LWL-Klinik Münster. Angst im Alter. Leicht übersehen und oftmals verkannt. Dr. Tilman Fey. Akademie Franz Hitze Haus, Münster. Montag, 5.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LWL-Klinik Münster. Angst im Alter. Leicht übersehen und oftmals verkannt. Dr. Tilman Fey. Akademie Franz Hitze Haus, Münster. Montag, 5."

Transkript

1 Angst im Alter Leicht übersehen und oftmals verkannt Dr. Tilman Fey Akademie Franz Hitze Haus, Münster Montag, 5. Mai 2014

2 Quelle: Aufgesang Public Relations, senicuraltenpflege.de LWL-Klinik Münster

3

4

5

6

7 Resilienz (von lateinisch resilire = zurückspringen, abprallen ) LWL-Klinik Münster Fähigkeit, Krisen durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen zu meistern Stärke eines Menschen, Lebenskrisen wie schwere Krankheiten, lange Arbeitslosigkeit, Verlust von nahestehenden Menschen oder ähnliches ohne anhaltende Beeinträchtigung durchzustehen Ein eng verwandter Begriff ist die Selbstregulation Anschauliches Beispiel für Resilienz im engeren Sinn ist das Stehaufmännchen

8 Kriegskinder LWL-Klinik Münster

9 Angststörungen Häufigste psychische Störung in der Population Europas Aus: Psychenet, Hamburger Netz psychische Gesundheit. Integrierte-versorgung.psychenet.de

10 Abbildung 1.2.8: Monatsprävalenz von Angststörungen (in Prozent) aus Gesundheitsberichterstattung des Bundes

11 Angststörungen Als Erkankung oft nicht erkannt Aus: Psychenet, Hamburger Netz psychische Gesundheit. Integrierte-versorgung.psychenet.de

12 Angststörungen Häufig zu später Behandlungsbeginn Aus: Psychenet, Hamburger Netz psychische Gesundheit. Integrierte-versorgung.psychenet.de

13 Besonderheiten von Angststörungen im Alter Polymorbidität erschwert die Diagnosestellung Häufigere organische Ursachen Psychogene Faktoren im Alter oft nicht mehr so prägnant Die meisten Angststörungsformen deutlich seltener als bei Jüngeren Ausnahme die Generalisierte Angststörung, die im Alter häufiger auftritt

14 Häufigkeit von Angststörungen im Alter Epidemiologische Daten aus Reviews LWL-Klinik Münster Prävalenz Angststörungen 1,2 15%, Angstsymptome 15 52,3% (Reidel-Heller et al. 2006, Bryant et al. 2008, Wittchen et al. 2011) Frauen etwa doppelt so häufig betroffen wie Männer Generalisierte Angststörung - mit 3,4 10,8% am häufigsten - doppelt so häufig wie bei Jüngeren (Wittchen et al. 2011) Phobien 3,1 12%, Frauen 3x häufiger betroffen als Männer Agoraphobie 7,9% Soziale Phobie 0,6 1,2% Panikstörung bis 1,2%

15 Angstsymptome Interindividuell sehr variabel LWL-Klinik Münster Psychische Symptome - Schwindel, Unsicherheit, Schwäche, Benommenheit - Derealisation (Gefühl, Objekte seien unwirklich) Depersonalisation (Gefühl, man sei nicht wirklich hier) - Angst vor Kontrollverlust, verrückt zu werden - Angst zu sterben Vegetative Symptome - Palpitationen, Herzklopfen, erhöhte Herzfrequenz - Tremor - Mundtrockenheit - Schweißausbrüche, Hitzewallungen, Kälteschauer - Übelkeit, Durchfälle Symptome, die den Thorax betreffen - Atembeschwerden - Beklemmungsgefühl - Thoraxschmerzen, oder missempfindungen

16 Angst Neurobiologische Hypothese Aus Bandelow B.: Panik und Agoraphobie, Spinger Verlag 2001

17 Angst Neurobiologische Hypothese Aus Bandelow B.: Panik und Agoraphobie, Spinger Verlag 2001

18 Angst Neurobiologische Hypothese Aus Bandelow B.: Panik und Agoraphobie, Spinger Verlag 2001

19 Angst Neurobiologische Hypothese Aus Bandelow B.: Panik und Agoraphobie, Spinger Verlag 2001

20

21 Phobien allgemein F 40.- Kriterien nach ICD 10 Eine Gruppe von Störungen, bei der Angst ausschließlich oder überwiegend durch eindeutig definierte, eigentlich ungefährliche Situationen hervorgerufen wird. In der Folge werden diese Situationen typischerweise vermieden oder mit Furcht ertragen. Einzelsymptome wie Herzklopfen oder Schwächegefühl, häufig gemeinsam mit sekundären Ängsten vor dem Sterben, Kontrollverlust oder dem Gefühl, wahnsinnig zu werden. Allein die Vorstellung, dass die phobische Situation eintreten könnte, erzeugt meist schon Erwartungsangst.

22 Agoraphobie mit Panikstörung F40.0 Kriterien nach ICD 10 Furcht vor Menschenmengen, öffentlichen Plätzen, allein Reisen, Reisen in weite Entfernung von Zuhause In den gefürchteten Situationen Auftreten von Vegetativen Symptomen (Herzklopfen, Schweißausbrüche, Tremor, Mundtrockenheit) Symptome Thoxax/Abdomen betreffend (Atembeschwerden, Beklemmungsgefühl, Thoraxschmerzen, Übelkeit) Psychische Symptome - Schwindel, Schwäche, Benommenheit - Angst vor Kontrollverlust, verrückt zu werden - Derealisation / Depersonalisation - Angst zu sterben

23 Spezifische Phobie F40.2 Kriterien nach ICD 10 Furcht, die sich auf eng umschriebene Situationen beschränken, z.b. bestimmte Tiere, Höhe, Donner, Dunkelheit, Fliegen, geschlossene Räume, Urinieren oder Defäkieren auf öffentlichen Toiletten, Genuss bestimmter Speisen, Zahnarztbesuch oder den Anblick von Blut oder Verletzungen Symptome können sich bis zu Panikattacken steigern.

24 Soziale Phobie F40.1 Kriterien nach ICD 10 Furcht vor prüfender Betrachtung durch andere Menschen, die zu Vermeidung sozialer Situationen führt. In der Regel mit niedrigem Selbstwertgefühl und Furcht vor Kritik verbunden. Beschwerden wie Erröten, Händezittern, Übelkeit oder Drang zum Wasserlassen. Symptome können sich bis zu Panikattacken steigern.

25 Generalisierte Angststörung F41.1 Kriterien nach ICD 10 Angst ist generalisiert und anhaltend Nicht auf bestimmte Umgebungsbedingungen beschränkt, "frei flottierend" Symptome variabel: Ständige Nervosität, Zittern, Muskelspannung, Schwitzen, Benommenheit, Herzklopfen, Schwindelgefühle oder Oberbauchbeschwerden Häufig Befürchtung, der Patient selbst oder ein Angehöriger könnten demnächst erkranken oder einen Unfall haben

ANGST- UND PANIKSTÖRUNGEN

ANGST- UND PANIKSTÖRUNGEN FRAGEBOGEN ZU ANGST- UND PANIKSTÖRUNGEN IBL BERATUNG LUZERN FRAGEBOGEN ZU ANGST- UND PANIKSTÖRUNGEN Der folgende Angst Test kann Ihnen erste Hinweise liefern, ob Sie möglicherweise unter einer Angsterkrankung

Mehr

Angst vor der Angst Panikattacken Panikstörung

Angst vor der Angst Panikattacken Panikstörung Seminarreihe B Angst vor der Angst Panikattacken Panikstörung Josef Hättenschwiler & Regula Capaul, Zürich Handout Handout des Seminars: http://zadz.ch/vortrage-und-handouts/ Seminarübersicht Einführung

Mehr

Angst- und Zwangsstörungen

Angst- und Zwangsstörungen Angst- und Zwangsstörungen Angst ist eines der Gefühle, über das die Menschen neben der Liebe am meisten nachgedacht, geschrieben und gesprochen haben. Angst ist Teil des Lebens und Abwesenheit von Tod.

Mehr

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR.

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Weitere Files findest du auf www.semestra.ch/files DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. F40 phobische F41 sonstige F40 Neurotische, Belastungs-

Mehr

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR.

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Weitere Files findest du auf www.semestra.ch/files DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Symptome von Angst, Furch, Vermeidung oder gesteigertes

Mehr

Angststörungen. DIPS-Seminar HS 2014 Dr. Esther Biedert, Universität Fribourg

Angststörungen. DIPS-Seminar HS 2014 Dr. Esther Biedert, Universität Fribourg Angststörungen DIPS-Seminar HS 2014 Dr. Esther Biedert, Universität Fribourg Themenübersicht Diagnosekriterien Interviewleitfaden Übungsbeispiel im Plenum Folie 3 Überblick Angststörungen 300.1 Panikstörung

Mehr

Angst Ängste Angststörungen

Angst Ängste Angststörungen Dr. med. Dipl.Psych. Renate Weidle Christophstr. 15 Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin 73033 Göppingen Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie Tel. 07161/9163951 Angst Ängste Angststörungen

Mehr

Angststörungen. Phobische Angstsyndrome

Angststörungen. Phobische Angstsyndrome Angststörungen Angststörungen Panikstörung (F41.0) Generalisierte Angststörung (F41.1) Angst und depressive Störung, gemischt (F41.2) Emotionale Störung mit Trennungsangst im Kindesalter (F93.0) Phobische

Mehr

Angststörungen im Kindes- und Jugendalter. Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Universität Göttingen

Angststörungen im Kindes- und Jugendalter. Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Universität Göttingen Angststörungen im Kindes- und Jugendalter Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Universität Göttingen Angststörungen mit Beginn im Kindesalter Emotionale Störungen des Kindesalters (F93) - Emotionale

Mehr

Bedeutung, Diagnose und Behandlung von Angststörungen

Bedeutung, Diagnose und Behandlung von Angststörungen Bedeutung, Diagnose und Behandlung von Angststörungen Vortrag im Rahmen des NÖ Bündnis gegen Depression Dr. Roland Daucher www.buendnis-depression.at www.kompetenznetz-depression.de Inhalte der Präsentation

Mehr

Auftreten & Verlauf bei Angststörungen. Angststörungen. F 40: Phobische Störung. Angstauslösendes Objekt oder Situation erkennbar?

Auftreten & Verlauf bei Angststörungen. Angststörungen. F 40: Phobische Störung. Angstauslösendes Objekt oder Situation erkennbar? Auftreten & Verlauf bei Angststörungen (Comer 1995) 1J. Prävalenz Verhältnis W / M Alter bei Beginn Prävalenz nahen Verwandten Agoraphobie ohne Panikstörung 2, 8 % 2 : 1 20 40 J. Unbekannt Soziale Phobie

Mehr

Generalisierte Angststörung

Generalisierte Angststörung Falk Leichsenring Simone Salzer Generalisierte Angststörung Psychodynamische Therapie Praxis der psychodynamischen Psychotherapie analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie Generalisierte

Mehr

Der Versuch mit Höhenangst umzugehen und zu verstehen und was kann ich dagegen tun. Höhenangst

Der Versuch mit Höhenangst umzugehen und zu verstehen und was kann ich dagegen tun. Höhenangst Wolfgang Hillmer Der Versuch mit Höhenangst umzugehen und zu verstehen und was kann ich dagegen tun. Höhenangst Die Höhenangst ist eine Angststörung, die als eine anhaltende, übersteigerte und unangemessene

Mehr

Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin. Angststörungen

Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin. Angststörungen Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin Angststörungen Überblick 1.Allgemeines zu Angststörungen 2.Störungsbilder: Agoraphobie & Panikstörung

Mehr

Angst, die Kontrolle zu verlieren oder verrückt zu werden Angst zu sterben

Angst, die Kontrolle zu verlieren oder verrückt zu werden Angst zu sterben 10 Kapitel 2 Zum Verständnis von Angst 2 ler Phobie. Eine Phobie ist die ausgeprägte Angst vor Dingen oder Situationen, die in Wirklichkeit nicht gefährlich sind. Wir sprechen von einem Panikanfall, sobald

Mehr

Weitere Diagnosen. Selbsttest mit dem Angstfragebogen. Und so machen Sie den Test

Weitere Diagnosen. Selbsttest mit dem Angstfragebogen. Und so machen Sie den Test Selbsttest mit dem Angstfragebogen Der Fragebogen auf den nächsten Seiten stammt von Professor Dr. phil. Hans-Ulrich Wittchen vom Max-Plank- Institut für Psychiatrie in München und umfasst fünf Seiten.

Mehr

Kognitive Ebene: Einengung der Wahrnehmung auf gefahrenrelevante Reize, Einengung des Denkens, selektives Lernen und Erinnern.

Kognitive Ebene: Einengung der Wahrnehmung auf gefahrenrelevante Reize, Einengung des Denkens, selektives Lernen und Erinnern. Angststörungen Angst stellt für den Menschen eine sehr wichtige Emotion dar. Denn Angst wirkt aktivierend in Situationen in denen eine Gefahr droht, unsere Ziele gefährdet sind oder unser Selbst bedroht

Mehr

Generalisierte Angststörung

Generalisierte Angststörung Generalisierte Angststörung Historisch handelt es sich bei der generalisierten Angststörung um die Restkategorie der ehemaligen Diagnose der Angstneurose, die sich nach der Abtrennung der Panikstörung

Mehr

Angst und Atemnot in der Palliativpflege

Angst und Atemnot in der Palliativpflege Angst und Atemnot in der Palliativpflege Qualitätszirkel Pallium, Bühl, 16.03.2011, Psychoonkologin (DKG), Atemtherapeutin (AFA), Körperpsychotherapeutin Inhaltsverzeichnis Angst im palliativmedizinischen

Mehr

Angsterkrankungen. Diagnostik und Therapie. Was ist Angst?

Angsterkrankungen. Diagnostik und Therapie. Was ist Angst? Angsterkrankungen Diagnostik und Therapie Prof. Dr. med. Markus Jüptner Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie Wallstr. 3, 45468 Mülheim Tel.: 0208 / 47 97 17 Fax: 0208 / 444 36 41 Mail:

Mehr

Umgang mit Angst in der Schule

Umgang mit Angst in der Schule Thomas Frick, Stv. Schulleiter Heinrich- Brügger- Schule, Wangen Umgang mit Angst in der Schule Fachtagung der HBS, 1. April 2006 01. April 2006 Umgang mit Angst in der Schule 1 Angst Grundlagen: Psychotherapie

Mehr

Elterninformation zu Angststörungen

Elterninformation zu Angststörungen der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie St. Annastiftskrankenhaus Karolina-Burger-Straße 51 67065 Ludwigshafen am Rhein www.st-annastiftskrankenhaus.de Elterninformation zu Angststörungen

Mehr

Agoraphobie und Panikstörung

Agoraphobie und Panikstörung Agoraphobie und Panikstörung Referentinnen: Seminar: Leitung: Bettina Roth Katerina Anagnostakou Verhaltenstherapie bei Angststörungen Dipl.-Psych. Caroline Kuhn Gliederung Beschreibung der Störung Störungstheorien

Mehr

Angsterkrankungen. Wenn die Angst plötzlich krank macht

Angsterkrankungen. Wenn die Angst plötzlich krank macht Angsterkrankungen Wenn die Angst plötzlich krank macht Der Fall Simone K. ein Beispiel Nach einem anstrengenden Arbeitstag fährt Simone K. im vollbesetzten Bus nach Hause. Wie so oft empfindet sie das

Mehr

Workshop Klinfor 5. November 2015

Workshop Klinfor 5. November 2015 Workshop Klinfor 5. November 2015 in der Medizin Diagnose und Arzt - Patientenbeziehung ist eine normale körperliche Alarmfunktion tritt meistens als Reaktion auf eine als bedrohlich beurteilte Situation

Mehr

Generalisierte Angststörung

Generalisierte Angststörung Falk Leichsenring Simone Salzer Generalisierte Angststörung Psychodynamische Therapie Praxis der psychodynamischen Psychotherapie analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie Generalisierte

Mehr

Soul Food SOUL FOOD. Wenn Schüchternheit im Weg steht

Soul Food SOUL FOOD. Wenn Schüchternheit im Weg steht Wenn Schüchternheit Shüht hitim Weg steht tht Auftaktveranstaltung der Vortragsreihe Soul Food Wenn Schüchternheit im Weg steht Schüchternheit kennen Viele Viele Mensch sind in bestimmten Situationen unsicher,

Mehr

Zwangsstörungen: Differentialdiagnostische Abgrenzung zu Angststörung, zwanghafter Persönlichkeitsstörung und Schizophrenie

Zwangsstörungen: Differentialdiagnostische Abgrenzung zu Angststörung, zwanghafter Persönlichkeitsstörung und Schizophrenie Zwangsstörungen: Differentialdiagnostische Abgrenzung zu Angststörung, zwanghafter Persönlichkeitsstörung und Schizophrenie Referentin: Janina Steinmetz Gliederung Einleitung: Zwangsstörungen Diagnose

Mehr

Ängsten und Sorgen begegnen. Psychosomatische Behandlung von Angsterkrankungen ZENTRUM FÜR PSYCHOSOMATIK ZÜRICH CITY

Ängsten und Sorgen begegnen. Psychosomatische Behandlung von Angsterkrankungen ZENTRUM FÜR PSYCHOSOMATIK ZÜRICH CITY Ängsten und Sorgen begegnen Psychosomatische Behandlung von Angsterkrankungen sanatoriumkilchberg ZENTRUM FÜR PSYCHOSOMATIK ZÜRICH CITY Ängsten und Sorgen begegnen Angststörungen zählen zu den häufigsten

Mehr

Einführung in die kognitive Verhaltenstherapie aufgrund von Beispielen aus dem Praxisalltag Teil 1: Schwerpunkt Angst

Einführung in die kognitive Verhaltenstherapie aufgrund von Beispielen aus dem Praxisalltag Teil 1: Schwerpunkt Angst Einführung in die kognitive Verhaltenstherapie aufgrund von Beispielen aus dem Praxisalltag Teil 1: Schwerpunkt Angst Katja Cattapan, Sanatorium Kilchberg Aufbau > Was ist kognitive Verhaltenstherapie?

Mehr

Praxis der psychodynamischen Psychotherapie analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie Band 8 Soziale Phobie

Praxis der psychodynamischen Psychotherapie analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie Band 8 Soziale Phobie Soziale Phobie Praxis der psychodynamischen Psychotherapie analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie Band 8 Soziale Phobie Prof. Dr. Falk Leichsenring, Prof. Dr. Manfred E. Beutel, Dr.

Mehr

Psychosomatische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf den Arbeitsplatz Eine Sensibilisierung für betriebliche Laien

Psychosomatische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf den Arbeitsplatz Eine Sensibilisierung für betriebliche Laien Friedrichsdorfer Institut für Therapieforschung salus klinik Friedrichsdorf Dr. Dietmar Kramer Leitender Arzt Psychosomatische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf den Arbeitsplatz Eine Sensibilisierung

Mehr

ANGSTSTÖRUNGEN SUBTYPEN SYMPTOMATIK DIAGNOSTISCHE KRITERIEN DER ANGSTSTÖRUNGEN IM KINDES- UND JUGENDALTER PANIKSTÖRUNG

ANGSTSTÖRUNGEN SUBTYPEN SYMPTOMATIK DIAGNOSTISCHE KRITERIEN DER ANGSTSTÖRUNGEN IM KINDES- UND JUGENDALTER PANIKSTÖRUNG ANGSTSTÖRUNGEN DIAGNOSTISCHE KRITERIEN DER ANGSTSTÖRUNGEN IM KINDES- UND JUGENDALTER SUBTYPEN PANIKSTÖRUNG (F41.0). Auftreten wiederkehrender, ausgeprägter Angstattacken, die sich nicht auf eine spezifische

Mehr

TEIL I: Grundlagen. 1 Soziale Ängste und Schüchternheit definieren

TEIL I: Grundlagen. 1 Soziale Ängste und Schüchternheit definieren 17 1 Soziale Ängste und Schüchternheit definieren Die dreißigjährige Büroangestellte Emily ist schüchtern, seit sie denken kann. In Gesellschaft anderer, insbesondere Fremder, wird sie schnell nervös und

Mehr

Angststörungen. Dr. med. T. Berghändler. Dr. med. T. Berghändler, Gais

Angststörungen. Dr. med. T. Berghändler. Dr. med. T. Berghändler, Gais Angststörungen Dr. med. T. Berghändler Angststörungen Unterschiedliche Arten von Angst! Normale Stressreaktion des täglichen Lebens! Angst als Begleit-Symptomatik bei medizinischen Erkrankungen! Bestandteil

Mehr

Epidemiologie der spezifischen Phobien

Epidemiologie der spezifischen Phobien Geisteswissenschaft Marcel Maier Epidemiologie der spezifischen Phobien Studienarbeit - Review Artikel - (benotete Seminararbeit) Epidemiologie der Spezifischen Phobien erstellt von Marcel Maier (SS 2005)

Mehr

Epidemiologie der Angststörungen. Kognitive Verhaltenstherapie bei Panik und Phobien. Einstieg: kurze Vorstellungsrunde.

Epidemiologie der Angststörungen. Kognitive Verhaltenstherapie bei Panik und Phobien. Einstieg: kurze Vorstellungsrunde. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Dezentraler Kurs 11.5.2011 Einstieg: kurze Vorstellungsrunde Kognitive Verhaltenstherapie bei Panik und Phobien Teil 1: Angst Dr. phil. Aba Delsignore Dr. med.

Mehr

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/86/edvard_munch_-_the_scream_-_google_art_project.jpg 1

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/86/edvard_munch_-_the_scream_-_google_art_project.jpg 1 http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/86/edvard_munch_-_the_scream_-_google_art_project.jpg 1 ANGST Lerneinheit II.24 Definition ANGST Gefühlszustand ohne einen von der betroffenen Person benennbaren

Mehr

Somatoformer Schwindel Psycho oder Soma<k?

Somatoformer Schwindel Psycho oder Soma<k? Somatoformer Schwindel Psycho oder Soma

Mehr

IPVT - Institut für Psychosomatik und Verhaltenstherapie Alberstraße 15, 8010 Graz, Tel. +43 316 84 43 45, office@psychosomatik.

IPVT - Institut für Psychosomatik und Verhaltenstherapie Alberstraße 15, 8010 Graz, Tel. +43 316 84 43 45, office@psychosomatik. ANGST Angst ist natürlich und normal Jeder von uns kennt Angst. Wir spüren sie täglich in den verschiedensten Situationen. Wir schrecken uns, weil eine Tür aufgerissen wird oder neben uns plötzlich eine

Mehr

Dunja Voos Die eigene Angst verstehen

Dunja Voos Die eigene Angst verstehen Dunja Voos Die eigene Angst verstehen verstehen lernen Dunja Voos Die eigene Angst verstehen Ein Ratgeber Psychosozial-Verlag Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Angst- und Zwangsstörungen

Angst- und Zwangsstörungen HEICUMED Angst- und Zwangsstörungen Annett Pröger Psychiatrische Klinik der Universität Heidelberg Überblick 1. Beschreibung der Störungen, Klassifikation 2. Epidemiologie 3. Erklärungsansätze 4. Behandlungsansätze

Mehr

Psychosomatik und Angst

Psychosomatik und Angst Psychosomatik und Angst Panikstörung und soziale Phobie Erklärungsmodell und therapeutische Implikationen Dr. med. Birgit Anna-Maria Staab Klinik für allgemeine Innere Medizin, Psychosomatik Angst ist

Mehr

Faktenbox Medikamentöse Therapie bei Agoraphobie mit und ohne Panikstörung

Faktenbox Medikamentöse Therapie bei Agoraphobie mit und ohne Panikstörung Faktenbox Medikamentöse Therapie bei Agoraphobie mit und ohne Panikstörung Nutzen und Risiken im Überblick Jede medizinische Behandlung bringt Nutzen und Risiken mit sich. Diese Faktenbox kann Sie bei

Mehr

Psychische Gesundheit bei Frauen, Männern, Kindern und Jugendlichen. Allgemeine Anmerkungen. Häufigkeit psychischer Störungen. Dr. Phil.

Psychische Gesundheit bei Frauen, Männern, Kindern und Jugendlichen. Allgemeine Anmerkungen. Häufigkeit psychischer Störungen. Dr. Phil. Psychische Gesundheit bei Frauen, Männern, Kindern und Jugendlichen Dr. Phil. Ulfert Hapke Robert Koch-Institut Allgemeine Anmerkungen Häufigkeit psychischer Störungen Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen

Mehr

Affektive Störungen im Kindes- und Jugendalter

Affektive Störungen im Kindes- und Jugendalter Affektive Störungen im Kindes- und Jugendalter Manische Episode (F30) Bipolare Störungen (F31) Depressive Episode (F32 Rezidivierende depressive Störung (F33) Anhaltende affektive Störungen (F34) Zyklothymie

Mehr

Was ist Angst? Panikattacken und Vermeidungsverhalten sind mit klinisch-psychologischen Verfahren gut behandelbar!

Was ist Angst? Panikattacken und Vermeidungsverhalten sind mit klinisch-psychologischen Verfahren gut behandelbar! Was ist Angst? Panikattacken und Vermeidungsverhalten sind mit klinisch-psychologischen Verfahren gut behandelbar! Prof. Dr. Thomas Fydrich Dipl.-Psych. Christiane Janßen Arbeitsbereich Psychotherapie

Mehr

ANGST- UND PANIKSTÖRUNGEN

ANGST- UND PANIKSTÖRUNGEN INFORMATIONEN ZU ANGST- UND PANIKSTÖRUNGEN IBL BERATUNG LUZERN INHALTSVERZEICHNIS ANGST- UND PANIKSTÖRUNGEN... 3 Kurz und bündig 3 Häufigkeit von Angststörungen 3 Behandlung von Angststörungen 3 ANGSTSTÖRUNGEN...

Mehr

Angststörungen. Ulrich Hegerl Klinik für Psychiatrie der Universität Leipzig

Angststörungen. Ulrich Hegerl Klinik für Psychiatrie der Universität Leipzig Angststörungen Ulrich Hegerl Klinik für Psychiatrie der Universität Leipzig Ist Angst eine Krankheit? physiologisch: Schutz Schreckreaktion Flucht Möglichkeit der Reifung in Schwellensituationen pathologisch:

Mehr

Stärker als die Angst

Stärker als die Angst 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Michael Rufer Heike Alsleben Anaela Weiss Stärker als die Angst Ratgeber

Mehr

F4 Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen. Inhaltsverzeichnis

F4 Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen. Inhaltsverzeichnis F4 Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen Seite 1 F4 Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen Inhaltsverzeichnis Thema Seite F4 Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen...

Mehr

PSYCHISCHE STÖRUNGEN BEI SOLDATEN DER BUNDESWEHR DIE ROLLE DER INANSPRUCHNAHME VON HILFE UND BARRIERS TO CARE

PSYCHISCHE STÖRUNGEN BEI SOLDATEN DER BUNDESWEHR DIE ROLLE DER INANSPRUCHNAHME VON HILFE UND BARRIERS TO CARE PSYCHISCHE STÖRUNGEN BEI SOLDATEN DER BUNDESWEHR DIE ROLLE DER INANSPRUCHNAHME VON HILFE UND BARRIERS TO CARE Dr. Sebastian Trautmann Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie Technische Universität

Mehr

So können Sie sich selbst dabei helfen, Ihre soziale Phobie abzubauen oder zu überwinden. 1. Beginnen Sie mit einer Bestandsaufnahme

So können Sie sich selbst dabei helfen, Ihre soziale Phobie abzubauen oder zu überwinden. 1. Beginnen Sie mit einer Bestandsaufnahme Teil I So können Sie sich selbst dabei helfen, Ihre soziale Phobie abzubauen oder zu überwinden 1. Beginnen Sie mit einer Bestandsaufnahme Sie leben vielleicht schon seit Jahren mit den Einschränkungen,

Mehr

Angststörungen ICD-10: F40 / F41

Angststörungen ICD-10: F40 / F41 Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim Vorlesung Psychiatrie und Psychotherapie Angststörungen ICD-10: F40 / F41 Dr. med. Susanne Englisch 15.10.2014 susanne.englisch@zi-mannheim.de Lernziele

Mehr

Joachim Letschert. Psychiatrisches Grundwissen Heilpraktiker für Psychotherapie Skript zur Aus- und Weiterbildung

Joachim Letschert. Psychiatrisches Grundwissen Heilpraktiker für Psychotherapie Skript zur Aus- und Weiterbildung Joachim Letschert Psychiatrisches Grundwissen Heilpraktiker für Psychotherapie Skript zur Aus- und Weiterbildung Neurotische Störungen Einteilung, Diagnose & Behandlung neurotischer Störungen Das Skript

Mehr

Angststörungen. Angststörungen nach ICD-10. Dr. Petra Ludäscher. F 40 phobische Störungen. F 41 sonstige Angststörungen

Angststörungen. Angststörungen nach ICD-10. Dr. Petra Ludäscher. F 40 phobische Störungen. F 41 sonstige Angststörungen Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim Angststörungen Dr. Petra Ludäscher 01.10.2013 Angststörungen nach ICD-10 F 40 phobische Störungen F 40.0 Agoraphobie F 40.1 Soziale Phobien F 40.2 Spezifische

Mehr

Psychiatrische Klassifikation von Angststörungen

Psychiatrische Klassifikation von Angststörungen Kapitel 1 Psychiatrische Klassifikation von Angststörungen 1.1 Normale und unbegründete Angst Angst ist eine elementare, biologisch vorbereitete emotionale Reaktion bei Mensch und höher entwickeltem Tier.

Mehr

Angst Schulphobie Henning Ide-Schwarz (Dipl. Päd.)

Angst Schulphobie Henning Ide-Schwarz (Dipl. Päd.) Angst Schulphobie 22.11.2016 Henning Ide-Schwarz (Dipl. Päd.) 1. Angststörungen und Phobien Welche Ängste kennen Sie? Angst vor Menschenmengen Angst vor Monstern Trennungsangst Angst vor Spinnen Oder Angst

Mehr

Wie können wir miteinander reden?

Wie können wir miteinander reden? 13. Hamburger Multiple Sklerose Forum 21. 6. 2014 Wenn die Eltern krank sind wer oder was hilft den Kindern? Dr. med. Miriam Haagen, Hamburg 1 Wie können wir miteinander reden? Nichts verschweigen Altersangemessen

Mehr

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow: Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow: Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung Von Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow Frankfurt am Main (17. November 2005) - Angststörungen sind die häufigsten psychiatrischen Erkrankungen.

Mehr

Generalisierte Angststörung

Generalisierte Angststörung Becker Margraf 3. Auflage Generalisierte Angststörung Ein Therapieprogramm E-BOOK INSIDE + ARBEITSMATERIAL ONLINE-MATERIAL gegenüber nicht durchsetzen. Ein Umstand, der sie sehr belastet und auch ärgert.

Mehr

Agoraphobie/Panik und soziale Phobie

Agoraphobie/Panik und soziale Phobie Praxis für Psychotherapie Angsterkrankungen Dr. Melanie Rahn Agoraphobie/Panik und soziale Phobie Typische Kennzeichen einer Angsterkrankung Jeder Mensch hat hin und wieder einmal Angst. Aber manchen Menschen

Mehr

15.1 Einleitung... 2. 15.2 Agoraphobie... 2 15.2.1 Symptome... 3 15.2.2 Psychotherapie... 3

15.1 Einleitung... 2. 15.2 Agoraphobie... 2 15.2.1 Symptome... 3 15.2.2 Psychotherapie... 3 Psychotherapie (HP) Lernheft 15 Neurotische Störungen 4/Phobien Inhaltsverzeichnis: 15.1 Einleitung... 2 15.2 Agoraphobie... 2 15.2.1 Symptome... 3 15.2.2 Psychotherapie... 3 15.3 Soziale Phobie... 4 15.3.1

Mehr

Angststörungen im Kindes- und Jugendalter. Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie Von-Siebold-Str.

Angststörungen im Kindes- und Jugendalter. Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie Von-Siebold-Str. Angststörungen im Kindes- und Jugendalter Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie Von-Siebold-Str. 5 37075 Göttingen Angst ist eine lebensnotwendige Reaktion und Erfahrung; sie wird

Mehr

Bindungsstörung bei psychisch kranken Eltern

Bindungsstörung bei psychisch kranken Eltern nicht von schlechten Eltern Bindungsstörung bei psychisch kranken Eltern Vortrag Fachtag Frühförderung Kinder werden in verschiedenen Lebens- und Entwicklungskontexten wahrgenommen, selten aber in der

Mehr

Fragebogen 1 Unter welchen Symptomen und Beschwerden leiden Sie? (Zutreffendes unterstreichen)

Fragebogen 1 Unter welchen Symptomen und Beschwerden leiden Sie? (Zutreffendes unterstreichen) Fragebogen 1 Unter welchen Symptomen und Beschwerden leiden Sie? (Zutreffendes unterstreichen) 1. Unter vielen Beschwerden in verschiedenen Körperregionen 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15.

Mehr

Schmerz Schmerzursachen Schmerztherapie

Schmerz Schmerzursachen Schmerztherapie Klinik für Palliativmedizin Schmerz Schmerzursachen Schmerztherapie Dr. med. Sonja Hiddemann Fachärztin für Innere Medizin, Palliativmedizin Klinik für Palliativmedizin der RWTH Aachen 4.10.2016 Was istschmerz?

Mehr

Zu den neurotischen Störungen zählen:

Zu den neurotischen Störungen zählen: 1 Der Begriff Neurose ist eine allgemeine Bezeichnung für psychische Störungen, die nicht auf einer nachweisbaren organischen Erkrankungen des ZNS beruhen. Es handelt sich im weitesten Sinne gesehen um

Mehr

Die vielen Gesichter des Parkinson

Die vielen Gesichter des Parkinson Die vielen Gesichter des Parkinson Prof. Rudolf Töpper Asklepios Klinik Harburg Sylt Harburg (Hamburg) Falkenstein Ini Hannover Bad Griesbach Sichtweisen der Erkrankung Klinik Hamburg-Harburg typischer

Mehr

Depression und Angst. Komorbidität

Depression und Angst. Komorbidität Depression und Angst Komorbidität Geschlechterverteilung der Diagnosen 70 60 50 40 30 W M 20 10 0 Depr. Angst Borderline 11.12.2007 erstellt von: Dr. Walter North 2 Angststörungen Panikstörung mit/ohne

Mehr

Kapitel 3: Allgemeine Angststörungen, Panikerkrankungen, phobische Ängste, Zwangsstörungen und Geschlecht.

Kapitel 3: Allgemeine Angststörungen, Panikerkrankungen, phobische Ängste, Zwangsstörungen und Geschlecht. - 1 - PSYCHIATRIE HEUTE Seelische Störungen erkennen, verstehen, verhindern, behandeln Prof. Dr. med. Volker Faust Arbeitsgemeinschaft Psychosoziale Gesundheit FRAU UND SEELISCHE STÖRUNG (3) Bei welchen

Mehr

Angst spielt bei vielen psychischen

Angst spielt bei vielen psychischen Zwischen Furcht und Panik dusk / fotolia.com Eine Angsterkrankung zu erkennen, ist nicht unbedingt einfach, denn oft versuchen Patienten aus Scham Gespräche darüber zu vermeiden. Mit gezielten Fragen nach

Mehr

Entwicklung des Begriffes Angststörung

Entwicklung des Begriffes Angststörung Entwicklung des Begriffes Angststörung Angst = existentielle Grunderfahrung, die ein Bestandteil des menschlichen Lebens ist = biologisch sinnvolle Reaktion zur Überlebenssicherung ( Kampf-/Fluchtreaktion

Mehr

GSI Global Severity Index grundsätzliche psychische Belastung

GSI Global Severity Index grundsätzliche psychische Belastung Seite 1 von 12 Rohwert Norm (Brief Symptom Checklist) 3 57 SOMA Somatisierung 5 58 ZWAN Zwanghaftigkeit 0 40 UNSI Unsicherheit im Sozialkontakt 6 67 DEPR Depressivität 0 38 ANGS Ängstlichkeit 2 55 AGGR

Mehr

Angst Schulphobie. 18.11.2014 Henning Ide-Schwarz (Dipl. Päd.)

Angst Schulphobie. 18.11.2014 Henning Ide-Schwarz (Dipl. Päd.) Angst Schulphobie 18.11.2014 Henning Ide-Schwarz (Dipl. Päd.) 1. Angststörungen und Phobien Welche Ängste kennen Sie? Angst vor Menschenmengen Angst vor Monstern Trennungsangst Angst vor Spinnen Angst

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturempfehlungen Arbeitsblätter Vorwort Somatoforme Störungen Was ist das?... 8

Inhaltsverzeichnis. Literaturempfehlungen Arbeitsblätter Vorwort Somatoforme Störungen Was ist das?... 8 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................ 7 1 Somatoforme Störungen Was ist das?................ 8 1.1 Die Beschreibung des Krankheitsbildes................... 8 1.2 Woran

Mehr

Veränderungen psychischer Erkrankungen aus klinischer Sicht

Veränderungen psychischer Erkrankungen aus klinischer Sicht Veränderungen psychischer Erkrankungen aus klinischer Sicht Thomas Pollmächer Zentrum für psychische Gesundheit Klinikum Ingolstadt Mitglied des Vorstandes der DGPPN Vorsitzender der BDK (WHO-Studie von

Mehr

Um sinnvoll über Depressionen sprechen zu können, ist es wichtig, zwischen Beschwerden, Symptomen, Syndromen und nosologische Krankheitseinheiten

Um sinnvoll über Depressionen sprechen zu können, ist es wichtig, zwischen Beschwerden, Symptomen, Syndromen und nosologische Krankheitseinheiten 1 Um sinnvoll über Depressionen sprechen zu können, ist es wichtig, zwischen Beschwerden, Symptomen, Syndromen und nosologische Krankheitseinheiten unterscheiden zu können. Beschwerden werden zu depressiven

Mehr

Einleitung. S. Schmidt-Traub, Angst bewältigen, DOI / _1, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Einleitung. S. Schmidt-Traub, Angst bewältigen, DOI / _1, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013 1 1 Einleitung S. Schmidt-Traub, Angst bewältigen, DOI 10.1007/978-3-642-34587-6_1, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013 2 Kapitel 1 Einleitung 1 Was sind Panikattacken? Kennen Sie vielleicht»anfälle«oder»zustände«wie

Mehr

DIAGNOSTIK UND DIFFERENZIALDIAGNOSTIK DER ANGSTSTÖRUNGEN NACH ICD-10

DIAGNOSTIK UND DIFFERENZIALDIAGNOSTIK DER ANGSTSTÖRUNGEN NACH ICD-10 DIAGNOSTIK UND DIFFERENZIALDIAGNOSTIK DER ANGSTSTÖRUNGEN NACH ICD-10 CLINICAL DIAGNOSIS AND DIFFERENTIAL DIAGNOSIS OF ANXIETY DISORDERS BY MEANS OF ICD-10 Jürgen Konermann und Michael Zaudig Zusammenfassung

Mehr

Angst, Angststörungen und deren Therapie

Angst, Angststörungen und deren Therapie Angst, Angststörungen und deren Therapie Prof. Dr. med. Michael Zaudig Psychosomatische Klinik Windach Erschienen in Deutsche Polizei 04/2005 Einleitung: Angst zählt zu den grundlegenden Emotionen des

Mehr

Das Fürchten lernen wie geht das?

Das Fürchten lernen wie geht das? Das Fürchten lernen wie geht das? Workshop im Rahmen der Fachtagung: "Mut zur Angst - vom Sinn und Unsinn der Angst 12.11.2015 Mag. Christa Paulinz Dr. Sabine Röckel Das Leben ist immer lebensgefährlich.

Mehr

Langzeitverlauf posttraumatischer Belastungsreaktionen bei ehemals politisch Inhaftierten der DDR.

Langzeitverlauf posttraumatischer Belastungsreaktionen bei ehemals politisch Inhaftierten der DDR. Langzeitverlauf posttraumatischer Belastungsreaktionen bei ehemals politisch Inhaftierten der DDR. Ergebnisse einer 15-Jahre Follow-Up-Studie Matthias Schützwohl TU Dresden Klinik und Poliklinik für Psychiatrie

Mehr

Psychische Belastungen und Arbeitswelt: eine Einführung. Kompetenztandem Vernetzte Versorgung Innovations-Inkubator Lüneburg

Psychische Belastungen und Arbeitswelt: eine Einführung. Kompetenztandem Vernetzte Versorgung Innovations-Inkubator Lüneburg Psychische Belastungen und Arbeitswelt: eine Einführung Prof. Dr. med. Anke Bramesfeld, MPH Kompetenztandem Vernetzte Versorgung Innovations-Inkubator Lüneburg Leuphana Universität Lüneburg : Agenda 1.

Mehr

LISTE DEPRESSIVER SYMPTOME (FREMDBEURTEILUNG) (IDS-C)

LISTE DEPRESSIVER SYMPTOME (FREMDBEURTEILUNG) (IDS-C) LISTE DEPRESSIVER SYMPTOME (FREMDBEURTEILUNG) (IDS-C) NAME: Datum: Bitte kreuzen Sie zu jedem der folgenden Symptome eine Antwort an, die den Patienten während der vergangenen 7 Tage am besten beschreibt.

Mehr

Depression. Krankheitsbild und Ursachen. 1 Copyright by HEXAL AG, 2008

Depression. Krankheitsbild und Ursachen. 1 Copyright by HEXAL AG, 2008 Depression - Krankheitsbild und Ursachen 1 Copyright by HEXAL AG, 2008 Inhalt Grundlagen - Was versteht man unter einer Depression - Wer ist betroffen Krankheitsbild Verlauf der Depression Folgen der Depression

Mehr

Beschreibung der Sozialphobie

Beschreibung der Sozialphobie Beschreibung der Sozialphobie Sozialphobie Angst, die in Situationen auftritt, in denen eine Person im Mittelpunkt steht, wenn sie bestimmte Tätigkeiten ausführt. Situationen dieser Art sind z.b.: Öffentliches

Mehr

Seite 1 von 7 Rohwert Norm SOMS-2(2.Aufl.) - Screening für Somatoforme Störungen - Fragebogen SOMS-2 - (Standard) Manualstichprobe Patienten mit psychischen und psychosomatischen Störungen - Prozentränge

Mehr

1 Beschreibung des Störungsbildes

1 Beschreibung des Störungsbildes 1 Beschreibung des Störungsbildes 1.1 Symptomatik der Sozialen Phobie Viele Menschen fühlen sich in bestimmten sozialen Interaktionen ängstlich, sei es beim Halten einer Rede oder beim Ansprechen einer

Mehr

Gesundheitsgespräch. Die vielen Gesichter der Angst. Sendedatum:

Gesundheitsgespräch. Die vielen Gesichter der Angst. Sendedatum: Gesundheitsgespräch Die vielen Gesichter der Angst Sendedatum: 10.10.2015 Experten: Prof. Dr. med. Peter Zwanzger, Ärztlicher Direktor Inn-Salzach-Klinikum Dipl. Psych. und Psychologische Psychotherapeutin

Mehr

Angststörungen im Kindes- und Jugendalter

Angststörungen im Kindes- und Jugendalter Angststörungen im Kindes- und Jugendalter Janet Mandler Seminar: Kinder- & Jugendlichenpsychotherapie im Master- Studiengang Psychologie Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters

Mehr

Vorwort der Herausgeber 10 Vorwort von Michael Borg-Laufs 12 Zum Geleit Einleitung 18

Vorwort der Herausgeber 10 Vorwort von Michael Borg-Laufs 12 Zum Geleit Einleitung 18 Vorwort der Herausgeber 10 Vorwort von Michael Borg-Laufs 12 Zum Geleit 16 1 Einleitung 18 2 Klinisches Erscheinungsbild 20 2.1 Vom Phänomen zur Diagnose (und zurück) 20 2.1.1 Ängste in der Kindheit 20

Mehr

DIE RADIODOKTOR-INFOMAPPE

DIE RADIODOKTOR-INFOMAPPE DIE RADIODOKTOR-INFOMAPPE Ein Service von: ORF A-1040 Wien, Argentinierstraße 30a Tel.: (01) 50101/18381 Fax: (01) 50101/18806 Homepage: http://oe1.orf.at Österreichische Apothekerkammer A-1091 Wien, Spitalgasse

Mehr

Sven Barnow, Harald J. Freyberger, Wolfgang Fischer und Michael Linden (Herausgeber)

Sven Barnow, Harald J. Freyberger, Wolfgang Fischer und Michael Linden (Herausgeber) Sven Barnow, Harald J. Freyberger, Wolfgang Fischer und Michael Linden (Herausgeber) Von Angst bis Zwang Ein ABC der psychischen Störungen: Formen, Ursachen und Behandlung 2., korrigierte und erweiterte

Mehr

file://e:\eigene Dateien\Flüchtlinge\Literatur\Psychotraumatologie\ICD DIMDI\gf40...

file://e:\eigene Dateien\Flüchtlinge\Literatur\Psychotraumatologie\ICD DIMDI\gf40... Seite 10 von 10 typischerweise als unangenehmes Eindringen ablenkender Assoziationen oder Erinnerungen beschrieben, als Konzentrationsschwäche und allgemein ineffektives Denken. Bei der anderen Form liegt

Mehr

Psychische Gesundheit und Resilienz stärken

Psychische Gesundheit und Resilienz stärken Psychische Gesundheit und Resilienz stärken 19. Fachtagung der Fachschule für Sozialwesen der Johannes-Diakonie Mosbach 14. April 2016 Dipl.-Psych. Lisa Lyssenko Prof. Dr. Martin Bohus Zentralinstitut

Mehr

1

1 Rheinfelder Tage Psychosomatik Symposium Psychosomatik und Angst 27. März Angst vor Schwindel, schwindelig vor Angst oder alles nur geschwindelt? Ursachen und Therapie des psychogenen Schwindels Psychiatrische

Mehr

PANIK-FOCUSSIERTE PSYCHODYNAMISCHE KURZZEITTHERAPIE. Barbara Milrod, Claudia Subic-Wrana, Manfred Beutel, Mary Rudden, Frederic Busch

PANIK-FOCUSSIERTE PSYCHODYNAMISCHE KURZZEITTHERAPIE. Barbara Milrod, Claudia Subic-Wrana, Manfred Beutel, Mary Rudden, Frederic Busch PANIK-FOCUSSIERTE PSYCHODYNAMISCHE KURZZEITTHERAPIE Barbara Milrod, Claudia Subic-Wrana, Manfred Beutel, Mary Rudden, Frederic Busch Indikation: PatientInnen mit Panikstörungen ( mit und ohne Agoraphobie)

Mehr

Symptom-Fragebogen Borreliose

Symptom-Fragebogen Borreliose Symptom-Fragebogen Borreliose Name, Vorname: Geschlecht: männlich weiblich Alter: Wohnort: E-Mail-Adresse: 1. Wünschen Sie einen konkreten Terminvorschlag für die Sprechstunde? Ja Nein 2. Haben Sie jemals

Mehr

2. Das Vorkommen von Albträumen

2. Das Vorkommen von Albträumen 2. Das Vorkommen von Albträumen Albträume treten bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf. Mit zunehmendem Lebensalter werden Albträume seltener. Bei Kindern treten Albträume relativ häufig auf. In

Mehr