Wir wollen Sie fundamental verstehen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wir wollen Sie fundamental verstehen"

Transkript

1 Das Magazin der bank zweiplus für Schweizer Finanzdienstleister 1/2012 Nr. 2 Wir wollen Sie fundamental verstehen Seiten 4 und 5 Bankpartner für Versicherungen Die optimale Plattform Seite 2 Investment Depot ++ Securities Das einfache Depotmanagement Seite 3 Finanzprofis im Fokus Die aktuellen Sesselwechsel Seite 8

2 2 Aktuell profi plus 1/2012 Editorial Optimaler Bankpartner für Versicherungen Massgeschneiderte Finanzlösungen Versicherungen gehören für die bank zweiplus zu den wichtigen strategischen Partnern. So macht die bank zweiplus effiziente Lösungen möglich, damit Versicherungen ihren Kunden massgeschneiderte Finanzleistungen anbieten können. Sehr geehrte Damen und Herren Wir haben den Anspruch, Sie nicht nur in allen Bankbelangen umfassend zu unterstützen, sondern auch Ihr eigentliches Kerngeschäft fundamental zu kennen. Wir möchten wissen und verstehen, welche Herausforderungen auf Sie als Finanzdienstleister zukommen. Und wir möchten wissen und verstehen, welche Aufgaben eine Vertriebseinheit einer grossen Versicherung zu bewältigen hat. Denn nur so können wir zielgerichtete Angebote entwickeln und Ihnen ein Partner sein, der Sie unterstützt und der Ihnen Mehrwerte bietet. Die bank zweiplus etabliert sich als optimaler Bankpartner für Versicherungen. Sie ermöglicht als eine führende und unabhängige Produkt- und Abwicklungsplattform massgeschneiderte Finanzlösungen für Versicherungskunden. Dank ihrer ausgewiesenen Expertise kann die bank zweiplus effiziente, modular aufgebaute Dienstleistungen entwickeln, damit eine Versicherung ihren Kunden eine eigene Palette an Bankprodukten bieten kann. Überdies verfügt die bank zweiplus über grosses Wissen im Versicherungs- Kerngeschäft. Ein Wissen, das weit über bankenspezifische Aspekte hinausgeht. Mit diesem Verständnis können Mehrwerte geschaffen werden. Vor dem Hintergrund des abwicklungstechnischen Know-hows bietet die bank zweiplus den Kooperationspartnern die Funktion als Depotbank, ein Product- Labeling und ausgebaute Dienstleistungen mit einer Service Line und wegweisenden e-banking Funktionen an. Dabei bewältigt sie auch sehr grosse Volumina oder löst sehr hohe Komplexitäten gerade von Datenmigrationen dank Erfahrungsschatz und grosser Flexibilität effizient und zielsicher. Die strategischen Partnerschaften mit Versicherungen zeigen, dass das umfassende Dienstleistungsangebot der bank zweiplus überzeugt. Seit dem 1. Januar 2012 kooperiert neu die führende Schweizer Allbranchenversicherung AXA Winterthur mit der bank zweiplus. Die AXA Bank hat ihr Kundenportefeuille auf die bank zweiplus übertragen. Zudem arbeitet die bank zweiplus bereits erfolgreich mit PAX, Schweizerische Lebensversicherungs-Gesellschaft AG, zusammen. Darüber hinaus setzt auch Swiss Life für ihre Vorsorgekunden auf die Abwicklungsexpertise der bank zweiplus die Vorsorgeprodukte Säule 3a und Freizügigkeitskonto werden bei der bank zweiplus geführt und abgewickelt. Im neuen «profi plus» finden Sie mit Investment Depot ++ Securities ein neues Angebot, das für externe Vermögensverwalter interessant ist. Und Sie lesen, wie wir uns als optimalen Bankpartner für Versicherungen etablieren. Zudem berichtet der «profi plus» natürlich auch über die aktuellsten Sesselwechsel und die neuesten Fakten aus der Branche. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre. Freundliche Grüsse Alfred W. Moeckli CEO bank zweiplus ag

3 profi plus 1/2012 Aktuell 3 Schnell, einfach, logisch Investment Depot ++ Securities Die bank zweiplus baut ihr bisheriges Angebot für Vermögensverwalter weiter aus: Neu macht das Investment Depot ++ Securities Wertschriftentransaktionen an einer Vielzahl von Börsenplätzen weltweit möglich. Auch wurden die Optionen im e-banking deutlich erweitert. Die bank zweiplus, die als Tochtergesellschaft der Bank Sarasin über langjährige Erfahrungen als Depotbank verfügt, bietet auch kleineren und mittelgrossen unabhängigen Vermögensverwaltern ein umfassendes Dienstleistungsangebot. Neben der Konto- und Depotführung in mehreren Währungen gehören auch der Handel mit Anlagefonds sowie Kredite dazu. Die bank zweiplus ermöglicht es Vermögensverwaltern zudem, eigene Strategien aufzusetzen und zu managen. Den Partnern steht ein leistungsfähiges e-banking zur Verfügung, das es ermöglicht, jederzeit den Überblick über die Kundendaten zu erhalten. Mit dem Investment Depot ++ Securities stellt die bank zweiplus unabhängigen Vermögensverwaltern neu ein Depot für Wertschriften wie Aktien, Obligationen, strukturierte Produkte, Optionen und Derivate zur Verfügung, mit dem Wertschriftentransaktionen im e-banking an zahlreichen Börsenplätzen weltweit durchgeführt werden können als Einzeloder als Sammeltransaktion. Mit dem leistungsfähigen e-banking- System kann den Kooperationspartnern eine schnelle Ausführung ihrer Wert- Wichtige Informationen schriftentransaktionen gewährleistet werden. Das e-banking der bank zweiplus ist mit einer speziellen Suchfunktion ausgestattet, die eine einfache Suche nach den verschiedensten Kriterien (Depotnummer, Name, Assets under Management, Perfomances usw.) möglich macht. Der Kundenstamm kann überdies nach beliebigen Kriterien in statische oder dynamische Gruppen eingeteilt werden. Analysefunktionen ermöglichen zudem die Anzeige der Kundendaten nach verschiedenen Kriterien wie zum Beispiel nach Assets under Management oder Anlageklassen und unterstützen den Vermögensverwalter in der optimalen Betreuung seiner Kunden. Patrick von de Loo, Bereichsleiter Vermögensverwaltung der ATG Allfinanz & Treuhand Group AG, der das Investment Depot ++ Securities im Rahmen eines Pilots bereits ausgetestet hat, lobt die Einfachheit und den logischen Aufbau des e-banking und der neuen Funktionen. «Man kann nichts falsch machen!» Überdies stehe der Preis in einem sehr guten Verhältnis zur gebotenen Leistung. Das Inkasso der Verwaltungsgebühr ist automatisiert, die Fee wird direkt beim Kunden hinterlegt. Diese Publikation der bank zweiplus ag («bzp») wurde aus öffentlich zugänglichen Informationen und Daten («Informationen») erstellt, welche als zuverlässig erachtet werden. Trotzdem kann die bzp weder eine vertragliche noch eine stillschweigende Haftung dafür übernehmen, dass diese Informationen korrekt und vollständig sind. Mögliche Fehler dieser Informationen bilden keine Grundlage für eine direkte oder indirekte Haftung der bzp. Insbesondere ist die bzp nicht dafür verantwortlich, dass die hier geäusserten Meinungen, Pläne oder Details über Produkte, die Strategien derselben, das volkswirtschaftliche Umfeld, das Markt-, Konkurrenz- oder regulatorische Umfeld usw. unverändert bleiben. Obwohl die bzp sich nach besten Kräften bemüht hat, eine zuverlässige Publikation zu erstellen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese Publikation Fehler enthält oder unvollständig ist. Weder die Bank noch die Aktionäre der Bank oder die Mitarbeiter sind dafür verantwortlich, dass die hier abgegebenen Meinungen, Einschätzungen und Schlussfolgerungen zutreffend sind. Selbst wenn diese Publikation im Zusammenhang mit einem bestehenden Vertragsverhältnis abgegeben wurde, ist die Haftung der bzp auf grobe Fahrlässigkeit oder Absicht beschränkt. Darüber hinaus lehnt die bzp die Haftung für geringfügige Unkorrektheiten ab. In jedem Falle ist die Haftung der bzp auf denjenigen Betrag beschränkt, wie er üblicherweise zu erwarten wäre. Die Haftung für indirekte Schäden wird ausdrücklich abgelehnt. Diese Publikation stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung zum Kauf oder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Wir empfehlen Ihnen, vor einer Investition detaillierte Informationen über das jeweilige Produkt einzuholen. Unsere Services e-banking: geschützter Zugriff für Finanzberater auf elektronische Konto-/Depotinformationen Gebührenfreie Service Line: für Finanzdienstleister und ihre Kundinnen und Kunden Closed-User-Group: Portal nur für Finanzdienstleister mit exklusiven Informationen Individuelle Schulungen und Anlässe: für Finanzdienstleister zur Verkaufsunterstützung ihrer Beraterteams Webcasts: Aktuelle Hintergrundinformationen zu den Multimanager- Strategien Private Labeling: Individuelle Produktzusammenstellungen unter dem Markennamen des Finanzdienstleisters Unsere Produkte Multimanager-Strategien Vermögensverwaltung auf hohem Niveau Fundstars Fondsdepot für Anlagefonds renommierter Finanzinstitute Privatkonto Basis für das persönliche Finanzmanagement Sparkonto Sparlösungen für jede Lebensphase Hypotheken und Wertschriftenkredite Durchdachte Finanzierungsmodelle Vorsorgeprodukte Optimal abgestimmte Vorsorge- und Freizügigkeitsleistungen Securities einfaches, logisch aufgebautes Depotmanagement Unser Kontakt Ihr Ansprechpartner: Erich Herrmann, Teamleiter Account & Service Management Schweiz Service Line: Montag bis Freitag 8.30 bis Uhr

4 4 Interview profi plus 1/2012 «Wir verstehen unsere Partner in ihre bank zweiplus fokussiert sich auf Finanzdienstlei Die bank zweiplus konzentriert sich in ihrem Kerngeschäft künftig ausschliesslich auf Finanzdienstleister, Versicherungen und Vermögensverwalter. Geschäftsbereichsleiter Roland Gassmann und Stellvertreter Georges Bingert sagen, wie sie mit ihrem lösungsorientierten Dienstleistungsangebot noch besser auf die Bedürfnisse ihrer Partner eingehen. Die bank zweiplus schärft die Positionierung. Warum? Roland Gassmann: Wir wollen uns konsequent auf unsere Rolle als Bank für Finanzdienstleister konzentrieren. Damit unser umfassendes Dienstleistungspotenzial noch besser wahrgenommen werden kann. Wir betreiben nun nur noch ein einziges Geschäftsmodell, in das wir unsere ganze Kraft investieren können. Sie wollen sich künftig konsequent auf Finanzdienstleister, Versicherungen und Vermögensverwalter fokussieren. Was heisst das konkret? Georges Bingert: Wir sind zum einen eine Transaktionsbank, zum andern verfügen wir aber auch über ein ausgeprägtes Know-how mit entsprechend ausgebauten Services und einem ausgewiesenen Produktmanagement. Und wir konkurrenzieren unsere Partner nicht mit eigenen Kundenberatern. Warum ist die bank zweiplus der optimale Bankpartner für Finanzdienstleister, Versicherungen und Vermögensverwalter? Roland Gassmann: Diese Verbindung von Transaktionsbank und kundenfokussierten Dienstleistungen ist aussergewöhnlich. Wir sind quasi die Manufaktur unter den Banken. Als Transaktionsbank verfügen wir über eine hochmoderne Infrastruktur und ein wegweisendes IT-Know-how und Business-Engineering. Und mit unseren Dienstleistungen zeigen wir, dass wir unsere Partner in ihrem Kerngeschäft genau verstehen. Wir wissen zum Beispiel exakt, wie ein grosser Versicherungs- oder ein grosser Finanzvertrieb organisiert ist, wie die Prozesse funktionieren, wie seine individuellen Bedürfnisse aussehen. Wir verstehen die ganze Einheit, nicht nur den Bereich, der eine Bank tangiert. Welches sind die grössten Stärken der bank zweiplus? Georges Bingert: Wir stellen die Funktionalität und die Lösung ins Zentrum. Das ermöglicht es uns, beispielsweise bei Migrationen, hohe Komplexitäten mit einer sehr grossen Flexibilität zu lösen. Denn die Er- fahrung zeigt, dass Lösungen individuell gestaltet und umgesetzt werden müssen. Alles über einen Leisten schlagen funktioniert in der Praxis nicht. Roland Gassmann: Unser Banking kommt ohne Firlefanz aus. Wir fokussieren uns auf die Funktionalität, die überdies in einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis stehen muss. Wir wollen nicht mit unnötigen Informationen die Kosten erhöhen, sondern bieten konkrete Leistungen und günstige Depotgebühren. So können externe Vermögensverwalter bei der bank zweiplus ihren Kundenstamm auf einfachste Art und Weise verwalten. Das e-banking über unsere Plattform ermöglicht ein Screening des gesamten Kundenstammes mit nur einem Klick. So ermöglichen wir beispielsweise Sammelaufträge über den gesamten Kundenstamm. Das sind massgebliche administrative Erleichterungen. Und: Auf unserer Plattform können externe Vermögensverwalter auch Kunden mit einem Vermögen bereits ab Franken kostengünstig und effizient verwalten. Wir kennen keine abschreckenden Einstiegshürden oder überhöhte Depotgebühren. Sie wollen noch stärker auf die Bedürfnisse ihrer Partner eingehen. Welches sind die vordringlichsten Bedürfnisse Ihrer Partner? Roland Gassmann: Wir befinden uns mitten in einem Strukturwandel. Noch regiert die Angst; es fehlen die verlässlichen Aussichten. Doch wenn die Unsicherheiten wieder von den Märkten weichen, haben wir Lösungen für unsere Partner, die auf die drängenden Fragen des Margendrucks oder der Transparenz optimale Antworten geben. Auch das Thema Sicherheit wird weiter an Bedeutung gewinnen. So kommunizieren wir mit unseren grossen Partnerorganisationen nicht über das offene Netz, sondern über gesicherte, verschlüsselte -Wege. Unsere moderne e-banking Lösung, welche auf die Informationsbedürfnisse von Finanzdienstleistern ausgerichtet ist, wird zudem laufend optimiert.

5 profi plus 1/2012 Interview 5 m Kerngeschäft» ster, Versicherungen und Vermögensverwalter Georges Bingert: Unsere Dienstleistungen sind für die zeitgemässen mobilen Technologien aufbereitet. Der Berater beim Kunden hat über sein ipad, seinen Tablet- Computer oder sein Smartphone jederzeit Zugriff auf alle Daten und Unterlagen. Der Berater kann für seine Kunden Limiten setzen, unsere Bestandesüberwachung macht sodann die Real-Time-Information per SMS oder möglich, und der Berater kann sofort reagieren und damit seinen Kunden effektive Mehrwerte bieten und seine Beraterfunktion noch besser ausüben. Sie haben unlängst das Kundenportefeuille der AXA Bank übernommen und halten weiter an einem Wachstumskurs fest. Welche Chancen sehen Sie im Wachstum für die bank zweiplus? Roland Gassmann: Im Markt ist ein Konsolidierungsprozess im Gange, der uns ausgezeichnete Opportunitäten bieten kann. Dies wollen wir ausnützen. Damit bereiten wir das Terrain vor für nächste Schritte. Sie haben die Aktivitäten in Deutschland intensiviert. Was erhoffen Sie sich davon? Was verspricht der Markt Deutschland? Roland Gassmann: Wir agieren in Deutschland, wo wir über eine Freistellung der Bun- desanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) verfügen, als Schweizer Depotbank für Anlagekunden von deutschen Finanzdienstleistern und Vermögensverwaltern. Dieses Angebot ermöglicht es vielen Anlegern, einen Teil ihres Vermögens in einem unabhängigen Wirtschaftsraum in Euro oder in Schweizer Franken zu verwahren und von der Schweizer Stabilität, von höchster Qualität und Kompetenz und von der Diversifikation der Finanzplätze im Portfolio zu profitieren. Was bringt das Jahr 2012 dem Schweizer Finanzmarkt und den internationalen Finanzmärkten? Und was bringt das Jahr 2012 der bank zweiplus? Georges Bingert: Das Jahr 2012 wird für alle das Jahr der grossen Herausforderungen, denn es ist keine rasche Erholung der Märkte in Sicht. Es wird weiterhin die Vorsicht regieren. Roland Gassmann: Als ehemaliger Handballer würde ich sagen: Mit einem Unentschieden wären wir aus heutiger Sicht zufrieden. Für die bank zweiplus geht es darum, die Zeit der Konsolidierung optimal zu nützen, die Prozesse weiter zu optimieren und bereit zu sein, wenn sich wieder die Zuversicht auf den Märkten durchsetzt. Roland Gassmann ist Mitglied der Geschäftsleitung und Geschäftsbereichsleiter Intermediaries der bank zweiplus ag. Georges Bingert ist Chief Operating Officer Intermediaries der bank zweiplus ag.

6 6 Finanzmarkt profi plus 1/2012 Branchen-News Neu eröffnet, neu aufgelegt, neu erkannt Asset-Management-Riese kommt in die Schweiz Der amerikanische Investment-Manager Legg Mason eröffnet eine Niederlassung in Genf: «Wir haben in der Schweiz noch etwas aufzuholen», erklärt Christian Zeitler, der als Länderchef für die neue Niederlassung in der Rhonestadt zuständig ist. Zuvor arbeitete er unter anderem für F&C Asset Management, Morgan Stanley und als European Sales Manager bei Rothschild Asset Management. Das amerikanische Vermögensverwaltungs- Netz Legg Mason betreut weltweit 630 Milliarden Dollar an Kundengeldern und besitzt Filialen in 22 Ländern; die Schweiz war bislang nicht dabei. Weiterbildung im Crossboarder- Geschäft E-Merging ist eine Online-Plattform für unabhängige Vermögensverwalter. Initiiert hat sie die Genfer Privatbank Lombard Odier. Wer mitmachen will, muss lediglich 50 Fragen zu seiner aktuellen Geschäftssituation beantworten. Lombard Odier prüft dann, ob die Kriterien für eine Aufnahme gegeben sind. Angesichts der tiefgreifenden Veränderungen im Compliance-Bereich hat E-Merging ein einzigartiges E-Learning-Tool für das Crossborder-Geschäft lanciert. Vermögensverwalter haben so die Möglichkeit, sich interaktiv mit der komplexen, heute aber unumgänglichen Materie auseinanderzusetzen. Das Modul ist für E-Merging-Kunden gratis, für andere Interessenten kostet es 99 Franken. Europas beste Business-Städte Im Ranking, das die Firma Cusham & Wakefield seit 1990 durchführt, werden 14 Faktoren analysiert, welche die Attraktivität einer Geschäftsdestination beeinflussen. Die Sieger der Rangliste 2011 sind London, Paris und Frankfurt. Den Schluss machen Birmingham, Lyon und Dublin auf den Plätzen 18 bis 20. Zürich und Genf belegen die Ränge 10 und 11. Sowohl die Geschäftsstadt an der Limmat wie jene an der Rhone werden gelobt für die grosse Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal, die Telekommunikationsinfrastruktur, die Sprachenkompetenz und die guten Umweltbedingungen. Kritisiert werden die Lohnkosten sowie die Verfügbarkeit und die Kosten für Büroräumlichkeiten. Zürich erhält zudem gute Noten für den öffentlichen Verkehr. Neue Emittentin auf dem Schweizer Markt Banco Santander ist bereits seit 1998 ein Anbieter für strukturierte Produkte und hat gemäss eigenen Angaben eine marktführende Rolle in diesem Bereich in Europa. Im Zuge einer paneuropäischen Expansion will sich das Unternehmen nun auch in der Schweiz engagieren. Interessant ist dabei, dass ein britischer Emittent zum Zug kommt: Abbey National Treasury Services mit Garantin Santander UK. Geplant sind Produktlösungen auf der Basis des momentanen Marktumfelds und nach den spezifischen Bedürfnissen der Partner. Von den Neuemissionen sollen nicht nur Inhaber von Beratungs- und Vermögensverwaltungsmandaten profitieren, sondern auch Familiy-Offices und Abteilungen für sehr vermögende Privatpersonen. Neues Webportal von AXA Investment Managers Unter dem Hauptportal axa-im.com hat der französische Finanzkonzern seine Firmen-Websites gebündelt und ihnen ein neues Design verpasst. Die einzelnen Länder sind dabei in drei Bereiche unterteilt: Banken, Institutionelle und Medien. Anwender sollen mit maximal drei Mausklicks zu Informationen gelangen. Der neue Web-Auftritt ist nach Web-2.0-Standard gestaltet. Daten lassen sich somit interaktiv abrufen und über Mail und soziale Netzwerke weiterleiten. Über RSS-Feeds lassen sich Informationen auch ohne Besuch der Webseite abrufen. Nachfolgeregelung wird stiefmütterlich behandelt Unabhängige Vermögensverwalter machen sich zu wenig Gedanken über ihre Zukunft. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie des Beratungsunternehmens FS Associates. Der Schritt in die Selbständigkeit erfolge oft mit einem gesicherten Kundenstamm. Dadurch bestehe eine komfortable Basis, mit der man sich zunächst kaum Sorgen machen müsse. Doch dadurch würden viele Vermögensverwalter Gefahr laufen, den strukturellen Wandel an sich vorbeiziehen zu lassen, heisst es in der Studie «Nachfolgeplanung und strategische Optionen für Vermögensverwalter». Laut FS Associates können sich die Vermögensverwalter dem Wandel aber nicht entziehen. Eine frühzeitige Planung sei unerlässlich, wenn der Unternehmenswert gehalten oder gar ausgebaut werden soll. Morgan Stanley wird fünftgrösste Auslandsbank Der Schweizer Ableger des amerikanischen Finanzkonzerns Morgan Stanley übernimmt die Verantwortung für die lokalen Wealth-Management-Einheiten in Hongkong und Singapur. Dadurch erhöhen sich die verwalteten Vermögen von Morgan Stanley (Schweiz) auf 41,5 Milliarden Franken. Das Institut avanciert so zur fünftgrössten Auslandsbank in der Schweiz; grösser sind bloss noch die HSBC Private Bank, Bank Sarasin, die BSI-Gruppe sowie der Crédit Agricole (Suisse). François Andriot ist weiterhin verantwortlich für das Schweizer Wealth-Management-Geschäft. Impressum Ausgabe 1/2012 Erscheint in deutscher und französischer Sprache Herausgeberin bank zweiplus ag, CH-8048 Zürich, Verlag und Redaktion bank zweiplus ag, Postfach, Bändliweg 20, CH-8048 Zürich, Chefredaktion Michaela Alt Projektleitung Jacqueline Sprenger Redaktionelle Mitarbeit Reto Bruseghini (Bruseghini Public Relations) Kooperation mit finews AG Claude Baumann (Seiten 6 und 8) Layout metaphor Zürich, CH-8003 Zürich, Produktion PrintManagement Schweiz AG, CH-8004 Zürich Abonnement

7 profi plus 1/2012 Über uns 7 Standpunkt Transparenz in der Leistung und im Preis Die Finanzbranche gehört insgesamt zu den meistregulierten Sektoren überhaupt. Die Zahl der Regulatorien wird weiter zunehmen. Gerade im Bereich der Transparenz. Transparenz mag in Zeiten von Social Media und breiter Demokratisierung der Konsumentenlandschaft als Begriff inflationäre Zeiten erleben, sie ist als Forderung en vogue. Doch gilt es gerade für unsere Finanzbranche Vertrauen zurückzugewinnen und Kundenansprüche ernst zu nehmen. Denn spätestens seit der Krise formulieren die Kunden ihre Ansprüche selbstbestimmter und lauter. Die Krise hat bei den Kunden Vertrauen gekostet, zugleich aber auch Wissen vergrössert und das Selbstbewusstsein gestärkt. Mit der geforderten Transparenz kommen traditionelle Vergütungssysteme unter Druck. Denn die auf der Strasse geforderte Transparenz ist das stärkere Druckmittel als in Juristenzimmer gefällte Bundesgerichtsurteile. Rechtlich ist in bestimmten Konstellationen längst klar: Rückvergütungen gehören dem Kunden. Kunden können nur darauf verzichten, wenn sie Klarheit haben über die Zusatzerträge, die ihre Vermögensverwalter erhalten. Zusatzerträge müssten also transparent ausgewiesen werden. Doch welche Alternativen gibt es zum altgedienten Modell? Ist der Privatanleger Roland Gassmann Geschäftsbereichsleiter Intermediaries der bank zweiplus ag künftig bereit, für die Beratung, die er bisher als gratis empfunden hat, weil sie indirekt vergütet wurde, ein Honorar zu bezahlen? Und falls nicht? Was, wenn der Privatanleger Geld sparen will und auf eine Beratung verzichtet? Das kann auf keinen Fall der Weisheit letzter Schluss sein. Der volkswirtschaftliche Schaden, der entstünde, wenn aus einem kurzfristigen Spargedanken auf eine vernünftige langfristige Vorsorgeplanung verzichtet würde, dürfte nicht unerheblich sein. Finanzdienstleister werden in Zukunft nicht darum herumkommen, Transparenz in der Leistung und im Preis herzustellen. Sie werden schriftlich bestätigen müssen, dass keine Zusatzerträge geflossen sind, oder die Rückvergütungen ebenso transparent ausweisen wie die Aufwände für die Beratung. Und gleichzeitig müssen die Berater ihren Mehrwert darlegen, sie müssen aufzeigen, dass die Beratung einen positiven Einfluss auf die Absicherung oder die Vermehrung des Vermögens hat. So kann Transparenz helfen, das Vertrauen in eine ganze Industrie wieder herzustellen, und die Finanzbranche zu ihrer angestammten Dienstleistungsphilosophie zurückführen. Und sie ermöglicht ein rundherum erneuertes Vertrauen in die Leistungskraft, in die Qualität und in den Erfolg der Branche. 10er-Probe Die Service Line im Porträt Legende von links nach rechts: Romina Boscolo, Mariano Berterame, Cordelia Schütte, Dalila Terry, Michel Musci, Vincent Panettieri, Cédric Hofstetter, Maria Zacheo, Thierry Blindenbacher, Eva Collenberg Es fehlen: Fabienne Bertozzi, Marianna Mancuso, Maurizio Tognoni So viele sind wir in unserer Abteilung: 15 Personen Das ist das Durchschnittsalter in unserer Abteilung: 35 Jahre Sie leitet die Abteilung: Cordelia Schütte Sie ist immer die erste im Büro: Cordelia Schütte So ist unsere Abteilung strukturiert: 15 Agenten, die darauf spezialisiert sind, die Bedürfnisse sämtlicher Kundengruppen abzudecken So viele Telefongespräche führen wir wöchentlich: 2000 So viele Fragen beantworten wir im Durchschnitt täglich: 500 Anfragen pro Tag schriftlich und mündlich Das ist die meistgestellte Frage: Wie kann ich meine Adresse ändern? Und das ist unsere Antwort darauf: Da ich Sie identifiziert habe, dürfen Sie mir Ihre neue Adresse gerne telefonisch mitteilen. So viel Kaffee trinken wir täglich: 30 Tassen

8 8 Fokus profi plus 1/2012 in Kooperation mit finews AG People Diese Finanzprofis machen von sich reden Genfer Unigestion fasst Fuss in der Limmatstadt Der Westschweizer Vermögensverwalter Unigestion hat eine Filiale in Zürich eröffnet. Leiter des Büros ist Daniel Ritz. Er begann seine Karriere 1991 bei der Schweizerischen Bankgesellschaft (SBG). Im Jahr 1998 wechselte er zur Bank Leu als Leiter Asset Management, wo er auch Chef für institutionelle Kunden wurde. Diese Funktion übte er auch bei der fusionierten Clariden Leu aus. Ritz studierte Wirtschaft an der Universität St. Gallen, zudem ist er Chartered Financial Analyst (CFA). Unigestion richtet sich vorwiegend an institutionelle Kunden und vermögende Familien. Bankengruppe Syz erhält Verstärkung Die Bank Syz baut personell aus. Neu zum Business-Development-Team stösst Alessia Toricelli Dolfi. Sie wird ihren Fokus auf institutionelle Kunden in der französischen Schweiz und im Tessin richten. Ihre Karriere startete sie als Finanzanalystin und war später als Fondsmanagerin tätig. So arbeitete sie sieben Jahre für Lombard Odier Asset Management, zuletzt war die Vorsorge-Expertin für Dexia Asset Management tätig. Japan. Vorher war er acht Jahre lang CEO von GAM Schweiz. Humbert-Droz kennt Japan wie seine Westentasche, war er doch mehr als zehn Jahre als Banker dort tätig. Nach seinem Rechtsstudium an der Universität Zürich spezialisierte er sich in der alten Kaiserstadt Kyoto auf japanisches Wirtschaftsrecht. Verstärkung für BNY Mellon Asset Management Die Crew unter Neal Kutner erhält Unterstützung durch einen Banker, der seine Karriere in den achtziger Jahren startete. Neu wird das Team von BNY Mellon Asset Management in der Schweiz durch Jürg Zollinger verstärkt. Als Sales Manager ist er für institutionelle Mandate verantwortlich. Seine Karriere begann er als Aktienhändler. Er studierte danach Betriebswirtschaft an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften. Danach stieg Zollinger bei der Bank Vontobel ins Investmentgeschäft ein. Im Jahr 1998 wechselte er in den Fondsvertrieb, wo er die letzten sechs Jahre bei GL Funds tätig war. Ex-Clariden-Leu-Bankerin lanciert Jupiter in Zürich Das britische Finanzhaus Jupiter Asset Management eröffnet eine Repräsentanz in Zürich. Dabei ergänzt die 35-jährige Evelyn Lederle das von München aus gesteuerte Vertriebsteam für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Lederle wird dabei als Senior Sales Manager Switzerland, unter der Leitung von Martina Günzl, European Sales Director, vor Ort das Geschäft unterstützen und ausbauen. Evelyn Lederle war zuletzt bei der Bank Clariden Leu für die Betreuung von Key Accounts im Bereich Asset Management verantwortlich. Zuvor arbeitete sie bei der DZ Privatbank sowie bei Robeco. Japan-Experte wechselt zu Julius Bär Anfang März 2012 wurde Wolfgang Humbert-Droz bei Julius Bär Marktchef für Japan und rapportiert an Asien-CEO Thomas Meier. Er ist jedoch in Zürich stationiert. Er löst Laurent Rupp ab, der das Japan- Geschäft aufgebaut hat und nach Hongkong wechselt. Humbert-Droz kommt vom Asset Manager GAM. Bei seinem bisherigen Arbeitgeber war er zuletzt Chairman Schweiz und operativ Head of Institutional & Fund Development für Vater der Abgeltungssteuer tritt operativ kürzer Er ist einer der bekanntesten Schweizer Banker, und er kämpfte für die Abgeltungssteuer. Nun hat sich Alfredo Gysi (links im Bild) aus dem operativen Geschäft der BSI zurückgezogen. Er amtet neu als Verwaltungsrat der zur Generali-Gruppe gehörenden Bank, wo er kürzlich auch deren Präsidium übernommen hat. Sein Nachfolger als CEO ist Stefano Coduri, der bereits 1989 nach einem Betriebswirtschafts-Studium an der Hochschule St. Gallen zur Bank stiess. Im Jahr 2004 stieg er in die Generaldirektion auf.

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter Asset management Vertraulich Präsentation Asset Management Andreas Schlatter 12. Juni 2012 Asset Management als Tätigkeit Anlageuniversum Asset Manager als Intermediär Anleger - Kunden «Public» Markets

Mehr

Vermögensaufbau zweiplus Von Anlagefonds profitieren. Und mehr. Anlegen

Vermögensaufbau zweiplus Von Anlagefonds profitieren. Und mehr. Anlegen Vermögensaufbau zweiplus Von Anlagefonds profitieren. Und mehr. Anlegen Und Sie machen mehr aus Ihrem Geld. Die Anlageberatung der bank zweiplus. Inhalt So bauen Sie systematisch Vermögen auf. Geschätzte

Mehr

Newsletter für Pensionskassen. Fakten und Trends 3. Quartal 2015

Newsletter für Pensionskassen. Fakten und Trends 3. Quartal 2015 Newsletter für Pensionskassen Fakten und Trends 3. Quartal 2015 Impressum Herausgeberin: Pensionskassen und Berufliche Vorsorge, Zürcher Kantonalbank Autoren: Silke Humbert, Dr. Cornelia Luchsinger, Roger

Mehr

Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie»

Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie» 1 von 5 02.06.2015 09:39 Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie» Dienstag, 22. April 2014 07:12 Der Vermögensverwalter Tareno wächst durch Übernahmen. Im Interview mit finews.ch

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 VP Bank Gruppe 18. März 2014 VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 SIX Swiss Exchange Begrüssung Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Programm 1Begrüssung Fredy Vogt, Präsident des Verwaltungsrates 2

Mehr

Wertschriftenkredit zweiplus Anlagechancen nutzen. Und mehr. Finanzieren

Wertschriftenkredit zweiplus Anlagechancen nutzen. Und mehr. Finanzieren Wertschriftenkredit zweiplus Anlagechancen nutzen. Und mehr. Finanzieren Individuelle Wertschriftenkreditlösungen. Ihre flexible Finanzierungsmöglichkeit. Inhalt Finanzierung frei wählen. Sehr geehrte

Mehr

Ihr Geld in erfahrenen Händen

Ihr Geld in erfahrenen Händen Typisch FFB Ihr Geld in erfahrenen Händen Service nach Maß für Ihre Fondsanlagen Als eine der führenden unabhängigen Fondsbanken in Deutschland ist die FFB seit über zehn Jahren ein starker Partner für

Mehr

GAM. Unsere Dienstleistungen als Management Company

GAM. Unsere Dienstleistungen als Management Company GAM Unsere Dienstleistungen als Management Company Eine Zusammenarbeit mit GAM sichert Ihnen die folgenden Vorteile: Wir stellen Verwaltungsgesellschaftssubstanz und -Dienstleistungen in Luxemburg zur

Mehr

In guten Händen Beim Anlegen und Vorsorgen. Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge

In guten Händen Beim Anlegen und Vorsorgen. Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge In guten Händen Beim Anlegen und Vorsorgen Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge Die Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge bietet Ihnen eine ebenso professionelle wie persönliche Betreuung.

Mehr

In guten Händen Beim Anlegen undvorsorgen. Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge

In guten Händen Beim Anlegen undvorsorgen. Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge In guten Händen Beim Anlegen undvorsorgen Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge Die Bâloise-Anlagestiftungfür Personalvorsorge bietet Ihnen eine ebenso professionelle wiepersönliche Betreuung. UnsereKunden

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

Zurich Invest Target Investment Fund. Flexibel investieren mit Anlagefonds

Zurich Invest Target Investment Fund. Flexibel investieren mit Anlagefonds Zurich Invest Target Investment Fund Flexibel investieren mit Anlagefonds Strukturierter, flexibler Vermögensaufbau Wählen Sie aus sechs verschiedenen Anlagestrategien aus Ihre Vorteile: Sie investieren

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Profitieren Sie von unserem Angebot!

Profitieren Sie von unserem Angebot! Direkter traden. Profitieren Sie von unserem Angebot! Courtagegebühren CHF 6.90 Wertschriftentransfer gratis* *Gebühren werden bis zu max. CHF 500 zurückerstattet Online-Trading ist jetzt noch einfacher,

Mehr

Swiss Asset Management Monitor 2013 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer

Swiss Asset Management Monitor 2013 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer Bewertung von Banken und Asset Managern aus der Sicht institutioneller Anleger Swiss Asset Management Monitor 2013 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer Studienverantwortung: Studienbeschrieb

Mehr

Personal Financial Services Anlagefonds

Personal Financial Services Anlagefonds Personal Financial Services Anlagefonds Investitionen in Anlagefonds versprechen eine attraktive bei kontrolliertem. Informieren Sie sich hier, wie Anlagefonds funktionieren. 2 Machen auch Sie mehr aus

Mehr

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich INSIGHT Einladung 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich Wir freuen uns, Sie zu unserem Seminar IST INSIGHT am Mittwoch, 25. März 2015 im Haus zum Rüden, Limmatquai 42 in Zürich einzuladen. Melden Sie sich

Mehr

Multimanager-Strategien

Multimanager-Strategien Multimanager-Strategien Inhalt Rieter Fischer Partners AG Multimanager-Strategien Bank Zweiplus Unsere Anlagephilosophie Anlage-Prozess Appendix Firmenprofil Finanzberatung, Fundamentalanalyse & Vermögensverwaltung

Mehr

Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen

Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen Und Kindheitsträume gehen in Erfüllung. Jugendsparen mit der bank zweiplus. Inhalt So schenken Sie ein Stück finanzielle Unabhängigkeit. Geschätzte

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ

EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ ASSETMANAGEMENT MIT ÜBERZEUGUNG UND VERANTWORTUNG Der europäische Assetmanager Candriam ist ein Spezialist für verschiedenste Assetklassen. Candriam hat eine

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI)

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI) Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen Baloise Fund Invest (BFI) Baloise Fund Invest (BFI) bietet Ihnen eine vielfältige Palette an Anlagefonds. Dazu gehören Aktien-, Obligationen-, Strategieund Garantiefonds.

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Neue Ideen für die Fonds- und Asset Management Industrie

Neue Ideen für die Fonds- und Asset Management Industrie Neue Ideen für die Fonds- und Asset Management Industrie 1 Operative Beratung Strategische Beratung Wir beraten Sie in strategischen Fragen und überlassen nichts dem Zufall. Unsere zielgerichteten Tools

Mehr

Vontobel Private Banking. Advisory@Vontobel

Vontobel Private Banking. Advisory@Vontobel Vontobel Private Banking Advisory@Vontobel Unser Beratungsprozess: Innovation und Expertise Unsere Anlageberatung kombiniert das Beste aus zwei Welten: moderne, innovative, leistungsfähige Informationstechnologie,

Mehr

School of Management and Law

School of Management and Law School of Management and Law Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Neue Lösungen nach der Finanzkrise Donnerstag, 2. September 2010 Building Competence. Crossing Borders. in Kooperation mit Konzept

Mehr

KUNST & VERMÖGEN... 3 PHILOSOPHIE & WERTE... 5 INSPIRATION & ERFOLG... 7 PORTFOLIO & ANLAGEPOLITIK... 9 SMS & VERMÖGENSVERWALTUNG...

KUNST & VERMÖGEN... 3 PHILOSOPHIE & WERTE... 5 INSPIRATION & ERFOLG... 7 PORTFOLIO & ANLAGEPOLITIK... 9 SMS & VERMÖGENSVERWALTUNG... INHALT KUNST & VERMÖGEN... 3 PHILOSOPHIE & WERTE... 5 INSPIRATION & ERFOLG... 7 PORTFOLIO & ANLAGEPOLITIK... 9 SMS & VERMÖGENSVERWALTUNG... 11 SMS & ANLAGEBERATUNG... 13 SMS & WEITERE DIENSTLEISTUNGEN...

Mehr

> Wir vermögen mehr: unser Service für Vermögensverwalter

> Wir vermögen mehr: unser Service für Vermögensverwalter > Wir vermögen mehr: unser Service für Vermögensverwalter > Herzlich willkommen! Wer in der Finanzwelt täglich überzeugende Lösungen anbieten will, braucht professionelle Technologie und einen umfassenden

Mehr

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Genehmigungen: FundStreet Property Fund China One - Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen Depotstelle: Zahlstelle: FundStreet

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant Genossenschaft Migros Zürich Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr Medienmitteilung Zürich/Fulda, 11. Oktober 2012 Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von

Mehr

Professionelles. Zeitschriften- Management Transparent flexibel preisgünstig

Professionelles. Zeitschriften- Management Transparent flexibel preisgünstig Professionelles Zeitschriften- Management Transparent flexibel preisgünstig Optimiertes Informationsmanagement schafft Kompetenz. So kommt die Information an die richtigen Stellen. Ihre Mitarbeiter sollten

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

MobiFonds. Ihre Intelligente Anlage:

MobiFonds. Ihre Intelligente Anlage: Ihre Intelligente Anlage: MobiFonds. Flexibel und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Es gibt drei Möglichkeiten, wie sich die MobiFonds kombinieren lassen: Die Fondsgebundene Sparversicherung mit Garantie,

Mehr

BN & Partners Deutschland AG

BN & Partners Deutschland AG BN & Partners Deutschland AG Unternehmenspräsentation BN & Partners Deutschland AG Glaubwürdigkeit durch Unabhängigkeit Reuss Private Group AG / Reuss Private AG Bremgarten (Headquarter) Private Wealth

Mehr

Fragen und Antworten zur unabhängigen Vermögensverwaltung

Fragen und Antworten zur unabhängigen Vermögensverwaltung Fragen und Antworten zur unabhängigen Vermögensverwaltung Sehr geehrte Damen und Herren, anstelle von Banken, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern hat sich in den vergangenen 20 Jahren eine

Mehr

swiss rubinum: Ihr Stück Schweiz.

swiss rubinum: Ihr Stück Schweiz. swiss rubinum: Ihr Stück Schweiz. DZ PRIVATBANK swiss rubinum 03 Die Finanzmärkte unterliegen in den letzten Jahren immer stärkeren Schwankungen in immer kürzeren Zeiträumen. Höchste Zeit für eine Vermögensverwaltung,

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Position: Projekt: Ihr Kontakt: Aktuelle Stellenangebote im Internet: Neue Stellenangebote: Wir über uns:

Position: Projekt: Ihr Kontakt: Aktuelle Stellenangebote im Internet: Neue Stellenangebote: Wir über uns: Position: Seniorbetreuer (Wealth Management) für den German-Desk eines weltweit führenden Vermögensverwalters. Dienstsitz: Schweiz, vorzugsweise an den Standorten Zürich bzw. Basel. Projekt: PACU Ihr Kontakt:

Mehr

Zurich Invest AG. Die Anlage Ihrer Vermögenswerte ist ein anspruchsvolles und sensibles Geschäft. Vertrauen Sie dabei den Profis.

Zurich Invest AG. Die Anlage Ihrer Vermögenswerte ist ein anspruchsvolles und sensibles Geschäft. Vertrauen Sie dabei den Profis. Zurich Invest AG Die Anlage Ihrer Vermögenswerte ist ein anspruchsvolles und sensibles Geschäft. Vertrauen Sie dabei den Profis. Zurich Invest AG den Anlegern verpflichtet. Zurich Invest AG, eine 100-prozentige

Mehr

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Institut Banking & Finance IBF Zürcher Hochschule Winterthur School of Management Banking & Finance Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements?

Mehr

PAX-FondsInvest. Damit Ihr Kapital in guter Gesellschaft ist

PAX-FondsInvest. Damit Ihr Kapital in guter Gesellschaft ist PAX-FondsInvest Damit Ihr Kapital in guter Gesellschaft ist Vorsorgeanlagen mit Performance Jeder Anleger will eine möglichst attraktive Rendite bei hoher Liquidität und geringem Risiko erzielen. Leider

Mehr

Unser Angebot. Eine Übersicht für Privatpersonen

Unser Angebot. Eine Übersicht für Privatpersonen Unser Angebot Eine Übersicht für Privatpersonen An Ihre Bedürfnisse angepasst. Einfache Lösungen, attraktive Konditionen und kompetente Beratung: Das erhalten Sie bei der Migros Bank. Die etwas andere

Mehr

Die Bank für Transparenz. Zinsen und Konditionen per 1. Juli 2015

Die Bank für Transparenz. Zinsen und Konditionen per 1. Juli 2015 Die Bank für Transparenz. Zinsen und Konditionen per 1. Juli 2015 Die neuen Konten. Die Bedürfnisse unserer Kunden stehen bei uns im Mittelpunkt. Darum haben wir unsere Konten einleuchtend einfach neu

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Jens Korte: Wie die Digitalisierung die Kundenansprüche verändert

Jens Korte: Wie die Digitalisierung die Kundenansprüche verändert Das Magazin der bank zweiplus für Schweizer Finanzdienstleister 2/2014 Nr. 7 Jens Korte: Wie die Digitalisierung die Kundenansprüche verändert Seite 4 und 5 «New Generation» Neues Gebührenmodell als wegweisende

Mehr

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE VERWALTUNGSRAT UND GESCHÄFTSLEITUNG Verwaltungsrat

Mehr

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent.

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Dank einer Rendite von 5.61 Prozent im zweiten Quartal erreichen die Pensionskassen eine Performance von 3.35 Prozent im ersten Halbjahr 2009. Ebenfalls positiv entwickeln

Mehr

Ihre direkte Verbindung mit Zurich. www.maklernetz.at

Ihre direkte Verbindung mit Zurich. www.maklernetz.at Ihre direkte Verbindung mit Zurich www.maklernetz.at www.maklernetz.at Die direkte und effiziente Kommunikation mit Zurich. Mit dem Maklernetz bietet Ihnen Zurich eine moderne und direkte Kommunikation.

Mehr

MobiFonds. Die flexible Lösung Ihr Geld zu investieren:

MobiFonds. Die flexible Lösung Ihr Geld zu investieren: Die flexible Lösung Ihr Geld zu investieren: MobiFonds. Das Leben ist voller Träume. Wollen Sie diese verwirklichen, indem Sie regelmässig und langfristig Geld anlegen? Wir unterstützen Sie dabei mit unseren

Mehr

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE CHOM Team Weil jede Kernkompetenz in unserem Unternehmen mit einem Spezialisten besetzt ist, können wir das Unternehmen optimal und zielführend steuern. Martina Neske (Gründer) KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND

Mehr

Unser Beirat. Unternehmensprofil. Beste Mittelstandsberater. Unsere Qualitätsgarantie

Unser Beirat. Unternehmensprofil. Beste Mittelstandsberater. Unsere Qualitätsgarantie Unternehmensprofil Unser Beirat Die Clockwise Consulting GmbH wurde 2013 und 2014 als eine der besten Mittelstandsberatungen in Deutschland mit dem TOP CONSULTANT-Preis ausgezeichnet. Clockwise Consulting

Mehr

Regulierungen: ihre Möglichkeiten, ihre Grenzen

Regulierungen: ihre Möglichkeiten, ihre Grenzen Das Magazin der bank zweiplus für Schweizer Finanzdienstleister 1/2011 Nr. 1 In eigener Sache Ausbau des Geschäftsmodells Seite 2 Branchen-News Wussten Sie schon? Seite 6 Finanzprofis im Fokus Personen,

Mehr

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank SLR Vorsorgen+Anlegen SLR meine Bank Vorsorge Privatpersonen PRIVOR Vorsorgekonto Säule 3a Das PRIVOR Vorsorgekonto dient dem Aufbau Ihrer privaten Vorsorge Säule 3a. Die jährlichen Einlagen auf das PRIVOR

Mehr

Credit Suisse Invest Die neue Anlageberatung

Credit Suisse Invest Die neue Anlageberatung Credit Suisse Invest Die neue Anlageberatung Ihre Bedürfnisse im Fokus Credit Suisse Invest Mandate Expert Partner Compact 2 / 20 4 Gute Gründe Erhalten Sie, was Sie von einer Anlageberatung erwarten.

Mehr

Rosenberger OSI Infoservice Ausgabe 01/2015-17.06.2015

Rosenberger OSI Infoservice Ausgabe 01/2015-17.06.2015 Rosenberger OSI Infoservice Ausgabe 01/2015-17.06.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, Flexibilität ist eine unserer echten Erfolgsfaktoren, die uns ermöglicht grundsätzlich Ja zu Veränderungen zu sagen.

Mehr

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen ASA Ltd. 864253 USD 21.02.2003 30.05.2003 22.08.2003 21.11.2003 BTV-AVM Dynamik 74629 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 BTV-AVM Wachstum A0DM87 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 ABN AMRO Funds - Europe Bond Fund 973682

Mehr

Wealth Management. www.remaco.com

Wealth Management. www.remaco.com Wealth Management www.remaco.com Wealth Management Die Remaco Wealth Management AG ist für Sie ein verlässlicher Partner in allen Fragen der Vermögensverwaltung und Anlageberatung. Persönlich, unabhängig

Mehr

Finanzierung. KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen

Finanzierung. KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen Finanzierung KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen Ob für KMU-Finanzierungen, Fahrzeug-Finanzierungen, Kreditkarten, Privatkredite, Sparen oder Versicherungen Cembra Money

Mehr

Zurich Invest Select Portfolio

Zurich Invest Select Portfolio Eine optimale Vermögensverwaltung Zurich Invest Select Portfolio Eine Geldanlage setzt Vertrauen voraus: das Vertrauen auf seriöse Beratung und kompetente Entscheidungen. Weil Sie sich auf unsere langjährige

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung.

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Und Wünsche wahr werden lassen. Schön, wenn man ein Ziel hat. Noch schöner

Mehr

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Die Strategien für Ihren Erfolg Das Finden der optimalen Anlagestruktur und die Verwaltung eines Vermögens erfordern viel Zeit und

Mehr

Kreditversicherung: Lösungen für die Chemiebranche

Kreditversicherung: Lösungen für die Chemiebranche Unser Partner: Kreditversicherung: Lösungen für die Chemiebranche Forderungs- und Investitionssicherheit Sicherheit und Liquidität für die chemische Industrie in Deutschland Die deutsche Chemiebranche

Mehr

Ihr Partner für die ganzheitliche Vermögensbetrachtung

Ihr Partner für die ganzheitliche Vermögensbetrachtung Ihr Partner für die ganzheitliche Vermögensbetrachtung Abb.: Cockpit eines Linienflugzeuges. Hier laufen alle wichtigen Informationen zusammen! Consaltis Aktiengesellschaft Landstrasse 51, Postfach 1158

Mehr

Finanzierung von Profi zu Profi. Machen Sie unseren Firmenkundenbetreuer zu einem Ihrer besten Mitarbeiter. www.rbstp.at

Finanzierung von Profi zu Profi. Machen Sie unseren Firmenkundenbetreuer zu einem Ihrer besten Mitarbeiter. www.rbstp.at Finanzierung von Profi zu Profi Machen Sie unseren Firmenkundenbetreuer zu einem Ihrer besten Mitarbeiter. www.rbstp.at Partner der Wirtschaft. Um große Erfolge zu erreichen, muss etwas gewagt werden!

Mehr

Im Überblick Februar 2015

Im Überblick Februar 2015 Im Überblick Im Überblick Februar 2015 Wir vertreten in erster Linie die Interessen unserer Kunden. Alle Teilhaber stehen den Kunden regelmässig für persönliche Gespräche zur Verfügung. 1 Botschaft der

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

Risikoadjustierte Vermögensplanung. ...gewinnen Sie Zeit und Ruhe für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

Risikoadjustierte Vermögensplanung. ...gewinnen Sie Zeit und Ruhe für die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Risikoadjustierte Vermögensplanung...gewinnen Sie Zeit und Ruhe für die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Intelligente Investmentlösungen für Privatanleger Unsere Philosophie Anlageklassen-Fonds sind

Mehr

De la suite dans les idées... MANDAT AKTIEN SCHWEIZ

De la suite dans les idées... MANDAT AKTIEN SCHWEIZ De la suite dans les idées... MANDAT AKTIEN SCHWEIZ MANDAT AKTIEN SCHWEIZ Ziel ist eine Outperformance von durchschnittlich 1,5% bis 2,0% pro Jahr. Die gezielte Investition in erstklassige Unternehmen

Mehr

DAB bank AG Erwerb der FSB FondsServiceBank GmbH 18. November 2004. www.dab bank.de Brokerage & Financial Services

DAB bank AG Erwerb der FSB FondsServiceBank GmbH 18. November 2004. www.dab bank.de Brokerage & Financial Services DAB bank AG Erwerb der FSB FondsServiceBank GmbH 18. November 2004 www.dabbank.de Brokerage & Financial Services Strategische Positionierung der DAB bank im Kontext des Erwerbs der FSB FondsServiceBank

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

Fonds- Vermögensverwaltung PROFESSIONELLE VERMÖGENSVERWALTUNG MIT INVESTMENTFONDS

Fonds- Vermögensverwaltung PROFESSIONELLE VERMÖGENSVERWALTUNG MIT INVESTMENTFONDS Fonds- Vermögensverwaltung PROFESSIONELLE VERMÖGENSVERWALTUNG MIT INVESTMENTFONDS Individualität & Transparenz Effiziente Arbeitsteilung Aktive Erfolgskontrolle Ihr Anlageziel ist es, Ihr Vermögen vor

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Ihr Software- und Beratungsspezialist für TREASURY-, ASSET- UND RISIKOMANAGEMENT

Ihr Software- und Beratungsspezialist für TREASURY-, ASSET- UND RISIKOMANAGEMENT Ihr Software- und Beratungsspezialist für TREASURY-, ASSET- UND RISIKOMANAGEMENT UNSER SELBSTVERSTÄNDNIS Die COMPIRICUS AG ist führender Software- und Beratungspartner für anspruchsvolle Finanzmanagement-Projekte.

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners Die irische Versicherung für Deutschland Portrait eines starken Partners Eagle Star in Irland auf einen Blick 1978 in Irland gegründet Seit 1998 Teil der Zurich Gruppe Viertgrößter Anbieter von Lebensversicherungen

Mehr

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen.

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. www.barketing.de Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. ausführliche Ergebnisse. VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, die Internetwelt ist schnelllebig. Neue Trends, neue Innovationen und Veränderung

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

SNB hebt den Euro-Mindestkurs auf

SNB hebt den Euro-Mindestkurs auf SNB hebt den Euro-Mindestkurs auf Diskussionsgrundlage für institutionelle Anleger PPCmetrics AG Dr. Alfred Bühler, Partner Dr. Andreas Reichlin, Partner Zürich, 15. Januar 2015 Ausgangslage Änderung der

Mehr

For Professional Clients only BCA AG. UBS Global Asset Management Lothar Traub Distribution Partners. November 2013

For Professional Clients only BCA AG. UBS Global Asset Management Lothar Traub Distribution Partners. November 2013 For Professional Clients only BCA AG UBS Global Asset Management Lothar Traub Distribution Partners November 2013 1 Die Entstehung von UBS über 150 Jahre Tradition Schweizerische Bankgesellschaft 1862

Mehr

Für Drittvermögensverwalter

Für Drittvermögensverwalter Für Drittvermögensverwalter www.remaco.com Effektenhändler als Depotstelle und Service-Partner Remaco ist eine schweizerische Effektenhändlerin und untersteht der Aufsicht der Finma. Remaco erfüllt somit

Mehr

Dabei decken wir im Sinne einer 360 Beratung sämtliche Versicherungssparten im Unternehmenskunden- wie auch im Privatkundenbereich ab.

Dabei decken wir im Sinne einer 360 Beratung sämtliche Versicherungssparten im Unternehmenskunden- wie auch im Privatkundenbereich ab. Unser Profil Als Versicherungsbroker betreiben wir professionelles Risikomanagement für Unternehmen und vermögende Privatkunden. Dabei steht die Identifikation des Risikoprofils bzw. der Risikostruktur

Mehr

Was zwischen Paradeplatz und Bundesplatz (schief) läuft

Was zwischen Paradeplatz und Bundesplatz (schief) läuft Das Magazin der bank zweiplus für Schweizer Finanzdienstleister 2/2013 Nr. 5 Was zwischen Paradeplatz und Bundesplatz (schief) läuft Seiten 4 und 5 Versicherungen Was Ihr Bankpartner können muss Seiten

Mehr

Die Suva Ihre professionelle Finanzierungspartnerin Transparent, kompetent, kundenorientiert

Die Suva Ihre professionelle Finanzierungspartnerin Transparent, kompetent, kundenorientiert Die Suva Ihre professionelle Finanzierungspartnerin Transparent, kompetent, kundenorientiert Die Suva ist die grösste Unfallversicherung der Schweiz. Sie zeichnet sich aus durch eine hohe Stabilität und

Mehr

Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto

Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto Swiss CRM Forum 2012 Alain Kurath, Swisscanto Mattias Langner, ELCA 28. Juli 2012 0 Agenda Ausgangslage für CRM- Vorhaben bei Swisscanto

Mehr

DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ

DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ SSPFS eröffnet den öffentlichen Gemeinwesen den Zugang zur Finanzwelt SPFS bietet den Schweizer

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. axessum INSTITUTIONAL FUND DISTRIBUTION. Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation.

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. axessum INSTITUTIONAL FUND DISTRIBUTION. Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation. UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation. NEUE WEGE ZUR PERFORMANCE 2 Suchen Sie auch außerhalb der vertrauten Asset-Klassen nach Investitionsmöglichkeiten

Mehr

KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung

KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung Einfach.Anders. KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung KOKON Value plus Ihre fondsgebundene Vorsorge Grüezi, die Schweizer sind Europameister des Sparens genau dies sind die Ergebnisse

Mehr

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen undvorsorgen

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen undvorsorgen Ein gutes Gefühl Beim Anlegen undvorsorgen Baloise Fund Invest (BFI) Baloise Fund Invest(BFI) bietet Ihnen eine vielfältige Palette an Anlagefonds.Dazu gehören Aktien-, Trendfolge-,Obligationen-,Strategie-und

Mehr

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds Einfach und entspannt investieren Anlagestrategiefonds Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter und Anbieter von

Mehr

Die Investmentbank der Zukunft. Leistung schafft Vertrauen. Georg von Wattenwyl, Head of Financial Products, Bank Vontobel AG

Die Investmentbank der Zukunft. Leistung schafft Vertrauen. Georg von Wattenwyl, Head of Financial Products, Bank Vontobel AG Die Investmentbank der Zukunft Leistung schafft Vertrauen Georg von Wattenwyl, Head of Financial Products, Bank Vontobel AG SBVG Seminar, 12. Juni 2012 Seite 2 Was macht eine Investmentbank? Die Geschäftstätigkeit

Mehr

Das Graduate Trainee Program der Bank J. Safra Sarasin

Das Graduate Trainee Program der Bank J. Safra Sarasin Das Graduate Trainee Program der Bank J. Safra Sarasin Langjährige Karrierechancen und -opportunitäten Das Graduate Trainee Program der Bank J. Safra Sarasin Die Bank J. Safra Sarasin AG Nachhaltiges Schweizer

Mehr

Der Finanzplatz: Motor der Schweizer Wirtschaft. Schweizerische Bankiervereinigung Juli 2013

Der Finanzplatz: Motor der Schweizer Wirtschaft. Schweizerische Bankiervereinigung Juli 2013 Der Finanzplatz: Motor der Schweizer Wirtschaft Schweizerische Bankiervereinigung Juli 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Die Schweizerische Bankiervereinigung 2. Der Finanzplatz: Akteure und Regulierung 3. Die

Mehr

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung. Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung. Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014 E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014 Einzigartiges Portfolio, vier Geschäftsbereiche Swiss Exchange Securities Services Financial

Mehr

Die Schweizer Versicherungsbranche 2015

Die Schweizer Versicherungsbranche 2015 Institut für Banking & Finance Zentrum Risk & Insurance Die Schweizer Versicherungsbranche 2015 Schlüsselfaktoren lf und strategische t Optionen Daniel Greber, dipl. math. ETH Leiter Zentrum für Risk &

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr