Forstliche Aus- und Weiterbildung im Kanton Zürich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Forstliche Aus- und Weiterbildung im Kanton Zürich"

Transkript

1 Forstliche Aus- und Weiterbildung im Kanton Zürich Kursprogramm 2015/16 Organisation der Arbeitswelt Wald Zürich Schaffhausen c/o ALN, Abteilung Wald, Zürich

2 Impressum Herausgeber Zusammengestellt Titelseite Druck Auflage Bezugsadresse OdA WALD ZH-SH Roman Schnyder, Hansjakob Tobler, Gaby Baumgartner 2015 Internationales Jahr des Bodens Kohler Satz + Druck 400 Exemplare OdA WALD ZH-SH c/o ALN, Abteilung Wald Weinbergstrasse Zürich Tel

3 2015 Internationales Jahr des Bodens Die UNO-Generalversammlung hat das Jahr 2015 als Internationales Jahr des Bodens erklärt. Damit soll der Lebensraum zu unseren Füssen ein Jahr lang ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Wir Forstleute wissen es: der gesunde, lebendige Waldboden ist entscheidend dafür, was in welcher Qualität auf ihm gedeiht. Deshalb müssen wir sorgsam mit ihm umgehen. Pflegen wir auch unseren eigenen Boden in unserem Dasein? Ein gutes Fundament für ein zufriedenes, gesundes Leben hat mit verschiedensten Faktoren zu tun. Einer ist sicherlich die Zufriedenheit in unserer beruflichen Tätigkeit. Je lebendiger, interessanter, erfüllender sie ist, desto mehr fühlen wir uns aufgehoben in unserem Tun. Neues erlernen und hören, sich weiterbilden, sich austauschen, Gespräche suchen - so nähren wir unseren eigenen Boden und jener unserer Branche und pflegen ihn dadurch nachhaltig. Der Wald macht es uns vor. Er passt sich stetig dem Wandel an und bereitet sich im Heute auf das Morgen und Übermorgen vor. Wie der Wald, so muss sich auch die Bildung der Veränderung des Umfelds anpassen. So entstanden beispielsweise infolge von Technikwandel und Unfällen neue Sicherheitsrichtlinien für die Arbeit mit Absturzsicherung, also in Baumkronen, auf Leitern oder im steilen Gelände. Diese Änderungen betreffen den Wertastungskurs für Forstwart-Lernende wie auch Kurse für Forstwarte, welche Wertastung oder andere Baumkletterarbeiten verrichten. Auch der Trend zu mehr Totholz im Wald fordert ein gewisses Umdenken bei der Holzernte und kann in einem neuen Kurs geschult werden. Einiges ist also im Wandel, viel Bewährtes bleibt bestehen. Gut aus- und weitergebildetes Forstpersonal ist nach wie vor wichtig für unsere Branche. Hier lohnen sich Investitionen, auch in Zeiten von Frankenstärke und Euroschwäche. Mit diesem Kursprogramm möchten wir Ihnen das forstliche Aus- und Weiterbildungsangebot 2015/16 im Kanton Zürich präsentieren. Geniessen Sie dieses Angebot, um am Ball und zugleich auf dem Boden zu bleiben! Zürich, 17. März 2015 Dr. Konrad Noetzli Kantonsforstingenieur Roman Schnyder forstlicher Ausbildungsbeauftragter

4 Inhaltsverzeichnis 2 Kursangebot Abteilung Wald... 3 Forstwart-Lernende... 9 BMS Natur, Landschaft, Lebensmittel (N-BMS) Kursangebot Waldwirtschaft Schweiz WVS Bildungszentren Wald Lyss und Maienfeld HAFL Zollikofen Pro Silva Schweiz Kursanbieter und weitere Adressen Anhang Kurs-Anmeldeformular Verteiler Kursanmeldung a) per Post oder Fax mit Formular im Anhang oder b) Online via Internet unter Forstliche Ausbildung - Aus- und Weiterbildung / Kursanmeldung

5 Kursangebot Abteilung Wald 3 Kursangebot Abteilung Wald Grundkurse Holzerei (Seite 4) Tage Holzerkurs 1 Dübendorf Tage Motorsägenkurs für Landwirte Bachs (bereits ausgebucht) Tage Motorsägenkurs für Landwirte Kleinandelfingen Tage Motorsägenkurs für Landwirte Andelfingen Rheinau Tage Motorsägenkurs für Landwirte Wallisellen Weiterbildung Holzerei (Seite 5) Tage Holzerkurs 2 (MOBI) Turbenthal Tage Holzerkurs 2 Kleinandelfingen Tage Holzerkurs 2 (MOBI) Turbenthal Tage Holzerkurs 2 (MOBI) noch offen Forstpersonal (Seite 6) Tag Nothelferkurs Repetition Uitikon Waldegg Tag Nothelferkurs Repetition Uitikon Waldegg Tag Nothelferkurs Repetition Uitikon Waldegg Tag Nothelferkurs Repetition Uitikon Waldegg Tag Nothelferkurs Repetition Uitikon Waldegg Auf Anfrage 2.5 Tage Jungwaldpflege mit Freischneider noch offen Auf Anfrage 2 Tage Baumkletterkurs individuell noch offen Stützpunktkurse (Seite 7) Tage Motorsägenhandhabung Stützpunkt Bülach Tage Motorsägenhandhabung Stützpunkt Bülach Tage Motorsägenhandhabung Stützpunkt Bülach Tage Motorsägenhandhabung Stützpunkt Bülach Tage Motorsägenhandhabung Stützpunkt Bülach Tage Motorsägenhandhabung Stützpunkt Bülach Tage Motorsägenhandhabung Stützpunkt Bülach Tage Grundlagen Holzhauerei (E 28) Stützpunkt Bülach Tage Grundlagen Holzhauerei (E 28) Stützpunkt Bülach Tage Holzh. f. Fortgeschrittene (E 29) Stützpunkt Bülach Berufsbildner und praktische Ausbildner (Seite 8) 17. oder Tag Lehrmeistertag Raum Flaach/Andelfingen (Einladung erfolgt separat) Auskünfte: ALN, Abteilung Wald Hj. Tobler Tel Aus- und Weiterbildung Fax Weinbergstrasse Zürich Homepage für Stützpunktkurse W. Wiesmann Tel FPG Finsterloo Tel Homepage

6 Kursangebot Abteilung Wald 4 Grundkurse Holzerei * Holzerkurs 1 Kursdatum Anmeldeschluss Dübendorf (Geeren) Teilnehmer Kursinhalt Kursdauer Kurskosten Organisation Waldarbeiter, Landwirte, Privatwaldbesitzer Lesen und erklären der Schlagskizze, Organisation und Gestaltung des Arbeitsplatzes, Arbeitsabläufe, Grundregeln der Holzerei: Fällen eines Normalfalles, Entasten, Ablängen, Fäll-, Trennschnitte, Spalten, einfacher Seilzug) Spezielle Fällmethoden: Fällen eines faulen Baumes, eines hängengebliebenen Baumes, Fällen von Schwachholz. Werkzeug- und Motorsägenunterhalt, Arbeitssicherheit und Unfallverhütung 10 Tage Fr. 1ʼ700.- bis Fr. 2ʼ300.- je nach Teilnehmerzahl Abteilung Wald Waldwirtschaft Schweiz * Motorsägenkurs für Landwirte / Waldarbeiter Kursdatum Anmeldeschluss Bachs (bereits ausgebucht) Kleinandelfingen Andelfingen - Rheinau Wallisellen Teilnehmer Kursinhalt Kursdauer Kurskosten Organisation Reserviert für die Schüler der Landwirtschaftsschulen. Sofern noch freie Plätze vorhanden sind, können auch Waldarbeiter, Landwirte oder Privatwaldbesitzer an diesen Kursen teilnehmen. Grundregeln der Holzerei: Fällen eines Normalfalles, Entasten, Ablängen, Fäll-, Trennschnitte, Spalten, einfacher Seilzug. Spezielle Fällmethoden: Fällen eines faulen Baumes, eines hängengebliebenen Baumes, Fällen von Schwachholz. Werkzeug- und Motorsägenunterhalt, Arbeitssicherheit und Unfallverhütung 5 Tage Fr bis Fr. 1ʼ300.- je nach Teilnehmerzahl; für Landwirtschaftsschüler Spezialpreis Abteilung Wald Waldwirtschaft Schweiz *Für Waldarbeiter und Waldeigentümer werden Kantonsbeiträge bis 50 % an die Kurskosten entrichtet

7 Kursangebot Abteilung Wald 5 Weiterbildung Holzerei * Holzerkurs 2 (MOBI = mobile Ausbildungseinheit; Teilnehmerzahl beschränkt!) Kursdatum Anmeldeschluss Turbenthal Turbenthal noch offen Teilnehmer Forstwarte, Waldarbeiter, Landwirte (max. 5 Teilnehmer!) Teilnahmebedingung besuchter Holzer-Grundkurs oder gleichwertige Vorkenntnisse (Bestätigung Revierförster nötig) Kursinhalt Vertiefung in die Arbeitssicherheit, erschwerte Holzereiarbeiten sicher und rationell organisieren und ausführen Anwenden von angepassten Arbeitstechniken und -verfahren Kursdauer 5 Tage Kurskosten Fr bis Fr. 1ʼ300.- je nach Teilnehmerzahl Waldwirtschaft Schweiz * Holzerkurs 2 Kursdatum Anmeldeschluss Kleinandelfingen Teilnehmer Forstwarte, Waldarbeiter, Landwirte Teilnahmebedingung wie MOBI-Kurs (vgl. oben) Kursinhalt wie MOBI-Kurs (vgl. oben) Kursdauer 5 Tage Kurskosten Fr bis Fr. 1ʼ300.- je nach Teilnehmerzahl Waldwirtschaft Schweiz Achtung: Teilnehmer, die das Holzerkurs 2 Niveau nicht erreichen, erhalten den Motorsägenkurs Ausweis. Der Entscheid liegt beim Kursleiter.

8 Kursangebot Abteilung Wald 6 Forstpersonal Nothelferkurs für das Forstpersonal (Repetition) Kursdatum Anmeldeschluss Uitikon Waldegg Uitikon Waldegg Uitikon Waldegg Uitikon Waldegg Uitikon Waldegg Teilnehmer Kursinhalt Kursdauer Kurskosten Organisation Förster, Forstwarte, Waldarbeiter Repetition der lebenserhaltenden Massnahmen an verschiedenen Unfallsituationen Training der Massnahmen 1 Tag ** Fr bis Fr je nach Teilnehmerzahl Abteilung Wald Waldwirtschaft Schweiz Jungwald- und Landschaftspflege mit Freischneider Kursdatum Anmeldeschluss Auf Anfrage noch offen Teilnehmer Kursinhalt Kursdauer Kurskosten Organisation Forstwarte, Waldarbeiter Kennenlernen des Einsatzbereiches des Freischneiders, Anwendung der Arbeitstechniken unter Beachtung der Regeln der Arbeitssicherheit, Organisation des Arbeitsplatzes, Bestimmen der notwendigen Ausrüstung 2 ½ Tage ** Fr bis Fr je nach Teilnehmerzahl Abteilung Wald Waldwirtschaft Schweiz Kletterkurs individuell nach dem Stand der Technik Kursdatum Kursdatum Anmeldeschluss Noch Noch offen offen noch offen, regional Teilnehmer Forstwarte mit Vorkenntnissen im Baumklettern (Steigeisen, Langseil) Kursinhalt Theorie und Praxis der Klettertechnik nach dem aktuellen Stand der Technik, Gefahren- und Risikobeurteilung, Materialkunde, Arbeitspositionierung, Rettung und Notfallorganisation. Kursdauer 2 Tage Kurskosten ** noch offen Anmeldung auf Anfrage bei Abt. Wald Baumklettern Schweiz ** Es werden Kantonsbeiträge bis 50% an die Kurskosten entrichtet.

9 Kursangebot Abteilung Wald 7 Kursangebot Abteilung Wald 7 Stützpunktkurse Stützpunktkurse Motorsägenhandhabung Motorsägenhandhabung Kursdatum Anmeldeschluss Kursdatum Anmeldeschluss Stützpunkt Bülach Stützpunkt Bülach Teilnehmer Teilnehmer Kursinhalt Personen die eine Motorsäge einsetzen Kennen Personen der die Regeln eine Motorsäge der Arbeitssicherheit, einsetzen Motorsäge sicher Kursinhalt Kursdauer Kennen einsetzen der an Regeln liegenden der Bäumen Arbeitssicherheit, und Absägen Motorsäge von Büschen, einfache an liegenden Unterhaltsarbeiten Bäumen und ausführen Absägen von Bü- sicher einsetzen 2 schen, Tage einfache Unterhaltsarbeiten ausführen Kursdauer Kurskosten Fr. 2 Tage Kurskosten Organisation FPG Fr Finsterloo, Tel Organisation FPG Finsterloo, Tel * Grundlagen Holzhauerei (Modul E 28) * Grundlagen Holzhauerei (Modul E 28) Kursdatum Anmeldeschluss Kursdatum Anmeldeschluss Stützpunkt Bülach Stützpunkt Bülach Teilnehmer Teilnehmer Kursinhalt Personen die kleinere Bäume fällen wollen Kennen Personen der die Regeln kleinere der Bäume Arbeitssicherheit, fällen wollen Grundregeln der Kursinhalt Kursdauer Kennen Holzerei der unter Regeln einfachen der Arbeitssicherheit, Verhältnissen anwenden, Grundregeln Unterhaltsarbeiten unter fachgerecht einfachen Verhältnissen ausführen anwenden, Unter- der Holzerei 5 haltsarbeiten Tage fachgerecht ausführen Kursdauer Kurskosten Fr. 5 Tage Kurskosten Organisation FPG Fr Finsterloo, Tel Organisation FPG Finsterloo, Tel * Holzhauerei für Fortgeschrittene (Modul E 29) * Holzhauerei für Fortgeschrittene (Modul E 29) Kursdatum Anmeldeschluss Kursdatum Anmeldeschluss Stützpunkt Bülach Teilnehmer Stützpunkt Bülach Personen, die auch Spezialbäume fällen wollen Teilnehmer Kursinhalt Kennen Personen, der die Regeln auch der Spezialbäume Arbeitssicherheit, fällen wollen Fällen und Aufarbeiten Kursinhalt Kursdauer der von Regeln Spezialfällen der Arbeitssicherheit, praxisbezogen anwenden, Fällen und Auf- Spe- Kennen arbeiten zialwerkzeug von Spezialfällen fachgerecht einsetzen praxisbezogen und warten. anwenden, Spezialwerkzeug Tage fachgerecht einsetzen und warten. 5 Kursdauer Kurskosten Fr. 5 Tage Kurskosten Organisation FPG Fr Finsterloo, Tel Organisation FPG Finsterloo, Tel *Für Waldarbeiter und Waldeigentümer werden Kantonsbeiträge bis 50 % an die Kurskosten entrichtet *Für Waldarbeiter und Waldeigentümer werden Kantonsbeiträge bis 50 % an die Kurskosten entrichtet

10 Kursangebot Abteilung Wald 8 Berufsbildner und praktische Ausbildner Berufsbildnertag Einladung erfolgt 2. Hälfte August 2015 Kursdatum 17. Sept oder Raum Flaach/Andelfingen 18. Sept Schulung Berufsbildner / praktische Ausbildner: siehe Kursangebot WVS auf Seite 21 Abmeldung Erfolgt die Abmeldung 10 Arbeitstage oder weniger vor Kursbeginn, wird eine Ausfallentschädigung von 100 % der Kurskosten verrechnet. Kursdurchführung Wir behalten uns vor, Kurse wegen ungenügender Teilnehmerzahlen oder infolge höherer Gewalt zu annullieren. Änderungen gegenüber dem gedruckten Kursangebot sind möglich.

11 Forstwart-Lernende 9 Forstwart-Lernende Lehrabschlussprüfung und Diplomfeier Schuljahr 2015/16 gültig ab August Lehrjahr (Jg ) Lehrjahr (Jg ) Lehrjahr (Jg ) Adressen der Berufsbildungsschule Winterthur und der Berufskundelehrer Schulferien und Feiertage BMS Natur, Landschaft, Lebensmittel (N-BMS)... 20

12 Forstwart-Lernende 10 Viel Erfolg an der Lehrabschlussprüfung 2015 Forstwartklasse FO 12 a v.l.n.r. stehend Matthias Hager / Terence Cigler / Lukas Köchling / Silvan Melchior / Christoph Kälin / Benjamin Pichler / Frederic Baur / Gregor Wiech / Martin Scotti / Marco Siegrist v.l.n.r. sitzend Daniel Schwarzenbach /Andrea dalla Costa / Linus Köchli / Eva Dräyer / Gabriel Huwyler / Tobias Volkart / Sven Ammann Forstwartklasse FO 12 b v.l.n.r. stehend Nicolas De Girardi / Lorenzo Falcone / Manuel Sommer / Matthias Benz / Kevin Hog / Nils Bauert / Moritz Heinrich / Roger Schnurrenberger v.l.n.r. sitzend Simon Bühler / Gökmen Yadel / David Bächli / Patrick Hächler / Simon Meisterhans

13 Forstwart-Lernende 11 Lehrabschlussprüfung 2015 Praktische Arbeiten II 1. Teil (Waldpflege, Wildschutz, Pflanzung) Daten: Woche 15 oder 16 Teilnehmer: je 1/5 aller Prüfungsabsolventen Dauer: je ½ Tag Prüfungsorte: Diverse Allgemeinbildung Datum: Teilnehmer: Dauer: Prüfungsort: Montag, 8. Juni 2015, vormittags Alle Lehrlinge der FO 12 a + FO 12 b (ohne Lehrlinge mit BMS oder Dispensation von ABU) ½ Tag Berufsbildungsschule Winterthur Berufskenntnisse (Theorie) Datum: Teilnehmer: Dauer: Prüfungsort: Montag, 8. Juni 2015, nachmittags Alle Lehrlinge der FO 12 a + FO 12 b ½ Tag Berufsbildungsschule Winterthur Praktische Arbeiten II 2. Teil (Werkzeugunterhalt) und Berufskenntnisse Daten: Woche 24 oder 25 Teilnehmer: je 1/4 aller Prüfungsabsolventen Dauer: je ½ Tag Prüfungsort: Pfungen Diplomfeier: Freitag, 3. Juli 2015

14 Forstwart-Lernende Lehrjahr ( Lehrzeit ) Bei genügend Lernenden werden in Winterthur zwei Klassen geführt: - FO 15 a - FO 15 b 13. Juni 2015 Spätester Abgabetermin der Lehrverträge (Inklusive ärztlicher Untersuchung) bei: ALN, Abteilung Wald Aus- und Weiterbildung Weinbergstrasse Zürich Lehrverträge können auf der Internetseite unter Berufsbildung / Lehrvertrag heruntergeladen werden. Anmeldung für den Berufsschulunterricht Die Abteilung Wald sendet eine Kopie des Lehrvertrages an die Berufsbildungsschule Winterthur. Von dort wird der Lehrling schriftlich über alles weitere orientiert. 1. Semester ( Herbstsemester 2015 ) : FO 15 1a + 1b Woche 34 Beginn der Berufsbildungsschule 1. Schultag: Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Mittwoch, Ort Berufsbildungsschule Winterthur 19. Aug Wülflingerstr. 17, 8400 Winterthur Schultag Mittwoch Klassenlehrer noch nicht bestimmt, ABU-Lehrer Berufskundelehrer Markus Brändli, Ruedi Weilenmann Woche 39 ÜK F: Nothelferkurs Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Vorstudienpraktikanten Kursdauer 2 Tage Zentralstrasse 12, 8003 Zürich-Wiedikon San Arena Rettungsschule Woche 40 TK 1: Baum- und Strauchkunde Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 1 Tag Organisation Berufskundelehrer

15 Forstwart-Lernende ÜK A: Holzerkurs: Grundregeln der Holzerei Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 10 Tage Kyburg oder Schaffhausen Waldwirtschaft Schweiz Besuchstage Dienstag, 3. November 2015 (Kyburg) Mittwoch, 4. November 2015 (Schaffhausen) Bemerkungen Ein Schultag wird vor- oder nachgeholt. Woche 46 TK 2: Holzmesskunde 1 (2015) Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 1 Tag Wird noch festgelegt Organisation Berufskundelehrer 2. Semester ( Frühjahrsemester 2016 ) : FO 15 2a + 2b Woche 15 TK 3: Kulturplan, Planung, Waldbau (2016) Teilnehmer Alle Lernenden inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 1 Tag Wird noch festgelegt Organisation Berufskundelehrer Woche 20 TK 4: Standortskunde (2016) Teilnehmer Alle Lernenden inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 1 Tag Wird noch festgelegt Organisation Berufskundelehrer Woche 25 (2016) Sporttag Berufsbildungsschule Winterthur ÜK D1: Jungwaldpflege oder Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 5 Tage Elgg Besuchstage Stefan Burch Donnerstag, 07. Juli 2016 oder Donnerstag, 14. Juli 2016

16 Forstwart-Lernende Lehrjahr ( Lehrzeit ) 3. Semester ( Herbstsemester 2015 ) : FO 14 3a + 3b Woche 34 Beginn der Berufsbildungsschule 1. Schultag: Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Donnerstag, Ort Berufsbildungsschule Winterthur 20. Aug Wülflingerstr. 17, 8400 Winterthur Schultag Donnerstag Klassenlehrer Amrei Gerhards (b) / Rolf Turnheer (a), ABU-LehrerIn Berufskundelehrer Thomas Hubli, Stefan Sulzberger Woche 39 Woche 40 Woche 43 ÜK E 1: Maschinenkunde Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) ohne verkürzte Lehrzeit ( ) Kursdauer 1 Tag Weinfelden R. Zürcher, BBW Nothelfer Repetitionskurs Teilnehmer Alle Lernenden, ohne verkürzte Lehrzeit ( ) Kursdauer 1 Tag Uitikon - Waldegg Kursinhalt Repetition der lebenserhaltenden Massnahmen Waldwirtschaft Schweiz TK 5: Waldverjüngung Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 1 Tag wird noch festgelegt Organisation Berufskundelehrer ÜK B: Holzhauerei: Vertiefung oder Teilnehmer Alle Lernenden, ohne verkürzte Lehrzeit ( ) Kursdauer 10 Tage Hallau oder Oberstammheim Waldwirtschaft Schweiz Besuchstage Dienstag, 10. November 2015 (Hallau) Dienstag, 17. November 2015 (Oberstammheim) Bemerkungen Nur ein Schultag wird vor- oder nachgeholt. Lernende mit verkürzter Lehrzeit ( ) holen den ÜK B im Aug./Sept nach. Woche 5 TK 6: Holzmesskunde 2 (2016) Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 1 Tag Wird noch festgelegt Organisation Berufskundelehrer

17 Forstwart-Lernende Semester ( Frühjahrsemester 2016 ) : FO 14 4a + 4b Woche 11 ÜK D 2: Waldpflege und Ökologie oder Teilnehmer Alle Lernenden ohne verkürzte Lehrzeit ( ) Woche 12 aber inkl. verkürzter Lehrzeit ( )!! (2016) Kursdauer 4 Tage noch nicht bestimmt Alfred Kuster Woche 21 TK 7: Standortskunde 2 (2016) Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 1 Tag wird noch festgelegt Organisation Berufskundelehrer Woche 23 ÜK E 2: Forstliches Bauwesen oder Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Woche 24 Kursdauer 5 Tage (2016) Weisslingen Christian Zollinger, Abt. Wald Bemerkung Ausgefallener Schultag wird vor- oder nachgeholt Woche 25 ÜK E 3: Gebirgswoche mit TK 8: Feldmessen (2016) Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Dauer 5 Tage Lavin / Ardez GR Organisation Klassen- und Berufskundelehrer Woche 27 ÜK D 3: Wertastung (2016) Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Dauer 1 Tag noch nicht bestimmt Organisation Abt. Wald

18 Forstwart-Lernende Lehrjahr ( Lehrzeit ) 5. Semester ( Herbstsemester 2015 ) : FO 13 5a + 5b Woche 34 Beginn der Berufsbildungsschule 1. Schultag: Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Dienstag, Ort Berufsbildungsschule Winterthur, 18. Aug Wülflingerstrasse 17, 8400 Winterthur Schultag Dienstag Klassenlehrer Hans Gadient (a),paola Ronchetti (b), ABU-Lehrer Berufskundelehrer Olivier Bieri, Simon Weber Woche 35 TK : Plenterwald und Forstschutz (unbelebt) (2015) Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 2 Tage wird noch festgelegt Organisation Berufskundelehrer Lernende mit verkürzter Lehrzeit ( ) holen den ÜK B im September 2015 nach. (jeweils ausserkantonal) ÜK C: Seilwindenunterstützte Holzhauerei oder Teilnehmer Alle Lernenden, ohne verkürzte Lehrzeit ( ) Kursdauer 10 Tage dezentral Waldwirtschaft Schweiz Bemerkung Ein Schultag wird vor oder nachgeholt Lernende mit verkürzter Lehrzeit ( ) holen den ÜK C vom nach. (Kurs mit Lernende Kanton TG) Woche 40 Nothelfer Repetitionskurs (2015) Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 1 Tag Uitikon - Waldegg Waldwirtschaft Schweiz FO 13 a + b (2016) Abgabetermin für das Herbarium in der Berufsbildungsschule 1. Schultag 2016

19 Forstwart-Lernende Semester ( Frühjahrsemester 2016 ) : FO 13 6a + 6b Januar und Lehrabschlussprüfung Februar Praktische Arbeiten I (Holzernte) 2016 Dauer 1 Tag Ort Lehrbetrieb Bemerkungen Genaue Daten werden mit dem Lehrmeister festgelegt. Woche 13 Abgabetermin für das Arbeitsbuch in der Berufsbildungsschule (2016) Lerndokumentation z.h. Abt. Wald für die Vollständigkeitskontrolle im Hinblick auf die Lehrabschlussprüfung. Woche 14 TK 11: Jagd und Forstschutz (belebt) (2016) Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 1 Tag wird noch festgelegt Organisation Berufskundelehrer Woche 15/16 Lehrabschlussprüfung (2016) Praktische Arbeiten ll 1. Teil (Waldpflege, Wildschutz, Pflanzung) Dauer ½ Tag Ort Dezentral Woche 23 TK 12: Repetitionskurs (2016) Teilnehmer Alle Lernenden, inkl. verkürzter Lehrzeit ( ) Kursdauer 1 Tag Wird noch festgelegt Organisation Berufskundelehrer Bemerkungen Thema wird je nach Bedarf mit den Lehrern abgesprochen

20 Forstwart-Lernende 18 Woche 24 Lehrabschlussprüfung 13. Juni 2016 Allgemeinbildung Dauer ½ Tag, vormittags Ort BBW Winterthur Organisation Allgemeine Abteilung Woche 24 Lehrabschlussprüfung 13. Juni 2016 Berufskenntnisse (Theorie) Dauer ½ Tag, nachmittags Ort BBW Winterthur Woche 24 / 25 Lehrabschlussprüfung (2016) Praktische Arbeiten ll 2. Teil (Werkzeugunterhalt) und Berufskenntnisse Dauer ½ Tag Ort Zentraler Werkhof Diplomfeier: voraussichtlich 8. Juli 2016 Woche 28 (2016) Fakultative Exkursion (die Lehrer entscheiden über deren Durchführung) Teilnehmer Alle Lernenden der FO 13 a + b Dauer Ein- oder mehrtägig Ziel Wird mit der Klasse festgelegt Organisation Klassen- und/oder Berufskundelehrer

21 Forstwart-Lernende 19 Adressen der Berufsbildungsschule Winterthur und der Lehrer Berufsbildungsschule Winterthur Allgemeine Abteilung Wülflingerstrasse Winterthur Tel FAX Homepage Abteilungsleiter: Hans Gadient Stellvertreter: Heimo Gelmi Sekretariat: Giuseppina Wespi 1. Lehrjahr FO 15 a + b Klassenlehrer: noch nicht bestimmt Berufskundelehrer: Berufskundelehrer : Rudolf Weilenmann, Hündlerstrasse 71 a, 8406 Winterthur Tel.G , Natel , FAX Markus Brändli, Hauptstrasse 21, 8225 Siblingen Tel.G , Natel Bei genügend Lernenden werden zwei Klassen geführt. 2. Lehrjahr FO 14 a + b Klassenlehrer: Amrei Gerhards (a) / Rolf Turnheer (b) Berufskundelehrer : Berufskundelehrer: Stefan Sulzberger, Riegelhausweg, 8635 Dürnten Natel Thomas Hubli, Im Kirchbrunnen 7, 8153 Rümlang Natel Lehrjahr FO 13 a + b Klassenlehrer: Hans Gadient (a) / Paola Ronchetti (b) Berufskundelehrer: Berufskundelehrer: Olivier Bieri, Mettmenrietstrasse 47, 8180 Bülach Tel.G , Natel Simon Weber, Eichhof, 8492 Wila Natel

22 Forstwart-Lernende 20 Schulferien und Feiertage Berufsbildungsschule Winterthur Schuljahrbeginn Mo. 17. August 2015 Herbstferien Mo. 05. Oktober bis So. 18. Oktober 2015 Weihnachtsferien Mo. 21. Dezember 2015 bis So. 03. Januar 2016 Sportferien Mo. 08. Februar bis So. 21. Februar 2016 Fasnachtsmontag Mo. 15. Februar 2016 (liegt in den Sportferien) Karfreitag Fr. 25. März 2016 Ostermontag Mo. 28. März 2016 Frühjahrsferien Mo. 25. April bis So. 08. Mai 2016 Tag der Arbeit So. 01. Mai 2016 (liegt in den Frühjahrsferien) Auffahrt Do. 05. Mai 2016 (liegt in den Frühjahrsferien) Auffahrtsbrücke Fr. 06. Mai 2016 (liegt in den Frühjahrsferien) Pfingstmontag Mo. 16. Mai 2016 Sommerferien Mo. 18. Juli bis So. 21. August 2016 BMS Natur, Landschaft, Lebensmittel (N-BMS) N-BMS Angebote: BM1 lehrbegleitend BM2 Vollzeitstudium BM3 berufsbegleitend August bis Juli, 1.5 Tage die Woche während 3 Jahren August bis Juli, 5 Tage die Woche während 1 Jahr August bis Juli, 2 Tage die Woche während 2 Jahren Eintrittsprüfung jeweils im März (Gültigkeit 1 Jahr, bei BM2 und 3 kann die Eintrittsprüfung im 2. Lehrjahr gemacht werden) Vorbereitungskurse (Deutsch, Französisch, Englisch, Mathematik) finden voraussichtlich von November 2015 bis März 2016 am Strickhof in Wülflingen statt. Infos unter: oder

23 Kursangebot Waldwirtschaft Schweiz 21 Kursangebot Waldwirtschaft Schweiz WVS Holzernte Weiterbildung auf Anfrage 21 2 Tage Seilklettertechnik A (Basiskurs), * Fr. /Pers. März-April auf Anfrage 2 Tage Sicheres Fällen im Totholz, Weiterbildung praktische Holzhauerei für ausgebildetes Forstpersonal, pauschal * Fr. für max. 6 Teilnehmer, siehe Fr. /Pers. Schulung Berufsbildner / Lehrmeister der Modul H2: Berufsbildner Grundkurs (Lehrmeisterkurs / Pflichtmodul für Berufsbildner) rbildung praktische Holzonal, pauschal * Fr. 5 Tage Maienfeld GR * Fr. 1ʼ800.- wvs.ch Tage Riedholz SO * Fr. 1ʼ Tage Riedholz SO * Fr. 1ʼ800.- Modul H3: Personalführung Grundlagen Obligatorisches Modul für Vorarbeiter und Förster, empfohlenes Modul für Forstwarte, welche dul für Berufsbildner) für die Ausbildung von Lernenden verantwortlich sind. ld GR * Fr ʼ Tage Riedholz SO * Fr. 1ʼ950.- lz SO * Fr ʼ Tage Riedholz SO * Fr. 1ʼ950.- lz SO * Fr. 1ʼ800.- Berufsbildner: Grundlagen für Praktiker (ehemals Kurs für praktische Ausbildner) Für Förster, Forstwarte und Waldarbeiter, die mit der praktischen Ausbildung von Lernenden dul für Forstwarte, und welche neuen Arbeitskräften betraut sind Tage Andelfingen * Fr. 2ʼ050.- lz SO * Fr. 1ʼ950.- lz SO * Fr. Berufsbildner: 1ʼ950.- Fortbildung sche Ausbildner) Für Förster, Forstwarte und Waldarbeiter nach absolvierter Grundschulung. usbildung von Lernenden Im Moment keine Kurse 2 Tage Ort und Kosten offen gen * Fr. * Es werden 2ʼ050.- Kantonsbeiträge bis 50 % an die Kurskosten entrichtet. Kurskosten sind inklusive Unterkunft und Verpflegung. hulung. Die Anmeldung hat über die Abteilung Wald Kanton Zürich, Aus- und Weiterbildung, zu erfolgen. Kosten offen Auskünfte Waldwirtschaft Schweiz Tel Rosenweg 14 Fax Solothurn Homepage Weiterbildung, zu erfolgen

24 Bildungszentren Wald Lyss und Maienfeld 22 Bildungszentren Wald Lyss und Maienfeld Grundlagenmodule für angehende Förster und Fw-Vorarbeiter und Interessierte Datum Thema Anmeldeschluss Kosten Standortskunde und Bodenschutz (D7) Bau und Unterhalt forstlicher Bauwerke (C2) Holzschlagorganisation u. Arbeitsverfahren (E16) Holzbereitstellung (E19) Grundlagekurs Betriebsystem Windows (Word, Excel, Internet) oder Kompetenznachweis Informatik (B2) Persönliche Arbeits- u. Lerntechnik (G4) Betriebsmittel und Infrastruktur (G5) oder Eignungsprüfung (Lehrgang HF) wieder Pflichtmodule für angehende Fw-Vorarbeiter und Interessierte Datum Thema Anmeldeschluss Kosten Synthese und Integration (I1) '500.- (Schlussprüfung) Waldfunktionen und Waldpflege (D9) Spezialholzerei leiten (E17) Siehe Seite 21 Ausbildung zum Berufsbildner (H2) Abt. Wald 50 % Siehe Seite 21 Personalführung (H3) Abt. Wald 50 % Wahlpflichtmodule für angehende Fw-Vorarbeiter und Interessierte Datum Thema Anmeldeschluss Kosten Naturschutz und Biotoppflege (D17) Einführung in die Seilkrantechnik (E14) in Klammern = (Modul-Nr.)

Kursangebot Forstwirtschaft. gültig ab 2010

Kursangebot Forstwirtschaft. gültig ab 2010 Kursangebot Forstwirtschaft gültig ab 2010 Impressum Kursangebot Holzernte - Grundlagen Holzernte - Weiterbildung Forstmaschineneinsatz Jungwald- und Landschaftspflege Erste Hilfe Spezialkurse Impressum

Mehr

Waldberufe: vielseitig, attraktiv, mit Perspektiven

Waldberufe: vielseitig, attraktiv, mit Perspektiven Waldberufe: vielseitig, attraktiv, mit Perspektiven Draussen in der freien Natur arbeiten. Den Wald pflegen und nutzen. Sowohl selbständig als auch im Team arbeiten. Maschinen und technische Hilfsmittel

Mehr

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Wann, wo, wie lange und wie Sie wollen, mit Online-Kursleiter Inklusive ECDL Diplom Training (Europäischer Computerführerschein) Inklusive Microsoft

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Förderkurse ab zwölf Teilnehmer/innen

Förderkurse ab zwölf Teilnehmer/innen 25.6.2015 14:12:44 Uhr Förderkurse ab zwölf Teilnehmer/innen Kurs Fach Lehrer Tag/Zeit Lektionen Zimmer Französisch für Restaurations- und Hotelfachlernende 15H300 Gespräche mit Gästen und Mitarbeitern

Mehr

Jahresplanung Schuljahr 2015/2016

Jahresplanung Schuljahr 2015/2016 Jahresplanung Schuljahr 2015/2016 Anlässe KW Datum Zeit wo Sommerferien Thun und Gstaad 27-32 Sa, 27. Juni bis So, 9. August 15 Nacheinschreibungen 27 Mo, 29. Juni 15 09.00 Uhr-12.00 Uhr W008/W001 Zeugnisse

Mehr

Information QV ZFA 2014

Information QV ZFA 2014 www.lmv-zh.ch Information QV ZFA 2014 Lehrmeisterverband Zeichner-/innen Fachrichtung Architektur des Kantons Zürich Berufsbildungsschule Winterthur Baugwerbliche Berufsschule Zürich Gewerbliche Berufsschule

Mehr

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen.

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor 2 Die Berufsschule Bülach Zwei Standorte Schulhaus Lindenhof

Mehr

Datenplan für das Qualifikationsverfahren (QV) Fachfrau / Fachmann Gesundheit 2015 Kanton Bern

Datenplan für das Qualifikationsverfahren (QV) Fachfrau / Fachmann Gesundheit 2015 Kanton Bern Fachfrau / Fachmann Gesundheit 2015 Kanton 1. Kompetenznachweise (KompNa) Letzte Beurteilungsperiode inklusive digitaler Eingabe Bis 25.01.2015 Lehrbetriebe - BB 1 www.oda-gesundheit-bern.ch Abgabe ausgedrucktes

Mehr

Datenplan für das Qualifikationsverfahren (QV) Fachfrau / Fachmann Gesundheit 2014 Kanton Bern

Datenplan für das Qualifikationsverfahren (QV) Fachfrau / Fachmann Gesundheit 2014 Kanton Bern 1. Kompetenznachweise (KompNa) Letzte Beurteilungsperiode inklusive digitaler Eingabe Bis 26.01.2014 Lehrbetrieb - BB 1 Auf www.oda-gesundheit-bern.ch Abgabe ausgedrucktes und unterschriebenes Formular

Mehr

Intensivtraining Rechnungswesen

Intensivtraining Rechnungswesen Intensivtraining Rechnungswesen Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF, Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF mit BM2 Fachleute im Finanz- & Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

Mehr

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Seite 1 Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Der Beruf der Bekleidungsgestalterin/des Bekleidungsgestalters ist ein Dienstleistungsberuf, in welchem nebst kreativen

Mehr

gibb Vorstellung Bildungsgänge Chefmonteur/in Kälte (BP) Techniker/in Kälte (HF)

gibb Vorstellung Bildungsgänge Chefmonteur/in Kälte (BP) Techniker/in Kälte (HF) Vorstellung Bildungsgänge Chefmonteur/in Kälte (BP) Techniker/in Kälte (HF) - Die gewerblich- industrielle Berufsschule Bern () - Die Weiterbildung an der - Chefmonteur/in Kälte (BP) - Techniker/in Kälte

Mehr

Ausbildung von Zeichnern EFZ

Ausbildung von Zeichnern EFZ Ausbildung von Zeichnern EFZ Fachrichtung Landschaftsarchitektur im Berufsfeld Raum- und Bauplanung Merkblatt für Lehrbetriebe Wer ausbildet, profitiert und investiert in die Zukunft. Fünf gute Gründe

Mehr

Kaufmännische Rechnungsführung Modul A 4-tägiger Grundlagenkurs

Kaufmännische Rechnungsführung Modul A 4-tägiger Grundlagenkurs Kurs im Auftrag des Treuhandverbandes Landwirtschaft Schweiz 13.451A Kaufmännische Rechnungsführung Modul A 4-tägiger Grundlagenkurs Datum und Ort Mittwoch/Donnerstag, 14./15. August 2013 Donnerstag/Freitag,

Mehr

WEITERBILDUNG HERBST 2011

WEITERBILDUNG HERBST 2011 Neu! auf Windows 7 Migration WEITERBILDUNG HERBST 2011 Deutsch Italienisch Englisch Französisch Portugiesisch Algebra Informatik Buchhaltung Suot Staziun 3, 7503 Samedan, Tel. 081 852 37 31, Fax 081 852

Mehr

Kaufmann/Kauffrau B-Profil

Kaufmann/Kauffrau B-Profil Kaufmann/Kauffrau B-Profil Lehrgang zur Vorbereitung auf das Qualifikationsverfahren für das eidgenössische Fähigkeitszeugnis nach Art. 32 BBV 5 Semester, berufsbegleitend Grundsätzliches Sie arbeiten

Mehr

INFORMATIK ANWENDER II SIZ SCHWEIZERISCHES INFORMATIK ZERTIFIKAT

INFORMATIK ANWENDER II SIZ SCHWEIZERISCHES INFORMATIK ZERTIFIKAT INFORMATIK ANWENDER II SIZ SCHWEIZERISCHES INFORMATIK ZERTIFIKAT Das Berufs- und Weiterbildungzentrum Lyss bietet einen Kurs zur Vorbereitung auf die Prüfung des SIZ an. Er richtet sich an Personen, die

Mehr

Kaufmännische Rechnungsführung Modul C Firmengründungen 2-tägiger Ergänzungskurs

Kaufmännische Rechnungsführung Modul C Firmengründungen 2-tägiger Ergänzungskurs Kurs im Auftrag des Treuhandverbandes Landwirtschaft Schweiz 13.451C Kaufmännische Rechnungsführung Modul C Firmengründungen 2-tägiger Ergänzungskurs Datum und Ort Donnerstag/Freitag, 07./08. November

Mehr

Überbetriebliche Kurse der Grafikerinnen EFZ / Grafiker EFZ. Wegleitung

Überbetriebliche Kurse der Grafikerinnen EFZ / Grafiker EFZ. Wegleitung Überbetriebliche Kurse der Grafikerinnen EFZ / Grafiker EFZ Wegleitung 9. Juli 2010 2 5 Wegleitung über die Organisation und Durchführung der überbetrieblichen Kurse für Grafikerinnen Grafiker vom 9. Juli

Mehr

SCHULE FÜR FÖRDERKURSE. Kursprogramm 2015/2016. Heinrichstrasse 239 8005 Zürich Tel. 044 272 75 00 www.sfk.ch

SCHULE FÜR FÖRDERKURSE. Kursprogramm 2015/2016. Heinrichstrasse 239 8005 Zürich Tel. 044 272 75 00 www.sfk.ch SCHULE FÜR FÖRDERKURSE Heinrichstrasse 239 8005 Zürich Tel. 044 272 75 00 www.sfk.ch Kursprogramm 2015/2016 Nachhilfekurse Grundlagenrepetition QV-/BMP-Vorbereitung Sprachdiplom- Vorbereitung Privatkurse

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

Willkommen zur ERFA Detailhandel Bildungszentrum Emme, Abteilung KV/DH

Willkommen zur ERFA Detailhandel Bildungszentrum Emme, Abteilung KV/DH Willkommen zur ERFA Detailhandel Bildungszentrum Emme, Abteilung KV/DH Bleicheweg 11, 3550 Langnau 23. März 2015 Agenda 1. Informationen des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes des Kantons Bern 2. Informationen

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil!

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistung en Typ Wirtschaft Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Vollzeitausbildung (1 Jahr) 2016 Ihre Ausbildung Die Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft,

Mehr

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Überbetriebliche Kurse Das Berufsbild Sie arbeiten in einem überbetrieblichen Kurs oder an einem anderen dritten

Mehr

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL LImmATSTRASSE 310 8037 ZÜRICH bm1@kvz-schule.ch www.kvz-schule.ch Mein Ziel: Die Kaufmännische Berufsmatura mit der kaufmännischen Berufsmatura

Mehr

Informatik Berufsbildung Kanton Zürich

Informatik Berufsbildung Kanton Zürich Bildungsdirektion des Kantons Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt Stabsabteilung Fachstellen und Projekte i-zh Projektleitung Telefon: 043 259 77 75 / 94 Mail: renate.ried@mba.zh.ch / cjung@bluewin.ch

Mehr

3EB-Coaching sowie Prozessrahmen- und Übungsaufbau Modul 2

3EB-Coaching sowie Prozessrahmen- und Übungsaufbau Modul 2 3EB-Coaching sowie Prozessrahmen- und Übungsaufbau Modul 2 für Erlebnispädagogen, Trainer, Pädagogen/Lehrpersonen, Coachs und Leitungspersonen 13. - 14. Juni und 04. - 05. Juli 2015 in Bern Um das 3EB-Coaching

Mehr

ZLI BASISLEHRJAHR. Informatik. Informationen für Lehrbetriebe

ZLI BASISLEHRJAHR. Informatik. Informationen für Lehrbetriebe ZLI BASISLEHRJAHR Informatik Informationen für Lehrbetriebe Die Lehre als Informatiker/in Im Kanton Zürich werden drei Fachrichtungen als Lehre in der Informatik angeboten: Applikationsentwicklung, Betriebsinformatik

Mehr

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung Überblick Berufslehren EFZ Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Themenbereichen: 1. Wer ist für welches kaufmännische Ausbildungsprofil geeignet? 2. Ausbildung im Lehrbetrieb 3. Ausbildung an

Mehr

Sprachaufenthalte - Informationen allgemein

Sprachaufenthalte - Informationen allgemein Sprachaufenthalte - Informationen allgemein Allgemeines In den Jahreskursen werden Sprachaufenthalte organisiert, um die Sprachkompetenz der Lernenden zu fördern und die geforderten Lernziele der Berufsmaturität

Mehr

VLP-ASPAN EINFÜHRUNGSKURS. Einführung in die Raumplanung. Basel 19., 26. März und 2. April 2014

VLP-ASPAN EINFÜHRUNGSKURS. Einführung in die Raumplanung. Basel 19., 26. März und 2. April 2014 EINFÜHRUNGSKURS Einführung in die Raumplanung Basel 19., 26. März und 2. April 2014 Kursziele Haben Sie beruflich mit Raumplanungsfragen zu tun, sind aber mit diesem Tätigkeitsgebiet noch wenig vertraut?

Mehr

Eier- und Geflügelproduktion erfolgreiche Betriebszweige mit Aus- und Weiterbildung

Eier- und Geflügelproduktion erfolgreiche Betriebszweige mit Aus- und Weiterbildung Eier- und Geflügelproduktion erfolgreiche Betriebszweige mit Aus- und Weiterbildung Geflügelforum Suisse Tier 22. 24. November 2013 Ruedi Zweifel, Aviforum 1 Übersicht 1. Betriebszweige Eier- und Geflügelfleischproduktion

Mehr

Informatik-Anwender SIZ II

Informatik-Anwender SIZ II Informatik-Anwender SIZ II Lehrgang August 2015 bis Mai 2016 Inhaltsverzeichnis Informatik-Anwender II SIZ Das Diplom für Fortgeschrittene, Kaufmännische Ausprägung... 3 Zielpublikum... 3 Ihr Nutzen...

Mehr

Landwirtschaftliches Versicherungswesen Tagung in Zusammenarbeit mit SBV Versicherungen

Landwirtschaftliches Versicherungswesen Tagung in Zusammenarbeit mit SBV Versicherungen 11.403A+B Landwirtschaftliches Versicherungswesen Tagung in Zusammenarbeit mit SBV Versicherungen Datum und Ort Kurs A Dienstag/Mittwoch, 14./15. Sept. 2011 Inforama Rütti, 3052 Zollikofen Tel. 031 910

Mehr

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM-Absolventen 2014-2017 A) Allgemeine Informationen B) Prüfungen und Promotion C) Unterrichtsrhythmus (3 Jahre) /Schulfächer S. Forni, Leiter

Mehr

Kantonale Prüfungskommission Betreuung/Gesundheit/Hauswirtschaft AG FaGe der Prüfungskommission

Kantonale Prüfungskommission Betreuung/Gesundheit/Hauswirtschaft AG FaGe der Prüfungskommission Leitfaden, Wegleitungen Bestellung möglich unter www.pkorg.ch www.pkorg.ch www.oda-g-zh.ch www.zag.zh.ch Programm 14.30 Uhr - Begrüssung OdA G 14.40 Uhr - Rollen innerhalb des Qualifikationsverfahren 14.45

Mehr

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Basiskurs für Berufsbildnerinnen / Berufsbildner in Lehrbetrieben

Mehr

Agro-Technikerin HF 1 / Agro-Techniker HF

Agro-Technikerin HF 1 / Agro-Techniker HF Agro-Technikerin HF 1 / Agro-Techniker HF Berufsbegleitend zum Agro-Techniker HF Agro-Techniker mit vielfältigen Berufschancen Anforderungen und Aufnahmebedingungen Landwirte mit abgeschlossener Berufslehre

Mehr

BUCHHALTUNG VWL, BWL RECHT

BUCHHALTUNG VWL, BWL RECHT GmbH BUCHHALTUNG VWL, BWL RECHT Lernbegleitungen und Vorbereitung von Prüfungen KV-Lehre, LAP, Detailhandel, Service Gymnasium, Matura BMS, FMS und HMS-Abschluss Besprechen Sie mit uns Ihr Anliegen Speichergasse

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als spezialisierte Fachstelle der Berufsberatung des Kantons informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits

Mehr

Vertiefte Weiterbildung Komfortlüftung

Vertiefte Weiterbildung Komfortlüftung Vertiefte Weiterbildung Hohe Fachkompetenz und fundiertes Wissen für Planer/ Architekten, Installateure und Systemanbieter. Grundlagen für Fachpartnerschaft Minergie. 4 Tage, jeweils Freitag und Samstag

Mehr

HRM-Dossier Nr. 17. Vom Lehrbeginn bis zum erfolgreichen Qualifikationsverfahren. Emanuel Rohner Betriebliche Berufsbildung

HRM-Dossier Nr. 17. Vom Lehrbeginn bis zum erfolgreichen Qualifikationsverfahren. Emanuel Rohner Betriebliche Berufsbildung Betriebliche Berufsbildung Emanuel Rohner Betriebliche Berufsbildung Vom Lehrbeginn bis zum erfolgreichen Qualifikationsverfahren SPEKTRAmedia und jobindex media ag Emanuel Rohner Allmendstrasse 3 5610

Mehr

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT Un st Ih i s a dw el?.. h ste s Zi r n a c BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM ) TYP WIRTSCHAFT berufsbegleitender viersemestriger Lehrgang April 015 BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE (BM ) Die Berufsmaturität

Mehr

Ausbildungsplan Industriemeister/in mit eidg. Diplom. Werkmeister/in ZbW. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Industriemeister/in mit eidg. Diplom. Werkmeister/in ZbW. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan mit eidg. Diplom Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Ein Angebot des Berufsbildungszentrums Olten Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Olten Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität vermittelt eine

Mehr

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe Grundbildung Die kaufmännischen Berufe Inhaltsverzeichnis Büroassistentin/Büroassistent EBA Büroassistentin/Büroassistent EBA 3 (B-Profil) 5 (E-Profil) 6 BM 1 Wirtschaft (M-Profil) 8 WKS Handelsschule

Mehr

Unterrichten, Führen, Gestalten

Unterrichten, Führen, Gestalten Am BWZ Rapperswil (www.bwz-rappi.ch) werden 1100 Lernende in den Abteilungen Kaufmännische Berufe/Detailhandel, Gewerblich-Industrielle Berufe und Berufsmaturität ausgebildet. Unsere Weiterbildung bietet

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung Berufsbegleitende Ausbildung 2 Ziele Die kaufmännische Berufsmaturitätsschule nach abgeschlossener Lehre vermittelt in einem zweijährigen berufsbegleitenden

Mehr

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

* Je nach Ausbildner können die beiden Kurse vertauscht werden.

* Je nach Ausbildner können die beiden Kurse vertauscht werden. Office XP Niveau 2 Kursziel Das Ziel ist es, die MS-Office-Kenntnisse in einem Aufbaukurs zu vertiefen: Excel XP, Word XP und PowerPoint XP effizienter nutzen und anwenden zu können. Zielpublikum, Voraussetzungen

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich tätig sind und sich

Mehr

Information Berufsbildner/innen Kaufmännische Berufe

Information Berufsbildner/innen Kaufmännische Berufe Information Berufsbildner/innen Kaufmännische Berufe KV Luzern 12. November 2012 www.kvlu.ch 13.11.2012 www.kvlu.ch Themen Neue ük-regelung Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen Qualifikationsverfahren

Mehr

SCHULUNGSPROGRAMM TUTORIS 1. SEMESTER 2015

SCHULUNGSPROGRAMM TUTORIS 1. SEMESTER 2015 SCHULUNGSPROGRAMM TUTORIS 1. SEMESTER 2015 INFOGATE AG Hagenholzstrasse 81a 8050 Zürich Tel. Nr. +41 44 306 56 56 E-Mail: info@infogate.ch Internet: www.infogate.ch 2 SCHULUNGSPROGRAMM TUTORIS 1. SEMESTER

Mehr

Berufsmatura lehrbegleitend

Berufsmatura lehrbegleitend Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil Zürcherstr. 1 7 8640 Rapperswil www.bwz-rappi.ch lehrbegleitend -Typen Kaufmännische (M-Profil) Technische BWZ Rapperswil eine Bildungsinstitution des Kantons

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil Werner Roggenkemper BWZ Rapperswil Programm Berufsfachschule und Lehrbetrieb Berufsmatura als Alternative

Mehr

Einladung zu Lernseminaren. für medizinische PraxisassistentInnen

Einladung zu Lernseminaren. für medizinische PraxisassistentInnen Einladung zu Lernseminaren für medizinische PraxisassistentInnen Gemeinsame Kursveranstaltungen der, Filialen Nord, Ost, West und Zentral Ihr Engagement für noch bessere Kenntnisse Sehr geehrte Damen und

Mehr

Konzept Aus- und Weiterbildung

Konzept Aus- und Weiterbildung Tageselternverein Münsingen (TEV) Konzept Aus- und Weiterbildung Inhalt 1. Vorgeschichte 2 1.1 Situation heute 2 1.2 Gesetzliche Grundlagen 2 2. Zielsetzung 2 3. Aus- und Weiterbildung des TEV Münsingen

Mehr

Fachfrau/Fachmann Betreuung

Fachfrau/Fachmann Betreuung Fachfrau/Fachmann Betreuung Informationen zur Ausbildung die Schritte zum Lehrbetrieb Stand September 2014 Diese Unterlage gibt Ihnen einen Überblick über die häufigsten Fragen, die im Zusammenhang mit

Mehr

Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015

Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015 Einladung AXevent 2015 ABACUS Software auf hohem Niveau Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015 Einladung Optimieren Sie Ihre Informationsprozesse mit AXview AXview ist

Mehr

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P.

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P. Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 6. 7. September 2012 9. Freiburger Sozialrechtstage Gesellschaft und

Mehr

Fachvereinigung der Finanzkontrollen der deutschsprachigen Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein

Fachvereinigung der Finanzkontrollen der deutschsprachigen Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein Martin Billeter, Präsident FV 043 259 33 83 martin.billeter@fk.zh.ch Zürich, 11. Dezember 2013 E I N L A D U N G Winter - ERFA-Tagung 2014 der Fachvereinigung der Finanzkontrollen: Donnerstag, 16. Januar

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

Firmenpräsentation. Bolleter GmbH Karin Schmid - Manuela Zimmerli Adlikerstrasse 255 8105 Regensdorf www.bolleter-gmbh.ch

Firmenpräsentation. Bolleter GmbH Karin Schmid - Manuela Zimmerli Adlikerstrasse 255 8105 Regensdorf www.bolleter-gmbh.ch Firmenpräsentation Bolleter GmbH Karin Schmid - Manuela Zimmerli Adlikerstrasse 255 8105 Regensdorf www.bolleter-gmbh.ch Am 1. Juli 2014 gründen Karin Schmid und Manuela Zimmerli die Buchhaltungs- und

Mehr

Kursprogramm 2011. Ziele/Schwergewichtsthemen. Ausbildung der Feuerwehren. Einsatzführung auf allen Stufen

Kursprogramm 2011. Ziele/Schwergewichtsthemen. Ausbildung der Feuerwehren. Einsatzführung auf allen Stufen Ausbildung der Feuerwehren programm 2011 Ziele/Schwergewichtsthemen Einsatzführung auf allen Stufen Chur, September 2010 Gebäudeversicherung Graubünden Feuerwehr Ottostrasse 7001 Chur Tel. 081 257 39 42

Mehr

Sie. haben. Wald? Glück! Sie. haben. Nutzen Sie das Potenzial Ihres Waldes als Mitglied in einer Forstbetriebsgemeinschaft

Sie. haben. Wald? Glück! Sie. haben. Nutzen Sie das Potenzial Ihres Waldes als Mitglied in einer Forstbetriebsgemeinschaft Sie haben Wald? Sie Glück! haben Nutzen Sie das Potenzial Ihres Waldes als Mitglied in einer Forstbetriebsgemeinschaft Liebe Waldeigentümerin, lieber Waldeigentümer, Sie haben Wald gekauft oder geerbt?

Mehr

ZRZ Stellenkombinationen

ZRZ Stellenkombinationen Dokumentation 2015 ZRZ Stellenkombinationen Starke Kombinationen: Platzieren Sie Ihr Stellen-Inserat in einer auf Ihre Bedürfnisse massgeschneiderten Variante! Andelfingen Dielsdorf Bülach Winterthur Dübendorf

Mehr

AGB Kurswesen Compass Security Schweiz AG 12. November 2014

AGB Kurswesen Compass Security Schweiz AG 12. November 2014 Compass Security Schweiz AG Werkstrasse 20 T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 Kurswesen Compass Security Schweiz AG 12. November 2014 Name des Dokuments: abgde_1.1.docx Version: v1.1 Autor(en): Compass

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

Leitfaden zur BMS-Aufnahmeprüfung 2014 im Kanton Zürich (Stand: 25. Juli 2013)

Leitfaden zur BMS-Aufnahmeprüfung 2014 im Kanton Zürich (Stand: 25. Juli 2013) (Mo-Fr) Leitfaden zur BMS-Aufnahmeprüfung 2014 im Kanton Zürich (Stand: 25. Juli 2013) LearningCulture 2013, Wir freuen uns über Ihre Fragen und Anregungen. Seite 1 von 9 (Mo-Fr) Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines

Mehr

Erwachsenenbildung & Theologie. Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI)

Erwachsenenbildung & Theologie. Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI) Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI) mit David Keel und Brigitte Schäfer Juni 2014 September 2015 Leitgedanken Mit anderen Menschen gemeinsam Ideen entwickeln, Projekte

Mehr

ZLI BASISLEHRJAHRE. Informatik + Mediamatik. Informationen für Schüler/innen

ZLI BASISLEHRJAHRE. Informatik + Mediamatik. Informationen für Schüler/innen ZLI BASISLEHRJAHRE Informatik + Mediamatik Informationen für Schüler/innen Was ist das Basislehrjahr Erstes Jahr der Berufslehre Das Basislehrjahr ist sowohl für Firmen als auch für Lernende eine attraktive

Mehr

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI G II - 1 Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI AG AI AR BE BL BS FR GE GL GR JU IV-Stelle des Kantons Aargau Kyburgerstrasse 15, 5001 Aarau Tel. 062 836 81 81, Fax 062 836 84

Mehr

Schweizerischer Fachverband Fenster- und Fassadenbranche

Schweizerischer Fachverband Fenster- und Fassadenbranche fff Schweizerischer Fachverband Fenster- und Fassadenbranche KursproGramm 2O15 mit fff/ bfh fensterbau-blockkurse Weiterbildung BFH-AHB Datum Dauer Kurs geplant Januar 2016 geplant Januar 2016 4 Tage 23.

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr.

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr. Inhalt Ziele... 2 Ausbildungsstruktur... 3 Lerninhalte... 4 Fächerverteilung... 5 Stundentafel... 6 Sprachaufenthalte... 7 Praxis... 7 Schulische Prüfungen... 8 Betriebliche Prüfungen... 8 Anforderungsprofil...

Mehr

Überbetriebliche Kurse «Dienstleistung und Administration» - Kursprogramm

Überbetriebliche Kurse «Dienstleistung und Administration» - Kursprogramm Überbetriebliche Kurse «Dienstleistung und Administration» - Kursprogramm Die Aufsichtskommission für die überbetrieblichen Kurse der Ausbildungs- und Prüfungsbranche «Dienstleistung und Administration»

Mehr

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement)

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) Berufsmaturitätsreglement 413.326 Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) (vom 1. Oktober 2002) 1 Der Bildungsrat beschliesst:

Mehr

Messeauftritt Waldberufe

Messeauftritt Waldberufe Messeauftritt Waldberufe Codoc Koordination und Dokumentation Bildung Wald CH-3250 Lyss Fon 032 386 12 45 Fax 032 386 12 46 www.codoc.ch in Zusammenarbeit mit: Herzog Atelier für visuelle Gestaltung CH-4503

Mehr

Kursprogramm 2013 Für Fachleute, Fachpartner und Sicherheitsberater

Kursprogramm 2013 Für Fachleute, Fachpartner und Sicherheitsberater Kursprogramm 2013 Für Fachleute, Fachpartner und Sicherheitsberater 73.5 30.25 27.5 30 www.assaabloy.ch 1 The global leader in door opening solutions Erfolg ist lernbar. Kursprogramm 2013 Wer seine Produkte

Mehr

it il t F ei s rg lle

it il t F ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 23. - 24. September 2010 8. Freiburger Sozialrechtstage Möglichkeiten

Mehr

Stellenbewerbung für Lernende. Foto. Personalien: Berufsbezeichnung: Berufsmatura: Ja Nein Weiss noch nicht. Geburtsdatum. Telefon Festnetz.

Stellenbewerbung für Lernende. Foto. Personalien: Berufsbezeichnung: Berufsmatura: Ja Nein Weiss noch nicht. Geburtsdatum. Telefon Festnetz. Stellenbewerbung für Lernende Berufsbezeichnung: Foto Berufsmatura: Ja Nein Weiss noch nicht Personalien: Frau Herr Name Strasse Vorname PLZ/Wohnort Geburtsdatum Telefon Festnetz Natel E-Mail Heimatort/

Mehr

Wegleitung zum Qualifikationsverfahren

Wegleitung zum Qualifikationsverfahren Wegleitung zum Qualifikationsverfahren Holzbearbeiterin EBA / Holzbearbeiter EBA (Nr. 3006) Vom: 4.3.014 Revision 1 Holzbearbeiterin EBA / Holzbearbeiter EBA (Nr. 3006) Inhaltsverzeichnis Seite 1 Einleitung...

Mehr

6. Semester Donnerstag, 1. März Freitag, 2. März

6. Semester Donnerstag, 1. März Freitag, 2. März 6. Semester Donnerstag, 1. März Freitag, 2. März Montag, 5. März Dienstag, 6. März Mittwoch, 7. März Donnerstag, 8. März Freitag, 9. März Montag, 12. März Dienstag, 13. März Mittwoch, 14. März Donnerstag,

Mehr

Telematik / Informatik

Telematik / Informatik Telematik / Informatik Telematik-Praktiker KZEI 2015/2016 2 Telematik-Praktiker KZEI 2015/2016 (Kantonalverband Zürcher Elektro-Installationsfirmen) Abschluss: KZEI-Zertifikat Voraussetzung: Alle Kursblöcke

Mehr

Bildungsreform. Grundlagen

Bildungsreform. Grundlagen Bildungsreform Grundlagen Inhaltsverzeichnis Seite Uebersicht 1 Kanton Zürich Mitteilung 2 Bildungsverordnung 3 Bildungsplan 4 Bildungsbericht 5 Lerndokumentation 6 Qualifikationsverfahren 7 Abschlussprüfung

Mehr

AUS- UND WEITERBILDUNG

AUS- UND WEITERBILDUNG AUS- UND WEITERBILDUNG VON prüfungsexpertinnen & -experten Auftrag und Angebot des EHB Weiterbildung AUFTRAG DES EHB Im Auftrag des Bundes bietet das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

CAS Konsumenten am Point of Sale

CAS Konsumenten am Point of Sale CAS Konsumenten am Point of Sale Sie wollen den Point of Sale erfolgreich auf die Bedürfnisse von Konsumentinnen und Konsumenten abstimmen? Mit der praxisorientierten Weiterbildung erwerben Sie sich das

Mehr

Pferdekurs Pensionspferde halten worauf es ankommt. Ort Betrieb Schreiber, Gründelematt, 4317 Wegenstetten

Pferdekurs Pensionspferde halten worauf es ankommt. Ort Betrieb Schreiber, Gründelematt, 4317 Wegenstetten KURS Pferdekurs Pensionspferde halten worauf es ankommt Datum Mittwoch, 30. März 2011, 9.30 16.00 Uhr Ort Betrieb Schreiber, Gründelematt, 4317 Wegenstetten Inhalt Kurs 11355: Pferdekurs Die Pensionspferdehaltung

Mehr

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Fachrichtung Elektrotechnik, Informatik oder Maschinenbau

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Fachrichtung Elektrotechnik, Informatik oder Maschinenbau Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Fachrichtung Elektrotechnik, Informatik oder Maschinenbau Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie

Mehr

GDK Anmeldung. Vorkurs Gestaltung. Personalien. Gesetzlicher Vertreter. 2. Gerne melde ich mich für folgenden Kurs an:

GDK Anmeldung. Vorkurs Gestaltung. Personalien. Gesetzlicher Vertreter. 2. Gerne melde ich mich für folgenden Kurs an: GDK Anmeldung Vorkurs Gestaltung. Bitte 1 Portrait-Foto beilegen Gerne melde ich mich für folgenden Kurs an: Vorkurs Gestaltung Aufnahmeprüfung Vorkurs Lehrgangsnummer 1 Personalien. Frau Herr Vorname

Mehr

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat Innovative Präzision 3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat 27.-29. September 2013 in Budapest 27.-29.09.2013 in Budapest Mit dem vorliegenden Programm möchte ich Sie herzlich zu unserer 4. Internationalen

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Med. Fachspezialist Leistungen

Med. Fachspezialist Leistungen Med. Fachspezialist Leistungen Zusatzleistung Schweizerische Gesellschaft der Vertrauensärzte SGV Der Lehrgang Medizinischer Fachspezialist Leistungen wird in Zusammenarbeit mit dem SGV durchgeführt. Damit

Mehr