Steiermark: Regionaler Außenhandel 2014 (endgültige Ergebnisse)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Steiermark: Regionaler Außenhandel 2014 (endgültige Ergebnisse)"

Transkript

1 Niederösterreich Salzburg Burgenland Steiermark Österreich Wien Oberösterreich Tirol Kärnten Vorarlberg Steiermark: Regionaler Außenhandel 2014 Steiermark: Regionaler Außenhandel 2014 (endgültige Ergebnisse) Im Jahr 2014 konnte die Steiermark, neben einer positiven Handelsbilanz, auch wieder eine weitere Zunahme der Exporte verzeichnen. Betreffend der Exporte konnte die Steiermark von 2013 auf 2014 ein Wachstum von +1,8% verzeichnen, somit wurden Waren im Wert von 19,4 Mrd. Euro ausgeführt. Im Vergleich zu den anderen Bundesländern befindet sich die Steiermark, hinsichtlich der Steigerung, an sechster Stelle. In Vorarlberg kam es mit +5,7% zur höchsten Steigerung im Bundesländervergleich. In Niederösterreich (-2,3%) gab es einen Rückgang bei den Ausfuhren. Im Bundesschnitt konnte eine Zunahme von +1,8% erzielt werden. Die folgende Grafik zeigt die prozentuelle Veränderung der Exporte in den einzelnen Bundesländern vom Jahr 2013 auf das Jahr 2014: Grafik 1 7,0 Veränderung der Exporte von 2013 auf 2014, 6,0 5,0 +5,3% +5,7% 4,0 3,0 2,0 +1,6% +1,8% +1,8% +1,9% +2,7% +3,0% 1,0 +0,8% 0,0-1,0-2,0-3,0-2,3% Quelle: Statistik Austria (2016); Berechnung und Grafik: Landesstatistik Steiermark 1

2 Die Steiermark weist für die Jahre 2010 bis 2014 eine positive Handelsbilanz (Exporte minus Importe) auf. Diese konnte im Jahr 2014 auf +5,93 Mrd. Euro gesteigert werden (2010: +3,95 Mrd. Euro, 2011: +3,59 Mrd. Euro, 2012: 5,04 Mrd. Euro, 2013: 5,45 Mrd. Euro). Die Steiermark liegt damit, wie auch schon im Jahr 2013, an zweiter Stelle hinter Oberösterreich mit +8,23 Mrd. Euro. Tabelle 1 Regionaler Außenhandel in Mio. Euro, Exporte / /2014 Bundesland Burgenland 1.780, , ,9 +10,3 +1,6 Kärnten 6.307, , ,3 +1,2 +5,3 Niederösterreich , , ,8 +5,9-2,3 Oberösterreich , , ,4 +1,4 +2,7 Salzburg 8.311, , ,3 +1,3 +0,8 Steiermark , , ,8 +0,8 +1,8 Tirol , , ,9-1,4 +3,0 Vorarlberg 8.347, , ,4 +0,5 +5,7 Wien , , ,4 +1,6 +1,9 Österreich , , ,0 +1,8 +1,8 Importe / /2014 Bundesland Burgenland 2.300, , ,9 +13,8 +4,7 Kärnten 5.438, , ,0 +0,9 +3,7 Niederösterreich , , ,7 +2,6-4,8 Oberösterreich , , ,9-2,3 +2,6 Salzburg , , ,4-2,9 +1,7 Steiermark , , ,2-1,9-1,0 Tirol 9.800, , ,9-1,6 +4,6 Vorarlberg 6.085, , ,1 +1,9 +8,1 Wien , , ,2-3,1-4,7 Österreich , , ,2-1,0-0,7 2

3 Der steirische Export konnte sich seit dem wirtschaftskrisenbedingten Einbruch im Jahr 2009 wieder erholen und nahm in den Folgejahren deutlich zu. So gab es im Jahr 2014 im Vergleich zum Jahr 2008 eine Steigerung von +19,0% (vgl. Grafik 2) Grafik 2 Steiermark: Außenhandel (in Mio. Euro) Importe Exporte * Zeitreihenbruch durch geänderte Methodik Quelle: Statistik Austria (2016); Bearbeitung und Grafik: Landesstatistik Steiermark Die Steiermark trägt 2014 mit einem Anteil von 15,1% zu den österreichischen Exporten bei, weiters gehen 10,4% der österreichischen Importe in die Steiermark (vgl. Tabelle 2). 3

4 Tabelle 2 Regionaler Außenhandel, Anteile Exporte Importe Bundesland Burgenland 1,4 1,6 1,6 1,7 2,0 2,1 Kärnten 5,1 5,1 5,2 4,1 4,2 4,4 Niederösterreich 15,9 16,5 15,9 18,5 19,1 18,3 Oberösterreich 24,9 24,8 25,0 18,0 17,8 18,3 Salzburg 6,7 6,7 6,6 8,5 8,3 8,5 Steiermark 15,3 15,2 15,1 10,5 10,4 10,4 Tirol 9,0 8,7 8,8 7,4 7,4 7,8 Vorarlberg 6,8 6,7 6,9 4,6 4,7 5,2 Wien 14,8 14,8 14,8 26,6 26,0 25,0 Österreich Quelle: Statistik Austria (2016); Bearbeitung: Landesstatistik Steiermark Steiermark: Außenhandel nach Ländern Wie schon in den vergangenen Jahren war auch im Jahr 2014 Deutschland der wichtigste Handelspartner der Steiermark. Im Jahr 2014 wurden Waren im Wert von Mio. Euro exportiert, damit kam es zu einem Anstieg von +0,5% gegenüber dem Jahr Mit Ungarn konnte man innerhalb der TOP-10-Staaten, hinsichtlich der Exporte, das höchste prozentuelle Wachstum mit +17,2% verzeichnen. Weitere Zunahmen in diesem Bereich gab es mit China (+9,9%), den USA (+9,2%) und dem Vereinigten Königreich (+8,0%). Den größten Verlust gab es mit der Russischen Föderation, denn die Exporte dorthin gingen um -27,9% zurück, wobei sie im Jahr 2012 noch um +32,2% und im Jahr 2013 um 12,3% gestiegen sind. Insgesamt nahm der Warenwert der steirischen Exporte im Jahr 2014 um +1,8% zu (vgl. Tabelle 3). Auch bei den steirischen Importen liegt Deutschland im Jahr 2014 mit Mio. Euro an erster Stelle, hier gab es einen leichten Rückgang um -2,7%. Im Vorjahr kam es noch zu einem Anstieg von +2,6%. Prozentuell gesehen haben im Jahr 2014 innerhalb der Top-10- Staaten die Importe aus Ungarn am meisten zugenommen, nämlich um +13,2%. Weitere Anstiege wurden mit Waren aus den USA (+12,2%) und China (+3,5%) verzeichnet. Stärkere Rückgang gab es bei Polen mit -21,1% und Slowakei mit -16,6%. Insgesamt kam es zu einem Rückgang von -1,9%. Für die wichtigsten Handelspartner findet sich eine Aufgliederung nach Warengruppen in den Tabellen 6 bis 9 wieder. 4

5 Land Tabelle 3 TOP 10 - Steiermark: Außenhandel nach Bestimmungsland (in Mio. Euro) Exporte 2012/ /2014 Deutschland ,1 +0,5 USA ,7 +9,2 Italien ,8-2,9 China ,3 +9,9 Vereinigtes Königreich ,3 +8,0 Frankreich ,1-11,0 Schweiz ,5 +2,5 Ungarn ,2 +17,2 Slowenien ,7-5,7 Russische Föderation ,3-27,9 restliche Staaten ,9 +4,2 Exporte Gesamt ,8 +1,8 Land Tabelle 4 TOP 10 - Steiermark: Außenhandel nach Ursprungsland (in Mio. Euro) Importe 2012/ /2014 Deutschland ,6-2,7 Italien ,1-5,6 China ,5 +3,5 Ungarn ,2 +13,2 Slowakei ,8-16,6 Tschechische Republik ,5-5,9 Slowenien ,4 +0,1 Polen ,3-21,1 Niederlande ,4 +2,8 USA ,8 +12,2 restliche Staaten ,5 +4,4 Importe Gesamt ,9-1,0 5

6 Wenn man den steirischen Außenhandel nach dem Anteil der Länder betrachtet, zeigt sich folgendes Bild: Den höchsten Anteil bei den Exporten weist Deutschland mit 28,3% auf, gefolgt von den USA mit 7,7% und Italien mit 7,2%. Dem gegenüber werden 36,6% der Waren aus Deutschland importiert, 7,1% aus Italien und 5,2% aus China (vgl. Grafiken 3 und 4). Grafik 3 Steiermark: Exporte 2014, Anteile der Länder Russische Föderation 2,1% Slowenien 2,4% Ungarn 2,5% restliche Staaten 31,8% Schweiz 3,1% Frankreich 4,0% Vereinigtes Königreich 4,8% China 6,0% Deutschland 28,3% Italien 7,2% USA 7,7% Quelle: Statistik Austria (2016); Berechnung und Grafik: Landesstatistik Steiermark 6

7 Grafik 4 Steiermark: Importe 2014, Anteile der Länder Slowenien 3,2% Tschechische Republik 3,6% Niederlande 2,8% Polen 2,9% USA 2,4% restliche Staaten 28,1% Slowakei 4,0% Ungarn 4,3% China 5,2% Italien 7,1% Deutschland 36,6% Quelle: Statistik Austria (2016); Berechnung und Grafik: Landesstatistik Steiermark 7

8 Steiermark: Außenhandel nach Warengruppen Die Fahrzeugindustrie (Zugmaschinen, Kraftwagen, -räder, Fahrräder) war im Jahr 2014 mit Mio. Euro der exportstärkste Bereich, gefolgt von der Kernreaktoren-, Kessel- und Maschinenindustrie mit Mio. Euro (vgl. Tabelle 5). Tabelle 5 TOP 20 - Steiermark: Exporte nach Warengruppen (in Mio. Euro) 87 Zugmaschinen, Kraftwagen, -räder, Fahrräder, Teile davon ,6 84 Kernreaktoren, Kessel, Maschinen, mech. Geräte, Teile davon ,7 85 Elektr. Maschinen, elektrotechnische Waren, Teile davon ,7 73 Waren aus Eisen oder Stahl ,7 72 Eisen und Stahl ,1 48 Papier und Pappe, Waren aus Papierhalbstoff, Papier/Pappe ,4 90 Opt., foto-, kinematogr. Geräte, Mess-, Prüfinstrum., Teile ,9 39 Kunststoffe und Waren daraus ,7 44 Holz und Holzwaren, Holzkohle ,2 41 Häute, Felle (andere als Pelzfelle) und Leder ,6 30 Pharmazeutische Erzeugnisse ,6 02 Fleisch und genießbare Schlachtnebenerzeugnisse ,2 86 Schienenfahrzeuge, Gleismaterial, mechan. Signalgeräte ,1 27 Mineral. Brennst., Mineralöle, Erzeugnisse, Destillate usw ,4 88 Luftfahrzeuge und Raumfahrzeuge, Teile davon ,2 28 Anorganische chemische Erzeugnisse ,2 38 Verschiedene Erzeugnisse der chemischen Industrie ,1 94 Möbel, Bettwaren, Beleuchtungskörper ua., vorgef. Gebäude ,0 76 Aluminium und Waren daraus ,7 83 Verschiedene Waren aus unedlen Metallen ,8 restliche Warengruppen ,2 Gesamt ,8 Rundungsdifferenz möglich 8

9 Die Kategorie Mineralische Brennstoffe verzeichnete im Jahr 2014 einen deutlichen Rückgang von -12,0% bei den Importgütern. An erster Stelle platzierte sich mit Mio. Euro der Bereich Kernreaktoren, Kessel und Maschinen (vgl. Tabelle 6). Tabelle 6 TOP 20 - Steiermark: Importe nach Warengruppen (in Mio. Euro) 84 Kernreaktoren, Kessel, Maschinen, mech. Geräte, Teile davon ,4 87 Zugmaschinen,Kraftwagen, -räder, Fahrräder, Teile davon ,1 85 Elektr. Maschinen, elektrotechnische Waren, Teile davon ,2 27 Mineral.Brennst.,Mineralöle, Erzeugnisse, Destillate usw ,0 72 Eisen und Stahl ,5 39 Kunststoffe und Waren daraus ,9 73 Waren aus Eisen oder Stahl ,7 90 Opt.,foto-/kinematogr.Geräte,Mess-,Prüfinstrum.,Teile ,4 41 Häute, Felle (andere als Pelzfelle) und Leder ,8 94 Möbel, Bettwaren, Beleuchtungskörper ua., vorgef. Gebäude ,0 62 Bekleidung u.-zubehör, ausgenom. aus Gewirken/Gestricken ,1 61 Bekleidung und -zubehör, aus Gewirken od. Gestricken ,8 26 Erze sowie Schlacken und Aschen ,8 44 Holz und Holzwaren, Holzkohle ,5 64 Schuhe, Gamaschen und ähnliche Waren, Teile davon ,0 08 Genießb. Früchte u. Nüsse, Schalen v. Zitrusfr. od. Melonen ,8 48 Papier und Pappe, Waren aus Papierhalbstoff, Papier/Pappe ,4 47 Halbstoffe aus Holz/and. cellulosehaltigen Faserstoffen ,5 76 Aluminium und Waren daraus ,1 38 Verschiedene Erzeugnisse der chemischen Industrie ,2 restliche Warengruppen ,5 Gesamt ,0 Steiermark: Außenhandel nach Warengruppen und Ländern In den nachfolgenden Tabellen 7 bis 10 werden die Exporte für die wichtigsten Handelspartner nach Warengruppen dargestellt. Der stärkste Warenexport nach Deutschland stammt mit 1.112,4 Mio. Euro aus dem Bereich Zugmaschinen, Kraftwagen, -räder, Fahrräder (KN 87), gefolgt von Waren aus dem Bereich Elektr. Maschinen, elektronische Waren (KN 85). 9

10 Tabelle 7 Steiermark: Wichtigste Export-Waren nach DEUTSCHLAND Exporte (in Mio. Euro) 87 Zugmaschinen, Kraftwagen, -räder, Fahrräder, Teile davon 1.167, ,4-4,7 85 Elektr. Maschinen, elektrotechnische Waren, Teile davon 616,6 605,4-1,8 72 Eisen und Stahl 587,4 569,3-3,1 84 Kernreaktoren, Kessel, Maschinen, mech. Geräte, Teile davon 514,8 502,1-2,5 48 Papier und Pappe 275,3 350,5 27,3 73 Waren aus Eisen oder Stahl 299,7 330,1 10,1 90 Opt., foto-/ kinematogr. Geräte, Mess-, Prüfinstrum., Teile 186,3 191,1 2,6 39 Kunststoffe und Waren daraus 144,4 139,3-3,6 44 Holz und Holzwaren, Holzkohle 110,8 108,7-1,8 76 Aluminium und Waren daraus 114,5 108,4-5,3 restliche Warengruppen 1.454, ,8 2,0 Exporte Gesamt 5.472, ,1 0,5 Tabelle 8 Steiermark: Wichtigste Export-Waren nach VEREINIGTE STAATEN Exporte (in Mio. Euro) 87 Zugmaschin., Kraftwagen, -räder, Fahrräder, Teile davon 597,5 580,2-2,9 73 Waren aus Eisen oder Stahl 250,7 284,5 13,5 85 Elektr. Maschinen, elektrotechnische Waren, Teile davon 131,9 160,7 21,9 84 Kernreaktoren, Kessel, Maschinen, mech. Geräte, Teile davon 121,2 151,1 24,7 72 Eisen und Stahl 70,6 73,1 3,4 90 Opt., foto-/kinematogr. Geräte, Mess-, Prüfinstrum.,Teile 56,8 60,7 6,8 88 Luftfahrzeuge und Raumfahrzeuge, Teile davon 47,0 53,9 14,7 30 Pharmazeutische Erzeugnisse 23,9 24,9 4,3 48 Papier und Pappe 5,0 17,4 250,2 28 Anorganische chemische Erzeugnisse 9,8 12,1 24,3 restliche Warengruppen 59,6 82,9 39,1 Exporte Gesamt ,3 10

11 Tabelle 9 Steiermark: Wichtigste Export-Waren nach ITALIEN Exporte (in Mio. Euro) 87 Zugmaschinen, Kraftwagen, -räder, Fahrräder, Teile davon 261,1 261,3 +0,1 72 Eisen und Stahl 240,2 238,9-0,5 44 Holz und Holzwaren, Holzkohle 172,1 171,8-0,2 48 Papier und Pappe, Waren aus Papierhalbstoff, Papier/Pappe 81,2 84,1 +3,6 84 Kernreaktoren, Kessel, Maschinen, mech. Geräte, Teile davon 78,5 70,1-10,7 2 Fleisch und genießbare Schlachtnebenerzeugnisse 49,1 53,9 +9,8 85 Elektr. Maschinen, elektrotechnische Waren, Teile davon 48,8 50,2 +2,9 47 Halbstoffe aus Holz, and. cellulosehaltigen Faserstoffen 64,7 45,1-30,3 10 Getreide 54,3 41,9-22,8 41 Häute, Felle und Leder 29,6 34,3 +15,8 restliche Warengruppen 359,5 345,7-3,8 Exporte Gesamt 1.439, ,3-2,9 Tabelle 10 Steiermark: Wichtigste Export-Waren nach CHINA Exporte (in Mio. Euro) 87 Zugmaschin., Kraftwagen, -räder, Fahrräder, Teile davon 342,7 465,4 +35,8 84 Kernreaktoren, Kessel, Maschinen, mech. Geräte, Teile davon 356,5 267,7-24,9 90 Opt., foto-/kinematogr. Geräte, Mess-,Prüfinstrum., Teile 103,3 108,8 +5,3 85 Elektr. Maschinen, elektrotechnische Waren, Teile davon 93,1 93,3 +0,1 39 Kunststoffe und Waren daraus 69,9 86,3 +23,6 41 Häute, Felle und Leder 15,0 25,7 +70,9 48 Papier und Pappe 7,1 18,2 +157,7 73 Waren aus Eisen oder Stahl 10,7 15,1 +41,2 88 Luftfahrzeuge und Raumfahrzeuge, Teile davon 11,7 13,8 +18,4 72 Eisen und Stahl 7,4 11,4 +53,9 restliche Warengruppen 42,7 58,5 +37,0 Exporte Gesamt 1.060, ,2 +9,8 11

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Außenhandel Oberösterreich 2014. vorläufige Ergebnisse

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Außenhandel Oberösterreich 2014. vorläufige Ergebnisse Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Außenhandel Oberösterreich 2014 vorläufige Ergebnisse 33/2015 Außenhandel Oberösterreich 2014 Die regionale Außenhandelsstatistik

Mehr

Der Außenhandel Bayerns 2015 und 2016

Der Außenhandel Bayerns 2015 und 2016 Der Außenhandel Bayerns 2015 und 2016 - Mio - 18.000 17.000 16.000 2016 2015 15.000 2016 14.000 2015 13.000 12.000 11.000 Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

Mehr

Der Außenhandel Bayerns 2015 und 2016

Der Außenhandel Bayerns 2015 und 2016 Der Außenhandel Bayerns 2015 und 2016 - - 18.000 17.000 2016 16.000 2015 15.000 2016 14.000 2015 13.000 12.000 11.000 Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

Mehr

Wirtschafts- und Handelsdaten Deutschlands 2013

Wirtschafts- und Handelsdaten Deutschlands 2013 Wirtschafts- und Handelsdaten Deutschlands 2013 BIP Deutschland Nominale BIP (2010) Nominales BIP (2011) Nominales BIP (2012) Nominales BIP (2013) 2.495,0 Mrd. (US$ 3.305,9 Mrd.) 2.609,9 Mrd. (US$ 3.852,2

Mehr

STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL

STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL 1. BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG. TIROLERiNNEN MIT NICHT- ÖSTERREICHISCHER STAATSANGEHÖRIGKEIT 1961-2009 (Kommentierte Fassung - Stand 2. Februar 2010) IMZ - Tirol S. 1 PERSONEN

Mehr

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik von Mai bis August 2016

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik von Mai bis August 2016 Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik von Mai bis August 2016 Absolut Absolut Absolut In % In % In % In Österreich sgesamt 10.965,5 2,7 288,3 5.452,4 4,8 249,7 16.417,9 3,4

Mehr

Außenhandel der der EU-27

Außenhandel der der EU-27 Außenhandel der der EU-27 Import, Export und Handelsbilanzdefizit der der Europäischen Union Union (EU) (EU) in absoluten in absoluten Zahlen, Zahlen, 1999 bis 1999 2010 bis 2010 in Mrd. Euro 1.500 1.435

Mehr

2014 Außenhandel 2013

2014 Außenhandel 2013 2014 Außenhandel 2013 Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik Außenhandel 2013 Herausgeber und Hersteller Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik Römerstraße

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Kurzbericht Abteilung Statistik

Kurzbericht Abteilung Statistik Kurzbericht Geburtenentwicklung in Oberösterreich 2004 bis 2014 1 1 Höchste Geburtenzahl in Oberösterreich seit 16 Jahren Mit 14.441 Lebendgeborenen hat Oberösterreich im Jahr 2014 erstmals wieder die

Mehr

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015 Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015 Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer HDS/L Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e.v. Pressekonferenz

Mehr

Im Blickpunkt: Handelspartner Griechenland Deutschland

Im Blickpunkt: Handelspartner Griechenland Deutschland Im Blickpunkt: Handelspartner... Außenhandel 1) mit dem von Januar 25 bis April 215 Milliarden Milliarden 12 12 1 1 8 8 6 4 dar. 6 4 dar. 2 25 '6 '7 '8 '9 '1 '11 '12 '13 '14 '15 2 25 '6 '7 '8 '9 '1 '11

Mehr

Im- und Export nach Waren (Teil 1)

Im- und Export nach Waren (Teil 1) Im- und Export nach Waren (Teil 1) In absoluten Zahlen und Anteile, 2008 Import, in Mrd. Euro insgesamt: 818,6 chemische Erzeugnisse Erdöl und Erdgas 82,3 (10,0%) 94,8 (11,6%) Kraftwagen und Kraftwagenteile

Mehr

Die wichtigsten Handelspartner Deutschlands (Teil 1)

Die wichtigsten Handelspartner Deutschlands (Teil 1) (Teil 1) Import, in Mrd. Euro Niederlande 72,1 (8,8%) Frankreich 66,7 (8,1%) China 59,4 (7,3%) Import insgesamt: 818,6 Mrd. Euro (100%) USA 46,1 (5,6%) Italien Großbritannien Belgien 46,0 (5,6%) 44,3 (5,4%)

Mehr

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015 Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015 Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer HDS/L Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e.v. Pressekonferenz

Mehr

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015 Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015 ; Verwendung ; menschl. menschl. Burgenland 4.215 6.868 28.950 25.772 742 2.146 290 89,0 2,6 7,4 Kärnten 34.264 6.538 224.018 190.615 15.519 15.644 2.240 85,1 6,9

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 2005-2015 Saisonale Verteilung Tirol im österreichischen Konkurrenzvergleich

Mehr

Tourismusanalyse: November 2015 bis Jänner 2016

Tourismusanalyse: November 2015 bis Jänner 2016 Tourismusanalyse: November 2015 bis Jänner 2016 Oliver Fritz 29. Februar 2016 Erholung der Einnahmen nach einem geringfügigen Rückgang im ersten Winterdrittel In der ersten Hälfte der der Wintersaison

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 1995-2015 Saisonale Verteilung Tirol im österreichischen Konkurrenzvergleich

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 1995-2015 Saisonale Verteilung Tirol im österreichischen Konkurrenzvergleich

Mehr

Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP)

Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) Freihandelsabkommen zwischen USA und Europäischer Union bietet große Chancen für die sächsische Wirtschaft 1 Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen

Mehr

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014 Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014 Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer HDS/L Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e.v. Pressekonferenz

Mehr

Wirtschaftsbeziehungen Österreich - Lateinamerika

Wirtschaftsbeziehungen Österreich - Lateinamerika Wirtschaftsbeziehungen Österreich - Lateinamerika Alexander Solar Regionalmanager Nord/Lateinamerika AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH Geistiges Eigentum in Lateinamerika schützen wie und wozu? 25. November

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 1995-2015 Saisonale Verteilung Tirol im österreichischen Konkurrenzvergleich

Mehr

Österreichs Wirtschaft und Afrika persönlicher Kontakt unverzichtbar

Österreichs Wirtschaft und Afrika persönlicher Kontakt unverzichtbar Stefan Pistauer *) Österreichs Wirtschaft und Afrika persönlicher Kontakt unverzichtbar Die Wirtschaftskammer Österreich ist mit der Abteilung Außenwirtschaft Austria und ihrem Netz an sog. AußenwirtschaftsCentern

Mehr

Polnische Unternehmen in Deutschland, deutsche Unternehmen in Polen. Vortrag vor der DPGM am

Polnische Unternehmen in Deutschland, deutsche Unternehmen in Polen. Vortrag vor der DPGM am Rechtsanwalt Olaf Groborz Donnersbergerstr. 46 80634 München Tel. 0 89 / 139 58 372 olaf.groborz@gmx.de Polnische Unternehmen in Deutschland, deutsche Unternehmen in Polen Vortrag vor der DPGM am 29.11.2010

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 2005-2015 Saisonale Verteilung Tirol im österreichischen Konkurrenzvergleich

Mehr

Statistik November 2013 bis Jänner 2014

Statistik November 2013 bis Jänner 2014 Erstelldatum: April 2014 / Version: 1 Statistik November 2013 bis Jänner 2014 Mafo-News 08/2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 1995-2015 Saisonale Verteilung Tirol im österreichischen Konkurrenzvergleich

Mehr

Vortrag an den Ministerrat. Aktuelle Arbeitsmarktlage

Vortrag an den Ministerrat. Aktuelle Arbeitsmarktlage GZ: BMASK-434.001/0343-VI/A/6/2016 Zur Veröffentlichung bestimmt 24/15 Betreff: Arbeitsmarktlage im Monat November 2016 Vortrag an den Ministerrat Aktuelle Arbeitsmarktlage Auch Ende November 2016 bleibt

Mehr

Arbeitslose Personen ,4% Frauen ,1% Männer ,0%

Arbeitslose Personen ,4% Frauen ,1% Männer ,0% Juli August September Oktober November Dezember Jänner Februar März April Mai Juni Juli Das Arbeitsmarktservice informiert monatlich aktuell über den österreichischen Arbeitsmarkt. In der vorliegenden

Mehr

Research Report Series 158/2013

Research Report Series 158/2013 Research Report Series 158/2013 KURZANALYSE DER F&E-AUSGABEN IN DEN BUNDESLÄNDERN FÜR DAS BERICHTSJAHR 2011 Raimund Kurzmann ISSN 2218-6441 AUSGEARBEITET IM RAHMEN VON WIBIS STEIERMARK Graz, 27. August

Mehr

Mag. Herbert HALBWIDL NÖ Landesregierung Ecoplus. Die Wirtschaftsagentur für Niederösterreich

Mag. Herbert HALBWIDL NÖ Landesregierung Ecoplus. Die Wirtschaftsagentur für Niederösterreich Mag. Herbert HALBWIDL NÖ Landesregierung Ecoplus. Die Wirtschaftsagentur für Niederösterreich 2 Jahre EU-Erweiterung Eine Bilanz St. Pölten, 14. November 2006 1 Demographische Daten Fläche: 19.174 km²

Mehr

Arbeitsmarktsituation in Österreich. 1. Juni 2007

Arbeitsmarktsituation in Österreich. 1. Juni 2007 Arbeitsmarktsituation in Österreich 1. Juni 2007 Eckdaten des österreichischen Arbeitsmarktes I ARBEITSMARKTDATEN - Ende Mai 2007 Veränderung geg. Vorjahr absolut in % UNSELBSTÄNDIG BESCHÄFTIGTE* 3.345.150

Mehr

Unsere Branche. Das Autoland Österreich

Unsere Branche. Das Autoland Österreich Unsere Branche Das Autoland Österreich (ausgewählte Leistungen) Mag. Walter Linszbauer, April 2015 Die österreichische Fahrzeugindustrie (ein bedeutender Wirtschaftsfaktor 2014) Produktion Beschäftigte

Mehr

Statistik Mai bis September 2014

Statistik Mai bis September 2014 Erstelldatum: Dezember 2014 / Version: 1 Statistik Mai bis September 2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Austria

Mehr

Statistik November 2014 bis Jänner 2015

Statistik November 2014 bis Jänner 2015 Erstelldatum: März 2015 / Version: 1 Statistik November 2014 bis Jänner 2015 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

Blickpunkt Außenwirtschaft: Österreich zunehmend internationaler Investor. Zahlungsbilanz 2005

Blickpunkt Außenwirtschaft: Österreich zunehmend internationaler Investor. Zahlungsbilanz 2005 Blickpunkt Außenwirtschaft: Österreich zunehmend internationaler Investor 25. 4. 26 Pressekonferenz der Oesterreichischen Nationalbank Leistungsbilanzsaldo in % des BIP 1,5 1, 1,,7 1,2,5,,3,2,2,,3,1 -,5

Mehr

Land- und forstwirtschaftliche Gesamtrechnung 2014

Land- und forstwirtschaftliche Gesamtrechnung 2014 Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Land- und forstwirtschaftliche Gesamtrechnung 2014 Land- und forstwirtschaftliche Gesamtrechnung 2014 1/2013 2/2016 In dieser

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Regionales BIP 2013 nach Bundesländern 1/2013

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Regionales BIP 2013 nach Bundesländern 1/2013 Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Regionales BIP 213 nach Bundesländern 1/213 7/215 Regionales BIP 213 (vorläufige Daten) nach Bundesländern In diesem Bericht

Mehr

HDH. Holzindustrie verzeichnet 2014 Rekordumsatz. GfK: Konsumklima weiter im Aufwind. Holz: Leichtes Umsatzplus im Dezember

HDH. Holzindustrie verzeichnet 2014 Rekordumsatz. GfK: Konsumklima weiter im Aufwind. Holz: Leichtes Umsatzplus im Dezember Holzindustrie verzeichnet 2014 Rekordumsatz Der Umsatz der deutschen Holzindustrie ist im abgelaufenen Jahr um 2,9 Prozent auf 33,1 Mrd. gestiegen. Damit konnte erstmals das Ergebnis des Vorkrisenjahres

Mehr

Foliensammlung: Daten zur nationalen und internationalen Bienenwirtschaft. Josef Hambrusch Julia Neuwirth Sabine Wendtner

Foliensammlung: Daten zur nationalen und internationalen Bienenwirtschaft. Josef Hambrusch Julia Neuwirth Sabine Wendtner Foliensammlung: Daten zur nationalen und internationalen Bienenwirtschaft Josef Hambrusch Julia Neuwirth Sabine Wendtner Globaler Honigmarkt 2 Produktion von Honig weltweit (in 1.000 t), 1964 bis 2008

Mehr

Stand der polnisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen: Jahresergebnisse 2012 und Jahres-Entwicklungsprognose 2013

Stand der polnisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen: Jahresergebnisse 2012 und Jahres-Entwicklungsprognose 2013 Stand der polnisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen: Jahresergebnisse 2012 und Jahres-Entwicklungsprognose 2013 Abteilung für Handel und Investitionen der Botschaft der Republik Polen Dr. Jacek Robak Gesandter-Botschaftsrat,

Mehr

Monatlicher Treibstoff-Newsletter 4/2010

Monatlicher Treibstoff-Newsletter 4/2010 Monatlicher Treibstoff-Newsletter 4/2010 Erscheinungsdatum: 9. April 2010 Liebe Leserinnen und Leser, auch in der aktuellen Ausgabe unseres Newsletters möchten wir Ihnen einen Überblick über die Entwicklungen

Mehr

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Bank für Tirol und Vorarlberg AG Report Datum 31.3.216 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform

Mehr

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014 Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014 Außenhandel Von Diane Dammers In der Veröffentlichung Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014 wird die wirtschaftliche Entwicklung des vergangenen Jahres detailliert

Mehr

Länderprofil. Ausgabe 2009. G-20 Industrie- und Schwellenländer Russische Föderation. Statistisches Bundesamt

Länderprofil. Ausgabe 2009. G-20 Industrie- und Schwellenländer Russische Föderation. Statistisches Bundesamt Länderprofil G-20 Industrie- und Schwellenländer Russische Föderation Ausgabe 2009 Statistisches Bundesamt Allgemeine Informationen Hauptstadt Moskau Währung Rubel Amtssprache Russisch Bevölkerung (1 000)

Mehr

Statistik November 2012 bis Februar 2013

Statistik November 2012 bis Februar 2013 Erstelldatum: 07.05.13 / Version: 1 Statistik November 2012 bis Februar 2013 Mafo-News 08/2013 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße

Mehr

Gewerbe und Handwerk II. Quartal 2003

Gewerbe und Handwerk II. Quartal 2003 Konjunkturbeobachtung Steiermark Gewerbe und Handwerk II. Quartal 2003 Negative Umsatzentwicklung im konsumnahen Bereich Anstieg der öffentlichen Aufträge in den investitionsgüternahen Branchen Leichte

Mehr

Pressemitteilung: /15

Pressemitteilung: /15 Pressemitteilung: 10.947-007/15 Bestand 2013/14: Gästen stehen in Österreich rund 1,1 Mio. Betten in rund 63.800 Beherbergungsbetrieben zur Verfügung; Bettenauslastung im Winter höher als im Sommer Wien,

Mehr

Report Datum Report Währung

Report Datum Report Währung DE Bank Bawag P.S.K. Report Datum 3.6.216 Report Währung EUR Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil EZB fähiger

Mehr

Vortrag an den Ministerrat. Aktuelle Arbeitsmarktlage

Vortrag an den Ministerrat. Aktuelle Arbeitsmarktlage GZ: BMASK-434.001/0236-VI/A/6/2016 Zur Veröffentlichung bestimmt Betreff: Arbeitsmarktlage im Monat August 2016 Vortrag an den Ministerrat 11/24 Aktuelle Arbeitsmarktlage Trotz der weiter anhaltenden Zunahme

Mehr

Statistik Mai bis Juni 2014

Statistik Mai bis Juni 2014 Erstelldatum: September 2014 / Version: 1 Statistik Mai bis Juni 2014 Mafo-News 16/2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119,

Mehr

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich GfK Online Monitor 2005 - Internetmarkt in Österreich Datenbasis: GfK Online Monitor 2004ff. (Methodik siehe nächstes Chart) % aller Österreicher nutzen bereits das Internet. Aktuell und im Rückblick betrachtet

Mehr

Britischer EU-Austritt stellt Irland vor Herausforderungen

Britischer EU-Austritt stellt Irland vor Herausforderungen Britischer EU-Austritt stellt Irland vor Herausforderungen 22.07.2016 Deutsche Exporte könnten britische Lieferungen ersetzen / Firmen könnten aus Vereinigtem Königreich nach Irland ziehen / Von Torsten

Mehr

Wirtschaftsdatenblatt Deutschland

Wirtschaftsdatenblatt Deutschland Wirtschaftsdatenblatt Deutschland Allgemeine Daten Fläche 357.7 km² Einwohner 80,8 Mio. (20) 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 73,1 Bevölkerung und Anteile an der Bevölkerung (Prognose in %) 78,1

Mehr

Datenreport 2008. Ein Sozialbericht für die Bundesrepublik Deutschland

Datenreport 2008. Ein Sozialbericht für die Bundesrepublik Deutschland Herausgeber: Statistisches Bundesamt (Destatis) Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen (GESIS-ZUMA), Mannheim, Zentrum für Sozialindikatorenforschung, Heinz-Herbert Noll, Wissenschaftszentrum

Mehr

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 1 Erhebungsmethode Statistik der Arbeitskräfteüberlassung Im Jahr 2006 wurde eine neue Erhebungsmethode - ein Webportal für Arbeitskräfteüberlasser

Mehr

Presseinfo GDS 26. Juli 2016

Presseinfo GDS 26. Juli 2016 SCHUHINDUSTRIE: KONJUNKTUR NIMMT 2016 WIEDER FAHRT AUF, 2015 BESSER ALS ERWARTET Umsatz und Beschäftigung in der Schuhindustrie stiegen in den ersten vier Monaten des Jahres deutlich an. Das positive Ergebnis

Mehr

Südtirol Kalenderjahr Jänner bis 31. Dezember

Südtirol Kalenderjahr Jänner bis 31. Dezember Südtirol Kalenderjahr 215 1. Jänner bis 31. Dezember Entwicklung der Ankünfte Jahre 211-215 7 6 5 4 3 5854558 645118 641581 614289 6495949 2 1 211 212 213 214 215 Entwicklung der Übernachtungen Jahre 211-215

Mehr

Zuwanderung und Integration in den Bezirken

Zuwanderung und Integration in den Bezirken Zuwanderung und Integration in den Bezirken Bezirksprofil Wolfsberg Regionalveranstaltung Bezirk Wolfsberg 24. September 2015 Mag. (FH) Marika Gruber Verschiedene Formen der Zuwanderung in Kärnten Lebensabendverbringer

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/4306 13.08.2015 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordneter Dr. Frank Thiel (DIE LINKE) Auswirkungen der Sanktionen

Mehr

Raiffeisenlandesbank Niederösterreich / Wien AG Report Datum Report Währung

Raiffeisenlandesbank Niederösterreich / Wien AG Report Datum Report Währung Bank Raiffeisenlandesbank Niederösterreich / Wien AG Report Datum 31.3.216 Report Währung EUR Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien

Mehr

Indikatoren der nationalen und internationalen Konjunktur. Land Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015

Indikatoren der nationalen und internationalen Konjunktur. Land Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015 WIFO - Monatsreport Mai 2014 Indikatoren der nationalen und internationalen Konjunktur Prognosen der Europäischen Kommission Land BIP-Wachstum (%) Arbeitslosenquote (%) Öff. Haushaltsdefizit (% BIP) Jahr

Mehr

Report Datum Report Währung. Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum Report Währung. Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Raiffeisen Bank International AG Report Datum 3.6.216 Report Währung EUR Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja

Mehr

Länderprofil. Ausgabe G-20 Industrie- und Schwellenländer Türkei. Statistisches Bundesamt

Länderprofil. Ausgabe G-20 Industrie- und Schwellenländer Türkei. Statistisches Bundesamt Länderprofil G-20 Industrie- und Schwellenländer Türkei Ausgabe 2011 Statistisches Bundesamt Allgemeine Informationen Hauptstadt Ankara Währung Türkische Lira (TRY) Amtssprache Türkisch Bevölkerung in

Mehr

Generali-Geldstudie 2010

Generali-Geldstudie 2010 Generali-Geldstudie In Zusammenarbeit mit market MarktforschungsgesmbH & CoKG.. Interviews (CATI), repräsentativ für die österr. Bevölkerung ab Jahren; im Nov./Dez.. Sabine Zotter, Andreas Gutscher / Marketing

Mehr

Report Datum Report Währung. Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum Report Währung. Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Erste Group Bank AG Report Datum 3.6.216 Report Währung EUR Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil EZB fähiger

Mehr

weekend MAGAZIN Wien 2016

weekend MAGAZIN Wien 2016 weekend MAGAZIN Wien 2016 206.588 Exemplare 495.800 Leser über 200.000 Haushalte in Wien erhalten das weekend MAGAZIN am Wochenende an ihre Privatadresse. 1/1 Seite 10.800,- 158 mm 238 mm 1/2 Seite quer

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl.

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. BMVEL - Referat 123ST 04.03.2011 Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. Ergebnisse Schlachtrinder, Rind- und Schlachtschweine,

Mehr

VOLKSBANK WIEN AG Report Datum Report Währung

VOLKSBANK WIEN AG Report Datum Report Währung Bank VOLKSBANK WIEN AG Report Datum 3.9.216 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarisch fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD / OGAW Richtlinien konform Ja Anteil

Mehr

Vorarlberg - Bevölkerungsstand September 2014

Vorarlberg - Bevölkerungsstand September 2014 Vorarlberg - Bevölkerungsstand September 2014 Starke Zuwanderung aus den EU-Staaten nach Vorarlberg. 2.386 mehr EU-Bürger leben derzeit in Vorarlberg als noch vor einem Jahr; Geburtenüberschuss stärker

Mehr

Wirtschaftsdatenblatt: Türkei

Wirtschaftsdatenblatt: Türkei Wirtschaftsdatenblatt: Türkei Allgemeine Daten Fläche 783.562,38 km² Einwohner 77.695.94 (214) Altersdurchschnitt 3,7 (214) Bevölkerung und Anteile an der Bevölkerung (in Prozent) 9+ 1% 9% 8% 7% 6% 5%

Mehr

Wirtschaftsdatenblatt: Türkei

Wirtschaftsdatenblatt: Türkei Wirtschaftsdatenblatt: Türkei Allgemeine Daten Fläche 783.562,38 km² Einwohner 77.695.94 (214) Altersdurchschnitt 3,7 (214) Bevölkerung und Anteile an der Bevölkerung (in Prozent) 9+ 1% 9% 8% 7% 6% 5%

Mehr

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 110.712 17,8 315.191 15,5 Gewerbliche Ferienwohnungen 3.759 144,7 19.005 102,9 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 114.471 19,9 334.196

Mehr

Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist

Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist Pressekonferenz, 29. Februar 2016, Berlin Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist Tabellen und Grafiken Tabelle 1 Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

Mehr

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 91.520 9,8 257.430 11,6 Gewerbliche Ferienwohnungen 2.033 44,3 10.848 56,7 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 93.553 10,4 268.278

Mehr

Schweizer Außenhandel übersteht die Wechselkursherausforderung

Schweizer Außenhandel übersteht die Wechselkursherausforderung Schweizer Außenhandel übersteht die Wechselkursherausforderung 10.02.2016 Ausfuhr und Einfuhr von Waren gingen nur leicht zurück / Ausblick auf 2016 ist positiv / Von Axel Simer Bonn/Bern (gtai) - Anfang

Mehr

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 314.819 3,8 899.397-0,2 Gewerbliche Ferienwohnungen 10.612 44,3 61.606 30,6 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 325.431 4,7 961.003

Mehr

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 638.498 3,7 1.884.600 1,9 Gewerbliche Ferienwohnungen 22.343 2,8 145.676 4,7 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 660.841 3,6 2.030.276

Mehr

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 635.686 2,3 2.531.972-0,2 Gewerbliche Ferienwohnungen 33.494-5,0 207.946-5,7 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 669.180 1,9 2.739.918-0,6

Mehr

Erasmus in Österreich

Erasmus in Österreich Erasmus in Österreich Statistischer Überblick (Stand: September 216) Studierendenmobilität a) Teilnehmende Studierende (Europa und Österreich) bis zum Studienjahr b) Zahl der teilnehmenden Länder am Erasmus-Programm

Mehr

April 2015 Auskünfte: Manfred Ritter: Tel.: /

April 2015 Auskünfte: Manfred Ritter: Tel.: / 1 Auskünfte: Manfred Ritter: Tel.: 05574 / 691 80201 2 3 Der Vorarlberger Arbeitsmarkt im - kurz zusammengefasst UNSELBSTSTÄNDIG BESCHÄFTIGTE insgesamt: 151.500 (geschätzte Daten) Männer: 81.500 Frauen:

Mehr

Außenhandelsbilanz - Alle Länder

Außenhandelsbilanz - Alle Länder Chart 1 Außenhandelsbilanz - Alle Länder 10.200 8.200 Exportwert in Mio. EUR Bilanz in Mio. EUR 9.993 10.200 8.200 6.200 6.200 4.200 4.200 2.200 1.790 2.200 200-1.800-1.363-985 200-1.800 Österreichs Agrar-Außenhandel

Mehr

Länderprofil. Ausgabe G-20 Industrie- und Schwellenländer Vereinigtes Königreich. Statistisches Bundesamt

Länderprofil. Ausgabe G-20 Industrie- und Schwellenländer Vereinigtes Königreich. Statistisches Bundesamt Länderprofil G-20 Industrie- und Schwellenländer Vereinigtes Königreich Ausgabe 2010 Statistisches Bundesamt Allgemeine Informationen Hauptstadt London Währung Pfund Sterling (GBP) Amtssprache Englisch

Mehr

Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland Durchschnitt Durchschnitt BAUGRUNDSTüCKE. Veränderung %

Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland Durchschnitt Durchschnitt BAUGRUNDSTüCKE. Veränderung % Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland BAUGRUNDSTüCKE Burgenland 81,06 79,60-1,80 Kärnten 84,14 85,97 2,17 Niederösterreich 109,88 116,95 6,43 Oberösterreich 93,28 96,57 3,53 Salzburg 296,93 317,98

Mehr

HANDELSBEZIEHUNGEN 1 DEUTSCH-GRIECHISCHE INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER JAHRESBERICHT Statistisches Bundesamt, Nationales Statistisches Amt

HANDELSBEZIEHUNGEN 1 DEUTSCH-GRIECHISCHE INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER JAHRESBERICHT Statistisches Bundesamt, Nationales Statistisches Amt 3. DEUTSCH-GRIECHISCHE WIRTSCHAFTSBEZIEHUNGEN HANDELSBEZIEHUNGEN 1 Trotz der Wirtschaftskrise war Deutschland auf der Grundlage der gesamten Handelsbeziehungen auch im Jahr 2009 der wichtigste Handelspartner

Mehr

Holzendverbrauch 2012 & Trends: Import und Export mit 2013

Holzendverbrauch 2012 & Trends: Import und Export mit 2013 Holzendverbrauch 212 & Trends: Import und Export mit 213 In diesem Kurzbericht werden Import- und Exportdaten für ausgewählte Bereiche des Holzendverbrauchs dargestellt. Diese Daten dienen zur Information

Mehr

Vorarlberg - Bevölkerungsstand zum Jahresende 2016

Vorarlberg - Bevölkerungsstand zum Jahresende 2016 Vorarlberg - Bevölkerungsstand zum Jahresende 2016 Nach wie vor starke Zuwanderung, allerdings deutlich geringer als im Vorjahr; während im Dezember 2015 der Wanderungssaldo +4.200 Personen betrug, wurden

Mehr

EINWOHNER IN VORARLBERG Bevölkerungszunahme aufgrund positiver Geburtenbilanz

EINWOHNER IN VORARLBERG Bevölkerungszunahme aufgrund positiver Geburtenbilanz EINWOHNER IN VORARLBERG Bevölkerungszunahme aufgrund positiver Geburtenbilanz Mit Stichtag 31. März 2009 waren in Vorarlberg 368.201 Personen mit Hauptwohnsitz und 22.943 Personen mit einem weiteren Wohnsitz

Mehr

Statistik Möbel Gesamtjahr Quartal 2013

Statistik Möbel Gesamtjahr Quartal 2013 Statistik Möbel Gesamtjahr 2008 1. 3. Quartal 2013 Die Österreichische Möbelindustrie Schwarzenbergplatz 4, A 1037 Wien Tel.: +43 (0)1 / 712 26 01 DW 24, Fax: +43 (0)1 / 713 03 09 office@moebel.at, www.moebel.at

Mehr

Generali Geldstudie 2016

Generali Geldstudie 2016 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 20 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November Veröffentlichung: 2. Dezember MAKAM Research GmbH

Mehr

100 Euro sind im Urlaub so viel wert

100 Euro sind im Urlaub so viel wert P r e s s e i n f o r m a t i o n Wien, 12. März 2008 UrlaubsEuro Frühling 2008: Nur in Übersee profitiert der UrlaubsEuro von starker Aufwertung Beliebte Urlaubsländer mit noch höherer Inflation als in

Mehr

Länderprofil. Ausgabe G-20 Industrie- und Schwellenländer Kanada. Statistisches Bundesamt

Länderprofil. Ausgabe G-20 Industrie- und Schwellenländer Kanada. Statistisches Bundesamt Länderprofil G-20 Industrie- und Schwellenländer Kanada Ausgabe 2010 Statistisches Bundesamt Allgemeine Informationen Hauptstadt Ottawa Währung Kanadischer Dollar (CAD) Amtssprache Englisch, Französisch

Mehr

Demographie und Arbeitsmarktentwicklung. Fachexperte der Sektion VI Mag. Manfred Zauner

Demographie und Arbeitsmarktentwicklung. Fachexperte der Sektion VI Mag. Manfred Zauner Demographie und Arbeitsmarktentwicklung Fachexperte der Sektion VI Mag. Manfred Zauner Arbeitsmarktdaten - Begriffsbestimmungen Teil 1 Beschäftigte Nationale Definition: Unselbständig Beschäftigte: Unselbständige

Mehr

Kriminalstatistik 1. Halbjahr 2011 Vorarlberg

Kriminalstatistik 1. Halbjahr 2011 Vorarlberg Kriminalstatistik 1. Halbjahr Vorarlberg Kriminalstatistik Vorarlberg für das 1. Halbjahr Highlights: Aufklärungsquote erneut gesteigert 58,6 % (+ 1,9 %) Rückläufig: Straftaten gegen fremdes Vermögen -

Mehr

facts Zahlen und Fakten aus der Wissenschaftsstatistik FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG IN DER WIRTSCHAFT 2014

facts Zahlen und Fakten aus der Wissenschaftsstatistik FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG IN DER WIRTSCHAFT 2014 facts Zahlen und Fakten aus der Wissenschaftsstatistik FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG IN DER WIRTSCHAFT 2014 2 WIRTSCHAFT FORSCHT WIEDER ENERGISCHER FuE-Intensität steigt 2014 leicht Mit fast 57 Milliarden

Mehr

1. LAGE DER ABA INVEST IN AUSTRIA

1. LAGE DER ABA INVEST IN AUSTRIA 1. LAGE DER ABA INVEST IN AUSTRIA 1.1. DER MARKT Die vorläufigen Zahlen der UN-Teilorganisation UNCTAD in ihrem Global Investment Trend Monitor zeigen eine leichte Erholung bei den weltweiten Direktinvestitionen,

Mehr

Fact Sheet: Migration in Österreich und Kärnten

Fact Sheet: Migration in Österreich und Kärnten Fact Sheet: Migration in Österreich und Kärnten Grundsätzlich kann man zwischen verschieden Formen von und Gründen für Zuwanderung in Kärnten unterscheiden, zb Saison- und Gastarbeit, Familiennachzug,

Mehr