TOOLBOXflex-3.0. Ein Projekt des ZebraDem-Bords. Entwicklung @Cameo

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TOOLBOXflex-3.0. Ein Projekt des ZebraDem-Bords. Entwicklung und Zusammenarbeit: @Schwarzmaler, @mandy28, @Cameo und @Lucas70"

Transkript

1 TOOLBOXflex-3.0 Ein Projekt des ZebraDem-Bords Entwicklung @Cameo

2 Toolbox-Handbuch Vorwort TOOLBOXflex-3.0 Was ist neu? Infos für Image-Bauer: TBflex wird es nicht mehr als Addon geben, welches in der Build -Umgebung in das Verzeichnis addon entpackt werden muss, sondern es wird nur noch als Patch für die Build -Umgebung zur Verfügung gestellt Das gesamte Datei-System wurde umgekrempelt, der Aufbau orientiert sich komplett an FREETZ, d.h. Binaries sind in /mod/external/bin oder /sbin zu finden. Konfigurations-Dateien in /mod/external/mod/etc/conf; Dienste- und Pakete-WI s in /mod/external/usr/lib/cgi-bin usw. Mit dem Patch ist es möglich, die ausgelagerten Teile der TBflex beim Image-Bau mit dem make mitbauen zu lassen, heißt im Klartext; die Komponenten der TOOLBOX können im Menü (make menuconfig) des Buildes ausgewählt werden. Nach erfolgreichem Bau des Image ist die komplette Toolbox-Verzeichnis-Struktur in der *.external zu finden. Was heißt das nun für Otto-Normal-User Die Toolbox mit dem Erscheinen der Version-3.0 quasi Bestandteil des FREETZ-Images, weil die TB- Installation in der *.external zum jeweiligen Image zu finden ist. Wird vom User die *.external nicht installiert gibt nur die Toolbox-Komponenten, welche in das Image eingebaut werden müssen. Alle ausgelagerten Teile also die, die in der *.external untergebracht sind würden im Falle der User vergisst die Installation der *.external fehlen. Welche Vorteile hat die Unterbringung der Toolbox in der *.external? Wie schon (für die Imagebauer) erwähnt, wird die komplette TB-Verzeichnis-Struktur beim Imagebau von einem Server geladen und direkt in das Freetz eingebaut. Somit wird sichergestellt, dass für jedes Image auch die zugehörigen Toolbox-Dateien geladen und in das Image eingebaut werden. Es kann somit nicht mehr zu Unklarheiten in der Art kommen: Welches sind für meine Box denn die RICHTIGEN ustor-files denn die liegen somit immer bei der Image-Datei als *.external mit dabei! In die Toolbox-3.0 sind zahlreiche Änderungen eingeflossen, welche aus der Erfahrung mit den bisherigen Toolbox-Versionen für die User Schwierigkeiten verursacht haben. Weggefallen ist z.b. bei der Ersteinrichtung des USB-Laufwerkes die Möglichkeit die ustor-files direkt vom Server zu laden und zu installieren. Zum Einen, weil durch die Lösung die TB in die *.external des Images zu integrieren es gar nicht mehr notwendig ist das TB-Datei-System von irgendwo downzuloaden, zum Anderen; weil es immer wieder Schwierigkeiten gegeben hat die Daten anzufordern. Oftmals hat genau zum Zeitpunkt zu welchem der Download angefordert wurde noch keine Verbindung der Fritzbox zum Internet bestanden, oder die I-Net-Verbindung der Box war generell falsch konfiguriert, oder das Download- Tool in der Fritzbox war zu dem Zeitpunkt noch nicht geladen usw. Im Grunde genommen also zu viele Unwägbarkeiten warum und weshalb der Archiv-Download nicht zustande kam. Der Leidtragende war somit der User, der letztlich die TB-Daten dann doch manuell

3 zur Box verbringen musste. Natürlich wurden bewährte Dinge beibehalten, bzw. erweitert. So die Möglichkeit Pakete oder Dienste direkt Online zu laden und zu installieren, oder Dienste durch ein Online-Update zu aktualisieren. Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit nach erfolgreicher Installation und Konfiguration der TB ein komplettes Backup der funktionierenden Installation anzulegen, entweder als Daten-Archiv auf den PC zu laden oder als Direkt -Backup auf ein USB-Laufwerk zu sichern. Mit der TB-3.0 wird es auch nicht mehr notwendig für bestimmte Dienste ein sog. CHROOT- ROOTFS zu installieren, hier wurden andere Möglichkeiten gefunden Alles in Allem wurden viele Dinge für den TB-Nutzer vereinfacht Zum Guten Schluss des Vorwortes noch der Hinweis darauf, dass mit der TB-3.0 auch ein neuer ZebraDem-Skin zur Verfügung steht, welcher ein klein wenig anders aufgebaut ist, wie die bisher bekannten Designs hier gilt ganz einfach lasst Euch überraschen! Im Vorwort des Toolbox-Handbuches v2.5 hatte ich damals angedeutet, dass die 2.5 wahrscheinlich die letzte TB-Version sein würde. Nun, die Zeiten ändern sich manchmal zum Negativen, manchmal zum Positiven. Der Untergang des Nachtfalke-Sat-ULC hat auch einen kompletten Umzug der Toolbox auf das ZebraDem-Bord mit sich gebracht. Im Ergebnis ist die Unterstützung vom ZebraDem und den da ansässigen Dev s deutlich effektiver, und das Feedback ist hier wesentlich intensiver Somit macht s auch wieder mehr Spaß an der TB zu arbeiten an dieser Stelle des Vorwortes schreib ich dann doch: mal sehn wie sich das ganze weiterentwickeln wird. Auch im Vorwort zur Toolbox-3.0 gibt es wieder die obligatorische Danksagung: Mein Dankeschön geht an das gesamte ZebraDem-Dev-Team, insbesondre und für die unermüdliche Unterstützung. Weiter an das Team des ZebraDem-Bordes, welches es allen Toolbox-Usern ermöglicht Pakete und Updates als Online-Download zur Verfügung gestellt zu bekommen. Ohne entsprechenden Platz auf einem Server wäre dies nicht möglich. Daran sollten auch alle User denken, welche ein Freetz-Image mit Toolbox von einem befreundeten Bord nutzen, den Service des Zebras dann allerdings auch genießen können denn so selbstverständlich würde das nicht jede Bordführung sehen Und zum Schluss möchte ich natürlich auch all jenen Usern danken, welche durch ihr Feedback für die Änderungen, Verbesserungen in dieser TB-3.0 verantwortlich sind. Ohne diese Feeds kann eine Toolbox sich nicht weiterentwickeln In diesem Sinne nun viel Spaß mit dem Handbuch und danach mit der Toolbox (bitte auch genau diese Reihenfolge einhalten) - Seite 2 -

4 BOX und USB-Laufwerk vorbereiten: Wer schon mit den Vorgänger-Versionen der Toolbox gearbeitet hat, für den ist das Folgende nicht ganz neu. Dennoch sei auch den Usern geraten sich die Zeilen durchzulesen, da sich einiges geändert hat. Ausgangspunkt für unser Handbuch und hier konkret die Vorbereitung von Box und Laufwerk, ist wieder eine frisch gefreetzte Fritzbox. Wie ein Image geflasht wird setze ich auch diesmal wieder voraus. Nach dem Flashen wird uns die Fritzbox mit einem Startbild ähnlich dem obigen der 3370 begrüßen. Hier folgen wir dem Menü-Eintrag Freetz. Als erstes werden wir nach den Zugangsdaten zum Freetz gefragt, wenn wir nichts verändert haben ist der Benutzername: admin und das Passwort: freetz. - Seite 3 -

5 Freetz wird Sie mit einem solchen Startbild begrüßen, wobei im Freetzmenü der Eintrag Toolbox sichtbar sein sollte. Den rufen wir nun auf und beginnen damit mit der Einrichtung eines USB- Laufwerks. Wir wechseln im Toolbox-Menü direkt nach Programme & Funktionen entweder über den Button oder direkt im Toolbox-Menü. Hier ist Laufwerks-Einrichtung aufrufen unser Ziel. - Seite 4 -

6 Hier werden wir nun aufgefordert ein USB-Laufwerk am USB-Anschluss der Fritzbox anzustecken. Als USB-Anschluss gilt auch ein evtl. zwischengeschalteter USB-HUB! Nachdem das USB-Laufwerk eingesteckt wurde klicken wir auf den Button Laufwerks-Erkennung und nach kurzer Wartezeit sollte sich das Fenster zur Auswahl wie wir den unser Laufwerk einrichten möchten öffnen. -Seite 5

7 Wenn das USB-Laufwerk an der Box komplett eingerichtet werden soll, stehen die beiden oberen Wahlmöglichkeiten zur Debatte: mit gebräuchlichen Einstellungen mit benutzerdefinierten Einstellungen Für Anfänger sei die gebräuchliche Methode empfohlen, hier wird das Laufwerk automatisch eingerichtet quasi ohne weitere User-Interaktion bis zum Upload/Installation der *.external- Datei. Wer schon etwas vertrauter mit dem Thema Freetz/Toolbox ist, kann sein Laufwerk auch benutzerdefiniert einrichten, das heißt der versierte User kann einen eigenen Namen für das Laufwerk vergeben, kann die Größe der Auslagerungs-Datei selber bestimmen usw. In beiden Varianten wird das Laufwerk aber - formatiert -d.h. befinden sich Daten auf dem USB-Laufwerk, werden die verloren gehen - es wird ein Name vergeben, damit das USB-Laufwerk auch immer korrekt eingebunden wird - der USB-Host wird re-initialisiert, um das Laufwerk korrekt einzubinden - es wird eine Auslagerungs-Datei erstellt Während dieser Aktionen ist es notwendig DSL und WLAN abzuschalten! D.H. die Fritzbox hat während der Laufwerks-Einrichtung keine Verbindung zum Internet, ggf. keine Telefon-Verbindung und auch per WLAN ist keine Verbindung zur Box möglich! Die FRITZBOX muss zwingend per LAN- Kabel mit dem ausführenden PC verbunden sein! Entgegen einem weitverbreiteten Irrglauben das Thema kommt in div. Foren immer wieder hoch kann die Einrichtung des USB-Laufwerkes per WLAN nicht funktionieren! - Seite 6

8 Wenn die Einrichtung Fehlerfrei durchgelaufen ist, werden wir direkt aufgefordert die beim Image liegende *.external (Beispiel siehe gelbe Markierung im obigen Screen) zu installieren. - Seite 7

9 Diese sollte griffbereit in einem Verzeichnis auf dem PC bereitliegen. Nach kurzer Installations-Zeit wird direkt die TOOLBOX-Einstellungen -Seite aufgerufen, auf der wir die notwendige Grundkonfiguration vornehmen. -Seite 8

10 Kurze Erwähnung soll hier noch finden, dass es auch möglich ist NUR die *.external-datei auf das USB-Laufwerk zu installieren. D.h. im Klartext; ich habe ein USB-Laufwerk an der Box, von dem ich weiß, dass es im ext2-datei-system formatiert ist, und dass es mit einem Namen versehen ist Hier wäre es somit unnötig, das Laufwerk wieder zu formatieren und damit die gesamte Ersteinrichtungs-Prozedur zu durchlaufen. Die TB-3.0 bietet hier die einfache Möglichkeit die external auf direktem Wege zu installieren. Eine evtl. vorgefundene (frühere) TBflex-Installation wird dabei allerdings gelöscht! Nur für Fritzbox mit Internem Speicher (3370/3390/7390/7490): Für genannte Boxen kann die Toolbox natürlich auch in den Internen Speicher erfolgen. Der Einstiegspunkt für die Einrichtung des Internen Speichers ist wieder über Programme & Funktionen. Ziel ist nun allerdings nicht die USB-Laufwerks-Verwaltung, sondern die Interner Speicher-Verwaltung Auch hier gibt es eine Schaltfläche Speicher-Einrichtung aufrufen, welche wir zur Einrichtung des ISP (Interner Speicher) betätigen. Eine Formatierung oder Name-Vergabe ist für den ISP nicht möglich, die Auswahlmöglichkeiten sind deshalb nur sehr begrenzt, wir können hier lediglich das AVM-Datei-System mit löschen lassen dazu kurz; AVM legt im ISP eine Verzeichnis-Struktur an für Bilder, Dokumente, Videos usw. Wer dies nicht benötigt, kann diese Verzeichnisse mit löschen. Auch für den ISP gilt; wird hier eine (frühere) TB-Installation vorgefunden, wird diese gelöscht! -Seite 9 -

11 Als Faustregel für Boxen mit ISP gilt; immer das Target wird als aktiv gesetzt, in welches der *.external-upload angestoßen wird! D.h. lade ich die *.external nach dem ISP, ist auch im Internen Speicher die aktive Toolbox-Installation. Habe ich sowohl im ISP eine TB-Installation, als auch auf einem angesteckten USB-laufwerk, so bietet sich die Möglichkeit zwischen den beiden Installationen zu wählen, welche die Aktive sein soll. Die geschieht in Toolbox Einstellungen -Seite 10

12 Installation von Diensten und Programmen: Für die TB-3.0 bestehen die Möglichkeiten Dienste und Programme sowohl als Offline-Installation, als auch als Online-Installation vorzunehmen. Für die Offline-Installation muss im Vorfeld das entsprechende Daten-Paket aus der Datenbank meines Lieblings-Bordes geladen werden und auf dem PC bereit liegen. Bei der Online-Installation ist eine funktionierende Internet-Verbindung die Bedingung für einen reibungsarmen Installationsverlauf. Für beide Varianten der Installation ist unser Anlauf-Punkt Installation & Updates. Hier ist für uns die obere Button-Leiste interessant; - Interner Speicher (Paket-Installation) -USB-Laufwerk (Paket-Installation) -Online-Pakete Die beiden erstgenannten Schaltflächen führen uns zur Offline-Installation für das jeweilige Target Interner Speicher oder USB-Laufwerk. Von hier aus navigieren wir nach dem Verzeichnis auf dem PC, in welchem das zu installierende Paket abgelegt wurde. Wählen wir die Schaltfläche Online-Pakete, wird direkt die aktuelle Paket-Liste vom Server geladen und alle verfügbaren TB-3.0-Pakete werden aufgelistet. Hier empfiehlt es sich von Zeit zu Zeit eine erneute Abfrage anzustoßen, da gerade am Anfang noch nicht allzu viele Pakete für die TB-3.0 vorhanden sein werden. Grundsätzlich gilt hier auch; es gibt boxspezifische Abweichungen bei den angebotenen TB-3.0-Paketen. Nicht alles was auf einer FB7270 lauffähig ist, kann auch auf einer 73xx laufen

13 Ich kann nun mein gewünschtes Paket auswählen und mit dem Klick darauf beginnt die Lade- und Installations-Prozedur. Diese ist sowohl für Offline-, wie auch für die Online-Installation identisch. Seite 12

14 Mit einem Klick auf Weiter wird das jeweilige Paket installiert und nach erfolgreicher Installation wird direkt die Konfigurations-Seite des grad installierten Programms/Dienstes/Tools aufgerufen. Sind bei einer Installation weitere Abfragen notwendig, beispielsweise es sind mehrere Installations-Optionen möglich (z.b. beim Skin-Paket) dann gibt es während der Installation ggf. Interaktionen. Im Beispiel hatten wir den bftpd-dienst installiert, ein kleines FTP-Programm Nach erfolgter Installation wird die Konfigurations-Seite des Tools aufgerufen, um darin die notwendige Konfiguration vorzunehmen.

15 Dienste aktualisieren: Die Aktualisierung von Diensten kann auf dieselbe, einfache Art und Weise erfolgen wie auch die Installation von Paketen. Auch hier sind die Offline- oder die Online-Aktualisierung möglich. Anlaufpunkte sind hier zum Einen wieder Installation & Updates mit den Schaltflächen -Offline-Update -Online-Update Wie schon bei der Paket-Installation gilt auch hier wieder, bei der Offline-Aktualisierung muss das Update im Vorfeld auf dem PC gespeichert werden, das Online-Update lädt eine toolspezifische Update-Liste vom Server. Außerdem können beide Update-Varianten von der Konfigurations-Seite aus aufgerufen werden Im neuen ZebraDem-Skin sind die Updates über die Button-Leiste rechts unten zu erreichen. Ein Klick auf den vierten Knopf von links lädt die Update-Liste für Oscam -Seite 16-

16 In der Liste sucht man sich sein Lieblings-OSCam aus und lädt es per Mausklick vom Update-Server. Nach kurzer Ladezeit wird die Installation-Routine gestartet und es wird noch eine Installations- Abfrage angezeigt. Hier können Sie nochmals das geladene Archiv überprüfen und festlegen ob OSCam gleich nach der Update-Installation gestartet werden soll. Dann geht s ans Update

17 -Seite 17

18

19 Nach erfolgreichem Update oder Konfiguration des OSCam gibt s noch eine Meldung über die Erledigung und mit dem Aufruf der OSCam-Konfigurations-Seite im Toolbox-Menü können Sie evtl. nun notwendig werdende Konfigurationen vornehmen. Das Offline-Update soll hier nur noch am Rande erwähnt werden, weil dazu wie schon geschrieben, das passende OSCam im Vorfeld aus dem I-Net geladen werden muss. Schwierigkeiten treten für den User in diesem Zusammenhang immer wieder auf weil oft nicht klar ist, welches OSCam-Binary überhaupt zur Box passt, welches Archiv geladen werden soll, welche Name-Konvention erfüllt sein muss, damit das Update mit Toolbox überhaupt funktioniert usw. usf. Ich empfehle an der Stelle ausdrücklich Updates des OSCam mit der Online-Prozedur zu erledigen. Nur damit ist sichergestellt, dass auch das richtige OSCam im richtigen Verzeichnis landet -Seite 19 -

20 System-Programme: Der Aufruf der System-Programme erfolgt über Programme & Funktionen entweder über den entsprechenden Button auf der TOOLBOX-Start-Seite, oder über den Menü-Punkt im Toolbox-Menü. Von hier aus lassen sich einige Funktionen aufrufen, mit deren Hilfe Reparatur bzw. Wiederherstellung bestimmter System-Komponenten möglich ist. Als Beispiel seien hier genannt: -Darstellungsfehler im ausgewählten Design, oder in der Toolbox-Einstellungen Seite werden nicht alle erwarteten Skins angezeigt Design-Installation reparieren -Fehler bei der Dienste-Ausführung Dienste stoppen, das wäre der kurze Weg um alle Dienste zu stoppen welche unter Toolbox-Verwaltung stehen -Fehler bei der Toolbox-Ausführung Toolbox-Restart, beispielsweise nach dem Einhängen eines neuen/anderen USB-Laufwerkes wird dies nicht korrekt von der Toolbox erkannt Die Interne Speicher Verwaltung kennen wir schon von der Einrichtung des ISP für die TB- Installation, von hier aus kann ggf. auch ein Backup der ISP-Installation wieder hergestellt werden. Dazu mehr im Kapitel Backup anlegen wiederherstellen. USB-Laufwerks-Verwaltung ; von hier aus kann die Ersteinrichtung des USB-Laufwerkes angestoßen werden, oder ein USB-Laufwerk kann ggf. gesondert formatiert werden (nur Formatierung, keine Laufwerks-Einrichtung!). Was viele User gern übersehen es dennoch eine äußerst wichtige Angelegenheit ist ist das saubere Aushängen/Trennen eines USB-Laufwerkes vom USB-Anschluss der Fritzbox. Dies kann von hier aus mit der Schaltfläche USB-Laufwerk aushängen erledigt werden. Oft wird ein USB-Stick völlig unbedarft einfach mal so abgezogen, nachher ist die Verwunderung groß warum ist mein Laufwerk jetzt fehlerbehaftet. Grund ist; während des Abziehens hat vielleicht grad noch ein Schreibvorgang auf das Laufwerk stattgefunden, der unterbrochen wurde und damit den Speicherbereich des Laufwerkes beschädigt hat. - Seite 20 -

21 USB-Geräte-Manager: Der USB-Geräte-Manager verwaltet die am USB-Anschluss/HUB angesteckten USB-Geräte wie USB- Laufwerke, Reader, HUBs oder Drucker, und noch viele weitere Geräte. Hier erhält man schnell einen Überblick, ob die erwarteten USB-Geräte auch alle erkannt wurden. Der Aufruf erfolgt entweder über die Toolbox-Start-Seite oder über das Toolbox-Menü. Beim ersten Aufruf bzw. nach Änderungen der USB-Konfiguration wird immer erst eine USB-Geräte- Erkennung ausgeführt. Nach kurzer Zeit werden dann alle Geräte aufgelistet, welche am USB-Anschluss der Fritzbox gefunden wurden. -Seite 21

22 Die obere Button-Leiste hält ein paar Werkzeuge zur Geräte-Manager-Verwaltung bereit. So kann hier die USB-Geräte-Erkennung erzwungen werden, d.h. alle Geräte werden per Knopfdruck erneut erkannt/eingelesen. Das ist sinnvoll, wenn nach einem Austausch eines USB-Gerätes dieses doch nicht korrekt im USB-Geräte-Manager erscheint. Der Ereignis-Monitor listet per Knopfdruck die Ergebnisse der zuletzt ausgeführten Aktion auf. Mit dem Aufruf der Schaltfläche Datenbank aufrufen können die Einträge in der Datenbank aufgelistet und angezeigt werden. Dazu kurz; bei jeder USB-Geräte-Erkennung wird ein Datenbank- Eintrag erzeugt, welcher auch die Änderungen in der USB-Konfiguration abspeichert. Hat man beispielsweise nach Änderungen der USB-Konfiguration Probleme mit der System-Stabilität, so könnte man in der DB recherchieren, mit welchem Gerätewechsel die Probleme zusammenhängen.die Hauptseite des USB-Geräte-Managers sollte nach der Erkennung aller USB- Geräte diese korrekt anzeigen. Dafür gibt es für jede Geräte-Klasse gesonderte Schaltflächen um die Geräte-Eigenschaften anzeigen zu lassen.

23 -Seite 23-

24 Backup anlegen wiederherstellen: Dieses Kapitel unterteilt sich in mehrere Unter-Kapitel, weil es mehrere Möglichkeiten zum Anlegen bzw. zum Wiederherstellen von Backups in der TB-3.0 gibt. Fangen wie mit den vielleicht schon von den Vorgänger-Versionen der Toolbox bekannten Sicherungs-Möglichkeiten an. Dienste-Backup wiederherstellen: Bei jeder Aktualisierung eines Dienstes wird die alte Dienst-Version als Backup im System behalten. Einfacher Grund; stelle ich fest, dass mein aktualisierter, neuer Dienst doch nicht stabil läuft, kann ich auf einfache Weise wieder auf meinen bis dato sauber laufenden Dienst zurück gehen. Neu bei TB-3.0 ist; es wird nicht mehr nur das letzte Dienst-Backup aufgehoben wird, sondern generell alle Backups im System verbleiben, bis der User hier selbst aufräumt. Dienst-Backups sind jetzt und das ist auch neu für die TB-3.0 von der jeweiligen Dienst- Konfigurations-Seite erreichbar. Für OSCam sähe das z.b. aus wie im Screen

25 Wurde wie im Beispiel OSCam inzwischen mehrere Male aktualisiert, so hat man eine Auswahlmöglichkeit, welches Dienst-Backup den zurück gespielt werden soll. Allerdings sollte hier der User hin und wieder nachschauen, welchen Umfang seine OSCam- Sammlung angenommen hat und ggf. das Eine oder Andere Backup löschen. Wenn wir unser Backup zur Wiederherstellung gefunden haben, geht s mit einemklick darauf los und das alte Dienst-Binary wird wieder in das System übernommen. Konfigurations-Backup anlegen und wiederherstellen: Anlaufpunkt um ein Konfigurations-Backup unserer Dienste anzulegen ist der Aufruf von Backup & Restore. Wir erreichen das wieder entweder über die Toolbox-Start-Seite oder über das Toolbox- Menü. Interessant für unser Vorhaben ist die Schaltfläche Konfigurations-Backup anlegen.

26 Mit dem Betätigen des Buttons werden uns alle Dienste aufgelistet, für welche die Sicherung der Konfiguration möglich ist, im Beispiel /und für eine FB3370 typisch) wäre das nur OSCam. Gesichert werden kann auch Lokal, d.h. das Konfigurations-Backup wird einerseits als Archiv gepackt und als Upload für den PC bereit gestellt, andererseits wird es im Speicher der Fritzbox abgelegt. Quasi als kurzer Weg - sollte die Konfiguration des jeweiligen Dienstes mal zerschossen worden sein, befindet sich ein Backup immer noch im System. Das kann ich dann auf kurzem Weg wieder zurück spielen. Mit dem Klick auf Backup anlegen geht s los, Daten werden gesammelt und gepackt, bzw. gespeichert und nach kurzer Zeit bekommen wir unser Daten-Archiv zum Upload auf den PC zur Verfügung gestellt. Das Archiv speichern wir nun noch auf dem PC in ein aussagekräftiges Verzeichnis und damit haben wir dauerhaft ein Konfigurations-Backup zu Verfügung. Wie spiele ich nun ein solches Backup wieder zurück? Nun, die einfachere Variante ist die Nutzung eines lokalen Backups wenn vorhanden. -Seite 26 -

27 Mit Klick auf den entsprechenden Button wird entweder das Backup sofort wieder eingespielt, oder wenn mehrere lokal gespeicherte Backups vorhanden sind es wird ein Backup zur Auswahl gestellt. Alle sowohl lokal gespeicherten, als auch für den PC gepackten Backups werden mit einem Zeit- Stempel versehen, so dass für den User erkenntlich ist, von wann die Daten sind. Da auch hier ab der TB-3.0 nicht mehr automatisch gelöscht wird, sei es jedem User angeraten von Zeit zu Zeit hier Ordnung zu schaffen. Wird ein Konfigurations-Backup vom PC wiederhergestellt so ist die Schaltfläche externes Backup laden unser Freund. Mit dem Betätigen des Buttons werden wir direkt zur Auswahl-Maske zur Navigation im PC- Verzeichnis weitergeleitet. Hier wählen wir unser Backup aus und klicken auf Archiv hochladen -Seite 27-

28 Damit wird sofort die Konfigurations-Backup-Widerherstellung gestartet! Zum Schluss wird noch der Beendigungs-Status mit einer kurzen LOG-Ausgabe angezeigt, damit wir auch wissen, ob die Wiederherstellung erfolgreich war, oder u.u. auch fehlgeschlagen ist. Wichtig für die Wiederherstellung des Konfigurations-Backups ist noch der folgende Sachverhalt: Toolbox-3.0 unterstützt auch alte, mit TB-0.5 aufwärts erstellte Konfigurations-Backups! Anlegen und Wiederherstellen von Komplett-Backups: Als Komplett-Backup sollte ein Backup mit allem was zum Zeitpunkt der Backup-Erstellung in der Toolbox-Installation zu finden ist, verstanden werden. Nicht ins Komplett-Backup übernommen werden allerdings Dienste-Backups oder Konfigurations-Backups, welche lokal in der TB-Installation gespeichert wurden. Ebenfalls werden keine Log-Dateien mit in das Backup geschrieben. Komplett-Backups können mit folgenden Methoden erstellt und auch wieder zurück gespielt werden: -Interner Speicher nur zur Archivieren auf dem PC -USB-Laufwerk zur Archivierung auf dem PC oder als Backup auf ein separates USB-Laufwerk -Seite 28

29 Der Aufruf für das Anlegen eines Komplett-Backups erfolgt wieder aus der Backup & restore -Seite heraus, hier wird die Schaltfläche Komplett-Backup anlegen dafür bemüht. Die Hinweise auf der nun aufgerufenen Seite sollten Sie aufmerksam lesen! Ansonsten kann es schnell passieren, dass Sie ihr System plötzlich nicht mehr erreichen! Das sollten Sie besonders beherzigen, wenn Sie ein Komplett-Backup auf einen weiteren USB-Stick machen möchten.

30 Widmen wir uns deshalb erst einmal der Backup-Methode auf ein USB-Laufwerk. Hierzu ist es unerlässlich, dass das Laufwerk, auf welches das Backup dann kommen soll am PC vorbereitet werden muss! Dazu stecken wir das Laufwerk in einen USB-Anschluss am PC und formatieren es in das FAT-Datei-System und dabei vor allem beachten: die langsame, gründliche Formatierung wählen und KEINEN Namen für das Lazfwerk vergeben! Im Zusammenhang mit einer Fritzbox und einer Toolbox-Installation ist das FAT-Datei-System zwar ziemlich untypisch, im konkreten Fall aber sehr hilfreich. Je nach Kapazität des USB-Laufwerkes dauert nun die Formatierung eine Weile. Dann stecken Sie das frisch nach FAT32 formatierte und NICHT mit einem Namen versehene Laufwerk in einen freien USB-Anschluss an der Fritzbox oder dem USB-Hub und klicken auf Weiter. Je nach Box-Typ, Kapazität des Backup-Laufwerkes und Größe der Installation kann der Vorgang der Backup-Erstellung mehrere Minuten dauern. Wenn alles erfolgreich verlaufen ist, sollten Sie am Ende ein etwas umfangreicheres LOG und die Information ERLEDIGT Complete-Backup-Wiederherstellung erhalten.

31 Wichtig ist für uns auch die Information im letzten Satz der LOG-Ausgabe: Bitte entfernen Sie das Laufwerk vom USB-Anschluss der Fritzbox! Das sollten wir auf keinen Fall ignorieren, da es sonst spätestens nach einem Box-Reboot zu völlig unerwünschten Effekten kommt! Alles in Allem haben wir aber nun ein USB-Laufwerk mit einem kompletten Backup der Toolbox- Installation inklusive der zum Zeitpunkt installierten Dienste, der Konfiguration usw. Im Fehlerfall können wir uns entspannt zurück lehnen und unser USB-laufwerk aus dem Schrank holen anstecken und weiter geht s, ODER?? Wie bekomme ich das Backup-Laufwerk nun wieder in das System eingebunden?? Um es gleich vorweg zu nehmen; einfach anstecken und weiter geht s, iss nich!! Auch hier bedarf es wieder einer gewissen Vorbereitung, denn das System soll ja auch mit dem Backup wieder sauber laufen. Nehmen wir nun an, unser USB-Stick hat aus irgendeinem Grund einen Schuss abbekommen und das System läuft nicht mehr stabil, oder bstimmte Programme sind nicht mehr aufrufbar was auch immer Für den Fall haben wir unser Backup ja erstellt, und das wollen wir nun wieder in unser system einbinden. Anl aufpunkt dafür ist Programme & Funktionen und hie die USB-Laufwerks-Verwaltung. Auf den ersten Blick ist hier nichts zu erkennen, was mir die Möglichkeit bietet mein Backup wieder zurück zu spielen. Das ist Richtig und auch so gewollt, damit mit der Funktion kein Blödsinn veranstaltet werden kann. Als erstes muss das an der Box befindliche System-Laufwerk ausgehangen werden! Deshalb wird die Schaltfläche USB-Laufwerk aushängen bemüht. Hier bekommen wir u.u. den Hinweis, dass es sich um das System-Laufwerk handelt! Egal, wir müssen es im konkreten Fall dennoch aushängen! Eine andere Möglichkeit wenn mehrere Laufwerke erkannt werden, dann müssen Sie als User wissen, welches das Laufwerk mit der TBflex-Installation ist und dieses zum aushängen auch auswählen! - Seite 31

32 Das Aushängen des Laufwerkes dauert einen kurzen Moment Wir bekommen aber am Ende den Vollzug der Aktion wieder in einer LOG-Ausgabe bestätigt. Auch hier ist wieder der letzte Satz äußerst Wichtig das Laufwerk kann nun entfernt werden was wir auch tun sollten. -Seite 32

33 Wir navigieren nun wieder zurück nach Programme & Funktionen und werden als erstes eine Veränderung feststellen. Jetzt haben wir die Möglichkeit sowohl unser Backup-Laufwerk einzubinden, als auch ein Archiv- Backup einzuspielen (dazu später). Wir betätigen also jetzt die Schaltfläche Backup-Laufwerk einbinden und folgen der Anweisung das Laufwerk mit dem Backup an den USB-Anschluss der BOX/HUB anzustecken. Das Einhängen des Backup-Laufwerkes dauert einen kurzen Moment. Auch hier wird der Beendigungs-Status wieder durch eine LOG-Ausgabe ausgegeben. -Seite 33

34 Damit ist unser Komplett-Backup in das Toolbox-System eingebunden und dieses sollte somit wieder auf einem funktionierenden Stand sein. Als Hinweis sollten wir uns aber auch merken; alle zwischen Anlegen des Backups und Wiederherstellung desselben gemachten Änderungen in der TB-Installation sind nicht mehr vorhanden! Anlegen eines Backup-Archives und Wiederherstellung: Betrachten wir nun noch die andere Möglichkeit ein Komplett-Backup anzulegen und Wiederherzustellen die Archiv-Methode. Um ein Archiv-Backup anzulegen navigieren wir wieder nach Backup & Restore, und rufen da die Schaltfläche Komplett-Backup anlegen wieder auf. Jetzt wählen wir allerdings *.tar.gz-archiv aus. -Seite 34

35 Vor allem für die Besitzer einer Fritzbox mit Internem Speicher folgender Hinweis: ein Backup-Archiv wir immer vom AKTIVEN Target/System/Toolbox-Installation angelegt! Hier also darauf achten von WO ich das Backup anlege. In unserem Beispiel ist der Interne Speicher aktiv, und davon lassen wir uns jetzt ein Backup anlegen, wir klicken also auf Weiter. Je nach Größe der TB-Installation kann es eine Weile dauern, bis alle Daten gepackt wurden und die nötigen Informationen in das Backup-Archiv geschrieben wurden. Wenn alles zusammengepackt wurde, kann das Archiv auf den PC geladen und da in einem aussagekräftigen Verzeichnis abgelegt werden. Hier wieder der Hinweis an die Besitzer einer Box mit ISP, im Namen des Backup-Archives wird auch hinterlegt, wofür das Backup gedacht ist: [ISP] im Namen Interner Speicher [USB] im Namen USB-Laufwerk Archiv-Backup wiederherstellen: Dazu navigieren wir wieder nach Programme & Funktionen und dort direkt nach Interner Speicher Verwaltung und rufen über die Schaltfläche Archiv-Backup einspielen die Routine zur Backup- Wiederherstellung auf. - Seite35

36 Hier öffnet sich die Eingabe-Maske zur Auswahl des Archives aus dem Verzeichnis auf unserem PC. Nachdem wir das passende Backup-Archiv gewählt haben, geht die Wiederherstellungs-Prozedur unmittelbar nach dem Klick auf Archiv hochladen los. Auch hier gibt s nach erfolgreichem Abschluss der Aktion ein Beendigungs-Status LOG.

vsftpd-handbuch Vorwort:

vsftpd-handbuch Vorwort: vsftpd-handbuch Vorwort: Beginnen wir mit der Beantwortung der Frage was ist vsftpd. vsftp steht für very secure File Transfer Protocol. Der vsftpd bietet z.b. folgende Features: virtuelle IPs virtuelle

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Einige der Funktionen sind dem Einen oder Anderen schon aus den vorangegangenen Toolbox- Versionen bekannt

Einige der Funktionen sind dem Einen oder Anderen schon aus den vorangegangenen Toolbox- Versionen bekannt Toolbox-Handbuch Vorwort Mit dem Release der neuen Toolbox in der Version 0.5 (oder Toolbox-0.5[lite] und Toolbox-73xx) wird es nun wohl notwendig eine Beschreibung der vielen neu hinzugekommenen Funktionen

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Version 1.0 So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Das Wordpress-Plugin Duplicator ermöglicht Ihnen, in wenigen Schritten Ihre Wordpress-Instanz umzuziehen.

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

1. Vorbemerkungen. Inhaltsverzeichnis

1. Vorbemerkungen. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkungen.... Vorarbeiten... 3. Download und Installation... 4. Den verschlüsselten Container erstellen... 5. Alltagsbetrieb... 6. Das Passwort ändern... 1 3 4 5 1. Vorbemerkungen

Mehr

b4) Optional: Übernahme der bisherigen Dianizer-Daten Seite 7

b4) Optional: Übernahme der bisherigen Dianizer-Daten Seite 7 DIANIZER 3.0 BLACKBOX einrichten Inhalt Kurzer Überblick Seite 2 a) Dianizer Blackbox vorbereiten Seite 3 a1) Windows-Freigaben Seite 3 b) Dianizer Blackbox - erste Schritte Seite 3 b1) Rufen Sie die Blackbox-IP

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Kurzanleitung Indiware online Stundenplan online Vertretungsplan online Indiware mobil

Kurzanleitung Indiware online Stundenplan online Vertretungsplan online Indiware mobil Kurzanleitung Indiware online Stundenplan online Vertretungsplan online Indiware mobil Stand: 26.11.2014 Kannenberg Software GmbH Nonnenbergstraße 23 99974 Mühlhausen Telefon: 03601/426121 Fax: 03601/426122

Mehr

All-in-one Lösung für OCZ SandForce SSDs (Firmware Update, Secure Erase)

All-in-one Lösung für OCZ SandForce SSDs (Firmware Update, Secure Erase) All-in-one Lösung für OCZ SandForce SSDs (Firmware Update, Secure Erase) Wir haben für euch eine "All-in-one" Lösung zwecks Firmware Update und Secure Erase bei OCZ SandForce SSDs erstellt. Mit dieser

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu dem Begriff Patch 2. WINLine

Mehr

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 1 Ein neues Signal in der CS2 anlegen Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein neues Signal in der CS2 anzulegen und

Mehr

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update Media Nav: Multimedia-Navigationssystem Anleitung zum Online-Update Dieses Dokument informiert sie darüber, wie Sie Aktualisierungen der Software oder der Inhalte Ihres Navigationsgeräts durchführen. Allgemeine

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Installationsanleitung Um Bistro-Cash benutzen zu können, muss auf dem PC-System (Windows 2000 oder Windows XP), wo die Kassensoftware zum Einsatz kommen soll,

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren

Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren Inhalt Data Protection Manager 2010 Installieren... 2 Große Festplatte für Backup s hinzufügen... 7 Client Agent installieren...

Mehr

1. Download und Installation

1. Download und Installation Im ersten Teil möchte ich gerne die kostenlose Software Comodo Backup vorstellen, die ich schon seit einigen Jahren zum gezielten Backup von Ordnern und Dateien einsetze. Diese Anleitung soll auch Leuten,

Mehr

Doch zuerst zu den Features der neuen, integrierten BackUp-Funktion:

Doch zuerst zu den Features der neuen, integrierten BackUp-Funktion: Work4U BackUp mit Version 2.5 Mit der Version 2.5. oder höher hat sich auch die BackUp-Funktion in Work4U grundlegend geändert. Sicherer und komfortabler, mit einer wesentlich geringeren Dateigrösse als

Mehr

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET!

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! Auf den folgenden Seiten haben wir verschiedene Anwendungsfälle für unseren IPv6 Portmapper dokumentiert. Bitte bearbeiten Sie immer nur einen Anwendungsfall.

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Zunächst empfehlen wir Ihnen die bestehenden Daten Ihres Gerätes auf USB oder im internen Speicher des Gerätes zu sichern.

Zunächst empfehlen wir Ihnen die bestehenden Daten Ihres Gerätes auf USB oder im internen Speicher des Gerätes zu sichern. Anleitung zum Softwareupdate Eycos S 75.15 HD+ Eine falsche Vorgehensweise während des Updates kann schwere Folgen haben. Sie sollten auf jeden Fall vermeiden, während des laufenden Updates die Stromversorgung

Mehr

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen. Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows XP In der folgenden Installationshilfe wird davon ausgegangen, dass alle aus dem Internet herunter geladenen Pakete in den

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Geschäftshaus Pilatushof Grabenhofstrasse 4 6010 Kriens Version 1.1 28.04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Voraussetzungen 4 3 Installation 5

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI PIN/TAN

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI PIN/TAN 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

1. Vorwort. Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema ist ihr lokaler ServiceDesk oder die IT Support Services.

1. Vorwort. Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema ist ihr lokaler ServiceDesk oder die IT Support Services. Version 1.5, 10.10.2013, ags09 Nutzung der Terminalservices von GW mit einem ipad 1. Vorwort 2. Einrichten der Gerätekennung 3. Installation der Applikation 4. Einrichten der Verbindung 5. Verbinden mit

Mehr

Arbeiten mit MozBackup

Arbeiten mit MozBackup Thunderbird- und Firefox-Einstellungen mit E-Mails, Adressbücher Kalender, Cookies; Lesezeichen etc. extern sichern 1. Das Sichern der Kontodaten, E-Mailnachrichten, Einträge im Adressbuch, Lesezeichen

Mehr

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung CycloAgent v2 Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung...2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren...2 CycloAgent installieren...4 Anmelden...8 Ihr Gerät registrieren...9 Registrierung Ihres Gerätes

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

Bitte beachten Sie beim Update einer Client / Server Version die Checkliste zum Update

Bitte beachten Sie beim Update einer Client / Server Version die Checkliste zum Update Hinweise zum Update Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein pixafe System zu aktualisieren, die vorliegenden Hinweise helfen dabei neue Versionen zu finden und diese zu installieren. Dabei werden verschiedene

Mehr

Programme deinstallieren,

Programme deinstallieren, Programme deinstallieren, Programme mit Windows deinstallieren: Sie haben Programme auf Ihrem Rechner, die Sie gar nicht oder nicht mehr gebrauchen. Sie sollten solche Programme deinstallieren, denn die

Mehr

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Pictomat Embedded Machine Vision Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Tel. +49(0) 28 32 / 97 95 62 Fax +49(0) 28 32 / 97 95 63 Internet:

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

QCfetcher Handbuch. Version 1.0.0.10. Ein Zusatztool zum QuoteCompiler. Diese Software ist nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen.

QCfetcher Handbuch. Version 1.0.0.10. Ein Zusatztool zum QuoteCompiler. Diese Software ist nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen. Seite 1 QCfetcher Handbuch Ein Zusatztool zum QuoteCompiler Diese Software ist nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen. Die neuesten Informationen gibt es auf der Webseite: http://finanzkasper.de/

Mehr

Die Installation von D-Link WLAN Karten unter Windows Vista

Die Installation von D-Link WLAN Karten unter Windows Vista Die Installation von D-Link WLAN Karten unter Windows Vista Allgemeiner Hinweis zur Installation: Verschiedene D-Link WLAN Karten werden automatisch von der Windows Hardwareerkennung gefunden und mit integrierten

Mehr

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden.

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Zugangscode 365 Alle Systemeinstellungen müssen nach Installation komplett neu eingestellt werden.

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows 2000

Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows 2000 Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows 2000 In der folgenden Installationshilfe wird davon ausgegangen, dass alle aus dem Internet herunter geladenen Pakete in den

Mehr

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Inhalt Outlook-Umstellung... 1 Inhalt... 1 Änderungen an diesem Dokument... 1 Einleitung... 2 Hilfe... 2 Automatische Umstellung...

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10 Software Update ETAtouch Steuerung Software Update ETAtouch 2011-10 Welche Software ist am Kessel? Welche Software ist am jetzt Kessel? aktuell? Dieses aktuelle Handbuch Software beschreibt ist auf den

Mehr

Daten sichern mit SyncBack

Daten sichern mit SyncBack Daten sichern mit SyncBack Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de Daten sichern

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe

Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe Inhaltsverzeichnis 1. Migration des Datenfernsicherungskontos... 2 2. Konto einrichten bei SecureSafe... 4 2.1. Bestehendes SecureSafe Konto... 7 3. Datensicherung

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Sie möchten eine Datensicherung von StarMoney vornehmen, weil Sie z.b. aufgrund eines Systemwechsels oder einer Neuinstallation des Systems, auch StarMoney

Mehr

FIRMWARE Dezember 2012 (V2d)

FIRMWARE Dezember 2012 (V2d) Neue Firmware FIRMWARE Dezember 2012 (V2d) ---------------------------------------------Verbesserungen Firmware Dezember 2012------------------------------------- ------- Fehler behoben, der dazu führte,

Mehr

von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion...

von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion... AZ6-1 Update von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion... 2 2.2 Lerneinheiten und Lerndaten sichern

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Windows 10 Wie wähle ich den richtigen Browser? Browser unter Windows 10. Zugang Ich habe die Zugangsdaten verlegt.

Windows 10 Wie wähle ich den richtigen Browser? Browser unter Windows 10. Zugang Ich habe die Zugangsdaten verlegt. Fragen und Antworten Klicken Sie auf den blauen Textbegriff Thema Frage Antwort Windows 10 Wie wähle ich den richtigen Browser? Browser unter Windows 10 Zugang Ich habe die Zugangsdaten verlegt. Zugriffsprobleme

Mehr

Anleitung: DV4Mini auf einem Raspberry Pi

Anleitung: DV4Mini auf einem Raspberry Pi Anleitung: DV4Mini auf einem Raspberry Pi Präambel OE7BSH Diese Anleitung wurde am 8. September 2015 nach aktuellen release Status (DV4Mini 1.4) erstellt. Nachdem der DV4Mini quasi work in progress ist,

Mehr

Grundsatzinformation. ExHomeSave - Außer Haus Sichern Handbuch Seite 1 von 7

Grundsatzinformation. ExHomeSave - Außer Haus Sichern Handbuch Seite 1 von 7 Grundsatzinformation Ihre Daten sind wichtig und müssen vor Verlust geschützwerden. Diese Daten sind die Grundlage Ihrer Firma und absolut lebensnotwendig. Daher ist ein regelmäßiges Backup sehr zu empfählen.

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Bedienungsanleitung V2.5. Secyourit GmbH, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099

Bedienungsanleitung V2.5. Secyourit GmbH, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 ecyourit GmbH IENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.5 ecyourit GmbH, Rupert-Mayer-tr. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2014 ecyourit GmbH. Inhaltsverzeichnis

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

Instalationsanleitung B²O

Instalationsanleitung B²O Instalationsanleitung B²O Die nun folgenden Beiträge erklären in Wort und Bild die Installation von B²O. Die Installation von B²O besteht aus 3 Schritten: * ServerInstallation * ClientInstallation * Einrichtung

Mehr

Handbuch Version 1.02 (August 2010)

Handbuch Version 1.02 (August 2010) Handbuch Version 1.02 (August 2010) Seite 1/27 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1. Begrüßung 03 1.2. Was ist PixelX Backup FREE / PRO 03 1.3. Warum sollten Backups mittels einer Software erstellt werden?

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Newsleecher Anleitung

Newsleecher Anleitung Newsleecher Anleitung Newsleecher ist ein Newsreader, der speziell für die Binaries des Usenet entwickelt wurde. Es kann zu mehreren Servern gleichzeitig Verbindung aufnehmen und damit superschnelle Downloads

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows

Netzwerk einrichten unter Windows Netzwerk einrichten unter Windows Schnell und einfach ein Netzwerk einrichten unter Windows. Kaum ein Rechner kommt heute mehr ohne Netzwerkverbindungen aus. In jedem Rechner den man heute kauft ist eine

Mehr

meine-homematic.de Benutzerhandbuch

meine-homematic.de Benutzerhandbuch meine-homematic.de Benutzerhandbuch Version 3.0 Inhalt Installation des meine-homematic.de Zugangs... 2 Installation für HomeMatic CCU vor Version 1.502... 2 Installation für HomeMatic CCU ab Version 1.502...

Mehr

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen PowerMover Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. PowerMover Seite 1/7 Inhaltsverzeichnis: 1 Beschreibung... 3 2 Funktionalität... 4 2.1

Mehr

Installationsanleitung Für Surf-Control die schlaue Kiosksoftware inklusive Safety-Control sowie den dazugehörigen Münzprüfern.

Installationsanleitung Für Surf-Control die schlaue Kiosksoftware inklusive Safety-Control sowie den dazugehörigen Münzprüfern. Installationsanleitung Für Surf-Control die schlaue Kiosksoftware inklusive Safety-Control sowie den dazugehörigen Münzprüfern. Voraussetzungen für die Installation : 1) Eine Lizenz der Software Surf-Control

Mehr

USB-Treiber Installationsanleitung Handbuch Winlog.wave Seite

USB-Treiber Installationsanleitung Handbuch Winlog.wave Seite USB-Treiber Installationsanleitung Handbuch Winlog.wave Seite 1/17 Inhalt Anmerkungen 3 Treiberinstallation der ebro USB-Gerätetreiber 3 Schritt 1: Starten des Installationsprogramms 3 Schritt 2: Ausführung

Mehr

WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE

WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE Haftungsausschluss Ich kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Garantie übernehmen. Auch für Fehler oder Schäden die aus den Übungen entstehen, übernehme ich keine

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Electronic Banking Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Profi cash 10 Installation und erste Schritte Legen Sie bitte die CD ein. Sollte die CD nicht von alleine

Mehr

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt.

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt. 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien Inhaltsverzeichnis 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien 1 Vorbemerkung... 1 9.1 Anmeldung... 1 9.2 Dateiliste... 1 9.3 Neuen Ordner anlegen... 2 9.4 Datei

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 7.0

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 7.0 Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 7.0 Sie möchten eine Datensicherung von StarMoney vornehmen, weil Sie z.b. aufgrund eines Systemwechsels oder einer Neuinstallation des Systems, auch StarMoney

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

Anleitung DKS-Redirect (für Version 5.2)

Anleitung DKS-Redirect (für Version 5.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung Anleitung DKS-Redirect

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1 Installation und Dokumentation juris Autologon 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 2. Installation Einzelplatz 3 3. Installation Netzwerk 3 3.1 Konfiguration Netzwerk 3 3.1.1 Die Autologon.ini 3 3.1.2

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Platz 2: "Massenspeicher"

Platz 2: Massenspeicher Platz 2: "Massenspeicher" Server20 WINDOWS 2000 Server 192.168.1.20 - Speicherung von Daten auf einem Bandspeicher - Backup von Daten auf anderen Speichermedien (Ziplaufwerk) - Zeitlich versetzte Speicherung

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

Verwenden des Acer erecovery Managements

Verwenden des Acer erecovery Managements 1 Acer erecovery Management Das vom Software-Team von Acer entwickelte Dienstprogramm Acer erecovery Management bietet Ihnen eine einfache, zuverlässige und sichere Methode an, um Ihren Computer mit Hilfe

Mehr

Installieren eines universellen Webservers in / mit Contao2Go

Installieren eines universellen Webservers in / mit Contao2Go Installieren eines universellen Webservers in / mit Contao2Go I. Vorwort, Was ist ein Contao2Go-Server? nicht für Profis! Der Begriff Contao2Go läßt sicher mehrere Interpretationen zu. a) Ein Verbundserver,

Mehr