01 Klassenraum Management Software Netcom Desktop Manager Netcom Desktop Manager Standard Edition ,000 St...

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "01 Klassenraum Management Software. 01.1 Netcom Desktop Manager. 01.1.1 Netcom Desktop Manager Standard Edition. 01.1.1. 1 0,000 St..."

Transkript

1 Netcom Desktop Manager Standard Edition ,000 St Die Klassenraum Management Software ermöglicht es jeder einzelnen Lehrkraft, ihre individuellen Kurs-Konfigurationen mit Beginn des Unterrichts durch einen Mausklick auf die Schüler-Desktops im EDV- Unterrichtsraum zu übertragen. - Programme und Dateien können per Drag & Drop auf den Schüler-PCs bereitgestellt - Ein integriertes Klausuren-Management ermöglicht das Austeilen und Einsammeln von Klausuren und die Einbindung der Schüler- Homeverzeichnisse. - Sperren u. Freischalten des Internet-Zugangs. Selektives Sperren und Freigeben einzelner Websites, Protokolle, Domänen. Sperren von Internet-Downloads. - Gesamtansicht aller Bildschirme im Klassenspiegel. Automatische Generierung mit Workstationnamen u. angemeldeten Usern (Workstation- Auto-Discovery). Individuelle grafische Anordnung nach der Sitzordnung im Unterrichtsraum. - Programm-Blocker verhindert die Ausführung verbotener Programme. Zusätzlich verfügt die Software über die Funktionalität, dass nur die durch die Lehrkraft (Dozent, Trainer) bereitgestellten Programme sich durch die Schüler öffnen lassen und im Startmenü und auf dem Desktop erscheinen. Jede weitere Anwendung ist dann gesperrt. - Einzelne oder alle Laufwerke können gesperrt - Die USB - Devices lassen sich blocken (USB-Blocker). - Umfassende Windows-Restriktionen mit der Kontrolle von Tastaturbefehlen wie Strg + Alt + Entf, Alt + F4, Alt + Return, Alt + TAB, Strg + Esc u.a. Windows Keys. Sperre der rechten Maustaste. - Entfernen: Startmenü, Taskleiste, Desktop Icons - Hintergrundbilder unterbinden oder setzen. - Internet-Startseite je Kurs einstellen. - Eingabesperre bei Start der Rechner, sowie Sperren der Schülerrechner bei Trennung der Netzwerkverbindung (z.b. bei Ziehen des Netzwerkkabels durch den Schüler). - Maus- u. Tastatursperre. Blank Screen. - Zentrales Starten (Wake-on-LAN), Abmelden und Herunterfahren der Schüler-PCs. - Alle genannten Funktionen lassen sich per Mausklick vom Lehrer- Rechner aus auf den Schüler-PCs ausführen. Alle Einstellungen im laufenden Unterrichtsbetrieb unmittelbar wirksam ( on the fly ) ohne Neustart oder Neuanmeldung. - Externe Notebooks (private Notebooks der Schüler) unterliegen innerhalb des Schulnetzwerks den Restriktionen der Software - nicht jedoch im privaten Betrieb. - Die Klassenraumlizenz ist gültig für beliebig viele Schüler-PCs, die durch denselben Lehrerrechner im Klassenraum kontrolliert Bei Aufstockung der Anzahl der Schüler-PCs werden keine Erweiterungslizenzen erforderlich. - Für den Dozenten sind keine Fachkenntnisse über Windows- und Netzwerk-Administration erforderlich. - Installation: Kein lokales Setup auf den Schülerarbeitsplätzen; Installation lediglich am Lehrer-PC. User benötigen ausschließlich Benutzerrechte. - Keine zusätzliche Userverwaltung für den Betrieb der Software erforderlich. Unterstützung von Server-basierenden Profilen, Gruppenrichtlinien und dynamischer IP-Adressen. Keine Deinstallation erforderlich. Beenden des Client-Programmes setzt alle Einstellungen zurück. - Die Software ist lauffähig in IP-basierenden Netzwerken. Einsetzbar in Windows-, Linux-, Samba- Netware-, sowie Peer-to-peer- Umgebungen (Notebook-Klassen) auf Windows-Clients Vista, 7, 2000, XP, sowie in einem weiteren verfügbaren Softwarestand auf Win NT,

2 95, 98. Schüler-eigene Notebooks unterliegen nach Anmeldung am Netzwerk den Restriktionen der Software; mit Abmeldung im Homebetrieb nicht mehr. - Geeignet für die Browser Internet Explorer, Firefox u. Opera. - Zu der Software besteht eine gesonderte Terminalserver-Edition sowie ein Standalone Client zur Absicherung von Surfinseln und unbeaufsichtigten PC-Pools (z.b. Bibliotheks-Rechner). - Optional ist ein voll kompatibles Software-Videonetz mit den Funktionen Lehrer-an-alle, Schüler-an-Lehrer u. Remote Control nachrüstbar. Die Software ist auch als Add-on-Produkt für alle im Einsatz befindlichen Didaktischen Netze (Hard- u. Software - Monitorverschaltungen) geeignet. Für die Anbindung Videodidact Select von EBS Euchner ist eine gesonderte Softwaresteuerung verfügbar. - Die Software ist Multi-Language-fähig. Eine englische Version ist im Lieferumfang enthalten. - Audio-Kontrolle, Lautsprecher der Schüler kann stumm-geschaltet - Schüler können Nachrichten an Lehrer senden. - Lehrer kann Nachrichten an einen/alle Schüler senden - Hardcopy aller/eines Schülerbildschirms erstellen - Zoom-Mode / Select-Mode (Links erstes Icon in der Toolbar); damit können jetzt einzelne Schüler/Ws markiert Im Select-Mode werden die in der Toolbar angezeigten Funktionen (Icons) nur an die markierten Schüler gesendet (Bildschirm Dunkel, Eingabe sperren, Usb sperren, Internet erlauben/sperren, WS ein/aus-schalten) - Prüfungs-Modul: Mit dem Prüfungseditor (NDMExaEditor.exe) können Prüfungen erstellt Als Fragen werden MultipleChoice Fragen(nur eine Richtige Antwort = RadioButton,mehrere Richtige Antworten = CheckBox) oder Blanko-Text antworten erstellt. Fragen können individuell gewichtet werden In der Fragentext können beliebige Windows-Objekte (Grafiken, Exel- Tabellen, Word-Dokumente,...) per Drag and Drop (<Strg+<C>, <Strg>+<V>) eingebunden Type: Netcom Desktop Manager Standard Edition Klassenraumlizenz Fabrikat: Netcom oder gleichwertig

3 NDM View & Show ,000 St Didaktisches Software-Videonetz mit den Funktionen Schüler an Lehrer, Lehrer an alle u. Remote Control Fernsteuerung der Schüler- PCs. - Beliebig viele Schüler-PCs, die durch denselben Lehrerrechner gesteuert werden, d.h. bei einer Erweiterung der Anzahl der Schüler- PCs werden keine Zusatzlizenzen erforderlich. - Software als Zusatzmodul zu der Klassenraum Management Software Netcom Desktop Manager. Der Netcom Desktop Manager ist grundsätzlich kompatibel sowohl zu Hard- als auch zu Software-Videonetzen anderer Hersteller. Integrierte Zeichenoberfläche; Auf Lehrer- und Schüler-Bildschirm (während Remotesteuerung)kann gezeichnet (Hervorhebungen) werden, und Bildschirm-Kopien gezogen und gespeichert (Hot Key zum aktivieren/deaktivieren: <Shift>+<Space>) Type: NDM View&Show Fabrikat: Netcom oder gleichwertig

4 Netcom Desktop Manager Terminalserver Edition ,000 St Die Klassenraum Management Software ermöglicht es jeder einzelnen Lehrkraft, ihre individuellen Kurs-Konfigurationen mit Beginn des Unterrichts durch einen Mausklick auf die Schüler-Desktops im EDV- Unterrichtsraum zu übertragen. - Programme und Dateien können per Drag & Drop auf den Schüler- Clients bereitgestellt - Ein integriertes Klausuren-Management ermöglicht das Austeilen und Einsammeln von Klausuren und die Einbindung der Schüler- Homeverzeichnisse. - Sperren u. Freischalten des Internet-Zugangs. Selektives Sperren und Freigeben einzelner Websites, Protokolle, Domänen. Sperren von Internet-Downloads. - Programm-Blocker verhindert die Ausführung verbotener Programme. Zusätzlich verfügt die Software über die Funktionalität, dass nur die durch die Lehrkraft (Dozent, Trainer) bereitgestellten Programme sich durch die Schüler öffnen lassen und im Startmenü und auf dem Desktop erscheinen. Jede weitere Anwendung ist dann gesperrt. - Einzelne oder alle Laufwerke können gesperrt - Die USB - Devices lassen sich blocken (USB-Blocker). - Gesamtansicht aller Bildschirme im Klassenspiegel. Automatische Generierung mit Workstationnamen u. angemeldeten Usern (Workstation- Auto-Discovery). Individuelle grafische Anordnung nach der Sitzordnung im Unterrichtsraum. - Integriertes Software-Videonetz mit den Funktionen Schüler-an- Lehrer u. Remote Control (Fernsteuerung). - Die Software ist auch als Add-on-Produkt für Didaktische Netze (Hard- u. Software - Monitorverschaltungen) geeignet. Für die Anbindung Videodidact Select von EBS Euchner ist eine gesonderte Softwaresteuerung verfügbar. - Umfassende Windows-Restriktionen mit der Kontrolle von Tastaturbefehlen wie Strg + Alt + Entf, Alt + F4, Alt + Return, Alt + TAB, Strg + Esc u.a. Windows Keys. Sperre der rechten Maustaste. - Entfernen: Startmenü, Taskleiste, Desktop Icons - Hintergrundbilder unterbinden oder setzen. - Internet-Startseite je Kurs einstellen. - Eingabesperre bei Start der Rechner, sowie Sperren der Schülerrechner bei Trennung der Netzwerkverbindung (z.b. bei Ziehen des Netzwerkkabels durch den Schüler). - Maus- u. Tastatursperre. Blank Screen. - Alle genannten Funktionen lassen sich per Mausklick vom Lehrer- Rechner aus in den Terminalserver-Sitzungen der Schüler-Clients ausführen. Alle Einstellungen im laufenden Unterrichtsbetrieb unmittelbar wirksam ( on the fly ) ohne Neustart oder Neuanmeldung. - Die Serverlizenz ist gültig für einen Server u. beliebig viele Schüler-Clients, unabhängig von der Anzahl der zu steuernden Unterrichtsräume. Bei Aufstockung der Anzahl der Clients werden keine Erweiterungslizenzen erforderlich. - Für den Dozenten sind keine Fachkenntnisse über Windows- und Netzwerk-Administration erforderlich. - Installation lediglich am Terminalserver. User benötigen ausschließlich Benutzerrechte. - Keine zusätzliche Userverwaltung für den Betrieb der Software erforderlich. Unterstützung von Server-basierenden Profilen u. Gruppenrichtlinien. Keine Deinstallation erforderlich. Beenden des Client-Programmes setzt alle Einstellungen zurück. - Die Software ist lauffähig in IP-basierenden Netzwerken auf Windows-Terminalserver. Geeignet für die Browser Internet Explorer, Firefox u. Opera. - Die Software ist Multi-Language-fähig. Eine englische Version ist

5 im Lieferumfang enthalten. Type: Netcom Desktop Manager Terminalserver Edition Serverlizenz Fabrikat: Netcom oder gleichwertig

6 Netcom Desktop Manager Standalone Client ,000 St Die Software ermöglicht es, auf allein oder nicht unter dauerhafter Beobachtung stehenden Inselrechnern (Terminals, Surfpools, Rechnern in der Bibliothek o.ä., oder Kiosksystemen ad hoc individuelle Restriktionen festzulegen. - Programme und Dateien können auf den Schüler-PCs bereitgestellt - Sperren u. Freischalten des Internet-Zugangs. Selektives Sperren und Freigeben einzelner Websites, Protokolle, Domänen. Sperren von Internet-Downloads. - Programm-Blocker verhindert die Ausführung verbotener Programme. Zusätzlich verfügt die Software über die Funktionalität, dass nur die durch die Lehrkraft (Dozent, Trainer) bereitgestellten Programme sich durch die Schüler öffnen lassen und im Startmenü und auf dem Desktop erscheinen. Jede weitere Anwendung ist dann gesperrt. - Einzelne oder alle Laufwerke können gesperrt - Die USB - Devices lassen sich blocken (USB-Blocker). - Umfassende Windows-Restriktionen mit der Kontrolle von Tastaturbefehlen wie Strg + Alt + Entf, Alt + F4, Alt + Return, Alt + TAB, Strg + Esc u.a. Windows Keys. Sperre der rechten Maustaste. - Entfernen: Startmenü, Taskleiste, Desktop Icons - Hintergrundbilder unterbinden oder setzen. - Internet-Startseite je Kurs einstellen. - Sperren der (Schüler)-Rechner bei Trennung der Netzwerkverbindung (z.b. bei Ziehen des Netzwerkkabels durch den Schüler). (- Maus- u. Tastatursperre. Blank Screen.) - Die Lizenz ist gültig für beliebig viele PCs. - Die Software ist lauffähig in IP-basierenden Netzwerken. Einsetzbar in Windows-, Linux-, Samba- Netware-, sowie Peer-to-peer- Umgebungen (Notebooklassen) auf Windows-Clients Vista, 7, 2000, XP, sowie in einem weiteren verfügbaren Softwarestand auf Win NT, 95, Geeignet für die Browser Internet Explorer, Firefox u. Opera. - Die Software ist Multi-Language-fähig. Eine englische Version ist im Lieferumfang enthalten. Type: Netcom Desktop Manager Stand Alone Client Schullizenz Fabrikat: Netcom oder gleichwertig

7 Netcom Desktop Manager Embedded ,000 St Vorabinstalliert auf mitgelieferter Netzwerkfestplatte. Somit ist kein Serversystem für den Betrieb notwendig. - Die Klassenraum Management Software ermöglicht es jeder einzelnen Lehrkraft, ihre individuellen Kurs-Konfigurationen mit Beginn des Unterrichts durch einen Mausklick auf die Schüler-Desktops im EDV- Unterrichtsraum zu übertragen. - Programme und Dateien können per Drag & Drop auf den Schüler-PCs bereitgestellt - Ein integriertes Klausuren-Management ermöglicht das Austeilen und Einsammeln von Klausuren und die Einbindung der Schüler- Homeverzeichnisse. - Sperren u. Freischalten des Internet-Zugangs. Selektives Sperren und Freigeben einzelner Websites, Protokolle, Domänen. Sperren von Internet-Downloads. - Gesamtansicht aller Bildschirme im Klassenspiegel. Automatische Generierung mit Workstationnamen u. angemeldeten Usern (Workstation- Auto-Discovery). Individuelle grafische Anordnung nach der Sitzordnung im Unterrichtsraum. - Programm-Blocker verhindert die Ausführung verbotener Programme. Zusätzlich verfügt die Software über die Funktionalität, dass nur die durch die Lehrkraft (Dozent, Trainer) bereitgestellten Programme sich durch die Schüler öffnen lassen und im Startmenü und auf dem Desktop erscheinen. Jede weitere Anwendung ist dann gesperrt. - Einzelne oder alle Laufwerke können gesperrt - Die USB - Devices lassen sich blocken (USB-Blocker). - Umfassende Windows-Restriktionen mit der Kontrolle von Tastaturbefehlen wie Strg + Alt + Entf, Alt + F4, Alt + Return, Alt + TAB, Strg + Esc u.a. Windows Keys. Sperre der rechten Maustaste. - Entfernen: Startmenü, Taskleiste, Desktop Icons - Hintergrundbilder unterbinden oder setzen. - Internet-Startseite je Kurs einstellen. - Eingabesperre bei Start der Rechner, sowie Sperren der Schülerrechner bei Trennung der Netzwerkverbindung (z.b. bei Ziehen des Netzwerkkabels durch den Schüler). - Maus- u. Tastatursperre. Blank Screen. - Zentrales Starten (Wake-on-LAN), Abmelden und Herunterfahren der Schüler-PCs. - Alle genannten Funktionen lassen sich per Mausklick vom Lehrer- Rechner aus auf den Schüler-PCs ausführen. Alle Einstellungen im laufenden Unterrichtsbetrieb unmittelbar wirksam ( on the fly ) ohne Neustart oder Neuanmeldung. - Externe Notebooks (private Notebooks der Schüler) unterliegen innerhalb des Schulnetzwerks den Restriktionen der Software - nicht jedoch im privaten Betrieb. - Die Klassenraumlizenz ist gültig für beliebig viele Schüler-PCs, die durch denselben Lehrerrechner im Klassenraum kontrolliert Bei Aufstockung der Anzahl der Schüler-PCs werden keine Erweiterungslizenzen erforderlich. - Für den Dozenten sind keine Fachkenntnisse über Windows- und Netzwerk-Administration erforderlich. - Installation: Kein lokales Setup auf den Schülerarbeitsplätzen; Installation lediglich am Lehrer-PC. User benötigen ausschließlich Benutzerrechte. - Keine zusätzliche Userverwaltung für den Betrieb der Software erforderlich. Unterstützung von Server-basierenden Profilen, Gruppenrichtlinien und dynamischer IP-Adressen. Keine Deinstallation erforderlich. Beenden des Client-Programmes setzt alle Einstellungen zurück.

8 - Die Software ist lauffähig in IP-basierenden Netzwerken. Einsetzbar in Windows-, Linux-, Samba- Netware-, sowie Peer-to-peer- Umgebungen (Notebookklassen) auf Windows-Clients Vista, 7, 2000, XP, sowie in einem weiteren verfügbaren Softwarestand auf Win NT, 95, 98. Schüler-eigene Notebooks unterliegen nach Anmeldung am Netzwerk den Restriktionen der Software; mit Abmeldung im Homebetrieb nicht mehr. - Geeignet für die Browser Internet Explorer, Firefox u. Opera. - Zu der Software besteht eine gesonderte Terminalserver-Edition sowie ein Standalone Client zur Absicherung von Surfinseln und unbeaufsichtigten PC-Pools (z.b. Bibliotheks-Rechner). - Optional ist ein voll kompatibles Software-Videonetz mit den Funktionen Lehrer-an-alle, Schüler-an-Lehrer u. Remote Control nachrüstbar. Die Software ist auch als Add-on-Produkt für alle im Einsatz befindlichen Didaktischen Netze (Hard- u. Software - Monitorverschaltungen) geeignet. Für die Anbindung Videodidact Select von EBS Euchner ist eine gesonderte Softwaresteuerung verfügbar. - Die Software ist Multi-Language-fähig. Eine englische Version ist im Lieferumfang enthalten. - Audio-Kontrolle, Lautsprecher der Schüler kann stumm-geschaltet - Schüler können Nachrichten an Lehrer senden. - Lehrer kann Nachrichten an einen/alle Schüler senden - Hardcopy aller/eines Schülerbildschirms erstellen - Zoom-Mode / Select-Mode (Links erstes Icon in der Toolbar); damit können jetzt einzelne Schüler/Ws markiert Im Select-Mode werden die in der Toolbar angezeigten Funktionen (Icons) nur an die markierten Schüler gesendet (Bildschirm Dunkel, Eingabe sperren, Usb sperren, Internet erlauben/sperren, WS ein/aus-schalten) - Prüfungs-Modul:Mit dem Prüfungseditor (NDMExaEditor.exe) können Prüfungen erstellt Als Fragen werden MultipleChoice Fragen (nur eine Richtige Antwort = RadioButton, mehrere Richtige Antworten = CheckBox) oder Blanko-Text antworten erstellt. Fragen können individuell gewichtet werden In den Fragentext können beliebige Windows-Objekte (Grafiken, Exel- Tabellen,Word-Dokumente,...) per Drag and Drop (<Strg+<C>, <Strg>+<V>) eingebunden Type: Netcom Desktop Manager Embedded Klassenraumlizenz Fabrikat: Netcom oder gleichwertig

9 Netcom Desktop Manager Embedded + View & Show ,000 St Vorabinstalliert auf mitgelieferter Netzwerkfestplatte. Somit ist kein Serversystem für den Betrieb notwendig. - Die Klassenraum Management Software ermöglicht es jeder einzelnen Lehrkraft, ihre individuellen Kurs-Konfigurationen mit Beginn des Unterrichts durch einen Mausklick auf die Schüler-Desktops im EDV- Unterrichtsraum zu übertragen. - Programme und Dateien können per Drag & Drop auf den Schüler-PCs bereitgestellt - Ein integriertes Klausuren-Management ermöglicht das Austeilen und Einsammeln von Klausuren und die Einbindung der Schüler- Homeverzeichnisse. - Sperren u. Freischalten des Internet-Zugangs. Selektives Sperren und Freigeben einzelner Websites, Protokolle, Domänen. Sperren von Internet-Downloads. - Gesamtansicht aller Bildschirme im Klassenspiegel. Automatische Generierung mit Workstationnamen u. angemeldeten Usern (Workstation- Auto-Discovery). Individuelle grafische Anordnung nach der Sitzordnung im Unterrichtsraum. - Programm-Blocker verhindert die Ausführung verbotener Programme. Zusätzlich verfügt die Software über die Funktionalität, dass nur die durch die Lehrkraft (Dozent, Trainer) bereitgestellten Programme sich durch die Schüler öffnen lassen und im Startmenü und auf dem Desktop erscheinen. Jede weitere Anwendung ist dann gesperrt. - Einzelne oder alle Laufwerke können gesperrt - Die USB - Devices lassen sich blocken (USB-Blocker). - Umfassende Windows-Restriktionen mit der Kontrolle von Tastaturbefehlen wie Strg + Alt + Entf, Alt + F4, Alt + Return, Alt + TAB, Strg + Esc u.a. Windows Keys. Sperre der rechten Maustaste. - Entfernen: Startmenü, Taskleiste, Desktop Icons - Hintergrundbilder unterbinden oder setzen. - Internet-Startseite je Kurs einstellen. - Eingabesperre bei Start der Rechner, sowie Sperren der Schülerrechner bei Trennung der Netzwerkverbindung (z.b. bei Ziehen des Netzwerkkabels durch den Schüler). - Maus- u. Tastatursperre. Blank Screen. - Zentrales Starten (Wake-on-LAN), Abmelden und Herunterfahren der Schüler-PCs. - Alle genannten Funktionen lassen sich per Mausklick vom Lehrer- Rechner aus auf den Schüler-PCs ausführen. Alle Einstellungen im laufenden Unterrichtsbetrieb unmittelbar wirksam ( on the fly ) ohne Neustart oder Neuanmeldung. - Externe Notebooks (private Notebooks der Schüler) unterliegen innerhalb des Schulnetzwerks den Restriktionen der Software - nicht jedoch im privaten Betrieb. - Die Klassenraumlizenz ist gültig für beliebig viele Schüler-PCs, die durch denselben Lehrerrechner im Klassenraum kontrolliert Bei Aufstockung der Anzahl der Schüler-PCs werden keine Erweiterungslizenzen erforderlich. - Für den Dozenten sind keine Fachkenntnisse über Windows- und Netzwerk-Administration erforderlich. - Installation: Kein lokales Setup auf den Schülerarbeitsplätzen; Installation lediglich am Lehrer-PC. User benötigen ausschließlich Benutzerrechte. - Keine zusätzliche Userverwaltung für den Betrieb der Software erforderlich. Unterstützung von Server-basierenden Profilen, Gruppenrichtlinien und dynamischer IP-Adressen. Keine Deinstallation erforderlich. Beenden des Client-Programmes setzt alle Einstellungen zurück.

10 - Die Software ist lauffähig in IP-basierenden Netzwerken. Einsetzbar in Windows-, Linux-, Samba- Netware-, sowie Peer-to-peer- Umgebungen (Notebookklassen) auf Windows-Clients Vista, 7, 2000, XP, sowie in einem weiteren verfügbaren Softwarestand auf Win NT, 95, 98. Schüler-eigene Notebooks unterliegen nach Anmeldung am Netzwerk den Restriktionen der Software; mit Abmeldung im Homebetrieb nicht mehr. - Geeignet für die Browser Internet Explorer, Firefox u. Opera. - Zu der Software besteht eine gesonderte Terminalserver-Edition sowie ein Standalone Client zur Absicherung von Surfinseln und unbeaufsichtigten PC-Pools (z.b. Bibliotheks-Rechner). - Optional ist ein voll kompatibles Software-Videonetz mit den Funktionen Lehrer-an-alle, Schüler-an-Lehrer u. Remote Control nachrüstbar. Die Software ist auch als Add-on-Produkt für alle im Einsatz befindlichen Didaktischen Netze (Hard- u. Software - Monitorverschaltungen) geeignet. Für die Anbindung Videodidact Select von EBS Euchner ist eine gesonderte Softwaresteuerung verfügbar. - Die Software ist Multi-Language-fähig. Eine englische Version ist im Lieferumfang enthalten. - Audio-Kontrolle, Lautsprecher der Schüler kann stumm-geschaltet - Schüler können Nachrichten an Lehrer senden. - Lehrer kann Nachrichten an einen/alle Schüler senden - Hardcopy aller/eines Schülerbildschirms erstellen - Zoom-Mode / Select-Mode (Links erstes Icon in der Toolbar); damit können jetzt einzelne Schüler/Ws markiert Im Select-Mode werden die in der Toolbar angezeigten Funktionen (Icons) nur an die markierten Schüler gesendet (Bildschirm Dunkel, Eingabe sperren, Usb sperren, Internet erlauben/sperren, WS ein/aus-schalten) - Prüfungs-Modul:Mit dem Prüfungseditor (NDMExaEditor.exe) können Prüfungen erstellt Als Fragen werden MultipleChoice Fragen (nur eine Richtige Antwort = RadioButton, mehrere Richtige Antworten = CheckBox) oder Blanko-Text antworten erstellt. Fragen können individuell gewichtet werden In den Fragentext können beliebige Windows-Objekte (Grafiken, Exel- Tabellen,Word-Dokumente,...) per Drag and Drop (<Strg+<C>, <Strg>+<V>) eingebunden - Didaktisches Software-Videonetz mit den Funktionen Schüler an Lehrer, Lehrer an alle u. Remote Control Fernsteuerung der Schüler- PCs. - Beliebig viele Schüler-PCs, die durch denselben Lehrerrechner gesteuert werden, d.h. bei einer Erweiterung der Anzahl der Schüler- PCs werden keine Zusatzlizenzen erforderlich. - Software als Zusatzmodul zu der Klassenraum Management Software Netcom Desktop Manager. Der Netcom Desktop Manager ist grundsätzlich kompatibel sowohl zu Hard- als auch zu Software-Videonetzen anderer Hersteller. Integrierte Zeichenoberfläche; Auf Lehrer- und Schüler-Bildschirm (während Remotesteuerung)kann gezeichnet (Hervorhebungen) werden, und Bildschirm-Kopien gezogen und gespeichert (Hot Key zum aktivieren/deaktivieren: <Shift>+<Space>) Type: Netcom Desktop Manager Embedded Klassenraumlizenz Fabrikat: Netcom oder gleichwertig

Schnelleinstieg in das Programm

Schnelleinstieg in das Programm Klassenraum Management Software Netcom Desktop Manager 6 Schnelleinstieg in das Programm Nach Start des Desktop Managers werden vom Lehrer-Platz aus per Maus-Klick alle Schüler- Arbeitsplätze eingeschaltet

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DEN UNTERRICHT MIT MNS+

KURZANLEITUNG FÜR DEN UNTERRICHT MIT MNS+ KURZANLEITUNG FÜR DEN UNTERRICHT MIT MNS+ Zur weiteren Vertiefung dient das ausführliche Handbuch für Lehrkräfte. Desktopsymbol zum Starten der Webanwendung http://mns.bildung-rp.de Autoren: Gitta Böttcher,

Mehr

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 1.1 Betriebssysteme und Internet Browser... 3 2. Zugang... 4 2.1 Anmeldung... 4 2.2 VPN Verbindung herstellen... 4 2.3 Browser

Mehr

Desktop Manager 6 + View & Show + Prüfungsmodul

Desktop Manager 6 + View & Show + Prüfungsmodul Desktop Manager 6 + View & Show + Prüfungsmodul Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1 Einführung: Was ist der NETCOM Desktop Manager V6?... 4 2 Features im Überblick... 5 3 Verfügbare Versionen des NDM...

Mehr

Desktop Manager 7 + View & Show + Prüfungsmodul

Desktop Manager 7 + View & Show + Prüfungsmodul Desktop Manager 7 + View & Show + Prüfungsmodul Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1 Einführung: Was ist der NETCOM Desktop Manager V7?... 4 2 Features im Überblick... 5 3 Verfügbare Versionen des NDM...

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Pädagogische & administrative Software Schuladmin

Pädagogische & administrative Software Schuladmin Pädagogische & administrative Software Schuladmin Ein Computerraum und ein Internetanschluss ermöglichen noch lange kein pädagogisch sinnvolles Arbeiten an Schulen. Es besteht offensichtlich Bedarf an

Mehr

Pädagogische & administrative Software Schuladmin

Pädagogische & administrative Software Schuladmin Pädagogische & administrative Software Schuladmin Ein Computerraum und ein Internetanschluss ermöglichen noch lange kein pädagogisch sinnvolles Arbeiten an Schulen. Es besteht offensichtlich Bedarf an

Mehr

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp:

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp: pcvisit 4 Remote Quick Steps für -Rechner mit Betriebssystem ab Windows 2000 SetUp: Nach Installation und vor Eingabe des Lizenzschlüssels wird folgender Status angezeigt. Icon in der Taskleiste: Datei

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Anleitung LehrerConsole (für Version 5.2)

Anleitung LehrerConsole (für Version 5.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung Anleitung LehrerConsole

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

RWE Cloud Services. RWE Cloud Services Global Access Erste Schritte

RWE Cloud Services. RWE Cloud Services Global Access Erste Schritte Global Access Erste Schritte Copyright RWE IT. Any use or form of reproduction, in whole or part, of any material whether by photocopying or storing in any medium by electronic means or otherwise requires

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Desktop Manager 5 View & Show

Desktop Manager 5 View & Show Desktop Manager 5 + View & Show Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1 Einführung: Was ist der NETCOM Desktop Manager?... 4 2 Features im Überblick... 6 3 Schnelleinstieg in den NETCOM Desktop Manager...

Mehr

Installationsanleitung adsl Teleworker mit Ethernet unter Windows XP 10.00. Installationsanleitung adsl Teleworker unter Windows XP

Installationsanleitung adsl Teleworker mit Ethernet unter Windows XP 10.00. Installationsanleitung adsl Teleworker unter Windows XP Installationsanleitung adsl Teleworker unter Windows XP adsl Teleworker mit Ethernet-Modem unter Windows XP Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - Alcatel Ethernet-Modem - Splitter für

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

time project Die clevere Zeitbuchhaltung

time project Die clevere Zeitbuchhaltung time project Die clevere Zeitbuchhaltung Anleitung Installation Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Die Komponenten von time project... 3 2.1 Der time project Server... 3 2.2 Der time project Client... 3 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Software Zugang. IT-Kompakt. Rechenzentrum RheinAhrCampus. Remagen. Zugang zum Terminalserver über

Software Zugang. IT-Kompakt. Rechenzentrum RheinAhrCampus. Remagen. Zugang zum Terminalserver über IT-Kompakt Software Zugang am Remagen Zugang zum Terminalserver über - VPN - Seamless - VPN - Terminal - WebVPN - Terminal von Extern, WLAN oder öffentlichen Netzwerkdosen Dieter Gruschinski Fachhochschule

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Grundlegendes für IngSoft EnergieAusweis / IngSoft EasyPipe Um IngSoft-Software nutzen zu können, müssen Sie auf dem Portal

Mehr

Konfiguration und Bedienung der LehrerConsole (Version 7.2)

Konfiguration und Bedienung der LehrerConsole (Version 7.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung Konfiguration und Bedienung

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Verwendung des Terminalservers der MUG

Verwendung des Terminalservers der MUG Verwendung des Terminalservers der MUG Inhalt Allgemeines... 1 Installation des ICA-Client... 1 An- und Abmeldung... 4 Datentransfer vom/zum Terminalserver... 5 Allgemeines Die Medizinische Universität

Mehr

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Nutzen eines Terminalservers mit privaten Notebooks Handreichung paedml Windows 2.1 für Windows 2003 Server Stand: 14.04.2008 Impressum Herausgeber

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows 1 Installationen Dieses Kapitel beschreibt die Installationen, die für die Nutzung von PHP und MySQL unter Windows, unter Ubuntu Linux und auf einem Mac mit OS X notwendig sind. 1.1 Installationen unter

Mehr

Technische Hinweise zur Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010

Technische Hinweise zur Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 Technische Hinweise zur Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 1. Hard- und Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

FAQ Igel Thin Clients und Management Software

FAQ Igel Thin Clients und Management Software FAQ Igel Thin Clients und Management Software Version 1.00 INDEX 1. UMS Universal Management Suite 2. LINUX 3. WES Windows embedded Standard 4. Diverses IGEL Technology Page 2 1. UMS Universal Management

Mehr

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1.1. Allgemeines zum Server HASP...2 1.2. Installation des Sentinel HASP License Manager (Windows Dienst) auf dem Windows

Mehr

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk................................................................ 1 2 Lokale

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr

Desktop Manager 8 + View & Show + Prüfungsmodul + NDMAdmin

Desktop Manager 8 + View & Show + Prüfungsmodul + NDMAdmin Desktop Manager 8 + View & Show + Prüfungsmodul + NDMAdmin Benutzerhandbuch Stand 09.10.2014 Inhalt 1 Einführung: Was ist der NETCOM Desktop Manager V8... 4 2 Features im Überblick... 5 3 Verfügbare Versionen

Mehr

DxO FilmPack v2. Installationsleitfaden

DxO FilmPack v2. Installationsleitfaden 1 DxO FilmPack v2 Installationsleitfaden DxO FilmPack v2 Installationsleitfaden Vielen Dank für Ihr Interesse an DxO FilmPack! Hier finden Sie Informationen zur Installation und der Aktivierung der Software.

Mehr

Installation LehrerConsole (für Version 7.2)

Installation LehrerConsole (für Version 7.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Installation LehrerConsole (für

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld

Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld Die folgende Installationsanleitung setzt einen Server mit der Linux-Musterlösung (hier: Bielefeld) und Windowsclients (Windows2000,

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

Installation des VMware Players

Installation des VMware Players Installation des VMware Players Die folgende Internetadresse für den Download VMware Player kann markiert, kopiert (Strg+C), im Internet-Browser eingefügt (Strg+V) und aufgerufen oder hier direkt angeklickt

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Sicherheit im Internet

Sicherheit im Internet Verbindungsaufbau zum VPN Bitte öffnen Sie Ihren Browser und geben Sie folgende URL ein: https://vpn.reutlingen-university.de Es darf keine Zertifikatsfehlermeldung erscheinen. Das Zertifikat ist gültig

Mehr

VPN und WLAN an der FH Köln - Schnelleinstieg

VPN und WLAN an der FH Köln - Schnelleinstieg VPN und WLAN an der FH Köln - Schnelleinstieg Voraussetzungen Erste Voraussetzung für die Nutzung des Internetzugangs per WLAN ist ein bestehender personalisierter ZVD-Account. Weiterhin ist es notwendig,

Mehr

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Sie würden gerne Windows 7 installieren, aber Ihr PC besitzt weder ein internes noch externes DVD- Laufwerk? In dieser Anleitung zeigen

Mehr

Windows 2000 mit Arktur als primärem Domänencontroller (PDC)

Windows 2000 mit Arktur als primärem Domänencontroller (PDC) Windows 2000 mit Arktur als primärem Domänencontroller (PDC) Der Anbindung von Windows 2000-Clients an eine Domäne kommt eine ganz andere Bedeutung zu, als dies noch bei Win9x-Clients der Fall war. Durch

Mehr

Protokoll. Höhere Technische Bundeslehranstalt Fischergasse 30 A-4600 Wels. Titel der Übung: Active Directory

Protokoll. Höhere Technische Bundeslehranstalt Fischergasse 30 A-4600 Wels. Titel der Übung: Active Directory Protokoll Nr. 9 Höhere Technische Bundeslehranstalt Fischergasse 30 A-4600 Wels Protokoll Abteilung IT Übungs Nr.: 9 Titel der Übung: Active Directory Katalog Nr.: 3 Verfasser: Christian Bartl Jahrgang:

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

Verschlüsselung von USB Sticks mit TrueCrypt

Verschlüsselung von USB Sticks mit TrueCrypt Verschlüsselung von USB Sticks mit TrueCrypt Martin Bürk m.buerk@realschule-ditzingen.de Hintergrund und Motivation Verwaltungsvorschrift zum Datenschutz an öffentlichen Schulen vom 25.11.2009 Erklärung:

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

Die Überbau-Lernwelt als TeilnehmerIn:

Die Überbau-Lernwelt als TeilnehmerIn: Die Überbau-Lernwelt als TeilnehmerIn: Was Sie für die Lernwelt benötigen: PC oder Notebook mit Internetzugang Browser: Internet Explorer, Firefox, Chrome funktionieren tadellos. Sollten Sie Safari verwenden

Mehr

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X Systemvoraussetzungen für die wiko Bausoftware ab Release 5.X Inhalt: Wiko im LAN Wiko im WAN wiko & WEB-Zeiterfassung wiko im WEB wiko & Terminalserver Stand: 13.10.2014 Releases: wiko ab 5.X Seite 1

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Citrix Hilfe Dokument

Citrix Hilfe Dokument Citrix Hilfe Dokument Inhaltsverzeichnis 1. Anmelden... 1 2. Internet Browser Einstellungen... 3 3. Passwort Ändern... 4 4. Sitzungsinaktivität... 5 5. Citrix Receiver Installation (Citrix Client)... 5

Mehr

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in MEINE EKR ID Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in Herausgeber: Epidemiologisches Krebsregister NRW ggmbh Robert-Koch-Str. 40 48149 Münster Der Zugang zum geschützten Portal des Epidemiologische

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Anleitung zum Prüfen von WebDAV (BDRS Version 8.010.006 oder höher) Dieses Merkblatt beschreibt, wie Sie Ihr System auf die Verwendung von WebDAV überprüfen können. 1. Was ist WebDAV? Bei der Nutzung des

Mehr

auf den E-Book-Reader

auf den E-Book-Reader Von der Stand: Januar 2013 auf den E-Book-Reader Ausleihen und Nutzen von E-Books auf einem E-Book-Reader Das ist dank des EPUB-Formats lesefreundlich möglich. Dieses Format passt sich den verschiedenen

Mehr

Installieren Sie noch oder unterrichten Sie schon?

Installieren Sie noch oder unterrichten Sie schon? Installieren Sie noch oder unterrichten Sie schon? Sie suchen eine unkomplizierte, flexible und günstige Software-Lösung für die Verwaltung und Steuerung Ihres Unterrichts-Netzwerkes? Mit dem Schulnetzverwalter

Mehr

NETZWERKINSTALLATION DER MAGIX ACADEMIC SUITE

NETZWERKINSTALLATION DER MAGIX ACADEMIC SUITE Version 1.0 Stand April 2013 DER MAGIX Um die MAGIX Academic Suite im Netzwerk zu installieren, z. B. für einen Klassenraum oder ein Medienlabor, benötigen Sie für jedes enthaltene Programm einen speziellen

Mehr

Die Nutzung von ArcGIS-Desktop 10.0 an der Universität Greifswald

Die Nutzung von ArcGIS-Desktop 10.0 an der Universität Greifswald Die Nutzung von ArcGIS-Desktop 10.0 an der Universität Greifswald Inhalt 1. Vorwort... 1 2. Wie kann ich ArcGIS nutzen?... 2 3. Welche Variante kommt für mich in Betracht?... 2 4. Nutzung des Terminalservers...

Mehr

Installationsablauf ReNoStar Version 12.011.0 für Internetdownload Actionpack März 2016

Installationsablauf ReNoStar Version 12.011.0 für Internetdownload Actionpack März 2016 2 Installationsablauf ReNoStar Version 12.011.0 für Internetdownload 1. Nachfolgende Punkte sind verbindlich zu beachten, bevor mit der eigentlichen Installation des Actionpacks 12.011.0 begonnen wird:

Mehr

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Dokument History Datum Autor Version Änderungen 15.04.2009 Andreas Flury V01 Erste Fassung 21.04.2009 Andreas Flury V02 Präzisierungen bez. RDP Client Einführung

Mehr

Webconnect xdsl Tool V 4.0

Webconnect xdsl Tool V 4.0 * Webconnect xdsl Tool V 4.0 Allgemeine Informationen www.camguard-security.com *CamGuard ist eingetragenes Warenzeichen der Fa. DVS-Gröger 89129 Langenau Inhalt 1. Beschreibung - Wichtig - Daten IMPORT

Mehr

Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003 von Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003 1. ADS mit NDS installieren Ändern der IP-Adresse

Mehr

GuU-XenApp-WebAccess. Inhaltsverzeichnis

GuU-XenApp-WebAccess. Inhaltsverzeichnis GuU-XenApp-WebAccess Inhaltsverzeichnis 1. Einrichtung für den Zugriff auf den XenApp-Web Access...2 2. Einrichtung XenApp Windows Internet Explorer...2 2.1 Aufruf der Internetseite... 2 2.2 Installation

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515

Mehr

Anschluss von Laptops im Lehrenetz der BA Stuttgart

Anschluss von Laptops im Lehrenetz der BA Stuttgart Anschluss von Laptops im Lehrenetz der BA Stuttgart Studenten können private oder vom Ausbildungsbetrieb gestellte Laptops unter folgenden Voraussetzungen an das Notebook Access Control System (NACS) der

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Product Activation Manager

Product Activation Manager Product Activation Manager Allgemeiner Zweck: Der Product Activation Manager kurz PAM, dient dazu die installierten Programme von May Computer / XKEY zu verwalten, Lizenzen hinzuzufügen oder zu entfernen

Mehr

Klicken Sie auf Mein SpeedTouch installieren. Windows XP Konfiguration von aonspeed mit USB Adapter SpeedTouch 121g Single User Seite 1 von 14

Klicken Sie auf Mein SpeedTouch installieren. Windows XP Konfiguration von aonspeed mit USB Adapter SpeedTouch 121g Single User Seite 1 von 14 Zuerst installieren Sie die Software für Ihren USB- Adapter. Legen Sie dazu die CD-ROM in das Laufwerk Ihres Computers ein. Nach dem Start des Konfigurationsprogramms wählen Sie die gewünschte Sprache

Mehr

auf den ebook-reader Ausleihen und Nutzen von ebooks auf einem ebook-reader

auf den ebook-reader Ausleihen und Nutzen von ebooks auf einem ebook-reader Von der Stand: 03.09.2014 auf den ebook-reader Ausleihen und Nutzen von ebooks auf einem ebook-reader Das ist dank des epub-formats lesefreundlich möglich. Dieses Format passt sich den verschiedenen Bildschirmgrößen

Mehr

Konfiguration und Bedienung der LehrerConsole (für Version 6.2)

Konfiguration und Bedienung der LehrerConsole (für Version 6.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung Konfiguration und Bedienung

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer Windows 7 Shortcuts aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer Neue und alte Shortcuts für Windows 7. Diese funktionieren meist mit der Windows-Taste bzw. Windows-Logo + Buchstabe, es

Mehr

Windows 7: Neue Funktionen im praktischen Einsatz - Die neue Taskleiste nutzen

Windows 7: Neue Funktionen im praktischen Einsatz - Die neue Taskleiste nutzen Windows 7: Neue Funktionen im praktischen Einsatz - Die neue Taskleiste nutzen Das können wir Ihnen versprechen: An der neuen Taskleiste in Windows 7 werden Sie sehr viel Freude haben. Denn diese sorgt

Mehr

Leistungsbeschreibung tengo desktop

Leistungsbeschreibung tengo desktop 1/5 Inhalt 1 Definition 2 2 Leistung 2 3 Optionale Leistungen 3 4 Systemanforderungen, Mitwirkungen des Kunden 3 4.1 Mitwirkung des Kunden 4 4.1.1 Active Directory Anbindung 4 4.1.2 Verwaltung über das

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows XP über PPTP Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

Anwendertreffen 25./26. Februar. cadwork update

Anwendertreffen 25./26. Februar. cadwork update cadwork update Um Ihnen einen möglichst schnellen Zugang zu den aktuellsten Programmversionen zu ermöglichen liegen Update-Dateien für Sie im Internet bereit. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Dateien aus

Mehr

1. Zugriff auf das Lonza Netzwerk von ihrem privaten PC oder von einem Internet Café

1. Zugriff auf das Lonza Netzwerk von ihrem privaten PC oder von einem Internet Café SSL VPN verwenden mit nicht-lonza PCs 1. Zugriff auf das Lonza Netzwerk von ihrem privaten PC oder von einem Internet Café Für das Arbeiten von zu Hause oder aus einem Internet Café können Sie Ihren Browser

Mehr

Inventurerfassung per Handheld Kassenprogramm Weltläden

Inventurerfassung per Handheld Kassenprogramm Weltläden Inventurerfassung per Handheld Kassenprogramm Weltläden Inhalt I Inhaltsverzeichnis Kapitel I Inventurerfassung per Handheld 4 1 Kurzbeschreibung... 4 2 Installation... 5 3 Deinstallation... 6 4 Aufruf

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung

Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation des Funknetzwerkadapters für Ihre PCMCIA Schnittstelle und erläutert in wenigen Schritten, wie Sie den

Mehr

Schaltfläche Start/Drucker und Faxgeräte, mit rechter Maustaste auf Druckersymbol klicken, Befehl Eigenschaften wählen.

Schaltfläche Start/Drucker und Faxgeräte, mit rechter Maustaste auf Druckersymbol klicken, Befehl Eigenschaften wählen. Fragen und Antworten zu Modul 2 Computerbenutzung 1. Wie kann man die Schriftart der einzelnen Menüs verändern? Mit rechter Maustaste auf Desktop klicken, Befehl Eigenschaften, Register Darstellung, Erweitert,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Remote Access mit SSL VPN 1 1 1 1 2-3 3 4 4 4 5 5 6

Inhaltsverzeichnis. 1. Remote Access mit SSL VPN 1 1 1 1 2-3 3 4 4 4 5 5 6 Inhaltsverzeichnis. Remote Access mit SSL VPN a. An wen richtet sich das Angebot b. Wie funktioniert es c. Unterstützte Plattform d. Wie kann man darauf zugreifen (Windows, Mac OS X, Linux) 2. Aktive WSAM

Mehr

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows XP

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows XP Installationsanleitung adsl Privat unter Windows XP adsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows XP Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten Schritten, wie Sie

Mehr

Anleitung mtan (SMS-Authentisierung) mit SSLVPN.TG.CH

Anleitung mtan (SMS-Authentisierung) mit SSLVPN.TG.CH Amt für Informatik Anleitung mtan (SMS-Authentisierung) mit SSLVPN.TG.CH Anleitung vom 12. September 2009 Version: 1.0 Ersteller: Ressort Sicherheit Zielgruppe: Benutzer von SSLVPN.TG.CH Kurzbeschreib:

Mehr

Pädagogisches Konzept des COPAC - Teamschool

Pädagogisches Konzept des COPAC - Teamschool Pädagogisches Konzept des COPAC - Teamschool mit/ ohne EHD-SDS- Terminalserver Unterrichtshilfe Sprachausbildung Anwendungen Unterrichtshilfe Sprachausbildung Anwendungen Bildschirme senden Bildschirme

Mehr

Version 1.0. Benutzerhandbuch Software Windows CE 6.0

Version 1.0. Benutzerhandbuch Software Windows CE 6.0 Version 1.0 Benutzerhandbuch Software Windows CE 6.0 Pos : 2 /D atentechni k/allgemei ne Hinweis e/r elevante Dokumentationen zum Gerät/Rel evante D okumentati onen für OPC / C PC / OTC / VMT /STC @ 2\mod_1268662117522_6.doc

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Integrated Services Realtime Remote Network

Integrated Services Realtime Remote Network Integrated Services Realtime Remote Network How to CEyeClon Viewer V2 HT-A-003-V2-DE-2013-02-17-TZ-TZ CEyeClon AG Reitschulstrasse 5 2502 Biel / Bienne info@ceyeclon.com www.ceyeclon.com CEyeClon AG, Biel

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Installationsanleitung VIO Copy 2.x

Installationsanleitung VIO Copy 2.x Installationsanleitung VIO Copy 2.x Mit dieser Software ist es möglich, Programme und Setup-Einstellungen eines VIO-Gerätes der Version 2.x.x zu archivieren und auf ein anderes VIO-Gerät der Version 2.x.x

Mehr

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks...

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks... EINRICHTEN VIRTUELLEN VERBINDUNG ZU LAUFWERKEN DER MED UNI GRAZ Inhaltsverzeichnis FÜR WEN IST DIESE INFORMATION GEDACHT?... 1 ALLGEMEINE INFORMATION... 2 ARTEN DER VIRTUELLEN VERBINDUNGSMÖGLICHKEITEN...

Mehr

Benutzer Handbuch hline Gateway

Benutzer Handbuch hline Gateway Benutzer Handbuch hline Gateway HMM Diagnostics GmbH Friedrichstr. 89 69221 Dossenheim (Germany) www.hmm.info Seite 1 von 35 Inhalt Seite 1 Einleitung... 3 2 Aufgabe des Gateways... 3 3 Installation...

Mehr