Programm BVI forum IT-Solutions 1. März 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Programm BVI forum IT-Solutions 1. März 2013"

Transkript

1 Programm BVI forum IT-Solutions 1. März 2013 IT-SOLUTIONS

2 bvi Forum IT-Solutions 2013 Aktuelle (Software-)Lösungen für die Fondsbranche bietet Ihnen das BVI Forum IT-Solutions am Freitag, 1. März :30 Uhr bis ca. 17:00 Uhr Congress Center Messe Frankfurt Raum Harmonie, Ebene C2 Ludwig-Erhard-Anlage Frankfurt am Main Informieren Sie sich durch mehr als 20 Vorträge in zwei parallel laufenden Streams über die Themen Trading, Clearing, Settlement; Collateral Management in Zeiten der EMIR-Regulierung; LEI in der Umsetzung in Deutschland und Trends im Standardisierungsbedarf bei Marktdaten. Podiumsdiskussionen fragen nach der Zusammenarbeit zwischen Fondsgesellschaft und Depotbank und beleuchten die steigenden Reportinganforderungen durch Kunden und Regulatoren. Dabei sind u. a. die BaFin und die Deutsche Börse. 28 Aussteller bieten Ihnen Informationen zu ihren Produkten und Dienstleistungen. Zielgruppe des Forums sind Führungskräfte, die mit IT-Fragen beschäftigt sind, sowie Mitarbeiter der entsprechenden Fachabteilungen. Die Teilnahme an dem Forum ist dank der Sponsoren für Vollmitglieder des BVI kostenlos, für Informationsmitglieder erheben wir einen Kostenbeitrag von 290 Euro zzgl. MwSt. Anmeldung Im Extranet (https://mitglieder.bvi.de) unter Veranstaltungen und Weiterbildung/Seminar- Aktuell oder per an Sie können sich bis zum 15. Februar 2013 anmelden. Kontakt BVI Seminarteam Fon:

3 programm Vortragsstream I Trading, Clearing, Settlement und Collateral Management Moderator: Dr. Christian Popp Geschäftsführer, Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh, Vorsitzender des BVI Ausschusses Administration und Standardisierung Trading, Clearing, Settlement: Anteilscheingeschäft SMPG und DESSUG Optimierung des Vertriebssupport Die Zukunft der Erfahrungen aus der Anteilscheingeschäftes durch standardisierte Messaging Standards in Praxis mit dem Fund Datenlieferungen der Finanzindustrie Armin Borries Processing Passport Michael Koch Felix Huber Clearstream Banking AG Bernard Simon DWS Finanz-Service GmbH Incentage AG Finesti S.A. ab 9:00 Uhr Registrierung der Teilnehmer 9:30 Uhr 10:00 Uhr Kaffeepause 10:20 Uhr 10:40 Uhr 10:30 Uhr 10:50 Uhr 11:00 Uhr Reportinganforde- LEI regulatorische LEI in der Umsetzung US LEI (CICI) solution rungen unter der Anforderungen in Deutschland for CFTC reporting EMIR-Regulierung Rudolf Siebel Markus Heer and presentation Thilo Derenbach BVI WM Datenservice trade repository REGIS-TR Mark Davies DTCC Reporting: LEI, Marktdaten, AIFMD / Solvency II Moderation: Franz Xaver Rockermeier Leiter IT und international Projects, Allianz Global Investors Europe GmbH, stellv. Vorsitzender des BVI Ausschusses Administration und Standardisierung Legal Entity Identifier (LEI) Vortragsstream II

4 Trading, Clearing, Settlement: Matching Zentrales versus bilaterales Matching ein Gespräch zwischen SWIFT und OMGEO Neue Wege für Asset Manager und Fondsgesellschaften: Front-/Middleoffice und Execution Services Patrick Stöß BNY Mellon Service Kapitalanlagegesellschaft mbh Jitu Parmar SWIFT Tony Freeman Omgeo 11:20 Uhr Kurze Pause 11:30 Uhr 11:50 Uhr 12:10 Uhr Mittagessen Trends im Standardisierungsbedarf bei Marktdaten Christoph Kuzinski Integrierter Investment-Workflow mit Bloombergs Asset und Investment Manager (AIM) in der Praxis Franz Xaver Rockermeier Allianz Global Investors Europe GmbH Sylvia Kiesewalter Bloomberg L.P. vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste AG Marktdaten Moderation: Janos Bohnke Vice President, Head of Market Data Services, Allianz Global Investors Europe GmbH

5 Trading, Clearing, Settlement: Wertpapiere und Derivate Anforderung an ein modernes Trading, Clearing, Settlement von Wertpapieren und Derivaten in Zeiten von fragmentierten Märkten Christos Elefteriadis DIAMOS AG Chinn-Jia Meng Union IT-Services GmbH Abwicklung von CCP-fähigen Derivaten unter EMIR ein Praxisbericht Sylvi Thalmann DWS Holding & Service GmbH Podiumsdiskussion: Zusammenarbeit zwischen Fondsgesellschaft und Depotbank in Zeiten der Regulierungsflut Patrick Arora Bundesverband Deutscher Banken Ines Cieslok State Street Bank GmbH Oliver Harth Universal-Investment-Gesellschaft mbh Stefan Oser BNP PARIBAS Securities Services S.C.A. Dr. Christian Popp Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh Dr. Anahita Sahavi BaFin Moderation: Rudolf Siebel BVI 13:30 Uhr 13:50 Uhr 14:10 Uhr Kurze Pause 14:20 Uhr 15:00 Uhr Kaffeepause Überwachung, Matching/ Mapping von Reportingdaten steigende Anforderungen an Schnittstellen Marcus Braeckeler Universal-Investment-Gesellschaft mbh Allokationsreporting in neuen Dimensionen Anforderungen und innovative Ansätze für automatisierte sektor- und positionsbasierte Indexund Performance-Attributionen im Fondsreporting Florian Clever CleverSoft GmbH Carsten Gern SIX Financial Information Deutschland GmbH Podiumsdiskussion: Wie kann die Fondsbranche die Reportinganforderungen durch Regulatoren und Kunden erfüllen? Marcus Braeckeler Universal-Investment-Gesellschaft mbh (angefragt) Dr. Thomas Alm BHF-Bank AG Dr. Jürgen Sehnert und Jochen Ruf Alpheus Solutions GmbH Moderation: Franz Xaver Rockermeier Allianz Global Investors Europe GmbH Marktdaten Moderation: Janos Bohnke Vice President, Head of Market Data Services, Allianz Global Investors Europe GmbH

6 Collateral Management in Zeiten der EMIR-Regulierung Effizientes Collateral Management eine Zukunftsvision oder bereits Realität? Martin Wilhelm NTT Data Deutschland GmbH Besicherung von bilateralen Derivategeschäften unter EMIR Wie geht das? Kerstin Grosse-Nobis Meriten Investment Management GmbH Sicherheitsmanagement bei CCP-fähigen Derivaten nur mit externen Collateral Managern? Standpunkte aus Sicht der Fondsgesellschaft, des Collateral Managers, des CCPs Kerstin Grosse-Nobis Meriten Investment Management GmbH Mathias Graulich Deutsche Börse AG Jörn Tobias State Street Bank GmbH Moderation: Felix Ertl BVI 16:00 Uhr ca. 17:00 Uhr 15:20 Uhr 15:40 Uhr Ende der 16:20 Uhr Veranstaltung Herausforderung AIFMD operationelle Lösungen zu Reporting- Solvency II: Ermittlung des Reporting: Umsetzung Herausforderungen für anforderungen und Fonds- SCR Market Risk durch den neuer Geschäftsmodelle Risikomanagement und vertrieb unter UCITS IV Risiko-Service Methodik, gemäß AIFMD und Meldepflichten und AIFMD Prototyp und regulatorische Solvency II Gerhard Jovy Chris Burkhardt Compliance Dr. Christian Ebersberger acarda GmbH KPMG Luxembourg S.à.r.l. Stephan Schmidt Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh BHF-Bank AG AIFMD und Solvency II WM Datenservice

Deutscher Fondsverband PROGRAMM BVI FORUM IT-SOLUTIONS 5. MÄRZ 2014

Deutscher Fondsverband PROGRAMM BVI FORUM IT-SOLUTIONS 5. MÄRZ 2014 Deutscher Fondsverband PROGRAMM BVI FORUM IT-SOLUTIONS 5. MÄRZ 2014 BVI FORUM IT-SOLUTIONS 2014 Aktuelle (Software-)Lösungen für die Fondsbranche bietet Ihnen das BVI Forum IT-Solutions am Mittwoch, 5.

Mehr

Deutscher Fondsverband PROGRAMM BVI FORUM IT-SOLUTIONS 5. MÄRZ 2014

Deutscher Fondsverband PROGRAMM BVI FORUM IT-SOLUTIONS 5. MÄRZ 2014 Deutscher Fondsverband PROGRAMM BVI FORUM IT-SOLUTIONS 5. MÄRZ 2014 BVI FORUM IT-SOLUTIONS 2014 Aktuelle (Software-)Lösungen für die Fondsbranche bietet Ihnen das BVI Forum IT-Solutions am Mittwoch, 5.

Mehr

10. BVI-FORUM IT-SOLUTIONS 2011

10. BVI-FORUM IT-SOLUTIONS 2011 Das mittlerweile schon traditionelle BVI-Forum IT-Solutions informiert BVI-Mitgliedsgesellschaften wieder kompakt an einem Ort über die aktuellen (EDV-) Lösungen für Kapitalanlagegesellschaften. In 20

Mehr

IT-Solutions FACHTAGUNG. BVI-Forum IT-Solutions

IT-Solutions FACHTAGUNG. BVI-Forum IT-Solutions FACHTAGUNG BVI-Forum IT-Solutions Das BVI-Forum IT-Solutions informiert Sie in mehr als 25 Vorträgen und an über 25 Ausstellungsständen über die aktuellen Branchentrends zu den Transaktionsstandards in

Mehr

IT-Solutions FACHTAGUNG. BVI-Forum IT-Solutions. Das BVI Forum IT-Solutions bietet Ihnen aktuelle (Software-)Lösungen für die Fondsbranche.

IT-Solutions FACHTAGUNG. BVI-Forum IT-Solutions. Das BVI Forum IT-Solutions bietet Ihnen aktuelle (Software-)Lösungen für die Fondsbranche. FACHTAGUNG BVI-Forum IT-Solutions Das BVI Forum IT-Solutions bietet Ihnen aktuelle (Software-)Lösungen für die Fondsbranche. Informieren Sie sich in mehr als 25 Vorträgen und an den Ausstellungsständen

Mehr

BVI-Wertpapiertransaktionsstandards

BVI-Wertpapiertransaktionsstandards BVI-Wertpapiertransaktionsstandards Bundesverband Investment und Asset Management e.v. Vorwort Branchenstandards dienen dazu, die Geschäfte von Unternehmen einfacher, schneller und effizienter zu machen.

Mehr

LISTE TEILNEHMENDER GESELLSCHAFTEN

LISTE TEILNEHMENDER GESELLSCHAFTEN LISTE TEILNEHMENDER GESELLSCHAFTEN AM OMBUDSMANNVERFAHREN DES BVI (Stand 3. September 2013) Vorwort Die Ombudsstelle für Investmentfonds des BVI ist der zuständige Ansprechpartner für Verbraucher, wenn

Mehr

European Market Infrastructure Regulation

European Market Infrastructure Regulation European Market Infrastructure Regulation EMIR - Financial Breakfast 22.1.2014 Mag. Ekkehard Preis Abteilungsleiter Mid Office Markets, Erste Group Bank AG Themen EMIR Projekte in der Erste Group Zentrales

Mehr

roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung

roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung www.alfi.lu frankfurt, 8. juli 2014 herzlich willkommen Sehr geehrte Damen und Herren, Seit unserem letzten Seminar

Mehr

Deutscher Fondsverband. Programm BVI Asset Management Konferenz 1. Oktober 2015

Deutscher Fondsverband. Programm BVI Asset Management Konferenz 1. Oktober 2015 Deutscher Fondsverband amk AMK Programm BVI Asset Management Konferenz 1. Oktober RAUMPLAN GESELLSCHAFTSHAUS Empfang Sponsoren und Partner 1 FactSet 2 IDS Garderobe 3 Absolut Research 4 BVI / Ombudsstelle

Mehr

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger Dr. Boris Neubert Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger 1. Dezember 2014 Version 1.2 Status: Final 2 Agenda 1 2 3 Finanzmarktregulierung und kein Ende Kernaspekte für den institutionellen

Mehr

Das vollständige Programm können Sie auf der ALFI-Website abrufen.

Das vollständige Programm können Sie auf der ALFI-Website abrufen. Sehr geehrte Damen und Herren, der Verband der luxemburgischen Fondsindustrie ALFI (Association of the Luxembourg Fund Industry) freut sich, Sie zu seiner Frankfurt Roadshow einzuladen, die am: Dienstag,

Mehr

i. Aktuelle Nachrichten aus Luxemburg, und ii. Erläuterungen zur Umsetzung der Richtlinie betreffend Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD).

i. Aktuelle Nachrichten aus Luxemburg, und ii. Erläuterungen zur Umsetzung der Richtlinie betreffend Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD). einladung Sehr geehrte Damen und Herren, Der Luxemburger Fondsverband ALFI (Association of the Luxembourg Fund Industry) lädt Sie herzlich zu seiner jährlich stattfindenden Fondskonferenz ein am Montag,

Mehr

Zukunftsfähiges Verwahrstellenmodell

Zukunftsfähiges Verwahrstellenmodell Zukunftsfähiges Verwahrstellenmodell - SCIENCE FICTION ODER REALITÄT? - Patrick Stöß BVI IT-SOLUTIONS 2015 SCIENCE FICTION ODER REALITÄT? 2 ES SIND BEWEGTE ZEITEN... 3 DIE KOMPLEXITÄT WIRD NICHT GERINGER.

Mehr

WBB Rendite Berlin 30 Fonds

WBB Rendite Berlin 30 Fonds HALBJAHRESBERICHT ZUM 31.12.2014 WBB Rendite Berlin 30 Fonds KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT Meriten Investment Management GmbH Herzogstraße 15, 40217 Düsseldorf VERWAHRSTELLE BNP Paribas Securities Services

Mehr

Verändert die Finanzkrise die Sicht auf Business Process Outsourcing?

Verändert die Finanzkrise die Sicht auf Business Process Outsourcing? Dr. Bernd R. Fischer Verändert die Finanzkrise die Sicht auf Business Process Outsourcing? 2. D-A-CH Kongress für Finanzinformationen am 27. März 2012 in München 2 Standortbestimmung der Finanzbranche

Mehr

European Market Infrastructure Regulation (EMIR) Derivatives Management Center

European Market Infrastructure Regulation (EMIR) Derivatives Management Center European Market Infrastructure Regulation (EMIR) Derivatives Management Center DIE SITUATION 2009 haben die G20 Staaten den Weg für eine verbindliche Clearing- und Reportingpflicht für standardisierte

Mehr

Effizientes Investmentfondsgeschäft durch Standardisierung

Effizientes Investmentfondsgeschäft durch Standardisierung Effizientes Investmentfondsgeschäft durch Standardisierung Empfehlungen des BVI und des PRAXISFORUMS DEPOTBANKEN Bundesverband Investment und Asset Management e.v. Inhalt Seite Adressaten der Empfehlung...

Mehr

Programm. our business is communication. Business Intelligence & Data Warehousing»Wissen über Kunden und Märkte effektiv nutzen«

Programm. our business is communication. Business Intelligence & Data Warehousing»Wissen über Kunden und Märkte effektiv nutzen« Programm Kooperationspartner: our business is communication Business Intelligence & Data Warehousing»Wissen über Kunden und Märkte effektiv nutzen«14. November 2005 Congress Center Messe Frankfurt Frankfurt

Mehr

Vorstellung der COMIT BizTalk Investment Lösung für die Fondsindustrie. COMIT GmbH Gerhard Jovy Bernhard Bittner Tel: 069/ 7104126-0

Vorstellung der COMIT BizTalk Investment Lösung für die Fondsindustrie. COMIT GmbH Gerhard Jovy Bernhard Bittner Tel: 069/ 7104126-0 Vorstellung der COMIT BizTalk Investment Lösung für die Fondsindustrie COMIT GmbH Gerhard Jovy Bernhard Bittner Tel: 069/ 7104126-0 Agenda Zu COMIT SWIFT- und FIX Anbindung BizTalk Investment Lösung in

Mehr

Karriereforum Wirtschaftsinformatik

Karriereforum Wirtschaftsinformatik Institutioneller Partner Karriereforum Wirtschaftsinformatik Operational excellence in finance & insurance Dienstag, 17. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/wirtschaftsinformatik

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Institut Banking & Finance IBF Zürcher Hochschule Winterthur School of Management Banking & Finance Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements?

Mehr

WM-Kundenforum 2013 Legal Entity Identifier (LEI) Nutzen und Entwicklung

WM-Kundenforum 2013 Legal Entity Identifier (LEI) Nutzen und Entwicklung WM-Kundenforum 2013 Legal Entity Identifier (LEI) Nutzen und Entwicklung Andreas Goll 28. Juni 2013, Frankfurt a.m. Copyright 2013 NTT DATA Corporation Agenda NTT DATA Unternehmensprofil Nutzen des LEI

Mehr

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog!

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! aktualisiertes Programm Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! Eine Konferenz von: roman rittweger advisors in healthcare Expertenberatung im Gesundheitswesen

Mehr

Beste Fondsinformationen 2006

Beste Fondsinformationen 2006 Vereinfachte Verkaufsprospekte (simplified prospectus) 2. AT0000672068 AT0000747175 AT0000986377 AT0000805361 BondPortfolio Euro 7-10 y. (A) Spängler Global Technology Trust Raiffeisen-Europa-Aktien Fonds

Mehr

Anlage 1: Mitglieder des Übernahmebeirats nach 5 Abs. 1 Satz 3 WpÜG. Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze)

Anlage 1: Mitglieder des Übernahmebeirats nach 5 Abs. 1 Satz 3 WpÜG. Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze) 1 Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze) Prof. Dr. Mathias Habersack Maximilian-Ludwig Universität München Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht Ludwigstr. 29 / R305 80539 München Prof.

Mehr

Standards - Anwendung im Schweizer Markt

Standards - Anwendung im Schweizer Markt Schweizerische Kommission für Standardisierungen im Finanzbereich (SKSF) Commission Suisse de Normalisation Financière (CSNF) Swiss Commission for Financial Standardisation (SCFS) Ein Gremium der Schweizerischen

Mehr

Allianz Global Investors GmbH

Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH, Bockenheimer Landstraße 42-44, 60323 Frankfurt am Main Fondsverschmelzung auf den Sehr geehrte Anteilinhaberin, Sehr geehrter Anteilinhaber,

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

KLIMAWANDEL IM ASSET MANAGEMENT. Antworten auf regulatorische Herausforderungen für Vermögensverwalter

KLIMAWANDEL IM ASSET MANAGEMENT. Antworten auf regulatorische Herausforderungen für Vermögensverwalter KLIMAWANDEL IM ASSET MANAGEMENT Antworten auf regulatorische Herausforderungen für Vermögensverwalter KONGRESSHAUS ZÜRICH, 29. MÄRZ 2012 KLIMAWANDEL IM ASSET MANAGEMENT Antworten auf regulatorische Herausforderungen

Mehr

15. 18. November 2010

15. 18. November 2010 15. 18. November 2010 mit den Themenschwerpunkten 15. 16.11. Banken und Versicherungen 17.11. Immobilien und Länderpräsentationen 18.11. Corporate Responsibility, IFC, Islamic Finance und Osteuropa Vorwort

Mehr

Börse meets Alternative Investments

Börse meets Alternative Investments IX.BAI Forum Alternative Investments Börse meets Alternative Investments Themen u.a.: Managed Futures Clearing und Settlement OTC-Märkte Indexprodukte 26. O k tober 2011 Deutsche Börse The Cube in Eschborn

Mehr

HMT Global Antizyklik

HMT Global Antizyklik KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Niederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent.

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Dank einer Rendite von 5.61 Prozent im zweiten Quartal erreichen die Pensionskassen eine Performance von 3.35 Prozent im ersten Halbjahr 2009. Ebenfalls positiv entwickeln

Mehr

AIFMD-Studie. Zusammenfassung

AIFMD-Studie. Zusammenfassung In Zusammenarbeit mit Kepler Partners LLP Zusammenfassung Die Umsetzung der Alternative Investment Fund Managers Directive (AIFMD) ist in vollem Gange. Die Richtlinie stellt organisatorische Prozesse und

Mehr

BVI-Wertpapiertransaktionsstandards

BVI-Wertpapiertransaktionsstandards BVI-Wertpapiertransaktionsstandards Bundesverband Investment und Asset Management e.v. 03.05.2004.doc Inhalt 1 Einführung...1 2...1 3 Rolle und Dienste von SWIFT...3 1 Einführung Dieses Dokument ist eine

Mehr

Standards in der Fondsindustrie als Basis für ein STP. Rudolf Siebel Frankfurt, 29. Juni 2005

Standards in der Fondsindustrie als Basis für ein STP. Rudolf Siebel Frankfurt, 29. Juni 2005 Standards in der Fondsindustrie als Basis für ein STP Rudolf Siebel Frankfurt, 29. Juni 2005 Agenda Warum Standards? Standards im Investmentprozeß Standards im Anteilscheinhandel/Depotgeschäft Standards

Mehr

BVI INVESTMENTSTATISTIK: GENERAL MARKET OVERVIEW 31.3.2015

BVI INVESTMENTSTATISTIK: GENERAL MARKET OVERVIEW 31.3.2015 : GENERAL MARKET OVERVIEW 31.3.2015 Net assets and net sales of investment funds and assets outside investment funds (discretionary portfolio management) BVI investment funds, Luxembourg and other foreign

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

AIM Software Executive Breakfast

AIM Software Executive Breakfast Leistung schafft Vertrauen AIM Software Executive Breakfast Vontobel Valorenzentrale R. Wietlisbach, 1.0 25. März 2010 Seite 2 Agenda 1 Wer wir sind und was wir bieten 2 VVZ - Vontobel Valorenzentrale

Mehr

EMIR und die Auswirkungen auf Schweizer Unternehmen mit Konzerngesellschaften in der EU

EMIR und die Auswirkungen auf Schweizer Unternehmen mit Konzerngesellschaften in der EU EMIR und die Auswirkungen auf Schweizer Unternehmen mit Konzerngesellschaften in der EU Was ist EMIR? EMIR steht für European Market Infrastructure Regulation mit dieser Regulierung wurde u.a. eine EU-weite

Mehr

Veranstaltungsprogramm. Invest 2014. Spannende Themen mit Top-Referenten. Die Bank an Ihrer Seite

Veranstaltungsprogramm. Invest 2014. Spannende Themen mit Top-Referenten. Die Bank an Ihrer Seite Veranstaltungsprogramm Invest 2014 Spannende Themen mit Top-Referenten Die Bank an Ihrer Seite BÜHNENPROGRAMM Commerzbank Messestand Invest 2014 4. bis 5. April 2014 Stand F31 Auch in diesem Jahr werden

Mehr

SWIFT-Regionalkonferenz für Mittelund Osteuropa

SWIFT-Regionalkonferenz für Mittelund Osteuropa SWIFT-Regionalkonferenz für Mittelund Osteuropa Ein großer Teil des Programms wird in deutscher Sprache stattfinden. Daher steht eine Simultanübersetzung aus dem Deutschen ins Englische zur Verfügung.

Mehr

IBM Banking Solutions Center Wien

IBM Banking Solutions Center Wien IBM Banking Solutions Center Wien Mit innovativen Lösungen zur Bank der Zukunft Michael Czachs GBS Financial Services Leader Austria Head of IBM Banking Solutions Center Vienna Wussten Sie, dass... 60%

Mehr

Career in Real Estate Forum

Career in Real Estate Forum Career in Real Estate Forum Nachwuchskräfte der Immobilienwirtschaft treffen auf Unternehmen mit Zukunft Mittwoch, 18. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/cre

Mehr

SPRECHER SIND U.A./AMONG THE SPEAKERS ARE: Jan Altmann

SPRECHER SIND U.A./AMONG THE SPEAKERS ARE: Jan Altmann SPRECHER SIND U.A./AMONG THE SPEAKERS ARE: Jan Altmann Partner, Funds@Work AG Matthias Bart Head of Sales & Communication, SEB Immobilien-Investment GmbH Klaus-Jürgen Baum Managing Director, Fidelity Investment

Mehr

TXS Collateral Allocation Management

TXS Collateral Allocation Management TXS Collateral Allocation Jederzeit Collaterals effizient nutzen www.txs.de TXS Collateral Allocation Aus der Praxis entwickelt TXS hat gemeinsam mit Banken in Deutschland und Österreich präzise die Anforderungen

Mehr

Deutsche Börse ETF-Forum 2015. Xetra. The market.

Deutsche Börse ETF-Forum 2015. Xetra. The market. Deutsche Börse ETF-Forum 2015 Einladung Xetra. The market. Deutsche Börse ETF-Forum 2015 Einladung Xetra lädt Sie herzlich zum achten Deutsche Börse ETF-Forum ein. Wir möchten Ihnen Gelegenheit geben,

Mehr

Zukunft der Versicherungsportale. European Insurance Forum. European Insurance Forum FRANKFURT EURO FINANCE WEEK. Mittwoch, 31.

Zukunft der Versicherungsportale. European Insurance Forum. European Insurance Forum FRANKFURT EURO FINANCE WEEK. Mittwoch, 31. 26. Oktober - 2. November 2001 Zukunft der Versicherungsportale Mittwoch, 31. Oktober 2001 Messe Frankfurt Arena Europa Halle 6.1 Medienpartner Sehr geehrte Damen und Herren, das Angebot an Internetportalen

Mehr

Über die Hintergründe dieser Anpassung sowie die Auswirkungen für die Anleger möchten wir Sie im Folgenden informieren.

Über die Hintergründe dieser Anpassung sowie die Auswirkungen für die Anleger möchten wir Sie im Folgenden informieren. Wichtiger Hinweis für österreichische Anleger am Ende dieser Mitteilung 19. Juli 2013 Umwandlung des "Allianz Adifonds" in einen "Feeder"-Fonds Sehr geehrte Damen und Herren, in Ihrem Investmentfondsdepot

Mehr

Standardisierung in der Fondsindustrie und der Nutzen

Standardisierung in der Fondsindustrie und der Nutzen Standardisierung in der Fondsindustrie und der Nutzen Klaus Schritt Regional Manager SWIFT Slide 1 Manual processing - the iceberg scenario Direct Costs of Re-keying Manual Orders Plus... All non order

Mehr

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Donnerstag, 29. Oktober 2015, ab 10:30 Uhr The Charles Hotel, Sophienstraße 28, 80333 München www.restrukturierungskonferenz.de Rechtsberatung. Steuerberatung.

Mehr

cleversoft Document Solutions

cleversoft Document Solutions Marketing- und Regulatorische Dokumente für Finanzprodukte Oktober 2014 Die nachfolgenden Inhalte sind urheberrechtliches Eigentum der cleversoft group. Die unentgeltliche Überlassung berechtigt ausschließlich

Mehr

SWIFT-Regionalkonferenz Mittel- und Osteuropa spiegelt Zuversicht in den Erfolg gemeinschaftlicher Lösungen

SWIFT-Regionalkonferenz Mittel- und Osteuropa spiegelt Zuversicht in den Erfolg gemeinschaftlicher Lösungen SWIFT-Regionalkonferenz Mittel- und Osteuropa spiegelt Zuversicht in den Erfolg gemeinschaftlicher Lösungen Vor dem Hintergrund der Entwicklung des Euro, dem Niederschlag der Finanzkrise, dem Ansturm neuer

Mehr

7. Mainzer Leasingtage

7. Mainzer Leasingtage 7. Mainzer Leasingtage Der Treffpunkt für die Leasingbranche 22. und 23. September Mainz Leasingindustrie 2020 Digitalisierung von Geschäftsprozessen Leasing national und international www.leasingtage.de

Mehr

Neue Ideen für die Fonds- und Asset Management Industrie

Neue Ideen für die Fonds- und Asset Management Industrie Neue Ideen für die Fonds- und Asset Management Industrie 1 Operative Beratung Strategische Beratung Wir beraten Sie in strategischen Fragen und überlassen nichts dem Zufall. Unsere zielgerichteten Tools

Mehr

Profil Rudolf Kreis. Kontaktinformationen. Zusammenfassung. Rudolf Kreis Senior Experte für Handel, Abwicklung, Verwahrung und Risiko Management

Profil Rudolf Kreis. Kontaktinformationen. Zusammenfassung. Rudolf Kreis Senior Experte für Handel, Abwicklung, Verwahrung und Risiko Management Kontaktinformationen Rudolf Kreis Senior Experte für Handel, Abwicklung, Verwahrung und Risiko Management Otto-Kämper-Ring 24 63303 Dreieich Mobil 0172 2095712 Privat 06103 699757 mail@rudolfkreis.de www.rudolfkreis.de

Mehr

S & H Globale Märkte Halbjahresbericht

S & H Globale Märkte Halbjahresbericht S & H Globale Märkte Halbjahresbericht 30.6.2012 FT Select FT Comfort FT Exclusiv FT Partner Fondsmanager: Beraten durch Vertrieb und Initiator: Fondsgesellschaft: Vermögensaufstellung im Überblick 30.6.2012

Mehr

Der BVI Beraten. Vermitteln. Informieren.

Der BVI Beraten. Vermitteln. Informieren. Der BVI Beraten. Vermitteln. Informieren. BVI Wir vertreten die Interessen der deutschen Fondsgesellschaften und Portfolioverwalter gegenüber Politik und Regulatoren auf nationaler und internationaler

Mehr

NIELSEN+PARTNER. Firmenprofil

NIELSEN+PARTNER. Firmenprofil NIELSEN+PARTNER Firmenprofil 2014 Agenda > NIELSEN+PARTNER im Überblick Zahlen und Fakten / Management Zielgruppen / Branchen Referenzen Services Warum N+P? 2 N+P im Überblick Zahlen und Fakten / Management

Mehr

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy)

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) State Street Bank GmbH und Zweigniederlassungen Gültig ab dem 11. November 2013 v 5.0 GENERAL Seite 1 von 8 State Street Bank GmbH INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung

Mehr

EMIR European Market Infrastructure Regulation Anforderungen an nicht-finanzielle Gegenparteien. Stand: Juli 2014

EMIR European Market Infrastructure Regulation Anforderungen an nicht-finanzielle Gegenparteien. Stand: Juli 2014 Anforderungen an nicht-finanzielle Gegenparteien Stand: Juli 2014 Überblick (1/2). Die EMIR-Verordnung beabsichtigt, die während der Finanzkrise erkannten (und zum Beispiel durch den Ausfall von Lehman

Mehr

Real estate PRivate equity Private equity Workshop Hotel intercontinental Frankfurt am Main 22. November 2012

Real estate PRivate equity Private equity Workshop Hotel intercontinental Frankfurt am Main 22. November 2012 R eal Estate Private Equity Private Equity Workshop Hotel InterContinental Frankfurt am Main 22. November 2012 Programm 9:15 Uhr Anmeldung / Registrierung 9:45 Uhr Begrüßung Ingrid M. Kalisch, Kaye Scholer

Mehr

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen Börsenratswahl Eurex der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch ABN AMRO Clearing Bank N.V. B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA Baader Bank Aktiengesellschaft Banca Akros S.p.A.

Mehr

Regulierung der Derivatemärkte - ein Überblick - Dr. Stefan L. Pankoke

Regulierung der Derivatemärkte - ein Überblick - Dr. Stefan L. Pankoke Regulierung der Derivatemärkte - ein Überblick - Dr. Stefan L. Pankoke Internationaler Kontext G 20-Treffen Pittsburgh in 2009 OTC Derivatemärkte: Bis spätestens Ende 2012 sollen alle standardisierten

Mehr

GAM. Unsere Dienstleistungen als Management Company

GAM. Unsere Dienstleistungen als Management Company GAM Unsere Dienstleistungen als Management Company Eine Zusammenarbeit mit GAM sichert Ihnen die folgenden Vorteile: Wir stellen Verwaltungsgesellschaftssubstanz und -Dienstleistungen in Luxemburg zur

Mehr

VILICO Global Select Halbjahresbericht zum 31.05.2008

VILICO Global Select Halbjahresbericht zum 31.05.2008 VILICO Global Select Halbjahresbericht zum 31.05.2008 Société Générale Securities Services Kapitalanlagegesellschaft mbh vormals Pioneer Investments Fund Services GmbH Geschäftsleitung VILICO Global Select

Mehr

Six Sigma Ausbildung als Erfolgsfaktor

Six Sigma Ausbildung als Erfolgsfaktor Frankfurt School of Finance & Management 3. ProcessLab Workshop Six Sigma in der Finanzbranche Six Sigma Ausbildung als Erfolgsfaktor am Beispiel von Deutsche Bank GTO CTO Europe und XTB GmbH März 2009

Mehr

Mitglied der Luxemburger Association of Investment Funds (ALFI) und Mitglied der Luxembourg Association of board members (ILA).

Mitglied der Luxemburger Association of Investment Funds (ALFI) und Mitglied der Luxembourg Association of board members (ILA). Finexis ist: Wer wir sind Eine Management-Gesellschaft mit Sitz in Luxemburg, von der Aufsichtsbehörde (CSSF) als Gesellschaft (Kapitel 13) genehmigt und mit 2.250.000 Euro Kapital. Spezialisiert in der

Mehr

DATA WAREHOUSE Optimiertes und flexibles Datenmanagement für das Investment Reporting

DATA WAREHOUSE Optimiertes und flexibles Datenmanagement für das Investment Reporting DATA WAREHOUSE Optimiertes und flexibles Datenmanagement für das Investment Reporting 1 Lange bewährt immer noch gelitten Das Data Warehouse ist vielen ein Dorn im Auge IT-Manager messen der zentralen

Mehr

Organigramm der KEPLER-FONDS KAG

Organigramm der KEPLER-FONDS KAG Organigramm der KEPLER-FONDS KAG Stand per 29.04.2014 Dir. Andreas Lassner-Klein Dir. Dr. Robert Gr ndlinger, MBA Assistenz: Tanja Merkinger Portfoliomanagement Prok. Mag. Uli Kr mer, CPM (Leiter) Prok.

Mehr

Deutscher Fondsverband DER BVI BERATEN. VERMITTELN. INFORMIEREN.

Deutscher Fondsverband DER BVI BERATEN. VERMITTELN. INFORMIEREN. Deutscher Fondsverband DER BVI BERATEN. VERMITTELN. INFORMIEREN. DER BVI Wir vertreten die Interessen der Fondsgesellschaften und Portfolioverwalter in Deutschland gegenüber Politik und Regulatoren auf

Mehr

GET-Capital Renditejäger 1 INKA

GET-Capital Renditejäger 1 INKA GET-Capital Renditejäger 1 INKA Halbjahresbericht zum 30.06.2013 Inhalt Ihre Partner 3 Zusammengefasste Vermögensaufstellung gem. 7 Abs. 2 InvRBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während

Mehr

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg?

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? SZ-Fachkonferenz: Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? 18. Februar 2014 in Hamburg Preferred Partner Anmeldung und aktuelle Informationen: www.sv-veranstaltungen.de/versicherungen Veranstalter: Süddeutscher

Mehr

Regulatorische Anforderungen an Kundendaten und prozesse

Regulatorische Anforderungen an Kundendaten und prozesse Regulatorische Anforderungen an Kundendaten und prozesse TDWI Europe in München, 23. Juni 2015 Norbert Schweimanns und Frank Ferro Agenda 1 Einführung 2 Ausgangsbasis / Status Quo 3 Zieldefinition 4 Erfahrungsbericht

Mehr

Deloitte Treasury & Risk Management Survey 2013 EMIR Umsetzungstand bei Unternehmen

Deloitte Treasury & Risk Management Survey 2013 EMIR Umsetzungstand bei Unternehmen Deloitte Treasury & Risk Management Survey 2013 EMIR Umsetzungstand bei Unternehmen EMIR-Survey Der Treasury & Risk Management Survey 2013 wurde im dritten Quartal 2013 in Form einer Online-Befragung unter

Mehr

Halbjahresbericht. Macquarie Absolute Return Asset Allocation Fund ISIN: AT0000A0SE66 (T) ISIN: AT0000A127Y3 (W) ISIN: AT0000A0SE74 (V)

Halbjahresbericht. Macquarie Absolute Return Asset Allocation Fund ISIN: AT0000A0SE66 (T) ISIN: AT0000A127Y3 (W) ISIN: AT0000A0SE74 (V) Macquarie Absolute Return Asset Allocation Fund ISIN: AT0000A0SE66 (T) ISIN: AT0000A127Y3 (W) ISIN: AT0000A0SE74 (V) Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh Halbjahresbericht vom 01.01. 2015 30.06.

Mehr

Liquiditätsrisikocontrolling nach InvMaRisk Überblick der Ansätze und Lösungen. Gerhard Jovy acarda GmbH, Frankfurt. email: gerhard.jovy@acarda.

Liquiditätsrisikocontrolling nach InvMaRisk Überblick der Ansätze und Lösungen. Gerhard Jovy acarda GmbH, Frankfurt. email: gerhard.jovy@acarda. Liquiditätsrisikocontrolling nach InvMaRisk Überblick der Ansätze und Lösungen Gerhard Jovy acarda GmbH, Frankfurt email: gerhard.jovy@acarda.de acarda GmbH 2009 1 Agenda Ansätze und Anbieter Lösungen

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

FinfraG: OTC- Derivate Regulierung und Auswirkungen auf Schweizer Finanzdienstleister

FinfraG: OTC- Derivate Regulierung und Auswirkungen auf Schweizer Finanzdienstleister Business Solution Fact Sheet FinfraG: OTC- Derivate Regulierung und Auswirkungen auf Schweizer Finanzdienstleister Hintergrund Mit der geplanten Einführung des Finanzmarktinfrastrukturgesetz (FinfraG)

Mehr

1 von 5 26.04.2012 15:46

1 von 5 26.04.2012 15:46 1 von 5 26.04.2012 15:46 26. April 2012» Drucken ANLAGESTRATEGIE 26.04.2012, 10:12 Uhr Auf welche Aktien, Anleihen und Fonds setzen Vermögensverwalter? Eine Auswertung von 200 Depots von 50 Vermögensverwaltern

Mehr

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN 2. UND 3. JUNI 2015 GRANDHOTEL SCHLOSS BENSBERG 2. Juni 2015 13:30 14:00 Uhr Empfang mit Mittagssnack

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Einladung zur Roadshow SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Roadshow: Highlights aus unserer Fondspalette Skandinavisch gut international erfolgreich, lautet das Motto von SEB

Mehr

Anleihen und Mittelstand

Anleihen und Mittelstand Unternehmerkonferenz 2011 Anleihen und Mittelstand Die Börse Stuttgart und BRP Renaud & Partner laden am 10. Mai 2011 in den Königsbau in Stuttgart, Königstraße 28, 70173 Stuttgart, dem alten Handelssaal

Mehr

13. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain

13. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain 13. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain Ihr Kontakt zu unseren Partnern 1. ETAPPE (5 FOREN PARALLEL) FORUM 1 Das Datenwachstum beherrschen Nutzen Sie das wahre Potenzial für den Erfolg Ihres Unternehmens

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

Arbeitskreis Börse. Campus meets business. Studenten der Universität Mainz e.v. Referenten: Klaus Römer Lars Scheuer Sascha Wolf

Arbeitskreis Börse. Campus meets business. Studenten der Universität Mainz e.v. Referenten: Klaus Römer Lars Scheuer Sascha Wolf Arbeitskreis Börse Studenten der Universität Mainz e.v. Campus meets business Referenten: Klaus Römer Lars Scheuer Sascha Wolf Agenda Wer sind wir? Was ist unser Konzept? Fachvorträge AKB Trading Club

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

MACD. Quality Trading Solutions. GLOX FIX Hub für deutsche und österreichische Banken. Informationsbroschüre

MACD. Quality Trading Solutions. GLOX FIX Hub für deutsche und österreichische Banken. Informationsbroschüre Quality Trading Solutions MACD GLOX FIX Hub für deutsche und österreichische Banken Informationsbroschüre Wandel in der deutschen Börsenlandschaft Verschiedene Börsen in Deutschland erneuern ihre Infrastruktur

Mehr

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE CHOM Team Weil jede Kernkompetenz in unserem Unternehmen mit einem Spezialisten besetzt ist, können wir das Unternehmen optimal und zielführend steuern. Martina Neske (Gründer) KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

GIPS Tag 2014. Optional: Auswirkungen von Gesetzgebung und Aufsicht auf die Fondsbranche in Deutschland

GIPS Tag 2014. Optional: Auswirkungen von Gesetzgebung und Aufsicht auf die Fondsbranche in Deutschland Optional: Feld für Logo des Kunden (Stand = optisch ausgeglichen) oder für geeignetes Bildmotiv (Höhe = 6,49 cm, Breite nach links variabel, maximal 11,05 cm) GIPS Tag 2014 Auswirkungen von Gesetzgebung

Mehr

SECLEND MARKET WERTPAPIERLEIHEGESCHÄFTE MIT ZENTRALER GEGENPARTEI

SECLEND MARKET WERTPAPIERLEIHEGESCHÄFTE MIT ZENTRALER GEGENPARTEI SECLEND MARKET WERTPAPIERLEIHEGESCHÄFTE MIT ZENTRALER GEGENPARTEI www.eurexrepo.com Wertpapierleihegeschäfte mit zentraler Gegenpartei Eurex Repo, ein Unternehmen der Gruppe Deutsche Börse, ist der führende

Mehr

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012 Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen Dortmund, 25. Oktober 2012 Agenda Übersicht Zeiten Thema 09:15 Prozessoptimierung: Wenn BiPRO in Prozessen steckt - Unternehmen

Mehr

S & H Globale Märkte Halbjahresbericht 30.6.2011

S & H Globale Märkte Halbjahresbericht 30.6.2011 S & H Globale Märkte Halbjahresbericht 30.6.2011 FT Select FT Comfort FT Exclusiv FT Partner Vertrieb/Initiator: Fondsgesellschaft: Vermögensaufstellung im Überblick 30.6.2011 Zusammengefasste Vermögensaufstellung

Mehr

FinfraG Botschaft zum FinfraG verabschiedet

FinfraG Botschaft zum FinfraG verabschiedet FinfraG Botschaft zum FinfraG verabschiedet Matthias Hetmanczyk Inhaltsverzeichnis Ausgangslage... 1 Kritikpunkte der Vernehmlassung, die durch die Botschaft aufgegriffen wurden... 4 Kritikpunkte der Vernehmlassung,

Mehr

Best Execution Policy der IPConcept (Luxemburg) S.A.

Best Execution Policy der IPConcept (Luxemburg) S.A. Best Execution Policy der IPConcept (Luxemburg) S.A. 1. Einleitung Aufgrund der Umsetzung der UCITS IV Richtlinie 2009/65/EG und ihrer Verordnungen, der Umsetzung der AIFM-Richtlinie 2011/61/EU, des Gesetzes

Mehr