Abschluss per 30. Juni 2007

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abschluss per 30. Juni 2007"

Transkript

1 Abschluss per 30. Juni 2007 Telefonkonferenz K. E. Stirnemann CEO

2 Erstes Semester 2007 GF nutzt die Gunst der Stunde und wächst ertragreich weiter. Kurt E. Stirnemann CEO Georg Fischer Telefonkonferenz 2

3 Highlights Auftragseingang plus 13% Umsatzwachstum 13% (währungsbereinigt 10%) EBIT plus 19% bei CHF 192 Mio. EBIT-Marge 8.5% Konzernergebnis plus 16% bei CHF 136 Mio. Telefonkonferenz 3

4 Highlights Nettoverschuldung bei CHF 454 Mio. Freier Cashflow von CHF 30 Mio. Return on Net Operating Assets (RONOA) bei 21% Return on Equity bei 19% Telefonkonferenz 4

5 Europa als Wachstumstreiber Konzern +10% Amerika -7% Europa +11% davon China +17% Asien & Australien +8% Wachstum in lokalen Währungen Telefonkonferenz 5

6 Mio. CHF 2'300 2'200 2'100 2'000 1'900 1'800 Konzern Umsatz; EBIT / ROS: 1. Semester EBIT / ROS 1. Semester % Mio. CHF + 19% % ' '600 1' Umsatz EBIT ROS (EBIT-Marge) Telefonkonferenz 6

7 Umsatz: 1. Semester Mio. CHF % + 16% + 6% GF Automotive GF Piping Systems GF AgieCharmilles Telefonkonferenz 7

8 EBIT / ROS: 1. Semester Mio. CHF % + 28% + 18% % GF Automotive GF Piping Systems GF AgieCharmilles 0 Telefonkonferenz 8

9 GF Automotive Entwicklung und Produktion gegossener Komponenten und Systeme aus Eisen und Leichtmetall für die Fahrzeugindustrie. Highlights 1. Semester 2007 Hohes Wachstum 15% Starke Nachfrage nach Nutzfahrzeugen China läuft gut Erfolg mit innovativen Werkstoffen EBIT-Marge 8.0% Hinterachse und Radnabe für Nutzfahrzeuge Telefonkonferenz 9

10 GF Piping Systems Führender Anbieter von Rohrleitungssystemen aus Kunststoff und Metall. Highlights 1. Semester 2007 Starkes Wachstum 16% Infrastrukturbedarf weltweit treibt Versorgung Ausweitung Kapazitäten Asien EBIT-Marge 13.1% Telefonkonferenz 10

11 GF AgieCharmilles Weltweiter führender Anbieter von Maschinen und Systemlösungen für den Formen- und Werkzeugbau und die Fertigung von Präzisionsteilen. Highlights 1. Semester 2007 Wachstum 6% HSM-Erfolgsstory geht weiter Starker Markt Europa Hoher Auftragsbestand Einheitsmarke EBIT-Marge 6.8% Fräsmaschine XSM 600U Telefonkonferenz 11

12 Ausblick 2007 Vorteilhaftes Konjunktur- und Währungsumfeld Ähnliches Resultat im 2. Semester falls keine unerwarteten Veränderungen Investitionsvolumen ca. CHF 200 Mio. Telefonkonferenz 12

13 Abschluss per 30. Juni 2007 Finanzielle Berichterstattung Roland Abt CFO

14 Erfolgsrechnung Mio. CHF 1. Sem Sem in % Umsatz Bruttowertschöpfung Personalaufwand EBITDA Abschreibungen, Amortisation EBIT Finanzergebnis Ergebnis nicht betr. Liegenschaften Beteiligungsergebnis Ertragssteuern Konzernergebnis Telefonkonferenz 14

15 Umsatz Mio. CHF 1. Sem Sem Wachstum in % LC in % 1) GF Automotive GF Piping Systems GF AgieCharmilles Konzern ) Bereinigt um Währungseffekte und Veränderungen im Konsolidierungskreis Telefonkonferenz 15

16 EBIT Mio. CHF 1. Sem Sem in % GF Automotive GF Piping Systems GF AgieCharmilles Konzern Telefonkonferenz 16

17 Bilanz: Aktiven Mio. CHF % % Sachanlagen Immaterielle Anlagen Übrige Finanzanlagen Latente Steueraktiven Anlagevermögen Vorräte Forderungen aus L. und L Übriges Umlaufvermögen Wertschriften und Flüssige Mittel Umlaufvermögen Aktiven Telefonkonferenz 17

18 Bilanz: Passiven Mio. CHF % % Aktienkapital Kapitalreserven Gewinnreserven Minderheitsanteile Eigenkapital Langfristiges Fremdkapital Kurzfristiges Fremdkapital Fremdkapital Passiven Telefonkonferenz 18

19 Freier Cashflow Mio. CHF 1. Sem Sem EBITDA Veränderung Nettoumlaufvermögen Bezahlte Steuern / Zinsen Übrige Veränderungen Cashflow aus Geschäftstätigkeit Investitionen in Sachanlagen (Capex) Devestitionserlöse, netto Übrige Veränderungen Cashflow aus Investitionstätigkeit Freier Cashflow Telefonkonferenz 19

20 Nettoverschuldung und Freier Cashflow Mio. CHF 1' Net debt ratio 3.2x 2.1x 1.5x 0.7x 0.9x Nettoverschuldung Freier Cashflow Telefonkonferenz 20

21 Kennzahlen 1. Sem Sem Umsatz in % Umsatz in LC in % (inneres Wachstum) 1) Return on Sales (EBIT-Marge) in % Konzernergebnis in % vom Umsatz Return on Net Operating Assets (RONOA) in % Return on Equity in % EK Quote in % Personalbestand Umsatz je Mitarbeiter [TCHF] 1) Bereinigt um Währungseffekte und Veränderungen im Konsolidierungskreis Telefonkonferenz 21

22 Adding Quality to People s Lives Mobility Precision Comfort Telefonkonferenz 22

23 Disclaimer This document is for presentation purposes only and should not be construed as an offer, invitation or solicitation to subscribe for, purchase or sell any investment. Neither it nor anything it contains shall form the basis of any contract whatsoever. The management of Georg Fischer does not accept any liability whatsoever with respect to the use of this presentation. Opinions expressed herein reflect the current judgement of the management of Georg Fischer. The presentation contains forward-looking statements that involve risks and uncertainties. The actual results of Georg Fischer may differ materially from those anticipated in these forward-looking statements and forecasts as a result of a number of factors. Telefonkonferenz 23

Halbjahresbericht per 30. Juni 2010. Georg Fischer AG. Präsentation zur Telefonkonferenz vom. 19. Juli 2010, 10:00 Uhr. Yves Serra CEO.

Halbjahresbericht per 30. Juni 2010. Georg Fischer AG. Präsentation zur Telefonkonferenz vom. 19. Juli 2010, 10:00 Uhr. Yves Serra CEO. Halbjahresbericht per 30. Juni 2010 Georg Fischer AG Präsentation zur Telefonkonferenz vom 19. Juli 2010, 10:00 Uhr Yves Serra CEO Roland Abt CFO Überblick 1. Halbjahr 2010- Auf einen Blick CEO Finanzberichterstattung

Mehr

HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015. MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO

HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015. MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015 MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO OPERATIVER GESCHÄFTSGANG 2 KERNAUSSAGEN 1. HALBJAHR 2015 Erfolgreiches 1. Semester 2015: Umsatz +4.5%,

Mehr

Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung

Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung Seite 1 von 5 Nicht zur Versendung, Veröffentlichung oder Verteilung in den USA, Kanada, Japan oder Australien. Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung Wie an

Mehr

Eigentumswohnung oder Immobilienaktie? Vor- und Nachteile eines direkten oder indirekten Immobilieninvestments Webinar Wien, 14.10.

Eigentumswohnung oder Immobilienaktie? Vor- und Nachteile eines direkten oder indirekten Immobilieninvestments Webinar Wien, 14.10. Eigentumswohnung oder Immobilienaktie? Vor- und Nachteile eines direkten oder indirekten Immobilieninvestments Webinar Wien, 14.10.2013 Ernst Vejdovszky Wien 14.10.2013 Mag. Ernst Vejdovszky 2 Direkt-Investment

Mehr

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013 Telefonkonferenz Q1-Q3 7. November Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO Agenda Überblick Q1-Q3 Ausblick Anhang 2 Eckdaten Q1-Q3 Veränderung ggü. Q1-Q3 2012 Q3 Veränderung ggü. Q2 Auftragseingang

Mehr

Wir schaffen Wert für Sie. Halbjahresbericht 2015

Wir schaffen Wert für Sie. Halbjahresbericht 2015 Wir schaffen Wert für Sie Halbjahresbericht 2015 Kennzahlen per 30. Juni 2015 GF Piping Systems GF Automotive GF Machining Solutions 1 802 1 879 1 837 39% 40% 36% 37% 38% 41% 132 128 92 118 80 83 24% 22%

Mehr

Willkommen. in der Welt von Repower. Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2014

Willkommen. in der Welt von Repower. Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2014 Willkommen in der Welt von Repower Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2014 26. August 2014 Agenda 1. Überblick und Highlights H1 / 2014 Kurt Bobst, CEO 2. Finanzielle Ergebnisse H1 / 2014 Stefan Kessler,

Mehr

Investoren Präsentation Swiss Equity real estate day Zürich, 26. November 2008

Investoren Präsentation Swiss Equity real estate day Zürich, 26. November 2008 Investoren Präsentation Swiss Equity real estate day Zürich, 26. November 2008 bfw liegenschaften ag wohnen & leben Fokus auf attraktive Wohnliegenschaften... an Pendlerlagen um Wirtschaftszentren in der

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

BILANZ + ERFOLGSANALYSE

BILANZ + ERFOLGSANALYSE 1. BILANZ Passivenstruktur Fremdfinanzierungsgrad BILANZ + ERFOLGSANALYSE Seite 1a Eigenfinanzierungsgrad Selbstfinanzierungsgrad 1 Selbstfinanzierungsgrad 2 Finanzierungsverhältnis Aktivenstruktur Intensität

Mehr

16. ordentliche Hauptversammlung 08. Mai 2015

16. ordentliche Hauptversammlung 08. Mai 2015 16. ordentliche Hauptversammlung 08. Mai 2015 Präsentation des Vorstandsvorsitzenden Inhalt Spezialist für Analog-Mixed-Signal Lösungen Im Fokus 2014 Finanzen 2014, 1. Quartal 2015 & Ausblick Spezialist

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

Telefonkonferenz Q1 2013

Telefonkonferenz Q1 2013 Telefonkonferenz 2013 8. Mai 2013 Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO Agenda Überblick 2013 Ausblick Anhang 2 Eckdaten Auftragseingang 2013 Delta vs. 2012 388,5-0,4% Umsatz 289,9-14,0% EBIT

Mehr

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert)

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert) Software AG Ergebnisse 1. Quartal (IFRS, nicht testiert) 25. April Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die

Mehr

Kennzahlen der Rentabilität

Kennzahlen der Rentabilität Studie Berechnung Kennzahlen KMU Ratgeber AG Im Ifang 16 8307 Effretikon Kennzahlen der Rentabilität EBIT EBIT ist die Abkürzung für englisch: earnings before interest and taxes. Das heisst wörtlich übersetzt

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

25.02.2015, Janosch Fricke IT Solutions Office SMA Solar Technology AG

25.02.2015, Janosch Fricke IT Solutions Office SMA Solar Technology AG VON DER SCHATTEN-IT ZUM ZENTRAL BALANCIERTEN IT-PORTFOLIO, Janosch Fricke IT Solutions Office SMA Solar Technology AG DISCLAIMER IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part

Mehr

Unternehmenspräsentation Valora 2013

Unternehmenspräsentation Valora 2013 Unternehmenspräsentation Valora 2013 «Valora for a fast moving world» Schlanker und agiler Retailer mit einem starken Verkaufsstellennetz! Stärkung Aktivitäten im Bereich Retail Nutzung des hervorragenden

Mehr

Bilanzpressekonferenz 18. März 2015

Bilanzpressekonferenz 18. März 2015 Bilanzpressekonferenz 18. März 2015 1 Inhalt Spezialist für Analog Mixed Signal Lösungen Im Fokus 2014 Finanzen 2014 & Ausblick 2015 2 Spezialist für Analog Mixed Signal Lösungen Analog Mixed Signal Halbleiter

Mehr

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Medienmitteilung 29. Januar 2015 TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Mit 62.7 Mio. Franken Umsatz aus dem Kerngeschäft erwirtschafteten die TITLIS Bergbahnen wieder ein sehr gutes Jahresergebnis.

Mehr

Der Schweizer Pfandbrief. 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR

Der Schweizer Pfandbrief. 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR Der Schweizer Pfandbrief 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR 1 Agenda Investoren wollen: Sicherheit Aktiven Emittenten, liquiden Markt, guten Preis 2 Der Schweizer Pfandbrief ist kein Covered Bond -

Mehr

1 krones Highlights Sample text Q1 2014. Erfolg gestalten. Telefonkonferenz Geschäftsjahr 2013 und Q1 2014 30. April 2014

1 krones Highlights Sample text Q1 2014. Erfolg gestalten. Telefonkonferenz Geschäftsjahr 2013 und Q1 2014 30. April 2014 1 krones Highlights Sample text Q1 2014 Erfolg gestalten Telefonkonferenz Geschäftsjahr 2013 und Q1 2014 30. April 2014 2 krones Highlights Sample text Q1 2014 Highlights 2013 KRONES bleibt auf stabilem,

Mehr

Halbjahresbericht 2005

Halbjahresbericht 2005 Halbjahresbericht 2005 Inhaltsverzeichnis Konsolidierte Bilanz... 3 Konsolidierte Erfolgsrechnung für das 1. Halbjahr... 4 Konsolidierte Geldflussrechnung für das 1. Halbjahr... 5 Konsolidierte Eigenkapitalrechnung...

Mehr

Drägerwerk AG & Co. KGaA Bilanzpressekonferenz Hamburg, 12.03.2013

Drägerwerk AG & Co. KGaA Bilanzpressekonferenz Hamburg, 12.03.2013 Image H 9.4 cm x W 27.53 cm Drägerwerk AG & Co. KGaA Bilanzpressekonferenz Hamburg, 2.03.203 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

Währungsbereinigtes Umsatzwachstum Ertrag durch Produktionsumstellung und Frankenstärke belastet

Währungsbereinigtes Umsatzwachstum Ertrag durch Produktionsumstellung und Frankenstärke belastet Pressemitteilung Währungsbereinigtes Umsatzwachstum Ertrag durch Produktionsumstellung und Frankenstärke belastet Umsatz in Konzernwährung gegenüber erstem Halbjahr 2014 erwartungsgemäss rückläufig; währungsbereinigter

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013 Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Highlights 1. Quartal 2013 Weltmarkt für Flurförderzeuge stabil, Marktvolumen Europa gut 3 % unter

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011 Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011 Lübeck, 4. Mai 2011 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Agile Entwicklung mit 100+ Mitarbeiter Herausforderung & Lösungen bei der Skalierung

Agile Entwicklung mit 100+ Mitarbeiter Herausforderung & Lösungen bei der Skalierung Agile Entwicklung mit 100+ Mitarbeiter Herausforderung & Lösungen bei der Skalierung Traian Kaiser, Lean Kanban Central Europe, October 2011 2 Traian Kaiser Direktor Agiles Projektmanagement & PMO (XING

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Aufgabe 2: Instrumente des Konzerncontrollings. Dipl.-Ök. Christine Stockey

Aufgabe 2: Instrumente des Konzerncontrollings. Dipl.-Ök. Christine Stockey Aufgabe 2: Instrumente des Konzerncontrollings Dipl.-Ök. Christine Stockey Aufgabe 2a, 10 Punkte Definieren Sie die Umsatzrendite und die Eigenkapitalrendite und erläutern Sie deren Aussagen. Welcher Art

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Schweiter Technologies. Bericht des Verwaltungsrates. Kennzahlen. Konsolidierte Bilanz per 30. Juni 2009

Schweiter Technologies. Bericht des Verwaltungsrates. Kennzahlen. Konsolidierte Bilanz per 30. Juni 2009 Halbjahresbericht per. Juni 29 2 4 5 6 7 7 8 8 1 Bericht des Verwaltungsrates Kennzahlen Konsolidierte Bilanz per. Juni 29 Konsolidierte Erfolgsrechnung für das 1. Halbjahr 29 Konsolidierte Geldflussrechnung

Mehr

Financial Intelligence

Financial Intelligence Financial Intelligence Financial Literacy Dr. Thomas Ernst, Hewlett-Packard GmbH Welche Unternehmenskennzahlen gibt es? Was bedeuten sie? Wie kommen sie zustande? Wie hängen sie zusammen? Welche Rolle

Mehr

Halbjahresbericht 2004

Halbjahresbericht 2004 Halbjahresbericht 2004 Kennzahlen Halbjahresbericht Valora 2004 2 30.06.04 30.06.03 Nettoerlös Veränderung % 1 500.9 + 1.9 1 472.3 2.4 Betriebsergebnis (EBIT) Veränderung % in % des Nettoerlöses 48.2 +

Mehr

Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2014 erfüllt Ausschüttung vorgeschlagen Aktienrückkaufprogramm beschlossen

Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2014 erfüllt Ausschüttung vorgeschlagen Aktienrückkaufprogramm beschlossen Pressemitteilung Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2014 erfüllt Ausschüttung vorgeschlagen Aktienrückkaufprogramm beschlossen Umsatzanstieg von 4 Prozent gegenüber Vorjahr Brutto- und EBIT-Margen durch

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Thema Dokumentart Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Übungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 1.4 Bilanz- und

Mehr

Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht. ein Leitfaden für die Praxis

Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht. ein Leitfaden für die Praxis Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht ein Leitfaden für die Praxis Artikel (OR) 958 2 Muster-Geschäftsbericht der Muster AG Zürich Geschäftsjahr 2013 Enthaltend: Muster-Jahresrechnung - Bilanz - Erfolgsrechnung

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz Stefan Fuchs, Vorsitzender des Vorstands Dr. Alexander Selent, Stv. Vorsitzender des Vorstands Mannheim, 5. Mai 2014 FUCHS ist gut in das Jahr 2014 gestartet

Mehr

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Thema Dokumentart Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Lösungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 1.4 Bilanz- und

Mehr

Von Roll Holding AG Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. 18. März 2015

Von Roll Holding AG Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. 18. März 2015 Von Roll Holding AG Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 18. März 2015 Von Roll Gruppe / Überblick Geschäftsentwicklung In MCHF 2014 2013 * Bestellungseingang 416 436 Umsatz 419 418 Bruttogewinn 71 72 EBIT

Mehr

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Matthias Kaempfer Mai, 2015 Kunde Vor welchen Angriffen haben Unternehmen wirklich

Mehr

Profitabilität erreicht neue Höchstmarken Konzerngewinn vervielfacht

Profitabilität erreicht neue Höchstmarken Konzerngewinn vervielfacht Medienmitteilung Seite 1/5 Winterthur, 5. März 2015 Profitabilität erreicht neue Höchstmarken Konzerngewinn vervielfacht Autoneum hat durch die strategiekonforme Fokussierung auf Kernkompetenzen 2014 neue

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

Ergebnis für das Geschäftsjahr 2003

Ergebnis für das Geschäftsjahr 2003 Medienmitteilung zum 23. März 2004 Jahresabschluss 2003 Ergebnis für das Geschäftsjahr 2003 Swiss International Air Lines (Konzern) hat im Geschäftsjahr 2003 einen konsolidierten Betriebsertrag von CHF

Mehr

Wissensbilanzierung bei EnBW

Wissensbilanzierung bei EnBW Wissensbilanzierung bei EnBW Identifizierung von Handlungsfeldern und Optimierung des Ressourceneinsatzes beim Intellektuellen Kapital Karlsruhe, 28. September 2012 Ulrich Schmidt EnBW Energie Baden-Württemberg

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

Autoneum: Mit erneuten Umsatz- und Profitabilitätssteigerungen auf Kurs

Autoneum: Mit erneuten Umsatz- und Profitabilitätssteigerungen auf Kurs Medienmitteilung Seite 1/4 Winterthur, 22. Juli 2015 Autoneum: Mit erneuten Umsatz- und Profitabilitätssteigerungen auf Kurs Autoneum hat im ersten Halbjahr 2015 von der hohen Nachfrage nach seinen innovativen

Mehr

Cembra Money Bank erzielt im ersten Halbjahr einen Reingewinn von CHF 64.7 Millionen und bestätigt den Ausblick für das Geschäftsjahr 2014

Cembra Money Bank erzielt im ersten Halbjahr einen Reingewinn von CHF 64.7 Millionen und bestätigt den Ausblick für das Geschäftsjahr 2014 Medienmitteilung 29. August 2014 Cembra Money Bank erzielt im ersten Halbjahr einen Reingewinn von CHF 64.7 Millionen und bestätigt den Ausblick für das Geschäftsjahr 2014 Reingewinn von CHF 64.7 Millionen

Mehr

Konsolidierte Erfolgsrechnung

Konsolidierte Erfolgsrechnung 08 Konsolidierte Erfolgsrechnung (verkürzt) 1. Semester 1. Semester 2013 angepasst 1 in TCHF in % in TCHF in % Fortzuführende Geschäftsbereiche Nettoumsätze 446984 100.0 447904 100.0 Andere betriebliche

Mehr

Cembra Money Bank erzielt 8 % höheren Halbjahresgewinn von CHF 69.6 Millionen und erhöht Ausblick für 2015

Cembra Money Bank erzielt 8 % höheren Halbjahresgewinn von CHF 69.6 Millionen und erhöht Ausblick für 2015 Cembra Money Bank erzielt 8 % höheren Halbjahresgewinn von CHF 69.6 Millionen und erhöht Ausblick für 2015 Nettoforderungen gegenüber Kunden um 1 % auf CHF 4.1 Milliarden erhöht Gewinn pro Aktie um 10

Mehr

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014 Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz in Mio. CHF 31.12. 2014 31.12. 2013 Veränderung

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

KRONES Bilanzpressekonferenz

KRONES Bilanzpressekonferenz KRONES Bilanzpressekonferenz Seite 1 KRONES BPK 30.04.2015 Marktüberblick Seite 2 KRONES BPK 30.04.2015 Die konsumstarke Mittelschicht wächst 57 165 251 333 32 105 181 1.740 338 525 664 703 Afrika südlich

Mehr

Segmentinformation erstes Halbjahr 2006 und Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2005

Segmentinformation erstes Halbjahr 2006 und Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2005 Aktionärsbrief zum ersten Halbjahr 2006 Zürich, 31. August 2006 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Liebe Freunde und Partner von Tamedia Im ersten Halbjahr

Mehr

Ergebnisse 9M 2013 Schaeffler Gruppe

Ergebnisse 9M 2013 Schaeffler Gruppe Ergebnisse 9M 2013 Schaeffler Gruppe Klaus Rosenfeld CEO Schaeffler Gruppe 11. November 2013 Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Begriffe wie vorwegnehmen,

Mehr

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS)

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Der Service ermöglicht es Ihnen, das Warehouse Management für Instandhaltungsaufträge, Serviceaufträge

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012 Halbjahresfinanzbericht 2012 Telefonkonferenz Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012 Hannover, 23. August 2012 Fakten des ersten Halbjahres 2012 Umsatz im ersten Halbjahr 2012 mit 24.399 T auf Planniveau

Mehr

Hauptversammlung. Geschäftsjahr. Frankfurt am Main. & Neue Chancen. 31. Mai 2012

Hauptversammlung. Geschäftsjahr. Frankfurt am Main. & Neue Chancen. 31. Mai 2012 Hauptversammlung Geschäftsjahr Alte 2009 Oper, & Neue Chancen Frankfurt am Main 31. Mai 2012 Inhalt Ralph Dommermuth Unternehmensentwicklung Ausblick Norbert Lang Ergebnisse 2011 Aktie & Dividende 2 Hauptversammlung

Mehr

Implenia Road Show Basisinformationen. August 2012

Implenia Road Show Basisinformationen. August 2012 Implenia Road Show Basisinformationen August 2012 Ein junges Unternehmen mit langer Tradition 1872 Conrad Zschokke gründet seine erste Baufirma 1977-98 Zschokke wird grösste Schweizer Baufirma durch Akquisitionen

Mehr

Medienmitteilung der Swiss Finance & Property Investment AG Zur sofortigen Veröffentlichung

Medienmitteilung der Swiss Finance & Property Investment AG Zur sofortigen Veröffentlichung Medienmitteilung der Swiss Finance & Property Investment AG Zur sofortigen Veröffentlichung Geschäftsergebnis 1. Halbjahr 2015 Steigerung des Betriebsertrages nach Neubewertungseffekten um TCHF 11 164

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11.

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. August 2015 Highlights Jungheinrich 2. Quartal 2015 Starke Performance

Mehr

Lösungen. SGF-4 Geldflussrechnung. Fragen. 1. Gewinn/Verlust + fondsunwirksame Aufwendungen./. fondsunwirksame Erträge. 2. Nein, FER 4 und 12

Lösungen. SGF-4 Geldflussrechnung. Fragen. 1. Gewinn/Verlust + fondsunwirksame Aufwendungen./. fondsunwirksame Erträge. 2. Nein, FER 4 und 12 Fragen 1. Gewinn/Verlust + fondsunwirksame Aufwendungen./. fondsunwirksame Erträge 2. Nein, FER 4 und 12 3. Nein, FER 4, 4 4. Nein, FER 4, 13 5. Nein, FER 4, 6 SGF-4 1 Praktische Beispiele Aufgabe 1 Variante

Mehr

KFS/BW 3 Empfehlung zur Ausgestaltung finanzieller Leistungsindikatoren im Lagebericht bzw. Konzernlagebericht

KFS/BW 3 Empfehlung zur Ausgestaltung finanzieller Leistungsindikatoren im Lagebericht bzw. Konzernlagebericht KFS/BW 3 Empfehlung zur Ausgestaltung finanzieller Leistungsindikatoren im Lagebericht bzw. Konzernlagebericht Fachgutachten des Fachsenats für Betriebswirtschaft und Organisation beschlossen am 27.11.2007

Mehr

SWISS begrenzt Verlust im ersten Quartal auf CHF 200 Mio.

SWISS begrenzt Verlust im ersten Quartal auf CHF 200 Mio. Medienmitteilung 27. Mai 2003 SWISS begrenzt Verlust im ersten Quartal auf CHF 200 Mio. Die Fluggesellschaft SWISS erzielte in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2003 einen Umsatz von CHF 1 044

Mehr

Praxisbericht: Einführung eines xrm-systems bei der MS Motor Service International GmbH. 22.Mai 2014 Stefan Ives, kfm.

Praxisbericht: Einführung eines xrm-systems bei der MS Motor Service International GmbH. 22.Mai 2014 Stefan Ives, kfm. Praxisbericht: Einführung eines xrm-systems bei der MS Motor Service International GmbH 22.Mai 2014 Stefan Ives, kfm. Geschäftsführer KSPG ist Teil des Rheinmetall Konzerns Rheinmetall AG Der Technologiekonzern

Mehr

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008 Konzernergebnis 2008 Investorenpräsentation Highlights 2008 Konzernumsatz um 6,0% auf 609,9 Mio EUR durch Einbeziehung neuer Tochtergesellschaften gesteigert Volumen und Umsatz im Quartalsvergleich 2008

Mehr

Metall Zug Gruppe. Halbjahresbericht 2013

Metall Zug Gruppe. Halbjahresbericht 2013 Metall Zug Gruppe Halbjahresbericht 2013 Halbjahresbericht 2013 Metall Zug Gruppe: Umsatzsteigerung in allen Geschäftsbereichen Die Metall Zug Gruppe steigerte im ersten Halbjahr 2013 ihren Bruttoumsatz

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

Geberit Gruppe 2014. Kurzbericht

Geberit Gruppe 2014. Kurzbericht Geberit Gruppe 2014 Kurzbericht Geberit verzichtet auf den Druck des vollständigen Geschäftsberichts und schafft dafür multimedialen Mehrwert. Ausführliche Informationen jederzeit und überall nutzbar finden

Mehr

Ad hoc Meldung, 22. April 2015

Ad hoc Meldung, 22. April 2015 23. April, 2015 Ad hoc Meldung, 22. April 2015 Telefonkonferenz Presse Herbert Bodner, CEO Axel Salzmann, CFO Ad hoc Meldung, 22. April 2015 Erstes Quartal 2015 mit negativem Ergebnis Ergebniserwartung

Mehr

Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012

Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012 Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012 Rede des Vorstandsvorsitzenden Dr. Stefan Groß-Selbeck Hamburg, 14. Juni 2012 Advertising Events e-recruiting... 2011: erfolgreiche Umsetzung der Strategie 2 Umwandlung

Mehr

Halbjahresbericht 2014. Januar bis Juni

Halbjahresbericht 2014. Januar bis Juni Halbjahresbericht 2014 Januar bis Juni 2 PostFinance AG Halbjahresbericht 2014 Bilanz PostFinance AG Bilanz nach Konzernrichtlinie IFRS 30.06.2014 31.12.2013 Aktiven Kassenbestände 1 785 1 989 Forderungen

Mehr

Credit Suisse Seminar Series: Internet Portals London, July 14, 2015. Daniel Fard-Yazdani, Co-Head of Investor Relations

Credit Suisse Seminar Series: Internet Portals London, July 14, 2015. Daniel Fard-Yazdani, Co-Head of Investor Relations Credit Suisse Seminar Series: Internet Portals London, July 14, 2015 Daniel Fard-Yazdani, Co-Head of Investor Relations Disclaimer This document, which has been issued by Axel Springer SE (the "Company"),

Mehr

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin Bericht zum Geschäftsverlauf im Zeitraum 01.04. bis 31.12.2005 (Bericht zum 3. Quartal des Geschäftsjahres 2005/2006) Die IMW Immobilien AG, Berlin, hatte zum 30.09.2005

Mehr

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1 H U G O B O S S K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL April 2000 H U G O B O S S 1 Inhalt BOSS Woman Seite 3 Mono-Marken-Shops Seite 7 Ergebnisausblick 2000 und mittelfristige Erwartungen Seite 8 Entwicklung

Mehr

Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal

Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal 2 Fortsetzung des Wachstumskurses Mit fünf neuen Fonds ins Geschäftsjahr 2008 Umfassende Produktpipeline mit 12 Fonds aus den Asset-Klassen Schifffahrt,

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 12. August 2015 Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Telefonkonferenz Presse Per Utnegaard, CEO Eindrücke Bilfinger befindet sich in schwieriger Zeit Vertrauen von Öffentlichkeit und Kapitalmarkt nach Gewinnwarnungen

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Pressekonferenz zum Börsengang

Pressekonferenz zum Börsengang Pressekonferenz zum Börsengang 19. Mai 2009 / Frankfurt am Main 1 >> Disclaimer "Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren

Mehr

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen Modul BWR1, Teil 1 Semester HS 2007 Klassen UI07b/c Woche 6 22.10.2007 Thema Kontenrahmen und Kontenplan WWW-Design-GmbH Funktionsweise Mehrwertsteuer (MWSt) Kontenrahmen

Mehr

Finanz- und Rechnungswesen inkl. Lösungen. Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben!

Finanz- und Rechnungswesen inkl. Lösungen. Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Prüfungsfach: Prüfungsdauer: Finanz- und Rechnungswesen inkl. en 1 Stunde Maximale Punktzahl 60 Anzahl Aufgabenblätter 8 Anzahl sblätter... Bitte bei den sblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Bitte

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

TELEFONKONFERENZ 1. - 3. Quartal 2008. 7. November 2008

TELEFONKONFERENZ 1. - 3. Quartal 2008. 7. November 2008 TELEFONKONFERENZ 1. - 3. Quartal 2008 7. November 2008 Agenda Überblick Q1 Q3 2008 Dr. Helmut Leube, Vorstandsvorsitzender Finanzkennzahlen Q1 Q3 2008 Helmut Meyer, Finanzvorstand Ausblick und Maßnahmenpaket

Mehr

Hauptversammlung 2008

Hauptversammlung 2008 Hauptversammlung 2008 Herzlich Willkommen zur Ordentlichen Hauptversammlung der CENIT AG Systemhaus 30. Mai 2008 Filderhalle Leinfelden-Echterdingen www.cenit.de www.cenit-group.com Inhalt Christian Pusch

Mehr

Bilfinger SE Zwischenbericht zum 30. Juni 2014

Bilfinger SE Zwischenbericht zum 30. Juni 2014 Bilfinger SE Telefonkonferenz Presse, 11. August 2014 Joachim Müller CFO Ad-hoc Meldung, 4. August 2014 Wechsel im Vorstandsvorsitz: Herbert Bodner hat interimistisch die Nachfolge von Roland Koch angetreten

Mehr

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Core HR und Abrechnung Zwei Optionen: Cloud und On-Premise Core HR: Stammdatenverwaltung,

Mehr

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Allgeier Holding AG Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Kennzahlen [in Mio. EUR] Q1 2010 Q1 2009 Veränderung Umsatzerlöse 62,1 55,0 +13 Personalaufwand 21,4 14,3 +50 34,5 26,0

Mehr

ERP Systeme. Vorlesungsteil 2 2015S 16.03.2015. Siegfried Zeilinger. INSO - Industrial Software

ERP Systeme. Vorlesungsteil 2 2015S 16.03.2015. Siegfried Zeilinger. INSO - Industrial Software ERP Systeme Vorlesungsteil 2 2015S 16.03.2015 Siegfried Zeilinger INSO - Industrial Software Institut für Rechnergestützte Automation Fakultät für Informatik Technische Universität Wien Bild: http://www.ebusiness-lotse-dresden.de/uploads/rtemagicc_erp-begriffswolke.jpg.jpg

Mehr