Europäische Menschenrechtskonvention

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Europäische Menschenrechtskonvention"

Transkript

1 Dr. Jens Meyer-Ladewig, Ministerialdirigent a.d. Europäische Menschenrechtskonvention Handkommentar 2. Auflage Nomos

2 Vorwort 5 Abkürzungen 11 Hinweise für den Gebrauch 13 Literaturverzeichnis 15 Einleitung 17 Konvention zum Schütze der Menschenrechte und Grundfreiheiten Vom 4. November 1950 (BGBl. II1952,686) in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Mai 2002 (BGBl. IIS. 1055) Artikel 1 Verpflichtung zur Achtung der Menschenrechte 41 Abschnitt I Rechte und Freiheiten 46 Artikel 2 Recht auf Leben 46 Artikel 3 Verbot der Folter 59 Artikel 4 Verbot der Sklaverei und der Zwangsarbeit 77 Artikel 5 Recht auf Freiheit und Sicherheit Artikel 6 Recht auf ein faires Verfahren 101 Artikel 7 Keine Strafe ohne Gesetz 154 Artikel 8 Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens Artikel 9 Gedanken- Gewissens- und Religionsfreiheit 185 Artikel 10 Freiheit der Meinungsäußerung 190 Artikel 11 Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit 207 Artikel 12 Recht auf Eheschließung 216 Artikel 13 Recht auf wirksame Beschwerde 218 Artikel 14 Diskriminierungsverbot 229 Artikel 15 Abweichen im Notstandsfall 237 Artikel 16 Beschränkung der politischen Tätigkeit ausländischer Personen 239 Artikel 17 Verbot des Missbrauchs der Rechte 240 Artikel 18 Begrenzungen der Rechtseinschränkungen ; 242 Abschnitt II Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte 243 Artikel 19 Errichtung des Gerichtshofs 243 Artikel 20 Zahl der Richter 243 Artikel 21 Voraussetzungen für das Amt 244 Artikel 22 Wahl der Richter 245 Artikel 23 Amtszeit 246 Artikel 24 Entlassung 247 Artikel 25 Kanzlei und wissenschaftlicher Mitarbeiter 248 Artikel 26 Plenum des Gerichtshofs 250 Artikel 27 Ausschüsse, Kammern und Große Kammern 252

3 Artikel 28 Unzulässigkeitserklärung der Ausschüsse 254 Artikel 29 Entscheidungen der Kammern über die Zulässigkeit und Begründetheit 257 Artikel 30 Abgabe an die Große Kammer 261 Artikel 31 Befugnisse der Großen Kammer 262 Artikel 32 Zuständigkeit des Gerichtshofs 263 Artikel 33 Staatenbeschwerden 264 Artikel 34 Individualbeschwerden 264 Artikel 35 Zulässigkeitsvoraussetzungen 275 Artikel 36 Beteiligung Dritter 286 Artikel 37 Streichung von Beschwerden 287 Artikel 38 Prüfung der Rechtssache und gütliche Einigung 289 Artikel 39 Gütliche Einigung 297 Artikel 40 Öffentliche Verhandlung und Akteneinsicht 299 Artikel 41 Gerechte Entschädigung 300 Artikel 42 Urteile der Kammern 314 Artikel 43 Verweisung an die Große Kammer 316 Artikel 44 Endgültige Urteile Artikel 45 Begründung der Urteile und Entscheidungen 322 Artikel 46 Verbindlichkeit und Durchführung der Urteile 323 Artikel 47 Gutachten 337 Artikel 48 Gutachterliche Zuständigkeit des Gerichtshofs 337 Artikel 49 Begründung der Gutachten 337 Artikel 50 Kosten des Gerichtshofs 338 Artikel 51 Vorrechte und Immunitäten der Richter 338 Abschnitt HI Verschiedene Bestimmungen 339 Artikel 52 Anfragen des Generalsekretärs 339 Artikel 53 Wahrung anerkannter Menschenrechte 340 Artikel 54 Befugnisse des Ministerkomitees 340 Artikel 55 Ausschluss anderer Verfahren zur Streitbeilegung 341 Artikel 56 Räumlicher Geltungsbereich ; Artikel 57 Vorbehalte, 341 Artikel 58 Kündigung 344 Artikel 59 Unterzeichnung und Ratifikation 344 Zusatzprotokoll zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten 346 Artikel 1 Schutz des Eigentums 346 Artikel 2 Recht auf Bildung 360 Artikel 3 Recht auf freie Wahlen 363 Artikel 4 Räumlicher Geltungsbereich Artikel 5 Verhältnis zur Konvention 366 Artikel 6 Unterzeichnung und Ratifikation 367

4 Protokoll Nr. 4 zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten, durch das gewisse Rechte und Freiheiten gewährleistet werden, die nicht bereits in der Konvention oder im ersten Zusatzprotokoll enthalten sind 368 Artikel 1 Verbot der Freiheitsentziehung wegen Schulden 368 Artikel 2 Freizügigkeit 368 Artikel 3 Verbot der Ausweisung eigener Staatsangehöriger 371 Artikel 4 Verbot der Kollektivausweisung ausländischer Personen 371 Artikel 5 Räumlicher Geltungsbereich 372 Artikel 6 Verhältnis zur Konvention 372 Artikel 7 Unterzeichnung und Ratifikation 373 Protokoll Nr. 6 zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Abschaffung der Todesstrafe 374 Artikel 1 Abschaffung der Todesstrafe 374 Artikel 2 Todesstrafe in Kriegszeiten 376 Artikel 3 Verbot des Abweichens 376 Artikel 4 Verbot von Vorbehalten 376 Artikel 5 Räumlicher Geltungsbereich 377 Artikel 6 Verhältnis zur Konvention 377 Artikel 7 Unterzeichnung und Ratifikation 377 Artikel 8 Inkrafttreten 377 Artikel 9 Aufgaben des Verwahrers 378 Protokoll Nr. 7 zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten 379 Artikel 1 Verfahrensrechtliche Schutzvorschriften in Bezug auf die Ausweisung ausländischer Personen 379 Artikel 2 Rechtsmittel in Strafsachen 380 Artikel 3 Recht auf Entschädigung bei Fehlurteilen 382 Artikel 4 Recht, wegen derselben Sache nicht zweimal vor Gericht gestellt oder bestraft zu werden 383 Artikel 5 Gleichberechtigung der Ehegatten 384 Artikel 6 Räumlicher Geltungsbereich 384 Artikel 7 Verhältnis zur Konvention 385 Artikel 8 Unterzeichnung und Ratifikation 385 Artikel 9 Inkrafttreten 386 Artikel 10 Aufgabe des Verwahrers 386 Protokoll Nr. 12 zur Konvention zum Schütze der Menschenrechte und Grundfreiheiten 387 Artikel 1 Generelles Diskriminierungsverbot 387 Artikel 2 Räumlicher Geltungsbereich 387 Artikel 3 Verhältnis zur Konvention 388 Artikel 4 Unterzeichnung und Ratifikation 388

5 Artikel 5 Inkrafttreten Artikel 6 Aufgaben des Verwahrers 389 Protokoll Nr. 13 zur Konvention zum Schütze der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die vollständige Abschaffung der Todesstrafe 390 Artikel 1 Abschaffung der Todesstrafe 390 Artikel 2 Verbot des Abweichens 390 Artikel 3 Verbot von Vorbehalten Artikel 4 Räumlicher Geltungsbereich...'.' 391 Artikel 5 Verhältnis zur Konvention 391 Artikel 6 Unterzeichnung und Ratifikation 391 Artikel 7 Inkrafttreten 391 Artikel 8 Aufgaben des Verwahrers Prot. Nr. 14 Zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Änderung und Ergänzung des durch die Konvention eingeführten Kontrollsystems 393 Anhang 401 I. Konvention zum Schütze der Menschenrechte und Grundfreiheiten in deutscher Übersetzung 402 II. Zusatzprotokoll in deutscher Übersetzung 419 III. Protokoll Nr. 4 in deutscher Übersetzung 421 IV. Protokoll Nr. 6 in deutscher Übersetzung > V. Protokoll Nr. 7 in deutscher Übersetzung 427 VI. Verfahrensordnung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in deutscher Übersetzung 431 VII. Merkblatt für Personen, die sich an den Europäischen Gerichtshof wenden wollen, mit Erläuterungen 477 Stichwortverzeichnis

Übersetzung 1. (Stand am 15. August 2006)

Übersetzung 1. (Stand am 15. August 2006) Übersetzung 1 0.101.09 Protokoll Nr. 11 zur Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Umgestaltung des durch die Konvention eingeführten Kontrollmechanismus Abgeschlossen in

Mehr

Abschnitt II. SR Amtliche Übersetzung des französischen Originaltextes (RO ). 2 AS SR 0.

Abschnitt II. SR Amtliche Übersetzung des französischen Originaltextes (RO ). 2 AS SR 0. Übersetzung 1 Protokoll Nr. 11 zur Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Umgestaltung des durch die Konvention eingeführten Kontrollmechanismus Abgeschlossen in Strassburg

Mehr

EMRK Europäische Menschenrechtskonvention

EMRK Europäische Menschenrechtskonvention NomosKommentar EMRK Europäische Menschenrechtskonvention Handkommentar Bearbeitet von Dr. Jens Meyer-Ladewig, Prof. Dr. Martin Nettesheim, Stefan von Raumer 4. Auflage 2017. Buch. 858 S. Hardcover ISBN

Mehr

Protokoll Nr. 14 zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Änderung des Kontrollsystems der Konvention

Protokoll Nr. 14 zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Änderung des Kontrollsystems der Konvention Übersetzung 1 Protokoll Nr. 14 zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Änderung des Kontrollsystems der Konvention Abgeschlossen in Strassburg am 13. Mai 2004 Von der

Mehr

Fassung:

Fassung: 0.101.14 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2009 Nr. 234 ausgegeben am 1. September 2009 Protokoll Nr. 14 zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Änderung

Mehr

Gesetz über die Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten

Gesetz über die Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten Gesetz über die Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten Vom 7. August 1952 Der Bundestag hat das folgende Gesetz beschlossen: Artikel I Der in Rom am 4. November 1950 von den Regierungen

Mehr

Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten in der Fassung des Protokolls Nr. 11

Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten in der Fassung des Protokolls Nr. 11 Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten in der Fassung des Protokolls Nr. 11 Rom/Rome, 4.XI.1950 Der Text der Konvention wurde geändert entsprechend den Bestimmungen von Protokoll

Mehr

Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten

Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten Abgeschlossen in Rom am 4. November 1950 in der Fassung des Protokolls Nr. 11 in Kraft getreten am 1. November 1998 Die Unterzeichnerregierungen,

Mehr

Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten

Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten Übersetzung aus dem englischen und französischen Originaltext 1 Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten 0.101 Abgeschlossen in Rom am 4. November 1950 Von der Bundesversammlung genehmigt

Mehr

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte Martin Hoffmann Geschwister-Scholl-Str. 3/2 71638 Ludwigsburg 0176 61261587 Martinhoffmann1984@googlemail.com Matrikelnummer: 20080293 GLIEDERUNG 1. Europarat

Mehr

Übersetzung 1 Sechstes Zusatzprotokoll zum Allgemeinen Abkommen über die Vorrechte und Immunitäten des Europarates

Übersetzung 1 Sechstes Zusatzprotokoll zum Allgemeinen Abkommen über die Vorrechte und Immunitäten des Europarates Übersetzung 1 Sechstes Zusatzprotokoll zum Allgemeinen Abkommen über die Vorrechte und Immunitäten des Europarates Abgeschlossen in Strassburg am 5. März 1996 Von der Schweiz unterzeichnet am 27. August

Mehr

Menschenrechte Dokumente und Deklarationen

Menschenrechte Dokumente und Deklarationen Menschenrechte Dokumente und Deklarationen Bundeszentrale für politische Bildung 5 Inhalt Inhalt Karl Josef Partsch Der internationale Menschenrechtsschutz. Eine Einführung 11 I. Internationale Abkommen,

Mehr

Die Mitgliedstaaten des Europarats, die dieses Übereinkommen unterzeichnen,

Die Mitgliedstaaten des Europarats, die dieses Übereinkommen unterzeichnen, 0.101.2 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 1984 Nr. 10 ausgegeben am 25. Februar 1984 Europäisches Übereinkommen über die an den Verfahren vor der Europäischen Kommission und dem Europäischen

Mehr

ich bin frei. Artikel 1: 60 JAHre MeNSCHeNreCHte ich SCHütze Sie Sie SCHützeN MiCH www. w amnesty.yde/60jahre

ich bin frei. Artikel 1: 60 JAHre MeNSCHeNreCHte ich SCHütze Sie Sie SCHützeN MiCH www. w amnesty.yde/60jahre ICH bin frei. Artikel 1: Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen. ICH bin ANDERS.

Mehr

Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (Europäische Menschenrechtskonvention - EMRK)

Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (Europäische Menschenrechtskonvention - EMRK) Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (Europäische Menschenrechtskonvention - EMRK) Vom 4. November 1950 in der Fassung des Protokolls Nr. 11 vom 11. Mai 1994 (Neubekanntmachung

Mehr

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Beck`sche Textausgaben Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Textausgabe mit ausführlichen erweisungen sowie umfangreichem Sachregister 57., neu bearbeitete Auflage Grundgesetz für die Bundesrepublik

Mehr

Europas Werte von innen und außen : Die EU als normative power?

Europas Werte von innen und außen : Die EU als normative power? Anne Faber Europas Werte von innen und außen : Die EU als normative power? Die Grund- und Menschenrechte in der Europäischen Union als Basis einer gemeinsamen europäischen Identität I 22.11.2011 Organisation

Mehr

Die Europäische. Menschenrechtskonvention

Die Europäische. Menschenrechtskonvention Die Europäische Menschenrechtskonvention Die Europäische Menschenrechtskonvention in der Fassung der Protokolle Nr. 11 und 14 samt Zusatzprotokoll und Protokolle Nr. 4, 6, 7, 12 und 13 Der vorliegende

Mehr

Deutsche Übersetzung der EMRK unter Berücksichtigung des Protokolls Nr. 14 1

Deutsche Übersetzung der EMRK unter Berücksichtigung des Protokolls Nr. 14 1 Deutsche Übersetzung der EMRK unter Berücksichtigung des Protokolls Nr. 14 1 Stand: 1. Juni 2010 1 BGBl. 2010 II S. 1198 Europäische Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten Die Unterzeichnerregierungen,

Mehr

Entscheidung. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion

Entscheidung. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion Entscheidung Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion Nichtamtliche Übersetzung aus dem Englischen Quelle: Bundesministerium der Justiz, Berlin 11/09/07 ENTSCHEIDUNG über die Individualbeschwerde

Mehr

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte - Ausarbeitung - 2006 Deutscher Bundestag WD 2-038/07 Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages Verfasserin: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte

Mehr

Dr. Mark D. Cole WS 2006/07

Dr. Mark D. Cole WS 2006/07 V ORLESUNG: E UROPARECHT III E UROPÄISCHE G RUNDRECHTE Dr. Mark D. Cole WS 2006/07 G LIEDERUNG A. Einleitung I. Vorlesungsinhalt und Literaturhinweise II. Historischer Überblick zur Entwicklung des Grundrechtsschutzes

Mehr

Unterlagen für Personen, die sich an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wenden wollen

Unterlagen für Personen, die sich an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wenden wollen (Ger) (11/2010) Unterlagen für Personen, die sich an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wenden wollen Menschenrechtskonvention S. 3 Beschwerdeformular Seiten im Innenteil Merkblatt S. 26 Anerkennungsdaten

Mehr

Arbeitsbelastung des EGMR. Das Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte

Arbeitsbelastung des EGMR. Das Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte Das Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte Grundrechtsmodul für RiAA St. Gilgen, 7.10. 9.10.2013 Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte Organ des Europarats, Sitz in Straßburg

Mehr

Übersetzung 1 Europäisches Übereinkommen über Personen, welche an Verfahren vor dem europäischen Gerichtshof für Menschenrechte teilnehmen

Übersetzung 1 Europäisches Übereinkommen über Personen, welche an Verfahren vor dem europäischen Gerichtshof für Menschenrechte teilnehmen Übersetzung 1 Europäisches Übereinkommen über Personen, welche an Verfahren vor dem europäischen Gerichtshof für Menschenrechte teilnehmen Abgeschlossen in Strassburg am 5. März 1996 Von der Schweiz unterzeichnet

Mehr

Vorwort... 5 Bearbeiterverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis... 23

Vorwort... 5 Bearbeiterverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis... 23 Vorwort... 5 Bearbeiterverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 23 Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften... 25 1 Geltungsbereich... 25 2 Höhe der Vergütung... 96 3 Gebühren in

Mehr

Migrationsrelevante Freiheitsrechte der EU-Grundrechtecharta

Migrationsrelevante Freiheitsrechte der EU-Grundrechtecharta Migrationsrelevante Freiheitsrechte der EU-Grundrechtecharta Prof. Dr. Thomas Groß ein Beitrag zur Tagung: Freiheit Hohenheimer Tage zum Ausländerrecht 25.01.2013 in Stuttgart-Hohenheim http://downloads.akademie-rs.de/migration/130125_gross_grundrechtecharta.pdf

Mehr

Militärpolizei in Rumänien

Militärpolizei in Rumänien Militärpolizei in Rumänien Fall 9 vom 21. November 2008 Herbstsemester 2008 Prof. Christine Kaufmann Zu prüfende Fragen Rumänien Mitglied der EU und des Europarates Vorgehen im Rahmen der EU? Vorgehen

Mehr

Gesetzlich legitimierter Zwang in der stationären Versorgung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen/ psychiatrischen Krankheitsbildern

Gesetzlich legitimierter Zwang in der stationären Versorgung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen/ psychiatrischen Krankheitsbildern Gesetzlich legitimierter Zwang in der stationären Versorgung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen/ psychiatrischen Krankheitsbildern BAWO-Fachtagung Was können wir uns leisten? 2010 1 Gesetzlich

Mehr

Grund- und Menschenrechte in Europa

Grund- und Menschenrechte in Europa Christopher P. Schmidt Grund- und Menschenrechte in Europa Das neue System des Grund- und Menschenrechtsschutzes in der Europäischen Union nach dem Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon und dem Beitritt

Mehr

Zusatzprotokoll zum Strafrechtsübereinkommen über Korruption *

Zusatzprotokoll zum Strafrechtsübereinkommen über Korruption * Sammlung Europäischer Verträge - Nr. 191 Zusatzprotokoll zum Strafrechtsübereinkommen über Korruption * Straßburg/Strasbourg, 15.V.2003 Bereinigte Übersetzung zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz

Mehr

Entschädigung bei überlangen Gerichtsverfahren

Entschädigung bei überlangen Gerichtsverfahren Aktuelles Recht für die Praxis Entschädigung bei überlangen Gerichtsverfahren von Dr. Thomas Stahnecker 1. Auflage Entschädigung bei überlangen Gerichtsverfahren Stahnecker schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Entscheidung. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion

Entscheidung. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion Entscheidung Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion Anonymisierte nichtamtliche Übersetzung aus dem Englischen Quelle: Bundesministerium der Justiz, Berlin 10/02/09 ENTSCHEIDUNG über

Mehr

Das Verhältnis der Charta zur EMRK und zu nationalen Menschenrechtsvorschriften. Univ.-Prof. Dr. Hans-Peter Folz

Das Verhältnis der Charta zur EMRK und zu nationalen Menschenrechtsvorschriften. Univ.-Prof. Dr. Hans-Peter Folz Das Verhältnis der Charta zur EMRK und zu nationalen Menschenrechtsvorschriften Univ.-Prof. Dr. Hans-Peter Folz Das Verhältnis zwischen EU und EMRK de lege lata Nach wie vor ist die EU nicht Vertragspartei

Mehr

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte Verfahrensordnung

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte Verfahrensordnung BGBl. III - Ausgegeben am 15. Mai 2009 - Nr. 43 1 von 32 (Übersetzung) Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte Verfahrensordnung Inhaltsverzeichnis Begriffsbestimmungen 1 Artikel Titel I Organisation

Mehr

Handkommentar zur VOB. Teile A und B, Rechtsschutz im Vergabeverfahren

Handkommentar zur VOB. Teile A und B, Rechtsschutz im Vergabeverfahren Handkommentar zur VOB Teile A und B, Rechtsschutz im Vergabeverfahren Von Wolfgahg Heiennann Rechtsanwalt in Frankfurt am Main Honorarprofessor Dr. jur. Richard Riedl Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht

Mehr

Gesetz über die Entschädigung für Strafverfolgungsmaßnahmen: StrEG

Gesetz über die Entschädigung für Strafverfolgungsmaßnahmen: StrEG Gelbe Erläuterungsbücher Gesetz über die Entschädigung für Strafverfolgungsmaßnahmen: StrEG Kommentar von Dr. Karl-Heinz Kunz, Johann-Georg Schätzler 4., neu bearbeitete Auflage Gesetz über die Entschädigung

Mehr

Informationen zur Beschwerdeführung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg:

Informationen zur Beschwerdeführung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg: Informationen zur Beschwerdeführung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg: Wer kann eine Beschwerde an den EGMR richten? Jede natürliche oder juristische Person kann sich mit der

Mehr

EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE VERFAHRENSORDNUNG

EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE VERFAHRENSORDNUNG Nichtamtliche Arbeitsübersetzung des Bundesministeriums der Justiz EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE VERFAHRENSORDNUNG (1. September 2012) KANZLEI DES GERICHTSHOFS Straßburg 2 Hinweis der Kanzlei

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einleitender Versuch einer allgemeinen Definition von,.fairness" 21

Inhaltsverzeichnis. I. Einleitender Versuch einer allgemeinen Definition von,.fairness 21 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Literaturverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis 9 A. Einfuhrung 15 B. Das fair-trial-prinzip 21 I. Einleitender Versuch einer allgemeinen Definition von,.fairness" 21 1. Sinngehalt

Mehr

Die Menschenrechte. Wolfgang Heidelmeyer (Hrsg.) Erklärungen, Verfassungsartikel, Internationale Abkommen

Die Menschenrechte. Wolfgang Heidelmeyer (Hrsg.) Erklärungen, Verfassungsartikel, Internationale Abkommen Wolfgang Heidelmeyer (Hrsg.) Die Menschenrechte S. 5 ' 5. Erklärungen, Verfassungsartikel, Internationale Abkommen Mit einer Einführung von Wolfgang Heidelmeyer 2. vollständig überarbeitete Auflage..,#

Mehr

Verfassung des Landes Brandenburg

Verfassung des Landes Brandenburg Verfassung des Landes Brandenburg KOMMENTAR von Hasso Lieber, Staatssekretär für Justiz a. D., Dr. Steffen Johann Iwers, Referent beim Landkreistag Brandenburg und Dr. Martina Ernst, Regierungsdirektorin

Mehr

STAATSRECHT III. TEIL 2: Völkerrecht und Außenverfassungsrecht

STAATSRECHT III. TEIL 2: Völkerrecht und Außenverfassungsrecht Prof. Dr. Nele Matz-Lück WS 2011/2012 STAATSRECHT III TEIL 2: Völkerrecht und Außenverfassungsrecht V. Europäische Menschenrechtskonvention und deutsches Recht 1. Europäische Menschenrechtskonvention a)

Mehr

Übereinkommen über die Beteiligung von Ausländern am kommunalen öffentlichen Leben

Übereinkommen über die Beteiligung von Ausländern am kommunalen öffentlichen Leben Sammlung Europäischer Verträge - Nr. 144 Übereinkommen über die Beteiligung von Ausländern am kommunalen öffentlichen Leben Straßburg/Strasbourg, 5.II.1992 Nichtamtliche Übersetzung Teil I Präambel Die

Mehr

Inhalt Band VI/1. Neunter Teil Grund- und Menschenrechte im Rahmen des Europarats und der OSZE. I. Grundrechte als Leitvorstellung

Inhalt Band VI/1. Neunter Teil Grund- und Menschenrechte im Rahmen des Europarats und der OSZE. I. Grundrechte als Leitvorstellung Vorwort Inhalt von Band VI/2 Hinweise für den Leser Verfasser Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V XI XII XIII XVII XXXIII Neunter Teil Grund- und Menschenrechte im Rahmen des Europarats und der

Mehr

Baustelle Demokratie

Baustelle Demokratie Baustelle Demokratie Ein Poster-Set zu Politik und Zusammenleben Grundgesetzartikel für den Grundgesetz-Sprint Artikel 1 [Menschenwürde, Menschenrechte, Rechtsverbindlichkeit] (1) Die Würde des Menschen

Mehr

Parteiverbote und die Europäische Menschenrechtskonvention

Parteiverbote und die Europäische Menschenrechtskonvention ARBEITEN AUS DEM IURISTISCHEN SEMINAR DER UNIVERSITÄT FREIBURG SCHWEIZ Herausgegeben von Peter Gauch ISA SARAH THEUERKAUF Parteiverbote und die Europäische Menschenrechtskonvention Analyse der Rechtsprechung

Mehr

PROTOKOLL ZUR DURCHFÜHRUNG DER ALPENKONVENTION VON 1991 ÜBER DIE BEILEGUNG VON STREITIGKEITEN

PROTOKOLL ZUR DURCHFÜHRUNG DER ALPENKONVENTION VON 1991 ÜBER DIE BEILEGUNG VON STREITIGKEITEN PROTOKOLL ZUR DURCHFÜHRUNG DER ALPENKONVENTION VON 1991 ÜBER DIE BEILEGUNG VON STREITIGKEITEN Die Bundesrepublik Deutschland, die Französische Republik, die Italienische Republik, das Fürstentum Liechtenstein,

Mehr

Internationales Zivilprozessrecht

Internationales Zivilprozessrecht Nageil Gottwald Internationales Zivilprozessrecht Begründet von Dr. jur. Heinrich Nagel t Vizepräsident des OLG Bremen a.d. Honorarprofessor an der Universität Göttingen Neu bearbeitet von Dr. jur. Peter

Mehr

Vorwort... V Abkürzungen...XIII Neuere Literatur über das europäische Patent... XV

Vorwort... V Abkürzungen...XIII Neuere Literatur über das europäische Patent... XV Vorwort... V Abkürzungen...XIII Neuere Literatur über das europäische Patent... XV I. Das europäische Patentsystem Hintergrund und Grundzüge.. 1 1.1 Hintergrund und Grundzüge... 1 1.2 Historische Perspektive....

Mehr

Die Verantwortlichkeit von Regierungsmitgliedern in Deutschland und Frankreich

Die Verantwortlichkeit von Regierungsmitgliedern in Deutschland und Frankreich Die Verantwortlichkeit von Regierungsmitgliedern in Deutschland und Frankreich Von Dr. iur. Julia Wuttke Cari Heymanns Verlag Vorwort VII Einleitung 1 1. Teil Die parlamentarischen Verantwortlichkeit 5

Mehr

Steuerberatungsgesetz (StBerG)

Steuerberatungsgesetz (StBerG) Steuerberatungsgesetz (StBerG) In der Fassung der Bekanntmachung vom 4. November 1975 (BGBl. I S. 2735) Zuletzt geändert durch Artikel 15 des Gesetzes vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3794) Inhaltsübersicht

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Bearbeiterverzeichnis 7

Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Bearbeiterverzeichnis 7 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Bearbeiterverzeichnis 7 In der Fassung der Bekanntmachung vom 25. September 2001 (BGB1.1 S. 2518) (BGB1. ffl 801-7) zuletzt geändert durch Zweites Gesetz zur Vereinfachung

Mehr

DIE 30 UNGEKÜRZTEN ARTIKEL DER ALLGEMEINEN ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE.

DIE 30 UNGEKÜRZTEN ARTIKEL DER ALLGEMEINEN ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE. DIE 30 UNGEKÜRZTEN ARTIKEL DER ALLGEMEINEN ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE. Artikel 1 Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen

Mehr

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Allgemein gesehen, sind die Menschenrechte grundlegende Rechte, die allen Menschen unabhängig von Herkunft, Rasse, Sprache, Staatsangehörigkeit, Religion und Geschlecht

Mehr

STAATSRECHT III. Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) und deutsches Recht

STAATSRECHT III. Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) und deutsches Recht Prof. Dr. Alexander Proelß WS 2013/2014 STAATSRECHT III TEIL 2: VÖLKERRECHT UND AUßENVERFASSUNGSRECHT III. Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) und deutsches Recht 1. Überblick zur EMRK und zum

Mehr

UNIVERSALES MENSCHENRECHTSGESETZ [UMRG] UNIVERSAL HUMAN-RIGHTS-ACTs [UHRA]

UNIVERSALES MENSCHENRECHTSGESETZ [UMRG] UNIVERSAL HUMAN-RIGHTS-ACTs [UHRA] UNIVERSALES MENSCHENRECHTSGESETZ [UMRG] UNIVERSAL HUMAN-RIGHTS-ACTs [UHRA] Präambel und Geltungsbereich: Die universalen Menschenrechte gelten auf der ganzen Welt. Das internationale Völkerrecht nehmen

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen aus der Perspektive des Europarates und die Rolle der Mitgliedstaaten. Christoph Grabenwarter

Rechtliche Rahmenbedingungen aus der Perspektive des Europarates und die Rolle der Mitgliedstaaten. Christoph Grabenwarter Rechtliche Rahmenbedingungen aus der Perspektive des Europarates und die Rolle der Mitgliedstaaten Christoph Grabenwarter 1 I. Einleitung Winston Churchill 1946: Vereinigte Staaten von Europa 5. Mail 1949:

Mehr

PROTOKOLL Nr. 24 über die Zusammenarbeit im Bereich der Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen

PROTOKOLL Nr. 24 über die Zusammenarbeit im Bereich der Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen PROTOKOLL Nr. 24 über die Zusammenarbeit im Bereich der Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen Konsolidierte Fassung gemäß Beschluss des Gemeinsamen EWR-Ausschusses Nr. 78/2004 vom 8. Juni 2004 zur

Mehr

Psychische Behinderung und das Verbot der Diskriminierung Tagung «Diagnose: Psychisch behindert»

Psychische Behinderung und das Verbot der Diskriminierung Tagung «Diagnose: Psychisch behindert» Psychische Behinderung und das Verbot der Diskriminierung Tagung «Diagnose: Psychisch behindert» Égalité Handicap Dr. iur Caroline Hess-Klein I. Menschen mit einer psychischen Behinderung und die Bundesverfassung

Mehr

dtv Völkerrechtliche Verträge

dtv Völkerrechtliche Verträge Völkerrechtliche Verträge Vereinte Nationen Beistandspakte Menschenrechte See-, Luft- und Weltraumrecht Umweltrecht Kriegsverhütungsrecht Deutsche Einheit Textausgabe Herausgegeben von Universitätsprofessor

Mehr

UN Konvention über die Rechte des Kindes

UN Konvention über die Rechte des Kindes UN Konvention über die Rechte des Kindes am 13. April 2012 Das System der Vereinten Nationen Gründung: 26.Juni 1945 intergouvernementale Organisation: zwischenstaatlicher Zusammenschluss von 192 (193)

Mehr

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

Mehr

Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten

Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten Übersetzung aus dem englischen und französischen Originaltext 1 Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten 0.101 Abgeschlossen in Rom am 4. November 1950 Von der Bundesversammlung genehmigt

Mehr

Karlsruher Kommentar zur Strafprozessordnung: StPO

Karlsruher Kommentar zur Strafprozessordnung: StPO Karlsruher Kommentar zur Strafprozessordnung: StPO mit GVG, EGGVG und EMRK von Prof. Dr. Gerd Pfeiffer, Prof. Dr. Thomas Fischer, Karlheinz Boujong, Lothar Senge, Armin Nack, Dr. Ekkehard Appl, Dr. Ulrich

Mehr

Beweisantrag und Sachverständiger - Fragen nach einer Reformbedürftigkeit

Beweisantrag und Sachverständiger - Fragen nach einer Reformbedürftigkeit Rita Boppel Beweisantrag und Sachverständiger - Fragen nach einer Reformbedürftigkeit Verlag Dr. Kovac Inhaltsverzeichnis Einleitung S.l Kapitel 1: Die einzelnen Verfahrensabschnitte und die wesentlichen

Mehr

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz Dr. Hans Jochem Mayer / Dr. Ludwig Kroiß (Hrsg.) Rechtsanwaltsvergütungsgesetz Handkommentar Uwe Dinkat, Rechtsanwalt, Lörrach Dr. Johannes Ebert, Richter am Oberlandesgericht Bamberg WalterGierl, Richter

Mehr

Urteile. 25/03/10 Rechtssache R. gegen DEUTSCHLAND (Individualbeschwerde Nr. 485/09) RECHTSSACHE R../. DEUTSCHLAND. (Individualbeschwerde Nr.

Urteile. 25/03/10 Rechtssache R. gegen DEUTSCHLAND (Individualbeschwerde Nr. 485/09) RECHTSSACHE R../. DEUTSCHLAND. (Individualbeschwerde Nr. Urteile Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion Anonymisierte nichtamtliche Übersetzung aus dem Englischen Quelle: Bundesministerium der Justiz, Berlin 25/03/10 Rechtssache R. gegen

Mehr

Europäischer IN 50 FRAGEN. Menschenrechte DEU?

Europäischer IN 50 FRAGEN. Menschenrechte DEU? Europäischer Gerichtshof fürder EGMR Menschenrechte IN 50 FRAGEN DEU? AN COURT OF HUM Der EGMR in 50 Fragen Dieses von der Öffentlichkeitsarbeit erstellte Dokument ist für den Gerichtshof nicht verbindlich.

Mehr

Verfahrensordnung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte 2

Verfahrensordnung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte 2 Übersetzung 1 Verfahrensordnung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte 2 SR 0.101.2; AS 2006 3961 Änderung der Verfahrensordnung vom 29. Juni und 16. November 2009 Art. 41 Reihenfolge bei der

Mehr

Praktische Einführung in das verwaltungsgerichtliche Verfahren

Praktische Einführung in das verwaltungsgerichtliche Verfahren Praktische Einführung in das verwaltungsgerichtliche Verfahren Dr. Edgar Bosch Vorsitzender Richter am Verwaltungsgerichtshof und Prof. Dr. Jörg Schmidt Vizepräsident des Verwaltungsgerichtshofs Honorarprofessor

Mehr

Gesetz über das gerichtliche Verfahren in Binnenschifffahrtssachen (Binnenschiffahrtssachenverfahrensgesetz BinSchSVerfG)

Gesetz über das gerichtliche Verfahren in Binnenschifffahrtssachen (Binnenschiffahrtssachenverfahrensgesetz BinSchSVerfG) Gesetz über das gerichtliche Verfahren in Binnenschifffahrtssachen (Binnenschiffahrtssachenverfahrensgesetz BinSchSVerfG) In der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 310-5, veröffentlichten

Mehr

Europäisches Übereinkommen über die internationalen Wirkungen der Entziehung der Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge

Europäisches Übereinkommen über die internationalen Wirkungen der Entziehung der Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge Sammlung Europäischer Verträge - Nr. 88 Europäisches Übereinkommen über die internationalen Wirkungen der Entziehung der Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge Brüssel, 3.VI.1976 Amtliche Übersetzung der Schweitz

Mehr

Empfehlung CM/Rec(2015)4 des Ministerkomitees an die Mitgliedstaaten über die Vorbeugung und Beilegung von Streitigkeiten über den Umzug eines Kindes

Empfehlung CM/Rec(2015)4 des Ministerkomitees an die Mitgliedstaaten über die Vorbeugung und Beilegung von Streitigkeiten über den Umzug eines Kindes E U R O P A R A T MINISTERKOMITEE Empfehlung CM/Rec(2015)4 des Ministerkomitees an die Mitgliedstaaten über die Vorbeugung und Beilegung von Streitigkeiten über den Umzug eines Kindes (angenommen vom Ministerkomitee

Mehr

Packe dein Menschenrechtspaket! Arbeiten zum Clip: Menschenrechte Das Paket als Wundermittel (7:13min)

Packe dein Menschenrechtspaket! Arbeiten zum Clip: Menschenrechte Das Paket als Wundermittel (7:13min) Packe dein Menschenrechtspaket! Arbeiten zum Clip: Menschenrechte Das Paket als Wundermittel (7:13min) Zum Inhalt: Der Clip zeigt einen Werbefilm für die Menschenrechte, die symbolisch im Paket gekauft

Mehr

Übersetzung 1 Verfahrensordnung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte

Übersetzung 1 Verfahrensordnung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte Übersetzung 1 Verfahrensordnung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 4. November 1998 Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte - gestützt auf die Konvention vom 4. November 1950 2

Mehr

INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ

INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ Protokoll von 2014 zum Übereinkommen über Zwangsarbeit, 1930 Die Allgemeine Konferenz der Internationalen Arbeitsorganisation, die vom Verwaltungsrat des Internationalen

Mehr

Kommentar zur Zivilprozessordnung

Kommentar zur Zivilprozessordnung Kommentar zur Zivilprozessordnung mit Gerichtsverfassungsgesetz Herausgegeben von Dr. Hans-Joachim Musielak Professor an der Universität Passau 6., neubearbeitete Auflage Verlag Franz Vahlen München 2008

Mehr

Inhaltverzeichnis Abkürzungsverzeichnis...XIII Kapitel 1 Einleitung Vergangenheit der Bundesbank... 1

Inhaltverzeichnis Abkürzungsverzeichnis...XIII Kapitel 1 Einleitung Vergangenheit der Bundesbank... 1 Inhaltverzeichnis Abkürzungsverzeichnis...XIII Kapitel 1 Einleitung Vergangenheit der Bundesbank... 1 A. Die Entwicklung der Zentralbank vor dem zweiten Krieg... 1 B. Die Entwicklung der Notenbank nach

Mehr

Juliane Pätzold. Die gemeinschaftliche Adoption Minderjähriger durch eingetragene Lebenspartner. Verlag Dr. KovaE

Juliane Pätzold. Die gemeinschaftliche Adoption Minderjähriger durch eingetragene Lebenspartner. Verlag Dr. KovaE Juliane Pätzold Die gemeinschaftliche Adoption Minderjähriger durch eingetragene Lebenspartner Verlag Dr. KovaE Hamburg 2006 Inhaltsverzeichnis Erstes Kapitel Einleitung A. Aktuelle Situation 1 I. Ausgangspunkt

Mehr

Nomos. Die rechtlichen Rahmenbedingungen des Rückbaus von Kernkraftwerken. Lüneburger Schriften zum Wirtschaftsrecht 23. Christina Wittkamp

Nomos. Die rechtlichen Rahmenbedingungen des Rückbaus von Kernkraftwerken. Lüneburger Schriften zum Wirtschaftsrecht 23. Christina Wittkamp Lüneburger Schriften zum Wirtschaftsrecht 23 Christina Wittkamp Die rechtlichen Rahmenbedingungen des Rückbaus von Kernkraftwerken Ein Sanierungsfall? Nomos Lüneburger Schriften zum Wirtschaftsrecht herausgegeben

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort der 2. Auflage... 5 Vorwort der 1. Auflage... 6 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 17

Inhaltsübersicht. Vorwort der 2. Auflage... 5 Vorwort der 1. Auflage... 6 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 17 Inhaltsübersicht Vorwort der 2. Auflage...................................... 5 Vorwort der 1. Auflage...................................... 6 Inhaltsverzeichnis..........................................

Mehr

Gratifikationen, Anwesenheitsund Treueprämien, Tantiemen

Gratifikationen, Anwesenheitsund Treueprämien, Tantiemen Gratifikationen, Anwesenheitsund Treueprämien, Tantiemen Sonderzahlungen als zusätzliche Leistungen im Arbeits-, Steuer- und Sozialversicherungsrecht Von Babette Weinrich, Regierungsoberrätin Christian

Mehr

Der neue Bußgeldkatalog mit Punktsystem

Der neue Bußgeldkatalog mit Punktsystem JßeckYfbciKunHKommcntare) Band 18 a Der neue Bußgeldkatalog mit Punktsystem erläutert von Horst Janiszewski - Ministerialrat a. D. unter Mitarbeit von Hans Buddendiek Regierungsdirektor a. D. 8., neu bearbeitete

Mehr

Verfahrensordnung des Schlichtungsausschusses

Verfahrensordnung des Schlichtungsausschusses Verfahrensordnung des Schlichtungsausschusses 1 Errichtung und Zusammensetzung (1) Die Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main errichtet gem. 111 Abs. 2 ArbGG einen Ausschuss zur Beilegung von Streitigkeiten

Mehr

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Präambel Da die Anerkennung der allen Mitgliedern der menschlichen Familie innewohnenden Würde und ihrer gleichen und unveräußerlichen Rechte die Grundlage der Freiheit,

Mehr

Insolvenzordnung. C.F. Müller. Peter Depre ' Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht und für Bank- und Kapitalmarktrecht, Mannheim

Insolvenzordnung. C.F. Müller. Peter Depre ' Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht und für Bank- und Kapitalmarktrecht, Mannheim Insolvenzordnung Herausgegeben von Dr. Gerhart Kreft Bearbeitet von Peter Depre ' Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht und für Bank- und Kapitalmarktrecht, Mannheim Profi Dieter Eickmann Berlin

Mehr

Die Revision im Strafrecht

Die Revision im Strafrecht NomosReferendariat Weidemann Scherf Die Revision im Strafrecht 2. Auflage Nomos NomosReferendariat Dr. Matthias Weidemann, Richter am Landgericht Fabian Scherf, Richter am Oberlandesgericht Die Revision

Mehr

EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE. Verfahrensordnung

EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE. Verfahrensordnung Arbeitsübersetzung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE Verfahrensordnung (1. Juli 2014) Kanzlei des Gerichtshofs Straßburg 2 Hinweis

Mehr

Quelle: Fundstelle: BGBl I 1968, 661 FNA: FNA Gesetz zur Wahrung der Einheitlichkeit der Rechtsprechung der obersten Gerichtshöfe des Bundes

Quelle: Fundstelle: BGBl I 1968, 661 FNA: FNA Gesetz zur Wahrung der Einheitlichkeit der Rechtsprechung der obersten Gerichtshöfe des Bundes Gesamtes Gesetz juris-abkürzung: RsprEinhG Ausfertigungsdatum: 19.06.1968 Textnachweis ab: 01.10.1972 Dokumenttyp: Gesetz Quelle: Fundstelle: BGBl I 1968, 661 FNA: FNA 304-1 Gesetz zur Wahrung der Einheitlichkeit

Mehr

bbb) Rechtsschutzbedürfnis bei der Leistungsklage... 50

bbb) Rechtsschutzbedürfnis bei der Leistungsklage... 50 Inhalt Vorwort... 11 Teil 1 Prozessführung im Versicherungsrecht A. Möglichkeiten außergerichtlicher Streitbeilegung... 17 I. Bedingungsgemäßes Sachverständigenverfahren... 19 II. Vorgesetztenbeschwerde

Mehr

Code of Conduct Compliance. Verhaltensrichtlinien für die Vöhringer GmbH & Co. KG. und. ihre Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner

Code of Conduct Compliance. Verhaltensrichtlinien für die Vöhringer GmbH & Co. KG. und. ihre Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner Code of Conduct Compliance Verhaltensrichtlinien für die Vöhringer GmbH & Co. KG und ihre Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner. 31.03.2012 1. Einleitung Vöhringer ist ein international tätiges Unternehmen

Mehr

II. von 5 A. Private Übernahmeangebote 5 B. Auktionsverfahren 6 C. Nationale/Internationale Transaktionen 6

II. von 5 A. Private Übernahmeangebote 5 B. Auktionsverfahren 6 C. Nationale/Internationale Transaktionen 6 Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V VII XIII XVII I. II. von 5 A. Private Übernahmeangebote 5 B. Auktionsverfahren 6 C. Nationale/Internationale Transaktionen 6 III.

Mehr

Leseprobe zu. Scholz GmbH-Gesetz, Bände 1-3, Pflichtfortsetzung. Kommentar. gebunden, Komme ntar, 16 x 24cm ISBN

Leseprobe zu. Scholz GmbH-Gesetz, Bände 1-3, Pflichtfortsetzung. Kommentar. gebunden, Komme ntar, 16 x 24cm ISBN Leseprobe zu Scholz GmbH-Gesetz, Bände 1-3, Pflichtfortsetzung Kommentar 11. Auflage 2012, n, gebunden, Komme ntar, 16 x 24cm ISBN 978 3 504 32557 2 Gesamtabnahmeverpflichtung für alle drei Bände. I. Band

Mehr

Verfahrensordnung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte 2

Verfahrensordnung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte 2 Übersetzung 1 Verfahrensordnung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte 2 vom 4. November 1998 Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, gestützt auf die Konvention vom 4. November 1950

Mehr

Leitfaden zum Personalvertretungsrecht

Leitfaden zum Personalvertretungsrecht Leitfaden zum Personalvertretungsrecht - BPersVG - von Heide Schreiner Referentin beim Kommunalen Arbeitgeberverband Thüringen JOSEF MOLL VERLAG Stuttgart München Hannover Berlin Weimar Dresden Abkürzung«-

Mehr

Das Gebäude der Kinderrechte

Das Gebäude der Kinderrechte Vorgaben der UN-Kinderrechtskonvention: Schutz (Protection) Diskriminierungsverbot (Artikel 2, Abs. 1) Die Vertragsstaaten achten die in diesem Übereinkommen festgelegten Rechte und gewährleisten sie jedem

Mehr

Rechtsstaatlichkeit und faires Verfahren. Federal Ministry for Foreign Affairs of Austria

Rechtsstaatlichkeit und faires Verfahren. Federal Ministry for Foreign Affairs of Austria Federal Ministry for Foreign Affairs of Austria Rechtsstaatlichkeit ist mehr als nur der formale Gebrauch von Rechtsinstrumenten; Rechtsstaatlichkeit ist auch ein Garant für Gerechtigkeit und für den Schutz

Mehr

Vorwort Prävention vor Rehabilitation vor Rente Das Aufgabenfeld der Schwerbehindertenvertretung... 13

Vorwort Prävention vor Rehabilitation vor Rente Das Aufgabenfeld der Schwerbehindertenvertretung... 13 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort............................................ 5 I. Bedeutung der Schwerbehindertenvertretung Aufgaben und Handlungsmöglichkeiten... 13 1. Prävention vor Rehabilitation vor Rente.......................

Mehr