Elektrotechnik Elektronik. Von den Grundlagen bis zur Gewerbeberechtigung!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektrotechnik Elektronik. Von den Grundlagen bis zur Gewerbeberechtigung!"

Transkript

1 Elektrotechnik Elektronik Von den Grundlagen bis zur Gewerbeberechtigung! WIFI Wien 2014/15

2 Wir bringen Sie auf Kurs. Mit Bildungsangeboten für jede berufliche Anforderung begleiten wir Menschen und Unternehmen zu Wachstum und Erfolg! Top-Trainer/-innen aus der Praxis unterstützen Sie bei Ihrem individuellen Kompetenzaufbau. Unser Bildungsangebot ist vielfältig und wird laufend auf den aktuellen Bedarf der Wirtschaft abgestimmt. Bei uns lernen Sie in förderlicher Lernumgebung und mit lebendigen sowie nachhaltigen Lernmethoden.

3 Foto Weinwurm Wir unterstützen Sie in Ihrer Ausbildung und halten Sie fit für Ihren Beruf. Ing. Alexander Rohrer, Lehrgangsleiter Lebenslanges Lernen Zukunft gestalten Sehr geehrte Interessenten/ -innen, wir bieten Ihnen Aus- und Weiterbildung in den Bereichen: Elektrotechnik Elektronik Automatisierungstechnik Sicherheitstechnik Prüftechnik Alarmanlagen Zusätzlich bereiten wir Sie auf die Lehrabschlussprüfung (Facharbeiterprüfung) in den elektrotechnischen Berufen vor. Oder wir unterstützen Sie mit Lehrgängen und Ausbildungen für Ihre Selbstständigkeit in den elektrotechnischen Berufen von der Befähigung über den/ die gewerbliche/-n Meister/-in bis zum/ zur Werkmeister/-in. Und danach mit der fachspezifischen Weiterbildung in Ihrem Beruf und für Ihre Mitarbeiter/ -innen. Wir versuchen, mit unseren Kursen für Sie eine modulare Aus- und Weiterbildung zu schaffen. Unser Ziel ist, Sie sowohl mit grundlegenden Kursen zu qualifizieren als auch mit aktuellen fachlichen Themen zu unterstützen und Sie auf dem aktuellsten Stand der Technik, Normen und Gesetze zu halten. Unsere Aus- und Weiterbildung ist so aufgebaut, dass wir versuchen, so viele praktische Übungen wie möglich in allen Bereichen durchzuführen. Bei den Übungen arbeiten Sie in Kleingruppen mit maximal 2 Teilnehmern/-innen. Sie haben auch die Möglichkeit, bei den Übungen mit Ihren eigenen Messgeräten und Ihrem eigenen Werkzeug zu arbeiten. Praktische Übungen, unterschiedliche Messgeräte und Sie als Teilnehmer/-in dabei einzubinden, ist uns sehr wichtig. 3

4 Elektrotechnik und Elektronik Informationsveranstaltung zum Elektrotechnik/Elektronik-Bereich kostenlos Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung im Elektrotechnikgewerbe im fachtechnischen Teil Lehrgang zu elektrotechnischen Sicherheitsvorschriften für das Elektrotechnikergewerbe Vorbereitung auf den fachtheoretischen Teil der Lehrabschlussprüfung für das Elektrotechnikgewerbe Mess-, Steuer- und Regeltechniker/-in NEU Alarm-, Brandmelde- und Videoüberwachungsanlagen Elektronik Grundlagen der Elektronik Elektronik Mikroprozessor Mikrocontroller. Grundlagen der Mikroprozessortechnik Einführung in die Programmiersprache C Mikrocontrollertechnik mit PIC-Controllern Mikrocontroller-Praktikum Programmiertechniken in der Automatisierungstechnik Grundlagen der Automatisierungstechnik Grundlagen der SPS-Programmierung SPS-Programmierung SIMATIC S Grundlagen der Pneumatik Grundlagen der Elektropneumatik Lichtwellenleiter (LWL) NEU LWL-Spleiß- und Montagetechnik-Kurs NEU LWL-Messtechnik-Kurs Fachübergreifende Tätigkeiten Elektrotechnische Sicherheitsvorschriften für fachübergreifende Tätigkeiten Fachausbildungen für das Gewerbe Elektrotechnik Errichtung elektrischer Anlagen ÖVE/ÖNORM E8001 und ÖVE EN Überprüfen elektrischer Anlagen ÖVE/ÖNORM E Betrieb von elektrischen Anlagen ÖVE EN Spezialausbildung für Arbeiten unter Niederspannung in Theorie und Praxis Tontechnik Live-Tontechnik, Event-Tontechnik Live-Tontechnik I für Konzerte, Events und Sprachbeschallung Live-Tontechnik II Upgrade für Konzerte, Events und Sprachbeschallung Funkmikrofone störungsfrei benützen Ausbildung zum/zur Tontechniker/-in Elektrotechnik und Elektroinstallationstechnik Grundlagen der Elektroinstallationstechnik Schaltungen der Elektrotechnik Planung einer Elektroinstallation Elektrotechnik Netzwerkverkabelung Gesetze und Normen zur Elektrotechnik Sicherheitstechnik, Arbeitnehmerschutz, Brand- und Umweltschutz Mit Sicherheit mehr Erfolg! Für nähere Informationen fordern Sie bitte unseren Folder unter T an oder informieren Sie sich im Internet unter 4 Nähere Informationen unter oder

5 Elektrotechnik und Elektronik Informationsveranstaltung zum Elektrotechnik/Elektronik-Bereich kostenlos Ziel: Sie erhalten Informationen zu den Veranstaltungen des Elektrotechnik/Elektronik-Bereichs am WIFI Wien. Ideal für alle interessierten Personen. Hinweis: Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten jedoch um Anmeldung unter Tel oder per an Jetzt informieren und kostenlos anmelden auf Di Lehrgang Mit neuem Wissen in die Selbstständigkeit Mit Abschluss dieser Ausbildung besteht die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung im Elektrotechnikgewerbe im fachtechnischen Teil Lehrgangsleiter Ing. Alexander Rohrer Sie erlernen die notwendigen Kenntnisse, die für die fachlich-praktische Prüfung Modul 1B, für die fachlich-mündliche Prüfung Modul 2B und für die fachlich-schriftliche Prüfung Modul 3 gemäß Befähigungsprüfungsordnung erforderlich sind. Ideal für Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (Lehrabschlussprüfung) im Elektrotechnikgewerbe. Inhalt: Grundlagen der Elektrotechnik physikalische Grundlagen Materialkunde Installationstechnik Blindstromkompensation Betriebs- und Verbrauchsmittel Unfallverhütung Bestimmungen und Gesetze (ETG, ETV, E 8001, EX 65, EN 8007, EN 2 (E 8002), EN etc.) Messtechnik praktische Anwendung Erdungs- und Blitzschutzanlagen Überspannungsschutz elektrische Energieverbrauchseinrichtungen (Elektroheizungen, Kühlung, Klima, elektr. Maschinen) Grundlagen der Beleuchtungstechnik Lichttechnik Bustechnik Prozessleittechnik und SPS-Steuerungen Netzwerktechnik Notstromaggregate und USV-Anlagen Fachkalkulation Projekt Alarmanlagen Brandmeldeanlagen Ruf-, Signal- und Kommunikationsanlagen. Hinweis: Voraussetzung für den Kursbesuch: Lehrabschluss in einem Lehrberuf mit elektrotechnischer Ausbildung oder entsprechende Vorkenntnisse. Durch die abgelegte Lehrabschlussprüfung entfällt bei den Prüfungsmodulen 1 und 2 jeweils der Teil A. Im Teilnahmebeitrag sind die erforderlichen Skripten, Fachbücher und TAEV enthalten. Nähere Informationen zur Befähigungsprüfung finden Sie im Serviceteil bzw. steht Ihnen die Meisterprüfungsstelle der WK Wien, 1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1, Tel , wien/meisterpruefung, gerne zur Verfügung. Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo Fr

6 Lehrgang Mit neuem Wissen in die Selbstständigkeit Mit Abschluss dieser Ausbildung besteht die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Lehrgang zu elektrotechnischen Sicherheitsvorschriften für das Elektrotechnikergewerbe Lehrgangsleiter Ing. Alexander Rohrer Sie erlernen die grundlegenden elektrotechnischen Sicherheitsvorschriften zur Erlangung der Befähigung für das Elektrotechnikergewerbe. Ideal für Personen, die sich auf die Befähigungsprüfung für das Elektrotechnikergewerbe vorbereiten möchten. Inhalt: Rechtliche Grundlagen in der Elektrotechnik nationale und internationale elektrotechnische Sicherheitsvorschriften Wirkung von Strom und Spannung auf den Menschen Stromausbreitung im Erdreich, Spannungstrichter, Schrittspannung, Fehlerspannung und Berührungsspannung Errichtungsvorschriften für Niederspannungsanlagen Anwendung der Schutzmaßnahmen in der Praxis Potenzialausgleich Erdungsanlagen Blitz- und Überspannungsschutz Leitungsschutz und Leitungsverlegung Messung, Prüfung und Dokumentation elektrischer Anlagen. Hinweis: Beachten Sie bitte die Bestimmungen der Elektrotechnikzugangs-Verordnung. Nähere Informationen zur Befähigungsprüfung finden Sie im Serviceteil bzw. steht Ihnen die Meisterprüfungsstelle der WK Wien, 1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1, Tel , wien/meisterpruefung, gerne zur Verfügung. Abschluss: Am Ende dieses Lehrgangs findet eine kommissionelle Abschlussprüfung (schriftliche und mündliche Prüfung) statt. Eine Anmeldung zur Prüfung (Buchungs-Nr ) ist erforderlich. Prüfungsgebühr: 150. Prüfungszulassung: mindestens 75 % Kursteilnahme. Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Di, Do Di, Do Nähere Informationen unter oder

7 Lehrgang Vorbereitung auf den fachtheoretischen Teil der Lehrabschlussprüfung für das Elektrotechnikgewerbe Schriftlicher und praktischer Teil/Fachgespräch Lehrgangsleiter Ing. Alexander Rohrer Sie bereiten sich auf den fachtheoretischen Teil der Lehrabschlussprüfung für das Elektrotechnikgewerbe vor. Ideal für Personen, welche die Lehrabschlussprüfung mit oder ohne Berufsschulabschluss (mündlich und schriftlich) ablegen wollen. Geeignet für Elektroinstallationstechniker/-innen, Elektrobetriebstechniker/-innen, Elektroenergietechniker/-innen (Starkstrommonteure/-innen), Elektroanlagentechniker/-innen (Anlagenmonteure/-innen), Elektromechaniker/-innen für Starkstrom. Auch für Zusatzprüfungen der verwandten Elektroberufe sowie Elektrohelfer/-innen. Inhalt: Elektrotechnik: Grundlagen der Elektrotechnik Gleich- und Wechselstrom Serienund Parallelschaltung Leistung Energiekosten. Vorschriften, Normen, Gesetze: Schutzmaßnahmen Vorschriften und Normen der Elektrotechnik TAEV Elektrotechnikgesetz Maschinenkunde. Installationstechnik: Installationsschaltungen Materialkunde Arten von Installationen Schutzschaltungen praktische Übungen Zeichnen von Installationsplänen Maschinenkunde Grundlagen der Photovoltaik. Beleuchtungstechnik: Grundlagen der Lichttechnik Arten von Leuchtmitteln Schaltungen mit Leuchtmitteln. Messtechnik: Grundlagen der elektrischen Messtechnik Überprüfung der Schutzmaßnahmen. SPS: Grundlagen der SPS-Technik Grundlagen der SPS-Programmierung (AWL, KOP, FUP) Programmieren der SIEMENS LOGO. Persönlichkeitstraining: Lernen, Kreativitätstechniken, Arbeitstechniken Kommunikation, Sprechtechnik Selbstpräsentation Präsentationen Trainieren von Prüfungssituationen Umgang mit Prüfungsangst. Hinweis: Keine Lehrlingsermäßigung! Für die Zulassung zur Lehrabschlussprüfung ist die Lehrlingsstelle zuständig. Sie sollten sich vor dem Kurs bei der Lehrlingsstelle erkundigen, ob Sie mit Ihrer bisherigen Ausbildung und Berufserfahrung zur gewünschten Facharbeiterprüfung zugelassen werden. Für die Anmeldung zur Facharbeiterprüfung sind Sie selbst verantwortlich. Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo, Mi Zinsenlose Teilzahlung für Ihre Karriere! Ihre Aus- und Weiterbildung gibt s auf einmal, Ihre Kursgebühren auf Raten! Das Teilzahlungsservice des WIFI Wien macht es möglich: Bezahlen Sie Ihren Kurs in gleich hohen, aufeinander folgenden monatlichen Raten und das zinsenlos! Und so einfach geht s: Teilzahlungswunsch unbedingt vor Kursbeginn im WIFI Wien-Kundenservice bekannt geben Anzahl der Raten (je nach Kursdauer minimal 2, maximal 15) vereinbaren Letzte Rate vor Kursende bezahlen Informieren Sie sich im WIFI Wien-Kundenservice unter T

8 Lehrgang Mess-, Steuer- und Regeltechniker/-in Lehrgangsleiter Ing. Alexander Rohrer Sie erwerben grundlegende Kenntnisse der Elektrotechnik und Elektronik. Sie führen einfache messtechnische Aufgaben durch und versuchen in einfachen Schaltungen Fehler zu finden. Sie erlernen die Unterscheidung zwischen Steuerungen und Regelungen. Sie sind in der Lage, einfache Steuerungen und Regelungen in diskreter Form sowie mit integrierten Schaltungen und programmierbaren Steuerungen zu lösen. Ideal für Personen, die mit Elektrotechnik, Elektronik und Automatisierungstechnik befasst sind. Inhalt: Grundlagen der Elektrotechnik und Messtechnik: Gleich- und Wechselstromtechnik Stromkreisgesetze Serien- und Parallelschaltung von Widerständen Kenngrößen der Wechselspannungslehre Einphasen- und Mehrphasenwechselstrom Grundlagen der elektrischen Messtechnik Messungen mit dem Oszilloskop Grundlagen des Magnetismus. Grundlagen der Elektronik: Halbleiterdioden Schutzbeschaltungen mit Dioden Transistor als Schalter Thyristortechnik DIAC, TRIAC Phasenanschnittsteuerung Fehlersuche in elektronischen Schaltungen. Grundlagen der Digitaltechnik: Analoge und digitale Größendarstellung logische Grundfunktionen einfache Schaltungsanalysen und Schaltungssynthesen Flip-Flop-Schaltungen (asynchrone und synchrone Logik) Logikfamilien (TTL, CMOS) Messtechnik in digitalen Systemen. Steuerungs- und Regeltechnik: Unterscheidung Steuerung und Regelung Aufbau einer Steuerung Aufbau eines Regelkreises die wichtigsten Reglertypen Darstellung eines Regelkreises. Grundlagen der Automatisierungstechnik: Sensoren Aktoren Grundelemente der Pneumatik/Hydraulik Steuern/Regeln Steueraufgaben Regelkreis typische Anwendungen in Industrie und Haushalt. SPS-Programmierung: Programmierlogik Eigenheiten der SPS-Programmierung Aufbau eines SPS-Programms Register Merker Zähler Aufbau einfacher Regelungen mit einer Industrie-SPS Fehlersuche. Schutzmaßnahmen: Gefahren des elektrischen Stroms Schutzklassen Schutzarten Netzsysteme Nullung Fehlerstromschutzschaltung Materialkunde Installationstechnik. Elektrische Maschinen: Grundlagen elektrischer Maschinen Wechselstrom- und Drehstromantriebe Transformatoren. Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo, Mi Lehrgang NEU Alarm-, Brandmelde- und Videoüberwachungsanlagen Sie erwerben einen Überblick über den aktuellen Stand der Normen, Gesetze und Technik. Umgang mit Komponenten von Alarmanlagen, Brandmeldeanlagen und Videoüberwachungsanlagen. Ideal für Personen, die mit der Planung, Installation, Inbetriebnahme und Konfiguration von Alarm-, Brandmelde- und Videoüberwachungsanlagen betraut sind. Inhalt: Aktuelle Normen, Gesetze und Richtlinien Aufbau und Konzeption einer Alarmanlage Aufbau und Konzeption einer Brandmeldeanlage Aufbau und Konzeption einer Videoüberwachungsanlage Grundlagen ISDN und Netzwerktechnik Funkalarmanlagen verkabelte Systeme Videoüberwachung Grundlagen der Brandmeldeanlagen und TRVB Planung und Praktikum einer Alarmanlage Planung und Praktikum einer Videoüberwachungsanlage. Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Di, Do Di, Do Nähere Informationen unter oder

9 Elektronik Grundlagen der Elektronik Ziel: Sie machen sich mit den notwendigen Grundlagenkenntnissen vertraut und wenden diese im praktischen Umgang mit Elektronik in den Bereichen Anwendung, Instandsetzung, Wartung und Fehlersuche an. Ideal für Personen, die mit Betriebselektrik, Elektromechanik, Elektrotechnik, Anlagenmontage, Büroinformationstechnik, Kfz- Elektrik, Radio- und Videotechnik befasst sind. Inhalt: Grundlagen: Mathematik Gleich- und Wechselstromtechnik Stromkreisgesetze Serien- und Parallelschaltung von Widerständen Spannungsteiler Kenngrößen der Wechselspannungslehre Hoch- und Tiefpass Schwingkreise Grundlagen der elektrischen Messtechnik Messungen mit dem Oszilloskop. Bauteiletechnik/Halbleitertechnik: Lineare und nicht lineare Widerstände (NTC, PTC, LDR, VDR) Kondensatoren Induktivitäten/Spulen. Hinweis: Im Anschluss an diesen Kurs kann eine Prüfung (Buchungs-Nr ) abgelegt werden. Prüfungsgebühr: 60. Abschluss: Zeugnis Lehreinheiten Buchungs-Nr Di, Do Di, Do Elektronik Ziel: Sie vertiefen Ihre Elektronikkenntnisse und wenden diese im praktischen Umgang mit Elektronik in den Bereichen Anwendung, Instandsetzung, Wartung und Fehlersuche an. Ideal für Absolventen/-innen des Kurses Grundlagen der Elektronik (Buchungs-Nr ) bzw. Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen. Inhalt: Halbleitertechnik: Halbleiterdioden und Grundschaltungen Gleichrichterschaltungen Z-Dioden-Stabilisierung Schutzbeschaltungen mit Dioden. Schaltungstechnik: Berechnung von einstufigen Transistorverstärkerschaltungen Transistor als Schalter Kippstufen Differenzverstärker Schaltungen mit optoelektronischen Bauteilen Fehlersuche in elektronischen Schaltungen Schaltungen mit Operationsverstärkern Grundlagen der Regeltechnik Grundlagen der Leistungselektronik Schaltungen mit Thyristoren, DIACs und TRIAC-Dimmerschaltungen. Hinweis: Im Anschluss an diesen Kurs kann eine Prüfung (Buchungs-Nr ) abgelegt werden. Prüfungsgebühr: 60. Abschluss: Zeugnis Lehreinheiten Buchungs-Nr Di, Do Di, Do

10 Mikroprozessor Mikrocontroller Ausbildungen in den Bereichen Mikroprozessor Mikrocontroller Mikrocontroller-Praktikum (Buchungs-Nr ) Mikrocontrollertechnik mit PIC-Controllern (Buchungs-Nr ) Einführung in die Programmiersprache C (Buchungs-Nr ) Grundlagen der Mikroprozessortechnik (Buchungs-Nr ) Grundlagen der Mikroprozessortechnik Ziel: Sie sind mit den hardware- und softwaremäßigen Grundlagen der Mikrocomputertechnik vertraut. Übungen an einem einfachen Computermodell erleichtern das Lernen. Ideal für Personen, die sich grundlegende Kenntnisse über Mikroprozessortechnik aneignen wollen. Grundwissen der Digitaltechnik sowie ein Überblickswissen über allgemeine Elektronik sind von Vorteil, jedoch nicht unbedingt Voraussetzung. Inhalt: Zahlensysteme binäre Arithmetik und Logik Zahlendarstellung im Computer Zeichencodierung Fehlersicherung Architektur eines Rechners Rechnerkomponenten Schnittstellen Entwurf eines einfachen Mikroprozessorsystems Messtechnik in der Mikroprozessortechnik Grundlagen der Assemblerprogrammierung Lehreinheiten Buchungs-Nr Di, Do Einführung in die Programmiersprache C Ziel: Sie realisieren steuerungs- und regelungstechnische Probleme mittels C- und Assemblerprogrammierung in Embedded Systems. Ideal für Absolventen/-innen des Kurses Grundlagen der Mikroprozessortechnik (Buchungs-Nr ) bzw. Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen. Inhalt: Grundzüge der Programmiersprache C Variablen Operatoren Datentypen Abfragen Schleifen Flussdigramme Funktionen Routinen Erstellung von C-Programmen Lehreinheiten Buchungs-Nr Di, Do Mikrocontrollertechnik mit PIC-Controllern Ziel: Sie wissen über Hardware, Programmierung und Einsatz eines PIC-Controllers Bescheid. Ideal für Absolventen/-innen der Kurse Grundlagen der Mikroprozessortechnik (Buchungs-Nr ) und Einführung in die Programmiersprache C (Buchungs-Nr ) bzw. Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen. Inhalt: Unterschied zwischen einem Mikrocontroller und einem PIC-Controller Aufbau und Funktion eines PIC-Controllers die wichtigsten Vertreter des PIC-Controllers Wie programmiert man PICs? der PIC-Assembler C-Compiler für PIC-Controller Hardwarebeschreibung Standardbeschaltungen Schnittstellen Speichererweiterungen Inbetriebnahme eines Systems mit einem PIC-Controller Grundlagen der Messtechnik in Systemen mit PIC-Controllern Lehreinheiten Buchungs-Nr Di, Do Mikrocontroller-Praktikum Ziel: Im Rahmen des Praktikums führen Sie in einem Team ein Projekt aus dem Gebiet der Mikroprozessortechnik durch. Neben der hardwaremäßigen Realisierung erstellen Sie auch die notwendige Treiber- bzw. Testsoftware. Außerdem arbeiten Sie eine komplette technische Dokumentation inklusive eines Pflichtenheftes aus. Ideal für Absolventen/-innen der Kurse Einführung in die Programmiersprache C (Buchungs-Nr ) und Mikrocontrollertechnik mit PIC-Controllern (Buchungs-Nr ). Inhalt: Ausgewählte Projekte aus dem Bereich der Steuerungs-, Regelungs- und Automatisierungstechnik Computermesstechnik Schnittstellentechnik Übertragungstechnik Kommunikationstechnik Lehreinheiten Buchungs-Nr Di, Do Kurs nicht gefunden? Sie suchen eine bestimmte Ausbildung, können aber keinen passenden Kurs finden? Dann kontaktieren Sie unser Kundenservice! T u 10 Nähere Informationen unter oder

11 Programmiertechniken in der Automatisierungstechnik Programmiertechniken in der Automatisierungstechnik Grundlagen der Elektropneumatik (Buchungs-Nr ) Grundlagen der Pneumatik (Buchungs-Nr ) SPS-Programmierung SIMATIC S7 (Buchungs-Nr ) Grundlagen der SPS-Programmierung (Buchungs-Nr ) Grundlagen der Automatisierungstechnik (Buchungs-Nr ) SPS-Programmierung SIMATIC S7 Ziel: Sie eignen sich die Grundzüge der SIMATIC S7-Programmierung an und sind selbstständig imstande, Aufgaben zu lösen und Programme zu lesen. Ideal für Personen, die Grundkenntnisse über die SPS-Programmierung besitzen. Inhalt: Grundlagen der SIMATIC S7 grafische Benutzeroberfläche Erstellen und Simulieren von Programmen auf dem Computer Kommunikation PC-SPS selbstständiges Erstellen komplexer werdender Beispiele Austesten von Programmen Fehlersuche Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo, Mi Mo, Mi Grundlagen der Automatisierungstechnik Ziel: Sie kennen die grundlegenden Bausteine der Automatisierungstechnik und ihre Anwendungen. Ideal für Personen, die ein Basiswissen über die Automatisierungstechnik erwerben wollen. Inhalt: Sensoren Aktoren Grundelemente der Pneumatik/ Hydraulik Steuern/Regeln Steueraufgaben Regelkreis typische Anwendungen in Industrie und Haushalt Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo, Mi Mo, Mi Grundlagen der SPS-Programmierung Ziel: Sie erlernen die Grundzüge der SPS-Programmierung. Ideal für Personen, die einen Einblick in die Speicherprogrammierbare Steuerung erhalten wollen. Inhalt: Programmierlogik Eigenheiten der SPS-Programmierung Aufbau eines SPS-Programms Register, Merker, Zähler Aufbau einfacher Regelungen mit einer Industrie-SPS Fehlersuche Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo, Mi Mo, Mi WIFI Wien-Bildungsgutscheine Das clevere Geschenk mit nachhaltiger Wirkung: Mit WIFI Wien-Bildungsgutscheinen schenken Sie die Chance auf berufliche und persönliche Weiterentwicklung! Grundlagen der Pneumatik Ziel: Sie erlernen die Grundkenntnisse der pneumatischen Bauteile und deren Schaltzeichen. Sie wissen über die Funktionsweise und den logischen Aufbau einer Schaltung Bescheid. Ideal für Personen, die Basiswissen über Pneumatik erwerben wollen. Inhalt: Physikalische Grundlagen Funktion der Bauteile Computersimulation der Schaltungen praktischer Aufbau und Fehlersuche Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo Mi Mi, Mo Grundlagen der Elektropneumatik Ziel: Sie erlernen die Grundkenntnisse der elektropneumatischen Bauteile und deren Schaltzeichen. Sie wissen über die Funktionsweise und den logischen Aufbau einer Schaltung Bescheid. Ideal für Personen, die Basiswissen über Elektropneumatik erwerben wollen. Inhalt: Physikalische Grundlagen Funktion der Bauteile Computersimulation der Schaltungen praktischer Aufbau und Fehlersuche SPS Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo, Mi Mi, Mo Jetzt bestellen unter oder T

12 Elektrotechnik und Elektroinstallationstechnik Elektroinstallationstechnik Gesetze und Normen zur Elektrotechnik (Buchungs-Nr ) Elektrotechnik Netzwerkverkabelung (Buchungs-Nr ) Planung einer Elektroinstallation (Buchungs-Nr ) Schaltungen der Elektrotechnik (Buchungs-Nr ) Grundlagen der Elektroinstallationstechnik (Buchungs-Nr ) Grundlagen der Elektroinstallationstechnik Ziel: Sie können einfache Elektroinstallationsarbeiten durchführen. Ideal für Personen, die mit Elektrotechnik sowie Elektroinstallationen befasst sind. Inhalt: Grundlagen der elektrischen Messtechnik einfache Installationen (Aus- und Wechselschaltung, Stromstoßschaltung) Installationsplanung für kleine Anwendungen (Auslegung von Sicherungen, Leitungslegung, Stromkreistrennung, Schalter- und Lichtinstallation) Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo, Mi Mo, Mi Schaltungen der Elektrotechnik Ziel: Sie erwerben die notwendigen Grundkenntnisse im Bereich von einfachen Schaltungen und Motorensteuerungen. Ideal für Personen, die mit Elektrotechnik sowie Elektroinstallationen befasst sind. Inhalt: Grundlagen der Elektrotechnik einfache Installationen Praxisübungen im Bereich Motorensteuerungen Erstellen und Lesen von Schaltplänen dazugehörige Materialkunde Fehlersuche anhand von praktischen Beispielen Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo, Mi Mo, Mi Planung einer Elektroinstallation Ziel: Sie erhalten einen Überblick über die aktuellen Normen der Elektroinstallationstechnik. Ideal für Personen, die mit Elektrotechnik sowie Elektroinstallationen befasst sind. Inhalt: Materialkunde Planung und Dimensionierung einer einfachen Elektroinstallation Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo, Mi Mi, Mo Elektrotechnik Netzwerkverkabelung Ziel: Sie kennen die Grundlagen der wichtigsten Übertragungstechniken (symmetrische/unsymmetrische, Sender und Empfänger bei Kupfer- und Lichtwellenleitern), deren elektromagnetische Verträglichkeit und die entsprechenden vorgeschriebenen Normen. Weiters können Sie eine strukturierte Netzwerkverkabelung planen und ein Angebot erstellen sowie Standardstrecken in unterschiedlicher Technologie (Kupferleiter, Lichtwellenleiter etc.) installieren. An diesen installierten Strecken führen Sie Abnahmemessungen und die Fehlersuche durch. Ideal für Personen, die mit Elektrotechnik sowie Elektroinstallationen befasst sind. Inhalt: Begriffsbestimmung bei den unterschiedlichen Kabeln (Koax, Twisted Pair UTP und STP, LWL) Vorstellung der entsprechenden Normen über strukturierte Verkabelung Erklärung der wichtigsten Begriffe (LINK, Kanal etc.) Installation von Standardprodukten in folgenden Technologien: UTP, STP Vorstellung der verschiedenen Kabelarten, Komponenten, Stecker etc. Vorstellung der unterschiedlichen Abnahmeprotokolle Lehreinheiten Buchungs-Nr Mi, Mo Mo, Mi Gesetze und Normen zur Elektrotechnik Ziel: Sie erhalten einen Überblick über die aktuellen Normen der Elektroinstallationstechnik. Ideal für Personen, die mit Elektrotechnik sowie Elektroinstallation befasst sind. Inhalt: Aufbau der Normung Rechtslage in Österreich Elektrotechnikgesetz aktuelle Normen für die Elektroinstallationstechnik Erdung und Erdungsanlagen Blitzschutz wiederkehrende Prüfungen Anlagen der Elektrotechnik Lehreinheiten Buchungs-Nr. 19. und Mo, Mi und Mo, Mi Nähere Informationen unter oder

13 Lichtwellenleiter (LWL) NEU LWL-Spleiß- und Montagetechnik-Kurs Ziel: Sie erlernen die Lichtwellenleiter(LWL)-Spleiß- und Montagetechnik in Theorie und Praxis. Ideal für Installateure oder technisch interessierte Personen, die praktisches Grundwissen über diese Technologie erwerben wollen. Inhalt: Theoretischer Teil: Stecker und Kabeltypen (Aufbau, Eigenschaften, Verwendung, Kenngrößen, Behandlung) Wie funktioniert ein Spleißgerät? Stecker-Kabelmontage Rangierfelder, Spleißboxen, Anschlussdosen. Praktischer Teil: Kabelbehandlung (abmanteln, reinigen, richtiger Umgang mit Fasern) Einbau in ein Rangierfeld Fasermanagement Spleißen Reinigen Lehreinheiten Buchungs-Nr. 3., 4. und Mo Mi , 28. und Mo Mi NEU LWL-Messtechnik-Kurs Ziel: Sie erlernen die Lichtwellenleiter(LWL)-Messtechnik in Theorie und Praxis. Ideal für Installateure oder technisch interessierte Personen, die sich praktisches Grundwissen dieser Technologie erwerben wollen. Inhalt: Theoretischer Teil: Funktion OTDR OTDR-Messtechnik Fehler Kurvenformen Anwendung von Vor- und Nachlauffaser Dämpfungsmesstechnik Ein- und Dreikabelmessmethode Wellenlängen, Messrichtung. Praktischer Teil: Messvorführung von OTDR und Dämpfungsmesstechnik Messgeräte an Notebook angeschlossen und Bild auf Beamer wiedergegeben Einstellung des OTDR Messung mit OTDR Auswirkung von unterschiedlichen Pulsbreiten Gainer Geister Dämpfungsmessung Referenz setzen Auswirkung, wenn Kabel auf falscher Seite abgesteckt wird Unterschied zwischen Referenzkabel und Standardrangierkabel. Praktische Messvorführung: Möglichkeit für die Teilnehmer/-innen, die Messung selbstständig durchzuführen, am Messgerät Einstellungen vorzunehmen und die Auswirkungen zu untersuchen Lehreinheiten Buchungs-Nr. 24., 25. und Mo Mi , 19. und Mo Mi Fachübergreifende Tätigkeiten Elektrotechnische Sicherheitsvorschriften für fachübergreifende Tätigkeiten Elektrotechnik für Nichtelektriker/-innen Ziel: Sie erwerben die notwendigen elektrotechnischen Grundlagen und Kenntnisse, um einfache Tätigkeiten im Sinne der Nebenrechte durchführen zu können, sowie Grundlagen für jene Bereiche, die teilweise mit Elektrotechnik konfrontiert sind. Diese Ausbildung ist auch Ihr Schritt zur unterwiesenen Person im Sinne der Elektroschutzverordnung ESV Ideal für Personen, die sich grundlegende Kenntnisse über Elektrotechnik aneignen wollen, z.b. Fachkräfte aus den Bereichen Tischlerei, Möbelhandel, Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Lüftungstechnik sowie Mechatroniker/-innen, Schlosser/-innen, Landmaschinentechniker/-innen und Spengler/-innen. Inhalt: Grundlagen der Elektrotechnik Wirkungen des elektrischen Stroms auf den Menschen erste Hilfe bei Elektrounfällen Gefahren des elektrischen Stroms Messen und Prüfung Grundlagen der Elektroinstallationstechnik Materialkunde Leitungsschutz, Schmelzsicherungen, Leitungsschutzschalter Schutzmaßnahmen Elektrotechnikgesetz, ÖVE-Vorschriften elektrotechnisches Prüfwesen Errichtungsvorschriften für Niederspannungsanlagen Prüfung der Schutzmaßnahmen Reparatur von Geräten praktische Übungen und Arbeiten in der Praxis Arbeitstechniken Installationsschaltungen. Hinweis: Durch den Kursbesuch (in Verbindung mit der Abschlussprüfung) ist die fachliche Qualifizierung zur Ausführung von einfachen Tätigkeiten aus dem Fachgebiet der Elektrotechnik, die so genannten Tätigkeiten der Nebenrechte, auf Grundlage des 32 der GWO BGBl 111/2002, gegeben. Bezugnehmend auf das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (Zl: BMWFJ /0174-I/5a/2012) weisen wir in diesem Zusammenhang darauf hin, dass eine Person, die über eine mehrjährige fachliche Tätigkeit mit Ausbildung in Theorie und Praxis verfügt, nach erfolgreichem Besuch einer speziellen fachlichen Zusatzausbildung als ausgebildete und erfahrene Fachkraft angesehen wird. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass derart qualifizierte Personen aufgrund ihrer fachlichen Ausbildung, Kenntnisse und Erfahrungen sowie Kenntnisse der einschlägigen Normen und Bestimmungen die ihnen übertragenen Arbeiten beurteilen und mögliche Gefahren erkennen können. Sie benötigen nur noch den Nachweis ihrer mehrjährigen fachlichen Tätigkeit. Abschluss: Prüfung vorgesehen (Buchungs-Nr ). Kosten: Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo, Mi Mo, Mi Mo, Mi

14 Fachausbildungen für das Gewerbe Elektrotechnik Errichtung elektrischer Anlagen ÖVE/ÖNORM E8001 und ÖVE EN1 Ziel: Sie haben einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen, Schutzmaßnahmen, Ausführungsbestimmungen etc. zur Errichtung elektrischer Anlagen. Ideal für im Elektrotechnikgewerbe tätige Personen. Inhalt: Elektrotechnikgesetz Elektrotechnikverordnung Nullungsverordnung Elektroschutzverordnung Nullung Fehlerstromschutzschaltung Ausführungsbestimmungen Überlastschutz Bemessung von Leitungen Überblick: Prüfung elektrischer Anlagen. Abschluss: Teilnahmebestätigung Lehreinheiten Buchungs-Nr. 7. und Di, Mi und Di, Mi Überprüfen elektrischer Anlagen ÖVE/ÖNORM E Ziel: Sie kennen die Anforderungen und Vorgehensweise zur Überprüfung elektrischer Anlagen laut ÖVE/ÖNORM E Ideal für im Elektrotechnikgewerbe tätige Personen. Inhalt: Überblick über die rechtlichen Grundlagen (Elektrotechnikgesetz, Elektrotechnikverordnung, Nullungsverordnung, Elektroschutzverordnung) Schutzmaßnahmen Ausführungsbestimmungen Erstprüfung elektrischer Anlagen Anlagenbuch wiederkehrende Prüfungen Prüffristen Messgerätekunde praktische Messungen Erstellen eines Prüfprotokolls. Abschluss: Teilnahmebestätigung Lehreinheiten Buchungs-Nr. 28. und Di, Mi und Di, Mi Betrieb von elektrischen Anlagen ÖVE EN Ziel: Sie kennen die Anforderungen an den Betrieb elektrischer Anlagen gemäß ÖVE EN Ideal für Elektrotechniker/-innen, Elektrofachkräfte, Betriebselektriker/-innen, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche, Sicherheitsfachkräfte, Sicherheitsvertrauenspersonen. Inhalt: Überblick über die gesetzlichen Grundlagen Anwendungsbereiche Begriffsbestimmungen allgemeine Grundsätze Maßnahmen für den sicheren Betrieb Personalauswahl Schutz- und Hilfsmittel Schaltpläne Werkzeuge Arbeitsmethoden. Abschluss: Teilnahmebestätigung Lehreinheiten Buchungs-Nr Di Di Spezialausbildung für Arbeiten unter Niederspannung in Theorie und Praxis Ziel: Sie sind in der Lage, Arbeiten unter Niederspannung auszuführen. Ideal für Elektrotechniker/-innen, Elektrofachkräfte, Betriebselektriker/-innen, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche. Inhalt: Überblick über die gesetzlichen Grundlagen Gefahrenkunde Anwendungsbereiche Begriffsbestimmungen allgemeine Grundsätze Maßnahmen für den sicheren Betrieb Personalauswahl Schutz- und Hilfsmittel Schaltpläne Werkzeuge Arbeitsmethoden erste Hilfe bei Elektrounfällen Arbeitsvorbereitung Richtlinien für das Arbeiten unter Niederspannung praktische Durchführung von Arbeiten unter Niederspannung schriftliche Abschlussprüfung. Abschluss: Teilnahmebestätigung für den Erwerb des Befähigungsnachweises Lehreinheiten Buchungs-Nr. 25. und Di, Mi und Di, Mi und Di, Mi und Di, Mi Firmeninterne Trainings Weiterbildungsmaßnahmen für Ihre Mitarbeiter/-innen, genau abgestimmt auf Ihre Unternehmensziele: Mit firmeninternen Trainings bieten wir Ihnen ein effizientes Instrument, um die Personalentwicklung Ihren Ansprüchen gemäß zu verwirklichen. Und das zum für Sie passenden Termin und Ort sowie zur Wunschzeit. Gleich informieren: T oder 14 Nähere Informationen unter oder

15 Tontechnik Live-Tontechnik, Event-Tontechnik Informationsveranstaltung kostenlos Ziel: Sie erhalten Informationen und detaillierte Beratung zum Kursangebot für den Bereich Live- und Event-Tontechnik. Ideal für tontechnisch Interessierte und Anwender/-innen. Hinweis: Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten jedoch um Anmeldung unter Tel oder online unter Jetzt informieren und kostenlos anmelden auf Mo Live-Tontechnik I für Konzerte, Events und Sprachbeschallung Ziel: Sie kennen die wichtigsten praktischen Grundlagen für den Einsatz einer Tonanlage bei Veranstaltungen. Sie setzen diese optimal in die Praxis um. Ideal für Interessenten/-innen und Anwender/-innen in jedem tontechnischen Umfeld. Inhalt: Signalwandler Signalübertragung Mischpultfunktionen Effekt- und Dynamikgeräte Equalizertypen Lautsprecherklassen Endstufendimensionierung Lautsprechereinrichtung im Raum Raumakustik Klangeinstellung Frequenzenhören Veranstaltungsdurchführung Methoden der Fehlersuche. Hinweis: Zur praxisnahen Erfahrung steht eine moderne Tonanlage bereit! Besuchen Sie die kostenlose Informationsveranstaltung (Buchungs-Nr )! Lehreinheiten Buchungs-Nr. 16. und Fr Sa und Fr Sa Online-Kursbuch Nur auf unserer Website finden Sie: Durchführungsgarantie, zusätzliche Termine und zusätzliche Information. Live-Tontechnik II Upgrade für Konzerte, Events und Sprachbeschallung Ziel: Sie können aufgrund Ihrer Kenntnisse Veranstaltungen tontechnisch sicher gestalten und situationsbedingte Hindernisse im Vorfeld leicht meistern. Ideal für Absolventen/-innen des Seminars Live-Tontechnik I (Buchungs-Nr ), erfahrene Anwender/-innen sowie Personen mit praktischen Vorkenntnissen. Inhalt: Multicores/Splitter/Groundingkonzepte Brummbekämpfung Stromaufteilung bei Tonsystemen Störbeeinflussung durch Lichtanlagen Mikrofonvergleiche laufzeitverzögerte Systeme in halligen Räumen größere Klangregelprozessoren Raumakustik/Grenzflächen/Spielrichtung/Anlagenauswahl Bühnenmonitoring Kommunikation mit Künstlern/-innen und Akteuren/-innen. Hinweis: Umfangreiches Equipment und die Verwendung eines Digitalpultes vor Ort sichern Ihre Kurserfahrung ab! Besuchen Sie die kostenlose Informationsveranstaltung (Buchungs-Nr )! Lehreinheiten Buchungs-Nr. 6. und Fr Sa Funkmikrofone störungsfrei benützen Ziel: Sie kennen die theoretischen und praktischen Voraussetzungen für den Einsatz von Funkmikrofonen. Sie sind in der Lage, spezifische Fehlersituationen effizient zu erkennen und erfolgreich eine Live-Show zu gestalten. Ideal für Anwender/-innen aus allen Sparten der Tontechnik. Inhalt: Praxisrelevante Behandlung der Theoriegebiete: Frequenzbereiche DVBT Erzeugung und Ausbreitung von Funkwellen Sende- und Empfangstechnik Störeinflüsse Antennentypen Gerätehandhabung Fehlersituationen klangbeeinflussende Faktoren Mehrkanalbetrieb Bedürfnisse der Akteure/-innen und die Auswirkung auf die Anlagen Tipps und Erfahrungsberichte von großen Bühnen. Hinweis: Verschiedene Funkmikrofontypen stehen für Ihr Training zur Verfügung Lehreinheiten Buchungs-Nr Fr

16 Lehrgang In Kooperation mit: Ausbildung zum/zur Tontechniker/-in Sie sind kreativ und haben ein besonderes Gespür für Musik? Sie interessieren sich für Studio- und Live-Tontechnik? Sie suchen eine Ausbildung, mit der Sie den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Karriere im Bereich der Tontechnik legen? Gemeinsam mit unseren Experten/Expertinnen bereiten Sie sich praxisorientiert auf die Anforderungen der modernen Tontechnik vor. Sie entwickeln sämtliche Kompetenzen, wissen über neueste technische Möglichkeiten Bescheid und sind imstande, diese professionell zu nutzen und umzusetzen. Sie erlernen die notwendigen Grundlagen der Physik, Elektronik, Informatik und Musiktheorie. Sie erwerben umfangreiches Fach- und Methodenwissen über die einzelnen Gebiete der Tontechnik und sind in der Lage, diese in der beruflichen Praxis erfolgreich anzuwenden. Ideal für an Tontechnik interessierte Personen. Der Kurs erfordert keinerlei Vorkenntnisse. Teilnehmer/-innen mit Vorkenntnissen werden durch spezielle Betreuung gefördert. Inhalt: Theorie (13 Wochen): Musiktheorie: Instrumentenkunde, Notationskunde, Rhythmik Grundlagen der Elektrotechnik und der Akustik Digital- und Analogübertragung: Datenformate, A/D- und D/A-Wandlung, Modulationsverfahren Mikrofonie: Wandlerprinzipien, Richtcharakteristiken, Mikrofonanwendung, Schalldämmung Signalbearbeitung: Geräte, Signalfluss im Studio, Fehleranalyse Informatik: Einführungen in Mac OS, Windows, professionelle Anwendungen MIDI: Grundlagen, Sequencing, MIDI-Automation, Komposition am Sequencer Recording und Sampling: Grundlagen, Aufnahme, Schnitt, Bearbeitung Mastering: Grundlagen, Gehörschulung Beschallungstechnik: Lautsprecherkunde, Systeme, Signalfluss auf der Bühne, Fehleranalyse Filmton, Theaterton Broadcast: Rundfunktechnik, Film- und Fernsehtechnik, Werbung, Post-Production Jobinfo. Praxis (13 Wochen): Digitales und analoges Tonstudio Jobs bei verschiedenen Veranstaltungen Praktikavergabe. Die Teilnehmer/-innen werden dazu angehalten, so viel Zeit wie möglich in unserem Tonstudio zu verbringen, um Erfahrungen zu sammeln und Sicherheit im Umgang mit den Geräten zu erlangen. Hinweis: Der Kurs wird in Kooperation mit der Tontechnikschule Tone-art angeboten. Kursort: Tone-art, Pragerstraße 142a, 1210 Wien. Achtung: Pro Woche sind weitere Übungsstunden im Ausmaß von 10 Lehreinheiten frei zu vereinbaren. Abschluss: Für den Erhalt des in der Branche anerkannten, leistungsbezogenen Diploms müssen 7 schriftliche Zwischenprüfungen und das Abschlussprojekt positiv absolviert werden. Detailinformationen unter Lehreinheiten Buchungs-Nr Mo Do Mo Do Mo Do Zinsenlose Teilzahlung für Ihre Karriere! Ihre Aus- und Weiterbildung gibt s auf einmal, Ihre Kursgebühren auf Raten! Das Teilzahlungsservice des WIFI Wien macht es möglich: Bezahlen Sie Ihren Kurs in gleich hohen, aufeinander folgenden monatlichen Raten und das zinsenlos! Und so einfach geht s: Teilzahlungswunsch unbedingt vor Kursbeginn im WIFI Wien-Kundenservice bekannt geben Anzahl der Raten (je nach Kursdauer minimal 2, maximal 15) vereinbaren Letzte Rate vor Kursende bezahlen Informieren Sie sich im WIFI Wien-Kundenservice unter T Nähere Informationen unter oder

17 Das WIFI Wien am wko campus wien Unser Service für Sie: Wireless LAN Kostenlos für alle Kursteilnehmer/-innen! Das Login entspricht den Zugangsdaten Ihres Kursbuch-Logins auf Gastronomie und Verpflegung Kaffee-, Getränke- und Snackautomaten Coffee-Shop Lounge-Café SB-Restaurant À-la-carte-Restaurant Das WIFI Wien ist autorisiertes Apple Training Center. Sie absolvieren bei uns international anerkannte Apple- Ausbildungen und Zertifizierungskurse. Sie haben die Wahl: 14 Sprachen von Englisch über Türkisch, Russisch und Japanisch bis Niederländisch und Chinesisch können Sie am WIFI Wien lernen. 17

18 Das WIFI Wien am wko campus wien So kommen Sie zu uns: mit öffentlichen Verkehrsmitteln U6, Straßenbahn 40, 41, 42, Autobus 40A: Haltestelle Währinger Straße/Volksoper Autobus 37A: Haltestelle Weitlofgasse mit dem Auto Routenplaner unter Service Anfahrtswege&Parkmöglichkeiten APCOA-Parkgarage im Haus, ermäßigte Parkkarten erhalten Sie im Kurs So finden Sie Ihren Kursraum: SMS-Service: Kursraumnummer kommt auf Ihr Handy. Schicken Sie an ein SMS mit einem Fragezeichen und Ihrer 8-stelligen Buchungs-Nummer, also zum Beispiel? Sie erhalten ein Antwort-SMS mit den aktuellen Raumnummern Ihrer nächsten 3 Kurstermine. SMS-Gebühr lt. Ihrem Tarifvertrag. mit dem Fahrrad oder E-Bike Gürtelradweg öffentliche Radständer: Eingang A sowie Eingang Semperstraße Ladestation für E-Bike in der Semperstraße sowie beim Empfang, Eingang A Die freundlichen Mitarbeiter/-innen des WIFI Wien-Kundenservice beraten Sie persönlich, am Telefon und via . Sehen Sie das Video über das WIFI Wien: 18 Nähere Informationen unter oder

19 ANMELDEFORMULAR Bitte Anmeldung per Fax: oder per Post an: WIFI-Kundenservice, Währinger Gürtel 97, 1180 Wien Ich melde mich für folgende Veranstaltung(en) verbindlich an: Buchungs-Nr. Titel Teilnehmernummer (interner Vermerk) Buchungs-Nr. Titel Teilnehmernummer (interner Vermerk) Buchungs-Nr. Titel Teilnehmernummer (interner Vermerk) TEILNEHMER/-IN (BITTE NUR EINE PERSON PRO ANMELDUNG EINTRAGEN) Fo RECHNUNG AN FIRMA Nachname Firmenname Vorname Akad. Grad Ansprechpartner/-in SVNR* Geburtsdatum Geburtsort Firmenadresse Privatadresse PLZ/Ort PLZ/Ort Telefon (tagsüber) Telefon/Mobilnummer (tagsüber) Fax -Adresse -Adresse Bitte vollständig ausfüllen! Wir benötigen Ihre Angaben für eventuelle Rückfragen bzw. die Ausstellung von Zeugnissen. * Bei Kostenvoranschlägen für AMS bzw. Fördergeber meist erforderlich. Ich wünsche Teilzahlung: Teilzahlung nur innerhalb der Kursdauer möglich. Mindestens 2, maximal 15 monatliche Teilbeträge in gleicher Höhe. Prüfungskosten sind von der Teilzahlung ausgenommen. Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des WIFI Wien in der letztgültigen Fassung (www.wifiwien.at/agb). Datum, Unterschrift Nachfolgend ein Auszug aus den AGB: Rücktrittsrecht: Erfolgt die Buchung einer Veranstaltung im Fernabsatz, insbesondere also telefonisch, per Fax, oder Internet (Online-Kursbuch), steht dem/der Teilnehmer/-in als Konsument/-in im Sinne des KSchG ein gesetzliches Rücktrittsrecht im Sinne des Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetztes (FAGG) binnen 14 Kalendertagen gerechnet ab Vertragsabschluss zu. Dies gilt nicht für Veranstaltungen, die bereits innerhalb dieser 14 Kalendertage ab dem Vertragsabschluss beginnen. Die Rücktrittsfrist gilt als gewahrt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird. Sie können daher binnen 14 Kalendertagen ab dem Vertragsabschluss ohne Angabe von Gründen durch Absenden einer schriftlichen Rücktrittserklärung (z.b. Brief, Fax, ) von der Vertragserklärung zurücktreten. Dafür genügt es, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb dieser Frist abgesendet wird (entscheidend ist das Datum des Postaufgabescheines). Samstage, Sonn- und Feiertage zählen mit. Das Widerrufsformular finden Sie unter Die schriftliche Rücktrittserklärung ist zu richten an: WIFI Wien, Währinger Gürtel 97, 1180 Wien, F , E Stornierungen: Stornierungen können nur schriftlich entgegengenommen werden. Sollte ein/-e Teilnehmer/-in am Veranstaltungsbesuch verhindert sein, kann eine Stornierung bis 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn (lt. Eingangsstempel) kostenfrei erfolgen. Bei Stornierungen ab 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn werden 50 % des Veranstaltungsbetrages verrechnet. Bei Stornierungen am ersten Tag der Veranstaltung bzw. danach wird der komplette Veranstaltungsbeitrag fällig, dies gilt auch dann, wenn Teilzahlungen vereinbart wurden. Die Stornogebühr entfällt, wenn vom Teilnehmer/von der Teilnehmerin ein/-e der Zielgruppe entsprechende/-r Ersatzteilnehmer/-in nominiert wird, der/die die Veranstaltung besucht und den Teil nehmerbeitrag leistet. Der/Die ursprüngliche Teilnehmer/-in bleibt jedoch für die Kurskosten haftbar. Bei unvorhergesehener Erkrankung des Teilnehmers/der Teilnehmerin ist eine ärztliche Bestätigung nachzureichen. Datenschutz: Mit der Übermittlung der Daten willigen die Teilnehmer/-innen bzw. Interessenten/-innen ein, dass personenbezogene Daten (Vor- und Nachname, Titel, Geburtsdatum, SVNR, Geburtsort, Firmenname, Firmenadresse, Telefonnummern, -Adressen, Zusendeadresse oder Privatadresse), die elektronisch, telefonisch, mündlich, per Fax oder schriftlich übermittelt werden, gespeichert und für die Übermittlung von Informationen und zur Qualitätssicherung verwendet werden dürfen. Dies schließt auch den Versand des -Newsletters an die bekannt gegebene(n) -Adresse(n) mit ein. Bei Vorbereitungslehrgängen zur Befähigungsprüfung bzw. Meisterprüfung willigen die Teilnehmer/-innen ein, dass personenbezogene Daten (Vor- und Nachname, Titel, SVNR, Geburtsdatum, Geburtsort, Adresse, Telefonnummern, -Adressen) zwecks nachfolgender Prüfung an die Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer übermittelt werden dürfen. Änderungen im Veranstaltungsprogramm/Veranstaltungsabsage: Das WIFI Wien muss sich Änderungen von Kurstagen, Beginnzeiten, Terminen, Veranstaltungsorten, Trainern/-innen sowie eventuelle Veranstaltungsabsagen vorbehalten. Bei einem Ausfall einer Veranstaltung durch Krankheit des Trainers/der Trainerin oder sonstige unvorhergesehene Ereignisse besteht kein Anspruch auf Durchführung der Veranstaltung. Ersatz für entstandene Aufwendungen und sonstige Ansprüche gegenüber dem WIFI Wien sind daraus nicht abzuleiten. Das WIFI Wien kann keine Gewähr bei Druck- bzw. Schreibfehlern in seinen Publikationen und Internetseiten übernehmen. Stand: 13. Juni 2014; Gerichtsstand Wien

20 KONTAKT WIFI der Wirtschaftskammer Wien wko campus wien Währinger Gürtel 97, 1180 Wien T F Folgen Sie uns auch auf Facebook: Art.-Nr.: F TE Medieninhaber und Herausgeber: WIFI der Wirtschaftskammer Wien, wko campus wien, Währinger Gürtel 97, 1180 Wien, Redaktion: WIFI Wien, Fotorechte: Shutterstock.com (Hugo Felix S. 1, anyaivanova S. 6, auremar S. 9), Christina Häusler (S. 17), Nessler (S. 17), Foto Weinwurm (S. 18), Kurt Hradil (S. 18), Druck: Druckerei Berger, Juli WIFI Wien, ein Bildungsangebot der Wirtschaftskammer Wien

Anlagentechnik für elektrische Anlagen Ausbildung Nr. 9010

Anlagentechnik für elektrische Anlagen Ausbildung Nr. 9010 Der Elektrotechniker oder die Elektrotechnikerin ist eine Kombination von elektrotechnischen und maschinentechnischen Berufen. Mit dem Elektrotechniker oder der -technikerin wird ein Berufsfeld bezeichnet,

Mehr

Mit der Finanzakademie zum/zur Experten/Expertin für Finanz- und Rechnungswesen

Mit der Finanzakademie zum/zur Experten/Expertin für Finanz- und Rechnungswesen Mit der Finanzakademie zum/zur Experten/Expertin für Finanz- und Rechnungswesen Investieren Sie in Ihren Karriere-Aufschwung www.wifiwien.at/finanzakademie www.facebook.com/wifi-finanzakademie WIFI Wien

Mehr

Gebäude- und Installationstechnik

Gebäude- und Installationstechnik Gebäude- und Installationstechnik Bereiten Sie sich auf eine meisterliche Zukunft vor! www.wifiwien.at WIFI Wien 2014/15 Wir bringen Sie auf Kurs. Mit Bildungsangeboten für jede berufliche Anforderung

Mehr

www.bcc-egen.at www.bcc-egen.at

www.bcc-egen.at www.bcc-egen.at - Elektrotechnik WIR FÜR SIE Die BCC e.gen. Bildungsforum St. Marx verbindet die klassische Funktionalität eines Bildungszentrums mit der vom Kunden geforderten flexiblen, qualitativ hochwertigen Ausgestaltung

Mehr

Leitfaden IT-Techniker Vorbereitungslehrgang für die außerordentliche LAP Kursjahr 2014/2015. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden IT-Techniker Vorbereitungslehrgang für die außerordentliche LAP Kursjahr 2014/2015. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden IT-Techniker Vorbereitungslehrgang für die außerordentliche LAP Kursjahr 2014/2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Mit dem Vorbereitungslehrgang

Mehr

MEISTERPRÜFUNG Kursprogramm 2015/2016

MEISTERPRÜFUNG Kursprogramm 2015/2016 MEISTERPRÜFUNG Kursprogramm 2015/2016 INHALT Kälteanlagentechnik 8 9 Mechatroniker für Maschinenund Fertigungstechnik 10 Mechatroniker für Elektromaschinentechnik und Automatisierung 11 Mechatroniker für

Mehr

Sanitär- und Heizungstechnik

Sanitär- und Heizungstechnik Sanitär- und Heizungstechnik Vorbereitungskurse für eine meisterliche Karriere! www.wifiwien.at WIFI Wien 2013/14 Wir bringen Sie auf Kurs. Mit Bildungsangeboten für jede berufliche Anforderung begleiten

Mehr

ELEKTROTECHNIK LEHRBERUF. Modulare Ausbildung. LANDESINNUNG WIEN für Elektro-, Gebäude-, Alarm und Kommunikationstechniker

ELEKTROTECHNIK LEHRBERUF. Modulare Ausbildung. LANDESINNUNG WIEN für Elektro-, Gebäude-, Alarm und Kommunikationstechniker LEHRBERUF ELEKTROTECHNIK Modulare Ausbildung Innungsmeister Stellvertreter Christian Bräuer Zielsetzung Die Vorgabe des Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten war folgende Lehrberufe in

Mehr

Marketing. Kunden/-innen finden und binden: Top-Marketing kann man lernen!

Marketing. Kunden/-innen finden und binden: Top-Marketing kann man lernen! Marketing Kunden/-innen finden und binden: Top-Marketing kann man lernen! www.wifiwien.at WIFI Wien 2014/15 Wir bringen Sie auf Kurs. Unsere Referenten/-innen stehen allesamt in der Praxis und können auf

Mehr

Lehrplan für Berufsschulen. für den Lehrberuf

Lehrplan für Berufsschulen. für den Lehrberuf Landesschulrat für Steiermark Lehrplan für Berufsschulen für den Lehrberuf Elektroenergietechniker Gemäß Verordnung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur vom 1.Dezember.2008 Nr.339

Mehr

Überbetriebliche Ausbildung

Überbetriebliche Ausbildung Überbetriebliche Ausbildung Zukunft bewegen. Kapitel im PDF-Format herunterladen Überbetriebliche Ausbildung Aktuelle Termine & Anmeldung www.ihk-wissen.de Grundlehrgang Metall........................................................................

Mehr

Vorbereitungskurs und Befähigungsprüfung für Ingenieurbüros

Vorbereitungskurs und Befähigungsprüfung für Ingenieurbüros WKO Oberösterreich Fachgruppe Ingenieurbüros zh Frau Martina Eisenhuber T 05-90909-4721, F 05-90909-4729 Hessenplatz 3 E ingenieurbueros@wkooe.at 4020 Linz W www.ingenieurbueros.at Vorbereitungskurs und

Mehr

5 Informationstechnik

5 Informationstechnik 5 Informationstechnik Ihre Fachliche Beratung Jörg Zillger Telefon 0351 8087-527 Telefax 0351 4640-34527 joerg.zillger@hwk-dresden.de Anmeldung und Bildungsberatung Andrea Taube Telefon 03522 302-356 Telefax

Mehr

weiter aus fort bilden

weiter aus fort bilden 02/2014 Bildquelle/n: BZL, Shutterstock trier@bzl-lauterbach.de Tel. 06641 911717 Mobil 0151 52887607 altstadt@bzl-lauterbach.de Tel. 06641 9117258 Stefan Altstadt Mobil 0151 2196597 heil@bzl-lauterbach.de

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung Elektro-, Audio-, Video- und Alarmanlagentechniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung Elektro-, Audio-, Video- und Alarmanlagentechniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung Elektro-, Audio-, Video- und Alarmanlagentechniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Elektro-, Audio-, Video- und Alarmanlagentechniker

Mehr

Aufgaben und Pflichten des Anlagenverantwortlichen gemäß ÖVE EN 50110-1

Aufgaben und Pflichten des Anlagenverantwortlichen gemäß ÖVE EN 50110-1 Aufgaben und Pflichten des Anlagenverantwortlichen gemäß ÖVE EN 50110-1 Auszug aus dem Vortrag vom 4.11.2008 im Rahmen der VÖSI-Fachtagung in Wels Seite 1 Zur Person Vortragender: DI Oliver LUGMAYR Zur

Mehr

Fotografie. Entdecken Sie mit uns die Welt der Fotografie!

Fotografie. Entdecken Sie mit uns die Welt der Fotografie! Fotografie Entdecken Sie mit uns die Welt der Fotografie! WIFI Wien 2012/13 WIFI Wien-Photowalk Beim WIFI Wien-Photowalk erleben Sie das Fotografieren aus einer neuen Perspektive. Entdecken Sie unter Anleitung

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Strategische Kompetenz 2015/16 Erfolgreich durch Kooperationen Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Kooperationen erfolgreich

Mehr

Strategische Kompetenz 2016/17. Wissensmanagement kompakt. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Strategische Kompetenz 2016/17. Wissensmanagement kompakt. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Strategische Kompetenz 2016/17 Wissensmanagement kompakt Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Mit jedem Mitarbeiter verlieren

Mehr

Leitfaden Diplom-Lehrgang Exportmanagement Kursjahr 2014/2015. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Diplom-Lehrgang Exportmanagement Kursjahr 2014/2015. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Diplom-Lehrgang Exportmanagement Kursjahr 2014/2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist

Mehr

Prüfungsleitfaden Bilanzbuchhalterprüfung Kursjahr 2012/2013 Stand: Dezember 2012. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Prüfungsleitfaden Bilanzbuchhalterprüfung Kursjahr 2012/2013 Stand: Dezember 2012. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Prüfungsleitfaden Bilanzbuchhalterprüfung Kursjahr 2012/2013 Stand: Dezember 2012 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Kursteilnehmerin! Sehr geehrter Kursteilnehmer! Herzlichen Dank für

Mehr

Verordnung: Elektrotechnik Befähigungsprüfungsordnung

Verordnung: Elektrotechnik Befähigungsprüfungsordnung Kundmachung der Bundesinnung der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker vom 1. Februar 2014 (gemäß 22a GewO 1994) www.elektrotechniker.at Verordnung: Elektrotechnik Befähigungsprüfungsordnung

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. VERSICHERUNGSKAUFMANN/-FRAU VERSICHERUNGSFACHMANN/-FRAU KOMPETENZVORSPRUNG FÜR IHREN BERUF www.bfi-tirol.at VERSICHERUNGSKAUFMANN/-FRAU Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung

Mehr

Produkt- und Qualitätskompetenz 2014/15. SIMPLICITY Strategien für einfache Produkte, Dienstleistungen und Prozesse!

Produkt- und Qualitätskompetenz 2014/15. SIMPLICITY Strategien für einfache Produkte, Dienstleistungen und Prozesse! Produkt- und Qualitätskompetenz 2014/15 SIMPLICITY Strategien für einfache Produkte, Dienstleistungen und Prozesse! Stand: Februar 2014 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin!

Mehr

BILDUNGSANGEBOTE FÜR UNTERNEHMEN LEHRGÄNGE ELEKTROTECHNIK/MECHATRONIK

BILDUNGSANGEBOTE FÜR UNTERNEHMEN LEHRGÄNGE ELEKTROTECHNIK/MECHATRONIK BILDUNGSANGEBOTE FÜR UNTERNEHMEN LEHRGÄNGE ELEKTROTECHNIK/MECHATRONIK Praxisnahe Bildungsangebote Für Auszubildende und Mitarbeiter von Unternehmen bietet das Berufsbildungswerk Dresden verschiedene Ausbildungsmodule

Mehr

Rechts-Kompetenz 2016/17

Rechts-Kompetenz 2016/17 Rechts-Kompetenz 2016/17 ABC des Vergaberechts und elektronisches Vergabewesen Fragen und Antworten für die Praxis Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin!

Mehr

Fachpraxis Elektrotechnik

Fachpraxis Elektrotechnik Lehrplan Fachpraxis Elektrotechnik Höhere Berufsfachschule für Automatisierungstechnik Ministerium für Bildung Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken Postfach 10 24 52, 66024 Saarbrücken Saarbrücken

Mehr

Facility-Management www.wifiwien.at WIFI Wien 2012/13

Facility-Management www.wifiwien.at WIFI Wien 2012/13 Facility-Management www.wifiwien.at WIFI Wien 2012/13 Facility-Management Facility-Manager/-in gilt als einer DER Zukunftsberufe. Facility-Management ist weltweit ein dynamisch wachsender Fachbereich und

Mehr

Modul 2. Fahrzeug-Elektronik. Automobildiagnostiker mit eidg. Fachausweis. Fachrichtung Nutzfahrzeuge. Fachrichtung leichte Motorfahrzeuge

Modul 2. Fahrzeug-Elektronik. Automobildiagnostiker mit eidg. Fachausweis. Fachrichtung Nutzfahrzeuge. Fachrichtung leichte Motorfahrzeuge Modul 2 Fahrzeug-Elektronik Fachrichtung leichte Motorfahrzeuge Automobildiagnostiker mit eidg. Fachausweis Fachrichtung Nutzfahrzeuge Module 7 bis 9 Module 10 bis 12 Module 1 bis 6 AGVS, Mittelstrasse

Mehr

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Lehrgangsziele Die Teilnehmer sollen an elektrischen Einrichtungen und Betriebsmitteln Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten selbständig durchführen können.

Mehr

G-ETEM 1/03 Bearbeiten, Montieren und Installieren

G-ETEM 1/03 Bearbeiten, Montieren und Installieren G-ETEM 1/03 Bearbeiten, Montieren und Installieren Sichere elektrische Anlagen garantieren störungsfreie Funktionsabläufe. In diesem Seminar lernt der Teilnehmer einfache elektrische Anlagen unter Berücksichtigung

Mehr

Persönlichkeitskompetenz 2015/16

Persönlichkeitskompetenz 2015/16 Persönlichkeitskompetenz 2015/16 IM FÜHRUNGSALLTAG SICHER AUFTRETEN UND PROFESSIONELL WIRKEN Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Salzburger Landesstelle für Brandverhütung Salzburger Landesfeuerwehrverband. Ausbildungs- angebot. Betriebsbrandschutz

Salzburger Landesstelle für Brandverhütung Salzburger Landesfeuerwehrverband. Ausbildungs- angebot. Betriebsbrandschutz Ausbildungs- angebot Betriebsbrandschutz 2015 Wir bieten Lehrgänge und Fachseminare für den organisatorischen Brandschutz in Betrieben entsprechend der Ausbildungsrichtlinie TRVB O 117 an. Die gesamte

Mehr

IHR PERSÖNLICHER ENTWICKLUNGSCHECK MIT DEM GOLDEN PROFILER OF PERSONALITY

IHR PERSÖNLICHER ENTWICKLUNGSCHECK MIT DEM GOLDEN PROFILER OF PERSONALITY IHR PERSÖNLICHER ENTWICKLUNGSCHECK MIT DEM GOLDEN PROFILER OF PERSONALITY Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Der Golden

Mehr

ANGEBOTE WIRKSAM SCHREIBEN Ein Schreibseminar gegen die Preisfalle 2010/2011. Stand: April 2010 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

ANGEBOTE WIRKSAM SCHREIBEN Ein Schreibseminar gegen die Preisfalle 2010/2011. Stand: April 2010 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! ANGEBOTE WIRKSAM SCHREIBEN Ein Schreibseminar gegen die Preisfalle 2010/2011 Stand: April 2010 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Schreibe

Mehr

Compliance-Management für Führungskräfte

Compliance-Management für Führungskräfte Management-Werkstatt: Rechtskompetenz Compliance-Management für Führungskräfte 2013/14 Stand: April 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

PRAXISNAHES MARKETING KNOW-HOW

PRAXISNAHES MARKETING KNOW-HOW Management-Werkstatt: Managementkompetenz PRAXISNAHES MARKETING KNOW-HOW 2013/2014 Stand: April 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Was

Mehr

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Wann, wo, wie lange und wie Sie wollen, mit Online-Kursleiter Inklusive ECDL Diplom Training (Europäischer Computerführerschein) Inklusive Microsoft

Mehr

Antrag. An die Kfz-Innung Mittelfranken KdöR. Hermannstr. 21/25 90439 Nürnberg. Teilnehmer-Nr. Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung

Antrag. An die Kfz-Innung Mittelfranken KdöR. Hermannstr. 21/25 90439 Nürnberg. Teilnehmer-Nr. Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung An die Kfz-Innung Mittelfranken KdöR Hermannstr. 21/25 90439 Nürnberg Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung (Bitte deutlich ausfüllen) Teilnehmer-Nr. (Bitte nicht ausfüllen) Ich beantrage die Zulassung

Mehr

Flüssiggaskurse 2015

Flüssiggaskurse 2015 Flüssiggaskurse 2015 Die EKAS-Richtlinie Flüssiggas, Teil 2 definiert die Anforderung für das Ausführen von Flüssiggas-Installationen. Im Interesse der Sicherheit dürfen Arbeiten mit Flüssiggas nur von

Mehr

Managerverträge für Geschäftsführer

Managerverträge für Geschäftsführer Management-Werkstatt: Rechtskompetenz Managerverträge für Geschäftsführer 2012/13 Stand: April 2012 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Was

Mehr

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Lehrgangsort: Bielefeld

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Lehrgangsort: Bielefeld Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Lehrgangsort: Bielefeld Ansprechpartner: IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH Elsa-Brändström-Str. 1-3 33602 Bielefeld Ina Konstanty Uwe Lammersmann Telefon: 0521

Mehr

Leitfaden Sommelier/-ère Ausbildungen Kursjahr 2010/2011

Leitfaden Sommelier/-ère Ausbildungen Kursjahr 2010/2011 Leitfaden Sommelier/-ère Ausbildungen Kursjahr 2010/2011 Änderungen und Druckfehler vorbehalten 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Weinwissen ist Image-Sache geworden und davon profitiert

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. LEHRGANG PERSONALVERRECHNUNG Herbst 2015 Innsbruck SICHERHEIT FÜR IHRE BERUFLICHE ZUKUNFT www.bfi -tirol.at LEHRGANG PERSONALVERRECHNUNG Sicherheit für Ihre berufliche Zukunft

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. EINZELHANDELSKAUFMANN/-FRAU BÜROKAUFMANN/-FRAU Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung HERBST 2015 www.bfi-tirol.at EINZELHANDELSKAUFMANN/-FRAU BÜROKAUFMANN/-FRAU Vorbereitung

Mehr

Wiener Börse Akademie Ausbildung zum/zur geprüften Börsehändler/-in für den Kassamarkt

Wiener Börse Akademie Ausbildung zum/zur geprüften Börsehändler/-in für den Kassamarkt Wiener Börse Akademie Ausbildung zum/zur geprüften Börsehändler/-in für den Kassamarkt Ausbildung zum/zur geprüften Börsehändler/-in Kassamarkt Berufsberechtigungslehrgang der Der Beruf des Börsehändlers,

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16 Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16 UNTERNEHMEN IN DER KRISE In Kooperation mit führendes Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Österreich Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler

Mehr

INSTANDHALTUNGS- FACHLEUTE

INSTANDHALTUNGS- FACHLEUTE INSTANDHALTUNGS- FACHLEUTE mit eidg. Fachausweis Berufsbegleitende Weiter bildungen und Vorbereitung auf die eidg. anerkannte Berufsprüfung KURSBEGINN: März und November KURSORTE: Basel, Chur, Luzern,

Mehr

Rechts-Kompetenz 2016/17. Die gewerberechtliche Geschäftsführung. Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Rechts-Kompetenz 2016/17. Die gewerberechtliche Geschäftsführung. Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Rechts-Kompetenz 2016/17 Die gewerberechtliche Geschäftsführung Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Überblick über den rechtlichen

Mehr

TECHNIKER DER FACHRICHTUNG ELEKTROTECHNIK MIT DEM SCHWERPUNKT ENERGIETECHNIK (FÜR DIE ELEKTRISCHE ENERGIEINDUSTRIE)

TECHNIKER DER FACHRICHTUNG ELEKTROTECHNIK MIT DEM SCHWERPUNKT ENERGIETECHNIK (FÜR DIE ELEKTRISCHE ENERGIEINDUSTRIE) Auszugsweise bestätigte Übersetzung aus der ungarischen Sprache: ERZIEHUNGS- UND LEHRPLAN FÜR TECHNISCHE FACHMITTELSCHULEN (ABENDKURS, EINJÄHRIGER FERNKURS) TECHNIKER DER FACHRICHTUNG ELEKTROTECHNIK MIT

Mehr

Verantwortung und Organisation für den Betrieb von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln

Verantwortung und Organisation für den Betrieb von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln Rechtliche Grundlagen Die ÖVE/ÖNORM EN 50110 1 (EN 50110 2 100 eingearbeitet): 2014 ist mit 1. Oktober 2014 erschienen. Sie setzt sich zusammen aus EN 50110 1:2013 und den eingearbeiteten österreichischen

Mehr

9360 WMS Elektrotechnik 1. Jahrgang Höherqualifizierung für Techniker in Elektroberufen

9360 WMS Elektrotechnik 1. Jahrgang Höherqualifizierung für Techniker in Elektroberufen DIE WIFI-WERKMEISTERSCHULE - IHR WEG ZUM ANGESTELLTEN UND MEISTER Lebenslanges Lernen ist heutzutage ein absolutes Muss, um die Karriereleiter hinaufzusteigen. Die WIFI- WERKMEISTERSCHULE ist eines der

Mehr

Metall und Karosserie

Metall und Karosserie Metall und Karosserie www.wifiwien.at WIFI Wien 2010/2011 Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten, das WIFI Wien ist seit Jahrzehnten für Sie der kompetente Ansprechpartner, wenn es um Aus- und

Mehr

SEMINARKALENDER. www.makra.com

SEMINARKALENDER. www.makra.com SEMINARKALENDER 2015 www.makra.com PHASE 1 AUSSENREINIGUNG PHASE 2 INNENREINIGUNG UND -PFLEGE PHASE 3 AUSSENPFLEGE PHASE 4 SCHEIBENREINIGUNG Mitglied Bundesverband Fahrzeugaufbereitung e.v. (BFA) CARE4

Mehr

Anmeldeformular >>pers expert<<

Anmeldeformular >>pers expert<< 9.3 Anmeldeformular Anmeldeformular >>pers expert

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 ERFOLGREICHE AUSWAHL EXTERNER BERATER & TRAINER Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

EDV Buchhaltung mit Radix

EDV Buchhaltung mit Radix EDV Buchhaltung mit Radix November 2014 Februar 2015 Die TeilnehmerInnen lernen in diesem fachspezifischen Kurs den Umgang mit dem Betriebsverwaltungsprogramm Radix: das Verbuchen verschiedener Geschäftsfälle,

Mehr

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Sinne der BGV A3

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Sinne der BGV A3 Gewerblich-technische Weiterbildung Elektro-, Steuerungs- und Regelungstechnik Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Sinne der BGV A3 Diese Weiterbildung stellt Unternehmen und Mitarbeiter/-innen

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16

Strategische Kompetenz 2015/16 Strategische Kompetenz 2015/16 GELEBTE GOVERNANCE AM BEISPIEL RISIKOMANAGEMENT & COMPLIANCE In Kooperation mit führendes Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Österreich Stand: Jänner

Mehr

Checkliste ANMELDUNG MITTELS. Ausgefülltem Anmeldeformular DER ANMELDUNG SIND BEIZULEGEN. 1 Passbild (am Anmeldeformular) Lebenslauf

Checkliste ANMELDUNG MITTELS. Ausgefülltem Anmeldeformular DER ANMELDUNG SIND BEIZULEGEN. 1 Passbild (am Anmeldeformular) Lebenslauf Checkliste ANMELDUNG MITTELS Ausgefülltem Anmeldeformular DER ANMELDUNG SIND BEIZULEGEN 1 Passbild (am Anmeldeformular) Lebenslauf Motivationsschreiben Kopien der Abschlusszeugnisse Nachweis beruflicher

Mehr

Führungskompetenz. Coaching: Schlüssel zu Ihrem Führungserfolg 2016/17. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Führungskompetenz. Coaching: Schlüssel zu Ihrem Führungserfolg 2016/17. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Führungskompetenz Coaching: Schlüssel zu Ihrem Führungserfolg 2016/17 Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Coaching ist

Mehr

Informationen zum Seminar. Grundlagen und Einführung in das Wissensmanagement

Informationen zum Seminar. Grundlagen und Einführung in das Wissensmanagement Informationen zum Seminar Grundlagen und Einführung in das Wissensmanagement Hintergrund Das Thema Wissensmanagement in Unternehmen nimmt vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung an Bedeutung

Mehr

Bosch Security Academy Seminarprogramm 2015 Kommunikation ST/SEC

Bosch Security Academy Seminarprogramm 2015 Kommunikation ST/SEC Bosch Security Academy Seminarprogramm 2015 Kommunikation ST/SEC 2 Allgemeine Hinweise Bosch Security Academy 2015 Allgemeine Hinweise 1.1 Anzahl Teilnehmer Die maximale Anzahl von Teilnehmern beträgt

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Projektleiter/in VSSM

Projektleiter/in VSSM Projektleiter/in VSSM Lehrgangsleitung Daniel Bolliger April 2016 Oktober 2017 Allgemeine Bedingungen 5 Voraussetzung zum Kursbesuch 3 Anmeldeschluss Ausbildungsdauer 4 Kurskosten Module und Inhalte 5

Mehr

24. AssistentInnen-Tag. 3. März 2016

24. AssistentInnen-Tag. 3. März 2016 24. AssistentInnen-Tag 3. März 2016 WIFI Wien 24. AssistentInnen-Tag 3. März 2016 Ort: WIFI Wien Buchungs-Nr.: 20320 015 Kosten: 260 Hinweis: 2 Kaffeepausen und das Mittagessen sind inkludiert! Programm

Mehr

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung.

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung. Gefahrgutbeauftragtenausbildung: Erst- und Fortbildung - Kombikurs (durch anerkannten Schulungsveranstalter Sieglinde Eisterer TUGIS Gefahrguttransport) Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung:

Mehr

7185 Modul 5 - Betriebswirtschaft-Basisausbildung Vorbereitung auf die Unternehmerprüfung

7185 Modul 5 - Betriebswirtschaft-Basisausbildung Vorbereitung auf die Unternehmerprüfung Im Kurs eignen Sie sich eine betriebswirtschaftliche Grundausbildung an und bereiten sich auf die Unternehmerprüfung sowie die unternehmerische Praxis vor. Die Inhalte: Der Kurs vermittelt die für die

Mehr

Leitfaden Ausbildung zum/zur Reiseleiter/-in & Reisebetreuer/-in Kursjahr 2014/2015. Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Leitfaden Ausbildung zum/zur Reiseleiter/-in & Reisebetreuer/-in Kursjahr 2014/2015. Änderungen und Druckfehler vorbehalten Leitfaden Ausbildung zum/zur Reiseleiter/-in & Reisebetreuer/-in Kursjahr 2014/2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Werden Sie zur soliden

Mehr

Checkliste der benötigten Unterlagen zur Anmeldung

Checkliste der benötigten Unterlagen zur Anmeldung Checkliste der benötigten Unterlagen zur Anmeldung Anmeldung ist nur gültig mittels ausgefülltem Anmeldeformular Zusatzunterlagen zum Anmeldeformular 1 Passbild (am Anmeldeformular) Lebenslauf Motivationsschreiben

Mehr

Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis

Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis Die fachgerechte Errichtung und gute Qualität der Anlagenkomponenten sowie der Planung sichern einen langjährigen wirtschaftlichen

Mehr

Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis

Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis Die fachgerechte Errichtung und gute Qualität der Anlagenkomponenten sowie der Planung sichern einen langjährigen wirtschaftlichen

Mehr

Kommunikationskompetenz

Kommunikationskompetenz Kommunikationskompetenz WIDERSTÄNDE IN DER KOMMUNIKATION ÜBERWINDEN.mit der Deepmind-Force-Methode 2016/17 Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr

Mehr

Facility-Management. Legen Sie den Grundstein für Ihre Karriere

Facility-Management. Legen Sie den Grundstein für Ihre Karriere Facility-Management Legen Sie den Grundstein für Ihre Karriere www.wifiwien.at WIFI Wien 2015/16 Wir bringen Sie auf Kurs. Von qualifizierten Profis aus der Wirtschaft für Profis in der Wirtschaft, der

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BUCHHALTUNG Kompetenz für Ihre berufliche Zukunft HERBST 2015 INNSBRUCK www.bfi -tirol.at BUCHHALTUNG Kompetenz für Ihre berufliche Zukunft VORWORT Der neu konzipierte Lehrgang

Mehr

Automation. Bildungsziele. Kurzübersicht Modul: Bereich. Fach- und branchenspezifische Kenntnisse und Fertigkeiten Basisstudium Basis-Wahlmodul 2

Automation. Bildungsziele. Kurzübersicht Modul: Bereich. Fach- und branchenspezifische Kenntnisse und Fertigkeiten Basisstudium Basis-Wahlmodul 2 Kurzübersicht Modul: Automation Bereich Fach- und branchenspezifische Kenntnisse und Fertigkeiten Basisstudium Basis-Wahlmodul 2 Bildungsziele Handlungssituation und Arbeitsprozesse Das technische Umfeld

Mehr

Projektmanagement-Kompetenz 2016/17. Projektverträge Vertragsgestaltung und Verhandlung - einfach und verständlich für Nicht-Juristen

Projektmanagement-Kompetenz 2016/17. Projektverträge Vertragsgestaltung und Verhandlung - einfach und verständlich für Nicht-Juristen Projektmanagement-Kompetenz 2016/17 Projektverträge Vertragsgestaltung und Verhandlung - einfach und verständlich für Nicht-Juristen Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr

Mehr

Schulungskatalog 1. Halbjahr 2011

Schulungskatalog 1. Halbjahr 2011 STORE SERVICE SYSTEMHAUS Schulungskatalog 1. Halbjahr 2011 Sandower Str. 59 / Ecke Altmarkt in Cottbus Info-Telefon: 0355 4944441 info@promediastore.de www.promediastore.de Gewusst wie? Wir zeigen es Ihnen

Mehr

Willkommen zum Informationsabend

Willkommen zum Informationsabend Willkommen zum Informationsabend an der Berufsfachschule für Technische Assistenten für Informatik Berufliche Bildung bei Sabel/GBS Berufsfachschulen (Ausbildung) Technischer Assistent für Informatik Kaufmännischer

Mehr

Besondere Rechtsvorschriften für die Prüfung Zusatzqualifikation Fachkraft für elektrotechnische Arbeiten an Hochvolt-Systemen in Fahrzeugen

Besondere Rechtsvorschriften für die Prüfung Zusatzqualifikation Fachkraft für elektrotechnische Arbeiten an Hochvolt-Systemen in Fahrzeugen Besondere Rechtsvorschriften für die Prüfung Zusatzqualifikation Fachkraft für elektrotechnische Arbeiten an Hochvolt-Systemen in Fahrzeugen für Auszubildende im Ausbildungsberuf Kraftfahrzeugmechatroniker/Kraftfahrzeugmechatronikerin

Mehr

IT-Testcenter. Zertifizieren Sie Ihr IT-Wissen! www.wifiwien.at/testcenter

IT-Testcenter. Zertifizieren Sie Ihr IT-Wissen! www.wifiwien.at/testcenter IT-Testcenter Zertifizieren Sie Ihr IT-Wissen! WIFI Wien Wir bringen Sie auf Kurs. Täglich geöffnet. (auch in den Sommermonaten) Zertifizierungen aller gängigen IT-Hersteller (Hard- und Software) Persönliche

Mehr

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D)

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Kurs: Projektmanagement (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) JBL bietet speziell für

Mehr

Vertrag über einen Kompaktkurs zur beruflichen Weiterbildung Gepr. Betriebswirt/-in (IHK)

Vertrag über einen Kompaktkurs zur beruflichen Weiterbildung Gepr. Betriebswirt/-in (IHK) Vertrag über einen Kompaktkurs zur beruflichen Weiterbildung Gepr. Betriebswirt/-in (IHK) (Name) 1. Dr. Michael Hennes, Vorgebirgstr. 19, 50677 Köln verpflichtet sich, einen auf sechs Monate angelegten

Mehr

In Zusammenarbeit mit

In Zusammenarbeit mit Flüssiggaskurse 2016 In Zusammenarbeit mit Die neue EKAS-Richtlinie 6517 Flüssiggas definiert die Anforderung für das Ausführen von Flüssiggas-Installationen. Im Interesse der Sicherheit dürfen Arbeiten

Mehr

Details zur Lehrlingsausbildung zum Seilbahntechniker. 26.09.2012 Ing. Roland Gruber

Details zur Lehrlingsausbildung zum Seilbahntechniker. 26.09.2012 Ing. Roland Gruber Details zur Lehrlingsausbildung zum Seilbahntechniker Seilbahntechniker- Vorteile der Ausbildung: Umfassende facheinschlägige Berufsausbildung Bessere Aufstiegschancen im Betrieb Berufsschutz Seilbahnfachmann/frau

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Mechatroniker über die Meisterprüfung für das Handwerk Mechatroniker für Elektronik,

Mehr

SACHBEARBEITER/IN PERSONALWESEN

SACHBEARBEITER/IN PERSONALWESEN SACHBEARBEITER/IN PERSONALWESEN mit Abschluss edupool.ch/ KV Schweiz SIE MÖGEN DIE ARBEIT MIT MENSCHEN Mit dem Diplom Sachbearbeiter/in Personalwesen BZZ edupool.ch KV Schweiz erhalten Sie einen anerkannten

Mehr

Ackermann Rufsysteme Schulungsprogramm August bis Dezember 2015

Ackermann Rufsysteme Schulungsprogramm August bis Dezember 2015 Ackermann Rufsysteme Schulungsprogramm August bis Dezember 2015 Sehr geehrte Geschäftspartnerin, sehr geehrter Geschäftspartner, mit dem Jahreswechsel 2014/2015 haben wir ein modernes, modulares Schulungskonzept

Mehr

SAP-Anwendertraining. Ihr Weg zum Zertifikat. www.wifiwien.at/it. WIFI Wien 2014/15. www.facebook.com/wifi-it

SAP-Anwendertraining. Ihr Weg zum Zertifikat. www.wifiwien.at/it. WIFI Wien 2014/15. www.facebook.com/wifi-it SAP-Anwendertraining Ihr Weg zum Zertifikat www.wifiwien.at/it www.facebook.com/wifi-it WIFI Wien 2014/15 Wir bringen Sie auf Kurs. Kooperation mit langjährigem Education Partner von SAP In der Wirtschaft

Mehr

Rechts-Kompetenz 2016/17

Rechts-Kompetenz 2016/17 Rechts-Kompetenz 2016/17 ARBEITSRECHT INTENSIV FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE mit DEM Experten Univ.Prof. Dr. Mazal Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter

Mehr

FERNLEHRGANG FACHBERATERKURS FÜR INTERNATIONALES STEUERRECHT 2014

FERNLEHRGANG FACHBERATERKURS FÜR INTERNATIONALES STEUERRECHT 2014 ANMELDUNG FERNLEHRGANG FACHBERATERKURS FÜR INTERNATIONALES STEUERRECHT 2014 Vorname Nachname Straße / Hausnummer PLZ Ort Telefon Mobil E-Mail Rechnungsadresse (falls abweichend) Firma Straße / Hausnummer

Mehr

Seminarprogramm Technik 1/2011

Seminarprogramm Technik 1/2011 Seminarprogramm Technik 1/2011 1151 Seite 1 / 15 1 Vorwort Sehr geehrter Leser, wir freuen uns, Ihnen auf den folgenden Seiten mehrere Seminare zur Weiterbildungen anbieten zu können. Unser Ziel ist eine

Mehr

4991 Akademischer Industrial Engineer Universitätslehrgang (TU Wien) - 1. und 2. Semester

4991 Akademischer Industrial Engineer Universitätslehrgang (TU Wien) - 1. und 2. Semester AKADEMISCHER INDUSTRIAL ENGINEER Mit dem TU-WIFI-College Lehrgangsziel: Sie möchten einen akademischen Abschluss im technischen Bereich? Und dies praxisnahe und berufsbegleitend? Dann sind Sie bei diesem

Mehr

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit Informationen zur Zertifizierung PRINCE2 Foundation in Kooperation mit PRINCE2 Foundation Vorbereitung und Zertifizierung Hintergrund Die PRINCE2 Zertifizierung wendet sich an Manager und Verwalter von

Mehr

Innovationskompetenz 2016/17. Die Welt der Innovationen oder wie gute Ideen entstehen! Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Innovationskompetenz 2016/17. Die Welt der Innovationen oder wie gute Ideen entstehen! Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Innovationskompetenz 2016/17 Die Welt der Innovationen oder wie gute Ideen entstehen! Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Informationen zum Seminar. Grundlagen und Einführung in das Wissensmanagement

Informationen zum Seminar. Grundlagen und Einführung in das Wissensmanagement Informationen zum Seminar Grundlagen und Einführung in das Wissensmanagement Hintergrund Das Thema Wissensmanagement in Unternehmen nimmt vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung an Bedeutung

Mehr

lädt zum Spezial-Seminar Oberwellen und Potenzialausgleich

lädt zum Spezial-Seminar Oberwellen und Potenzialausgleich lädt zum Spezial-Seminar Oberwellen und Potenzialausgleich Dieser Kurs richtet sich an Alle, die etwas mit SRKG, IuK oder RuK zu tun haben! SRKG: Steuerung, Regelung und Kommunikation in Gebäuden RuK:

Mehr

Zertifizierte Weiterbildung

Zertifizierte Weiterbildung Zertifizierte Weiterbildung Aufbauqualifikation Praxisanleiterin/Praxisanleiter in der Pflege, Heilerziehungspflege und Geburtshilfe Beginn: 23.11.2015 Ende: 10.06.2016 Veranstaltungsort Seminarhaus am

Mehr

Kursprogramm Erwachsenenbildung

Kursprogramm Erwachsenenbildung Zentrum für Mechanik und Technik Ausbildung für Erwachsene Das Zentrum für Mechanik und Technik der Swissmechanic führt seit 1991 überbetriebliche Kurse für folgende Berufe durch: Polymechaniker Automatiker

Mehr

Diplomlehrgang Projektmanagement

Diplomlehrgang Projektmanagement Bild: Copyright Zsolt Nyulaszi Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg. Henry Ford I. (1863 1947) Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent,

Mehr