Version 11.0, Juli P Xerox FreeFlow Accxes System und Web Print. Management Tool. Setup- Handbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Version 11.0, Juli 2005 701P44216. Xerox FreeFlow Accxes System und Web Print. Management Tool. Setup- Handbuch"

Transkript

1 Version 11.0, Juli P44216 Xerox FreeFlow Accxes System und Web Print Management Tool Setup- Handbuch

2 Von: Xerox Corporation Global Knowledge and Language Services 800 Phillips Road S Webster, New York Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Der Urheberschutz erstreckt sich auf sämtliche gesetzlich zulässigen und bewilligten urheberrechtsfähigen Materialien und Informationen beliebiger Art, einschließlich der mithilfe der Software-Programme erstellten Bildschirmmaterialien wie etwa Symbole, Bildschirmanzeigen, usw. Gedruckt in den Vereinigten Staaten von Amerika. XEROX und alle in diesem Buch erwähnten Xerox-Produktnamen sind Marken von XEROX CORPORATION. XEROX, WIDE FORMAT PRINT SYSTEM 8850, WIDE FORMAT PRINT SYSTEM 8825, WIDE FORMAT PRINT SYSTEM 8830, WIDE FORMAT PRINT SYSTEM 510DP, WIDE FORMAT PRINT SYSTEM 721P, 6030 WIDE FORMAT, 6050 WIDE FORMAT, Synergix Scan System, FreeFlow Accxes, FreeFLow Accxes Client Tools, Account Management Tool, and the Web Print Management Tool sind Marken von XEROX Corporation. Internet Explorer ist ein durch Copyright geschütztes Programm von Microsoft Corporation. Netscape ist eine Marke von Netscape Communications Corporation. PostScript ist eine Marke von Adobe Systems Incorporated. Eine oder mehrere der in diesem Dokument verwendeten Zeichensätze ist möglicherweise eine Marke von Morisawa & Company, Ltd. Oder DYNALAB, Inc. Dieses Dokument wird von Zeit zu Zeit überarbeitet und Veränderungen vorgenommen. Änderungen, technische Ungenauigkeiten und typografische Fehler werden in nachfolgenden Ausgaben korrigiert. ii FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch

3 FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch iii

4 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... iv Einführung...1 Grundbedingungen...1 Web Print Management Tool...2 Überblick...2 Ausführen des Web Print Management Tool...2 TCP/IP-Adressenparameter am Druckersteuerpult...3 (510dp, 8825, 8830, 8850 Drucker):...3 TCP/IP mit LPR...4 Installation der Hilfedateien...4 Sicherheit...5 Das Systemkennwort ändern...5 FTP-Scanziele...5 Bildüberschreibung...5 Aktivieren des Scan Systems zur Kommunikation mit dem FreeFlow Xerox Wide Format-Drucker...5 Testdrucke Konfiguration und Einstellungen...6 Testdruck ausgeben...6 Im Web Print Management Tool:...6 Vom Druckersteuerpult...6 Testdrucke einsehen...6 Beispiel des Testdrucks Konfiguration...7 Details des Testdrucks Konfiguration...7 Beispiel des Testdrucks Einstellungen...10 Drucker-Setup...11 Drucker-Einstellungen, Standardeinstellungen...11 Verarbeitungsstandards konfigurieren...12 Installation der Treiber und Clientsoftware...14 Treiber...14 Installation...14 Client Tools...14 Überblick...14 Installation...14 Account Management Tool...14 Überblick...14 Installation...14 Druckerstatusmeldungen für entfernte Drucker konfigurieren (nur für 6030/6050- Drucker)...15 iv FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch

5 Einführung Dieses Handbuch dient dazu, erfahrenen Systemadministratoren zu zeigen, wie ein Xerox Wide Format Drucker in verschiedenen Netzwerkumgebungen eingerichtet wird. FreeFlow Accxes Version 11.0 unterstützt die folgenden Drucker: 510-Serie, 721P, 6030, 6050, 8825, 8830 und Version 11.0 unterstützt die folgenden Controller: HFT/PUN und YKE. Nicht alle Aufgaben werden zur Einrichtung in allen Netzwerkumgebungen benötigt; typische Einrichtungsaufgaben zur Kommunikation sind jedoch: Einen Druckerkonfigurationstestdruck ausgeben. Den Drucker einrichten, inklusive Änderung des Kennworts, Installieren der Hilfedateien und Einrichten der Druckerstandardeinstellung im Web Print Management Tool. Aktivieren des Scansystems zur Kommunikation mit dem FreeFlow Xerox Wide Format-Drucker. Installation der Treiber. Installation der Client Tools (ACT) auf Arbeitsstationen, sodass Benutzer Aufträge mit Einstellungen, die von den Druckerstandards abweichen, senden können. Installation des Account Management Tool (AMT) auf einer Arbeitsstation, von der Materialverbrauchsdaten und Scannernutzungsdaten vom Druckercontroller abgerufen werden können. Grundbedingungen Ein solides Basiswissen über die Netzwerkbetriebssystemumgebung. Die entsprechenden Kabel, um den Drucker und das Scan System am Netzwerk anzuschließen. HINWEIS: Sicherstellen, dass die Netzwerkkabelstruktur mit den Ethernetstandards für die Umgebung, in der der Drucker installiert wird, übereinstimmt. Eine Arbeitsstation mit dem entsprechenden Betriebssystem. Allgemeine Einrichtungsbedingungen für TCP/IP: IP-Adresse, Teilnetzmaske und Standardgateway: Für kleine Netzwerke bestehend aus mehreren ans Netzwerk angeschlossenen Geräten/Arbeitsstationen und einem Hub. Es ist z.b. notwendig, den Drucker mit einer individuellen IP-Adresse und Teilnetzmaske einzurichten (die mit der Teilnetzmaske aller anderen am Netzwerk angeschlossenen Geräte übereinstimmt). Eine Standardgatewayadresse wird nur dann benötigt, wenn über einen Router auf ein Weitverkehrsnetz zugegriffen wird. Für große Netzwerke bestehend aus vielen ans Netzwerk angeschlossenen Geräten/Arbeitsstationen und mehreren Hubs und Routern. In diesem Fall muss der Drucker mit einer individuellen IP-Adresse, einer Teilnetzmaske (die mit dem Teilnetzwerk, an dem der Drucker angeschlossen ist, übereinstimmt) und einer Standardgatewayadresse (die Routeradresse, über die der Drucker auf das Weitverkehrsnetz zugreift) eingerichtet werden. FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch 1

6 Web Print Management Tool Überblick Als Teil der FreeFlow Accxes-Firmware greift man auf das Web Print Management Tool mit den Browsern Netscape 7.0 (oder neuer) oder Internet Explorer 5.5 (oder neuer) zu. Für Zugriff auf das Web Print Management Tool muss die IP-Adresse des Druckers im URL-Feld des Browsers ( Adresse in Explorer oder Ort in Netscape) eingegeben und dann auf EINGABE gedrückt werden. Das Web Print Management Tool ermöglicht drei Hauptfunktionen: Druckauftragsmanagement und Statusüberwachung Kontrolle über die Standardeinstellungen des Druckers Aktivierung der Auftragskostenzählung für das Speichern von Druck-, Kopier- und Scanmaterialverbrauchsdaten im Protokoll des FreeFlow Accxes-Controllers. Die Daten werden über einen externen Kontenserver abgerufen, wie z.b. das FreeFlow Accxes Account Management Tool. Netzwerkbetriebssystemwarteschlangen, wie z.b. UNIX lpr/lpd-warteschlangen werden von diesem Tool nicht beeinflusst. Ausführen des Web Print Management Tool Beim Zugriff auf das Web Print Management Tool muss eine funktionierende Verbindung zwischen der Arbeitsstation und dem FreeFlow Accxes-Controller des Druckers bestehen. Mit dem folgenden Verfahren wird auf das Web Print Management Tool zugegriffen: Einen Browser starten. Falls der Browser im Mail- oder Nachrichtenmodus startet, auf den Browsermodus umstellen. Der Browser muss für den Zugriff auf das Web Print Management Tool u.u. so eingestellt werden, dass er nicht versucht, auf den FreeFlow Accxes-Controller über einen Proxyserver zuzugreifen. Zum Abwählen einer Proxyverbindung im Browser folgendes Verfahren verwenden. Abwählen von Proxy in Netscape Im Menü Bearbeiten Voreinstellungen wählen. Auf den nach unten gerichteten Pfeil neben Erweitert klicken und dann auf Proxies klicken. Im Fenster Proxies Direkte Verbindung zum Internet wählen. Auf OK klicken. Abwählen von Proxy in Internet Explorer Extras > Internetoptionen in der Symbolleiste wählen. Auf den Reiter Verbindung > LAN-Einstellungen klicken. Internetzugang über Proxyserver abwählen. Im URL-Feld des Browsers, gefolgt von der IP-Adresse des Druckers eingeben (z.b. für YKE - für HFT/ PUN - oder Falls Ihnen die IP-Adresse des Druckers unbekannt ist, wenden Sie sich an den Systemadministrator oder den Satz von Testdrucken, der bei der Installation des Druckers ausgegeben wurde. Beim Anschalten des Druckers 721p wird vom Controller ebenfalls ein Testdruck ausgegeben. 2 FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch

7 Seite Entfernten Drucker konfigurieren (nur für 6030/6050 WIDE FORMAT-Drucker): - DRUCKERSTANDARDS > DIENSTPROGRAMME > Entfernten Drucker konfigurieren wählen. - Die IP-Adresse des entfernten Druckers und den Warteschlangennamen des Druckers eingeben, an den Druckauftragsdaten zum 6030/6050-Drucker gesendet werden. Der entfernte Warteschlangenname für LPR ist im Format plt (00-99), mit einer Erweiterung von t, c, h, p, v oder KEINE. Die Auswahlmöglichkeiten werden auf dem Bildschirm angezeigt, z.b.: (plt00t). Wenn KEINE gewählt ist, ist ein Beispiel eines Warteschlangennamens "plt99". Zur Übernahme auf Entfernten Drucker aktualisieren klicken. HINWEIS: Siehe die Statusmeldungen Entfernten Drucker konfigurieren am Ende dieses Dokuments. Druckerstandards > Netzwerk > TCP/IP wählen. Sicherstellen, dass die Einstellungen für Teilnetzmaske, IP-Adresse und Gateway stimmen. Diese werden benötigt, damit die Arbeitsstation mit den mit FreeFlow Accxes übereinstimmenden Scannern und Druckern eine Verbindung erstellen kann. Falls bei der automatischen Verbindung des Druckers mit dem Netzwerk Fehler auftreten, die Option Geschwindigkeit/Duplex auf eine andere Option als Auto einstellen. Die wählbaren Optionen sind 10 Mbps Halb-Duplex, 10 Mbps Voll- Duplex, 100 Mbps Halb-Duplex und 100 Mbps Voll-Duplex. Die Einstellung Auto verhandelt automatisch und fehlerfrei mit dem YKE 1000 Mbps-Switch. Für weitere Informationen HILFE wählen. TCP/IP-Adressenparameter am Druckersteuerpult (510dp, 8825, 8830, 8850 Drucker): Folgende Schritte durchführen: 1. Wenn <LEERLAUF> anzeigt, am Druckersteuerpult ONLINE drücken. 2. Wenn <ANGEHALTEN> anzeigt, EINGABE drücken. 3. Wenn <DIENSTPROGRAMME> anzeigt, WEITER drücken. 4. Wenn <I/O-Ports einstellen> anzeigt, EINGABE drücken. 5. Wenn <SCSI> anzeigt, WEITER drücken bis <ETHERNET TCP/IP> angezeigt wird. EINGABE drücken. Im Menü ETHERNET TCP/IP am Druckersteuerpult mit den folgenden Schritten DHCP oder RARP/BOOTP aktivieren: 6. Auf Weiter drücken, bis DHCP AKTIVIEREN=AUS oder RARP/BOOTP AKTIVIEREN=AUS angezeigt wird. 7. Auf EINGABE und dann auf WEITER drücken, um die Einstellung auf EIN zu setzen und dann EINGABE drücken. 8. Sooft auf BEENDEN drücken, bis sich der Drucker wieder im Modus ANGEHALTEN befindet. 9. Auf ONLINE drücken, um den Drucker auf online zu setzen. LEERLAUF wird angezeigt. 10. Nach 60 Sekunden den Drucker aus- und einschalten. Nach dem Neustart ist die TCP/IP-Adresse des Druckers aktualisiert. FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch 3

8 11. Einen TESTDRUCK (Normaltest, Konfig und Einstellungen) ausgeben und zur Referenz aufbewahren. TCP/IP mit LPR Auf Start klicken. Ausführen wählen. Verwendung von raw auf einem Windows-PC: Im Fenster Ausführen cmd eingeben. Auf OK klicken. Ein DOS-Befehlsfenster wird geöffnet. Geben Sie in dem DOS-Befehlsfenster Folgendes ein: lpr S <ip-adresse> -P raw <Dateiname> Verwendung von raw unter Unix: Wenden Sie sich zum Einrichten von Liniendruckern und Warteschlangen an den Systemadministrator. Installation der Hilfedateien Die Hilfedateien müssen auf Xerox Wide Format-Druckern mit dem Web Print Management Tool installiert werden. Auf dieses kann über Netscape 4.0 (oder höher) oder Microsoft Internet Explorer 4.0 (oder höher) zugegriffen werden. Für Zugriff auf das Web Print Management Tool muss die IP-Adresse des Druckers im URL-Feld des Browsers ( Adresse in Explorer oder Ort in Netscape) eingegeben und dann auf EINGABE gedrückt werden. 1. Im Web Print Management Tool, DRUCKERSTANDARDS > DIENSTPROGRAMME > Hilfedateien installieren wählen. Die Seite Hilfedateien installieren wird angezeigt. 2. Den Namen der Hilfedatei im angegebenen Textfeld eingeben (z.b. wenglish.hlp). Die Hilfedatei befindet sich gezippt auf der Accxes System Firmware CD-ROM. Über Durchsuchen kann ein Standarddateifenster geöffnet werden, von wo aus die Datei lokalisiert werden kann. Die Hilfedatei kann auch vom Internet heruntergeladen werden. > Support & Downloads wählen. Im Abschnitt Wide Format den entsprechenden Druckertyp wählen. Auf der nächsten Seite Drivers & Downloads wählen. Im Abschnitt Firmware & Machine Upgrades den Link Web Print Management Tool help files wählen. Die Zip-Datei auf der Festplatte speichern. Nach Herunterladen die Zip-Datei öffnen und die Dateien extrahieren. Firmware & Machine Upgrades 3. Auf Installieren klicken, um die Hilfedateien auf der Festplatte zu installieren. Nach Beendigung zeigt der FreeFlow Accxes-Controller eine Meldung "Datei erfolgreich hochgeladen" an. 4. Über den Hyperlink oder den Pfeil Zurück auf die vorhergehende Seite des Web Print Management Tool zurückkehren. Auf allen Seiten des Web Print Management Tools kann über HILFE auf weite Hilfedateien zugegriffen werden. 4 FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch

9 Sicherheit Alle Benutzer können die Seiten des Web Print Management Tool einsehen. Änderungen können nur mit dem Kennwort durchgeführt werden. Das Standardkennwort ist die Ziffer 0. Um zu verhindern, dass andere Personen die Einstellungen ändern, muss dieses Kennwort geändert werden. Das Systemkennwort ändern 1. Im Hauptmenü des Web Print Management Tool, auf SITZUNGSEINSTELLUNG klicken. 2. Wenn die Seite Sitzungseinstellung (Kennwort) anzeigt, das Druckerkennwort im angegebenen Feld eingeben (eine Zahl zwischen 0 und ). Aus Sicherheitsgründen wird jedes Zeichen im Kennwort als Sternchen dargestellt. 3. Auf Senden klicken. Wenn das eingegebene Kennwort mit dem Systemkennwort übereinstimmt, haben Sie Schreibzugang zu den Druckereinstellungen. Nach Beendigung zeigt der FreeFlow Accxes-Controller entweder eine Meldung "Kennwortüberprüfung erfolgreich" oder "Kennwortüberprüfung nicht erfolgreich" an. FTP-Scanziele Vier FTP-Ziele für gescannte Bilder müssen im Web Print Management Tool konfiguriert werden. Nach der Konfiguration eines Scanziels können Benutzer des Scansystems über die Taste Beispiel auf dem Steuerpult des Scanners wählen. Das gescannte Bild wird zum gewählten FTP-Ziel gesendet. Die Datei bleibt nicht auf der Festplatte des Controllers bestehen. DRUCKERSTANDARDS > DIENSTPROGRAMME > Scan-Ziel wählen. Über die Hilfedatei können Sie weitere Informationen in Erfahrung bringen. Bildüberschreibung Diese Sicherheitsfunktion macht 3-fache Überschreibung und 1-fache Überprüfung von allen temporär gespeicherten Bilddaten auf der AccXES-Festplatte möglich. Diese Funktion hat zwei Modi: Sofortige Bildüberschreibung (IIO) und Bildüberschreibung auf Abruf (ODIO). Web Print Management Tool DRUCKERSTANDARDS > DIENSTPROGRAMME > Sicherheitseinstellungen > Sofortige Bildüberschreibung ändern wählen. Über die Hilfedatei können Sie weitere Informationen in Erfahrung bringen. Aktivieren des Scan Systems zur Kommunikation mit dem FreeFlow Xerox Wide Format-Drucker Im Web Print Management Tool DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > Verschiedenes wählen. Sicherstellen, dass DDS Aktiviert gewählt ist. Wenn diese Option nicht gewählt ist, wird die Funktion Kopieren/Scannen deaktiviert. YKE-Controller Der DDS-Parameter ist automatisch aktiviert. HFT/PUN-Controller Die Option DDS aktiviert muss gewählt werden. FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch 5

10 Testdrucke Konfiguration und Einstellungen Bei der Einrichtung in ALLEN Netzwerkumgebungen müssen zunächst Testdrucke der Konfiguration und Einstellungen (Normaltest) ausgegeben werden. Dies kann entweder mit dem Web Print Management Tool oder über das Steuerpult des Druckers durchgeführt werden. Testdruck ausgeben Im Web Print Management Tool: 1. Im Web Print Management Tool DRUCKERSTANDARDS > Testdruck wählen. 2. Normaltest wählen, um sowohl den Testdruck Konfiguration als auch den Testdruck Einstellungen zu erhalten. Vom Druckersteuerpult (Nur für die Drucker 510, 8825, 8830, 8850): Testdruck KONFIGURATION 1. Während der Drucker KEINEN Druck erstellt, am Steuerpult auf ONLINE drücken. ANGEHALTEN zeigt an. 2. Auf EINGABE drücken. Das Menu DIENSTPROGRAMME zeigt an. 3. Auf EINGABE drücken. Das Menu TESTDRUCK zeigt an. 4. Auf EINGABE drücken. <ALLE> zeigt an. 5. Auf WEITER drücken, bis der Testdruck DRUCKERKONFIGURATION gewählt werden kann. 6. Nochmals auf EINGABE drücken, um den gewählten Testdruck zu aktivieren. Das Menu kehrt zu UTILITIES zurück. 7. Zweimal auf BEENDEN drücken. ANGEHALTEN zeigt an. 8. Auf ONLINE drücken, um den Drucker auf online zurückzusetzen und den Testdruck auszugeben. Testdruck EINSTELLUNGEN Die vorher angeführten Schritte 1 bis 4 wiederholen. Schritt 5: Den Testdruck DRUCKEREINSTELLUNGEN wählen. Die vorher angeführten Schritte 6 bis 8 wiederholen. Testdrucke einsehen Beim Anschalten wird vom Controller ein Testdruck ausgegeben (nur für den Drucker 721. Bei allen anderen Konfigurationen muss der Testdruck von Hand erstellt werden). Testdrucke dienen dazu, die aktuellen Systemeinstellungen für den täglichen Gebrauch und die Netzwerkeinstellungen zu belegen und das Wiederherstellen der Parameter bei unerwarteter Änderung zu erleichtern (z.b. wenn aus Versehen unter Dienstprogramme auf Standardeinstellungen rücksetzen verwendet wird). Testdrucke sollten unter bestimmten Umständen gespeichert werden: 6 FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch

11 Nach Beendigung der Erstinstallation, wenn die Standardeinstellungen definiert sind. Bei jeder Veränderung der Standardeinstellungen. Es wird empfohlen, den Satz Testdruckseiten zusammen mit dem Protokoll Geräteservice aufzubewahren. Beispiel des Testdrucks Konfiguration Eine Erläuterung der Hauptfunktionen folgt. Details des Testdrucks Konfiguration Die wichtigsten Informationen für den Testdruck Konfiguration werden hier angegeben. Im Abschnitt Web Print Management Tool dieses Handbuchs befinden sich Tabellen, die darstellen, wie auf diese Informationen im Web Print Management Tool zugegriffen werden kann. FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch 7

12 Kommunikationsparameter In diesem Abschnitt wird die TCP/IP-Adresse, Teilnetzmaske und Standardgateway aufgeführt. Wenn 10/100 Ethernet-Karte/Port am HFT/PUN- Controller (10/100/1000 Ethernet-Karte/Port für den YKE-Controller) am Druckersteuerpult aktiviert wird, zeigt TCP/IP aktivieren ERWEITERT an. CONTROLLERKONFIGURATION: Der Controllertyp und die Firmwareversion von FreeFlow Accxes werden in diesem Abschnitt aufgeführt. ERWEITERTER NETZWERKSTATUS: Die erweiterte Netzwerk-HW-Adresse ist die eingebaute NIC-Karte und die Adresse wird verwendet, um auf Funktionstasten zugreifen zu können. Status der 10/100/1000 Ethernet- Karte/Port. BEREIT zeigt an, dass dies die des Druckers aktive TCP/IP- Netzwerkschnittstelle ist. DEAKTIVIERT zeigt an, dass die Karte/der Port nicht aktiviert ist. Die Karte/der Port muss BEREIT anzeigen, um Scannen ins Netz, Dokumentabruf und Funktionen des Web Print Management Tool zu unterstützen. DDS AKTIVIEREN: Auf dem YKE-Controller ist DDS automatisch aktiviert. Bei anderen Controllern muss diese Funktion aktiviert werden, sodass der Controller mit dem Scan System eine Verbindung aufnehmen kann. SOFORTIGE BILDÜBERSCHREIBUNG (IIO): Ermöglicht sofortiges Löschen und Prüfen von Bilddaten, die von FreeFlow Accxes nicht mehr benötigt werden. Dies wirkt sich auf Druck- und Kopierzeiten minimal aus, da nur beschriebene Teile der Festplatte gelöscht und geprüft werden. Aktivieren von IIO sichert vorher bearbeitete Bilder nicht. Um alles zu löschen und zu prüfen, wird empfohlen, Bildüberschreibung auf Abruf zusammen mit der Aktivierung von IIO zu verwenden. OPTIONALE CONTROLLERFUNKTIONEN: In diesem Abschnitt werden sowohl die Standardfunktionen aufgeführt, als auch die Funktionen, für die ein Funktionsschlüssel zur Aktivierung benötigt wird. Die optionalen Funktionsschlüssel sind: Funktionen des XEROX WIDE FORMAT Scan-System: Funktionsschlüssel Scannen ins Netz zur Erstellung einer elektronischen Datei von einem gescannten Bild. Funktionsschlüssel Scan-Druck zum Scannen, Vorschau erstellen und Senden von gescannten Bildern an den Drucker, wenn Scannen ins Netz vorhanden ist. Funktionsschlüssel Farbaktivierung ermöglicht Farbscannen, wenn die Funktion Scannen ins Netz vorhanden ist (wird im Abschnitt Scannerkonfiguration des Testdrucks angezeigt). Funktionsschlüssel Geschwindigkeitsverbesserung Turbo II 4 Zoll pro Sekunde (ips) für Material mit einer Breite von 36 Zoll (wird im Abschnitt Scannerkonfiguration des Testdrucks angezeigt). Funktionsschlüssel Geschwindigkeitsverbesserung Turbo III nur für HFT-, PUN-, YKE-Controller: 7,33 ips im Kopiermodus (wird im Abschnitt Scannerkonfiguration des Testdrucks angezeigt). 8 FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch

13 DRUCKER-KONFIGURATION INSTALLIERTE MATERIALIEN SCANNER-KONFIGURATION XEROX WIDE FORMAT 6030/6050-Drucker: Funktionsschlüssel Druckerserveraktivierung Ermöglicht den Druckund Kopiermodus für entfernte Drucker. XEROX WIDE FORMAT-Drucker und Scan Systeme: Funktionsschlüssel Auftragskostenzählung Auftragskostenzählung ermöglicht die Überwachung von Materialverbrauchsdaten. Mit dem Account Management Tool (AMT) oder einem externen Kostenzählungstool wird die Benutzerkennnummer, die Kontenkennnummer und die Druckerkennnummer zugewiesen. Dann werden gespeicherte Daten von den Druckern abgerufen und zusammengefasst. Funktionsschlüssel PostScript Ermöglicht die Interpretation von Adobe Post Script 3, PDF 1.4 und 1.5 für den YKE-Controller und PDF 1.3 für alle anderen Controller. Funktionsschlüssel Festplattenbildüberschreibung Ermöglicht die Sicherheitsoptionen zur Überschreibung von Bilddaten auf der Festplatte. Funktionsschlüssel OS-Aktivierung Ermöglicht es dem YKE-Controller zu drucken, kopieren und scannen. In diesem Abschnitt wird die FreeFlow Accxes-Firmwareversion, die IOT- Hardwareadresse, die Papierfächer, die Sprache, ob ein Endverarbeitungsgerät angeschlossen ist, die Auflösung (DPI), die Stromsparminuten und der Materialverbrauch aufgeführt. In diesem Abschnitt werden die Formate und Materialarten, die im Drucker installiert sind, aufgeführt. In diesem Abschnitt wird die Hardwareadresse des Scan Systems, die Firmwareversion, ob eine Farblizenz oder die Funktion Geschwindigkeitsverbesserung vorhanden ist und die Scannernutzung aufgeführt. FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch 9

14 Beispiel des Testdrucks Einstellungen Im Abschnitt Druckereinstellung, Web Print Management Tool dieses Handbuchs befinden sich Tabellen, die darstellen, wie auf Systemeinstellungen und Verfahrensstandardeinstellungen, die auf dem nachfolgenden Testdruck aufgeführt sind, zugegriffen wird. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfedatei des Web Print Management Tool. 10 FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch

15 Drucker-Setup Drucker-Einstellungen, Standardeinstellungen Im Web Print Management Tool über die folgenden Pfade Optionen wählen. Für weitere Informationen HILFE wählen. Optionen Kostenzählungsmodus Setup für aktive Benutzer Bannerseite Pfad im Web Print Management Tool KOSTENZÄHLUNG (oben im Bildschirm) DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > Verschiedenes DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > Verschiedenes CalComp DRUCKERSTANDARDS > EMULATIONEN > Calcomp 906/907 CGM Entfernten Drucker konfigurieren (nur für 6030/6050-Drucker) Datum/Zeit Diagnoseseite DRUCKERSTANDARDS > EMULATIONEN > CGM DRUCKERSTANDARDS > DIENSTPROGRAMME > Entfernten Drucker konfigurieren DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > Datum/Uhrzeit DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > Verschiedenes Bildüberschreibung DRUCKERSTANDARDS > DIENSTPROGRAMME > Sicherheitseinstellungen > Sofortige Bildüberschreibung ändern Anzeigeeinheiten (Englisch oder Metrisch) Fehlerseite Werkseinstellungen FTP Hilfedateien HPGL Sprache DRUCKERSTANDARDS > DIENSTPROGRAMME > Anzeigeeinheiten einstellen DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > Verschiedenes DRUCKERSTANDARDS > DIENSTPROGRAMME > Auf Druckervorgaben rückstellen DRUCKERSTANDARDS > DIENSTPROGRAMME > Scanziele DRUCKERSTANDARDS > DIENSTPROGRAMME > Hilfedateien installieren DRUCKERSTANDARDS > EMULATIONEN > HPGL DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > SPRACHE Linienanpassungsmodus DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Transformieren Maximale Plotlänge DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Material > Standardmaterial Übereinstimmungsfehler- Warteschlange aktiviert Netzwerk Kennwort Stiftpalette Plotverschachtelung DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Material > Standardmaterial DRUCKERSTANDARDS > NETZWERK DRUCKERSTANDARDS > DIENSTPROGRAMME > Kennwort ändern DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > Stiftpaletten DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > Verschiedenes FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch 11

16 Optionen Standardmaterialformat für PostScript Scanner zur Konfiguration für das Scan-System für nicht- YKE-Controller TIFF Tonerdichte (nicht für 6030/6050) VCGL VDS Pfad im Web Print Management Tool DRUCKERSTANDARDS > EMULATIONEN > PostScript > Standardmaterial DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > Verschiedenes> DDS aktiviert DRUCKERSTANDARDS > EMULATIONEN > TIFF DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > Verschiedenes DRUCKERSTANDARDS > EMULATIONEN > VCGL DRUCKERSTANDARDS > EMULATIONEN > VDS Vektor-Halbton DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Endverarbeitung Versatec-Raster DRUCKERSTANDARDS > EMULATIONEN > Versatec-Raster Verarbeitungsstandards konfigurieren Im Web Print Management Tool über die folgenden Pfade Optionen wählen. Für weitere Informationen HILFE wählen. Optionen Sortieren Pfad im Web Print Management Tool DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Material Kopien - Anzahl DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Material Endbearbeitung DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Endverarbeitung Ausrichtung DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Etiketten DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > Plotetiketten Materialformat DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Material > Materialstandards Satz DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Material Materialformaterkennung (markierten Bereich verwenden) Materialquelle DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Material > Standardmaterial Materialart DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Material > Standardmaterial Spiegeln DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Transformieren Ränder Sondergrößen DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Material > Standardmaterial Drehung DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > 12 FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch

17 Transformieren Skalierung DRUCKERSTANDARDS > VERARBEITUNGSSTANDARDS > Transformieren Stempel DRUCKERSTANDARDS > DRUCKER-EINSTELLUNG > Stempel Drucken Sie den Testdruck Normaltest (Konfiguration und Einstellungen) nach Einstellung der Drucker- und Verarbeitungsstandards aus. Bewahren Sie sie zusammen mit dem Protokoll Geräteservice zur Referenz auf. FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch 13

18 Installation der Treiber und Clientsoftware Treiber HP-GL/2- und PostScript-Treiber werden von der Firmware des FreeFlow Accxes unterstützt. Installation Für Anleitungen zur Installation siehe das Installationshandbuch Treiber und Clientsoftware. Client Tools Überblick FreeFlow Accxes Client Tools (ACT) kann auf einem PC oder auf einer Solaris-Arbeitsstation ausgeführt werden. Hierüber können Benutzer Druckaufträge senden, auf eingescannte Dateien über das Netzwerk zugreifen und Bilder speichern. Einstellungen, die in den Client Tools vorgenommen werden, überschreiben temporär die Standardeinstellungen der von FreeFlow Accxes unterstützten Drucker und Scan-Systeme. Installation Für Anleitungen zur Installation siehe das Installationshandbuch Treiber und Clientsoftware. ACT und AMT können gleichzeitig installiert werden. Account Management Tool Überblick Mit dem FreeFlow Accxes Account Management Tool (AMT) können Auftragskostenzählungsdaten von mehreren Druckern abgerufen werden, die die FreeFlow Accxes-Firmware Version 7.0 oder höher verwenden. Diese Anwendung ersetzt die Funktion, auf die vorher über den Reiter Kostenzählung im FreeFlow Accxes Client Tools zugegriffen wurde. Es wird empfohlen, die AMT-Anwendung nur auf einer mit einem Kennwort gesicherten Arbeitsstation zu laden. Das Installationskennwort von AMT ist AMTPASSWORD. Installation Für Anleitungen zur Installation siehe das Installationshandbuch Treiber und Clientsoftware. ACT und AMT können gleichzeitig installiert werden. 14 FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch

19 Druckerstatusmeldungen für entfernte Drucker konfigurieren (nur für 6030/6050- Drucker) Statusmeldung Versuch, eine Verbindung zum Drucker zu erstellen. Diese Seite wird aktualisiert, bis der Vorgang beendet ist. Grund/Umstände Beginn einer Sitzung zur Aktualisierung der entfernten IP/Warteschlange. Gefolgt von: Der entfernte Drucker wird kontaktiert, bitte warten... Verbindung mit dem Drucker wurde erfolgreich erstellt. Die Druckerverbindung besteht. Eine Verbindung mit dem Drucker konnte nicht erstellt werden. Die Druckerverbindung besteht nicht. Der Drucker wird von einem anderen Benutzer verwendet. Bitte später nochmal versuchen. Die Ethernetadresse des entfernten Druckers ist ungültig. Die Warteschlangennummer des entfernten Druckers ist ungültig. Die Sitzung wurde abgebrochen. Wenn der Versuch, mit dem Drucker in Verbindung zu treten erfolgreich war. Timeout des entfernten Druckers. Versuch, die IP-Adresse zu ändern, während eine weitere Sitzung des Web Print Management Tool aktiv ist. Senden einer ungültigen IP- Adresse. Senden einer ungültigen Warteschlangennummer. Abbruch der entfernten Sitzung. FreeFlow Accxes Printer System und Web Print Management Tool Setup-Handbuch 15

20

FreeFlow Accxes Print Server V15.0 August 2010 701P50920. Xerox FreeFlow Accxes Print Server and Web Printer Management Tool Setup-Handbuch

FreeFlow Accxes Print Server V15.0 August 2010 701P50920. Xerox FreeFlow Accxes Print Server and Web Printer Management Tool Setup-Handbuch FreeFlow Accxes Print Server V15.0 August 2010 701P50920 Xerox FreeFlow Accxes Print Server and Web Printer Management Tool 2010 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. XEROX und XEROX und Design,

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Erstellt von: Xerox Corporation Global Knowledge and Language Services 800 Phillips Road, Bldg. 0845-17S Webster, New York 14580-9791 USA

Erstellt von: Xerox Corporation Global Knowledge and Language Services 800 Phillips Road, Bldg. 0845-17S Webster, New York 14580-9791 USA Xerox Production Print Services und CentreWare Windows-Druckertreiber für den Xerox Nuvera 100/120 digitalen Kopierer/Drucker und das Xerox Nuvera 100/120 digitale Produktionssystem Kurzanleitung 708P87713

Mehr

Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen

Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen WorkCentre M123/M128 WorkCentre Pro 123/128 701P42171_DE 2004. Alle Rechte vorbehalten. Der Urheberrechtsschutz erstreckt sich auf sämtliche gesetzlich

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Version 11.0, Juli 2005 701P44217 Treiber und Client Software

Version 11.0, Juli 2005 701P44217 Treiber und Client Software Version 11.0, Juli 2005 701P44217 Treiber und Client Software Installationshandbuch Von: Xerox Corporation Global Knowledge and Language Services 800 Phillips Road 845-17S Webster, New York 14580 2005

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0

Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0 Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software der Version 1.0 für den Fiery E 10 50-45C-KM Color Server. Stellen Sie allen

Mehr

Kurzübersicht über die Netzwerkinstallation

Kurzübersicht über die Netzwerkinstallation Kurzübersicht über die Netzwerkinstallation WorkCentre M123/M128 WorkCentre Pro 123/128 701P42078_DE 2004. Alle Rechte vorbehalten. Der Urheberrechtsschutz erstreckt sich auf sämtliche gesetzlich zulässigen

Mehr

Schritt 1: Standarddruckereinstellungen

Schritt 1: Standarddruckereinstellungen WorkCentre C226 Kurzanleitung zum Anschluss des Geräts Ziel: Diese Anleitung verwenden, um ggf. die Netzwerkeinstellungen des Druckers über dessen Benutzeroberfläche zu ändern. Ausführliche Anleitungen

Mehr

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten With the DIGI-LAN Anleitung zum Installationsassistenten Installation Softwareinstallation Im Folgenden sind die Schritte zur Installation der Software beschrieben. 1. Legen Sie die Installations-CD in

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs Warum der AppleTalk-Typ geändert werden muß Bei Verwendung des J110-Druckers müssen Sie den AppleTalk-Typ ändern, um AppleTalk- Netzwerkdruckaufträge drucken zu können. Vor dem Ändern der Einstellung Überprüfen

Mehr

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG WARENZEICHEN HyPAS ist ein Warenzeichen der KYOCERA Document Solutions Inc. EVERNOTE und die Evernote Elephant Logos sind Warenzeichen der Evernote Corporation

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Sabre Red Workspace Basisinstallation inkl. Merlin Kurzreferenz ERSTE SCHRITTE Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Dateien

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen...

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen... Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Anforderungen...3 1.2. Starten des ZNS GIT IP-Admin-Tools... 4 1.3. Menü und Schaltflächenkonfiguration... 5 2. Scannen von Geräten...7 2.1. Suche nach Ihrem Gerät...

Mehr

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke Novell NetWare Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke auf Seite 3-42 Schnelles Setup auf Seite 3-42 Advanced Setup auf Seite 3-42 Einrichten des Druckservers in

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Nachtrag zum Printer Client(Anwender)-Handbuch

Nachtrag zum Printer Client(Anwender)-Handbuch 1 Einleitung...2 e zum Lesen dieses Handbuchs...3 1.Probedruck/Vertrauliches Drucken Probedruck...5 Ausdrucken der übrigen Sätze...7 Löschen einer Probedruckdatei...10 Fehlerprotokoll überprüfen...11 Vertrauliches

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

4. Fehler und Ursachen: Falls es mit der Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte finden Sie hier Ursachen und mögliche Lösungen.

4. Fehler und Ursachen: Falls es mit der Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte finden Sie hier Ursachen und mögliche Lösungen. MORA-UPDATE Dieses Dokument ist in 6 Bereiche aufgeteilt 1. Systemprüfung: Ist mein System (PC und MORA -Gerät) schon für das neue Update-System vorbereitet? 2. Vorbereitung: Was muss zuvor einmalig am

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen.

Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen. ZN-S100V Schnelleinrichtungsanleitung Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen. Schritt 1: Kabel an das IP-Gerät

Mehr

Verwenden von Fiery WebTools

Verwenden von Fiery WebTools 18 Verwenden von Fiery WebTools Mit Hilfe der Fiery-Dienstprogramme können entfernte Benutzer Server-Funktionen anzeigen. Darüber hinaus können Benutzer von ihrem entfernten Standort aus Aufträge verwalten,

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS Wichtige Hinweise: Das Firmware-Update geschieht auf eigene Gefahr! NetCologne übernimmt keine Verantwortung für mögliche Schäden an Ihrem WLAN-Router, die in Zusammenhang mit dem Firmware-Update oder

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic. NetSeal Pro Installations- und Bedienungsanweisung Printserver L1 USB Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.de Inhalt Inhalt...2 Vorbereitungen...3 Allgemeines... 3 Installation der

Mehr

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten Schriftarten Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Arten von Schriftarten auf Seite 1-21 Residente Druckerschriftarten auf Seite 1-21 Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten auf Seite 1-21 Drucken

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung Installationsanleitung xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl Ethernet-Modem -

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

PageScope Network Setup 3.1. Bedienungsanleitung

PageScope Network Setup 3.1. Bedienungsanleitung PageScope Network Setup 3.1 Bedienungsanleitung Vorwort Willkommen Vielen Dank, dass Sie KONICA MINOLTA PageScope Network Setup verwenden. PageScope Network Setup ist ein Dienstprogramm, das eine einfache

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

Anleitung RS232-Aufbau

Anleitung RS232-Aufbau 2015 Anleitung RS232-Aufbau 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme RS-232 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 4 o Drucker 5 3. OpticScore Server Deinstallieren

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch

Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch Für ipad SHARP CORPORATION 1. Mai 2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Installation und Start... 5 4 Installation Drucker/Scanner... 6

Mehr

Fernzugriff auf das TiHo-Netz über das Portal

Fernzugriff auf das TiHo-Netz über das Portal Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover University of Veterinary Medicine Hannover Der Präsident Stabstelle TiHo-IDS Fernzugriff auf das TiHo-Netz über das Portal In dieser Anleitung wird beschrieben,

Mehr

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947 Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox und Design, CentreWare, ColorQube

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Xerox 6030/6050 Wide Format AutoCAD ADI-Treiber Benutzerhandbuch 701P41589

Xerox 6030/6050 Wide Format AutoCAD ADI-Treiber Benutzerhandbuch 701P41589 Xerox 6030/6050 Wide Format AutoCAD ADI-Treiber Benutzerhandbuch 701P41589 Version 1.0 Datum: 15. März 2004 Xerox Corporation Global Knowledge & Language Services 800 Phillips Road Bldg. 845-17S Webster,

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL

Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL Jobst DSL Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL Diese Anleitung ist nur für die Verwendung mit Jobst DSL gedacht Jobst DSL Ohmstraße 2a 92224 Amberg Tel.: 09621 487650 Ausgabe 2 (06/15) Sehr geehrter

Mehr

Anzeigen der Statusinformationen des Wireless Routers

Anzeigen der Statusinformationen des Wireless Routers Kapitel 6 Wartung In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie die Wartungsfunktionen Ihres RangeMax Wireless Router WPN824 verwenden. Diese Funktionen finden Sie unter der Überschrift Wartung im Hauptmenü

Mehr

AccXES Web Printer Manager Tool - Bedienungshandbuch

AccXES Web Printer Manager Tool - Bedienungshandbuch AccXES Web Printer Manager Tool - Bedienungshandbuch (für Firmware- Version 10.0) 701P41622 Mai 2004 Marken- Hinweise XEROX, WIDE FORMAT PRINT SYSTEM X2 TECH with RACER, WIDE FORMAT PRINT SYSTEM 8855,

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

Lösen von Problemen beim Scannen ins Netzwerk. Antworten und Problemlösungen... 2. Scannen an E-Mail - Statusmeldungen... 3

Lösen von Problemen beim Scannen ins Netzwerk. Antworten und Problemlösungen... 2. Scannen an E-Mail - Statusmeldungen... 3 1 Antworten und Problemlösungen................ 2 Scannen an E-Mail - Statusmeldungen............ 3 Scannen an FTP - Statusmeldungen.............. 5 Auftragskonto - Statusmeldungen................ 7 Scannen

Mehr

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Hier das U suchen Sie können das Palm Treo 750v-Smartphone und den Computer so einrichten, dass Sie das Smartphone als mobiles Modem verwenden und über ein USB-Synchronisierungskabel

Mehr

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS 12 Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS Die Installation der Software und das Einrichten des Druckvorgangs in einer Mac OS-Umgebung werden gemäß der nachfolgenden Anweisungen durchgeführt. Ihre

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

FreeFlow Accxes Print Server V15.0 August 2010 701P50926. Xerox FreeFlow Accxes Print Server-Treiber und Client Tools-Software Installationshandbuch

FreeFlow Accxes Print Server V15.0 August 2010 701P50926. Xerox FreeFlow Accxes Print Server-Treiber und Client Tools-Software Installationshandbuch FreeFlow Accxes Print Server V15.0 August 2010 701P50926 Xerox FreeFlow Accxes Print Server-Treiber und Client Tools-Software 2010 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. XEROX und XEROX und Design,

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Brainloop Secure Dataroom Version 8.10 Copyright Brainloop AG, 2004-2012.

Mehr

SHARP TWAIN AR/DM. Bedienungsanleitung

SHARP TWAIN AR/DM. Bedienungsanleitung SHARP TWAIN AR/DM Bedienungsanleitung Copyright 2001 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind verboten, außer wie

Mehr

Bitte vor der Installation von Mac OS X lesen

Bitte vor der Installation von Mac OS X lesen Bitte vor der Installation von Mac OS X lesen Bitte lesen Sie dieses Dokument vor der Installation von Mac OS X. Es enthält Informationen zu den unterstützten Computern, den Systemanforderungen und zur

Mehr

XEROX SICHERHEITSBULLETIN XRX05-004 Eine Schwachstelle im Xerox MicroServer-Webserver könnte zu einem Denial of Service (DoS) führen.

XEROX SICHERHEITSBULLETIN XRX05-004 Eine Schwachstelle im Xerox MicroServer-Webserver könnte zu einem Denial of Service (DoS) führen. XEROX SICHERHEITSBULLETIN XRX05-004 Eine Schwachstelle im Xerox MicroServer-Webserver könnte zu einem Denial of Service (DoS) führen. Die folgende Softwarelösung und die nachstehend beschriebenen Self-Service-Anweisungen

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 5.x, Netscape Navigator 4.x). DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router

Mehr

E-Book. Transfer Tool

E-Book. Transfer Tool E-Book Transfer Tool 1. Installationsanleitung E-Book Transfer Tool 1. Schritt Verbinden Sie den SD-Card-Reader mit dem USB-Anschluss Ihres PCs. 2. Schritt Stecken Sie die MicroSD-Karte (sie enthält die

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry.

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry. Deckblatt SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008 FAQ August 2010 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG,

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem

Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem Konfigurationsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

DNS-325/-320 und Ferne Backups

DNS-325/-320 und Ferne Backups DNS-325/-320 und Ferne Backups Die Funktion Ferne Backups erlaubt die Datensicherung von: einem ShareCenter zu einem zweiten (Remote-)ShareCenter bzw. Linux-Server einem anderen (Remote-)ShareCenter bzw.

Mehr

Vodafone-InfoDok. So konfigurieren Sie Ihren VPA: Einstellungen für den VPA IV. Vodafone live! (GPRS)

Vodafone-InfoDok. So konfigurieren Sie Ihren VPA: Einstellungen für den VPA IV. Vodafone live! (GPRS) So konfigurieren Sie Ihren VPA: Einstellungen für den VPA IV Machen Sie Ihren VPA fit für Services wie Vodafone live! (GPRS), Vodafone- MobileMail oder MMS. In diesem InfoDok finden Sie alle Informationen,

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für SNOM 320

NetVoip Installationsanleitung für SNOM 320 NetVoip Installationsanleitung für SNOM 320 Einrichten eines SNOM 320 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Auspacken und Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse des SNOMs herausfinden...3

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch

Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch Für Android Geräte SHARP CORPORATION 27. Juni 2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Installation und Start... 5 4 Set Up Drucker/Scanner...

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm Einführung Einführung in NTI Shadow Willkommen bei NTI Shadow! Mit unserer Software können Sie kontinuierliche Sicherungsaufgaben planen, bei denen der Inhalt einer oder mehrerer Ordner (die "Sicherungsquelle")

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Anleitung Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Einleitung Apple Time Capsule Geräte vereinen in sich die Funktionen einer Netzwerk-Festplatte und eines WLAN-Routers (Wireless

Mehr

1 Modular System Dual SCM MPIO Software Installation

1 Modular System Dual SCM MPIO Software Installation 1 Modular System Dual SCM MPIO Software Installation Dieses Dokument soll dabei helfen ein MAXDATA SAS Disk Array mit Dual Controllern redundant an zwei Storage Controller Module (SCM) im MAXDATA Modular

Mehr