Beispiel einer biographischen Filminterpretation: Hitchcocks englische Stummfilme ( )

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beispiel einer biographischen Filminterpretation: Hitchcocks englische Stummfilme (1925-1928)"

Transkript

1 Beispiel einer biographischen Filminterpretation: Hitchcocks englische Stummfilme ( )

2 Inhaltsverzeichnis 1 Die biographische Filminterpretation Der biographische Ansatz bei Hitchcock Biographischer Hintergrund Konstanten in vielen Hitchcock-Filmen Hitchcocks englische Stummfilme (Übersicht) Anwendung des biographischen Ansatzes an The Lodger Schlussbemerkungen Literaturverzeichnis Kurzfassung für das Protokoll

3 1 Die biographische Filminterpretation 1 Die biographische Filminterpretation Die biographische Methode sucht in der Biographie eines Regisseurs nach Details, die in Relation zu seinen Filmen stehen. Obwohl anders als beim Roman bei der Produktion eines Films mehrere Personen (Produzent, Drehbuchautor, Cutter und andere) kreativ beteiligt sind, wird ausschließlich die Biographie des Regisseurs berücksichtigt. Gesucht wird nach zentralen, prägenden Umständen, Ereignissen und Problemen im Leben dieses Menschen. Es geht dabei jedoch nicht um den Regisseur als Person. Vielmehr soll seine Biographie funktionell einen Weg zum besseren Verständnis seiner Filme eröffnen. Die Rekonstruktion der Intentionen des Regisseurs bei der Gestaltung seines Films sind ebenso wenig das Ziel, wie die Projizierung seiner Person in die filmische Handlung. Interviews mit dem Regisseur werden nicht oder nur ungern in die Recherche einbezogen, da sie nicht zwangsläufig etwas über sein Werk aussagen. Biographische Umstände sollen in diesem heuristischen Ansatzes lediglich die Hypothesenbildung erleichtern. Auffällige persönliche Konstanten im Leben des Regisseurs werden daraufhin überprüft, ob sie erkenntnisleitende Kategorien in der Filminterpretation darstellen können. Der biographische Ansatz beschränkt sich nicht auf einzelne Filme, sondern bezieht sich typischerweise auf das Gesamtwerk eines Regisseurs, in dem sie seine spezifische Handschrift herausarbeitet. Die biographische Interpretation setzt bei der Person des Regisseurs zwar an, zielt aber letztlich auf dessen Filme. 1 Natürlich kann nicht angenommen werden, dass biographische Anhaltspunkte unverändert im Film wiederzufinden sind. Ob und inwieweit ein biographisches Detail zum Verständnis eines Films beiträgt, muss durch Überprüfung aller biographischer Konstanten in allen Werken des Regisseurs überprüft werden. Im Gegensatz zum formalen, strukturellen Zugriff, wie er bei der Analyse einzelner Filme zur Anwendung kommt, erhält man mit dem biographischen Ansatz ein Set inhaltlicher Vorgaben, die die Interpretation immens erleichtern können. Heuristisch Vorgehensweise, mit der etwas Neues gefunden (grch. heuriskein, finden) werden soll. Positive heuristische Regeln geben einem Forschungsprogramm die Richtung vor, negative heuristische Regeln zeigen auf, was zu vermeiden ist. 1 Faulstich, Werner: Die Filminterpretation. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1988 (Kleine Vandenhoeck-Reihe), S

4 1 Die biographische Filminterpretation Kritik am biographischen Ansatz Benutzt wurde der biographische Ansatz bislang vergleichsweise selten. Neben der Biographie müssen auch möglichst viele Filme eines Regisseurs studiert werden, wobei der hohe Arbeitsaufwand jedoch keine Erfolgsgarantie beinhaltet. Die Suche nach biographischen Konstanten erweist sich nicht immer als einfach und führt nicht selten in Sackgassen. Auch das Überprüfen auf biographische Anhaltspunkte im Film kann unergiebig und die erkenntnisleitende Funktion gering sein. Der biographische Ansatz lenkt die Untersuchung fast zwangsläufig in die Nähe psychologischer Überlegungen über den Regisseur, was wiederum eine Verlagerung der Aufmerksamkeit weg vom Werk, hin zur Person bedeutet. Es besteht zu jeder Zeit die Gefahr, eine Einheit von Werk und Autor anzunehmen, was jedoch bei jeder Interpretation unbedingt zu vermeiden ist. Der biographische Ansatz impliziert ein unrealistisches Verständnis von Filmen als Werk eines Künstlers, das dazu animiert, zeitspezifische ideologische und ökonomische Zwänge einfach zu vernachlässigen. Der Ansatz kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass bei der Interpretation nur noch Wunschdenken vorherrscht und bestimmte biographische Momente auf Filme nur projiziert werden 2. Trotz der vielen Mängel gilt der biographische als der einzige Ansatz, der dem Gesamtwerk eines Regisseurs gerecht wird. Bei einigen Regisseuren, darunter Hitchcock und Spielberg, konnte er sehr gewinnbringend eingesetzt werden. 2 Ebd., S

5 2 Der biographische Ansatz bei Hitchcock 2 Der biographische Ansatz bei Hitchcock 2.1 Biographischer Hintergrund Ich beschränke mich an dieser Stelle auf die Aufzählung einiger essenzieller Charaktereigenschaften und Anhaltspunkte aus dem Leben Hitchcocks, die schon mehrfach erfolgreich und produktiv für die Interpretation seiner Filme genutzt wurden. Eine solche knappe und unvollständige Zusammenstellung kann niemals das sorgfältige Studium einer Biographie ersetzten, doch für eine erste oberflächliche Demonstration der biographischen Filminterpretation erachtete ich diese Lösung für sinnvoll und ausreichend. Moralische Erziehung und Moralkritik: Die Familie war katholisch in einem protestantisch geprägtem Land. Alfred besuchte zunächst eine Klosterschule und später ein Jesuiten-College. Dort entwickelte er die moralische Angst, mit dem Bösen in Berührung zu kommen, weil dafür die Prügelstrafe drohte. Man wurde nach Schulschluss zum Pater bestellt. Er schrieb dann feierlich den Namen in ein Buch und dazu die Art der Strafe. Und den ganzen Tag lebte man unter dem Druck der Erwartung. 3 Furcht vor der Polizei: Sein Großvater mütterlicherseits war Polizist. Sein leicht erregbarer Vater hat den sechsjährigen Alfred angeblich einmal auf einer Polizeiwache für einige Minuten einsperren lassen. Isolation innerhalb der Familie: Sein Bruder war neun, seine Schwester sieben Jahre älter als er. Enge Räume und weite Reisen: Als Kind interessierte er sich für die Wege, auf denen die Gemüselieferungen für den Gemüse- und Geflügelhandel seines Vaters kamen. Auf einer Weltkarte markierte er regelmäßig die Routen und Positionen von Schiffen mit Fähnchen und studierte auch den Fahrplan der Transsibirischen Eisenbahn. Als er mit 35 das erste Mal in New York war, verblüffte er, weil er den Stadtplan von Manhattan im Kopf hatte. 3 Patalas, Enno: Alfred Hitchcock. München: Deutscher Taschenbuch-Verlag 1999 (dtv-portrait), S

6 2 Der biographische Ansatz bei Hitchcock Dominierende, strenggläubige Mutter: Der junge Hitchcock musste angeblich jeden Abend seiner Mutter am Fußende ihres Bettes über sein Treiben im Laufe des Tages berichten. Nach dem Tod seines Vaters musste Alfred mit seiner Mutter jedem Sonntag mehrere Kilometer laufen, um mit ihr, in der Kirche ihrer früheren Gemeinde, die Messe hören zu können. Seine Mutter bestand auch auf seine katholische Trauung und die Konversion seiner Braut. Sie begleitete das junge Paar auch auf seinen Reisen, auf denen ihr Sohn meist mehr um seine Mutter als um seine Frau bemüht war (oder bemüht sein musste). Neigung zu Streichen: Alfred soll einmal den Hühnerstall der Priester geplündert haben und die Eier an die Fenster ihrer Quartiere geworfen haben. Als er zur Rede gestellt wurde, zuckte er unschuldig mit den Achseln und antwortete: Ich habe keine Ahnung, Pater, es sind wohl wieder mal Vögel vorbeigeflogen... 4 Alkohol und sexuelle Obsessionen: Hitchcock war ein sexuell repressiver, menschenscheuer Eigenbrötler, der sich selbst für unattraktiv hielt. Er war stark auf seine weiblichen, blonden Filmschauspielerinnen fixiert, deren Rollen er nach seinen eigenen Fantasien kreierte. Sexuell kam er den Schauspielerinnen aber nie näher. Er galt als ungehobelt, offenbarte zeitweise sadistische Züge, war ein schwieriger Gourmet und sprach, besonders in späteren Jahren, dem Alkohol sehr zu (1978 Entziehungskur). [Angeblich soll er mit Mitte 20 aber noch nie Alkohol getrunken oder eine Affäre gehabt haben] 5. Sehnsucht und Enttäuschung: Alfred Hitchcock beschrieb die wunderschönen, immer unerreichbaren Blondinen als das Mittel, um in seinen Thrillern Spannung zu erzeugen. Vor seinem Kollegen und Biographen Francois Truffaut äußerte Hitchcock: Weshalb ich immer wieder auf die mondän reservierten blonden Schauspielerinnen zurückkomme? Ich brauche Damen, wirkliche Damen, die dann im Schlafzimmer zu Nutten werden. Der armen Marilyn Monroe konnte man den Sex im Gesicht ablesen, auch Brigitte Bardot, und das ist nicht besonders fein. (...) Eine junge Engländerin mag daherkommen, wie eine Lehrerin, aber wenn Sie mit ihr in ein Taxi steigen, überrascht sie Sie damit, daß sie Ihnen in den Hosenschlitz greift. 6 4 Ebd., S Diese Information stammt aus Hitchcocks Wikipedia-Artikel 6 Truffaut, Francois: Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht? München: Carl Hanser Verlag 1973, S

7 2 Der biographische Ansatz bei Hitchcock 2.2 Konstanten in vielen Hitchcock-Filmen 1. Identitätsverlust: Jemandem (meist einem Mittelklasse-Bürger) wird der Boden seiner Existenz entzogen. Er wird eines Verbrechens beschuldigt, dass er nicht begangen hat. In letzter Minute erfolgt durch einen Zufall seine Rettung. Prototyp: North by Northwest aber auch The Lodger. 2. Schuldigwerden: Jemand sucht bei anderen, was er bei sich selbst verleugnet zum Beispiel eigene Mordfantasien. Diese destruktive Fantasie beschleunigt dann die Tragödie. Prototyp: Rear Window. 3. (1+2) Gestohlene und wahre Identität: Der Unschuldige findet so sehr Gefallen an der Rolle des eigentlich Schuldigen, dass er aus seiner eigenen Identität auszubrechen versucht und sich selbst schuldig macht. Prototyp: North by Northwest. 2.3 Hitchcocks englische Stummfilme (Übersicht) Durch das Zeitfenster werden die relevanten Filme auf acht beschränkt. The Mountain Eagle entfällt jedoch, weil er als verschollen gilt und in der angegebenen Literatur praktisch keine Beachtung findet. Durch die Beschränkung auf englische Stummfilme entfällt The pleasure garden, weil er, wie schon The Mountain Eagle, in Deutschland produziert wurde. Die Aufzählung beginnt deshalb mit Hitchcocks drittem Film The Lodger, den Hitchcock selbst als den erste[n] echte[n] Hitchcockfilm 7 bezeichnete. Auch in diesen ersten Filmen finden sich schon einige Motive, die Hitchcock auch in den darauffolgenden 50 Jahren immer wieder beschäftigen. The Lodger - A Story of the London Fog (1926): Ein Frauenmörder, der sich selbst Der Rächer nennt, tötet dienstags in London blonde Frauen. Ein Fremder mietet sich in der Pension der Familie Bunting ein. Als kurz darauf in der Nähe des Hauses der nächste Mord geschieht, gerät der Mieter in Verdacht, weil er nicht nur nächtliche Ausflüge unternimmt, sondern auch Interesse an der blonden Daisy, der Tochter des Hauses, zeigt. Im letzten Moment stoppt die Nachricht über die Ergreifung des wahren Mörders die ausgebrochene Lynchjustiz gegen den Unschuldigen. 7 Alfred Hitchcock. Hrsg. von Lars-Olav Beier, Georg Seeßlen. Berlin: Bertz + Fischer 1999 (film: 7), S

8 2 Der biographische Ansatz bei Hitchcock Downhill (1927): Der Film erzählt von einem Jungen, der die Schuld was genau er getan haben soll bleibt unklar eines Freundes auf sich nimmt. Er muß die Schule verlassen und wird von seinem Vater verstoßen. Seine Reise in den Abgrund treibt ihn von London über Paris nach Marseille, von wo aus er sich in die Kolonien einschiffen lassen will. Stattdessen kehrt er aber nach London zurück, wo er von seinen Eltern, die inzwischen von seiner Unschuld erfahren haben, mit offenen Armen empfangen wird. Easy Virtue (1927): Nachdem sie sich von einem Alkoholiker hat scheiden lassen und ein Maler aus Liebe zu ihr Selbstmord begangen hat, ist Laurita gebrandmarkt. Sie lernt John, Sprößling einer angesehenen Familie, kennen, der nichts von ihrer Vergangenheit weiß und sie heiratet. Als Johns Mutter von Lauritas Geschichte erfährt, bringt sie ihren Sohn dazu, sich scheiden zu lassen, womit sie Lauritas Leben zerstört. The Ring (1927): Der australische Schwergewichts-Boxer Bob verliebt sich in Nelly, die mit "One-Round" Jack, einem Jahrmaktsboxer, verlobt ist. Bob besiegt den bis dahin ungeschlagenen Jack und erlangt Nellys Aufmerksamkeit. Nelly und Jack heiraten, doch hinter Jacks Rücken zieht es Nelly zu Bob. Obwohl Jack wie verbissen trainiert und zu einem geachteten Profiboxer wird, verliert er Nelly dennoch an seinen Rivalen. Eines Tages tritt Jack erneut gegen Bob an. Als Nelly sieht, wie er sich schindet, feuert sie Jack an, bis er gewinnt. The Farmer's Wife (1928): Nach dem Tod seiner Frau streift ein Bauer zusammen mit seiner Magd auf der Suche nach einer neuen Frau umher. Die drei Frauen, die er in eine engere Auswahl nimmt, sind allesamt unerträglich und lehnen es ab, ihn zu heiraten. Endlich bemerkt der Bauer, dass die hübsche Magd, die ihn schon immer heimlich liebte, die beste Wahl ist. Champagne (1928): Wegen einer Liebesgeschichte gerät die durch die Welt reisende Betty mit ihrem Millionärsvater in Konflikt. Ihr Vater täuscht ihr seinen Ruin vor, um sie sich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen zu lassen. In einem Lokal angestellt, animiert sie ihre Gäste, den Champagner ihres Vaters zu trinken, womit sie diesen aus der Ferne unterstützen will. Ihr Vater, der sie die ganze Zeit von einem Privatdetektiv beobachten lässt, merkt schließlich, dass er zu weit gegangen ist und gibt der Hochzeit seiner Tochter mit ihrem Geliebten seinen Segen. 2.4 Anwendung des biographischen Ansatzes an The Lodger Die klassische Ausgangssituation: Ein unschuldiger Mieter wird durch die Neurosen Anderer fälschlicherweise eines Verbrechens beschuldigt. Besonders der Verlobte seiner neuen blonden Freundin Daisy, der Polizist Joe Betts, sowie Daisys Mutter, die Hausherrin, belasten den Mieter. Joe trägt auch zum Ausbruch einer Hetzjagd gegen den - 8 -

9 2 Der biographische Ansatz bei Hitchcock Mieter bei. Aus äußerst zerbrechlichen Indizien konstruiert Joe, zunächst in seinem Verstand, dann im Verstand der Anderen, Belege für die Schuld des Mieters, womit sich eine moralische Ambivalenz zeigt: Das Richtige zu tun glaubend, pfuscht Joe und fügt einem Unschuldigen unnötig Leid zu. Als er seinen Fehler bemerkt, übernimmt er, seine vorherigen Handlungen vertuschend, die Rolle des Retters: Thank god I was in time. Joe macht sich hier also gleich zweimal schuldig. Der im letzten Moment gerettete Mieter liegt nach der Hetzjagd geschwächt und verwundet in Daisys Armen. Dieses Bild erinnert an eine Pieta, wodurch eine katholisch-religiöse Dimension erkennbar wird. Hitchcock war mit dem Ende von The Lodger unzufrieden. Wegen der Popularität des Hauptdarstellers Ivor Novello und unter dem Druck seines Produzenten (Michael Balcon), war es ihm nicht möglich, dem Mieter die Rolle eines Schuftes zu geben. Am liebsten hätte er den Mieter einfach in der Nacht verschwinden lassen ohne seine Schuld oder Unschuld aufzudecken. Aber dieses Ende hätte auch eine andere subtile Ebene der Geschichte verwischt. Denn nicht die Aufklärung eines Verbrechens, sondern die kriminelle Tendenz des vermeintlich unschuldigen Protagonisten ist das eigentliche Hauptthema. Der wahre Serienmörder nennt sich selbst den Grund dafür erfährt der Zuschauer nicht The Avenger (Rächer). Der Mieter ist ihm auf der Spur, weil seine Schwester zu den Opfern des Avenger gehört. Nicht aus niederen Trieben oder aus einem kranken Verstand heraus, sondern vorsätzlich, plant er am Mörder seiner Schwester einen Mord aus Rache. Keine geringere als seine Mutter verlangte kurz vor ihrem Tod von ihm, zu schwören, nicht zu ruhen, bevor nicht der Mörder seine Strafe erhalten hätte. Der Mieter stiehlt hier auf subtile Weise dem Mörder seine Identität und macht sich selbst schuldig. Die Treppe im Haus der Buntings ist die klassische Hitchcock-Treppe, wie man sie aus Psycho kennt. Direkt gegenüber des Hauseingangs, hinter einem kleinen Foyer, befindet sich eine Treppe, die in die Privaträume führt. Direkt unter der Treppe führt eine weitere Treppe hinab in den Keller des Hauses, wo sich die Küche befindet. Daisys Eltern sehen mehrere Male, gelähmt vor Angst (ihre Mutter fällt fast in Ohnmacht), am Fuße der Treppe in die oberen Stockwerke hinauf. Hier zeigt sich die Unfähigkeit der Eltern, ihre Tochter vor dem vermeintlich Bösen zu beschützen. Treppen haben bei Hitchcock sowohl moralischen als auch religiösen Symbolcharakter: Aufstieg und Abstieg, der Weg des Richtigen und der Weg des Bösen

10 2 Der biographische Ansatz bei Hitchcock Abschließend eine Besonderheit, die ein wenig andeutet, wie Hitchcocks Filme psychologisch funktionieren: Das Sich-schuldig-machen beschränkt sich nicht nur auf die Charaktere im Film, sondern auch auf die Zuschauer. Denn egal, ob er sich von den haltlosen Beweisen gegen den Mieter überzeugen lässt oder mit ihm (er plant einen Rachemord), sympathisiert in beiden Fällen macht er sich selbst moralisch schuldig. Diese Art der unbewussten Involvierung irritiert und fasziniert den Zuschauer und sorgt so dafür, dass er den Film noch lange mit leicht unangenehmen Gefühl in Erinnerung behält und ihn weiter verarbeitet. Nur jemand, der objektiv und unvoreingenommen seine persönlichen Urteile fällt, entgeht diesem Effekt. Näheres dazu findet man bei Gerhard Bliersbach

11 3 Schlussbemerkungen 3 Schlussbemerkungen Alle zu Rate gezogenen Autoren beschränkten sich bei den ersten Filmen Hitchcocks leider hauptsächlich auf Inhaltsangaben und die Benennung von technischen Innovationen. Donald Spoto fasst in The Art of Alfred Hitchcock beispielsweise das gesamte Frühwerk Hitchcocks (~20 Filme) in einem einzigen kurzen Kapitel The early films zusammen und widmet erst The 39 steps ein eigenes Kapitel. Verknüpfungen zu Hitchcocks Biographie werden bei den frühen Filmen nicht oder nur indirekt, durch Verweise auf spätere Filme, etabliert. Die wenigen verbleibenden Ansatzpunkte erscheinen daher oft vage und wenig überzeugend. Ob es daran liegt, dass Hitchcock in der Anfangsphase von seinen Produzenten noch weniger Freiheiten eingeräumt bekam als später, oder weil der experimentierfreudige, junge Regisseur seine endgültigen Handschrift einfach noch nicht ausgebildet hatte Im Vergleich zu den großen Werken, wie Vertigo, The Birds oder Psycho gehen die meisten Autoren mit Hitchcocks Frühwerk eher stiefmütterlich um. Der biographische Ansatz kann als heuristische Methode oft der Schlüssel zum Verständnis der Filme eines Regisseurs sein, man sollte jedoch nicht glauben, alle Filme eines Regisseurs mithilfe seiner Biographie durchdringen zu können. Besonders sollte man es vermeiden, komplexe Bedeutungskriterien in ein zu einfaches Schema zu pressen. Bei einigen Regisseuren mag man mit dem biographischen Ansatz Erfolg haben, doch die seltene Verwendung durch professionelle Interpreten zeigt auch, dass bei nicht wenigen Regisseuren andere Ansätze vielversprechender sind

12 Kurzfassung 4 Literaturverzeichnis Alfred Hitchcock. Hrsg. von Lars-Olav Beier, Georg Seeßlen. Berlin: Bertz + Fischer 1999 (film: 7). Bliersbach, Gerhard: Hitchcocks Thriller. Gelungene Träume? In: Psychologie heute 10 (1980), S Faulstich, Werner: Grundkurs Filmanalyse. München: Wilhelm-Fink-Verlag 2002 (UTB, 2341). Faulstich, Werner: Die Filminterpretation. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1988 (Kleine Vandenhoeck-Reihe). Johnson, Glen: Hitchcock. ( ). Patalas, Enno: Alfred Hitchcock. München: Deutscher Taschenbuch-Verlag 1999 (dtv-portrait). Spoto, Donald: The Art of Alfred Hitchcock. 50 years of his motion pictures. New York: Doubleday 1979 (Dolphin Books). Spoto, Donald: The dark side of genius. The life of Alfred Hitchcock. Boston: Little, Brown and Co Unbekannter Verfasser: Film. ( )

13 Kurzfassung für das Protokoll Beim biographischen Ansatz wird in der Biographie des Regisseurs nach zentralen Ereignissen, Lebensumständen und Sichtweisen gesucht, die bei der Interpretation des Gesamtwerks erkenntnisleitende Kategorien bilden können. Die Hypothesenbildung wird mit dieser Vorgehensweise gesteuert und erleichtert, weil man im Gegensatz zur rein strukturalistischen Analyse sofort inhaltliche Vorgaben erhält. Der sehr arbeitsintensive biographische Ansatz bietet keine Erfolgsgarantie und geht von einem unrealistischen Künstler-Werk-Verständnis aus. Es besteht die Gefahr, dass zeitspezifische und ökonomische Zwänge vernachlässigt werden und dass der Fokus der Analyse zu sehr auf den Regisseur als Person gerichtet wird, obwohl eigentlich ausschließlich die Filme Gegenstand der Untersuchung sein sollten. Trotz seiner vielen Mängel gilt der biographische jedoch als der einzige Ansatz, der dem Gesamtwerk eines Regisseures gerecht wird. Erkenntnisleitende Anhaltspunkte aus Hitchcocks Biographie: Nicht nur durch den großen Altersunterschied zu seinen Geschwistern, sondern auch durch seine streng katholische Erziehung in einem protestantisch geprägtem Land, fühlte Hitchcock sich isoliert. Seine Mutter war dominierend, sein Vater leicht erregbar. Nachdem sein Vater ihn als Kind auf einer Polizeiwache hatte einsperren lassen, verlor er das Vertrauen in den Polizeiapparat. Hitchcock galt als sexuell repressiver, auf Blondinen fixierter, menschenscheuer Eigenbrötler mit enttäuschten Sehnsüchten. Konstanten in Hitchcocks Filmen: Verlust der Identität, Schuldigwerden (Moral und Moralkritik), Annahme der fremden Identität (Ausbruchsversuch aus dem eigenen, als schlecht empfundenen Leben). The Lodger: Ein Frauenmörder, der es speziell auf Blondinen abgesehen hat, treibt in London sein Unwesen. Ein unschuldiger Mieter gerät in Verdacht, der Täter zu sein. Seine Vermieterin, gleichzeitig die Mutter seiner neuen, blonden Freundin Daisy, sowie Daisys eifersüchtiger Verlobter, der Polizist Joe, belasten ihn. Joe macht sich nicht nur durch seine Pfuscherei in den Ermittlungen, sondern auch durch Vertuschung selbiger schuldig. Der Mieter macht sich schuldig, indem er auf eine spezielle Art tatsächlich in die Rolle des Mörders schlüpft: Angestiftet von seiner Mutter, plant er einen vorsätzlichen Rachemord am Mörder, zu dessen Opfern seine Schwester zählt. Schlüssel: Obwohl es sich bei ihm wahrscheinlich um einen Triebtäter handelt, nennt der richtige Mörder sich selbst aus unbekannten Gründen The Avenger (der Rächer). Der Mieter ist aber der eigentliche Rächer er stiehlt dem Avenger seine Identität

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Der verrückte Rothaarige

Der verrückte Rothaarige Der verrückte Rothaarige In der südfranzösischen Stadt Arles gab es am Morgen des 24. Dezember 1888 große Aufregung: Etliche Bürger der Stadt waren auf den Beinen und hatten sich vor dem Haus eines Malers

Mehr

Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben

Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben Wie verliebt er oder sie sich bloß in mich? Während Singles diese Frage wieder und wieder bei gemeinsamen Rotweinabenden zu ergründen versuchen, haben Wissenschaftler

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Thematischer Wortschatz

Thematischer Wortschatz Familie Ich habe eine große Familie. Eltern Vater Sie lebt bei den Eltern. /Singular Er ist ein guter Vater. Mutter Sie ist eine gute Mutter. Kind Baby Sohn Haben Sie Kin? Wie heißt Ihr Baby? Wie geht

Mehr

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ich möchte Ihnen und euch eine Geschichte erzählen von

Mehr

Theo IJzermans Coen Dirkx. Wieder. Ärger. im Büro? Mit Emotionen am Arbeitsplatz konstruktiv umgehen

Theo IJzermans Coen Dirkx. Wieder. Ärger. im Büro? Mit Emotionen am Arbeitsplatz konstruktiv umgehen Theo IJzermans Coen Dirkx Wieder Ärger im Büro? Mit Emotionen am Arbeitsplatz konstruktiv umgehen Inhaltsverzeichnis 1 Wie wir unseren eigenen Stress produzieren... 9 2 Wir fühlen, was wir denken... 13

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Suizid: ein großes Thema in der Literatur. und in der Gesellschaft

Suizid: ein großes Thema in der Literatur. und in der Gesellschaft Suizid: ein großes Thema in der Literatur. und in der Gesellschaft 1. Der Suizid ist das willentliche Beenden des eigenen Lebens, sei es durch absichtliches Handeln oder absichtliches Unterlassen. Die

Mehr

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es 1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es darin geht. Versuche eine kurze Inhaltsangabe zu schreiben,

Mehr

G. E. Lessing. Nathan der Weise. Inhaltsangabe. Quelle: www.inhaltsangabe.de

G. E. Lessing. Nathan der Weise. Inhaltsangabe. Quelle: www.inhaltsangabe.de G. E. Lessing Nathan der Weise Inhaltsangabe Quelle: www.inhaltsangabe.de G. E. Lessing Nathan der Weise Inhaltsangabe Das Drama»Nathan der Weise«von Gotthold Ephraim Lessing aus dem Jahr 1779 spielt in

Mehr

Mit Druck richtig umgehen

Mit Druck richtig umgehen Haufe TaschenGuide 107 Mit Druck richtig umgehen von Friedel John, Gabriele Peters-Kühlinger 4. Auflage 2015 Haufe-Lexware Freiburg 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 06693 5

Mehr

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Tipp 1 Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Spaß zu haben ist nicht dumm oder frivol, sondern gibt wichtige Hinweise, die Sie zu Ihren Begabungen führen. Stellen Sie fest,

Mehr

Intimitäten. von Lukas Schmid

Intimitäten. von Lukas Schmid Intimitäten von Lukas Schmid 1 INTIMITAETEN ein Film von Lukas Schmid Deutschland 2003, 71 Min., Beta, Farbe, Buch, Regie & Ton Schnitt Tonmischung Musik Produzent Produktion Lukas Schmid Corinna Tschöpe

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Die Liebe und der Verlust

Die Liebe und der Verlust Die Liebe und der Verlust Jeder Mensch hat in seinem Leben Zuneigung, Affinität oder Liebe zu einem anderen Menschen gehabt in einer Partnerschaft oder sogar einer Ehe. Gemeint ist eine Zeit, in der man

Mehr

Drei Seiten für ein Exposé. Hans Peter Roentgen

Drei Seiten für ein Exposé. Hans Peter Roentgen Drei Seiten für ein Exposé Hans Peter Roentgen Drei Seiten für ein Exposé Hans Peter Roentgen Copyright 2011 Sieben Verlag, 64372 Ober-Ramstadt Unverkäufliche Leseprobe. www.sieben-verlag.de Vorwort Exposés

Mehr

Die Geschichte über Bakernes Paradis

Die Geschichte über Bakernes Paradis Die Geschichte über Bakernes Paradis Das Wohnhaus des Häuslerhofes wurde im frühen 18. Jahrhundert erbaut und gehörte zu einem Husmannsplass / Häuslerhof. Der Häuslerhof gehörte zu dem Grossbauernhof SELVIG

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

K M P A S S ARMUTSHOROSKOP ÜBUNG 4 > Arbeitsmaterialien 6 Seiteni

K M P A S S ARMUTSHOROSKOP ÜBUNG 4 > Arbeitsmaterialien 6 Seiteni ARMUTSHOROSKOP ÜBUNG 4 > smaterialien 6 Seiteni Personenkarten Maria, allein erziehende Mutter von drei Kindern, wohnt in einem sehr armen Vorort auf Madeira, Portugal. Ihr letzter Partner hat sie soeben

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Blackout. Dantse Dantse. Ein One-Night-Stand mit fatalen Folgen

Blackout. Dantse Dantse. Ein One-Night-Stand mit fatalen Folgen Dantse Dantse Blackout Ein One-Night-Stand mit fatalen Folgen Warum tötete Johnny M. Walker die schöne dänische Frau, die Frau mit dem Teufel im Blut? Das Tagebuch vom tragischen Schicksal meines aidsinfizierten

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Schüler können sich an das Sujet des Buches anhand einzelner Notizen erinnern, indem sie die Notizen lesen und nummerieren.

Schüler können sich an das Sujet des Buches anhand einzelner Notizen erinnern, indem sie die Notizen lesen und nummerieren. Aufgabe 1: Notizblätter nummerieren Ziel: Zielgruppe: Vorbereitung: Zeit: Schüler können sich an das Sujet des Buches anhand einzelner Notizen erinnern, indem sie die Notizen lesen und nummerieren. Lerner

Mehr

Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13

Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13 Noch bei Trost? Seite 1 Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13 Ein fünfzigjähriger Mann in beruflich verantwortlicher

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Lena, Woyzeck zwischen 1834 und 1836.

Lena, Woyzeck zwischen 1834 und 1836. GEORG BÜCHNER u Er wird 1813 in Goddelau bei Darmstadt geboren, u studiert Medizin in Straßburg und in Gießen, u war politisch engagiert, u schreibt seine Werke: Dantons Tod, Lenz, Leonce und Lena, Woyzeck

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten?

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? 29.03.2010 Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? Rechtsanwaltskammer Koblenz. Immer wieder kommt es unter dem Druck der Vernehmung zu falschen Geständnissen. Unschuldige

Mehr

www.denkenistlenken.de

www.denkenistlenken.de Arbeitsblatt Von Edith Hagenaar Gratis erhältlich auf www.denkenistlenken.de Text Edith Hagenaar Photo Lepidolit Wolfgang Dengler Du kannst dieses Arbeitsblatt gerne an andere weiterleiten bitte aber vollständig.

Mehr

Ganglion Frau Dr. med. Ursula Davatz www.ganglion.ch ursula.davatz@ganglion.ch

Ganglion Frau Dr. med. Ursula Davatz www.ganglion.ch ursula.davatz@ganglion.ch Gemeinnütziger Frauenverein Brugg Katholischer Frauenverein Brugg Vortrag vom16.03.99 über Loslassen U. Davatz I. Einleitung Eine erste aktive Kontaktaufnahme mit der Umwelt des Menschen ist über den Greifreflex.

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

J.D. Robb. Rendevous mit einem Mörder. Kurzbeschreibung. Nora Roberts schreibt als J.D. Robb Rendevous mit einem Mörder. Roman

J.D. Robb. Rendevous mit einem Mörder. Kurzbeschreibung. Nora Roberts schreibt als J.D. Robb Rendevous mit einem Mörder. Roman Rendevous mit einem Mörder In den zehn Jahren ihres aufreibenden Berufes als Lieutenant der New Yorker Polizei hat die gewitzte, mutige Eve Dallas viel Schreckliches gesehen und, für eine so junge, schöne

Mehr

Jyotisha & Partnerschaft

Jyotisha & Partnerschaft Jyotisha & Partnerschaft Beziehung verstehen und gestalten Partnerschaftliche Beziehungen gehören zum Leben, wie die Luft zum Atmen. Sie sind die natürliche Tendenz eines jeden Menschen. Der Wunsch nach

Mehr

Bibel fuer Kinder. zeigt: DIE FRAU AM BRUNNEN

Bibel fuer Kinder. zeigt: DIE FRAU AM BRUNNEN Bibel fuer Kinder zeigt: DIE FRAU AM BRUNNEN Text: E. Duncan Hughes Illustration: Lazarus Adaption: Ruth Klassen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children www.m1914.org

Mehr

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität?

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? 7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? Was ist Sexualität? Wir denken, dass das für alle etwas anderes ist. Aber egal: Jeder und jede hat das Recht darauf, Sexualität zu leben. Sexualität

Mehr

Walliser Milchverband (WMV), Siders //

Walliser Milchverband (WMV), Siders // Walliser Milchverband (WMV), Siders // Arbeitgeber Olivier Jollien, Verantwortlicher HR und Finanzen Herr Z. hat schon während seiner Berufsmatura ein Praktikum beim Walliser Milchverband (WMV, Dachorganisation

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

Gottesdienst 06. Dezember 2015

Gottesdienst 06. Dezember 2015 Gottesdienst 06. Dezember 2015 Herzlich willkommen 1 1. Definition 2. Ein Leben mit Gott (in der Furcht des Herrn) 3. Ein Leben ohne Gottesfurcht (in Angst) Entweder ein Leben mit Gott (in der Furcht des

Mehr

Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz.

Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz. Jonatan - ein treuer Freund Gebet Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz. Einleitung: In meiner Kindheit gab es Kaugummiautomaten.

Mehr

Fletcher Moon Privatdetektiv Mit einem spannenden Jugendkrimi die Leselust wecken VORANSICHT

Fletcher Moon Privatdetektiv Mit einem spannenden Jugendkrimi die Leselust wecken VORANSICHT Lesen Texte erfassen Beitrag 28 Fletcher Moon Privatdetektiv 1 von 26 Fletcher Moon Privatdetektiv Mit einem spannenden Jugendkrimi die Leselust wecken Katrin Minner, Sundern Detektivgeschichten waren

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 12/14 Gott hat dir bereits alles geschenkt. Was erwartest du von Gott, was soll er für dich tun? Brauchst du Heilung? Bist du in finanzieller Not? Hast du zwischenmenschliche

Mehr

Baustelle Erste Liebe

Baustelle Erste Liebe Geschrieben von: Ute Horn & Daniel Horn Baustelle Erste Liebe : Fur Teens Für alle, die es wissen wollen! Inhalt Inhalt Danke................................................... 5 Vorwort...................................................

Mehr

Just & Partner Rechtsanwälte

Just & Partner Rechtsanwälte Ratgeber Was tun bei einer polizeilichen Vorladung? Sie haben unter Umständen kürzlich von der Polizei ein Schreiben erhalten, in dem Sie als Zeuge oder als Beschuldigter vorgeladen werden und interessieren

Mehr

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion Hueber Lese-Novelas Nora, Zürich von Thomas Silvin Hueber Verlag zur Vollversion Kapitel 1 Nora lebt in Zürich. Aber sie kennt die ganze Welt. Sie ist manchmal in Nizza, manchmal in St. Moritz, manchmal

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 23: Der Verdacht

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 23: Der Verdacht Übung 1: Auf der Suche nach Edelweiß-Technik Jojo will endlich herausfinden, was Lukas zu verbergen hat. Sie findet eine Spur auf seinem Computer. Jetzt braucht Jojo jemanden, der ihr hilft. Schau dir

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

Meine Freunde, mein Freund und ich...

Meine Freunde, mein Freund und ich... Meine Freunde, mein Freund und ich... Warum Familienmitglieder und Freunde manchmal eifersüchtig auf den neuen Freund sind... Was wäre, wenn man den Mann fürs Leben kennenlerne und das eigene Umfeld negativ

Mehr

Familie Grünberg/Frank

Familie Grünberg/Frank Familie Grünberg/Frank Geschichte einer jüdischen Familie André Poser 1 Familie Grünberg/Frank Hans Max Grünberg/Käte Frank Grünberg/Ruth Clara Grünberg Hans Max Grünberg wird am 25.8.1892 in Magdeburg

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Ich möchte einfach glücklich sein.

Ich möchte einfach glücklich sein. DER PREIS DES GLÜCKS Lieber Newsletter-Leser, zu Beginn meiner Sitzungen frage ich gern Was ist Dein Ziel? Wenn wir beide mit unserer Arbeit fertig sind, was sollte dann anders sein?. Die spontanen Antworten

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Paul Klee und Wassily Kandinsky in Leichter Sprache

Paul Klee und Wassily Kandinsky in Leichter Sprache Zentrum Paul Klee Klee ohne Barrieren Paul Klee und Wassily Kandinsky in Leichter Sprache 2 Die frühen Jahre Paul Klee Paul Klee ist 1879 in Bern geboren. Hier verbringt er seine Kindheit und Jugend. Seine

Mehr

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt?

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? B1, Kap. 27, Ü 1b 1 Essen ist mein Hobby, eigentlich noch mehr das Kochen. Ich mache das sehr gern, wenn ich Zeit habe. Und dann genieße ich mit meiner Freundin das

Mehr

Fletcher Moon von Eoin Colfer Verlag: Carlsen

Fletcher Moon von Eoin Colfer Verlag: Carlsen Fletcher Moon von Eoin Colfer Verlag: Carlsen Fletcher Moon ist ein Junge wie du und ich und 12 Jahre alt. Was heißt da wie du und ich? Denn er hat etwas, was du oder ich sicher nicht haben, und das ist

Mehr

Du in Hogwarts. von Mona online unter: Möglich gemacht durch

Du in Hogwarts. von Mona online unter:  Möglich gemacht durch Du in Hogwarts von Mona online unter: http://www.testedich.de/quiz33/quiz/1390229014/du-in-hogwarts Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Hier ist meine zweite Geschichte in Hogwarts. Viel

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Was ist die Friendzone?

Was ist die Friendzone? Was ist die Friendzone? Friendzone vermeiden In die Friendzone oder auch "Kumpelschublade" rutschst Du immer dann, wenn eurer Beziehung die sexuelle Dimension fehlt. Deine Mutter ist zum Beispiel in Deiner

Mehr

Märchenbuch zu Goethes Faust 1

Märchenbuch zu Goethes Faust 1 Märchenbuch zu Goethes Faust 1 Meryem Öztürk Ismete Quku Melek Görmez Halime Arli Vorwort Unser Arbeitsauftrag war es, ein kreatives Projekt zu Goethes Tragödie Faust 1 zu gestalten. Wir entschieden uns,

Mehr

Schmusen und Kuscheln ist schön - aber nur, wenn ich es will.

Schmusen und Kuscheln ist schön - aber nur, wenn ich es will. Schmusen und Kuscheln ist schön - aber nur, wenn ich es will. Eine Broschüre für Mädchen und Jungen im Grundschulalter Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt 02 28 63 55 24 Notruf, Beratung, Information,

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Ehe ist...das öffentliche Bekenntnis einer streng privaten Absicht.

Ehe ist...das öffentliche Bekenntnis einer streng privaten Absicht. Ehe ist......das öffentliche Bekenntnis einer streng privaten Absicht. Entschließt sich ein Mann zur Heirat, ist das vieleicht der letzte Entschluss, den er selbst fassen konnte.." Die Ehe ist ein Zweikampf,

Mehr

Rolleninterview Amalia Interviewer: Guten Tag! Ich freue mich, dass Sie Zeit für dieses Interview finden konnten. Im Folgendem möchte ich ihnen gerne ein paar Fragen zur Rolle der Amalia stellen! Welche

Mehr

2 Zeitfallen auf der Spur

2 Zeitfallen auf der Spur 2 Zeitfallen auf der Spur Darum geht es in diesem Kapitel: Lernen Sie die verschiedenen Zeitfallen und Zeitchancen kennen 2.1 Lernen Sie die verschiedenen Zeitfallen kennen Als Person tragen wir einen

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen

Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen Ich kann hier nicht wohnen bleiben! Mein erster Blick geht immer zur Terrassentür Sie müssen sich vorstellen, es geht jemand in meine Wohnung,

Mehr

Das Geheimnis der erfolgreichen Partnerwahl

Das Geheimnis der erfolgreichen Partnerwahl C H R I S T I A N T H I E L Das Geheimnis der erfolgreichen Partnerwahl 5 Inhalt Einleitung... 9 Glückliche Paare unglückliche Paare... 10 Davonlaufen geht nicht... 11 Gegenwind für die Liebe... 12 Wer

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Leben früh seine Prägung. Als Gerhard Fritz Kurt Schröder am 7. April 1944, einem Karfreitag, im Lippeschen geboren wird, steht das Deutsche Reich

Leben früh seine Prägung. Als Gerhard Fritz Kurt Schröder am 7. April 1944, einem Karfreitag, im Lippeschen geboren wird, steht das Deutsche Reich Der Aussteiger 1944 1966»Ich wollte raus da.«als er das im Rückblick auf seine jungen Jahre sagt, geht Gerhard Schröder auf die fünfzig zu. 1 Inzwischen hat er mehr erreicht, als man zu träumen wagt, wenn

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

Das Gelingen meines Lebens

Das Gelingen meines Lebens Das Gelingen meines Lebens Meine kleinen und großen Entscheidungen Wenn ich ins Auto oder in den Zug steige, dann will ich da ankommen, wo ich hin will. Habe ich nicht die richtige Autobahnabfahrt genommen

Mehr

Kinderfreundliche Justiz: Zentrale Begriffe

Kinderfreundliche Justiz: Zentrale Begriffe Kinderfreundliche Justiz: Zentrale Begriffe Was sind Rechte?....3 Was bedeutet Kindeswohl?....4 Was bedeutet Schutz vor Diskriminierung?....5 Was ist Schutz?.......................................................

Mehr

Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt. Liebes Tagebuch,

Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt. Liebes Tagebuch, Anhang: Beratungsrallye Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt Liebes Tagebuch, Meine Freundin ist schwanger! So eine scheiße Ich weiß gar nicht wie das passieren konnte. Anja, also meine Freundin hat mal

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

ENTZWEIT - FAKTEN. Genre: Psycho-Thriller Themen: Kindesmissbrauch, Entführung, Traumata, Schizophrenie

ENTZWEIT - FAKTEN. Genre: Psycho-Thriller Themen: Kindesmissbrauch, Entführung, Traumata, Schizophrenie ENTZWEIT - FAKTEN Logline: Der vom Tod seiner Frau schwer traumatisierte Manfred sucht verzweifelt seine entführte Tochter Marie. Doch je hoffnungsloser die Lage scheint und je näher er der schrecklichen

Mehr

2. Hat die in 1 bezeichnete Sache einen bedeutenden Wert, wird der Täter mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

2. Hat die in 1 bezeichnete Sache einen bedeutenden Wert, wird der Täter mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Art. 291-293 Art. 291 1. Wer eine durch eine verbotene Tat erlangte Sache erwirbt, abzusetzen hilft, an sich nimmt oder zu verstecken hilft, wird mit einer Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf

Mehr

ZUR HOFFNUNG ERZIEHEN

ZUR HOFFNUNG ERZIEHEN Regine Schindler ZUR HOFFNUNG ERZIEHEN Gott im Kinderalltag VERLAG ERNST KAUFMANN THEOLOGISCHER VERLAG ZÜRICH INHALT Vorwort 13 Religion oder Religionen für Kinder? Eine persönliche Hinführung 16 I. ZUR

Mehr

Gratis-Schnupper-Lektion

Gratis-Schnupper-Lektion Gratis-Schnupper-Lektion Thema: In welchem Muster stecke ich fest? Liebe Interessentin, lieber Interessent dieses Fernstudiums, zunächst einmal ganz herzlichen Dank für Ihr Interesse an diesem Studium.

Mehr

Schnarcht der Hund, schlafe ich alsbald selber ein. Schnarcht der Mann, liege ich wach und fühle mich aufs Äusserste gestört.

Schnarcht der Hund, schlafe ich alsbald selber ein. Schnarcht der Mann, liege ich wach und fühle mich aufs Äusserste gestört. Ich ertrage einen schnarchenden Hund in meinem Bett viel besser als einen schnarchenden Mann. Genau genommen ist es so, dass mir ein schnarchender Hund ein mildes Lächeln entlockt, während ein dieselben

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie. Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie. Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Struktur des Vortrags 1.) Ursachen und Folgen von Überforderung 2.) Wie gehen Väter

Mehr

Winter der Toten FAQ Version 1.2

Winter der Toten FAQ Version 1.2 Winter der Toten FAQ Version 1.2 Inhaltsverzeichnis 1.0.0 Überlebende-karten 1.1.0 John Price... 2 1.2.0 Loretta Clay... 3 1.3.0 Edward White... 3 2.0.0 Schicksalskarten 2.1.0 Schicksalskarten Auslöser...

Mehr

BABA MORTO. nach Gebrüder Grimm der Gevatter Tod

BABA MORTO. nach Gebrüder Grimm der Gevatter Tod BABA MORTO nach Gebrüder Grimm der Gevatter Tod Der Gevatter Tod // Kurzbeschreibung Ein verzweifelter armer Mann sucht für sein dreizehntes Kind einen Gevatter. Doch lehnt er den lieben Gott ab ("du gibst

Mehr

- Produktportrait - Grundfähigkeitsversicherung

- Produktportrait - Grundfähigkeitsversicherung - Produktportrait - Ein Unfall im Straßenverkehr, bei der Arbeit oder dem Sport kann das Leben nachhaltig verändern. Auch ernsthafte Erkrankungen führen häufig dazu, dass Gesundheit und Leistungsfähigkeit

Mehr

Optimal A2/Kapitel 3 Unterwegs Wortschatzarbeit

Optimal A2/Kapitel 3 Unterwegs Wortschatzarbeit Wortschatzarbeit Finden Sie zu jedem Buchstaben ein Nomen / eine Aktivität zum Thema Reisen und Verkehr. F a h r e n B A h n h o f S Z I N A T I O N R E I S E N V E H R K E H R Erfinden Sie mit diesen

Mehr

FAIRPLAY IM INTERNET. nicht nur auf dem Sportplatz. von Schülern für Schüler

FAIRPLAY IM INTERNET. nicht nur auf dem Sportplatz. von Schülern für Schüler FAIRPLAY von Schülern für Schüler IM INTERNET nicht nur auf dem Sportplatz Dies ist eine Broschüre des Gutenberg-Gymnasiums Mainz. Die Texte wurden von Mittelstufenschülern unserer Schule in der AG Fairplay

Mehr

DOWNLOAD. Urheberrecht im Internet. Klären Sie Ihre Schüler über Urheberrechte im Internet auf! Frauke Steffek

DOWNLOAD. Urheberrecht im Internet. Klären Sie Ihre Schüler über Urheberrechte im Internet auf! Frauke Steffek DOWNLOAD Frauke Steffek Urheberrecht im Internet Klären Sie Ihre Schüler über Urheberrechte im Internet auf! Frauke Steffek Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Verbraucherführerschein:

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Schlink, Der Vorleser

Schlink, Der Vorleser Schlink, Der Vorleser Teil 1 A Kap. 1-4 B Kap. 5-8 C Kap. 9-12 D Kap. 13-17 Aufträge für die Gruppenarbeit: 1. Setzen Sie Titel zu den Kapiteln! Versuchen Sie über die Titelgebung Wichtiges hervorzuheben

Mehr