D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? Dr. Winfried Schnepp CMS Hasche Sigle, Köln

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? Dr. Winfried Schnepp CMS Hasche Sigle, Köln"

Transkript

1 D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? Dr. Winfried Schnepp CMS Hasche Sigle, Köln

2 Übersicht (1) 1. Beispiel 2. Mitversicherung und Layerdeckungen 3. Idealfall der gesunden Deckung 4. Ärger mit der Totalerschöpfung ein Windhundrennen? 5. Ärger mit der Teilerschöpfung und Lösung: Drop Down 6. Der Grunddeckungsversicherer das mächtige Wesen? D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

3 Übersicht (2) 7. Der Exzedentenversicherer das scheue Wesen? 8. Mitversicherung in Layern Stress mit der Führung? 9. Viele VR der ratlose Versicherte? 10.Viele VR Pflicht zur Information und Zusammenarbeit? 11. Ärger mit der kranken Deckung 12. Conclusio D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

4 1. Beispiel: D&O-Schutz der Muster AG D&O - Turm über insgesamt 120 Mio. 4. Exzedent 30 Mio. xs 90 Mio. 80 % EFD 20 % Llyod's Exzedent 20 Mio. xs 70 Mio. XY Ltd. NL D (100 %) 2. Exzedent 20 Mio. xs 50 Mio. 60 % Pfeffer 30 % ABC 10 % EFD 1. Exzedent 30 Mio. xs 20 Mio. 70 % Secur AG 30 % Lloyd's Syn. 111 Basisdeckung 20 Mio. Pfefferminzia Vers. AG (100 %) Für die gesamte Haftungsstrecke bis 120 Mio. haften also 7 Versicherer (VR; das ist für große D&O-Deckungen schon eine kleine Zahl von VR ) in 5 Abschnitten (Layer, wobei 2 VR in 2 Layern tätig sind). D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

5 2. Mitversicherung und Layerdeckungen (1) Mitversicherung => Unterfall der mehrfachen Versicherung, d.h. Versicherung ein und desselben Interesses bei mehreren VR gegen dieselbe Gefahr, wobei diese VR nicht für das gesamte Risiko, sondern in der Regel auch im Außenverhältnis nur für einen Anteil haften Layerdeckung (Abschnittsdeckung) => Besondere Form der Mitversicherung, bei der die VR in Abschnitten (Layern) haften, also Haftung im Rahmen der Grunddeckung und eines oder mehrerer Exzedenten Kombination möglich und üblich, d.h. mehrere VR in einem Layer D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

6 2. Mitversicherung und Layerdeckungen (2) Gründe für Layerdeckungen => Vor allem eine Kapazitätsfrage: Oft findet sich auch in der Mitversicherung kein ausreichender Deckungsschutz über die gesamte Haftungsstrecke Risikostreuung: Haftungsstrecke soll auf verschiedene VR aufgeteilt werden Teilweise VR getrieben: Der HausVR will Kunden halten, in der unteren Deckung zum Kundenkontakt auch selbst ins Risiko gehen, kann oder will aber nicht die gesamte Haftungsstrecke übernehmen Grund kann aber auch die geringere Prämie für höhere Layer sein (Ersparnis bei Splittung in Layern) D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

7 2. Mitversicherung und Layerdeckungen (3) Gretchenfrage => Ein Versicherungsvertrag oder mehrere Versicherungsverträge? Dies ist schon bei der MitVR umstritten, erst Recht bei Layern Im Regelfall wohl jeweils selbständige Versicherungsverträge, die aber voneinander rechtlich abhängig sind ACHTUNG: Dies ist kein akademischer Streit! => Wichtig etwa für Rücksichtnahme-, Hinweis- und Auskunftspflichten! D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

8 3. Idealfall der gesunden Deckung Idealfall => zeitlich und inhaltlich identischer Deckungsumfang, unterschiedliche Haftung der einzelner Layer allein durch die gebildeten Abschnitte der gelayerten Deckungssumme, aus Sicht der VR der höheren Layer ist die Deckung der vorgehenden Layer wie ein Selbstbehalt zu betrachten, daher auch die Bezeichnung wie im Beispiel für den 4. Exzedenten 30 Mio. xs 90 Mio, oder deutsch 30 Mio. im Anschluss an 90 Mio., d.h. die VR des 4. Exzedenten haften erst nach einem Selbstbehalt von 90 Mio. D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

9 4. Ärger mit der Totalerschöpfung ein Windhundrennen? (1) Fall: Mehreren Ex-Vorständen der Muster AG wird (in z.t. unterschiedlichem Umfang) Fehlverhalten vorgeworfen. Saldiert betragen die Ansprüche ca. 115 Mio. Durch die noch nicht abschätzbaren Prozesskosten, die auf die Versicherungssumme anzurechnen sind (wirksame Vereinbarung unterstellt), könnte, muss aber nicht, die Obergrenze von 120 Mio. überschritten werden. Kommt es zum Windhundrennen der Versicherten? => Grundsätzlich nein, es gilt wie auch sonst in der Haftpflichtversicherung das Verteilungsverfahren nach 109 VVG, d.h. VR müssen also Versicherte bei unzureichender Deckung verhältnismäßig befriedigen. D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

10 4. Ärger mit der Totalerschöpfung ein Windhundrennen? (2) ABER: Wann und wie? => Jedenfalls bei gesunder Deckung erst, wenn die Erschöpfung aller (und nicht schon einzelner) Layer droht; unklar in anderen Fällen dann ist aber (wohl) ein gemeinsames Verfahren aller Layer (Pflicht zur Kooperation der VR) durchzuführen dies ist aber nicht eindeutig Zweifelsfragen (bei kranker Deckung ): Unterschiedlicher Deckungsumfang => Soweit relevant wohl gesonderte Verteilung für überschießende Deckung Unterschiedliche Deckungsentscheidungen => Übereinstimmende deckungsbereite VR können Sonderverteilung durchführen (unklar) D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

11 5. Ärger mit der Teilerschöpfung (1) Vorweg: die Maximierung => Regelfall: Die Versicherungssumme steht pro Versicherungsjahr nur einfach zur Verfügung (ist einfach maximiert); mehrfache Maximierung (ggf. auch nur für untere Layer) möglich, bei D & O aber eher unüblich Dann (Beispiel) treten in ein und demselben Versicherungsjahr zwei Versicherungsfälle bei der Muster AG ein Versicherungsfall 1: Schaden beträgt 40 Mio. Versicherungsfall 2: Schaden beträgt 70 Mio. Was nun? Wir erinnern uns an den Umfang der Deckung => D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

12 5. Ärger mit der Teilerschöpfung (2) Also im Versicherungsfall 1 (40 Mio.) => haftet der VR der Grunddeckung voll zu 20 Mio. und die beiden VR des 1. Exzedenten haften zusammen für weitere 20 Mio. (14 Mio. Secur und 6 Mio. Lloyd's) also bei wie stets sofort leistungsbereiten VR: => alles ist gut, alles prima! D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

13 5. Ärger mit der Teilerschöpfung (3) Aber im Versicherungsfall 2 (70 Mio.) => verweist der VR der Grunddeckung auf die Leistung im Fall 1, verweisen die beiden VR des 1. Exzedenten auf die Leistung im Fall 1 und zahlen nur noch zusammen für weitere 10 Mio., zahlen die VR des 2. Exzedenten ihre 20 Mio. und verweisen der VR des 3. Exzedenten und die des 4. Exzedenten, dass sie erst ab 70 Mio. bzw. 90 Mio. haften, so dass die versicherten Personen in diesem Fall nur 30 Mio. erhalten und 40 Mio. ungedeckt bleiben ÄRGER droht (ggf. auch für den Makler, der falsch beraten hat) D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

14 5. Teilerschöpfung Lösung: Drop Down Lösung => Vereinbarung eines Drop Downs, d.h. VR der Exzedenten treten mit ihrer noch nicht ausgeschöpften Layerdeckung auch für den nächstniedrigeren Summenbereich ein (die Deckungen fallen runter ), soweit dieser ausgeschöpft ist Sollte eigentlich Standard sein, fehlt aber z.t. - und ist nicht selbstverständlich aus jedem Wording ableitbar! Folge für Versicherungsfall 2: Die 70 Mio. werden gezahlt zu 10 Mio. VR 1. Exzedent Je 20 Mio. 2. bis 4. Exzedent und alle sind glücklich (na ja, ggf. nicht die VR) D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

15 6. Der Grunddeckungsversicherer das mächtige Wesen? (1) Fall: Die Pfefferminzia als Grunddeckung-VR ( GrundVR ) hat Zweifel, ob die SchE-Ansprüche gegen mehrere Ex-Vorstände bestehen, will aber 10 Mio. (und damit 50 % seiner Deckung) zur Verfügung stellen, wenn damit Ansprüche aus der Grunddeckung abgegolten sind. Kann GrundVR für den ganzen Turm vergleichen? => In der Regel nein mangels Führungsklausel (kein automatisches Führungsrecht des GrundVR!) Darf sich ein VR bei noch offenen höheren Layern über seine Deckung auf eine Quote vergleichen? => Wohl ja, aber weder kann VR zu Lasten der VR höherer Exzedenten entscheiden noch sich ein VR mit einem Versicherten ohne weiteres zu Lasten anderer Versicherter vergleichen. D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

16 6. Der Grunddeckungsversicherer das mächtige Wesen? (2) Schlussfolgerungen => Wenn sich ein VR über die Deckung vergleicht, sollten hieran alle betroffenen versicherten Person beteiligt werden (weil sonst eine einzelne, an dem Vergleich nicht beteiligte versicherte Person den VR auf den nicht erschöpften Teil des Layers in Anspruch nehmen kann) Die VR höherer Layer können die versicherte Personen so behandeln, als sei der durch den vorgehenden VR aufgrund eines Deckungsvergleiches nicht gezahlte Betrag tatsächlich gezahlt worden, klar ohne Drop Down, aber auch bei Drop-Down ALSO (wenn dies beachtet wird) => Pfefferminzia zahlt bei Deckungsvergleich zu 50 % 10 Mio., ExzedentenVR dürfen versicherte Personen aber so behandeln, als ob Pfefferminzia volle 20 Mio. gezahlt hätte D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

17 6. Der Grunddeckungsversicherer das mächtige Wesen? (3) Alternative: GrundVR trifft positive oder (z.b. wg. Vorsatzausschluss) negative Deckungsentscheidung. Bindung der ExzedentenVR? => grundsätzlich nein, also keine Folgepflicht der ExzedentenVR, es sei denn, dies wird in dem Wording der Exzedentenverträge hinreichend deutlich vereinbart! Gilt dies auch für Entscheidungen des GrundVR zur Taktik/Prozessführung im Haftungsverhältnis? => Wohl nein, hier besteht in der Regel ein (faktisches) Führungsrecht des GrundVR, jedenfalls bis dessen Abschnittserschöpfung, aber nur, wenn sich der ExzedentenVR als scheues Wesen verhält, d.h. sich zurückhält (dazu noch später). D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

18 7. Der Exzedentenversicherer das scheue Wesen? Fall: Da absehbar ist, dass der Schadensfall die Grunddeckung übersteigt, fordert der RA der versicherten Person a) Deckungsentscheidungen der ExcedentenVR und b) Weisungen des ExzedentenVR in Bezug auf die Haftung Pflicht der ExzedentenVR zur Entscheidung/Stellungnahme? => Anspruch auf Deckungsentscheidung (= Fälligkeit des Deckungsanspruchs) in der Regel erst bei feststehender Erschöpfung (d.h. nicht zwingend erst bei bereits erfolgter Zahlung) des vorhergehenden Layers Stellungnahmepflicht zu Haftungsfragen => nein, dann aber Bindung an Entscheidungen und Weisungen des GrundVR bzw. vorhergehende ExzedentenVR D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

19 8. Mitversicherung in Layern Stress mit der Führung? Fall: Die Secur AG im 1. Exzedenten (zur Erinnerung: Anteil 70 %) schließt sich der Entscheidung des GrundVR an. Bindung auch für den weiteren VR des 1. Exzedenten (Anteil 30 %)? => Es gelten bei der Mitversicherung im Layer die allgemeinen Grundsätze der (offenen) Mitversicherung, d.h. ohne Führungsklausel keine Bindungswirkung von Entscheidungen eines Layer-MitVR für den anderen, dies selbst dann, wenn ein VR (wie hier) den überwiegenden Anteil gezeichnet hat Mit Führungsklausel kann (soweit diese reicht!!!) Bindungswirkung eintreten, d.h. Entscheidung des führenden VR eines Layers bindet den ganzen Layer D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

20 9. Viele VR der ratlose Versicherte? (1) Fall: Erneut nimmt die Muster AG ihre (Ex-) Vorstände in Anspruch. Rechte der Versicherten? Auskunftsanspruch auf Namen der VR gegen AG? => Ja! Anspruch auf Deckungsentscheidung des GrundVR? => Ja! Pflicht der Versicherten zur Zusammenarbeit mit dem GrundVR? => Ja, wie bei jedem VersV Anspruch auf Deckungsentscheidung der ExzedentenVR? => Anspruch (= Fälligkeit des Deckungsanspruchs) in der Regel erst bei feststehender Erschöpfung (d.h. nicht zwingend erst bei bereits erfolgter Zahlung) des vorhergehenden Layer Folge: Eine verfrühte Deckungsklage kann unzulässig (kein Rechtsschutzbedürfnis) oder jedenfalls derzeit unbegründet sein (Str.!) D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

21 9. Viele VR der ratlose Versicherte? (2) Pflicht der Versicherten zur Zusammenarbeit mit ExzedentenVR? => Hängt (neben Wording der Exzdentenverträge) vom Einzelfall ab: ja, wenn Anspruch auf Entscheidung besteht (erschöpfte vorgehende Layer), ja aber auch, wenn VR Entscheidungsbereitschaft zeigt (und Fragen stellt und vorläufige Weisungen trifft) oder gar (auch ohne Pflicht) eine positive Deckungsentscheidung abgegeben hat nein, solange sich der ExzedentenVR nicht rührt oder eine Deckungsentscheidung verweigert Anzeigen- und Mitteilungspflichten auch gegenüber Exzedenten?: Aufgrund der Selbständigkeit der Versicherungsverträge grundsätzlich ja (aber oft passive Empfangsvollmacht des GrundVR) D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

22 9. Viele VR der ratlose Versicherte? (3) Fall: GrundVR weist Versicherten an, erstinstanzliches Urteil (nach der Höhe nach nur teilweiser Zuerkennung des Schadenersatzspruchs) zu akzeptieren (weil er Schlimmeres befürchtet), ExzedentenVR weist Versicherten an, Berufung einzulegen (weil er selbst die teilweise Verurteilung für unbegründet hält). Rechtslage bei divergierenden Weisungen der VR? => Rechtslage unklar, man wird wohl dem Versicherten (und dem VN) in diesen Fällen zubilligen können, sich im Haftungsverhältnis wie eine verständige, nicht versicherte Person zu verhalten ERGO: Gegenseitige Abstimmungs- und Rücksichtnahmepflichten der VR untereinander? => D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

23 10. Viele VR Pflicht zur Information und Zusammenarbeit? (1) Informations- und Auskunftspflichten von VN / Versicherte gegenüber einzelnen VR zur Lage bei anderen Exzedenten? Grundsätzlich ja (jedenfalls als Teil der Auskunftspflicht des 31 VVG im Schadensfall) Im Regelfall aber keine Abstimmungspflicht vor Ausübung von Gestaltungsrechten / Vergleichen im Verhältnis zu anderen VR Bei treuwidrigem Verhalten des VN / Versicherten kann aber Schadenersatzpflicht bestehen (z.b. Deckungsvergleich mit einem vorrangigen VR mit der Verpflichtung, über den Inhalt des Vergleiches Stillschweigen auch gegenüber ExzedentenVR zu bewahren) D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

24 10. Viele VR Pflicht zur Information und Zusammenarbeit? (2) Pflichten der VR untereinander? Grundsätzlich ja (auch wenn es die VR z.t. nicht wahrhaben wollen), weil die Deckungen trotz (Regelfall) selbständiger Versicherungsverträge voneinander rechtlich abhängig sind (ebenfalls Regelfall), ABER, Umfang oft streitig Wohl Informationspflichten der VR untereinander bei Kenntniserlangung gefahrrelevanter Umstände, beabsichtigte / erfolgte Ausübung von Gestaltungsrechten Im Regelfall aber keine Abstimmungspflicht vor Ausübung von Gestaltungsrechten / Deckungsentscheidungen Bei treuwidrigen Entscheidungen kann aber SchE-Pflicht bestehen! D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

25 11. Ärger mit der kranken Deckung (1) Kann schon das gesunde Deckungsverhältnis (bis auf den Abschnittsbezug gleicher Deckungsumfang) Probleme bereiten, kann sich dies bei einer kranken Deckung verschärfen, etwa Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht nur gegenüber einzelnen VR => VR dürfen ihre Rechte ausüben, Versicherte müssen sich aber gegenüber anderen VR so behandeln lassen, als bestünde bei den vorhergehenden Layern Deckung Lösung in Fällen des Drop Down bei 2. Versicherungsfall? => Dürfte hier nicht eingreifen, kein Verbrauch der Deckung im 1. Versicherungsfall durch Leistungsverweigerung (Problem aber ggf. Rücktritt des GrundVR/vorgehenden Exzedenten) D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

26 11. Ärger mit der kranken Deckung (2) Abweichende Deckungsausschlüsse oder (eher seltener) Deckungseinschlüsse bei einzelnen Layern => VR dürfen sich darauf berufen, also Eigenständigkeit der Layer, Aber Probleme für Verteilung nach 109 VVG bei Erschöpfung der Deckungssumme (gesonderte Verteilung soweit einschlägig) Noch schlimmer: komplett anderes Wording (Umfang, Obliegenheiten usw.) für einen bestimmten Layer Grundsätzlich gilt auch hier die Eigenständigkeit der Layer, aber bei relevanten Divergenzen ggf. mit der Pflicht, für jeden Layer ein eigenständiges Verteilungsverfahren durchzuführen D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

27 11. Ärger mit der kranken Deckung (3) Sonderfall: mehreren Versicherungsfälle und Drop Down, US- Ausschluss nur für einzelne Layer Steuerungsmöglichkeit der Beteiligten, was in welchen Layer fällt (vor allem durch Captive-VR des VN)? => Rechtsfall Teal Assurance v Berkely, UK Supreme Court [2013] UKSC 57, zuvor [2011] EWCA Civ 1570 zu einer gelayerten Berufshaftpflichtversicherung High und Supreme Court (vereinfacht): nur mittelbare Steuerung, d.h. Reihenfolge, in der bei vorherigen Layer anerkannt oder rechtskräftig entschieden wurde (kann zur "Überschneidung" der Fälle führen). In der (deutschen) D&O wohl nicht anwendbar, wohl Reihenfolge nach Anzeige, hängt aber vom Wording ab. D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

28 11. Ärger mit der "kranken" Deckung (4) Sonderfall und besonders problemträchtig: unterschiedliche Regelungen zum Umfang der ersatzfähigen Kosten (z.b. nur RVG oder bis zu einem bestimmten Stundensatz) und deren Anrechnung auf die Deckungssumme (in der Regel Anrechnung auf die Deckungssumme [Wirksamkeit unterstellt], kann aber auch fehlen) Generell gilt auch hier die Eigenständigkeit der Layer Höherer Layer haftet also in der Regel (dem Grunde nach) im Anschluss an das, was auch immer nach dem vorherigen Layer übrig bleibt Aber: der Exzedent kann auch Regelungen enthalten, wonach er für Kosten so haftet, als entspreche die Kostenregelung der vorgehenden Layer der des eigenen Layers Und: Der Höhe nach wohl immer Eigenständigkeit der Layer (also keine Ersatz für zu hohe Stundensätze der Vordeckung) D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

29 12. Conclusio Layerdeckungen können die Lösung des Problems sein, insbesondere bei andernfalls versperrten Deckungskapazitäten Layerdeckungen können aber auch erhebliche Probleme bereiten, dies vor allem bei nicht sorgfältigem, nicht aufeinander abgestimmtem Wording der einzelnen Abschnitte VR, Vermittler und (die oft, aber leider nicht immer sachkundigen Einkaufsabteilungen der) VN sollten Wording sehr sorgfältig erstellen/aushandeln (was leider oft nicht der Fall ist). Die einzelnen Layer (bzw. die einzelnen Mitversicherungen eines Layers) sind in der Regel selbständige Verträge, die gleichwohl in der Regel miteinander verbunden sind. Hieraus ergeben sich gegenseitige Informations-, Auskunfts- und Rücksichtnahmepflichten nicht nur zwischen VR und VN/Versicherten, sondern auch zwischen den VR untereinander D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

30 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Winfried Schnepp CMS Hasche Sigle, Köln Partner // Rechtsanwalt Fachanwalt für Versicherungsrecht Kontakt: T +49 (0)221/ F +49 (0)221/ E Last page D&O-Layerdeckungen: Mehrere Versicherer neben- und übereinander ein Durcheinander? 11. Oktober

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Typische Fallkonstellationen im Versicherungsrecht am Beispiel eines Elementarschadenfalls

Typische Fallkonstellationen im Versicherungsrecht am Beispiel eines Elementarschadenfalls Typische Fallkonstellationen im Versicherungsrecht am Beispiel eines Elementarschadenfalls Rechtsanwalt Ronald Linke Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Fachanwalt für Versicherungsrecht Reinhold

Mehr

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014)

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) TK MGar 2014 GDV 0862 Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) Version 01-2014 GDV 0862 MGar Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung PartGmbB

Berufshaftpflichtversicherung PartGmbB Berufshaftpflichtversicherung PartGmbB Aachen, den 18. März 2015 Dipl.-Ing. Steffen Lehmann UNIT Versicherungsmakler GmbH Ein Unternehmen der Aon Versicherungsmakler Deutschland GmbH Führender Fachmakler

Mehr

Chancen und Risiken der Sockelverteidigung

Chancen und Risiken der Sockelverteidigung Chancen und Risiken der Sockelverteidigung Rechtsanwalt Björn Fehre Specialty Claims Supervisor / Chubb Insurance Company of Europe SE 3. Hamburger Forum Haftpflichtversicherung 11./12. Oktober 2012 Chancen

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer

Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer Tagung der DGTR 2013 in Bremen RA Peter Hans Engelmann, Nürnberg Gliederung Einleitung Rechtslage ohne drittschützendes

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung: Deckungssummen

Berufshaftpflichtversicherung: Deckungssummen Berufshaftpflichtversicherung: Deckungssummen Chemnitz, den 6. Oktober 2015 Ralf M. Höhler, UNIT Leipzig UNIT Versicherungsmakler GmbH Ein Unternehmen der Aon Versicherungsmakler Deutschland GmbH Führender

Mehr

Die Reform des englischen Versicherungsrechts und ihre Folgen

Die Reform des englischen Versicherungsrechts und ihre Folgen Dr. Mark Wilhelm, LL.M., Richard Mattick, Patrice Grenier September 2015 Der UK Insurance Act 2015 Die Reform des englischen Versicherungsrechts und ihre Folgen Ein Überblick und Vergleich mit deutschem

Mehr

Handbuch Bauversicherungsrecht

Handbuch Bauversicherungsrecht Handbuch Bauversicherungsrecht herausgegeben von Dr. Florian Krause-Allenstein Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- u. Architektenrecht, Hamburg unter Mitarbeit von Per Heinrichs Rechtsanwalt, Bad Bramstedt

Mehr

Honorarberatung für Versicherungsverträge die juristische Sicht

Honorarberatung für Versicherungsverträge die juristische Sicht Wilhelm Rechtsanwälte Honorarberatung für Versicherungsverträge die juristische Sicht Vortrag auf dem AMC-Forum Honorarvertrieb am 15. Oktober 2014 Rechtsanwalt Christian Becker Fachanwalt für Versicherungsrecht

Mehr

Haftungsrisiken von Managern mit Hilfe von Versicherungsklauseln beschränken

Haftungsrisiken von Managern mit Hilfe von Versicherungsklauseln beschränken Dr. Fabian Herdter, LL.M. Eur. Versicherungspraxis, September 2015 Anstellungsverträge Haftungsrisiken von Managern mit Hilfe von Versicherungsklauseln beschränken 1. EINLEITUNG Mit der steigenden Zahl

Mehr

Das Verstoßprinzip in der Berufshaftpflichtversicherung der Architekten und Ingenieure - Fluch oder Segen?

Das Verstoßprinzip in der Berufshaftpflichtversicherung der Architekten und Ingenieure - Fluch oder Segen? Das Verstoßprinzip in der Berufshaftpflichtversicherung der Architekten und Ingenieure - Fluch oder Segen? Dr. Florian Krause-Allenstein Rechtsanwalt + Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Schiedsrichter

Mehr

Mustervertrag Arbeitsrecht: Wettbewerbsverbot, nachvertraglich

Mustervertrag Arbeitsrecht: Wettbewerbsverbot, nachvertraglich Arbeitsrecht: Wettbewerbsverbot, nachvertraglich Quelle: Jürgen Leske Immer auf der sicheren Seite Von unserer Fachredaktion geprüft Die Inhalte dieses Downloads sind nach bestem Wissen und gründlicher

Mehr

Die Probandenversicherung in der klinischen Forschung die Sicht des (Rück-)Versicherers

Die Probandenversicherung in der klinischen Forschung die Sicht des (Rück-)Versicherers Die Probandenversicherung in der klinischen Forschung die Sicht des (Rück-)Versicherers 23. Jahresversammlung des Arbeitskreises Medizinischer Ethik-Kommissionen am 11.11.2005 in Berlin Burkhardt D. Swik

Mehr

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für Verwaltungsbeiräte

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für Verwaltungsbeiräte Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für Verwaltungsbeiräte Referent Peter Höfner VDIV-INCON GmbH Versicherungsmakler 07.09.2013 Die Versicherung des Verwaltungsbeirates 1. Ist dies überhaupt notwendig?

Mehr

Nettopolicen - Honorarberatung - quo vadis?

Nettopolicen - Honorarberatung - quo vadis? Humboldt-Universität zu : Juristische Fakultät 11. Februar 2009 Was ist das? Makler erhält vom Kunden für jeden vermittelten Vertrag eine Vermittlungsgebühr. Makler erhält vom Versicherer für die Vermittlung

Mehr

Fragen und Antworten zur PartGmbB (Stand: 09.10.2013)

Fragen und Antworten zur PartGmbB (Stand: 09.10.2013) Fragen und Antworten zur PartGmbB (Stand: 09.10.2013) Seit dem 19. Juli 2013 gilt das Gesetz zur Einführung einer Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung. Die PartGmbB bietet als neue

Mehr

Entwicklungen und Optimierungsbedarf in der D&O Versicherung - EIN ÜBERBLICK -

Entwicklungen und Optimierungsbedarf in der D&O Versicherung - EIN ÜBERBLICK - Entwicklungen und Optimierungsbedarf in der D&O Versicherung - EIN ÜBERBLICK - Über uns ALEXANDER SPIEGEL, Dipl. Betriebswirt (BA) STECKBRIEF: über 20 Jahre Erfahrung in der Versicherungsbranche nach Traineeprogramm

Mehr

4. Düsseldorfer Bankrechtstag Organhaftungsrisiken im Finanzbereich. 16. März 2016. D&O-Schadenregulierung - Erwartung und Wirklichkeit

4. Düsseldorfer Bankrechtstag Organhaftungsrisiken im Finanzbereich. 16. März 2016. D&O-Schadenregulierung - Erwartung und Wirklichkeit 4. Düsseldorfer Bankrechtstag Organhaftungsrisiken im Finanzbereich 16. März 2016 D&O-Schadenregulierung - Erwartung und Wirklichkeit Christoph Arendt Interessenlage beim Abschluss einer D&O-Versicherung

Mehr

Der Verein. und Mitarbeitern. Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller

Der Verein. und Mitarbeitern. Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller Der Verein Haftung von Vorständen und Mitarbeitern Haftung auf Schadensersatz Haftung grundsätzlich nur bei Verschulden(Vorsatz oder Fahrlässigkeit) Allein das Vorliegen eines Schadens führt also im Regelfall

Mehr

Unabhängig besser beraten

Unabhängig besser beraten Sicherheit durch unabhängige Beratung Die BRW Versicherungsmanagement GmbH, der BRW-Gruppe, bietet mit mehr als 60 Kooperationspartnern das gesamte Leistungsspektrum eines unabhängigen Versicherungsmaklers.

Mehr

Die Allgemeinen Bestimmungen (Teil C der AVB) enthalten Regelungen, die sowohl für Teil A als auch für Teil B gelten.

Die Allgemeinen Bestimmungen (Teil C der AVB) enthalten Regelungen, die sowohl für Teil A als auch für Teil B gelten. Allgemeine Bedingungen zur Gothaer SB plus 2013 Hinweis: Die nachfolgenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) bestehen aus den Teilen A (Selbstbehalt- Versicherung), B (Separater Abwehrkostenschutz)

Mehr

Informationen zur VOV D&O-Versicherung

Informationen zur VOV D&O-Versicherung Informationen zur VOV D&O-Versicherung Versicherer des Vertrages / Ladungsfähige Anschriften sind AachenMünchener Versicherung AG, AachenMünchener-Platz 1, 52064 Aachen Sitz der Gesellschaft: Aachen, Handelsregister

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Versicherungsvertragsrechts. (BT-Drs. 16/3945)

Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Versicherungsvertragsrechts. (BT-Drs. 16/3945) Stellungnahme des Bundes der Versicherten e. V. zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Versicherungsvertragsrechts (BT-Drs. 16/3945) Gliederung Seite Vorwort 3 1. Beratung des Versicherungsnehmers (

Mehr

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o Allgemeine Geschäftsbedingungen für Übersetzungen 1. Geltungsbereich (1) Diese Auftragsbedingungen gelten für Verträge zwischen dem Übersetzer und seinem Auftraggeber, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich

Mehr

Sinn und Unsinn von Prozessführung und Streitbeitritt durch den D&O- Versicherer

Sinn und Unsinn von Prozessführung und Streitbeitritt durch den D&O- Versicherer Dr. Fabian Herdter, LL.M. Eur. Versicherungspraxis März 2014 D&O-Versicherung Sinn und Unsinn von Prozessführung und Streitbeitritt durch den D&O- Versicherer 1. EINLEITUNG Angezeigte Schadenfälle in der

Mehr

Sachversicherung und Schadensersatzpflicht des Mieters. 09.03.2007 Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski, Humboldt Universität zu Berlin

Sachversicherung und Schadensersatzpflicht des Mieters. 09.03.2007 Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski, Humboldt Universität zu Berlin Sachversicherung und Schadensersatzpflicht des Mieters Typische Fallgestaltung Mieter beteiligt sich an den Kosten der Gebäudeversicherung über die (Nebenkosten zur) Miete. Gebäude brennt durch Verschulden

Mehr

6WDWHPHQW 3URIHVVRU'U-RFKHQ7DXSLW],QVWLWXWI U'HXWVFKHV(XURSlLVFKHVXQG,QWHUQDWLRQDOHV 0HGL]LQUHFKW*HVXQGKHLWVUHFKWXQG%LRHWKLN 8QLYHUVLWlWHQ+HLGHOEHUJXQG0DQQKHLP 6FKORVV 0DQQKHLP )D[ (0DLOWDXSLW]#MXUDXQLPDQQKHLPGH

Mehr

W I S O : V e r s i c h e r u n g s b e r a t e r

W I S O : V e r s i c h e r u n g s b e r a t e r Vorwort Die Wahrscheinlichkeit, dass gerade Sie richtig versichert sind, ist relativ gering. Wahrscheinlicher ist dagegen Folgendes: Sie geben zu viel Geld für Versicherungen aus. Denn das ist, so schätzen

Mehr

Managerrisiken und ihre Versicherbarkeit

Managerrisiken und ihre Versicherbarkeit Managerrisiken und ihre Versicherbarkeit Vortrag: management club am 11.03.2015 Dr. iur. Georg Aichinger www.geschäftsführerversicherung.at 1. Welchen Risiken ist ein Manager ausgesetzt? I. Schadenersatzprozess

Mehr

Honorarberatung für Versicherungsverträge Eine Chance für Vermittler

Honorarberatung für Versicherungsverträge Eine Chance für Vermittler Christian Becker Versicherungspraxis, November 2014 Versicherungsvermittlung Honorarberatung für Versicherungsverträge Eine Chance für Vermittler 1. EINLEITUNG Versicherungsmakler diskutieren seit längerem

Mehr

Gefahr von Deckungslücken in Industrieversicherungsverträgen

Gefahr von Deckungslücken in Industrieversicherungsverträgen Christian Drave, LL.M. Versicherungspraxis 10/2013 Serienschadenklauseln Gefahr von Deckungslücken in Industrieversicherungsverträgen 1. EINLEITUNG Industrieversicherungsverträge enthalten regelmäßig Serienschadenklauseln.

Mehr

Übung zum Zahlungsverzug bei Folgeprämie, ( 38 VVG)

Übung zum Zahlungsverzug bei Folgeprämie, ( 38 VVG) Übung zum Zahlungsverzug bei Folgeprämie, ( 38 VVG) Übung zu den Randnummern 184 187 im Buch Versicherungsrecht für Ausbildung und Verkauf, 2. Auflage. Zentrale Fallvorgabe für alle nachfolgenden Fälle:

Mehr

Versicherungsübersicht*

Versicherungsübersicht* Plus Versicherungsübersicht* I. Gegenstand der Versicherung Versicherungsschutz sowohl bei Ansprüchen außen stehender Dritter (=Außenverhältnis) als auch bei Ansprüchen der Gesellschaft selbst (=Innenverhältnis)

Mehr

GEGENÜBERSTELLUNG PRODUKTINFORMATIONSBLATT

GEGENÜBERSTELLUNG PRODUKTINFORMATIONSBLATT GEGENÜBERSTELLUNG PRODUKTINFORMATIONSBLATT Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) / Prof. Hans-Peter SCHWINTOWSKI, Humboldt-Universität (beide Berlin) Produktinformationsblatt GDV Formulierungsvorschlag

Mehr

Prämie zu. Wichtige Aspekte zur Prämie. Die Prämie als Hauptleistung des VN

Prämie zu. Wichtige Aspekte zur Prämie. Die Prämie als Hauptleistung des VN Ao. Univ.-Prof. Dr. Bernhard Rudisch, LL.M., Institut für Zivilrecht/EVIP Interdisziplinäre Vorlesung: Versicherungswesen Prämie 1 Institut für Zivilrecht/EVIP VersR-Prämie Folie 2 Wichtige Aspekte zur

Mehr

Informationsblatt. Betriebliche Übung. I. Überblick

Informationsblatt. Betriebliche Übung. I. Überblick Informationsblatt Betriebliche Übung I. Überblick Sei es hinsichtlich der Zahlung von Weihnachtsgeld oder sonstiger Gratifikationen, aber auch der Transport zur Arbeitsstelle oder die Handhabung der Urlaubsübertragung,

Mehr

Vorlesung Gesellschaftsrecht

Vorlesung Gesellschaftsrecht Vorlesung Gesellschaftsrecht Übung Einheit it 4: Fall zur GbR Übersicht: Fall 5 - Sachverhalt A, B, C und D haben sich zu einer Anwaltssozietät zusammengeschlossen. Im Gesellschaftsvertrag ist vorgesehen,

Mehr

Wie schätze ich die Kosten realistisch ein?

Wie schätze ich die Kosten realistisch ein? 3 Vergütung und Abrechnung Wie schätze ich die Kosten realistisch ein? Notdienste Wichtig! Vor Auftragsvergabe mehrere Kostenvoranschläge einholen Nur bei ausdrücklicher Vereinbarung entstehen Kosten Ein

Mehr

Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008

Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008 Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008 Hinweise: Die nachfolgenden Allgemeinen Auftragsbedingungen für Übersetzer sind ein unverbindliches Muster.

Mehr

Zusatzbedingungen für die einfache Betriebsunterbrechungs- Versicherung (ZKBU 2010) Version 01.04.2014 GDV 0125

Zusatzbedingungen für die einfache Betriebsunterbrechungs- Versicherung (ZKBU 2010) Version 01.04.2014 GDV 0125 Zusatzbedingungen für die einfache Betriebsunterbrechungs- Versicherung (ZKBU 2010) Version 01.04.2014 GDV 0125 Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V.

Mehr

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1.

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1. Inhalt Lernziel... 11 A. Einleitung: Die Versicherungen in Transport und Logistik... 13 B. Die Verkehrshaftungsversicherung... 17 I. Begriff: Deckung für Spediteur, Frachtführer, Lagerhalter... 17 II.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Inhalt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis. Seite. Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... Teil 1.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Inhalt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis. Seite. Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... Teil 1. Inhalt Inhalt Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... XV Teil 1. Texte 1. Allgemeine Bedingungen für die Bauleistungsversicherung durch Auftraggeber (ABN 2008)... 1 2. lauseln zu den Allgemeinen Bedingungen

Mehr

Die Versicherungen des Verwalters Von Datenverlust bis Einbruch-Diebstahl, von Elektronik bis D&O

Die Versicherungen des Verwalters Von Datenverlust bis Einbruch-Diebstahl, von Elektronik bis D&O Die Versicherungen des Verwalters Von Datenverlust bis Einbruch-Diebstahl, von Elektronik bis D&O Referentin Geschäftsführerin INCON GmbH & Co. Assekuranz KG Übersicht aller Versicherungssparten 1. Haftpflichtversicherungen

Mehr

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt.

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt. Merkblatt Kündigung Wenn Sie feststellen, dass Sie falsche und/oder zu teure Versicherungen abgeschlossen haben, resignieren Sie nicht. Es gibt viele Möglichkeiten für Sie, die Verträge zu beenden. Wie

Mehr

Newsletter Schiedermair Rechtsanwälte Lebensversicherungen, Erbrecht und Steuern

Newsletter Schiedermair Rechtsanwälte Lebensversicherungen, Erbrecht und Steuern Newsletter Schiedermair Rechtsanwälte Lebensversicherungen, Erbrecht und Steuern Dezember 2013 Begriffe Versicherungsnehmer, das ist diejenige Person, die den Versicherungsvertrag mit dem Versicherer abgeschlossen

Mehr

GEMEINSCHAFTSERFINDUNGEN und deren VERWERTUNG

GEMEINSCHAFTSERFINDUNGEN und deren VERWERTUNG GEMEINSCHAFTSERFINDUNGEN und deren VERWERTUNG Christoph Wiktor Schureck LL.M. (IP Law) Fraunhofer-Zentrale München Abteilung: Patente und Lizenzen Gesetzlichen Grundlagen der Gemeinschaftserfindung nach

Mehr

Versicherungsschutz im Ehrenamt. Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, müssen gegen Unfälle und Schadensfälle abgesichert sein.

Versicherungsschutz im Ehrenamt. Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, müssen gegen Unfälle und Schadensfälle abgesichert sein. Versicherungsschutz im Ehrenamt Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, müssen gegen Unfälle und Schadensfälle abgesichert sein. Ein Ehrenamt darf nicht mit einem unkalkulierbaren Risiko verbunden

Mehr

VERTRAG ZWISCHEN 1 VERTRAGSGEGENSTAND 2 LEISTUNGSUMFANG UND DEM. KVM Kulmbacher Versicherungsmakler GmbH Zum Weiherbach 2-4 95326 Kulmbach

VERTRAG ZWISCHEN 1 VERTRAGSGEGENSTAND 2 LEISTUNGSUMFANG UND DEM. KVM Kulmbacher Versicherungsmakler GmbH Zum Weiherbach 2-4 95326 Kulmbach VERTRAG ZWISCHEN AUFTRAGGEBER UND DEM VERSICHERUNGSMAKLER KVM Kulmbacher Versicherungsmakler GmbH Zum Weiherbach 2-4 95326 Kulmbach Zwischen dem Auftraggeber und dem Versicherungsmakler wird folgende Vereinbarung

Mehr

Bundesgesetz über die Rechtsverhältnisse der Makler und über Änderungen des Konsumentenschutzgesetzes (Maklergesetz - MaklerG)

Bundesgesetz über die Rechtsverhältnisse der Makler und über Änderungen des Konsumentenschutzgesetzes (Maklergesetz - MaklerG) Maklergesetz Bundesgesetz über die Rechtsverhältnisse der Makler und über Änderungen des Konsumentenschutzgesetzes (Maklergesetz - MaklerG) Der Nationalrat hat beschlossen: Artikel I Maklergesetz 1. Teil:

Mehr

Wegfall der Arbeitnehmerprivilegierung für Prokuristen und Leitende Angestellte durch D&O-Versicherung?

Wegfall der Arbeitnehmerprivilegierung für Prokuristen und Leitende Angestellte durch D&O-Versicherung? Dr. Fabian Herdter, LL.M. Eur. Versicherungspraxis, August 2014 D&O-Versicherung Wegfall der Arbeitnehmerprivilegierung für Prokuristen und Leitende Angestellte durch D&O-Versicherung? 1. EINLEITUNG Die

Mehr

Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung Rechtsschutzversicherung Aspekte der schweizerischen Lösung I. Allgemeines Agenda II. Leistungen des Versicherers III. Leistungen des Versicherungsnehmers IV. Deckungsausschlüsse V. Rechtsfallabwicklung

Mehr

Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht. Versicherungen

Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht. Versicherungen Thomas Röwekamp Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht Ihr Recht bei Versicherungen »Wenn ich einen Schaden erlitten habe, werden Sie mich sicher übers Ohr hauen und nichts zahlen«, mit diesen

Mehr

AUFTRAG ZUR EINDECKUNG EINER TRANSPORTVERSICHERUNG an Firma Intership GmbH, Leverkusen. Auftraggeber :... Name :... Anschrift :... Pferde :...

AUFTRAG ZUR EINDECKUNG EINER TRANSPORTVERSICHERUNG an Firma Intership GmbH, Leverkusen. Auftraggeber :... Name :... Anschrift :... Pferde :... AUFTRAG ZUR EINDECKUNG EINER TRANSPORTVERSICHERUNG an Firma Intership GmbH, Leverkusen Auftraggeber :... Name :... Anschrift :... zu versicherndes Risiko: Pferde :... Name :... Geschlecht :... Alter :...

Mehr

DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE

DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE Dr. Torsten Stade DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Vorwort A. Grundlagen 17 I. Wesen und Bedeutung der Luftfahrtkaskoversicherung

Mehr

Angebot zur Janitos Berufshaftpflichtversicherung für angestellte Ärzte und sonstige ärztliche Risiken

Angebot zur Janitos Berufshaftpflichtversicherung für angestellte Ärzte und sonstige ärztliche Risiken Angebot zur Janitos Berufshaftpflichtversicherung für angestellte Ärzte und sonstige ärztliche Risiken Interessent : Zu versicherndes Risiko Facharztbezeichnung: Zusatzbezeichnung: Dienstherr / Arbeitgeber

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Ausgabe August 2015 Seite 1 von 7 1. Wer ist der Versicherer? Versicherer ist die GENERALI (nachfolgend die GENERALI ), Avenue Perdtemps

Mehr

Warum eine Rechtsschutzversicherung?

Warum eine Rechtsschutzversicherung? Rechtsschutzversicherung? Recht haben ist das eine, recht bekommen das andere Weil Sie nicht sicher sein können, nicht um Ihr gutes Recht streiten zu müssen. Dies kann auch jedem Crewmitglied passieren.

Mehr

Umfang und Grenzen des Versicherungsschutzes während des Betriebs der Windenergieanlage Vortrag auf den Windenergietagen 2012 14.

Umfang und Grenzen des Versicherungsschutzes während des Betriebs der Windenergieanlage Vortrag auf den Windenergietagen 2012 14. Umfang und Grenzen des Versicherungsschutzes während des Betriebs der Windenergieanlage Vortrag auf den Windenergietagen 2012 14. November 2012 Rechtsanwalt Christian Becker Fachanwalt für Versicherungsrecht

Mehr

Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1. I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1

Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1. I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1 VII Abkürzungsverzeichnis XIII Teil 1 Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1 I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1 A Umfang der zivilrechtlichen

Mehr

59c Zulassung als Rechtsanwaltsgesellschaft, Beteiligung an beruflichen Zusammenschlüssen

59c Zulassung als Rechtsanwaltsgesellschaft, Beteiligung an beruflichen Zusammenschlüssen 59c Zulassung als Rechtsanwaltsgesellschaft, Beteiligung an beruflichen Zusammenschlüssen (1) Gesellschaften mit beschränkter Haftung, deren Unternehmensgegenstand die Beratung und Vertretung in Rechtsangelegenheiten

Mehr

D&O Haftungsfallen für Makler vermeiden

D&O Haftungsfallen für Makler vermeiden D&O Haftungsfallen für Makler vermeiden Burkhard Krüger + Martin Schiel D&O Versicherung Indifferente Marktlage: Beitragseinnahmen in Deutschland bei 500 Mio. EUR FTD 15.09.2011 13% des Mittelstandes haben

Mehr

Prof. Dr. Peter Schimikowski FH Köln, Institut für Versicherungswesen

Prof. Dr. Peter Schimikowski FH Köln, Institut für Versicherungswesen Informations-, Beratungsund Dokumentationspflichten des Versicherungsvermittlers Prof. Dr. Peter Schimikowski FH Köln, Institut für Versicherungswesen Ausgangssituation Informations- und Beratungspflichten

Mehr

Produktinformationsblatt

Produktinformationsblatt Produktinformationsblatt Jahres-Reiseschutz Premium mit Selbstbeteiligung der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG Dieses Produktinformationsblatt soll Ihnen einen Überblick über Ihre gewünschte Versicherung

Mehr

ARAG RECHTSSCHUTZ EXECUTIVE Technische Produktbeschreibung

ARAG RECHTSSCHUTZ EXECUTIVE Technische Produktbeschreibung Das Produkt ARAG RECHTSSCHUTZ EXECUTIVE Technische Produktbeschreibung Die Police ARAG Rechtsschutz Executive ermöglicht es, die Interessen des Versicherungsnehmers sowie der Unternehmensführung und verwaltung

Mehr

Rechtsschutzversicherung für Nichtselbständige

Rechtsschutzversicherung für Nichtselbständige Rechtsschutzversicherung für Nichtselbständige Rechtsstreitigkeiten sind meistens sehr teuer Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail: info@anders-versichert.de

Mehr

Bereicherungsrecht Fall 2

Bereicherungsrecht Fall 2 G hat bei der S-AG eine Lebensversicherung ihv. 300.000 abgeschlossen, als deren BegünsBgte seine Frau D benannt ist. Als die Finanzierung des gerade erworbenen Eigenheims die Möglichkeiten des G zu übersteigen

Mehr

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Versicherung geben. Diese Informationen

Mehr

Rechtsfolgen bei Unwirksamkeit des claims-made-prinzips

Rechtsfolgen bei Unwirksamkeit des claims-made-prinzips Rechtsfolgen bei Unwirksamkeit des claims-made-prinzips 8. Juli 2010 Überblick 1. Versicherungsfall 2. Zeitlicher Umfang 3. Versicherbarkeit? 4. Eingreifen des Gesetzgebers? 5. Zusammenfassung Allgemeine

Mehr

Änderungen im VVG. Ulrich Jürgens Hamburger Pensionsverwaltung e. G. IVS-Forum, 14. November 2006, Nürnberg

Änderungen im VVG. Ulrich Jürgens Hamburger Pensionsverwaltung e. G. IVS-Forum, 14. November 2006, Nürnberg Änderungen im VVG Ulrich Jürgens Hamburger Pensionsverwaltung e. G. IVS-Forum, 14. November 2006, Nürnberg Inhalt Was soll für alle Pensionskassen gelten? Was soll für regulierte Pensionskassen nicht gelten?

Mehr

Wichtige Information für Unternehmen: Häufig gestellte Fragen Universal-Straf-Rechtsschutz-Versicherung Was ist das für eine Versicherung? Die Universal-Straf-Rechtsschutz-Versicherung übernimmt die Verteidigungskosten

Mehr

Wirksamkeit von Kostenanrechnungsklauseln in der D&O-Versicherung. 12. Oktober 2012. Universität Hamburg

Wirksamkeit von Kostenanrechnungsklauseln in der D&O-Versicherung. 12. Oktober 2012. Universität Hamburg Wirksamkeit von Kostenanrechnungsklauseln in der D&O-Versicherung 12. Oktober 2012 Universität Hamburg Rechtsanwalt Björn Fiedler LL.M. Seite 2 Die Entscheidung des OLG Frankfurt v. 09.06.2011 (Curanum)

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

Wording zur Public Offering of Securities Insurance [POSI]

Wording zur Public Offering of Securities Insurance [POSI] [POSI] Hinweis Diese Police gewährt Versicherungsschutz auf Basis des Ansprucherhebungsprinzip [Claims Made]. Dies bedeutet, dass nur solche Ansprüche versichert sind, die innerhalb der Versicherungsperiode

Mehr

Die Veränderungen durch die Überarbeitung der EU-Vermittlerrichtlinie und deren Bedeutung für den Versicherungsvertrieb

Die Veränderungen durch die Überarbeitung der EU-Vermittlerrichtlinie und deren Bedeutung für den Versicherungsvertrieb IMD 2 Die Veränderungen durch die Überarbeitung der EU-Vermittlerrichtlinie und deren Bedeutung für den Versicherungsvertrieb ein Vortrag von RA Jens Reichow Fortbildung wird zur Pflicht: Art.8 Abs.1:

Mehr

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Verordnung über die Berufshaftpflichtversicherung der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (Wirtschaftsprüfer-Berufshaftpflichtversicherungsverordnung - WPBHV) Vom 18. Dezember 1998 (BGBl.

Mehr

Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Einführung: In der derzeitigen Krise denken viele Arbeitgeber darüber nach, wie sie

Mehr

Managerhaftung im Mittelstand

Managerhaftung im Mittelstand Managerhaftung im Mittelstand Haftungsgrundlagen und Möglichkeiten der Risikobegrenzung Impulsreferat beim Unternehmer-Frühstück Emsdetten, 12. Februar 2008 Agenda Entwicklung der Geschäftsführer-Haftung

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis Produktinformationsblatt Tarif Reisepolice24.de Reiseschutz für Schüler, Studenten und Praktikanten für Aufenthalte bis zu 2 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz.

Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz. Gesundheit Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz. Privater Versicherungsschutz für Reisen bis zu einem Jahr Auslandsreise- Krankenversicherung ARE

Mehr

K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte APP PRIORI

K a n z l e i M i c h a e l i s Rechtsanwälte APP PRIORI APP PRIORI Der Maklervertrag ein Vortrag von RA Stephan Michaelis LL.M. Fachanwalt für Versicherungsrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Copyright / Der Urheberschutz bezieht sich auf

Mehr

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler -

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Versicherungsmaklervertrag zwischen und Frau Ursula Dreyer Max-Keith-Str. 66 45136 Essen - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Der Kunde beauftragt den Makler, ihm künftig Versicherungsverträge

Mehr

A Umfang der zivilrechtlichen Organhaftung 1 1. Wie haften Manager? 1 2. Wie haften leitende Angestellte? 3

A Umfang der zivilrechtlichen Organhaftung 1 1. Wie haften Manager? 1 2. Wie haften leitende Angestellte? 3 VII Abkürzungsverzeichnis XIII Teil 1 Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1 I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1 A Umfang der zivilrechtlichen

Mehr

Brennpunkt D&O-Versicherung

Brennpunkt D&O-Versicherung Brennpunkt D&O-Versicherung Verteilung nichtauskömmlicher Versicherungssummen Bastian Finkel Hamburg 10.10.2014 BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbb Hamburg 10.10.2014

Mehr

direkten Forderungsrechts

direkten Forderungsrechts Irrungen und Wirrungen des direkten Forderungsrechts Der Haftpflichtprozess HAVE-Tagung vom 8. Mai 2008 Prof. Dr. iur. Walter Fellmann Rechtsanwalt, Professor an der Universität Luzern Disposition Direktes

Mehr

Pferdeeinstellungsvertrag

Pferdeeinstellungsvertrag Pferdeeinstellungsvertrag Zwischen dem Beckumer Reiterverein e.v. 1925 Alter Hammweg 100 59269 Beckum im folgenden BRV genannt und Name: Anschrift: PLZ/Ort: im folgenden Einsteller genannt wird folgender

Mehr

Der öffentlich bestellte Sachverständige

Der öffentlich bestellte Sachverständige Der öffentlich bestellte Sachverständige Wissenswertes in 10 Tipps Das bundesweite Sachverständigenverzeichnis finden Sie im auch im Internet unter http://svv.ihk.de 1. Wer ist öffentlich bestellter Sachverständiger?

Mehr

Hinweise zum Versicherungsschutz

Hinweise zum Versicherungsschutz Hinweise zum Versicherungsschutz 1. Versicherungspflicht a) AMG- und MPG-Studien Studien am Menschen zur Prüfung von Arzneimitteln und Medizinprodukten unterliegen einer gesetzlichen Versicherungspflicht

Mehr

Berufshaftpflicht für Steuerberater

Berufshaftpflicht für Steuerberater Versicherungsschein Haftpflichtversicherung Versicherungsnehmer/in Edelsinnstraße 7-11, 1120 Wien Tel.: +43 (0)50905 501-0 Fax: +43 (0)50905 502-0 Internet: www.hdi.at R. Urban GmbH Brunngasse 36 4073

Mehr

Das Verhältnis Arzt Patient

Das Verhältnis Arzt Patient Das Verhältnis Arzt Patient Die Grundlagen des Behandlungsverhältnisses zwischen Arzt und Patient, insbesondere die sich hieraus ergebenden gegenseitigen Rechte und Pflichten, sollten nicht nur Ihnen als

Mehr

Einzelne Aspekte zum neuen Versicherungsvertragsrecht ab 01. Januar 2008

Einzelne Aspekte zum neuen Versicherungsvertragsrecht ab 01. Januar 2008 Einzelne Aspekte zum neuen Versicherungsvertragsrecht ab 01. Januar 2008 Das neue Versicherungsvertragsrechts wird am 1. Januar 2008 in Kraft treten. Erstmals erhält der einzelne Versicherungsnehmer bei

Mehr

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag zwischen vertreten durch nachfolgend Sponsor genannt und Wirtschaftsjunioren Kassel e.v., vertreten durch den Vorstand, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel nachfolgend

Mehr

PKV-Info. Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV?

PKV-Info. Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV? PKV-Info Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV? 2 Die Unternehmen der privaten Krankenversicherung (PKV) stehen miteinander im Wettbewerb. Das ist so gewollt, zum Nutzen der Versicherten. Denn jeder Wettbewerb

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 11. Mai 2006 Heinzelmann, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 11. Mai 2006 Heinzelmann, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VII ZR 300/04 URTEIL Verkündet am: 11. Mai 2006 Heinzelmann, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: ja

Mehr

Wirkung von Gerichtsstandsvereinbarungen gegenüber ausländischen Tochtergesellschaften

Wirkung von Gerichtsstandsvereinbarungen gegenüber ausländischen Tochtergesellschaften Dr. Mark Wilhelm, LL.M. und Dr. Anja Mayer Internationale Versicherungsprogramme Wirkung von Gerichtsstandsvereinbarungen gegenüber ausländischen Tochtergesellschaften Bei Konzernversicherungsverträgen

Mehr

Franziska Neumann, Übersetzungen

Franziska Neumann, Übersetzungen 1. Allgemeines Allgemeine Geschäftsbedingungen Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für Verträge zwischen Franziska Neumann und den Auftraggebern. Die AGB werden vom Kunden durch die Auftragserteilung

Mehr

10 Bundesverkehrsministerium verstößt gegen haushaltsrechtliche Vorschriften und unterrichtet den Haushaltsausschuss unzutreffend

10 Bundesverkehrsministerium verstößt gegen haushaltsrechtliche Vorschriften und unterrichtet den Haushaltsausschuss unzutreffend Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (Einzelplan 12) 10 Bundesverkehrsministerium verstößt gegen haushaltsrechtliche Vorschriften und unterrichtet den Haushaltsausschuss unzutreffend

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung PREMIUM

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung PREMIUM Produktinformationsblatt KV Premium Reisepolice24.de Reiseschutz für Schüler, Studenten und Praktikanten für Aufenthalte bis zu 5 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Privathaftpflichtversicherung

Privathaftpflichtversicherung Privathaftpflichtversicherung Wenn Unachtsamkeit teuer wird Vorschlag für Max Muster Beratung durch: Heinrich GmbH Versicherungsmakler Uerdinger Str. 400 47800 Krefeld Tel.: 02151 / 6446680 Fax: 02151

Mehr