Einführung in die Geschichte der Neuzeit Grundkurs BA Sitzung 9

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einführung in die Geschichte der Neuzeit Grundkurs BA Sitzung 9"

Transkript

1 Einführung in die Geschichte der Neuzeit Grundkurs BA Sitzung 9 I. Allgemeines Die Weimarer Republik Namensgebung: Tagungsort der Nationalversammlung, die 1919 die parlamentarischdemokratische Verfassung verabschiedete. 2. Verfassung: föderative Republik, an der Spitze ein für sieben Jahre direkt vom Volk gewählter Reichspräsident. Die Reichsregierung wurde vom Reichskanzler geführt, der sowohl vom Reichspräsidenten als auch von einer Reichstagsmehrheit abhängig war. Die Legislative bestand aus dem (wichtigeren) Reichstag und dem Reichsrat (Ländervertretung, entspricht dem heutigen Bundesrat). Der Reichstag war die für vier Jahre nach dem Verhältniswahlrecht gewählte Volksvertretung; er besaß die vollen demokratischen Gesetzgebungs-, Budget- und Kontrollrechte und spielte im politischen Prozess eine entscheidende Rolle. Seine Funktion war allerdings durch die Rechte des Reichspräsidenten eingeschränkt (besonders das Recht zur Auflösung des Parlaments, aber auch: Ernennen und Entlassung von Reichskanzler und Reichsministern; Oberbefehl über die Reichswehr; Notstandsverordnung). 3. Merkmale (Zusammenfassung): o Republik und parlamentarische Demokratie o bundesstaatlicher Reichsaufbau o starker Reichspräsident o "Geburtsfehler" nach Eberhard Kolb: Der Dualismus von Parlamentsdemokratie und Präsidentenmacht ermöglichte jene Entwicklung, die sich in der Endphase der WR vollzog, als die "präsidiale Reserveverfassung" voll zum Zug kam. 4. Parteien in Weimar: Die wichtigsten Parteien der WR waren: o Weimarer Koalition: Deutsche Demokratische Partei (DDP), Deutsche Zentrumspartei (Z), Sozialdemokraten (SPD) o die konservativen Rechtsparteien: die monarchistische Deutschnationale Volkspartei (DNVP) und die nationalliberale Deutsche Volkspartei (DVP) unterstützten die WR nur zögernd und halbherzig ("Vernunftrepublikanismus") oder lehnten sie ab o die extremen Parteien: Kommunisten (KPD) und Nationalsozialisten (NSDAP) als radikale Gegner des demokratischen Staates 5. Versailler Vertrag 1919: o Gebietsabtretungen / Besatzung: Gebietsverluste von 1/8 des Vorkriegsterritoriums (Elsass-Lothringen an Frankreich, Saargebiet unter Völkerbundverwaltung, 1935 Volksabstimmung; Kreis Eupen- Malmedy an Belgien; Nordschleswig: nach Volksabstimmung an Dänemark; Memelgebiet an Litauen; Provinz Posen und

2 Westpreußen bis auf kleine Restgebiete ohne Volksabstimmung und Ostoberschlesien nach Volksabstimmung an Polen; Hultschiner Ländchen an die Tschechoslowakei) mit z. T. großen Rohstoffvorkommen und 1/10 der Bevölkerung. o Außerdem: Besetzung und dauerhafte Entmilitarisierung der linksrheinischen Gebiete; Entmilitarisierung einer 50 km breiten neutralen Zone auf dem rechten Rheinufer für die Dauer von 15 Jahren. o Verlust der Kolonien (ökonomisch ohne nennenswerte Bedeutung). o Verbot des Anschlusses Deutsch-Österreichs an das Deutsche Reich o Reparationen: 231 legt deutsche alleinige Kriegsschuld als Basis für Reparationsforderungen fest. o Militärisch: Beschränkung der Armee auf Berufssoldaten Marine Mann Auflage, das Heer lediglich zur Aufrechterhaltung der inneren Ordnung und als Grenzpolizei einzusetzen Verbot von Panzer-, Gas-, Luft- und U-Bootwaffen, Begrenzung der Flotte Überwachungstätigkeit durch eine Interalliierte Militär- Kontrollkommission 2 II. Die Revolution 1918/19 1. Erste Phase: Von der Monarchie zur Republik o September 1918: Oberste Heeresleitung (OHL) / General Erich Ludendorff fordert angesichts der militärischen Lage sofortige Waffenstillstandsverhandlungen; verbunden mit Parlamentarisierung (Hintergrund: Forderung der Entente, nur mit demokratisch legitimierten Politikern zu verhandeln). Strategie: Abwälzen der Verantwortung für Niederlage auf politische (demokratische) Kräfte. Davon unabhängig gleichzeitig auch Forderung von SPD, Zentrum und Linksliberalen nach Parlamentarisierung. o Oktober 1918: Die parlamentarische Reichsregierung unter Prinz Max von Baden beginnt Waffenstillstandsverhandlungen mit den Alliierten. Dieses Zeichen der Kapitulation zieht eine Massenbewegung nach sich: Die Öffentlichkeit, die die lange von der Propaganda geschönte Kriegslage und die Aussichtslosigkeit eines deutschen Sieges erkennt, fordert nun so schnell wie möglich eine Beendigung der Kampfhandlungen. o 29. Oktober 1918: Matrosen in Kiel und Wilhelmshaven verweigern den Befehl zum Auslaufen der Flotte für eine letzte Schlacht in der Nordsee; Ausweitung der Aufstände: in allen größeren deutschen Städten Bildung von revolutionären Arbeiter- und Soldatenräten, die städtische Verwaltungen übernehmen. Nun auch politische Forderungen.

3 o 9. November 1918: Revolution erreicht Berlin. Max von Baden erklärt eigenmächtig den Thronverzicht des Monarchen und übergibt dem Vorsitzenden der Mehrheitssozialdemokraten, Friedrich Ebert, das Amt des Reichskanzlers. M(ehrheits)SPD und U(nabhängige)SPD verständigen sich auf eine Regierung (Rat der Volksbeauftragten) 2. Zweite Phase: Konflikt um Beendigung oder Fortsetzung der Revolution o Dezember 1918: Zerwürfnis zwischen MSPD und USPD, die den Rat der Volksbeauftragten verlässt. o Januar 1919: Spartakusaufstand der äußersten Linken für Fortsetzung der Revolution, blutig niedergeschlagen (mit Hilfe der konservativen Freikorps), Ermordung Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs, Ende der Revolution. o Ziel der sozialdemokratischen Führung: an der Spitze der revolutionären Bewegung diese auffangen und Blutvergießen verhindern, angesichts des Druckes der immensen aktuellen Probleme (Lebensmittelversorgung, Wiedereingliederung der Soldaten, Umstellung der Wirtschaft von Kriegs- auf Friedensproduktion, drohende Schwächung der Verhandlungsposition in Versailles durch Bürgerkrieg) verzichtet die Revolutionsregierung auf die Einleitung tief greifender Reformen: Die konservativen Strukturen in Armee, Verwaltung und Justiz blieben erhalten. 3 III. Krisenjahre "Erfüllungspolitik" und innere Konflikte o Juni 1919: Die von den Parteien der "Weimarer Koalition" gebildete Reichsregierung unterzeichnet angesichts der alliierten Drohung, sonst die Kampfhandlungen wieder aufzunehmen, unter Protest den Versailler Vertrag. o 1921 Londoner Konferenz: Die Alliierten legen die Summe der vom Deutschen Reich zu zahlenden Reparationen auf 132 Mrd. Goldmark fest. Die Weimarer Koalition akzeptiert dies wegen sonst drohenden alliierten Einmarsches ins Ruhrgebiet, versucht aber in den nächsten Jahren zu beweisen, dass die deutsche Wirtschaft diese Lasten nicht erfüllen kann. o Reaktionen von rechts gegen diese "Erfüllungspolitik": Kapp-Putsch 1920 (konservative Freikorps besetzen Berlin, schließlich entmachtet durch Streiks und loyale Armeeeinheiten); Ermordung der "Erfüllungspolitiker" Matthias Erzberger 1921 und Walter Rathenau 1922; Hitlerputsch in München Konservativ geprägte Justiz und Armee reagieren auf diese Gefährdung der Demokratie mit Milde oder sogar insgeheimer Sympathie, während sie gegen Offensiven von links mit größter Härte vorgehen: Zerschlagung einer SPD-KPD-"Volksfrontregierung" in Sachsen 1923 und einer "Roten Armee" an der Ruhr 1920.

4 4 2. Internationale Beziehungen Ziel der deutschen Außenpolitik: Revision des Versailler Vertrags durch Durchbrechen der außenpolitischen Isolierung. o 1922 Vertrag von Rapallo mit Sowjetrussland (Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen sowie gegenseitiger Verzicht auf Kriegsentschädigungen, Intensivierung der wirtschaftlichen und militärischen Zusammenarbeit. Weiterer Ausbau der handelspolitischen und militärischen Beziehungen durch den deutsch-sowjetischen Freundschafts- und Neutralitätspakt von 1926). o 1923 Ruhrbesetzung durch französische und belgische Truppen. Anlass war ein geringfügiger Verzug der deutschen Reparationslieferungen, treibende Kraft jedoch der französische Ministerpräsident Raymond Poincaré, der angesichts eines möglichen deutsch-russischen Bündnisses (gegen die Westmächte) eine dauerhafte Schwächung Deutschlands anstrebte. Der Ruhrkampf (finanzielle Unterstützung des von der Regierung ausgerufenen passiven Widerstandes gegen die alliierten Truppen) verschlechterte die wirtschaftliche Lage derart, dass die durch die Inflation bereits stark geschwächte deutsche Währung zusammenbrach. o August 1923: Große Koalition (SPD, Z, DDP, DVP) unter Führung Gustav Stresemanns (DVP). Sie brach den gescheiterten Widerstand ab, nahm die Zahlungen von Reparationsleistungen wieder auf und beendete mit der Schaffung der Rentenmark die Inflation. IV. Die Phase relativer Stabilität Außenpolitik: o Neuer Kurs unter Außenminister Gustav Stresemann (seit 1923, gestorben 1929). Ihm gelang es, Deutschland wieder in das internationale Staatensystem zu integrieren und die Isolation der ersten Nachkriegsjahre zu durchbrechen. Strategie: Revision des Versailler Vertrags durch Verständigung mit den alliierten Siegermächten in multilateralen Verträgen. o Erster Schritt: Neuregelung der Reparationsfrage im Dawes-Plan 1924 (benannt nach einem amerikanischen Bankier; vorläufiger Verzicht auf Festsetzung von Höhe der Gesamtzahlungen; neben der Währungsreform ermöglichten amerikanische Kredite einen Wirtschaftsaufschwung und Reparationszahlungen an Frankreich und Großbritannien, die damit wiederum ihre Kriegsschulden in den USA abzahlen können und die Räumung des Rheinlandes ankündigen). o Zweiter Schritt: 1925 Abschluss der Locarno-Verträge (Deutschland, Frankreich und Belgien verzichten auf eine gewaltsame Veränderung der bestehenden Grenzen). Deutschland erkennt damit die im Versailler Vertrag fixierten Westgrenzen an,

5 war jedoch nicht bereit, für seine Ostgrenzen entsprechende Abmachungen zu treffen (kein Verzicht auf die Forderung nach friedlicher Revision der polnisch-deutschen Grenze, aber Schiedsverträge mit Polen und der Tschechoslowakei). Alliierte räumten im Gegenzug erste Zone des Rheinlandes und zogen Interalliierte Kontrollkommission aus Deutschland ab. o Dritter Schritt: 1926 Beitritt Deutschlands zum 1919 gegründeten Völkerbund. o Vierter Schritt: 1929 Abschluss des Young-Plans (ersetzte den Dawes-Plan; benannt nach einem amerikanischen Wirtschaftsexperten; setzte die Höhe der deutschen Reparationen auf 112 Mrd. Mark und durchschnittliche jährliche Zahlungen in Höhe von rd. 2 Mrd. über einen Zeitraum von 59 Jahren fest. Damit weiterhin hohe Reparationszahlungen und -belastungen, aber auch Vorteile wie die Räumung der noch besetzten Teile des Rheinlandes durch die Alliierten). Während Stresemann die Vorteile des Young-Plans für die deutsche Seite erkannte, nutzte das rechte politische Lager den Plan als Vehikel für eine gegen die Republik gerichtete Kampagne. Der von der DNVP und der NSDAP initiierte Volksentscheid gegen den Young-Plan scheiterte jedoch. 2. Innenpolitik Trotz äußerer Erfolge und wirtschaftlicher Erholung blieb das parlamentarisch-parteienstaatliche System auch in der Phase der "relativen Stabilisierung" innerlich labil. Parlamentarische Mehrheiten für die großen Entscheidungen der Innen- und Außenpolitik kamen nur mit Mühe zustande. Die Wahl des extrem konservativen 78jährigen Generalfeldmarschalls Paul von Hindenburg zum Reichspräsidenten (1925) bedeutete eine empfindliche Niederlage der demokratischen und republikanischen Kräfte, auch wenn er sich zunächst verfassungs-loyal verhielt. V. Die Auflösung Weltwirtschaftskrise: Der Abzug amerikanischer Kredite, auf denen der Aufschwung seit 1924 beruhte, führt seit 1929 zu Firmenzusammenbrüchen. Die Arbeitslosenquote steigt bis 1932 auf 30 % (=5,6 Mio. registrierte Arbeitslose). Die Republik verliert rasant an Unterstützung in Wählerschaft und Parteien Auseinanderbrechen der Großen Koalition (SPD, DDP, DVP, Zentrum). Es folgen die Präsidialregierungen Brüning ( ), Papen (Juni-Dezember 1932) und Schleicher (Dezember 1932-Januar 1933), die sich nicht mehr auf Reichstagsmehrheiten, sondern auf das Vertrauen des Reichspräsidenten stützen, und mit Notverordnungen nach 48 der Verfassung den Reichstag schrittweise entmachten. Konservative um Hindenburg (DNVP, Reichswehrführung, Schwerindustrie, hohe Bürokratie) streben eine Transformation zum autoritären System an. Nach Hindenburgs Wiederwahl als Reichspräsident 1932 (gegen Hitler) Krise des Präsidialregimes wegen fehlender Massenbasis, die auch zwei Reichstagswahlen im Juli und November nicht bringen 5

6 Konzept einer "Einrahmung" und "Zähmung" Hitlers und der NSDAP in einer konservativen Koalitionsregierung als Ausweg. Brüning und das Zentrum nutzen die Weltwirtschaftskrise als Erfüllungsgehilfen Hindenburgs für den autoritären Umbau der Verfassung, Abbau des Sozialstaates, Isolierung der SPD und für die erfolgreiche Revision des Versailler Vertrages (Erfolg: Verzicht der Alliierten auf weitere Reparationen bei der Konferenz von Lausanne im Juli 1932). Die SPD toleriert Brüning und unterstützt Hindenburg bei der Präsidentschaftswahl als "kleineres Übel" gegen Hitler; sie nimmt die Absetzung der sozialdemokratischen Regierung in Preußen durch Papen im Juli 1932 hin ("Preußenschlag"). Die NSDAP erzielt ebenso wie die Kommunisten enorme Stimmengewinne. Beide Parteien rufen zur politischen Gewalt auf und treiben die Destabilisierung der Weimarer Republik voran. 6

Die Weim arer Republik Entstehung Stabilisierung Auflösung Erster Teil

Die Weim arer Republik Entstehung Stabilisierung Auflösung Erster Teil Die Weim arer Republik 1918-1933 Entstehung Stabilisierung Auflösung Erster Teil Versailler Vertrag Die Weimarer Verfassung Parteien in der Weimarer Republik Krisenjahre 1919-1923 Aussenpolitik in der

Mehr

Was danach geschah -Weimarer Republik ( )

Was danach geschah -Weimarer Republik ( ) Was danach geschah -Weimarer Republik (1919-1933) Parlamentarische Demokratie Vertreter: Phillip Scheidemann, Friedrich Ebert (SPD) Konzept: -Volk wählt Vertreter -Vertreter haben freies Mandat -bilden

Mehr

Der Aufstieg der NSDAP Von den Anfängen bis zur Machtübernahme 1933

Der Aufstieg der NSDAP Von den Anfängen bis zur Machtübernahme 1933 Der Aufstieg der NSDAP Von den Anfängen bis zur Machtübernahme 1933 Inhaltsangabe 1. Ursachen und Bedingungen zur Machtergreifung und Machtfestigung 1.1 Außenpolitische Situation 1.2 Innenpolitische Situation

Mehr

Allgemeine Fakten der Weimarer Republik Versailler Vertrag unter Protest Vertrag von Rapallo: Politische Morde:

Allgemeine Fakten der Weimarer Republik Versailler Vertrag unter Protest Vertrag von Rapallo: Politische Morde: Allgemeine Fakten der Weimarer Republik Abschnitt der Zeit in Deutschland von 1918 bis 1933 bestand erstmalig parlamentarische Demokratie in Deutschland entstand im Zuge der Novemberrevolution 19. Januar

Mehr

Arbeitsblatt 8 Ende des Ersten Weltkrieges

Arbeitsblatt 8 Ende des Ersten Weltkrieges Arbeitsblätter des in Kooperation gefördert Volksbundes Deutsche mit durch Kriegsgräberfürsorge e.v. Arbeitsblatt 8 Ende des Ersten Weltkrieges Arbeitsaufträge: 1. Überlegt in Kleingruppen, welche Gründe

Mehr

Gustav Stresemann und die Problematik der deutschen Ostgrenzen

Gustav Stresemann und die Problematik der deutschen Ostgrenzen Georg Arnold Arn Gustav Stresemann und die Problematik der deutschen Ostgrenzen PETER LANG Europaischer Verlag der Wissenschaften 11 Inhaltsverzeichnis Einleitung 15 I. Biographischer Werdegang und politische

Mehr

Der 9. November Adolf Hitler und Erich Ludendorff

Der 9. November Adolf Hitler und Erich Ludendorff Der 9. November 1923 Adolf Hitler und Erich Ludendorff Menschenansammlung am Odeonsplatz in München Hintergrund Der Wert der Mark sinkt seit dem Ende des Kriegs Januar 1923: französisch-belgische Truppen

Mehr

Die Weimarer Republik

Die Weimarer Republik Die Weimarer Republik 1918 Revolution in Deutschland: Ursprung: Nach Niederlage an der Westfront und bevorstehender militärischen Niederlage verlangt General Ludendorff sofortige Einleitung von Waffenstillstandverhandlungen.

Mehr

Der Hitlerputsch 1923

Der Hitlerputsch 1923 Geschichte Sabrina Döppl Der Hitlerputsch 1923 Studienarbeit 1 Universität Bayreuth WS 2003/2004 Bayerische Landesgeschichte Hauptseminar: Bayern in der Weimarer Republik Der Hitlerputsch 1923 Sabrina

Mehr

Vom Ende des Ersten Weltkriegs- Grauens bis zum Beginn der Zweiten Weltkatastrophe

Vom Ende des Ersten Weltkriegs- Grauens bis zum Beginn der Zweiten Weltkatastrophe Vom Ende des Ersten Weltkriegs- Grauens bis zum Beginn der Zweiten Weltkatastrophe Ablauf! Russische Revolu,on! Ende des Ersten Weltkrieges! Pariser Friedenskonferenz! Weimarer Republik! Bedrohung der

Mehr

Propaganda gegen den Versailler Vertrag

Propaganda gegen den Versailler Vertrag Propaganda gegen den Versailler Vertrag Aufgabe 1: Die Startbedingungen der Weimarer Republik waren äußerst Immer wieder nutzten Gegner der parlamentarischen Demokratie die vom Großteil der Bevölkerung

Mehr

Schulinternes Curriculum Geschichte, Jahrgang 9

Schulinternes Curriculum Geschichte, Jahrgang 9 Wilhelm-Gymnasium Fachgruppe Geschichte Schulinternes Curriculum Jg. 9 Seite 1 von 5 Schulinternes Curriculum Geschichte, Jahrgang 9 Kaiserreich, Imperialismus und Erster Weltkrieg / Veränderungen in Europa

Mehr

Der Erste Weltkrieg (Chronologie)

Der Erste Weltkrieg (Chronologie) Der Erste Weltkrieg (Chronologie) 1914 28. Juni Attentat auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand in Sarajewo Ziel der Attentäter war ein Krieg zwischen Österreich-Ungarn und Serbien, um mit

Mehr

KEUDELL-GESCHICHTS-KARTEN

KEUDELL-GESCHICHTS-KARTEN 1 Skizzieren Sie die Verfassung (ausgearbeitet von Hugo Preuß) (I) Kompromissverfassung - Keine für alle verbindliche Staatsidee bei Abgeordneten der NV kein Teil der Verfassung gegen Veränderungen geschützt

Mehr

Sozialkunde Zusammenfassung Klasse 11 1

Sozialkunde Zusammenfassung Klasse 11 1 Sozialkunde Zusammenfassung Klasse 11 1 1 Warum meuterten die Matrosen und Heizer am 29. und 30. Oktober 1918 in Wilhelmshafen? 2 Wo wurde am 8.11.1918 der König abgesetzt und von Kurt Eisner die erste

Mehr

Weimarer Republik. Ausrufung der Republik und der Räterepublik. Kampf gegen die KPD

Weimarer Republik. Ausrufung der Republik und der Räterepublik. Kampf gegen die KPD Weimarer Republik Am Ende des Ersten Weltkriegs war es in Deutschland zu Veränderungen gekommen. Um zu einem Waffenstillstand zu kommen, war Deutschland (gemäss den Forderungen des amerikanischen Präsidenten)

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Weimarer Republik. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Weimarer Republik. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: : Die Weimarer Republik Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Vorwort 4 Seiten Kapitel I: Die

Mehr

Ende des Kaiserreiches und Weimarer Republik ( )

Ende des Kaiserreiches und Weimarer Republik ( ) 1 Ende des Kaiserreiches und Weimarer Republik (1914-1933) - Veränderung der Rolle des Reichstages zwischen 1871 und 1914 ( Emanzipation des Reichstages ) - Entmachtung des Reichstages durch Ermächtigungsgesetzgebung

Mehr

Tafelbilder NS-Zeit und Zweiter Weltkrieg. 7 Tafelbilder für den Geschichtsunterricht VORSCHAU

Tafelbilder NS-Zeit und Zweiter Weltkrieg. 7 Tafelbilder für den Geschichtsunterricht VORSCHAU Tafelbilder NS-Zeit und Zweiter Weltkrieg 7 Tafelbilder für den Geschichtsunterricht Dieser Download ist ein Auszug aus dem Originaltitel Tafelbilder für den Geschichtsunterricht Teil 2: Vom Absolutismus

Mehr

Geschichte-Skript für Leistungskurs 12. Die nationale und liberale Bewegung in Deutschland und Europa 13

Geschichte-Skript für Leistungskurs 12. Die nationale und liberale Bewegung in Deutschland und Europa 13 Geschichte-Skript für Leistungskurs 12 Die nationale und liberale Bewegung in Deutschland und Europa 13 Der Liberalismus 14 І. Herkunft liberaler Gedanken 14 II. Forderungen und Ziele 15 III. Beispiele

Mehr

Adolf Hitler *

Adolf Hitler * Adolf Hitler *1889-1945 Prägende Ereignisse in Kindheit und Jugend Wie er zum Politiker wurde Die NSDAP Der Hitler-Putsch Hitlers Verurteilung Redeverbot und Staatenlosigkeit Hitlers Weg an die Macht Anfang

Mehr

Schulen in Blexersande und Einswarden West werden gebaut. Blexen wird an das Stromnetz angeschlossen. Kath. Schule in Einswarden wird gebaut.

Schulen in Blexersande und Einswarden West werden gebaut. Blexen wird an das Stromnetz angeschlossen. Kath. Schule in Einswarden wird gebaut. 1912 Am 12.03. erhalten die Metallwerke Unterweser die Genehmigung eine Bleihütte zu bauen. Schulen in Blexersande und Einswarden West werden gebaut. Die Titanic kollidiert auf ihrer Jungfernfahrt mit

Mehr

Kämpfe um die Macht. Die Weimarer Republik Aufbau und Festigung der Republik

Kämpfe um die Macht. Die Weimarer Republik Aufbau und Festigung der Republik Kämpfe um die Macht Ende 1918 erhob sich die Volksmarine-Division in Berlin gegen die provisorische Regierung. Ebert bat die Oberste Heeresleitung um Hilfe, die eine kriegserfahrene Division in Berlin

Mehr

B. Kolonialzeit ( ): Menschenverachtende Politik der belgischen Kolonialherren, Ausplünderung der Rohstoffe

B. Kolonialzeit ( ): Menschenverachtende Politik der belgischen Kolonialherren, Ausplünderung der Rohstoffe Einige Aspekte zur politischen Entwicklung des Kongo A. Erste Kontakte zu Europa (16.-19.Jh): Kongo Reservoir für Sklaven B. Kolonialzeit (1885-1960): Menschenverachtende Politik der belgischen Kolonialherren,

Mehr

Inhalt. Vorbemerkungen... 11

Inhalt. Vorbemerkungen... 11 Inhalt Vorbemerkungen......................................... 11 1 Ursprünge des Nationalsozialismus.................... 15 Die Anfänge des deutschen Nationalismus................. 16 Vom Vormärz zur

Mehr

BRD GESCHICHTE BIS 1945

BRD GESCHICHTE BIS 1945 BRD GESCHICHTE BIS 1945 Tematická oblast NEJ reálie německy mluvících zemí Datum vytvoření 6. 1. 2013 Ročník Stručný obsah Způsob využití Autor Kód Čtvrtý/oktáva Geschichte Deutschlands bis 1945 (Dějiny

Mehr

Kurt Bauer. Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall. Böhlau Verlag Wien Köln Weimar

Kurt Bauer. Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall. Böhlau Verlag Wien Köln Weimar Kurt Bauer Nationalsozialismus Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall Böhlau Verlag Wien Köln Weimar Vorbemerkungen n 1 Ursprünge des Nationalsozialismus 15 Die Anfänge des deutschen Nationalismus 16 Vom

Mehr

Die Weimarer Republik ( )

Die Weimarer Republik ( ) Die Weimarer Republik (1918-1933) von Ekaterine Horn Erstellt und Bearbeitet im Rahmen des Projektes Zeitenblicke. Alltag und Politik in der Weimarer Republik im Spiegel der Lokalpresse der Stadtarchive

Mehr

HLNqUpI VIDEO EXPERIMENT WEIMAR

HLNqUpI VIDEO EXPERIMENT WEIMAR Die deutsche Geschichte im 20. Jh. DAS 20. JAHRHUNDERT Der erste Weltkrieg 1914-18 Große Wirtschaftskrise (der New Yorker Börsensturz) Die schreckliche Diktatur Der zweite Weltkrieg Die schmerzliche Trennung

Mehr

AM VORABEND DES ERSTEN WELTKRIEGS: STAATEN UND IHRE INTERESSEN

AM VORABEND DES ERSTEN WELTKRIEGS: STAATEN UND IHRE INTERESSEN AM VORABEND DES ERSTEN WELTKRIEGS: STAATEN UND IHRE INTERESSEN Ziele: Vorherrschaft in Europa, Wettstreit um die Kolonien Deutsches Kaiserreich wirtschaftliche, politische und militärische Großmacht Frankreich

Mehr

Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 29. Januar 2016 um 17:53:54 Uhr CET

Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 29. Januar 2016 um 17:53:54 Uhr CET Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 29. Januar 2016 um 17:53:54 Uhr CET Marx Marx (Z), Abgeordneter für den 25. Wahlkreis. A.Als Reichskanzler.

Mehr

Inhalt. Industrielle Revolution und Soziale Frage Nationalstaatsgedanke und Nationalismus Vorwort

Inhalt. Industrielle Revolution und Soziale Frage Nationalstaatsgedanke und Nationalismus Vorwort Inhalt Vorwort Industrielle Revolution und Soziale Frage... 1 1 Die Entstehung der Industriegesellschaft... 3 1.1 Das alte System: Grundherrschaft und Gutsherrschaft... 3 1.2 Das Bevölkerungswachstum als

Mehr

Zusammenfassung. Einführung

Zusammenfassung. Einführung Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Gebiet des Landes Preußen sowie Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in Groß-Berlin und Provinz Brandenburg ["Preußenschlag"],

Mehr

DIE FOLGEN DES ERSTEN WELTKRIEGES Im Jahr 1918 verlieren die Deutschen den Ersten Weltkrieg und die Siegermächte GROßBRITANNIEN, FRANKREICH und die

DIE FOLGEN DES ERSTEN WELTKRIEGES Im Jahr 1918 verlieren die Deutschen den Ersten Weltkrieg und die Siegermächte GROßBRITANNIEN, FRANKREICH und die DIE FOLGEN DES ERSTEN WELTKRIEGES Im Jahr 1918 verlieren die Deutschen den Ersten Weltkrieg und die Siegermächte GROßBRITANNIEN, FRANKREICH und die USA besetzten Deutschland. Deutschland bekommt im VETRAG

Mehr

Paul von Hindenburg ist seit 1917 bis heute Bochums Ehrenbürger

Paul von Hindenburg ist seit 1917 bis heute Bochums Ehrenbürger Paul von Hindenburg ist seit 1917 bis heute Bochums Ehrenbürger Er machte Hitler zum Reichskanzler Bochum gehört zu den Städten, die als erste Paul von Hindenburg zum Ehrenbürgerernannten. Seit 1917, zu

Mehr

Fachoberschule am Beruflichen Schulungszentrum e. o. plauen. Facharbeit. in der Fachrichtung Gestaltung. im Fach Geschichte

Fachoberschule am Beruflichen Schulungszentrum e. o. plauen. Facharbeit. in der Fachrichtung Gestaltung. im Fach Geschichte Fachoberschule am Beruflichen Schulungszentrum e. o. plauen Facharbeit in der Fachrichtung Gestaltung im Fach Geschichte mit dem Thema Der Versailler Vertrag und die Folgen für Deutschland bis 1924 von

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Novemberrevolution und der Friedensvertrag von Versailles Aufgabe 1 Nennt die Gründe für die Meuterei der Matrosen in Wilhelmshaven. Aufgabe 2 Überlegt, warum sich auch Arbeiter den Aufständen in Kiel

Mehr

Geschichte - betrifft uns

Geschichte - betrifft uns 1983 9 Weltwirtschaftskrise 1929-1933, Ursachen und Folgen (n.v.) 10 Armut und soziale Fürsorge vor der Industrialisierung 11 Frieden durch Aufrüstung oder Abrüstung 1918-1939 12 Europa zwischen Integration

Mehr

Literaturempfehlungen

Literaturempfehlungen Der Erste Weltkrieg und die Suche nach Stabilität Literaturempfehlungen Nationalismus Nation ist Objekt von Loyalität und Ergebenheit Nation ist transzendent (übersinnlich), häufig Ersatz für Religion

Mehr

Der Tag von Potsdam - Hitlers Aufstieg zur Macht zwischen Nationalsozialismus und Preußentum

Der Tag von Potsdam - Hitlers Aufstieg zur Macht zwischen Nationalsozialismus und Preußentum Geschichte Jane Jannke Der Tag von Potsdam - Hitlers Aufstieg zur Macht zwischen Nationalsozialismus und Preußentum Studienarbeit Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 1. Quellenkritik... 2 1.1 Vorstellung

Mehr

-Der Mann mit dem Doppelgesicht- War Hitler ein Mann mit zwei Gesichtern?

-Der Mann mit dem Doppelgesicht- War Hitler ein Mann mit zwei Gesichtern? Manuela S. Quellenangabe Wo? Wann? 1933 Paris, Frankreich -Der Mann mit dem Doppelgesicht- War Hitler ein Mann mit zwei Gesichtern? Beschreibung -Hitler ist 2x abgebildet -Rücken an Rücken, gehen ineinander

Mehr

Monarchie zur Republik wurde. Oktober 1918 österreichischen Abgeordnetenhauses deutsch österreichischen Staat Regierungsgeschäften.

Monarchie zur Republik wurde. Oktober 1918 österreichischen Abgeordnetenhauses deutsch österreichischen Staat Regierungsgeschäften. Ich möchte euch heute erzählen, wie Österreich von der Monarchie zur Republik wurde. Im Oktober 1918 versammelten sich die deutschsprachigen Mitglieder des österreichischen Abgeordnetenhauses in Wien.

Mehr

März 1919 = 30 Mrd. Mark. März 1920 = 92 Mrd. Mark. Bargeldmenge (Banknoten, Darlehenskassenscheine): März 1920 = 59 Mrd. Mark

März 1919 = 30 Mrd. Mark. März 1920 = 92 Mrd. Mark. Bargeldmenge (Banknoten, Darlehenskassenscheine): März 1920 = 59 Mrd. Mark Folge: Kurzfristige Schulden des Reiches: März 1919 = 64 Mrd. Mark März 1920 = 92 Mrd. Mark Bargeldmenge (Banknoten, Darlehenskassenscheine): März 1919 = 30 Mrd. Mark März 1920 = 59 Mrd. Mark 23 Vorläufiges

Mehr

(Lebensverhältnisse, Familienstruktur, Kindersterblichkeit im 19. Jh. Geburtsjahr Eberts = Geburtsjahr des Kaiserreiches)

(Lebensverhältnisse, Familienstruktur, Kindersterblichkeit im 19. Jh. Geburtsjahr Eberts = Geburtsjahr des Kaiserreiches) Biographie im historischen Zusammenhang (In Klammern werden in Kursivschrift nach dem biographischen Faktum Hinweise für die thematische Anknüpfung zur Behandlung allgemeiner historischer, politischer

Mehr

Im November und Dezember 1922 orientierte sich der Dollar-Kurs am Stand der

Im November und Dezember 1922 orientierte sich der Dollar-Kurs am Stand der Im November und Dezember 1922 orientierte sich der Dollar-Kurs am Stand der Verhandlungen über die Reparationen: Tagesnotizen zwischen 6.500 und 8.500 Kapitalflucht, (Devisenspekulationen) teilweise Devisenbewirtschaftung

Mehr

Unterschiedliche Geschichtsbilder und den Umgang mit verschiedenen Quellen kennen lernen Aktualität der Vergangenheit erfassen

Unterschiedliche Geschichtsbilder und den Umgang mit verschiedenen Quellen kennen lernen Aktualität der Vergangenheit erfassen FACHBEREICH GESCHICHTE Inhalte und Kompetenzen Geschichte und Geschichtswissenschaft im Wandel der Zeit Unterschiedliche Geschichtsbilder und den Umgang mit verschiedenen Quellen kennen lernen Aktualität

Mehr

Deutschlands Verfassung

Deutschlands Verfassung Rudolf Weber-Fas Deutschlands Verfassung Vom Wiener Kongreß bis zur Gegenwart 1997 BOUVIER VERLAG BONN Inhalt Erster Teil: Vom Deutschen Bund zur Bundesrepublik Deutschland 1. Kapitel: Das Ende des alten

Mehr

Grundwissen Geschichte 9. Klasse. 1. Die Weimarer Republik

Grundwissen Geschichte 9. Klasse. 1. Die Weimarer Republik 1 Grundwissen Geschichte 9. Klasse 1. Die Weimarer Republik 1918 Novemberrevolution in Deutschland: Nach Demonstrationen wird am 9. November die Monarchie gestürzt, Kaiser Wilhelm II. muss zurücktreten.

Mehr

Die Verfassung von Französische Revolution Verfassung 1791 digitale-schule-bayern.de -Roman Eberth

Die Verfassung von Französische Revolution Verfassung 1791 digitale-schule-bayern.de -Roman Eberth Die Verfassung von 1791 Die Verfassung von 1791 Die Verfassung von 1791 verfügte eine strenge Trennung der der politischen Organe der ausführenden Gewalt, der gesetzgebenden Gewalt und der Rechtsprechung.

Mehr

Die Weimarer Reichsverfassung und das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland im Vergleich

Die Weimarer Reichsverfassung und das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland im Vergleich Jura Siegfried Schwab Die Weimarer Reichsverfassung und das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland im Vergleich Gegenwart und Zukunft Skript Der Geist der Demokratie kann nicht von außen aufgepfropft

Mehr

3.3. Beurteilung. Brüning hatte bei Amtsantritt (30.3.1930) 3 Ziele:

3.3. Beurteilung. Brüning hatte bei Amtsantritt (30.3.1930) 3 Ziele: 3.3. Beurteilung Brüning hatte bei Amtsantritt (30.3.1930) 3 Ziele: 1. Langfristiger Exportüberschuss (wegen Reparationen) 2. Ausgeglichener Staatshaushalt (um stabile Währung zu gewährleisten) 3. Revision

Mehr

H1HF2, GGK, Weimarer Republik,

H1HF2, GGK, Weimarer Republik, H1HF2, GGK, Weimarer Republik, 23.11.2005 Matthias Seifert Unterrichtsentwurf Schule: Hans-Thoma-Schule Klasse: H1HF2 Datum: 23.11.2005 Zeit: 7:45-8:30 Uhr Raum: 209 Thema der Unterrichtseinheit: Die Weimarer

Mehr

Arbeitsblatt 2 Kriegsbegeisterung am Anfang des Ersten Weltkrieges Trauer und Tote am Ende

Arbeitsblatt 2 Kriegsbegeisterung am Anfang des Ersten Weltkrieges Trauer und Tote am Ende Arbeitsblätter des in Kooperation gefördert Volksbundes Deutsche mit durch Kriegsgräberfürsorge e.v. Arbeitsblatt 2 Kriegsbegeisterung am Anfang des Ersten Weltkrieges Trauer und Tote am Ende Die vor euch

Mehr

Das politische System der Bundesrepublik Deutschland

Das politische System der Bundesrepublik Deutschland 1 Schwarz: UE Politisches System / Rikkyo University 2014 Das politische System der Bundesrepublik Deutschland Lesen Sie den Text auf der folgenden Seite und ergänzen Sie das Diagramm! 2 Schwarz: UE Politisches

Mehr

Die Bedeutung der napoleonischen Befreiungskriege für das lange 19. Jahrhundert

Die Bedeutung der napoleonischen Befreiungskriege für das lange 19. Jahrhundert Die Bedeutung der napoleonischen Befreiungskriege für das lange 19. Jahrhundert Im Laufe seiner Eroberungskriege, verbreitete Napoleon, bewusst oder unbewusst, den, von der französischen Revolution erfundenen,

Mehr

Der Erste Weltkrieg. Abschiede und Grenzerfahrungen. Alltag und Propaganda. Fragen zur Ausstellung

Der Erste Weltkrieg. Abschiede und Grenzerfahrungen. Alltag und Propaganda. Fragen zur Ausstellung Der Erste Weltkrieg. Abschiede und Grenzerfahrungen. Alltag und Propaganda. Fragen zur Ausstellung Teil 1 Kriegsbeginn und Fronterlebnis Trotz seines labilen Gesundheitszustandes wurde der Mannheimer Fritz

Mehr

7.1 Demokratischer Neubeginn mit belastendem Erbe Wahl zur Nationalversammlung - Konstituierende Sitzung in Weimar - Reichsverfassung

7.1 Demokratischer Neubeginn mit belastendem Erbe Wahl zur Nationalversammlung - Konstituierende Sitzung in Weimar - Reichsverfassung 7.1 Demokratischer Neubeginn mit belastendem Erbe Wahl zur Nationalversammlung - Konstituierende Sitzung in Weimar - Reichsverfassung Am 19. Jan. 1919 findet die Wahl der Nationalversammlung statt. Die

Mehr

Deutsche Geldgeschichte seit 1914

Deutsche Geldgeschichte seit 1914 Herbert Rittmann Deutsche Geldgeschichte seit 1914 Klinkhardt & Biermann München Inhalt Vorwort 1. Die Reichsgoldwährung von 1871 a) Das Münzwesen -. 1 b) Das Papiergeld 5 c) Das Währungsgebiet der Mark:

Mehr

Velbert, Langenberg und Neviges in der Weimarer Republik ( )

Velbert, Langenberg und Neviges in der Weimarer Republik ( ) Stadtarchiv Ratingen und Stadtarchiv Velbert Projekt: Zeitenblicke. Alltag und Politik in der Weimarer Republik im Spiegel der Lokalpresse Velbert, Langenberg und Neviges in der Weimarer Republik (1918-1933)

Mehr

1. Das Präsidialkabinett Brüning (30. März Mai 1932)

1. Das Präsidialkabinett Brüning (30. März Mai 1932) 1. Das Präsidialkabinett Brüning (30. März 1930-30. Mai 1932) Die Funktionsweise des Präsidialkabinetts Brüning Aufgabe 1: Erkläre das obige Schema. Aufgabe 2: Untersuche die Reichstagswahlergebnisse:

Mehr

VII. Arbeiter und Arbeiterinnen! VIII. Die Dezembermänner von 1915 IX. Briefe und Verordnungen zum zweiten politischen Massenstreik

VII. Arbeiter und Arbeiterinnen! VIII. Die Dezembermänner von 1915 IX. Briefe und Verordnungen zum zweiten politischen Massenstreik INHALT 5 Inhalt Einleitung zur Neuausgabe 7 Band I Vom Kaiserreich zur Republik 5 1. Die Ideen der proletarischen Revolution 2. Die deutsche Bourgeoisie und der Weltkrieg 3. Die Stellung der Sozialdemokratie

Mehr

Ausarbeitung von Frank Müller und Toni Beer. Zum Thema: Der erste Weltkrieg

Ausarbeitung von Frank Müller und Toni Beer. Zum Thema: Der erste Weltkrieg Ausarbeitung von Frank Müller und Toni Beer Zum Thema: Der erste Weltkrieg 1914-1918 Inhaltsangabe: 1. Wann war der 1. Weltkrieg 2. Wie kam es dazu... 3. Absichten der kriegsführenden Länder 4. Kriegsgegner

Mehr

ON! Reihe Gewaltenteilung in Deutschland Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Exekutive Beispiel Bundesregierung

ON! Reihe Gewaltenteilung in Deutschland Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Exekutive Beispiel Bundesregierung ON! Reihe Gewaltenteilung in Deutschland Arbeitsmaterialien Seite 1 Einstieg Ein Blick in die Geschichte Da es in dieser Einheit darum geht, vergangene politische Systeme mit dem bestehenden in Beziehung

Mehr

Eine Friedenskonferenz für den 1. Weltkrieg simulieren:

Eine Friedenskonferenz für den 1. Weltkrieg simulieren: Großbritannien Deine Aufgabe ist es, das Vereinigte Königreich in der Konferenz zu vertreten. Du bist eine der wichtigsten Siegermächte des Weltkriegs und hattest große Verluste in materieller und personeller

Mehr

Der deutsch-russische Vertrag (Rapallo-Vertrag), 16. April 1922

Der deutsch-russische Vertrag (Rapallo-Vertrag), 16. April 1922 Der deutsch-russische Vertrag (Rapallo-Vertrag), 16. April 1922 Zusammenfassung Am 16. April 1922 schlossen das Deutsche Reich und Sowjetrußland am Rande der Konferenz von Genua einen Vertrag, in dem sie

Mehr

Stoffverteilungsplan Schleßwig Holstein

Stoffverteilungsplan Schleßwig Holstein Stoffverteilungsplan Schleßwig Holstein mitmischen 3 Ausgabe A Lehrer: Schule: Lehrplan Geschichte, Hauptschule (Jahrgangsstufe 7-9) Inhalte mitmischen 3 Mein Unterrichtsplan Die gescheiterte Demokratie

Mehr

1965 EWG, EGKS und Euratom werden zu den Europäischen Gemeinschaften zusammengefasst

1965 EWG, EGKS und Euratom werden zu den Europäischen Gemeinschaften zusammengefasst Zeitleiste - Integrationsstufen/Erweiterungsrunden: 1951 EGKS Gründung der EGKS Kontrolle Deutschlands und Einbindung in Europa Konrolle über die Kriegsnotwendigen Rohstoffe Kohle und Stahl 1957 Gründung

Mehr

VORANSICHT. Zuckerbrot und Peitsche: Bismarcks Innen- und Außenpolitik im Kaiserreich. Das Wichtigste auf einen Blick. Silke Bagus, Nohra OT Ulla

VORANSICHT. Zuckerbrot und Peitsche: Bismarcks Innen- und Außenpolitik im Kaiserreich. Das Wichtigste auf einen Blick. Silke Bagus, Nohra OT Ulla V 19. Jahrhundert Beitrag 7 Bismarcks Politik (Klasse 8/9) 1 von 32 Zuckerbrot und Peitsche: Bismarcks Innen- und Außenpolitik im Kaiserreich Silke Bagus, Nohra OT Ulla it dem deutschen Kaiserreich entsteht

Mehr

Das Krisenjahr 1923 in der Weimarer Republik

Das Krisenjahr 1923 in der Weimarer Republik Das Krisenjahr 1923 in der Weimarer Republik Dieses Referat wurde von Florian Gerold (FlorianGerold@web.de) verfasst und behandelt die folgenden drei Themenbereiche: - Inflation und Besetzung des Ruhrgebietes

Mehr

Kontakt:

Kontakt: Principality of Sealand - Willkommen! www.principality-of-sealand.de www.principality-of-sealand.org Diese Dokumentation wird Ihnen kostenfrei zum Download zur Verfügung gestellt. Kontakt: info@principality-of-sealand.de

Mehr

Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik

Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik 1. Welche Voraussetzungen braucht es, um auf Bundesebene stimmberechtigt zu sein? a) b) c) 2. Was bedeutet abstimmen? Kreuzen Sie an. Sich als Nationalrat zur Wahl

Mehr

Die EU und Russland in der Krise die Rolle Deutschlands. Dr. Sabine Fischer, SWP, Berlin Stiftung Demokratie Saarland 24.

Die EU und Russland in der Krise die Rolle Deutschlands. Dr. Sabine Fischer, SWP, Berlin Stiftung Demokratie Saarland 24. Die EU und Russland in der Krise die Rolle Deutschlands Dr. Sabine Fischer, SWP, Berlin Stiftung Demokratie Saarland 24. November 2014 Die EU und Russland in der Krise 1. Russland 1992-2014 2. EU-Russland

Mehr

Bewertungsbogen Lernzirkel Weimarer Republik

Bewertungsbogen Lernzirkel Weimarer Republik Bewertungsbogen Lernzirkel Weimarer Republik Stations-Nr. / Thema min Aufgaben 1 2 3 4 5 G P 1. Der Matrosenaufstand in Kiel 40 6 2. Die Revolution erfasst die Hauptstadt 35 8 3. Parlamentarische Demokratie

Mehr

Die vier Prinzipien der Österreichischen Bundesverfassung? Wem steht die gesetzlich geregelte Selbstverwaltung in Österreich insbesondere zu?

Die vier Prinzipien der Österreichischen Bundesverfassung? Wem steht die gesetzlich geregelte Selbstverwaltung in Österreich insbesondere zu? Politische Bildung Die vier Prinzipien der Österreichischen Bundesverfassung? Demokratisches Prinzip Republikanisches Prinzip Bundesstaatliche Prinzip Rechtsstaatliche Prinzip Wem steht die gesetzlich

Mehr

Die Machtergreifung Ze33m

Die Machtergreifung Ze33m Die Machtergreifung 1933 www.mittelschulvorbereitung.ch/hist Ze33m Nach dem gescheiterten Bürgerbräu-Putsch von 1923 bleibt Hitler nur für kurze Zeit im Gefängnis. Er verspricht, sich in Zukunft ans Gesetz

Mehr

Daten zur deutschen Verfassungsgeschichte

Daten zur deutschen Verfassungsgeschichte Daten zur deutschen Verfassungsgeschichte 1806 6. August Erlöschen des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation mit der Niederlegung der Kaiserkrone durch Franz II. 1815 8. Juni Zusammenschluss der

Mehr

Ludolf Herbst Das nationalsozialistische Deutschland

Ludolf Herbst Das nationalsozialistische Deutschland Ludolf Herbst Das nationalsozialistische Deutschland 1933-194 5 Die Entfesselung der Gewalt: Rassismus und Krieg Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt Inhalt Einleitung 9 /. Ideen- und Sozialgeschichte

Mehr

Verteilung der Inhalte im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe 1. Jahrgangsstufe 6. Vorund. Frühgeschichte. Herbstferien

Verteilung der Inhalte im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe 1. Jahrgangsstufe 6. Vorund. Frühgeschichte. Herbstferien Verteilung der Inhalte im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe 1 Reihe Themen Methoden / Kompetenzen Jahrgangsstufe 6 Vorund Frühgeschichte Entstehung und Ausbreitung des Menschen Altsteinzeit / Jungsteinzeit

Mehr

Grundwissen Geschichte Klasse 8

Grundwissen Geschichte Klasse 8 Wirtschaftswissenschaftliches und technologischnaturwissenschaftliches Gymnasium der Stadt Bayreuth Grundwissen Geschichte Klasse 8 Zeittafel vom Zeitalter der Aufklärung bis zum Beginn der Weimarer Republik

Mehr

Die 23 und der 1.Weltkrieg

Die 23 und der 1.Weltkrieg Die 23 und der 1.Weltkrieg These: Mit dem 1.WK wurden die deutschen, österreichischen, russischen, polnischen und türkischen Kaiser entmachtet und durch als Republiken getarnte Jesuitendiktaturen ersetzt,

Mehr

Stoffverteilungsplan. Geschichte und Geschehen Baden-Württemberg. Band: Jahrgangsstufe 1 und 2 Schule: Lehrer:

Stoffverteilungsplan. Geschichte und Geschehen Baden-Württemberg. Band: Jahrgangsstufe 1 und 2 Schule: Lehrer: Stoffverteilungsplan Geschichte und Geschehen Baden-Württemberg Band: Jahrgangsstufe 1 und 2 Schule: Lehrer: Std. Bildungsplan für das berufliche Gymnasium der sechs- und dreijährigen Aufbauform (2003)

Mehr

Geschichte betrifft uns

Geschichte betrifft uns Geschichte betrifft uns Allgemeine Themen Geschichte des jüdischen Volkes Seuchen in der Geschichte Sterben und Tod Frauenbewegung in Deutschland Polen und Deutsche Japan Mensch und Umwelt in der Geschichte

Mehr

ANDREAS C. HOFMANN. (http://www.dhm.de/lemo/html/dokumente/scheidemann)

ANDREAS C. HOFMANN. (http://www.dhm.de/lemo/html/dokumente/scheidemann) ANDREAS C. HOFMANN Friedrich Ebert ( 1925) als Reichspräsident und danach? Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands in Novemberrevolution und Weimarer Republik (1918/19-1933) * Friedrich Ebert als Reichspräsident

Mehr

Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 08. Februar 2016 um 07:38:35 Uhr CET

Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 08. Februar 2016 um 07:38:35 Uhr CET Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 08. Februar 2016 um 07:38:35 Uhr CET Scheidemann Scheidemann (VSP), Abgeordneter für den 21. Wahlkreis

Mehr

WERNER DAHLHEIM JULIUS CAESAR DIE EHRE DES KRIEGERS UND DIE NOT DES STAATES 2. AUFLAGE FERDINAND SCHONINGH PADERBORN MÜNCHEN WIEN ZÜRICH

WERNER DAHLHEIM JULIUS CAESAR DIE EHRE DES KRIEGERS UND DIE NOT DES STAATES 2. AUFLAGE FERDINAND SCHONINGH PADERBORN MÜNCHEN WIEN ZÜRICH WERNER DAHLHEIM JULIUS CAESAR DIE EHRE DES KRIEGERS UND DIE NOT DES STAATES 2. AUFLAGE FERDINAND SCHONINGH PADERBORN MÜNCHEN WIEN ZÜRICH INHALT VORWORT 11 EINLEITUNG 13 I. DIE UMSTÄNDE DES LEBENS (1) DIE

Mehr

Geschichte Büchenbronns

Geschichte Büchenbronns Seminarkurs 2011/2012 Geschichte Büchenbronns Zweiter Weltkrieg Po l i t i s c h e Ve r h ä l t n i s s e Ein Dorf wird braun Die Wahlen vor dem 2. Weltkrieg bzw. zwischen den beiden Weltkriegen waren

Mehr

4 Inhaltsverzeichnis. Die Weimarer Republik

4 Inhaltsverzeichnis. Die Weimarer Republik 4 Inhaltsverzeichnis Die Weimarer Republik................................... 69 104 1. Revolution in Deutschland...................................... 71 2. Sozialistische Räterepublik oder parlamentarische

Mehr

NATIONALISMUS, NATIONALSTAAT UND DEUTSCHE IDENTITÄT IM 19. JAHRHUNDERT 8

NATIONALISMUS, NATIONALSTAAT UND DEUTSCHE IDENTITÄT IM 19. JAHRHUNDERT 8 3 01 NATIONALISMUS, NATIONALSTAAT UND DEUTSCHE IDENTITÄT IM 19. JAHRHUNDERT 8 DIE DEUTSCHE NATIONALBEWEGUNG IN VORMÄRZ UND REVOLUTION (1815 1848) 10 Orientierung: Die deutsche Nationalbewegung in Vormärz

Mehr

Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten. ["Deutschlandvertrag"]

Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten. [Deutschlandvertrag] Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten ["Deutschlandvertrag"] vom 26. Mai 1952 (in der Fassung vom 23. Oktober 1954) Die Bundesrepublik Deutschland, Die

Mehr

Wie wählte Rinteln? Thomas Gräfe. Reichstagswahlen im Wahlkreis Kassel I, im Kreis Rinteln und in der Stadt Rinteln

Wie wählte Rinteln? Thomas Gräfe. Reichstagswahlen im Wahlkreis Kassel I, im Kreis Rinteln und in der Stadt Rinteln Geschichte Thomas Gräfe Wie wählte Rinteln? Reichstagswahlen im Wahlkreis Kassel I, im Kreis Rinteln und in der Stadt Rinteln 1867-1912 Wissenschaftlicher Aufsatz Thomas Gräfe Wie wählte Rinteln? Reichstagswahlen

Mehr

Geschichte kompakt... Einleitung... 1

Geschichte kompakt... Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis Geschichte kompakt..................................... VII Einleitung............................................. 1 I. Deutschland und die Weltwirtschaftskrise 1929/30: Das Ende trügerischer

Mehr

Karsten Hartdegen. Entstehung der Bundesrepublik Deutschland

Karsten Hartdegen. Entstehung der Bundesrepublik Deutschland Entstehung der Bundesrepublik Deutschland Indoktrination Indoktrination Indoktrination Indoktrination Indoktrination Angriffskrieg Angriffskrieg Angriffskrieg Kriegsverbrechen Kriegsverbrechen Kriegsverbrechen

Mehr

Textauszug zum Übersetzerwettstreit Geisteswissenschaften International Non-Fiction Translation Prize 2016/2017 (alle Rechte vorbehalten)

Textauszug zum Übersetzerwettstreit Geisteswissenschaften International Non-Fiction Translation Prize 2016/2017 (alle Rechte vorbehalten) aus Ulrich (C.H. Beck, 2014, ISBN 978-3-406-66051-1) 7. Die Dynamik der Gewalt «Machtergreifung» Ein knappes Jahr nach der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler notierte der französische Botschafter in Berlin,

Mehr

Scheidemanns Ausrufung der Republik (1918); Hitler und Hindenburg (1933); Hyperinflation (1923); Stoßtrupp zum Hitlerputsch (1923)

Scheidemanns Ausrufung der Republik (1918); Hitler und Hindenburg (1933); Hyperinflation (1923); Stoßtrupp zum Hitlerputsch (1923) DAS JAHRHUNDERT DES FASCHISMUS: 1. Von Weimar zu Hitler (33/1999); 2. Europas Verführer (34/1999); 3. Hitler und die Deutschen (35/1999); 4. Der Holocaust (36/1999) ( l. u.); TELE BUNK (r. o.); BPK (r.

Mehr

Goldenes Zeitalter und Ewiger Frieden

Goldenes Zeitalter und Ewiger Frieden Goldenes Zeitalter und Ewiger Frieden Friedensverträge im historischen Vergleich Friedenssicherung Friedensbewegungen Abrüstung Frieden Kampf ohne Krieg Zustand nichtkriegerischer Beziehungen zw. Staaten

Mehr

Bildungsstandards für Geschichte. Kursstufe (4-stündig)

Bildungsstandards für Geschichte. Kursstufe (4-stündig) Stoffverteilungsplan und Geschehen Baden-Württemberg 11 Band 1 Schule: 978-3-12-430016-4 Lehrer: und Geschehen und Geschehen 1. Prozesse der Modernisierung in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft seit

Mehr

DIE FRANZÖSISCHE REVOLUTION

DIE FRANZÖSISCHE REVOLUTION DIE FRANZÖSISCHE REVOLUTION Niklas Roth Die Französische Revolution hatte in vielerlei Hinsicht große Auswirkungen auf die damaligen sozialen und politischen Verhältnisse und ihre Prinzipien der Freiheit,

Mehr

Die Prinzipien der Reichsverfassung von 1871

Die Prinzipien der Reichsverfassung von 1871 Die Prinzipien der Reichsverfassung vn 1871 (Buch Seiten 115 119) Balance vn Unitarismus und Föderalismus: Unitarismus: Streben nach einem einheitlichen, zentral regierten Staat. Föderalismus: Frm des

Mehr

VORTRAGSFOLIEN ZUM EUROPÄISCHEN PARLAMENT

VORTRAGSFOLIEN ZUM EUROPÄISCHEN PARLAMENT VORTRAGSFOLIEN ZUM EUROPÄISCHEN PARLAMENT 1. ORGANE UND BERATENDE EINRICHTUNGEN DER EUROPÄISCHEN UNION 2. KOMPETENZEN DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS 3. DEMOKRATISCHE KONTROLLE DURCH DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT

Mehr

mentor Grundwissen: Geschichte bis zur 10. Klasse

mentor Grundwissen: Geschichte bis zur 10. Klasse mentor Grundwissen mentor Grundwissen: Geschichte bis zur 10. Klasse Alle wichtigen Themen von Bettina Marquis, Martina Stoyanoff-Odoy 1. Auflage mentor Grundwissen: Geschichte bis zur 10. Klasse Marquis

Mehr