Haftpflichtversicherung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Haftpflichtversicherung"

Transkript

1 H 1220:05 CLIC Computer Liability Insurance Coverage für Hard- und Softwareunternehmen Inhaltsübersicht 1 Versicherte Risiken 2 Mitversicherte Personen 3 Serienschäden, Non-Kumul-Klausel 4 Deckungserweiterungen 4.1 Vertraglich übernommene Haftung 4.2 Verkaufs- und Lieferbedingungen 4.3 Kaufmännische Rügepflicht gemäß 377/378 HGB 4.4 Allmählichkeitsschäden u. dgl. 4.5 Mietsachschäden 4.6 Tätigkeitsschäden 4.7 Ansprüche Versicherter untereinander 4.8 Teilnahme an Arbeits- und Liefergemeinschaften 4.9 Kraftfahrzeuge 4.10 Nachhaftung bei Haus- und Grundbesitz 4.11 Strahlenschäden 4.12 Auslandsschäden 4.13 Produkthaftpflicht Zusicherungshaftung Montage-/Installierungsfolgeschäden Nachhaftung Verlängerung der Verjährungsfrist bei Gewährleistungsansprüchen Strahlenschäden durch Produkte und Leistungen Erweiterte Produktpflicht 4.14 EDV-Vermögensschäden 4.15 Schäden durch Datenlöschung/Beeinträchtigung der Datenordnung 5 Deckungseinschränkungen 6 Prämienberechnung 7 Privat-

2 VR-Clic GFP 1 Versicherte Risiken : Unternehmenscharakter Versichert ist im Rahmen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen für (AHB) und der folgenden Bestimmungen die gesetzlichen Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus allen betrieblichen Aktivitäten, die sich im Zusammenhang mit dem im Versicherungsschein/Nachtrag genannten Unternehmenscharakter ergeben. Mitversichert sind im Inland und Ausland auch abweichend von 4 Ziff. I 3 AHB, jedoch ausgenommen in USA und USA-Territorien rechtlich unselbständige Niederlassung, Betriebsstätten, Läger, Verkaufsbüros, Bau- und Montagestellen u. dgl. Der Versicherungsschutz erstreckt sich im selben Umfang auch auf die in der Risikobeschreibung genannten - rechtlich selbständigen Unternehmen im Inland - rechtlich selbständigen Unternehmen im Ausland (abweichend von 4 Ziff. I 3 AHB) - rechtlich unselbständigen Niederlassungen, Betriebsstätten, Läger, Verkaufsbüros, Bau- und Montagestellen u. dgl. In den USA/USA-Territorien (abweichend von 4 Ziff. I 3 AHB). Versicherungsschutz für andere Unternehmen, Niederlassungen etc. wurde nicht vereinbart. 1.2 Neue rechtliche selbständige Unternehmen (ausgenommen USA/USA-Territorien) Neu hinzukommende rechtlich selbständige Unternehmen sind, sofern der Unternehmen sind, sofern der Unternehmenscharakter mit der Beschreibung gemäß Ziff. 1.1 übereinstimmt, ab dem Zeitpunkt des Erwerbs bzw. der Neugründung mitversichert, wenn die Beteiligung mehr als 50 % beträgt. Voraussetzung für die Mitversicherung ist, dass der Erwerb bzw. die Neugründung dem Versicherer innerhalb von sechs Monaten angezeigt und eine Einigung über die Prämie erzielt wird. Der Versicherungsschutz erlischt rückwirkend, sofern eine Vereinbarung über eine Prämie nicht erzielt wird. Für diese Unternehmen bestehende anderweitige Versicherung gehen dieser Versicherung vor. 1.3 Neue Risiken Für neue Risiken, die für den Versicherungsnehmer nach Vertragsabschluß entstehen, besteht im Rahmen des Vertrages Versicherungsschutz, soweit im Vertrag diesbezüglich nichts anderes vereinbart ist. Der Versicherungsschutz beginnt mit ihrem Eintritt, ohne dass es einer besonderen Anzeige bedarf. Die einschränkenden Bestimmungen des 2 AHB finden keine Anwendung. Für neue Risiken gelten ebenfalls die im Versicherungsschein/Nachtrag genannten Deckungssummen, soweit im Vertrag nichts anderes vereinbart ist.

3 1.4 Willenserklärungen Die Abgabe von Willenserklärungen zum Versicherungsvertrag erfolgt nur zwischen Versicherungsnehmer und Versicherer. Der Versicherungsnehmer ist allein Prämienschuldner. Im übrigen aber finden alle Bestimmungen, die für den Versicherungsnehmer gelten, entsprechend für die vom Versicherungsschutz erfaßten, rechtlich selbständigen Unternehmen Anwendung. VP-Clic GFP 2 Mitversicherte Personen :01 Mitversichert ist die persönliche gesetzliche Haftpflicht - der gesetzlichen Vertreter des Versicherungsnehmers und sämtlicher übrigen Betriebsangehörigen (einschließlich Praktikanten, Leiharbeitnehmer, freie Mitarbeiter und eingegliederte Mitarbeiter fremder Unternehmen) für Schäden, die sie i Ausführung ihrer dienstlichen Verrichtungen für den Versicherungsnehmer verursachen; - der Aufsichtsräte, Beiräte und entsprechender Funktionsträger bei mitversicherten ausländischen Gesellschaften für Schäden, die sie in dieser Eigenschaft für den Versicherungsnehmer verursachen; - der aus den Diensten des Versicherungsnehmers ausgeschiedenen, ehemaligen, gesetzlichen Vertreter des Versicherungsnehmers und der übrigen Betriebsangehörigen aus ihrer früheren Tätigkeit für den Versicherungsnehmer. Für Betriebsangehörige besteht Versicherungsschutz auch, soweit sie im Betrieb des Versicherungsnehmers tätig werden in der Eigenschaft als Fachkräfte für Arbeitssicherheit (gemäß Arbeitssicherheitsgesetz), Sicherheitsbeauftragte vgl. 22 Sozialgesetzbuch VII -, Immissionsschutzbeauftragte, Strahlenschutzbeauftragte, Beauftragte für Gewässerschutz und/oder Abfallbeseitigung u. dgl. (siehe auch Abschnitt 5 Deckungseinschränkungen, Arbeitsunfälle). Für Betriebsangehörige besteht Versicherungsschutz auch aus der Ausübung eines Sportes oder Wettkampfes sowie der sonstigen Betätigung in der Betriebssportgemeinschaft. Dies gilt auch, sofern die Betriebssportgemeinschaft als e.v. geführt wird und soweit kein anderweitiger Versicherungsschutz besteht. Mitversichert ist die persönliche gesetzliche Haftpflicht von Betriebsangehörigen in ihrer Eigenschaft als verantwortliche Bauleiter für den Versicherungsnehmer. Voraussetzungen für diesen Versicherungsschutz ist, dass der verantwortliche Bauleiter seine Tätigkeit im Sinne der Landesbauordnung auch tatsächlich ausübt.

4 LU-Serie/Kumul 3 Serienschäden, Non-Kumul-Klausel : Serienschäden Mehrere Schadenereignisse - aus der gleichen Ursache, z.b. aus dem gleichen Konstruktions-, Produktions- oder Instruktionsfehler, es sei denn, es besteht zwischen den mehreren gleichen Ursachen kein innerer Zusammenhang, oder - aus der Lieferung solcher Erzeugnisse, die mit den gleichen Mängeln behaftet sind (Serie), gelten unabhängig von ihrem tatsächlichen Eintritt als ein Schadenereignis und in dem Zeitpunkt eingetreten, in dem das erste dieser Schadenereignisse eingetreten ist. Teilweise abweichend von 1 Ziff. 1 AHB bezieht sich die zeitliche Geltung des Versicherungsschutzes ausschließlich auf Schadenereignisse solcher Serien, deren erstes Schadenereignis während der Wirksamkeit der Versicherung eingetreten ist, aber auch auf alle Schadenereignisse dieser Serien. 3 Ziff. II 2 Abs. 1 Satz 3 AHB wird gestrichen. Unter die Versicherung fallen auch Serienschäden, deren erstes Einzelschadenereignis vor Vertragsbeginn eingetreten ist, wenn diese Serienschäden dem Versicherungsnehmer bis zum Vertragsabschluß weder bekannt waren noch bekannt sein mußten und soweit die Einzelschadensereignisse nach Vertragsbeginn eingetreten sind. Es gilt die bei Vertragsbeginn vereinbarte Deckungssumme. 3.2 Non-Kumul-Klausel Besteht für mehrere Versicherungsfälle, die auf derselben Ursache beruhen, für den Versicherungsnehmer Versicherungsschutz sowohl im Rahmen dieses Vertrages als auch anderer bei Gerling bestehender en (einschließlich Fronting), so ist die Ersatzleistung des Versicherers aus diesem Versicherungen insgesamt auf die höchste der je Versicherungsfall in diesen Versicherungen vereinbarten Deckungssummen begrenzt. DE-Vertr.übern.Haft. 4 Deckungserweiterungen : Vertraglich übernommene Haftung Eingeschlossen ist abweichend von 4 Ziff. I 1 AHB die - von der Deutschen Bahn AG und/oder ähnlichen Bahnbetrieben gemäß deren üblichen Vertragsbedingungen übernommene gesetzliche Haftpflicht; - Haftpflicht aus Verträgen genormten Inhalts mit Behörden oder Körperschaften des öffentlichen Rechts oder aus sogenannten Gestattungsverträgen;

5 - vom Versicherungsnehmer als Mieter, Pächter, Entleiher oder Leasingnehmer durch Vertrag übernommene gesetzliche Haftpflicht des jeweiligen Vertragspartners (Vermieter, Verpächter, Verleiher, Leasinggeber); - die durch Vertrag übernommene gesetzliche Haftpflicht Dritter, soweit sie der eigenen persönlichen gesetzlichen Haftpflicht des Versicherungsnehmers nach Inhalt und Höhe entspricht, es auf einem Fehlverhalten unseres Versicherungsnehmers beruht und es sich nicht um die Freistellung von Händlern handelt. 4.2 Verkaufs- und Lieferbedingungen Soweit zwischen dem Versicherungsnehmer und einem Anspruchsteller die allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen des Versicherungsnehmers rechtswirksam vereinbart sind, wird sich der Versicherer auf darin enthaltene Haftungsausschlüsse nicht berufen, wenn und soweit der Versicherungsnehmer das wünscht und er nach den gesetzlichen Bestimmungen zur Haftung verpflichtet ist. 4.3 Kaufmännische Rügepflicht gemäß 377/378 HGB Soweit der Versicherungsnehmer mit seinen Vertragspartnern Vereinbarungen zur Abänderung von deren gesetzlichen Prüf- und Rügepflichten gemäß den 377/378 HGB oder entsprechender ausländischer / internationaler Bestimmungen trifft, wird der Versicherer sich nicht auf die Ausschlußbestimmungen gemäß 4 Ziff. I 1 AHB berufen, soweit für die der jeweiligen vertraglichen Vereinbarung zugrundeliegende Lieferung folgende Voraussetzungen gegeben sind: - Die Auslieferung durch den Versicherungsnehmer erfolgt nur nach vorangegangener Qualitätskontrolle auf Basis der mit dem Vertragspartner vereinbarten Parameter. Das Ergebnis der Prüfung ist beim Hersteller zu dokumentieren und aufzubewahren. - Der jeweilige Abnehmer führt eine Prüfung der empfangenen Lieferungen auf Identität und äußerlich erkennbare Transportschäden durch. Es besteht eine Verpflichtung zur unverzüglichen Rüge offener Mängel. 4.4 Allmählichkeitsschäden u. dgl. DE-Allmählichkeitss :01 Die Ausschlußbestimmungen des 4 Ziff. I 5 AHB gelten als gestrichen. 4.5 Mietsachschäden DE-Mietsach,mit son :01 Eingeschlossenen sind abweichend von 4 Ziff. I 6 a AHB und 4 Ziff. I 8 AHB Mietsachschäden in folgenden Umfang: Mietsachschäden anläßlich Geschäftsreisen Eingeschlossen ist die gesetzliche Haftpflicht aus der Beschädigung von anläßlich Geschäftsreisen gemieteten, gepachteten oder geliehenen Räumen in Gebäuden einschließlich deren Ausstattung. Hiervon ausgenommen bleiben die unter den Regreßverzicht nach dem Abkommen der Feuerversicherer bei übergreifenden Schadenereignissen fallenden Rückgriffsansprüche.

6 4.5.2 Mietsachschäden durch Brand, Explosion, Leitungs- und Abwasser Eingeschlossen ist die gesetzlich Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Schäden an gemieteten Gebäuden und/oder Räumen sowie den dazugehörenden Anlagen zur Raumbeheizung (nicht jedoch sonstige Gebäudebestandteile, insbesondere nicht Produktionsanlagen u. dgl. ) durch Brand, Explosion (ausgenommen die unter den Regreßverzicht nach dem Abkommen der Feuerversicherer bei übergreifenden Schadenereignissen fallenden Rückgriffsansprüche) sowie Leitungs- und Abwasser Sonstige Mietsachschäden Eingeschlossen ist die gesetzliche Haftpflicht wegen Schäden an gemieteten, gepachteten oder geliehenen Sachen. Hiervon ausgenommen bleiben - Haftpflichtansprüche wegen Abnutzung, Verschleißes und übermäßiger Beanspruchung, Glasschäden, soweit diese durch eine sonstige Versicherung des Versicherungsnehmers oder zu seinen Gunsten gedeckt sind; Schäden am Erdreich; - Schäden, soweit sie durch eine sonstige Versicherung des Versicherungsnehmers oder zu seinen Gunsten abgeschlossene Versicherung gedeckt sind oder im Rahmen einer vereinbarten Selbstbeteiligung liegen; - die unter den Regreßverzicht nach dem Abkommen der Feuerversicherer bei übergreifenden Schadenereignissen fallenden Rückgriffsansprüche. 4.6 Tätigkeitsschäden DE-Tätig, mit son :01 Eingeschlossen sind abweichend von 4 Ziff. I 6 b AHB Tätigkeitsschäden in folgendem Umfang: Be- und Entladeschäden Eingeschlossen ist die gesetzliche Haftpflicht wegen der Beschädigung von Transportmitteln jeder Art sowie von Containern beim oder infolge Be - und/oder Entladens (einschließlich durch dazu dienendes Bewegen) derselben. Für Schäden am Ladegut besteht insoweit Versicherungsschutz, als - die Ladung nicht für den Versicherungsnehmer bestimmt ist, - es sich nicht um Erzeugnisse des Versicherungsnehmers bzw. von ihm, in seinem Auftrag oder für seine Rechnung von Dritten gelieferte Sachen handelt oder - der Transport der Ladung nicht vom Versicherungsnehmer bzw. in seinem Auftrag oder für seine Rechnung von Dritten übernommen wurde.

7 Der Versicherer wird sich bei derartigen Haftpflichtansprüchen insoweit nicht auf die Ausschlußbestimmungen des 4 Ziff. I 8 AHB berufen Sonstige Tätigkeitsschäden Eingeschlossen ist die gesetzliche Haftpflicht aus Schäden, die an fremden Sachen durch eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit des Versicherungsnehmers an oder mit diesen Sachen entstanden sind. Ausgenommen bleiben Ansprüche wegen Beschädigung von Sachen, verursacht durch die vertraglich vereinbarte Bearbeitung, Weiterbe- und verarbeitung oder Veredelung (z.b. Weiter- bzw. Endfertigung) des Versicherungsnehmers. Für Ansprüche Dritter im Zusammenhang mit Datenlöschung bzw. Beeinträchtigung der Datenordnung gilt Ziff Die Ausschlußbestimmungen des 4 Ziff. I 6 Abs. 3 AHB (Erfüllungsansprüche) und des 4 Ziff. II 5 AHB (Schäden an hergestellten oder gelieferten Arbeiten oder Sachen) bleiben bestehen. Der Versicherer wird sich bei derartigen Haftpflichtansprüche insoweit nicht auf die Ausschlußbestimmungen des 4 Ziff. I 8 AHB berufen. 4.7 Ansprüche Versicherter untereinander DE-Ansprüche Vers. u : Selbständige Unternehmen Eingeschlossen sind abweichend von 7 Ziff. 2 AHB in Verbindung mit 4 Ziff. II 2 AHB gesetzliche Haftpflichtansprüche wegen Personen-, Sach- und Vermögensschäden der durch diesen Versicherungsvertrag versicherten rechtlich selbständigen Unternehmen untereinander. Diese Erweiterung erstreckt sich jedoch nicht auf die Schadenarten gemäß Deckungserweiterung Erweitertes Produkthaftpflichtrisiko, EDV-Vermögensschäden sowie Mietschäden Mitversicherte natürliche Personen Eingeschlossen sind abweichend von 7 Ziff. 2 AHB in Verbindung mit 4 Ziff. II 2 AHB gesetzliche Haftpflichtansprüche mitversicherter natürlicher Personen untereinander sowie mitversicherter natürlicher Personen gegen mitversicherte rechtlich selbständige Unternehmen, und zwar wegen - Personenschäden, bei denen es sich nicht um Arbeitsunfälle oder Berufskrankheiten im Sinne des Sozialgesetzbuches Teil VII in dem Unternehmen handelt, in dem die schadenverursachende Person angestellt ist; - Haftpflichtansprüche mitversicherter Personen gegeneinander wegen Personenschäden aus betrieblichen Tätigkeiten unter der Voraussetzung, dass der den Schaden verursachende Betriebsangehörige (Schädiger) nicht das Haftungsprivileg gemäß 105 SGB Teil VII genießt, z.b. weil es sich nicht um einen in demselben Betrieb tätigen Betriebsangehörigen handelt oder kein Arbeitsunfall bzw. keine Berufskrankheit vorliegt; - Sachschäden;

8 - Vermögensschäden aufgrund von Verstößen gegen Datenschutzgesetze (siehe Ziff Schäden aus der Verletzung von Datenschutzbestimmungen ) Gesetzliche Vertreter und Angehörige Eingeschlossen sind abweichend von 4 Ziff. II 2 AHB gesetzliche Haftpflichtansprüche wegen Personen- und Sachschäden der gesetzlichen Vertreter des Versicherungsnehmers und ihrer Angehörigen. DE-Arge 4.8 Teilnahme an Arbeits- und Liefergemeinschaften :01 Für Haftpflichtansprüche aus der Teilnahme an Arbeits- und Liefergemeinschaften gelten, unbeschadet der sonstigen Vertragsbedingungen (insbesondere der Deckungssummen), folgende Bestimmungen: Sind die Aufgaben nach Fachgebieten, Teilleistungen oder Bauabschnitten aufgeteilt, besteht Versicherungsschutz für Schäden, die der Versicherungsnehmer verursacht hat, bis zu den vereinbarten Deckungssummen. Sind die Aufgaben nicht nach Fachgebieten, Teilleistungen oder Bauabschnitten aufgeteilt oder ist der schadenverursachende ARGE-Partner nicht zu ermitteln, so tritt der Versicherer bis zur vereinbarten Deckungssumme für den Anteil am Schaden ein, der den prozentualen Beteiligung des Versicherungsnehmers an der Arbeitsgemeinschaft entspricht. Ist eine prozentuale Beteiligung nicht vereinbart, so gilt der verhältnismäßige Anteil entsprechend der Anzahl der Partner der Arbeitsgemeinschaft. Im Falle Konkurses von Partnerfirmen erhöht sich die ersatzpflichtige Quote um den nicht zu erlangenden Anteil der Entschädigung, welcher der prozentualen Beteiligung des Versicherungsnehmers an der Rest-ARGE entspricht. Nicht versichert sind Haftpflichtansprüche wegen Schäden an den von den einzelnen Partnern in die Arbeitsgemeinschaft beschafften Sachen, gleichgültig, von wem die Schäden verursacht wurden. Ebenso bleiben ausgeschlossen Ansprüche der Partner der Arbeitsgemeinschaft untereinander sowie Ansprüche der Arbeitsgemeinschaft gegen die Partner und umgekehrt. DE-Kraftfahrzeuge 4.9 Kraftfahrzeuge : Nichtzulassungs- und nichtversicherungspflichtige Kraftfahrzeuge Eingeschlossen ist in teilweiser Änderung von Ziff. 5.2 die gesetzliche Haftpflicht aus der Haltung, Führung oder Verwendung von nichtzulassungs- und nichtversicherungspflichtigen Kraftfahrzeugen (auch selbstfahrende Arbeitsmaschinen) und Anhängern innerhalb und außerhalb der Betriebsgrundstücke, sofern dem kein behördliches Verbot entgegensteht. Für diese Kraftfahrzeuge gelten nicht die Ausschlüsse in 1 Ziff. 2 b und in 2 Ziff. 3 c AHB.

9 Der Versicherer ist von der Verpflichtung zur Leistung frei, wenn der Fahrer eines Kraftfahrzeuges beim Eintritt des Versicherungsfalles auf öffentlichen Wegen und Plätzen nicht die vorgeschriebene Fahrerlaubnis hat. Die Verpflichtung zur Le istung bleibt gegenüber dem Versicherungsnehmer, dem Halter oder Eigentümer bestehen, wenn dieser das Vorliegen der Fahrerlaubnis bei dem berechtigten Fahrer ohne Verschulden annehmen durfte oder wenn ein unberechtigter Fahrer das Fahrzeug geführt hat Mitversicherung von Kfz und Anhängern auf beschränkt öffentlichen Verkehrsflächen und öffentlichen Straßen Versichert sind in teilweise Änderung von Ziff. 5.2 Haftpflichtansprüche auf der Grundlage der Allgemeinen für die Kraftfahrtversicherung (AKB) und der Vereinbarungen dieses Vertrages aus dem Halten und Gebrauch nicht zugelassener Kraftfahrzeuge und Anhänger, soweit sie auf beschränkt öffentlichen Verkehrsflächen innerhalb des Betriebsgeländes oder mit einer behördlichen Ausnahmegenehmigung auf öffentlichen Straßen eingesetzt werden. Versicherungsschutz besteht insoweit nach Maßgabe dieses Vertrages und der bei Vertragsabschluß gültigen AKB bis zu den in der Anlage zu 4 Abs.2 Pflichtversicherungsgesetz (PflVersG) genannten Mindestdeckungssummen, auch soweit sie die Vertragsdeckungssummen überschreiten Nachhaftung bei Haus- und Grundbesitz DE-Nachh.Haus-/Grund :01 Eingeschlossen ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers als früherer Besitzer aus 836 Abs. 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), wenn die Versicherung bis zum Besitzwechsel bestand Strahlenschäden DE-Strahlenschäden :01 Eingeschlossen ist teilweise abweichend von 4 Ziff. I 7 AHB und abweichend von 4 Ziff. I 8 AHB die gesetzliche Haftpflicht aus dem deckungsvorsorgefreien Umgang mit radioaktiven Stoffen sowie wegen Schäden, die in unmittelbarem oder mittelbarem Zusammenhang stehen mit Röntgeneinrichtungen und Störstrahlern, Laser- und Masergeräten Auslandsschäden DE-Ausland ohne USA :01 Eingeschlossen ist abweichend von 4 Ziff. I 3 AHB die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen im Ausland vorkommender Versicherungsfälle. Ausgenommen sind in USA und USA- Territorien vorkommende Versicherungsfälle durch Erzeugnisse, die der Versicherungsnehmer dorthin geliefert hat oder dorthin hat liefern lassen, und aus Montagearbeiten, Wartungsarbeiten (auch Inspektion und Kundendienst) und Reparaturarbeiten. Bei in den USA-Territorien und Kanada eintretenden Versicherungsfällen oder dort geltend gemachten Ansprüchen werden abweichend von 3 Ziff. II 4 AHB die Aufwendungen des Versicherers für Kosten als Leistungen auf die Deckungssumme angerechnet.

10 Kosten sind: Anwalts-, Sachverständigen-, Zeugen- und Gerichtskosten; Aufwendungen zur Abwendung oder Minderung des Schadens bei oder nach Eintritt des Versicherungsfalles sowie Schadenermittlungskosten, auch Reisekosten, die dem Versicherer nicht selbst entstehen. Das gilt auch dann, wenn die Kosten auf Weisung des Versicherers entstanden sind. DE-Auslands mit USA 4.12 Auslandsschäden :01 Eingeschlossen ist abweichend von 4 Ziff. I 3 AHB die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen im Ausland vorkommender Versicherungsfälle. Bei in den USA, USA-Territorien und Kanada eintretenden Versicherungsfällen oder dort geltend gemachten Ansprüche werden abweichend von 3 Ziff. II 4 AHB die Aufwendungen des Versicherers für Kosten als Leistungen auf die Deckungssumme angerechnet. Kosten sind: Anwalts-, Sachverständigen, Zeugen- und Gerichtskosten; Aufwendungen zur Abwendungen oder Minderung des Schadens bei oder nach Eintritt des Versicherungsfalles sowie Schadenermittlungskosten, auch Reisekosten, die dem Versicherer nicht selbst entstehen. Das gilt auch dann, wenn die Kosten auf Weisung des Versicherers entstanden sind Globale Anschlußdeckung DE-Anschluß/Reversed :01 Für die vom Versicherungsschutz erfaßten rechtlich selbständigen Unternehmen im Ausland (vgl. Abschnitt 1 Versicherte Risiken) gilt: Versicherungsschutz aus diesem Versicherungsvertrag besteht insoweit, als andere Versicherer durch die lokalen Policen für den jeweiligen Versicherungsfall keinen Versicherungsschutz zu gewähren haben oder die Deckungssummen nicht ausreichen. Besteht Versicherungsschutz durch andere Policen, leistet der Versicherer im Rahmen dieses Vertrages die Differenz zwischen den Deckungssummen der Grunddeckung und den Deckungssummen dieses Vertrages. Sind die Deckungssummen der Grunddeckung durch Versicherungsfälle verbraucht oder gemindert, die auch vom Versicherungsschutz dieser Anschlußversicherung erfaßt wären, beginnt die Deckung dieser Anschlußversicherung entsprechend früher. Die im Rahmen dieses Vertrages vereinbarten Selbstbeteiligungen werden nur insoweit angewendet, als sie die der Grunddeckung übersteigen. Die Leistungsfreiheit der Versicherer der lokalen Policen wegen Pflichtverletzung (insbesondere Prämienverzug) bzw. Obliegenheitsverletzung wird nicht vom Versicherungsschutz dieses Vertrages erfaßt. Im Falle der Aufhebung oder der Minderung der lokalen Policen nicht bei Verbrauch und Minderung der Deckungssummen der Grunddeckung durch Versicherungsfälle (siehe vorstehenden Abs. 3 Satz 2) besteht für die dadurch entstehenden Lücken durch diesen Vertrag kein Versicherungsschutz.

11 Reversed DIC Soweit die der jeweiligen ausländischen Grunddeckung eine weitergehende Deckung als dieser Vertrag gewähren, gelten die dieser ausländischen Grunddeckung für das betreffende Unternehmen für diesen Vertrag ergänzend. Dies gilt nicht für die Bereiche: - Jahresmaximierung der Deckungssummen; - Serienschäden; - Abwehrkosten in USA und USA-Territorien; - Versicherungsfall und zeitlicher Geltungsbereich. Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen bleiben auf jeden Fall Schäden im Zusammenhang mit - Risiken, für die im lokalen Grundvertrag eine Deckungssummenbegrenzung vereinbart ist; - Kraftfahrzeug-, Wasserfahrzeug-, Luftfahrzeug- und Raumfahrzeug-Risiken; - energiereichen ionisierenden Strahlen (z.b. radioaktive Substanzen, emittierte Alpha-, Beta- und Gammastrahlen sowie Neutronen oder in Teilchenbeschleunigern erzeugte Strahlen) sowie Laserund Maserstrahlen; - See-Transport-Risiken; - Vertragsstrafen; - der Betriebshaftpflicht von Bohrinseln und Bohrplattformen; - Gewinnung von Asbest; - Produkte-Garantie-Policen (Schäden und Mängel an hergestellten oder gelieferten Produkten oder Leistungen); - Rückrufkosten, - der Organhaftpflicht von Vorstandsmitgliedern, Geschäftsführern und/oder Aufsichtsräten; - separaten Berufshaftpflichtdeckung (z.b. Versicherungsmakler, Wirtschaftsprüfer); - Entschädigungen mit Strafcharakter, insbesondere punitive and exemplary damages, soweit deren Deckung ausdrücklich vereinbart ist; - Einwirkung auf die Umwelt; - en für Architekten-, Planungs-, Bau- und ähnlichen Risiken mit Nachhaftungszeiten von 10 Jahren oder mehr; - gesundheitlicher Beeinträchtigung durch Tabak und/oder Tabakprodukte; - der Haftpflicht des Arbeitsgebers wegen Berufsunfällen und Berufskrankheiten; - der wegen Vermögensschäden im Sinne von 1 Ziff. 3 AHB; - Betriebsschließungsversicherung; - Risiken, für die gesetzliche eine Pflichtversicherung vorgeschrieben ist; - vertraglicher Haftung, es sei denn, sie wird landesüblich standardmäßig gedeckt. Die im Rahmen dieses Vertrages vereinbarten Selbstbeteiligungen werden nur insoweit angewendet, als sie die Deckungssummen der Grunddeckung übersteigen.

12 DE-Produkt etc Produkthaftpflicht :01 Für die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit den von ihm hergestellten oder gelieferten Erzeugnissen, Arbeiten oder sonstigen Leistungen, einschließlich der Falschlieferung von Erzeugnissen, gilt zusätzlich: Zusicherungshaftung Eingeschlossen sind in teilweiser Abänderung von 1, 4 Ziff. I 1 und 6 Abs. 3 AHB gesetzliche Schadenersatzsprüche, soweit es sich um Personenschäden sowie Schäden, die an Sachen Dritter eintreten und die daraus entstehenden weiteren Schäden, handelt Montage-/ Installierungsfolgeschäden Wenn der Versicherungsnehmer die von ihm gelieferte Hard- und/oder Software selbst montiert/installiert hat oder in seinem Auftrag oder für seine Rechnung hat montieren/installieren lassen, wird sich der Versicherer bei Schäden, die nach Abschluss, der Montage-/Installierungsarbeiten an anderen als an den gelieferten Sachen entstehen, nicht auf den Ausschluss von Tätigkeitsschäden - 4 Ziff. I 6 b AHB berufen. Dies gilt unabhängig davon, ein derartiger Schaden durch einen Mangel der gelieferten Hard- und/oder Software oder durch einen Montage-/Installierungsfehler entstanden ist, soweit der Schaden nicht unter den Versicherungsschutz einer anderen zugunsten des Versicherungsnehmers bestehenden Versicherung (z.b. Montageversicherung) fällt. Schäden durch Datenlöschung/Beeinträchtigung der Datenordnung gelten als Vermögensschäden im Sinne der Ziff Der Versicherer wird sich bei derartigen Haftpflichtansprüchen insoweit nicht auf die Ausschlußbestimmungen des 4 Ziff. I 8 AHB berufen. Die Ausschlußbestimmungen des 4 Ziff. I 6 Abs. 3 AHB (Erfüllungsansprüche) und des 4 Ziff. II 5 AHB (Schäden an hergestellten oder gelieferten Arbeiten oder Sachen) bleiben bestehen Nachhaftung Wird der Versicherungsvertrag allein aus Gründen der endgültigen und völligen Betriebs- und/oder Produktions- und Lieferungseinstellung (nicht aus irgendwelchen anderen Gründen, wie z.b. Änderung der Rechtsform, Kündigung durch einen der Vertragspartner) beendigt, gilt folgende Vereinbarung: Für Versicherungsfälle durch vor Beendigung des Versicherungsvertrages hergestellte oder gelieferte Erzeugnisse, Arbeiten oder sonstige Leistungen wird im Umfang dieses Vertrages Versicherungsschutz noch für die Dauer von fünf Jahren nach Vertragsaufhebung geboten. Für den Nachhaftungszeitraum steht die Deckungssumme in Höhe des unverbrauchten Teiles der Deckungssumme des Versicherungsjahres, in dem das Versicherungsverhältnis endet, zur Verfügung.

13 Im Falle der Betriebs- und/oder Produktions- und Lieferungseinstellung infolge Konkurses wird Versicherungsschutz nur den in Abschnitt 2 Versicherte Personen genannten Personen gewährt. DE-Verjährung 1 J Verlängerung der Verjährungsfrist bei Gewährleistungsansprüchen :01 Vereinbart der Versicherungsnehmer mit seinen Vertragspartnern die Verlängerung der gesetzlichen Verjährungsfrist bis auf höchstens ein Jahr, wird der Versicherer insoweit auf den Einwand der Ausschlussbestimmung 4 Ziff. I 1 AHB verzichten. DE-Verjährung 2 J Verlängerung der Verjährungsfrist bei Gewährleistungsansprüchen :01 Vereinbart der Versicherungsnehmer mit seinen Vertragspartnern die Verlängerung der gesetzlichen Verjährungsfrist bis auf höchstens zwei Jahre, wird der Versicherer insoweit auf den Einwand der Ausschlussbestimmung 4 Ziff. I 1 AHB verzichten. DE-Strahlen-Prod Strahlenschäden durch Produkte und Leistungen :01 Werden gelieferte Erzeugnisse, Arbeiten oder sonstige Leistungen im Zusammenhang mit energiereichen ionisierenden Strahlen, Laser- oder Maserstrahlen verwendet, ohne dass dies vom Versicherungsnehmer vorhersehbar war oder sein konnte, wird sich der Versicherer nicht auf 4 Ziff. I 7 AHB berufen. Bei Schäden an Kernanlagen gilt dies nur für den Sachschaden an der Anlage selbst, nicht für Folgeschäden, die über den unmittelbaren Schaden an der Kernanlage hinausgehen (z.b. Betriebsunterbrechung und Produktionsausfall). Die Ausschlussbestimmungen des 4 Ziff. I 8 AHB finden insoweit keine Anwendung. DE-Erw.ProdHV NV Erweitertes Produkthaftpflichtrisiko :01 Eine Erweiterung des Versicherungsschutzes (über den vorgenannten Umfang hinaus) wurde nicht vereinbart. DE-Erw.Pr.Lief.n.Beg Erweitertes Produkthaftpflichtrisiko :01 Eingeschlossen sind wobei Vermögensschäden wie Sachschäden behandelt werden in teilweiser Abänderung des 1, 4 Ziff. I 1 und 6 Abs. 3 AHB gesetzliche Schadenersatzansprüche, soweit es sich um die in den Ziff bis genannten Schäden handelt. Hierfür gilt: Der Versicherungsschutz dieser Deckungserweiterung umfasst nur Schäden durch Hard-/Software, die nach Beginn dieses Vertrages ausgeliefert wurde. Folgeschäden, wie z.b. Betriebsunterbrechung oder Produktionsausfall, werden im Rahmen der erweiterten Produkthaftpflicht nur dann ersetzt, wenn dies in den folgenden Bestimmungen ausdrücklich festgelegt ist. Die Deckungserweiterung für Strahlenschäden durch Produkte und Leistungen gilt nicht für die folgenden Schadenarten.

14 Schäden durch Verbindung, Vermischung, Verarbeitung Eingeschlossen sind Schäden Dritter infolge Mangelhaftigkeit von Sachen, die erst durch Verbindung, Vermischung oder Verarbeitung der gelieferten Hard-/Software mit anderen Produkten entstehen, und zwar - wegen Beschädigung oder Vernichtung der anderen Produkte; - wegen der für die Herstellung des Endproduktes aufgewandten Kosten mit Ausnahme des Entgelts für die mangelhafte Hard-/Software des Versicherungsnehmers; - wegen Aufwendungen, die zusätzlich wegen einer rechtlich und wirtschaftlich notwendigen Nachbesserung des Endproduktes oder einer anderen Schadenbeseitigung entstehen. Der Versicherer ersetzt die entstehenden Aufwendungen in dem Verhältnis nicht, in dem das Entgelt für die gelieferte Hard-/Software zum Verkaufspreis des Endproduktes steht; - wegen eines weiteren Vermögensnachteils, weil das Endprodukt nicht oder nur mit einem Preisnachlass veräußert werden kann. Der Versicherer ersetzt den Schaden in de Verhältnis nicht. In dem das Entgelt für die gelieferte Hard-/Software zu dem Verkaufspreis steht, der bei mangelfreier Lieferung für das Endprodukt zu erwarten gewesen wäre; - wegen der dem Abnehmer des Versicherungsnehmers infolge eines sich daraus ergebenden Produktionsausfalls unmittelbar entstehenden Kosten Schäden durch Weiterver-/-bearbeitung Eingeschlossen sind Kosten Dritter für die Weiterverarbeitung oder Weiterbearbeitung eines mangelhaften Erzeugnisses ohne dass eine Vermischung, Verbindung oder Verarbeitung mit anderen Produkten stattfindet -, sofern das verarbeitete oder bearbeitete Erzeugnis unveräußerlich ist und soweit diese Kosten nicht für die Behebung des Mangels an der Hard-/Software selbst aufgebracht werden oder sonstwie den Charakter der Nachbesserung tragen. Kosten in diesem Sinne sind die Herstellkosten des Dritten mit Ausnahme des Entgelts für die mangelhafte Hard-/Software des Versicherungsnehmers. Führt die Mangelhaftigkeit der vom Versicherungsnehmer gelieferten Hard-/Software zu einem Preisnachlass für das Endprodukt, so ersetzt der Versicherer anstelle der Kosten den durch den Preisnachlass bedingten Mindererlös des Dritten. Hiervon trägt der Versicherungsnehmer den Anteil, der dem Verhältnis des Entgelts für die gelieferte Hard-/Software zu dem Verkaufspreis entspricht, der bei mangelfreier Lieferung für das Endprodukt zu erwarten gewesen wäre. Können die Unveräußerlichkeit des Endproduktes oder der Preisnachlass durch eine wirtschaftlich vertretbare Nachbesserung des Endproduktes beseitigt oder vermindert werden, übernimmt der Versicherer die Kosten dieser Nachbesserung. Die entstehenden Aufwendungen werden in dem Verhältnis nicht ersetzt, in dem das Entgelt für die gelieferte Hard-/Software zum Verkaufspreis des Endproduktes steht.

15 Steuerelementeklausel Eingeschlossen sind Schäden Dritter infolge Mangelhaftigkeit von Sachen, deren maschinelle Herstellung, Bearbeitung oder Verarbeitung mit Hilfe der von dem Versicherungsnehmer hergestellten, gelieferten, montierten, installierten, gewarteten oder reparierten Hard/Software unmittelbar gesteuert, kontrolliert oder in sonstiger Weise beeinflußt wird und zwar - wegen Beschädigung oder Vernichtung der mittels der Hard -/Software des Versicherungsnehmers hergestellt oder bearbeiteten oder verarbeiteten Erzeugnisse; - wegen der für die Herstellung oder Bearbeitung oder Verarbeitung der Erzeugnisse umsonst aufgewendeten Kosten; - wegen Aufwendungen, die zusätzlich wegen einer rechtliche oder wirtschaftlich notwendigen Nachbesserung der mittels der Hard-/Software des Versicherungsnehmers hergestellten oder bearbeiteten oder verarbeiteten Erzeugnisse oder einer anderen Schadenbeseitigung entstehen; - wegen eines weiteren Vermögensnachteils, weil die mittels der Hard/Software des Versicherungsnehmers hergestellten oder bearbeiteten oder bearbeiteten oder verarbeiteten Erzeugnisse nicht oder nur mit einem Preisnachlaß veräußert werden können; - wegen der dem Abnehmer des Versicherungsnehmers infolge eines sich aus Mängeln der hergestellten oder bearbeiteten oder verarbeiteten Erzeugnisse ergebenden Produktionsausfall unmittelbar entstehenden Kosten Lagerhaltungsklausel Eingeschlossen sind Schäden Dritter infolge einer Beeinträchtigung der Lagerordnung, deren Daten mit vom Versicherungsnehmer gelieferter oder hergestellter Hard/Software verarbeitet werden, und zwar wegen Wiederholung der Lagerordnung (z.b. Ausräumen, Sortieren, Wiedereinräumen der gelagerten Güter); vorübergehender Anmietung zusätzlicher Lagerkapazität (z.b. bei unnötiger Nachbestellung von Waren). Der Versicherungsschutz dieser Deckungserweiterung umfaßt nur Schäden durch Hard/Software, die nach Beginn dieses Vertrages ausgeliefert wurde. DE-Aus-/Einbaukosten Aus- und Einbaukosten :01 Eingeschlossen sind Aufwendungen Dritter für Beseitigung, Ausbau, Abnahme oder Freilegung mangelhafter Hard-/Software und für Einbau, Anbringen, Verlegen mangelfreier Hard -/Software. Dies gilt auch für Anwendungen, die dem Geschädigten dadurch entstehen, dass er eine der o.a. Maßnahmen durch den Versicherungsnehmer vornehmen läßt, wobei Gewinnanteile des Versicherungsnehmers nicht versichert sind.

16 Ausgenommen hiervon bleiben die Kosten für die Nachlieferung der Hard-/Software einschließlich solcher Transportkosten, die für die Nachlieferung der mangelfreien Hard-/Software zum direkten Abnehmer aufgewendet werden. Aufwendungen im Sinne dieser Deckungserweiterungen umfassen auch - Kosten für das Aufsuchen der als mangelhaft erkannten Hard-/Software des Versicherungsnehmers; - Reisekosten, Spesen, Übernachtungskosten, Überstundenzuschläge; - Kosten für Gerüste, Kräne und sonstige Geräte. Wird anstelle des Aus- und Einbaues eine geeignete Ersatzmaßnahme (die auch den Charakter einer Nachbesserung haben kann) ausgeführt, so übernimmt der Versicherer die hierfür erforderlichen Aufwendungen, jedoch höchstens bis zu dem Betrag, der bei Durchführung des Aus- und Einbaues erforderlich gewesen wäre. Voraussetzung ist, dass der Dritte den Aus- und Einbau haftungsrechtlich hätte verlangen können. Der Versicherer ersetzt die entstehenden Aufwendungen in dem Verhältnis nicht, in dem bei einem Aus- und Einbau die Kosten der Nachlieferung einschließlich der Transportkosten zu den gesamten Fehlerbeseitigungskosten gestanden hätten. Eingeschlossen sind auch Aufwendungen Dritter für die Überprüfung von Hard-/Software des Versicherungsnehmers, wenn die Mangelhaftigkeit einzelner Hard-/ Software festgestellt wurde und gleiche Mängel an gleichartiger Hard-/Software zu befürchten sind und deshalb die Überprüfung notwendig ist, welche Hard-/Software des Versicherungsnehmers tatsächlich mangelhaft ist und deshalb aus- und eingebaut werden muß. Eingeschlossen sind auch Aufwendungen für Aus- und Einbau, die daraus resultieren, dass die Mangelhaftigkeit einzelner Hard -/Software festgestellt wurde und diese Mangelhaftigkeit an gleichartiger Hard-/Software zu befürchten ist und anstelle der Überprüfung deshalb auch der Aus- und Einbau aller Hard-/Software vorgenommen wird, soweit dies die kostengünstigere Alternative ist. Sollten die Kosten einer Überprüfung höher sein als die Kosten, die bei einem Aus- und Einbau der Hard-/Software des Versicherungsnehmers entstehen würden, so ersetzt der Versicherer die Aufwendungen zur Überprüfung nur bis zur Höhe der notwendigen Aufwendungen für einen Aus- und Einbau der Hard -/Software des Versicherungsnehmers. Kein Versicherungsschutz besteht, - wenn der Versicherungsnehmer die mangelhafte Hard-/Software selbst eingebaut oder montiert hat oder in seinem Auftrag oder für deine Rechnung hat einbauen oder montieren lassen. Dies gilt nicht, wenn die Mangelhaftigkeit nachweislich die Beweislast trägt der Versicherungsnehmer nicht aus fehlender Montage, Montageüberwachung oder Beratung, sondern ausschließlich aus der Herstellung oder Lieferung resultiert;

17 - bei Teilen, Zubehör oder Einrichtungen, die in Kraft-, Luft-, Raum- oder Wasserfahrzeugen eingebaut sind. Dies gilt nicht, wenn der Versicherungsnehmer diese Zweckbestimmung nicht kannte. Zu Ziff bis Mitversichert sind Aufwendungen Dritter für das Aussortieren mangelhafter Hard -/Software des Versicherungsnehmers, wenn sie mit Fremdprodukten vermischt werden, ohne dass sie bereits weiterverarbeitet wurden. - Mitversichert sind Aufwendungen, die für das Aussortieren (einschließlich der Kosten für die Identifikation) mangelhafter, unter Verwendung der Hard-/Software des Versicherungsnehmers hergestellter Sachen erforderlich sind (einschließlich der Kosten fr das Aussortieren der mangelfreien Sachen). DE-Vermögenssch.NV 4.14 EDV- Vermögensschäden :01 Eine Erweiterung des Versicherungsschutzes (über den vorgenannten Umfang hinaus) wurde nicht vereinbart. DE-V-Sch.o.Vorums EDV- Vermögensschäden :01 Eingeschlossen ist in Ergänzung von 1 Ziff. 3 AHB und in teilweiser Abänderung von 4 Ziff. I 1 und 6 Abs. 3 AHB die gesetzliche Haftpflicht wegen Vermögensschäden (auch wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften), soweit es sich um Schäden im Sinne der Ziff bis handelt. Dies gilt nur für Schäden durch solche Produkte und Leistungen, die nach Inkrafttreten des Versicherungsschutzes ausgeliefert bzw. erbracht wurden. Versicherungsschutz wird nur dann gewährt, wenn ein schriftlicher Vertrag vorliegt, aus dem Art, Umfang und Dauer der Tätigkeit hervorgeht. Schäden durch Produktionsausfall, Betriebsunterbrechung oder entgangenen Gewinn sind nur dann versichert, wenn dies in den folgenden Ziff bis ausdrücklich erwähnt ist. De-V- Sch.m.Vorums EDV Vermögensschäden :01 Eingeschlossen ist in Ergänzung von 1 Ziff. 3 AHB und in teilweiser Abänderung von 4 Ziff. I 1 und 6 Abs. 3 AHB die gesetzliche Haftpflicht wegen Vermögensschäden (auch wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften), soweit es sich um Schäden im Sinne der Ziff bis handelt. Dies gilt nur für Schäden durch solche Produkte und Leistungen, die nicht länger als ein Jahr vor Inkrafttreten des Versicherungsschutzes ausgeliefert bzw. erbracht wurden. Versicherungsschutz wird nur dann gewährt, wenn ein schriftlicher Vertrag vorliegt, aus dem Art, Umfang und Dauer der Tätigkeit hervorgeht. Schäden durch Produktionsausfall, Betriebsunterbrechung oder entgangenen Gewinn sind nur dann versichert, wenn dies in den folgenden Ziff bis ausdrücklich erwähnt ist.

18 DE-V-Sch.Rest :01 Schäden durch Mängel, die vor Inkrafttreten dieses Versicherungsschutzes bekannt geworden sind, sind ausgeschlossen. Als bekannt gilt ein Mangel, wenn er von Versicherungsnehmer als solcher erkannt oder dem Versicherungsnehmer gegenüber als solcher bezeichnet worden ist. Dies gilt auch, wenn der Versicherungsnehmer den Mangel nur für möglich hält oder der Mangel dem Versicherungsnehmer gegenüber nur bedingt als Mangel bezeichnet worden ist. Schadenersatzansprüche müssen weder erhoben noch angedroht noch befürchtet worden sein. Die Beweislast dafür, dass der Mangel nicht bekannt war, trägt ausschließlich der Versicherungsnehmer. DE-Soft/m.Fin./m.Ecom Software - Erstellung :01 (einschließlich Wartung und Pflege von Software) Versicherungsschutz besteht im Rahmen dieser Deckungserweiterung für Vermögensschäden - aus der Herstellung von Software, auch - für in Hardware integrierte Software - für Inter-/Intranetanwendung - für kaufmännische Anwendung (außer für Finanzdienstleister) - für Zwecke der Produktions- oder Anlagensteuerung; - aus Wartung und Pflege der selbst hergestellten Software, mit Ausnahme von solchen Ansprüchen, die aus einem Unterlassen der Wartung oder der Pflege von Software durch den Versicherungsnehmer herrühren; - aus fehlerhafter Analyse oder Beratung im Zusammenhang mit der Erstellung von Software. Dies gilt nur für Schäden, die trotz Beachtung des anerkannten Standes der Technik und Methodik, der Einhaltung branchenüblicher Qualitätssicherungsverfahren (insbesondere Test- und Abnahmeverfahren) oder sonst anerkannter Regeln des Software- Engineerings eingetreten sind. Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden im Zusammenhang mit Softwareherstellung für Zwecke des E-Commerce (d.h. Angebt und Verkauf von Waren und/oder Dienstleistungen incl. Zahlungsvorgängen über das Internet oder andre elektronische Datennetze). Erforderliche oder gebotene Kosten, die im Schadenfall aufgewendet werden, um die Mangelhaftigkeit und die Ursache der Mangelhaftigkeit des Softwareproduktes festzustellen, sind nicht Gegenstand der Deckung. Die Löschung von Daten bzw.-. die Beeinträchtigung der Datenordnung nach Abschluß der Arbeiten und Leistungen gilt als Vermögensschaden im Sinne dieser Ziff. Für vor Abschluß der Arbeiten und Leistungen eintretende derartige Schäden gilt Ziff Versicherungsschutz besteht auch für Vermögensschäden durch Produktionsausfall, Betriebsunterbrechung oder entgangenen Gewinn bis zum vereinbarten Betrag im Rahmen der vereinbarten Deckungssumme.

19 Wird im Rahmen dieser Deckungserweiterung für den jeweiligen Vermö gensschaden kein Versicherungsschutz gewährt oder reicht die Deckungssumme für Vermögensschäden durch Produkte und Leistungen nicht aus, besteht unter Berücksichtigung der weiteren Deckungsvoraussetzungen Versicherungsschutz über die Ziff (Erweiterte Produkthaftpflicht). DESoft/m.Fin./m.Ecom Software - Erstellung :01 (einschließlich Wartung und Pflege von Software) Versicherungsschutz besteht im Rahmen dieser Deckungserweiterung für Vermögensschäden - aus der Herstellung von Software, auch - für in Hardware integrierte Software - für Inter-/Intranetanwendung - für kaufmännische Anwendung (auch für Finanzdienstleister) - für Zwecke der Produktion- oder Anlagensteuerung; - aus Wartung und Pflege der selbst hergestellten Software, mit Ausnahme von solchen Ansprüchen, die aus einem Unterlassen der Wartung oder der Pflege von Software durch den Versicherungsnehmer herrühren; - aus fehlerhafter Analyse oder Beratung im Zusammenhang mit der Erstellung von Software; - Versicherungsschutz besteht auch für Schäden mit Softwareherstellung für Zwecke des E-Commerce (d.h. Angebot und Verkauf von Waren und/oder Dienstleistungen incl. Zahlungsvorgängen über das Internet oder andere elektronische Datennetze), siehe aber Ziff Dies gilt nur für Schäden, die trotz Beachtung des anerkannten Standes der Technik und Methodik, der Einhaltung branchenüblicher Qualitätssicherungsverfahren ( insbesondere Test- und Abnahmeverfahren) oder sonst anerkannter Regeln des Software - Engineerings eingetreten sind. Erforderliche oder gebotene Kosten, die im Schadenfall aufgewendet werden, um die Mangelhaftigkeit und die Ursache der Mangelhaftigkeit des Softwareproduktes festzustellen, sind nicht Gegenstand der Deckung. Die Löschung von Daten bzw. die Beeinträchtigung der Datenordnung nach Abschluß der Arbeiten und Leistungen gilt als Vermögensschaden im Sinne dieser Ziff. Für vor Abschluß der Arbeiten und Leistung eintretende derartige Schäden gilt Ziff Versicherungsschutz besteht auch für Vermögensschäden durch Produktionsausfall, Betriebsunterbrechung oder entgangenen Gewinn bis zum vereinbarten Betrag im Rahmen der vereinbarten Deckungssumme Wird im Rahmen dieser Deckungserweiterung für den jeweiligen Vermögensschaden kein Versicherungsschutz gewährt oder reicht die Deckungssumme für Vermögensschäden durch Produkte und Leistungen nicht aus, besteht unter Berücksichtigung der weiteren Deckungsvoraussetzungen Versicherungsschutz über die Ziff (Erweiterte Produkthaftpflicht).

20 DE-Soft/m.Fin/o.Ecom Software- Erstellung :01 (einschließlich Wartung und Pflege von Software) Versicherungsschutz besteht im Rahmen dieser Deckungserweiterung für Vermögensschäden - aus der Herstellung von Software, auch - für in Hardware integrierte Software - für Inter-/ Intranetanwendung - für kaufmännische Anwendung (auch für Finanzdienstleister) - für Zwecke der Produktions- oder Anlagesteuerung; - aus Wartung und Pflege der selbst hergestellten Software, mit Ausnahme von solchen Ansprüchen, die aus einem Unterlassen der Wartung oder der Pflege von Software durch den Versicherungsnehmer herrühren; - aus fehlerhafter Analyse oder Beratung im Zusammenhang mit der Erstellung von Software. Dies gilt nur für Schäden, die trotz Beachtung des anerkannten Stands der Technik und Methodik, der Einhaltung branchenüblicher Qualitätssicherungsverfahren (insbesondere Test- und Abnahmeverfahren) oder sonst anerkannter Regeln des Software - Engineerings eingetreten sind. Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden im Zusammenhang mit Softwareerstellung für Zwecke des E-Commerce (d.h. Angebot und Verkauf von Waren und/oder Dienstleistungen incl. Zahlungsvorgängen über das Internet oder andere elektronische Datennetze). Erforderliche oder gebotene Kosten, die im Schadenfall aufgewendet werden, um die Mangelhaftigkeit und die Ursache der Mangelhaftigkeit des Softwareproduktes festzustellen, sind nicht Gegenstand der Deckung. Die Löschung von Daten bzw. die Beeinträchtigung der Datenordnung nach Abschluß der Arbeiten und Leistungen gilt als Vermögensschaden im Sinne dieser Ziff. Für vor Abschluß der Arbeiten und Leistungen eintretende derartige Schäden gilt Ziff Versicherungsschutz besteht auch für Vermögensschäden durch Produktionsausfall, Betriebsunterbrechung oder entgangenen Gewinn bis zum vereinbarten Betrag der im Rahmen der vereinbarten Deckungssumme Wird im Rahmen dieser Deckungserweiterung für den jeweiligen Vermögensschaden kein Versicherungsschutz gewährt oder reicht die Deckungssumme für Vermögensschäden durch Produkte und Leistungen nicht aus, besteht unter Berücksichtigung der weiteren Deckungsvoraussetzungen Versicherungsschutz über die Ziff (Erweiterte Produkthaftpflicht). DE Software Rest EDV- Dienstleistungen :01 (unabhängig von der Erstellung von selbst hergestellter Software/Hardware ) Versicherungsschutz besteht im Rahmen dieser Deckungserweiterung für Vermögensschäden aus der fehlerhaften Durchführung von ED V-Dienstleistungen, wie - Bedarfsanalysen,

(LePHB 2015) Musterbedingungen des GDV. (Stand: 26. August 2015) Inhaltsübersicht

(LePHB 2015) Musterbedingungen des GDV. (Stand: 26. August 2015) Inhaltsübersicht Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) zur fakultativen Verwendung. Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen

Mehr

Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen

Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen Betriebs-Haftpflichtversicherung 1 Stand: 09.12.2014 Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen Zuständige Niederlassung: Niederlassung Mainz Hegelstraße

Mehr

Anlage zum Versicherungsschein

Anlage zum Versicherungsschein I. Versichertes Risiko Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus der Organisation und Durchführung der im Versicherungsschein benannten Veranstaltung. II. Besondere Vereinbarungen

Mehr

Synopse der BBR 109 Stand 01/03 und der BBR 109 Stand 07/06

Synopse der BBR 109 Stand 01/03 und der BBR 109 Stand 07/06 Synopse der BBR 109 Stand 01/03 und der BBR 109 Stand 07/06 BBR 109 Stand 01/03 Neue BBR 109 Stand 07/06 Erster Absatz Der Versicherungsschutz für die im Antrag beschriebene Tätigkeit wird auf Grundlage

Mehr

Versicherungsumfang der Berufshaftpflichtpolice

Versicherungsumfang der Berufshaftpflichtpolice Versicherungsumfang der Berufshaftpflichtpolice für Veranstaltungs- und Theater-Techniker Basis Deckung - Top Deckung Was ist versichert? Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) zur Haftpflichtversicherung für selbstständige Diplom-Psychologen (BDP)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) zur Haftpflichtversicherung für selbstständige Diplom-Psychologen (BDP) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) zur Haftpflichtversicherung für selbstständige Diplom-Psychologen (BDP) (A 141 Stand 08/08) Inhaltsverzeichnis Seite A Allgemeine Bestimmungen 1. Versichertes

Mehr

Versicherung der Vereins- und Einzelmitglieder. 1 Gegenstand der Versicherung. 2 Versicherte Personen. 3 Umfang des Versicherungsschutzes

Versicherung der Vereins- und Einzelmitglieder. 1 Gegenstand der Versicherung. 2 Versicherte Personen. 3 Umfang des Versicherungsschutzes Versicherung der Vereins- und Einzelmitglieder 1 Gegenstand der Versicherung Die HDI-Gerling Firmen und Privat Versicherung AG gewährt Versicherungsschutz im Rahmen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung wegen Schäden durch Umwelteinwirkung im Rahmen der Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung (Umwelthaftpflicht-Basisversicherung)

Mehr

Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Haftpflichtversicherung von Ver...

Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Haftpflichtversicherung von Ver... Seite 1 von 7 Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Haftpflichtversicherung von Vereinen BBE 024 - Ausgabe JULI 2006 Versichert ist im Rahmen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die

Mehr

Risikobeschreibung und Besondere Bedingungen

Risikobeschreibung und Besondere Bedingungen Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen zur Betriebs- und Berufs-Haftpflichtversicherung für Handel-, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe - Deckungsmodell TOP Plus - Inhaltsübersicht Risikobeschreibung

Mehr

M e r k b l a t t. Als Versicherungsbetreuer des DiCV Würzburg informieren wir nachstehend über pauschale Versicherungslösungen:

M e r k b l a t t. Als Versicherungsbetreuer des DiCV Würzburg informieren wir nachstehend über pauschale Versicherungslösungen: Caritasverband für die Diözese Würzburg e. V. Martina König Franziskanergasse 3 97070 Würzburg Tel.: 0931-38666742 Fax: 0931-38666741 E-Mail: martina.koenig@caritas-wuerzburg.de Für Sie zuständige Zentrale

Mehr

Anbot für den Abschluß einer Haftpflichtversicherung für Mechatroniker

Anbot für den Abschluß einer Haftpflichtversicherung für Mechatroniker Anbot für den Abschluß einer Haftpflichtversicherung für Mechatroniker Teil I Betriebs- und Produkthaftpflichtversicherung Exklusivschutz EURO TOP 2004 Teil II Berufshaftpflichtversicherung für Planungen

Mehr

für die Versicherung der Haftpflicht wegen Schäden durch Umwelteinwirkung im Rahmen der Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung

für die Versicherung der Haftpflicht wegen Schäden durch Umwelteinwirkung im Rahmen der Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Versicherung der Haftpflicht wegen Schäden durch Umwelteinwirkung im Rahmen der Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung (Umwelthaftpflicht-Basisversicherung)

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung wegen Schäden durch Umwelteinwirkung (Umwelthaftpflicht-Versicherung)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung wegen Schäden durch Umwelteinwirkung (Umwelthaftpflicht-Versicherung) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung wegen Schäden durch Umwelteinwirkung (Umwelthaftpflicht-Versicherung) (A 115 Stand 08/08) Inhaltsverzeichnis Seite 1. Gegenstand

Mehr

Besondere Bedingungen zur Mitversicherung von Veranstaltungen mit Zusatzrisiken

Besondere Bedingungen zur Mitversicherung von Veranstaltungen mit Zusatzrisiken Besondere Bedingungen zur Mitversicherung von Veranstaltungen mit Zusatzrisiken Ausgabe Januar 2008 Für den Versicherungsvertrag gelten neben den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung

Mehr

Betriebs- und Produkte-Haftpflichtversicherung

Betriebs- und Produkte-Haftpflichtversicherung Lyoner Straße 18 60528 Frankfurt a. M. www.vsma.de An: VSMA GmbH Lyoner Straße 18 60528 Frankfurt am Main Achtung: Je genauer Sie uns informieren, desto umfassender können wir Sie beraten. Sollten Sie

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung

Berufshaftpflichtversicherung Nummer 0-0 Seite 1 / 6 Berufshaftpflichtversicherung Die Folgen kleiner und großer Fehler können Haftpflichtansprüche sein. Deshalb ist es wichtig, nichts dem Zufall zu überlassen, um im Schadenfall gegen

Mehr

BESONDERE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN ZU IHRER JANITOS HAFTPFLICHTVERSICHERUNG BALANCE. Stand 01.04.2007

BESONDERE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN ZU IHRER JANITOS HAFTPFLICHTVERSICHERUNG BALANCE. Stand 01.04.2007 BESONDERE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN UND INFORMATIONEN ZU IHRER JANITOS HAFTPFLICHTVERSICHERUNG BALANCE Stand 01.04.2007 BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIE JANITOS HAFTPFLICHTVERSICHERUNG BALANCE Stand 01.04.2007

Mehr

Haftpflichtversicherung für Betreiber von Solar- und Photovoltaikanlagen

Haftpflichtversicherung für Betreiber von Solar- und Photovoltaikanlagen Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen Haftpflichtversicherung für Betreiber von Solar- und Photovoltaikanlagen I II. Versichertes Risiko Versichert ist im Rahmen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Merkblatt zur privaten Triathlon Versicherung des Nordrhein-Westfälischen Triathlon-Verband (NRWTV)

Merkblatt zur privaten Triathlon Versicherung des Nordrhein-Westfälischen Triathlon-Verband (NRWTV) Merkblatt zur privaten Triathlon Versicherung des Nordrhein-Westfälischen Triathlon-Verband (NRWTV) A Unfallversicherung (ARAG Allgemeine) 1. Gegenstand der Versicherung Die ARAG Allgemeine gewährt Versicherungsschutz

Mehr

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 VII Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1 Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 A. Haftpflicht nach dem BGB 7 1. Gesetzliche Haftpflicht aus unerlaubten Handlungen (Deliktshaftung) 7 a) Allgemeine Haftpflichtgrundsätze

Mehr

Masterwording Haftpflichtversicherung Risikoträger: Condor

Masterwording Haftpflichtversicherung Risikoträger: Condor Vertragsübersicht / Highlights Masterwording Haftpflichtversicherung Risikoträger: Condor (Die nachfolgenden Informationen sind nur gekürzt und in Auszügen aufgeführt. Detaillierte verbindliche Informationen

Mehr

Haftpflichtversicherung für Betreiber von Solar- und Photovoltaikanlagen

Haftpflichtversicherung für Betreiber von Solar- und Photovoltaikanlagen Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen Haftpflichtversicherung für Betreiber von Solar- und Photovoltaikanlagen I. Versichertes Risiko II. Versichert ist im Rahmen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Berufshaftpflichtversicherung von Architekten, Bauingenieuren und Beratenden Ingenieuren

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Berufshaftpflichtversicherung von Architekten, Bauingenieuren und Beratenden Ingenieuren Unverbindliche Empfehlungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. (GDV) Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Berufshaftpflichtversicherung

Mehr

Vereinshaftpflichtversicherung Deckung Basis (nur für Mitgliedsvereine des BÖF)

Vereinshaftpflichtversicherung Deckung Basis (nur für Mitgliedsvereine des BÖF) Vereinshaftpflichtversicherung Deckung Basis (nur für Mitgliedsvereine des BÖF) Aufgaben der Haftpflichtversicherung: Wenn ein Schaden entsteht oder jemand verletzt wird, stellt sich rasch die Frage nach

Mehr

Versicherungsvorschlag vom 8. April 2010

Versicherungsvorschlag vom 8. April 2010 Haftpflichtversicherung sonstige Risiken Betriebsart: Beitrag pauschal: (Netto jährlich) Photovoltaik 75 EUR Versicherungsort:, Versicherungssummen Betriebshaftpflicht - inkl. Umwelt-Kompaktversicherung

Mehr

Anlage zum Versicherungsschein Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung

Anlage zum Versicherungsschein Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Besondere Vereinbarungen für die von Immobilienmaklern Stand 1.7.2012 I. Versicherte Tätigkeiten 1. Versicherungsschutz besteht für die Tätigkeit als Immobilienmakler. Der Versicherungsschutz erstreckt

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Haftpflichtversicherung von IT-Dienstleistern

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Haftpflichtversicherung von IT-Dienstleistern Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. (GDV) Zur fakultativen Verwendung. Abweichende Vereinbarungen sind möglich Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen

Mehr

Inhaltsübersicht. Ratzke & Ratzke Versicherungsmakler GmbH Risikoträger: AXA Versicherungs-AG - 1 -

Inhaltsübersicht. Ratzke & Ratzke Versicherungsmakler GmbH Risikoträger: AXA Versicherungs-AG - 1 - Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen zur Betriebs- und Berufs- Haftpflicht- Versicherung Profi- Schutz für Handel, Handwerk, Dienstleister und freie Berufe Inhaltsübersicht 1. Versichertes Risiko

Mehr

Besondere Bedingung Nr. xxxx Versicherungsschutz für Schäden aus reiner Bürotätigkeit eines Immobilienmaklers

Besondere Bedingung Nr. xxxx Versicherungsschutz für Schäden aus reiner Bürotätigkeit eines Immobilienmaklers Besondere Bedingung Nr. xxxx Versicherungsschutz für Schäden aus reiner Bürotätigkeit eines Immobilienmaklers Versichertes Risiko Der Versicherungsschutz bezieht sich ausschließlich auf den Bürobetrieb

Mehr

BBR Umwelthaftpflicht-Basisversicherung/Land- und Forstwirtschaft Stand 10/2008

BBR Umwelthaftpflicht-Basisversicherung/Land- und Forstwirtschaft Stand 10/2008 Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Versicherung der Haftpflicht wegen Schäden durch Umwelteinwirkung im Rahmen der Betriebshaftpflichtversicherung für land- und forstwirtschaftliche

Mehr

- Kfz und Anhänger ohne Rücksicht auf eine Höchstgeschwindigkeit, die nur auf nicht öffentlichen Wegen und Plätzen verkehren;

- Kfz und Anhänger ohne Rücksicht auf eine Höchstgeschwindigkeit, die nur auf nicht öffentlichen Wegen und Plätzen verkehren; Gemeinnützige Haftpflicht-Versicherungsanstalt Darmstadt Anstalt des öffentlichen Rechts Bartningstraße 59 Tel.: 06151 3603-0 64289 Darmstadt Fax: 06151 3603-135 www.ghv-darmstadt.de info@ghv-darmstadt.de

Mehr

H 0600-2. Inhaltsverzeichnis

H 0600-2. Inhaltsverzeichnis Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) für die Versicherung der Haftpflicht wegen Schäden durch Umwelteinwirkung im Rahmen der Betriebs- und Berufs- Haftpflichtversicherung (Umwelthaftpflicht-Basisversicherung)

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für das Baunebengewerbe

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für das Baunebengewerbe Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für das Baunebengewerbe Deckungsumfang/Versicherungssummen Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen Fassung Oktober 2008

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung (BBR 12)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung (BBR 12) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung (BBR 12) für das Kraftfahrzeuggewerbe Fassung Oktober 2008 A. Betriebe jeder Art 1. Versichert 2. Mitversichert 3. Erweiterung

Mehr

Haftpflicht-Versicherung für Tierpensionen

Haftpflicht-Versicherung für Tierpensionen Haftpflicht-Versicherung für Tierpensionen Sehr geehrte Damen und Herren, Was ist eine Tierpension? Es werden Tiere (Hunde oder Katzen) vorübergehend gegen Entgelt in Pflege genommen, weil die Tierhalter

Mehr

Mannheimer Versicherung AG. Betriebs-Haftpflichtversicherung. Allgemeines. 1 Brand- und Explosionsschäden 2 Kumulklausel. Betriebs-Haftpflichtrisiko

Mannheimer Versicherung AG. Betriebs-Haftpflichtversicherung. Allgemeines. 1 Brand- und Explosionsschäden 2 Kumulklausel. Betriebs-Haftpflichtrisiko Mannheimer Versicherung AG Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für Handel, Handwerk und Gewerbe - Mittelstandspolice (BBR 33) (Stand: 01.01.2008) HF_856_0108 I A

Mehr

Besondere Bedingungen zur Mitversicherung von Veranstaltungen mit Zusatzrisiken

Besondere Bedingungen zur Mitversicherung von Veranstaltungen mit Zusatzrisiken Besondere Bedingungen zur Mitversicherung von Veranstaltungen mit Zusatzrisiken Ausgabe Januar 2012 Für den Versicherungsvertrag gelten neben den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung

Mehr

Medien-Police Haftpflichtversicherung

Medien-Police Haftpflichtversicherung Medien-Police Haftpflichtversicherung Ausgabe 09.2005 Vertragsübersicht zur Medien-Police 1. Vertragsgegenstand 2. Versichertes Risiko/Besondere Vereinbarung 3. Versicherungssummen 4. Selbstbeteiligungen

Mehr

H 0600-3. Inhaltsverzeichnis

H 0600-3. Inhaltsverzeichnis Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) für die Versicherung der Haftpflicht wegen Schäden durch Umwelteinwirkung im Rahmen der Betriebs- und Berufs- Haftpflichtversicherung (Umwelthaftpflicht-Basisversicherung)

Mehr

Übersteigt die jährliche Mieteinnahme den Betrag von 25.000 EUR, so ist ein noch zu vereinbarender Beitrag zu entrichten.

Übersteigt die jährliche Mieteinnahme den Betrag von 25.000 EUR, so ist ein noch zu vereinbarender Beitrag zu entrichten. VHV Allgemeine Versicherung AG Besondere Bedingungen, Risikobeschreibungen und Klauseln zur Haftpflichtversicherung für Handwerk, Handel, Gewerbe und Dienstleistung (BBR HHG-PROTECT) 2008 mit Ausnahme

Mehr

Inhaltsübersicht. 1. Versichertes Risiko. 2. Versicherte Nebenrisiken. 3. Mitversicherte Personen

Inhaltsübersicht. 1. Versichertes Risiko. 2. Versicherte Nebenrisiken. 3. Mitversicherte Personen Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen zur Betriebs- und Berufs-Haftpflichtversicherung - Profi-Schutz für Handel, Handwerk, Dienstleister und freie Berufe Inhaltsübersicht Risikobeschreibungen

Mehr

Betriebshelfer- Haftpflichtversicherung

Betriebshelfer- Haftpflichtversicherung Betriebshelfer- Haftpflichtversicherung Besondere Versicherungsbedingungen und Risikobeschreibungen für die Maschinenring-Betriebshelfer-Haftpflichtversicherung 1. Gegenstand des Vertrages Versichert ist

Mehr

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Verordnung über die Berufshaftpflichtversicherung der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (Wirtschaftsprüfer-Berufshaftpflichtversicherungsverordnung - WPBHV) Vom 18. Dezember 1998 (BGBl.

Mehr

Firmen-Haftpflichtversicherung für Ingenieur-, Gutachter- und Laborleistungen im Umweltbereich

Firmen-Haftpflichtversicherung für Ingenieur-, Gutachter- und Laborleistungen im Umweltbereich Firmen-Haftpflichtversicherung für Ingenieur-, Gutachter- und Laborleistungen im Umweltbereich H 5750:02 A. Betriebs-Haftpflichtversicherung 1. Versicherte Risiken 2. Mitversicherte Personen 3. Leistungsumfang

Mehr

Besondere Bedingungen und Deckungserweiterungen Rechtsschutz

Besondere Bedingungen und Deckungserweiterungen Rechtsschutz Besondere Bedingungen und Deckungserweiterungen Rechtsschutz Besondere Bedingung RS 102-8 (Rechtsschutz-Kompakt) ZUSATZVEREINBARUNG AUSWAHL EINES RECHTSVERTRETERS; SELBSTBETEILIGUNG Der Versicherungsnehmer

Mehr

Sportunion Burgenland Vereins- und Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Rahmenvertrag zu Polizze Nr.: 2140/136276-5

Sportunion Burgenland Vereins- und Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Rahmenvertrag zu Polizze Nr.: 2140/136276-5 SPORTUNION Burgenland Mag. Patrick J. Bauer - Landesgeschäftsführer 7000 Eisenstadt, Neusiedlerstrasse 58 Tel. 02682/62188, Fax Dw 4; Mobil: 0664/60613201 E-Mail: p.bauer@sportunion-burgenland.at - ZVR

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Pauschal-Haftpflichtversicherung für Sachverständige und Gutachter (BBR)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Pauschal-Haftpflichtversicherung für Sachverständige und Gutachter (BBR) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Pauschal-Haftpflichtversicherung für Sachverständige und Gutachter (BBR) H 5825:02 A. Berufs-Haftpflichtversicherung 1. Gegenstand der Versicherung/Versichertes

Mehr

2. Versicherungszweige

2. Versicherungszweige 21 2. Versicherungszweige 2.1 Schäden bei Anderen 2.1.1 Haftpflichtversicherung Bei der Haftpflichtversicherung handelt es sich nicht wie der Name vermuten ließe um eine Pflichtversicherung, sondern um

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung (BBR 10) für Schulen und Gemeinden Fassung Oktober 2008

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung (BBR 10) für Schulen und Gemeinden Fassung Oktober 2008 Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung (BBR 10) für Schulen und Gemeinden Fassung Oktober 2008 Deckungsumfang/Versicherungssummen Schulen Kirchengemeinden Besondere

Mehr

APOTHEKEN - Besondere Bedingungen und Erläuterungen zur Betriebshaftpflichtversicherung für Apotheken. 1. Allgemeiner Teil

APOTHEKEN - Besondere Bedingungen und Erläuterungen zur Betriebshaftpflichtversicherung für Apotheken. 1. Allgemeiner Teil Seite 1 APOTHEKEN - Besondere Bedingungen und Erläuterungen zur Betriebshaftpflichtversicherung für Apotheken 1. Allgemeiner Teil 1.01 Versicherungsschutz Versichert ist auf der Grundlage der Allgemeinen

Mehr

Haftung von IT-Unternehmen. versus. Deckung von IT-Haftpflichtpolicen

Haftung von IT-Unternehmen. versus. Deckung von IT-Haftpflichtpolicen Haftung von IT-Unternehmen versus Deckung von IT-Haftpflichtpolicen 4. November 2011 www.sodalitas-gmbh.de 1 Haftung des IT-Unternehmens Grundwerte der IT-Sicherheit Vertraulichkeit: Schutz vertraulicher

Mehr

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN 1/6 VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN In den vergangenen Jahren haben wir unsere Yacht-Kasko-Bedingungen den Wünschen unserer Kunden und den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Sie erhalten

Mehr

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Versicherung geben. Diese Informationen

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Betriebs-Haftpflichtversicherung für Bürobetriebe H 8904:03

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Betriebs-Haftpflichtversicherung für Bürobetriebe H 8904:03 Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Betriebs-Haftpflichtversicherung für Bürobetriebe H 8904:03 5.10 A Betriebs-Haftpflichtversicherung Seite A 1 Gegenstand des Vertrages 1 A 2 Deckungserweiterungen

Mehr

Anlage zum Versicherungsschein Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung

Anlage zum Versicherungsschein Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Besondere Vereinbarungen für die von Versicherungsvertretern/Ausschließlichkeitsvertretern Stand 1.1.2013 I. Versicherte Tätigkeit Versicherungsschutz besteht für folgende Berufstätigkeiten im Sinne von

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für Baugewerbe (Bauhaupt- und Baunebengewerbe) (A 131 Stand 01/08)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für Baugewerbe (Bauhaupt- und Baunebengewerbe) (A 131 Stand 01/08) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für Baugewerbe (Bauhaupt- und Baunebengewerbe) (A 131 Stand 01/08) Inhaltsverzeichnis A Allgemeine Bestimmungen 1.Versichertes

Mehr

Markus Kastner Spartaweg 1. 97084 Würzburg. M e r k b l a t t

Markus Kastner Spartaweg 1. 97084 Würzburg. M e r k b l a t t Caritasverband für die Diözese Würzburg e. V. Martina König Franziskanergasse 3 97070 Würzburg Tel.: 0931-38666742 Fax: 0931-38666741 E-Mail: martina.koenig@caritas-wuerzburg.de Für Sie zuständige Zentrale

Mehr

Betriebs- und Produkthaftpfl ichtversicherung

Betriebs- und Produkthaftpfl ichtversicherung Betriebs- und Produkthaftpfl ichtversicherung Für andere Mitdenken zahlt sich aus. Beratung durch: anfino - Anlage- und Finanzbetreuung Nord GmbH Graf-von-Stauffenberg-Str. 1 24768 Rendsburg Tel.: 04331/732990

Mehr

Sondertarif Baugewerbe

Sondertarif Baugewerbe Leistungsübersicht* zur Betriebshaftpfl ichtversicherung für die Baubranche Sonstige Tätigkeitsschäden (auch: Bearbeitungsschäden) Abwasser-, Überschwemmungs-, Schwamm- und Schimmelschäden Erweiterte Produkthaftpfl

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen 2010 der Mannheimer Versicherung AG für die

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen 2010 der Mannheimer Versicherung AG für die Mannheimer Versicherung AG Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen 2010 der Mannheimer Versicherung AG für die Haftpflichtversicherung für Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe Mannheimer

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Klauseln 10. (A 113 Stand 10/13) Seite 207424 09.2013

Inhaltsverzeichnis. Klauseln 10. (A 113 Stand 10/13) Seite 207424 09.2013 Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtver - sicherung für selbstständig Tätige im Gesundheitswesen (ohne Ärzte), selbstständig Tätige zur Tierbehandlung (ohne Tierärzte) (A 113

Mehr

h) Notarvertreter für die Dauer von 60 Tagen innerhalb eines Versicherungsjahres;

h) Notarvertreter für die Dauer von 60 Tagen innerhalb eines Versicherungsjahres; Seite 1 von 5 Besondere Vereinbarungen und Risikobeschreibungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Rechtsanwälten (einschließlich des Rechtsanwaltsbereiches bei Anwaltsnotaren) und Patentanwälten

Mehr

Haftpflichtversicherung

Haftpflichtversicherung Haftpflichtversicherung Kommentar zu den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung (AHB) von Dr. Bernd Späte Regierungsdirektor im Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

Sonderkonditionen Vermögensschaden-Haftpflicht BDÜ e.v.

Sonderkonditionen Vermögensschaden-Haftpflicht BDÜ e.v. Überblick Zielgruppen Dolmetscher und Übersetzer, Übersetzungsbüros, Übersetzungsdienstleister, Sprachlehrer Hinweise Anfragepflichtige Risiken Erweiterte Auslandsdeckung Personengesellschaften Kapitalgesellschaften

Mehr

Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen zur Betriebs- und Berufs-Haftpflichtversicherung

Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen zur Betriebs- und Berufs-Haftpflichtversicherung Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen zur Betriebs- und Berufs-Haftpflichtversicherung Inhaltsübersicht Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen 1. Gegenstand der Versicherung 1.1 Versichertes

Mehr

Inhaltsübersicht I. Betriebs Haftpflichtversicherung. II. Umwelthaftpflichtversicherung III. Beitragsberechnungsgrundlage IV. Weitere Bedingungen

Inhaltsübersicht I. Betriebs Haftpflichtversicherung. II. Umwelthaftpflichtversicherung III. Beitragsberechnungsgrundlage IV. Weitere Bedingungen Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Betriebs Haftpflichtversicherung einschließlich Umwelthaftpflichtversicherung H 040 09.09 Stand: 09/2009 Inhaltsübersicht I. Betriebs Haftpflichtversicherung

Mehr

Beschreibung des versicherten Risikos zur Privathaftpflichtversicherung

Beschreibung des versicherten Risikos zur Privathaftpflichtversicherung Beschreibung des versicherten Risikos zur Privathaftpflichtversicherung Seite 1 von 9 BVR 004 - Ausgabe JANUAR 2003 I. Gegenstand der Versicherung Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für einmalige Veranstaltungen / kurzfristige Risiken (BBR Veranstaltungen)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für einmalige Veranstaltungen / kurzfristige Risiken (BBR Veranstaltungen) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für einmalige Veranstaltungen / kurzfristige Risiken (BBR Veranstaltungen) I Veranstalterhaftpflichtversicherung A) Allgemeines

Mehr

Spezielle Bedingungen für Großhandel und produzierende Betriebe

Spezielle Bedingungen für Großhandel und produzierende Betriebe Allgemeine Versicherungs-AG Spezielle Bedingungen für Großhandel und produzierende Betriebe (AH522_0_201006) A. Betriebsbeschreibung B. Umfang des Versicherungsschutzes 1. Versichertes Risiko/Vertragsgrundlagen

Mehr

Haftpflichtversicherung für Architekten und Bauingenieure (ohne Vermögensschaden-Deckung)

Haftpflichtversicherung für Architekten und Bauingenieure (ohne Vermögensschaden-Deckung) Schweizerische National-Versicherungs-Gesellschaft, Basel Haftpflichtversicherung für Architekten und Bauingenieure (ohne Vermögensschaden-Deckung) Zusätzliche Allgemeine Bedingungen (AVB) Artikel 38 1.

Mehr

54C - BAUGEWERBE-PAKET (HAFTPFLICHT)

54C - BAUGEWERBE-PAKET (HAFTPFLICHT) 54C - BAUGEWERBE-PAKET (HAFTPFLICHT) 1. BAHNMÄSSIGE ANLAGEN Der Bestand und Betrieb von Materialbahnen (auch Feldbahnen, Materialseilbahnen und Materialseilaufzüge) sowie Anschlussbahnen und gemieteten

Mehr

Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Haftpflichtversicherung von kur...

Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Haftpflichtversicherung von kur... Seite 1 von 7 Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Haftpflichtversicherung von kurzfristigen Veranstaltungen BBE 073 - Ausgabe Juli 2005 I. Gegenstand der Versicherung 1. Versichert ist im Rahmen

Mehr

Lösungen für Landesschützenverbände Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen

Lösungen für Landesschützenverbände Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen Lösungen für Landesschützenverbände Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen Vereinbarungen zur Erweiterung der Sportversicherungsverträge für den Westfälischen Schützenbund e.v. Stand: 01.01.2005

Mehr

Deckungskonzept für den Einzelhandel. Schutz für Betriebe. Tarif & Einschlüsse. www.volkswohl-bund.de

Deckungskonzept für den Einzelhandel. Schutz für Betriebe. Tarif & Einschlüsse. www.volkswohl-bund.de V E R S I C H E R U N G E N Deckungskonzept für den Einzelhandel Tarif & Einschlüsse Schutz für Betriebe www.volkswohl-bund.de Das Deckungskonzept für den Einzelhandel Der Kundenkreis: Bäckerei (mit Stehcafé)

Mehr

Haftpflichtversicherung

Haftpflichtversicherung Bayerischer Versicherungsverband Versicherungsaktiengesellschaft Haftpflichtversicherung Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen Berufshaftpflichtversicherung von Architekten, Bauingenieuren und

Mehr

Besondere Bedingungen zur Dienst-Haftpflichtversicherung in der Kompakt-Versicherung (KP Dienst-HV)

Besondere Bedingungen zur Dienst-Haftpflichtversicherung in der Kompakt-Versicherung (KP Dienst-HV) (Stand 01/2015) Inhaltsverzeichnis 1 Was enthalten die Allgemeinen Bestimmungen?... 2 2 Welcher Deckungsumfang besteht?... 2 2.1 Auslandsschäden... 2 2.2 Datenschutzverletzungen... 2 2.3 Abhandenkommen

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung Private Risiken (BBR HuG Privat 2012)

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung Private Risiken (BBR HuG Privat 2012) Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung Private Risiken (BBR HuG Privat 2012) Inhaltsverzeichnis Ziffer Seite 1. Gegenstand der Versicherung...

Mehr

M e r k b l a t t. Als Versicherungsbetreuer des DiCV Würzburg informieren wir nachstehend über pauschale Versicherungslösungen:

M e r k b l a t t. Als Versicherungsbetreuer des DiCV Würzburg informieren wir nachstehend über pauschale Versicherungslösungen: Caritasverband für die Diözese Würzburg e. V. Martina König Franziskanergasse 3 97070 Würzburg Tel.: 0931-38666742 Fax: 0931-38666741 E-Mail: martina.koenig@caritas-wuerzburg.de Für Sie zuständige Zentrale

Mehr

TEIL II ALLGEMEINES BETRIEBSRISIKO

TEIL II ALLGEMEINES BETRIEBSRISIKO BESONDERE BEDINGUNGEN UND RISIKOBESCHREIBUNGEN FÜR DIE HAFTPFLICHTVERSI- CHERUNG VON HANDWERKSBETRIEBEN (NICHT BAUHANDWERK) - INHALTSVERZEICHNIS - TEIL I ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 2 1. Gegenstand des

Mehr

Beschreibung des Versicherungsschutzes für die Mitglieder des Landesverbandes sächsischer Angler e.v.

Beschreibung des Versicherungsschutzes für die Mitglieder des Landesverbandes sächsischer Angler e.v. Beschreibung des Versicherungsschutzes für die Mitglieder des Landesverbandes sächsischer Angler e.v. Die ERGO bietet dem Landesverband und seinen Mitgliedsverbänden und Vereinen eine Angler-Rundum-Versicherung

Mehr

Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Vereinsund Wasserfahrzeughaftpflichtversicherung

Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Vereinsund Wasserfahrzeughaftpflichtversicherung Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Vereinsund Wasserfahrzeughaftpflichtversicherung BBE 099 - Ausgabe Januar 2015 Versichert ist im Rahmen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

Die Haftpflichtversicherung für Mitglieder des VFDB e.v.

Die Haftpflichtversicherung für Mitglieder des VFDB e.v. Anfragen richten Sie bitte an: GENERALI VERSICHERUNGEN Ludwig Kaibel DL 5 HCL Auf der Heide 70 22393 HAMBURG Tel.: 040-600 97 663 Fax: 040-600 71 95 mailto: Generali-Kaibel@t-online.de www.generali.de

Mehr

Berufshaftpflicht für Steuerberater

Berufshaftpflicht für Steuerberater Versicherungsschein Haftpflichtversicherung Versicherungsnehmer/in Edelsinnstraße 7-11, 1120 Wien Tel.: +43 (0)50905 501-0 Fax: +43 (0)50905 502-0 Internet: www.hdi.at R. Urban GmbH Brunngasse 36 4073

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für Industrie, Handel, Gewerbe, Handwerk

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für Industrie, Handel, Gewerbe, Handwerk Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für Industrie, Handel, Gewerbe, Handwerk (ohne Baugewerbe, Kfz-Handel, Kfz-Werkstätten und Kfz-Dienstleistung) (A 127 Stand 07/06)

Mehr

Betriebshaftpflichtversicherung für Betriebe der erneuerbaren Energieerzeugung

Betriebshaftpflichtversicherung für Betriebe der erneuerbaren Energieerzeugung Betriebshaftpflichtversicherung für Betriebe der erneuerbaren Energieerzeugung Ausgabe 10.2008 Teil I Haftpflichtversicherung für Betriebe der erneuerbaren Energieerzeugung 1. Allgemeiner Teil 1.1 Versicherungssummen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. D Besonderheiten zu bestimmten Risiken 8. Klauseln 9. (A 113 Stand 08/08) Seite

Inhaltsverzeichnis. D Besonderheiten zu bestimmten Risiken 8. Klauseln 9. (A 113 Stand 08/08) Seite Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflicht - versicherung für selbstständig Tätige im Gesundheitswesen (ohne Ärzte), selbstständig Tätige zur Tierbehandlung (ohne Tierärzte) (A 113

Mehr

Checkliste zum Versicherungsumfang Betriebshaftpflichtversicherung 2014

Checkliste zum Versicherungsumfang Betriebshaftpflichtversicherung 2014 Checkliste zum Versicherungsumfang Betriebshaftpflichtversicherung 2014 Befriedigung berechtigter und Abwehr unberechtigter Schadenersatzansprüche aus Personenschäden Sachschäden - Vermögensschäden Die

Mehr

Produkthaftung für Unternehmen Betriebs- und Produkthaftpflicht. Webinar mit Stefan Busse

Produkthaftung für Unternehmen Betriebs- und Produkthaftpflicht. Webinar mit Stefan Busse Produkthaftung für Unternehmen Betriebs- und Produkthaftpflicht Webinar mit Stefan Busse AGENDA Einführung ins Thema konventionelle Produkthaftung erweiterte Produkthaftung Versicherungslösung für Bauhandwerk

Mehr

Betriebshaftpflicht-Versicherung Pauschaldeklaration. Für die Zielgruppe Bauneben- und Bauhauptgewerbe. Haftpflicht

Betriebshaftpflicht-Versicherung Pauschaldeklaration. Für die Zielgruppe Bauneben- und Bauhauptgewerbe. Haftpflicht I. Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur -Versicherung für betriebliche und berufliche Risiken 1. Nebenarbeiten in anderen Handwerken gemäß 5 der Handwerksordnung 2. Haus- und Grundstückshaftpflicht

Mehr

Allgemeine Versicherungs-AG. 5. Aufwendungen vor Eintritt des Versicherungsfalles. 1. Gegenstand der Versicherung. 2.

Allgemeine Versicherungs-AG. 5. Aufwendungen vor Eintritt des Versicherungsfalles. 1. Gegenstand der Versicherung. 2. Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Versicherung der Haftpflicht wegen Schäden durch Umwelteinwirkung im Rahmen der Betriebsund Berufs-Haftpflichtversicherung (Umwelt-Haftpflicht-Basisversicherung)

Mehr

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für Generalübernehmer/Bauträger/Baubetreuer

Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für Generalübernehmer/Bauträger/Baubetreuer Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen zur Haftpflichtversicherung für Generalübernehmer/Bauträger/Baubetreuer Fassung Oktober 2008 Deckungsumfang/Versicherungssummen Besondere Bedingungen und

Mehr

BBR 3060 Stand 1/2008. Bauherrenhaftpflicht bis zu einer Bausumme von 1.000.000 1.000.000 1.000.000. nicht versichert. 200.000 je VJ. 100.

BBR 3060 Stand 1/2008. Bauherrenhaftpflicht bis zu einer Bausumme von 1.000.000 1.000.000 1.000.000. nicht versichert. 200.000 je VJ. 100. Daten, fakten, wissen Deckungsvergleich. Betriebs-Haftpflichtversicherung für Industriebetriebe. (Stand 06/2014) Personen- und Sachschäden aus fehlerhaften Produkten und Leistungen Personen- und Sachschäden

Mehr

Gruppenversicherungsvertrag Tauchlehrer- Haftpflichtversicherung im Rahmen der dive card professional 1. ALLGEMEINER TEIL

Gruppenversicherungsvertrag Tauchlehrer- Haftpflichtversicherung im Rahmen der dive card professional 1. ALLGEMEINER TEIL Gruppenversicherungsvertrag Tauchlehrer- Haftpflichtversicherung im Rahmen der dive card professional Ausgabe März 2011 1. ALLGEMEINER TEIL 1.1 Versicherungsnehmer/ versicherte Personen 1. Versicherungsnehmer:

Mehr