Eichsfelder Pforte - aktuell

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eichsfelder Pforte - aktuell"

Transkript

1 Gemeinde Sollstedt mit den Ortsteilen Wülfingerode und Rehungen Amts- und Informationsblatt der Gemeinde Sollstedt Eichsfelder Pforte - aktuell 20. Jahrgang 01. August 2013 Nr. 08 Förderverein Soz. Zentrum e. V. 106 Jahre Bergarbeitersiedlung Kolonie Auf zum 19. Sollstedter Kolonieund Kinderfest FREITAG, 30. August bis DISCO-Party mit DJ Andy Uhr auf dem Kolonieplatz SAMSTAG, 31. August Uhr Erbsensuppe mit Bockwurst aus der Feldküche der FF Wülfingerode Uhr Auftritt des Chores Harmonie Wülfingerode Uhr Eröffnung Kolonie- u. Kinderfestes durch den Vorsitzenden des FV Soziales Zentrum e. V. & den Bürgermeister Ehrung Älteste(r) Kolonist(in) Begrüßung des(der) nach dem 18. Koloniefest geborenen Kolonisten(in) Auszeichnung Kolonist(in) des Jahres 2013 Auftritt des Chores Echo Sollstedt und dem Sängerbund Rehungen Uhr Überraschungen für unsere Kinder, z. B. Hüpfburg, Kutschfahrten, Puppentheater und viel anderes Die Kolonisten Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger der Einheitsgemeinde Sollstedt und Umgebung herzlich ein, mit uns gemeinsam zu feiern. Für alle Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Der Erlös des Festes kommt wieder gemeinnützigen Einrichtungen in der Einheitsgemeinde Sollstedt zugute Uhr musikalische Umrahmung mit DJ Andy, Präsentation der Feuerwehreinsatzfahrzeuge und Gerätschaften Vorführung der FFW Sollstedt mit Technik Uhr Kaffee u. selbstgebackener Kuchen, zubereitet von den Koloniefrauen u. vom Sozialen Zentrum Sollstedt Uhr TOMBOLA-Preisverleihung durch den Bürgermeister u. d. Vorsitzenden des FV Soziales Zentrum Sollstedt e. V. 1. Preis: 1 Fahrrad 2. Preis: 1 Motordurchsicht mit Achsvermessung 3. Preis: 50,00 Euro-Gutschein für 2 Pers. in der Kalkhütte Urbach Uhr Die Oldie Nacht m. DJ Andy u. d. Gruppe Reckless aus Bleicherode SONNTAG, 1. September Uhr Offener Gottesdienst im Festzelt Uhr Frühschoppen zum Ausklang Der Grill ist auch am Sonntag angeheizt! gez. W.-D. Benkenstein, Vors. FV Soziales Zentrum e. V. als Schirmherr und Die Kolonisten und Organisator D. Kleofas WIR FEIERN 106. GEBURTSTAG!

2 A M T L I C H E R T E I L Eichsfelder Pforte - aktuell Vorgesehene Sitzungstermine des Gemeinderates und seiner Ausschüsse im August , Uhr, nicht öffentlich Haupt- und Finanzausschuss I Sitzungszimmer, Gemeindeverwaltung, Am Markt 2, Sollstedt C. Adam, Bürgermeister Urlaub des Bürgermeisters von Sollstedt Im August befindet sich der Bürgermeister im Urlaub. Die Sprechstunden werden donnerstags in der Zeit von bis Uhr durch den 1. Beigeordneten Herrn Müller durchgeführt. Wir bitten um Verständnis und Beachtung! C. Adam, Bürgermeister SPRUCH DER AUSGABE Kluge Menschen suchen sich selbst die Erfahrungen aus, die sie zu machen wünschen. Aldous Huxley IMPRESSUM: Herausgeber: Gemeinde Sollstedt, Sollstedt, Am Markt 2, Telefon /35 8-0, Internet: Die Eichsfelder Pforte - aktuell mit den amtlichen Bekanntmachungen erscheint monatlich. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Zeichnungen übernimmt die Gemeinde keine Haftung. Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Artikel müssen mit Namen und Anschrift des Verfassers gekennzeichnet sein. Gezeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder. Diese zeichnen für den Inhalt und die Urheberrechte verantwortlich. Schadensersatzansprüche gegenüber der Gemeinde Sollstedt sind ausgeschlossen. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Dienstag: Uhr bis Uhr Donnerstag: Uhr bis Uhr u Uhr bis Uhr Freitag: Uhr bis Uhr Die Gemeindeverwaltung ist wie bisher, auch außerhalb der üblichen Sprechzeiten nach vorheriger Terminabsprache für Sie da! Bürgermeister-Sprechzeiten Donnerstag Uhr bis Uhr Uhr bis Uhr Wir bitten möglichst um telefonische Voranmeldung. Es besteht die Möglichkeit, auch außerhalb der vorgenannten Sprechzeiten Termine mit dem Bürgermeister zu vereinbaren! Bezug: Kostenfreie monatliche Zusendung eines Exemplares pro Haushalt in der Gemeinde Sollstedt. Das Amtsblatt kann einzeln oder als Abonnement bei der Gemeindeverwaltung Sollstedt, Allgemeine Verwaltung, Am Markt 2, Sollstedt bezogen werden. (Tel /35 80). Schutzgebühr pro Heft 2,50 Euro zzgl. Versandkosten. Annahme von druckfertigen Inserationen: Verlag Neukirchner, Nordhausen Telefon: ( ) Redaktionsschluss:... der 08. Ausgabe war der der 09. Ausgabe ist der

3 Investitionsprogramm Kinderbetreuungsfinanzierung Die Eichsfelder Pforte-aktuell ist gemäß Hauptsatzung der Gemeinde Sollstedt das amtliche Bekanntmachungsblatt. Die Gemeindeverwaltung ist verpflichtet, für die ordnungsgemäße Zustellung zu sorgen. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass Sie In eigener Sache Im Rahmen des Investitionsprogramms Kinderbetreuungsfinanzierung wurden für das Förderjahr 2013 für Kleinkinder (bis zu 3 Jahren) Fördermittel für die Kindertagesstätte Wipperbären gewährt. Die Fördermittel stehen aus Finanzzuweisungen des Bundes in Höhe von 90 % der zuwendungsfähigen Kosten zur Verfügung, der Eigenanteil der Gemeinde beträgt 10 %. Gefördert wurden die Anschaffung eines Kindergrippenwagens, von Kinderbetten sowie ein Krippentisch mit Krippenstühlen. Die Anschaffung dieser Gegenstände trug u. a. zur Schaffung von 6 weiteren Plätzen für Kinder unter 2 Jahren in der Kindertagesstätte Wipperbären bei. Weiterhin wurden im Sanitärbereich der Einbau von Spritzschutztrennwänden sowie der Einbau einer Standausguss-Anlage gefördert. Wir freuen uns, insbesondere für unsere Kinder, über die bewilligten Fördermittel. gez. C. Adam, Bgm. uns jederzeit (auch telefonisch) davon in Kenntnis setzen können und sollen, wenn Ihnen die Eichsfelder Pforte-aktuell nicht regelmäßig, einmal im Monat (zu Monatsbeginn), zugestellt wird. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis. gez. C. Adam, Bürgermeister 3 A M T L I C H E R T E I L

4 A M T L I C H E R T E I L Amtliche Bekanntmachung 1. Änderung Bebauungsplan Nr. 6 Friedegasse / B80 / Dorfstraße der Gemeinde Sollstedt hier: Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses gemäß 10 BauGB Der Gemeinderat der Gemeinde Sollstedt hat in der Sitzung am die o. a. Planung als Satzung beschlossen. Die erforderlichen Plan- und Verfahrensunterlagen wurden dem Landratsamt Nordhausen am ; Az: (Posteingangsbestätigung vom ) zur Prüfung vorgelegt. Seitens des Landratsamtes wurden innerhalb der Frist gemäß 21 (3) ThürKO keine Beanstandungen geltend gemacht. Der o. a. Satzungsbeschluss wird hiermit bekannt gemacht. Damit tritt der o. a. Bauleitplan gemäß 10 (3) BauGB und 21 (2) und (3) ThürKO in Kraft. Jedermann kann die Planunterlagen und die Begründung dazu ab diesem Tag an nachfolgender Stelle einsehen und über den Inhalt Auskunft verlangen: Ort: Gemeindeverwaltung Sollstedt, Am Markt 2, Sollstedt Zimmer 6 (Bauverwaltung) Sprechzeiten: Dienstag 09:00 Uhr - 12:00 Uhr Donnerstag 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 18:00 Uhr Freitag 09:00 Uhr - 12:00 Uhr Dienstzeiten: Montag 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 15:00 Uhr Dienstag 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 15:00 Uhr Mittwoch 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 15:00 Uhr Donnerstag 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 18:00 Uhr Freitag 09:00 Uhr - 12:00 Uhr Gemäß 215 (2) BauGB wird darauf hingewiesen, dass eine nach 214 (1) Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften sowie eine unter Berücksichtigung des 214 (2) Bau- GB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis der verbindlichen und der vorbereitenden Bauleitplanung und nach 214 (3) Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges gemäß 215 (1) BauGB unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit Bekanntmachung der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 6 Friedegasse / B80 / Dorfstraße der Gemeinde Sollstedt schriftlich gegenüber der Gemeinde Sollstedt unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Auf die Vorschriften des 44 (3) Satz 1 und 2 sowie (4) BauGB über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für Eingriffe in eine bisher zulässige Nutzung durch den o. a. Bauleitplan und über das Erlöschen von etwaigen Entschädigungsansprüchen wird hingewiesen. Adam, Bürgermeister Anlage: 1 Lageplan, siehe Seite 5 Land Thüringen Gemeinde Landkreis Das Sollstedter Hallenbad wartet auf Ihren Besuch! Siegel Sollstedt Nordhausen 4

5 Übersichtsplan 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 6 Friedegasse/B 80/Dorfstraße der Gemeinde Sollstedt A M T L I C H E R T E I L 5

6 A M T L I C H E R T E I L Bekanntmachung der Gemeinde Sollstedt über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September Das Wählerverzeichnis zur Bundestagswahl für die Wahlbezirke der Gemeinde 001, 002, 003 und 004 der Gemeinde Sollstedt wird in der Zeit von Montag, dem bis Freitag, dem während der nachfolgenden Zeiten: Montag Uhr Uhr und Uhr Uhr Dienstag Uhr Uhr und Uhr Uhr Mittwoch Uhr Uhr und Uhr Uhr Donnerstag Uhr Uhr und Uhr Uhr Freitag Uhr Uhr im Bürgerbüro (Zimmer 1) der Gemeindeverwaltung Sollstedt, Am Markt 2, Sollstedt für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrvermerk gemäß den 21 Abs. 5 des Melderechtsrahmengesetzes entsprechenden Vorschriften der Landesmeldegesetze eingetragen ist. Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät möglich. 3) Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. 2. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder 6 unvollständig hält, kann in der Zeit vom 20. Tag bis zum 16. Tag vor der Wahl, spätestens am Freitag, dem bis 12:00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung Sollstedt, Am Markt 2, Sollstedt, Bürgerbüro (Zimmer 1) Einspruch einlegen. Der Einspruch kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt werden. 3. Wahlberechtigte, die in das Wahlverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens zum eine Wahlberechtigung. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht nicht ausüben kann. Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung. 4. Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl im Wahlkreis Eichsfeld-Nordhausen-Unstrut- Hainich Kreis I durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum (Wahlbezirk) dieses Wahlkreises oder durch Briefwahl teilnehmen. 5. Einen Wahlschein erhält auf Antrag 5.1 ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter, 5.2 ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter, a) wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wahlverzeichnis nach 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung (bis zum ) oder die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis nach 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung (bis zum ) versäumt hat

7 b) wenn sein Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Antragsfrist nach 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung oder der Einspruchsfrist nach 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung entstanden ist, c) wenn sein Wahlrecht im Einspruchsverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Gemeindebehörde gelangt ist. Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum , 18:00 Uhr, bei der Gemeindebehörde mündlich, schriftlich oder elektronisch beantragt werden. Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraumes nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltage, Uhr, gestellt werden. Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl, Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden. Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2 Buchstaben a bis c angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis zum Wahltage, Uhr, stellen. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen. 6. Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte - einen amtlichen Stimmzettel des Wahlkreises, - einen amtlichen blauen Stimmzettelumschlag, - einen amtlichen, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, versehenen roten Wahlbriefumschlag und - ein Merkblatt für die Briefwahl. Die Abholung von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen für einen anderen ist nur möglich, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde vor Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen. Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltage ( ) bis Uhr eingeht. Der Wahlbrief wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von Deutschen Post AG unentgeltlich befördert. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden. Sollstedt, den C. Adam, Bürgermeister -Verzeichnis der Gemeindeverwaltung Sollstedt Die Gemeindeverwaltung ist auch per wie folgt erreichbar: Allgemein: Standesamt: Friedhofwesen: Ordnungsamt: Meldebehörde: Kasse: Kämmerei: Steueramt: Bauverwaltung: Liegenschaften: Kindertagesstätte: Wochenmarkt: Bürgermeister: Hauptamt: Gemeinderatsangelegenheiten: Redaktion Amtsblatt: gez. D. Kelle, Hauptamt/EDV A M T L I C H E R T E I L 7

8 A M T L I C H E R T E I L Bekanntmachung des Bundeseisenbahnvermögens Bonn über einen Antrag auf Erteilung von Leitungs- und Anlagenrechtsbescheinigung in den Gemarkungen Sollstedt und Wülfingerode Das Bundeseisenbahnvermögen Hauptverwaltung Bonn gibt bekannt, dass die DB Netz AG; Theodor-Heuss-Allee 7 in Frankfurt am Main einen Antrag auf Erteilung von Leitungs- und Anlagenrechtsbescheinigungen gemäß 9 Abs. 4 i. V. m. Abs. 11 Grundbuchbereinigungsgesetz (GB- BerG) vom 20. Dezember 1993 (BGBl. I S. 2192), zuletzt geändert durch Artikel 41 des Gesetzes vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2586) und 8 der Verordnung zur Durchführung des Grundbuchbereinigungsgesetzes und anderer Vorschriften auf dem Gebiet des Sachenrechts (Sachenrechts- Durchführungsverordnung SachR-DV) vom 20. Dezember 1994 (BGBl. I S. 3900), gestellt hat. Die Anträge umfassen die Gemarkungen Sollstedt und Wülfingerode. Es wird beantragt, für Anlagen zur Versorgung von Schienenwegen der früheren Reichsbahn mit Strom und Wasser sowie zur Entsorgung des Abwassers solcher Anlagen in den o. g. Gemarkungen das Bestehen einer beschränkten persönlichen Dienstbarkeit entsprechend den ausliegenden Antragsunterlagen zu bescheinigen. Die betroffenen Grundstückseigentümer von Flurstücken in den o. g. Gemarkungen der Gemeinde Sollstedt können den eingereichten Antrag sowie die beigefügten Unterlagen in der Zeit vom bis einschließlich in der Gemeindeverwaltung Sollstedt (Am Markt 2, SG Liegenschaften, Zimmer 2, Sollstedt) während der Dienststunden einsehen. Hinweise zur Einlegung von Widersprüchen Gemäß 9 Abs. 1 Satz 1 GBBerG ist von Gesetzes wegen eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit für alle am 3. Oktober 1990 bestehenden Energiefortleitungen und Anlagen der Wasserversorgung und -entsorgung entstanden. Die durch 8 Gesetz entstandene Dienstbarkeit dokumentiert nur den Stand vom 3. Oktober Da die Dienstbarkeit durch Gesetz bereits entstanden ist, kann ein Widerspruch nicht damit begründet werden, dass kein Einverständnis mit der Belastung des Grundstückes erteilt wird. Ein zulässiger Widerspruch kann nur darauf gerichtet sein, dass die von dem antragstellenden Unternehmen dargestellte Leitungsführung nicht richtig ist. Dies bedeutet, dass ein Widerspruch sich nur dagegen richten kann, dass das Grundstück gar nicht von der Leitung oder in anderer Weise, als von dem Unternehmen dargestellt, betroffen ist. Wir möchten Sie daher bitten, nur in begründeten Fällen von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen. Der Widerspruch kann bis zum Ende der Auslegungsfrist in der Gemeindeverwaltung Sollstedt, (Am Markt 2, SG Liegenschaften, Zimmer 2, Sollstedt) eingereicht werden. Sollstedt, Sentner, Bundeseisenbahnvermögen Bonn Notizen

9 Hinweise an alle Nutzungsberechtigten von Grabstätten hier: Blumen und Grabschmuck auf den Urnengemeinschaftsanlagen Aus gegebenem Anlass weisen wir erneut auf die Besonderheiten bei unseren Urnengemeinschaftsanlagen hin. Wir unterscheiden die Urnengemeinschaftsanlage (Grüne Wiese) für die anonyme Bestattung mit oder ohne Anbringung eines Namensschildes an der auf dem Grabfeld befindlichen Stele und die Beisetzung unter dem Rasen mit Aufbringung eines Grabkissens. Bei beiden Bestattungsarten ist das Betreten der Rasenflächen gem. Friedhofssatzung der Gemeinde Sollstedt nur zum Zwecke der Beisetzung einer Urne für die Mitarbeiter des Bauhofes, den Bestatter, Steinmetz und unmittelbar an der Bestattungshandlung beteiligten Personen gestattet. Anderen Personen ist das Betreten des Rasens untersagt! Wir bitten die Nutzungsberechtigten nochmals eindringlich, diesen Hinweis zu beachten. Die Urnen der Verstorbenen sind unter dem Rasen beigesetzt. Eine Grabumfassung, die das Betreten einer Grabstätte in der Regel verhindert, gibt es auf den o. g. Grabfeldern nicht, so dass beim Belaufen rücksichtslos in Kauf genommen wird, die Totenruhe von Verstorbenen zu stören. Darüber hinaus wird durch das Abstellen von Blumen und Grabschmuck an den einzelnen Grabkissen die Pflege des Grabfeldes durch die Mitarbeiter des Bauhofes stark behindert. Die Gebühren für die Nutzung der Friedhöfe unserer Gemeinde liegen weit unter dem Landkreisdurchschnitt. Durch mehr Dienstleistungen entstünden jedoch höhere Kosten, die durch Gebühren zu finanzieren sind. Bei der Wahl des Nutzungsrechts an einer Grabstätte sollte bereits entschieden werden, wie man persönlich die Grabpflege durchführen kann und möchte. Blumen, Gebinde und anderer Grabschmuck sind wichtige Bestandteile der Grabpflege an einem Erdwahl- oder Urnengrab, nicht aber auf dem Rasen auf den Urnengemeinschaftsanlagen. Nutzen Sie dort bitte aus vorgenannten Gründen ausschließlich die dafür vorgesehenen Flächen. Die Mitarbeiter des Bauhofes werden verstärkt auf die Einhaltung der Friedhofssatzung achten und jedweden Grabschmuck, Blumen etc. von den Grabkissen entfernen und auf den dafür vorgesehenen Fläche abstellen. Für Schäden an Vasen etc., die trotz aller Vorsicht beim Entfernen entstehen, übernimmt die Gemeindeverwaltung keine Haftung. Wir bitten um Verständnis und Beachtung. C. Adam, Bürgermeister A M T L I C H E R T E I L 9

10

11 Amtliche Mitteilung zur Fälligkeit der Grund- bzw. Gewerbesteuer im Jahr 2013 für die Steuerpflichtigen der Gemeinde Sollstedt einschließlich OT Wülfingerode und OT Rehungen Hiermit wird an die Fälligkeit der Grundsteuern und Gewerbesteuern für das 3. Quartal 2013 zum erinnert. Wir bitten Sie um termingerechte Überweisung auf folgende Bankverbindung der Gemeinde Sollstedt (für alle Steuerpflichtigen) Kreissparkasse Nordhausen BLZ: Kontonr.: Um Fehlbuchungen zu vermeiden, bitten wir bei Zum wiederholten Mal müssen wir uns in einem Artikel unseres Amts- und Informationsblattes mit den Grundlagen des Führens von Hunden in der Öffentlichkeit befassen. Seit geraumer Zeit ist eine zunehmende Verschmutzung von Gehwegen und Grünanlagen durch die Hinterlassenschaften von Hunden festzustellen. Wir möchten daher alle Hundehalter oder mit der Führung eines Hundes Beauftragte nochmals deutlich darauf hinweisen, dass sie durch die Ordnungsbehördliche Verordnung der Gemeinde verpflichtet sind, den Kot des Vierbeiners umgehend zu beseitigen. Auf Kinderspielplätzen, den Wegen zur Kindertagesstätte und in öffentlichen Brunnen oder Wasser- bzw. Planschbecken haben Hunde nichts zu suchen. Nicht zu unterschätzen ist auch die Tatsache, dass einige Hundebesitzer, ihre Tiere unangeleint laufen lassen. Dabei kann jeder eigentlich noch so friedfertige Hund zum vermeintlich Selbstschutz zuweilen aggressiv reagieren, wenn er sich durch unbedachte Handlungen oder Gesten angegriffen fühlt. Aus diesem Grund besteht innerhalb der Ortslage die Pflicht, Hunde auf Straßen und allen anderen öffentlich zugänglichen Anlagen, sowie Achtung, Hundehalter! allen Überweisungen die Finanzadresse (FAD) bzw. das Kassenzeichen (mind. letzte 4 Stellen vor dem rechten Bindestrich) im Feld Verwendungszweck auf dem Überweisungsträger anzugeben. Wir möchten nochmals alle Barzahler/Überweiser auf den Vorteil der termingerechten Abbuchung durch die Gemeindeverwaltung Sollstedt hinweisen. Bitte benutzen Sie nachfolgend abgedruckten Vordruck zur Erteilung einer Einzugsermächtigung. C. Adam, Bürgermeister in Sport-, Grün- und Parkanlagen, an der Leine zu führen. Jeder Hundebesitzer muss bedenken, dass nicht alle Mitbürger angstfrei mit Hunden umgehen. Wir bitten daher alle Hundehalter, im Sinne eines friedlichen Zusammenlebens, diese Regelungen zu beachten. gez. D. Kelle, FBL Inneres/Bau 11 A M T L I C H E R T E I L

12 A M T L I C H E R T E I L Hinweis der Gemeindeverwaltung Sollstedt Die SWBG hat aktuell die Grün- und Außenanlagen vor den Gebäuden in der Heidenroder Straße in Ordnung gebracht. Um die Bepflanzung dort auch weiterhin in gepflegtem und gesunden Zustand erhalten zu können, werden die Autofahrer gebeten, ihre Fahrzeuge in diesem Bereich mit dem Auspuff zur Straße abzustellen. gez. D. Kelle, FBL Inneres/Bau Hinweis in eigener Sache Aus aktuellem Anlass weisen wir darauf hin, dass per eingesandte Artikel z. B. für die Eichsfelder Pforte aktuell von unserer Verwaltung analog schriftlichem Posteingang berücksichtigt werden. Voraussetzung ist allerdings, dass diese uns auch erreichen. Wir können aus technischen Gründen nicht dafür garantieren, dass alle zugesandten s auch tatsächlich bei uns auf dem Rechner eingehen. Grund dafür ist ein automatisches Viren- und Spamschutzprogramm in dem uns vorgeschalteten Rechenzentrum. Eine Einzelprüfung im Rechenzentrum ist aufgrund der Vielzahl (ca. 5 Mio s/Tag) nicht möglich. Um sicher zu gehen, dass Ihre s uns erreicht haben, nutzen Sie in Ihrem -Programm die Möglichkeit der Anforderung einer Lesebestätigung. Erst nach dieser Rückmeldung bei Ihnen, ist sicher, dass Ihre auf dem PC in unserem Haus eingegangen ist. Wenn alle Unsicherheiten ausgeschlossen werden, ist der -Verkehr, insbesondere bei Artikeln für die Eichsfelder Pforte aktuell, der schnellste und kostengünstigste Weg, den wir empfehlen können. gez. D. Kelle, Hauptamt/Webmaster Das Fundbüro informiert Im Fundbüro der Gemeindeverwaltung Sollstedt wurden folgende Fundsachen abgegeben: 1 Laptop (vermutlich defekt) Fundort: Sollstedt, Gemeindeverwaltung Fundzeit: Der/die Eigentümer/in der o. a. Fundsache kann sich zu den üblichen Sprechzeiten bzw. nach vorheriger telefonischer Absprache in der Gemeindeverwaltung Sollstedt, bei den Sachbearbeiterinnen des Bürgerbüros, Frau Emmelmann Telefon /35812 und Frau Meinicke, Telefon /35811 melden. Produkt-Marke und eindeutige Erkennungsmerkmale sind vorhanden und müssen den Mitarbeiterinnen des Bürgerbüros genannt bzw. beschrieben werden. Eigentumsnachweis sollte erbracht werden. Sachdienliche Hinweise zur Fundsache werden ebenfalls entgegengenommen. K. Emmelmann, SB Bürgerbüro Wasser- und Abwasserzweckverband Eichsfelder Kessel Niederorschel, Breitenworbiser Str. 1 Kontakt: Telefon / Telefax / Internet Geschäftszeiten: Montag Uhr Dienstag/Freitag Uhr Donnerstag Uhr und Uhr Bereitschaftdienst: (außerhalb der Geschäftszeiten in dringenden Fällen) Telefon / bei Verhinderung: Rettungsleitstelle Landkreis Eichsfeld unter Telefon / gez. G. Büschleb, Wasserver- und Abwasserentsorger 12

13 Dienstpläne der FFw Sollstedt und Wülfingerode im August 2013 FFW Sollstedt (Änderungen sind möglich!) Gerätehausdienst / Fahrzeugcheck Fahrzeug- und Gerätekunde FwDV 3TH Fahrzeug- und Gerätekunde Ausbildung Steckleitern M. Müller, Wehrführer Sollstedt FF Wülfingerode (Änderungen sind möglich!) Uhr Einsatz-/Altersabteilung Uhr Leitungssitzung Uhr Einsatz-/Altersabteilung Uhr Jugendfeuerwehr Uhr Frauenabteilung M. Weinrich, Wehrführer Wülfingerode Besuchen Sie uns auch im Internet unter happy hands ihr Nagelstudio Nagelmodellage mit kreativen Designs Frenchfüße Maniküre Naturnagelverstärkung Wimpernwelle Modeschmuck und vieles mehr Düfte für SIE und IHN ab 9,95 Euro Am Markt Sollstedt / Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Nadine und Diana Ackermann Wir wünschen allen eine schöne Urlaubszeit! 13

14 Ein erlebnisreicher Tag in Sittichenbach Am Donnerstag, dem war es endlich soweit der 14. Sollstedter Seniorentag fand statt! 51 Rentnerinnen und Rentner aus Sollstedt, Wülfingerode und Rehungen machten sich auf die Reise nach Sittichenbach zum Fahrenden Musikanten. Pünktlich zur Mittagszeit gab es ein leckeres und umfangreiches Büffet, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war. Nach dem Mittagessen wurden alle Mitreisenden vom Fahrenden Musikanten mit Musik, Witzen und Sketchen unterhalten. Im Anschluss ging es auf die Straußenfarm. Auf einem 8,5 Hektar großen Gelände wurde eine Führung durchgeführt und alle Seniorinnen und Senioren konnten Strauße, Ziegen, Alpakas, Higland-Rinder und Lamas besichtigen. Zum Kaffee gab es leckeren, selbstgebackenen Kuchen. Danach wurden alle noch einmal vom Fahrenden Musikanten unterhalten. Um Uhr machten sich alle auf den Weg nach Wormsleben. Mit der Tschu-Tschu-Bahn machten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Fahrt um den Süßen See. Mit vielen neuen Eindrücken traten wir um Uhr die Heimreise an. Ein toller und erlebnisreicher Tag ging so zu Ende. Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Seniorinnen und Senioren bedanken, die an diesem Tag teilgenommen haben. Weiterhin möchten wir dem Reiseunternehmen Pohl aus Sittichenbach für die tolle Ausrichtung unseres Seniorentages herzlich Danke sagen! Wir freuen uns jetzt schon auf den Seniorentag im Jahr 2014! Hinweis: Die Bilder von der Fahrt nach Sittichenbach liegen für Nachbestellungen bis zum 30. August 2013 im FV Sollstedt aus! C. Adam, Bgm. Nachtrag Am war es wieder soweit der 14. Sollstedter Seniorentag wurde ausgerichtet. 14

15 Marktschänke Sollstedt Öffnungszeiten: Montag Uhr Di.-Fr Uhr Sa. und So. geschlossen Sollstedt Am Markt 4 Tel / Funk 0171/ Blumenkörbchen Inh. Heidrun Malinowski Wir halten für Sie Blumen zu jedem Anlass bereit! Sollstedt K.-Liebknecht-Str. 10b Telefon/Telefax / Wir fuhren mit dem Busunternehmen Pohl Reisen nach Sittichenbach. Dort wurden wir ganz herzlich vom singenden Wirt Herrn Pohl empfangen. Anschließend gab es Mittagessen, das allen Mitreisenden sehr gut geschmeckt hat. Wir besichtigten anschließend die Straußenfarm. Wer nicht so gut laufen konnte, wurde mit einem kleinen Bus gefahren. Nach der Besichtigung gab es Kaffee und Kuchen, anschließend spielte die Musik auf. Danach ging es mit der Tschu-Tschu-Bahn zu einer Fahrt um den Süßen See. Die Fahrt hat allen gut gefallen und das Wetter hat auch mitgespielt. Ja, wenn Engel mit Petrus reisen, lacht der Himmel. Marlies Winkler 15

16 Bergmannsfest 2013 in Sollstedt Nach umfangreichen Vorbereitungen war es am soweit. In der Festhalle Sollstedt feierten die Bergleute, Bürger von Sollstedt und die ortsansässigen Vereine ihr alljährliches Bergmannsfest. Eröffnet wurde die Traditionsveranstaltung vom Rehunger Sängerbund, begleitet vom Bleicheröder/Sondershäuser Bergmannsblasorchester. Anschließend gaben der Geschäftsführer von NDH-E Dr. Peter Pfeifer und der Sollstedter Bürgermeister Claus Adam einen Überblick über das zurückliegende Jahr und einen Einblick in noch bevorstehende Aufgaben. Das bunte Showprogramm wurde vom Sollstedter Karnevalsverein gestaltet. Die Grazy Girls Spedition und Containerservice - Steffen Eckhardt - Container-Bereitstellung Anlieferung v. Kies, Sand und Schotter Ausführung von Baggerarbeiten Durchführung von Abrissarbeiten SOLLSTEDT Rosenweg 5 Telefon / Fax entführten uns in das Reich der Nofretete. Unsere Vagabunden erschienen in der Bergmannskluft und brachten den Saal zum kochen. Und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Die Temperaturen in der Festhalle erreichten mittlerweile neue Rekorde. Die Rehunger Life Band Sound Mix ließ uns das Tanzbein schwingen und alte Filmausschnitte entführten uns in die guten alten Zeiten. Ein besonderer Höhepunkt war ein Film über die erst kürzlich unter Tage entdeckten Kristalle in Kraja. Für viel Stimmung sorgte eine Travestieshow und der obligatorische Schichtwechsel mit dem Ensemble 72. Besonders erfreut waren wir über die rege Beteiligung, ließen es sich neben vielen Bergleuten auch die ortsansässigen Vereine aus Sollstedt, Rehungen und Wülfigerode nicht nehmen diese Veranstaltung mit ihrer Anwesenheit zu ehren und damit Interesse an der Erhaltung der Bergmannstradition zu dokumentieren. Für unser leibliches Wohl sorgte die Eventagentur Pfiffig. Es war ein rundum gelungener Abend, für den wir uns bei allen Mitwirkenden und fleißigen Helfern recht herzlich bedanken möchten. Heike Umbach 16

17 17

18 Bald sind wir ein Schulkind In einigen Wochen beginnt für die Vorschulkinder der Kita Wipperbären in Sollstedt die Schule. Alle sind schon sehr gespannt. Doch bevor der Ernst des Lebens anfängt, haben die Wipperbären in der Kita eine aufregende Woche gehabt. Am fuhren wir mit dem bunt geschmückten Zuckertüten-Zug nach Erfurt auf die ega, wo wir einen wundervollen Tag verbrachten. Um gut gesehen zu werden, fertigte uns die Detektei Kleofas leuchtend grüne T-Shirts an. Wir besuchten die Seifenblasenausstellung. Dort konnten die Kinder an verschiedenen Stationen selbst Seifenblasen herstellen. Besonders viel Spaß hatten die Kinder bei einer Abkühlung am Wasser- 18

19 spielplatz. Der Höhepunkt aber waren die kleinen bunten Zuckertüten. Am großen Zuckertütenbaum durfte sich jedes Kind eine Zuckertüte aussuchen. Dann ging es mit dem Zuckertüten-Zug wieder nach Hause. Am Freitag, den feierten alle Vorschulkinder mit ihren Eltern und Geschwistern ein Zuckertütenfest im Kindergarten. Die Eltern hatten alles sehr gut vorbereitet. Nach einem kurzen Programm starteten alle Kinder zu einer Schnipseljagd durch Sollstedt und Wülfingerode. Onkel Kurti brachte uns anschließend mit der Pferdekutsche wieder in den Kindergarten zurück. Dort erwarteten uns die Eltern mit leckeren Würstchen. Am großen Zuckertütenbaum suchte jedes Kind seine (von der Mutti gebastelte) Zuckertüte. Die Freude stand den Kindern ins Gesicht geschrieben. Auch an die Erzieherinnen und die anderen Kinder der Kita wurde gedacht. Die Eltern überraschten uns mit einem riesigen Blumenstrauß und einem Erinnerungsplakat. Für alle Kinder der Einrichtung überreichten sie uns einen Magnolienbaum für unseren Spielplatz. Vielen, vielen Dank! Zu später Stunde bereiteten sich die Kinder auf die Nachtruhe vor. Wir erkundeten mit der Taschenlampe unseren Kindergarten und nach einer Gute-Nacht-Geschichte schliefen alle ein. Am nächsten Morgen hatten die Eltern schon das Frühstück vorbereitet. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei allen Eltern für die gute Zusammenarbeit und bei allen fleißigen Helfern für die Unterstützung bedanken. Die Erzieherinnen Susanne Liebig und Uta Heinemann, sowie die Berufspraktikantin Sarah Hering GETRÄNKE- Heimdienst-Service - Inh. Ute Arnhold Bleicherode - Löwentorstr. 22 Wir bieten verschiedene Biere, Spirituosen, Weine, Sekte, alkoholfreie Getränke und Tabakwaren auch im Heimdienst an. Bestellungen unter / Sanitärtechnik Heizungsbau Ralf Lödel - eingetr. Meisterbetrieb - Anlässlich unserer Halle-Kasseler-Str. 77a Sollstedt Tel. ( ) Fax ALTERSGERECHTE BÄDER farbige Spanndeckensysteme Sanitärinstallationen aller Art Badmöbel und Accessoires energiesparende Heiztechnik Finanzierung Diamantenen Hochzeit möchten wir uns für die Glückwünsche, Blumen und Geldzuwendungen bedanken. Ein weiterer Dank geht an die Gemeinde Sollstedt sowie die Ministerin des Freistaates Thüringen, Frau Lieberknecht, für die überbrachten Glückwünsche. Irma und Horst Kowsky Wülfingerode im Juli 2013 S Hinweis an alle Bürgerinnen und Bürger Das Infomobil der Thüringer Energie AG steht auch im 2. Halbjahr 2013 freitags von 9.00 bis Uhr zu folgenden Terminen auf den Parkplatz Am Markt in Sollstedt: , , , und Dort können kostenlose Informationen zu Fragen der - Strom- und Erdgasprodukte - Energieabrechnung - Änderung persönlicher Daten - Tipps zum Energiesparen - weitere Fragen zu Leistungen rund um das Thema Energie eingeholt werden. E.On Thüringer Energie AG 19

20 Hurra, wir kommen in die Schule! Nach einem ereignisreichen und aufregendem Kindergartenjahr war es am Freitag, den 21. Juni endlich soweit, die Vorschulkinder mit ihren schicken Schulstarter-T-Shirts von der Detektei/Personenschutz KK feierten ihr Zuckertütenfest. Nach einem kleinen, von den Kindern einstudierten Programm machten sie sich in zwei Gruppen auf zu Wir haben ab neue Öffnungszeiten: Montag-Samstag Uhr Donnerstag Uhr einer Schnipseljagd. Erster Halt war Eiscafe Pabst und dann ging es auf verschiedenen abenteuerlichen Pfaden zur Kirchstraße nach Wülfingerode. Dort wartete zur Überraschung der Kinder Onkel Kurte mit seiner Pferdekutsche. Nach einer erholsamen Kutschfahrt zurück zum Kindergarten verewigten sich die Kinder mit ihren Händen und Namen auf einem Plakat. Zusammen mit einem Magnolienbaum vom Staudenhof Breitenholz wurde dieses als Erinnerung an die Erzieherinnen überreicht. Mit jeweils einem schicken Blumenstrauß von Blumenkörbchen Malinowski bedankten sich die Eltern der Vorschulkinder von ganzem Herzen bei den Erzieherinnen Uta Heinemann, Susanne Liebig und Sarah Hering für die liebevolle und bestimmt nicht immer einfache Betreuung in den ver- Gaststätte & Pension Organisieren und Ausrichten von Feierlichkeiten aller Art á la cart - auch außer Haus Übernachtungen Jägerhof Di.-So. ab Uhr und Montag auf Absprache SOLLSTEDT Halle-Kasseler-Straße 87 Telefon ( ) Fax

850 Jahre Wülfingerode

850 Jahre Wülfingerode 11. Jahrgang 01. Mai 2004 Nr. 5 850 Jahre Wülfingerode Veranstaltungsplan der Festwoche SONNTAG, 16.05.2004 14.00 Uhr Festlicher Gottesdienst anlässlich der Festwoche in der St. Elisabeth Kirche Wülfingerode,

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

AUF ZUM 8. KOLONIE- UND KINDERFEST

AUF ZUM 8. KOLONIE- UND KINDERFEST 9. Jahrgang 28. August 2002 Nr. 9 Förderverein Soziales Zentrum Sollstedt e.v. AUF ZUM 8. KOLONIE- UND KINDERFEST - SO LEBEN WIR SO FEIERN WIR - Die Kolonisten Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger der

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Aufbau der Tafel inkl. Tischdecken und Reinigung der Tischwäsche. Bereitstellung von Geschirr, Besteck, Gläsern und Geschirrtüchern

Aufbau der Tafel inkl. Tischdecken und Reinigung der Tischwäsche. Bereitstellung von Geschirr, Besteck, Gläsern und Geschirrtüchern Villa Gückelsberg Dr. Sylva-Michèle Sternkopf Tel.: 03726 792919-0 Fax: 03726 792919-10 E-Mail: contact@sternkopf.biz www.villa-gueckelsberg.de 2013 Liebe Gäste, wir freuen uns, dass Sie Ihre Veranstaltung

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und Betreuungsvertrag zwischen Mini Meadows Kinderkrippe Kirsty Matthews Künzi und Name, Vorname des Vaters Name, Vorname der Mutter Strasse Strasse PLZ, Ort PLZ, Ort Staatsangehörigkeit Staatsangehörigkeit

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Vereinbarung für die Aufnahme eines Kindes in Tagespflege. Betreuungsvereinbarung

Vereinbarung für die Aufnahme eines Kindes in Tagespflege. Betreuungsvereinbarung Vereinbarung für die Aufnahme eines Kindes in Tagespflege Betreuungsvereinbarung zwischen (Frau, Herr) (Anschrift) (Telefon) und der Betreuungsperson (Kinderfrau) (Frau/ Herr) (Anschrift) (Telefon) 1.

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

16:30 Uhr. Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen. Ansprechpartner: Andrea Grund

16:30 Uhr. Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen. Ansprechpartner: Andrea Grund 16:30 Uhr Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen Ansprechpartner: Andrea Grund Handynr.: 0171 1766996 e-mail: grund@kernzeit-fsg.de homepage: www.kernzeit-fsg.de

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein

Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein Dr. Frank Weller Rechtsanwalt und Mediator Europäisches Institut für das Ehrenamt (Inh.: Dr. Frank Weller) Aufsichtspflicht Grundlegend: 1626 BGB

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Ich wünsche allen eine gute Anreise und bei der Meisterschaft die Erfolge, die Ihr euch wünscht.

Ich wünsche allen eine gute Anreise und bei der Meisterschaft die Erfolge, die Ihr euch wünscht. Kanu-Regattaverein-München e. V. Vorstand Logistik und Verwaltung Co. Karl Kaiser Tel: 089/32928971 Einsteinstr. 28 FAX: 089/32928972 E-Mail: karl-garching@t-online.de Internet: www.kanuregatta-muenchen.de

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Ordnung für Kindertageseinrichtungen

Ordnung für Kindertageseinrichtungen Sehr geehrte Eltern, Kindertageseinrichtungen sind sozialpädagogische Einrichtungen und haben neben der Betreuungsaufgabe einen eigenständigen Erziehungs- und Bildungsauftrag. Um die Voraussetzungen für

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Spielplatz-Safari 2015 MO 6.7. - FR 10.7.2015

Spielplatz-Safari 2015 MO 6.7. - FR 10.7.2015 Spielplatz-Safari 2015 MO 6.7. - FR 10.7.2015 Unser Angebot: All inclusive Ferienbetreuung mit toller Spielplatz-Safari für 4 ½ 9 jährige Kinder Das Programm: 7 9 Uhr Eintreffen der Kinder 8 Uhr Frühstücken

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter Hausnotruf-Leistungskatalog Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent Sicher Wohnen im Alter Ein Projekt der Halle-Neustädter Wohnungsgenossenschaft

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Uelzen. Inhalt. Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden. Sonstige Bekanntmachungen

Amtsblatt. für den Landkreis Uelzen. Inhalt. Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden. Sonstige Bekanntmachungen 245 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 42. Jahrgang 31. Mai 2013 Nr. 10 Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Gemeinde Barum...245 Haushaltssatzung der Gemeinde Himbergen...245

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel UMZUG leicht gemacht Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel Herzlich willkommen in Gera! Die Stadtverwaltung freut sich, Sie als neuen Bürger in Gera begrüßen zu können. Sicher können Sie bestätigen,

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 28. Jahrgang ο Ausgabetag 3.2.214 Nr. 2 Inhaltsangabe 5/214 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Frechen über den Ablauf der Nutzungsrechte und Ruhefristen von Grabstätten

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f Einladung Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zur 108. ordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, dem 26. März 2015, um 10:30 Uhr, im Steiermarksaal/Grazer

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Anhang. 2. Diese Bekanntmachung der Hauptversammlung wird an alle Aktionäre und CI-Besitzer (wie in der Satzung der

Anhang. 2. Diese Bekanntmachung der Hauptversammlung wird an alle Aktionäre und CI-Besitzer (wie in der Satzung der Anhang Erklärung 1. Eine Erklärung hinsichtlich der für die ordentliche Hauptversammlung vorzuschlagenden Beschlüsse kann dem oben stehenden Abschnitt Erläuterungen zur Tages ordnung entnommen werden.

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Amtsblatt für den Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Bekanntmachung der Haushaltssatzung des Landkreises Eichsfeld

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG 1 Name, Sitz und Vereinszweck Der Verein führt den Namen FC Bayern Fanclub Schwabachtal. Er hat seinen Sitz in Kleinsendelbach, Landkreis Forchheim. Der Verein wurde

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Antrag auf Gewährung von Sterbe-/Bestattungsgeld* nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG)

Antrag auf Gewährung von Sterbe-/Bestattungsgeld* nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) An das Versorgungsamt Geschäftszeichen Eingangsstempel Zutreffendes bitte ankreuzen x oder ausfüllen Antrag auf Gewährung von Sterbe-/Bestattungsgeld* nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) W I C H T I

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme. - 1 - Wahlordnung für den Integrationsrat der Stadt Emden vom 20.12.2001 (Amtsblatt Reg.-Bez. Weser-Ems 2002 S. 170 / in Kraft seit 26.01.2002) (Änderung v. 05.10.2006 Amtsblatt 2006 S. 194 / in Kraft

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Produktinformationen. Hundehalter- Haftpflichtversicherung. Produktinformationen

Produktinformationen. Hundehalter- Haftpflichtversicherung. Produktinformationen Hundehalter- Haftpflichtversicherung Produktinformationen Wir bedanken uns für Ihre Anfrage und das uns damit entgegengebrachte Vertrauen. Sie erhalten beigefügt alle wichtigen Informationen rund um den

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen Stadt Soest Der Bürgermeister - Abteilung Jugend und Soziales- Vreithof 8, (Rathaus I) 59494 Soest Frau Kristen erreichbar: Di/Mi/Fr von 08.30-12.30 Uhr u. Di/Mi von 14.00-16.00 Uhr 02921/103-2322 Fax

Mehr

Benutzungsordnung für die Kinderkrippe St. Blasius Weiler im Allgäu

Benutzungsordnung für die Kinderkrippe St. Blasius Weiler im Allgäu Benutzungsordnung für die Kinderkrippe St. Blasius Weiler im Allgäu 1 Trägerschaft und Zweckbestimmung (1) Der Markt Weiler-Simmerberg betreibt die Kinderkrippe St. Blasius als öffentliche Einrichtung.

Mehr

KREATIVE KÜNSTLER PAUSE

KREATIVE KÜNSTLER PAUSE KREATIVE KÜNSTLER PAUSE Moderne Snacks flexibel genießen Sie planen eine Tagung, einen Workshop oder eine Konferenz im finden Sie die richtige Arbeitsatmosphäre. Dort, wo sonst Künstler und Dirigenten

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern

Bayerisches Staatsministerium des Innern Bayerisches Staatsministerium des Innern Bayerisches Staatsministerium des Innern 80524 München per E-Mail - im PDF-Format Über den Landeswahlleiter an die kreisfreien Gemeinden und die Landratsämter (m.d.b.

Mehr

Der Bürgermeister Drucksache-Nr. 26/15 1.2/10 50 van ö.s. X nö.s. In den Haupt- und Finanzausschuss (16.06.2015) / / In den Rat (23.06.

Der Bürgermeister Drucksache-Nr. 26/15 1.2/10 50 van ö.s. X nö.s. In den Haupt- und Finanzausschuss (16.06.2015) / / In den Rat (23.06. Der Bürgermeister Drucksache-Nr. 26/15 1.2/10 50 van ö.s. X nö.s. In den Haupt- und Finanzausschuss (16.06.2015) / / In den Rat (23.06.2015) / / Öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die Bereitstellung

Mehr

Häusliche Pflegehilfe als Sachleistung durch Vertragspartner der Pflegekasse

Häusliche Pflegehilfe als Sachleistung durch Vertragspartner der Pflegekasse Hinweis: Die Angaben zum Leistungsantrag beruhen auf den Mitwirkungspflichten der 60 Erstes Buch Sozialgesetzbuch (SGB I) und 50 Elftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB XI). Fehlende oder unvollständige Angaben

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Inhalt 1. 1. Satzung zur Änderung der Satzung zur Benutzungsanordnung des städtischen Museums Ludwigsfelde einschließlich

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Erholsame Tage wünscht Ihnen Fam. Heimerdinger

Erholsame Tage wünscht Ihnen Fam. Heimerdinger Wir freuen uns, dass Sie sich für unser Haus entscheiden haben und hoffen Ihren Erwartungen zu entsprechen. Hier haben wir einige Dinge aufgeführt, die wichtig sind und es uns leichter machen Missverständnissen

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling Förderkreis Speierling Frankfurt am Main 1994 Förderkreis Speierling c/o DBU Naturerbe GmbH - Projekt Wald in Not Godesberger Allee 142-148 53175 Bonn Telefon: (02 28) 8 10 02-13 Telefax: (02 28) 8 10

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung)

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Auf Grund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) sowie 2, 8 Abs. 2 und 9 Abs. 4 des Kommunalabgabengesetzes

Mehr

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62 Satzung für die Sparkasse Hannover Beschluss der Regionsversammlung vom 15. Oktober 2002 In der Fassung des Beschlusses der Regionsversammlung vom 12. Dezember 2006 Veröffentlicht im Amtsblatt für die

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Eichsfelder Pforte - aktuell

Eichsfelder Pforte - aktuell Gemeinde Sollstedt mit den Ortsteilen Wülfingerode und Rehungen Amts- und Informationsblatt der Gemeinde Sollstedt Eichsfelder Pforte - aktuell 20. Jahrgang 01. November 2013 Nr. 11 Auf zur 156. Kirmes

Mehr

AMT BIESENTHAL-BARNIM Der Amtsdirektor

AMT BIESENTHAL-BARNIM Der Amtsdirektor AMT BIESENTHAL-BARNIM Der Amtsdirektor Scharnier des Barnim amtsangehörige Gemeinden: Stadt Biesenthal Gemeinde Breydin Gemeinde Marienwerder Gemeinde Melchow Gemeinde Rüdnitz Gemeinde Sydower Fließ Amt

Mehr

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001 Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen vom 01. Juni 2001 Der Rat der Stadt Göttingen hat in seiner Sitzung am 01. Juni 2001 folgende Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus

Mehr

Tagespflegevereinbarung

Tagespflegevereinbarung Tagespflegevereinbarung (bei selbständiger Tätigkeit der Tagespflegeperson) zwischen den Erziehungsberechtigten... Anschrift...... und der Tagespflegeperson... Anschrift...... zur Betreuung von... geb.......

Mehr

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg 68. Jahrgang 23. Februar 2011 Nr. 8 / S. 1 Inhaltsübersicht: Seite: 26/2011 Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Liebe Lauffreunde/-innen Aufgrund der doch durchweg positiven Resonanz im Sinne von Jederzeit wieder zum letztjährigen

Mehr

Betreuungsvertrag. und allgemeine Bestimmungen zwischen. Verein Kinderstube zur Mühle. (vertreten durch die Kinderstubenleiterin)

Betreuungsvertrag. und allgemeine Bestimmungen zwischen. Verein Kinderstube zur Mühle. (vertreten durch die Kinderstubenleiterin) Betreuungsvertrag und allgemeine Bestimmungen zwischen Verein Kinderstube zur Mühle (vertreten durch die Kinderstubenleiterin) und Mutter Name Strasse Geburtsdatum Telefon priv. Vorname PLZ/Ort Beruf Telefon

Mehr

Tagesstrukturen Niederrohrdorf A - Z für Eltern Schuljahr 2013/14

Tagesstrukturen Niederrohrdorf A - Z für Eltern Schuljahr 2013/14 Tagesstrukturen Niederrohrdorf A - Z für Eltern Schuljahr 2013/14 Einleitung Wir danken für das Vertrauen, das Sie uns mit der Anmeldung Ihres Kindes für die Betreuung an den Tagesstrukturen entgegenbringen.

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse?

Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse? 1 Zuerst zur Pflegekasse Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse? Notdienste Notdienste Notdienste Wichtig! Ein formloses Schreiben genügt als Erstantrag Der Pflegebedürftige muss selbst unterzeichnen

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

Studentische Eltern-Kind-Initiativen Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/396-214. Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer

Studentische Eltern-Kind-Initiativen Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/396-214. Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer Studentische Eltern-Kind-Initiativen Tel. 089/396-214 Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer Boltzmannstr. 15 85748 Garching Tel. und Fax 089 3202608 E-mail: sonnenkaefer@stwm.de KRIPPENORDNUNG Liebe Eltern,

Mehr

Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher!

Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher! Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher! Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Viele Menschen in Hamburg und

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Änderungs- und Ergänzungsvorschläge der deutschen gesetzlichen Krankenkassen

Änderungs- und Ergänzungsvorschläge der deutschen gesetzlichen Krankenkassen über eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (Datenschutz-Grundverordnung) KOM(2012)

Mehr

Bürgermeisteramt Buchenbach

Bürgermeisteramt Buchenbach Bürgermeisteramt Buchenbach LANDKREIS BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD Bürgermeisteramt Hauptstraße 20 79256 Buchenbach Bearbeiter Herr Heinrich Telefondurchwahl (0 76 61) 39 65-25 Telefax (0 76 61) 39 65-925

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015 12. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die e 2014 und 2015 2 Alle öffentlichen Bekanntmachungen finden sie kostenlos im Internet unter: www.wuppertal.de/bekanntmachungen.

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen

Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen Satzung vom 22. September 1989 in der Fassung vom 06. Mai 2014 Stand 06.05.2014 Satzung 1 Inhalt Seite 1 Name, Sitz und

Mehr