Strategien und Arbeitsprozesse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strategien und Arbeitsprozesse"

Transkript

1 Lieferantenrisikomanagement Heiße Entscheidungen cool getroffen Innovationsmanagement Prozessmanagement mit LEAN SIGMA Projektmanagement professionell Information und Anmeldung: Wieviel Compliance braucht der Mittelstand? Arbeitsfeld Material und Logistik Transportdienstleistungen einkaufen Simplicity Datenschutz - kompakt Seite 59

2 Lieferantenrisikomanagement Lieferantenbewertung und Lieferantenauswahl mit System Dieses Seminar vermittelt anhand von Fallbeispielen aus der Praxis die Kenntnisse und Verfahren, die für eine sichere und objektivere Beurteilung der Lieferanten erforderlich sind. Risikofaktoren, Outsourcing und Lean Management machen eine sorgfältige und gezielte Auswahl der Lieferanten unabdingbar. Sie lernen Verfahren kennen, die es Ihnen zielsicher ermöglichen, wichtige von weniger wichtigen Lieferanten zu trennen. Sie sind in der Lage auch unter Einbeziehung der qualitativen Beurteilungskriterien eine abteilungsüber - greifende, maximal objektivierte Lieferantenbewertung und -auswahl vorzunehmen. Sie wissen, wie ein spezifisches Supplier Risk Management System aufzubauen ist und wie Sie einen präventiven Maßnahmenkatalog erstellen. Informationsbeschaffung über Lieferanten durch zeitgemäße Hilfsinstrumente Analyse der Leistungen, des Services und der Kosten Entscheidungskriterien für die Lieferantenauswahl Praxisbewährte Bewertungsverfahren Einflüsse der ISO 9000 ff Fallstudien zu den Bewertungsverfahren Risikomanagement bei Lieferanten Supplier Risk Management Januar 22 Mittwoch Göppingen Oktober 14 Mittwoch Kirchheim Hans-Peter Stiemer EUR 190 incl. Seminarunterlagen und Pausenbewirtung Heiße Entscheidungen cool getroffen Konfliktlösende Entscheidungen durch Systemisches Konsensieren Entscheidungen, die durch Macht oder Mehrheiten erzwungen werden, entfachen oftmals neue Konflikte, hinterlässt in der Regel Sieger (Mehrheiten) und Verlierer (Minderheiten). Nur wer konfliktfrei entscheidet, kann nachhaltige Entscheidungen treffen, kann die Veränderungen und die Herausforderungen der Zukunft als Chance nutzen. Im Gegensatz zu den gängigen Entscheidungsverfahren wird beim Systemischen Konsensieren nicht mit der Stimmenmehrheit - also der Zustimmung - sondern mit Widerstandswerten gearbeitet. Damit wird das tatsächliche Konfliktpotential gemessen. Oktober 7 Dienstag 8:45 bis 16:15 Uhr in Christiane Wittig Führungskräfte und Mitarbeiter gelangen zu einer verständnisvolleren Wertschätzung, sich positiv auf alle internen und externen die Unternehmensabläufe auswirkt. Am Ende des Seminars sollten die Teilnehmer/innen die Grundlagen für die Einführung des SK-Prinzips kennen die verschiedenen Bewertungsformen kennen und geübt haben die Einsatzkriterien für die verschiedenen Formen des Konsensierens kennen und Konsensieren in Gremien bis zu 20 Personen überzeugend vorstellen und einführen Schnell- und Auswahlkonsensieren in Gruppen bis zu 20 Personen beherrschen die entstehende Gruppendynamik verstehen. Das Seminar eröffnet Ihnen neue Wege, für kooperative Entscheidungsfindungen mit dem größtmöglichen Konsens, für eine kreative Lösungsfindung. EUR 190 incl. Seminarunterlagen und Pausenbewirtung Seite 60

3 Innovationsmanagement Ein Seminar mit Weitblick und Bodenhaftung Lassen Sie sich ein wenig provozieren und zu innovativen Gedanken anregen. Schauen Sie über den Tellerrand hinaus. Holen Sie sich Hilfen um aus der not-invented-here-falle zu kommen. Wer sich gerne mit Neuerungen auseinandersetzt und wissen will, woher sie kommen und wie sie umgesetzt werden können, ist hier richtig. Das Seminar wird über Vorträge, Erfahrungsberichte und Arbeitsgruppen gestaltet. Gezielt Fragen zu stellen und dabei keine Tabus zu kennen ist erwünscht. Dabei helfen Ihnen die Referenten, die wissen, dass das Gute der Feind des Besseren ist und viele gute Ideen noch kein Geschäftsmodell begründen. Seit vielen Jahren begleiten sie führende nationale und internationale Firmen in den verschiedensten Branchen bei der Implementation von Innovationen. Wirtschaftliche Bedeutung des Innovationsmanagements Häufig lassen sich bewährte Techniken und Verfahren aus einem Bereich des Unternehmens in andere transferieren. So können aus eigenen Wissensressourcen Innovationen für den Markt geschaffen oder Kosten in der Fertigung gesenkt werden. Gestaltung des Innovationsmanagements durch Prozesse, Tools und Methoden Es gibt erprobte, systematische Methoden und Instrumente zur Detaillierung einer Aufgabe und zur Prozessbegleitung bei der Lösungsfindung. Eine davon ist TRIZ. Sie hilft dem Innovator qualifizierte Lösungen für Innovationen zu finden bzw. zu erarbeiten. Herausforderung Mensch, Kunde und Markt Der Mensch ist der zentrale Punkt in und um den Innovationsprozess. Er nutzt als Innovator die Informationen des Marktes und der Kunden und verknüpft beide. Der Kunde findet sich und sein Anliegen im neuen Produkt wieder. So gewinnt man begeisterte Käufer. 24 Montag 9:00 bis 16:00 Uhr Nürtingen en Prof. Helmut Schaal Hochschule Reutlingen Eugen Schlötzer Technikon engineering GmbH, Geschäftsführer, Roth H.-Martin E. Souchon Management Consulting, Dietenheim EUR 290 incl. Seminarunterlagen und Pausenbewirtung Prozessmanagement mit LEAN SIGMA Unternehmen jeder Größe arbeiten heute nach vorgebenen Prozessen oder Arbeitsabläufen. Manche Prozesse haben sich im Laufe der Zeit entwickelt oder sie entstanden durch bestimmte Anforderungen. Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob es auch besser geht? Mit dem Werkzeugkasten (Methoden) von LEAN und den Vorgehensweisen von Six Sigma können Sie Abäufe nach Schwachstellen untersuchen und gezielt verbessern. In diesem Seminar lernen Sie auf verständliche Art die Vorgehensweise DMAIC und eine Auswahl ein - facher LEAN Werkzeuge kennen. Ausserdem können Sie anhand einer einfachen und leicht umsetzbaren Vorgehensweise von Six Sigma nachhaltige Verbesserungen initiieren. Der Schwerpunkt in diesem Seminar ist ein grundlegendes Verständnis zu Lean Sigma Werk - zeugen und deren Verwendung in Verbesserungsprojekten zu vermitteln. Einführung in LEAN Sigma Projektphasen nach DMAIC: Define, Measure, Analyze, Improve, Control Was ist ein Defekt? Praktische Übung der Teilnehmer Projektinitiierung Übersicht zu den 5 Projektphasen und den zugehörigen Methoden von LEAN Sigma Detaillierter Blick in den Werkzeugkasten und Vorstellung einiger Werkzeuge Vorgehensweise zur nachhaltigen Verbesserung von Prozessen April 24 Dipl. Ing. (FH) Jürgen Wittlinger Projekt Manager, IBM Ehningen EUR 170 incl. Seminarunterlagen und Pausenbewirtung Seite 61

4 Projektmanagement professionell Instrumente für eine strukturierte Projektabwicklung Dieses Seminar richtet sich an Interessent(innen), die noch wenig oder noch keine Erfahrung mit Projektmanagement haben und sich jetzt damit beschäftigen möchten. Sie lernen die Besonderheiten des Arbeitens nach Projektmanagementmethode kennen. Sie lernen, wie Sie Projektmanagement zur Optimierung von Arbeitsabläufen und zur zielorientierten Umsetzung von Vorhaben nutzen können. Außerdem bekommen Sie Gelegenheit, einzelne Schritte im Projektmanagement eigenständig an realitätsnahen Beispielen zu erproben. Sie entwickeln ein Bewusstsein für die Besonderheiten des Arbeitens mit Projektmanagement. Ziel des Einführungsseminars ist es, ein Grundverständnis für Projektmanagement zu entwickeln und sich Grundlagen für das eigenständige Arbeiten als Projektleitung zu erarbeiten. Was ist ein Projekt und Projektmanagement? (Merkmale, Eigenschaften, Chancen, Ablauf, Phasen) Projektstruktur, Projektteam, Organisation und Management. Welche Eigenschaften braucht es für ein erfolgreiches Projektmanagement? Was sind Erfolgsfaktoren eines Projekts? Wie kann ich diese beeinflussen und fördern? Wie ermittle ich Projektziele? Wie klärt man einen Projektauftrag? Wie behalte ich Risiken und Gefahren im Blick? Welche Tools/ Methoden helfen wirklich, um die Planung eines Projekts im Griff zu haben? Wie steuere ich als Projektleitung, damit mein Projekt erfolgreich zum Abschluss kommt? EUR 340 incl. Seminarunterlagen und Pausenbewirtung 27 und 9:00 bis 16:00 Uhr Nürtingen Prof. Stefan Ruf November 6 und 9:00 bis 16:00 Uhr Göppingen 28 November 7 Dipl.-Ing. Bernd Maczollek Wieviel Compliance braucht der Mittelstand? Compliance im Unternehmen hat heute viele Anknüpfungspunkte: Als zentraler Baustein eines aktiven Risikomanagements dient es der Prävention gegen hohe Unternehmensstrafen und hilft Haftungsgefahren für die Geschäftsleitung und Entscheidungsträger zu vermeiden. Andererseits signalisiert ein Unternehmen mit aktivem Compliance Management hohe Integrität an mögliche Kapitalgeber, Geschäftspartner und potenzielle Mitarbeiter. Compliance ist daher kein Thema nur für "die Großen", sondern betrifft jeden wirtschaftenden Betrieb. Doch muss das Compliance Management passgenau zugeschnitten sein, damit es tatsächlich gelebt werden kann und nicht als Hindernis für den geschäftlichen Erfolg oder zusätzliche bürokratische Bürde missverstanden wird. Im Seminar thematisieren wir zunächst die relevanten Grundbegriffe rund um das Thema Compliance (Compliance, Integrität, Korruption, Fraud, etc.) und anschließend die zentralen nationalen und internationalen rechtlichen Herausforderungen für ein Compliance Management (StGB, OWiG, UK Bribery Act, FCPA etc.). Diese rechtlichen Anforderungen reflektiert das Compliance Management in seinen wesentlichen Elementen. Wir werden neben dem "leading-practice -Ansatz" eines Compliance Management Systems auch zentrale Anknüpfungspunkte für eine sinnvolle Umsetzung in Unternehmen besprechen. Alle Sachverhalte und Fallbeispiele werden praxisnah vorgestellt und diskutiert. Mai 9 13:00 bis 17:00 Uhr in Dr. Anja Seele Ernst & Young GmbH Begriffswelt Compliance Rechtliche Grundlagen (national und international) Elemente eines Compliance Management Systems Ausgestaltung der Elemente eines Compliance Management Systems im Unternehmen EUR 170 incl. Seminarunterlagen und Pausenbewirtung Seite 62

5 Arbeitsfeld Material und Logistik Materialflüsse sind im Arbeitsumfeld eines jeden Unternehmens alltäglich und sind in logistische Konzepte umgesetzt. Die Verknüpfung der Bereiche Einkauf, Material und Logistik leistet einen wertvollen Beitrag zum Unternehmenserfolg - Materialflüsse zu managen heißt Zukunft gestalten. In diesem Seminar steht die Vermittlung von Wissen und Zusammenhängen sowie die Aktualisierung und Erweiterung von vorhandenen Kenntnissen im Vordergrund. Grundlagen der Materialwirtschaft, Einkaufspolitik und Logistikstrategien Wirkmechanismen der Preispolitik verstehen Einkaufs- und Logistikprozesse planen, steuern und disponieren Einkaufsmarketing und Lieferantenbeziehungen verbinden Bedarfsermittlung und Bestellverfahren durchführen Aufgaben der Lagerhaltung und Einsatz von Lagertechniken Versand, Verpackung und Transportarten ergänzen Abfallvermeidung, Recycling und Entsorgung Oktober 23 in Dipl.-Ing. Liane Promeuschel EUR 170 incl. Seminarunterlagen und Pausenbewirtung Transportdienstleistungen einkaufen Die Frachtkosten machen in vielen Unternehmen einen Anteil von Prozent des Umsatzes aus und zählen damit zu den kostenintensivsten externen Dienstleistungen. Durch die immer flacher werdenden Fertigungsstrukturen und dem damit einhergehenden verstärkten Mehrzukauf von Gütern und Dienstleistungen kommt es zwangsläufig auch zu einem erhöhten Transportleistungsaufkommen. Hier besteht ein immenses Rationalisierungspotenzial, das genutzt werden muss, um im immer schärfer werdenden Wettbewerb weiter erfolgreich bestehen zu können. Dieses Seminar wendet sich an Führungskräfte und qualifizierte Mitarbeiter/innen aus Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik. Es werden Grundkenntnisse zum qualifizierten Einkauf von Transportleistungen vermittelt, Sie lernen die wichtigsten Leistungsarten und deren Beschaffungsmärkte kennen und sind in der Lage, mit den vorgestellten Arbeitshilfen Transportleistungen erfolgreich einzukaufen und damit nachhaltig die Transportkosten zu senken. Mai 19 Montag Hans-Peter Stiemer Logistikzielsetzung und Entwicklung der Transportmärkte Make or buy / Outsourcing von Transportleistungen Fundiertes Einkaufs-Know-how für Transportleistungen: Struktur und Gewichtung der relevanten Transport-Einkaufskriterien Frachtkosten- und Kalkulations-Know-how (Güternah-, Güterfern-, Sammelgut-, Luftfrachtverkehr, KEP-Dienste) Bewährte Musterarbeitshilfen: Kalkulationstabellen, Angebotsvergleich, Ausschreibung, Logistikvertrag, Optimierungscheckliste Hilfen im Internet (Frachtenbörsen...) Absicherungsmöglichkeiten von Transportleistungen: Überblick über den Haftungsumfang einzelner Verkehrsträger, Konkretisierung des Ausschreibungsinhaltes Schadensprävention im Vorfeld, Transportschadenquotenabhängige Preisgestaltung, Systematische Bewertung der Speditionsleistungen durch Kennzahlen EUR 190 incl. Seminarunterlagen und Pausenbewirtung Seite 63

6 Simplicity Strategien für einfache Produkte, Dienstleistungen und Prozesse Die Welt wird zusehends komplexer. Oft leider auch unnötig kompliziert. Machen wir Dinge wieder einfach! Nach einem kurzen Einleitungsreferat zum Thema "Simplicity" lernen Sie die fünf Prinzipien der Einfachheit kennen: Restrukturierung; Weglassen; Ergänzen; Ersetzen und Wahrnehmung. Alle Prinzipien werden anhand von unterschiedlichen Beispielen aus der Praxis dar - gestellt. Sie können die Prinzipien an unterschiedlichen kurzen Aufgabenstellungen direkt ausprobieren. Den Abschluss bilden Tipps und Tricks für die Durchführung eines eigenen Vereinfachungs-Workshops in Ihrem Unternehmen. September 30 Dienstag Chris Brügger denkmotor Zürich Zielpublikum: Personen aller Funktionen, die verantwortlich für die Produktgestaltung und Prozessoptimierung sind. Inhalte: Was heißt Einfachheit (Simplicity)? Der Nutzen von Einfachheit. Warum ist einfach besser? Die fünf Prinzipien der Einfachheit und ihre Strategien: 1. Restrukturierung 2. Ergänzen / Kombinieren 3. Weglassen 4. Ersetzen / Austauschen 5. Wahrnehmung Verschiedene Strategien wie: Elemente neu ordnen, Dinge kombinieren, Vergangenheit betrachten, Tätigkeiten übertragen, Zeit verkürzen u.a. Übungen an konkreten Beispielen Tipps und Tricks für die Durchführung eines Vereinfachungs-Workshops (Simplicity) EUR 250 incl. Seminarunterlagen und Pausenbewirtung Datenschutz - kompakt Es geht in diesem Seminar und die Gefahren und Tücken im Datenschutzrecht und wie man diesen begegnen kann. Des Weiteren wird die private Nutzung von und Internet betrachtet und welche Folgen dies für den Datenschutz im Unternehmen haben kann. Auch das Thema bring your own device wird ausführlich erörtert. Zielgruppe: Geschäftsführer/in, Prokuristen/in, betriebliche Datenschutzbeauftragte/in, Marketing-Leiter/in, IT-Leiter/in Woher kommt der Datenschutz und die Entwicklung des Datenschutzes? Werbemaßnahmen gemäß den Änderungen vom Auftragsdatenverarbeitung gemäß 11 BDSG Privatnutzung der IT-Infrastruktur (bring your own device) Ab wann muss man einen DSB bestellen? 42a BDSG und die Folgen Datenschutz und Sicherheit, was hat das eine mit dem anderen zu tun? Fragen & Diskussion 14 13:00 bis 17:00 Uhr Göppingen Andreas Zimmermann EUR 110 incl. Seminarunterlagen und Pausenbewirtung Seite 64

7 Anmeldung Zentrale Verteilerstelle: Fax Die beinhaltet Pausenverpflegung und Seminarunterlagen. Es gelten die AGB der durchführenden Volkshochschule, einzusehen im Internet. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme Mit freundlichen Grüßen Ihr vhs-4business-team vhs Göppingen Daniel Roedel vhs Kirchheim Rose König vhs Nürtingen Michael Schilling vhs Andreas Beck

Strategien, Methoden und Arbeitsprozesse

Strategien, Methoden und Arbeitsprozesse Information und Anmeldung: www.vhs-4business.de FMEA Basis-Seminar Kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP) KANBAN Die neue DIN ISO 9001:2015 Methoden der Qualitätssicherung Lean Management - Grundlagen

Mehr

Führung und Zusammenarbeit

Führung und Zusammenarbeit Führung Frauen führen anders Gestern Kollege/-in morgen Vorgesetzte/-r Rollenwechsel zur Führungskraft Boxenstopp: Wirksam führen Motivieren Kritisieren Delegieren Vom Mitarbeiter zum erfolgreichen Vorgesetzten

Mehr

Projektmanagement. Modulare Ausbildung

Projektmanagement. Modulare Ausbildung Projektmanagement Modulare Ausbildung Projektmanagement-Ausbildung Projektmanagement ist eine der grundlegenden Disziplinen in der modernen Arbeitswelt. Dazu gehören unterschiedliche Aspekte, wie Projekte

Mehr

Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe. LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen

Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe. LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen 1 Das Stufen-Ausbildungskonzept LEAN und KAIZEN MediCrew Consulting GmbH Die Basis bildet

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT INNOVATIVE PROZESSKETTENOPTIMIERUNG

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT INNOVATIVE PROZESSKETTENOPTIMIERUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT INNOVATIVE PROZESSKETTENOPTIMIERUNG DIE HERAUSFORDERUNG Je intensiver der Wettbewerb, umso stärker hängt der Unternehmenserfolg von der Fähigkeit zur

Mehr

Design for Six Sigma umsetzen POCKET POWER

Design for Six Sigma umsetzen POCKET POWER Design for Six Sigma umsetzen POCKET POWER 3 Inhalt 1 Einleitung 5 2 Methoden und Werkzeuge 9 2.1 Define 9 2.2 Measure 16 2.3 Analyze 24 2.4 Design 34 2.5 Verify 47 3 Der Einsatz in Systemprojekten 52

Mehr

Innovationsmanagement - Kompakt

Innovationsmanagement - Kompakt Seminar Innovationsmanagement - Kompakt 19.03.2015 in Düsseldorf Seminarnummer 60115 29.04.2015 in München Seminarnummer 60215 25.06.2015 in Düsseldorf Seminarnummer 60315 21.09.2015 in Hamburg Seminarnummer

Mehr

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für Seminarangebot KAIZEN Service Management KAIZEN Office live KAIZEN Service Management - Basics KAIZEN Service Management - Aufbau KAIZEN Service Management - Coach Führung in einer KAIZEN Service Kultur

Mehr

Ausdauer Die innere Haltung macht den Unterschied Disziplin und Durchhaltevermögen Eigeninitiative und Verantwortung

Ausdauer Die innere Haltung macht den Unterschied Disziplin und Durchhaltevermögen Eigeninitiative und Verantwortung Zeitmanagement - kompakt zu einem ausgesuchten Thema Was ist wirklich wichtig und wie plane ich meine Zeit optimal? Wie kann ich meine Aufgaben priorisieren und durch effizientes Zeitmanagement besser

Mehr

Die perfekte Produktion

Die perfekte Produktion www.mpdvcampus.de Persönliche Einladung zum Managementforum Die perfekte Produktion Bausteine zur systematischen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit 29. Januar 2015 BMW-Welt München 03. Februar 2015 Autostadt

Mehr

MINITAB Anwender-Workshop.

MINITAB Anwender-Workshop. Six Sigma Konferenz. Montag, 18. April 2005 MINITAB Anwender-Workshop. Dienstag, 19. April 2005 Fachhochschule Wiener Neustadt Johannes Gutenberg-Straße 3 2700 Wiener Neustadt Die Methode»Six Sigma«. Six

Mehr

Innovationsmanagement für Dienstleistungsunternehmen

Innovationsmanagement für Dienstleistungsunternehmen Seminar Innovationsmanagement für Dienstleistungsunternehmen 17.02. 18.02.2014 in München Seminarnummer 62114 09.04. 10.04.2014 in Düsseldorf Seminarnummer 62214 25.06. 26.06.2014 in München Seminarnummer

Mehr

Projektmanagement Training Coaching - Zertifizierung

Projektmanagement Training Coaching - Zertifizierung Projektmanagement Training Coaching - Zertifizierung Einführung: Was umfasst modernes Projektmanagement in der beruflichen Praxis? Hier eine Übersicht von grundlegenden Fragen, Zusammenhängen, Methoden

Mehr

Lean Warehousing. Methoden und Werkzeuge für die Praxis. Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin. LOGISTIK HEUTE Forum, CeMAT 2008, Hannover, 28.

Lean Warehousing. Methoden und Werkzeuge für die Praxis. Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin. LOGISTIK HEUTE Forum, CeMAT 2008, Hannover, 28. Lean Warehousing Methoden und Werkzeuge für die Praxis Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin LOGISTIK HEUTE Forum, CeMAT 2008, Hannover, 28. Mai 2008 Steinbeis-Transferzentrum i t Prozessmanagement in Produktentwicklung,

Mehr

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen 21. April 2015 in Hamburg Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen Lean Management im Office Was bedeutet das? Sie haben immer wieder darüber nachgedacht Lean Management in der Administration

Mehr

Zielgruppe Leitende Mitarbeiter von stationären und ambulanten Altenhilfeeinrichtungen, die sich mit dem Thema Belegungssicherung beschäftigen

Zielgruppe Leitende Mitarbeiter von stationären und ambulanten Altenhilfeeinrichtungen, die sich mit dem Thema Belegungssicherung beschäftigen Workshop: Professionelles Belegungsmanagement im Überblick Von der Positionierung bis zur strategischen Umsetzung Für das wirtschaftliche Führen eines sozialen Unternehmens ist das Auslastungs-management

Mehr

Six Sigma Akademie kurzgefasst - Referenzen und Dozentenprofil -

Six Sigma Akademie kurzgefasst - Referenzen und Dozentenprofil - Six Sigma Akademie kurzgefasst - Referenzen und Dozentenprofil - Dipl.-Ing. Bernd Garzinsky Six Sigma Master Black Belt bei der M+M Six Sigma Akademie M+M SixSigma Akademie Kassel, 2013 1 Dipl.-Ing. Bernd

Mehr

Geschäftsprozesse strukturiert beschreiben, analysieren, optimieren und aktiv managen

Geschäftsprozesse strukturiert beschreiben, analysieren, optimieren und aktiv managen 3-tägiges Praxisseminar Geschäftsprozesse strukturiert beschreiben, analysieren, optimieren und aktiv managen In Zusammenarbeit mit dem RKW Bayern e.v. Geschäftsprozesse aktiv zu managen ist keine brotlose

Mehr

Fortbildungsangebote Qualitätsmanagement 2014

Fortbildungsangebote Qualitätsmanagement 2014 2014 Ihr Ansprechpartner für Rückfragen und Buchungen: Christian Grün T: +352 26 787 715 32 christian.gruen@ateel.lu ATE EL Allied Technology Experts Ein Unternehmen der GTÜ ATE EL AG Gruppe 1a-2: und

Mehr

Der starke Partner für Ihr Business

Der starke Partner für Ihr Business Der starke Partner für Ihr Business Erfolgsfaktor Mensch Entwicklung durch Motivation und Ausbildung motivation wissen fähigkeit fertigkeit Schulung Training Simulation & Coaching Erfolgsfaktor Partner

Mehr

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble Prozessmanagement Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble dd li b addval Consulting GmbH ds@addval consulting.ch www.addval consulting.ch Prozessmanagement

Mehr

New Business Development

New Business Development Potentiale für Geschäftsfeldentwicklung erkennen und nutzen - ein zweitägiges Seminar - Ziele des Seminars: In diesem Lehrgang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das New Business Development. Hierbei

Mehr

Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh

Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh Beratung Training Workshops Coaching Offene Seminare Möchten Sie sich und Ihre Mitarbeiter in Höchstform bringen? Die Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh ist seit

Mehr

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, Entwicklung und Produktion mit Design for Six Sigma & Lean Six Sigma für

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, Entwicklung und Produktion mit Design for Six Sigma & Lean Six Sigma für Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, Entwicklung und Produktion mit Design for Six Sigma & Lean Six Sigma für Standard- und Prozessfertigung 19. Juni 2012 im Veranstaltungsforum

Mehr

Beratungskonzept. Coaching

Beratungskonzept. Coaching Beratungskonzept Coaching für Bewerber/innen für den Beruf für Führungskräfte Psychologische Praxis Dr. Alexander Bergert Fasanenweg 35 44269 Dortmund Tel.: 02 31/97 10 10 77 Fax.: 02 31/97 10 10 66 E-Mail:

Mehr

Geschäftsprozessanalyse und - dokumentation für ein Wissensmanagementprojekt eines internationalen Telekommunikationsunternehmens

Geschäftsprozessanalyse und - dokumentation für ein Wissensmanagementprojekt eines internationalen Telekommunikationsunternehmens Geschäftsprozessanalyse und - dokumentation für ein Wissensmanagementprojekt eines internationalen Telekommunikationsunternehmens Projekt mit unserem Kooperationspartner ingenium Stand 10.02.2009, Version

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Leseprobe. Thomas Konert, Achim Schmidt. Design for Six Sigma umsetzen ISBN: 978-3-446-41230-9. Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Leseprobe. Thomas Konert, Achim Schmidt. Design for Six Sigma umsetzen ISBN: 978-3-446-41230-9. Weitere Informationen oder Bestellungen unter Leseprobe Thomas Konert, Achim Schmidt Design for Six Sigma umsetzen ISBN: 978-3-446-41230-9 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41230-9 sowie im Buchhandel. Carl

Mehr

SEMINAR INFORMATIONEN

SEMINAR INFORMATIONEN Beschwerden als Chance Wenn Sie zufrieden sind, sagen Sie es weiter, wenn nicht, sagen Sie es uns Beschwerden und Reklamationen sind auch bei sorgfältigster Arbeit nicht ausgeschlossen. Zugleich bergen

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

Employer Marketing Professionelles Marketing bei der Vermarktung von Unternehmen als Arbeitgeber

Employer Marketing Professionelles Marketing bei der Vermarktung von Unternehmen als Arbeitgeber Professionelles Marketing bei der Vermarktung von Unternehmen als Arbeitgeber - ein zweitägiges Seminar - Ziele des Seminars: Employer Marketing als wichtigen Bestandteil der Unternehmensstrategie erkennen

Mehr

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR Strategie-Entwicklung für KMU Sicher und klug entscheiden Hat auch Ihr KMU mit erschwerten Rahmenbedingungen zu kämpfen, wie mit Veränderungen

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

Neu als stellvertretendes Vorstandsmitglied/Verhinderungsvertreter

Neu als stellvertretendes Vorstandsmitglied/Verhinderungsvertreter 30.08.2016-2017 von Durchgang 10 / 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr Bonn und Berlin Neu als stellvertretendes Vorstandsmitglied/Verhinderungsvertreter Zielgruppe Obere Führungskräfte Ziele Sie wurden oder werden

Mehr

Management School St.Gallen

Management School St.Gallen Executive Program Impuls-Workshop für Zukunftsmacher mit Fokus auf Business Model Generation und Transformationale Führung Management School St.Gallen BETTER BUSINESS Impuls-Workshop Welches innovative

Mehr

Hinweise: Das Führen und Managen eines Unternehmens war, ist und bleibt eine hoch komplexe Aufgabe. Zur Darstellung der Komplexität eignet sich am

Hinweise: Das Führen und Managen eines Unternehmens war, ist und bleibt eine hoch komplexe Aufgabe. Zur Darstellung der Komplexität eignet sich am Das Führen und Managen eines Unternehmens war, ist und bleibt eine hoch komplexe Aufgabe. Zur Darstellung der Komplexität eignet sich am besten der Jongleur. Auch das Jonglieren ist eine sehr komplexe

Mehr

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING OFFLINE MARKETING KONZEPTE MARKETINGKONZEPTION GESCHÄFTSAUSSTATTUNG MAILINGS BROSCHÜREN

Mehr

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen.

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. VdS- Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. Modulares Intensivseminar mit Zertifikat Ausbildung zum Risikomanagement- Beauftragten in Kooperation mit Know-how, das die Existenz Ihres Unternehmens schützt.

Mehr

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Strategisches Nachfolge- und Talent Management professionell gestalten Grundkonzept Unsere Benchmarkstudie Talentpolitik auf dem Prüfstand

Mehr

Six Sigma 6 σ. Nullfehlerqualität. Dipl.- Oecotroph. M. W. Mucha

Six Sigma 6 σ. Nullfehlerqualität. Dipl.- Oecotroph. M. W. Mucha Six Sigma 6 σ Nullfehlerqualität Dipl.- Oecotroph. Was ist Sigma? Zielwert Untere Spezifikationsgrenze 1,5σ 1,5σ Obere Spezifikationsgrenze σ σ -6σ -5σ -4σ -3σ -2σ -1σ 0 1σ 2σ 3σ 4σ 5σ 6σ Verteilung des

Mehr

BI Community Planung Status und Presales Briefing

BI Community Planung Status und Presales Briefing BI Community Planung Status und Presales Briefing RSVP Management Solutions ifb group OPITZ CONSULTING GmbH Oracle (Dirk Wemhöner) (Jan Noeske) Agenda Mission i und Fokus der BI Community

Mehr

Wir haben es gerne praktisch: Bringen Sie ruhig Ihr Projekt mit.

Wir haben es gerne praktisch: Bringen Sie ruhig Ihr Projekt mit. Wir haben es gerne praktisch: Bringen Sie ruhig Ihr Projekt mit. Die Welt des Projektmanagements Projektleiter werden nicht geboren! Teilnehmer Führungskräfte und Mitarbeiter aus mittelständischen Unternehmen,

Mehr

Forschungsverbund Mecklenburg-Vorpommern e.v. Zielorientierte Einwerbung von Forschungsgeldern

Forschungsverbund Mecklenburg-Vorpommern e.v. Zielorientierte Einwerbung von Forschungsgeldern Forschungsverbund Mecklenburg-Vorpommern e.v. Titel Zielorientierte Einwerbung von Forschungsgeldern Spitzenforschung erfordert nicht nur gute Ideen, sondern auch eine entsprechende Finanzierung. Diese

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Jetzt fit machen: Geschäftsprozessmanagement Seminare für die öffentliche Verwaltung 2015/2016 DIE VERWALTUNG HEUTE & MORGEN Die öffentliche Verwaltung befindet sich bei der Modernisierung ihrer Strukturen

Mehr

Zwei Jahre mainproject erfolgreiche Aktivitäten und Fallbeispiele. Dienstag, 01. Oktober 2013

Zwei Jahre mainproject erfolgreiche Aktivitäten und Fallbeispiele. Dienstag, 01. Oktober 2013 Zwei Jahre mainproject erfolgreiche Aktivitäten und Fallbeispiele Dienstag, 01. Oktober 2013 Information Management Institut an der Hochschule Aschaffenburg Labor für Service Management Aufgaben des Instituts:

Mehr

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING OFFLINE MARKETING KONZEPTE M A R K E T I N G K O N Z E P T I O N G E S C H Ä F

Mehr

Compliance und Risikomanagement

Compliance und Risikomanagement Compliance und Risikomanagement In unseren Trainings zu Compliance und Risikomanagement erhalten Sie das Know-how, um existenziellen Unternehmensrisiken vorzubeugen. Dadurch sind Sie zukünftig in der Lage,

Mehr

Business Process Management und Six Sigma

Business Process Management und Six Sigma GFT Academy Business Process Management und Six Sigma 09.06.2006, Hamburg GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F +49 40 35550-270 solutions@gft.com www.gft.com/solutions

Mehr

Tender Manager. Sparen Sie Zeit und Kosten durch eine optimierte Erstellung Ihrer individuellen IT-Ausschreibungen

Tender Manager. Sparen Sie Zeit und Kosten durch eine optimierte Erstellung Ihrer individuellen IT-Ausschreibungen Tender Manager Sparen Sie Zeit und Kosten durch eine optimierte Erstellung Ihrer individuellen IT-Ausschreibungen Tender Manager Der plixos Tender Manager reduziert drastisch den Aufwand bei der Durchführung

Mehr

Medientipps für das Vor-Ort-Seminar

Medientipps für das Vor-Ort-Seminar Medientipps für das Vor-Ort-Seminar rundum informiert Informieren Sie sich auch im Webkatalog unter www.opac.rosenheim.de e oder in unserem ebook-bestand auf www.leo-sued.de. Schauen Sie doch mal vorbei!

Mehr

Change im Wandel Prozessbegleitung der Zukunft

Change im Wandel Prozessbegleitung der Zukunft Change im Wandel Prozessbegleitung der Zukunft Master Class Prozessbegleitung in Organisationen Berufsbegleitende Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte, Prozessbegleiter, Coaches, Change Manager und

Mehr

Die strategische Entscheidung für moderne IT-Strukturen macht Unternehmen zukunftsfähig. Prof. Dr. Manfred Broy

Die strategische Entscheidung für moderne IT-Strukturen macht Unternehmen zukunftsfähig. Prof. Dr. Manfred Broy Die strategische Entscheidung für moderne IT-Strukturen macht Unternehmen zukunftsfähig Prof Dr Manfred Broy Unsere Mission Wir schaffen solide und hochwertige IT-Lösungen durch innovative Techniken und

Mehr

TQU GROUP. Steinbeis-Unternehmen. Innovations- und Qualitätsmethoden: Wann und wie unterstützen sie?

TQU GROUP. Steinbeis-Unternehmen. Innovations- und Qualitätsmethoden: Wann und wie unterstützen sie? TQU GROUP Steinbeis-Unternehmen Innovations- und Qualitätsmethoden: Wann und wie unterstützen sie? Innovations- und Qualitätszirkel 2010 24. Juni 2010 in Baden, Schweiz Fon +49 731 93762 23 helmut.bayer@tqu-group.com

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

Projektleiter Baustein A/Projektmanagement kompakt

Projektleiter Baustein A/Projektmanagement kompakt Beschreibung für die Teilnehmer Titel der Maßnahme Zielgruppe Seminarziele Vermittler mit abgeschlossener Erstqualifikation in der Versicherungswirtschaft, Projektleiter, Teilprojektleiter, Projektmitarbeiter,

Mehr

Organisationsentwicklung

Organisationsentwicklung Organisationsentwicklung Projektmanagement Prozessmanagement und optimierung Strukturieren von Abteilungen Realisierung und Umsetzung von Innovationsvorhaben Klare Rahmenbedingungen, Personaleinsatz und

Mehr

Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben.

Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben. Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben. Inhaber Klaus-Dieter Kirstein erwarb als Führungskraft der Bundeswehr besondere Kenntnisse im Projekt- und Organisationsmanagement sowie der Weiterbildung

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Teamentwicklung und Projektmanagement

Teamentwicklung und Projektmanagement Veränderungen durchführen Produktinformation Teamentwicklung und Projektmanagement Instrumente für effiziente Veränderungsprozesse JKL CHANGE CONSULTING 01/07 Die JKL Change Consulting ist eine Unternehmensberatung,

Mehr

Perfektes IT-Projektmanagement

Perfektes IT-Projektmanagement Perfektes IT-Projektmanagement Best Practices für Ihren Projekterfolg Anforderungen systematisch erheben und managen MARTINA BECK, CHRISTIAN LOOS, VOLKER MAIBORN, DOMINIK NEFF Requirements Engineering

Mehr

Operational Excellence Effizienzoptimierung und Qualitätssteigerung mit Lean Sigma in der IT

Operational Excellence Effizienzoptimierung und Qualitätssteigerung mit Lean Sigma in der IT Christian Wagner Operational Excellence Effizienzoptimierung und Qualitätssteigerung mit Lean Sigma in der IT 1 Ziele und Herausforderungen im IT Service Management 2 Überblick über die Lean Sigma Methode

Mehr

Trainingskatalog Produktionsmanagement

Trainingskatalog Produktionsmanagement skatalog Produktionsmanagement Office Heidelberg Marktstraße 52a, 69123 Heidelberg, Deutschland T. +49 (0) 6221 65082 49. F. +49 (0) 6221 7399395 info@amt-successfactory.com Office Leoben Hauptplatz 17,

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

IN ALL THINGS SUCCESS DEPENDS ON PREVIOUS PREPARATION. [CONFUCIUS]

IN ALL THINGS SUCCESS DEPENDS ON PREVIOUS PREPARATION. [CONFUCIUS] IN ALL THINGS SUCCESS DEPENDS ON PREVIOUS PREPARATION. [CONFUCIUS] PROJEKT MANAGEMENT ANALYSE LÖSUNGEN UMSETZUNG TRAINING UNSER LEISTUNGSSPEKTRUM PROJEKTINITIIERUNG PROJEKTPLANUNG PROJEKTCONTROLLING PROJEKTABSCHLUSS»

Mehr

Innovationsmanager (IHK) / Innovationsmanagerin (IHK)

Innovationsmanager (IHK) / Innovationsmanagerin (IHK) 62110F12 Innovationsmanager (IHK) / Innovationsmanagerin (IHK) Ideen erschliessen - Innovationen erfolgreich managen Die wichtigste Stärke, die ein Unternehmen im Wettbewerb hat, ist Innovation. Um die

Mehr

Projektmanagement im Maschinen- und

Projektmanagement im Maschinen- und TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und

Mehr

kmu:fit Strategische Planung kmu:top Produktmanagement kmu:start Werkzeuge & Instrumente

kmu:fit Strategische Planung kmu:top Produktmanagement kmu:start Werkzeuge & Instrumente up! Werkzeuge Produkte & Instrumente kmu:start kmu:fit kmu:top Gemeinsam Die unternehmerische zum ErfolgFitness erhöhen. kmu:start Werkzeuge & Instrumente Trainingseinheiten für die unternehmerische fitness!

Mehr

Machen Sie Ihr Unternehmen mit der richtigen Strategie zukunftssicher!

Machen Sie Ihr Unternehmen mit der richtigen Strategie zukunftssicher! DR. JÖRG TAUTRIM ENGINEERING UNTERNEHMENSBERATUNG: STRATEGIE Management Organisation Führung Beste Praktiken Machen Sie Ihr Unternehmen mit der richtigen Strategie zukunftssicher! 08.07.2014 1 DR. JÖRG

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

STECKBRIEF GREEN BELT

STECKBRIEF GREEN BELT C.O.M.E.S coaching. optimierung. managementsysteme. effektivität. strategien STECKBRIEF GREEN BELT Ausbildung zum 6 Sigma Green Belt mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich Auszug aus

Mehr

kmu:fit Strategische Planung kmu:start Produktmanagement

kmu:fit Strategische Planung kmu:start Produktmanagement up! Werkzeuge Produkte & Instrumente kmu:start kmu:fit kmu:top Gemeinsam Die Dinge richtig zum Erfolg tun. kmu:start Aufbau eines s Dieser dreiteilige Workshop wendet sich an Unternehmen, welche ein aufbauen

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Kienbaum Management Consultants.» People Development

Kienbaum Management Consultants.» People Development Kienbaum Management Consultants» People Development » Die Herausforderung Immer wenn sich Unternehmen verändern, müssen sich Menschen verändern. Erfolgreichen Unternehmen gelingt es, die Kompetenzen ihrer

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen 1 Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Motivation Die Auswahl eines ERP-Systems stellt nicht nur

Mehr

Strategische Unternehmensberatung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Strategische Unternehmensberatung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft DR. HÖLLING & PARTNER UNTERNEHMENSBERATUNG MIT WEITBLICK AGIEREN WERTE SICHERN VERÄNDERUNGEN GESTALTEN RISIKEN BE- HERRSCHEN Strategische Unternehmensberatung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

KarriereModell Forum Einkauf zur Professionalisierung des Einkaufsmanagements FORUM EINKAUF

KarriereModell Forum Einkauf zur Professionalisierung des Einkaufsmanagements FORUM EINKAUF zur Professionalisierung des Einkaufsmanagements Warum ein KarriereModell für den Einkauf? Der Beruf des Einkäufers ist in der Öffentlichkeit nicht präsent Es existiert keine anerkannte, hochwertige Berufsausbildung

Mehr

LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW

LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW Innovation & Innovationshürden Innovation ist einer der wichtigsten Wertetreiber der Wirtschaft im 21. Jahrhundert und beeinflusst maßgeblich

Mehr

Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager. DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager. Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement

Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager. DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager. Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager Eine gute Tradition in der gemeinsamen Sache DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager (1 (2 Tag) Tage) Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement (5

Mehr

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, 1. Juli 2011 im Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, 1. Juli 2011 im Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, 1. Juli 2011 im Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck Freitag, 1. Juli 2011, 9.00 Uhr Design for Six Sigma in der Fahrzeugund

Mehr

IQM als Qualitätsmanagementsystem. Tatjana Völzke Fachgebiet Strukturentwicklung und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen 4.

IQM als Qualitätsmanagementsystem. Tatjana Völzke Fachgebiet Strukturentwicklung und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen 4. IQM als Qualitätsmanagementsystem Tatjana Völzke Fachgebiet Strukturentwicklung und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen 4. QMR-Kongress Ein Vergleich mit Six Sigma Etablierter QM-Ansatz, der sich ausschließlich

Mehr

SPOL. bringt Ihr Projekt wieder auf die Beine!

SPOL. bringt Ihr Projekt wieder auf die Beine! Projektmanagement SPOL bringt Ihr Projekt wieder auf die Beine! Haben Sie von aufregenden, vielleicht sogar projektbedrohlichen Ereignissen zu berichten? Dann sind Sie bei uns richtig. Wir nehmen gewissenhaft

Mehr

New Business Development

New Business Development Potentiale für Geschäftsfeldentwicklung erkennen und nutzen - ein zweitägiges Seminar Ziele des Seminars: In diesem Lehrgang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das New Business Development. Hierbei

Mehr

Projektmanagement Basistraining

Projektmanagement Basistraining Projektmanagement Basistraining adensio GmbH Kaiser-Joseph-Straße 244 79098 Freiburg info@adensio.com www.adensio.com +49 761 2024192-0 24.07.2015 PM Basistraining by adensio 1 Inhalte Standard 2-Tage

Mehr

m.e.d. concept methode erfolg datenverarbeitung V-Modell XT im Überblick 2 V-Modell XT Einführung - Analyse und Roadmap 3

m.e.d. concept methode erfolg datenverarbeitung V-Modell XT im Überblick 2 V-Modell XT Einführung - Analyse und Roadmap 3 Projektmanagement Kompetenztraining V-Modell XT Das V-Modell XT ist urheberrechtlich geschützt, Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten m.e.d. concept methode erfolg datenverarbeitung

Mehr

Wohlbefinden - Schlüsselfaktor für den Projekterfolg

Wohlbefinden - Schlüsselfaktor für den Projekterfolg Wohlbefinden - Schlüsselfaktor für den Projekterfolg Austrian Student Paper Award 2008 Präsentation Thesen These 1: Das Wohlbefinden wird von mehreren Faktoren große beeinflusst, die jeweils unterschiedlich

Mehr

Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit

Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit Seminar Wirkung³ Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit Ein offenes Seminar für Sie und Ihre Mitarbeiter, das Wirkung hoch 3 erzielt Eine Plattform des Austausches für Menschen, die mehr erreichen wollen

Mehr

Nur wer die Risiken kennt, kann sich schützen

Nur wer die Risiken kennt, kann sich schützen Nur wer die Risiken kennt, kann sich schützen Marieke Petersohn Projektkoordinatorin TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Ausgangssituation und Problemstellung IT-Sicherheit ist im Bewusstsein der

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT METHODEN ZUR STEIGERUNG DER PROZESSQUALITÄT

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT METHODEN ZUR STEIGERUNG DER PROZESSQUALITÄT FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT METHODEN ZUR STEIGERUNG DER PROZESSQUALITÄT DIE HERAUSFORDERUNG Unternehmen können sich heute nicht mehr allein über herausragende Produkte oder hochwertige

Mehr

ührungslehrgang 2014

ührungslehrgang 2014 E r f o l g s f a k t o r e n i m F ü h r u n g s p r o z e s s ührungslehrgang 2014 N e u e I m p u l s e f ü r F ü h r u n g s k r ä f t e a u s I n d u s t r i e u n d W i r t s c h a f t F ü h r u

Mehr

Meetings ergebniswirksam und motivierend gestalten

Meetings ergebniswirksam und motivierend gestalten Meetings ergebniswirksam und motivierend gestalten inkl. Quick Check und UmsetzungsCoaching Linz, 13. Jänner 2010 Harald Beyrer, Geschäftsführer Mobil: 0676.846450.13; Email: beyrer@beyrerconsulting.com

Mehr

Als Team zum Ziel. Wir begleiten Sie von der Idee bis zur Umsetzung

Als Team zum Ziel. Wir begleiten Sie von der Idee bis zur Umsetzung Als Team zum Ziel Wir begleiten Sie von der Idee bis zur Umsetzung Als zuverlässiger Partner beraten wir Sie bei der Einführung integrierter Managementsysteme Inhaltsverzeichnis Wer wir sind Kontakt Was

Mehr

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Die Auseinandersetzung mit Claims, Vertragsstrafen und anderen Vertragsfragen gewinnt im Rahmen

Mehr

Workshops im Überblick. the way of optimizing revenue

Workshops im Überblick. the way of optimizing revenue Workshops im Überblick the way of optimizing revenue Umsatzmaximierung Wenn nicht jetzt wann dann? revway bietet die etwas anderen Praktiker Workshops. Lernen Sie Techniken von Preisgestaltung zu Forecast-Strategien

Mehr

Praktika. Technischer Bereich. Produktion

Praktika. Technischer Bereich. Produktion Technischer Bereich Produktion (Stand 08.10.2012) Ihr Ansprechpartner: ANDREAS STIHL AG & Co. KG Personalmarketing Andreas-Stihl-Str. 4 71336 Waiblingen Tel.: 07151-26-2489 oder über: www.stihl.de www.facebook.com/stihlkarriere

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

acquinterion the quintessence in acquisition!

acquinterion the quintessence in acquisition! acquinterion the quintessence in acquisition! QUINTESSENZ acquinterion ist eine international agierende Agentur und Beratungsgesellschaft für Vertriebsentwicklung und vertriebsspezifische Dienstleistungen.

Mehr

Leistungsorientierte Bezahlung (LOB) nach TVöD

Leistungsorientierte Bezahlung (LOB) nach TVöD Leistungsorientierte Bezahlung (LOB) nach TVöD Das Baukastensystem LOB Inhouse-Veranstaltungen zur individuellen Umsetzung in Ihrer Verwaltung / Organisation Das Baukastensystem LOB Seit zwei Jahren bieten

Mehr

Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ

Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ Alten- und Pflegeheim Maria Rast in Maria Schmolln Gemeindealtenheim Grünburg Qualität Erfüllung der Anforderungen

Mehr