Newsletter zum Standardisierten Datenaustausch für den Strommarkt Schweiz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Newsletter zum Standardisierten Datenaustausch für den Strommarkt Schweiz"

Transkript

1 Seite 1 von 5 An alle Energieversorgungsunternehmen der Regelzone Schweiz 14. Juli 2008 Newsletter zum Standardisierten Datenaustausch für den Strommarkt Schweiz Sehr geehrte Damen und Herren Als Verteilnetzbetreiber, Bilanzgruppenverantwortlicher, Lieferant und/oder Erzeuger in der Regelzone Schweiz sind Sie im Rahmen der Strommarktöffnung von der Umsetzung des Messwesens und der Informationsprozesse betroffen. Der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) hat hierzu die notwendigen Branchendokumente erarbeitet. Diese Branchendokumente sind die Basis für die vom Gesetzgeber in der StromVV Artikel 8 verlangten Richtlinien. Bezüglich Messwesen und Informationsprozesse sind dies die Branchendokumente Metering Code Schweiz (MC CH) und Standardisierter Datenaustausch für den Strommarkt Schweiz (SDAT CH). Wir informieren Sie mit diesem Newsletter über Neuigkeiten und geplante Vorhaben im Rahmen der Strommarktöffnung. Die einzelnen Themen finden Sie auf den folgenden Seiten. Für Fragen im Zusammenhang mit diesem Newsletter kontaktieren Sie bitte das swissgrid Kundenund Informationszentrum: / Telefon / / Fax Freundliche Grüsse swissgrid ag Hans-Peter Aebi CEO swissgrid Rudolf Baumann COO Betrieb swissgrid

2 Seite 2 von 5 Newsletter Juli 2008 Themen: 1. Aktualisierung des Metering Code Schweiz 2. Ergänzung zum Standardisierten Datenaustausch für den Strommarkt Schweiz (SDAT CH) 3. Vergabe von ETSO Energy Identification Codes (EIC) 4. KEMA Testcenter für Standardisierten Datenaustausch für den Strommarkt Schweiz 5. Aufnahme Datenaustausch mit swissgrid 1 Aktualisierung des Metering Code Schweiz Hinweis: Dieses Thema betrifft insbesondere Verteilnetzbetreiber Der Metering Code Schweiz wurde von der VSE Kommission «Energiedaten» basierend auf den definitiven Verordnungen ergänzt und angepasst. Der Metering Code steht auf der VSE Website in der Version 2008 kostenlos zum Download bereit (www.strom.ch Dossier Strommarktöffnung Branchendokumente). Die wesentlichen Änderungen sind: Erzeuger mit einer Anschlussleistung von mehr als 30kVA benötigen eine Lastgangmessung Empfehlung für den Anschluss von Produzenten erneuerbarer Energien Verarbeitung der Daten für Produzenten erneuerbarer Energien Berechnung der «Bruttolastgangsumme» des eigenen Netzes für die direkte Kostenzuteilung Berechnung der «Totalen Bruttolastgangsumme» für die Kostenwälzung Präzisierung der Kostentragung für die Messstelle 2 Ergänzung zum SDAT für den Strommarkt Schweiz (SDAT CH) Hinweis: Dieses Thema betrifft insbesondere Verteilnetzbetreiber und EDM-Softwarehersteller (Bitte an diese weiterleiten). Mit der definitiven Energieverordnung vom 14. März 2008 wurde festgelegt, dass die Erfassung von Herkunftsnachweisen die Grundlage für die Abrechnung der Förderung erneuerbarer Energien ist. Aus diesem Grund wurde ein Zusatzdokument erstellt, das den elektronischen Datenaustausch für die Erfassung von Herkunftsnachweisen regelt. Diese automatisierte Meldung ist nur eine von drei Möglichkeiten: Es stehen zudem gemäss HKN-Verordnung die Möglichkeiten der Meldung über eine für diesen Fachbereich akkreditierte Konformitätsbewertungsstelle (Auditor) oder den Verteilnetzbetreiber, sofern dieser vom Produzenten rechtlich entflochten ist, zur Verfügung. Für diese beiden anderen manuellen Möglichkeiten steht das HKN-Webportal zur Verfügung. Weitere Informationen dazu finden Sie auf Auf der VSE Website finden Sie für den elektronischen Datenaustausch folgende neue oder aktualisierte Dokumente:

3 Seite 3 von 5 Neu: SDAT CH Zusatzdokument 1, Datenaustausch für die automatisierte Erfassung von Herkunftsnachweisen, Version Juni 2008 Anpassungen im SDAT CH Anhang 1, 3 und 4, aktualisierte Version Juni 2008 XML-Schemas und Beispieldateien, aktualisierte Version Juni 2008 Für EDM-Softwarehersteller sind folgende Informationen wichtig: Die XML Schemas wurden aufgrund des elektronischen Datenaustauschs für Herkunftsnachweise, wo notwendig, von Version 1.0 auf Version 1.1 angehoben. In der Nachricht E66 (Validated Metered Data) sind ein zusätzlicher Reason Code (Labelling Energie) sowie ein zusätzlicher Role Code (Certifying Party) ermöglicht. Weil nicht nur Lastgänge, sondern jetzt auch Energiemengen zwischen zwei Ablesungen (Volumina) übertragen werden können, muss die Auflösung (Resolution) nicht mehr zwingend enthalten sein. Damit sie bei Volumenmeldungen entfallen kann, wurde sie optional gemacht. Als Vorbereitung für zukünftige Aufgaben wurde zudem das Element «Feature» zugelassen, das im Schema bereits angelegt war. Damit können in Zukunft auch Tarifangaben übermittelt werden (Hoch, Nieder, Maxima). Für Herkunftsnachweise wird dies jedoch nicht benötigt. Damit der zusätzliche Role Code (Certifying Party) ebenfalls im Acknowledgement und im Model Error Report verwendet werden kann, musste hier die Referenz auf die Codelisten angepasst werden. Das führt zu Version 1.1 bei Acknowledgement und Model Error Report. Die Schema Versionen 1.0 und 1.1 sind von 1. November 2008 bis und mit 31. März 2009 parallel gültig. Im KEMA Testcenter wird die Version 1.1 per 1. Oktober 2008 aktiviert. 3 Vergabe von ETSO Energy Identification Codes (EIC) Hinweis: Dieses Thema betrifft alle am Datenaustausch beteiligten Akteure Im Standardisierten Datenaustausch für den Strommarkt Schweiz (SDAT CH) werden alle am Datenaustausch beteiligten Akteure mittels eines Identifikators eindeutig identifiziert. Dazu wird der ETSO Energy Identification Code (EIC) verwendet. Beim EIC wird zwischen dem X-Code und dem Y-Code unterschieden. Der X-Code identifiziert einen Akteur (engl. Party), also eine Firma (ein Code pro MWSt-Nummer). Der Y-Code identifiziert ein Gebiet (engl. Area), also ein Netz. Jeder Netzbetreiber benötigt somit zur Identifikation seines Netzes einen Y-Code und zur Identifikation des Akteurs selbst einen X-Code. Verursacht durch das sogenannte Unbundling (Trennung von Netz und Markt) werden für die Marktfunktionen, also die Rolle Lieferant und Bilanzgruppenverantwortlicher, zusätzlich ein X-Code für den Vertrieb und den Handel des heutigen Energieversorgungsunternehmens (EVU) benötigt. Dieser X-Code ist zu verwenden für die Aktivitäten als Lieferant sowie für den Betrieb einer Bilanzgruppe, falls eine eigene eröffnet wird. Der Displayname (für die verbale Kommunikation) besteht aus einer zugewiesenen, 10-stelligen Kurzbezeichnung für das Unternehmen gefolgt von der Endung «GO» für Grid Operator (Netzbetreiber) «GA» für Grid Area (Netz)

4 Seite 4 von 5 «ST» für Sales & Trading (Vertrieb Lieferant, BGV, Händler). Aufgrund der grossen Menge an neuen Codes hat sich swissgrid entschieden, die Codes proaktiv zu vergeben und zu publizieren (www.swissgrid.ch). Dabei wurden pro heutigem EVU ein Netzcode, ein Netzbetreibercode und ein Vertriebscode vergeben. Dies entspricht der Situation der meisten EVU. Bereits bestehende Codes wurden berücksichtigt und behalten Ihre Gültigkeit. Sie sind nun gebeten, Ihre Codes zu prüfen. Folgende Gründe wären Anlass, eine Änderung beim swissgrid Kunden- und Informationszentrum per zu beantragen. Sie betreiben mehr als ein nicht direkt miteinander verbundenes Netz. Falls Sie diese Netze separat bilanzieren und auch für die Kostenwälzung mit vorgelagerten Netzbetreibern separat behandeln, so benötigen Sie für jedes Netz einen eigenen Netzcode (EIC-Y). Sie integrieren ihr Netz zum Beispiel in das vorgelagerte Netz. Ein Grund dafür kann zum Beispiel eine Fusion oder eine nicht vorhandene Lastgangmessung an der Netzgrenze sein. Damit erscheinen Sie gegenüber den Marktakteuren und swissgrid nicht mehr als Netzbetreiber und benötigen keine Codes für Netz und Netzbetreiber. Sie treten in keiner Bilanzgruppe als Lieferant auf. Das heisst, die Belieferung in Ihrem Netz wird durch einen anderen Lieferanten ausgeführt. Dadurch benötigen Sie keinen Vertriebscode. Anmerkung: Falls Sie die Datenaustauschaufgaben an einen Dienstleister übergeben haben, so benötigen Sie die Codes trotzdem, da Sie weiterhin als Akteur auftreten und lediglich Ihre Aufgaben an einen Dritten delegiert haben. 4 KEMA Testcenter für SDAT für den Strommarkt Schweiz Hinweis: Dieses Thema betrifft alle am Datenaustausch beteiligten Akteure sowie EDM- Softwarehersteller (Bitte an diese weiterleiten). swissgrid hat in Zusammenarbeit mit KEMA ein Testcenter für den SDAT CH eingerichtet. Es bietet die Möglichkeit, die Nachrichten auf Fehler zu untersuchen, sowie einfache Abläufe der EDM-Systeme zu testen. Dieses Testcenter ist seit dem 2. Juni in Betrieb und kann kostenlos von Softwareherstellern und Teilnehmern am Datenaustausch (zum Beispiel zur Abnahmeprüfung der Software) benutzt werden. Falls Sie sich dafür interessieren, so wenden Sie sich bitte an das swissgrid Kunden- und Informationszentrum per oder Telefon Aufnahme Datenaustausch mit swissgrid Hinweis: Dieses Thema betrifft insbesondere Verteilnetzbetreiber Bei swissgrid stehen die IT-Systeme für die Aufnahme des Datenaustauschs per 1. September 2008 bereit. Bis Ende Jahr muss der gesamte Datenaustausch mit allen Verteilnetzbetreibern eingerichtet und getestet sein. Für den Datenaustausch bietet swissgrid ihren Partnern die Übermittlung via FTP oder an. Als Vorabinformation finden Sie dazu die folgenden technischen Details:

5 Seite 5 von 5 Variante Bei Aufnahme des Datenaustauschs teilt Ihnen swissgrid die adresse auf Seite swissgrid mit. swissgrid benötigt eine adresse auf Ihrer Seite, an welche Antworten geschickt werden können. Variante FTP: Es wird für Sie ein Login auf einem FTP-Server bei swissgrid eingerichtet. Darunter gibt es ein IN- und ein OUT-Verzeichnis. Sie schreiben Dateien in das IN- Verzeichnis und wir schreiben Ihnen standardmässig (falls nicht anders gewünscht) Antworten in das OUT-Verzeichnis.

Organisation des liberalisierten Strommarktes Schweiz

Organisation des liberalisierten Strommarktes Schweiz www.energienetwork.ch Organisation des liberalisierten Strommarktes Schweiz Energie-Network-Lunch, Zürich 29. Januar 2010 Jean-Michel Notz, VSE/AES, Bereichsleiter Netzwirtschaft Inhalt meiner Präsentation

Mehr

Dienstleistungserstellung Beglaubigte Daten der Produktionsanlage Biomasse-Biogas

Dienstleistungserstellung Beglaubigte Daten der Produktionsanlage Biomasse-Biogas 01.12.2014 08 FO 08 41 02 Beglaubigte Anlagedaten 1 von 5 1 Beglaubigung für die Anlage KEV-Projekt-Nr.: (für KEV oder EIV angemeldet) Für KEV-Anlagen auf der KEV-Warteliste oder für EIV-Anlagen: Der Produzent

Mehr

Wer zählt wann mit wem?

Wer zählt wann mit wem? Pressemitteilung Velbert, 8. Juni 2010 Elektronischer Datenaustausch im Messwesen Wer zählt wann mit wem? Kleine und mittlere Energieversorger, besonders Stadtwerke, stehen mit den Neuerungen im Energiemarkt

Mehr

Handbuch SDAT-CH. Branchenempfehlung Strommarkt Schweiz

Handbuch SDAT-CH. Branchenempfehlung Strommarkt Schweiz Branchenempfehlung Strommarkt Schweiz Handbuch SDAT-CH Messung und Datenaustausch im liberalisierten Strommarkt CH für Netzbetreiber und Systemlieferanten HB-SDAT CH, Ausgabe Dezember 2012 Impressum und

Mehr

// NETZNUTZUNGSPRODUKTE FÜR VERTEILNETZBETREIBER

// NETZNUTZUNGSPRODUKTE FÜR VERTEILNETZBETREIBER // NETZNUTZUNGSPRODUKTE FÜR VERTEILNETZBETREIBER // Netznutzung für Verteilnetzbetreiber NE 3 NVH... 2 // Netznutzung für Verteilnetzbetreiber NE 4 NVT... 4 // Netznutzung für Verteilnetzbetreiber NE 5a

Mehr

Checkliste für die Anmeldung von Bilanzgruppen bei Swissgrid

Checkliste für die Anmeldung von Bilanzgruppen bei Swissgrid Oeffentlich Autor Eric Reuter Datum 26. November 2013 Version 4.0 Seite 1 von 10 Checkliste für die Anmeldung von Bilanzgruppen bei Swissgrid Disclaimer: Diese Checkliste ist lediglich ein Hilfsmittel,

Mehr

Netzbilanzierung. Dokument-Version 2.1.1 Oktober 2012. Stand: 05.10.2012 Sysdex_BelVis_Netzbilanzierung V2.1.1.docx Seite 1 / 26

Netzbilanzierung. Dokument-Version 2.1.1 Oktober 2012. Stand: 05.10.2012 Sysdex_BelVis_Netzbilanzierung V2.1.1.docx Seite 1 / 26 Netzbilanzierung Dokument-Version 2.1.1 Oktober 2012 Stand: 05.10.2012 Sysdex_BelVis_Netzbilanzierung V2.1.1.docx Seite 1 / 26 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Fachbegriffe... 4 3 Messdatenaustausch...

Mehr

Handhabung Wechselkunden ohne Lastgangmessung

Handhabung Wechselkunden ohne Lastgangmessung Handlungsempfehlung Strommarkt Schweiz Handhabung Wechselkunden ohne Lastgangmessung Messung, Datenaustausch und Bilanzierung für die 2. Etappe der Marktöffnung Dieses Dokument wurde unter der Verantwortung

Mehr

Neue Herausforderungen durch das Massengeschäft

Neue Herausforderungen durch das Massengeschäft Neue Herausforderungen durch das Massengeschäft EVU Lunch 2014 Au Premier Zürich, 24. Oktober 2014 Dominique Hartmann, Senior Consultant www.awk.ch Inhalt Ausgangslage Marktöffnung Grundlagen für die Abwicklung

Mehr

Leitfaden für Produzenten und Netzbetreiber. Selber Strom produzieren mit einer Energieerzeugungs- anlage (EEA) im Verein Aargauer Naturstrom (ANS)

Leitfaden für Produzenten und Netzbetreiber. Selber Strom produzieren mit einer Energieerzeugungs- anlage (EEA) im Verein Aargauer Naturstrom (ANS) Leitfaden für Produzenten und Netzbetreiber Selber Strom produzieren mit einer Energieerzeugungs- anlage (EEA) im Verein Aargauer Naturstrom (ANS) Inhaltsverzeichnis 0. Gesetzliche Grundlagen 1. Vorgehensweise

Mehr

2 Bis wann muss die Umstellung auf die Nettomessung erfolgen? 3 Welche Pflichten hat der Produzent bei der Umstellung auf die Nettomessung?

2 Bis wann muss die Umstellung auf die Nettomessung erfolgen? 3 Welche Pflichten hat der Produzent bei der Umstellung auf die Nettomessung? Seite 1 von 6 FAQ Umstellung Brutto-/Nettomessung Mit der Revision der Energieverordnung (EnV) und deren Inkraftsetzung auf den 1. Januar 2010 wurde bei der kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) die

Mehr

EDI@Energy CONTRL. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. CONTRL Syntax- und Servicebericht. UN Syntax Version 3

EDI@Energy CONTRL. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. CONTRL Syntax- und Servicebericht. UN Syntax Version 3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy CONTRL auf Basis CONTRL Syntax- und Servicebericht UN Syntax Version 3 Version: 1.3d Herausgabedatum: 01.10.2010 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3 Segmentlayout...

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

GPKE und GeLi-Gas: Management in der Praxis

GPKE und GeLi-Gas: Management in der Praxis GPKE und GeLi-Gas: Management in der Praxis Die Definition der Geschäftsprozesse zur Kundenbelieferung mit Elektrizität (GPKE) und zum Lieferantenwechsel Gas (GeLi-Gas) stellt die Energieunternehmen erneut

Mehr

Anbindung von Regelpools an den Schweizer SDL-Markt

Anbindung von Regelpools an den Schweizer SDL-Markt Branchenempfehlung Strommarkt Schweiz Anbindung von Regelpools an den Schweizer SDL-Markt Regelung der Beziehungen und Verantwortlichkeiten zwischen den beteiligten Marktakteuren zur SDL-Erbringung mit

Mehr

Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH

Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität zur Durchführung des Messstellenbetriebs und der Messdienstleistung der Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH

Mehr

Netz Asset-Management zwischen Theorie und Umsetzbarkeit

Netz Asset-Management zwischen Theorie und Umsetzbarkeit Netz Asset- zwischen Theorie und Umsetzbarkeit EVU Lunch 2012 Au Premier Zürich, 2. November 2012 Dominique Hartmann, Senior Consultant Agenda Entwicklung der Branche im Netz Asset- Prozesse des Netz Asset-s

Mehr

Schnittstellenhandbuch Systemdienstleistungen

Schnittstellenhandbuch Systemdienstleistungen Seite 1 von 12 Schnittstellenhandbuch Systemdienstleistungen Autor: Andreas Müller Überarbeitungen: Version Datum Abschnitt 1.0 22.10.2008 Überarbeitung gem. Kommentare von Martin Beck 1.1 30.10.2008 Diverse

Mehr

Vertrieb / Marketing informiert

Vertrieb / Marketing informiert Vertrieb / Marketing informiert Aktualisierung 2010 von Fit im Ausbau VM JK / MB Nr. 19 04/10 11. Mai 2010 Sehr geehrte Damen und Herren, aus aktuellem Anlass informieren wir Sie über die Neuerungen und

Mehr

SelectLine Auftrag. ab Version 13

SelectLine Auftrag. ab Version 13 SelectLine Auftrag ab Version 13 EDI Demo Beschreibung Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung in irgendeiner Form ganz

Mehr

Managementguide für Schweizer Energieversorgungs - unternehmen (EVU)

Managementguide für Schweizer Energieversorgungs - unternehmen (EVU) Thomas Friedli Nicholas O. Walti (Herausgeber) Managementguide für Schweizer Energieversorgungs - unternehmen (EVU) Herausforderungen des Strommarktwandels richtig begegnen Sonderdruck Inhaltsverzeichnis

Mehr

Benutzerhandbuch GALILEO 06/2013 MN04802104Z-DE

Benutzerhandbuch GALILEO 06/2013 MN04802104Z-DE Benutzerhandbuch GALILEO 06/2013 MN04802104Z-DE Hersteller Eaton Automation AG Spinnereistrasse 8-14 CH-9008 St. Gallen Schweiz www.eaton-automation.com www.eaton.com Support Region North America Eaton

Mehr

Leitfaden zur Nutzung von binder CryptShare

Leitfaden zur Nutzung von binder CryptShare Leitfaden zur Nutzung von binder CryptShare Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG Rötelstraße 27 74172 Neckarsulm Telefon +49 (0) 71 32-325-0 Telefax +49 (0) 71 32-325-150 Email info@binder-connector

Mehr

elpay Newsletter 03/2003 vom 23.09.2003

elpay Newsletter 03/2003 vom 23.09.2003 elpay Newsletter 03/2003 vom 23.09.2003 Inhalt: 1. Produktfreigabe elpay ec-cash und elpay OFFICE ec-cash 2. Karten und Zahlungsarten die unterstützt werden 3. Wer sind die Lieferanten für das PIN-Pad

Mehr

Gasversorgung Frankenwald GmbH. Gasversorgung Frankenwald GmbH

Gasversorgung Frankenwald GmbH. Gasversorgung Frankenwald GmbH Gasversorgung Frankenwald GmbH Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität zur Durchführung des Messstellenbetriebs und der Messdienstleistung der Gasversorgung Frankenwald GmbH DVGW-Code-Nummer:

Mehr

Information über die Elektrizitätsund Netznutzungstarife

Information über die Elektrizitätsund Netznutzungstarife Information über die Elektrizitätsund Netznutzungstarife gültig ab 1. Januar 2010 Elektrizitätstarife Der Elektrizitätstarif ist das Entgelt für die an den Kunden gelieferte elektrische Energie. Für jede

Mehr

Workshop 3. Excel, EDIFACT, ebxml- Was ist state. of the art und wo liegt die Zukunft. 16. September 2002

Workshop 3. Excel, EDIFACT, ebxml- Was ist state. of the art und wo liegt die Zukunft. 16. September 2002 Workshop 3 Excel, EDIFACT, ebxml- Was ist state of the art und wo liegt die Zukunft 16. September 2002 Dipl. Kfm. power2e energy solutions GmbH Wendenstraße 4 20097 Hamburg Telefon (040) 80.80.65.9 0 info@power2e.de

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

7437 - EDI und E-Business Standards

7437 - EDI und E-Business Standards Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich Informatik 7437 - EDI und E-Business Standards Praktikumsaufgabe 04: Bestellungen und Avise generieren 19.05.2005 H. Werntges, FB Informatik, FH Wiesbaden 1 Das Szenario

Mehr

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Verteilnetz Gas der Stadtwerke Wolfenbüttel GmbH

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Verteilnetz Gas der Stadtwerke Wolfenbüttel GmbH Anlage 4.2 Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Verteilnetz Gas der Stadtwerke Wolfenbüttel GmbH Stand: November 2008 INHALT Vorwort... 2 Geltungsbereich... 2 1 Mindestanforderungen

Mehr

Sonstige Marktregeln Gas

Sonstige Marktregeln Gas Sonstige Marktregeln Gas Kapitel 7 Elektronischer Austausch von Netzabrechnungsdaten Marktregeln Gas 2013 Version 1.0 Dokument-Historie Version Release Veröffentlichung Inkrafttreten Anmerkungen 1 0 20.09.2013

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

A&B Ausgleichsenergie & Bilanzgruppen-Management AG Maria-Theresien-Straße 57 6020 Innsbruck

A&B Ausgleichsenergie & Bilanzgruppen-Management AG Maria-Theresien-Straße 57 6020 Innsbruck Sehr geehrte Damen und en, zur Tätigkeit in den Marktgebieten Tirol und Vorarlberg ab 01.10.2013 06:00 hat sich der BGV gemäß 38 GMMO-VO 2012 bei A&B zu registrieren. Für die Neuregistrierung sind folgende

Mehr

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Domain Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Seite 1 von 9 Einfü hrung Das 4eins Domain Control System (DCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung Schnittstellenbeschreibung Typ: Kundenbestellungen per FTP-Upload Format: CSV/XML Version: 1.0 Datum: 25.03.2014-1 - Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung... 3 2. Nutzung... 3 Schritt 1: Importieren der Preise

Mehr

SWX Mitteilung Nr. 42/2005

SWX Mitteilung Nr. 42/2005 SWX Mitteilung Nr. 42/2005 Von: Member Services Tel.: +41 (0)58 854 24 73 E-mail: salespart@swx.com Fax: +41 (0)58 854 24 76 Seiten: 5 Datum: Betreff: Änderung Weisung 10 Meldepflicht

Mehr

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität (der Messdienstleistung)

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität (der Messdienstleistung) ANLAGE 3 ZUM MESSSTELLEN- UND MESSRAHMENVERTRAG MINDESTANFORDERUNGEN AN DATENUMFANG UND DATENQUALITÄT Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität (der Messdienstleistung) Stand 27.11.2008 1.

Mehr

Nationalrat Wintersession 2014. Stellungnahme des Bundesrates. Beschluss des Ständerates

Nationalrat Wintersession 2014. Stellungnahme des Bundesrates. Beschluss des Ständerates Wintersession 204 eparl 26..204 09:0 3.467 n Parlamentarische Initiative. Kostentragungspflicht für Ausgleichsenergie. Gewährleistung einer sicheren Stromversorgung (UREKNR) (Differenzen) für Umwelt, Raumplanung

Mehr

Spezielle Excel Eigenschaften mit ODS erstellen. 1 Übersicht der 'tagsets' und der Alternativen

Spezielle Excel Eigenschaften mit ODS erstellen. 1 Übersicht der 'tagsets' und der Alternativen Spezielle Excel Eigenschaften mit ODS erstellen Tipps & Tricks Frank Biedermann Grünenthal GmbH Zieglerstr. 6 52078 Aachen Frank.Biedermann@grunenthal.com Zusammenfassung Dieser Beitrag stellt Möglichkeiten

Mehr

Installationshinweise für Installation der Inhaltscenterbibliotheken bei den Netzwerkversionen von Autodesk Inventor 11 oder nachfolgende Versionen

Installationshinweise für Installation der Inhaltscenterbibliotheken bei den Netzwerkversionen von Autodesk Inventor 11 oder nachfolgende Versionen co.tec GmbH Software für Aus- und Weiterbildung Traberhofstraße 12 83026 Rosenheim support@cotec.de Installationshinweise für Installation der Inhaltscenterbibliotheken bei den Netzwerkversionen von Autodesk

Mehr

Empfehlung für die technische Kommunikation von Produktänderungen im GDSN

Empfehlung für die technische Kommunikation von Produktänderungen im GDSN 1 Germany Empfehlung für die technische Kommunikation von Produktänderungen im GDSN Version 1.0 Stand Mai 2014 I I I Global Standards. Make Business Efficient. Zielsetzung des Dokuments Ziel der vorliegenden

Mehr

Die Strommarktöffnung stellt alle Beteiligten vor grosse Herausforderungen. ihre Unterstützung und Begleitung an.

Die Strommarktöffnung stellt alle Beteiligten vor grosse Herausforderungen. ihre Unterstützung und Begleitung an. Die Strommarktöffnung stellt alle Beteiligten vor grosse Herausforderungen. Mit ordoplus bieten EnAlpin / EVWR den Energieversorgungsunternehmen (EVU), Gemeinden und Elektrizitätsgenossenschaften ihre

Mehr

An die VKU-Mitgliedsunternehmen mit Strom- und Gasnetzbetrieb Vorstand / Geschäftsführung / Betriebsleitung Bereiche Netz / Recht 19.04.

An die VKU-Mitgliedsunternehmen mit Strom- und Gasnetzbetrieb Vorstand / Geschäftsführung / Betriebsleitung Bereiche Netz / Recht 19.04. VKU Invalidenstraße 91 10115 Berlin An die VKU-Mitgliedsunternehmen mit Strom- und Gasnetzbetrieb Vorstand / Geschäftsführung / Betriebsleitung Bereiche Netz / Recht Verband kommunaler Unternehmen e.v.

Mehr

Spezifikationen und Voraussetzung

Spezifikationen und Voraussetzung Projekt IGH DataExpert Yellowbill Adapter Spezifikationen Voraussetzungen Datum : 22.08.2013 Version : 1.0.0.2 22.08.2013 Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Architektur...3 2.1 Grundsätze

Mehr

Newsletter Software. Tourbo report das Knopfdruck-Controllinginstrument beantwortet folgende Fragen:

Newsletter Software. Tourbo report das Knopfdruck-Controllinginstrument beantwortet folgende Fragen: Newsletter Software Juni 2011 Sehr geehrte Tourbosoft-Kunden, wir möchten auch diesen Monat wieder die Gelegenheit nutzen und Ihnen die neueste Erweiterung für unser Tourenplanungsprogramm Tourbo route

Mehr

Produktneuentwicklung: SEPA. Stand: Juli 2013

Produktneuentwicklung: SEPA. Stand: Juli 2013 Produktneuentwicklung: SEPA Stand: Juli 2013 VORABINFORMATION Sehr geehrter Damen und Herren, uns ist es sehr wichtig, dass Sie über die geplante Umsetzung des Themas SEPA in büro + / ERP-complete informiert

Mehr

Bericht über die Maßnahmen des Gleichbehandlungsprogramms der Energieversorgung Inselsberg GmbH in der Zeit vom 1. Januar 2008 bis 31.

Bericht über die Maßnahmen des Gleichbehandlungsprogramms der Energieversorgung Inselsberg GmbH in der Zeit vom 1. Januar 2008 bis 31. Bericht über die Maßnahmen des Gleichbehandlungsprogramms der Energieversorgung Inselsberg GmbH in der Zeit vom 1. Januar 2008 bis 31. Dezember 2008 Bericht zum Gleichbehandlungsprogramm Energieversorgung

Mehr

my.green.ch... 2 Domänenübersicht... 4

my.green.ch... 2 Domänenübersicht... 4 my.green.ch... 2 Domänenadministrator... 2 Kundenadministrator... 3 Standard Benutzer... 3 Domänenübersicht... 4 Domänen... 5 Benutzer und E-Mail... 5 Liste der Benutzer... 5 Hosted Exchange... 7 Mail

Mehr

Server Installation 1/6 20.10.04

Server Installation 1/6 20.10.04 Server Installation Netzwerkeinrichtung Nach der Installation müssen die Netzwerkeinstellungen vorgenommen werden. Hierzu wird eine feste IP- Adresse sowie der Servername eingetragen. Beispiel: IP-Adresse:

Mehr

Umsetzung Geschäftsprozesse für Netzbetreiber

Umsetzung Geschäftsprozesse für Netzbetreiber Umsetzung Geschäftsprozesse für Netzbetreiber VBEW-Informationstag Netzwirtschaftliche Tagesthemen München, Dr.-Ing. Wolfgang Nick Dipl.-Betriebswirt Philipp Schmidt E-Bridge Consulting GmbH www.e-bridge.com

Mehr

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey Kurzanleitung RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal - 2 - Vorwort zu dieser Anleitung SysCP ist eine freie und kostenlose Software zur Administration von Webservern.

Mehr

Datencenter. Bedienungsanleitung

Datencenter. Bedienungsanleitung Datencenter Bedienungsanleitung Copyright 2007 by EKT AG, 9320 Arbon Die Vervielfältigung von Auszügen bzw. der gesamten Dokumentation darf nur auf ausdrückliche Genehmigung der EKT AG erfolgen. Stand:

Mehr

Betr.: Neuerungen eps Online-Überweisung

Betr.: Neuerungen eps Online-Überweisung Studiengesellschaft für Zusammenarbeit im Zahlungsverkehr GmbH. Tel. +43/1/505 32 80-0 Fax: +43/1/505 32 80-77 Internet: www.stuzza.at E-Mail: office@stuzza.at A-1070 Wien, Stiftgasse 15-17/8 Betr.: Neuerungen

Mehr

Grüne Zertifikate und ADEV-Ökostrom

Grüne Zertifikate und ADEV-Ökostrom Grüne Zertifikate und ADEV-Ökostrom Von Eric Nussbaumer ADEV Ökostrom- was ist das? ADEV-Ökostrom authentic ist ein Grünes Zertifikat, welches die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Mehrwerte

Mehr

Checkliste. Integration Saferpay Business. Version 2.3. 110.0083 SIX Payment Services

Checkliste. Integration Saferpay Business. Version 2.3. 110.0083 SIX Payment Services Checkliste Integration Saferpay Business Version 2.3 110.0083 SIX Payment Services Einleitung Vielen Dank, dass Sie sich für Saferpay als E-Payment-Plattform entschieden haben. Dieses Dokument soll Ihnen

Mehr

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation InterCard Händlerinformation zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) Stand: April 2015 V 1.00 InterCard AG 56.402.001 (0415) Mehlbeerenstraße

Mehr

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, 53168 Bonn Deichmanns Aue 29, 53179 Bonn

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, 53168 Bonn Deichmanns Aue 29, 53179 Bonn Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, 53168 Bonn HAUSANSCHRIFT Deichmanns Aue 29, 53179 Bonn UST.-ID.-NR. DE 114 110 249 BEARBEITET VON Anke Reich TEL +49 (0)2 28 99 68 45-2550 FAX +49 (0)2 28

Mehr

Kurzanleitung zur Erlangung eines Software-Zertifikats (*.pfx Datei) und zur Verwendung in PA32 und DBH32 v2

Kurzanleitung zur Erlangung eines Software-Zertifikats (*.pfx Datei) und zur Verwendung in PA32 und DBH32 v2 Kurzanleitung zur Erlangung eines Software-Zertifikats (*.pfx Datei) und zur Verwendung in PA32 und DBH32 v2 Beantragung eines Software-Zertifikats Steueranmeldungen (Lohnsteuer, Umsatzsteuer) können und

Mehr

Encontrol AG Bremgartenstrasse 2 CH-5443 Niederrohrdorf

Encontrol AG Bremgartenstrasse 2 CH-5443 Niederrohrdorf Energiewirtschaft Encontrol AG Bremgartenstrasse 2 CH-5443 Niederrohrdorf IT-Lösungen und Dienstleistungen Telefon E-Mail Internet +41 56 485 90 44 info@encontrol.ch www.encontrol.ch Das Berechnungstool

Mehr

Steffisburg. Information über die Stromtarife

Steffisburg. Information über die Stromtarife Steffisburg Information über die Stromtarife gültig ab 1. Januar 2015 Der Strompreis setzt sich aus den folgenden n zusammen: Preis für Energielieferung (Elektrizitätstarif) Preis für die Nutzung der Netzinfrastruktur

Mehr

Benutzeranleitung. PrivaSphere Secure Messaging. Outlook AddIn Variante 2. Konto

Benutzeranleitung. PrivaSphere Secure Messaging. Outlook AddIn Variante 2. Konto PrivaSphere Secure Messaging Outlook AddIn Variante 2. Konto Benutzeranleitung PrivaSphere bietet in Zusammenarbeit mit Infover AG ein Outlook AddIn für Secure Messaging an. Diese Anleitung verhilft Ihnen

Mehr

Produktvariationen Informationsblatt für Lieferanten

Produktvariationen Informationsblatt für Lieferanten Produktvariationen Informationsblatt für Lieferanten Seit der Umstellung auf die neue Handelsplatz-koeln.de / Handelsplatz-stadt.de Enfinity Software Version 6.2 zu Beginn 2009, verfügt der Handelsplatz

Mehr

elpay Newsletter 02/2004 vom 16.03.2004

elpay Newsletter 02/2004 vom 16.03.2004 Newsletter 02/2004 vom 16.03.2004... einfach gut bargeldlos kassieren. Inhalt: 1. Produktfreigabe PREPAID / Verkauf Cashkarten für Handy s 2. Hohe Provisionen über die AFC Rechenzentrum GmbH 3. 2 Produkte

Mehr

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy:

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy: Das Wachstumsfeld Smart Energy: 10 Thesen zur weiteren Entwicklung Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 1 1. Smart Energy ist fundamental für das Gelingen der

Mehr

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. Smart Metering im liberalisierten Markt mit SAP AMI (Advanced Metering Infrastructure)

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. Smart Metering im liberalisierten Markt mit SAP AMI (Advanced Metering Infrastructure) DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE VERSORGUNGSWIRTSCHAFT Smart Metering im liberalisierten Markt mit SAP AMI (Advanced Metering Infrastructure) Christoph Sohns,

Mehr

Outlook 2010 Automatische Antworten einrichten

Outlook 2010 Automatische Antworten einrichten OU.002, Version 1.0 02.04.2013 Kurzanleitung Outlook 2010 Automatische Antworten einrichten Sind Sie während einer gewissen Zeit an Ihrem Arbeitsplatz nicht erreichbar, lässt sich Outlook so einrichten,

Mehr

Spezifikationen und Voraussetzung

Spezifikationen und Voraussetzung Projekt IGH DataExpert Paynet Adapter Spezifikationen Voraussetzungen Datum : 21.07.08 Version : 1.0.0.2 21.07.2008 Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Architektur... 3 2.1 Grundsätze

Mehr

GPRS-Modem: ComFTP. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Inbetriebnahme. Sehr geehrter Kunde,

GPRS-Modem: ComFTP. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Inbetriebnahme. Sehr geehrter Kunde, Sehr geehrter Kunde, die Applikation ComFTP ist dazu gedacht, automatisiert online Messwerte (Prozessdaten) oder Archive aus einem EK260 / EK280 oder DL2x0 auf einen FTP-Server im PUSH-Betrieb zu übertragen.

Mehr

myreport Benutzerhandbuch Active Tracing 3.1 Volle Transparenz Durchgehende Sendungsverfolgung und Status Reporte

myreport Benutzerhandbuch Active Tracing 3.1 Volle Transparenz Durchgehende Sendungsverfolgung und Status Reporte myreport Benutzerhandbuch Active Tracing 3.1 Volle Transparenz Durchgehende Sendungsverfolgung und Status Reporte Benutzerhandbuch, November 2009 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 1. myreport

Mehr

STROMPREISE 2014. Gültig ab 1. Januar 2014. EWK Energie AG Hauptstrasse 38 5742 Kölliken Telefon 062 737 09 25 info@ewk-energie.ch www.ewk-energie.

STROMPREISE 2014. Gültig ab 1. Januar 2014. EWK Energie AG Hauptstrasse 38 5742 Kölliken Telefon 062 737 09 25 info@ewk-energie.ch www.ewk-energie. STROMPREISE 2014 Gültig ab 1. Januar 2014 EWK Energie AG Hauptstrasse 38 5742 Kölliken Telefon 062 737 09 25 info@ewk-energie.ch www.ewk-energie.ch Grundlagen Grundlagen für die Lieferung elektrischer

Mehr

Automatisiertes Zurückweisen von Meldungen mit Formalprüfregelfehlern

Automatisiertes Zurückweisen von Meldungen mit Formalprüfregelfehlern NEWSLETTER Wien, 3.November 2011 Automatisiertes Zurückweisen von en mit Formalprüfregelfehlern Die AUMON hat in einem Newsletter (http://www.oenb.at/de/stat_melders/melderservice/bankenstatistik/news/_2011/automatisiertes_

Mehr

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Mit der Ausgabe September 2014 wird die Software für die Online-Version von Perinorm aktualisiert. Einige Verbesserungen, die mit diesem

Mehr

Services im GDV - Branchennetz

Services im GDV - Branchennetz Services im - Branchennetz - Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Glockengiesserwall 1 20095 Hamburg Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung... 3 2 Anschlussvoraussetzungen... 3 2.1 Technische

Mehr

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Information für Vereine Matthias Straub Übersicht 1. Ziele und Beteiligte 2. Wesentliche Neuerungen - IBAN und BIC - Europäische

Mehr

Weil Kompetenz zählt. MeteringService

Weil Kompetenz zählt. MeteringService MeteringService Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Datenmanagements wird Thüga MeteringService allen Anforderungen des liberalisierten

Mehr

EDI-Rahmenvertrag Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

EDI-Rahmenvertrag Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) EDI-Rahmenvertrag 1/6 EDI-Rahmenvertrag Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen Stadtwerke Porta Westfalica GmbH Fähranger 18 32457 Porta Westfalica (nachfolgend Netzbetreiber)

Mehr

Smart Metering im Facility Management. die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden. Wolfgang Krauss Geschäftsführer

Smart Metering im Facility Management. die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden. Wolfgang Krauss Geschäftsführer Smart Metering im Facility Management die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden und dem Smart Grid Wolfgang Krauss Geschäftsführer Email: wolfgang.krauss@acteno-energy.de acteno energy GmbH Waldhoferstrasse

Mehr

Das Starten von Adami Vista CRM

Das Starten von Adami Vista CRM Das Starten von Adami Vista CRM 1. Herunterladen Der AdamiVista Installations-Kit wird auf unsere Website zur verfügung gestellt, auf die Download Seite: http://www.adami.com/specialpages/download.aspx.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB FAIR POWER der GEMP AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB FAIR POWER der GEMP AG Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB FAIR POWER der GEMP AG für die Lieferung von ökologischen Mehrwerten aus erneuerbaren Energiequellen www.fairpower.ch Version 1.0 Januar 2014 AGB FAIR POWER Version

Mehr

Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le 6.0 ein?

Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le 6.0 ein? Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le 6.0 ein? Seite 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines zum Zertifikat 3 1.1 Sie haben verschiedene Möglichkeiten Ihr Zertifikat einzulesen 3 1.2 Gründe, warum

Mehr

[2-4] Typo3 unter XAMPP installieren

[2-4] Typo3 unter XAMPP installieren Web >> Webentwicklung und Webadministration [2-4] Typo3 unter XAMPP installieren Autor: simonet100 Inhalt: Um Typo3 zum Laufen zu bringen benötigen wir eine komplette Webserverumgebung mit Datenbank und

Mehr

Canon Self-Service. Handbuch "Erste Schritte"

Canon Self-Service. Handbuch Erste Schritte Canon Self-Service Handbuch "Erste Schritte" Dieses Handbuch bietet Ihnen Unterstützung bei der Registrierung im Self-Service Online-Portal von Canon und bei den ersten Schritten in diesem Portal. Einführung

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Dr. Britta Buchholz, Leiterin Elektrische Systemberatung, Leopoldina-Symposium in Halle, 06.02.2014

Dr. Britta Buchholz, Leiterin Elektrische Systemberatung, Leopoldina-Symposium in Halle, 06.02.2014 Dr. Britta Buchholz, Leiterin Elektrische Systemberatung, Leopoldina-Symposium in Halle, 06.02.2014 Multi-Talent Energiespeicher: Nutzen für Netz und Markt Inhalt Die Energiewende benötigt flexible Multi-Talente

Mehr

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Statement von Karlheinz Kronen CEO der Business Unit Energy Automation Smart Grid Division

Mehr

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang CARLiner

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang CARLiner Release-Info FILAKS.PLUS Release 4.5.0 Anhang CARLiner Inhaltsübersicht 1 Allgemein 3 1.1 CARLiner - CRM 3 1.2 CARLiner Web-Disposition 3 1.3 Kommunikationswege 3 2 CARLiner Datenaustausch 4 2.1 CARLiner

Mehr

4D v11 SQL Release 6 (11.6) ADDENDUM

4D v11 SQL Release 6 (11.6) ADDENDUM ADDENDUM Willkommen zu Release 6 von 4D v11 SQL. Dieses Dokument beschreibt die neuen Funktionalitäten und Änderungen der Version. Erweiterte Verschlüsselungsmöglichkeiten Release 6 von 4D v11 SQL erweitert

Mehr

Über die Internetseite www.cadwork.de Hier werden unter Download/aktuelle Versionen die verschiedenen Module als zip-dateien bereitgestellt.

Über die Internetseite www.cadwork.de Hier werden unter Download/aktuelle Versionen die verschiedenen Module als zip-dateien bereitgestellt. Internet, Codes und Update ab Version 13 Um Ihnen einen möglichst schnellen Zugang zu den aktuellsten Programmversionen zu ermöglichen liegen Update-Dateien für Sie im Internet bereit. Es gibt drei Möglichkeiten

Mehr

RightsLink der Frankfurter Buchmesse Dokumentation

RightsLink der Frankfurter Buchmesse Dokumentation RightsLink der Frankfurter Buchmesse Dokumentation Upload der Titellisten auf den ftp-server Download des Reports vom ftp-server Inhalt Allgemeines Upload der Titellisten mit einem ftp-programm Überprüfung

Mehr

MVB RightsLink Dokumentation. Erstellung der Titelliste als.csv-datei mit Rechteinformationen

MVB RightsLink Dokumentation. Erstellung der Titelliste als.csv-datei mit Rechteinformationen MVB RightsLink Dokumentation Erstellung der Titelliste als.csv-datei mit Rechteinformationen Inhalt Allgemeines Erstellung der Titelliste Erläuterung der Spalten Erläuterung der Kürzel Export aller Verlagstitel

Mehr

Smart Energy. Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement. Bearbeitet von Christian Aichele

Smart Energy. Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement. Bearbeitet von Christian Aichele Smart Energy Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement Bearbeitet von Christian Aichele 1. Auflage 2012. Taschenbuch. xxiii, 273 S. Paperback ISBN 978 3 8348 1570 5 Format (B x

Mehr

Erklärung und Handhabung neuer Funktionen Inhalt

Erklärung und Handhabung neuer Funktionen Inhalt Erklärung und Handhabung neuer Funktionen Inhalt Nach Jahresabschluss Berichte noch einmal ansehen/drucken... 1 Passwort... 2 Passwort vergeben... 2 Passwort ändern... 2 Passwort vergessen... 3 Aufgabe

Mehr

Update RSA3000 / 2014

Update RSA3000 / 2014 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2014 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

wirtschaftliche Stromverträge für Windenergieanlagen

wirtschaftliche Stromverträge für Windenergieanlagen wirtschaftliche Stromverträge für Windenergieanlagen Mehr als nur eine Kostengünstige Betriebsstrombeschaffung Fahrplan 1. EnergyConsulting 2. Unsere Arbeitsbereiche 3. Referenzen 4. Chancen im liberalisierten

Mehr

TecGo Online Local. Ihr Einstieg bei TecCom. Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT. I. Art der Installation

TecGo Online Local. Ihr Einstieg bei TecCom. Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT. I. Art der Installation TecGo Online Local Ihr Einstieg bei TecCom Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT I. Art der Installation II. III. Installation des TecLocal Einrichten der Online-Verbindung

Mehr

Internationaler Rahmen zur Servicequalität

Internationaler Rahmen zur Servicequalität ETG-Fachtagung Versorgungsqualität im deutschen Stromversorgungssystem 18./19.01.2005 dbb forum, Berlin Jan Meyer Council of European Energy Regulators (CEER) 1 Zusammenschluss der europäischen Energieregulierungsbehörden

Mehr

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 10.5.1...5 Upgrade

Mehr

TRIC DB Release 6.0. Refresh mit der Wiederherstellung der Produkte Siemens, Landis&Gyr und DEOS. für. Lizenznehmer der TRIC DB Version 6.0.

TRIC DB Release 6.0. Refresh mit der Wiederherstellung der Produkte Siemens, Landis&Gyr und DEOS. für. Lizenznehmer der TRIC DB Version 6.0. TRIC DB Release 6.0 Refresh mit der Wiederherstellung der Produkte Siemens, Landis&Gyr und DEOS für Lizenznehmer der TRIC DB Version 6.0.x Erstellt von: Uwe Redmer MERViSOFT GmbH Rheingaustrasse 88 D-65203

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr