TRADITIONELLE PFERDERASSEN ÖSTERREICHS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TRADITIONELLE PFERDERASSEN ÖSTERREICHS"

Transkript

1 TRADITIONELLE PFERDERASSEN ÖSTERREICHS TRADITIONAL HORSE BREEDS OF AUSTRIA 80% Die Plattform für das Pferd in Österreich

2 MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND & LÄNDERN Unsere institutionellen Mitglieder sind: Our institutional partners are: PferdAustria - Die Plattform für das Pferd in Österreich PferdAustria will allen, die am Pferdewesen und am Pferdesport in Österreich Interesse haben, den Zugang zu den relevanten Informationen und den professionellen Partnern und Anbietern erleichtern und nicht zuletzt neue Freunde für das Thema Pferd in Österreich im In- und Ausland gewinnen. PferdAustria - the platform for the horse in Austria The object of PferdAustria is to facilitate access to relevant information, but also to professional partners and service providers, for all those interested in horses and horse sports in Austria and also to win the support of new friends for the theme Horses in Austria in our country and abroad PferdAustria Die Plattform für Lobbying, Werbung und Information rund ums Pferd in Österreich Stallamtsweg 1, 4651 Stadl-Paura, Austria T +43(0)7245 / E Geschäftsführerin: Dr. Andrea Holzleithner Mobil: 0676 / Die so iale Bedeutung des Pferdes in Österreich Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Pferdes in Österreich Makroökonomische Studie Pferd und Gesundheit Prävention und Therapie Tourismus- und Freizeitfaktor Pferd in Österreich Februar 2011 Studien zum downloaden unter ÖSTERREICH - EIN LAND MIT GROSSER PFERDETRADITION AUSTRIA - A COUNTRY WITH A GREAT HORSE TRADITION > Die 2004 gegründete Plattform PferdAustria verbindet alle wichtigen Interessentengruppen rund um das Pferd. Diese Plattform hat bereits viele Maßnahmen in Angriff genommen und umgesetzt. Der vorliegende Prospekt über die traditionellen Pferderassen Haflinger, Noriker, Warmblut, Lipizzaner und Shagya-Araber dokumentiert die große Geschichte unseres Landes in der Pferdezucht. Diese Broschüre soll auch Anlass sein, sich dieser Geschichte wieder bewusst zu werden. In zahlreichen Studien von Pferd Austria wird die große Bedeutung der Pferde für die österreichische Volkswirtschaft zum Ausdruck gebracht. Für jeden Pferdehalter, Pferdesportler, Gespannfahrer und Freizeitreiter, aber auch für Managertraining und therapeutisches Reiten stellt die österreichische Pferdezucht das geeignete Pferd bereit. Damit wird eine gute und lange Tradition weitergeführt und die engagierte Arbeit vieler Züchterinnen und Züchter honoriert. > PferdAustria, a platform founded in 2004, brings together all key interest groups concerned with all things equine. This platform has already tackled and undertaken quite a number of activities. The present brochure on the tradtional horse breeds Haflinger, Noriker, Warmblood, Lipizzaner and Shagya Arab documents the proud history of horse breeding in our country. This brochure also wishes to rekindle an awareness of this history. Several studies of Pferd Austria evidently show the great significance of horses for Austria s national economy. Austrian horse breeding caters to every horsekeeper, horseman, four in hand driver and recreational rider, as well as to manager training and therapeutical riding with an appropriate horse. This way, a good and long tradition is sustained and the dedicated commitment of many a breeder finds its reward

3 THE HAFLINGER DER HAFLINGER EXPORTED FROM AUSTRIA THROUGHOUT THE WORLD VON ÖSTERREICH IN DIE GANZE WELT EXPORTIERT > The Haflinger is an expressive, modern chestnut with white mane and tail, endowed with riding horse points. The height should be between 140 and 150 cm (13.3 to 14.3 hands). The head is noble and expressive with beautiful eyes, a slightly concave face and clean cut at the throat. The neck should be of a good length, well set on and with a light poll. A long, sloping shoulder with clear withers and a lengthwise oval ribcage provide a good saddle position. The conformation is strong and lean, the hooves are hard and correctly set. The movement should be ground-covering and elastic, with good freedom of the shoulder and sufficient impulsion from the hindquarters. > The Haflinger originally served as packhorse for mountain farmers but also as pack- and work-horse for the military and in agriculture. Today, it is used as an allround, general-purpose horse for recreation and sport. Given its undemandingness, good nature and freedom of movement the haflinger can be used as a riding and driving horse, but above all as a child s horse. It is valued for its excellent character and outstanding temperament. Haflingers are kept and bred on every continent, and in some 40 different countries. With a breeding population of registered mares and 100 stallions, Austria is the centre of the world-wide Haflinger breed. 04 > A small mountain-horse bred to the south of the Alps was first reported towards the end of the late middle-ages. This was a lighter type of horse, closer to the oriental horse. Documented Haflinger breeding began in 1874, with the birth of the stallion 249 Folie, which is considered the founding stallion of this breed. The Haflinger originally came from the Sarntaler Alps, in present day South Tyrol. The first Haflinger breeders association in Moelten was set up in And in 1921 the first horse breeders association in North Tyrol was founded. The establishment of the Haflinger breeding yard in Ebbs in 1947 was of vital importance for the further development of the Haflinger breed. > Erstmals wird Ende des späten Mittelalters über eine kleine Gebirgspferderasse südlich der Alpen berichtet. Dies war ein leichter, dem orientalischen Pferd nahestehender Pferdetyp. Die dokumentierte Zuchtgeschichte des Haflingers beginnt im Jahr 1874 mit der Geburt des Hengstes 249 Folie, der als Begründerhengst der Hafiingerzucht angesehen wird. Die ursprüngliche Heimat des Haflingers sind die Sarntaler Alpen im heutigen Südtirol. Im Jahr 1904 erfolgte die Gründung der ersten Haflingerzuchtgenossenschaft in Mölten, 1921 wurde die erste Pferdezuchtgenossenschaft in Nordtirol gegründet. Die Errichtung des Haflingeraufzuchthofes in Ebbs im Jahr 1947 war für die weitere Entwicklung der Haflingerzucht von größter Bedeutung. > Der Haflinger ist ein ausdrucksvoller, moderner, mit Reitpferdepoints ausgestatteter Fuchs mit weißem Langhaar. Die Größe soll 140 bis 150 cm betragen. Der Kopf ist edel und ausdrucksvoll mit schönem Auge, leicht konkaver Nasenlinie und guter Ganaschenfreiheit. Der Hals soll genügend lang mit leichtem Genick, sowie gut aufgesetzt sein. Eine lange, schräge Schulter mit deutlichem Widerrist und eine längsovale Rippung ergeben eine gute Sattellage. Das Fundament ist kräftig und trocken, die Hufe sind hart und korrekt gestellt. Die Bewegungen sollen, mit guter Schulterfreiheit und genügend Schub aus der Hinterhand, raumgreifend und elastisch sein. > Der Haflinger war ursprünglich Saumpferd für die Gebirgsbauern sowie Trag- und Arbeitspferd für Militär und Landwirtschaft. Heute wird er als Allround- und Mehrzweckpferd in Freizeit und Sport verwendet. Aufgrund seiner Anspruchslosigkeit, Gutmütigkeit und Gängigkeit kann er als Reit-und Fahrpferd, vor allem aber auch als Kinderpferd, verwendet werden. Er wird aufgrund seines hervorragenden Charakters und seines allerbesten Temperaments geschätzt. Haflinger werden in etwa 40 Ländern auf allen Kontinenten gezüchtet und gehalten. Österreich ist mit einem Zuchtbestand von eingetragenen Stuten und 100 Hengsten das Zentrum der weltweiten Haflingerzucht. 05

4 THE Noriker DER NORIKER AUSTRIAN Hippological Culture Heritage NATIONALES HIPPOLOGISCHES KULTURGUT > The Noriker is a middle-weight, broad, cold-blood mountain horse with a low centre of gravity, a good sense of balance and sure-footed. The height should be between 158 and 163 cm (15.2 to 16.0 hands). The head is lean, true to type and distinctly noble. The neck is strong, of middle-length and well-muscled. The forehand is sloping and endowed with sufficient chest width and depth, and with discernible withers. The barrel should be long and deep, and the croup wide and clearly cleaved. A strong, lean conformation endowed with well developed joints is vital. The Noriker enjoys popularity because of its colour variety. Alongside classical brown, black and chestnut, the Noriker also comes as tiger, dun, skewbald, and piebald. > Originally the Noriker was purely a work and industry horse, today it is used as a recreation Horse to ride and drive, and is an significant part of rural tradition Noriker is used in rural riding groups for riding and driving, as well as a parade horse in various processions. Its health, longevity good nature, exceptional character and equable temperament are particularly valued. The Noriker s high level of willingness to perform is also evidenced by its great success in the Noriker driving sport. Austria, with registered breeding mares and 200 stallions, is the largest self-contained Noriker breeding area in Europe. 06 > The Noric breed has its name from die Roman province Noricum. The heavy Roman horse was widely spread through the invasion of the Roman army. After the end of the Roman rule, breeding and usage decreased drastically, and were concentrated solely in the mountain valleys of the province. From the middle of the 16th Century onward, the Salzburg archbishopric endeavoured to promote the Noriker breed. Through the purchase of the Schwaighof Stud, and the provision of special measures to promote the Noriker breed, the preservation of the breed was secured. In the beginning, English and Belgian stallions were crossed in. Today, however, the Noriker breed is run in a pure breed closed stud book. > Die norische Rasse erhielt den Namen von der römischen Provinz Noricum. Mit dem Vordringen der römischen Heere wurde auch das schwere römische Pferd weit verbreitet. Nach dem Ende der Römerherrschaft gingen Zucht und Verwendung stark zurück und konzentrierten sich lediglich in den Bergtälern der Provinz. Ab Mitte des 16. Jahrhunderts engagierte sich das Erzbistum Salzburg in besonderer Weise für die Norikerzucht. Durch den Ankauf des Gestüts Schwaighof und die Festlegung von besonderen Maßnahmen zur Hebung der Norikerzucht wurde der Erhalt der Rasse gesichert. Anfangs wurden auch englische oder belgische Hengste eingekreuzt, heutzutage wird die Norikerzucht in einem geschlossenen Zuchtbuch in Reinzucht betrieben. > Der Noriker ist ein mittelschweres, breites Gebirgskaltblutpferd mit tiefer Schwerpunktlage, guter Trittsicherheit und gutem Gleichgewichtssinn. Die Größe soll zwischen 158 und 163 cm liegen. Der Kopf soll trocken, typvoll und von herbem Adel sein. Der Hals ist kräftig, mittellang und gut bemuskelt. Die Vorhand ist schräg, mit genügend Brustbreite und -tiefe und erkennbarem Widerrist ausgestattet. Die Mittelhand soll lang und tief, die Kruppe breit und deutlich gespalten sein. Besonderes Augenmerk wird auf ein kräftiges, trockenes und mit gut ausgeprägten Gelenken ausgestattetes Fundament gelegt. Großer Beliebtheit erfreut sich der Noriker aufgrund seiner Farbenvielfalt. Neben den klassischen Farben Braune, Rappen und Füchse gibt es noch Tiger, Mohrenköpfe und Schecken. > Ursprünglich war der Noriker ein reines Arbeits- und Wirtschaftspferd, heute wird er als Freizeitpferd im Reiten und Fahren verwendet und ist ein wesentlicher Teil des bäuerlichen Brauchtums. Der Noriker wird von ländlichen Reitergruppen zum Reiten und Fahren genauso verwendet wie zum Beispiel als Paradepferd bei verschiedenen Festumzügen. Besonders geschätzt werden seine Gesundheit, Lang lebigkeit, Gutmütigkeit, sein hervorragender Charakter und sein ausgeglichenes Temperament. Die hohe Leistungsbereitschaft des Norikers wird auch durch die großen Erfolge im Norikerfahrsport unter Beweis gestellt. Österreich ist mit eingetragenen Zuchtstuten und 200 Hengsten das größte geschlossene Norikerzuchtgebiet Europas. 07

5 THE WARMBLOOD DAS WARMBLUT FROM THE WORLD S BEST CAVALRY HORSE TO A SUCCESSFUL SPORTS HORSE VOM WELTBESTEN MILITÄRPFERD ZUM ERFOLGREICHEN SPORTPFERD > A warmblood is expected to be a noble, wellproportioned, performance horse with correct movement, good paces and jumping potential which is suitable for every riding discipline. The natural aptitudes specific to each of the horses are assessed by means of a comprehensive system of performance testing on mares and stallions. Specific natural aptitudes favouring dressage or jumping, can be enhanced by means of carefully targeted mating. Austrian horse breeders are particularly interested in overall rideability a willingness to work, honesty and a steady temperament. > Despite a relatively small breeding stock of mares and 90 stallions, Austrian warmbloods achieve considerable success in equestrian competitions at national and international level. Approximately 70% of all Warmblood bred in Austria participate in competitions. Averaged out over many years, every fifth Austrian horse to enter a competition has ended up finishing in the first three places. Furthermore, the high quality of warmblood breeding in Austria is amply demonstrated by the many championship winners at regional and national level in the different equestrian disciplines, covering riding and driving, as well as by the successes in world and European championships. 08 > The breeding of warmbloods was world-famous in the Austro-Hungarian empire. During the time of the Habsburgs, breeding focused ort the old Austrian part-breeds. Theywere bred chiefly as cavalry horses - as serviceable, tough horses with great stamina and a good turn of speed. The old Austrian Furioso North Stars, Gidrans, Nonius and Przedswits were considered the best cavalry horses in the world. The present day the modern warmblood horse is a sports horse with international bloodlines. The riding horses are bred through combination breeding, in which the world s best bloodlines serve as a foundation. Thoroughbreds and Trakehners are primarily used to refine the bloodlines. > Die Warmblutzucht hatte in der Doppelmonarchie weltweite Bedeutung. Zur Zeit der Habsburger wurde vor allem in der östlichen Reichshälfte die Zucht der altösterreichischen Halbblutrassen betrieben. Diese wurden überwiegend als Kavalleriepferde gezüchtet - als brauchbare, harte Pferde von sehr großer Ausdauer und Schnelligkeit. Diese Altösterreicher Furioso-North Star, Gidran, Nonius und Przedswit galten als die besten Militärpferde der Welt. Das heutige, moderne Warmblutpferd ist ein Sportpferd mit internationaler Blutführung. Die Reitpferdezucht ist eine Kombinationszucht, wobei die weitbesten Zuchtlinien dem österreichischen Warmblutpferd als Grundlage dienen. Vollblut und Trakehner werden vorwiegend als Veredler verwendet. > Gewünscht wird ein edles, großliniges, korrektes und leistungsstarkes Warmblutpferd mit guten Bewegungseigenschaften und gutem Springvermögen, das für Reitzwecke jeder Art geeignet ist. Die speziellen Veranlagungen der Pferde werden durch ein umfassendes System an Leistungsprüfungen für Stuten und Hengste bestimmt. Durch gezielte Anpaarungen können besondere Veranlagungen in Dressur oder Springen verstärkt werden. Von großer Bedeutung für die österreichische Reitpferdezucht sind generell Rittigkeit, Leistungsbereitschaft, guter Charakter und ausgeglichenes Temperament. > Trotz einer relativ geringen Zuchtbasis von Stuten und 90 Hengsten erreichen österreichische Warmblutpferde im nationalen und internationalen Reitsport sehr beachtliche Erfolge. Etwa 70% aller in Österreich gezogenen Warmblüter sind im Turniersport aktiv. Jeder fünfte Start eines österreichischen Warmblutpferdes führt im langjährigen Durchschnitt zu einer Plazierung in den ersten drei Rängen. Darüber hinaus beweisen sowohl eine Vielzahl von Meistertiteln auf Landes- und Bundesebene in den verschiedenen Sparten des Reit- und Fahrsportes, als auch Erfolge bei Welt- und Europameisterschaften den hohen Qualitätsstand der einheimischen Warmblutzucht. 09

6 THE LIPIZZANER DER LIPIZZANER ONE OF THE OLDEST CULTURAL HORSE BREEDS IN EUROPE EINE DER ÄLTESTEN KULTURPFERDERASSEN EUROPAS > The breed characteristics focus on the original breeding objective and usage as a baroque school, show and parade horse. The Lipizzaner is an extremely expressive horse, with noble carriage and an exceptional overall picture in line with the baroque ideals. The head captivates with its large, dark eyes, wide forehead, fine jawbone, and clean cut throat. The neck is powerful with a boldly curved top-line, strong base and raised carriage. The back is wide and muscular, the loins powerful, the croup very well muscled. Typical is a high front leg action, ideal prerequisite for the Spanish Walk. The height of the fully grown horse lies between cm ( hands), the colour grey dominates. > The Lipizzaner is distinguished by its contentedness, stamina, learning aibility, willingness to perform, and exceptional good nature. Its particular suitability for the classical equitation of the high school is presented at the Spanish Riding School in Vienna, and has made the Lipizzaner world-renowned. The Lipizzaner is particularly valued as a riding horse for dressage, freestyle dressage and for show quadrilles. The Lipizzaner was also highly valued at court in a light, elegant carriage, and today enjoys increasing popularity as a carriage horse. The Lipizzaner herd at the Federal Stud Piber has over 300 horses. A visit to the stud is always an experience. 10 > The Lipizzaner is one of Europe s oldest cultural horse breeds. Its creation goes back to the 16th Century. The classical equitation of the ancient world, which was rediscovered in the Renaissance, had led to the development of courtly ridingschools. Spanish horses were much in demand. In 1580 the Archduke of Habsburg, Charles II, founded the court stud at Karst, close to Lipizza, and launched a stud farm with horses from Andalusia, which in the following centuries enjoyed great popularity at the imperial court for their unparalleled qualities. Up until the late 18th Century, these horses were called Spanish Karster. Not until after 1790 did the term Lipizzaner become more common. > Der Lipizzaner gilt als eine der ältesten Kulturpferderassen Europas. Die Entstehungsgeschichte führt zurück in das 16. Jahrhundert. Die in der Renaissance wieder entdeckte klassische Reitkunst der Antike, hat zur Entwicklung höfischer Reitschulen geführt. Äußerst begehrt waren spanische Pferde gründete der Habsburger Erzherzog Karl II. das Hofgestüt am Karst, nahe bei Lipizza, und begann mit Pferden aus Andalusien eine Pferdezucht aufzubauen, die in den folgenden Jahrhunderten durch ihre einmalige Qualität am kaiserlichen Hof sehr geschätzt wurde. Bis in das späte 18. Jahrhundert wurden diese Pferde Spanische Karster genannt und erst ab 1790 wurde die Bezeichnung Lipizzaner mehr und mehr gebräuchlich. > Die Rassemerkmale lenken auf das ursprüngliche Zuchtziel und die Verwendung als barockes Schul-, Prunk- und Paradepferd. Der Lipizzaner ist ein äußerst ausdrucksvolles Pferd mit adeliger Haltung und einem hervorragenden Gesamtbild nach den Idealen des Barock. Der Kopf besticht durch große dunkle Augen, breite Stirn, feine Kinnlade und genügende Ganaschenfreiheit. Der Hals ist kräftig mit schwungvoll gebogener Oberlinie, starkem Ansatz und erhobener Haltung. Der Rücken ist breit und muskulös, die Lende kräftig, die Kruppe sehr gut bemuskelt. Typisch ist eine höhere Aktion der Vorderbeine, ideale Voraussetzung für den spanischen Schritt. Das Stockmaß des ausgewachsenen Pferdes liegt zwischen 154 und 160 cm, es dominiert die Schimmelfarbe. > Den Lipizzaner zeichnet Genügsamkeit, Ausdauer, Gelehrigkeit, Leistungsbereitschaft und ausgesprochene Gutmütigkeit aus. Seine besondere Eignung für die klassische Reitkunst der Hohen Schule wird in der Spanischen Hofreitschule zu Wien präsentiert und hat den Lipizzaner weltberühmt gemacht. Als Reitpferd wird der Lipizzaner für die Dressur, Dressurküren und für Schauquadrillen besonders geschätzt. Der Lipizzaner ist bei Hof auch im leichten, eleganten Gespann sehr geschätzt worden und erfreut sich als Gespannpferd heute zunehmender Beliebtheit. Die Lipizzanerherde im Bundesgestüt Piber zählt über 300 Pferde. Ein Besuch ist immer ein Erlebnis. 11

7 THE SHAGYA ARAB DER SHAGYA-ARABER THE OFFICERS HORSE OF THE K.u.K. MONARcHY DAS OFFIZIERSPFERD DER K.u.K MONARCHIE > The Shagya Arab is a horse with the qualities of the Arab blood, which, however, clearly exceeds the standards of the full-blood Arab in its frame, its size and its bone strength. The Shagya Arab should be between 150 and 160 cm high (14.3 to 15.3 hands). It is generally a squarely-built horse, with an expressive face, well-formed riding horse neck, striking top-line, long croup and lifted tail-carriage with strong, lean conformation. Of great importance is an economical, elastic and correct movement in the three basic paces. > In its appearance as well as in its temperament, the Shagya Arab should fulfil all the requirements of a noble and powerful family and recreation horse, but also the standards of a competition, hunter or cart horse as well as endurance horse. Not least through their role in warm-blood breeding to they represent an irretrievable part of history in view of their 200- year selection of performance characteristics, but also in view of their ability and their will to achieve. Numerous European riding horse breeds have been modernised by importing Arab blood. The Shagya Arab breed in Austria involves a breeding population of 220 mares and 50 stallions. 12 > The Shagya Arab is the further development of the Arab breed of the Babolna and Radautz studs, maintained on an international basis by pure breeding. Proven mares from military studs were covered by original Arabs in order to combine the benefits of the Arab blood with those of the European riding horse. In the Austrian-Hungarian monarchy, the Shagya Arab was highly valued because of its beauty and its good characteristics at the imperial court, and also for representation purposes; it was - then under the name Arab breed - one of the best horse breeds in the entire K.u.K. monarchy. Its beauty, toughness, ability and stamina, and also its hereditary strength, were close to legendary. > Der Shagya-Araber ist die auf internationaler Basis in Reinzucht gepflegte Weiterentwicklung der Araber- Rasse der Gestüte Babolna und Radautz. Bewährte Stuten aus den Militärgestüten wurden mit Originalarabern gedeckt, um die Vorteile des arabischen Blutes mit denen eines europäischen Reitpferdes zu verbinden. In der Österreichisch-Ungarischen Monarchie war der Shagya-Araber wegen seiner Schönheit und den guten Eigenschaften am kaiserlichen Hof, auch zur Repräsentation, hoch geschätzt; er war - damals noch unter der Bezeichnung Araber-Rasse - in der gesamten K.u.K. Monarchie eine der besten Pferderassen. Seine Schönheit, Härte, Leistungsfähigkeit und Ausdauer sowie seine Vererbungskraft waren geradezu Legende. > Der Shagya-Araber ist ein Pferd, das die Qualitäten des arabischen Blutes besitzt, jedoch im Rahmen, in der Größe und in der Knochenstärke die Normen das arabischen Vollblutes deutlich übertrifft. Der Shagya-Araber soll zwischen 150 und 160 cm groß sein. Er ist zumeist ein Pferd im Quadratformat mit ausdrucksvollem Gesicht, wohlgeformten Reitpferdehals, markanter Oberlinie, langer Kruppe und getragenem Schweif bei kräftigem, trockenem Fundament. Von großer Bedeutung ist ein ergiebiger, elastischer und korrekter Bewegungsablauf in den drei Grundgangarten. > Sowohl in der äußeren Erscheinung wie im Temperament soll der Shagya-Araber alle Anforderungen an ein edles und leistungsfähiges Familien- und Freizeitpferd, als Turnier-, Jagd- und Wagenpferd wie als Distanzpferd erfüllen. Nicht zuletzt durch ihre Rolle in der Warmblutzucht sind sie ein unwiederbringlicher Teil der Geschichte aufgrund ihrer 200-jährigen Selektion bezüglich Gebrauchseigenschaften, aber auch aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit und ihres Leistungswillens. Zahlreiche europäische Reitpferdezuchten sind durch die Zuführung von arabischem Blut modernisiert worden. Die Shagya-Araberzucht in Österreich umfasst eine Zuchtpopulation von 220 Stuten und 50 Hengsten. 13

8 STADL PAURA STADL PAURA THE AUSTRIAN EQUINE CENTRE DAS ÖSTERREICHISCHE PFERDE-DIENSTLEISTUNGSZENTRUM BREEDING AND TRAINING > The training of youngsters and horses for sale purposes is amongst the most important tasks of the equine centre. The products of Austrian breeding programmes are to be optimally enhanced by carrying out Performance and aptitude testing on mares and stallions of all breeds and a basic prerequisite for improved marketing. In the field of vocational training, the integration of the agricultural college with the training for yard manager is especially significant. Approximately 30 school horses are available for the students; at the equine centre they find the best possible prerequisites for their education and training. SPORT AND EVENTS > In recent years, the new federal competitive centre Stadl Paura has staged numerous major events: the world driving championships for the disabled and the Icelandic Horse World Championships, the World Vaulting Championships, the European Haflinger and purebred Arab Championships in addition to the Casino Grand Prix, also an annual international dressage competition, as well as the Austrian Warmblood Championships. Alongside these high-profile international events, up to 100 smaller events are held annually (seminars, courses, training for young riders, breed shows and tests for the licence, riding awards and instructors licence). 14 HISTORY AND DEVELOPMENT > It was 200 years ago that the first horses moved onto the land of the present day equine centre. The state-owned and monopoly Operation Salzregie erected stabling tor those horses which pulled the salt barges upriver. Once the horse station closed down, a central stallion depot was founded in 1826 in order to promote the breeding of horses by means of suitable sires. From 1950 onwards, the downscaling of horse breeding led to the privatisation of the Federal Institute of Horse Breeding in Austria s regional associations for the breeding of horses founded the Pferdezentrum Stadl Paura GesmbH. Today the Equine Centre is an internationally-recognised centre of excellence for breeding, sport, leisure, and culture, offering a comprehensive infrastructure for all that is equine. GESCHICHTE UND ENTWICKLUNG > Vor 200 Jahren hielten die ersten Pferde Einzug auf dem Areal des heutigen Pferde-Dienstleistungszentrums. Die Salzregie errichtete Stallungen für jene Pferde, die die Salzzillen flußaufwärts zogen. Nach Auflösung der Pferdestation wurde 1826 ein zentrales Hengstendepot gegründet, um die Pferdezucht durch geeignete Vatertiere zu fördern. Der Schrumpfungsprozess in der Pferdezucht ab 1950 führte 1997 zur Privatisierung der ehemaligen Bundesanstalt für Pferdezucht. Die Landespferdezuchtverbände Österreichs gründeten die Pferdezentrum Stadl Paura GesmbH. Heute ist das Pferdezentrum ein international anerkanntes Kompetenzzentrum für Zucht, Sport, Freizeit und Kultur, das eine umfassende Infrastruktur für die Institution Pferd bietet. ZUCHT UND AUSBILDUNG > Zu den wichtigsten Aufgaben des Pferde- Dienstleistungszentrums gehört die Ausbildung von Jung- und Verkaufspferden. Mit der Durchführung von Leistungs- und Veranlagungsprüfungen für Stuten und Hengste aller Rassen sollen die österreichischen Zuchtprodukte bestmöglich gefördert und eine Grundvoraussetzung für eine bessere Vermarktung geschaffen werden. Besondere Bedeutung im Bereich der Berufsausbildung bildet die Integration der Landwirtschaftlichen Fachschule mit der Ausbildung zum Pferdewirt. Den Schülern stehen etwa dreißig Schulpferde zur Verfügung, sie finden im Pferdezentrum optimale Ausbildungs- und Trainingsbedingungen vor. SPORT UND VERANSTALTUNGEN > In den letzten Jahren wurden zahlreiche Großveranstaltungen im neuen Bundesleistungszentrum Stadl Paura durchgeführt. So zum Beispiel die Weltmeisterschaften der Fahrer mit Behinderung, die Islandpferde- und Voltigierweltmeisterschaften, die Haflinger- und Vollblutaraber-Europachampionate, der Casino Grand Prix, jährlich ein internationales Dressurturnier sowie das Bundeschampionat des österreichischen Warmblutpferdes. Neben diesen hochkarätigen Sport-Events finden jedes Jahr noch zusätzlich bis zu 100 kleinere Aktivitäten wie Seminare, Kurse, Kadertrainings, Rassenschauen, Reiterpass-, -nadel- und -lizenzprüfungen statt. 15

9 Zentrale Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Pferdezüchter Austrian Horse Breeders Association 3100 St. Pölten, Wiener Str. 64, Tel /23103, Fax: / , BUNDESWEITE ARBEITSGEMEINSCHAFTEN UND ZUCHTORGANISATIONEN AUSTRIAN WORKINGASSOCIATIONS AND BREEDERS ORGANISATIONS > Arbeitsgemeinschaft der Haflingerzüchter Österreichs Working Association of Austrian Haflinger Breeders 8750 Judenburg, Fraueng. 19, Tel. - Fax 03572/85585, > Arbeitsgemeinschaft der Norikerpferdezüchter in Österreich Working Association of the Noriker Horse Breeders in Austria 5751 Maishofen, Mayerhoferstr. 12, Tel /68232, Fax 06542/ , > Arbeitsgemeinschaft für Warmblutzucht in Österreich Working Association for Austrian Warmblood Breeding 3100 St. Polten, Wiener Str. 64, Tel /23103, Fax: / , > Österreichischer Araber Zuchtverband Austrian Association of Arabian Horse Breeders 5230 Mattighofen, Postfach 72, Tel-Fax /58919, LANDESZUCHTORGANISATIONEN REGIONAL / BREEDERS ORGANISATIONS > Burgenländischer Pferdezuchtverband Horse Breeders Association of Burgenland 7000 Eisenstadt, Esterhazystr. 15, Tel / , Fax 02682/ , > Landespferdezuchtverband Kärnten Horse Breeders Association of Carinthia 9020 Klagenfurt, Museumg. 5, Tel. 0463/ od , Fax 0463/ , > Verband niederösterreichischer Pferdezüchter Horse Breeders Association of Lower Austria 3100 St. Polten, Wiener Str. 64, Tel /23103, Fax / , > Landesverband der Pferdezüchter Oberösterreich Horse Breeders Association of Upper Austria 4651 Stadl Paura, Stallamtsweg 1, Tel / , Fax 07245/ , > Landespferdezuchtverband Salzburg Regional Horse Breeders Association of Salzburg 5751 Maishofen, Mayerhoferstr. 12, Tel /68232, Fax 06542/ , > Noriker Pferdezuchtverband Tirol Noriker Horse Breeding Association of Tyrol 6021 Innsbruck, Brixner Str. 1, Tel /1861, Fax /1899, > Landespferdezuchtverband Steiermark Regional Horse Breeders Association of Styria 8750 Judenburg, Fraueng. 19, Tel /85585, Fax 03572/ , > Verein der Warmblutpferdezüchter Tirol Warmblood Horse Breeders Association of Tyrol 6020 Innsbruck, Brixner Str. 1, Tel /1853, Fax /1899, > Haflingerpferdezuchtverband Tirol Haflinger Horse Breeders Association of Tyrol 6341 Ebbs, Schloßallee 31, Tel /42210, Fax 05373/42150, > Vorarlberger Pferdezuchtverband Horse Breeders Association of Vorarlberg 6900 Bregenz, Montfortstr. 9-11, Tel / , Fax 05574/ , IMPRESSUM: Herausgeber: Pferd Austria Fotos: Sonja Bauer, Peter Schwaiger, Andrea Indrich, Demmelbauer-Ebner Die Plattform für das Pferd in Österreich

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Special shower enclosure - Sonderprodukte

Special shower enclosure - Sonderprodukte In order to face increasing needs of particular on size items for specific destination as Hotel, Motorhome/Caravan, Holiday cruiser, Beauty farm, old and disabled people Supplies, samo has developed a

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

CLASSIC LINE Überall. All-time favourite. müller möbelfabrikation GmbH & Co. KG Werner-von-Siemens-Str. 6 D-86159 Augsburg

CLASSIC LINE Überall. All-time favourite. müller möbelfabrikation GmbH & Co. KG Werner-von-Siemens-Str. 6 D-86159 Augsburg photographs: andreas brücklmair_ brochuredesign: holger oehrlich CLASSIC LINE Überall ein Lieblingsstück. All-time favourite. müller möbelfabrikation GmbH & Co. KG Werner-von-Siemens-Str. 6 D-86159 Augsburg

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter!

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! FUBiS Newsletter March 2015 Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! This summer, our portfolio includes two special, cross-national course tracks. We will give you all the details

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN E I N L A D U N G Design Interchange AUSTRIA A N NATION DDESIGN Für viele österreichische Unternehmen wird der chinesische Markt zunehmend attraktiver so auch für Designagenturen. Als Fortsetzung des Austrian-Chinese

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen Novell for Education 08.10.2007 Wolfgang Bodei / Thomas Beidl Folie 1 The Goal of n4e is an effective increase of quality in terms of Design Operation Administration of Novell based school network infrastructures

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Meiser Studienförderung

Meiser Studienförderung Aktuelles Lichtbild Persönliche Angaben Personal details Name/Vorname Straße/Haus-Nr Street/no. PLZ/Wohnort Zip code/town: Telefon/Telephone E-Mail/e-mail Geburtsdatum Date of birth Geburtsort Place of

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Incident Management in the Canton of Bern

Incident Management in the Canton of Bern Incident Management in the Canton of Bern KKJPD Workshop Switzerland-Finland 26 February 2015 Kartause Ittingen (TG) Dr. Stephan Zellmeyer, KFO / BSM, Canton of Bern Agenda Federalist system Structure

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Patenschaften. Spanische Hofreitschule - Bundesgestüt Piber. Patenschaft schafft Sympathie

Patenschaften. Spanische Hofreitschule - Bundesgestüt Piber. Patenschaft schafft Sympathie Patenschaften Spanische Hofreitschule - Bundesgestüt Piber Lipizzaner sind die älteste Kulturpferderasse Europas. Die Tradition ihrer Zucht geht auf das Jahr 1565 zurück, die Geschichte ihrer Ausbildung

Mehr

Mit Legacy-Systemen in die Zukunft. adviion. in die Zukunft. Dr. Roland Schätzle

Mit Legacy-Systemen in die Zukunft. adviion. in die Zukunft. Dr. Roland Schätzle Mit Legacy-Systemen in die Zukunft Dr. Roland Schätzle Der Weg zur Entscheidung 2 Situation Geschäftliche und softwaretechnische Qualität der aktuellen Lösung? Lohnen sich weitere Investitionen? Migration??

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Architekturen und LEGO Was wir von Kindern für Systemarchitekturen lernen können

Architekturen und LEGO Was wir von Kindern für Systemarchitekturen lernen können Architekturen und LEGO Was wir von Kindern für Systemarchitekturen lernen können Wachtberg, 2011/01/24 Dr. Frank Simon Head of SQS Research SQS Software Quality Systems AG Agenda Architekturen: (Komplexe)

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

ADVENTURE GUIDE WINTER DIREKT BUCHEN IM Q! HOTEL MARIA THERESIA Q! RESORT HEALTH & SPA WWW.LOOCK-HOTELS.COM

ADVENTURE GUIDE WINTER DIREKT BUCHEN IM Q! HOTEL MARIA THERESIA Q! RESORT HEALTH & SPA WWW.LOOCK-HOTELS.COM ADVENTURE GUIDE WINTER DIREKT BUCHEN IM Q! HOTEL MARIA THERESIA Q! RESORT HEALTH & SPA WWW.LOOCK-HOTELS.COM WEEKLY PROGRAM Every Monday: Snowshoe hike Pure nature Price pp 55 incl. Hiking guide, equipment

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsbewertung Mobile Communication and Ad Hoc Networks

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsbewertung Mobile Communication and Ad Hoc Networks RWTH Aachen Dez. 6.0 - Abt. 6. Templergraben 06 Aachen Tel.: 0 80 967 E-Mail: verena.thaler@zhv.rwth-aachen.de RWTH Aachen - Dez. 6.0/Abt. 6. Herr Prof. Dr. Peter Martini (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Welcome Package Region Stuttgart

Welcome Package Region Stuttgart Welcome Package Region Stuttgart Stuttgart Region Welcome Package Herzlich willkommen in der Region Stuttgart! welcome-package.region-stuttgart.de Es gibt viele gute Gründe, die Region Stuttgart als Standort

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

City Development Plan for Vienna 2005 www.wien.at / stadtentwicklung / step

City Development Plan for Vienna 2005 www.wien.at / stadtentwicklung / step Lebensqualität City Development Plan for Vienna 2005 wwwwienat / stadtentwicklung / step Results of COMET Project which will be part of the new City Development Plan Vienna 2005 Suggestions in the draft-version

Mehr

selbst verständlich certainly

selbst verständlich certainly selbst verständlich certainly Messe Gastronomie, Hannover selbst verständlich Selbstverständlich ist in der Gastronomie ein geflügeltes Wort. Das Kassensystem Matrix POS ist intuitiv in der Bedienung und

Mehr

Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18.

Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18. Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18. April 2013 Menschen mit einer Autismus Spektrum Störung (ASS) sind

Mehr

Digitalfunk BOS Austria

Digitalfunk BOS Austria Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz Digitalfunk BOS Austria BOS: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben ( System in Tirol, AT) L ESPERIENZA DEL TIROLO Trento

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany

1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany 1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany 2 Impressum Herausgeber: Imprint Publisher: TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Dr. Holger Mühlbauer Geschäftsführer

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Kompetenz, die verbindet! Competence, which connects! www.rst.eu

Kompetenz, die verbindet! Competence, which connects! www.rst.eu Kompetenz, die verbindet! Competence, which connects! www.rst.eu IMMER DEN ENTSCHEIDENDEN SCHRITT VORAUS ALWAYS A STEP AHEAD Kundennähe und marktspezifische Lösungen sind der Schlüssel unseres Erfolgs!

Mehr

The journey to "Friendly Work Space" label certification

The journey to Friendly Work Space label certification Philias CSR Day The journey to "Friendly Work Space" label certification Patric Eisele, HR Operations 1 Contents Manor: facts & figures Manor and its commitment to workplace health management (WHM) - History

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Willy Müller - Open Cloud Day 19.6.2012 2 Plug and Cloud? 3 The plug tower BPaaS Software SaaS Platform PaaS Storage/ Computing IaaS Internet Power grid 4

Mehr

Security Planning Basics

Security Planning Basics Einführung in die Wirtschaftsinformatik VO WS 2009/2010 Security Planning Basics Gerald.Quirchmayr@univie.ac.at Textbook used as basis for these slides and recommended as reading: Whitman, M. E. & Mattord,

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS

FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS GLEICHSTELLUNGSBÜRO FAMILIENSERVICE FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS DIE ANGEBOTE DES FAMILIENSERVICE IM ÜBERBLICK Der Familienservice des Gleichstellungsbüros bietet Angehörigen und Studierenden

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

ELISABETH ROHREGGER 11, Chemin Jean-Achard 1231 Conches Switzerland

ELISABETH ROHREGGER 11, Chemin Jean-Achard 1231 Conches Switzerland THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 1 von 5 THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 2 von 5 THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 3

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr