MÄRKTE ZERTIFIKATE. Das Schweizer Magazin für Strukturierte Produkte der Royal Bank of Scotland November Zertifikate

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MÄRKTE ZERTIFIKATE. Das Schweizer Magazin für Strukturierte Produkte der Royal Bank of Scotland November 2009. Zertifikate"

Transkript

1 MÄRKTE ZERTIFIKATE Das Schweizer Magazin für Strukturierte Produkte der Royal Bank of Scotland November Zertifikate Wissenswertes für Investoren Seite 14 Interview mit: Oliver Paesler Erfolgreich mit Trendfolgestrategien. Seite 12 Weltklima IEA mahnt zur CO2-Reduktion Die Internationale Energieagentur fordert schwere Entscheidungen. Seite 6 Gold Barrick Gold warnt vor Euphorie Der grösste Goldproduzent der Welt erwartet eine erhöhte Volatilität. Seite 36 Education Serie (Teil 1/3): Die Geschichte des Geldes Von den Anfängen bis zum Ersten Weltkrieg. Seite 64

2 WENN IHR ZIEL PERFORMANCE HEISST, FÜHRT DER WEG ZUM NÄCHSTEN KIOSK. Stocks: Alle 14 Tage wertvolle Hintergrund-Informationen für erfolgreiche Anlage-Entscheide. Klar strukturiert und übersichtlich, mit Top-Ratings und Empfehlungen prominenter Finanz-Experten. Objektiv und stets am Puls der Zeit der ideale Berater, wenn es um Ihr Vermögen geht. Ihre fi nanzielle Sicherheit beginnt mit Stocks. Stocks gibt es für Fr am Kiosk oder im Abo. Überzeugen Sie sich und bestellen Sie ein Testabo (sechs Ausgaben) für nur 20. : oder Tel Unabhängig. Unverzichtbar. Stocks, das einzige Schweizer Anleger-Magazin. Fr Das Schweizer Anleger-Magazin 23/ Zocken in Zürich Jetzt kommt die Casino-Konzession. Wie Sie profitieren Seite 26 Aktien im Fokus Samih Sawiris Der Chef von Orascom zu seinen neuen Plänen Seite 19 Kleine Giganten Seite 12 Weltmarktführer aus der zweiten Reihe setzen Sie mit Gewinn auf die Nischenplayer Gewichti Lekt Das bri Geschäftsbe dem Privata Dottikon Flughafen Zürich Fraport Homag Kaba Käs Orascom Presio PSP Sectra Sperio SPS Tomtom Va STO0923_TIT_TITEL_001 1

3 MÄRKTE & ZERTIFIKATE November Editorial Von Gold, Zertifikaten und Jim Rogers Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, das Vertrauen an den Märkten scheint langsam wieder zurückzukehren. Eine Anlagekategorie, die Anlegern seit Jahren Freude macht, ist Gold. Noch im April 2001 notierte der Preis für eine Feinunze Gold bei Dollar. Nachdem der Goldpreis die 1000-Dollar-Marke im März 2008 bereits einmal kurz überschritten hatte, gelang nun im Juli dieses Jahres erstmalig der nachhaltige Durchbruch. Gegenwärtig (Stand: 13. Leiterin November ) kosten 31,1 öffentlicher Gramm Gold Dollar. Doch wohin geht nun der Irene Brunner Vertrieb Schweiz Trend? Eine Indikation könnten Anleger aus der Tatsache ableiten, dass die gros sen Goldproduzenten ihre Produktion weiterhin nicht vorwärts verkaufen. Das bedeutet, dass diese Unternehmen erwarten, dass der Goldpreis weiter steigen wird. Jedoch gibt es auch unter den Goldproduzenten solche, die sich durchaus vorstellen können, dass die Entwicklung beim Goldpreis nicht linear nach oben verläuft. So erwartet beispielsweise das Management des weltgrössten Produzenten Barrick Gold, dass der Preis für eine Feinunze des gelben Metalles künftig deutlich stärker schwanken wird. Lesen Sie dazu mehr auf Seite 34. Jim Rogers in Zürich: In den vergangenen Monaten hat sich auch der Handel mit Zertifikaten wieder deutlich erholt. Das Redaktionsteams von Märkte & Zertifikate Schweiz hat sich deshalb dazu entschlossen, seiner Leserschaft in der aktuellen Ausgabe die Stärken und Schwächen, die mit dem Kauf von Zertifikaten verbunden sind, in einer konzentrierten Form aufzubereiten. Lesen Sie dazu mehr in der Titelgeschichte und in den Kommentarspalten bei den Kurslisten. Ebenfalls möchten wir bereits jetzt darauf hinweisen, dass die RBS den renommierten US-Rohstoffinvestor Jim Rogers für die Fondsmesse (3. bis 5. Februar ) wieder nach Zürich eingeladen hat. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Seite 10 sowie in der nächsten Ausgabe von Märkte & Zertifikate. Weiterhin viel Erfolg bei Ihren Investments. Ihre Irene Brunner Die nächste Ausgabe von Märkte & Zertifikate Schweiz erscheint am 18. Dezember. Ein reicher Mensch sollte seinen Kindern genug hinterlassen, damit diese alles tun können, was sie möchten, aber nicht genug, damit sie nichts mehr tun müssen. Warren Buffett 3

4 Inhalt MÄRKTE & ZERTIFIKATE November MÄRKTE ZERTIFIKATE News 6 News CO2 IEA mahnt zur Reduktion des CO2-Ausstosses. 6 USA Stimmen die offiziellen Statistiken? 8 RICI-News RICI Enhanced Index 35,9 Prozent seit Februar. 10 Rohstoffe 20 Märkte Rohstoffe Mais magere Ernte lässt Angebot schrumpfen. 22 Währungen Der mexikanische Peso eine Währung mit Nachholbedarf. 24 Schweizer Aktien 29 Index Oktober : Hang Seng und Ungarn als Spitzenreiter. 26 Schweizer Aktien Nestlé mit Auftrieb Lonza im Abwärtsstrudel. 29 Charttechnik Kohle, Silber, TOPIX und ASX200 im Chart-Check. 30 Neuemissionen Neue Produkte der RBS 34 Hebel 34 Partizipation 36 Kapitalschutz 36 Kurslisten Bestehende Produkte von RBS 37 Hebel 37 Partizipation 49 Renditeoptimierung 55 Kapitalschutz 57 4

5 MÄRKTE & ZERTIFIKATE November Inhalt auf einen Blick Oliver Paesler 12 Zertifikate 14 Interview Oliver Paesler: Erfolgreich mit Trendfolgestrategien. 12 Titelstory Zertifikate Wissenswertes für Investoren. 14 Service Partner/Disclaimer 58 Termine/Impressum 59 Education (Serie: Teil 1/3) Geschichte des Geldes. 60 Bücher Empfehlungen von RBS. 64 Internet Märkte Ein rascher Überblick 65 Leserbriefe Quantogebühr Wie hoch ist die Quantogebühr? 66 Trader Vic Bringen Sie auch ein Zertifikat in Schweizer Franken? 66 5

6 News MÄRKTE & ZERTIFIKATE November IEA Mahnung zur Reduktion des CO2-Ausstosses Auf dem kommenden Weltklimagipfel müssen laut der IEA schwere Entscheidungen gefällt werden. Wenige Wochen vor dem Weltklimagipfel in Kopenhagen hat die Internationale Energieagentur (IEA) eindringlich zu schweren Entscheidungen gemahnt. Die Rettung des Planeten duldet keinen Aufschub, hob die Agentur in ihrem jährlichen Energieausblick hervor. Um den Temperaturanstieg zu begrenzen, bedürfe es einer Revolution zu Gunsten kohlendioxidarmer Energien, hob die IEA hervor. Durch einen wirksameren Endenergieverbrauch könne der grösste Beitrag geleistet werden, um den CO2-Ausstoss bis 2030 zu senken. Dazu müssten un- ter anderem der Kraftstoffverbrauch im Verkehr sinken, Biokraftstoffe besser genutzt und neue Fahrzeugtechniken wie Hybrid autos gefördert werden. Wegen der Rezession dürfte der Energiebedarf zwar in diesem Jahr nach den IEA- Berechnungen um zwei Prozent zurückgehen. Dem Szenario der Experten zufolge ist aber allein in den kommenden fünf Jahren mit einem durchschnittlichen Anstieg der Nachfrage von 2,5 Prozent pro Jahr zu rechnen. (pb) RBS-Produkte: TOPs des Monats TOP3-MINI Valor Perf. 1 Monat Nestlé MINI Long ,9% Richemont MINI Long ,4% Brent Crude Oil MINI Long ,0% TOP3-Warrants Valor Perf. 1 Monat Nestlé Call Warrant ,7% Zurich Financial Services Put Warrant ,7% Brent Crude Oil Call Warrant ,8% TOP3-Zertifi kate Valor Perf. 1 Monat Orangensaft Open End Zertifi kat ,6% Zink Open End Zertifi kat ,5% Mageres Schwein Open End Zertifi kat ,5% RBS-Produkte: FLOPs des Monats FLOP3-MINI Valor Perf. 1 Monat UBS MINI Long ,3% Nikkei 225 MINI Long ,4% DAX MINI Short ,9% FLOP3-Warrants Valor Perf. 1 Monat Nestlé Put Warrant ,6% Zurich Financial Services Call Warrant ,2% UBS Call Warrant ,4% FLOP3-Zertifi kate Valor Perf. 1 Monat Erdgas Quanto Open End Zertifi kat ,9% High Yield Canadian Income Trusts Index OEZ* ,8% Deep Sea Oil&Gas Index OEZ* ,3% Quelle: RBS; Stand: 9. November. OEZ* Open End Zerifikat 266,7 Prozent in einem Monat Hebelproduktanleger, die zuletzt auf einen steigenden Trend bei der Nestlé-Aktie gesetzt haben, dürfen sich freuen. Die beste Performance erzielten diejenigen Investoren, die sich den Call Warrant mit dem Valor ins Depot gelegt hatten: Sie haben ihren Einsatz mehr als vereineinhalbfacht. -84,6 Prozent in einem Monat Zum Leidwesen diverser Put- Anleger, die auf einen fallenden Trend setzten, sind in der Berichtsperiode etliche Aktien nicht gefallen, sondern gestiegen. Beispiele dafür sind: Nestlé, Zurich FS und UBS. Den grössten Verlust mussten Investoren hinnehmen, die die Put- Option mit dem Valor hielten. China Stahl nur noch in den Heimmarkt Den Befürchtungen, dass der Stahlpreis kurzfristig massiv einbrechen könnte, hat der Stahlriese ArcelorMittal Anfang November vehement widersprochen. Als Hauptargument führen die Luxemburger an, dass China mit seinen Kapazitäten derzeit nur noch den eigenen Markt beliefere und damit voll ausgelastet sei. Deshalb sei eine chinesische Exportwelle wenig wahrscheinlich. Zudem erwartet ArcelorMittal, dass China seinen Output auch im vierten Quartal nochmals senken werde. Erst danach, meint ArcelorMittal, könnte Chinas Stahlproduktion aufgrund eines weiter steigenden Stahlpreises wieder leicht erhöht werden. Wer auf einen steigenden Stahlpreis setzen möchte, könnte dies unter anderem mit dem Produkt S&P Supercompo site Steel Index Open End Zertifi - kat tun. (pb) 6

7 MÄRKTE & ZERTIFIKATE November News Yuan Schon bald losgelöst vom US-Dollar? US-Hypothekenfinanzierer Fannie Mae: Neue Staatshilfen gefordert Die staatliche Notenbank in China stellt einen Kurswechsel in ihrer Währungspolitik in Aussicht. Die Zentralbank will den Kurs des Yuan künftig an einem Devisenkorb messen. Damit ist die Abkehr von der De-facto-Anbindung an den Dollar, die seit Mitte 2008 in Kraft ist, absehbar. Damals war der Yuan, um die notleidenden Exporteure zu unterstützen, an den Dollar gekoppelt worden. Die USA werfen China, dem grössten Gläubiger der Vereinigten Staaten, seit längerer Zeit vor, die Kosten für seine Produkte auf dem Weltmarkt auf Kosten der Konkurrenz zu drücken. (pb) Yuan: Die Tage der Koppelung an den Dollar scheinen gezählt. Anz iphone Market CH 176x113:Layout :32 Seite 1 Nach einem Quartalsverlust von fast 20 Milliarden Franken benötigt das staatlich kontrollierte Institut weitere 15 Milliarden Franken an Notkrediten. Damit steigen die gesamten Hilfen auf rund 60 Milliarden Franken. Bei Fannie Mae summieren sich die Verluste nach dem neunten Quartalsminus in Folge auf rund 120 Milliarden Franken. Allein im dritten Quartal waren es 19.8 Milliarden Franken nach sogar fast 30 Milliarden Franken ein Jahr zuvor, wie die Gesellschaft mitteilte. Zur Stützung hat die US- Regierung Fannie Mae und dem ebenfalls verlustreichen Zwillingsinstitut Freddie Mac insgesamt jeweils bis zu 200 Milliarden Franken als Hilfsrahmen in Aussicht gestellt. Fannie Mae und Freddie Mac stehen hinter etwa jedem zweiten Immobilienkredit in den USA. Sie sind zen tral für die Pläne von US-Präsident Barack Obama zur Stabilisierung des US-Häusermarktes. Bei dem etwas kleineren Institut Freddie Mac wird in den kommenden Tagen ebenfalls ein weiterer Quartalsverlust befürchtet. (pb) JETZT FÜR ALLE -NUTZER ALLE WiCHTGEN KURSE im PUSH-VERFAHREN LiVE. EXKLUSiV FÜR SiE UNSERE iphone ANWENDUNG. Sie möchten alle wichtigen Kurse im Push-Verfahren LIVE auf Ihrem iphone? Kein Problem, mit der neuen iphone Anwendung der BörseGo AG! Betrachten Sie den Intraday-Chart vom DAX, Euro oder Dow Jones live auf Ihrem iphone. Die Kurse aktualisieren sich von selbst (Push-Kurse)! Ohne Zeitverzögerung Live und direkt dabei, wenn die Kurse am Markt gemacht werden. Mit der neuen iphone Anwendung bieten wir Ihnen immer und überall Börse to Go. Mehr Informationen erhalten Sie unter: iphone.godmode-trader.de 7

8 News MÄRKTE & ZERTIFIKATE November Grossbritannien Arbeitslosenzahlen wecken Hoffnungen UK: Erste Lichtblicke. Am britischen Arbeitsmarkt zeigen sich trotz der anhaltenden Rezession erste Lichtblicke. Die Job-Center verzeichneten im Oktober den geringsten Anstieg von Arbeitslosenhilfe-Anträgen seit anderthalb Jahren, wie das Nationale Statistikamt vermeldet. Insgesamt waren es USA Stimmen die offiziellen Statistiken? Die Arbeitslosigkeit in den USA liegt nach einem Bericht der New York Times bei 17,5 Prozent. Das US-Arbeitsministerium gibt die offizielle Arbeitslosenquote für Oktober mit 10,2 Prozent an. Wenn die Annahme der renommierten US-Zeitung stimmt, läge die Arbeitslosigkeit in den Vereinigten Staaten höher als in den 1930er Anträge mehr als im September, erwartet worden waren Auch in Bezug auf die Arbeitslosenquote wurden die Erwartungen der Experten untertroffen. Statt des prognostizierten leichten Anstiegs verharrte die Arbeitslosenquote im Sommerquartal überraschend auf dem Frühjahrsniveau von 7,8 Prozent. Dabei erhöhte sich die Anzahl Arbeitsloser von Juli bis September um auf 2,46 Millionen Menschen. Dies ist der geringste Anstieg seit dem Frühjahr Grossbritannien leidet wegen seines Finanzsektors besonders stark unter der Wirtschaftskrise und hat mit massiven Kreditproblemen zu kämpfen. (pb) Jahren, der Zeit der grossen Depression. US-Präsident Barack Obama hatte zuvor ein Gesetz unterzeichnet, das eine Verlängerung der Arbeitslosenhilfe und Steuervergünstigungen für Erstkäufer von Häusern vorsieht. Damit will die Regierung der USA das Wirtschaftswachstum fördern und Arbeitsplätze schaffen. (pb) New York Times: Die echte US-Arbeitslosigkeit beträgt 17,5 Prozent. Atomkraft Grossbritannien genehmigt zehn neue Kernkraftwerke Briten setzen vermehrt auf Atomkraft. Gold Indien kauft die Hälfte des IWF-Goldes Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat die erste Tranche seiner 403,3 metrischen Tonnen Gold veräussert. Indien kauft 200 Tonnen für 6.7 Milliarden Franken. Der Preis je Feinunze beträgt 1045 Dollar. Marktbeobachter sehen den festgesetzten Preis als Zeichen, dass der Goldpreis mittelfristig die 1000-Dollar-Marke nachhaltig hinter sich lassen könnte. Die Experten können sich vorstellen, dass auch der Verkauf der restlichen 203,3 metrischen Tonnen an einen einzigen Verkäufer geht. Der Kauf ist für Asienbeobachter besonders bemerkenswert, weil das Land 1991, als es seine Wirtschaft für den Welthandel geöffnet hatte, noch Gold Die britische Regierung hat zehn neue Standorte für den Bau neuer Atomkraftwerke bewilligt. Der Energie minister Ed Miliband begrüsst den Entscheid und sagt: In einer Welt, in der unsere Öl- und Gasvorkommen in der Nordsee zurückgehen, ist ein stärkerer Energiemix mit geringem CO2-Ausstoss die sichere Variante. In Grossbritan nien stammen rund 20 Prozent des Stroms aus Atomkraft. Die Londoner Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Ausstoss an klimaschädlichen Treibhausgasen bis 2050 um 80 Prozent gegenüber dem Wert von 1990 zu reduzieren. (pb) Gold verkaufen musste, um vom IWF Kredite zu erhalten. Edelmetallspezialisten erwarten zudem, dass die zweite Tranche des zum Verkauf stehenden IWF-Goldes ebenfalls an einen Käufer in Asien gehen könnte. Die Meldung, wonach Indien die erste Tranche gekauft hat, hat dem Goldpreis zu einem weiteren Preisschub verholfen. (pb) Gold 1200 USD Quelle: Bloomberg 8

9 November Erfolgreich investieren nach Kennzahlen Das neue, unabhängige Anlegermagazin das, mit den Musterdepots Die besten Schweizer Aktien Harry M. Markowitz Ich habe meine Depots auf Rohstoffe ausgerichtet. Musterdepots Zehn Selektionen nach bewährten Anlagestilen. Uwe Lang Aktien sind derzeit nicht als billig einzustufen.

10 News MÄRKTE & ZERTIFIKATE November RICI Enhanced SM Index 35,9 Prozent seit Februar Die steigenden Rohstoffpreise haben dem RICI Enhanced SM Index Ende Oktober zu seinem bisherigen Jahreshöchststand verholfen. Von Irene Brunner Der RICI Enhanced SM Index hat sich seit Jahresanfang wieder kräftig erholt. Dabei erreichte er am 21. Oktober seinen bisherigen Jahreshöchststand bei 4456 Punkten. Im Vergleich dazu: Der Tiefststand im Jahr Die RICI-Produkte im Überblick lag bei 3280 Punkten und wurde am 3. Februar erreicht. Metalle vor Agrar: Auf Jahressicht betrachtet hatte der Metallsektor den grössten Anteil an der positiven Performance des RICI Enhanced SM Produktname Valor Währung Laufzeit Perf. 1 Monat Perf. Perf. 12 Monate RICI Metals Index OEQZ* Quanto CHF Open End 6,0% 88,1% 56,4% RICI Metals Index OEQZ* Quanto EUR Open End 5,7% 78,0% 50,6% RICI Metals Index OEZ** USD Open End 4,7% 65,7% 45,2% Market Access RICI-Metals Index ETF USD Open End 4,8% 59,3% 44,4% RICI Enhanced Metal Index OEZ** USD Open End 5,3% 52,4% 37,9% RICI Enhanced Metal Index OEQZ* Quanto CHF Open End 5,5% 53,2% 36,6% RICI Enhanced Metal Index OEQZ* Quanto EUR Open End 5,4% 51,2% 35,6% RICI Enhanced Index OEZ** USD Open End 5,1% 18,5% 4,7% RICI Enhanced Agriculture Index Quanto CPN Quanto EUR ,0% 0,3% 4,2% RICI Enhanced Agriculture Index OEZ** USD Open End 5,9% 4,3% 3,6% Market Access RICI Index ETF USD Open End 5,9% 26,6% 3,4% RICI Index OEZ** USD Open End 6,1% 29,5% 2,9% RICI Enhanced Index Quanto CPN Quanto EUR ,8% 2,6% 2,8% RICI Enhanced Agriculture Index CPN USD ,2% -3,3% 2,7% RICI Enhanced Index CPN USD ,8% -0,1% 2,4% RICI Enhanced Index OEQZ* Quanto EUR Open End 5,3% 16,6% 2,2% RICI Enhanced Index OEQZ* Quanto CHF Open End 5,3% 17,4% 2,2% RICI Agriculture Index OEZ** USD Open End 6,1% 2,4% 2,0% RICI Enhanced Agriculture Index OEQZ* Quanto EUR Open End 6,1% 2,3% 1,5% RICI Index CPN USD ,4% 5,6% 1,4% Market Access RICI-Agriculture Index ETF USD Open End 6,0% -0,4% 1,4% RICI Enhanced Agriculture Index OEQZ* Quanto CHF Open End 6,4% 2,6% 1,1% RICI Index OEQZ* Quanto EUR Open End 7,3% 29,7% -0,8% RICI Index OEQZ* Quanto CHF Open End 8,4% 35,6% -1,5% RICI Agriculture Index OEQZ* Quanto EUR Open End 7,9% -0,1% -1,7% RICI Agriculture Index OEQZ* Quanto CHF Open End 8,7% -0,3% -2,4% RICI Enhanced Energy Index OEZ* USD Open End 4,7% 15,7% -12,6% RICI Enhanced Energy Index OEQZ* Quanto EUR Open End 4,9% 13,8% -15,4% RICI Enhanced Energy Index OEQZ* Quanto CHF Open End 5,1% 14,7% -15,8% RICI Energy Index OEZ** USD Open End 7,2% 38,0% -16,0% RICI Energy Index OEQZ* Quanto EUR Open End 10,3% 48,7% -23,3% RICI Energy Index OEQZ* Quanto CHF Open End 11,9% 60,7% -24,9% Quelle: RBS; Stand: 9. November OEQZ* Open End Quanto Zertifikat OEZ** Open End Zertifikat Index, der die Entwicklung von insgesamt 36 Rohstoffen aus dem Metall-, Agrar- und Energiesektor abbildet. Der RICI Enhanced SM Metal Index stieg nämlich seit Jahresanfang um über 50 Prozent und liess somit den Energie- und Agrarsektor mit einem Anstieg von 12,0 Prozent beziehungsweise 6,0 Prozent deutlich hinter sich zurück. Betrachtet man lediglich den vergangenen Monat seit dem 15. Oktober, so ist die Situation an der Spitze ähnlich. Die Metalle führen, allerdings knapp gefolgt vom Agrarsektor. Mit einer Performance von 0,09 Prozent ist der Energiesektor auf den hintersten Rang gerutscht. Schuld daran ist nicht nur der ausgeprägte Contangoeffekt, der am Energiemarkt derzeit vorherrscht. Im Gegensatz zum Goldpreis, der von einem Rekord zum nächsten läuft, haben die Energierohstoffe Brent Crude, WTI und Erdgas in der zweiten Oktoberhälfte leicht nachgegeben. Vor allem der Erdgaspreis musste in diesen Tagen wieder einiges an Wert einbüssen. Veranstaltungshinweis Jim Rogers wird Anfang Februar nächsten Jahres wieder nach Zürich kommen und Anlegern im Rahmen der Fondsmesse im Kongresshaus Rede und Antwort stehen. Details dazu finden Sie zeitgerecht auf unserer Internetseite und in einer der nächsten Ausgaben dieses Magazins. Übrigens, interessierte Anleger konnten sich am 16. November in Rahmen des Rohstoff-Fokus-Tages, bei dem auch die Royal Bank of Scotland beteiligt war, in verschiedenen Fachreferaten näher über Rohstoffe informieren. Interessierte Leser können sich die Präsentationsunterlagen gerne zustellen lassen. Anfragen bitte per an 10

11 Floored Floaters Jährlicher Minimum-Coupon und 100% Kapitalschutz per Verfall Neue Floored Floaters in CHF, EUR oder GBP Jährlicher Minimum-Coupon Coupon-Zahlung: vierteljährlich 100% Kapitalschutz per Verfall An steigenden Zinsen partizipieren Börsentäglich handelbar an der Scoach Emittent: ABN AMRO Bank N.V. Rating: Aa3 (Moody s) / A+ (S&P) Börsentäglich handelbar seit 16. November Minimum Coupon Kapitalschutz Verfall Valoren/ Coupon (Floor) p.a. per Verfall Symbol 1,10% p.a. Maximum aus 1,10% 100% / und 3m CHF LIBOR FRANC 1,80% p.a. Maximum aus 1,80% 100% / und 3m GBP LIBOR PFUND 2,20% p.a. Maximum aus 2,20% 100% / und 3m EURIBOR FLOWS 3,10% p.a. Maximum aus 3,10% 100% / und 3m EURIBOR FLOTT * Auszug aus unserer Angebotspalette an Floored Floating Rate Notes Weitere Floored Floating Rate Notes* Minimum Coupon Kapitalschutz Verfall Valoren/ Coupon (Floor) p.a. per Verfall Symbol 2,25% p.a. Maximum aus 2,25% 100% / und 3m CHF LIBOR SWISI 3,00% p.a. Maximum aus 3,00% 100% / und 3m CHF LIBOR FRANK 3,25% p.a. Maximum aus 3,25% 100% / und 3m EURIBOR EUROS 3,50% p.a. Maximum aus 3,50% 100% / und 3m GBP LIBOR POUND 3,50% p.a. Maximum aus 3,50% 100% / und 3m USD LIBOR FLUSD 4,10% p.a. Maximum aus 4,10% 100% / Schweden und 3m SEK STIBOR SWEDE 4,50% p.a. Maximum aus 4,50% 100% / Norwegen und 3m NOK NIBOR FLNOK 6,00% p.a. Maximum aus 6,00% 100% v816 / Australien und 3m AUD BBSW KOALA 6,00% p.a. Maximum aus 6,00% 100% / Neuseeland und 3m NZD BKBM KIWIS Kontaktieren Sie uns für nähere Informationen! Tel Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Gespräche auf der angegebenen Linie aufgezeichnet werden. Bei Ihrem Anruf gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Geschäftspraxis einverstanden sind. Risikohinweis: Dieses Werbeinserat stellt keinen vereinfachten Prospekt im Sinne von Art. 5 des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) oder Emissionsprospekt im Sinne der Artikel 652a und 1156 des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) dar. Die in dieser Anzeige beschriebenen Wertpapiere werden von der ABN AMRO Bank N.V. ( ABN AMRO ) mit Hauptsitz in Amsterdam emittiert und von der The Royal Bank of Scotland Bank plc ( RBS ) vermarktet und angeboten. Der alleinverbindliche Prospekt in englischer Sprache kann direkt bei ABN AMRO Bank N.V., Zweigniederlassung Zürich, unter der Tel. 044/ bezogen werden. Die Produkte qualifizieren nicht als Anteile einer kollektiven Kapitalanlage im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) und sind daher auch nicht der Aufsicht der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) unterstellt. Die Anleger sind dem Konkursrisiko der Emittentin ausgesetzt. Die Produkte sind weder für den Vertrieb in den Vereinigten Staaten, Grossbritannien oder den Niederlanden, noch an US-Personen bestimmt. The Royal Bank of Scotland plc. Alle Rechte vorbehalten. ABN AMRO Bank N.V. ist ein Tochterunternehmen der The Royal Bank of Scotland Group plc (wie in Section 1162 des Companies Act 2006 von England und Wales definiert).

12 Aktienmonitor Interview MÄRKTE & ZERTIFIKATE November Erfolgreich mit Trendfolgestrategien Oliver Paesler entwickelt Handelssysteme und die dazugehörige Software. Der Buchautor ist ein überzeugter Verfechter des Trendfolgeansatzes, wie er auch im Interview mit Märkte & Zertifikate deutlich macht. Interview: Jürgen Koch MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Sie bezeichnen Ihren Anlagestil als systematisch, trendfolgend, diversifiziert, mit Respekt vor dem Risiko. Was genau verstehen Sie darunter? Oliver Paesler: Systematisch bedeutet für mich, dass ich nach festen, vorab definierten Anlageregeln handle und damit Emotionen wie Euphorie, Gier, Angst und Panik ausschalte. Ausserdem lässt sich auf diese Weise eine Anlagestrategie realitätsnah testen, bevor ich danach mein eigenes und das Geld meiner Kunden anlege. Es ist natürlich auch eine grosse Zeitersparnis, wenn der Computer die Routinearbeit übernimmt, dabei eine Vielzahl von Märkten analysiert und automatisch Anlagevorschläge unterbreitet. Ich habe nur noch eine Kontrollfunktion und sorge für die disziplinierte Umsetzung. Ansonsten kann ich mich voll auf die Weiterentwicklung meiner Strategien konzentrieren. Und was meinen Sie mit trendfolgend? Mit trendfolgend meine ich, sich niemals gegen einen Trend zu stellen. Ich versuche nicht, die zukünftige Marktentwicklung zu prognostizieren, sondern warte ab, bis sich ein Trend etabliert hat, und springe dann auf den fahrenden Zug auf. Um zu erkennen, wann ein Trend stabil genug ist, nutze ich Indikatoren aus dem Bereich der Technischen Analyse. Als Trendfolger bin ich mir bewusst, dass ich immer den Anfang eines Trends verpasse und am Ende wieder einen Teil meiner Gewinne abgebe. Meinen Gewinn ziehe ich aus dem Mittelstück. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Diversifikation. Hierbei nutze ich nicht nur eine Vielzahl möglichst unabhängiger Märkte, sondern setze auch auf eine Vielzahl von Strategien, die unterschiedliche Handelstaktiken und Zeitebenen verwenden. Oliver Paesler Respekt vor dem Risiko besagt, dass man sich den Risiken seiner Handlungen bewusst ist und immer darauf gefasst sein muss, auch mehrere Verlustgeschäfte in Folge verkraften zu können. 12

13 MÄRKTE & ZERTIFIKATE November Aktienmonitor Interview Wer dauerhaft erfolgreich sein will, muss den Ball fl ach halten, das bedeutet, nur ein geringes Positionsrisiko von unter zwei Prozent einzugehen und auch das Gesamtrisiko auf Portfolioebene zu kontrollieren. Geben Sie uns bitte ein Beispiel für eine Trendfolgestrategie? Zum einen nutze ich Trends, die sich direkt in der Kursbewegung abzeichnen. Mithilfe eines 200-Tage- Durchschnitts lässt sich beispielsweise der langfristige Trend bestimmen. Der Durchschnitt dient als Trendfilter, gehandelt werden kurzfristige Ausbrüche in Trendrichtung. Bollinger-Bänder leisten dann gute Dienste, um ein Einstiegssignal zu erzeugen. Ein Durchschnitt ist viel besser geeignet, den übergeordneten Trend zu bestimmen, als zur direkten Signal generierung. Der Durchschnitt neigt in Seitwärtsphasen, wenn der Kursverlauf um den Durchschnitt pendelt, häufi g zu Fehlsignalen. Dies ist bei der Signal erzeugung sehr störend, beim Einsatz als Trendfilter jedoch nicht relevant. Was bedeutet für Sie Relative Stärke? Der Begriff der Relativen Stärke ist leider mehrdeutig, daher spreche ich lieber von relativen Trends. Denn Trends spielen sich nicht nur direkt in der Kursbewegung, sondern auch in der relativen Bewegung zwischen einer Aktie und einem Index ab. Diese Trends lassen sich herausarbeiten, August und September sind als Börsenmonate statistisch schwach. indem der Kursverlauf der Aktie durch den des Index geteilt wird. Mit Hilfe eines Durchschnitts, der über den Quotienten gelegt wird, lassen sich Trends in der relativen Bewegung der beiden Instrumente identifizieren. Diese Methode dient als Auswahlkriterium von Aktien oder Branchenindizes. Ich nutze dieses Verfahren beispielsweise, um von der Branchenrotation zu profitieren. Ziel ist es, nicht nur in die Branchen zu investieren, die steigen, sondern in die Branchen zu investieren, die am stärksten steigen. Grundsätzlich muss auch hier der Trend in der Kursbewegung stimmen, denn was nutzt einem ein Aufwärtstrend in der relativen Bewegung, wenn beide Instrumente fallen? Der relative Aufwärtstrend entsteht dann schlicht dadurch, dass die Branche weniger stark fällt als der Gesamtmarkt. Zur Person Oliver Paesler, Jahrgang 1967, studierte Wirtschaftswissenschaften in Hannover. Er schreib für den FinanzBuch Verlag das Buch Technische Indikatoren simplified (www.indikatoranalyse.de) und ist in Hannover als Regionalmanager der Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands (www. vtad.de) tätig. Nutzen Sie auch saisonale Trends? Statistische Untersuchungen zeigen, dass es auch an der Börse bestimmte Zeiten gibt, zu denen die Wahrscheinlichkeit steigender Kurse grösser ist als zu anderen. So sind die Monate August und September im langfristigen Vergleich eher schwach. Oder der sogenannte Monatsendeeffekt lässt sich nutzen, denn die letzten und die ersten Tage eines Monats sind von überdurchschnittlichen Kurssteigerungen geprägt. Doch auch hier spielt der Trend eine wichtige Rolle. In starken Aufwärtsphasen wird die saisonale Komponente von der Trendkomponente überlagert und die Kurse steigen trotz schlechter Börsenzeit. Auch bei der Nutzung von Saisonalitäten handele ich nicht gegen den Trend. Welche Bedeutung haben bei Ihnen Risiko- und Money Management? Das Risikomanagement dient als eine Art Versicherung gegen grosse Verluste in einer Position. Hier sind in erster Linie die konsequente Nutzung von Stoppmarken, aber auch die Diversifikation zu nennen. Das Money Management sorgt für eine gleichmässige Verteilung des Risikos über die Trades. Das Risiko je Trade muss niedrig genug sein, um auch eine Serie von Verlustgeschäften in Folge ohne grösseren Schaden zu überstehen. Man muss lange genug im Spiel bleiben, damit man seinen statistischen Vorteil wirklich nutzen kann. Wer dauerhaft erfolgreich sein möchte, sollte das Risiko- und Money Management nicht vernachlässigen. Buchtipp Technische Indikatoren simplifi ed. Das ideale Instrument für jeden erfolgsorientierten Anleger. Methoden, Strategien, Umsetzung Oliver Paesler Technische Indikatoren sind Instrumente der Aktienanalyse, die eine bestimmte Entwicklung der Aktienkurse anzeigen. Die Ermittlung der Indikatoren erfolgt auf der Grundlage von mathematischen und statistischen Berechnungen von Kurs- und Volumenzeitreihen. Zielsetzung der meisten Indikatoren ist es, auf mechanischem Wege Kauf- und Verkaufssignale anzuzeigen. Oliver Paesler untersucht anhand solcher Indikatoren den Zustand des Marktes. Der Autor fi ltert die wesentlichen Indikatoren heraus und zeigt dem Anleger den richtigen und profi tablen Einsatz der Technischen Analyse. Preis: CHF Verlag: FinanzBuch Verlag, München Umfang: 232 Seiten ISBN:

14 Rohstoffe Index Titelstory MÄRKTE & ZERTIFIKATE November Zertifikate Wissenswertes Zertifikate ermöglichen Anlegern den Zutritt zu neuen Anlageklassen und zu attraktiven Strategien. Daraus Zertifikate sind Wertpapiere in Form von Inhaberschuldverschreibungen, das bedeutet, der jeweilige Inhaber des Zertifi - kats kann von der Emittentin verlangen, dass sie die aus dem Zertifikat geschuldeten Beträge zahlt beziehungsweise die sonstigen Leistungspflichten nach den Zertifikatsbedingungen erfüllt. Zertifikate ermöglichen Ihnen die Partizipation an der Wertentwicklung eines bestimmten Basiswerts (Indizes, Aktien, Rohstoffe, Währun- gen etc.), ohne dass Sie diesen Basiswert selbst erwerben müssen. Die Laufzeit eines Zertifikats kann begrenzt oder unbegrenzt (Open End Zertifikate) sein. Daher eignen sich diese Papiere sowohl für Anleger, die sich kurzfristig engagieren wollen, als auch für Investoren, die einen mittelbis langfristigen Anlagehorizont haben. Wer steht hinter den Zertifikaten? Emittentin der hier im Magazin beschrie- benen Zertifikate und Schuldner der daraus geschuldeten Leistungen ist die ABN AMRO Bank N.V. (ABN AMRO) mit Hauptsitz in Amsterdam. Im Oktober 2007 wurde die ABN AMRO Gruppe von einem Bankenkonsortium aus The Royal Bank of Scotland Group plc (RBS), Fortis und Santander erworben. Als Folge dieses Erwerbs ist ABN AMRO ein Tochterunternehmen der RBS. Es ist vorgesehen, dass bestimmte Geschäftsbe- 14

15 MÄRKTE & ZERTIFIKATE November Rohstoffe Titelstory Index für Investoren resultieren Chancen und Risiken, die Investoren kennen sollten. Von Peter Berger reiche der ABN AMRO in einzelne Banken des Konsortiums überführt werden. Unsere Zertifikate gehören zu dem von der RBS erworbenen Geschäftsbereich und werden nach Ausgliederung aus der ABN AMRO in der RBS Gruppe gehalten. Bedeutung des Emittentenrisikos. Als Anleger eines Zertifikats tragen Sie das sogenannte Emittentenrisiko. Das bedeutet, dass bei Insolvenz der Emittentin das Risiko des Totalverlusts Ihrer Geldanlage besteht. Im Gegensatz etwa zu Spareinlagen sind Zertifi kate als Inhaberschuldverschreibungen nicht durch einen Einlagensicherungsfonds abgesichert. Handel von Zertifikaten. Sie benötigen kein Depot bei der ABN AMRO, um unsere Zertifi kate zu erwerben. Lediglich ein Wertpapierdepot bei Ihrer Hausbank oder Sparkasse ist hierfür erforderlich. Erwerben können Sie die Zertifikate börslich oder ausserbörslich. Gehandelt werden unsere Zertifikate täglich an der Börse in Zürich. Ausserbörslich können unsere Zertifikate im elektronischen Handel über verschiedene Direktbanken erworben werden. Hier handelt der Anleger, der ein Konto bei der Direktbank hat, direkt mit dem Emittenten. 15

16 Rohstoffe Index Titelstory MÄRKTE & ZERTIFIKATE November Hebel Eine interessante Produktekategorie für risikoerprobte Investoren Wer als Anleger in Hebelprodukte investiert, der weiss, dass er fünf Dinge beachten muss: 1. Er muss das Emittentenrisiko im Auge behalten. 2. Er muss eine Meinung zu seinem ausgewählten Basiswert haben. 3. Er muss wissen, dass nicht nur die Chancen hoch sind, sondern dass auch das Risiko überproportional hoch ist. 4. Auch bei Hebelprodukten ist es für Anleger ratsam, sich zu überlegen, ob man in der eigenen Währung oder in einer Fremdwährung handeln will. 5. Verfügt ein Hebelprodukt über eine beschränkte Laufzeit, so nimmt der Wert des Produktes immer stärker ab, je näher es sich dem Ablaufdatum nähert. Mini Futures Markterwartung Mini-Future (Long): steigender Basiswert Mini-Future (Short): sinkender Basiswert Merkmale geringer Kapitaleinsatz erzeugt einen Hebeleffekt gegenüber dem Basiswert erhöhtes Risiko eines Totalverlustes (beschränkt auf Kapitaleinsatz) beim Erreichen des Stop-Loss wird ein allfälliger Restwert zurückbezahlt eignen sich zur kurzfristigen Spekulation oder zur Absicherung kein Einfluss der Volatilität regelmässige Überwachung erforderlich Dabei eignen sich Hebelprodukte nicht nur, um überproportional von einer Preisbewegung des Basiswertes zu profitieren. Hebelprodukte wie MINI Futures eignen sich auch, um eine Absicherungsstrategie zu fahren. Hebelprodukte bieten gleichermassen hohe Chancen wie Risiken. Wer in Hebelprodukte investiert, muss sich zuerst entscheiden, ob er in MINI Futures (Long oder Short) oder in Warrants (Call und Put) investieren möchte. Wer beim Basiswert von steigenden Kursen ausgeht, kann auf MINI Long oder auf Call Warrants setzen, wer beim Basiswert von sinkenden Kursen ausgeht, kann auf MINI Short oder Put Warrants setzen. Wichtig dabei ist: Das Risiko eines Totalverlustes ist bei MINI Future Zertifi katen nicht vorhanden, bei Call Warrants jedoch schon (siehe Top-/Flop-Liste auf Seite 6). Ein Beispiel: Wenn ein Call Warrant über einen Hebel von fünf verfügt und der Basiswert, nehmen wir als Beispiel Gold, zehn Prozent verliert, dann beläuft sich der Verlust aufgrund des Hebels (fünf mal zehn Prozent) auf 50 Prozent. Zu beachten ist zudem: Je näher ein Produkt an sein vorher definiertes Ablaufdatum herankommt, desto höher werden die Kursausschläge. Wer als Investor sein Depot absichern möchte, kann dies ebenfalls mit Hebelzertifikaten tun. Für die Berechnung der notwendigen MINI Futures lesen Sie Märkte & Zertifikate Dezember (Nachbestellungen unter markets. (pb) Chancen und Risiken bei MINI Future Zertifi katen Ihr Vorteil Das sollten Sie beachten Hebeleffekt ermöglicht hohe Renditechancen keine Laufzeitbeschränkung täglich handelbar keine Nachschusspflicht durch Stop-Loss-Schwelle Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der ABN AMRO Bank N.V. Diese hochspekulative Anlageform kann zu Totalverlust führen. Es fallen Finanzierungskosten für den Kredit an. Diese werden über die Veränderung des Finanzierungslevels dem Zertifi katinhaber in Rechnung gestellt. Der Hebeleffekt kann zu enormen Kursschwankungen beim Zertifi kat führen. Chancen und Risiken bei Warrants hohe Hebelwirkung täglich handelbar keine Nachschusspflicht Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der ABN AMRO Bank N.V. Optionsscheine unterliegen einem Volatilitätseinfl uss. Ein Totalverlust ist möglich. Negative Wertveränderungen werden überproportional abgebildet (Hebelkraft). Chancen und Risiken bei Quanto Zertifi katen währungsneutrales Investment in Aktien, Indizes und Rohstoffe tagesaktuelle Verrechnung der Quantogebühr mit dem Kurs der Zertifi kate Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der ABN AMRO Bank N.V. Mögliche Währungsgewinne erhöhen den Kurs der Zertifi kate nicht. Die Höhe der Absicherungsgebühr (Quantogebühr) ist täglichen Schwankungen unterworfen. Die Absicherungsgebühr geht zulasten des Ertrags des Zertifi kats. 16

17 MÄRKTE & ZERTIFIKATE November Rohstoffe Titelstory Index Partizipation Wichtig für die Diversifikation des eigenen Portfolios In der Produktepalette von RBS Markets Schweiz finden sich zahlreiche Partizipationsprodukte (siehe Kurslisten ab Seite 39), auch Tracker Zertifikate genannt. Der Vorteil für Investoren bei diesem Produktetyp liegt auf der Hand. Wer beispielsweise in ein Metall wie Gold, Platin, Kupfer oder Blei investieren möchte, hat dank eines Tracker Zertifikates die Möglichkeit, das Investment in einen Future zu umgehen. Dies hat für einen Anleger den entscheidenden Vorteil, dass er das Risiko der physischen Lieferung ausschalten kann. Gleichzeitig verfügen die Investoren über die Möglichkeit, eins zu eins an der Kursentwicklung zu partizipieren. Jedoch müssen Anleger vor dem Kauf bei jedem Produkt in Erfahrung bringen, wie hoch die Partizipation effektiv (noch) ist. Denn es kann aufgrund verschiedener Faktoren (Konstruktion des Zertifikats etc.) vorkommen, dass die Partizipation nicht mehr bei eins zu eins, also bei 100 Prozent, sondern dass sie tiefer liegt. Eigene Valuta oder Fremdwährung? Wie bei Hebelprodukten sollten sich Anleger vor dem Kauf auch Gedanken machen, falls Strukturierte Produkte in mehreren Währungen zur Verfügung stehen, ob sie ein Zertifikat in der eigenen Währung oder eines in einer Fremdwährung, wie beispielsweise in US-Dollar, kaufen wollen. Wer ein Produkt in US-Dollar kauft, läuft beispielsweise Gefahr, dass eine positive Performance des Basiswertes durch eine negative Entwicklung des Dollarkurses neutralisiert wird. Wer in ein Franken- Produkt, sprich in ein Quanto-Produkt, investiert, muss jedoch wissen, dass er Tracker Zertifikate Markterwartung Tracker Zertifikat (Bull): steigender Basiswert Tracker Zertifikat (Bear): sinkender Basiswert Merkmale uneingeschränkte Beteiligung an der Kursentwicklung des Basiswerts spiegelt die Entwicklung des Basiswerts eins zu eins wider (adjustiert um Bezugsverhältnis und allfällige Gebühren) Risiko entspricht dem einer Direktanlage Gebühren üblicherweise in Form von Management Fees oder durch den Einbehalt von anfallenden Erträgen, die während der Laufzeit im Basiswert anfallen diese Währungsabsicherung (Quanto) mittels einer kleinen Gebühr bezahlt. Wer in ein Partizipationsprodukt einen Risikopuffer einbauen möchte, hat die Möglichkeit, in ein sogenanntes Bonuszertifikat zu investieren. Partizipationsprodukte eignen sich insbesondere zur Diversifikaton des eigenen Portfolios, sprich zur Minimierung des Risikos. (pb) Chancen und Risiken bei Tracker Zertifikaten auf Rohstoffindizes, Rohstoffe und Edelmetalle Ihr Vorteil Das sollten Sie beachten Rohstoffinvestments: Instrument zur weiteren Portfolio-Diversifikation Zertifikate: Möglichkeit der Partizipation an einer steigenden Rohstoff- und Edelmetallnachfrage Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der ABN AMRO Bank N.V. Rohstoffe und Edelmetalle notieren in US-Dollar. Daraus resultiert ein Währungsrisiko. (Ausnahme: Quanto Zertifikate, bei denen eine Wechselkursabsicherung eingebaut ist.) Rohstoffe und Edelmetalle können erhöhten Schwankungen unterliegen. Die Partizipation an der Entwicklung von Rohstoffen kann sich aufgrund von Roll-Effekten über die Zeit ändern. Chancen und Risiken bei Tracker Zertifikaten auf Branchenindizes diversifizierter Zugang zu Unternehmen in Branchen Partizipation an Branchen mit hohem Wachstumspotenzial Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der ABN AMRO Bank N.V. Branchenindizes können erhöhten Schwankungen unterliegen. Chancen und Risiken bei Bonus Zertifikaten unbegrenzte Partizipation am Basiswert möglich Risikopuffer durch Bonusstruktur Rendite auch bei leicht fallenden oder seitwärts tendierenden Märkten möglich Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der ABN AMRO Bank N.V. Bei Berührung oder Unterschreitung der Sicherheitsschwelle verfällt die Bonuszahlung und der Anleger erhält eine Rückzahlung, die dem Kurswert der zugrunde liegenden Aktie bzw. des Index am Laufzeitende entspricht es besteht ein Verlustrisiko. Dividendenzahlungen aus dem Basiswert dienen zur Finanzierung der Knock-Out-Verkaufsoption. Chancen und Risiken bei ETFs (Exchange Traded Funds) kein Ausgabeaufschlag geringe Managementgebühren Fällt der zugrunde liegende Index, führt dies zu fallenden Kursen des jeweiligen ETFs. Insbesondere ETFs auf Schwellenländer und auf Goldminen weisen ein erhöhtes Risikoprofil auf. Es besteht ein Währungsrisiko, wenn Handelswährung des ETF und Währung des zugrunde liegenden Index voneinander abweichen. Chancen und Risiken bei Zertifikaten auf Emerging Markets Index Zertifikate: Zugang zu zahlreichen Emerging Markets Zins Zertifikate: bankenunabhängiger Zugang zu kurzfristigen Geldmarktsätzen in vielen Emerging Markets Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der ABN AMRO Bank N.V. Es besteht bei Index und Zins Zertifikaten ein Währungsrisiko aufgrund von Wechselkursschwankungen. In einigen Emerging Markets besteht ein erhöhtes politisches Risiko. Es besteht das Risiko hoher Verluste im Falle einer negativen Kursentwicklung der in den Indizes abgebildeten Aktien. 17

18 Für Rohstoffe ist Long-Short besser (Victor Sperandeo, F&W-Interview vom ) Trader Vic Index Open End Zertifikat Die Handelserfahrung eines Wallstreet-Masters in einem Index Rohstoff-Investment diversifiziert durch Währungsund Zins-Investments Ziel: stabile Rendite bei geringer Schwankungsbreite in steigenden und fallenden Märkten 40 Jahre Handelserfahrung von Victor Sperandeo in einem Index Regelbasierter und transparenter Index Index beinhaltet 24 liquide Futures-Kontrakte Open End keine fixe Laufzeitbeschränkung Handelswährung: USD Börsentäglich handelbar Emittent: ABN AMRO Bank N.V. Rating: Aa3 (Moody s) / A+ (S&P) Valor: / Symbol: VICUS Der Trader Vic Index (TVI) besteht aus 24 liquiden Terminkontrakten auf Rohstoffe, Währungen und US-Zinsen und zielt darauf ab, eine stabile Rendite bei gleichzeitig geringer Schwankungsbreite zu generieren. Dies soll erreicht werden, indem steigende und fallende Kurstrends über Long- und Short-Positionen ausgenutzt werden. Dabei verfolgt der TVI einen vollständig regelbasierten und transparenten Investmentprozess. Der Trader Vic Index korreliert nicht oder negativ mit traditionellen Anlageklassen wie Aktien oder Anleihen. Daher eignet er sich für eine effiziente Vermögensstrukturierung und Portfoliodiversifikation. Das Open End Zertifikat in US-Dollar bildet die Entwicklung des Trader Vic Total Return Index unter Berücksichtigung einer Management-Gebühr von 1,25% p.a. eins zu eins ab. Bestellen Sie jetzt kostenloses Informationsmaterial! Tel Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Gespräche auf der angegebenen Linie aufgezeichnet werden. Bei Ihrem Anruf gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Geschäftspraxis einverstanden sind. Risikohinweis: Dieses Werbeinserat stellt keinen vereinfachten Prospekt im Sinne von Art. 5 des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) oder Emissionsprospekt im Sinne der Artikel 652a und 1156 des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) dar. Die in dieser Anzeige beschriebenen Wertpapiere werden von der ABN AMRO Bank N.V. ( ABN AMRO ) mit Hauptsitz in Amsterdam emittiert und von der The Royal Bank of Scotland Bank plc ( RBS ) vermarktet und angeboten. Der alleinverbindliche Prospekt in englischer Sprache kann direkt bei ABN AMRO Bank N.V., Zweigniederlassung Zürich, unter der Tel. 044/ bezogen werden. Die Produkte qualifizieren nicht als Anteile einer kollektiven Kapitalanlage im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) und sind daher auch nicht der Aufsicht der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) unterstellt. Die Anleger sind dem Konkursrisiko der Emittentin ausgesetzt. Die Produkte sind weder für den Vertrieb in den Vereinigten Staaten, Grossbritannien oder den Niederlanden, noch an US-Personen bestimmt. Der genannte Index ist zugunsten der jeweiligen Rechteinhaber geschützt. The Royal Bank of Scotland plc. Alle Rechte vorbehalten. ABN AMRO Bank N.V. ist ein Tochterunternehmen der The Royal Bank of Scotland Group plc (wie in Section 1162 des Companies Act 2006 von England und Wales definiert).

19 MÄRKTE & ZERTIFIKATE November Rohstoffe Titelstory Index Renditeoptimierung Gewinne auch bei Seitwärtsmärkten Innerhalb der Renditeoptimierung stellt RBS Markets Schweiz seinen Kunden grundsätzlich zwei Arten von Zertifikaten zur Verfügung: Discount Zertifikate und Barrier Reverse Convertibles. Mittels Discount Zertifikaten setzen Anleger auf Basiswerte, bei denen sie von einem seitwärts tendierenden Kurs oder einem leichten Aufwärtstrend ausgehen und auf eine sinkende Schwankungsbreite setzen. Liegt der Basiswert bei Verfall unter dem Strikepreis, erhält man als Investor den Basiswert ins Depot geliefert und/oder eine Barabgeltung. Bei Barrier Reverse Convertibles erwarten Investoren ebenfalls einen seit- wärts tendierenden oder leicht steigenden Basiswert sowie eine sinkende Volatilität. Auch bei Barrier Reverse Convertibles gilt: Liegt der Basiswert bei Verfall unter dem Strike, erhält man den Basiswert geliefert und/oder eine Barabgeltung. Liegt der Basiswert bei Verfall über dem Strike, wird der Coupon zusammen mit dem Kapital zurückbezahlt. Der Coupon wird unabhängig vom Kursverlauf des Basiswertes immer ausbezahlt. Der Vorteil liegt bei Renditeoptimierungsprodukten darin, dass das Verlustrisiko gegenüber einem Direktinvestment deutlich geringer ausfällt. (pb) Discount Zertifikate Markterwartung seitwärts tendierender oder leicht steigender Basiswert sinkende Volatilität Merkmale liegt der Basiswert bei Verfall unter dem Strike, erhält man den Basiswert geliefert und/oder eine Barabgeltung Discount Zertifikate weisen einen Rabatt (Discount) gegenüber dem Basiswert auf entspricht einer Schreiberstrategie (Stillhaltergeschäft) geringeres Verlustrisiko als bei einer Direktanlage bezieht sich das Produkt auf mehrere Basiswerte (Multi-Asset), können bei höherem Risiko höhere Discounts erzielt werden Verwendung der anfallenden Erträge des Basiswerts zu Gunsten der Strategie Gewinnmöglichkeit begrenzt (Cap) Chancen und Risiken bei Discount Zertifikaten Ihr Vorteil Das sollten Sie beachten Risikopuffer bei fallenden Märkten Renditechancen bei stagnierenden Kursen unterschiedliche Produktausgestaltungen ermöglichen Strategieumsetzung entsprechend der persönlichen Markterwartung Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der ABN AMRO Bank N.V. Während der Laufzeit können die Produkte aufgrund der enthaltenen Optionskomponente erhöhten Preisschwankungen unterliegen. Die Kursentwicklung der Zertifikate kann während der Laufzeit von der Kursentwicklung des Basiswerts aufgrund verschiedener Einflussfaktoren auf den Preis der enthaltenen Optionen abweichen (Einfluss reduziert sich mit Restlaufzeit). Periodische Auszahlungen (Zinsen, Dividenden) zur Finanzierung der Optionskomponente werden einbehalten. Kapitalschutz ist nicht verfügbar. Bei nicht in Euro notierten Basiswerten besteht ein Währungskursrisiko aufgrund von Wechselkursschwankungen. Kapitalschutz Per Verfall bleibt das nominale Kapital geschützt In die Produktekategorie Kapitalschutz investiert grundsätzlich, wer sein Kapital per Verfall schützen will. Wichtig ist hier: Anleger müssen das Emittentenrisiko eigenständig beurteilen, da Kapitalschutzprodukte nicht als Sondervermögen gelten. Als Grundszenario für Kapitalschutzzertifikate gilt: Ein Anleger erwartet einen steigenden Basiswert und eine steigende Schwankungsbreite. Die Rückzahlung per Verfall erfolgt in der Höhe des nominalen Kapitalschutzes. Wichtig ist zudem: Während der Laufzeit kann das Produkt unter den Kapitalschutz fallen. Dabei sind auch grosse Kursausschläge möglich. Der Kapitalschutz wird in Prozenten des Nominalwertes ausgedrückt. Ein weiterer Vorteil von Kapitalschutzprodukten ist, dass man als Anleger uneingeschränkt am Kursanstieg des Basiswertes partizipiert. Anfallende Erträge des Basiswertes während der Laufzeit, wie Dividenden etc., werden reinvestiert. Ebenfalls wichtig: Bei Kapitalschutzprodukten ohne Cap ist die Gewinnmöglichkeit unbegrenzt, bei solchen mit Cap ist sie gegen oben begrenzt. (pb) Kapitalschutz Markterwartung steigender Basiswert steigende Volatilität grosse Kursrückschläge des Basiswerts möglich Merkmale Rückzahlung per Verfall erfolgt mindestens in der Höhe des Kapitalschutzes Kapitalschutz wird in Prozenten des Nominals ausgedrückt (z.b. 100%) Kapitalschutz bezieht sich nur auf das Nominal und nicht auf den Kaufpreis Wert des Produktes kann während der Laufzeit unter den Kapitalschutz fallen uneingeschränkte Beteiligung am Kursanstieg des Basiswerts Verwendung der anfallenden Erträge des Basiswerts zu Gunsten der Strategie Chancen und Risiken bei Kapitalschutz Zertifikaten Ihr Vorteil Das sollten Sie beachten investieren mit vollständigem oder teilweisem Kapitalschutz verfügbar auf Einzelaktien, Indizes und Rohstoffe Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der ABN AMRO Bank N.V. Kapitalschutz besteht erst am Laufzeitende. Der Anleger trägt das Bonitätsrisiko der Emittentin. Es erfolgt keine Einrechnung von Dividenden, wenn der Basiswert ein Kursindex ist. 19

20 Rohstoffe MÄRKTE & ZERTIFIKATE November Kohle wichtig für die Energie- und Metallgewinnung Laut der Internationalen Energieagentur reichen die Kohlereserven noch rund 400 Jahre. Dabei ist Kohle noch immer der wichtigste Energielieferant der Erde. Von Peter Berger Kohle ist ein schwarzes oder bräunlich-schwarzes festes Sedimentgestein, das durch Karbonisierung von Pflanzenresten vor rund 300 Millionen Jahren gebildet wurde. Es besteht zu mehr als 50 Prozent des Gewichtes und zu mehr als 70 Prozent des Volumens aus Kohlenstoff. Durch den hohen Kohlenstoffanteil von bis zu 75 Prozent ist die Verbrennung mit relativ hohen Umweltbe- lastungen verbunden. Kohle kann grob in fünf verschiedene Kohlearten unterteilt werden: Braunkohle (Verwendungszweck: Verbrennung zur Energiegewinnung), Rohkohle (Energie und Zement), Thermalkohle (Energie und Zement), Kokskohle (Stahl- und Eisenherstellung) und Steinkohle (Energie, Teer und Chemikalien) war China der grösste Kohleproduzent Stahl Stahl wird zu verschiedenen Produkten weiterverarbeitet: Eisenstangen und -stäben, Drahtspulen, kaltgewalztem und/oder warmgewalztem Stahl. Die Preise für sämtliche Stahlprodukte notieren derzeit nahe ihrem Allzeithöchst. 6-Monats-Chart 3-Monats-Chart Forwardkurve Mais Die weltweite Maisproduktion belief sich 2007 auf 766,2 Mio. metr. Tonnen (1998: 605,8 Mio. metr. Tonnen). Das ist ein Zehnjahresplus von 26,5 Prozent. Die Weltbevölkerung hat von 2000 bis 2007 um rund 9 Prozent zugenommen. 3-Jahres-Chart 1-Jahres-Chart Forwardkurve Quelle für alle Charts: Bloomberg Weizen In der Ernteperiode 2007/08 wurden weltweit 604,9 Mio. metr. Tonnen Weizen produziert (1998/99: 589,9). Das Plus gegenüber dem Vorjahr beträgt 2 Prozent. Dieses Plus liegt damit unter dem Zehnjahresschnitt von 2,5 Prozent. 3-Jahres-Chart 1-Jahres-Chart Forwardkurve 20

Produkttypenbeschreibung

Produkttypenbeschreibung Produkttypenbeschreibung 09.05.2008 Hebel-Produkte Partizipations-Produkte Renditeoptimierungs-Produkte Kaptalschutz-Produkte Warrants Spread Warrants Knock-out Mini-Futures Hebel Diverse Tracker-Zertifikate

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF

Worst-of Pro Units in CHF Kapitalschutz ohne Cap (SVSP-Kat. 1100*) Zürich, Juni 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% bzw. 95% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio ROHSTOFFE für Ihr Portfolio September 2009 Rohstoffe für Ihr Portfolio Rohstoffe ideale Beimischung für ein diversifiziertes Portfolio Bedeutung von Rohstoffen für Investoren Die Portfoliotheorie ist die

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF und EUR

Worst-of Pro Units in CHF und EUR Kapitalschutz ohne Cap Zürich, Januar 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär & Co. AG, Moody s Aa3) unbegrenzte

Mehr

Gold immer noch ein Kauf?

Gold immer noch ein Kauf? Gold immer noch ein Kauf? Die Krise des Finanzsystems ist noch lange nicht gelöst!!! TU Darmstadt 2012 Herbert Wüstefeld 2 www.rbs.de/markets Die Royal Bank of Scotland Gruppe Globale Bank mit Hauptsitz

Mehr

Rohstoffe. Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten. Andreas Kotula

Rohstoffe. Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten. Andreas Kotula Rohstoffe Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten Andreas Kotula Agenda < Rohstoffmärkte und ihre Besonderheiten < Handelswährung < Rohstoffbörsen < Forward-Kurven < Rollvorgang < Investitionsmöglichkeiten

Mehr

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte.

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den größten Bankengruppen Europas. onemarkets steht insbesondere in ihren Heimatmärkten Deutschland, Österreich und Zentral-

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker 4.12.2014 Martin Szymkowiak Eigenschaften von Bonus Zertifikaten Bonus Zertifikate 2 Für seitwärts tendierende, moderat steigende oder fallende Märkte Besitzen

Mehr

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie.

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. Aktienanleihen und Discount- Zertifikate Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG 1 Aktienanleihen 2 Markterwartung und Anlagestrategie: Wann

Mehr

Rohstoffe. Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten. Peter Bösenberg Société Générale

Rohstoffe. Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten. Peter Bösenberg Société Générale Rohstoffe Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten Peter Bösenberg Société Générale Rohstoffe - Besonderheiten FTD (03.06.07) Das Metall ist teuer wie nie Denn der kleine Papagei ist ein Grund, warum

Mehr

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend.

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. ab UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. Optimierung Mit einem BLOC (Discount Certificate) erwerben Sie indirekt einen Basiswert zu einem Preisabschlag (Discount). Bei Verfall erhalten Sie

Mehr

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch Weiterbildungsseminar vom Freitag, 27. März 2009 in Nuolen im Auftrag von Volkswirtschaftsdepartement, Kanton Schwyz

Mehr

Anlageklasse Aktienvolatilität Mit Strategie investieren

Anlageklasse Aktienvolatilität Mit Strategie investieren Anlageklasse Aktienvolatilität Mit Strategie investieren Inhalt 3 4 6 8 10 11 Mit Strategie zum Erfolg Commerzbank US Equity Volatility Balanced Strategie 04 Handelsansatz 04 Die Idee 04 Strategiedetails

Mehr

Entdecken Sie das Potenzial.

Entdecken Sie das Potenzial. Entdecken Sie das Potenzial. Für jedes Marktumfeld die passende Lösung. Strukturierte Produkte sind innovative und flexible Anlageinstrumente. Sie sind eine attraktive Alternative zu direkten Finanzanlagen

Mehr

Warrants Investment mit Hebeleffekt.

Warrants Investment mit Hebeleffekt. Warrants Investment mit Hebeleffekt. Kapitalschutz Ertragsoptimierung Zertifikate Produkte mit Hebelwirkung Kleiner Kick grosse Wirkung. Mit einem Warrant erwerben Sie das Recht, aber nicht die Pflicht,

Mehr

Zielsicher investieren EFG Financial Products Reverse Convertibles. renditeoptimierung

Zielsicher investieren EFG Financial Products Reverse Convertibles. renditeoptimierung renditeoptimierung inhalt 4 5 6 8 10 12 14 16 Solides Investment in stagnierenden Märkten Reverse Single Barrier Reverse Multi Barrier Reverse Callable Multi Barrier Reverse Autocallable Multi Barrier

Mehr

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN?

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? 21.05.2015 TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? Manuel Dürr, Head Public Solutions, Leonteq Securities AG Simon Przibylla, Sales Public Solutions, Leonteq Securities AG TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE

Mehr

Internationale Edelmetall & Rohstoffmesse München 2008

Internationale Edelmetall & Rohstoffmesse München 2008 Gold Aussichten und Partizipationsmöglichkeiten INVESTMENTTAG FRANKFURT 2010 Internationale Edelmetall & Rohstoffmesse München 2008 Herbert Wüstefeld 2 www.rbs.de/markets Die Royal Bank of Scotland Gruppe

Mehr

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 2014 Swiss Structured Products Association www.ssps-association.ch Agenda 1. Kapitalschutz Kapitalschutz-Produkt mit Partizipation

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 27: April 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Rohstoffe: Anleger setzen auf Gold und nicht auf

Mehr

Mit Strukturierten Produkten in jeder Marktsituation stark positioniert. Nutzen Sie die Marktchancen

Mit Strukturierten Produkten in jeder Marktsituation stark positioniert. Nutzen Sie die Marktchancen Mit Strukturierten Produkten in jeder Marktsituation stark positioniert Nutzen Sie die Marktchancen Hierbei handelt es sich in der Schweiz um Strukturierte Produkte. Sie sind keine kollektiven Kapitalanlagen

Mehr

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein.

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Risikohinweise Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Die zukünftigen Werte und Erträge von Investmentfondsanteile

Mehr

Vontobel Investment Banking. Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren

Vontobel Investment Banking. Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Vontobel Investment Banking Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Das Wichtigste bei der Vermögensanlage ist die Verteilung

Mehr

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Anschnallen, Turbo einlegen und Gas geben 2 Klassische Turbos Turbo Optionsscheine und Open End Stop Loss Turbos Wenn die Märkte nicht so recht in Fahrt

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen

Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen Was ist Aktienvolatilität? Anlagen in Aktienvolatilität bieten Gelegenheiten, die Anleger sich zunutze machen können. Allerdings bringen sie

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

Mit Optionsscheinen profitieren. Schneller an Kursbewegungen partizipieren. Produktinformation

Mit Optionsscheinen profitieren. Schneller an Kursbewegungen partizipieren. Produktinformation Produktinformation Schneller an Kursbewegungen partizipieren Mit Optionsscheinen profitieren The Royal Bank of Scotland plc handelt in bestimmten Jurisdiktionen als rechtsgeschäftlicher Vertreter der The

Mehr

Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs

Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs ETCs und ETNs auf Xetra 1 Xetra. The market. Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren 2 ETCs und ETNs auf Xetra Mit Rohstoffen lässt

Mehr

Call Spread Warrants auf europäische «global excellence» Aktien

Call Spread Warrants auf europäische «global excellence» Aktien Call Spread Warrants auf europäische «global excellence» Aktien SVSP Kategorie: Spread Warrants (2110) Zürich, Januar 2013 Aktien Aufstocken der Aktienallokation Das Jahr 2012 wird den Investoren als ereignisreiches

Mehr

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen):

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Österreich-Zertifikat des Jahres Sieger: Raiffeisen Centrobank (RCB)

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren Xetra. The market. Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren 2 Mit Rohstoffen lässt sich das Risiko eines Portfolios senken oder die Rendite

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren Xetra. The market. Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren 2 3 Mit Rohstoffen lässt sich das Risiko eines Portfolios senken oder die

Mehr

Heinrich Eibl. ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS. FinanzBuch Verlag

Heinrich Eibl. ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS. FinanzBuch Verlag Heinrich Eibl ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS FinanzBuch Verlag 1 Was Sie über ETFs wissen sollten 1.1 Was genau sind ETFs? Die wortwörtliche Übersetzung des Begriffs Exchange Traded Funds heißt»börslich gehandelte

Mehr

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 2 Agenda 1. Knock-Out Zertifikate Eigenschaften von Knock-Out Produkten Beispiele von Knock-Out Produkt 2. Einsatzmöglichkeiten

Mehr

6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI

6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI 6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI Statusbericht, Bewertungsdatum: 28. Oktober 2015 Handelseinheit Preisstellung Knock-in Beobachtung Währung Max.

Mehr

ROLLTHEMATIK BEI ROHSTOFF-ZERTIFIKATEN

ROLLTHEMATIK BEI ROHSTOFF-ZERTIFIKATEN Raiffeisen Centrobank AG ROLLTHEMATIK BEI ROHSTOFF-ZERTIFIKATEN Dezember 2014 www.rcb.at Seite 1 ROHSTOFFMÄRKTE SPOT-MÄRKTE UND FUTURES ÒÒ Spot-Märkte: Unmittelbarer Tausch von Ware gegen Geld Kosten für

Mehr

ETCs und ETNs der Commerzbank

ETCs und ETNs der Commerzbank Besichert investieren: Mit den neuen ETCs und ETNs der Commerzbank 8 laura SChWiERZECk, JÜRGEN BaND Die Möglichkeiten für Anleger, ihr Geld anzulegen, scheinen nahezu unbegrenzt. Von klassischen Aktieninvestments

Mehr

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot Thorsten Dierich max.xs financial services AG Turbulente Investmentwelt Wie verläuft die Reise? Investmentbedarf vorhanden aber wie umsetzen? In

Mehr

Aktienanleihe. Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten. 18.02.2015 Christopher Pawlik

Aktienanleihe. Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten. 18.02.2015 Christopher Pawlik Aktienanleihe Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten 18.02.2015 Christopher Pawlik 2 Agenda 1. Strukturierung der Aktienanleihe 04 2. Ausstattungsmerkmale der Aktienanleihen 08 3. Verhalten im

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 STEINBEIS-HOCHSCHULE BERLIN Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Januar 2015 Steinbeis

Mehr

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE SFD steht für Straight Forward Dealing sowie für neue Investmentstrategien für Privatanleger. 50 Renminbi: Mao Zedong, Revolutionär und Staatsmann

Mehr

Die Welt der Strukturierten Produkte

Die Welt der Strukturierten Produkte Die Welt der Strukturierten Produkte Das Buch zur SVSP Swiss Derivative Map Martin F. Meier, Daniel Sandmeier Teil 1 1 Einleitung 8 4 2 Der Markt für Strukturierte Produkte 12 2.1 Einführung 12 2.1.1 Entwicklung

Mehr

Erleben Sie Goldene Zeiten. Jetzt.

Erleben Sie Goldene Zeiten. Jetzt. Erleben Sie Goldene Zeiten. Jetzt. in Partnerschaft mit Erleben Sie jetzt Goldene Zeiten... mit unserem ALTRON GOLD+ Zertifikat. Wir geben Ihnen die richtigen Schlüssel, damit sich Türen öffnen, die Ihnen

Mehr

M a r k t r i s i k o

M a r k t r i s i k o Produkte, die schnell zu verstehen und transparent sind. Es gibt dennoch einige Dinge, die im Rahmen einer Risikoaufklärung für Investoren von Bedeutung sind und im weiteren Verlauf dieses Abschnitts eingehend

Mehr

discount Investieren mit Rabatt

discount Investieren mit Rabatt Investieren mit Rabatt discount ZERTIFIKATE Mit Discountzertifikaten der DZ BANK erhalten Anleger einen Abschlag (Discount) gegenüber dem Direktinvestment in den Basiswert. > Jetzt informieren: eniteo.de/discounter

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Generali Premium Edition 200

Generali Premium Edition 200 Generali Premium Edition 200 Kundeninformation 2008 Ob.Insp. Günter KLEISCH 06991 797 38 31 versicherung@kleisch.at Das Produktkonzept Generali Premium Edition 200 ist eine indexgebundene Lebensversicherung

Mehr

Scoach Strategie-Indizes

Scoach Strategie-Indizes Scoach Strategie-Indizes Die neuen Benchmarks für Strukturierte Produkte. Neue Strategie-Indizes Eine optimale Ausgangssituation um zu gewinnen bietet das Zusammenspiel mit qualifizierten Partnern. Die

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Höchststände? Gewinne absichern mit Mini-Futures so geht s

Höchststände? Gewinne absichern mit Mini-Futures so geht s Höchststände? Gewinne absichern mit Mini-Futures so geht s Florian Stasch Head of Sales and Marketing Exchange Traded Solutions Switzerland BNP Paribas (Suisse) SA 21 Mai 2015 20 Jahre 5 Jahre Marktüberblick

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

Gebührenverzeichnis. Seite 1

Gebührenverzeichnis. Seite 1 Gebührenverzeichnis Seite 1 Inhalt 1. Kommission...3 2. Zinsen auf Debetsaldo auf Ihrem Konto...4 3. Finanzierung von offenen Positionen...4 3.1. Aktien-, Branchen- und Index-CFDs...4 3.2. Rohstoff-, Edelmetall-

Mehr

Warum indexiert anlegen?

Warum indexiert anlegen? Warum indexiert anlegen? Hinder Asset Management AG Fon +41 44 208 24 24 info@hinder-asset.ch Beethovenstrasse 3, CH-8002 Zürich Fax +41 44 208 24 25 www.hinder-asset.ch «What's the point of looking for

Mehr

ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG

ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG RENDITEOPTIMIERUNG INVESTIEREN IN STAGNIERENDE MÄRKTE Seit den massiven Kurseinbrüchen im Jahr 2008 konnten sich die nmärkte

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Kaufen, Halten, Verkaufen

Kaufen, Halten, Verkaufen Kaufen, Halten, Verkaufen Heiko Weyand Stuttgart, 18.-20. März 2011 1 Agenda 1. Ihr Portfolio 2. Risikosteuerung 3. Discountzertifikate und Put-Optionsscheine 4. Echtzeit-Produktportraits 5. Fazit 2 Ihr

Mehr

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank.

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartag 2014 Express- Zertifikat Relax der DekaBank Neue Perspektiven für mein Geld. 1 DekaBank Deutsche Girozentrale 1 Informationen

Mehr

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II WKN JPM0HS ISIN GB00B010ST694 DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK Rendite von mindestens 5,11% p. a.,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Rohstoffderivate szenariobezogene Produktauswahl

Rohstoffderivate szenariobezogene Produktauswahl Rohstoffderivate szenariobezogene Produktauswahl Citigroup Global Markets Deutschland Mai 2010 Inhalt Rohstoffe als Anlageklasse Investitionsmöglichkeiten in Rohstoffe Weiterführende Informationsquellen

Mehr

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank. Werbemitteilung Bis zu 200-facher Hebel! Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.de Den Hebel in vielen Märkten ansetzen. Von einer

Mehr

Sonstige Formen von Wertpapieren

Sonstige Formen von Wertpapieren Ergänzungs-Lerneinheit 4: Sonstige Formen von Wertpapieren Ergänzungs-Lerneinheit 4 Sonstige Formen von Wertpapieren Alle SbX-Inhalte zu dieser Lerneinheit finden Sie unter der ID: 9294. Es wird in dieser

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Nur für professionelle Anleger ETFlab Aktieninvestments Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Agenda 01 ETFlab Wertarbeit für Ihr Geld 02 ETFlab MSCI Produkte 03 Kontakt ETFlab Wertarbeit

Mehr

DIE WELT DER STRUKTURIERTEN PRODUKTE DAS BUCH ZUR SVSP SWISS DERIVATIVE MAP

DIE WELT DER STRUKTURIERTEN PRODUKTE DAS BUCH ZUR SVSP SWISS DERIVATIVE MAP DIE WELT DER STRUKTURIERTEN PRODUKTE DAS BUCH ZUR SVSP SWISS DERIVATIVE MAP Martin F. Meier Paolo Vanini Philippe Béguelin Daniel Manser Eric Wasescha HERAUSGEBER PARTNER Teil 1 1 Einleitung 8 1.1 Die

Mehr

Erfolgreich investieren in Öl

Erfolgreich investieren in Öl AKTUELLER ÖL-PREIS FORECAST In $/bbl 2009 2Q10 Die Schlüsselstellung von Öl in der Wirtschaft und die guten Eigenschaften zur Portfoliodiversikation machen Öl zu einer der sinnvollsten Depotbeimischungen.

Mehr

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1 StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen www.starcapital.de 1 Profiteure selbst in tiefen Rezessionen Performance unterschiedlicher Asset-Klassen Mai 2010 Alle Angaben in EUR

Mehr

ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund

ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund Termsheet Ungesichert in CHF, EUR, GBP und USD sowie Währungsgesichert (gegen USD) in CHF, EUR und GBP Mit Möglichkeit der Sachauszahlung in Silber Produktmerkmale Im

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. MSCI World Express Bonus Zertifikat. Kostenlose Hotline 0800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. MSCI World Express Bonus Zertifikat. Kostenlose Hotline 0800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas. Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 MSCI World Express Bonus Zertifikat Kostenlose Hotline 0800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de MSCI World Express Bonus Zertifikat Der MSCI World Index Mit dem MSCI

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds)

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) Kotierung der Anteile der folgenden Teilfonds: ishares FTSE 250 UCITS ETF ishares

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge:

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Die Laufzeiten der verwendeten realen Wertpapiere enden am 15.06.2012.

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

TECHNISCHE INDIKATOREN

TECHNISCHE INDIKATOREN Oliver Paesler TECHNISCHE INDIKATOREN Methoden Strategien Umsetzung FinanzBuch Verlag 1.1 Definition von Technischen Indikatoren Unter Technischen Indikatoren versteht man mathematische oder statistische

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile.

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Aktienhandel: Aktien sind die Basis für (fast) alle Wertpapiere:

Mehr

Holen Sie sich Ihren Weihnachtsbonus

Holen Sie sich Ihren Weihnachtsbonus Holen Sie sich Ihren Weihnachtsbonus JB Multi Barrier Reverse Convertibles mit Xmas-Coupon in CHF, EUR & USD Barrier Reverse Convertibles (SVSP Kategorie: 1230) Zürich, November 2014 Holen Sie sich Ihren

Mehr

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Deutsche Bank db X-trackers Aktien: Land / Region Land / Region -Bezeichnung ISIN A/T S/V Deutschland DAX db x-trackers DAX LU0274211480 T S EURO STOXX 50 (Price) (EUR)

Mehr

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Prof. Dr. Martin Schmidt Friedberg, 24.10.2012 UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Seite 1 Übersicht 1. Wovon reden wir eigentlich? 2. Wie bekommt man

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: TRENDFX 2 FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr

Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs

Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs Exchange Traded Funds sind Investmentfonds, die an der Börse gehandelt und passiv gemanagt werden. Die Bezeichnung "ETF", die nur ersteres nahe legt, ist historisch

Mehr

Optionen und Zertifikate

Optionen und Zertifikate Börsenführerschein Teil III Dat Tran Ziel der Veranstaltungsreihe Informationen rund um das Thema Börsen mit den Schwerpunkten: 23.10.2012 Börse, Kapitalmarkt und Handel 30.10.2012 Aktien, Renten und Fonds

Mehr