Kollaborativ und sozial - Die realen Potenziale hinter der Cloud. Dr. Wolfram Jost Chief Technology Officer Software AG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kollaborativ und sozial - Die realen Potenziale hinter der Cloud. Dr. Wolfram Jost Chief Technology Officer Software AG"

Transkript

1 Kollaborativ und sozial - Die realen Potenziale hinter der Cloud Dr. Wolfram Jost Chief Technology Officer Software AG

2 Cloud Computing elektrisiert die Führungskräfte in allen Branchen. Denn unter der "Wolke" verbirgt sich ein weitaus größeres Potenzial, als die heute über Technik und Betriebskosten geführte Diskussion erkennen lässt. In Kombination mit einer kollaborativ und partizipativ ausgerichteten Arbeits- und Geschäftsprozess-Gestaltung verändert Cloud Computing jede Firmenorganisation nachhaltig. Über den Autor Dr. rer. nat. Wolfram Jost, Jahrgang 1962, ist seit August 2010 Mitglied des Vorstandes der Software AG und verantwortlich für Forschung und Entwicklung sowie das Produktmanagement und -marketing Sein Studium der Betriebswirtschaft mit den Studienschwerpunkten Wirtschaftsinformatik und Marketing absolvierte Dr. Wolfram Jost von Oktober 1983 bis April 1988 an der Universität des Saarlandes. Nach erfolgreichem Abschluss als Diplom-Kaufmann wurde er 1988 Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsinformatik (IWi) der Universität des Saarlandes, wo er neben der Betreuung und Durchführung von Lehrveranstaltungen auch Projekte im Bereich Computer Integrated Manufacturing leitete und wissenschaftliche Kongresse organisierte. An der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität des Saarlandes stellte Dr. Wolfram Jost im November 1992 seine Dissertation zum Thema Rechnergestützte CIM-Rahmenplanung - Konzeption und Realisierung eines Werkzeuges zur Analyse und Planung von CIM-Systemen fertig wechselte er zur IDS Prof. Scheer GmbH, Saarbrücken. Hier übernahm er zunächst die Leitung des Bereiches ARIS Produktentwicklung und ab 1998 den Geschäftsbereich ARIS Produktstrategie wurde er zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt und bekleidete diese Position bis zu seiner Bestellung zum Vorstandsmitglied der IDS Scheer AG Diese Funktion erfüllt er bis zum Abschluss der Übernahme der IDS Scheer AG durch die Software AG. Dr. Wolfram Jost ist Autor zahlreicher Fach- und Zeitschriftenartikel sowie (Mit)-Herausgeber von mehr als zehn Fachbüchern. Alle wiedergegebenen Meinungen sind ausschließlich die des Autors und repräsentieren nicht zwangsläufig die Ansichten des gesamten Software-Clusters. 1

3 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung Was der Verbraucher kennt, muss ein Unternehmen können Taktik treibt Cloud-Nutzung in Unternehmen Die lähmende Wirkung des Standards Transformation zu einem digitalisierten Unternehmen

4 1 Einleitung Es war das Topthema auf der CeBIT, es steht an erster Stelle auf der Liste der strategischen Technologien bei Gartner. Die Experton Group unterstreicht die Relevanz mit Wachstumsraten im hohen zweistelligen Bereich. Keine Frage: Cloud Computing ist das meist diskutierte IT-Thema der Gegenwart. Hype und Modewelle oder ein neues, nachhaltiges Konzept, das den Umgang mit IT in Unternehmen nachhaltig verändern wird? Vor diesem Hintergrund stellt sich einmal mehr die Frage, ob wir es bei Cloud Computing mit einem weiteren Glied in der Kette "gehypter" IT- Themen zu tun haben. Denn ähnlich wie beim E-Business, beim Dotcom-Boom und zuletzt bei dem SOA-Konzept (serviceorientierte Architektur) wird das Versprechen nur zögerlich - wenn überhaupt - eingelöst. Ebenso offen ist die Frage, ob sich das Cloud Computing doch zu einem allgegenwärtigen Konzept entwickelt, das den Umgang mit IT-unterstützten Leistungen in Zukunft dominiert? Die aktuelle Diskussion wird von den taktischen Kostenvorteilen und Effizienzgewinnen auf Seiten der IT-Infrastruktur dominiert. Das reale Potenzial des Cloud Computings erschließt sich jedoch erst im Kontext mit weiteren Entwicklungen, die den Einsatz der IT in Zukunft prägen werden. Erst in der Kombination dieser Entwicklungen wird das Cloud Computing zum Teil einer Innovation, die den Alltag verändert. Ein Techniktrend entwickelt sich erst zu einem spannenden Thema für Unternehmen, wenn der organisatorische Nutzen zum Vorschein kommt. Es geht darum, ob Cloud Computing in Unternehmen zum Fundament neuer Formen der Kooperation und Kollaboration wird, die endgültig die Barrieren zwischen den einzelnen Fachabteilungen, zwischen Fachressorts und IT-Organisation, aber auch zu den Kunden und Geschäftspartnern aus dem Weg räumen. Mehr Menschen, mehr Knowhow und mehr Geschäftsinformationen werden zusammengeführt, um einer Organisation eine höhere Dynamik und Schlagkraft zu verleihen. Mit anderen Worten: Die radikale Ausweitung der Kooperations- und Kollaborationsformen wird von dem Konzept des Cloud Computing gestützt und verändert Organisationen. Beispiele für diesen Zusammenhang sind in der jüngeren IT- Geschichte leicht zu identifizieren. So lässt sich die Ablösung des Mainframes durch das Client-Server-Modell als dominierende Rechnerarchitektur in den Achtzigern letztlich auch auf den Management- Wunsch zurückführen, in ihren Unternehmen eine divisionale bzw. spartenorientierte Organisationsstruktur zu etablieren. Der Erfolg des Internet/Web als 3

5 Kommunikationsinfrastruktur für Unternehmen ist gleichfalls ein Ergebnis der Arbeitsteilung in einem globalisierten Wirtschaftsraum. Das Beispiel SOA zeigt, dass hervoragenden technischen Ideen der (schnelle) Durchbruch verweigert wird, wenn auf der fachlichorganisatiorischen Ebene das passende Gegenstück fehlt. 4

6 2 Was der Verbraucher kennt, muss ein Unternehmen können "Extreme Collaboration", wie die US-amerikanische Analystenfirma Gartner die Ausweitung der Kooperations- und Kollaborationsformen nennt, findet bereits heute statt. Denn es wird damit im Unternehmenssegment eine Entwicklung losgetreten, die den Konsumentenbereich in den vergangenen Monaten im Sturm eroberte. Diese Entwicklung ist eng verknüpft mit Namen wie Facebook, Twitter, Wikipedia, Google, Apple und Amazon. Die US-Konzerne, die als Synonym für technologischen Fortschritt und Innovation gelten, zeigen erfolgreich, wozu Cloud Computing taugt - selbst wenn der Begriff bei ihnen noch nicht einmal fällt. Im wohl anspruchsvollsten und schwierigsten Marktumfeld - dem Geschäft mit Privatkunden - beweisen sie täglich, dass die Nutzung der IT keinerlei Orts- oder Zeit-Begrenzung unterliegen muss. Ein Web-fähiges Endgerät und ein Internet-Zugang sind auf Anwenderseite vollkommen ausreichend, um ein beeindruckendes Angebot an Services und Kommunikationsanwendungen rund um die Uhr im Zugriff zu haben. Die US-Konzerne, aber auch hiesige SocialMedia-Vertreter wie Xing und StudiVZ/SchülerVZ oder kleinere Service- Plattformen wie foursquare verdeutlichen in unterschiedlichen Ansätzen, welchen Nutzen die aktive Teilhabe des Anwenders stiftet. Sie verbinden Gleichgesinnte (social networking über Facebook, Xing, Stayfriends...), unterstützen die Zusammenarbeit (social collaboration über wikis, blogs...), garantieren einen standardisierten Informationszugang (social publishing über flickr, youtube, slideshare.com...) und generieren Rückmeldungen (social feedback etwa Amazon, Wer kennt wen..). Allein an der führenden Social Media-Plattform Facebook nehmen sieben Jahre nach der Live-Schaltung über 600 Millionen Menschen weltweit teil. All den genannten Beispielen sind zwei Dinge gemein: Erstens stellen sie den Nutzer und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt und sind auf Kommunikation&Kollaboration getrimmt. Zweitens wird die komfortable Nutzung für den Anwender über die Betriebsform des Cloud Computing realisiert. Weder das "Wie" und "Wo" noch die Skalierungsfragen der IT- Infrastruktur sind für den Kunden von Belang. In den Data Centers der Anbieter stehen nahezu unendlich viele IT-Ressourcen bereit, die sich bedarfsabhängig automatisiert zu- und abgeschalten lassen. Die Voraussetzungen hierzu schaffen hocheffiziente Virtualisierungskonzepte zur Entkoppelung technischer Ebenen und Workload-Verfahren in Kombination mit einem modular erweiterbaren Rechenzentrumsdesign auf Basis standardisierter System-Blöcke. 5

7 3 Taktik treibt Cloud-Nutzung in Unternehmen Diese IT-Services auf den unterschiedlichen Ebenen - von Server und Speicher über Anwendungen wie oder Büroprogrammen bis hin zu spezialisierten Applikationen - werden nun vermehrt auch Unternehmen zur Miete angeboten. Statt ein eigenes Rechenzentrum zu betreiben, können die Firmen diese Services nach Bedarf beziehen und bezahlen. Hohe zweistellige Wachstumsraten dokumentieren das Interesse. Bis 2015 sollen sich die Cloud-Umsätze im Business-Sektor auf 8,2 Milliarden Euro vervierfachen. Das ergab eine aktuelle Studie der Experton Group, die der BITKOM Ende Februar 2011 veröffentlichte. Der Bezug von Cloud-Leistungen verspricht mehr Flexibilität auf wechselnde Bedürfnisse als erst aufwändigig eigene Ressourcen zu planen, zu implementieren und zu betreiben. Wer die Reaktion eines CIOs auf die Ankündigung von über 200 weiteren Nutzern für eine Anwendung oder einen Server schon einmal erleben durfte, wird Verständnis für das eher taktisch geprägte Interesse eines Unternehmens haben. Es ist ein bequemer Weg, das traditionelle IT-Konzept auf bequeme Weise um weitere Ressourcen zu verlängern. Das reale Potenzial hinter Cloud Computing verpassen die CIOs mit diesem Vorgehen jedoch deutlich. Denn die Entkoppelung des Zugangs der IT-Ressourcen von der Physik und dem Ort befähigt Unternehmen, den seit Jahren formulierten Anspruch "Anwender bzw. Nutzer in den Mittelpunkt zu stellen und einzubinden" endlich einzulösen. Der Wert einer solche Kollaboration und Partizipation lässt sich an dem Erfolg von Apple ablesen. Der US-Konzern etabliert ein komplettes Öko-System rund um das iphone- Geschäft. Er selbst stellt ein hervorragendes Endgerät sowie eine attraktive Vermarktungsund Abrechnungsplattform, über die der Konsument Anwendungen für das iphone beziehen kann. Die App-Entwickler lässt Apple an dem wirtschaftlichen Erfolg partizipieren, ohne dass sie sich um lästige Pflichten wie Online-Verkaufsshop, Organisation des Zahlungsverkehrs u.ä. kümmern müssen. All das übernimmt Apple mit dem über das Internet zugänglichen Plattformen AppStore und itunes und verdient daran. Mitunter zwingen die eigenen Kunden ein Unternehmen dazu, sich einem solchen Crowdsourcing zu öffnen, wie im Fall von Lego. So benannte Jeff Howe vor rund fünf Jahren im WIRED-Magazin erstmals diese Partizipation. Nach anfänglichen Irritationen über Nörgeleien in Kommentaren als auch "gehackte" programmierbare Bausteine ging das dänische Unternehmen offen auf die eigenen Kunden zu. Jedem interessierten Lego-Fan stehen jetzt eine Reihe von Design-Tools, Message-Boards u.ä. zur Verfügung, um eigene 6

8 Modelle zu entwerfen, Modelldesigns in der Lego- Gemeinschaft zu publizieren und gemeinsam weiterzuentwickeln. Lego selbst wird als Blaupause für eine erfolgreiche Partizipation der Kunden geschätzt. Die zahlreichen Open Source-Projekt gelten gleichfalls als Beweis, dass Gruppen orts- und zeitunabhängig ihre Produktarbeit über das Internet organisieren. Inzwischen laden immer mehr Firmen ihre Kunden ein, als "Freunde" - um im Jargon des Social Computing zu reden - ihre Ideen, Meinung und Wünsche kundzutun. Netz-Ökonomen stellen das Konzept des Social Computing und Crowdsourcing gerne in Kontext der Überlegungen des britischen Wirtschaftswissenschaftler und Nobelpreisträgers Ronald Harry Coase zu "The Nature of a Firm". Es dreht sich letztendlich um die Frage, unter welchen Bedingungen ein Unternehmen eine Leistung selbst erbringen oder über Dritte erstellen lassen soll. Das Internet hat hier die sogenannten Kollaborationskosten - also den Aufwand für die Koordination und Kommunikation - deutlich reduziert. Die Betriebsform des Cloud Computings aufgrund des flexiblen, einfachen, orts- und zeitungebundenen Bezugs von IT-Leistungen senkt diese Eintrittshürde zusätzlich. Die Zusammenführung von Cloud und Crowd eröffnet prinzipiell großartige Chancen, komplexe Aufgaben und Vorhaben noch besser in Teilaspekte zu unterteilen, unabhängig zu bearbeiten und wieder zusammenzuführen. Nach dem Urteil der bereits erwähnten Gartner- Agenda zählt Social Communication and Collaboration neben Cloud Computing und Mobile Applications/Media Tablets zu den drei wichtigsten strategischen Technolgien, die 2011 zu beachten sind. Die Analystenfirma prognostiziert, dass 2016 die Mehrheit der betrieblichen Anwendungen Social Computing-Technologien integrieren werden. Gartner-Analyst Adam Sarner stellte anlässlich einer Veranstaltung über die Entwicklung rund um das Kundenbeziehungsmanagement von Unternehmen sogar die These auf, dass diese Aktivitäten das Internet wieder auf die ursprüngliche Idee der Nutzer-Kollaboration und - Partizipation zurückführen. Die unternehmerischen Chancen liegen nicht ausschließlich auf dem überbetrieblichen Aufgabenfeld, wie es einige Theoretiker nahelegen. Sie liegen gleichsam auf dem Gebiet der intraorganisationalen Informations- und Kommunikationsprozessen. Potenzielle Einsatzfelder für neuartige Kooperationsformen lassen sich in allen Schichten und auf allen Ebenen im Geschäft eines Unternehmens schnell identifizieren. In einer Produktionsfirma schafft der Austausch von Produktfachleuten, Prozessexperten, Geschäftsbereichsleitern, Kunden und Partnern in den Planungsprozessen eine herausragende Grundlage, mit Produktverbesserungen tatsächlich die Kundenbedürfnisse zu adressieren. Ebenso lassen sich Produkterstellung und -auslieferung beschleunigen. Durch die Ausstattung mit mobilen Endgeräten lässt sich die Koordination und 7

9 Entscheidungsfindung in Echtzeit garantieren. Diese Echtzeitsteuerung ermöglicht fließende Übergänge, das heißt, jeder kann sich nach Belieben in die Interaktion einschalten oder sie verlassen. Verschiedene interne und externe Teilnehmer arbeiten ohne organisatorische und geografische Barrieren zusammen, um gemeinsam vertriebliche Verbesserungen, Prozessoptimierungen oder Verbesserung am Leistungsportfolio einzuleiten. Statt mühsam aus den einzelnen Unternehmensgliederungen Informationen abzufragen oder Ergenisse zusammenzutragen, sind sie einfach "da". Im Ergebnis spart das Unternehmen Zeit und Geld, liefert bessere Produkte und stärkt in letzter Konsequenz seine Wettbewerbskraft. 8

10 4 Die lähmende Wirkung des Standards Von daher muss es im Eigeninteresse eines CIO liegen, Social Computing-Techniken und "Extreme Collaboration"-Anwendungen in die IT-gestützten Prozesse zu adaptieren. Das Anliegen, mehr Agilität und Flexibilität in der IT zu gewinnen, ist nicht grundlegend neu! Viele technisch motivierte IT-Konzepte auf Anwendungsseite (Supply Chain Management, Customer Relationship Management, Lean Production) oder Programm-Ebene (SOA) scheiterten in der Vergangenheit an der Realität der bisherigen Anwendungsstrategie. Bei der Suche nach einer möglichst umfassenden Stützung der Unternehmensprozesse ging die Mehrzahl der Firmen eine langjährige Partnerschaft mit einem Anbieter von Enterprise Resource Planing-Systemen wie beispielsweise SAP oder Oracle ein. Durch die Prozessunterstützung entlang aller Leistungs- und Wertschöpfungsketten versprechen Standardprogramme im Vergleich zur Kombination von Speziallösungen unterschiedlicher Anbieter ein Höchstmaß an Effizienz. Anwendungsfunktion und Prozesssteuerung sind fest ineinander verwoben. Den Vorteil der hohen Integration bezahlen die Firmen mit dem Verlust an Flexibilität, die wiederum Voraussetzung für die heute erwartete Dynamik im Geschäftsleben ist. Zeit- und kostenaufwändig sehen sich Unternehmen daher bei jeder Prozessänderung in der Pflicht, in Anpassungsprojekten ("Customizing") durch IT- Spezialisten Teile der Standardsoftware neu auszurichten. Die Vielfalt und Breite des Standardssoftware-Marktes in seinen unterschiedlichen Kategorien sind letztendlich Ausdruck des inhärenten Widerspruchs zwischen Standard und Flexibilität. Der Markt setzt heute jedoch Agilität und Geschwindigkeit eindeutig vor Standards und Integration. Letztendlich benötigen Unternehmen eine Plattform á la "Facebook", um die lähmende Wirkung starrer Anwendungssysteme ein für allemal aufzubrechen, um agilen Arbeits- und Organisationsformen der Prozesse den Boden zu bereiten. Anknüpfungspunkt für eine solche Plattform ist zum einen die konsequente Trennung der Prozessgestaltung und -steuerung vom Content betrieblichen Standardsoftware. Zum anderen muss eine solche Plattform die Konzepte des Sozial Media/Crowd Computing für die Gestaltung und das Management der Unternehmensprozesse erschließen. 9

11 5 Transformation zu einem digitalisierten Unternehmen Bedingung für eine kooperativ ausgerichtetes Business Process Management (BPM) ist eine Prozess- und Integrationsplattform, die dem gesamten Lebenszyklus eines Geschäftsprozesses mit einer einheitlichen Architekturphilosophie und einem semantischen Metadatenmodell begleitet. Denn nur dann lässt sich die bislang vorherrschende "Verständnislücke" zwischen einem fachlichen und IT-technischen BPM überbrücken. Im Rahmen des Kollaborationsansatzes Model-to-Execute lassen sich auf diesem Weg mit hohem Automatisierungsgrad die fachlichen Prozessmodelle der Prozessdesigner in ausführbare Services in der IT- und Anwendungslandschaft überführen. Änderungen, die durch einen der Beteiligten vorgenommen werden, sind unmittelbar für alle Arbeitsebenen transparent. Die Zusammenführung der Leistungsdaten aus der technischen Überwachung mit den betrieblichen Prozess-Kennziffern schafft die Basis für ein "kollaboratives Dashboarding", um ad-hoc und gemeinsam zu einer Entscheidungsfindung bei neuen Markterfordernissen oder Störvorfällen zu gelangen. Neben dem gemeinsamen Verständnis auf der inhaltlichen Ebene ist für solche lebensnahe Kollaborationsszenarien der "barrierefreie" Zugang zu Geschäftsprozessen und Tool- Umgebungen vorteilhaft. An dieser Stelle kommt das Cloud Computing-Modell ins Spiel. Vergleichbar zu Social Media-Plattformen lassen sich so unabhängig vom Standort Kollegen kurzfristig zur Mitarbeit einladen. Mehr als ein Web-Frontend ist dann nicht mehr vonnöten, um Prozesswissen und -modelle auszutauschen, zu vergleichen oder gemeinschaftlich weiterzuentwickeln. Die Vereinfachung der Kollaboration zwischen allen Beteiligten eines Prozessablaufs durch Cloud Computing ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor, Geschäftsprozesse schnell und flexibel an ständig wechselnde Marktanforderungen auszurichten. Die Modellierung, das Prototyping und Testen eines Geschäftsprozesses lässt sich problemlos in der Cloud bewerkstelligen. Ob der technische Betrieb der Services und Anwendungen später in der Cloud oder traditionell im eigenen Systemenbetrieb erfolgt, ist erst einmal davon unabhängig. Fraglos werden Unternehmen immer mehr spezialisierte Anwendungsservices über das Cloud Computing-Modell bereitgestellt. Auf der operativen Seite besteht daher die Erfordernis, alle Daten und Leistungen transparent in eine vollständige Prozessgestaltung einzubinden - unabhängig von Standort und Herkunft. 10

12 Die Kombination aus BPM, Kollaboration und Cloud leitet damit zwangsläufig zu einem radikalen Umbruch im Umgang mit Standardsoftware, der voraussichtlich die (Aus-)Wirkung des Wechsels von Mainframe/Host-basierten Lösungen auf das Client/Server-Modell noch übertrifft. Anstatt des zentralen Erwerbs von Komplettlösungen wird der individuelle Zuschnitt der Prozesslogik für Unternehmen außerhalb der Anwendungsfunktionen gesteuert. Die Arbeitergebnisse der Kollaboration auf Prozessebene bilden hierbei die Quelle für eine kontinuierliche Business Transformation auf dem Weg zu zu einem umfassend digitalisierten Unternehmen. Anbieter von Standardsoftware werden versuchen, die tiefe Integration ihrer Standardsoftware zu lockern und vermehrt kleinteiligeren Anwendungscontent über Koppelungspunkte bereitzustellen. Erst dann erschließt sich für Anwendungsunternehmen auch das vollständige Potenzial des Cloud Computing. Mit der heute eher technisch geprägten Debatte über die innovative IT-Betriebsform gelingt es den Herstellern noch erfolgreich, von den eigentlichen Anforderungen abzulenken. Denn ein traditionelles ERP- Modell in eine Cloud zu überführen, hilft vielleicht, die Effizienz im Bezug zu erhöhen. Der grundlegende Widerspruch zwischen Standardsoftware und Prozessflexibilität wird damit jedoch nicht gelöst, sondern hinter einer "Wolke" versteckt. 11

7. Darmstädter Technologietag. Meet the Semantic Enterprise. Dienstag, 24. April 2012 // 9.00 Uhr // Orangerie Darmstadt

7. Darmstädter Technologietag. Meet the Semantic Enterprise. Dienstag, 24. April 2012 // 9.00 Uhr // Orangerie Darmstadt 7. Darmstädter Technologietag Meet the Semantic Enterprise Dienstag, 24. April 2012 // 9.00 Uhr // Orangerie Darmstadt Grußwort an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 7. Darmstädter Technologietags

Mehr

Peter Scheurer. Mitglied der Geschäftsleitung SOPRA EDV-Informationssysteme GmbH. Schwerpunkte: Hosting, Technologien, Softwareentwicklung

Peter Scheurer. Mitglied der Geschäftsleitung SOPRA EDV-Informationssysteme GmbH. Schwerpunkte: Hosting, Technologien, Softwareentwicklung Zukunftsfabrik Cloud Computing Was ist das? Modernes Reporting mit OLAP, SQL Server und Powerpivot Rechnungswesen / Controlling Sneak Preview: EVS 3.0 Abschluß Peter Scheurer Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Was kann Social ECM? Trends wie Cloud Computing, soziale Netzwerke oder mobiles Arbeiten verändern Bedürfnisse und schaffen neue Herausforderungen

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Pressemeldung Frankfurt, 26. Juli 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Die Fachbereiche deutscher Unternehmen fordern von der IT eine bessere Unterstützung

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

The Need for Speed. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor

The Need for Speed. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor The Need for Speed CeBIT 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor The Need for Speed Industrialisierung, Agilität und Compliance die Rolle von Performance Management

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Titel spezial. Der CIO verbindet Welten. Wir verbinden seine Möglichkeiten. Big Data Virtualisierungslayer. rsatzinvestitionen. Real-Time-Business

Titel spezial. Der CIO verbindet Welten. Wir verbinden seine Möglichkeiten. Big Data Virtualisierungslayer. rsatzinvestitionen. Real-Time-Business infoline Ausgabe 01 2014 ostensenkung Ressourcenverbrauch E zienzsteigerung Real-Time-Business s- TransformationVertrieb wachsende Standardisierung Datenqualität rsatzinvestitionen HTML5 Evaluierung Titel

Mehr

Fond Matt Strategie GmbH

Fond Matt Strategie GmbH Fond Matt Strategie GmbH Cloud für den Mittelstand Marketing oder Revolution? 1 Cloud für den Mittelstand Marketing oder Revolution? Inhaltsverzeichnis 1 Was verspricht die Cloud und was ist sie wirklich?

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen

Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen Wiki ist eine schöne Insel. Aber einsam. {{Begriffsklärungshinweis}} Ein '''Wiki''' ([[Hawaiische Sprache

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM Vorstellung provalida Klaus Wendland Vertrauen im Internet im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen Social Business XRM CRM Unsere Kunden provalida COMMITTED SERVICES Industriestraße 27 D-44892

Mehr

Alle Kanäle Eine Plattform

Alle Kanäle Eine Plattform E-Mail Brief Fax Web Twitter Facebook Alle Kanäle Eine Plattform Geschäftsprozesse im Enterprise Content Management (ECM) und Customer Experience Management (CEM) erfolgreich automatisieren ITyX Gruppe

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence TOP Priorität für CIOs? Köln 08. Mai 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence BI TOP Priorität

Mehr

Business Transformation

Business Transformation Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich im Übergang vom Industrie- zum Informationszeitalter. Die dynamischen Auswirkungen auf das bestehende Wirtschaftsgefüge sind spürbar. In den Chefetagen hat eine

Mehr

Zuerst zu Open Source wechseln

Zuerst zu Open Source wechseln Zuerst zu Open Source wechseln Zuerst zu Open Source wechseln Inhaltsverzeichnis Zuerst zu Open Source wechseln... 3 In die Mitte.... 4 Veränderungen in der Wirtschaftlichkeit der IT.... 6 2 Zuerst zu

Mehr

Business Intelligence Meets SOA

Business Intelligence Meets SOA Business Intelligence Meets SOA Microsoft People Ready Conference, München, Nov. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Was NetWeaver wirklich bietet

Was NetWeaver wirklich bietet Was NetWeaver wirklich bietet Erschienen in der Computerwoche 03/2007 Von Dr. Carl Winter, REALTECH AG Welche SAP Produkt-Versionen und SAP Releases gehören und passen zusammen. Welche sind die aktuellen

Mehr

Trends in der IT-Dienstleistung

Trends in der IT-Dienstleistung Trends in der IT-Dienstleistung Dr. Kyrill Meyer Forum IT-Dienstleisterkreis Chemnitz 16. September 2009 Kurzvorstellung Die Professur (BIS) besteht am der Universität Leipzig seit dem Wintersemester 2000/2001

Mehr

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check!

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Praxisforum BPM und ERP Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Andreas Gadatsch Koblenz, 29.11.2011 - Es gilt das gesprochene Wort - Fachhochschule Koblenz

Mehr

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IKT-Forum Linz, 9. Oktober 2014 DI Bernd Bugelnig Capgemini eine starke Gruppe (Gesamtjahr 2013) Umsatz 2013: 10,092 Mrd. Operative Marge : 857 Mio. Operativer

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing www.expalas.de Digital Service Engineering Frankfurt am Main Telefon +49-69-71670771

Mehr

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Emanuel Folle 2015 Agenda Vorstellung HSO Überblick Microsoft Dynamics CRM Demo: Sales Productivity in CRM Q & A 2 Copyright HSO Vorstellung HSO HSO

Mehr

Interview mit Dr. Spiegel Chancen durch Open Innovation

Interview mit Dr. Spiegel Chancen durch Open Innovation Interview mit Dr. Spiegel Chancen durch Open Innovation > Durch neue Technologien entsteht eine Kultur des offenen Dialogs zwischen Partnern, Kunden und Mitarbeitern: Ein reger Wissensaustausch, Feedback

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

Cloud Computing der Nebel lichtet sich

Cloud Computing der Nebel lichtet sich Cloud Computing der Nebel lichtet sich EIN ZUVERLÄSSIGER INTEGRATIONSPARTNER FÜR IHR CLOUD-ÖKOSYSTEM 46 % der CIOs geben an, dass im Jahr 2015 über die Hälfte ihrer Infrastruktur und ihrer Applikationen

Mehr

Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller

Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller Aktuelles 2 Langfristige strategische IT- Planung existiert [im Mittelstand] in vielen Fällen nicht Bitkom: IuK im Mittelstand,

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

Sonstiges Wahlfach Wirtschaftsinformatik

Sonstiges Wahlfach Wirtschaftsinformatik Sonstiges Wahlfach Wirtschaftsinformatik Anhang Nr. 48: Wirtschaftsinformatik Das Fach ist bestanden, wenn 24 Leistungspunkte erworben wurden. Veranstaltungsform SWS Turnus Leistungspunkte Prüfungsform

Mehr

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur!

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! 1 Die IT-Infrastrukturen der meisten Rechenzentren sind Budgetfresser Probleme Nur 30% der IT-Budgets stehen für Innovationen zur Verfügung.

Mehr

Umsetzung des OrViA-Frameworks mit ARIS

Umsetzung des OrViA-Frameworks mit ARIS Umsetzung des OrViA-Frameworks mit ARIS Sebastian Stein sebastian.stein@ids-scheer.com IDS Scheer AG PROJEKTTRÄGER Agenda Motivation Kurzüberblick SOA Strukturierte Anforderungsanalyse mit ARIS Validierung

Mehr

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen Umfangreiche und ständig anwachsende Datenvolumen verändern die Art und Weise, wie in zahlreichen Branchen Geschäfte abgewickelt werden. Da immer

Mehr

Pressemitteilung. IT muss neu gedacht werden: adesso stellt Konzept "New School of IT" vor. Neuer Ansatz sorgt für eine schnellere und produktivere IT

Pressemitteilung. IT muss neu gedacht werden: adesso stellt Konzept New School of IT vor. Neuer Ansatz sorgt für eine schnellere und produktivere IT Pressemitteilung IT muss neu gedacht werden: adesso stellt Konzept "New School of IT" vor Neuer Ansatz sorgt für eine schnellere und produktivere IT Dortmund, 4. Juli 2013 Mobilität, Agilität und Elastizität

Mehr

Wachstumsförderung mit CRM

Wachstumsförderung mit CRM Wachstumsförderung mit CRM Computerwoche CRM Initiative Feb. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im CRM-Expertenrat und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Wachstumsförderung

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen Vorlesung vom 13.06.2005 - Geschäftsprozessmangement / Standardsoftware 08.30 Begrüßung durch Dr. Wolfram Jost, Vorstand der IDS Scheer AG 08.35 Prozessmanagement (Fortsetzung des Vorlesunginhalts vom

Mehr

Services aus der Cloud

Services aus der Cloud Services aus der Cloud Chancen und Wege für mein Unternehmen Mario Kretzschmar T-Systems Multimedia Solutions GmbH Kurzprofil der T-Systems MMS. Deutschlands Internetagentur Nummer 1*. Eigenständige, innovative

Mehr

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Komfort Informationen flexibler Arbeitsort IT-Ressourcen IT-Ausstattung Kommunikation mobile Endgeräte Individualität Mobilität und Cloud sind erfolgsentscheidend für

Mehr

Megatrend Process Apps. Mobile, intelligente Prozessanwendungen

Megatrend Process Apps. Mobile, intelligente Prozessanwendungen Megatrend Process Apps Mobile, intelligente Prozessanwendungen Agenda 1. Kurzprofil Scheer Management 2. Von der Strategie zur Umsetzung 3. What s App? 4. Erstellung von Process Apps im Rahmen der Scheer

Mehr

IT als Service. ein alternatives Leistungsmodell. Klaus Thomas Executive Partner Executive Programs. Gartner Deutschland

IT als Service. ein alternatives Leistungsmodell. Klaus Thomas Executive Partner Executive Programs. Gartner Deutschland IT als Service ein alternatives Leistungsmodell Klaus Thomas Executive Partner Executive Programs Gartner Deutschland 1 Gartner Weltweit größtes IT Research-Unternehmen 2008 45.000 Kunden in 10.000 Unternehmen

Mehr

SOA und Business Intelligence. Whitepaper von Thomas Volz

SOA und Business Intelligence. Whitepaper von Thomas Volz SOA und Business Intelligence Whitepaper von Thomas Volz I N H A LT 1 Zielsetzung dieses Whitepapers 2 Was ist SOA? 3 Warum ist das gerade jetzt ein Thema? 3 Was ist der Nutzen für den BI-Anwender? 4 Wird

Mehr

Cloud-Computing - Überblick

Cloud-Computing - Überblick Cloud-Computing - Überblick alois.schuette@h-da.de Alois Schütte 24. November 2014 1 / 20 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Cloud-Computing Warum beschäftigt man sich mit Cloud Computing? 2 Aufbau der Veranstaltung

Mehr

IT2011 der Prozesslieferant für das Business. Mieschke Hofmann und Partner (MHP) Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh

IT2011 der Prozesslieferant für das Business. Mieschke Hofmann und Partner (MHP) Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh IT2011 der Prozesslieferant für das Business Mieschke Hofmann und Partner (MHP) Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Die IT hat heute ein klares Bild von sich, Ich werde in diesem Jahr meine

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Software Innovations BPM M2M BRM

Software Innovations BPM M2M BRM Intelligente Geräte. Intelligente Prozesse. Intelligent vernetzt. So starten Sie erfolgreiche Projekte im Internet of Things and Services. Die IoTS Edition im Überblick Software Innovations BPM M2M BRM

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

Informationen intelligent nutzen im Servicebereich mit Hilfe von Web 2.0

Informationen intelligent nutzen im Servicebereich mit Hilfe von Web 2.0 Informationen intelligent nutzen im Servicebereich mit Hilfe von Web 2.0 Dipl. Ing. Marcus Oppitz Geschäftsführer, BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH - SolveDirect Solutions Cloud Computing und Web 2.0 2 Wikipedia:

Mehr

ICMF, 22. März 2012. Markus Zollinger. Leiter Cloud Computing IBM Schweiz. 2011 IBM Corporation

ICMF, 22. März 2012. Markus Zollinger. Leiter Cloud Computing IBM Schweiz. 2011 IBM Corporation ICMF, 22. März 2012 Markus Zollinger Leiter Cloud Computing IBM Schweiz 2011 IBM Corporation Cloud Computing ist...real! Internet Apple icloud 2 Unternehmen passen sich sehr schnell an! Collaboration CRM

Mehr

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Launch Microsoft Dynamics AX 4.0 Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Sonia Al-Kass Partner Technical

Mehr

Leistung schafft Vertrauen

Leistung schafft Vertrauen SOA Hintergrund und Praxis visionäre Praxis oder praxisnahe Vision Toni Gasser Integration Services 27. Oktober 2010 Leistung schafft Vertrauen Private Banking Investment Banking Asset Management Seite

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Von SAP bis zum Apple Store: Wie verändert die Digitalisierung ein Unternehmen?

Von SAP bis zum Apple Store: Wie verändert die Digitalisierung ein Unternehmen? Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management Von SAP bis zum Apple Store: Wie verändert die Digitalisierung ein Unternehmen? Münchner Wissenschaftstage 2014 Prof. Dr. Thomas Hess Institut

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement. Agenda. Vorstellung. ! Kurzvorstellung itemis AG. ! Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement

Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement. Agenda. Vorstellung. ! Kurzvorstellung itemis AG. ! Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement Dipl. Inf. Sebastian Neus (Mitglied des Vorstands) Bielefeld, 15.10.2013 Vorstellung! Studium Wirtschafts-Informatik, Essen/Dortmund (Diplom Informatiker)! IT

Mehr

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen Name: Markus Beck Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Deliance GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

IT-Sicherheit mobiler Applikationen zur Unterstützung von Geschäftsprozessen. Bachelorarbeit

IT-Sicherheit mobiler Applikationen zur Unterstützung von Geschäftsprozessen. Bachelorarbeit IT-Sicherheit mobiler Applikationen zur Unterstützung von Geschäftsprozessen Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft der

Mehr

Cloud Computing und Business Intelligence sind die wichtigsten Themen IT-Verantwortliche maßgeblich für IT-Beratungseinsatz entscheidend

Cloud Computing und Business Intelligence sind die wichtigsten Themen IT-Verantwortliche maßgeblich für IT-Beratungseinsatz entscheidend PRESSE-INFORMATION IT-27-10-11 LÜNENDONK -STUDIE 2011: FÜHRENDE IT-BERATUNGS- UND IT-SERVICE-UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND SCHNELLE IT-INNOVATIONSSCHRITTE VERLANGEN KONZENTRATION AUF DIENSTLEISTUNGSANGEBOTE

Mehr

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation MEHRWERK Einheitliche Kundenkommunikation Alle Prozesse und Daten aus bestehenden Systemen werden im richtigen Kontext für relevante Geschäftsdokumente eingesetzt. Flexible Geschäftsprozesse Änderungszyklen

Mehr

Rechnen in der Wolke. Cloud Computing Services

Rechnen in der Wolke. Cloud Computing Services Cloud Computing Services Rechnen in der Wolke Die Cloud Computing Services von Swisscom IT Services liefern Ihnen jederzeit die IT-Ressourcen und -Dienstleistungen, die Ihr Unternehmen benötigt. Damit

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation ASQT 2015 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Kongress Graz 16. u. 17. April 2015 www.asqt.org Motivation In den letzten 50 Jahren haben zwei Wellen der Informationstechnologie

Mehr

Unternehmen agil gestalten und die Geschäftsprozesse industrialisieren

Unternehmen agil gestalten und die Geschäftsprozesse industrialisieren Unternehmen agil gestalten und die Geschäftsprozesse industrialisieren Oracle Fusion Middleware Event Dezember 2008 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor

Mehr

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT Veränderungsfähig durch Geschäftsprozessmanagement (BPM) Beratung und Training BPM-Lösungen und Technologien Branchenfokus Energie und Versorgung Im Zeitalter stetigen Wandels

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

Dipl. Inf. Ali M. Akbarian

Dipl. Inf. Ali M. Akbarian Dipl. Inf. Ali M. Akbarian 2012 Einführung Globalisierung, Innovation und Kundenzufriedenheit sind auch in Zukunft die wichtigsten Herausforderungen der Unternehmen. Diese Herausforderungen verlangen:

Mehr

Wissensmanagement 2.0: Das Wissen der Community nutzen

Wissensmanagement 2.0: Das Wissen der Community nutzen Kapfenburg, den 17. Juni 2010 Wissensmanagement 2.0: Das Wissen der Community nutzen 1 Sympra auf der MiPo'10 2: Wissensmanagement 2.0 17. Juni 2010 sympra Kurz zur Sympra GmbH (GPRA) Agentur für Public

Mehr

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Situation: Megathema Cloud Computing Cloud Computing ist ein Megatrend Computerwoche, 31.10.08 Massiver Trend zu

Mehr

> EINFACH MEHR SCHWUNG

> EINFACH MEHR SCHWUNG > EINFACH MEHR SCHWUNG Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. UNTERNEHMENSPROFIL VORSTAND & PARTNER CEO CFO COO CTO PARTNER ROBERT SZILINSKI MARCUS

Mehr

Die 4 Säulen des digitalen Marketings!

Die 4 Säulen des digitalen Marketings! Die 4 Säulen des digitalen Marketings! Quelle: www.rohinie.eu Digitales Marketing ist eine Form des Marketings, das via Internet, Handy oder Tablett-Gerät geliefert wird. Es ist komplex und hat viele Elemente,

Mehr

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 IT-Sicherheit IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 BASF IT Services Wir stellen uns vor Gründung einer europaweiten IT-Organisation

Mehr

Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen

Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen 01000111101001110111001100110110011001 Volumen 10 x Steigerung des Datenvolumens alle fünf Jahre Big Data Entstehung

Mehr

die internet agentur ihr Typo3 - spezialist

die internet agentur ihr Typo3 - spezialist die internet agentur ihr Typo3 - spezialist erfolgreiches e/business FÜr ihr unternehmen WeltWeit Vertrauen namhafte unternehmen Bei ihren WeBBasierten anwendungen und portalen auf das FÜhrende open-source

Mehr

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Was versteht man unter modernen Arbeitsstilen? Moderne Arbeitsstile erhöhen Mitarbeiterproduktivität und zufriedenheit

Mehr

Auf einen Blick. Anhang A Literatur- und Quellenverzeichnis... 569 B Die Autoren... 573 C Danksagung... 577

Auf einen Blick. Anhang A Literatur- und Quellenverzeichnis... 569 B Die Autoren... 573 C Danksagung... 577 Auf einen Blick TEIL I Innovationen Was ist neu in SAP Business ByDesign? 1 Eine neue Geschäftsplattform für mittelgroße Firmen... 19 2 Mittelstand als Herausforderung... 33 3 Technologische Innovationen...

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

The Cloud Consulting Company

The Cloud Consulting Company The Cloud Consulting Company The Cloud Consulting Company Unternehmen Daten & Fakten Anforderungsprofil Einstiegsmöglichkeiten Nefos ist die führende Salesforce.com Unternehmensberatung im deutschsprachigen

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Klaus Tenderich Funktion/Bereich: Director Automation Services Organisation: Basware GmbH

Mehr

www.agentur-weitblick.at Social-Media-Glossar

www.agentur-weitblick.at Social-Media-Glossar Social-Media-Glossar www.agentur-weitblick.at Avatar Ist eine künstliche Person oder ein grafischer Stellvertreter einer echten Person in einer virtuellen Welt z.b. in einem Computerspiel. Das Benutzerbild

Mehr

Cloud Computing als Basisinfrastruktur für Shared Services in der Verwaltung

Cloud Computing als Basisinfrastruktur für Shared Services in der Verwaltung Cloud Computing als Basisinfrastruktur für Shared Services in der Verwaltung Dr. Matthias Kaiserswerth Director and Vice President IBM Research - Zurich Aktuelle Situation Die Finanzkrise hat tiefgreifende

Mehr

Die richtige Strategie: EINE ENGE ZUSAMMENARBEIT. Mit einem zukunftsorientierten Partner Wettbewerbsvorteile sichern.

Die richtige Strategie: EINE ENGE ZUSAMMENARBEIT. Mit einem zukunftsorientierten Partner Wettbewerbsvorteile sichern. Die richtige Strategie: EINE ENGE ZUSAMMENARBEIT Mit einem zukunftsorientierten Partner Wettbewerbsvorteile sichern. DIE PARTNERSCHAFT MIT QSC Ihre Vorteile auf einen Blick: Sie erweitern Ihr Produkt-

Mehr

Java Forum Stuttgart 7. Juli 2005

Java Forum Stuttgart 7. Juli 2005 Java Forum Stuttgart 7. Juli 2005 Das Versprechen der BPM-Plattform Plattform-Anbieter Eine kritische Analyse Dieter Szegedi Agenda Die zentralen Konzepte Ein Paradigmenwechsel Aufgabenstellung und Grundsätze

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Social Business und Mobility IBM mit starker Positionierung

Social Business und Mobility IBM mit starker Positionierung Social Business und Mobility IBM mit starker Positionierung Untersuchungen der IBM Symposium, Luzern 6. Mai 2014 Frank Heuer Senior Advisor Frank.Heuer@experton-group.com Social Business 2 Was verstehen

Mehr

T-Systems. Managed business flexibility.

T-Systems. Managed business flexibility. T-Systems. Managed business flexibility. = Der Wettbewerb wird härter. Werden Sie flexibler! = Im globalen Business wird das Klima rauer. Wer vorn bleiben will, muss jederzeit den Kurs ändern können. Dies

Mehr