Energieeinsparung und Betriebskosten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Energieeinsparung und Betriebskosten"

Transkript

1 32. Mietrechtstage des ESWiD Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis Hubert Blank Energieeinsparung und Betriebskosten

2 I. Das Energiekonzept der Bundesregierung und das MietRÄndG 2013 Energiekonzept für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung BT-Drucks.17/3049 MietRÄndG vom (BGBl. I S.434) (1) Gesetzentwurf der Bundesregierung vom (BT-Drucks.17/10485). (2) Beschlussempfehlung und Bericht des Rechtsausschusses (BT-Drucks.17/11894)

3 II. Spareffekte bei der Betriebskostenvollumlage 1. Das Energiekonzept der Bundesregierung und das MietRÄndG 2013 dienen nicht der Einsparung von Betriebskostenkosten, sondern der Einsparung von nicht erneuerbaren Energieträgern. 2. Für moderate Betriebskosten sorgen in der Praxis zwei Faktoren, nämlich zum einen die Marktverhältnisse und zum anderen der Wirtschaftlichkeitsgrundsatz.

4 III. Auswirkungen von energiesparenden Maßnahmen auf die Betriebskosten 1. Maßnahmen nach 555b Nr.1 BGB 555b Nr.1 BGB: Modernisierungsmaßnahmen sind bauliche Veränderungen durch die in Bezug auf die Mietsache Endenergie nachhaltig eingespart wird (energetische Modernisierung) Begriffe: (1) Nutzenergie = Energiemenge, die für den Betrieb der Heizungs-, Warmwasserzubereitungs- oder Klimaanlage erforderlich ist. (2) Endenergie = Nutzenergie + Energieverluste + Zusatzenergie. Maßnahmen zur Einsparung von Endenergie (1) Verringerung der Nutzenergie. (2) Verminderung der Energieverluste (3) Einsatz kostengünstiger Energien.

5 III. Auswirkungen von energiesparenden Maßnahmen auf die Betriebskosten 1. Maßnahmen nach 555b Nr.2 BGB (Einsparung von Primärenergie) 555b Nr.2 BGB: Modernisierungsmaßnahmen sind bauliche Veränderungen...durch die nicht erneuerbare Primärenergie nachhaltig eingespart wird,...sofern nicht bereits eine energetische Modernisierung nach Nummer 1 vorliegt Beispiel: Umstellung von der Ölzentralheizung auf die Wärmeerzeugung mittels Holzpellets oder Biomasse

6 III. Auswirkungen von energiesparenden Maßnahmen auf die Betriebskosten 1. Maßnahmen nach 555b Nr.2 BGB (Klimaschützende Maßnahmen) 555b Nr.2 BGB: Modernisierungsmaßnahmen sind bauliche Veränderungen...durch die das Klima nachhaltig geschützt wird,...sofern nicht bereits eine energetische Modernisierung nach Nummer 1 vorliegt Beispiel: Energieneutrale Maßnahmen zur Verbesserung von Heizungs- und Lüftungsanlagen

7 III. Auswirkungen von energiesparenden Maßnahmen auf die Betriebskosten 1. Maßnahmen nach 555b Nr.2 BGB (Maßnahmen ohne Bezug zur Mietsache) 555b Nr.2 BGB: Modernisierungsmaßnahmen sind bauliche Veränderungen...durch die nicht erneuerbare Primärenergie nachhaltig eingespart wird,... sofern nicht bereits eine energetische Modernisierung nach Nummer 1 vorliegt Beispiel: Photovoltaikanlage

8 IV. Umlage neuer Betriebskosten auf den Mieter 1. Betriebskostenvollumlage

9 IV. Umlage neuer Betriebskosten auf den Mieter 1. Betriebskostenvollumlage Die Kosten einer Sach- und Haftpflichtversicherung, die der Vermieter während des bestehenden Mietverhältnisses für das Mietobjekt abschließt, können anteilig auf die Mieter umgelegt werden, wenn im Mietvertrag die Kosten einer derartigen Versicherung als umlagefähige Betriebskosten bezeichnet sind und dem Vermieter das Recht eingeräumt ist, auch neu entstehende Betriebskosten auf die Mieter umzulegen. BGH, Urteil vom , -VIII ZR 80/06, NJW 2006,3558

10 IV. Umlage neuer Betriebskosten auf den Mieter 1. Betriebskostenvollumlage (1) Ist eine Betriebskostenvorauszahlung mit Abrechnungspflicht vereinbart, so ergibt sich das Recht zur Umlage aller im Abrechnungszeitraum entstehenden Betriebskosten unmittelbar aus 556 Abs.3 BGB. Einer besonderen Mehrbelastungsabrede bedarf es in diesem Fall nicht. (2) Eine Ausnahme gilt für die sonstigen Betriebskosten i.s. von 2 Nr.17 BetrKV. Entstehen durch eine vom Mieter zu duldende Modernisierungsmaßnahme neue sonstige Betriebskosten, so ist die Umlagevereinbarung regelmäßig im Wege der ergänzenden Vertragsauslegung dahingehend zu erweitern, dass der Vermieter auch diese Kosten auf den Mieter umlegen kann

11 IV. Umlage neuer Betriebskosten auf den Mieter 2. Betriebskostenpauschale (1) Erhöhen sich infolge einer Modernisierung Betriebskosten, die von der Pauschale erfasst werden, so ist eine Erhöhung nur bei Vereinbarung eines Erhöhungsvorbehalts möglich. (2) Entstehen durch eine duldungspflichtige Modernisierung neue Betriebskosten, so kommt eine ergänzende Vertragsauslegung in Betracht. Die neuen Betriebskosten können dann neben der Pauschale auf den Mieter umgelegt werden. Der Mieter hat auf diese Kosten einen Vorschuss zu zahlen, über den der Vermieter abzurechnen hat.

12 V. Energieeinsparung versus Wirtschaftlichkeitsgebot 1. Dogmatische Grundlagen Bei preisgebundenem Wohnraum ist das Gebot der Wirtschaftlichkeit als Bestandteil der Kostenmiete anzusehen. Bei preisfreiem Wohnraum und bei der Gewerbemiete folgt das Gebot aus 242 BGB. Auf den Inhalt des Wirtschaftlichkeitsgrundsatzes haben diese Unterschiede keinen Einfluss.

13 V. Energieeinsparung versus Wirtschaftlichkeitsgebot 2. Thesen zum Verhältnis Energiekosten und Wirtschaftlichkeit Erste These: Nach dem Wirtschaftlichkeitsgrundsatz ist der Vermieter verpflichtet, die Mietbelastung möglichst gering zu halten. Deshalb hat der Mieter einen Anspruch auf Durchführung einer Modernisierungsmaßnahme, wenn hierdurch die Mietbelastung insgesamt gesenkt werden kann.

14 V. Energieeinsparung versus Wirtschaftlichkeitsgebot 2. Thesen zum Verhältnis Energiekosten und Wirtschaftlichkeit Zweite These: Der Wirtschaftlichkeitsgrundsatz schützt den Mieter vor Modernisierungsmaßnahmen, die zu einer erhöhten Mietbelastung führen, ohne dass zugleich der Gebrauchswert der Wohnung erhöht wird. Deshalb ist eine energetische Modernisierung nur möglich, wenn die Maßnahme kostenneutral durchgeführt werden kann, die Grundmiete und die Betriebskosten nach Durchführung der Maßnahme also nicht höher sind als vor der Maßnahme

15 V. Energieeinsparung versus Wirtschaftlichkeitsgebot 2. Thesen zum Verhältnis Energiekosten und Wirtschaftlichkeit Dritte These: Soweit eine Modernisierungsmaßnahme nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, steht die Entscheidung hierüber im Ermessen des Vermieters. Eine energetische Modernisierung ist dabei auch dann möglich, wenn die Maßnahme zu höheren Mietkosten führt. Der Mieter ist durch den Wirtschaftlichkeitsgrundsatz nur vor solchen Maßnahmen geschützt, deren energetischer Gewinn außer Verhältnis zu den Kosten steht.

16 V. Energieeinsparung versus Wirtschaftlichkeitsgebot 2. Thesen zum Verhältnis Energiekosten und Wirtschaftlichkeit Vierte These: Das gesetzgeberische Ziel der Energieeinsparung und des Klimaschutzes hat Vorrang gegenüber den Interessen des Mieters an einer angemessenen Betriebskostenbelastung. Deshalb spielt der Wirtschaftlichkeitsgrundsatz bei energetischen Maßnahmen keine Rolle. Der Mieter muss eine energetische Modernisierung ohne Rücksicht auf die Kosten hinnehmen.

17 V. Energieeinsparung versus Wirtschaftlichkeitsgebot a) Der Modernisierungsanspruch Aus dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit lässt sich..., keine Verpflichtung des Vermieters zur Modernisierung einer vorhandenen alten, die Wärmeversorgung der Wohnung jedoch sicherstellenden Heizungsanlage herleiten. Ob etwas anderes gilt, wenn der Vermieter aufgrund zwingender öffentlichrechtlicher Vorschriften zur Stilllegung bzw. Erneuerung der Heizungsanlage verpflichtet ist, bedarf keiner Entscheidung... BGH Urteil vom VIII ZR 261/06, NJW 2008,142

18 V. Energieeinsparung versus Wirtschaftlichkeitsgebot b) Der Grundsatz der Kostenneutralität Der Grundsatz der Kostenneutralität gilt nur für Maßnahmen nach 556c BGB. Auf andere Modernisierungsmaßnahme ist die Vorschrift weder unmittelbar noch analog anwendbar. Eine Beschränkung der modernisierungsbedingten Betriebskosten auf die Höhe der bisherigen Kosten kann weder aus 559 BGB noch aus dem Wirtschaftlichkeitsgebot abgeleitet werden.

19 V. Energieeinsparung versus Wirtschaftlichkeitsgebot c) Ermessensfreiheit des Vermieters Beispiel: Wegen der steigenden Heizölpreise entschließt sich der Vermieter zur Stilllegung einer älteren, verbrauchsintensiven Zentralheizung. Er zieht dabei folgende Alternativen in Erwägung: (1) Einbau einer modernen Öl- oder Gaszentralheizung mit niedrigem Brennstoffverbrauch (2) Umrüstung der Heizungsanlage auf Befeuerung des Kessels mit Pellets (3) Anschluss des Gebäudes an ein KWK-Fernheizwerk

20 V. Energieeinsparung versus Wirtschaftlichkeitsgebot d) Vorrang der Energieeinsprung? Der Wirtschaftlichkeitsgrundsatz ist auch in den Fällen der energetischen Modernisierung zu beachten. Jedoch gilt für den Regelfall, dass die energetische Modernisierung durch den Wirtschaftlichkeitsgrundsatz nicht beeinträchtigt wird.

21 VI. Ergebnisse 1. Bei der energetischen Modernisierung nach 555b Nr.1 und 2 BGB können neue oder andere Betriebskosten im Sinne der BetrKV entstehen. Eine Ausnahme gilt für solche Maßnahmen, die keinen Bezug zur Mietsache haben. Paradigmatisch hierfür ist die Fotovoltaikanlage, die auf dem Dach eines Miethauses installiert wird, wobei der Strom nicht dem Gebäude zugute kommt, sondern vom Vermieter gegen Vergütung in das allgemeine Stromnetz eingespeist wird.

22 VI. Ergebnisse 2. Bei vereinbarter Betriebskostenvollumlage kann der Vermieter neue Betriebskosten i.s. von 2 Nr.1 bis 16 BetrKV auch ohne Mehrbelastungsabrede auf den Mieter umlegen. Entstehen durch eine vom Mieter zu duldende Modernisierungsmaßnahme neue sonstige Betriebskosten i.s. von 2 Nr.17 BetrKV, so ist die Umlagevereinbarung regelmäßig im Wege der ergänzenden Vertragsauslegung dahingehend zu erweitern, dass der Vermieter auch diese Kosten auf den Mieter umlegen kann.

23 VI. Ergebnisse 3. Bei der Betriebskostenpauschale ist zu unterscheiden: Erhöhen sich in Folge einer Modernisierung Betriebskosten, die von der Pauschale erfasst werden, so ist eine Umlage nur bei Vereinbarung eines Erhöhungsvorbehalts möglich. Entstehen durch eine duldungspflichtige Modernisierung neue Betriebskosten, so kommt eine ergänzende Vertragsauslegung in Betracht. Die neuen Betriebskosten können dann neben der Pauschale auf den Mieter umgelegt werden. Der Mieter hat auf diese Kosten einen Vorschuss zu zahlen, über den abzurechnen ist.

24 VI. Ergebnisse 4. Der Grundsatz der Kostenneutralität gilt nur in den Fällen des 556c BGB. Eine analoge Anwendung des 556c Abs.1 Nr.2 BGB auf andere Fälle kommt nicht in Betracht. 5. Der Wirtschaftlichkeitsgrundsatz gilt auch in den Fällen der energetischen Modernisierung. Er ist im Wege der Interessenabwägung zu konkretisieren. Dabei ist zu beachten, dass hohe energetische Standards grundsätzlich erwünscht sind.

25 VI. Ergebnisse 6. Andererseits kann aus dem Wirtschaftlichkeitsgrundsatz grundsätzlich kein Modernisierungsanspruch des Mieters abgeleitet werden. 7. Entschließt sich der Vermieter zur Durchführung einer Modernisierung und stehen hierzu mehrere Maßnahmen zur Diskussion, so steht die Wahl der Maßnahme grundsätzlich im Ermessen des Vermieters.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) Auszug

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) Auszug Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) in der Fassung vom 2.1.2002 (BGBl. I S. 42, 2909; 2003 I S. 738) zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 22. Juli 2014 (BGBl. I S. 1218) Auszug 535 Inhalt und Hauptpflichten

Mehr

536 Mietminderung bei Sach- und Rechtsmängeln

536 Mietminderung bei Sach- und Rechtsmängeln Nachfolgend eine nichtamtliche Wiedergabe der neugefassten 536, 555a bis 555f sowie 559, 559b BGB. Die hochgestellten Zahlen in eckigen Klammern geben die Sätze innerhalb der Absätze an. Maßgeblich ist

Mehr

WAS HAT DIE VERWALTUNG ZU BEACHTEN?

WAS HAT DIE VERWALTUNG ZU BEACHTEN? ENERGETISCHE MODERNISIERUNGSMAßNAHMEN BEI WOHNUNGSEIGENTÜMERGEMEINSCHAFTEN WAS HAT DIE VERWALTUNG ZU BEACHTEN? Rechtsanwalt Volker J. Ziaja GRUNDMANN IMMOBILIENANWÄLTE Berlin / Köln Energetische Modernisierung

Mehr

Mitgliederversammlung Haus- und Grund Horb e.v

Mitgliederversammlung Haus- und Grund Horb e.v Möglichkeiten der Mieterhöhung nach durchgeführter Modernisierung ( 559 ff BGB): Unterscheidung zwischen Erhaltungs- (Instandhaltung und Instandsetzungs-) maßnahmen und Modernisierung: 555a BGB ivm 559

Mehr

Zur Rechtslage bei der Installation von Rauchwarnmeldern in Mecklenburg Vorpommern

Zur Rechtslage bei der Installation von Rauchwarnmeldern in Mecklenburg Vorpommern Zur Rechtslage bei der Installation von Rauchwarnmeldern in Mecklenburg Vorpommern von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht - Stralsund Wer ist zur Installation von Rauchwarnmeldern

Mehr

Betriebskosten in der Praxis

Betriebskosten in der Praxis Betriebskosten in der Praxis von Birgit Noack und Martina Westner Haufe Mediengruppe Freiburg - Berlin - München - Zürich In h a I tsve rzei ch n i s Vorwort Abkürzungsverzeichnis 9 A. Was versteht man

Mehr

Aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs

Aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs Aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs Dr. Karin Milger 31. Mietrechtstage vom 25. bis 27. April 2012 des ESWiD Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen 1 Modernisierung BGH NZM 2011, 849

Mehr

Modernisierungsmaßnahmen in der WEG

Modernisierungsmaßnahmen in der WEG Modernisierungsmaßnahmen in der WEG Voraussetzungen und Grenzen der Beschlussfassung 14. Oktober 2016 2 Gliederung 1. Ausgangslage 2. Sondereigentum 3. Gemeinschaftseigentum 4. Verwaltung 5. Beschlüsse

Mehr

Modernisierung: Wann und wie Sie Ihre Miete erhöhen können

Modernisierung: Wann und wie Sie Ihre Miete erhöhen können Modernisierung: Wann und wie Sie Ihre Miete erhöhen können Foto: Jürgen Fälchle - Fotolia.com Wer investiert, der muss auch schauen, dass unterm Strich die Rendite stimmt. Modernisieren Sie Ihr Mietshaus,

Mehr

Energetische Sanierung Modernisierung und Mieterhöhung im Wohnraummietrecht. RA Gerhard Frieser

Energetische Sanierung Modernisierung und Mieterhöhung im Wohnraummietrecht. RA Gerhard Frieser Energetische Sanierung Modernisierung und Mieterhöhung im Wohnraummietrecht RA Gerhard Frieser Überblick Der Mieter hat Modernisierungsmaßnahmen grundsätzlich zu dulden. Eine Ausnahme gilt, wenn die Maßnahme

Mehr

Beck-Rechtsberater im dtv Mietrecht von A-Z. Mehr als 450 Stichwörter zum aktuellen Recht. von Hubert Blank

Beck-Rechtsberater im dtv Mietrecht von A-Z. Mehr als 450 Stichwörter zum aktuellen Recht. von Hubert Blank Beck-Rechtsberater im dtv 50751 Mietrecht von A-Z Mehr als 450 Stichwörter zum aktuellen Recht von Hubert Blank 18., neubearbeitete und ergänzte Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 Verlag C.H. Beck im

Mehr

Die Einführung neuer Betriebskosten

Die Einführung neuer Betriebskosten Abrechnungstage der ARGE Mietrecht und Immobilien 01. Februar 2013 in Celle Die Einführung neuer Betriebskosten Referentin: RAin Ruth Breiholdt, Hamburg S. 1 Neue Betriebskosten Neue BK = solche, 1. deren

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung Die Betriebskostenabrechnung... 15

Inhaltsverzeichnis. Einleitung Die Betriebskostenabrechnung... 15 Einleitung... 13 1 Die Betriebskostenabrechnung... 15 2 Die Betriebskostenpositionen... 29 2.1 Die umlagefähigen öffentlichen Lasten des Grundstücks... 30 2.2 Die Kosten der Wasserversorgung... 32 2.3

Mehr

Rechtliche Möglichkeiten bei der Heizungsmodernisierung

Rechtliche Möglichkeiten bei der Heizungsmodernisierung Seite 1 Rechtliche Möglichkeiten bei der Heizungsmodernisierung I. Einleitung In Deutschland wird zukünftig mehr saniert oder modernisiert werden als neu gebaut wird. So entsprechen nach Aussage des Bundesindustrieverbands

Mehr

Mieterhöhung nach Modernisierung

Mieterhöhung nach Modernisierung Mieterhöhung nach Modernisierung Helge Schulz Rechtsanwalt Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Kanzlei Wedler, Hans-Böckler-Allee 26, 30173 Hannover,

Mehr

559 Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen

559 Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen 555 b BGB Modernisierungsmaßnahmen sind bauliche Veränderungen, 1. durch die in Bezug auf die Mietsache Endenergie nachhaltig eingespart wird (energetische Modernisierung), 2. durch die nicht erneuerbare

Mehr

14. Pantaenius-Immobilientagung Sofitel in München

14. Pantaenius-Immobilientagung Sofitel in München 14. Pantaenius-Immobilientagung Sofitel in München Mietrechtsänderungsgesetz - die wichtigsten Änderungen für die Praxis Ruth Breiholdt, Rechtsanwältin Hamburg - und aus München. S. 1 Mietrechtsänderungsgesetz

Mehr

Rechtsanwalt Jürgen Hammel

Rechtsanwalt Jürgen Hammel Referent: Rechtsanwalt Jürgen Hammel Vorsitzender des Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein Kaiserslautern und Umgebung e.v. Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Definitionen: Nettokaltmiete/Grundmiete

Mehr

Einleitung Die Betriebskostenabrechnung 15

Einleitung Die Betriebskostenabrechnung 15 Einleitung 13 1 Die Betriebskostenabrechnung 15 2 Die Betriebskostenpositionen 29 2.1 Die umlagefähigen öffentlichen Lasten des Grundstücks 30 2.2 Die Kosten der Wasserversorgung 32 2.3 Die Kosten der

Mehr

Inhalt. Einleitung Teil: Vorüberlegungen zur Instandhaltung/ Instandsetzung von Immobilien im Rahmen von Mietvertragsverhältnissen...

Inhalt. Einleitung Teil: Vorüberlegungen zur Instandhaltung/ Instandsetzung von Immobilien im Rahmen von Mietvertragsverhältnissen... Inhalt Einleitung... 1 1. Teil: Vorüberlegungen zur Instandhaltung/ Instandsetzung von Immobilien im Rahmen von Mietvertragsverhältnissen... 2 A. Begriffsbestimmung baulicher Maßnahmen... 2 B. Vertragsgemäßer

Mehr

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 Wilhelmstraße 60, Zi. 434 11011 Berlin Tel: (030) 227-73524 Fax: (030) 227-76186 Email: norbert.geis@bundestag.de 1 Rede zur 1. Lesung

Mehr

Rechtliche Herausforderungen bei der energetischen Modernisierung

Rechtliche Herausforderungen bei der energetischen Modernisierung Fachtagung für Immobilienverwalter von WEG Rechtliche Herausforderungen bei der energetischen Modernisierung Rechtsanwalt Wolfgang Mattern Geschäftsführender Vorstand des VDI SH/HH/MV e.v. Fachanwalt für

Mehr

Mustervereinbarung einer Modernisierung durch den Mieter

Mustervereinbarung einer Modernisierung durch den Mieter Mustervereinbarung einer Modernisierung durch den Mieter Zwischen (Vornahme, Name)..., wohnhaft..., Vermieter, und (Vorname, Name)..., Mieter, wird zur Durchführung von baulichen Maßnahmen, die den Gebrauchswert

Mehr

Möglichkeiten aus der Novellierung des Miet- und WEG-Rechts

Möglichkeiten aus der Novellierung des Miet- und WEG-Rechts Möglichkeiten aus der Novellierung des Miet- und WEG-Rechts Modernisierung der Wärmeversorgung - Mietrechtsänderungsgesetz 2013 und seine Auswirkungen für Vermieter und Eigentümer Referent: Rechtsanwalt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 4. Auflage 10. Abkürzungsverzeichnis 12

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 4. Auflage 10. Abkürzungsverzeichnis 12 Vorwort zur 4. Auflage 10 Abkürzungsverzeichnis 12 1 Was versteht man unter Betriebskosten? 15 1.1 Betriebskosten gemäß 1 Abs. 1 Betriebskostenverordnung 15 1.1.1 Was sind Betriebskosten? 15 2 Wie Sie

Mehr

Modernisierende Instandsetzung, Modernisierung, bauliche Veränderung ein praxisnaher Überblick für den Verwalter

Modernisierende Instandsetzung, Modernisierung, bauliche Veränderung ein praxisnaher Überblick für den Verwalter Modernisierende Instandsetzung, Modernisierung, bauliche Veränderung ein praxisnaher Überblick für den Verwalter RA Horst Müller Sozietät Müller & Hillmayer, München www.mueller-hillmayer.de 1 22 Besondere

Mehr

Gesetze und Verordnungen

Gesetze und Verordnungen Gesetze und Verordnungen Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland legt großen Wert auf Klimaschutz und Energieeinsparung. Deshalb ist der Einsatz von Erneuerbaren Energien im Bestand und im Neubau

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 119/12 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 7. November 2012 Ring Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR:

Mehr

Verkehrssicherungspflicht Die Umlage der Kosten. Volker J. Ziaja Rechtsanwalt Grundmann Immobilienanwälte Berlin/Köln

Verkehrssicherungspflicht Die Umlage der Kosten. Volker J. Ziaja Rechtsanwalt Grundmann Immobilienanwälte Berlin/Köln Die Umlage der Kosten Volker J. Ziaja Rechtsanwalt Grundmann Immobilienanwälte Berlin/Köln www.e-b-z.de 2015 Prof. Dr. Volker Eichener Was bedeutet Verkehrssicherungspflicht? In 823 Abs. 1 und Abs. 2 BGB

Mehr

Henrike Butenberg Rechtsanwältin und Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Kanzlei Müller & Hillmayer. Kanzlei Müller & Hillmayer

Henrike Butenberg Rechtsanwältin und Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Kanzlei Müller & Hillmayer. Kanzlei Müller & Hillmayer Henrike Butenberg Rechtsanwältin und Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Kanzlei Müller & Hillmayer Kanzlei Müller & Hillmayer www.mueller-hillmayer.de Rechtsanwälte Müller & Hillmayer Kanzlei

Mehr

1. Hohe Energieeinspar- und Klimaschutzpotentiale im Mietwohnbereich

1. Hohe Energieeinspar- und Klimaschutzpotentiale im Mietwohnbereich 17. Januar 2012 Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz für ein Gesetz über die energetische Modernisierung von vermietetem Wohnraum und über die vereinfachte Durchsetzung

Mehr

Rundschreiben 03/2011. Thema: Umstellung auf Fernwärme / Mietrecht

Rundschreiben 03/2011. Thema: Umstellung auf Fernwärme / Mietrecht Kanzlei am Steinmarkt Rechtsanwälte Georg Kuchenreuter Dr. Andreas Stangl Konrad Alt Andreas Alt RECHTSANWÄLTE FACHANWÄLTE Kanzlei am Steinmarkt Steinmarkt 12 93413 Cham Telefon: 0 99 71 / 85 40 0 Telefax:

Mehr

BGH UND BETRIEBSKOSTEN ALLES NEU?

BGH UND BETRIEBSKOSTEN ALLES NEU? 1 BGH UND BETRIEBSKOSTEN ALLES NEU? 7. Berlin-Brandenburger Verwalterforum 08.11.2016 Rechtsanwalt Volker J. Ziaja GRUNDMANN IMMOBILIENANWÄLTE Berlin/Köln Die richtige Abrechnung von 2 Betriebskosten -

Mehr

GdW kompakt. Die Mietrechtsreform 2012

GdW kompakt. Die Mietrechtsreform 2012 GdW kompakt Die Mietrechtsreform 2012 Herausgeber: GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.v. Mecklenburgische Straße 57 14197 Berlin Telefon: +49 30 82403-0 Telefax: +49 30 82403-199

Mehr

II. Bielefelder Verwalterforum

II. Bielefelder Verwalterforum II. Bielefelder Verwalterforum Rechtsfolgen unwirksamer Schönheitsreparaturklauseln Rauchen im Mietverhältnis Prof. Dr. Markus Artz, Universität Bielefeld 26. September 2009 1.Teil: Rechtsfolgen unwirksamer

Mehr

Haus & Grund Eigentümerschutz-Gemeinschaft

Haus & Grund Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Eigentümerschutz-Gemeinschaft Rauchmelderpflicht Dr. Holger Neumann Geschäftsführer Haus & Grund Magdeburg e.v. Haus & Grund Magdeburg e.v., Halberstädter Str. 10, 39112 Magdeburg, www.hugma.de

Mehr

... als Vermieter als Mieter - MIETVERTRAG. 1 Mietobjekt

... als Vermieter als Mieter - MIETVERTRAG. 1 Mietobjekt Zwischen... als Vermieter - und Herrn/Frau... als Mieter - wird folgender MIETVERTRAG abgeschlossen: 1 Mietobjekt Der Vermieter überlässt dem Mieter die im Anwesen gelegene Wohnung, bestehend aus nebst

Mehr

Ratgeber Betriebskostenabrechnung. Foto: dessauer/fotolia.com. Tel.:

Ratgeber Betriebskostenabrechnung. Foto: dessauer/fotolia.com.  Tel.: Ratgeber Betriebskostenabrechnung Foto: dessauer/fotolia.com Betriebskostenabrechnung Jedes Jahr steht Sie an und sorgt immer wieder für Unstimmigkeiten zwischen Mieter und Vermieter die Betriebskostenabrechnung.

Mehr

Das Mietrechtsänderungsgesetz (E)

Das Mietrechtsänderungsgesetz (E) Dr. Dietrich Beyer Das Mietrechtsänderungsgesetz (E) vor dem Hintergrund der aktuellen BGH-Rechtsprechung Schwerpunkte des MietRÄndG-Entwurfs Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen: Ausschluss der Mietminderung,

Mehr

Revision KTrechts KTlinks 1 Bearbeiter

Revision KTrechts KTlinks 1 Bearbeiter Revision KTrechts KTlinks 1 Bearbeiter Inhaltsübersicht Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Literaturverzeichnis... XV 1 Überblick: Die Mietrechtsnovelle 2013... 1 I. Energetische Modernisierung... 2

Mehr

AUSWIRKUNGEN DER MIETRECHTSREFORM AUF DIE WEG-VERWALTUNG

AUSWIRKUNGEN DER MIETRECHTSREFORM AUF DIE WEG-VERWALTUNG AUSWIRKUNGEN DER MIETRECHTSREFORM AUF DIE WEG-VERWALTUNG am 08.11.2013 Jost Emmerich Richter am Amtsgericht München 2 Ziele des MietRÄndG Übersicht über die Neuerungen Relevanz für die WEG Verwaltung Auswirkungen

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VERSÄUMNISURTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VERSÄUMNISURTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 108/02 Nachschlagewerk: ja VERSÄUMNISURTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 27. November 2002 M a y e r, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

Mehr

Rechtsfolgen des Mieterwechsels auf die Abrechnung

Rechtsfolgen des Mieterwechsels auf die Abrechnung Rechtsfolgen des Mieterwechsels auf die Abrechnung Abrechnungstag der Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien 12. Februar 2016 in Ingolstadt Mieterwechsel im Abrechnungszeitraum Auswirkungen des Mieterwechsels

Mehr

IWD - Energetische Modernisierung im Gebäudebestand - Welche Anreize liefert das deutsche Mietrecht?

IWD - Energetische Modernisierung im Gebäudebestand - Welche Anreize liefert das deutsche Mietrecht? Seite 1 Dokument 8 von 11 wohnrechtliche blätter wobl 2016, 214 Heft 6 v. 01.06.2016 Aufsätze IWD - Energetische Modernisierung im Gebäudebestand - Welche Anreize liefert das deutsche Mietrecht? Matthias

Mehr

Immobilienbestandsmanagement. Mieterhöhungsmöglichkeiten Rainer Hummelsheim

Immobilienbestandsmanagement. Mieterhöhungsmöglichkeiten Rainer Hummelsheim Immobilienbestandsmanagement Mieterhöhungsmöglichkeiten Rainer Hummelsheim Mieterhöhungsmöglichkeiten Preisfreier Wohnraum Preisgebundener Wohnraum Gewerberaum Dipl.-Kfm. Rainer Hummelsheim, Gebäudeverwaltung

Mehr

Green Lease der nachhaltige Mietvertrag. Partner im Gespräch 34. Mietrechtstage des ESWiD in Berchtesgaden

Green Lease der nachhaltige Mietvertrag. Partner im Gespräch 34. Mietrechtstage des ESWiD in Berchtesgaden Green Lease der nachhaltige Mietvertrag Partner im Gespräch 34. Mietrechtstage des ESWiD in Berchtesgaden Green Lease der nachhaltige Mietvertrag I. Einleitung II. Grundlagen Begriff Gründe öffentliche

Mehr

Rechtliche Aspekte für erfolgreiche Contracting-Modelle in der Wohnungswirtschaft die Mieter-GbR

Rechtliche Aspekte für erfolgreiche Contracting-Modelle in der Wohnungswirtschaft die Mieter-GbR Rechtliche Aspekte für erfolgreiche Contracting-Modelle in der Wohnungswirtschaft die Mieter-GbR Vortrag von Ralf M. Vorstand Forum Contracting e.v. 1 Vortragsübersicht Kanzleiprofil Forum Contracting

Mehr

Mietrecht - Kündigung wegen Eigenbedarf und berufliche Nutzung der Wohnung. (BGH, Urteil vom VIII ZR 330/11; ZMR 2013, 107)

Mietrecht - Kündigung wegen Eigenbedarf und berufliche Nutzung der Wohnung. (BGH, Urteil vom VIII ZR 330/11; ZMR 2013, 107) MIETRECHT Urteile Mietrecht 2013 Mietrecht - Kündigung wegen Eigenbedarf und berufliche Nutzung der Wohnung (BGH, Urteil vom 26.9.2012 VIII ZR 330/11; ZMR 2013, 107) Zu entscheiden war der Fall, dass der

Mehr

Betriebskosten in der Praxis

Betriebskosten in der Praxis Betriebskosten in der Praxis Birgit Noack Martina Westner 6. Auflage Haufe Gruppe Freiburg. München Inhaltsverzeichnis Einleitung 13 Die Betriebskostenabrechnung 15 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.4.1 2.4.2 2.4.3

Mehr

I. Thema...Seite 1. II. Methode...Seite 2. III. Gebäudebasierte Effizienzpotenziale und Wärmecontracting...Seite 2

I. Thema...Seite 1. II. Methode...Seite 2. III. Gebäudebasierte Effizienzpotenziale und Wärmecontracting...Seite 2 Kurzfassung Gliederung: I. Thema...Seite 1 II. Methode...Seite 2 III. Gebäudebasierte Effizienzpotenziale und Wärmecontracting...Seite 2 IV. Rechtliche Hindernisse für Contracting im geltenden Mietrecht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Vorwort 13 1 Änderungen der EnEV 2014 Pflichten für Immobilienbesitzer 15 1.1 16 EnEV: Ausstellung und Verwendung von Energieausweisen 23 1.1.1 Energieausweis bei Neubauten 23 1.1.2 Energieausweis bei

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 12. März 2008 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 12. März 2008 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 188/07 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 12. März 2008 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR:

Mehr

MIETSPIEGEL für nicht preisgebundene Wohnungen in der Stadt Haltern am See

MIETSPIEGEL für nicht preisgebundene Wohnungen in der Stadt Haltern am See Dülmen ner Se ee Silbers see I Silberse see II Silberse rsee III Halte erne er Stausee Huller lerner Stausee MIETSPIEGEL für nicht preisgebundene Wohnungen in der Stadt Haltern am See Stand: 1.9.2016 gültig

Mehr

Modernisierung Ratgeber zum Wohnraummietrecht

Modernisierung Ratgeber zum Wohnraummietrecht Modernisierung Ratgeber zum Wohnraummietrecht Muss der Mieter jede Modernisierung dulden? Eine häufig von unseren Mitgliedern gestellte Frage. Darf der Mieter Modernisierungsmaßnahmen ablehnen? Wie ist

Mehr

Fokus WEG: Die Sanierung im Wohnungseigentum - Update - Dr. Martin Suilmann Kammergericht Berlin

Fokus WEG: Die Sanierung im Wohnungseigentum - Update - Dr. Martin Suilmann Kammergericht Berlin Fokus WEG: Die Sanierung im Wohnungseigentum - Update - Dr. Martin Suilmann Kammergericht Berlin Überblick 1. Die Sanierung von Wohnungseigentumsanlagen: Begriffsbestimmung und Überblick über die gesetzlichen

Mehr

Wohnungs mietvertrag ServiceTeam Mietvertrag-Nr. xxx

Wohnungs mietvertrag ServiceTeam Mietvertrag-Nr. xxx Wohnungs mietvertrag Die Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbh, Carlmeyerstr. 1, 33613 Bielefeld (Wohnungsunternehmen) schließt mit (Mieter):, geb. am diesen Mietvertrag: 1 Mietsache 1. Das

Mehr

Mieterhöhung nach energetischer Sanierung?

Mieterhöhung nach energetischer Sanierung? Mieterhöhung nach energetischer Sanierung? Referent: Rolf Janßen Geschäftsführer DMB Mieterschutzverein Frankfurt am Main e.v. Energiepunkt Frankfurt Vorträge im Sophienhof, 14.05.2013 Modernisierung:

Mehr

Was tun bei Ärger mit der Nebenkostenabrechnung?

Was tun bei Ärger mit der Nebenkostenabrechnung? Michels & Klatt informiert: Was tun bei Ärger mit der Nebenkostenabrechnung? Häufige Fragen und Antworten Die sogenannten Nebenkosten werden immer mehr zur zweiten Miete, nicht zuletzt auch wegen gestiegener

Mehr

Schönheitsreparaturen im Wohnraummietrecht

Schönheitsreparaturen im Wohnraummietrecht Schönheitsreparaturen im Wohnraummietrecht Referent: Dr. Andreas Stangl Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwalt Bau- und Architektenrecht Schlichter nach BaySchlG Dozent IHK Akademie in

Mehr

Wie Sie Betriebskosten korrekt vereinbaren

Wie Sie Betriebskosten korrekt vereinbaren Wie Sie Betriebskosten korrekt vereinbaren Foto: sasel77 - Fotolia.com Die Betriebskosten spielen nicht erst am Jahresende bei der Betriebskostenabrechnung eine Rolle, sondern schon beim Abschluss des

Mehr

Umlagefähigkeit von Renovierungskosten bei Modernisierung

Umlagefähigkeit von Renovierungskosten bei Modernisierung Mieterhilfe-Hannover e.v., Rühmkorffstraße 18, 30163 Hannover ( 0511 / 990 490 2 0511 / 990 49 50 INFO- Brief * Rühmkorffstr. 18 30163 Hannover für alle Mitglieder der Mieterhilfe-Hannover e.v. www.mieterhilfe-hannover.de

Mehr

GdW Arbeitshilfe 69 Das Mietrechtsänderungsgesetz

GdW Arbeitshilfe 69 Das Mietrechtsänderungsgesetz GdW Arbeitshilfe 69 Das Mietrechtsänderungsgesetz Gesetz über die energetische Modernisierung von vermietetem Wohnraum und über die vereinfachte Durchsetzung von Räumungstiteln MietRÄndG Mai 2013 Herausgeber:

Mehr

Zweck und Ziel des Gesetzes ( 1 EEWärmeG)

Zweck und Ziel des Gesetzes ( 1 EEWärmeG) Zweck und Ziel des Gesetzes ( 1 EEWärmeG) Zweck dieses Gesetzes ist es, insbesondere im Interesse des Klimaschutzes, der Schonung fossiler Ressourcen und der Minderung der Abhängigkeit von Energieimporten,

Mehr

Mietrechtänderungsgesetz 2013

Mietrechtänderungsgesetz 2013 Mietrechtänderungsgesetz 2013 Erleichterung energetischer Maßnahmen Bekämpfung Mietnomaden Mieterschutz bei Umwandlung in WEG Berliner Räumung Kappungsgrenze Mieterhöhung Minderungsauschluss Bisher nur,

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 27. September 2006 E r m e l, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 27. September 2006 E r m e l, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 80/06 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 27. September 2006 E r m e l, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BGHZ:

Mehr

Die energetische Modernisierung von vermietetem Wohnraum: Welche Rechte und Pflichten haben Sie als Mieter und was müssen Sie beachten

Die energetische Modernisierung von vermietetem Wohnraum: Welche Rechte und Pflichten haben Sie als Mieter und was müssen Sie beachten Die energetische Modernisierung von vermietetem Wohnraum: Welche Rechte und Pflichten haben Sie als Mieter und was müssen Sie beachten Dezember 2014 Vorwort Die energetische Sanierung von Wohngebäuden

Mehr

nach der Mietrechtsreform 2013

nach der Mietrechtsreform 2013 Umsetzung von nach der Mietrechtsreform 2013 Jürgen Upmeyer Geschäftsführer Verband Haus & Grund OWL Wir über uns Wir helfen Ihnen bei Ihren Haus-Aufgaben Eigentümerverband Haus & Grund Interessenvertretung

Mehr

Wettbewerbsfähigkeit von Contracting- Projekten im vermieteten Wohnungsbestand

Wettbewerbsfähigkeit von Contracting- Projekten im vermieteten Wohnungsbestand Wettbewerbsfähigkeit von Contracting- Projekten im vermieteten Wohnungsbestand Hartmut Kämper Bundesverband der Energie-und Wasserwirtschaft BDEW hartmut.kaemper@bdew.de www.bdew.de Der Spitzenverband

Mehr

Karlsruher Immobilienrechtstag RiBGH Dr. Peter Günter. Übersicht

Karlsruher Immobilienrechtstag RiBGH Dr. Peter Günter. Übersicht Karlsruher Immobilienrechtstag RiBGH Dr. Peter Günter Einleitung Problemstellung Übersicht Identität zwischen Vermieter, Veräußerer und Eigentümer Begründungen für das Identitätserfordernis Streitstand

Mehr

Erhöhte Energieeinsparung bei Schulen durch internes Contracting am Beispiel der Landeshauptstadt Stuttgart

Erhöhte Energieeinsparung bei Schulen durch internes Contracting am Beispiel der Landeshauptstadt Stuttgart Erhöhte Energieeinsparung bei Schulen durch internes Contracting am Beispiel der Landeshauptstadt Stuttgart Dr. Jürgen Görres Landeshauptstadt Stuttgart Amt für Umweltschutz, Abteilung Energiewirtschaft

Mehr

Mietrechtsreform und aktuelle Rechtsprechung Änderungsbedarf bei Mietverträgen

Mietrechtsreform und aktuelle Rechtsprechung Änderungsbedarf bei Mietverträgen Beispielbild Mietrechtsreform und aktuelle Rechtsprechung Änderungsbedarf bei Mietverträgen Prof. Dr. Arnold Lehmann-Richter, HWR Berlin Sonderkündigungsrecht Geschäftsraum bei Modernisierung Seit dem

Mehr

Die Mietrechtsreform im Zusammenhang mit der verbrauchsabhängigen Heiz- und Betriebskostenabrechnung.

Die Mietrechtsreform im Zusammenhang mit der verbrauchsabhängigen Heiz- und Betriebskostenabrechnung. Die Mietrechtsreform im Zusammenhang mit der verbrauchsabhängigen Heiz- und Betriebskostenabrechnung. Modernisierung: 554 Duldung von Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen (1) Der Mieter hat Maßnahmen

Mehr

Verwalterrechtsbrief April 2011

Verwalterrechtsbrief April 2011 Verwalterrechtsbrief April 2011 Artikel zum WEG und Mietrecht Wie kann der Vermieter die Miete anpassen: 4. Gestiegene Betriebskosten Seite 1 Wann liegt eine Modernisierungsmaßnahme nach 22 Abs. 2 WEG

Mehr

Modernisierung von Wohnraum zur Energieeinsparung

Modernisierung von Wohnraum zur Energieeinsparung Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe: Rechtswissenschaften Band 84 Susanne Denkl Modernisierung von Wohnraum zur Energieeinsparung Eine rechtsdogmatische Untersuchung der Regelungen zu

Mehr

Grundlagen und Gesamtüberblick

Grundlagen und Gesamtüberblick Kapitel 2: 27 A. Begriffsdefinitionen I. Nebenkosten 1 Im Gegensatz zu dem Begriff der Betriebskosten, der weiter unten erläutert wird, ist der Begriff der Nebenkosten nicht juristisch definiert. Es handelt

Mehr

Mietersache oder Vermietersache?

Mietersache oder Vermietersache? Glasfasertechnologie der Anschluss der Zukunft bis in die eigenen vier Wände Mietersache oder Vermietersache? Darum kümmert sich mein Mieter schon Darum kümmert sich mein Vermieter schon? Inhalt Wertsteigerung

Mehr

Mietrechtsänderungsgesetz

Mietrechtsänderungsgesetz Mietrechtsänderungsgesetz Gesetz über die energetische Modernisierung von vermietetem Wohnraum und über die vereinfachte Durchsetzung von Räumungstiteln Hintergrund Klimaschutz, knappe Energiereserven:

Mehr

Mieterhöhung bei Modernisierung

Mieterhöhung bei Modernisierung Info 19 - Mieterhöhung/Modernisierung Mieterhöhung bei Modernisierung von Rechtsanwältin Simone Weber I. Unterschiede zwischen Modernisierung, Instandhaltung und Instandsetzung Bei der Mieterhöhung wegen

Mehr

Mietvertrag Fernseher (bestehend aus sechs Seiten)

Mietvertrag Fernseher (bestehend aus sechs Seiten) Mietvertrag Fernseher (bestehend aus sechs Seiten) zwischen AStA der Fachhochschule Potsdam -nachfolgend "Vermieter" genannt- und Vorname Name: Straße Hausnr.: PLZ Ort: Tel.: -nachfolgend "Mieter_in" genannt-

Mehr

Willkommen zum Vortrag: Betriebskostenabrechnung Rechtsanwalt Holger Albrecht Mittwoch, 28. März 2012

Willkommen zum Vortrag: Betriebskostenabrechnung Rechtsanwalt Holger Albrecht Mittwoch, 28. März 2012 Willkommen zum Vortrag: Betriebskostenabrechnung Rechtsanwalt Holger Albrecht Mittwoch, 28. März 2012 Betriebskosten die Zweite Miete ständig steigende Kosten Kein Einfluss des Vermieters Vermieter ist

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 8zr264_12 letzte Aktualisierung: BGH, VIII ZR 264/12. BGB 556 Abs. 3, 199 Abs. 1 Nr.

DNotI. Dokumentnummer: 8zr264_12 letzte Aktualisierung: BGH, VIII ZR 264/12. BGB 556 Abs. 3, 199 Abs. 1 Nr. DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 8zr264_12 letzte Aktualisierung: 23.1.2013 BGH, 12.12.2012 - VIII ZR 264/12 BGB 556 Abs. 3, 199 Abs. 1 Nr. 2 Vorbehalt der Nachberechnung einzelner Positionen

Mehr

Mietrecht - Bürgerliches Gesetzbuch. Mietrecht - Bürgerliches Gesetzbuch

Mietrecht - Bürgerliches Gesetzbuch. Mietrecht - Bürgerliches Gesetzbuch Mietrecht - Bürgerliches Gesetzbuch Gesetz zur Neugliederung, Vereinfachung und Reform (Mietrechtsreformgesetz) vom 19. Juni 2001 - Auszug. In Kraft getreten am 01. September 2001 Mietrecht - Bürgerliches

Mehr

Mietrechtstage Berchtesgaden Abwicklung von Geschäftsraummietverhältnissen

Mietrechtstage Berchtesgaden Abwicklung von Geschäftsraummietverhältnissen Mietrechtstage Berchtesgaden 2016 Abwicklung von Geschäftsraummietverhältnissen I. Einleitung Emmerich NZM 2009, 16 Entgeltthese Chaos bis hierher und nicht weiter I. Einleitung 1. Der Mieter ist verpflichtet,

Mehr

zum Referentenentwurf vom 11.05.2011 zur Änderung des Mietrechts - Wärmelieferung

zum Referentenentwurf vom 11.05.2011 zur Änderung des Mietrechts - Wärmelieferung Gemeinsame Stellungnahme zum Referentenentwurf vom 11.05.2011 zur Änderung des Mietrechts - Wärmelieferung 08. August 2011, Frankfurt am Main/Hannover Gemeinsame Stellungnahme des AGFW Der Energieeffizienzverband

Mehr

Anpassung der Wohnung an technische Standards. Mit Beitragen von

Anpassung der Wohnung an technische Standards. Mit Beitragen von Schriftenreihe des Evangelischen Siedlungswerkes in Deutschland e.v. Anpassung der Wohnung an technische Standards -Wirtschaftlichkeitsgebot 24. Berchtesgadener Fachgesprache vom 27.4.-29.4.2005 Mit Beitragen

Mehr

SchiedsamtsZeitung 69. Jahrgang 1998, Heft 08 Online-Archiv Seite 117a-120 Organ des BDS. Geltendmachung der Mietnebenkosten

SchiedsamtsZeitung 69. Jahrgang 1998, Heft 08 Online-Archiv Seite 117a-120 Organ des BDS. Geltendmachung der Mietnebenkosten Geltendmachung der Mietnebenkosten von.schm. Franz Rostige, Eitorf/Sieg Nachdem in Nr. 4 und 5 der Schiedsamtszeitung 1998 aufgezeigt wurde, welche Mietnebenkosten (Betriebskosten) vom Vermieter im Einverständnis

Mehr

DIE DULDUNGSPFLICHT DES MIETERS UND DIE ZULÄSSIGKEIT VON MIETERHÖHUNGEN BEIM NACHTRÄGLICHEN EINBAU EINER SOLAR-

DIE DULDUNGSPFLICHT DES MIETERS UND DIE ZULÄSSIGKEIT VON MIETERHÖHUNGEN BEIM NACHTRÄGLICHEN EINBAU EINER SOLAR- DIE DULDUNGSPFLICHT DES MIETERS UND DIE ZULÄSSIGKEIT VON MIETERHÖHUNGEN BEIM NACHTRÄGLICHEN EINBAU EINER SOLAR- THERMISCHEN ANLAGE * Einleitung Die Errichtung solarthermischer Anlagen verursacht Kosten.

Mehr

Synopse Mietrechtsreform 2013

Synopse Mietrechtsreform 2013 Gesetz zur Neugliederung, Vereinfachung und Reform des Mietrechts (Mietrechtsreformgesetz) Verkündung: Gesetz vom 19.06.2001 - Bundesgesetzblatt Teil I 2001 Nr.28 25.06.2001 S. 1149 Inkrafttreten: 01.09.2001

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen für Solarthermie in der Wohnungswirtschaft

Rechtliche Rahmenbedingungen für Solarthermie in der Wohnungswirtschaft Rechtliche Rahmenbedingungen für Slarthermie in der Whnungswirtschaft Rechtsanwältin Margarete v. Oppen Geiser & vn Oppen Rechtsanwälte Partnerschaft Geiser & vn Oppen Seite 1 Übersicht I. Mietrecht II.

Mehr

Erfahrungen mit energetischer Gebäudesanierung

Erfahrungen mit energetischer Gebäudesanierung Ergebnisse einer repräsentativen Befragung unter Hausbesitzern in Deutschland Auftraggeber: Deutsche Bundesstiftung Umwelt Untersuchungsdesign Zielgruppe: Hausbesitzer, die an ihrem Haus eine energetische

Mehr

Erhebliche Verschärfung im Gebäudebestand: Außerbetriebnahme alter Heizkessel

Erhebliche Verschärfung im Gebäudebestand: Außerbetriebnahme alter Heizkessel Erhebliche Verschärfung im Gebäudebestand: Außerbetriebnahme alter Heizkessel Die Vorschriften der EnEV sind nach allgemeiner Meinung keine technischen Normen, sondern begründen nur öffentlich-rechtliche

Mehr

Rundschreiben 11/2014. Thema: Erhöhung der Betriebskostenvorauszahlung und Betriebskostenpauschale/Mietrecht

Rundschreiben 11/2014. Thema: Erhöhung der Betriebskostenvorauszahlung und Betriebskostenpauschale/Mietrecht Kanzlei am Steinmarkt Rechtsanwälte Georg Kuchenreuter Dr. Andreas Stangl Konrad Alt Andreas Alt RECHTSANWÄLTE FACHANWÄLTE Kanzlei am Steinmarkt Steinmarkt 12 93413 Cham Telefon: 0 99 71 / 85 40 0 Telefax:

Mehr

Energie-Outsourcing im Mietshausbestand

Energie-Outsourcing im Mietshausbestand Energie-Outsourcing im Mietshausbestand AVW Wohnungswirtschaftliche Versicherungstagung am 01.10.2015 in Hamburg Referenten: Julia Bestmann und Andreas Kluth, AVW Agenda 1. Die Idee des Wärme-Contractings

Mehr

Betriebskosten in der Praxis

Betriebskosten in der Praxis Haufe Praxisratgeber Betriebskosten in der Praxis Schritt-für-Schritt-Anleitung für Verwalter, Vermieter und Eigentümer Bearbeitet von RAin Birgit Noack, RAin Martina Westner 5., aktualisierte Auflage

Mehr

Wegweiser. 1 Die Mietrechtsreform im Überblick. 2 Mietverträge rechtssicher abschließen Mieten zu Ihren Gunsten vereinbaren

Wegweiser. 1 Die Mietrechtsreform im Überblick. 2 Mietverträge rechtssicher abschließen Mieten zu Ihren Gunsten vereinbaren Teil Seite 1 Autorenverzeichnis Abkürzungs- und Literaturverzeichnis CD 1 Die Mietrechtsreform im Überblick 1/1 Neu versus alt 1/2 Ihre Rechte als Vermieter Neuerungen zu Ihren Gunsten durchsetzen 2 Mietverträge

Mehr

auch im dritten Quartal d. J. haben wir die Rechtsprechung für Sie wieder ausgewertet.

auch im dritten Quartal d. J. haben wir die Rechtsprechung für Sie wieder ausgewertet. Mandantenrundschreiben Mietrecht 3. Quartal 2008 vom 14.10.2008 Sehr geehrte Mandanten, auch im dritten Quartal d. J. haben wir die Rechtsprechung für Sie wieder ausgewertet. Dabei sind folgende interessante

Mehr

Unterkunft und Heizung Wohnnebenkosten bei Mietwohnungen und für selbstgenutzte Eigenheime 35-1-4 35 SGB XII

Unterkunft und Heizung Wohnnebenkosten bei Mietwohnungen und für selbstgenutzte Eigenheime 35-1-4 35 SGB XII Suchbegriffe: Nebenkosten (Miete), Eigenheim (Kosten), Betriebskosten Seite: 1 Die hier durchgehend verwendete männliche Form gilt auch für Frauen. Inhaltsverzeichnis 1. Kosten der Unterkunft für Mietverhältnisse,

Mehr

Die Kosten der Öltankreinigung sind als Betriebskosten auf den Mieter umlegbar

Die Kosten der Öltankreinigung sind als Betriebskosten auf den Mieter umlegbar Mandanten-Information 1/2010 Sehr geehrte Damen und Herren, Die Kosten der Öltankreinigung sind als Betriebskosten auf den Mieter umlegbar Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit Urteil vom 11.11.2009 VIII

Mehr

14. 02.2012 Aktuelles zum Mietrecht Wohnungseigentumsrecht Erbrecht

14. 02.2012 Aktuelles zum Mietrecht Wohnungseigentumsrecht Erbrecht 14. 02.2012 Aktuelles zum Mietrecht Wohnungseigentumsrecht Erbrecht von Rechtsanwalt Thomas Kern Leimen e.v. 69181 Leimen, St. Ilgener Str. 37, Tel.: 06224-78203 Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht

Mehr

Stellungnahme des VfW: Modernisierung zum Nulltarif funktioniert. 09. Oktober 2012, Hannover. Stellungnahme des VfW

Stellungnahme des VfW: Modernisierung zum Nulltarif funktioniert. 09. Oktober 2012, Hannover. Stellungnahme des VfW Stellungnahme des VfW: Modernisierung zum Nulltarif funktioniert nicht! 09. Oktober 2012, Hannover Stellungnahme des VfW VfW-Stellungnahme Modernisierung zum Nulltarif funktioniert nicht! 2/5 Modernisierung

Mehr