Gemeindebrief Christuskirche

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeindebrief Christuskirche"

Transkript

1 Gemeindebrief Christuskirche evangelisch-lutherische Kirchengemeinde füssen Füssen - Schwangau - Halblech - Hopferau Sommer 2015 Juni - September

2 Adressen Inhalt Gruß Christuskirche Kirchstraße 4, D Füssen Tel Fax Pfarramt Sekretärin: Manuela Herrmann Öffnungszeiten: Montag-Freitag 10:00-12:00 Uhr, Donnerstag 17:00-19:00 Uhr Pfarrer Joachim Spengler Tel Pfarrer/-in Ilka und Andreas Huber Tel Pfarrer Andreas Lay verantwortlich für die Urlauberseelsorge Tel Kindergarten Sternschnuppe Kinderkrippe Sternchengruppe Im Venetianerwinkel 52, D Füssen kommissarische Leitung: Marina Fillenböck Tel Kirchenmusikerin: Carmen Schrödle, Tel Mesner: Peter Bender Tel Vertrauensmann: Kirchenvorstand Dr. Heiko Thiele Tel Hausmeister: Iwan Koren Tel Spendenkonto: Sparkasse Allgäu, BLZ , Konto-Nr.: IBAN: DE BIC: BYLADEM1ALG Titelbild: Himmel Adressen und Inhalt 2 Gruß 3 Ökumene 4-5 Thema: GD Himmelfahrt 6 Thema: Dolahat 7 Gemeindeleben Weltgebetstag 8 Weltblick 8 Taufen, Trauungen, Bestattungen 9 Neues aus Kindergarten/-krippe Urlauberseelsorger u. -kantoren Kirchenmusik 14 Gruppen und Kreise 15 Gottesdienstplan Wussten Sie schon...? 19 Sommerfest 20 Impressum Der Gemeindebrief erscheint viertel jährlich in einer Auflage von Exemplaren. Herausgeber: Evang.-Luth. Kirchengemeinde Füssen Mitarbeit: Andrea Battige, Büchereiteam, Manuela Herrmann, Ilka und Andreas Huber, Kita-Team Sternschnuppe, Jutta Kneule, Dr. Heinrich Kremer, Andrea Shariati, Götz Dietrich Scheel, Carmen Schrödle, Joachim Spengler, Heinrich Tauber Layout: Druck: Liebt eure Feinde, und betet für die, die euch verfolgen, damit ihr Söhne eures Vaters seid, der in den Himmeln ist! Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. Denn wenn ihr liebt, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr? Tun nicht auch die Zöllner dasselbe? Und wenn ihr allein eure Brüder grüßt, was tut ihr Besonderes? (Bergpredigt, Matthäus 5, 44-47) Liebe Leserinnen und Leser, wenn Astronauten beim Flug in den Weltraum die Erde zum ersten Mal aus dem Fenster ihrer Raumkapsel sehen, als den blauen Planeten, dann ist das für die meisten ein ganz nachhaltiger Moment, faszinierend, berührend. Oft werden dabei aus rationalen Wissenschaftlern sensible Mahner, die von der Verletzlichkeit der Erde und der Verantwortung des Menschen für diesen Planeten sprechen. Man nennt das den Overview-Effekt oder deutsch: Überblick-Effekt. Diese Menschen haben die Welt als Ganze gesehen. Ohne Grenzen, ohne Konflikte, ohne Nord-Süd-Gefälle, ohne Trennung nach Hautfarbe, Religion oder Geschlecht. Der deutsche Raumfahrer Alexander Gerst sagte nach seiner Rückkehr von der internationalen Raumstation ISS im vergangenen Herbst: Nur wenn wir gemeinsam handeln, wenn wir uns als die eine Menschheit begreifen, so wie wir sie deutlich aus dem All sehen, können wir die Zukunft gestalten. Nun haben die wenigsten Menschen die Möglichkeit ins All zu fliegen. Leider. Doch diesen weitenden Blick kann man auch bekommen, wenn man nachts den Sternenhimmel von der Erde aus betrachtet, weit weg von störender Beleuchtung. Dann kann man rund 5000 Lichtpunkte mit dem bloßen Auge wahrnehmen. Einige Sterne in großer Entfernung sehen wir so, wie sie vor 2,5 Millionen Jahren waren so lange brauchte das Licht, um von dort bis zur Erde zu gelangen. Und das, was wir in einem solchen Moment betrachten, ist nur ein klitzekleiner Ausschnitt des Alls. Der Blick in den Sternenhimmel lehrt uns, wie klein und begrenzt unsere Zeit und unser Wirken ist. Er führt uns diesen Satz vor Augen, dass vor dem Herrn, unserm Schöpfer, tausend Jahre wie ein Tag sind. Und er zeigt uns, dass wir Teil eines großen Ganzen sind und dass es sich gegen alle Einflüsterungen unendlich lohnt, über sich selbst und den eigenen kleinen Kosmos hinaus zu schauen. Einen schönen Sommer wünscht Ihnen Ihre Pfarrerin Ilka Huber 2 3

3 Thema: Ökumene Liebe Leserinnen und Leser, unter der Überschrift "Ökumene" stehen in dieser Gemeindebriefausgabe mehrere Artikel, die das Thema in unterschiedlicher Weise behandeln: Ökumenischer Gottesdienst an Christi Himmelfahrt, Partnerschaft mit der evangelischen Gemeinde in Dolahat in Indien, Weltgebetstag, Fest der Kulturen in der Kita "Sternschnuppe". Von seinem Wortsinn bedeutet das ursprünglich griechische Wort "Oikumene" die ganze bewohnte Welt. In der alten Kirche wurde der Begriff für die Gesamtheit der Christen benutzt. Seit dem 20. Jahrhundert steht er für die ökumenische Bewegung, die Zusammenarbeit zwischen den christlichen Konfessionen und auch den interreligiösen Dialog besonders zwischen den monotheistischen Religionen, wie z.b. Christentum, Judentum und Islam. Seit mehreren Jahren treffen wir uns im ökumenischen Arbeitskreis in Füssen und tauschen uns über unser Gemeindeleben aus und unterstützen auch soziale Anliegen, wie z.b. die Flüchtlingsarbeit. Zum Ökumenischen Arbeitskreis gehören derzeit Vertreterinnen und Vertreter der kath. Pfarreiengemeinschaft Füssen, der syrisch-orthodoxen Gemeinde, der Freien evangelischen Gemeinde, der Christlichen Glaubensgemeinde und unserer evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde. Neben der ökumenischen Arbeit in Füssen gibt es auch eine Zusammenarbeit mit der kath. Pfarreiengemeinschaft am Forggensee, die wir "Ökumene auf dem Land" nennen. Wir fühlen uns in unserer Arbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Bayern (ACK) verbunden, zu der mittlerweise 18 christliche Gemeinschaften und Kirchen gehören. Zur unserer Füssener Tradition gehört, dass wir uns an der Allgäu weiten "Ökumenischen Nacht der Kirchen" beteiligen und auch im Herbst einen ökumenischen Schöpfungsgottesdienst feiern. Zu diesen Begegnungen laden wir Sie herzlich ein. In einem in den Pfarrämtern und Kirchen ausliegenden Programm können Sie sich über die einzelnen Veranstaltungen bei der "Ökumenischen Nacht der Kirchen" informieren. Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind und so zu einem Zeichen des Miteinanders, einem Zeichen der Ökumene beitragen. Ihr Joachim Spengler Thema: Ökumenische Nacht der Kirchen In der Christuskirche laden wir am Freitag, 26. Juni, zu folgendem Programm ein: Europa und das Christentum: Eine musikalische Bilderreise durch das christliche Europa Veranstaltungsort Uhrzeit Inhalt Begleitangebot Christuskirche, Kirchstr. 2, Füssen 20:00-20:30 21:00-21:30 22:00-22:30 Thema: Ökumenischer Schöpfungstag "Zurück ins Paradies" - Ökumenischer Schöpfungstag 2015 Samstag, 26. September, ab 13:00 Uhr Die kath. Pfarreiengemeinschaft Füssen, die syrisch-orthodoxe Gemeinde, die Freie evangelische Gemeinde, die Christliche Glaubensgemeinde und die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Füssen veranstalten in Zusammenarbeit mit dem Bistum Augsburg und der Evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Bayern am Samstag, 26. September, in Füssen einen ökumenischen Schöpfungstag. Der Tag steht unter dem Motto "Zurück ins Paradies". Folgende Stationen sind für den Tag geplant: Von den Anfängen des Christentums bis zum frühen Mittelalter mit dem Colloquiumchor Füssen Vom Mittelalter zur Reformation mit dem Günztaler Vokalensemble Von der Neuzeit bis in die Gegenwart mit dem Günztaler Vokalensemble Die Ökumenische Abschlussveranstaltung findet in der St. Mang Kirche statt: St. Mang Kirche, Magnusplatz, Füssen 23:00 Orgelkonzert von Josef Gabriel Rheinberger für Orgel und Orchester in g-moll Ökumenischer Abschluss der Kirchennacht Kleine Verköstigung Kleine Verköstigung Kleine Verköstigung 13:00 Uhr: Workshops im Kräutergarten am Hohen Schloss, Wasserwerk, Walderlebniszentrum, anschließend Kaffee bei der Christlichen Glaubensgemeinde, Ort: ehemalige Füssener Textilwerke 16:00 Uhr: Versammlung an der Kirche Frau am Berg zum gemeinsamen Aufstieg zur Hirschwiese 16:30 Uhr: Ökumenische Vesper auf der Hirschwiese am Kalvarienberg mit Domdekan Bertram Meier und Dekan Jörg Dittmar Anschließend Abendessen bei der Christlichen Glaubensgemeinde 20:00 Uhr: Konzert in der kath. Kirche St. Mang mit Robert Haas, Lydia Schiller, Markus Kerber und Sebastian Kern Ein ausführliches Programm zum ökumenischen Schöpfungstag liegt im Sommer in den Pfarrbüros und Kirchen aus. 4 5

4 Thema: Ökumene auf dem Land Thema: Partnerschaft mit Dolahat Die Christuskirche Füssen unterstützt durch zwei Veranstaltungen die Evangelisch- Lutherische Kirchengemeinde in Dolahat, Assam, Indien ein Rückblick Gottesdienst der Konfirmanden Dem Himmel so nah Das war das Motto des ökumenischen Familiengottesdienstes an Himmelfahrt in Trauchgau, den die Pfarreiengemeinschaft am Forggensee und die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Füssen veranstalteten. Das Wetter hielt und so konnte bei bester Stimmung ein gelungener Gottesdienst unter freiem Himmel gefeiert werden, der von der Gitarrengruppe aus Schwangau und dem Posaunenchor der Christuskirche musikalisch wunderbar umrahmt wurde. Anschließend gab es im Pfarrheim Leckeres vom Mitbring-Buffet und viele schöne Begegnungen. Ein herzliches Dankeschön an die Pfarreiengemeinschaft, die uns zu sich eingeladen hatte, und an alle, die diesen Nachmittag mit vorbereitet und durchgeführt haben. Ilka Huber Hirtenspiel Ihr Mistkerle! Die Hirten von Abraham und Lot haben sich in der Wolle und die Kinder beim Mitmach-Theater viel Spaß. Im vergangenen Advent haben die Konfirmanden der Christuskirche Füssen einen Gottesdienst für die evangelisch-lutherische Partnergemeinde in Dolahat, Nordostindien, gestaltet. Die Konfirmanden durften den Spendenzweck selbst auswählen und entschieden nach intensiver gemeinsamer Beratung, mit den Spenden aus dem Gottesdienst einigen Ladenbesitzern in Dolahat durch so genannte Kleinkredite zu helfen. Denn Händler oder Kleinunternehmer können dort nicht einfach zur Bank gehen und sich Geld leihen. Sie gelten als nicht kreditwürdig. Daher müssen sie zu privaten Geldverleihern gehen und Zinssätze von % zahlen nicht jährlich, sondern monatlich. Bei uns ist so etwas als Wucher verboten. Im Gottesdienst kamen 500,00 zusammen, die an fünf Ladenbesitzer als shopkeeper microcredits (Kleinkredite für Ladenbesitzer) zu einem Zinssatz von 2 % monatlich ausgeliehen worden sind. Die Ladenbesitzer sind namentlich bekannt. Einer von ihnen, Sonu Sawasie, ist auf dem Foto vor seinem kleinen Laden in der Teeplantage von Dolahat zu sehen. Für die Ladenbetreiber sind Mikrokredite eine notwendige Hilfe, um ihre Existenz zu sichern. Essen für einen guten Zweck Im vergangenen Februar wurde in das Gemeindehaus der Christuskirche zum vierten Indienabend unter dem Motto Essen für einen guten Zweck eingeladen. Das Interesse war sehr groß, mehr als 70 Personen hatten sich einen Platz reservieren lassen. Zunächst berichtete Dr. Heinrich Kremer ausführlich über die Gemeinde in Dolahat. Dort bat man um Hilfe bei der Ausweitung der günstigen Kleinkredite nicht nur für Ladenbesitzer, sondern auch für Privatpersonen in Notlagen, die z.b. einen Kredit für die Schulausbildung ihrer Kinder brauchen. Pfarrer Andreas Huber kochte zu diesem Zweck vier indische Hauptgerichte, mehrere Chutneys und frittierte Linsenfladen. Im Anschluss an dieses Essen wurden erfreulicherweise 1.700,00 gespendet. Dadurch können einige der genannten Hilfegesuche der Partnergemeinde in Dolahat verwirklicht werden. (Heinrich Kremer / Andreas Huber) 6 7

5 Aus dem Gemeindeleben: Weltgebetstag Fußwaschung statt Predigt so konnte man den Gottesdienst zum Weltgebetstag, von Frauen verschiedener christlicher Konfessionen unserer Stadt gestaltet, kurz beschreiben. Im kath. Pfarrheim St. Gabriel kamen dreißig Frauen unter dem Thema "Begreift Ihr meine Liebe?" zusammen. Die Weltgebetstagsordnung wurde in diesem Jahr von Frauen auf den Bahamas vorbereitet. Sie wollten darin auf ihre Lebenssituation aufmerksam machen. Diese besteht nicht nur aus karibischer Gelassenheit und Urlaubsparadiesen, sondern auch aus Abhängigkeit vom Tourismus, Perspektivlosigkeit, Krankheit und viel Gewalt gegen Mädchen und Frauen. Ungewohnt erschien manchen Gottesdienstbesucherinnen, dass an diesem Abend keine Predigt vorgesehen war. Anstelle dessen wurde nach der Lesung über die Fußwaschung Jesu eine symbolische Fußwaschung an sechs Frauen als Geste der Gottes- und Nächstenliebe vollzogen. Bei einem Essen tauschten sich die Teilnehmerinnen rege über ihre Erfahrungen während dieses besonderen Gottesdienstes aus. Andrea Shariati Weltblick Uganda Expedition zu den Berggorillas Es erwartet Sie: informativer Abend mit Marcus Vieweger Diavortrag in Überblendtechnik landestypisches Essen! Freitag, , 19:30 Uhr 21:30 Uhr im Haus der Begegnung, Kirchstraße 8 in Füssen Damit wir das Essen planen können, bitten wir um Anmeldung bis im Pfarramt - Tel

6 Neues aus der Kindertagesstätte Fest der Kulturen in der Kita Sternschnuppe Neues aus der Kindertagesstätte Hallo Gabi Gelb! Dieses Jahr nahm die Kita Sternschnuppe den Mutter-und Vatertag zum Anlass für ein Fest der Kulturen. Jede Gruppe hatte für die Eltern ein Lied einstudiert. Die Raketenkinder sangen über die Liebe zu Ihren Eltern und am Ende zeigten sie Schilder, auf denen Wir lieben Euch in den verschiedenen Sprachen der Einrichtung zu sehen waren. Die Planetenkinder sangen als Geschenk an ihre Eltern Ich schenk dir einen Regenbogen und die Sonnenkinder sangen das Lied Über mich, in dem klar wurde, dass wir uns alle ähnlich sind. Danach begann der gemütliche Teil der Feier, alle Eltern und Kinder konnten sich im Garten auf Ihren Picknickdecken verteilen. Das multikulturelle Buffet, das Dank der Eltern sehr reichlich ausfiel, schmeckte Klein und Groß. Das Fest war trotz einiger kleiner Regenschauer sehr gemütlich und lud zum längeren Verweilen ein. Eine Wiederholung folgt bestimmt. So begrüßen die Krippenkinder die gelbe Stabpuppe aus dem Farbenland. Farbenland ist zurzeit das Rahmenthema in der Krippe. Jeden Morgen besuchen uns Gabi Gelb und ihre Freundin Rita Rot im Stuhlkreis und haben uns eine Menge zu erzählen. Sie bringen uns z. B. Lieder und Spiele aus ihrem Farbenland mit. Die Kinder dürfen mit unterschiedlichen Farben, wie beispielsweise Wasserfarben oder Fingerfarben, experimentieren. Sie erleben so, was mit den Farben rot und gelb möglich ist. Haben wir uns intensiv mit einer Farbe beschäftigt, findet unser Farbenbuffet statt, welches jedes Mal ein Höhepunkt ist. An diesen Tagen essen wir z.b. nur gelbe Sachen. Um das Ganze noch zu unterstreichen ziehen wir uns auch in der entsprechenden Farbe an. Das Buffet wird von den Eltern ausgerichtet. Vielen Dank an Euch! In diesem Stil wird in nächster Zeit jede der Grundfarben von uns eingeführt werden. Die Kinder lernen so auf spielerischer Weise die Farben zu erkennen, zu benennen und zu unterscheiden. Kita-Team 10 11

7 Thema: Urlauberkantorinnen Thema: Urlauberseelsorger Andrea Battige als Urlauberkantorin vom in unserer Kirchengemeinde Liebe Gemeinde, vom werde ich als Kurkantorin nach Füssen kommen. Ich habe in Lübeck Kirchenmusik studiert und bin seit 1995 in Mölln, Schleswig Holstein, als Kirchenmusikerin und Musikpädagogin tätig. Zu meinen Aufgaben dort gehören das Orgelspiel bei Gottesdiensten, Amtshandlungen und Konzerten, die Leitung eines Posaunenchores, eines Blockflötenkreises und einer Kirchenband. Außerdem gebe ich Klavier- und Blockflötenunterricht für Menschen aller Altersgruppen. Ich bin verheiratet mit dem Harfenisten Stefan Battige, der mit mir zusammen nach Füssen kommen wird. Wir freuen uns schon auf viele Wanderungen und Radtouren in der schönen Region. Meine vier Kinder sind inzwischen erwachsen. Ich war bereits an verschiedenen Orten Bayerns und auf den Inseln Rügen und Langeoog als Kurkantorin tätig. Nun freue ich mich auf den Dienst in Ihrer Gemeinde. Viele Grüße Andrea Battige Jutta Kneule als Urlauberkantorin vom in unserer Kirchengemeinde Ich freue mich, diesen Sommer als Kurkantorin in Füssen zu sein und bin gespannt auf die Begegnungen mit Ihnen. Ursprünglich komme ich aus Stuttgart, seit 2004 arbeite ich als Bezirkskantorin im nordhessischen Willingen. Dort leite ich die Kantorei und einen Kammerchor, gestalte Gottesdienste und Konzerte und bin in der Aus- und Fortbildungsarbeit tätig. Viele Grüße Jutta Kneule Herzliche Einladung zur Veranstaltung Orgelmusik und Wein 14-tägig am Mittwoch, um 20:00 Uhr in der Christuskirche mit Texten und Musik und Wein am , , , Nähere Informationen zu der Veranstaltung stehen im Gästebrief der Urlauberseelsorge. Pfr. Götz Dietrich Scheel als Urlauberseelsorger vom in unserer Kirchengemeinde Moin, moin sagt man zur Begrüßung bei uns an der Nordsee, wo ich geboren bin. Grüß Gott, noch bei vielen Begegnungen in Bayern. Schon bei der Begrüßung wird Gott in Bayern ins Spiel gebracht. Vom 14. Juli August 2015 werde ich als Kurpfarrer in Füssen tätig sein. Bei Gottesdiensten, Andachten und Gesprächen am See, auf dem Campingplatz, auf Bergen und an Seen werde ich als Urlauber-Seelsorger Gott ins Spiel bringen. Im stressigen Berufsund Familienalltag bleibt oft keine Zeit für die wichtigsten Fragen unseres Lebens. Im Urlaub können wir die Seele einmal baumeln lassen, neue Kraft schöpfen für Körper und Seele und manch einer findet erst im Urlaub Zeit für einen schönen Gottesdienst auf der Alm oder am See. Ich bin Jg. 57 und war nach meinem Studium in Berlin und Hamburg, als Berufsschulpfarrer in Mölln, als Auslandspfarrer für die EKD in Bangkok und in verschiedenen Dorfgemeinden tätig. Meine Frau Elena stammt aus Königsberg/Ostpreußen. Uns begleiten 2 von 4 Kindern, die Luisa mit 7 und der Philip mit 9 Jahren. Die Kinder haben inzwischen schon viel Erfahrung im Sammeln von Kollekten und verteilen der Liederhefte, manchmal an steilen Hängen. Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen! Gott segne Sie! Ihr Pfr. Scheel Pfr. Heinrich Tauber als Urlauberseelsorger vom in unserer Kirchengemeinde Ein herzliches Grüß Gott! Nachdem ich bereits vor 2 Jahren zum Urlauberseelsorgedienst in Füssen war, werde ich auch heuer im Sommer vom 11. August bis 04. September wieder bei Ihnen sein. Schon jetzt freue mich darauf, ins Allgäu zu kommen und das eine oder andere bekannte Gesicht wiederzusehen. Ich bin 58 Jahre alt, verheiratet, mit sechs erwachsenen Kindern. Geboren in Mittelfranken in Wassertrüdingen am Fuße des Hesselbergs. Tätig im Großraum Nürnberg. Meine derzeitige Gemeinde liegt im Westen Nürnbergs. Neben den gottesdienstlichen Tätigkeiten bin ich offen für Ihre Anliegen. Geprägt vom CVJM, schlägt mein Herz noch immer für die Jugend. In der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen wünsche ich der Christusgemeinde in Füssen und ihren Gästen eine gesegnete Urlaubszeit. Pfr. Heinrich Tauber Wir freuen uns und sind dankbar über diese Verstärkung in der Urlaubszeit und wünschen den Urlauberkantorinnen und -seelsorgern gute Begegnungen und Gottes Segen

8 Kirchenmusik Gruppen und Kreise Oase-Gottesdienst Trompete und Orgel Samstag, 06. Juni, um 19:00 Uhr in der Christuskirche Thomas Rupp, Trompete, und Carmen Schrödle, Orgel, spielen Werke von Joh. Seb. Bach, Pavel Josef Vejvanosksky und Erik Satie. Konzert für Blockflöte und Orgel Mittwoch, 05. August, um 20:00 Uhr in der Christuskirche Andrea Battige, Blockflöte und Carmen Schrödle, Orgel spielen Werke von Telemann, van Eyck, Marcello u.a. Orgelkonzert Mittwoch, 19. August, um 20:00 Uhr in der Christuskirche Jutta Kneule spielt auf der Orgel Tanzmusik von 1500 bis heute mit Kompositionen von J. Pieterszoon Sweelinck, G. F. Händel, E. Forrer, L. Boellmann, A. Willscher u.a. Wir tragen den Sommerbaum Neues Kinderchor-Projekt Nach den Pfingstferien startet wieder ein Chor-Projekt der Kinderkantorei, zu dem wir alle Kinder ab 7 Jahren, die Spaß am Singen haben, einladen. Unter der Leitung unserer Kantorin Carmen Schrödle, die auch an der Sing- und Musikschule Kempten unterrichtet, wird das Stück Wir tragen den Sommerbaum von César Bresgen einstudiert und am 19. Juli nach dem Gottesdienst in der Christuskirche zur Aufführung gebracht. Die Proben finden jeweils freitags zwischen 17:00 und 18:00 Uhr im Haus der Begegnung an folgenden Terminen statt: 12.6., 19.6., 3.7., 10.7., Zusätzlich wird am 19. Juli um 10:00 Uhr eine letzte Probe im Gemeindehaus sein. Was machen die Kinder in den Proben? Sie singen miteinander und entdecken die eigene Stimme. Sie lernen in einer Gruppe aufeinander zu hören, mehrstimmig zu singen, Melodie und Text zu erfassen, vor Publikum zu stehen uvm. Die Teilnahme ist also ein Gewinn und selbstverständlich kostenlos. Herzliche Einladung! Ilka Huber BESUCHSDIENST Krankenhaus Inge van Zuyt, Geburtstage Frau Karin Jaquet Frau Carla Meiners Manuela Herrmann, BIBELGESPRÄCHSKREIS Das Johannesevangelium jeweils um 15:00 Uhr Donnerstag, , , Ansprechpartner: Pfr. Joachim Spengler, ERWACHSENEN-KANTOREI Freitag um 19:00 Uhr Carmen Schrödle, KINDERGOTTESDIENST-TEAM Annerose Schneider, KINDER-KANTOREI projektbezogen ,19.06.,03.07.,10.07., Carmen Schrödle, KIRCHENVORSTANDSSITZUNGEN Dienstag, 19:30 Uhr , , Ansprechpartner: Pfr. Joachim Spengler, Lust am Spielen! Spielenachmittag für Gemeindeglieder und andere Donnerstag 14:30-16:30 Uhr bei Kaffee und Kuchen , , , 13.08, , Manuela Herrmann, NACHKONFIGRUPPE Ansprechpartner: Pfr. Andreas Huber, ÖKUMENISCHES FRAUENFRÜHSTÜCK Dienstag, :00-11:00 Uhr Thema: Die andere Art der Stilberatung - in welchem Stil lebe ich mein Leben? Wie gehe ich mit den wechselnden Lebensphasen um? Dorothea Brüggendick, Berg/Starnberg Marita Spengler, POSAUNENCHOR und JUNGBLÄSER Montag, 19:00 Uhr Ansprechpartner: Thomas Rupp, SENIOREN - TREFFEN IN DER ZWEITEN LEBENSHÄLFTE jeweils Dienstag, um 14:30 Uhr Ausflug in das Walderlebniszentrum, Füssen (WEZ) und Kaffeetrinken am Plansee Abfahrt: 13:30 Uhr Christuskirche, Rückkehr 17:30 Uhr, Anmeldung bis im Pfarrbüro, Tel Ein Sommermärchen - Gartenfest im Gemeindegarten Haus der Begegnung USA eine Südstaatenreise Lichtbildervortrag mit Wolfgang Pust Bei allen Treffen gibt es Kaffee und Kuchen Ansprechpartner: Margit Seelos, Maria Wagner und Pfr. Joachim Spengler und Team, SPIEL-GRUPPE Rennmäuse (ca. 2-3 Jahre) Mittwoch, 15:30 17:00 Uhr Pfrin. Ilka Huber, Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen im Haus der Begegnung, Kirchstraße 8, Füssen statt

9 Gottesdienstplan Juni Fr :30 Abendmahlgottesdienst Sozialstation Sa :00 Oase-Gottesdienst So :00 Abendmahlgottesdienst Di :00 Gottesdienst Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See Fr :00 Abendmahlgottesdienst Seniorenheim St. Martin Sa :30 Gottesdienst Gesundheitszentrum König-Ludwig, Schwangau So :00 Abendmahlgottesdienst glz. Kindergottesdienst Di :00 Tagesausklang Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See Mi :30 Abendmahlgottesdienst Bürgerspital Sa :00 Feierabendmahl So :00 Predigtgottesdienst 11:15 Abendmahlgottesdienst St. Peter, Berghof Di :00 Gottesdienst Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See Fr :30 Abendmahlgottesdienst Seniorenheim St. Michael 16:00 Zippel-Zappel-Gottesdienst 20:00 Ökumenische Nacht der Kirchen bis 23:00 in Füssen Sa :30 Gottesdienst Gesundheitszentrum König Ludwig, Schwangau So :00 Abendmahlgottesdienst mit Traubensaft Juli Fr :30 Abendmahlgottesdienst Sozialstation So :00 Familiengottesdienst anschl. Sommerfest Di :00 Tagesausklang Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See Fr :00 Abendmahlgottesdienst Seniorenheim St. Martin Sa :30 Gottesdienst Gesundheitszentrum König Ludwig, Schwangau So :00 Abendmahlgottesdienst Di :00 Gottesdienst Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See 19:00 Abendsegen Bootsanleger Waltenhofen, Schwangau Mi :30 Abendmahlgottesdienst im Bürgerspital 20:00 Orgelmusik und Wein So :00 Predigtgottesdienst 11:15 Abendmahlgottesdienst St. Peter, Berghof 20:45 Andacht Sonnenuntergang Hopfensee (Campingplatz Mayr) Di :00 Tagesausklang Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See 19:00 Abendsegen Bootsanleger Waltenhofen, Schwangau Fr :30 Abendmahlgottesdienst Seniorenheim St. Michael Sa :30 Gottesdienst Gesundheitszentrum König Ludwig, Schwangau Ohne Sonntag gibt s nur Werktage. So :00 Abendmahlgottesdienst mit Traubensaft 10:00 Kindergottesdienst 20:45 Andacht Sonnenuntergang Hopfensee (Campingplatz Mayr) Di :00 Gottesdienst Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See 19:00 Abendsegen Bootsanleger Waltenhofen, Schwangau Mi :00 Orgelmusik und Wein Fr :30 St. Anna-Fest Sozialstation August Sa :00 Berggottesdienst Tegelberg, Nähe Branderschrofenschulter bei schlechtem Wetter Panoramarestaurant auf dem Tegelberg So :00 Abendmahlgottesdienst 20:30 Andacht Sonnenuntergang Hopfensee (Campingplatz Mayr) Di :00 Tagesausklang Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See 19:00 Abendsegen Bootsanleger Waltenhofen, Schwangau Sa :30 Gottesdienst Gesundheitszentrum König Ludwig, Schwangau So :00 Abendmahlgottesdienst 20:15 Andacht Sonnenuntergang Hopfensee (Campingplatz Mayr) Di :00 Gottesdienst Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See Mi :00 Orgelmusik und Wein Fr :00 Abendmahlgottesdienst Seniorenheim St. Martin So :00 Abendmahlgottesdienst 20:00 Andacht Sonnenuntergang Hopfensee (Campingplatz Mayr) Di :00 Tagesausklang Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See Mi :00 Tänze für Orgel von der Renaissance bis zur Gegenwart Sa :00 Berggottesdienst Tegelberg, Nähe Branderschrofenschulter bei schlechtem Wetter Panoramarestaurant auf dem Tegelberg 19:30 Gottesdienst Gesundheitszentrum König Ludwig, Schwangau So :00 Predigtgottesdienst 11:15 Abendmahlgottesdienst St. Peter, Berghof 20:00 Andacht Sonnenuntergang Hopfensee (Campingplatz Mayr) Di :00 Gottesdienst Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See Mi :00 Orgelmusik und Wein Fr :30 Abendmahlgottesdienst Seniorenheim St. Michael So :00 Abendmahlgottesdienst mit Traubensaft 19:45 Andacht Sonnenuntergang Hopfensee Camping Mayr Ohne Sonntag gibt s nur Werktage

10 Gottesdienstplan September Di :00 Tagesausklang Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See Sa :30 Gottesdienst Gesundheitszentrum König Ludwig, Schwangau So :00 Abendmahlgottesdienst Di :00 Gottesdienst Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See Fr :00 Abendmahlgottesdienst Seniorenheim St. Martin Sa :00 Berggottesdienst Tegelberg, Nähe Branderschrofenschulter bei schlechtem Wetter Panoramarestaurant auf dem Tegelberg So :00 Abendmahlgottesdienst Di :00 Tagesausklang Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See Mi :30 Abendmahlgottesdienst Bürgerspital Sa :00 Feierabendmahl 19:30 Gottesdienst Gesundheitszentrum König Ludwig, Schwangau So :00 Predigtgottesdienst 11:15 Abendmahlgottesdienst St. Peter, Berghof Di :00 Gottesdienst Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See Fr :30 Abendmahlgottesdienst Seniorenheim St. Michael So :00 Abendmahlgottesdienst mit Traubensaft Oktober Fr :30 Abendmahlgottesdienst Sozialstation Sa :30 Gottesdienst Gesundheitszentrum König Ludwig, Schwangau So :00 Erntedank Familiengottesdienst anschl. gemeinsames Essen im Gemeindehaus Di :00 Tagesausklang Kapelle Fachklinik Enzensberg, Hopfen am See Gottesdienstformen: Oase-Gottesdienst: mit Musik und meditativen Texten Feierabendmahl-Gottesdienst: Tischabendmahl, im Anschluss gemeinsames Essen Haus der Begegnung, Kirchstr. 8 Chris-Go-Gottesdienst: Der etwas andere Gottesdienst mit modernen Liedern und kreativen Elementen Zippel-Zappel-Gottesdienst: Für Kinder von 0-6 Jahren mit biblischen Geschichten, Spielen, Liedern und etwas zum Mitnehmen. Familien-Gottesdienst: Für die ganze Gemeinde, mit Anspiel Kinder-Gottesdienst: Für alle Kinder. Nach gemeinsamem Beginn in der Christuskirche weitere Feier im Haus der Begegnung, Kirchstr. 8 Predigt-/Abendmahlgottesdienste: Gottesdienste in der Christuskirche und in den umliegenden Orten nach der in unserer Landeskirche bekannten Liturgie. Wußten Sie schon,...? dass wir uns über Beiträge in unserem Gemeindebrief freuen? Redaktionsschluss für unseren nächsten Gemeindebrief ist der dass dem Gemeindebrief ein Überweisungsträger beiliegt und wir uns freuen, wenn Sie die Erstellung unseres Gemeindebriefs finanziell unterstützen? Herzlichen Dank! dass es auch in diesem Jahr einen Veranstaltungskalender für die Gästeseelsorge im Königswinkel gibt? Der Gästebrief liegt in der Christuskirche und kann auch in den Gästeämtern mitgenommen werden. dass der Anmeldeabend für den neuen Konfirmandenkurs 2015/16 am Dienstag, 21. Juli um 20:00 Uhr im Gemeindehaus Haus der Begegnung, Füssen, Kirchstr. 8 stattfindet? dass wir einen Gemeindeausflug am 19. September 2015 nach Nördlingen machen? Näheres erfahren Sie aus dem beigelegten Informationsblatt. Haben Sie Interesse? Wir freuen uns, wenn Sie mitfahren! dass es einen Arbeitskreis Asyl gibt, der Asylsuchende in Füssen betreut? Wer Interesse hat als Betreuer mitzumachen, kann sich im Pfarrbüro melden. dass wir am Buß- und Bettag, 18. November 2015 wieder einen Kinderbibeltag veranstalten? Nähere Informationen bei Pfrin. Ilka Huber. dass unsere Vertrauensbücherei täglich von 9:00 18:00 Uhr in der Christuskirche geöffnet ist und viele interessante Bücher für Jung und Alt kostenlos ausgeliehen werden können? Vertrauensbücherei in der evangelischen Christuskirche Die Bücherei hat viele neue Bücher angeschafft. Viele Besucher haben sich Bücher ausgeliehen und wieder zurück gebracht. Vielen Dank! Leider fehlen immer wieder Bücher! Bitte schauen Sie zu Hause nach, ob Sie noch Bücher, auch Kinderbücher und Bilderbücher aus der Vertrauensbücherei haben. Bitte bringen Sie die Bücher zurück! Holen Sie sich neue Literatur: Romane, Geschichte, Christliche Literatur, Krimis, Biographien, Kinder- und Jugendbücher, Ratgeber Wir wünschen Ihnen frohe, interessante und spannende Lesestunden. Ihr Büchereiteam 18 19

11 Einladung zum Sommerfest Sonntag, 5. Juli 2015 Kommt und seht Wir feiern zusammen mit der syrischorthodoxen Gemeinde Füssen rund um unser Gemeindehaus Haus der Begegnung, Kirchstr. 8 10:00 Uhr Familiengottesdienst Kommt und seht mit der Band der Christuskirche ab 11:30 Uhr Kommt und hört - Musik mit der Harmoniemusik Füssen Kommt und schmeckt - Mittagessen mit verschiedenen Speiseangeboten, Cafeteria und großem Kuchenbuffet, Weinstand usw.... Buntes Programm für Jung und Alt 14:30 Uhr Kommt und staunt - Aufführung mit den Kindern der KiTa Sternschnuppe 15:30 Uhr Kommt und macht mit - Begegnung mit Clown Isi 16:45 Uhr Volkstanz 17:30 Uhr Ausklang des Sommerfestes mit Alphorn Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Füssen Kirchstr Füssen Telefon

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Jahrestagung des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer vom 22. bis 24. November 2013 im Hotel Sheraton Carlton in Nürnberg Freitag, den 22.

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm September bis November 2014 Himmlisches Vergnügen finden Sie hier! Himmel un Ääd liegen manchmal ganz nah beieinander und das ganz bestimmt bei unseren Aktionswochen von September bis November 2014. Mit

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg Gottesdienste und Amtshandlungen Gottesd/Amtshandl 3.012 Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg 1Ordnungen und Traditionen der

Mehr

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Musik: Himmel auf Begrüßung Hallo und einen schönen guten Abend! Wir begrüßen Euch und Sie sehr herzlich zu unserem heutigen Gottesdienst am 2.

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Glaube gibt Flügel. Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder

Glaube gibt Flügel. Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder Glaube gibt Flügel Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder Liebe Kinder! Schon lange wollte ich euch wieder einmal einen eigenen Hirtenbrief schreiben. Mit einem Hirtenbrief wendet

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in den VAE

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in den VAE Rundbrief Januar 2014 Terminübersicht Januar Gottesdienste in Dubai Samstag, 4. und 18. Januar, 17.30 Uhr Sonntag, 12. und 26. Januar, 19.30 Uhr Gottesdienste in Abu Dhabi Montag, 6. und 20. Januar, 18.00

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Wochenbrief 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Liebe Gemeinde! Am Ende des Evangeliums, das am 3. Sonntag der Osterzeit verkündet wird, steht der Satz: Ihr seid Zeugen dafür. Und zwar nicht nur mit Worten, es

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen Vertrauen finden Porträt der Kirchgemeinde Meilen Leitwort Man kann nicht leben von Eisschränken, von Politik und Bilanzen. Man kann nicht leben ohne Poesie,

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus UNSERE GOTTESDIENSTE So. 09.02.2014 Letzter So. nach Epiphanias P: 2. Petrus 1, 16-19 9.30 Uhr: Für die Kirchenmusik die Stiftung Für das Leben So. 16.02.2014 Septuagesimä P: Römer 9, 14-24 mit Posaunenchor

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Inhalt Die Taufe ein Sakrament 4 Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6 Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Ihres Kindes: Mehr als ein alter Brauch 8 Anhang Die Segnung

Mehr

Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück.

Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück. Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück. Den Pastor hat es nun erwischt, er legt die Füße auf den Tisch.

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Achern Pfarramt Christuskirche

Evangelische Kirchengemeinde Achern Pfarramt Christuskirche Evangelische Kirchengemeinde Achern Pfarramt Christuskirche TAUFBRIEF für Eltern und Paten Liebe Frau Lieber Herr Sie haben Ihr Kind zur Taufe in unserer Gemeinde angemeldet. Wir freuen uns darüber, dass

Mehr

Kontaktperson: Heidi Hürlimann Kontaktpersonen: Vivien Siemes und Piera Obrist (Maria Krönung), Daniela Köferli (St. Anton)

Kontaktperson: Heidi Hürlimann Kontaktpersonen: Vivien Siemes und Piera Obrist (Maria Krönung), Daniela Köferli (St. Anton) Im Seelsorgeraum bieten wir von der 1.-9. Klasse Religionsunterricht an. Alle als katholisch gemeldeten Kinder, für die im August 2014 die Schule mit der 1. Klasse startet, werden von uns vor den Sommerferien

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Programm Januar bis Juli 2015

Programm Januar bis Juli 2015 Programm Januar bis Juli 2015 Atem schöpfen In einer Oase, einem Vegetationsfleck mitten in der Stadt Meditieren Mir selbst und Gott auf der Spur Aufbrechen Gestärkt in den Alltag, in die Stadt Liebe Leserin,

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand, du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an.

Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand, du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an. Juni/Juli 2014 Gemeindebrief St. Michael Gochsheim mit Dürrfeld, Grettstadt, Obereuerheim, Untereuerheim und Weyer Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand, du leitest

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

Evangelischer Gemeindebrief

Evangelischer Gemeindebrief Evangelischer Gemeindebrief Seite Evangelische Kirchengemeinde Mommenheim Lörzweiler Juli - Oktober 2013 Seite 2 Andacht Albert Schweitzer Man hat ihn das Multitalent aus dem Oberelsass genannt, den größten

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

Bedienungsanleitung Wegweiser Gottesdienst

Bedienungsanleitung Wegweiser Gottesdienst Bedienungsanleitung Wegweiser Gottesdienst Inhalt: Gottesdienst eintragen Zugangsdaten neu anfordern (Passwort vergessen) Neuzugang beantragen (Neuregistrierung) Gottesdienst-Verwaltung Veranstaltung eingeben

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 WILLKOMMEN JAHRESKALENDER JANUAR FEBRUAR MÄRZ Ich begrüße Sie sehr herzlich in der Spielbank Bad Füssing! Hier in unserem Haus im niederbayerischen Drei-Thermen-Kurort

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Jahresplanung Kindergarten

Jahresplanung Kindergarten Jahresplanung Kindergarten September: Eingewöhnungszeit in allen Gruppen Elternabend mit Elternbeiratswahl - Spracharbeit 3-jährige Kinder : Einführung Wortschatz Kindergartenalltag und Sprachrituale (

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Dieser Text eignet sich gut für die Segnung eines Bahnhofs, eines Hotels o.ä.

Dieser Text eignet sich gut für die Segnung eines Bahnhofs, eines Hotels o.ä. So leitet uns sein Stern... Dieser Text eignet sich gut für die Segnung eines Bahnhofs, eines Hotels o.ä. Als Kaspar, Melchior, Balthasar zieht eine große Kinderschar seit vielen Jahren durch das Land.

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile

Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile Susanne Brandt, Klaus-Uwe Nommensen Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile Wie Himmel und Erde entstanden; Noahs Arche; Die Stadt und der

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Wer bemerkt seine eigenen Fehler? Sprich mich frei von Schuld, die mir nicht bewusst ist.

Wer bemerkt seine eigenen Fehler? Sprich mich frei von Schuld, die mir nicht bewusst ist. Oktober 2007 Monatsspruch für Oktober: Wer bemerkt seine eigenen Fehler? Sprich mich frei von Schuld, die mir nicht bewusst ist. Psalm 19,13 Liebe Gemeindeglieder von Castell, Greuth und Wüstenfelden,

Mehr

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,.

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,. Ammerthal 2. April 2000 Seite 1 Vorbemerkung: Fast alle Konfirmandinnen und Konfirmanden besitzen ein Handy, oft sogar ein Zweithandy. Handy bedeutet Kommunikation, Spiel und Image. Keine Frage: Handy

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

Meine Finanzen im Griff haben

Meine Finanzen im Griff haben ADVENT IN DEN KIRCHEN Dom St. Peter und St. Martin 29.11. 30.11. 1. ADVENT 10:30 Uhr Meine Finanzen im Griff haben 03.12. Vesper 06:00 Uhr Rorateamt /// Nikolauskapelle im Dom 06.12. NIKOLAUS 07.12. 2.

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Angebote zum geselligen Treffen 61 Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr