter von 14 bis 24 Jahren mit dem Thema Reformation auseinandersetzen und dies Gleichaltrigen vermitteln wollen. Die Sonderausstellung Der Anschlag, mit der auch das Museum selbst nach sechsmonatigen Sanierungsarbeiten Anfang Dezember wiedereröffnet wurde, zeigt die zehn besten Arbeiten eines bundesweit durchgeführten Wettbewerbes für Schüler und Studierende im Rahmen der Lutherdekade Das Museum ist täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet, allerdings nicht vom 27. Dezember 2013 bis zum 1. Januar Die Sonderausstellung Der Anschlag ist bis Sonntag, dem 12. Januar, im Zerbster Museum zu sehen. Foto: Helmut Rohm Interessante Neuigkeiten aus der Stadtbibliothek Dessauer Str. 23a, Leiterin: Margitta Benecke Kontakt: Tel Fax: Homepage mit Online-Katalog: Netzwerk: Öffnungszeiten Montag: bis Uhr und bis Uhr Dienstag: bis Uhr und bis Uhr Mittwoch: geschlossen Donnerstag: bis Uhr und bis Uhr Freitag: bis Uhr Interessantes: - Jeden 1. Dienstag im Monat von :30 Uhr lädt Bücherwurm Willi zum Lesen, Lachen, Sachen machen Kinder von 3-7 Jahren ein. - Die kostenlosen Lesestart-Sets für Dreijährige sind in der Bibliothek zu erhalten. Wenn möglich, bitte den Gutschein aus dem 1. Set, welches die Eltern beim Kinderarzt erhalten haben, mitbringen. Auch wer jetzt erst einsteigen möchte, kann sich in der Bibliothek melden. - Wer Energie und Kosten sparen will, kann bei uns eine Energiesparkiste mit Energiekostenmonitor kostenlos ausleihen und damit die Stromfresser im Haushalt entlarven. Aufgrund der großen Nachfrage ist unbedingt eine Voranmeldung erforderlich. - Besuchen Sie uns doch mal im sozialen Netzwerk facebook, unter facebook.com/stadtbibliothekzerbst oder direkt von unserer Homepage aus. - Onleihst Du schon? Über die Suche in unserem Katalog per Download digitale Medien herunterladen und lesen, hören, sehen und lernen. Hier eine Auswahl neu erworbener Bücher: Kretschmer, Guido Maria: Anziehungskraft : Stil kennt keine Größe - 6. Aufl. - Hamburg: Edel, S.: Ill. ISBN Stil * Mode * Styling Peetz, Monika: Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben. - Köln: Kiepenheuer & Witsch, S. Forts. von: Die Dienstagsfrauen ; Sieben Tage ohne ISBN Streit, Lügen, Verrat, selbst Kikis Umzug in den Osten: Nichts kann die Dienstagsfrauen auseinanderbringen. Höchstens ein Mann mit Charme und geheimer Agenda... Harris, Robert: Intrige/Robert Harris. Aus d. Engl. von Wolfgang Müller. - München: Heyne, S. ISBN IK: Politthriller Alfred Dreyfuss soll ein Spion sein und wird wegen Landesverrat zu lebenslanger Haft verurteilt und verbannt. Geheimdienstchef Picquart hegt Zweifel und rollt den Fall wieder auf. In den Wirren der Dreyfuss-Affäre, die ganz Europa erschüttert, wird der Jäger schließlich selbst zum Gejagten... Richards, Emily: Stille Zeit der Wunder: Roman/Emily Richards. Aus d. Amerikan. von Inken Kahlstorff. - Sonderausg. - Augsburg : Weltbild, S. ISBN Vor siebzehn Jahren hat Elise Ramsey sich für die Pflicht und nicht für das Glück entschieden. Ihre große Liebe kommt jedoch zurück und bald knistert es wieder wie einst zwischen ihnen... Jonasson, Jonas: Die Analphabetin, die rechnen konnte: Roman/Jonas Jonasson. Aus d. Schwed. von Wibke Kuhn Aufl. - München : carl s books, S. ISBN Mit fünf fing sie an zu arbeiten, mit zehn wurde sie Waise und mit fünfzehn von einem Auto überfahren. Nombeko war die Analphabetin, die rechnen konnte... Frey Dodillet, Michael: Herrchenjahre : Vom Glück, einen ungezogenen Hund zu haben / Michael Frey Dodillet Aufl. - München: Heyne, S. ISBN Amüsante Erzählung über die vielen Versuche des Hundehalters, seine Schäferhunddame Luna zu einer umgänglichen Hundedame zu formen... Galbraith, Robert: Der Ruf des Kuckucks/Robert Galbraith. Aus d. Engl... - München: Blanvalet, S. ISBN IK: Krimi Als das Model Lula Landry von ihrem Balkon in den Tod stürzt, ist es für die ermittelnden Beamten schnell Selbstmord. Doch Lulas Bruder hat Zweifel und schickt den Privatdetektiv Cormoran Strike in die Spur... (Krimidebüt von J. K. Rowling) Schmidt, Thomas: Vernarrt in eine Diebin: Liebesroman. - Hohen Neuendorf: AAVAA Verl., S. ISBN Torsten Rübesam, nebenamtlicher Redakteur eines kleinen Berliner Blattes, ist von Franziska Schweingruber fasziniert, auch wenn sie kleptomanische Anwandlungen hat... Dörfler, Ernst P.: Liebeslust und Ehefrust der Vögel/Ernst Paul Dörfler. Zeichn. von Rainer Schade. - Dresden: Saxophon Verl., S. ISBN Küstenmacher, Marion: Simplify your life : Küche, Keller, Kleiderschrank entspannt im Griff/Marion und Werner Tiki Küstenmacher. Mit Karrikaturen von Werner Tiki Küstenmacher. - Frankfurt am Main: Campus Verl., S. ISBN X

7 , Amtsbote 27. Dezember Veranstaltunqskalender 2014 Heimatverein Walternienburg e. V. 19. April Uhr Umzug zum Osterfeuer 30. April Uhr Maibaum setzen auf der Burg 17. Mai Uhr Familien- und Kindertag auf der Burg 22. Juni Uhr Musikalischer Nachmittag mit Musikschule Da Capo, Hilmar Ulrich, Güterglück 12. Juli Uhr Elbauenfest - Burgnacht mit Capriccio 13. Juli Uhr Elbauenfest 30. August Uhr 1. Weinabend (Voranmeldung) 31. August Uhr Fahrradtour 7. September Uhr Markttag auf der Burg 14. September Uhr Tag des offenen Denkmals Wasserburg Walternienburg 20. September Uhr 2. Weinabend im Burgkeller (Voranmeldung) 27. September Uhr 3. Weinabend im Burgkeller (Voranmeldung) 28. September Uhr Drachenfest - Pflaumenallee 2. Oktober Uhr Ball der Vereine Motto Oktoberfest in der Festscheune - öffentliche Veranstaltung 11. Oktober Uhr 4. Weinabend im Burgkeller (Voranmeldung) 25./26. Oktober Exotenausstellung auf der Burganlage 9. November Uhr Skat- und Rommeeturnier im Bürgerraum (Güterglücker Str. 1a) 20. Dezember Uhr Weihnacht auf dem Reiterhof 22. Dezember Uhr vorweihnachtlicher Markttag auf der Burg 25. Dezember Uhr Punschabend auf der Burg Änderungen sind vorbehalten! Das Fest der Diamantenen Hochzeit feierte am 23. Dezember 2013 das Ehepaar Frau Charlotte und Herr Werner Krüger Zerbst/ Anhalt, OT Dobritz Dazu übermittelt der Bürgermeister alle guten Wünsche für persönliches Wohlergehen und viele schöne Stunden im Kreise ihrer Lieben. Geburtstagsgratulationen des Bürgermeisters der Stadt und ihrer Ortsteile Besonders herzliche Glückwünsche übermittelt der Bürgermeister der Stadt allen Jubilaren, die in der Zeit vom 13. Dezember bis 26. Dezember 2013 ihren Geburtstag gefeiert haben. Alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit und Freude. am Herrn Werner Elze zum 86. Geburtstag OT Güterglück am Frau Hilda Gramzow zum 86. Geburtstag OT Güterglück am Frau Luzia Seiler zum 83. Geburtstag am Herrn Burkhard Wagner zum 83. Geburtstag OT Schora am Frau Helga Wels zum 78. Geburtstag am Frau Anneliese Fricke zum 81. Geburtstag OT Deetz am Frau Margarete Sumpf zum 83. Geburtstag OT Nedlitz am Herrn Günter Timmermann zum 81. Geburtstag am Herrn Günter Wuttig zum 90. Geburtstag OT Buhlendorf am Frau Christel Dornbusch zum 80. Geburtstag OT Steckby am Herrn Horst Hübner zum 75. Geburtstag am Herrn Harry Krug zum 82. Geburtstag am Frau Elfriede Leps zum 83. Geburtstag am Frau Ingeborg Müller zum 87. Geburtstag am Herrn Otto Sens zum 79. Geburtstag OT Nutha am Frau Hildgard Finger zum 85. Geburtstag am Frau Christel Hennig zum 75. Geburtstag OT Lietzo am Frau Christa Kulka zum 79. Geburtstag am Frau Waltraud Luther zum 81. Geburtstag OT Walternienburg am Frau Anna Matz zum 89. Geburtstag am Frau Renate Will zum 75. Geburtstag am Frau Charlotte Worm zum 82. Geburtstag OT Quast am Herrn Werner Zahn zum 86. Geburtstag am Frau Charlotte Geithner zum 88. Geburtstag am Frau Irmgard Hoffmann zum 82. Geburtstag OT Kermen am Frau Brunhilde Blanck zum 75. Geburtstag am Frau Waltraud Busse zum 75. Geburtstag OT Kleinleitzkau am Frau Ella Düben zum 87. Geburtstag am Frau Elisabeth Elß zum 81. Geburtstag am Frau Ruth Friedrich zum 81. Geburtstag am Frau Lieselotte Hanisch zum 80. Geburtstag am Frau Helga Maushake zum 76. Geburtstag am Frau Christa Nolte zum 77. Geburtstag am Frau Anna Plate zum 79. Geburtstag OT Lindau am Herrn Jakob Reger zum 88. Geburtstag am Herrn Jürgen Riebe zum 81. Geburtstag am Herrn Dieter Schickedanz zum 75. Geburtstag am Herrn Erich Schlecht zum 85. Geburtstag am Herrn Horst Sommer zum 78. Geburtstag am Herrn Werner Barth zum 75. Geburtstag am Frau Liesbeth Els zum 79. Geburtstag OT Steckby am Frau Waltraud Eltz zum 84. Geburtstag am Frau Sigrid Friedrich zum 76. Geburtstag am Frau Adelheid Fuhlbrügge zum 77. Geburtstag am Herrn Karl-Friedrich Jantzen zum 77. Geburtstag am Herrn Werner Johannes zum 81. Geburtstag OT Bias am Herrn Karl Müller zum 75. Geburtstag OT Nedlitz am Frau Emmi Wolf zum 92. Geburtstag am Frau Ingeborg Dobritz zum 82. Geburtstag OT Bärenthoren

8 8 27. Dezember 2013 Amtsbote, am Herrn Wolfgang Gädicke zum 80. Geburtstag OT Hohenlepte am Frau Marlies Koschig zum 75. Geburtstag am Frau Helga Lohse zum 78. Geburtstag am Herrn Kurt Meerkatz zum 79. Geburtstag OT Polenzko am Frau Christa Naumann zum 82. Geburtstag OT Walternienburg am Herrn Herbert Wagenführ zum 87. Geburtstag am Herrn Karlheinz Will zum 78. Geburtstag OT Leps am Herrn Willi Bock zum 84. Geburtstag OT Kermen am Herrn Alfred Gensecke zum 92. Geburtstag am Herrn Erich Hellmann zum 87. Geburtstag am Herrn Heinz Leißring zum 77. Geburtstag am Herrn Günter Müller zum 76. Geburtstag OT Walternienburg am Frau Giesela Schubert zum 78. Geburtstag am Frau Ingeborg Henning zum 75. Geburtstag am Frau Ruth Max zum 84. Geburtstag am Herrn Herbert Nowak zum 78. Geburtstag am Frau Edith Schellin zum 80. Geburtstag am Frau Ingeborg Schulze zum 93. Geburtstag am Herrn Kurt Frank zum 76. Geburtstag am Frau Erika Hoffmann zum 78. Geburtstag am Frau Christel Krug zum 82. Geburtstag OT Badewitz am Herrn Franz Stephan zum 75. Geburtstag am Herrn Wolfgang Weise zum 90. Geburtstag OT Lindau am Frau Christa Bunge zum 79. Geburtstag OT Wertlau am Frau Helga Kammann zum 75. Geburtstag am Herrn Heinz Lutze zum 80. Geburtstag OT Kuhberge am Frau Christa Richter zum 76. Geburtstag OT Garitz am Herrn Horst Schaper zum 77. Geburtstag am Frau Christa Sens zum 75. Geburtstag am Frau Ruth Wauer zum 75. Geburtstag am Herrn Wilhelm Weißwange zum 75. Geburtstag am Herrn Ernst Bettge zum 76. Geburtstag OT Moritz am Frau Christine Goldbrich zum 78. Geburtstag am Frau Erna Keil zum 82. Geburtstag OT Leps am Frau Christa Liebrenz zum 88. Geburtstag am Frau Marianne Markmann zum 78. Geburtstag OT Niederlepte am Frau Gerda Schröder zum 88. Geburtstag OT Dobritz am Frau Elli Kuhrig zum 86. Geburtstag am Frau Christa Niehus zum 78. Geburtstag OT Gehrden am Frau Herta Scholz zum 79. Geburtstag OT Garitz am Frau Christa Stephan zum 75. Geburtstag IMPRESSUM Amtsbote Amtsblatt der Stadt - Herausgeber, Druck und Verlag: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, Herzberg, An den Steinenden 10, Telefon: ( ) , Telefax: ( ) , Telefax-Redaktion: ( ) Stadt - Verantwortlich für den amtlichen und nichtamtlichen Teil: der Bürgermeister der Stadt Herr Andreas Dittmann - redaktionelle Bearbeitung: Frau Antje Rohm, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: / , Fax / , - Verantwortlich für den Anzeigenteil: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Barschtipan - Anzeigenannahme/Beilagen: Frau Smykalla, Tel.: / , Fax: / , Funk: 01 71/ Einzelexemplare sind gegen Kostenerstattung über den Verlag zu beziehen. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere zz. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur Ersatz des Betrages für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen. St. Nicolai und St. Trinitatis Zerbst Sonntag :00 Uhr Schlesierweihnacht mit Kaffeetrinken (St. Trinitatis) Gottesdienst an Neujahr Mittwoch :00 Uhr Gottesdienst (St.Trinitatis) Sonntag :00 Uhr Gottesdienst (St. Trinitatis) St. Bartholomäi Zerbst Dienstag, Uhr Gottesdienst - Hohenlepte Uhr Gottesdienst - St. Bartholomäi Uhr Gottesdienst - Eichholz Montag, Uhr Gottesdienst mit Abendmahl - St. Bartholomäi Dienstag, Uhr Gottesdienst zum Jahresbeginn für die Schüler der Ev. Bartholomäischule - St. Bartholomäi Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, Dessauer Str. 10a in Zerbst Internet: Gottesdienste: So., Uhr Gottesdienst (parallel Kinderstunde) So., Uhr Gottesdienst (parallel Kinderstunde) Öffnungszeiten des Innenspielplatzes: Freitag: Uhr Hier wird gespielt und getobt, erzählt und gebastelt. Herzliche Einladung an Eltern/Großeltern mit Kindern bis zu 10 Jahren. Bitte beachten: Am bleibt der Spielplatz geschlossen! Neuapostolische Kirche (NAK) Gemeinde - Mühlenbrücke 62 a Gottesdienste Sonntag, :30 Uhr Dienstag, :00 Uhr (Abschlussgottesdienst) Mittwoch, :00 Uhr (Neujahrsgottesdienst) Sonntag, :30 Uhr Mittwoch, :30 Uhr Die nächste Ausgabe erscheint am Freitag, dem 10. Januar 2014 Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge und Anzeigen ist Montag, der 30. Dezember 2013

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme. - 1 - Wahlordnung für den Integrationsrat der Stadt Emden vom 20.12.2001 (Amtsblatt Reg.-Bez. Weser-Ems 2002 S. 170 / in Kraft seit 26.01.2002) (Änderung v. 05.10.2006 Amtsblatt 2006 S. 194 / in Kraft

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen und seiner Partner gelesen haben, wissen Sie wie Wählen funktioniert.

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Amtsbote. Zum dritten Mal: Das Rote I für die Zerbster Tourist-Information

Amtsbote. Zum dritten Mal: Das Rote I für die Zerbster Tourist-Information Amtsbote Amtsblatt und ihrer Ortsteile www.stadt-zerbst.de Jahrgang 8 Nummer 20 Donnerstag, den 2. Oktober 2014 Zum dritten Mal: Das Rote I für die Zerbster Tourist-Information Das Rote I strahlt neben

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Amtlicher Teil. Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen

Amtlicher Teil. Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen 21. Jahrgang Mittwoch, den 08.Februar 2012 Nummer 2 Amtlicher Teil Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen In der Stadtratssitzung am 26.01.2012 wurden nachfolgend aufgeführte

Mehr

Amtsbote. Mit dem Rathausschlüssel in die 36. Session

Amtsbote. Mit dem Rathausschlüssel in die 36. Session Amtsbote Amtsblatt der Stadt und ihrer Ortsteile www.stadt-zerbst.de Jahrgang 7 Nummer 23 Freitag, den 15. November 2013 Mit dem Rathausschlüssel in die 36. Session Morgen wollen sie sich wieder den Rathausschlüssel

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 im Sitzungssaal des Rathauses Vorsitzender: Erster Bürgermeister Horst Krebes Stadträte (stimmberechtigt): StR Hans Werner Bauer StRin Brigitte Gruber StRin Heidi

Mehr

Amtsblatt für das Amt Döbern-Land

Amtsblatt für das Amt Döbern-Land Amtsblatt für das Amt Döbern-Land Herausgeber: Amt Döbern-Land, Forster Straße 8, in 03159 Döbern Jahrgang 22 Döbern, den 14. März 2014 Nummer 6 Informationszentrum und Landschulheim in Jerischke Amtsblatt

Mehr

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen.

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von Diese Wahlhilfebroschüre entstand durch die Kooperation folgender

Mehr

Neufassung der Hauptsatzung der Stadt Zerbst/Anhalt

Neufassung der Hauptsatzung der Stadt Zerbst/Anhalt Neufassung der Hauptsatzung der Stadt Zerbst/Anhalt Aufgrund des 10 i. V. m. 8 und 45 Abs. 2 Nr. 1 Kommunalverfassungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (KVG LSA) vom 17.06.2014 (GVBl. LSA Nr. 12/2014 S.

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert.

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Mit dem Wahlrecht können wir uns in die Politik einmischen. Die

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 2. -außerordentlichen- öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Donnerstag, 07.12.2006 im Sitzungsraum 114,

Mehr

Zuständigkeitsordnung

Zuständigkeitsordnung Zuständigkeitsordnung für die Ausschüsse des Rates der Stadt Mechernich vom 17.11.2004 i.d.f. der Änderungssatzungen vom 24.10.2007, 21.4.2010, 13.12.2011 und 25.03.2015 Inhaltsübersicht 1 - Grundsätzliches

Mehr

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Juli 2015 Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. -11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Donnerstag, 2.7. Donnerstag, 2.7. 16.30 Donnerstag, 2.7. 18:00 Freitag, 3.7. Sonntag, 5.7. 11:00-18:00 Montag, 6.7. 14:30-15:15 Was

Mehr

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Stadt Bad Wünnenberg. 71. Jahrgang 21. Mai 2014 Nr. 22 / S.

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Stadt Bad Wünnenberg. 71. Jahrgang 21. Mai 2014 Nr. 22 / S. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Stadt Bad Wünnenberg 71. Jahrgang 21. Mai 2014 Nr. 22 / S. 1 Inhaltsübersicht: 81/2014 Öffentliche Bekanntmachung des Kreises Paderborn Umweltamt über die

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v.

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Protokoll der

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen. Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg gemäß der 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der z.zt. gültigen Fassung: I. Aufgaben, Rechtsstellung 1 Aufgabe des

Mehr

Die Stadt Brakel informiert: Energieausweis: Wer muss was? Fakten-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale

Die Stadt Brakel informiert: Energieausweis: Wer muss was? Fakten-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale Die Stadt Brakel informiert: Energieausweis: Wer muss was? Fakten-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale Klarheit schaffen über die energetische Qualität eines Gebäudes und über die zu erwartenden

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62 Satzung für die Sparkasse Hannover Beschluss der Regionsversammlung vom 15. Oktober 2002 In der Fassung des Beschlusses der Regionsversammlung vom 12. Dezember 2006 Veröffentlicht im Amtsblatt für die

Mehr

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter Hausnotruf-Leistungskatalog Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent Sicher Wohnen im Alter Ein Projekt der Halle-Neustädter Wohnungsgenossenschaft

Mehr

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101 1 Name, Sitz, Träger (1) Die Sparkasse mit dem Sitz in Burgdorf hat den Namen Stadtsparkasse Burgdorf. Sie führt das dieser

Mehr

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Niederschrift über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Anwesend: Vorsitzende/r 1. Bürgermeister Armin Schaupp Stadträte Erich Angerer Arndt

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt des Märkischen Kreises- Nr. 45 Nachtrag Ausgegeben in Lüdenscheid am 05.11.2014 Jahrgang 2014 Inhaltsverzeichnis 04.11.2014 Märkischer Kreis Entwurf der Haushaltssatzung

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Presseinfo [Barkel], [03.02.2014] Schimmelpilz-Saison

Presseinfo [Barkel], [03.02.2014] Schimmelpilz-Saison Presseinfo [Barkel], [03.02.2014] Schimmelpilz-Saison Energieberatung der Verbraucherzentrale zu Ursachen, Vorbeugung und Sanierung Jedes Jahr im Winter erobern sie die Wände: schwarze Flecken, oftmals

Mehr

Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses

Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung - Geschäftsstelle des Landespflegeausschusses - Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses (nach 92 SGB XI und 2

Mehr

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren, KIVBF-News 01/2013 Themenübersicht 10. Januar 2013 Editorial Rückblick: Entstehung der KIVBF Ausblick: Die KIVBF ab 2013 Die Töchter der KIVBF Jahrbuch 10 Jahre KIVBF Umfrage über die Zufriedenheit im

Mehr

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und Betreuungsvertrag zwischen Mini Meadows Kinderkrippe Kirsty Matthews Künzi und Name, Vorname des Vaters Name, Vorname der Mutter Strasse Strasse PLZ, Ort PLZ, Ort Staatsangehörigkeit Staatsangehörigkeit

Mehr

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren An: Straße/Postfach PLZ Ort Verwaltungsservice Bayern Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren Antragsteller nach dem Gesetz über das Meldewesen (Meldegesetz - MeldeG) vom 08.12.2006

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 01/2006 Datum: 04.01.2006 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie.

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, recht herzlich möchten wir Sie in unserem Haus begrüßen. Wir sind stets darum bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Betriebsrente - das müssen Sie wissen

Betriebsrente - das müssen Sie wissen renten-zusatzversicherung Informationen zum Rentenantrag Betriebsrente - das müssen Sie wissen Sie möchten in Rente gehen? Dieses Faltblatt soll eine Orientierungshilfe für Sie sein: Sie erfahren, wie

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim

Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim Jahrgang 2012 Eberswalde, 23. Mai 2012 Nr. 08/2012 Inhaltsverzeichnis: Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim Seite 2 Bekanntmachung zu den Beschlüssen der

Mehr

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Liebe Schießmeister/in Ich möchte euch die Ergebnisse des Pokalschießens, der RWK und der Bez.-Meisterschaft bekannt geben. Beim Pokalschießen am 22.10.2014 wurden Pokalsieger: Schüler aufgelegt: Vereinigte

Mehr

Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke

Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke LISTE 2 3 PLATZ 19 TEL. 4389615 MALY-SPD.DE Dr. Ulrich Blaschke Liste 2 Platz 19 Bertastraße 32 90480 Nürnberg Mobil: 0179 7544333 ulrich.blaschke@spd-nuernberg.de

Mehr

Richtlinien. über. Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen

Richtlinien. über. Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen Richtlinien über Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen INHALTSVERZEICHNIS A ZUSTÄNDIGKEITEN B GLÜCKWÜNSCHE UND EHRUNGEN a. Ehrenbürger b. Träger der Bürgermedaille c. Gemeinderat

Mehr

Der Seniorenbeirat der Stadt Guben

Der Seniorenbeirat der Stadt Guben Der Seniorenbeirat der Stadt Guben Im Seniorenbeirat der Stadt Guben engagieren sich delegierte Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen ortsansässigen Vereinen und Heimen. Er fördert die sozialen

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Modelle der lokalen Einwohner(innen)beteiligung

Modelle der lokalen Einwohner(innen)beteiligung Modelle der lokalen Einwohner(innen)beteiligung Kooperationstagung von Stiftung MITARBEIT und Evangelischer Akademie Loccum 2. bis 4. September 2005 in Loccum In den letzten Jahren sind eine Vielzahl neuer

Mehr

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen 1 Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen Wahlgruppe Industrie Beck, Petra geb. 1959 in Der Beck GmbH Geus, Wolfgang geb. 1955 Erlanger Stadtwerke AG Haferkamp, Carsten geb. 1968 AREVA GmbH

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 5/5387 5.Wahlperiode

Landtag Brandenburg Drucksache 5/5387 5.Wahlperiode Landtag Brandenburg Drucksache 5/5387 5.Wahlperiode Gesetzentwurf der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Gesetz zur Änderung wahlrechtlicher Vorschriften Datum des Eingangs: 24.05.2012 / Ausgegeben: 24.05.2012

Mehr

Betreuungsvertrag. und allgemeine Bestimmungen zwischen. Verein Kinderstube zur Mühle. (vertreten durch die Kinderstubenleiterin)

Betreuungsvertrag. und allgemeine Bestimmungen zwischen. Verein Kinderstube zur Mühle. (vertreten durch die Kinderstubenleiterin) Betreuungsvertrag und allgemeine Bestimmungen zwischen Verein Kinderstube zur Mühle (vertreten durch die Kinderstubenleiterin) und Mutter Name Strasse Geburtsdatum Telefon priv. Vorname PLZ/Ort Beruf Telefon

Mehr

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06. Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.2014 Der Rat der Stadt Bad Lippspringe hat aufgrund der 57

Mehr

Ich möchte mit einigen wenigen anderen Aspekten die Bedeutung des Jubilars aus städtischer Sicht beleuchten.

Ich möchte mit einigen wenigen anderen Aspekten die Bedeutung des Jubilars aus städtischer Sicht beleuchten. Rede des Bürgermeisters zur Überreichung der Urkunde an Heinz Hartung, anläßlich seiner Verabschiedung nach 50jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit als Ortsheimatpfleger am 09. August 2005 Sehr geehrter Herr

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Aufwandsentschädigungssatzung. des Salzlandkreises. für ehrenamtlich tätige Soziallotsen

Aufwandsentschädigungssatzung. des Salzlandkreises. für ehrenamtlich tätige Soziallotsen Aufwandsentschädigungssatzung des Salzlandkreises für ehrenamtlich tätige Soziallotsen 1 Inhaltsverzeichnis I. Abschnitt Allgemeine Vorschriften 1 Grundsätze 2 2 Aufgabenprofile 2 II. Abschnitt Festsetzung

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser,

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser, Geilenkirchen, den 08.12.2014 Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Newsletter wird im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN für den Bereich Geilenkirchen in Zusammenarbeit

Mehr

Übersicht. Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union

Übersicht. Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union SAAR-RUNDSPRUCH Nr. 43 vom 26. Oktober 2008 Guten Morgen liebe

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

Die Jugendvertretung

Die Jugendvertretung BETRIEBSVERFASSUNG in Frage und Antwort Die Jugendvertretung Wahl, Geschäftsführung und Aufgaben von Rechtsanwalt Hans Düttmann und Eberhard Zachmann C.H.BECK'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG MÜNCHEN 1972 Abkürzungen

Mehr

Präsidialabteilung. Arbeitszeitreglement. vom 11. Dezember 2000 mit Änderungen Stadtratsbeschluss vom 2. April 2001 und 24.

Präsidialabteilung. Arbeitszeitreglement. vom 11. Dezember 2000 mit Änderungen Stadtratsbeschluss vom 2. April 2001 und 24. Präsidialabteilung Arbeitszeitreglement vom. Dezember 000 mit Änderungen Stadtratsbeschluss vom. April 00 und 4. Juni 03 ARBEITSZEITREGLEMENT (vom. Dezember 000) A. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. Rechtsgrundlage

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Ausschreibung Fotowettbewerb Kalender

Ausschreibung Fotowettbewerb Kalender Ausschreibung Fotowettbewerb Kalender Das Projekt Augsburgs Wasser will Welterbe werden. Unter dem Titel Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst in Augsburg hat die Stadt Augsburg eine

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

16:30 Uhr. Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen. Ansprechpartner: Andrea Grund

16:30 Uhr. Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen. Ansprechpartner: Andrea Grund 16:30 Uhr Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen Ansprechpartner: Andrea Grund Handynr.: 0171 1766996 e-mail: grund@kernzeit-fsg.de homepage: www.kernzeit-fsg.de

Mehr

R i c h t l i n i e n. I n h a l t s v e r z e i c h n i s

R i c h t l i n i e n. I n h a l t s v e r z e i c h n i s R i c h t l i n i e n für die Einrichtung von Kommunikationssystemen für ältere oder kranke Personen in der Gemeinde Kriftel Die Gemeindevertretung der Gemeinde Kriftel hat in ihrer Sitzung am 20. November

Mehr

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Herausgeber: Stadtverwaltung Worms, Bereich 1, Abt. 1.02 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marktplatz 2, 67547 Worms, Tel.: (06241)

Mehr

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel UMZUG leicht gemacht Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel Herzlich willkommen in Gera! Die Stadtverwaltung freut sich, Sie als neuen Bürger in Gera begrüßen zu können. Sicher können Sie bestätigen,

Mehr

Abteilungen und Ämter von A bis Z

Abteilungen und Ämter von A bis Z Abteilungen und Ämter von A bis Z Abteilung Bildung, Kultur und Immobilien Bezirksstadtrat Stephan Richter (SPD) Telefon: 90293-6001, Telefax: 90293-6005 E-Mail: buero.stephan.richter@ba-mh.verwalt-berlin.de

Mehr

Antrag. Deutscher Bundestag Drucksache 16/2996

Antrag. Deutscher Bundestag Drucksache 16/2996 Deutscher Bundestag Drucksache 16/2996 16. Wahlperiode 18. 10. 2006 Antrag der Abgeordneten Uwe Schummer, Ilse Aigner, Michael Kretschmer, Katherina Reiche (Potsdam), Dorothee Bär, Axel E. Fischer (Karlsruhe-Land),

Mehr

Haushaltsrede OB Wolff 2015

Haushaltsrede OB Wolff 2015 Haushaltsrede OB Wolff 2015 Der städtische Haushalt ist ein Balanceakt zwischen Soll und Haben: Wir sollen fordern die Bürger aber wir haben nicht für alles Geld sagt uns der Blick auf das Konto... Ich

Mehr

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014 Liebe ElternvertreterInnen, wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet und wünschen Ihnen für den weiteren Verlauf alles erdenklich Gute! Zum Start unseres Schul-Jubiläums-Jahres haben wir einige

Mehr

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG 1 Name, Sitz und Vereinszweck Der Verein führt den Namen FC Bayern Fanclub Schwabachtal. Er hat seinen Sitz in Kleinsendelbach, Landkreis Forchheim. Der Verein wurde

Mehr

Heranwachsende als Zielgruppe für Werbung der Firma Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH

Heranwachsende als Zielgruppe für Werbung der Firma Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH Aktionszentrum Forum Rauchfrei Müllenhoffstr.17 10967 Berlin (030)74755922 aktionszentrum@forum-rauchfrei.de www.forum-rauchfrei.de Sprecher Johannes Spatz 017624419964 Dr. Henry Stahl 017610207105 23.06.2015

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen Stadt Soest Der Bürgermeister - Abteilung Jugend und Soziales- Vreithof 8, (Rathaus I) 59494 Soest Frau Kristen erreichbar: Di/Mi/Fr von 08.30-12.30 Uhr u. Di/Mi von 14.00-16.00 Uhr 02921/103-2322 Fax

Mehr

Rundschreiben Nr. 7 Köln im Juni 2012

Rundschreiben Nr. 7 Köln im Juni 2012 Postanschrift: Conterganstiftung für behinderte Menschen 50964 Köln HAUSANSCHRIFT Sibille-Hartmann-Str. 2-8 50969 Köln POSTANSCHRIFT 50964 Köln TEL +49 221 3673-3673 FAX +49 221 3673-3636 www.conterganstiftung.de

Mehr

Versicherungsschutz. bürgerschaftlich Engagierte. Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt

Versicherungsschutz. bürgerschaftlich Engagierte. Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte Liebe Bürgerinnen und Bürger, für viele Menschen

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P

P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde Name der Marktgemeinde: GÖTZIS Datum: 25.01.2011 Beginn/Ende: Uhr 19:00 bis 21:00 Ort: Jonas Schlössle

Mehr