Produktionsergonomie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktionsergonomie"

Transkript

1 Übungen zur Vorlesung Produktionsergonomie Versuch 1: Lärmmessungen (Stand 3/2010) Betreuer: Herr STERR (Tel ) Raum R0.093 Verantwortlich: Prof. Dr. Kurz (Tel ) Raum R5.016 Video-Podcasts Hoertest, eraction, SEM Inhalt Seite 1 Zielsetzung 2 2 Einführung 2 3 Durchführung, Ausarbeitung 12 4 Unterlagen 13 Bedienungsanleitung Protokolle etc. Allgemeine Hinweise zur Durchführung von Laborübungen: Durch ihre Immatrikulation sind Sie nachweislich krankenversichert. Diese deckt aber Verletzungen durch nichtsachgemäßen oder grobfahrlässigen Umgang mit Laborgeräten bei Ausschluss sicherheitstechnischer Mängel nur teilweise ab. Bei Beschädigungen an Geräten, die nachweislich mutwillig oder grobfahrlässig herbeigeführt wurden, wird eine persönliche Haftung des Verursachers in Anspruch genommen. Den Sicherheits- und Bedienungshinweisen des Betreuungspersonals ist folglich unbedingt nachzukommen.

2 1 Zielsetzung Lärmproblematik Audiometrie Bewertungsmaßstäbe für Lärm und Lärmwirkungen Kommunikations- und Konzentrationsstörungen durch Lärm 2 Einführung Als Lärm wird jeglicher Schall bezeichnet, der subjektiv belästigend empfunden wird, störend wirkt und/oder gesundheitsschädlich ist (vgl. DIN 1320). Von diesem Lärm sind heute nicht nur Einzelne betroffen, wie z. B. Nachbarn kinderreicher Familien oder Arbeiter in entsprechend lärmintensiven Arbeitsstätten. Durch das explosionsartige Anwachsen des Verkehrs und durch die Verflechtung von Industrie, Straßen und Wohngebieten sind wir fast alle davon betroffen. Dazu kommt in neuer Zeit der so genannte Freizeitlärm, meist durch überlauten Musikgenuss und/oder durch Motorradfahren. Physiologische und physikalische Grundlagen Unser Ohr registriert über das Trommelfell Luftdruckschwankungen in einem Frequenzbereich von etwa 16 Hz bis Hz. Frequenzen unterhalb von 16 Hz werden als Vibrationen (Infraschall) wahrgenommen. Der Bereich oberhalb von Hz gehört zum Ultraschall. Niederfrequente Luftdruckschwankungen, wie sie das Barometer anzeigt, werden trotz einer Amplitude, die um den Faktor über den eben wahrnehmbaren Schalldruckschwankungen von 1000 Hz liegen, nicht registriert. Dies liegt an der Beschaffenheit des Ohres. Bei langsamen Luftdruckschwankungen tritt über die eustachische Röhre ein Druckausgleich zwischen Mittelohr und Außenohr ein. Etwas schnellere Schwankungen (z. B. schnelles

3 Fahrstuhlfahren) werden jedoch bereits registriert. Der Druckausgleich erfolgt durch Schlucken. Dadurch wird die eustachische Röhre kurzzeitig geöffnet. Gehörmuschel Trommelfell Hammer ovales Fenster Amboss Bogengänge Hörnerv Schnecke Gehörgang Paukenhöhle rundes Fenster eustachische Röhre Steigbügel Bild 1: Schnittbild des Ohres (Firma Bilsom) Der Schall wird über den äußeren Gehörgang, das Trommelfell und die drei Gehörknöchelchen (Hammer, Amboss und Steigbügel) im Mittelohr auf das Innenohr übertragen. Das Innenohr liegt an der Schädelbasis im Felsenbein und besteht aus zwei Teilen, dem Hör- und dem Gleichgewichtsorgan. Das Hörorgan wird wegen seiner Form als Schnecke bezeichnet. Während die Ohrmuschel, der Gehörgang und das Mittelohr nur Verstärkungs- und Anpassungsfunktionen haben, stellt das Innenohr mit dem Cortiorgan und den feinen Haarzellen das eigentliche Hörorgan dar. Schallwellen werden hier in elektrische Impulse umgewandelt und über den Hörnerv zum Hirn geleitet. Bei Auslenkung des ovalen Fensters über die Gehörknöchelchenkette löst in der Lymphflüssigkeit der Schnecke eine Wanderwelle aus, die im oberen Kanal in Richtung zur Schneckenspitze läuft und über den unteren Kanal zum runden Fenster zurück. Je nach Frequenz der Anregung hat die Wanderwelle

4 an den unterschiedlichsten Orten des Kanals ihr Maximum. Für hohe Frequenzen liegt dieser Ort in der Nähe des ovalen Fensters und für tiefe Frequenzen in der Nähe der Schneckenspitze. Durch die Schwingungsmaxima werden die Sinneshärchen des Cortiorgans ausgelenkt und dabei neurophysiologisch erregt. Je nach Frequenz werden also Haarzellen an den unterschiedlichsten Orten entlang der Schnecke angeregt und so die entsprechenden Frequenzen wahrgenommen. Lärmwirkungen Lärm ist lästig. Er stört die sprachliche Kommunikation, den Schlaf, die Ruhe und Entspannung, die Konzentration und die Leistungsfähigkeit. Wegen dieser negativen Wirkungen wird Lärm als Mitverursacher zahlreicher Krankheiten verdächtigt. Wissenschaftlich gesicherte empirische Belege zur Erhärtung dieses Verdachts sind relativ spärlich, mit einer Ausnahme: Vorübergehende und bleibende Hörschäden als Folge intensiven Lärms wurden in zahlreichen Untersuchungen zweifelsfrei nachgewiesen. Eine Studie des Bundesumweltamtes kommt zu dem Ergebnis, dass 15 bis 25 % aller Herzinfarkte zumindest durch den Lärm am Arbeitsplatz mitverursacht werden. Dieses Ergebnis müsste allerdings erst durch neuere Studien bestätigt werden. Falls aber dieses Ergebnis zutrifft, muss der Arbeitslärm neben dem Rauchen als einer der wichtigsten Faktoren für den Herzinfarkt eingestuft werden. Lärmschwerhörigkeit nimmt im Rahmen der entschädigungspflichtigen Berufskrankheiten zahlenmäßig eine Spitzenstellung ein. Der Lärm am Arbeitsplatz entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten zu einem bedeutenden sozialpolitischen Problem. Erschwerend kommen in neuerster Zeit die Probleme des Freizeitlärms dazu.

5 Untersuchungen vom Borchgrevink 1988 in Norwegen im Rahmen einer Musterung von 18-jährigen Rekruten kommen zu dem Ergebnis, dass der Anteil der Jugendlichen mit einem Hörverlust von mehr als 20 db von 18 % im Jahr 1981 auf 35,7 % im Jahre 1987 gestiegen ist. Selbst wenn man unterstellt, dass diese jungen Männer bei der Musterung versuchen, einen schlechten gesundheitlichen Zustand vorzutäuschen und damit die Prozentzahlen evtl. zu hoch sind, ist der Anstieg um 100 % in diesem kurzen Zeitraum erschreckend. Diese Hörschäden sind meist hervorgerufen durch selbst bestimmten Musikgenuss. Die Lärmwirkungen am Menschen werden unterschieden nach psychische Reaktionen, vegetative Reaktionen und Schlafstörungen, Behinderung der Kommunikation und der Umweltorientierung und Lärmschwerhörigkeit. Psychische Reaktionen Bereits geringste Schalldruckpegel können als lästig und störend empfunden werden und Unbehagen, Unmut, Ärger usw. hervorrufen. Nach Hawel (zit. in Grandjean 1973) sind Geräusche nur lästig, wenn sie mit den Intentionen der Bezugsperson nicht übereinstimmen. Es ist also die momentane Verfassung, die Art der momentanen Tätigkeit und die Einstellung zur Lärmquelle maßgebend für diese Reaktionen. Vegetative Reaktionen und Schlafstörungen Lärm bewirkt bei Mensch und Tier eine Erhöhung des Blutdrucks Beschleunigung der Herztätigkeit Weitung der Pupillen Verengung der Blutgefäße Steigerung der Muskelspannung Abnahme der Verdauungstätigkeit

6 Adrenalinabgabe. Alle diese Reaktionen sind Symptome der Alarmierung des gesamten Organismus und dienen der Umstellung des Körpers auf Kampf, Flucht oder Abwehr. Im Schlaf sind die vegetativen Reaktionen im Allgemeinen wesentlich stärker als im Wachzustand. Wenn man daran denkt, dass diese Reaktionen ursprünglich zur Sicherung des individuellen Überlebens erforderlich waren, so ist dies unmittelbar verständlich. Untersuchungen zeigten, dass eine Verhaltensreaktion auf den Lärm mit der Zeit abnimmt (z. B. Gewöhnung an einen Lärmreiz im Schlaf bei häufiger Wiederholung), während die vegetativen Reaktionen keinerlei Anpassungsfähigkeiten zeigen, d. h., sie sind nicht gewöhnungsfähig (Ehrenstein 1980). Gehörschäden Jeder kennt aus eigener Erfahrung, dass nach einem längeren Aufenthalt in lärmiger Umgebung die Hörfähigkeit vorübergehend eingeschränkt ist. Es kommt zu einer vorübergehenden Hörschwellenabwanderung (Temporary Threshold Shift, TTS). Verantwortlich sind die Haarzellen, insbesondere die äußeren Haarzellen, die durch Sauerstoffmangel und durch mechanische Belastung zuerst nach und nach ihre Funktion einstellen, um ihr Überleben zu sichern. Ist die Erholungszeit bis zum Beginn der nächsten Lärmbelastung nicht ausreichend, so kommt es nach einiger Zeit zur permanenten Hörschwellenverschiebung (Permanent Threshod Shift, PTS). Die Sinneshärchen der Haarzellen kippen um, sie verklumpen, verschmelzen zu Riesenhaaren und sterben schließlich ab. Spätestens ab dem Verklumpen und Verschmelzen der Sinneshärchen ist der Vorgang nicht mehr reversibel und es kommt zu einem bleibenden Hörverlust. Dieser dauerhafte Hörverlust kann auch durch kurze Einwirkung sehr hoher Geräuschpegel eintreten (z. B. Knalltrauma).

7 Durch Messung der Hörschwelle mittels Audiogramm kann dieser durch Lärm verursachte bleibende Hörverlust bereits nachgewiesen werden, bevor der Betroffene dies bemerkt. Man erkennt im Audiogramm die beginnende Lärmschwerhörigkeit im Bereich um 4000 Hz und spricht von einer c 5 -Senke, da die Frequenz des 5 gestrichenen C-Tons betroffen ist. Später weitet sich dieser Hörverlust auf die höheren und tieferen Frequenzen aus Eine altersbedingte Schwerhörigkeit tritt dagegen schrittweise und zuerst im oberen Frequenzbereich ein, wie dies Bild 2 zeigt. Bild 2: Durchschnittlicher altersbedingter Hörverlust (aus Hardenacke 1985) Behinderung der Kommunikation und der Umweltorientierung Sprachliche Kommunikation wird bei lauten Geräuschen erschwert bzw. unmöglich gemacht (Unterhalten, Fernsehen, Radiohören, Telefonieren), da das Geräuschspektrum das Sprachspektrum teilweise oder ganz überdeckt. Bei Schwerhörigkeit geht die Sprachverständlichkeit bereits bei geringen Umgebungsgeräuschen zurück. Dies ist auch der Grund, warum ein Schwerhöriger sich an einer Unterhaltung, bei der entweder mehrere durcheinander reden oder sonstige Umgebungsgeräusche vorhanden sind, nicht mehr beteiligen kann. In der Regel tritt der Altershörverlust schrittweise und zuerst im oberen Frequenzbereich auf, da über diese Haarzellen die Wanderwellen für alle Frequenzen laufen. Bei einer Lärmschwerhörigkeit sind insbesondere die Haarzellen um den 4-kHz-Bereich betroffen, da hier die Empfindlichkeit des

8 Gehörs am höchsten ist. Die Haarzellen reagieren wie jede Nervenzelle sehr empfindlich auf Sauerstoffmangel. Sie stellen zuerst ihre Funktion ein und sterben bei längerer intensiverer Lärmeinwirkung ab. Dadurch, dass der Betreffende diese hohen Töne nicht mehr wahrnehmen kann, hört er zwar noch viele Geräusche, die Sprachverständlichkeit wird jedoch immer schlechter, da, wie Bild 3 zeigt, gerade der für die Sprachverständlichkeit wichtige Bereich der Vokale von der Schädigung betroffen ist. Bild 3: Hörverlust durch Lärmbeanspruchung (Firma Bilsom) Lärmmaße zur Erfassung der Lärmwirkungen Lautstärke- bzw. Lautheitsmaße basieren im Wesentlichen auf den anatomisch-physiologischen Eigenschaften des Gehörs. Sie eignen sich nur zur Ermittlung der Lautstärke bzw. der empfundenen Lautheit. Wählt man 1000 Hz als Bezugsfrequenz, so ergaben Versuche, dass die Hörschwelle im Mittel bei einem effektiven Schalldruck von 6 N 0 = = 20 μpa m p 2 liegt. Der mittlere Luftdruck in Meereshöhe liegt bei 1013 hpa = 1,013 bar = 1,033 at = 760 mm Hg = 760 Torr.

9 Steigert man den Schalldruck so lange, bis das Ohr schmerzt, so gelangt man zur so genannten Schmerzgrenze, die bei p S = 20 Pa liegt. Das Verhältnis des Schalldrucks an der Hörschwelle zum Schalldruck an der Schmerzgrenze liegt bei 1 : Diesen großen Werteumfang empfindet man subjektiv keineswegs so groß. Dies wird sofort klar, wenn man das Weber-Fechner sche Gesetz berücksichtigt. Es besagt, dass das Empfinden proportional zum Logarithmus des Reizes ist. Analog dazu ist der Schalldruckpegel L definiert: L = 10 lg p p o 2 db Führt man nun diese Versuche über den gesamten hörbaren Frequenzbereich durch, so erhält man die Hörschwellenkurve (0 phon) und die Schmerzschwellenkurve (120 phon). Beide Kurven sind Kurven gleichen Lautstärkeempfindens, so genannte Isophone, deren Wert in Phon angegeben wird (vgl. Bild 4). Bild 4: Isophone, Kurven gleichen Lautstärkeempfindens nach DIN 45630

10 Der Schalldruckpegel der Hörschwelle hat bei 1000 Hz an der Stelle p = p 0 den Wert: p p 0 L =10 lg 0 p =10 lg 0 p =10 lg1= 0 db und der Schalldruckpegel der Schmerzschwelle an der Stelle p = p 0 den Wert: L S =10 lg p p p =10 lg p =10 lg10 12 =120 db Phonkurven sind also Kurven gleicher subjektiver Lautstärke. Die Bezugsgröße ist die Lautheitsempfindung bei 1000 Hz. An dieser Stelle stimmen die angegebenen Phonwerte der Isophonen mit dem Schalldruckpegel überein. Ein Sinuston von z. B. 30 phon wird also unabhängig von der Tonhöhe entlang dieser Isophone immer als gleich laut empfunden. Man erkennt, dass die subjektiv empfundene Lautstärke nicht nur vom Schalldruck, sondern auch von der Schallfrequenz abhängt. Ganz tiefe und ganz hohe Töne werden wesentlich weniger laut empfunden als Töne im mittleren hörbaren Frequenzbereich. Die größte Empfindlichkeit liegt im Bereich zwischen 2000 und 5000 Hz. Dies ist auch der Grund, dass bei gleichen Schalldruckpegeln höhere Frequenzen im Allgemeinen stärker stören als tiefere Frequenzen. Bewerteter Schalldruckpegel Da das menschliche Ohr auf verschiedene Tonhöhen unterschiedlich empfindlich reagiert, hat man eine hörphysiologische Bewertung der Pegelangaben eingeführt. Die heute weltweit am meisten verwendete A-Bewertung entspricht dem Frequenzgang des Ohres für leise Geräusche, die B-Bewertung für laute und die C-Bewertung für sehr laute Geräusche. Die dazugehörigen Pegel L A, L B

11 und L C haben die Maßeinheit db(a), db(b) und db(c). Speziell für Flugläm gibt es noch eine db(d)-bewertung. Die Messgeräte sind mit einem entsprechenden A-, B-, C- und D-Filter versehen. Diese berücksichtigen näherungsweise die Frequenzabhängigkeit des Gehörs. Lautheitsmaß Ab 40 db wird einer Steigerung des Schalldruckpegels um 10 db bei 1000 Hz als doppelt so laut empfunden. Da der Schalldruckpegel also nicht dem Lautheitsempfinden des Menschen entspricht, verwendet man noch das Sone- Maß als Lautheitsmaß N. Als Bezugspunkt wählt man einen 1000-Hz-Ton von 40 db und ordnet ihm den Wert N = 1 sone zu. Da ein 1000-Hz-Ton von 50 db als doppelt so laut empfunden wird, erhält er daher die Lautheit N = 2 sone. Ein 1000-Hz-Ton von 60 db wird wiederum doppelt so laut empfunden wie ein solcher von 50 db und daher vierfach so laut wie ein Ton mit 40 db. Er hat daher die Lautheit von N = 4 sone. Mathematisch läßt sich dieser Sachverhalt angeben durch: L N = 2 sone L 40 db Allgemein gilt für die Erhöhung der Lautstärke um den Faktor n E (Empfindungsvervielfachung), wenn sich der Pegel um ΔL erhöht: ΔL 10 n = 2 E Die bisherigen Maße gelten streng genommen nur für reine Töne. Sie haben aber den Vorteil, daß deren messtechnische Bestimmung sehr einfach ist.

12 3 Durchführung, Ausarbeitung Beschaffen Sie sich die Broschüre Lärmschutz im Betrieb beim Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung in der Winzererstraße. Erstellen Sie Audiogramme aller Gruppenmitglieder und diskutieren Sie diese. Stellen Sie mit einem Ton-Generator (bspw. PC-Programm AUDIOWAVE) einen 1 khz Ton mit 70 db(a) nahe der Lärmquelle ein und bestimmen Sie die Pegelabnahme über die Entfernung zur Lärmquelle. Erhöhen Sie den Pegelwert solange, bis Sie den Ton doppelt so laut empfinden bzw. erniedrigen Sie, bis Ihre Empfindung halb so laut ist. Führen Sie diesen Versuch auch bei 200 Hz und 10 khz durch. Überprüfen Sie die Sprachverständlichkeit zwischen Gruppenmitgliedern (Abstand ca. 1m) bei verschiedenen, arbeitsschutzrelevanten Pegeln (weißes Rauschen mit 55, 70 und 85 db(a)) Erstellen Sie eine kurze Dokumentation Ihrer Ergebnisse

13 4 Unterlagen Diverse Broschüren zum Thema Lärm Videopodcasts: Protokollblatt für Audiogramm

Gehör. Ein Referat von Steffen Wiedemann

Gehör. Ein Referat von Steffen Wiedemann Gehör Ein Referat von Steffen Wiedemann E1VT2,März 2001 1. Der Aufbau des menschlichen Ohres Das Ohr wird in drei Teile unterteilt, das Außenohr, das Mittelohr und das Innenohr. Das Außenohr besteht aus

Mehr

Erläutere die Entstehung von Geräuschen. Wie gelangen sie in das Ohr?

Erläutere die Entstehung von Geräuschen. Wie gelangen sie in das Ohr? Was ist Schall? 1 Erläutere die Entstehung von Geräuschen. Wie gelangen sie in das Ohr? Geräusche entstehen durch (unregelmäßige) Schwingungen einer Schallquelle, z. B. durch Vibration einer Gitarrensaite

Mehr

K3.1 Phonetik und Phonologie II. 6. Sitzung Das menschliche Ohr. Anatomie und Funktion

K3.1 Phonetik und Phonologie II. 6. Sitzung Das menschliche Ohr. Anatomie und Funktion K3.1 Phonetik und Phonologie II 6. Sitzung Das menschliche Ohr Anatomie und Funktion Der Aufbau des menschlichen Ohrs 2 Gehörgang 3 Ohrmuschel 4 Trommelfell 5 Ovales Fenster 6 Hammer 7 Amboss 8 Steigbügel

Mehr

3. Der Aufbau und das Arbeiten des Ohres, die Voraussetzungen für unser Hören -I

3. Der Aufbau und das Arbeiten des Ohres, die Voraussetzungen für unser Hören -I die Voraussetzungen für unser Hören -I Das Gehör ist unser wichtigstes und heikelstes Sinnesorgan - auch unser aktivstes. Während die Augen zu jeder Zeit geschlossen werden können, bleiben unsere Ohren

Mehr

Allgemeine Psychologie I. Vorlesung 5. Prof. Dr. Björn Rasch, Cognitive Biopsychology and Methods University of Fribourg

Allgemeine Psychologie I. Vorlesung 5. Prof. Dr. Björn Rasch, Cognitive Biopsychology and Methods University of Fribourg Allgemeine Psychologie I Vorlesung 5 Prof. Dr. Björn Rasch, Cognitive Biopsychology and Methods University of Fribourg 1 Allgemeine Psychologie I Woche Datum Thema 1 FQ 20.2.13 Einführung, Verteilung der

Mehr

Pegelrechnung. Version Holger Stolzenburg. SAE-Hamburg

Pegelrechnung. Version Holger Stolzenburg. SAE-Hamburg Version 2.4 Inhaltsverzeichnis 1 Pegel...4 1.1 Absolute Pegel...4 1.1.1 Leistungspegel...4 1.1.2 Schalldruckpegel...4 1.1.3 Spannungspegel (Tonstudiotechnik)...4 1.1.4 Spannungspegel (Hifi-Technik)...4

Mehr

Arbeitssicherheit in der Fleischwirtschaft

Arbeitssicherheit in der Fleischwirtschaft Arbeitssicherheit in der Fleischwirtschaft LEKTION 2 LÄRM Inhaltsverzeichnis (Abbildungen) 2. Einleitung, physikalische Grundlagen 2.1 Lärm-Grenzwerte 2.2 Aufbau und Funktion des Ohres 2.3 Wirkung des

Mehr

Was ist Lärm? Schall. Ton, Klang und Geräusch

Was ist Lärm? Schall. Ton, Klang und Geräusch Theoretische Grundlagen Was ist Lärm? Um das Phänomen Lärm verstehen zu können und um sich im Dschungel der später verwendeten Fachausdrücke nicht zu verlieren, sollte man über die wesentlichen physikalischen

Mehr

Hören WS 2009/2010. Hören. (und andere Sinne)

Hören WS 2009/2010. Hören. (und andere Sinne) WS 2009/2010 Hören (und andere Sinne) Hören Chemie Mechanik Optik Hörbereich 20 16.000 Hz 10 3.000 Hz 20 35.000 Hz 1000 10.000 Hz 10 100.000 Hz 1000 100.000 Hz Hörbereich Menschliches Ohr: Wahrnehmbarer

Mehr

Das Hörsystem. Physik der Schallreize Anatomie des Hörsystems Verarbeitung im Innenohr Tonotopie im Hörsystem Lokalisation von Reizen

Das Hörsystem. Physik der Schallreize Anatomie des Hörsystems Verarbeitung im Innenohr Tonotopie im Hörsystem Lokalisation von Reizen Das Hörsystem Physik der Schallreize Anatomie des Hörsystems Verarbeitung im Innenohr Tonotopie im Hörsystem Lokalisation von Reizen Vom Sehen zum Hören Einige Gemeinsamkeiten, aber noch mehr Unterschiede.

Mehr

Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall "Mittwochs im MULEWF" am Bernhard Brenner, Caroline Herr

Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall Mittwochs im MULEWF am Bernhard Brenner, Caroline Herr Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall "Mittwochs im MULEWF" am 4.11.2015 Bernhard Brenner, Caroline Herr Hörschall, tiefe Töne und Infraschall Hörschall, Infraschall sowie tiefe Töne werden anhand

Mehr

Allgemeine Psychologie: Auditive Wahrnehmung. Sommersemester 2008. Thomas Schmidt

Allgemeine Psychologie: Auditive Wahrnehmung. Sommersemester 2008. Thomas Schmidt Allgemeine Psychologie: Auditive Wahrnehmung Sommersemester 2008 Thomas Schmidt Folien: http://www.allpsych.uni-giessen.de/thomas Literatur Rosenzweig et al. (2005), Ch. 9 Die Hörwelt Auditorische Gruppierung

Mehr

ASK_H - Fotolia.com. So hot! Das Ohr. OOZ - Fotolia.com. Overheadfolie 1/1 8

ASK_H - Fotolia.com. So hot! Das Ohr. OOZ - Fotolia.com. Overheadfolie 1/1 8 Das Ohr OOZ - Fotolia.com Overheadfolie 1/1 8 Das Ohr Außenohr Mittelohr Innenohr 1 5 2 3 4 8 6 7 OOZ - Fotolia.com 9 1 Ohrmuschel 6 Hörschnecke 2 Gehörgang 7 Hörnerv 3 Trommelfell 8 Gleichgewichtsorgan

Mehr

Beeinträchtigt der durch Windenergieanlagen verursachte Infraschall die Gesundheit?

Beeinträchtigt der durch Windenergieanlagen verursachte Infraschall die Gesundheit? Beeinträchtigt der durch Windenergieanlagen verursachte Infraschall die Gesundheit? VHS Erlangen 25. März 2014 Zentrale Fragen Infraschall, was ist das überhaupt? Können Menschen Infraschall hören oder

Mehr

2. Anatomische und physiologische Grundlagen mit besonderer Relevanz zur Lautheitsskalierung

2. Anatomische und physiologische Grundlagen mit besonderer Relevanz zur Lautheitsskalierung 15 2. Anatomische und physiologische Grundlagen mit besonderer Relevanz zur Lautheitsskalierung 2.1 Anatomie und Physiologie Das menschliche Hörorgan gliedert sich in drei Abschnitte. Das Außenohr ist

Mehr

Sekundarstufe I. Erwin Graf. Sinnesorgan Ohr. Lernen an Stationen im Biologieunterricht. Mit Kopiervorlagen und Experimenten

Sekundarstufe I. Erwin Graf. Sinnesorgan Ohr. Lernen an Stationen im Biologieunterricht. Mit Kopiervorlagen und Experimenten Sekundarstufe I Erwin Graf Sinnesorgan Ohr Lernen an Stationen im Biologieunterricht Mit Kopiervorlagen und Experimenten Erwin Graf Sinnesorgan Ohr Lernen an Stationen im Biologieunterricht der Sekundarstufe

Mehr

Grundlagen der Allgemeinen Psychologie: Wahrnehmungspsychologie

Grundlagen der Allgemeinen Psychologie: Wahrnehmungspsychologie Grundlagen der Allgemeinen Psychologie: Wahrnehmungspsychologie Herbstsemester 2008 28.10.2008 (aktualisiert) Prof. Dr. Adrian Schwaninger Universität Zürich & Fachhochschule Nordwestschweiz Visual Cognition

Mehr

Wissenswertes über Lärm

Wissenswertes über Lärm Wissenswertes über Lärm 22.09.2016 in Damp Hans-Martin Strycker Messtechnischer Dienst in Hamburg Lärm und Lärmschutz 1 Bedeutung des Lärms am Arbeitsplatz ein endloses Thema im deutschen Arbeitsschutz?

Mehr

Schallmessung (Geräuschmessung)

Schallmessung (Geräuschmessung) English version Schallmessung (Geräuschmessung) Berechnung: Frequenz f dba und dbc Bewertungsfilter nach DIN EN 61672-1 2003-10 (DIN-IEC 651) Merke: Schallpegelmesser messen den Schalldruckpegel in dbspl.

Mehr

Akustik Alles Schall und Rauch?

Akustik Alles Schall und Rauch? Akustik Alles Schall und Rauch? Physik am Samstag G. Pospiech 3. November 2007 Was ist Akustik? Lehre vom Schall Aspekte Das Ohr Physikalische Grundlagen Musik und Physik Wahrnehmung von Schall Die Physik

Mehr

Psychoakustische Phänomene. Proseminar Musikalische Datenbanken Matthias Voh

Psychoakustische Phänomene. Proseminar Musikalische Datenbanken Matthias Voh Psychoakustische Phänomene Proseminar Musikalische Datenbanken Matthias Voh 08.12.2003 Gliederung 1. Psychoakustik 2. Psychoakustische Phänomene 1. Ruhehörschwelle und Hörfläche 2. Wahrnehmung der Tonhöhe

Mehr

Lärm. Inhaltsverzeichnis. Seite

Lärm. Inhaltsverzeichnis. Seite Inhaltsverzeichnis Seite 1 Lärm Begriffsbestimmungen... 2 1.1 Was ist Lärm?... 2 1.2 Physikalische Grundlagen... 2 1.2.1 Schall Frequenz Amplitude... 2 1.2.2 Lautstärke Pegel... 3 1.2.3 Gefährdung Einwirkzeit...

Mehr

Medizinische Beurteilung von Schallimmissionen

Medizinische Beurteilung von Schallimmissionen Medizinische Beurteilung von Schallimmissionen Dr. Andrea KAINZ, Landessanitätsdirektion tsdirektion Steiermark Was ist Lärm? eine unerwünschte, nschte, unangenehm und störend empfundene Schalleinwirkung

Mehr

Intentionen Umwelt. Sender. Situation

Intentionen Umwelt. Sender. Situation Intentionen Umwelt Intentionen Umwelt Intentions Environment Intentions Environment Sender Kanal Sender Sender Sender Situation Störungen Situation Situation Spurious Signals Situation Brain A Gehirn sensorische

Mehr

Lärmbedingte Gehörschäden Prävention. Beat W. Hohmann Dr. sc. techn. ETH Bereich Physik, Suva, Luzern

Lärmbedingte Gehörschäden Prävention. Beat W. Hohmann Dr. sc. techn. ETH Bereich Physik, Suva, Luzern Lärmbedingte Gehörschäden Prävention Beat W. Hohmann Dr. sc. techn. ETH Bereich Physik, Suva, Luzern Gehörschäden / Hörstörungen durch Lärm Tinnitus = Ohrgeräusch Hörverlust 2 Aufbau des Gehörs Aussenohr

Mehr

Lärm, Gehörschäden und Schutzmaßnahmen

Lärm, Gehörschäden und Schutzmaßnahmen Lärm, Gehörschäden und Schutzmaßnahmen António Maria Hölzl 1 Gliederung 1. Einleitung 2. Lärm 2.1. Definition von Lärm 2.2. Lärmumgebungen 3. Folgen durch Lärm 3.1. extraaurale Folgen 3.2. aurale Folgen

Mehr

SILENCIO. Schallschutzladen. Ein Unternehmen der Schenker Storen Gruppe

SILENCIO. Schallschutzladen. Ein Unternehmen der Schenker Storen Gruppe SILENCIO Schallschutzladen Ein Unternehmen der Schenker Storen Gruppe In der Ruhe liegt die Kraft Wohnen in der Stadt oder an zentralgelegenen Verkehrslinien wird immer beliebter. Leider bringen diese

Mehr

Schallschutz am Arbeitsplatz

Schallschutz am Arbeitsplatz Schallschutz am Arbeitsplatz P Grundlagen Gehhöreigenschaften Gefahren für das Gehör Gehörschädigungen P Vorschriften Industrie Kultur/Freizeit Büros/Schulen/Callcenter... P Maßnahmen Prävention Minderung

Mehr

Schallschutz in der Bauleitplanung

Schallschutz in der Bauleitplanung Schallschutz in der Bauleitplanung von Dipl.-Ing. Bernd Driesen Lärmbelästigung in der BRD nach Umfrage, UBA 2004 100% 90% 80% belästigte Personen in % 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Straßenverkehr Nachbarn

Mehr

Lärm am Arbeitsplatz VOLV

Lärm am Arbeitsplatz VOLV Lärm am Arbeitsplatz 1 Verordnung Lärm und Vibrationen - Schutzziele: EU-RL: Gehörgefährdung vermeiden : auch Störwirkung begrenzen Lärm: Jede Art von Schall im hörbaren Frequenzbereich. Zu unterscheiden

Mehr

Alles über das Hören

Alles über das Hören Alles über das Hören Die Welt des Hörens Hören ist eines unserer wichtigsten Sinne um mit der Umwelt in Kontakt zu treten. Klang bereichert unser Leben. Stellen Sie sich einen Waldspaziergang vor: Sie

Mehr

Die auditive Wahrnehmung

Die auditive Wahrnehmung Die auditive Wahrnehmung Referat von Sina Leddin, Yossi Oiknine, Monica Merlo Winnecke und Bea Brzuskowski - 1 - Das Ohr Das Ohr ist das Organ des Gehörs und des Gleichgewichtsinnes. Man unterscheidet

Mehr

Willkommen bei der interaktiven Ausstellung. Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Willkommen bei der interaktiven Ausstellung. Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft Willkommen bei der interaktiven Ausstellung zum Lärmschutz Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft Das Wunder des Hörens Das Ohr als Sinnesorgan Aufbau und Funktionsweise Vom Schall zum Lärm Was

Mehr

Lärm. 1. Kapitel: Lärm nervt!

Lärm. 1. Kapitel: Lärm nervt! Lärm 1. Kapitel: Lärm nervt! Geräusche, Krach oder Lärm stören uns. Hier zum Beispiel beim Schlafen. Auf dem Schulweg. Oder wir können uns beim Hausaufgaben machen nicht konzentrieren. Lärm kann ganz schön

Mehr

Wie funktioniert Hören?

Wie funktioniert Hören? Wie funktioniert Hören? Schnell und spannend zu den Hintergründen informiert! RENOVA-HOERTRAINING.DE RENOVA HÖRTRAINING Natürlich besser hören Wie funktioniert Hören? Übersicht 1 Das Hörzentrum Erst im

Mehr

Windenergie und Infraschall CLEMENS MEHNERT KOMPETENZZENTRUM WINDENERGIE

Windenergie und Infraschall CLEMENS MEHNERT KOMPETENZZENTRUM WINDENERGIE Windenergie und Infraschall CLEMENS MEHNERT KOMPETENZZENTRUM WINDENERGIE Über die LUBW Die LUBW ist das Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg in Fragen des Umwelt- und Naturschutzes, des technischen

Mehr

Gehör und Gleichgewicht

Gehör und Gleichgewicht Gehör und Gleichgewicht 1. Einleitung 2. Physik & Psychophysik des Hörens: Schall, Schalldruck und Lautstärke 3. Aufbau und Funktion des Ohres 4. Hörbahn, Hörnerv und Hörzentrum 5. Gleichgewichtssinn Quelle:

Mehr

Da gibt s was auf die Ohren Gehörschaden via Kopfhörer

Da gibt s was auf die Ohren Gehörschaden via Kopfhörer Da gibt s was auf die Ohren Gehörschaden via Kopfhörer www.umwelt.nrw.de www.umgebungslaerm.nrw.de Musik im Ohr Voll im Trend Portable Audiogeräte wie MP3-Player, Smartphone und Co. sind aus dem Alltag

Mehr

Lärm- und Schwingungsmessung

Lärm- und Schwingungsmessung Lärm- und Kapitel 3 im Praktikum-Skript 1 Lärmmessung 2 Theorie Versuch Bedeutung von Lärm Schall/Schalldruck Schalldruckpegel Folgen von Lärm Maßnahmen gegen Lärm Agenda Messung von Industrielärm im Labor

Mehr

Wolfgang Reinstadler. nicht nur das Ohr schult, sondern dessen Ergebnisse die Schüler durch ein Punktesystem auch miteinander vergleichen

Wolfgang Reinstadler. nicht nur das Ohr schult, sondern dessen Ergebnisse die Schüler durch ein Punktesystem auch miteinander vergleichen 6 9 Schulstufen 7 8 9 10 anz Ohr! Unterrichtskonzept D 22 mip J ournal 21/2008 Lösungsblätter Illustrationen Das Gehör Faszinierend und verletzlich Das Gehör ist einer der erstaunlichsten, kompliziertesten,

Mehr

Tieffrequente Geräusche und Infraschall - Physikalische Aspekte -

Tieffrequente Geräusche und Infraschall - Physikalische Aspekte - Tieffrequente Geräusche und Infraschall - Physikalische Aspekte - Thomas Przybilla LANUV NRW Fachbereich 45: [...], Geräusche und Erschütterungen Fon: 0201-7995-1492 E-Mail: thomas.przybilla@lanuv.nrw.de

Mehr

Oder auch Geräusche, die Menschen stören, ja fast zum Wahnsinn treiben, werden vom Schalldruckpegelmesser als nur sehr wenig laut gemessen.

Oder auch Geräusche, die Menschen stören, ja fast zum Wahnsinn treiben, werden vom Schalldruckpegelmesser als nur sehr wenig laut gemessen. Der Wohnbiologe Schallanalyse 04.2012 Umweltanalytik+Baubiologie Luftschallmessung - messen, was man hört Diskrepanz, Höreindruck, Messergebnis Schalldruckmessungen am Schlafplatz oder Analysen von störenden

Mehr

Perzeptive Phonetik Grundlagen der Wahrnehmung prosodischer Parameter

Perzeptive Phonetik Grundlagen der Wahrnehmung prosodischer Parameter Perzeptive Phonetik Grundlagen der Wahrnehmung prosodischer Parameter Benno Peters Schematische Darstellung der Frequenz-Orts-Transformation im Innenohr. Drei gleichzeitig dargebotene Töne (a) mit verschiedenen

Mehr

Schall und Infraschall von Windenergieanlagen

Schall und Infraschall von Windenergieanlagen Schall und Infraschall von Windenergieanlagen CLEMENS MEHNERT KOMPETENZZENTRUM WINDENERGIE 06.09.2016 Über die LUBW Die LUBW ist das Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg in Fragen des Umwelt-

Mehr

Tieffrequenter Lärm - nicht nur physikalisch ein besonderes Problem

Tieffrequenter Lärm - nicht nur physikalisch ein besonderes Problem Fachbereich Elektrotechnik, Informationstechnik, Medientechnik Tieffrequenter Lärm - nicht nur physikalisch ein besonderes Problem Prof. Dr.-Ing. Detlef Krahé 3. DEGA-Symposium, 27. November 2009, Berlin

Mehr

IHK Arbeitsgruppe Arbeitssicherheit

IHK Arbeitsgruppe Arbeitssicherheit Durch EG Richtlinie zum Arbeitslärm ab 15.02.2006 neue Anforderungen IHK Arbeitsgruppe Arbeitssicherheit Referat Johann Storr, BEKON Lärmschutz und Akustik GmbH Mirko Ginovski, BEKON Lärmschutz und Akustik

Mehr

Herausforderung Infraschall

Herausforderung Infraschall Herausforderung Infraschall Veranstaltung Windenergie und Infraschall am 04.07.2013 Dr. Snezana Jovanovic Potenziell sind alle Menschen tieffrequentem Schall ausgesetzt, da da dieser in in unserer heutigen

Mehr

Hertz (Hz) ist die Einheit der Frequenz. Unter Frequenz versteht man der Schwingungswellen pro Sekunde an : 1 Hz = 1 1/s

Hertz (Hz) ist die Einheit der Frequenz. Unter Frequenz versteht man der Schwingungswellen pro Sekunde an : 1 Hz = 1 1/s Das Ohr 1.) Die Physik des Ohres Schall entsteht durch Schwingbewegungen von Körpern. Solche Körper heißen Schallerreger. Die Schwingungen erfolgen so rasch, dass unser Auge sie nicht verfolgen kann. Schall

Mehr

8 Akustische Phonetik

8 Akustische Phonetik 8 Akustische Phonetik Die Quelle eines Lautes ist ein Klangkörper, z.b. die Holzstäbe eines Xylofons, das Fell einer Trommel, die Lippen beim Spielen einer Trompete, das Rohrblatt einer Klarinette, das

Mehr

Akustik im Büro. Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros. Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA

Akustik im Büro. Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros. Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA Akustik im Büro Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA DNB Dresden 19. Juni 2012 Inhalt 1 Vorbemerkung 2 Lärm im Büro eine Übersicht 3 Die

Mehr

Schindler 3300 / Schindler 5300 Informationen zu Schall und Schwingungen

Schindler 3300 / Schindler 5300 Informationen zu Schall und Schwingungen Schindler 3300 / Schindler 5300 Inhalt 0. Einführung 1. Fahrkomfort Rucken Kabinenbeschleunigung Vertikale Kabinenschwingungen Laterale Kabinenschwingungen Schall in der Kabine 2. Schall Grundlagen 3.

Mehr

TONHÖHE UND LAUTSTÄRKE

TONHÖHE UND LAUTSTÄRKE TONHÖHE UND LAUTSTÄRKE 1 Funktionsgenerator 1 Oszilloskop, Zweikanal 1 Lautsprecher Verbindungsleitungen Range Function LOUD SPEAKER Der Stativreiter wird am Stativfuß H-Form befestigt. An ihm wird die

Mehr

Hauptseminar: Musikalische Datenbanken

Hauptseminar: Musikalische Datenbanken Hauptseminar: Musikalische Datenbanken Hörmodelle & Psychoakustische Phänomene Wie funktioniert das Ohr und welche seltsamen DingeereignensichbeimtäglichenHören? Akustische Informationsverarbeitung des

Mehr

Windenergie und Infraschall

Windenergie und Infraschall Windenergie und Infraschall PRÄSENTATIONSVORLAGE: CLEMENS MEHNERT; KOMPETENZZENTRUM WINDENERGIE VORTRAG: DR. HEINRICH MENGES; REFERAT TECHNISCHER ARBEITSSCHUTZ, LÄRM 04.07.2013 Was ist Schall? Schall =

Mehr

Amplitude, Periode und Frequenz Lesetext, Lückentext, Arbeitsblatt

Amplitude, Periode und Frequenz Lesetext, Lückentext, Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag In Partnerarbeiten sollen die Informationen zum Schall zusammengetragen werden und mithilfe des Arbeitsblattes sollen Lückentexte ausgefüllt, Experimente durchgeführt

Mehr

Aufgabe 1 Aufgabe 2 Marderschreck sweep

Aufgabe 1 Aufgabe 2 Marderschreck sweep Aufgabe 1 Bei den Hörgeräteakustikern ist es verboten Töne mit einer Lautstärke von über 100 db zu messen, weil Probanden Gehörschäden erlitten. Im Diagramm ISO 226:2003 sind deshalb die Werte für die

Mehr

Wissenswertes über Schallschutz

Wissenswertes über Schallschutz Wissenswertes über Schallschutz Da es immer wieder zu Missverständigungen bei diesem Thema kommt, möchten wir Ihnen mit diesem Dokument ein Basiswissen zum Thema Schallschutz zu Verfügung stellen. Die

Mehr

DER SCHALL ALS MECHANISCHE WELLE

DER SCHALL ALS MECHANISCHE WELLE DER SCHALL ALS MECHANISCHE WELLE I. Experimentelle Ziele Das Ziel der Experimente ist es, die Untersuchung der wesentlichen Eigenschaften von mechanischen Wellen am Beispiel der Schallwellen zu demonstrieren.

Mehr

Grundlagen: Funktion und Bedeutung des Hörens

Grundlagen: Funktion und Bedeutung des Hörens Ein Projekt der Durchgeführt vom Grundlagen: Funktion und Bedeutung des Hörens Aufbau des Ohres... 1 Funktion des Gehörs... 2 Bedeutung des Hörens... 2 Hören Hinhören Zuhören... 3 Das Gehirn... 4 Sprachverständnis

Mehr

Verhaltensreaktionen, Maskierungseffekte und Verletzungen Der Einfluss von Unterwasserschall auf das (Über)Leben von Fischen

Verhaltensreaktionen, Maskierungseffekte und Verletzungen Der Einfluss von Unterwasserschall auf das (Über)Leben von Fischen Verhaltensreaktionen, Maskierungseffekte und Verletzungen Der Einfluss von Unterwasserschall auf das (Über)Leben von Fischen Christina Müller-Blenkle DUH Fachtagung 25. September 2012 Einleitung Kurze

Mehr

Von Lärm zu Klang: auditive Wahrnehmung und Lokalisation

Von Lärm zu Klang: auditive Wahrnehmung und Lokalisation Von Lärm zu Klang: auditive Wahrnehmung und Lokalisation VL Wahrnehmung und Aufmerksamkeit, Dipl.-Psych. S. Raisig, Humboldt Universität Berlin, WS 2008/2009 Auditive Wahrnehmung Funktion / Bedeutung Warnsystem

Mehr

Machbarkeitsstudie und aktuelle Studie des Umweltbundesamtes, DIN 45680

Machbarkeitsstudie und aktuelle Studie des Umweltbundesamtes, DIN 45680 Machbarkeitsstudie und aktuelle Studie des Umweltbundesamtes, DIN 45680 Christian Eulitz Möhler + Partner Ingenieure AG Beratung in Schallschutz und Bauphysik München Augsburg Bamberg www.mopa.de info@mopa.de

Mehr

Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen

Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen Windbranchentag - Stuttgart, 23.Juni 2016 Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen Klarheit für Bürger, Kommunen, Projektierer und Behörden: Ergebnisse des baden-württembergischen Infraschall-Messprojektes

Mehr

VORANSICHT. Sehen, Hören, Tasten und mehr die Sinnesorgane des Menschen. Das Wichtigste auf einen Blick

VORANSICHT. Sehen, Hören, Tasten und mehr die Sinnesorgane des Menschen. Das Wichtigste auf einen Blick IV Der Mensch Beitrag 14 Die Sinnesorgane des Menschen (Klasse 8/9) 1 von 34 Alexandra Raab, Heidelberg Sehen, Hören, Tasten und mehr die Sinnesorgane des Menschen Jedes Jahr strömen Tausende von jungen

Mehr

Windpark-ADe. Windenergieanlagen und Schall

Windpark-ADe. Windenergieanlagen und Schall Windpark-ADe Bürgerinitiative Ahlum-Dettum Windenergieanlagen und Schall Arbeitskreis Schall Windkraft in unserer Region 1/5 Bereits seit 2010 gibt es Planungen von Grundeigentümern der Gemarkungen Ahlum

Mehr

Physik & Musik. Gehör. 2 Aufträge

Physik & Musik. Gehör. 2 Aufträge Physik & Musik 9 Gehör 2 Aufträge Physik & Musik Gehör Seite 1 Gehör Bearbeitungszeit: 20 Minuten Sozialform: Partnerarbeit Einleitung Schall ist lediglich eine Abfolge von kleinen Druckunterschieden,

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse zum Forschungsvorhaben

Zusammenfassung der Ergebnisse zum Forschungsvorhaben Zusammenfassung der Ergebnisse zum Forschungsvorhaben Monitoring von Hörschwellenverschiebungen bei Jugendlichen in Bayern im Rahmen einer Kohortenstudie Mai 2012 Sachbereich Arbeits- und Umweltepidemiologie

Mehr

Biologische Übungen III Donnerstag, Kurs 5 Hören. Susanne Duncker Anja Hartmann Kristin Hofmann

Biologische Übungen III Donnerstag, Kurs 5 Hören. Susanne Duncker Anja Hartmann Kristin Hofmann Arbeitsgruppe D 6 Dees Duncker Hartmann Hofmann Protokoll Einleitung Im heutigen Kurs führten wir drei Versuche zum Hören durch. Der erste beschäftigte sich mit der Bestimmung der Hörschwellenkurve der

Mehr

Sinneswahrnehmungen des Menschen

Sinneswahrnehmungen des Menschen Sinneswahrnehmungen des Menschen Tastsinn Gleichgewicht Geruch Sehen Gehör Sprache Aktion Multimedia - Kanäle des Menschen Techniken für Medien im Wandel Multimediale Kommunikation Text : Bücher, Zeitschriften

Mehr

Hey, hey, sunny girl!

Hey, hey, sunny girl! Hey, hey, sunny girl! 1. Wir fangen an A 2 A B Text, Melodie und Gestaltung: Lorenz Maierhofer 1 Sprecht den Text des Lieds und übt die Bewegungen dazu ein. 2 Singt das Lied (A 2) und führt gleichzeitig

Mehr

Name: Matrikelnr.: Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Name: Matrikelnr.: Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Name: Matrikelnr.: Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Empirische Sprachwissenschaft Pflichtmodul K3 Phonetik und Phonologie II SoSe 2016 PROBEKLAUSUR Bitte leserlich und kurz antworten.

Mehr

Lärm: ÖAL RL 6/18 Berücksichtigung Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung

Lärm: ÖAL RL 6/18 Berücksichtigung Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung Lärm: ÖAL RL 6/18 Berücksichtigung im medizinischen i i SV Gutachten 117. Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung 5. bis 6. Dezember 2011 ÖAL Richtlinie Nr. 6/18 Die Wirkungen des Lärms auf den Menschen

Mehr

Hören. Akustische und auditorische Grundbegriffe

Hören. Akustische und auditorische Grundbegriffe Grundlagen der Allgemeinen Psychologie: Wahrnehmungspsychologie Herbstsemester 2011 17.10.2011 (aktualisiert) Prof. Dr. Adrian Schwaninger Überblick Wahrnehmung: Sinnesorgane Prozesse und Grundprinzipien

Mehr

Lärm. Übersicht. Definition Schall/Lärm. Bedeutung von Lärm am Arbeitsplatz. Physikalische Grundlagen. Schallmessung/-bewertung.

Lärm. Übersicht. Definition Schall/Lärm. Bedeutung von Lärm am Arbeitsplatz. Physikalische Grundlagen. Schallmessung/-bewertung. Lärm Übersicht Definition Schall/Lärm Bedeutung von Lärm am Arbeitsplatz Physikalische Grundlagen Schallmessung/-bewertung Wirkung von Lärm Grenzwerte Technische Lösungen zum Lärmschutz 1 von 22 Definition

Mehr

Bürgerversammlung am zum Thema

Bürgerversammlung am zum Thema Bürgerversammlung am 31.5.2010 zum Thema Windkraft im Mengeringhäuser Stadtwald Kurz-Vortrag von Dr. med. Manfred Nelting Bad Arolsen Mengeringhausen, Am Weinberg Themen Anmerkungen zum Projekt-Info des

Mehr

Pegelrechnung. SAE Hamburg Script Version Christoph Neuß

Pegelrechnung. SAE Hamburg Script Version Christoph Neuß Version 1.0 2001 Christoph Neuß 2001 Christoph Neuß 2 Inhalt 1. Einleitung 4 2. Das internationale Einheitensystem (SI-System) 4 3. egel 5 4. Aussteuerungsmesser 7 5. egel und Schallwahrnehmung 7 6. Bewertete

Mehr

NICHT HÖREN TRENNT DEN MENSCHEN VON DEN MENSCHEN!

NICHT HÖREN TRENNT DEN MENSCHEN VON DEN MENSCHEN! Die Wunder des Hörens NICHT SEHEN TRENNT DEN MENSCHEN VON DEN DINGEN, Immanuel Kant NICHT SEHEN TRENNT DEN MENSCHEN VON DEN DINGEN, NICHT HÖREN TRENNT DEN MENSCHEN VON DEN MENSCHEN! Immanuel Kant stellen

Mehr

Musikverein Katsdorf

Musikverein Katsdorf Seminararbeit zum ÖBV-Führungskräfteseminar 2011/2012 Zyklus Nord Musik und Hörschäden von Stefan Oberfichnter Musikverein Katsdorf 23. April 2012 Inhaltsverzeichnis Musik und Hörschäden Vorwort...3 Meine

Mehr

Schall erfreulich und schädlich zugleich

Schall erfreulich und schädlich zugleich Bayerisches Landesamt für Umwelt Schall erfreulich und schädlich zugleich Einführung Natürliche und künstliche Geräusche begleiten die Menschheit seit Anbeginn. Als Beispiele seien genannt: das Rauschen

Mehr

Infraschall und tieffrequente Geräusche an Windenergieanlagen (WEA) Dipl.-Geophys. Bernd Dörries

Infraschall und tieffrequente Geräusche an Windenergieanlagen (WEA) Dipl.-Geophys. Bernd Dörries Infraschall und tieffrequente Geräusche an Windenergieanlagen (WEA) Dipl.-Geophys. Bernd Dörries INGENIEURBÜRO FÜR AKUSTIK BUSCH GmbH Eckernförder Straße 315 24119 Kronshagen Gliederung 1) Einleitung 2)

Mehr

PERFEKTION IHRER SINNE

PERFEKTION IHRER SINNE Service und Lieferung Lieferung INFIELD Gehörschutz wird mit einer leicht verständlichen Bedienungsanleitung ausgeliefert. Auf Wunsch findet auch eine persönliche Unterweisung durch unseren Außendienst

Mehr

Ohrenschutzprodukte SANOHRA. Druckausgleich Wasserschutz LärmDÄmmung Lärmschutz. Innosan GmbH Beethovenstraße 3 D Schwetzingen

Ohrenschutzprodukte SANOHRA. Druckausgleich Wasserschutz LärmDÄmmung Lärmschutz. Innosan GmbH Beethovenstraße 3 D Schwetzingen Druckausgleich Wasserschutz LärmDÄmmung Lärmschutz Lärmschutz LärmDÄmmung Wasserschutz Druckausgleich Innosan GmbH Beethovenstraße 3 D-68723 Schwetzingen Kontakt info@sanohra.de www.sanohra.de Vertrieb

Mehr

PRODUKTINFORMATION PRODUCT INFORMATION INFORMATIONS DE PRODUIT

PRODUKTINFORMATION PRODUCT INFORMATION INFORMATIONS DE PRODUIT PRODUKTINFORMATION PRODUCT INFORMATION INFORMATIONS DE PRODUIT Headphones / headsets with limiter Casques / micro-casques avec limiteur 3 INHALT 1. Einleitung.................................... 4 2. Wirkungsweise

Mehr

Lösungsblatt Richtungshören

Lösungsblatt Richtungshören Richtungshören A Wissenswertes Der Schall breitet sich mit einer bestimmten Geschwindigkeit aus (in Luft ca. 340 m/s), d.h. er legt in einer bestimmten Zeit einen bestimmten Weg zurück. Das ist ein Grund,

Mehr

Das Ton- und Sprachgehör bei Lärmschäden des Ohres

Das Ton- und Sprachgehör bei Lärmschäden des Ohres Das Ton- und Sprachgehör bei Lärmschäden des Ohres I Von Priv.-Doz. Dr. med. P. Plath Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten der Medizinischen Fakultät an der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule

Mehr

Wir können nicht alles hören A 69

Wir können nicht alles hören A 69 Wir können nicht alles hören A 69 Im Diagramm ist das Hörvermögen von Menschen dargestellt. Kreuze an, welche der folgenden Aussagen aus dem Diagramm geschlossen werden können: Der Mensch kann Sprache

Mehr

Lärmaktionsplanung Schwarzenbek Bahnlärm

Lärmaktionsplanung Schwarzenbek Bahnlärm Bahnlärm Informationsveranstaltung F. Hänisch Allgemein Lärmpegel Lärm ist das Geräusch der anderen Kurt Tucholsky db(a) = Schalldruckpegel am Ohr, der das subjektive Hörempfinden des Menschen berücksichtigt

Mehr

Vorwort 12. Einführung 13. Wie wir hören 15

Vorwort 12. Einführung 13. Wie wir hören 15 Vorwort 12 Einführung 13 Wie wir hören 15 Hören: Kontakt, Genuss... und Stress 16 Das Ohr kennt keine Ruhe 16 Der Weg des Schalls: vom Hören zum Verstehen 17 Das äußere Ohr: Es fängt die Schallwellen auf

Mehr

Hören und Hörbehinderung

Hören und Hörbehinderung Hören und Hörbehinderung Vortrag für die Mitarbeiter von Kindertageseinrichtungen oder für Therapeuten, die hörgeschädigte Kinder betreuen 19.10.2013 Angelika Seynstahl, StRin FS Leiterin der Pädagogisch-Audiologischen

Mehr

9. Akustik. I Mechanik. 12. Vorlesung EP. 7. Schwingungen 8. Wellen 9.Akustik

9. Akustik. I Mechanik. 12. Vorlesung EP. 7. Schwingungen 8. Wellen 9.Akustik 12. Vorlesung EP I Mechanik 7. Schwingungen 8. Wellen 9.Akustik Versuche: Stimmgabel und Uhr ohne + mit Resonanzboden Pfeife Schallgeschwindigkeit in Luft Versuch mit Helium Streichinstrument Fourier-Analyse

Mehr

d u s t h a Wa s GUV-I 8633 Informationen zum Thema Lärmschutz

d u s t h a Wa s GUV-I 8633 Informationen zum Thema Lärmschutz h a s t d u g e s a g t? Wa s GUV-I 8633 Informationen zum Thema Lärmschutz Sind Sie ganz Ohr? Herausgeber: Bundesverband der Unfallkassen Fockensteinstraße 1, 81539 München www.unfallkassen.de Mit freundlicher

Mehr

4. Hörbehinderung. 1. Lesen Sie den Text über Hörschädigungen und beantworten Sie die Fragen.

4. Hörbehinderung. 1. Lesen Sie den Text über Hörschädigungen und beantworten Sie die Fragen. 4. Hörbehinderung 1. Lesen Sie den Text über Hörschädigungen und beantworten Sie die ragen. Im Bereich der Hörschädigungen unterscheidet man zwischen Gehörlosigkeit und Schwerhörigkeit. Gehörlosigkeit

Mehr

Frequenzanalyse Praktischer Leitfaden zur Anwendung der Frequenzanalyse. Einführung und Überblick

Frequenzanalyse Praktischer Leitfaden zur Anwendung der Frequenzanalyse. Einführung und Überblick Einführung und Überblick Einführung! DFT / FFT! Filter! Oktav/Terz... nteloktavfilter! Ordnungsanalyse! Pegeldarstellung! Summenpegel / Gesamtpegel! Bewertungskurven! Lautheit! einfaches MessSystem wieholt

Mehr

Immer mehr Gehörschäden

Immer mehr Gehörschäden Immer mehr Gehörschäden Es handelt sich um ein weltweites Phänomen. Die Gehörschäden nehmen überall zu. Einige Fakten, kopiert von Hear-it AISBL. Hear-it AISBL ist eine internationale non-profit Organisation.

Mehr

Hörtest /2016. Hörberatung HÖRSCHUTZ. Hörschutz. Hörgeräte.

Hörtest /2016. Hörberatung HÖRSCHUTZ. Hörschutz. Hörgeräte. Hörtest Hörberatung Hörschutz Hörgeräte 90 341 235 09/2016 HÖRSCHUTZ www.kind.com HÖRSCHUTZ UND IN-EAR-MONITORING VON KIND KOSTENLOSER SERVICE BEI KIND Wenn man einen Hörverlust bemerkt, kann es vielleicht

Mehr

Produktionsergonomie

Produktionsergonomie Übungen zur Vorlesung Produktionsergonomie Versuch 2: Ergometer (Stand 6/2010) Betreuer: Herr STERR (Tel. -3972) Raum R0.093 Verantwortlich: Prof. Dr. Kurz (Tel. -3934) Raum R5.016 Video-Podcasts Ergometer

Mehr

Lärm eine Belastung im Schulalltag? Inhaltsverzeichnis. 5. Was tun? Lärmbereich Schule? Wo steht das? 14

Lärm eine Belastung im Schulalltag? Inhaltsverzeichnis. 5. Was tun? Lärmbereich Schule? Wo steht das? 14 Lärm eine Belastung im Schulalltag? Inhaltsverzeichnis Seite 1. Einleitung 2 2. Physikalische Grundlagen 3 3. Medizinische Grundlagen 4 4. Messtechnische Grundlagen 6 5. Was tun? 10 6. Lärmbereich Schule?

Mehr

Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall 24. Arbeitstagung Umweltmedizin/-hygiene des ÖGD NRW

Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall 24. Arbeitstagung Umweltmedizin/-hygiene des ÖGD NRW Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall 24. Arbeitstagung Umweltmedizin/-hygiene des ÖGD NRW Dr. Susanne Rudzok 19.11.2015 Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW FB 33, Umweltmedizin,

Mehr

DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Spitzenverband DGUV. Arbeit & Gesundheit BASICS. Lärm

DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Spitzenverband DGUV. Arbeit & Gesundheit BASICS. Lärm DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Spitzenverband DGUV Arbeit & Gesundheit BASICS Lärm INHALTSVERZEICHNIS Der wichtigste Sinn 3 Was dringt ins Ohr? 5 Was ist Lärm? 6 Schallarten 7 Wie hören wir?

Mehr