NIN Benutzerhandbuch. freigegeben. Ausgabe vom Version V2.0. Status 1 / 17

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NIN 2010. Benutzerhandbuch. freigegeben. Ausgabe vom 11.9.2009. Version V2.0. Status 1 / 17"

Transkript

1 NIN 2010 Benutzerhandbuch Ausgabe vom Version V2.0 Status freigegeben 1 / 17

2 Inhaltsverzeichnis 1 Das Wichtigste in Kürze Lizenzmodelle im Überblick Modell: Zugriffslizenz Modell: Arbeitsplatz-Lizenz NIN Server installieren Setup ausführen Server registrieren Server aktivieren NIN Client installieren Setup ausführen Benutzer anmelden Lizenzen administrieren Lizenzen ansehen Lizenzen löschen / 17

3 1 Das Wichtigste in Kürze Dieses Dokument beschreibt die Installation und Bedienung der Mehrbenutzer-Version (Client & Server) von NIN Die Einplatz-Version ist selbsterklärend und startet direkt vom MemoryStick. In der Online-Hilfe (Hilfe/NIN Hilfe) finden Sie eine Anleitung zur Bedienung von NIN Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an den Support der electrosuisse (Hilfe/Über...). Der Client muss nicht speziell erstellt werden, es reicht, die Datei NINclient.exe zu starten. Diese wird mit der Serverinstallation auf dem Server installiert. Es wird empfohlen, diese Datei allen Clients verfügbar zu machen (Windows Share), damit bei Updates diese zentral aktualisiert werden kann. Mit dem Installationsprogramm kann auch ein separater Client installiert werden. Dies führt zur Erstellung eines Shortcuts auf dem Desktop, damit NIN komfortabel gestartet werden kann. Der NIN Server läuft nur mit einer gültigen Lizenz, welche Sie von electrosuisse beziehen können. Lesen Sie mehr dazu im nächsten Abschnitt. Haben Sie den NIN Server auf einer Maschine registriert und aktiviert, muss er für die Dauer der Lizenz dort verbleiben, da die Lizenz an diese Maschine gebunden wird. NIN 2010 verfügt über einen Update-Mechanismus, der es erlaubt, neue bzw. korrigierte Dokumente sowie korrigierte Software zu erhalten. Mehr dazu in Kapitel 6. 2 Lizenzmodelle im Überblick Es stehen zwei Lizenzmodelle zur Auswahl: Zugriffslizenz (concurrent): Arbeitsstations-Lizenz (per seat): Gut geeignet, wenn Sie viele Anwender haben, die NIN 2010 nur selten gleichzeitig benötigen Ideal, wenn Sie wenige Anwender haben, die NIN 2010 häufig über längere Zeit benötigen Sie entscheiden sich beim Kauf von NIN 2010 für eines der beiden Modelle und erwerben das Recht, NIN 2010 zu den in der Lizenz vereinbarten Bedingungen zu nutzen. 2.1 Modell: Zugriffslizenz Bei diesem Modell ist die Anzahl gleichzeitig laufender NIN Clients begrenzt. Ist diese maximale Anzahl erreicht, können keine weiteren Clients gestartet werden, bis laufende Clients beendet werden. Clients können auf beliebig vielen Computern installiert sein. Das Lizenzenmodell ist einfach, es ist nicht nötig, Lizenzen zu administrieren. 2.2 Modell: Arbeitstations-Lizenz In diesem Modell merkt sich der NIN Server, von welchen Arbeitsstationen aus auf den Server zugegriffen wird. Neue Anwender müssen sich beim ersten Start des NIN Clients beim Server anmelden. 3 / 17

4 Ist die maximale Anzahl mit NIN Clients ausgestatteter Arbeitsstationen erreicht, können keine weiteren Clients angemeldet werden, selbst wenn keine Clients aktiv gestartet sind. Sie haben die jedoch Möglichkeit, nicht mehr benötigte Arbeitsplatz-Lizenzen freizugeben, um so Platz für weitere Clients zu schaffen. Lesen Sie mehr dazu im letzten Abschnitt. 4 / 17

5 3 NIN Server installieren 3.1 Setup ausführen Starten Sie Setup.exe vom USB-Stick aus Im ersten Dialog werden Sie nach der Setup-Sprache gefragt. Die hier gewählte Sprache gilt nur für das Setup-Programm selbst und hat keinerlei Auswirkungen auf die Client- oder Server-Version von NIN Diese sind stets mehrsprachig. Wählen Sie also Deutsch und dann den Button Weiter. Das Setup-Programm startet erneut, bestätigen Sie den nächsten Dialog mit Weiter. Lesen Sie die Lizenzvereinbarungen sorgfältig durch und bestätigen Sie die Bedingungen, in dem Sie die entsprechend Option selektieren. Bestätigen Sie wiederum mit Weiter. Wählen Sie im folgenen Dialog die Option Server. In nächsten Dialog haben Sie die Möglichkeit, das Installations-Verzeichnis zu wählen. Wir empfehlen Ihnen, die Voreinstellung beizubehalten. Geben Sie im folgenden Dialog an, welche Portadresse dem Server zugeordnet soll. Standardmässig ist dies die Portadresse Ändern Sie diese Adresse nur, wenn sie schon durch einen anderen Service belegt sein sollte. Es ist möglich, mehrere NIN Server auf der selben Maschine zu installieren, sofern die Portadressen unterschiedlich sind. Vewenden Sie beispielsweise die Adresse für den zweiten Server. Nachdem Sie Ihre Eingabe mit Weiter bestätigt haben, wird der Server installiert. Betätigen Sie am Schluss den Button Fertigstellen, um das Setup-Programm zu beenden. 5 / 17

6 3.2 Server registrieren Nach der Installation ist der Server als Windows-Dienst registriert, lässt sich aber nicht starten. In der Windows-Ereignisanzeige erscheint beim Versuch eine Fehlermeldung, dass der Server nicht korrekt registriert wurde. Dies muss nun erfolgen. Starten Sie den Lizenzmanager über das Startmenü: NIN/Lizenzmanager Ł Der Reiter Registrieren des Lizenzmanagers wird angezeigt. Geben Sie ins erste Feld Ihren Firmennamen an, für den Sie bei der electrosuisse eine Lizenz bezogen haben. Der Name muss exakt so geschrieben werden, wie er von Electrosuisse übermittelt wurde. In den fünf Feldern darunter müssen Sie nun Ihren Lizenzschlüssel eingeben. Haben Sie diesen per erhalten, kopieren Sie am einfachsten in Ihrem -Client den gesamten Schlüssel in die Zwischenablage und klicken anschliessend hier im Lizenzmanager auf den Button Aus Zwischenablage einfügen. So wird der Schlüssel automatisch richtig eingefügt. Haben Sie den Lizenzschlüssel korrekt eingegeben, wird darunter die entsprechende Lizenz angezeigt. Registrieren Sie nun Ihre Lizenz für diese Maschine, indem Sie den Button Registrieren betätigen Ł Der Registierungscode wird im Feld darunter angezeigt. Markieren Sie den Registrierungscode und kopieren Sie Ihn wiederum über die Zwischenablage in eine , in der Sie die electrosuisse bitten, Ihnen die zugehörige Seriennummer zu senden. 6 / 17

7 3.3 Server aktivieren Haben Sie von der electrosuisse die Seriennummer erhalten, können Sie dami Ihren NIN Server aktivieren. Öffnen Sie dazu den Lizenzmanager und wählen Sie den Reiter Aktivieren. In den drei Feldern müssen Sie nun die Seriennummer eingeben. Haben Sie diese per E- Mail erhalten, kopieren Sie am einfachsten in Ihrem -Client den gesamten Schlüssel in die Zwischenablage und klicken anschliessend hier im Lizenzmanager auf den Button Aus Zwischenablage einfügen. So wird der Schlüssel automatisch richtig eingefügt. Haben Sie die Seriennummer korrekt eingegeben, können Sie den Button Aktivieren betätigen Ł Die Lizenz ist nur für diese Maschine aktiviert, der NIN Server kann laufen. Der NIN Server wird beim nächsten Start Ihrer Maschine automatisch als Service gestartet. Wollen Sie den NIN Server sofort starten, in dem Sie den Dienst NIN Server über die Systemsteuerung von Hand starten. 7 / 17

8 4 NIN Client installieren Clients können entweder über das Setup installiert werden, oder es kann ganz einfach das NINClient.exe gestartet werden, das bei der Installation angelegt wird. Für einen lauffähigen Client ist nichts weiteres als diese eine Datei notwendig (plus natürlich eine Netzwerkverbindung zum Server). Ein alternativer Weg, der für allfällige Updates einfacher ist, besteht darin, nach der Installation des Servers die Update-Funktion aufzurufen (siehe Kapitel 6). Diese lädt den Client nach und speichert ihn im Verzeichnis "bin". Diese Datei kann nun von beliebigen Clients direkt gestartet werden (z.b. indem die Datei in ein eigenes Verzeichnis kopiert wird und dort über eine Windows-Freigabe für alle Netzwerkbenutzer erreichbar ist). Bitte beachten Sie, dass NIN 2010 aus zwei unterschiedlichen Teilen besteht: NINdigital, das über besagte NINClient.exe gestartet werden kann und direkt ohne Installation auf jedem PC lauffähig ist (auch ohne Administratorrechte), sowie Berechnungsprogramme (Anlagenplanung/Strombelastbarkeit), die durch Aufruf des Menüpunkts aus dem Menü "Zugriff" aus NINdigital installiert bzw. aufgerufen werden können. Beim ersten Aufruf installieren sich diese Programme und erzeugen eine lokale Datenbank. Die Installation beinhaltet das.net Framework 3.5 (SP1) und benötigt Administratorenrechte für die Ausführung. Ist das Berechnungsprogramm einmal installiert, funktioniert der Zugriff auch ohne Administratorenrechte. Nachfolgend ist die Installation von NINdigital beschrieben. 4.1 Setup ausführen Starten Sie Setup.exe vom USB-Stick aus. Im ersten Dialog werden Sie nach der Setup-Sprache gefragt. Die hier gewählte Sprache gilt nur für das Setup-Programm selbst und hat keinerlei Auswirkungen auf die Client- oder Server-Version von NIN Diese sind stets mehrsprachig. Wählen Sie also Deutsch und dann den Button Weiter. Das Setup-Programm startet erneut, bestätigen Sie den nächsten Dialog mit Weiter. Lesen Sie die Lizenzvereinbarungen sorgfältig durch und bestätigen Sie die Bedingungen, in dem Sie die entsprechend Option selektieren. Bestätigen Sie wiederum mit Weiter. Wählen Sie im folgenen Dialog die Option Client: In nächsten Dialog haben Sie die Möglichkeit, das Installations-Verzeichnis zu wählen. Wir empfehlen Ihnen, die Voreinstellungen beizubehalten. Geben Sie im folgenden Dialog an, auf welchem NIN Server dieser Client zugeordnet werden soll, indem Sie Hostname und Portadresse des Servers angeben. 8 / 17

9 Wissen Sie diese Angaben nicht, fragen Sie am Besten Ihren Administrator. Nachdem Sie Ihre Eingabe mit Weiter bestätigt haben, wird der Client installiert. Betätigen Sie am Schluss den Button Fertigstellen, um das Setup-Programm zu beenden. 4.2 Benutzer anmelden Starten Sie nun den NIN Client über das Startmenü: NIN/NIN Client Ł Das NIN-Logo und später die Sprachwahl erscheint. Wählen Sie die Sprache, in der die Dokumente von NIN 2010 erscheinen sollen. Sie können später die Sprache jederzeit wechseln. Der NIN Client versucht, anhand des Computernamens (Hostname) und der Portadresse den Server zu finden. Läuft der Server nicht, oder stimmen die Angaben nicht überein, erscheint der folgende Dialog: Sie haben hier nochmals die Möglichkeit, die Angaben zu korrigieren. Möglicherweise läuft auch einfach der NIN Server grade nicht. Verständigen Sie Ihren Administrator. Fall Sie mit Arbeitsplatz-Lizenzen arbeiten, müssen Sie den Client beim ersten Mal beim Server anmelden: 9 / 17

10 Für Ihren Arbeitsplatz wird nun explizit eine der Arbeitsplatz-Lizenzen reserviert. Benötigen Sie NIN 2010 an Ihrem Arbeitsplatz nicht mehr, verständigen Sie bitte Ihren Administrator, damit dieser die Lizenz freigeben kann. 10 / 17

11 5 Lizenzen administrieren Nur wenn Sie das Lizenzenmodell Arbeitsplatz-Lizenz gewählt haben, kann es notwendig werden, die Lizenzen zu administrieren. Nur in diesem Fall erscheint der zusätzliche Reiter 5.1 Lizenzen ansehen Öffnen Sie den Lizenzmanager und wählen Sie den Reiter Verwendete Lizenzen Ł Eine Liste mit den momentan verwendeten Arbeitsplatz-Lizenzen wird angezeigt. Sie sehen hier jene Arbeitsplatz-Lizenz, die wir vorher beim Anmelden des Clients bezogen haben. Haben Sie mehrere Clients angemeldet, erscheinen entsprechend viele Einträge. 5.2 Lizenzen löschen Ist die maximale Anzahl mit NIN Clients ausgestatteter Arbeitsplätze erreicht, können keine weiteren Clients angemeldet werden. Sie haben die jedoch Möglichkeit, nicht mehr benötigte Arbeitsplatz-Lizenzen freizugeben, so Platz für weitere NIN Clients zu schaffen. Wählen Sie dazu im obigen Dialog eine nicht mehr benötigte Arbeitsplatz-Lizenz aus der Liste und klicken Sie auf den Button Lizenz freigeben. Anstelle der freigegebenen Lizenz dürfen Sie nun einen weiteren Client anmelden. 11 / 17

12 6 Daten- und Softwareaktualisierungen (Updates) NIN 2010 beinhaltet die Möglichkeit, Aktualisierungen der Dokumente und der Software über das Internet zu beziehen. Mit dieser Funktion können drei wesentliche Szenarien abgedeckt werden: - Electrosuisse korrigiert Dokumente oder Software, die über die Update-Funktion zu den Kunden gelangen - Electrosuisse stellt neue Dokumente kostenlos zur Verfügung, die über die Update-Funktion in die Applikation integriert werden - Der Kunde kauft im Add-Ons Webshop zusätzliche kostenpflichtige Dokumente, die über die Update-Funktion heruntergeladen werden. Die Update-Funktion wird aus dem Lizenzmanager manuell aufgerufen und aktualisiert die Software/Daten zentral, so dass alle Benutzer direkt davon profitieren. Clients werden mit dem Update nicht direkt aktualisiert, es wird jedoch NINclient.exe im Verzeichnis "bin" des Servers aktualisiert, die dann den Clients verfügbar gemacht werden muss. 6.1 Durchführen eines Updates (Internet-Verbindung vorhanden) Stoppen Sie den NIN Server Dienst, da dieser möglicherweise auch aktualisiert werden könnte. Lizenzmanager starten und das Register "Aktivieren" anwählen. Schaltfläche "Software Update" drücken Ein neues Updater-Fenster wird rechts unten geöffnet, das den Fortschritt des Update-Prozesses anzeigt. 12 / 17

13 Der Update-Prozess nimmt nun Kontakt auf mit dem NIN Datenserver via HTTP (Port 80), um auf neue Updates zu prüfen und diese ggf. herunterzuladen und zu installieren. Falls das Internet nur via Proxy erreicht werden kann, gibt es zwei Möglichkeiten, dies zu erreichen: a) Die Proxydaten sind im Internet Explorer explizit eingetragen, dann werden sie automatisch verwendet. b) Die Proxydaten werden explizit in der Konfigurationsdatei Application.ini im Verzeichnis "bin" eingetragen: [Proxy] Server=proxy.mycompany.com Port=8080 Username=benutzer (optional) Password=geheim (optional) Nach dem Update kann der NIN Server Dienst wieder gestartet werden. Hinweis: Ein Neustart des NIN Server Dienstes ist auf jeden Fall notwendig, falls Updates heruntergeladen werden, damit diese vom Server berücksichtigt werden (auch wenn nur Dokumente aktualisiert wurden und nicht der Server selber). 6.2 Update durchführen ohne Internetverbindung Um ohne Internetzugriff des Servers trotzdem Updates durchführen zu können, gehen Sie folgendermassen vor: Serververzeichnis (inkl. Unterverzeichnisse) auf einen Computer mit Internetzugriff kopieren. Lizenzmanager starten und Update durchführen (siehe vorhergehendes Kapitel) NIN Server Dienst stoppen Serververzeichnis vom Computer mit Internetzugriff zurück zum Server kopieren NIN Server Dienst wieder starten. 6.3 Hinweis für den Kauf von Dokumenten über den Add-Ons Webshop Falls Sie zusätzliche Dokumente über den Add-Ons Webshop kaufen, muss die Update- Funktion des Servers (aus dem Lizenzmanager) aufgerufen werden, damit die Dokumente verfügbar sind. Mit dem Kauf werden die Dokumente lediglich auf dem NIN Datenserver freigeschaltet, der Weg über ein Update ist der einzige, um effektiv an die Dokumente zu gelangen. 13 / 17

14 7 Informationen zur manuellen Installation von NIN Dieses Kapitel enthält Informationen, die für eine manuelle Installation von NIN nützlich sein können. Mit Hilfe dieser Informationen kann z.b. eine automatische Softwareverteilung konfiguriert werden. Ausserdem sind Anforderungen an NIN genau erklärt. 7.1 Konfiguration des Servers Der Server sollte immer mittels setup.exe installiert werden. Während der Installation werden Administratorrechte benötigt, da ein Windows-Dienst (NINServer.exe) eingerichtet wird. Nach der Installation befinden sich alle notwendigen Dateien im Programmverzeichnis (Standard: {Windowslaufwerk}:\Programme\Electrosuisse\NIN). Der Service kann mit dem lokalen Systemkonto oder einem Benutzerkonto gestartet werden. Er benötigt Schreibrechte im eigenen Programmverzeichnis sowie Lese- und Schreibrechte im Registry-Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\EventLog\Applicat ion\ninserver. Möchte man nachträglich das Programmverzeichns verschieben oder den Server manuell auf einer Maschine installieren, so muss man 1. NINServer Dienst stoppen 2. Dienst deinstallieren abmelden: {Serververzeichnis}\NINServer.exe /uninstall 3. Gesamtes Programmverzeichnis verschieben/kopieren 4. Dienst neu anmelden: {neues Verzeichnis}\NINServer.exe /install Falls es dabei zum Fehler Der Dienst ist zur Löschung markiert erscheint, ist vorher ein Neustart des Servers nötig. 5. Dienst starten (dies funktioniert nur, falls der NIN-Server für diesen Computer aktiviert wurde, ansonsten muss zuerst eine Aktivierung vorgenommen werden). Der Server kann über die Datei Application.ini im gleichen Verzeichnis wie NINServer.exe konfiguriert werden. Einträge erfolgen immer in der Form Name=Wert auf einer Zeile. Mögliche Einträge sind: [Server] Port NoteAutoImportDone DataDir [LICENSE] Konfiguration des Servers. Port, auf dem der Server auf Befehle von den Clients wartet. Dieser Wert wird automatisch auf 1 gesetzt, wenn der Server die Notizen einer alten NIN2000 Installation (Notices.not) importieren konnte. Ist dieser Wert nicht gleich 1, versucht der Server den Import beim nächsten Start erneut. Fehlt dieser Eintrag (Standard), sucht der Server alle Daten relativ zu seinem Programmverzeichnis. Wenn mit dieser Variable ein anderer Pfad (UNC) angegeben wird, müssen sich dort alle Dateien bis auf NINServer.exe, License.XML und NINServer.ini befinden. Enthält die drei Parameter, die während der Registrierung angegeben werden müssen. Wenn einer dieser Werte geändert oder der Server auf einen anderen Rechner kopiert wird, läuft der 14 / 17

15 Company LicenseKey ActivationKey NINServer nicht mehr. Die drei Parameter werden vom Lizenzmanager während der Registrierung hier eingetragen. Der Server prüft beim Starten, ob die drei Werte mit dem Computer, auf dem der Server läuft, zusammenpassen. Wird von der Electrosuisse mit dem Lizenzschlüssel geliefert. Der Lizenzschlüssel, wie der von Electrosuisse geliefert wurde. Die Lizenz ist fest an den Firmennamen (Company) gebunden. Aus Company, LicenseKey und einer Maschinenidentifikation wird ein Registrierungsschlüssel berechnet. Elektrosuisse kann aus dem Registrierungsschlüssel und dem Lizenzschlüssel diesen maschinengebundenen Aktivierungsschlüssel (Seriennummer) generieren, der den Server erst freischaltet. 7.2 Manuelle Installation des Multiuser Client NIN 2010 besteht aus zwei Teilen: - NINdigital, womit die Normendokumente durchsucht, angeschaut und mit Notizen versehen werden können - Berechnungsprogramme (Anlageplanung/Strombelastbarkeit) Die Installationsanforderungen an diese Teils sind ganz unterschiedlich und werden nachfolgend beschrieben Installation NINdigital Am Besten wird zuerst der Client einmalig über das Installationsprogramm installiert oder die Updatefunktion des Servers aufgerufen. In beiden Fällen wird dadurch die Datei NINclient.exe erzeugt (im ersten Fall im Installationsverzeichnis, i.d.r. C:\Programme\Electrosuisse\NIN\bin, im zweiten Fall im "bin"-verzeichnis des Servers). Es wird ausschliesslich diese Datei benötigt, um NINdigital laufenlassen zu können. Es ist keine eigentliche Installation notwendig, jeder kann den Client über diese Datei starten. Der Client benötigt Schreibrechte für die Datei Application.INI, die im Benutzerverzeichnis abgelegt wird(i.d.r. C:\Dokumente und Einstellungen\{Benutzername}\Anwendungsdaten\NIN), ausserdem für das temporäre Verzeichnis. Die gesamte Kommunikation mit dem Server läuft über HTTP, so dass ein funktionierendes TCP/IP Netzwerk notwendig ist. Es werden HTTP- Verbindungen zum Server über einen konfigurierbaren Port und zum eigenen Client über den Port benötigt (der Client sucht sich selber den ersten freien Port). Dies bedingt, dass in den Einstellungen des Internet-Explorers ein eventuell vorhandener Proxy-Server so konfiguriert werden muss, dass lokale Adressen nicht über den Proxy-Server laufen! Ausserdem benötigt NIN Client Leserechte für den Registry-Ast HKEY_CLASSES_ROOT\MIME\Database\Content Types. Die Datei Application.INI muss nicht zwingend vorhanden sein. Fehlt sie bei der Installation, wird sie beim ersten Start des Clients angelegt und der Benutzer um notwendige Informationen gefragt (Sprache, Serverhost/port). Durch die Distribution eines Application.INI können diese Abfragen eliminiert werden. Damit ein Benutzer ohne weitere Rückfragen arbeiten kann, müssen lediglich die Abschitte [SERVER] und [COMMON] mit ihren Einträgen definiert sein. Fehlt die Datei komplett, wird sie beim nächsten Start des Clients angelegt. 15 / 17

16 Die ini-datei enthält beispielweise die folgenden Einträge: [APPLICATION] AppNameDE=NIN 2010 AppNameFR=NIBT 2010 AppNameIT=NIT 2010 [Server] Port=11222 HostName=ExampleServer [COMMON] Language=DE Die Bedeutung der möglichen Einträge in Client.ini ist folgende: [APPLICATION] AppNameDE AppNameFR AppNameIT [Server] Port HostName [COMMON] Language Allgemeine Konfigurationsparameter Deutsche Bezeichnung der NIN Anwendung Französische Bezeichnung der NIN Anwendung Italienische Bezeichnung der NIN Anwendung Angaben, wo der NIN Server zu finden ist. Fehlen diese Einträge oder ist unter den angegebenem HostName/Port kein NIN Server erreichbar, wird der Benutzer beim Starten des Clients gefragt, wo der Server zu finden ist. Diese Angaben werden in der INI-Datei eingetragen. Port, über den mit dem Server kommuniziert wird. Muss mit dem Port-Eintrag des Servers übereinstimmen. DNS-Maschinenname des NIN Servers. Hier kann auch eine IP- Adresse eingetragen werden. Aktuell konfigurierte Spracheinstellung des Clients Kann den Wert DE (Deutsch) oder FR (Französisch) enthalten. Der Client startet in der Sprache, die hier angegeben ist (sofern die dazugehörige Sprachdatei vorhanden ist) und liefert die Normentexte auch in dieser Sprache. Ist kein Wert eingetragen, fragt der Client beim Aufstarten, mit welcher Sprache gearbeitet werden soll und trägt die Auswahl dann hier ein. Während der Arbeit mit dem Client werden weitere optionale Einträge angelegt, die hier nur am Rande behandelt werden und nicht manuell konfiguriert werden sollten: [WINDOW] [HISTORY] Enthält Informationen über die Grösse und Position der Anwendung und der einzelnen Fenster. Enthält die mit Suche merken gespeicherten Suchanfragen. Der Client überprüft bei Bedarf, ob die notwendigen Programme/Schriftarten für den Betrieb von NIN installiert sind. Soll z.b. ein PDF-Dokument angezeigt werden und stellt der Client dann fest, dass kein PDF-Anzeigeprogramm installiert ist, lädt er zu diesem Zeitpunkt ein entsprechendes Installationsprogramm vom Server und startet es. Dies führt dazu, dass für diese Nach-Installationen eventuell Administratorenrechte benötigt werden. Will man dies 16 / 17

17 verhindern, müssen zusätzlich zu den oben beschriebenen Installationsschritten die optionalen Installationen bereits durchgeführt werden. Sind diese erledigt, benötigt der Client lediglich Gast-Rechte, um arbeiten zu können. Die optionalen Installationskomponenten sind (in Klammern ist der Ort im Serververzeichnis angegeben, wo die Dateien liegen): Schriftart NIN2x.ttf (Global\AddOns\NIN2x.ttf) Acrobat Reader für PDF-Dateien (Global\Viewer\AcrobatReader_DE.exe) Excel Viewer (Global\Viewer\ExcelViewer_DE.exe) PowerPoint Viewer (Global\Viewer\PowerPointViewer_DE.exe) SVG-Viewer für die Anzeige von Vektorgrafiken beim Ausdruck (Global\Viewer\SVGView_DE.exe) Installation Berechnungsprogramme Wird die Anlageplanung\Strombelastbarkeit verwendet, ist eine separate Installation notwendig. Normalerweise wird diese automatisch durchgeführt, wenn ein NINdigital Client das erste Mal den Menüpunkt "Zugriff" / "Anlageplanung" bzw. "Strombelastbarkeit" aufruft. Dabei werden zwei Komponenten installiert: -.NET Framework 3.5 SP1 - Die eigentlichen Berechnungsprogramme Die Installationsprogramme dazu befinden sich im Verzeichnis "bin\calc" und können auch separat installiert werden. Für die Installation sind Administratorenrechte notwendig. Sind diese Programme einmal installiert, laufen sie unter normalen Benutzerrechten. Es wird auf alle Fälle Lesezugriff auf den Registry-Ast HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Electrosuisse\NIN2010 benötigt. 17 / 17

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Installationsanleitung GAEB-Konverter 9

Installationsanleitung GAEB-Konverter 9 Installationsanleitung GAEB-Konverter 9 1 2 1. Systemvoraussetzungen Die Systemvoraussetzungen sind stark abhängig von der Größe und der Anzahl der gleichzeitig zu verarbeitenden Dateien. Allgemein kann

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

time project Die clevere Zeitbuchhaltung

time project Die clevere Zeitbuchhaltung time project Die clevere Zeitbuchhaltung Anleitung Installation Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Die Komponenten von time project... 3 2.1 Der time project Server... 3 2.2 Der time project Client... 3 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Wurm-Lizenzserver Internetverbindung über Port 80 (http) Bei aktiver Firewall muss die Ausnahme für die URL http://ls.wurm.de eingerichtet werden

Wurm-Lizenzserver Internetverbindung über Port 80 (http) Bei aktiver Firewall muss die Ausnahme für die URL http://ls.wurm.de eingerichtet werden Der Wurm Lizenzmanager Der Wurm Lizenzmanager dient als Lizenzserver für Software der Firma Wurm. Die Installation erfolgt auf einem Rechner innerhalb des jeweiligen Intranets. Dadurch kann auf separate

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation Allgemeines zu SPECTRUM 4.0 - Lieferumfang - Lizenzrechner + CodeMeter-Stick - Programmversion - Einzelkomponenten - Begriffe Basisdaten, Projektverzeichnis 1. Einrichten

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Inhalt 1. Vorbedingungen... 4 2. Installation... 5 2.1. Umstellung von Datenspooler Version A.03.09 auf Datenspooler-Version

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Anleitung Captain Logfex 2013

Anleitung Captain Logfex 2013 Anleitung Captain Logfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Logfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Fresh Minder 3-Server

Fresh Minder 3-Server Fresh Minder 3-Server Installation und Betrieb Fresh Minder-Vertrieb Rieslingweg 25 D - 74354 Besigheim support@freshminder.de www.freshminder.de ÜBERSICHT Die Standardversion (Einzelplatzversion) von

Mehr

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD CINEMA 4D RELEASE 10 3D FOR THE REAL WORLD Installationsanleitung 1 Die Installation von CINEMA 4D Release 10 1. Vor der Installation Bevor Sie das Programm installieren, beachten Sie bitte folgendes:

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

HANDBUCH - EWL Installation

HANDBUCH - EWL Installation HANDBUCH - EWL Installation Copyright 2008 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Installation... 4 2.1. Neuinstallation... 4 2.2. Einrichtung... 5 2.3. EWL Server Einstellungen nachträglich

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

NEXUS / HOLL Lizenzserver

NEXUS / HOLL Lizenzserver NEXUS / HOLL Lizenzserver Hersteller: NEXUS / QM GmbH Adalperostraße 80 D-85737 Ismaning Telefon: +49-(0)89-962 418 90 Telefax: +49-(0)89-962 418 95 Internet: www.nexus-ag.de NEXUS / QM Seite 1 von 10

Mehr

Installationsanleitung ab-agenta fx

Installationsanleitung ab-agenta fx Installationsanleitung ab-agenta fx ab-agenta fx Installationsanleitung Während der Hauptinstallation wird der SQL- Server automatisch installiert, soweit erforderlich. Die Installation kann mehrere Minuten

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Stand: 1.10.2010 1 Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Installation auf Windows-Plattformen starten...3 Installationsschritte...3 Lizenzabkommen...3 Alte UniWahl4 Installation

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Datenzugriff über VPN

Datenzugriff über VPN Leitfaden Datenzugriff über VPN Einführung Ab der Version 3.0 besteht bei einer Installation von SPG-Verein die Möglichkeit, den Programmund Datenbereich getrennt abzulegen. Dadurch kann u. a. der Datenbereich

Mehr

Knottenwäldchen Software

Knottenwäldchen Software Knottenwäldchen Software Installationsanleitung für die netzbasierte Lösung Knottenwäldchen Software März.2011 Knottenwäldchen Software Seite 2 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Übersicht... 3 3 Installation...

Mehr

ERP-Software Microsoft Business Solutions NAVISION

ERP-Software Microsoft Business Solutions NAVISION Edgar Sailer ERP-Software Microsoft Business Solutions NAVISION Installation Netz Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung 2006 Erarbeitet im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für

Mehr

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6 Sommer Informatik GmbH Sepp-Heindl-Str.5 83026 Rosenheim Tel. 08031 / 24881 Fax 08031 / 24882 www.sommer-informatik.de info@sommer-informatik.de Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version

Mehr

Anleitung Inspector Webfex 2013

Anleitung Inspector Webfex 2013 Anleitung Inspector Webfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Webfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz 1. Allgemeines Bei der Installation des GAEB-Konverters in einem Netzwerk wird zwischen der Installation von Einzelplatzlizenzen mit gemeinsamen Datenzugriff und einer Netzwerklizenz unterschieden. Im

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013 WICHTIGE INFORMATIONEN Bitte unbedingt vollständig lesen! RadarOpus Live Update 1.38 ab 22. November 2013 verfügbar Bitte installieren Sie diese Version bis spätestens 2. Dezember 2013 Sehr geehrte RadarOpus

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr

Telefon-Anbindung. Einrichtung Telefonanlagen. TOPIX Informationssysteme AG. Stand: 14.06.2012

Telefon-Anbindung. Einrichtung Telefonanlagen. TOPIX Informationssysteme AG. Stand: 14.06.2012 Telefon-Anbindung Einrichtung Telefonanlagen Stand: 14.06.2012 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Einrichtung Telefonanlagen... 2 Allgemein... 2 Telefonanlage einrichten... 3 STARFACE... 4 ESTOS... 4

Mehr

Aktivierung und Update. Entry CE Client

Aktivierung und Update. Entry CE Client Aktivierung und Update Entry CE Client 1. Lizenzierung über den Aktivierungs-Dialog Die Client-Software wird zunächst immer als Testversion installiert, sofern noch keine Client-Software installiert wurde

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Grundlegendes für IngSoft EnergieAusweis / IngSoft EasyPipe Um IngSoft-Software nutzen zu können, müssen Sie auf dem Portal

Mehr

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp:

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp: pcvisit 4 Remote Quick Steps für -Rechner mit Betriebssystem ab Windows 2000 SetUp: Nach Installation und vor Eingabe des Lizenzschlüssels wird folgender Status angezeigt. Icon in der Taskleiste: Datei

Mehr

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de Schnellstart RemusLAB CAEMAX Technologie GmbH Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de D-80992 München Telefax: 089 61 30 49-57 www.caemax.de Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Allgemein...3

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Lizenzmanager Installation. Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015

Lizenzmanager Installation. Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015 Lizenzmanager Installation Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatzlizenz... 3 1.1 Softwareschutz... 3 2 Installation

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Netzwerk-Lizenz Installation

Netzwerk-Lizenz Installation Netzwerk-Lizenz Installation Einleitung: Die Netzwerkinstallation wird von einem Dienst mit Name Sentinel RMS License Manager verwaltet. Die Installation dieser Software soll auf einer Station (Arbeitsstation

Mehr

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren Was wird installiert? Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren In dieser Datei wird die Erstinstallation aller Komponenten von Teledat 150 PCI in Windows 95 beschrieben. Verfügen Sie bereits über eine

Mehr

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x Anleitung zur Lizenzaktualisierung Plancal nova 7.x - 1/7-18-11-2011 Inhalt: 1. Update Lizenzserver 2. Aktualisierung der Lizenz für den nova-floating-server 3. Aktualisierung der Lizenz für den lokalen

Mehr

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client)

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0 Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Version: 1.0 Autor: TecCom Solution Management (MBI) Datum: 09.12.2013

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

Installationsanleitung für das Programm ORDINES. Version 1.2. Mai 2007. Magnin Simulation CH-7419 Scheid

Installationsanleitung für das Programm ORDINES. Version 1.2. Mai 2007. Magnin Simulation CH-7419 Scheid Installationsanleitung für das Programm ORDINES Version 1.2 Mai 2007 Magnin Simulation CH-7419 Scheid ORDINES Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis O R D I N E S 1 Installation auf einem einzelnen

Mehr

RxSpotlight 15.0. Installation und Lizenzierung

RxSpotlight 15.0. Installation und Lizenzierung RxSpotlight 15.0 Installation und Lizenzierung 2015 GRAFEX Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen nur mit

Mehr

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Juli 2008 V002.008 Inhalt: Inhalt:...1 Kapitel 1 Installation der Programme...2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)...6

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office (3PC)

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office (3PC) Installationsanleitung CLX.PayMaker Office (3PC) Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 5 1. Installation

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

KEBau Installation. Programm und Daten

KEBau Installation. Programm und Daten KEBau Installation Programm und Daten Copyright (c) HOB Ingenieurbüro, Stutensee 5.x /26.06.2014 Voraussetzungen und Grundlagen Systemanforderungen KEBau ist lauffähig unter Microsoft Windows XP, Win7

Mehr

Produkt-Aktivierung Bentley speedikon Produkte

Produkt-Aktivierung Bentley speedikon Produkte Produkt-Aktivierung Bentley speedikon Produkte Stand Dez. 2008 Aktivierung von speedikon V8i Nach einer Erstinstallation ist speedikon 30 Tage lang mit einer Testlizenz lauffähig. In dieser Zeit kann speedikon

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

Dealer Management Systeme. Bedienungsanleitung. Freicon Software Logistik (FSL) für Updates

Dealer Management Systeme. Bedienungsanleitung. Freicon Software Logistik (FSL) für Updates Bedienungsanleitung Freicon Software Logistik (FSL) für Updates Inhaltsübersicht 1 Allgemeine Voraussetzungen 3 2 Datensicherung 4 3 Download des Updates 6 4 Update 8 5 Programm Update 11 Kundeninformation

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

Installationsanleitung LogControl DL-Software

Installationsanleitung LogControl DL-Software Installationsanleitung LogControl DL-Software Version 1.0.2.17 1. Einleitung Bitte lesen Sie die Installationsanleitung zuerst aufmerksam durch, bevor Sie mit der Installation der LogControl DL-Software

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 Inhalt 1 ALLGEMEINES... 2 2 INSTALLATION DES VIPER CONNECTOR SERVICE... 3 3 EINRICHTUNG DES TEILNEHMERACCOUNTS... 5 4 INSTALLATION DES

Mehr

Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00

Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00 Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00 Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzungen... 3 2. Update 5.00... 4 3. Clientupdate... 19 Seite 2 von 21 1. Voraussetzungen Eine ElsaWin 4.10

Mehr

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client 1. Schritt: Installation HIN Client Software Seite 02 2. Schritt: Aktualisierung HIN Identität Seite 04 3. Schritt: Zwingende Anpassung E-Mail Konfiguration

Mehr

Resusci Anne Skills Station

Resusci Anne Skills Station MicroSim Frequently Asked Questions Self-directed learning system 1 Resusci Anne Skills Station Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd 1 25/01/08 10:54:33 2 Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd

Mehr

Ordner und Laufwerke aus dem Netzwerk einbinden

Ordner und Laufwerke aus dem Netzwerk einbinden Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...2 2. Quellcomputer vorbereiten...3 2.1 Netzwerkeinstellungen...3 2.2 Ordner und Laufwerke freigeben...4 2.2.1 Einfache Freigabe...5 2.2.2 Erweiterte Freigabe...6 3. Zugriff

Mehr