Unfalldatenspeicher Accident Data Recorder

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unfalldatenspeicher Accident Data Recorder"

Transkript

1 Unfalldatenspeicher Accident Data Recorder Kienzle UDS Bedienungsanleitung Operating Instructions

2 Verhalten nach einem Unfall 1. Befolgen Sie zuerst die vorgeschriebenen nationalen Bestimmungen für das Verhalten am Unfallort. In der Regel sind dies: Unfallstelle sichern Verletzte versorgen, gegebenenfalls Hilfe anfordern Gegebenenfalls Polizei alarmieren Beweise sichern. 2. Wenn an der Unfallstelle alles geregelt ist, drücken Sie auf jeden Fall bei eingeschalteter Zündung die UDS-Taste, bevor Sie das Fahrzeug wieder in Bewegung setzen! 3. Lassen Sie die Daten durch eine autorisierte Person auslesen; rufen Sie zur weiteren Vorgehensweise folgende Telefon-Nr. an: (Diese Telefon-Nr. ist nur in gültig und für Sie kostenlos.) Actions following an accident 1. First of all, follow the prescribed national regulations for behaviour at the scene of an accident. As a rule, this involves: Secure the location of the accident Care for injured persons, if necessary, send for help Notify the police, if necessary Secure evidence. 2. When everything at the scene of the accident has been taken care of and before moving the vehicle be certain to press the UDS touch button with the ignition swiched on. 3. Have the data read by an authorised person. For further information about actions which should be taken call the following telephone number: (Make certain that the installation workshop enters the telephone number!) 2

3 Abb. 1: UDS-Bedienelement und Kienzle Unfalldatenspeicher Fig. 1: UDS-Control Module and Kienzle Accident Data Recorder Kienzle UDS

4 Bedienungsanleitung Unfalldatenspeicher Kienzle UDS Operating instructions Accident Data Recorder Kienzle UDS EG-Typgenehmigungsbogen EC Type-Approval Certificate by Continental Trading GmbH. All rights reserved. Responsible for the contents: Continental Trading GmbH P.O. Box 1640 D Villingen-Schwenningen Internet VDO A trademark of the Continental Corporation All rights to modifications of technical details in comparison with the description, data and figures of these operating instructions are reserved. 4 Kienzle UDS

5 Inhaltsverzeichnis 1 In eigener Sache Bedienelemente, Gerätebeschreibung Wichtige Hinweise UDS-Bedienelement Unfalldatenspeicher Kienzle UDS Meldungen beim Selbsttest Betriebsarten Speichern von Ereignissen Automatisches Speichern im Fahrmode Manuelles Speichern per UDS-Taste Löschen von Ereignissen Wartung und Pflege Funktionskontrolle durchführen Kienzle UDS reinigen Zusätzliche Hinweise Technische Informationen Welche Daten speichert der Kienzle UDS? Wie und wo speichert der Kienzle UDS die Daten? Automatisches Ereignis Stillstand Ereignis Manuelles Ereignis / Aufwertung von Ereignissen Statistik Ereignis Auswertung der Daten Technische Daten, Kienzle UDS...22 EG-Typgenehmigungsbogen...41 Die vorliegende Bedienungsanleitung beschreibt die Funktionalität des Kienzle UDS mit Standardeinstellungen. Auf Kundenwunsch können sowohl Speicher- als auch Meldeverhalten von den Beschreibungen dieser Anleitung abweichen! Continental Trading GmbH 5

6 1 In eigener Sache In Ihr Fahrzeug wurde ein Kienzle UnfallDatenSpeicher, kurz Kienzle UDS, einbaut. Wozu dient der Kienzle UDS Mit diesem Gerät haben Sie einen unfehlbaren und aussagekräftigen Zeugen an Bord, der im Falle eines Unfalls oder einer kritischen Fahrsituation den Hergang objektiv aufzeigen kann. Während des normalen Fahrbetriebs liefert der Kienzle UDS nutzbare Basisdaten, die Sie mittels einer speziellen UDS- Software für Statistiken über Ihre Fahrzeugnutzung verwenden können. Nähere Informationen hierzu gibt Ihnen gerne Ihre Continental Vertretung. Lesen Sie diese Bedienungsanleitung und die beiliegende Kurzanleitung aufmerksam durch. Machen Sie sich mit der Handhabung und den akustischen Signalen des Kienzle UDS vertraut. Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt Ihre Continental Trading GmbH Achtung! Der Text neben diesem Symbol enthält wichtig Informationen, die Sie in Bezug auf Rechts- und Funktionssicherheit beachten müssen. Hinweise oder zusätzliche Informationen, die bei Nichtbeachtung zu Störungen führen, sind mit diesem Symbol gekennzeichnet. 6 Kienzle UDS

7 2 Bedienelemente, Gerätebeschreibung 2.1 Wichtige Hinweise Die rechtliche Anerkennung der aufgezeichneten Daten ist nur dann gewährleistet, wenn... der Kienzle UDS von einer autorisierten Fachwerkstatt eingebaut, in Betrieb genommen und verplombt wurde, die Plomben am Kienzle UDS unversehrt sind, keine Eingriffe am Kienzle UDS oder an dessen Zuleitungen durchgeführt wurden! Um die Betriebsicherheit zu gewährleisten,... lassen Sie nach einer Störungsmeldung den Kienzle UDS umgehend von einer autorisierten Fachwerkstatt prüfen, bauen Sie nachträglich keine Geräte mit starken elektromagnetischen Feldern unmittelbar neben dem Kienzle UDS ein; beispielsweise kann ein Lautsprecher die Funktion des Kienzle UDS beeinträchtigen. Lassen Sie sich gegebenenfalls von einer autorisierten Fachwerkstatt beraten. Continental Trading GmbH 7

8 2.2 UDS-Bedienelement Das UDS-Bedienelement befindet sich im unmittelbaren Griffoder Sichtbereich des Fahrers am oder unter dem Armaturenbrett, siehe Abb. 1, Seite 3. (1) UDS-Taste Durch das Betätigen der UDS-Taste können Sie... eine Funktionskontrolle veranlassen, Ereignisse manuell sichern, Ereignisse löschen, bzw. Speicherplätze freigeben. Auf Kundenwunsch kann bei der Installation die Löschfunktion der Taste auf inaktiv eingestellt sein. (2) Optische Anzeige gelbes Lämpchen leuchtet / blinkt Der Kienzle UDS teilt Ihnen die Registrierung mindestens eines erkannten Ereignisses mit. (3) Suchbeleuchtung grünes Lämpchen Mit dem Einschalten der Zündung leuchtet die UDS-Taste und das UDS-Symbol. (4) Akustischer Signalgeber (Piepston) Durch unterschiedliche Tonlängen und Tonfolgen meldet der Kienzle UDS beispielsweise seinen Betriebszustand beim Selbsttest. Mit einem kurzen Piepston wird das Betätigen der UDS- Taste quittiert. Was sind Ereignisse? Erkennt der Kienzle UDS einen Unfall (Ereignis), werden die registrierten Daten der vergangenen 28 Sekunden und der folgenden 15 Sekunden automatisch gespeichert. In kritischen Situationen, bei denen der Kienzle UDS nicht automatisch speichert, können Sie per UDS-Taste Ereignisse manuell speichern. 8 Kienzle UDS

9 2.3 Unfalldatenspeicher Kienzle UDS Der Kienzle UDS, siehe Abb. 1, Seite 3, wurde durch eine autorisierte Fachwerkstatt, abhängig von den Gegebenheiten im Fahrzeug, vorschriftsmäßig eingebaut. Nehmen Sie keinen Eingriff am Kienzle UDS oder deren Zuleitungen vor. Aus Beweissicherungsgründen müssen die Plombierungen unbeschädigt sein! (5) Geräte-Plombe (6) Plombierung der UDS-Zuleitung (7) Ausleseschnittstelle Mit dem Auslesekabel werden die im Kienzle UDS gespeicherten Daten auf einen PC / Notebook übertragen. Ist der direkte Anschluss an die Ausleseschnittstelle des Kienzle UDS durch seine Einbaulage erschwert, so kann ein Auslesekabel (Option) fest im Fahrzeug installiert sein. (8) UDS-Zuleitung Elektrische Verbindung zu den angeschlossenen Fahrzeug- Komponenten (Statuseingänge) und dem UDS-Bedienelement. Detaillierte Informationen über die Statuseingänge finden Sie in Kapitel 6, "Technische Informationen". (9) UDS-Typenschild Auf dem Typenschild sind der Hersteller, der Gerätetyp, die Zulassungszeichen und die Seriennummer des Kienzle UDS aufgeführt. Continental Trading GmbH 9

10 2.4 Meldungen beim Selbsttest Beim Einschalten der Zündung führt der Kienzle UDS einen Selbsttest durch und meldet akustisch über das UDS-Bedienelement seinen Betriebszustand oder einen Gerätefehler. Bedeutung der Signale Signal 1 x kurz 1 x kurz 4 x lang 8 x kurz Bedeutung / Maßnahme Der Kienzle UDS ist betriebsbereit. Mindestens ein Ereignis ist gespeichert. Der Kienzle UDS ist betriebsbereit. Der Kienzle UDS hat einen Park-Rempler erkannt! Überprüfen Sie ihr Fahrzeug auf Schaden. Der Kienzle UDS ist betriebsbereit. Die Speicherkapazität ist nahezu erschöpft. Sind die Ereignisse wichtig, lassen Sie die Daten des Kienzle UDS auslesen. Sind die Ereignisse bedeutungslos, löschen Sie die gespeicherten Ereignisse; siehe Seite 13, "Löschen von Ereignissen". 10 x kurz oder kein Signal Der Kienzle UDS hat eine Störung! Suchen Sie umgehend eine Fachwerkstatt auf, da der Kienzle UDS eventuell keine Ereignisse speichern kann. = optische Anzeige leuchtet dauernd = akustisches Signal, Piepston 10 Kienzle UDS

11 2.5 Betriebsarten Der Kienzle UDS kann sich in drei Betriebsarten befinden: Fahrmode Durch Einschalten der Zündung gelangt der Kienzle UDS in den Fahrmode, die normale Betriebsart während der Fahrt. In dieser Betriebsart zeichnet der Kienzle UDS kontinuierlich den Status der angeschlossenen Bedienelemente sowie die Sensordaten auf und kann Ereignisse im Speicher ablegen. Sind Ereignisse gespeichert, die einen festgelegten Schwellenwert überschreiten, leuchtet die optische Anzeige (gelbes Lämpchen). Parkmode Etwa fünf Minuten nach Ausschalten der Zündung schaltet der Kienzle UDS in den Parkmode. Die Dauer des Parkmodes ist auf drei Tage (Standard) eingestellt. Falls meldewürdige Ereignisse gespeichert sind, blinkt die optische Anzeige (gelbes Lämpchen). In dieser Betriebsart registrieren die Beschleunigungssensoren sogenannte "Park-Rempler". Ein so registriertes Ereignis wird beim Einschalten der Zündung durch ein akustisches Signal gemeldet. Sleepmode Bleibt die Zündung länger als drei Tage ausgeschaltet, so schaltet sich der Kienzle UDS in den Sleepmode und schont somit die Fahrzeugbatterie. In dieser Betriebsart sind alle Eingänge und Ausgänge inaktiv und es werden keinerlei Fahrzeugbewegungen erkannt. Durch Einschalten der Zündung gelangt der Kienzle UDS wieder in den Fahrmode. Continental Trading GmbH 11

12 3 Speichern von Ereignissen Der Kienzle UDS hat zwei Möglichkeiten Informationen zu speichern: die automatische Speicherung, die er selbst auslöst die manuelle Speicherung, die Sie durch Drücken der UDS-Taste veranlassen können. Detaillierte Informationen über das Speicherverhalten finden Sie in Kapitel 6, "Technische Informationen". 3.1 Automatisches Speichern im Fahrmode Erkennt der Kienzle UDS eine kritische Fahrsituation, werden die registrierten Daten der vergangenen 28 Sekunden gespeichert und zusätzlich die Daten der folgenden 15 Sekunden aufgezeichnet. Notstromversorgung Wird die Spannungsversorgung (z. B. während eines Unfalls) unterbrochen, stellt die integrierte Notstromversorgung Aufzeichnungen für einen Zeitraum von ca. 5 Sekunden sicher. Speicherungen sind anschließend erst nach Wiederanschluss der Spannungsversorgung möglich. 3.2 Manuelles Speichern per UDS-Taste In Situationen, bei denen Sie Daten als Beweismittel benötigen, speichern Sie manuell: Vorgehensweise 1. Drücken Sie bei eingeschalteter Zündung die UDS-Taste. Ein kurzes akustisches Signal bestätigt die Speicherung. Ein wichtiger TIPP! Drücken Sie auf jeden Fall nach einem Unfall bei eingeschalteter Zündung erst die UDS-Taste, bevor Sie das Fahrzeug bewegen. Damit sind die gespeicherten Ereignisse für einen längeren Zeitraum vor Überschreiben geschützt. 12 Kienzle UDS

13 4 Löschen von Ereignissen Mit der UDS-Taste können Sie belegte Speicherplätze freigeben, sofern bei der Installation die Löschfunktion auf aktiv (Standard) eingestellt wurde! Vorgehensweise 1. Drücken Sie bei eingeschalteter Zündung kurz die UDS- Taste. Es ertönt ein kurzer Piepston. 2. Diesen Vorgang umgehend noch zweimal wiederholen. Die registrierten Ereignisse werden gelöscht. Nach ca. acht Sekunden ertönt nochmals ein kurzer Piepston und bestätigt den Löschvorgang. 3. Warten Sie diesen Ton ab, bevor Sie die Zündung ausschalten. Anmerkung: Ein reduzierter Datenumfang der gespeicherten Ereignisse bleibt zunächst im Statistikspeicher erhalten. Detaillierte Informationen über das Speicherverhalten finden Sie in Kapitel 6, "Technische Informationen". Continental Trading GmbH 13

14 5 Wartung und Pflege Der Kienzle UDS ist wartungsfrei, vorbeugende Wartungsarbeiten sind nicht erforderlich. 5.1 Funktionskontrolle Insbesondere nach Reparaturarbeiten oder dem Einbau von weiteren Fahrzeug-Komponenten können Sie überprüfen, ob die Zuleitungen zum Kienzle UDS noch in Ordnung sind. Um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu behindern, führen Sie bitte diese Kontrolle nicht im öffentlichen Straßenverkehr durch! Vorgehensweise 1. UDS-Taste gedrückt halten und die Zündung einschalten; Motor starten und die UDS-Taste loslassen. 2. Bremspedal betätigen. Beim Drücken und Lösen des Bremspedals ertönt ein kurzer Piepston. 3. Nacheinander das Standlicht, das Abblendlicht und das Fernlicht ein- und in umgekehrter Reihenfolge wieder ausschalten. Bei jedem Ein- / Ausschalten ertönt ein kurzer Piepston. 4. Fahrtrichtungsanzeiger nach links und rechts schalten. Zu jedem Blinken der Fahrtrichtungsanzeigelampen ertönt ein kurzer Piepston. 5. Gegebenenfalls weitere bei der Installation angeschlossene Fahrzeug-Komponenten prüfen. Nach der gleichen Systematik ertönen kurze Piepstöne. 6. Fahrzeug ca. fünf Meter fahren. Proportional zur Geschwindigkeit ertönen kurze Piepstöne. 7. Mit dem Ausschalten der Zündung ist die Funktionskontrolle beendet. 14 Kienzle UDS

15 Sollte eine der beschriebenen akustischen Meldungen ausbleiben, fahren Sie umgehend zu einer Fachwerkstatt und lassen Sie den Kienzle UDS überprüfen. 5.2 Kienzle UDS reinigen Verwenden Sie keine scheuernde, aggressive oder brennbare Reinigungsmittel! Vermeiden Sie, dass Flüssigkeiten in den Kienzle UDS eindringen (z. B. an den Anschluss-Steckern)! Decken Sie den Kienzle UDS vor einer intensiven Feuchtreinigung mit einer Schutzhülle ab! Vorgehensweise 1. Reinigen Sie das UDS-Bedienelement und den verschmutzten Kienzle UDS nur mit einem angefeuchteten Lappen. 5.3 Zusätzliche Hinweise Wechselweiser Fahrzeugeinsatz Ihr Kienzle UDS lässt sich nicht in mehreren Fahrzeugen wechselweise einsetzen. Sie können ihn jedoch in ein anderes Fahrzeug installieren lassen. Fahrzeugveräußerung mit Kienzle UDS Wenn Sie das Fahrzeug mit eingebautem Kienzle UDS verkaufen, geben Sie bitte diese Bedienungsanleitung und die Kurzanleitung dem Erwerber. Falls das Fahrzeug-Kennzeichen sich ändert, bitte eine Fachwerkstatt aufsuchen, damit der interne Gerätepass angeglichen werden kann. ohne Kienzle UDS Ihre Fachwerkstatt berät Sie gerne über einen kostengünstigen Wiedereinbau in Ihr neues Fahrzeug. Continental Trading GmbH 15

16 6 Technische Informationen Allgemein Der Unfalldatenspeicher ist ein Gerät, das bei eingeschalteter Zündung permanent und uhrzeitgenau die Fahrzeugbewegungen und die Stellung bzw. das Betätigen angeschlossener Bedienelemente erfasst. Darüber hinaus überwacht er interne Vorgänge. Sobald bestimmte Merkmale erfüllt sind, fast der Kienzle UDS die Informationen zu einem Ereignis zusammen und speichert sie für eine gewisse Zeit. Abb. 2: Schematische Darstellung der Eingänge und Ausgänge 16 Kienzle UDS

17 6.1 Welche Daten speichert der Kienzle UDS? Fahrzeugbewegungen Integrierte Sensoren erfassen Quer-, Längsbeschleunigungen sowie die Fahrtrichtung und liefern zusammen mit der aufgezeichneten Geschwindigkeit ein Abbild der Fahrzeugbewegungen. Dabei zeichnet der Kienzle UDS vollständige Fahrmanöver auf: beispielsweise Überholen, Schleudern, Kurvenfahrt und Stoßvorgänge insbesondere bei Eintreten eines Unfalls. Statuseingänge Über die UDS-Zuleitung erfasst der Kienzle UDS neben dem Geschwindigkeitssignal die aktuelle Stellung der wichtigsten Fahrzeug-Bedienelemente, siehe Abb. 2. Statistikdaten Über bestimmte interne und externe Vorgänge, beispielsweise das Speichern eines Ereignisses oder das Ein- / Ausschalten der Zündung, führt der Kienzle UDS eine Statistik mit Datum, Uhrzeit und km-stand. Querbeschleunigung Fahrtrichtung Längsbeschleunigung Geschwindigkeit (Radgeschwindigkeit) Abb. 3: Schematische Darstellung der erfassten Fahrzeugbewegungen Continental Trading GmbH 17

18 6.2 Wie und wo speichert der Kienzle UDS die Daten? Grundlagen Die Datenbewertung des Kienzle UDS ist so ausgelegt, dass nach Möglichkeit und ohne manuellen Eingriff alle wichtigen Daten insbesondere bei einem Unfall automatisch gespeichert werden. Wichtige Ereignisse hält der Kienzle UDS durch einmaliges Drücken der UDS-Taste für einen längeren Zeitraum im Speicher. Die Statistikdaten aktualisiert der Kienzle UDS fortlaufend. Abb. 1: Speicherverwaltung, schematische Darstellung Ereignis-Typen Der Kienzle UDS unterscheidet zwischen folgenden Ereignissen: Automatisches Ereignis Stillstand Ereignis Manuelles Ereignis Statistik Ereignis 18 Kienzle UDS

19 6.2.1 Automatisches Ereignis Der Kienzle UDS wertet alle Ereignisse anhand der registrierten Messdaten aus und vergibt eine Bewertung mit minimaler und maximaler Priorität. Erreicht die Bewertung einen voreingestellten Schwellenwert, speichert der Kienzle UDS das Ereignis. Sind alle neun Speicherplätze belegt, prüft der Kienzle UDS, ob Ereignisse mit einer niedrigeren Bewertung vorhanden sind, da nur diese Ereignisse ersetzt werden. Anschließend überschreibt der Kienzle UDS mit dem neuen Datensatz das älteste Ereignis mit der niedrigsten Bewertung. Datensatz automatisches Ereignis Ereigniserkennung Status, Fahrtrichtung, Geschwindigkeit, Beschleunigung 15 s ca. 100 m ca. 43 s Abwertung der Ereignisse Die ermittelte Bewertung der automatischen Ereignisse bleibt nicht konstant, sondern erniedrigt sich in Abhängigkeit der Wegstrecke. Diesen Vorgang nennt man Abwertung Stillstand Ereignis Sobald das Fahrzeug mit eingeschalteter Zündung länger als fünf Sekunden steht, speichert der Kienzle UDS die aktuellen Daten in einem der drei Stillstandspeicher. Ist kein freier Platz vorhanden, wird das älteste Ereignis mit der niedrigsten Bewertung überschrieben. Datensatz Stillstand Ereignis Stillstand Status, Fahrtrichtung, Geschwindigkeit, Beschleunigung ca. 43 s ca. 100 m Continental Trading GmbH 19

20 6.2.3 Manuelles Ereignis / Aufwertung von Ereignissen Aufwertung Durch das Betätigen der UDS-Taste werden unmittelbar zurückliegende Ereignisse vor dem schnellen Überschreiben geschützt. Diese Aufwertung wirkt sich auf gespeicherte Ereignisse im Stillstand- und Ereignisspeicher folgendermaßen aus: Stillstandspeicher Ereignisse, die nicht mehr als 100 Meter zurückliegen, werden aufgewertet. Aufgewertete Ereignisse verbleiben bis zur übernächsten Aufwertung oder Speicherung durch einen Fahrzeughalt im Stillstandspeicher. Ereignisspeicher Automatische Ereignisse, die nicht mehr als 1000 Meter zurückliegen, werden aufgewertet. Aufgewertete automatische Ereignisse verbleiben in der Regel mindestens 5000 Kilometer im Speicher. Ein aufgewertetes automatisches Ereignis unterliegt anschließend der normalen Abwertungs-Prozedur. Aufgewertete Ereignisse werden beim Selbsttest durch Leuchten der optischen Anzeige gemeldet. Manuelles Ereignis anlegen Datensatz Befindet sich bei einem Tastendruck kein aktuelles Ereignis im Speicher, legt der Kienzle UDS im Stillstandspeicher ein manuelles Ereignis an. UDS-Taste Status, Fahrtrichtung, Geschwindigkeit, Beschleunigung ca. 43 s ca. 100 m 20 Kienzle UDS

21 6.2.4 Statistik Ereignis Der Kienzle UDS führt über interne und externe Vorgänge eine Statistik mit Datum, Uhrzeit und km-stand. Folgende Ereignisse werden bei Eintritt im Statistikspeicher dokumentiert: Ereignisse für die Statistik (mit Datum, Uhrzeit, km-stand) max. Einträge Automatisches Ereignis 100 es erfolgt immer ein Eintrag im Statistikspeicher, unabhängig davon, ob auch ein Eintrag im Ereignisspeicher erfolgte; zusätzlich sind Geschwindigkeit, Beschleunigung und Ereignis-Bewertung gespeichert Zündung an / aus 200 Spannungsabfall / Spannungsanstieg 50 Park-Rempler 50 UDS-Taste gedrückt 50 UDS-Speicher ausgelesen 50 Ereignisse gelöscht 50 Erkannte Gerätefehler bei Selbsttest 50 Nach dem Erreichen der max. Anzahl der Einträge überschreibt der Kienzle UDS den ältesten Eintrag. Anmerkung: Der Statistikspeicher wird beim Löschvorgang per UDS-Taste nicht beeinflusst. Beim Auswerten der Daten kann dieser Speicher gelöscht werden. 6.3 Auswertung der Daten Die Auswertung der vom Kienzle UDS gespeicherten Daten erfolgt durch speziell geschulte und autorisierte Personen. Datenschutz Ein Datenmissbrauch ist ausgeschlossen, da die Daten nur mit einer speziellen UDS-Software von autorisierten Personen ausgelesen werden können. Continental Trading GmbH 21

22 6.4 Technische Daten Kienzle UDS Gespeicherte Informationen Status der angeschlossenen Fahrzeug-Komponenten Fahrzeugbewegungen Geschwindigkeit Datum, Uhrzeit und km-stand Speicherpufferung Notstromversorgung bei Unfall Meldung der Betriebsbereitschaft (Selbsttest) Betriebsspannung für Datenerhalt, nach dem Abklemmen der Fahrzeugbatterie ca. 5 Sekunden nach Unterbrechung der Bordspannung automatisch, nach dem Einschalten der Zündung durch optische Anzeige und akustischen Signalgeber Fahrzeugbatterie 12 Volt / 24 Volt Stromaufnahme (typisch) 12 Volt 24 Volt Fahrmode: ca. 40 ma 42 ma Parkmode: ca. 8 ma* 10 ma* ca.41ma** 44mA** Sleepmode: ca. 3 ma 5 ma * ab 1 h nach Zündung aus ohne Ereignismeldung ** ab 1 h nach Zündung aus mit Ereignismeldung (max. 3 Tage) Stromaufnahme (Bedienelement) Suchbeleuchtung: ca. 6 ma 7 ma Abmessungen 100 x 100 x 30 mm (L x B x H) Gewicht Betriebs-/Lagertemperatur 175 g -40 C bis +85 C 22 Kienzle UDS

23 Contents 1 Purpose of the UDS UDS Control Module and UDS Device Description Important Information UDS Control Module (Touch Button) Accident Data Recorder Kienzle UDS Self-Test Messages Modes of Operation Saving of Events Automatic storage in Driving Mode Manual Storage via the UDS Control Module (Touch Button) Deleting Events Maintenance and Care Functional Check Procedure Cleaning the Kienzle UDS Additional Information Technical Information What data does the Kienzle UDS store? How and where does the Kienzle UDS save the data? Automatic Event Stationary Event Manual Event / Evaluation of Events Statistical Event Downloading the Data Technical Data, Kienzle UDS...40 EC Type-Approval Certificate These Operating Instructions describe the functionality of the Kienzle UDS with standard settings. On request, the method of storage and/or self test messages can be configured differently from these instructions! Continental Trading GmbH 23

24 1 Purpose of the UDS A Kienzle UDS (Unfall Daten Speicher = Accident Data Recorder), has been installed in your vehicle. What is the purpose of the Kienzle UDS? The Kienzle UDS device places an infallible and continuously telling witness onboard, and should an accident occur, or a critical driving situation arise, it provides objective information on the course of events. During normal operation of the vehicle, the software can be used to provide useful basic information for statistical purposes. Specially designed UDS software can be also used to provide useful information in a form that can be viewed to give an indication of speeds, operation of the status inputs and steering manoeuvres. Your Continental dealer will be happy to supply you with further details. In order to become familiar with the handling and of the visual and acoustic signals of the Kienzle UDS, please read these operating instructions and the accompanying short operational guide carefully. Have a good trip! Continental Trading GmbH Caution! The text next to this symbol contains important information in respect of legal protection and functional safety which must be observed. Note or additional information is marked by this symbol, and if not observed, could result in a failure of the system. 24 Kienzle UDS

25 2 UDS Control Module and UDS Device Description 2.1 Important Information Legal recognition of the data recorded is only guaranteed if the Kienzle UDS has been initialised and sealed by an authorised specialist workshop, the seals on the Kienzle UDS are intact and undamaged, the Kienzle UDS and its wiring harness have not been interfered with! To ensure that the device remains operational,... if a fault message occurs, the Kienzle UDS should be immediately checked by an authorised specialist workshop, do not install any devices with strong electromagnetic fields in the immediate vicinity of the Kienzle UDS, for example, a loudspeaker which could influence the function of the Kienzle UDS. If necessary, seek advice from your authorised specialist workshop. Continental Trading GmbH 25

26 2.2 UDS Control Module (Touch Button) The UDS control module (touch button) is normally located in an area where the driver can easily see and reach it, or in some vehicle configurations, it can be mounted under the instrument panel; see Fig. 1, page 3. (1) UDS Touch Button By pressing the UDS button you can... initiate a function test, manually save events, delete events or free storage space. If requested by the customer the delete function of the button can be set to "inactive" during installation. (2) Optical Display yellow light illuminates / flashes The Kienzle UDS informs you that at least one recognised event has been stored. (3) Module Location Light green light When the ignition is switched on, the UDS button and symbol lights up. (4) Acoustic Signal (bleep) The Kienzle UDS indicates its operational status, for example, during a self-test, with sounds of varying lengths and sequences. A short bleep acknowledges that the UDS button has been pressed. What are events? If the Kienzle UDS recognises an accident (event), the data which has been stored during the approximate preceding 28 seconds and the following 15 seconds is automatically saved. In critical situations, in which the Kienzle UDS does not automatically save events, you can save these events manually by pressing the UDS touch button. 26 Kienzle UDS

27 2.3 Accident Data Recorder Kienzle UDS The Kienzle UDS, see Fig. 1, page 3, must be installed by an authorised specialist workshop according to the vehicle type and specification. Do not interfere with the Kienzle UDS or its cable harness under any circumstances. For evidential purposes the seals have to remain intact and undamaged. (5) Device Seal (6) Sealing of the UDS cable harness (7) Download interface Data which has been stored in the UDS can be transferred to a PC / Notebook by means of a download cable. If due to the location, direct access to the download interface of the UDS is difficult, then a download cable (optional) can be permanently installed and sealed in the vehicle. (8) UDS Cable Harness Electrical connection to the connected vehicles components (i.e. status inputs) and the UDS control module. Detailed information about the status inputs can be found in chapter 6, "Technical Information". (9) UDS Data Plate The manufacturer, device type, the registration mark and the serial number of the Kienzle UDS are listed on the data plate. Continental Trading GmbH 27

28 2.4 Self-Test Messages When the ignition is switched on, the Kienzle UDS performs a self-test by giving out an acoustic signal via the UDS control module which indicates its operating status. Explanation of the operating signals Signal 1 x short 1 x short 4 x long 8 x short Explanation / Measure The Kienzle UDS is ready for operation. At least one event is stored. The Kienzle UDS is ready for operation. The Kienzle UDS has recognised a parking jolt! Check your vehicle for damage. The Kienzle UDS is ready for operation. The storage capacity of the Kienzle UDS is nearly full. If the events are important, have the data in the Kienzle UDS should be downloaded. If the events are unimportant delete the stored events; see page 13, "Deleting Events". 10 x short or no signal The Kienzle UDS unit has a fault! Consult a specialist workshop immediately as it is possible that the Kienzle UDS will not be able to store any data. = optical display illuminates continuously = acoustic signal (bleep) 28 Kienzle UDS

29 2.5 Modes of Operation The Kienzle UDS can be in one of three modes of operation: Driving mode After the ignition has been turned on, the UDS has conducted a self test and the acoustic signal has been activated, the UDS is in Driving Mode. This is the normal operating mode, for example, when the vehicle is being driven. In this mode of operation the Kienzle UDS continuously records the status messages and sensor data and can store events in the memory. If events are stored which exceed a fixed threshold the optical display illuminates (yellow light). Parking mode Approximately five minutes after the ignition is switched off, the Kienzle UDS changes to parking mode. The duration of the parking mode is normally set to three days (standard). If events which merit notification are stored, the optical display will flash continuously (yellow light). In this particular mode, the UDS is more sensitive and therefore for example when the vehicle is parked, data storage may be automatically activated due to the vehicle being jolted. If this occurs, the next time the ignition is switched on, an acoustic signal will be activated. Sleep mode If the ignition remains switched off for more than three days, then the Kienzle UDS changes to sleep mode. This process switches off the UDS automatically and saves the vehicle battery. Therefore in this particular mode of operation all inputs and outputs are inactive and no vehicle movement will be recognised. However when the ignition is switched on again the Kienzle UDS returns to driving mode. Continental Trading GmbH 29

30 3 Saving of Events The Kienzle UDS has two possibilities for storing information: Automatic storage, where the UDS initiates an automatic storage, for example in the event of a collision. Manual storage, where the UDS initiates a manual storage by means of the UDS control module (touch button) being pressed once. Detailed information about the modes of storage can be found in chapter 6, "Technical Information". 3.1 Automatic storage in Driving Mode When the Kienzle UDS recognises a critical driving situation the recorded data from approximately 28 seconds before and 15 seconds after the incident, will be stored. Emergency power supply If the vehicle voltage is interrupted during an incident, the internal emergency power supply ensures that the incident data are recorded for approx. five seconds following the power failure. Subsequently, storage is only possible after the power supply has been reconnected. 3.2 Manual Storage via the UDS Control Module (Touch Button) In situations where you require data as evidence store the data manually: Procedure 1. With the ignition switched on, press the UDS touch button. A short acoustic signal confirms the storage. An important POINT! After an accident be sure to press the UDS button, with the ignition switched on, before you move the vehicle. This protects the stored events from being overwritten for a longer period of time. 30 Kienzle UDS

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten!

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten! Update Process Monitoring System ACHTUNG Für das Update des Process Monitoring Systems ist die Verwendung einer Industrie-SD-Speicherkarte (Artikel-Nr. W2T806599) mit schnellen Zugriffszeiten erforderlich.

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Technische Spezifikation ekey FW update

Technische Spezifikation ekey FW update Technische Spezifikation ekey FW update Allgemein gültig Produktbeschreibung Mit dem ekey Firmware update kann bei allen ekey home Fingerscannern und Steuereinheiten eine Softwareaktualisierung durchgeführt

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update

8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update 8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update Deutsche Anleitung zur Durchführung des Firmware Updates: Seite 2-10 English instruction guide for installing the firmware update: Page 11-17 1 Anleitung

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Intralogistics and Storage System in a Press Shop in the Automotive Industry

Intralogistics and Storage System in a Press Shop in the Automotive Industry Vollert Anlagenbau GmbH + Co. KG Postfach 13 20 74185 Weinsberg/Germany Stadtseestr. 12 74189 Weinsberg/Germany Telefon +49 (0) 7134 / 52-229 Telefax +49 (0) 7134 / 52-222 E-mail: intralogistics@vollert.de

Mehr

1.1 VoIP - Kein Notruf möglich. 1.2 VoIP - Vorrang von Notrufen

1.1 VoIP - Kein Notruf möglich. 1.2 VoIP - Vorrang von Notrufen Read Me System Software 9.1.10 Patch 4 PED/BED Deutsch Folgende Fehler sind in Systemsoftware 9.1.10 Patch 4 korrigiert worden: 1.1 VoIP - Kein Notruf möglich (ID 19307) In bestimmten Konfigurationen konnte

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

1.1 IPSec - Sporadische Panic

1.1 IPSec - Sporadische Panic Read Me System Software 9.1.2 Patch 2 Deutsch Version 9.1.2 Patch 2 unserer Systemsoftware ist für alle aktuellen Geräte der bintec- und elmeg-serien verfügbar. Folgende Änderungen sind vorgenommen worden:

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE.

Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE. Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE. Licensing Patent Portfolio PRE-SAFE Patent Portfolio PRE-SAFE Potentially hazardous driving situations such as skidding, emergency brakings or sudden obstacle avoidance

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung FLEX LIGHT D Bedienungsanleitung GB INSTRUCTION Manual 3x Micro AAA 9 7 8 2 3 4 1 5 2 6 D Bedienungsanleitung FlexLight Beschreibung Multifunktionale Buch-/Laptop-Leuchte mit LED-Technologie (4). Das

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul. English. Deutsch English snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2005 snom technology AG All rights reserved. Version.00 www.snom.com English snom 360 Expansion Module

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Update Anleitung Access-Server S Access-Server M Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Deutsch Anwendung Diese Anleitung richtet sich an Access Certified Partner (ACP)

Mehr

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool DE EN Quick Start Guide eneo Scan Device Tool Inhalt Inhalt...2 Allgemeines...3 Beschreibung der einzelnen Funktionen...3 Umstellen der eigenen im PC zu verwendenden IP-Adresse...6 2 Allgemeines Das eneo

Mehr

Quick Start Guide RED 10

Quick Start Guide RED 10 Quick Start Guide RED 10 Sophos Access Points 1. Preparation Note: Before you begin, please make sure that you have a working Internet connection. Congratulations on your purchase of the Sophos RED security

Mehr

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008 I IA Sensors and Communication - Process Analytics - Karlsruhe, Germany Page 6 of 10 Out Baking Of The MicroSAM Analytical Modules Preparatory Works The pre-adjustments and the following operations are

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

5XR2441A0A0... 5XR2442A0A0... 5XR2420A1A0W 5XR2420A1A0S 5XR2400A0A1S 5XR2400A0A2S 5XR2410A0A0W 5XR2410A0A0S

5XR2441A0A0... 5XR2442A0A0... 5XR2420A1A0W 5XR2420A1A0S 5XR2400A0A1S 5XR2400A0A2S 5XR2410A0A0W 5XR2410A0A0S Siteco Beleuchtungstechnik GmbH Georg-Simon-Ohm-Straße 0 83301 Traunreut, Germany Phone: +49 8669 / 33-844 Fax: +49 8669 / 863-2944 mail: technicalsupport@siteco.de Internet: www.siteco.com Montage- /

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 DE EN Anschluss an die Gebäudeleittechnik Die Hygienespülung verfügt über zwei Schnittstellen: Schnittstelle RS485 Digitale Schnittstelle

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

"Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" I.

Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle I. "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" "Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" Achtung! Während des Programmiervorganges darf der Encoder nicht an die

Mehr

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation Technische Dokumentation PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211 IEF Werner GmbH Wendelhofstr. 6 78120 Furtwangen Tel.: 07723/925-0 Fax: 07723/925-100 www.ief-werner.de

Mehr

Delphi Stereo Speaker. Bedienungsanleitung - User s Guide

Delphi Stereo Speaker. Bedienungsanleitung - User s Guide Delphi Stereo Speaker Bedienungsanleitung - User s Guide Introduction Thank you for purchasing the Delphi Stereo Speaker System. The unique, integrated speaker and amplifier design of this advanced system

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16 PS / PS / PC XBOX 60 GAMING HEADSET LX6 CHAT GAME Content Inhalt Lioncast LX6 gaming headset Lioncast LX6 Gaming Headset Inline remote kabelgebundene Fernbedienung MUTE - MIC - ON XBOX PS PS PC RCA splitter

Mehr

Langzeitlagerung EFOY Pro

Langzeitlagerung EFOY Pro Langzeitlagerung EFOY Pro Es kommt gelegentlich vor, dass die Brennstoffzelle nach einer erfolgreichen Einsatzdauer für einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird. Für dieses Szenario haben wir eine

Mehr

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Bitte beachten Sie auch die Ausfüllhilfe auf der letzten Seite. The Student Last name(s): First name(s): Date of birth: Nationality: Sex: Phone:

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN SECOND OPINION REPORT ZWEITE MEINUNG GUTACHTEN netto Euro brutto Euro medical report of a medical

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Smart & Safe. Ausradiert und für immer gelöscht?

Smart & Safe. Ausradiert und für immer gelöscht? Ausradiert und für immer gelöscht? Du hast zum Geburtstag ein neues Smartphone bekommen und trittst dein altes großzügigerweise an deine kleine Schwester ab. Das gilt allerdings nur für das Handy deine

Mehr

Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk-

Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk- Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk- Rev 1.0 Device: Module/Subassembly: Re: K2M Firmware Update Einleitung Der K2M beinhaltet drei Prozessoren: Hauptprozessor, Streaming-Client Prozessor und

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

Quick Start Guide RED 50

Quick Start Guide RED 50 Quick Start Guide RED 50 RED 50 Sophos RED Appliances Before you begin, make sure you have a working Internet connection. 1. Preparing the installation Congratulations on your purchase of the Sophos RED

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Serviceinformation Nr. 02/11

Serviceinformation Nr. 02/11 Serviceinformation Nr. 02/11 vom: 06.10.2011 von: BAM 1. Software Navigator und Release Notes Auf unserer Homepage unter www.idm-energie.at/de/navigator-software.html steht ab sofort eine neue Version

Mehr